1925 / 227 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S ; y > K e

Bekanntmachu«&g: fe souge, mdssert Kfgeprst meen E Me Uns Érsemebeit 1M ais 106 Geis. Bag.) fordert völligen Abs, Der Aufsichtsrat der Pöge Ele?tricitäts-Aktien- Nab demWothenberiht der Preisberihtstelle beim | S to>holm, 26. September. (W. T. B.) Devisenkurse. London des Reich8geseyblatts Teil IT enthält die nachstehend auf- E Au die Gemeinden müssen im Wohnungsbau mehr guten | zuwenden würde, würde der S (bi euer größere Mi esell!) bes<loß, der Generalversammlung vorzuschlagen, den | tember 1925 stellten si< die S<{lactviehpreije je Zentner Lebend- | 72,00, Amsterdam 149,95 Kopenhagen 90,50 Oslo 75,75. Wasbington geführten Geseze: ¿Mere abon d: SEORATE Seibiltta leisten. om indebenitien Ls Senioictis Verfa R E A Hoy gedient als du e Âa 4 36 265,35 auf neue Rechnung vorzutragen. Die Be- | gewicht wie folgt : M 3,722 Helsingfors 9,41, Nom 15,30, Prag 11,00, Wien 0,52,75.

„die C AEUEE über die Ratifikation des Handels- und | müssen fie billi es fand hergeben und ihnen nicht zu hohe Straßen- Sozialdemokraten.) Die Sauszinsftener wirke sid ersprug bei dey t g war im vergangenen Geschäftsjahr no< nicht zufrieden- Berlin Hamburg Stuttgart Os1o, 26. September. (W.T. B.) Devitenturfe. London 24,1% Schiffahrtsvertrags zwisben dem Deutjhen Reiche und dem Ver- | bau pft abnehmen. Durch Erlaß der laufenden Steuern kann f Die Hausbesitzer E E keine Mieten mehr, e 4 0 lend; die leiten E Ben QeS ae Stelgernag des Aus 26. Septbr. 23. u 24 Septbr. 23. Septbr. | Hamburg 118.75 Ford 718,60 Natmemen 21.00, Stodbolm 133,75,

einigten Königreih von Großbritannien und Irland vonr 2. Dezember Fo alls geholfen werden. Die Neubautätigkeit muß ferner | sehen, daß sie ja doh niht herausgeseßt werden. iet ingangs gebracht. Die Generalversammlung findet am 28. Oktober Reichsmark R 29, Pei gw 20,35, Prag 14,80, Wien 0,70,50.

