1925 / 225 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2.

gx, Gewinn- und Verlusirechuung per 31. Dezember 1924. Saben. 7] Die RNeichsmarkbilanz per 31. Dezember 18924 der Mansfeld | [71476]

572 ilers A.-G., Nähr. n. Heil. | iber no 500000 L Eten, 260000 GU qu’ le nom. Bange n aber in Habe Bo eier? 10 e res Grunvfapitals en Resertefa li 60

Dr. Hillers A.-G., Nähr- n. Heil. j 12 neue Stammaktien, zu je nom. | folange zu überwetien, a8 dieier o des Grundîapitals nicht ü ite s c li i i i

z ittelwert in Seiteat. E RM %50, Nr. 500 001—750 000, der Nest ist, soweit nit die Generalbersammlung weitere Rücflagen per reitet n ; : RM |4 escieiate r etnen n n ee: S ee Aua E gin Ane neue Rechnung beschließt, nah Berücksichtigung aller saßungs: und ver rag R just auf Grund- und Gewinn auf Kohlengewinnung | 221 322/96 Vermögen. RM l Schulden NM |3 Ma rve f gge s

Durch Beschluß der Generalversamm- Berab d Hütt e tragêmäß; F lung der Aftionäre vom 29 Mai 1925 Mansfeld Aktien esellschaft für ergbau un H El' | Tantiemen unter die Aktionäre unter Berücksichtigung der besond 8êmäßige be deertrag - - - 405/57} Uebertrag vom Inventur- z ck : b E O Ung E v S A D. va f A d in Eisleben i Vorzugsaktionäre als Dividende zu verteilen. Der von er Genen mspride A | (ebâudeeT z t 37 176(66h| ausgleihsfto. Mag, Mat.) | 477 040|— E - | 485 000/— Stammaftienfapital 137 500 000|— | Robert König, Berlin, sind aus dem Auf- . n Auisichtsrat erhält in seiner Geiamtheit einen Gewinnanteil ben, ammlu ien und Steuern 433 762/09} Verlust . „e « «e. * « «} 290 021/35 Betriebsgebäude S E ss n, L O op ¿a8 e sichtsrat ausgeschieden. Der Aufsichtsrat. / t i e E F,

sellshast von bisher 25 Millionen Mark j A 2 auf 27 500 Reichsmark umzustellen in der Die Mansfeld Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb, | JFahresreingewinns, welher nah Vornahme aller Abschreibungen und Rüdlaget? E a hreibungen « - - - 477 040|— —— | Wohn- und Wirtschaftsgebäude 3871 945/10} Anleihen 4) 1 443 690 N fonto v 21. März 192 N ats e : E Bilanzkonto vom 831. rz 3,

Weise, daß die Stammoktien von bisher | hervorgegangen aus der Mansteldschen Kupferschieter bauenden Gewerkscha\t, wurde | nah“ Abzug einer Vordividende von 4 °/% auf das Aktienkapital verbleibt i 7 : 1 s i je 1000 Æ so ermäßigt und zutjammen- | am 18. Oktober 1921 als Aktiengesellschaft gegründet und hat ihren Sitz in Eisleben. Die Dividende tür das Geschäftsjahr 1921 betrug 10 % i ens S E P IRE Oefen E 1973 066 (68 E 259145125] y Deb Ss h y n Debet. A |

