1925 / 226 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[70339] Aufforderung zur Anmeldung des Altbefizes vou F

Gemaß $ 39 Muliweeinins eßes vom 16. Juli o RGBI. 1 117 fordern wir die Altbesiver unserer

414 %igen Schuldverschreibungen

vom Jahre 1913 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesibes in Anspruch gon werden, zur Vermeidung des

erlustes des Genußrechts innerhalb einer rist von einem Monat seit dem Er- cheinen dieser Auforderung im {schen ichäanzeiger bei der Garteuheim-Ge- nofenscbast Sigans in Ae rtenbheim anzumelden

Der Anmeldung sind die Mäntel und

n der Schulpwer scueibaugen oder der Nachweis ihrer Dinteciogens De sgen wobei ein der Nummernfolge netes Verzeichnis in- doppelter Mus: fertigun mitzuliefern_ ist.

Altbesiber stnd die Inhaber von Schuld- verschreiiungen, die thre Schuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obliga- tionengläubiger aeblieben sind. Den Alt- besizern stehen gleih die Inhaber v Schatldverschreibungen, die gemäß $ 38

des Aufwertungsgeseßes als vor dem

1. Juli 1920 envorben anzusehen \ind.

Beweismittel für den Altbesib sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger eingureithen.

Berlin-Steglißz, d. 21, tbr, 1925. , Gartenheim-Genofssenschaft DGEUG, eingetragene Genossenschaft mit

beschränkter Haftung. Rühl. Boeck,

[71403 Aufforderung zur Industrieobl ouen. Gomäß $ 39 des uwe uuggenes vom 16. Juli 1925 R.-G.-B Seite 117 fordern wir Ä Alibeiber unserer 5%i Teilschuldver- schreibungsanle vom Jahre 1909 auf, gie Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des M ißes in Anspruch genommen werden, ermei- dung des Verlustes des vechts, innevhælb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aaiprderzon im Deutschen Reichsanzeiger bei der Be werk ägesells{aft e, eau egen m. b, D, in um anzumelde Der Anmeldung sind die Mäntel der D M aledon Lege oder die Nachweis rer Hinterlegung beizufüge Altbesiber sind die S babec | von Schuld- vershreïibungen, die ihre Schuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli- gationengläubiger geblieben sind. Den Altbesißern stehen glei die Inhaber von Scbuldvershreïibungen die gemäß $ 38 des Aufwertungsge\sches als vor dem 1, Juli 1920 erworben anzusehen sind. Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger eingureichen. Die Aufforderung i|st in den nach- stehenden Gesellschaftsblättern am 6. Sep- FURE 1925 erschienen: : 1. Nheinisch-Westfälische Zeibung, 2, Kölnische Zeitung. Bochum, den 22. September 192%. Bergwerksgesellschaft Glückauf- segeu m. b, S.

Fend

Aufforderuug nmeldung des Altbesißes von Induftrieobligationen, Gemäß 39 des Naswertungögeiebes E 16. li 1925 R,GB.-B , 117 fordern wir die Aitbesitber unjerer

41/4%2igen Anleihe vom Jahre 1909

auf, ihre Schuldverschreäbungen, für die die Vorrechte ves Altbesißes in Ansppuh Porlustes. werden, zur E des

rlustes des Genußrecht innerhalb einer Frist von einem E seit dem | ck Erscheinen dieser Aufforderung im Deut- len LIEE r bei

1, der unterzeichneten SiaverliGost oder 2. der Darmstädter und Nationalbank,

Kommanditgesellshaft auf Aktien,

Filiale Breslau, 3. der Commerz- und Privat-Bank, Aftiengeselschaft, Filiale Breslau,

4, der Darmstädter und Nationalbank,

Kommanditgesellshaft auf Aktien,

5. voi haus Delb

em anfthaus lbrück, Schickler & Go., Berlin, anzumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder ee Nachweis hrer Hinterlegung beizufü

Altbesiver sind ee E Ges Schuldverschreiburgen, die ihre Schuld- | verschreibungen vor dem L Juli 1920 er- worben und die bis que Anmeldung! Obligationengläubiger geblieben find. Den: Altbesibern stehen gleih die Jnhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß $ 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Juli | des 19% erworben angusehen find.

Beweismittel für den Altbesib sind binnen einer Frist von wei Monaten seit dem ‘Erscheinen dieser Aufforderung 1m do Deutschen Reichsanzeiger einzureiden,

Die Aufforderung i in Mehenden Gesellschaftsblättern erschienen :

1. in der Schlesischen Zeitung, Breslau,

am A 9, 1925 2. in der Breslauer Zeitung, Breslau, ga 22. 9. 1925. aldeuburg i. Schl., den 283. tember 1925. Mp. Gewerkschaft des Steinkohlenberg-