slen 1924, vom 10. September 1925, örderung erfahren dur< Hergabe billizer Hypotheken. Bedauer- p : rremniy stait. Ochsen 55—6 s A openhagen 120, die Bekanntmachung über die Ratifikation des deuts<-norwegischen Kherweise f E Miete Ee ih iten ¿f 54s Cbeblach abgebaut Mo ntag, 12 Uhr: Fortsehung der Aussprache, ennig f 26. September. (W. T. B.) Die Bank von ü 1852 4658 2388 S Abkommens wegen Einführung eines Vertpagtzolljayes für gewisse worden. Das ist der Dank der Luther-Regierung an ihre Wähler. Schluß gegen 4 Uhr. land verkaufte heute 12000 Pfund Sterling Barrengold. L 42—46 38—45 40—49 j 3311. Silbe norwegische Fis(hkonserven in Del vom 11. April 1925, vom 12. Sep- Wir erheben Einspruÿ gogen weitere Mieterhöhungen. Jn Berlin i ng 94. September. (W. T. B.) Wochenauêweis der Bank 2 35—40 30— 37 B London, 26. September. (W. T. B.) Silber 33!/z, Silber AmAs An t über die Ratifikation des vorläufi liegen tausende von Räumungsuriteilen vor! Wo sollen denn die i E N vom 24 September (in Klammern Zu- und Abnahme im Bullen 54—56 52—56 53—55 auf Lieferung 33,00. Î L x Be ann mam en Geutilttasd EA E Belgi h Qu E Leute hin? (Zuruf bei der Es. Vggz.: Wenn sie r: zahlen!) i: un dem Stande am 17.September) in Pfund Sterling: Gesamt- " 46—50 44—50 53— 55 Wertpapiere. z ata ai t aétuniés, vom 1 GWicader U d L E E D R Me! 11,0? Ceralun. E Me | aglei 09 000 (Zun. 213 000), Notenumlauf 142 911 000 (Abn. | A dL. 96—4 As Frankfurt a. M., 26. September. (W. T. B.) Oesterreichische die Bekanntmachung, betreffend die Weltpostvereinsverträge, vom Uber bie Érfa E R t ren Mcteridub O E a A A e rep | 1000), Barvorrak 00) G E E E ARETEEO Kühe un 54—58 5258 : 3340 Kreditanstalt 7,50, Ädlerwerke E Ascha Tes Zellstef a 23. September 1925. Wohnungsneubau lind, um so mehx sollte si der preußishe Wohl- | ¿4 e eltestenrat des Reihstags beschäftigte 7M; z64000 (Zun. L ETEN DEE T Ten 43—50 49—50 33— 44 Badische Anilinfabrik 122,25, Lothringer Zement —,—, Geme Umfang 1/4 Bogen. : Verkaufspreis 10 Reichspfennig. La ter mit oan gangen Pei! ee Hane Cie Sen am Sonnabend unter dem Vorsig des v dun, 3 433 000), Guthaben des Staates 17 047 000 (Abn. 403 000), an Griesheim 118,25, D. Gold- u. Silber-S&e deanst. 93,25, Frankfurter Berlin, den 26. September 1925. CrT24 No IE UBZE Cinjeyen, vam auc) Die 9vetlen Zcajjen Fra das Plenum des Reichstags für die a M (Abn. 1 080 000). Verhältnis der Reserven zu den Geseßsammlungsamt. Krause E S a S eaZen Zukunft hoffen können. | berufen. Der Antrag wurde aa e ubciDoRE gros e n 28,51 gegen 29,00 vH. Clearinghoufeumfag 648 Millionen, j i völli 2 25 (4 ijt t): E st der PaB rgen En fast | mit dec Pa der Reichsregteru begründet "n die entsprebende Woche des Vorjahres 4 Millionen weniger. Alle 4 cine R bie Yat sich e Staat A Ey E ea Ger : | anderen Parteien konnten jedo zurzeit Rad Feine Anlaß M 9 aris, 24. September. (W.T.B.) Wochenausweis der Bank von Raubbau ist die Folge gewesen. Der wérivs ste Teil d 8 D a Ler | sofortigen Berufung des Reichstags sehen. Die Sozialdemat, ifrei< vom 24. September (in Klammern Zu- und Abnahme Hausbesizes ist fe Be telle in- die Hêud Voir Aust [Gen elten si< nur gegebenenfalls eine andere Stellungnahme ye M Kergleich zu dem Stande am 17. September) in Francs: Gold in Preufeen. Treracta n Die Miet hab cabrelane umfonst acwobnt aber | Demnah bleibt es vorläufig bei den vom Plenum selhst U “ossen 3 682 855 000 (Zun. 32000) Fr, Gold im Ausland i d rec Bottile babis fie baba ja as aon gewohnt, er | troffenen Dispositionen, wona der “Reichstag etwa am 19, j\¿M s 321 000 (unverändert) Fr., Barvorrat in Silber 309 741 000 (Zun. Ministerium für Handel und Gewerbe. 0rLelLe Yaven ge avon nicht gehabt, die hatte nur das | vember wieder zusammentreten sollte. “O Fr, Guthaben im Ausland 561 138 000 (Abn. 429 000) Fr., y Ausland. Bauhandwerker und Bauarbeiter sind aus ihrem Berufe p 9 atorium ni<t betroffene Wechsel 3211 654 000 (Zun Bei dem Berggewerbegeriht Dortmund ist der Bergrat. | herausgedrängt worden und verweigern heute, wo sie wieder ge- |__ j t 000) Fr., gestundete Wechsel $5 918 000 (unverändert) Fr., E Wendt in Weiden ünter Ernennung zum stellvertretenden | braucht werden, die Tätigkeit, da sie die unproduktive Erwerbs- | * Der Auswärtige Auss\<huß des Reithstae Wi, uf Wertpapiere 2 840 570 000 (Abn. 23 239 000) Fr., Vor- Vorsißenden mit dem. stellvertretenden Vorsiß der Kammer | senunterstügung De Die Ueberzeugung, daß die heutige | trat am Sonnabend unter Vorsih des Abg. Her gt (D. Nat) (M in den Staat 28 900 000 000 (Zun. 100 000 000) Fr» Vor- 86—91 Merden dieses Gerichts betraut worden Wohnungszwangswirtshaft niht länger aufrechterhalten werden | sammen, um über die mit dem Sicherheitoba ifainimen änces e Ñ Nerbündete b 130 000 000 (Zun. 1 000 000) Fr., ‘Noten- , 87—92 80—86 73— 86 Staatsanleihe 1922 A u. B 106!/s, 44 h Niederländis<he Staats« i der proußishe Ministerprésident haben wieherhelt dex Abban | Le Ube Pet Bee Cintee (e fersumahnie aud Keichlmncelar 4 566 630 000 (Ahn. 06 90 000) Fri Sctatgutbaben | anleihe von 1917 qu 1000 U 0 Se Staatpanleide t i : i - Luther bei. Vor Eintritt in die Tages „E h . F anleihe von , ederl.-Ind.- gegordnung gedadte dey 640000 (Zun. 892 000) Fr, Privatguthaben 2 143 672 000 (Zun 1000 f. 1029/16, 7 9% Deutsde Reichsonleihe 99,00, Reichsbank neue