elegt werden, tele von je Gegenstand des Unternehmens ist fapital von M4 70 000000. Für das Geschäftsjahr 1922 wurden 0 Stamn VI. Kalibergbau. O 1 L §0 alten Aktien dob Bo 1 Aktie f L Erwerb und Ausbeutung von Bergwerkseigentum jeder Art sowie | Aktienkapital von 4 420 000 000- au8geschüttet, während für 1993 2 ugt eh Hie Kaliwerke der Gesellschaft 5 Fördershachtanlagen und zwei Chlor- D ub Tos ffessel 4.8 T ee m Bergihädenreserve - | 2950 000/— | Grundstückfonto lt. Bilanz 90 Reichsmark ausgegeben wird. Herstellung und Erwerb von Anlagen und der Betrieb von Unter- | nicht ausgewiesen wurde und daher eine Dividendenverteilung nit erfolqt bus und Bromfabriken wurden im Jahre 1921 von der Muttergesellschaft | Bahnanlagen O 401 0 vi Hypotheken ) E 175 278 471 - y. 1. 4. 24 . 139 904,— Der Umstellungsbeschluß ist im Handels- nehmungen, wel{che die Ausnußung dieses Bergwerkseigentums und die | 1924 wurde keine Dividende verteilt. ate. Fis i und in eine selbständige Tochtergesellshaft, deren Aktien si jämtlih im | Geräte L Mobilien - M 26} Verpflichtungen 6) 113 454 136/09 | Zugang . - 3900 Î 143 104 trans Eingetragen. o EleitueS Güt Scheibe d Lees und fremder Erzeugnisse in rohem oder bearbeitetem i A s Aonclung der Tee erlo ae E der Kasse der E der Muttergeiel chast befinden, nau die „Mansfeldshe Kaliwerke Aftien- S ST E SAR Gebäudekonto It. Bilanz | i tonäre werden hierdurch aus- ustande bezween, e n Ci n, bei der Allgemeinen Veutjcchen Credit-An ; T - eingebracht. Im Fa 2 ie IQIEO L E . 40: s wefatbert, bre Aktien zum Umtausch bis 9, Beteiligungen bei Anlagen und Unternehmungen dieser Art sowie | der Commerz- und Privat-Bank A.-G., Berlin, bet der Darmstätter in pripiia e E E E E K,O E S Seen Roblala Kasse . . | 124 863/23 A 403 D i zum 26. November 1925 bei der Gesfell- Pachtung von folchen, i bank Kommanditgesellshaft auf Aktien, Berlin, bei dem Baakhause Dona j rnisierung der Anlagen hat in den legten Jahren gute Fortschritte gemacht Wechsel g S 40 539 |— —DIOTIE \chaftskasse einzureichen. Diejenigen 3. die Verwaltung und Verwertung des der Gesellschaft sonst gehörigen oder Schickler & Co., Berlin, bei der Deutschen Bank, Berlin, bei der Directe id Aen verfügt Mansfeld lediglich über Karnallit und nicht über Hartsalzwerke. Außenslänbe J - ; 2 S Abschreib. 20 8121,16 395 900 Aktien, welche bis zu dem angegebenen von ihr- noch zu erwerbenden beweglichen und unbeweglihen Eigentums. Disconto-Gesellschaft, Berlin, bei der Dresdner Bank, Berlin, bei dem Bank d (de im Verein mit der Tatsache, daß Mansfeld für den Umbau feiner Hütten- Wertpapiere und Beteiligungen ?) 112 566 872/12 reib. 2/0 L Tage nicht eingereiht werden, werden tür Die GesellsGaft is berechtigt, neue Geschäftszweige aufzunehmen, Zweignieder- | Hardy & Co. G. m. b. H, Berlin, bei dem Bankhause Hugo J. Herzfeld neu jies 1 dringend - erheblihe Mittel benötigte, hat es der Getellschaft zweckmäßig Vorräte °) / 110 964 156/98 : Maschinenkonto 1t. Bilanz _fraftlos erklärt werden. Anteilscheine oder | lassungen zu errihten und si an anderen Unternehmungen zu beteiligen. und der Metallbank und Metallurgishen Gesellschaft in Frankfurt a. M. o) erli M en lassen, das ihr gemahte Angebot anzunehmen, nämli ihre gesamte Verlust im Jahre 1924 RM v. 1. 4. 24 . 454 570,— Genußscheine werden niht ausgegeben, da Das Grundkapital der Gesellschaft betrug bei der Gründung „4 880 000 | in Eisleben, Dresden, Frankfurt a. M., Halle a. S., Köln, Leipzig besi eing de n 6ziffer am Kaliablag bis 1953 auf eine i E e Balm M. rzt 2 721 945,60 Zugang « . . 16 851,81 sie über einen geringeren Betrag als | und wurde im November 1921 um 4 69 120 000, im Sanuar 1922 um 4 350 000 000 | Zweigniederlassung dieser Firmen. ellehenda o einer einmaligen Entschädigung von RM 12 000 000, die in ver fibiedenen 471 421,81 5 Reichsmark für jede Aktie lauten werden. | und im März 1923 um „#4 80 000 000 auf insgesamt .# 500 000 000 erhöht. Bei denselben Stellen können auch die Erhebung neuer Gewinnanteiliz, Mkt i in den nächsten 3 Jahren zu zahlen ist, zu übertragen. Die gesamten Kali- L O __| Abschreib. 10% 47 121,81 | 424 300 Gräfrath, dM 14. August 1925. Die außerordentli@ße Generalversammlung vom 14. November 1923 hat be- | bogen, die Ausübung von Bezugsrechten, der Umtausch der Interimsscheine ei i E Manéfelds werden demgemäß im Laufe des Jahres 1925 voraussichtlich zur [61 789 555 61 789 555/81 | Pferde- und Wagenkonto Dr. Hillers A.-G. (lossen, das Grundkapital um .4 300 000 000 auf 4 800 000 000 zu erhöhen, und | definitiven Stücke, die Hinterlegung von Aktien zwecks Teilnahme an den Gen : Ftillegung fommen. i 1) Außenstände : lt. Bilanz v. 1. 4. 