[71404 zur

Von j

umelduug des Altbesizes vou

|

[70340]

den nach- | Bishe

Judustrieobligationen. Gem? L 39 des nfwectung gehe eyes vom 16. Îui 1925 ih8gese I S. 117 fordern wir die Altbestßer der 4 27 Tei pu De E MES der früheren Breslauer Straßeu-Eiseu- bahn-Gesellshaft zu Breslau auf, ihre Schuldverschreibungen, d die dite Vorrechte des Altbesißes in Een ge- nommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußzehis innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Gr- lhei ¡nen dieser Aufforderung im Deutschen eidSan ueiger bei der Stadthauptkasse in Bresl Lie Blücherplaß 1G, gnzu- melden. Der Anmeldung sind die Mäntel | fe der Schuldvershreibungen oder der Nach- weis ihrer Hinterlegu beizufügen. Altbesißer sind die Jn aber von Shuld- eti Bret, die thre uldverschre: - Juli 1920 erworben Oblis- en Alt- 2A E

bungen vor haben und die “bis zur Anmeldun Pon aer geblieben sind. esiern stehen glei Pie Be Schuldverschreibungen die S des Aufwertungdögesebes 1. Juli 1920 erworben anzuse Cen fd peismittel für den find Hs einer Frist von zwei Mon, n seit dem rkcbeinen dieser Aufsorderung im Deuts, nzeiger Ce, id hente Nen zung n oe chaltlih einer etwa noch r den dufwertungban! 5 geseßzl R au Ée r Aufwertung alp Breslau, den 2 eptember 1925. Der Do der Hauptstadt Breslau.

[70869] Aufforderuug zur Anmeldung des Altbesißes vou Judustrieobligatiouen. G@emis

8 39 des s se vom 16. Juli 1925 E M

fordern wir die Tiefe Mf

414 % grn Q Anleihe vom Jahre 1912 auf, ihre Suldderis reibungen, Für die

die bocreie des ltbesißes in Ansp

genommen werden, zur Vermei

Berlustes des Genußrehts innerhalb einer

Frist von einem Monat seit dem Gr-

heinen dieser Aufforderung im Deutschen eichsangzeiger bei der Dresdner Bank,

Filiale Hannover, anzumelden,

Der Anmelduna sind die Mäntel der R E Bunge oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber sind die Inhaber von Schuld- vershreibungen, die ihre Schuldverschvei- bungen vor dem 1. li 1 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli iga- tionenaläubiger geblieben sind. Den Alt- besißern stehen gleih die Jnhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß $ 38 des Aufwertungsgesebes als vor dem

1, Suli 1929 erworben anzusehen sind.

Heweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen,

Die Aufforderung ist in den nachstehen- den Gesellschaftsblättern erschienen:

1. Berliner Tageblatt am 17. Sep-

tember 1925,

2, Berliner Bvörsen - Zeitung

16. September 1925. Hannover, den 22. September 1925.

Cigarettenfabrik Constantin. | so

am

Unter Bezug auf die Verordnung über die Aufforderung zur Anmeldung des Alt- besißes von JIndustrieobligationen vom 29. “August 1925 erneuem wix unsere Auf- forderung vom 8, August 1925 wie folgt: Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von Industrieobligationen.

Gemäß $ 39 des i swertunagcgsennE for vom 16. Juli 1925

fordern wir die Altbesiber user 4%igen Anleihe vom Jahre 1895 und der 4%igen Anleihe vom Jahre 1898 des f 1906 mit ‘uns wverschmolzenen Steinkohlenwerk Vereinsalück, Delsniß

i, G., Ferner der Âxigen Anleihen vom Paßre 1862 und vom Jahre 1894

nißer Be Gewerkschaft. ODelsniß i. S: auf, ihre Sthuldverschreibungen, für D bie Vorrechte des Altbesies 1n Anspruch genommen werden, zur Vermeidung Verlustes des Genußrehts atn, 28 Frist von einem Monat seit dem Er- scheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger bei unserer Haupsase auf Gewerkschaft Deutschland, Oelsniß i. E., anzumelden. Der Anmelduna sind die Mäntel dex Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beix Altbesiber find die Inhaber von Schuld- verschreibungen, de ihre Schuldverschrei bungenñ - vor dem 1. Juli 1920 erworben | h haben und ‘die bis zur Anmelduna. lia tionengläubiger geblieben sind. Den Alt- befißern stehen agleih die s Aufwertungsgesebes als vor dem gf Juli 1920 erworben anzusehen find. Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten \eit m Erscheinen dieser Aufforderung gn Deutschen E RT dae FNaErTD r gemathte ungen brau nit - wiederholt zu werden.

Die Aufforderuna if in der Swidauer Zeitung am 28. September 1925 er-|

schienen. D i e tember 1925. 28, Sep

Oelsnuiv i. Erzgeb, Gewerkschaft Deutschland.

71 : C des “Alibesites id

| zur Anmeldung des Altbesißes von

¡ Orebangen für welche die

der seit 1920 mit uns verschmolzenen Oels- | Re H

Se dugrid reibungez, de ‘gemáß L 38 Ce

Vereinigung Braunschweiger Lennisklnbs E. V.

Genuß $ 39 des Gesebes über die Aufwertung von Hypotheken und anderen Ansprüchen ( Pa eseh vom 16. E 1925) fordern ie Tes raa sämtlihe Gläubiger unserer Teil- schuldverschreibungeu vom 4. Ja- uuar 1 , die L sih die Vorre E des Altbesibes in Anspruch nehmen, Vermeidung des Ver ustes des Seauße rechts8 auf, spätestens innerhalb einer Frist von einem Monat vom Tage dieser

ekanntmachung ab, Le Ansprüche bei dem Bankhause N. S. Nathalion Nach-

feiger in Braunsch hen Veweiomittel sind je erforderlichen eismittel der Anmeldung beizufügèn oder na reihen. raunscchweig, den 26. 925

Vereinigung Braunschweiger Tennisklubs E. V. Der Vorsiand.