Ministérium für Lagvwirt schast, Domänen | ees A R R Cuische Babette | des nteunact e bret Een V a 1h die cueberb6só 000) Fr. Aktien 136,75, Nederl fps G Maatschappii - Akt. —,— L pol

Q Q 2, S =

32—40 26— 36 Le E, Gee “an R Mascinen (Pokorny u. Wittekind) 35,50, Hilpert Maschinen 30,50,

D 2% S L dfer L bete 119,00, Phil. Holzmann 56,50, Holzverkohlungs- S S E Podustri AEOS Wayß u. Freytag 687/zg, Zuckerfabrik Bad. Wag- s v h äufel 56,10.

t = L Hambur g, 26. September. (W. T. B.) (S@Wlußkurse.) Brasil-

65—75 71—76 bank —,—, Commerz- u. Privatbank 95,00, Vereinsbank 78,906

50—58 B3— 56 Lübe>-Büchen 116,00, Schantungbahn —,—, Deutsch-Austral. 58,00,

35—45 44—0 t Hamburg-Amerika-Paetf. 61,25, Hamburg-Südamerika 81,25, Nordd-

94—30 90— 35 f Üoyd 66:25,- Verein. Elbschiffahrt 34,50 Calmon Aîbest 4200, E 94— 96 98— 99 Harburg-Wiener Gummi 62,00, Ottensen Eisen 29,00, Alsen Zement

io N B | dulel 7809" olenbruerei 130,00, Neu Guinea 188.99, Died S obel 78,60, - Holstenbrauere ,00, Neu Gu ,00,

“m E t reiverkfehr. Sloman Salpeter 4,5.

E M = Minen 25,50. / : 2—9 HAON S Amsterdam $6. September. (W. T. B.) 6 9% Niederländische

ießer mit dem Antrag der kommunistisz Mienreserve 39 694 000 (Zun. 236 000), Negierungssicherheiten

D

A

En Pa

et

Q Da n « S2, L)