24 Nähr- u. Heilmittelwerk. ¡war zwecks Stärkung der Betriebsmittel, durch Ausgabe von 250 000 auf den Inhaber | versammlungen sowie überhaupt alle die Aktienurkunden betreffenden Maßn pu Für 1921 wurden bei der Mansfeldshe Kaliwerke A.-G. 10 0/9 Dividende auf darunter Bankguthaben 277 RM 155 633,— 10 000;— Der Vorstand. Bosselmann. |lautenden Stammaktien über je nom. 4 1000 und ferner dur 50 000 auf den Namen | kosteulos erfolgen. : aue 42000 000 Aktienkapital und für 1922 50 9% Dividende auf 4 25 000 000 Aktien- Forderungen an Lochtergesellshaften . « « . « 374 161, —| Sugang . . . 19050 lautende Vorzugsaktien über je nom. 4 1900. Der Kapitalserhöhungsbeschluß wurde _ Die Gesellschaft besißt folgende Betriebsanlagen: hyital verteilt. Für 1923 fand keine Dividendenverteilung statt. nom. RM 5 284 100 Verwertungsaktien, wovon j TOTIODO | [49888 unter dem 10. Dezember 1923 in das Handelsregister eingetragen. Die Stamm- L, Rupferschicferberavan. Das 4 26 000 000 betragende Aktienkapital íst im Verhältnis 1000 : 72 auf inzwischen nom. RM 12 650 vertoertet wurden 2830 386,— | Abschreib. 334 9/9 3 390,50 aftien, welGe vom 1. Januar 1923 ab dividendenberechtigt waren, sind von der Dem Kupferschieferbergbau dienen im ganzen 7 Förderschachtanla vaemark 1800000 umgestelt worden. Für 1924 2 :13 z s ; E S Deutsche Wald- und Holz- ) ; i gen, ihêmar g n. Für gelangte keine Dividende zur | 2) Wertpapiere und Beteiligungen : z z j | â p g Lithographiesteinekonto It. Z E Allgemeinen Deutschen CrediteAnstalt in Leipzig namens eines Konsortiums zum | Hermannschacht in Helfta, Clotildeshaht in Eisleben, Hohenthalschact in Helb jschüttung darunter festverzinsliche Werte RM 3761,12 g etfonto It. Fndustrie Uktiengefellschaft, Kurse von #00 9% und mit der Verpflihtung übernommen worden, mit diesen Aktien | Wolfschaht in Vol stedt, Zirkelschacht in Klostermansfeld, Vißthumschat in A / : ; I hafte, S Ls ais e Es ad Bilanz v. 1. 4. 24 München nach Weisung der Gesellschaft zu verfahren. Zum überwiegenden Teil ist die Ver- | und Paulshaht in Helmsdorf. j Die Ne Lins per 31. Dezember 1924 der Mansfeldsche Beteiligungen an Aktien ‘esellshaften e sonftigen u S 186 153,89 3. Umstellun sbekanutmachun wertung dieser „4250 000 000 Stammaktien erfolgt; der zu erwartende und inzwischen Von diesen Fördershachtanlagen ist der Hermannshacht vorübergehend {t saliwerke Aktiengesellschaft lautet: Antèrnetenngen g , g 4 736 089. Zugang . « - 10 658,70 Die außerordentliSe S eatcitettgacin- zum Teil eingegangene Verwertungserlös wurde in der Neichsmarkeröffnungsbilanz unter gelegt, die übrigen 6 sind im Betrieb. Die Gesamtförderung ist im Jahre 19M h: R 8) Vorräte: C C , ; 196 81259 Tung unserer Gesellschaft vom 3 SFanuar Außenständen mit 5,5 Millionen Reichsmark aktiviert; ein sih darüber hinaus ergebender | auf 734 600 & gegen 691 884 t in 1923, also um 6,17 9% gesteigert worden. 9 Vermögen, RM _ Sq9huldeu, RM |Z Betriebsstoffe . « - RM 2 499 312,28 Abschreib. 10 9% 19812,59 192% hat beschlossen Ls Aktienkapital Erlös wird abzüglih Spesen dem geseßlichen Reservefonds zugeführt werden. | s{chäftigt wurden im Bergbau Ende 1924 10 321 Mann, am 1. Juli 1925 95ck ecechtsame . « - N 23 000|—} Aktienkapital L « Nohmaterialien #5 L L T4 S 4 055 805 53 | Driginale- u. Lithographien- ban ziominal Papiermark 984 000 000 auf Die 4 50 000 000 Vorzugsaktien, deren Dividendenberechtigung ab 1. Januar | Mann. Neben den genannten nr rom grn sind noch eine Reihe von Shätti Grundstüle - N 59 900|—|} Reservefonds . « | 180 000/— halbferkige und fertige War E "440903877 | „fonto Neichsmark 100 000 in der Weise umzu- 1924 beginnt, wurden der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig zum | vorhanden, die ledigli der Wasserhaltung oder Wetterführung dienen. Fetriebösgebäu . 226 503/82} Verpflichtungen . . 3 F L | Mobilien- u. Utensilienkonto tellen, daß auf je nominal Papiermark Kurse von 100 0/6 überlassen und sofort vollgezahlt. Sie lauten auf den Namen und Ln, Hüttenbetrieb. 4) Anleiben: ¿10 964 156,98 |“ 1t, Bilanz v. 1. 4. 24 E 800 alte Aktien eine neue Aktie im erhalten aus dem verteilbaren R vor den Stammaktien eine Dividende Zum Hüttenbetrieb gehören folgende Werke: zwei Rohhütten (Krughütte frvarate. . G 550 277 4b 000 RM 90,— 15 9% ige Aufwerkung der noch im Verkehr befindlichen 83 190,— Nennwert von Reichsmark 20 heraus- | 2 69% mit Nachzahlungspflicht. Die Inhaber der Stammaktien haben einen | Kohhütte), zwei Rösthütten (Eckardt- und Kupferkammerrösthütte), zwei Spurbut Nalhinen und Dampfkessel . 371 599 nom. PM 600 der 4 % Anleihe von 1867 über ehemals | Zugang . . 