M | [70809] 49/0 v. Hammerstein- Heinser Anleihe von 1850. |

Aufforderung

M lb & 30 des Aufivertungso

em es Aufwertungs8ge]eßes vom 16. Zuli 1925 R O T S. 117 fordere o die Altbefiber “a 4% v. Sammer fim Bein see Ans leihe v. 1850 auf, ihre S Phi | Deut orrechte es Altbesißes in Anspruch genommen des Verlustes

werden, zur Vermeidun lb einer

des Genußrechts, inner von einem dieser Aufforderung Retch3a ger bei der Bauk e Filiale Bank in Celle a

im Deutsche nnovers ves er Dentschen

Bin cheinbogen ex Schuldvers dee | Die

ungen nobst einem der Nummer nach geordneten Verzeichnis in doppelter Ausfertigung oder der Nachweis der

Peilibul gut San ps Ion der-

Teilschuldvershreibungen beizufügen

Altbesiper sind die Inhaber von Schuldverschreibungen, die ihre“ Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 ecrwovben haben und die bis zur Anmel- dung Obligationsgläubiger geblieben sind. Den Altbesivern stehen glei die Jnhaber von Schuldve E die gemäß $ 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Zuli 1920 evworben anzu- sehen sind.

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger eingu- reichen. (Bank- und inanzamtliche- Be- ION E

Die Anmeldung der Vorrechte des Altbesißes ist provisionsfrei, soweit sie an den Schaltern der Anmeldestellen er- folgt; andernfalls wird die übliche Pro- | 5 vision in Anvehnung gebratht.

Die Entscheidung darüber, ob ein- gereihte Beweismittel ausreihend sind, erfolgt nicht durch die Anmeldestelle,

ondern unter meiner ausschließlichen

erantwortlihkeit durch mich.

Apelern Bora, Schaumburg), den 22, peptanber 1925,

Frhr. v ROMMEENS A

[71947 Aufforderung zur umelvung des Alkbesißes von Induftr e NOPNEN,

Gem & 39 des Ra gge ees pom 16. Juli 1925, S. 117, fordern wir die Hte S Si

Tod, 2% igen Anleihe vom Jahre

2. 5 % igen Anleihe vom Jahre

die Vorrechte d A in Anspruch nommen werde rmeidung des erlustes des Goa rechts innerhalb einer Frist von einem Monat \eit dem Er- hein dieser Lufforderung im Deutschen

1, Ünierad Bankyerein G glu Un blenhaulen. oder tein, Dans haus in Köln,

a0 Ses 3, 9 Comanerz- und Privat-Bank A. G. omkloster 3, oder

Filiale Köln, Délbrück von der une & Co., Köln,

aw óômerturm

anzu “d Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder dex Nachweis ees interlegung beizufü iger sind die E S uld- R eili die ih E r: bungen vor S en | haben und die bis ur 1 nt Mi Alt

tionsgläubiger find. i: | besibern stehen teben die A aer ves

van eiger. bei:

richreibungen, die Aufwertnugsge ebes {8 ole dem 1. Sul 1920 erworben anzu hen find.

eweismittel für den 2 sind } gen biunen einer Frist von zwei | Ne seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Srb{Hen NReichsangeiger . einzurei Die Aufforderung i in den nahste E G g at E I: er Giepon:

2. Rhein Westidlisbe Zeitung a6 ini 2. Sept. 1 ( s E

Z, Berliner Börsenzeitung am 24. tember 1925. Give

Gewerkschaft Lucherberg.

September f neb

rist

onat seit dem Ersche A Aurehnu

umelden. so! Der Anmeldung find die Mäntel und

auf, Vie eiti für die

Lucherberg, den 2%. September 1925. } haben

717 Ausfforderu le Memel eres Alébefitzes von Butt E, Gemä 39 des sepes vom 16. li 1925 R. M 117 fordern wir die Altbesiver U 2 414 % Ah d Zuos auf, i rschreibu: die Vorrechte des Al E : fp S om E Ls Gecckakes iumerhalb e u einer Frist von cinem Ptonat G&rscheinen dieser Aufforderung im “L ns Reichsanzeiger un 2. der Deutshen Ba chen Bank Filiale der e E angumeshen Anmeldung sind die Mäntel und “| Zinsscheinbogen der Schuldverschreibungen st einem der Nummernfolge nach ge- ordneten Verzeichnis in doppelter Aus- fectiqun oder der Nachweis der Hinter- i séuldbersdreis Mänte| T m Degen der Teil- r Ï sigen. tbesiher \ ‘find die Inhaber von - versa reibungen, die ihre uld- ver Oen us vor dem 1 Rig Moi er- worben haben und die ors r Anmeld dung Obli äubiger geb a R sind, s tehen Ae p Inhaber 2 Schuldverschreibungen, die gemäß $ 38

B Aufwertungsgeseßes als vor dem li 1920 erworben a lieben sind.

ismittel den s Gub A fie Bescheini S) And binnen einer Frist von zwei

ni aten seit dem Ln R Gewer eee rencts wf zeiger einzure os runde inet iem U rovision ie an den Schaltern Anmeldeste llen erfolgt; andernfall3 wird die übliche Provision in

e Ctfbeiduna darüber, ob ein- i Beweismittel ausreichend sind, L flat niht dur die elle, ndern unter unserer auss: chließlichen Ver- ot eit du un: ¿ ad: Ss it in den nah- 19% er eibungen am 23. September 925 erschienen: Kurier

: Panmovernper D Tageblatt,

“Edler & Krische.