eo g an 04

Laa L meter er R E LETECEECTE

00 f 90 0.0 2 6A O0. a [D T E

Sm S Cid 0 +0240 Dq A S p: 0.0095. 29 È& G 0e 0.0 #5 0.24 49 9 05 S

e aua ooo aar

Me

4-7 K oe e a R¿o7e t

ite d id d i j ini ; C j IEAE i e i Und For iei dee sid auf den Abbau erst ‘inlafsen I wenn, a ‘Verhältnis des Ausschusses zum Ausdr e Gi n ees Gs E Trave Os1 o, 25. September. (W. T. B.) Wochenausweis der Bankf Berichte von auswärtigen Devisens Und Margatine 112,50, Philips Glueilampen 408,00, Geconfol. Holl. Die Stiftgoberförsterstelle Büren im Regierungs- | von Angebot und Nahfrage auf dem Wohnungsmarkt es zuläßt Ee I ee E f iht des Ran Lon Norwegen vom 22. September (in Klammern der Ständ vom f .; Wertpapiermärkten troleum 160,50, Koninkl. Nederl. Petroleum 373,50, Amsterdam hezirk Minden ist zum 1. Januar 1926 zu beseßen. Bewer- | Inzwischen nimmt die Arbeitslosigkeit N T: leuten, Dr, Stresemann, erbinet, ge pin! September) in 1000 Kronen: Metallbestand 147 226 (147 226), | i i ubber 324,00, Holland-Amerika-Dampfs<h. 63,50, Nederl. Scheep- bungen müsen bis zum 20. Oktober 1925 ei « Dewer- | lichen Verhältnisse werden Immer trostloser Plarloses | de Rer, Dr, Stresemann, eröffnet. Zn der Nikl, Notenausgabere<t 250 000 (250 000), außerordentl. Notenaus- | - * Devisen. rt-Unte 147,00, Cultuur Mpi}. der Vorstenlanden 153,75, Handels- gen müssen bis zum 2. Vftober 1925 eingehen. Daeauslosbauen (fe rbensoweni9 fotihast. wie sfumpfsumniges | Graf von De srarp (S. Rat Le e Funf (29) A, U L" B Mattene ‘28 100 (2 209% | Daniga Guter Sake 106 dl Bulg Werifeu (880, | Brezina Masledam 258,75, alé Mantiappi 106,08 Senemba : T ; : j . P s j.) unn, , Notenre y nziger Gulden.) Noten: oty Auszablung Warschau 85,39 G, A : :

E Tisses au “o ist arg Sat 6p eine as des Wohnungs- | Dr. Kaas (Zentr.), sodann die bag. Dau] < (D. Vp.), fat P e nen-Noten im Umlauf 4095 (4240), Depositen 99 392 85 61 B, 100 Siri Lokonoten Bisg G. 86,11 B. Auszahlungen: Maatschappii 492,90.

zunehmen, damit eine zwe>mäßige Verteilung der | Gohlke (Komm.), Dr. Bredt (Wirtshaftl. Vereinig.) s 271) Vorschüsse und Wechfelbestand 310 256 (307 675), Gut- | London 25,203 G. —,— B. Scheds: London 25,19. G. —,— B t