2177,30 egeben wird. Nachdem der Umstellungs- Gewinnanteil erst dann zu beanspruchen, wenn die etwa rückständigen Vorzugs- | (Eckardt- und Kupferkamrmerspurhütte), eine Silberhütte (Gottesbelohnunctu [Shahtanlagen « « «o. 411 138 j „ÁÆ 3 000 000. 36730 belhluß im Handelsregister eingetragen ist, dividenden vollständig bezahlt sind. Vom 1. Januar 1934 ab steht der Gesellschaft | eine Kupferhütte und eine Bleihütte (Kupferkammerbleihütte). rät „ooooo 104 358 è 189360,—“ 15 9% ige Aufwertung der noch im Verkehr befindlichen | Abschreib. 10 0/9 8 567,30 | 76 800 fordern wir unsere Aktionäre biermit zum | das Recht zu, die Vorzugsaktien n Einziehung p oder teilweise unter Beobe Im Hüttenbetrieb wurden im Jahre 1924 erzeugt: | 1803 157/13 nom. PM 929 000 der 4 0/0 Anleihe von 1893 über ehe- | Rohmaterialien 7 Ware legten Male auf, ibre Aktien mit Ge- atung einer sechsmonatigen Frist mit Wirkung auf den Schluß eines Geschäftsjahrs an NRaffinadkupfer ays Mansfelder eun «. « » « 18159 t e y 3 333107 mals .4 6 000 000, deren Tilgung von 1897 ab mit 2%/o |“ tonto rigen u. Ba s wb nanteilsheinen 1925 u. ff. bei der Ge- | 3 fündigen; die Rüctzahlung der gekündigten o erfolgt zum Nennwert aus fremden Erzen, Altkupfer und in Lohnarbeit . 3264 b Iuenstände i 235 662/15 jährli erfolgte. r r E 8 45911 sellscaftskasse München Lopoldstra e 8/IL zuzüglih der etwa aus früheren Jahren noch tändigen Dividenden und der ins esfamt… 91 423 6 193 Kertpapiere _ 3 526|— 84 976,— 15 % ige Aufwertung der noch im Verkehr befindlichen Wechselkonto E E R 99 026 6 ea und pur unter Sorlage| Dividende für das laufende GelGäsiiahr. Diese RLGablung drt ur V chem einsilber L s: 887405 k ar. 226 546/78 nom. PM 566 500 der 40/9 Anleihe von 1897 über ehe- | Effektenkonto - - 2. 215 R wan O cicnisses a na der jährlichen Bilanz sich ergebenden Gewinn erfolgen, der aus einem zu diefem pn feu lt “t Loe kg Bsdaften RM 45 000 mals 4 5 000 000, deren Tilgung von 1901 ab mit 2 % e N „M bor die Numiméra Uer Stiüxe der Reihe | Zweck dur Generalversammlungsbeschluß gebildeten besonderen Fonds ergänzt 1433 Original. „Hüttenwei(hblei raffiniert e E , aus den n jährli erfolgte. : D Tatenonto S bis S nad geordnet, aufgeführt sind. werden kann. Zur Einziehung der Vorzugsaktien bedarf es neben dem Beschluß der an S&warzkupfer ô 371 & 2272 22913 2 272 229113 139 350,— 15 0% ige Aufwertung der noch im Verkehr befindlihen | toren inkl Bank ihab t 381 290/94 eo e O N epiermarkaktien, die | Generalversammlung je eines in gesonderter Abstimmung, wu. fasserven Be nie an Sbweselsäure zu 509 Bs « 7 * 2 7 99219 f, de u Soll. Gewinn- und Verluftrechnung per 31. Dezember 1924. Habeu nom. PM 929 000 der 4 %% Anleihe von 1902 über ebe- | Avalkonto, Induftri- E Ersa durch éine Rei@hsmarkaktie der Stammaktionäre und der Vorzugsaktionäre. Im Liquidationsfalle haben die rößten Teil auf ho radige S@wefelsäure Tonzentriert : s M, Z E mals M4 6 000 000, deren Tilgung von 1910 ab mit 3 °% befantuna F 349 500 Hcht dden werden auf Antrag An- Vorzugsaktionäre Anspruch auf Zahlung der rüdständigen Dividenden sowie 6 9% Ín Reiaselen gradig Î UT5 39 wutde, 5 Di N A jährli erfolgte. g L teilsGeine, deren Nennwert ouG uin Zinsen auf den Nennbetrag vom Anfang des Geschäftsjahrs, in welchem die Auf- in Sab E L E L O Ke Algemeine Unkosten . . . | 379 049|71} Betriebsgewinn . « « « « | 565 007/71 194-850,— 15 9/0 ige Auswertung der noch im Verkehr befindlihen 2 152 826/75 destens Reichsmark 5 betragen muß, aus- lösung erfolgt, bis zum Tage der Auszahlung und sodann Anspru auf vorzugêweise Die Erzeugung von S{laenfleinen aus Howhofenshlacke betrug: lisfreibungen Le) nom. PM 1299 000 der 4 °/9 Anleihe von 1908 über} Per Kredit, E eneben. Afttien, welde ffe Gewährung Ausschüttung des Nennbetrags ihrer Vorzugsaktien, bevor eine Ausshüttung auf die flasterfteine 13 886 366 Gi t | 265 00771 265 00771 ehemals „4 5 000 000, deren Tilgung von 1915 ab mit | Aftienkapitalkonto . . . 1705 000|— ga Anteilsheinen nit binreihen oder Stammaktien erfolgen kann. Auf das alsdann noch verbleibende Vermögen der auformsGlacke N E E En A 76 383 G | 30/0 jährlich erfolgte. Kontokorrentkonto, Kredi- für die ein dahin gehender Antrag nige L e, E Dor L E Aelt osten ainien ik Cifék Auf den Rohhütten wirkten die in den vorhergehenden Jahren gesdaffen Die Fra) Bab V1. Silberwarenfabrik, | E E a) e I s s in Rote befindlihen gioren ; 174 814/15 ä e mit der erhöhung ver h f ie Franz Bahner Aktiengesellschaft, Silberwarenfabrik in Düsseldorf, der : D V L er | Hypothekenkonto 29 900— die Neubauten in hervorragendem Maße gan auf die Erniedrigung der Gestehung gesellschaf f Düsseldorf, deren ald 4 5 000 000, deren Tilgung von 1915 ab mit | Gewinne und Verlustkonto | 247 512/60 a