[71402] Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißzes von N D pes f fivertung sebes A s Auswer ungdgee vom 16. li 1925 R.-G.-Bl. Seite 117 fordern wir die Ailbesiher unjerer . 4 % igen Teilschuldverschrei- e vom Jahre 1905, 9, 414 % igon Teilschuldvers rei- S e vom Jahre 1910 auf, ihre S Doe Been, für die die Vorrechte des A thesiges in Anspruch | * S werden, zur Vermeidung des erlustes des Genußrechts innerhalb einer rist von einem Monat seit E ien cheinen dieser E gate ihsanzeiger bei der Ge Steinkohlenbergwerks Graf

Bochum aven,

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder bee Nachweis threr besiber snd di bei aqufigen

Altbesißer sind die Inhaber ‘von Schuld- verschreibungen, die ihre Schuldver- schreibungen vor dem 1, Juli 1920 er- worben haben und die bis zur Anmeldung Obligationen gpubiger eblieben find, Den Ulibesibern steh stehen glei Me Inhaber “von Schuldverschreibungen, - die gemäß

L des Aufwertungsgeseßes als vor dem

uli 1920 erworben angusehen sind. eweismittel für den Altbesiß n binnen einer Frist von ei Monaten seit E es dieser Aufforderung im Deutschen 26 Ï Gsanseiger PNIIEENEN, Die Aufsoren den nach- schemen selldha ütten erschienen: B L Pecliger D orsenzeitung am 7, Sep-

1 2, t cat Zeitung am 6, September

3, Rheinis - “Wesisülisde Zeitung am tember 1925 B den 22. September 1925.

Gewerkschaft des Steinkohlen- bergwerks Graf Schwerin.

[716%] Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von Juduftrieobligationeu. Gemäß $ 39 des fwerkungögesehes | ver vom 16. Juli 1925 RGBl. 1 S. 117 ‘fordern wir de S Altbesißer von 4prozentigeu bungen vom Fahre 1892, 4 prozentigen Teilschuldver- [PLRRHGNR vom Jahre 1895

In Teitlhuldve chrei- bungen voui Jahre 190

M Seiner Mats Deutscher Kaiser auf, Bre Scbuldwerscreibun

die Vorrechte des V genommen werden, aur L Ses des Genu Frist pon ce Aufi :

| feinen diejer * Rei : A Und Die Mantel der Nachweis

ESEE 2A ege | *

Schuldvers. bungen bor dem 1. Bul 1920 æenvorben

im

Ea tes

bungen, Für die

uas auzuanelden.

wexks von Kulmiz. 4

Dr. Wolf.

Der Grubenvoæxstand.

Teilschuldverschrei- | (

in Anspruch | bi des

echts innerbalb ei e seit Seit be Bat Orderung im ut

hes Aufwerlungögesehes als vor

erworben dem "- Zéweiömitte. für den hen sind,

Vinars einec Frist vo tbesiß fin dem Erscheinen iee Mufforpenaten seit Dauishenr De Eer einreichen, ° i run 1 E ers 22A n nacstebey, nisch Zeitung am 8. September 1 2. in der Berliner Boörsen- 8. Septe heer 192%5 bzw.

tember 3, in der Finden Zeitung ams, Sw, „Hamborn am Nheiu, den 2, Sep,

“August Thyssen - Hütte,

aue, Seer) wert ' e E Danisám

Fr. Thyssen.

[71950 zur

Dr. Späing

Aufforderung umeldung des Altbesives y von Judustricobligationen,

Gemäß $ 39 des vom 16, Juli 1925 S, 117 forvern wir die Altbesige inieeoe nachstehend aufaeführten Wald

E Anleihe vom Jahre

%ige Anleihe vom Jahre 18 x ¿ige Anleihe vom Jahre 1892

e Pr gaeia

ige Anleihe vom Jahre 189. %ige Anleihe vom Jahre 120 4 %ige Anleihe vom Jahre 18

4 %ige Anleihe vom Jahre 1904,

4 %ige Anleihe vom Jahre 1906,

4 %ige Anleihe vom Jahre 1912 auf, ihre Schuldverschreibungen, für di die Vorrechte des Alibefites in ‘Anspru

enommen werden, aux Vermeidung des

rlustes des Genußred cht8, innerhalh einer Frist von einem Monat seit den Erscheinen dieser Aufforderuna im Dub hen Reichsanzeiger

in Frankfurt a. M. bei uns,

A Groates Bank in Frankfu

oder

vis Dereea Gebrüder Sulzbah umelden, er Anmeldung \ind die Mäntel de Schuldverschreibungen oder der Nathweis E Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber siand die Inhaber von Schuldverschreibungen, die But Schuld verschreibungen vor dem 1. Juli 199 erworben haben und die bis zur 4 meldung Obligationenaläubiaer geblieben Ra Den Altbesißern stehen gleich die nhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß $ 38 des Aufwertungsgesebes als vor dem 1. Juli 1920 erworden aw zusehen sind.

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten Ps dem Erscheinen dieser Aufforderung

Deutschen Reichsanzeiger einzureiden,

"Die Aufforderung ist in dem zweiten Gesellschaftsblatt (der Frankfurter Zeitung) epGieuen, is far in Nr. 715 von

ember |

Frankfurt a. M., den 2, Sep tember 1925.

Eisenbahn-Renten-Vaunk,

Aufforderung

zur meldung des Altbesites voi “aw eobligationen.