L \ Wohnungen vorgenommen werden kann. Dann muß alsbald die | Bernstorff (Dem.), Graf zu Reventlow (Völkisch), 6 E Ko 5 j : i j F : 1s of : E 1E j , be usländi Banken 64157 (64232), Renten und Obli- London, 26. September. (W. T. B.) Devisenkurse. Paris Nichtamtliches. n Beseitinuna, dec E C L S o L Ler<enfeld (Bayer. BVp.), Dr. Rosenberg (Komm) u L 18 528 (12498). i 102,38, New York 484,47, Deutschland 20,35, Belgien 110,99, | = WBeriGHte von auswärtigen Warenmärkken. Preußzi < £a dt ginnen. Tée ohnungs vate Jeni privaten f Tai: unt von Lindeiner-Wildau (D. Nat.) meim Spanien 33,65, Holland 12,05,2ò, Italien 118,81, Schweiz 25,11, EiLau %. September. (W. T. B.) Wollauktio 5 : ischer Landtag. dem privaten Ka ital wieder . Übertragen werden, denn -diese ; Wagengestellung je Kohle, Koks undBriketts ee, <, 26. September. (W. T. B.) Devisenkurse. New York | Heute wurden 10 300 Ballen oferiert. Darunter befanden si une 69. Sißung vom 26.-September 1925, Vormittags 11 Uhr. bauen billiger als der Staat und die Gemeinden. Zu der Neubaus- | hn 26. September 1926: R u hrrevier: Gestellt 23 915 Wagen. | 5 18, London 25,104, Paris 24,52 Brüssel 22,65, Mailand 21,12, gefähr 6600 Ballen hauptsählih Kreuzzuchtsorten, deren Herkun]t (Bericht des Nacbri f L ; A tätigkeit muß aber auch das alte Vertrauen in die Vertragstreue Mbers<lesis<hesNevier: ellt Am 27. September | Madrid 74,70, Holland 208,30, Sto>holm 139,20, Oslo 106,00, teuseeland war. Für sie bestand gute heimische un A a e (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitunzsverleger*).) Vats, aas E in der Mae lation eit verlorenge- Handel und Gewerbe. 6: Ruhrrevier: Gestellt 4091. Oberschlesif <es | Kopenhagen 125,76, Prag 15,35, Berlin 1,23,20, Wien 73,00, Buda- Nachfrage, so ta der G agi wun fast E bte V faufsta bee Das Haus nimmt Kenntnis von der Verordnung des | Laugen ist. E U en DUOE URd B MY Berlin, den 28. September 1925 Revier: Gestellt ; pest 0,00,72,60, Belgrad 9,20, Sofia 3,80, Bukarest 2,524, Warschau Preise blieben fest. Am 8. Oktober ist der legte Ver g Staatsministeriums, die das Preußische Gerichtskostengese | kommens für Miete aufzuwenden ist, so ist eine unverantwortlide V rge alean 85,00, Helingtors 18,00, Konstantinopel 2,94, Athen 7,46, Buenos | Ven ester, 2. September. (W. T. B) Heute herrschte E S bei der gesetz li <en Aufwertung von L E R N OIBNE die Fol , Und die Erscheinung, elecgraphis<he Auszah lu Loe Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung E bai 26. September. (W,T. B.) Devisenkurse. London | große earGen ‘fe Gew b igs G aru e vermochten ihren Preis Ce en und M Grundstü>sbelastungen die Ge- | daß allgemein die Beschaffung einer selbständigen Wohnung be- N j: deutshe Elektrolytkupfernotiz stellte s{< laut Berliner Meldung | 20,06, New York 4,143, Berlin 98,64, Paris 19,85, Antwerpen | stand bei gutem Geschäft zu behaupten. Die Preise stellten ih für bu freiheit für die Grundbucheintragungen ausgesprochen trieben wird, tritt immer häufiger auf. Heute wird troß der 28, September | 26. September Mz W. T. B.“ am 26. September auf 137,00 46 (am 25. September | 18,30, Zürich 80,10, Rom 17,05, Amsterdam 166,75, Stockholm | Water Twist Bundles auf 204 d. für das Pfund und für Printers wird. Hauszinssteuer die Wohnungsnot von N zu Jahr größer, da Geld Brief Geld Brief Müf 137,75 6) für 100 kg. 111,%, “Oslo 84,10, Helsingfors 10,48, Prag 12,30, Wien 0,58,50. | Cloth auf 39 {h. 6 d das Stü.

Hierauf wird die Beratung des Wohlfahrtshaus- | dem Bedarf von 120000 Wohnungen jährlich nur 050000 tat- | Buenos-Aires . 1 Pap-Pel, | 1,699 1,708 | 1,699 108

art i : ; ; 1 [ähli<h erstellte gegenüberstehen. Eine Aenderung des Mieter- E S, h altes fortgesezt. Der Abschnitt „Ministerium und Volks Mate ches ist dringen ps Lecutbón einan geseblichen Schuß ai E anad. $ : ll 4,207 u N L Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften

gesundheit“ war erledigt. Der Landtag geht über zur Be- ; inistert n 3 fc f d 6 ratung des zweiten Abschnittes, der das Wo hnungs- und Bit f üen Mende Wohnen Ministerium will ja diese Prellerei | Konstantinopel rk. £ 2,315 ) 999% 96M ! Yntersuchunassacen. : / p e 7. Niederl V tsanwälten. : e ; , : ngsämter und Polizeibehörd b / i: [ Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. (C + Niederlassung 2c. von © anwazten Siedlungswesen betrifft. Es liegt eine große Zahl | aber o bezüglicher Ministerialerlafse Mietsereller wiedec in New York. E 5 “1 s “1195 EE etfiufe, Verpach n Verdingungen X. ent i ' nzeiger. 9. DRE Bantont E 1 t ü * . 10. Be 05 Reis 14