Dele C206 . Pohn- und Wirtschaftsgebäude . } 956 381 Bürgschaften

.

E Ò. os“

RM

estellt wird, oder solche Aktien, nicht | &z Ï E „| Gesellschaft. ; A ittien sich ebenfalls sämtli i s bio spatestens N O erde gerad Jn der außerordentlichen Generalversammlung vom 18. Dezember 1924 wurde Ae cructtet mend rahfrage na Pater iti n e fails y e rund 800 a Silben ber, Ber d A Rer 3,18 % jährli erfolgte. Avalkonto 4 342 500 8 290 H.-G B für d erklärt. Die beschlofen, das .# 800 000 000 betragende Aktienkapital (.4 750 000000 Stamm- | in Laufe des Jahres 1924 in Betrieb. Auf der Gottesbelohnungshütte wurde Mushüttung gebraht: 1920/21 10 0/6 auf .# 500 000 Aktienkapital, 1921/22 30 9/0 e 702 900,— 1590/0 ige Aufwertung der noch im Verkehr befindlichen für die fraftlos erklärten Aktien ausge- | tien tb, 6:00 000 GE9 Noutuasalten) auf nom. NM 37 500 000 Stamm; | Anschluß an die vorhandenen Bleikammern der Schwefelsäurefabrik cine feind ti Á 500 000. Für 1922/23 erfolgte keine Dividendenverteilung. * Der Geschäfts- nom. PM 4 686 000 der 44% Anleihe von 1911 über ehe- 2 152 826/75 ebenen neuen Aktien werden zum Börsen- aktien und nom. RM_ 375 Vorzugsaktien umzustellen. Dieser Beschluß | nlage na dem Intensivverfabren System Schmiedel errichtet und fast fertiggest- hin wurde dur die Rhein- und Ruhrbeseßung wesentli beeinflußt. Immerhin mals 4 13 000 000, deren Tilgung von 1919 ab mit 89% | Crimmitschau, den 26. August 1999. dreis in Ermangelung eines solchen dur | Wurde unter dem 14. Januar 1925 in das Handelsregister eingetragen. Das ge- g TLIL er- und Messingwerke. 88 lang es, den Betrieb mit Aufträgen hinreihend zu versorgen und die Aufträge T3690 jährli erfolgte. Kunftanstalt Etold «Ara A.:G, öffentliche Verstei eia verwertet und samte Grundkapital ist voll eingezahlt. Das Stammaktienkapital, dessen Herab- 1. Das Kupfer und fin werk Hettstedt umfaßt folgende Betrie uh nah dem unbesegten Gebiet laufend zur Ausführung zu bringen. Die Um- fs —— Schönfelder. ahn. der Erlss8 den Beteili ten zur Verfügung | !ebung im Verhältnis 20:1 erfolgte, lebt sich künftig aus 750 000 Stammaktien | inrihtungen:: eine Gießerei eine ToRe Anzahl Bandwalzwerke P ebrere Wal selung des Kapitals auf Reichomark ist von ehemals „# 500 000 im Verhältnis ) Hypothelen.: Das vorstehende Bilanzkonto habe ih ielt tis 0e Derfigura | 10e t 26 de L T0 09 meinen, mbg das Berzugdatienfgill mad | Furs Fe "dusfee uns Desngblebe, dne Sruenbudemersi ein Prins 2 KM 200000 waigt Fe 194 minde fins Wiastends vertit RM 1860 15 24a Aufwertung von M 12 933,60] auf Grundstü und | (ilt Bde! dor" Kuntienialt Cgelo : ; er Umstellung gemä . 2 der 2. Durchführ rdnung zu nz- L f! ' E j 0 , [Ss n L aus) /* Bie Gelebiguns der Uses erfolat | ee ada vem S, 12-1988 beg. § 20 a dex b. Dunffbrungäverornung gur Gol | 1 Henle T mi Melcher cine Wermpreierei ci Hammernert - Fliengesefithast, Dsscibves, tanten er 1994 ves Frans ante Stlstungen Hinser im Mansfelder | & “iehling A-G, Crimmitschau, tiber indet die Einreihun E Wege des | dilanzberordnung und nah Leistung entsprechender Zuzahlung auf den eingezahlten Gold- 9 Das Messingwe ki Notbenburg a, d. Saale bestebt aus: einer iche Enge [emel M an i R ememe # 87018,10 15 0% Aufwertung von GM 261 569,39, \ 1 qui via lich Vor- | einstimmend gefunden. Schriftwechsels statt, so bringen Vir die | markbetrag von .RM 375 000 umgestellt wurde und nunmehr aus © 000 Vorzugs | iner Rohrzieherei einem Messin blechwalzwerk, “inem Neusilberwalzwert, i j L] verzinslich ¿u 4—10 %/, vorwiegend) *Friegshypotheken Zwiau, den 29. August 1925. entstehenden Spesen in Anrecmün aktien zu je nom: RM 15 Nr. 1—2d 000 gebildet wird. Da ut jede frühere Vor- Näpfhenstan erei. Für den Se ena Werkes werden die Gebäude A NetriM, Vermögen. RM Schulden, RM 1 odex 4 jährige Kündigung Walther Voß, dipl. Bücherprüfer, München, den 25. Juli 1925 q Ehe rechnerisch RM 7,50 entfallen wären, wurden je zwei frühere Vorzugsaktien | inri{tun a einer ebemaligen Maschinenfabrik, der Prinz - Carls - Hütte All VYrundstückde . „. « «« [2 000|— fl Aktienkapital . « « . } 200 000 649,— 15 °/6* Aufwertung von GM 4327,04, verzinslih zu 4} 9/9, | becidigt von der Handelskammer