Gemä K E. Myswertu ches

Pein 16. Zuli -G.-B, l

S. 117 e i E die Älibesiber det

nachstehend „Wsaeführien 4 nleihen der 4%igen I]. "Sypoihetat: R vom Jah re 1905, 2 der E% igen ilshuldverscrei 1 Dee vom Jahre 1910, 414%igen hy othefarischet D e Rib uugeu vou oui, Prt” Scbulbre lhre die Vorrechte des i runs erden zur Genuß nußrehts

4M es N von «pem Monat fee

s fe Au (orden im en i E

1, der r nere icneten Gewerkschaft f è, den Röchling Banken Derlin, Frankfurt g. 9 und güln

3, wol Deutschen Bank in Berlin und ihren Zweigstellen oder r Dresdner Bank in Berlin und ‘ibren Zweigstellen

an “Ber d aa au bi Bors sind die Mint und äßig auch die ber Sdo

nterl is e Moa A fe Ste l

eni p en vor bem 1. Juli 10

M und je bis ur 1 “a ¡onengläubiger geblich Sni \ ibern stehen gleid Inbaber s A f erfreue Ñ Juli 1 19 90 erworben al

sehen su n ad für den L F on Eclbeine dicser Viffordenuto in

Reichsanzeige eingureiden, do wien orderung it in F den ren!

1. in bein (dess al Ne mbe gel

aug fen am 2, ja ver

4 4 4 4

an

[71835

reibungen, N fißes in An ormen

in

T B tag in i f t Derlinex en - aurer d

Ps Bu J wr

I E

der Sucinkph lege

der Mitteldeutschen Creditbank

feidung Obl L d. Den

feniß & 38 des

| Deutschen Reichsanzeiaer einzurei | du S ‘die Boge;

Zwette Veilage an Deutschen Reich8Sanzeiger und Preußischen

f 226. Berlin, Sonnabend, den 26. September E]

Ll unterjuchungSlachen. aueene Bett Zustellungen u. dergl. Offentlicher Anzeiger.

ebe Gerpachtun een: Verdingungen A. f Brrosun e von V | Fommandtiggseschaiten Anzeigenpreis Is L 2n Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile d e

Staatsanzeiger 1925

: E und Wirtschaft: enofsenichaften. 7. Niederlassung 2c. von 8. Ünfali- und Linvaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

e nion, Ante Faften baften auf Alten ¿05 Neichêmark freibleibend.

J” Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem ESinrüctungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen soi “D

4 4, Verlosung x. yon Wertpapieren.

, Aufforderung A Ÿ meldung des e, von

Judustrieobli ms Jever

39 des pom l li 1925 E r fordern wir ay Alibesier Auleihe vom Jahre 1910 55 9% Vlnleihe vom m Jahre 1912 ihre Ster ungen, dnfprus die

ph porrechte e A En in.

A ur pu alb ses von Geade onat Feit dem

De Eee “eser A Oer Direction bu

e Dikconio-Ge Sescligaft, erl Berlin W, 8;

(De dmdans f fin die E “Mäntel und

71816] Aufforderung E Anmeldung ves Altbesißzes Vok Judustrieobligationeu. Gemäß $ 39 des Aulwerinandgelehes vom 16. Juli 1925 Fordern wir die S 5%igen Anleihe vom 1920 | auf, ihre Schuldverschreibungen, für di die Vorrechte des A Uee i in F pes genommen werden, m des Verlustes des Genw Leg nnerha einer Frist von einem Monat seit dem Ers- 1 seinen dieser Aufforderuna im “nig chen Meithsangeiger bei uns anzu Der Anmelduna sind die Mäntel der Lee Binterleaudg béi Mar der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen. Altbestber gg % die Juhaber von Scbuld« verschreibungen, M ihre Stuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis Zur Anme dns E tionengläubiger geblieben Tind besizern itehen aleich Bs Inbeber f Schuldverschreibungen, die gemäß / des Aufwertungsge}eßes es bor 1. Juli 1920 erworben angs hen nte * Beweismittel für den Altbeltiß fuß immen einer Frist von zwei Monaten sel \ G rseinen eie Aa i E en Reichsanzeiger einzureichen. Hanuover, den 24. September 1925, Dreyer, Rosenkranz & Droop, Aktieng gesellschaft. {Untershriften.)

des Aufwertungsgeseßes als vor dem SFuli 1920 erworben anzusehen find. Beweismittel für den Altbesiß {ind binnen einer Frist von zwei Monaten seid Erscheinen diefer Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger S, ==2 Anmeldung der Vorrechte des Alt- besißes is provisionsfrei E fie an den Schaltern der Anmelde tellen erfolgt; | anderenfalls wird die übliche Provision in Anrechnung gebratht. Die Aufforderung i} in den nah- stehenden Gesellschaftsblättern am 24. Sep- tember 1925 E S Berliner len -Courier Nr. 447, 9. Berliner Börsen-Courier Nr. rit f „NbhrigShof, Werra, im Septembe

"Gewerkschaft Ransbach.

Der Grubenvorstand.

[70027] Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes8 von 1, JIndustrieobligatiouen. Gemäß $ 39 des An inagtgtlepes [Gin vom 16. Juli 1925 l fordern wir die Altbesiber unfecer nom. 4 500 000,— # S%igen hypothekarischen ‘Teilshuldver- chreibungen von 1914 E. ihre Schuldverschreibungen, für die | 1 | die Vorrechte des Altbesibes in Anspru | genommen werden, zur Vermeidung deb Verlustes des Genußrechts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Er- seinen dieser Aufforderung bei di unter- zeichneben Gewerkschaft anau: Der Anmelduna sind die Mäntel der des | Schuldverschreibungen oder der Nochweis | 1 ihrer Hinterlegung beizufü vers rbre Bas zie g R de: uld» reibungen, re rei» bungen e dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obliga- tionengläubiger geblieben find. Den Alt- befißern stehen aleih die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß $ 38 als vor dem