Mae

von Anträgen vorx, die V i ; : c e x ; Aen g i orschläge zur Behebung der | die Wohnungen eingewiesen. Für gewerblihe Räume sollte die Nio de Janeiro | 1 Milreis 0,588 j 0,589 MNeciolun terelsWaiten vaf Affen, Aktiengesellshaften? Anzeigenpreis für den Rauni einer 5 gespaltenen Einheitszeile Ak E S IERa

Wohnungsnöte enthalten. freie Wirtschaft unter allen Umständen. sofort eingeführt werden. | U j Abg. Ber gann (Ztr) ftellt fest, daß die s{<hönsten Redèn Ohne {olche Naa wird eine Gesundung im Wo E Es Amfierdam- . | 1 Goldpeso 4,185 4,185 und Deutsche Kölontälgesell haften. nichts nüßen, wenn nicht ein habe man ein solches Programm bis zum Fahre 1968, Nachdem | sehen, (Lebhafter Beifall.) Brüssel ‘u. Ant abe m 0 gramm bis zum Jahre 1965. Nachdem K L A C . q} Brüssel u. Ant- ien Be bei uns ftabil geivorden ei, Pinnten wir Ansich bor | | nie allézbsngs einmal die Ucage bes, Ubboncs ber, Weber, | G 1" «100 8 a E Ausi&xeiben 5930 B vom 26. 8. 1926 zu bier, Junkerstr. Nr. 21 wobnbaft gewesen, | in dem auf den 10, November 1925, | [72223] 7 io Ä r D 26 / d . j 7 0A N n - e. 1 1 A 1 | G Vos 2 : 9E V Ms ) / / l : i i sigerheit aufweisen. Ohne die Pautgktniene würde der aua Oa 6x Profosso erörtert werden. eris no< | Helsingfors : | 100 finn, 10/60 10'665 l, Üntersuchungs- verweilen. E m 5. 8. 1925 na< Charlottenburg, Vormittags 11 Uhx, vor dem unter: } Dur Ausslußurteil des unterzeinetett zum Erliegen kommen. So unsozial die Steuer fei, für absehbare s E auszinssteuer die Grundlage für den Wohnungsneubauz talien . . . . | 100 Lire 17,11 17,09 Mainz, deu 23. September 1925. Kaiser-Friedrih-Str. Nr.15, zur Abmeldung | zeichneten Gert b immer Nr. 21, an- | Gerichts vom 18. 9. 1925 ist der 0X f sei sie unentbehrlih. Allerdings sei eine Veredelung der ÎL amit einverstanden, daß na< Grundlagen für eine | Jugoslavien . 100 Dinar j 7,46 î, fachen. Das Polizeiatnit. mte ist. n As E e inorifa I Is Be Dodeaetlru e a da Ce E abe Marlenbülte bet / : E hier betanntgewor 1 j

uprogramm auf längere Sicht auf- ni<ht errei t werden. Wir s{<hlagen vor, sür die Hierzu vor- Rotterdam ..| 100 / : R ers ' L L | Ling | liegenden Anträge einen besonderen Wohnungsausshuß einzu- Athen G 100 Dem. 0s 6,11 1100 1 E” Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem ESinrilckungstermin bei der Geschälfésftelle eingegangen fein. “Di L Lie mi i R fi d L . Ä pen i G aan C E i nd S É dine diy d