Plauen. * Deutsche Wald- und Hol „Fndustrie n eine neue, auf den Namen lautende Vorzugsaktie über RM 15 zusammengefaßt. esellschaft, mitbenukt deren Aktien sämtlich der Mansfeld Nktien es aa chè 2 U 62 035 Neservefonds . « 4 20 000 aufgenommen in 1920 mit 6 monatiger Kündigungsfrist auf Gewinn- und Verlusikonto Aktiengesellschaft E aen Dona Dann de Ax den Auber lauleo e Me fes g E C Karlerküannse Eberoronlde besichk ant inem L T eet us s en. «e WiS Es D S Verpflichtungen « s 285 405 54 390 N „Zeche Lana in 0E. dié vom 31. März 1925. N erten Unter en u ratsvorsißenden und des Vorstan agen, sind | 5 ? M Maschinen . ..= =+« ge 0 ( aufgenommen in mi Der Vorstand, bestehen geblieben und mit einem Stempelaufdruck „Umgestellt auf RM 50 Fünfzig Mes O E E O Ee MRO Ee E M derte und Werkzeuge . . 1 600 362 600, verzinsl. zu 4 u. 43 %\ einjähriger Kündigungsfrist | An Debet, M [71329] Reichsmark“ versehen worden. wurde in den lebten Fahren wesentli erweitert insbesondere dur en Ausbau Lnitte und Stanzen . . 17 280) à¿ 8171,87 15% Aufwertung von GM auf Grundbesitz bei Fabrikationsunkoslen . « . | 752 434 Allgemeine Mälzerei Aktiengesell- Die Einziehung (Amortisation) von Aktien dur Ankauf ist gestattet, darf | Zandwalzwerkbetriebe? und des Feindrahtzuges sowie dur Errihtung eines Neuba T2717 ' 79 500 54 476,92, unverzinélid) „Hamm i. W. | Geschäftsunkostenkonto « . } 820278 schaft (Agmag), Neustadt a.d.Haardt aber nur aus dem nah der jährlichen Bilanz verfügbaren Gewinn erfolgen. für bas Baminerwerk. und die Presserei En MRotbenbue E vie durd M Usenbestand 3 806 v ,— fapitalisierte Rente, betr. eine Verpflichtung gegenüber einer | Abschreibungen: M Bilanz per 30. Juni 1925. Die Stammaktien Nx. 1—500 000 sind zum Handel an der Leipziger, Berliner | Brand im Sommer 1922 beschädigten Anlagen bereits 1923 wieder hergestellt 1 R 7 4597| pr T aer dlfahrtécinrihtung. Gebäudekonto 8 121,16 ——————— O ne Birse aus ihog: ariale R er Nr. 500 001--750 000 ist an | damit das ganze Werk wieder in vollen Betrieb ebrat. Neu eingeritet wurde bilberbestand « e s / 87 622 6 A Maschinenkonto 47 121,81 Soll RM |9 der Leipziger Börse auch son erfolgt und wird auf Grund dieses Prospektes in Rothenburg, die Fabrikation von Neusilberblechen. : g Varenbeständ - «4 99 695 ) Verpflichtungen: hierunter Bankschulden . « « - « « « « « « RM d 354 668,— | Pferde- und Sackonto C as 4 009/22 Berlin und Frankfurt am Main M * / g 1V. Nebenaulagen Vfenstände « « ch4 * F 969 645 Soll. Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1924, Haben. Wagenkonto 3 390,50 Kassa- und Wechselkonto . | 3b 796/26 Der Vorstaud besteht aus einer Person oder mehreren Mitgliedern. Zurzeii Zur Versorgung der Werfksanlagen im Mansfeldshen Revier mit Lit 1 | P R E E S S E n S = Lithographie- “Vorräte . « « s 9 e + «} 177 002/80 N eorg Bann Bente pinnae De eat HOLLO d, MROGE A Dorfe Kraft dienen 4 eigene flerce Zentralen in Eisleben, Helbra, Burgörner utd B E L 905 409142 | 91lgemeine Unkosten) . . | 6 066 954/46} Gesamtertrag E d U SLAOS Debitoren C4 24 2 71 46 886/70} Diteltoren Dr: Max Ludwig, GiBeben, Sir, A i eben, Grwin Vors- | lehen. Die Saigerhütte, Maschinenfabrik und Eisengießerei in Oberwieder l Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1924, Abschreibungen) « « « « | 1204 036/15} Verlustreserve für 1924 . . S —=— | müller, Berlin, und Walter Franke, Eisleben, als ordentlichen D Sr arbeitet für den eigenen Bedarf der Mansfeldshen Werke. Die Wer bahn Verlust 921 945/60 | Utensilienkonto_8 567,30 87 013 262 694/98 | sowie den Herren Direktoren Dr. Otto Busse, Hettstedt, und Heinri Menzel, | SHmal- und Morniclspar von insgesamt 123 km Betriebslänge dient zum Tran Soll. RM [3 RM | e | Vilanzkonto . . « + - + }_247 512 160.008 Sieben, alp Miiverteezonden B Ce Aufsichtsrat, dem mindestens der Betriebsmaterialien und der dure, Die Damphieanie ane fer Ane Unkosten « . . | 168 173/25} Betriebsgewinn « « e « - } 177 446/29 | 1) varunter laufende Steuern O L LP 1407 239/01 lle a. S.) éxgeugie ui abre 1924 6 980100 Stück Ziegeleifabrikate, die Uhreibungen « «- - « 9 273 öffentliche teaben “R 1 823 801 38 2) Abséhreibungen: B N _ Per Kredit, Rei