‘des Aufwertungsgelebes 1. Juli 1920 etworben anzusehen sind. Beweismittel für den Altbesiß sind rben | binnen einer Frist von zwei aten seit dam En ZNE, Aufforderung im en Neichsanzeiger einzureichen. Diese Aufforderung ist ebenfalls er-

38 | shîenen in der A Zeitung 'vom 18. September Nr

6. beiubanseu-Vergheim, d. 19, Sep- tember 1926. Steiukohlen-Bergwerk j PRENEE Wilhelmine Mevissei, o E. Ri He kes,

Aufforderung unmeldung des Altbesizes von ndustrieobli C ecteea Gemä Da

39 n vom r uli 1 amn | Seite 1 fordern mir vie “Alibesiber

unserer S f ; Tei Gudvers reibungen vom Jahre f, ihre die Vorrechte des

un ür die

L aen fie B nen werden,

des res ustes des Genuß- T innerhalb einer Frist von neo Monat seit dem an O eichs dieser A a orderung im ih8amze e Direction t der Dizronto-Gelellihalt, 7 Berlin W. 8, Behrenstraße 43/44,

Ide: Der O sind die Mäntel und

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien-

e asten und Deutsche ? l ScloniatgetelsGajien.

Die Bekanntmachungen über dei Verlust von Wertpapieren befin- den fich ausschließlich in Unter: | #n0 abteilung 2.

unserer ahre 1

Aufforderung nmeldung des Altbefißes von JIndufstrieobligationen. Gemäß $ 39 des Auftverao gr eer vom 16. si 1925 1 117 fordern wir die ibeliber unserer 5 igen Anleihe vom Jahre 1911 auf, ihre Schuldver- \{reibungen, die die Vorrechte des Altbesibes in Anspru aecnommen werden, zur rmeidung ‘des Dertnber des Genußrechts, innerhalb einer Frift von einem Monat seit dem cheinen | 1 dieser Aufforderung im Deutschen NReichs- anzeiger bei ‘der Berliner Haudels: Gesellschaft in Berlin anzumelden. Der Anmeldung sind die Schuldver- [MreBnagen nebst Zins\cheinbogen Dar der Nachweis ihrer Hinterlegung b zufügen, wobei ein der Nummernfo| nach georduetes Verzeichnis in doppelter Auafertiios mitzuliefern ift. Altbesiber sind die SFnhaber von S@{uldverschreibungen, die x uld- vershreibungen vor dem 1. Juli E erworben haben und die bid E mettana. Ol utonru Dare gebli sind. Den Altbesibern stehen gleich ci M pon sdvers{reibungen, fie gemäß $ 38 d ufwertunasgesebße8 als bor dem 1, Juli 1920 erworben an- zusehen sind.

Beweismittel ge den Altbesi {ind binnen einer Frist von wei naten seit dem Erf inen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiaer anein. Die Entscheidung darüber. ob die Fine

reihten Beweismittel ausreichend sind, has nur bs unsere Gesellschaft selbst getroffen werden. Die Anmeldung der Vorre(hte des Ali- besibes is provisionsfrei, soweit fie an dem Swalter der Anmeldestelle erfolgt; andernfalls wird seitens der obenbenannten |

[71913 zur

[71948] Aufforderung

zur Anmeldung des Altbesißes von G DA 1 nes antrat (ehes em es Aunwertungsdge|e vom 16. Juli 1925, NGW. I S. fordern wir die Alibesiher ens din: leihe vom ahe L I L al: ihre Schuldverschreibungen, für die die Vor- rechte des Altbe! esihes in Ansrcas ge- nommen werden, zur Vermeidu 18 des Frist von des Genußre(hts Ae eit vem E einer les von einem em Er-

ungen, E a vor dem L

und die si e E E sind “ceerade Yami E

Ä Aufwertungs8ge]e e ai 4 Juli 1920 erworben h weismittel für

kinnen einer Frist von zwei Monaten

dem Erscheinen dieser E 3m

Deut Neichsanze el

De Sammeln e Borrohte des Ult» provisionsfrei s fie an

ja Stallern der E by übliche Provision M

[De Mussoider

ch4 fee: dieser Aufforderung im Deutschen f A S Eifer e Son, sen’ Bankverein

E S ier ahsenhausen ober

D. e Ri aus in Köln, fe fuares nahe ‘ij jrivat-Bauk A. G, DbrüE von B von Der

oster 3, oder Bs & Co., Köln, am Römerturm 7 anzumelden.

Anmeldung sind die Mäntel der || Sthaltvecsähreibungen od oder der Nadhwris

d A E E

er don S{huld- versändib vg Schuldver\chrei- bungen vox dem

1920 erworben arts E die E Ur U E Obli- sgläubiger

lieben find. Den Alt- iben eiu hen glei Bs Jah Der von uldverschreibu ngen, emäß $ 383. des RELE ches ‘al De E Bank die übliche Provision in An-

li 1920 erworben anzusehen sind. F 3 echnung gebratht. ; \ weismittel für den Altbesiß sind | 1 Die ns e ‘ut io Gs: adl) bei der Darmstädter nd Mitiona van