Haben, Aktienkapital . „o. 7 5 : 4e 942199 t ersonen angehören müssen, besteht zurzeit aus folgenden Herren: Generalkonsul | F brik in Eisleben 3 958 947 kg Chamottefabrikate. | 7 eer Bärenkonts a V. Stein 2) Abschreibungen : RM Oefen . . « - + - « « « « 120 000,— E T L

4 Reservefondskontd « « Pai at A 149 501 . ( Schoen, Vorstandsmit lied der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in ohlenbergbau- in Wesifalen. Gewinn und Verlusikonto: Dretbner Butt in Bedin L Ee De R Io enne Les e y n 1. Zee Mansfeld in Langendreer mit 3 R bibeciAladtanlagen eve 2 VIIL. Grüuüund- und Bergwerksbesitz. Gerechtsame . . . « 15 000,— | Apparate . 120 000,— Vortrag aus 1924 elix Deutsch, Vorsißender des Direktoriums der A. E. G., Berlin, 2. stelly Vor gender; und Nebenproduktengewinnung. Die Koblentörderung betrug im Jahre 192% T Der Besiy der Mansfeld A.-G. einschließlich der Tochtergesellshaften, deren | Betriebsgebäude 265 000,— Maschinen und Dampfkessel 430 000,— | Crimmitschau, den 26. August 1925. A 3 905, -- riß Andreae, Bankier, in Firma Hardy & Co. G. m. b. H. in Berlin; ’| die Kokserzeugung 213 205 t. An Nebenprodukten wurden gewonnen: s ¡n M lfamtes Kapital si in den Händen der Muttergesellschaft befindet, beträgt an| Wohn- u. Wirtschaftsgebäude 78 000,— | Bahnanlagen . , . « « « 40 000,— Kunst alt Meingewinn . ._ 9046,61} 12951 ürgermeister Geb. Rat Dr. jur. et plul. h. o. Rudolf Dittrich, Leipzi Gohlis; | 2304 b Ammonia alk, 670 & Benzol, 72 b Cumaronharz und 84 ® Naphthalin WAhrbenfeldern in qm: 726 948 364, an Grund und Boden in qm: 91 651 491. | Schachtanlagen 70 000,— | Geräte und Mobilien . ._. 66 036,15 unstaust 262 694/98 | Jakob Goldschmidt, Geschäftsinhaber der ‘Darmstädter und Nationalbank ommandit- 2. Zehe Sachsen in essen bei Hamm |. Bent, teht im Ci A Quunter befinden sich 19 829 preußische Morgen Forsten bei Wippra und Bräun- Uebertrag . . 428 000,— 1 204 036,15 Ehold & Kießling A.-G. Gewinn- und Verlustkonto esellhaft auf Aktien, Berlin; nt Wera Gutmann-Herzfeld, i. Fa. Bankhaus Hugo besonderen gleichnamigen 1000 teiligen Gewerkshaft. Die ältte e, uh t de im Harz, 11 360 Morgen Ländereien im Mansfelder Bezirk, 775 Morgen bei com Geschäftsjahre 1924 hatte die Gesellschaft unter der Höchst unerfreulihen S{önfelder SFahn ber 30. Juni 1925 S Herzfeld, Berlinz Karl Harter, Vorstandsmitglied der Commerz- und Privat- bisher | arat im el der Mansfeld A.-G. befanden, ist im vor U Dam und rund 1350 Baus rundstücke für Angestellten- und AÄrbeiterwohnungen. | EntwiKung des Kupferpreises, der wesentlich hinter dem Durchschnittspreis der Jahre | Das vorstehende Gewinn- und Verlust- n = Bank A.-G., Berlin; Kommerzienrat Dr. Paul Millington Herrmann, Vorstands- Beschaffung von Betxiebömitteln En worden. Die Zeche besißt e Der L if sämtlihen Werken (eins{chließlich der Tochtergesellshaften) waren bei Jahres- | vor 1914 zurückblieb sowie unter den Folgen der Stabilisierungskrise, insbesondere der | konto habe ich geprüft und mit den ord- Soll RM mitglied der Deutschen Bank, Berlin; Franz Koenigs, Bankier, in Firma Delbrü satanlage, deren Förderung im Jahre 1924 465 604 b. Koule, betrug, {ft fir n 1772 Beamte und 22 969 Arbeiter, am 1. Juli 1925 1774 Beamte und | allgemeinen Geld- und Kreditnot und dem dadurch bedingten Absatzmangel stark nungsmäßig geführten Büchern der Kunst itu s | mitglied der Deut Pen Sin! Sastinat Dr, Geora Lengnidt, Leipyig-Gohtisz Kom | einer modernen Keblenwäscze 10 eit Sina Von e Tagedanlat s, 4136 Arbeiter beschäftigt. pee 1924 ist daber ein Verlust von RM 2 721 945.60 entstanden, zu dessen | anstalt Egold & Kießli , Crim Gerstenverarbeitung eins{l. ua 995107 | merzientat Mötbert (fas Auf L igretéb orfitiented, denn dev Page Hn esell: vollendet worden, dem \ich der vollständige Ausbau der Tagesanlagen dur É | i zu M, A cus E es M reite tecdffenngdbil E De zu dessen us go C e ing A.-G., Crims«- E a 4 chast, Berlin Charlottenburg; Generalleutnant 3. D Alfred M tin M blh einer Kokerei und Nebenproduktengewinnung ans{ließen wud, s feld Die Reichsmarkeröffnungsbilanz per L. Januar LLWL der Pans- 2,5 Milli Nei Bard Ein tell S E id R u Ao Vortrag aus 1924 3 905,— Micderlößni b at iatp Q ; Le A La bg dens s N î E a Die Reichsmarkbilanz þer 31. Dezember 1924 der Gewer ld Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb, Eisleben, lautet: G. ionen Mama Ls eingéstellt hatte. Jm Laufe des vergangenen Jahres ist es Zwickan, den 29. August 1925. Neingemim « 904661 | 12 951/61 | Niederland b. reiben: r Wre U, gott a. M4 Dr Chuars | Sachsen in Heesen (Westfalen) lautet: r = (oh gelungen, dur organisatariide Mahnahmen die Produtcion zu orbiben un | poeidigt ‘von der antelofammer Plauen: 657 176/68 | Mosler, Geschäftsinhaber der Disconto-Gesellschaft Berlinz Dr. h o. Moriß RM M b: Vermögen, Schulden, RM auch die Supsevhrèile ine Besserun erfahren haben, seit eini er Zeit nit i ehe it L M A E E : y. d Porten Generaldirektor der Ver. Aluminiumwerke Aktien esellschaft, Berlin; Vermöge RM |s Schulden, 000 getsame Stammaktienkapital . « 137 500 000 Verlust arbeitet. Sofern sich die ralbgelle Betriebsweise fortführ läßt u d di L70939) Mal S Ee. Dr. Gustaf Ratien, Bankier, in Firma Delbrück, Schickler & Co Berlinz Ober- | ®- Bergwerk: f Papa Ph tbitüde Vorzugsaktiènkapital . . . }/ 375 000/— | Preise auf den in Betracht kommenden Metallmärkten sich niht m cli ) tenb t | „„Die von der Generalversammlung am ala RUB S TeHERPTODU Ne bürgermeister Dr. Karl Rothe, Leipzig; Otto Wolff und Geh, Re ierungsrat Gerechtsame . « ; « | 892 400/— } Reservefonds T N gee, Reservefonds . « + » «6000000 dieGesellichaft. für 1925 mit einem befriedigenden Geschäftsergeb is eh f 15 offt | 21. September 1925 festgesegte Dividende L A A Ottmar Strauß, beide in Fa. Otto Wolsf, Köln O See f S) TON On Me erDeTongs I Me and Wirtschafis» E T r O Eisleben, im August/Seplember 192 Me aan ne | Fuog: 10 //o stehi Proztnt) wind gegen Ein, o... t n Î T C i ächte . . h Anleihe . - - U a ees ellun ür : s e: : ieferung des Dividendenschein r. 28 Die von der Generalversammlung gewählten Mitglieder des Aufsichtsrats er- Betrieb8gebäude 2724 150138) Akzepte (eigene) Fadtanlagen as aiondstelter 3 140 597 Mansfeld Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb. außer ba unserer G E áfe bet en ¿ Verlustreserve für 1924. 2 500 000 Auf Grund vorstehenden Prospekts sind der Commerz- und Privat - Bank 12