on zwei Monaten seit | E ntt q Giseizen, ieser afiorterang ¿nd stehenden Zeitungen am 2. September Herren TDelbrid, Shidlek ogen der Schuldverschreibungen et der | Deuts Reichsanzeiger einzureden. 1925 erschienen: ag m. 41 Nachweis ihrer Hintecieguag beizufügen. | Die ufforderung ist in der Kölnischen . Berliner Börsen-Courier, in Frankfurt @. M. H? macfbigggen ¡ie Inhaber von Schuh, Zeibung erschienen am Sept. 19 2. Oberschlesisher Wanderer, Gleiwiß. ! bei den Herren Gebrüder Sulibas, | „Ulldesiber fu hre Sculdverschrei- | Weisweiler, Krs. Düren, Lei Gleiwiß, den 26. September 1925, | hei dem Bankhause Jacob S. Fnd pem vor L Juli 1920 erworben | 95, September 1925 Russische Eisenindustrie Actien: : bei der Deutschen Bank, Filiale Fran! und die ‘bis zur Anmeldung G kh ift Zukunft. Gesellschaft in Liquidation. furt l gationengläbiger sind. Den Alt») ewerkf da Die Liquidatoren. lingen wb ä. Rh. i der Dresdner Bank,

cut Sil gleih die Inhaber von /

(di 38 {71861 Aufforderuna în Leipzig

e Aufwert reibungen, di n 8 R vem [71829 Aufforderung as j zur gena au Mr Nees meodingens voit bet E R Deulfen C bie 8 Alt es von ati . nta t

N li L ces E r "Lrvustrteobligationen: Gemäß $ 39 Ae Ge B Bl 1 s i

eweismittel für den Altbesiß sind 8 | vom 16, Juli L T Erl ire “Auifforterana G A ui 1995 - Au S, 117 A E ie bie Alébesiber | cu

dem Ers dieser Aufforderung im T E f ih8anzeiger eingureichen. fordern wir die bie Alsbesiber der im Jahre unserer 14 %igen eihe om Deutsäen Mei E e oerevie S 1912 von der damaligen Hetbfetder Jahre 12 auf, ihre Schuldver- vebes E Fu 1onsfrei eit fi an | Brunneugesellschaft Aktiengesell - | schreibungen, für die die Vorrechte des den S “lane È e edu; Ibs f gzu Hersfeld ebenen | Altbesihes in Anspru genommen werden, anderen s ph y dr übliche Provision în |4%igén Teilschuldverschrei ungen, | zur Vermeidung des Verlustes des Anrechnung gebracht. für die die Stadt Hersfeld die \elbst- | Genußrehts, innerhalb einer Frist von Die Aufforderung ist in den nahe | schuldnerische Bürgschaft übernommen hat, | cinem Monát \eit dem Erscheinen dieser stehenden Gesellschaftsblättern am A. Sep- | auf, ihre Schuldverschreibungen, für die | Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger tember 1925 erschienen bei unserer Gesellschaftskasse in 1. Berliner irsen-Filung Nr Nr. 447, ourier

die Vorrechte des Altbesizes in Anspruch g M d Bank für Thürinaen vormals Altbesißern stehen gleih s L Berliner Qörten Ban Sp Aktiengeelchaf in | Inhaber von rschreibungen, dig in!

Filialen oder L 38 des Aufwertungsgesebes alß Deutlfen B Bank ‘la Berlin und T 1. Juli 1920 erworben an M e talen in Nürnberg, München | zusehen \ind. nume! Augsburg

Beweiömitiel für den Alibesiß sind nr Anmeldung sind die Mäntel der

binnen einer Hr von zwei Monate seit dem Erscheinèn dieser Aufforderung , | Sé{uldvershreibungen oder. der Nachweis : ihrer Hinterlegung beizufügen.

L n S Gen Reichsanzeiger“ i tbesiber die Inhaber von bie Entscbeïdung darüber, ob die eins Schuldverschreibungen, die E Schuld-

remen Beweismittel auSreichend sind vershreibungen vor dem Juli 1920 t

Y n L S geirofien, ne erde: unsere Gesellschaft felb von | erworben haben und die b18 zur Un- offen werden. meldung Obligationenaläubiaer geblieben der ctt e des Alts sind. Den Altbesibern stehen gleich die besibes 4 proviso sobald sie œuli 1920 erworben anzusehen sind. | Inhaber von Schuldverschreibungen, die | dem Sthalter Aresdeltellen erfol. Beweiömittel für den Alibesiß gemäß $ 38 A Aufwertunasgesebes als | andernfalls Ti. seitens der obenbenannè binnen einer Frist von zwei Monaten it | bor m 1. Juli 1920 erworben an- | ten Bankfirmen die übliche Provision int dem Erscheinen dieser Aufforderung im | D en nt d gg tren 7 Deutschen Reichsanzeiger F E ie} Beweismittel für den Altbefib sind ift in den nacha Aufforderung ist auch in der Hersfelder | binnen einer Frist von zwei Monaten sieben et Mättern am 24. & Zeitung am 24. Septbr. 192% erschienen. | seit dem Erscheinen dieser Aufforderung erschienen: Or LaE Uufforberung ergeht o im Deutschen Reih8anzeiger einzureihen. | in dem Berliner Börsen-Courier, O, porloris En ee Es Bas fd en) iehlt sich, E den Mänteln j fer Serioer age A rift des Aufwertungsge na us auch die Bogen einzurei kommen. Die Stadt ist niht Schuldnerin, ¿2 Aufforderuan ist in den nadŸ- ia red Wölniicen E sehenden Gesellshaftsblättern ers{ienen: | in der Schlesi Frit in Breslau, 9. 1925, in dem Leipziger Tageb Verlin, den SS enker 1925. Allgemeine Lokalbahn- uud

sondern haftet nur infolge der Bürgschafts- übernahme rôfelder nnen- ofer Anzeiger am 19. 2 fininger O Tageblatt am 18. 9. 19%. 93 September 1925. Krastwerke-Aktiengesellschaft. Der Vorftaud. Sedrimp f#

Aufforderun nes des Alibefitzes vot

L d g

[71890 ZUr

GemiE 8 0 E11? 4 unsers: iste o wie di 1, 4%ige Anlei En 2. 4%fge Anlei 3, 412 %ige An 4 E

mlei

tonen.