657 176168 | halten neben dem angemessenen Ersay ihrer Auslagen eine feste Jahresvergütung A8

Maschinen und Dampfkessel . . | 2135 709/82} Kreditoren . - - |

Zur Ausschüttung gelangen 8,5 9% | von RM 3000, der Vorsißende das Doppelte, jeder stellvertretende Vorsigende das Wasserhaltun anlagen E) 164 816/46 parate Bergschädenreserve . « « 950 000 N O 1 V itanemabtien 20.000: Sia 1 te A. G. Filiate Leipzig und bei der Deut- 000 en Bank Filiale Leipzig in Leipzig

Dividende, und zwar 4% als erste und | 14fache dieser Vergütung, außerdein erhalten sie sämtli den später erwähnten Anteil Elektrise Lct- u. Kraftanlagen | 312 396/26 Maschinen und Dampfkessel ao e dn 10. September d. I. ftatt- | die M daft. Die auf den Bezigen des Auifichtorats ruhenden Lasten trögt | Bahnanlagen R E segnanlagen E erp lnngen « «2000s schaft für Bergbau und Hüttenbetrieb in Eisleben ausgezahlt. gefundenen Generalversammlung wurden Die Generalversammlungen finden an einem jeweils vom Aufsichtsrat zu De RBNEE Dee pay Base 167 29851 | | ‘ile und Mobilien zum Handel und zur Notiz an der Berliner und Frankfurter Börse zugelassen. á Brann shau, dias e die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder : | bestimmenden Orte statt. Jede Stammaktie über nom. RM 60 gewährt eine Stimme Betriebsgeräte . - 13 533|49 usse : i Berlin, Frankfurt a. M., Leipzig, im August/September 1925. Dex Barstand, G, Be i een d Bodenheimer, Albert | und jede e TaG: aan. e 15 swaniia S y De der Bal@bluse Mobiliar . . 49 1|— R iee E LIAE L Dresdner s Banf L Dresdner Bank În Frankfurt ai M. ea R Remillon, Stroßburg, Helmuth Brunner, | fassung e Sümmen der nom. RM 8375 000 Vorzugsaktien | 1) gerer, und W 735 242 /— wotheken . . . - - . .| 407209: omumera, und r an Aktiengesellschast Filiale Frankfurt a. M. | (70596 Mayer, E aufenthal, wo leder n RbIE, gegenüber, | Me R E A O bnd / A E 5 | 19 656 631: Darmstädter und Natioualbank "Darmstädter und BNationatbank T In "ves Generalversammlung vom während an Stelle des ausge|chtedenen Die öffentlichen Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen rechtégültig Magazinbestand. * T 518 676[86] ; t 9 062 225 Kommanditgesellshaft auf Aktien, Kommanditgesellschaft auf Aktien | 21. September- 1925 wurde der turnus- Heren Dr. Karl Hausfnecht, Main, Herr | im Dentschen Reiceanteiter, (Die in ‘Bectiner “Börlenblatt (bis auf weiteres | Sobn befan d Cferten 2 22: | 14h 67 476 949 67 76 04071 O Wai D A E M iso mie LRE 4 5 / teiligungen un elten . | s j . , U, ) Der Vorstand. Berliner Börsen-Courier oder Berliner Börsen-Zeitung) und in je einer Leipziger | 59, De Der GesellsGaft erschien es angebracht, für den im Jahre 1924 zu erwartenden | Deutsche Bauk Filiale Frankfurt. Direction der Disconto-Gesellschaft, } in den Aufsichtérat ewählt. j a Wedel O 2 0s | vhen Verlust, der bei Aufstellung der Reichsmarkeröffnungsbilanz bereits hinreichend Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Do Pergse a. M. M Sllarcbihan, den22. September1925.

TICT. L L La,

1

ypotheken . . «o. 175 729 nom. RM 50, Nr. 500 001—750 000, der Mansfeld Aktiengesell-

Fl

1 Di V CE A T A M O V TEWEE Dei M P S É E E MaERER | 1ER D En E mEETR L a L E. S M ch2 ite E e

op quer: ec amn

on r a2» h

T

E Ey L É C E A A2 S

Ludwig Neinwald. und Frankfurter Tageszeitung zu veröffentlichen. Debitoren 610 856136 i i i Guttenb Das Geschäftsjahr ist das Kalenderiahr. C 2 al ttlih erkennbar war, eine angemessene Rücklage als „Verlustreserve für 1924" zu Hardy & Co. G. m. b. H. Hugo J. Herzfeld. Ku lt Etzold «& Kiefiling A.-G Ma ri trt erger 6s Seshaltoiahe f Verlust «eee ooo e 2500212 j fen. Die Gesellichaft bielt sich für berectigt, den hierfur ausgeworfenen Betrag Metallbank und Metallurgische ellschaft trtengesellchaft. a O iten

: b. S Von dem aus der Jahresbilanz stch ergebenden Reingewinn ist ein auf Vor- {lag des Aufsichtsrats T der E raloeciamtung zu bestimmender Betrag, (Forts. auf der folgenden Seite.) [10 412 730183l : RM 2500 000 nicht als ge|eyliche Rejerve zu betrachten. Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt. S@Wönfelder. Jahn.