A

L 414 %ige Anlei 5, 415 %u

auf, e S UEAE

ammen p werden

“e L den ee

ättern ers 1, l Berliner E E

8 Men beiti nter i Fen, Sollstedi, im

dewerkschaft en- Gollftedt. | 1:

Der Grubenvorftand.

Vermo duna Geaufre 8, n Gal einer Frist Va einem Monat seit def Erscheinen dieser Aufforderung im Deus

MNeichsangeiger en M Vexlin

ai des gener els- Gesellichaft, u n Aufforderung i der umeldung des Altbefißzes von Industricobligationen. Gemäß S 39 des Aufwrer innggarseven |B bom 16, Juli 1925 R. S! au fordern wir die Altbesiher

1 igen Anleihé vom Jahre 1905 üu

nd

fs %igeu Auleihe vom Jahre 1914 uf, ihre S@uldverschveibunaen, für die

die Vorrechte des Altbesihes in Anspruch mmen werden, zur Vermeidung des ies des Genußrechts innerhalb Unec Frist von ei Monat seit dem Gf zen dieser An orderung im Deute

ih8anzeiae bei (res Gesellschaftskasse in Schön- A Bank für Thüringen vormals

B. M. Strupp Aktiengesellschaft in iningen und deren Filialen o

@ Breslau ] bei Heimann f B lager : “dies sind dis Sthuldversreibun en orte nebst Zinsschein bogen oder der weis threr Hintera' Tegung beizufügen, E ein der ! tectolae nas E Verzeichnis m geune GpS ter AaN feriqona 8 Tiigenetern isk stbefiber Jnhaber Schuldverschreibungen, die thre Shulds verschreibungen vor dem 1. Juli 19: erworben haben und die bis zur Ans

ra s ‘ae twniq 76 48 ebliebetz

rrn

in Berlin oer

der

E in

Dresden elden.

Der Anmeldung sind die Müäntel der | 1 Schuldverschreibungen oder der Nachweis a Hinterlegung beizufügen.

(beser sind e. von

ldverschreib

Deutschen Credit» pzig und Dresden oder

Gehr. Arnhold in genommen werden, aur Vermeidung des

Verlustes des Genuüßrechts innerhalb einer Frist von einem Monat \eit dem Er- seinen dieser A forderung im Deutschen Sanzeiger bei Der städtischen Sparkasse zu Hersfeld anzumelden. Der Anmelduna sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder bder Na¿weis | a ihrer Hinterlegung beizufügen. aa nad Ee O Fnhaber —. Schu! D verschreibungen, , reis bungen vor dem L. Ari V “erworben haben und die bis zur An meln 2A tionengläubiger geblieben sind. En [t- besißern stehen aleih die Inhab Schuldverschreibungen, die gemäß 8 "38 des Aufwertungsgesebes als bor dem

„Nöhrigöhof, Werra, im Soptemb er

Gewertich aft Heimboldshausen,

nvorstand.

ungen, re Schuld- tehreibungon vor Bug s Juli 1920 erworben Haben und die bis zur An- Obligationenaläubiaer ieben efißern stehen gleih die uldvers{reibungen, die ufwertunasgesebes als E L Suli 1920 erworben an- en In: q; Beweismittel für den Alibesib \ind | ver innen einer Frist von wei Monaten seit |A Erscheinen dieser Aufforderung im

Aufforderung zur des Altbesißes von

Industr eobligationen. E

C

haber von

Es empfiehlt sih, außer den Múánteln | M

n Ein beiden Die Aufforderuna | in den nah- end ellshaftsblättern erschienen:

l. Berliner Börsen-Zeïtyna am 18. 9. | zu

2, Gerliner Börsen-Courier am 18. 9.

L Sue: Anzeiger et 19. 9. 1925, Sihicininger P a0 att am 18.9. 1925. ba, N erfr.), den 23. Sep- g Porzellanfabrik Schönwald.

Bergner. ppa, Z\ch{chöckner.

E F ufwertun ThumgBgeieve vom 16. Se Es fotdern wir ve bangen D e er vom Jahre 1910 auf, ihre Schuld- Atke r fp die die maki e L nspruch genommen mg tan Ä n L “Poft von einem A cine vist von einem d a les E Es gigen vieler A: oi im i r bei sone Pon der Disconto-Ge Gesell scaft Berlin W. 8, Behrenstraße 43/44, n melden.

“Der Ane una sind die Mäntel und Bogen der S éhreibungen oder der Nachweis e Lin legung beizufügen.

Mita de POELORE bendhne e Be verschreibungen, die thre

Oer “Aktiengesellschaft ist nah er- LLOR s A e Anmetdung olater Liquidation im Jahre 1916 ‘auf | Weiden (O! L i S etitbigtt find. Alt»

gelost wehen. Die Firma ist erlosWen,

Aktien sellschaf f Porzellanfabrik Der Magistrat der Stadt Hersfeld. Saide da

Gebr. Bauscher. en EuTdu er.

di aber La eleibuagen die Zugbe 38