teuer exrforderlih. Die Säße für Neubauten und thek gerehtere Verteilung ihres Aufkommens gesucht wird. Sie mu K E | d M Men verwendet werden für Neubauten und für Erhaltung der Alte Lislabon und S Feld U a Maschinenfabtik und |9u8gewandert sein. l wird. An alle, weldhe Auskunft über Tehenas Aktien - Gesellschaft (orte bemittelte überhaupt keinen Nuyen davon haben. Zurzeit könnten | Wohnungen. Vor zwei Eofben beantragte ih, aus der Hauszins- | Oporto . . | 100 Escudo 21,125 Q er Strafsache gegen Jäger - August U Ne00 n G alf nenf b H. i rankfurt a. O., den 4. August 1925. | Leben oder Tod des Verschollenen zu | Schlittgen & Haase) für kraftlos erklä R r pee die selbst schon über reiche Geldmittel verfügen. es e is S ung des Zinsfußes tr ersten Hypo- | Oslo. . « « « « | 100 Kr. : 84/21 85, y Viatel, geb. A 1903 in Domnitz Gene "Bay “ir mit Raf t auf Die Me af fee N uf ergeht E A Grei leon Geri ebene für viele ie Mittel aus der mast werde: dürften vor allem niht anderen f . als nahm man diese Anregung bros: . « e « « | 100 Fres. 19,90 |*- 19, | Saalkreis), von der 3. Komp. des Aus- | die bevorstehende Einleitung. des Auf- I. A.: M orgenbess]er. A e U maten, oIStermine dem Der Aktio ist eclos E f

bedürften der Erhöhung. Die Säße seien so gering, da

Zwe>en dienstbax gemaht werden. So sei es nit zu billige eptish auf, heute aber scheint sie do< wirkli<h erwägens8wert, nach- C M : daß aus dem S A S iaritéat Ttrbeitgeber 3 ul und Zu: em au von den Rednern des Zentrums U der Sogialden wet; C 100 es. i S121 / P ia % Strasframee A E qum ede dge Er [72222] l. algegt Solingen, Amtsgericht Lüben, den 23. 9. 1925. ben haben. Des 3,075 00MM terihts in erburg 17. Mai 1923, | k andengekommenen Aktie Nr. 12 748 der a tes M argeneie Seeberg, A den 1. September 1929, i E A

\

wendungen an Wohnungsfürsorgegesellschaften gege kraten heute ihr zugestimmt worden ist. Es muß alles aufgeboten | Sofia . ...| 100 Leva j ; öfteren seien an die Gewährung von Zuwendungen Bedingungen | Werden, um so billig wie mögli zu bauen. Die Bauaxbeiter ver- | Spanien . | 100 Peseten | 6037 60,53 Medurh der Angeschuldigte für fahnen- | Ersten Kulmbacher Aktien - Exportbier- | [54 I oen ber ta jeniira L a [72219] R Auss{lußurteil des unterzeichneten

Z O x "I ; s Aufgebot. eknüpft, die niht geduldet werden könnten. So habe man in | derben si< ihre Situation am meisten. selbst .duxr< ihre ewigen | Sto>hol. fd j i Oppeln gefordert, daß als Gegenleistung der Nacsuhende seins hig, | Streiks, denn fs büßen dur den Lohnaus all viel mehr ein, als | Golvenbung, | 100K | 112,61 11289 | 119,60 118 M Barvuee ben 28 Bertember 1925. Brauerei, Dresden/Kulmbah, über 2000 L | en Elektromonteur Eduard Seeberg, | gter Bitwe Barbara Mascsewki geb Gerichts vom 19. September 1925 ist der herige Wohnung für einen Regierungsrat hergeben und außerdem | fe, venil. dur) die Erhöhung des Stundenlohnes herauss<lagen. | Wien, ß. . | 100 Shilling | 5920 9,34 | 59,20 94 M Landgericht. L Strafkammer. Jubaber des Papiers eine Leistung zu be | Oren I E ie Uban Sonnenstraße 65, hat beantragt, den ver- | Hypothekenbrief vom 5. März 1012 foer eitere Wohnungen zur eriagune stellen sollte. Die ge abs: E L C 6 « (Zurufe links: | Budapest . . .] 100 000 Kr. 5,866 5,885 | 6,875 6,600 wirken, indbefon ere neue Gewinnanteil- (Lettland), ie ee A n. Der be: | [hollenen Arbeiter Martin Maschewski, | Greis Norderdithmarschen, Band 1 Artikel

Preisbildung auf dem Baustoffmarkt müsse aufmerksam verfolgt | Vir Buen eine längere Arbeitszeit haben. Aha! und große Un- ihren Ehemann, geb. am 14. Mai 1842 i j werden. Neben dem Neubau von Wohnungen sei éa rhaltung der | ruhe links.) Jn vielen Fällen genügen schon die heutigen Mieten scheine oder einen Sum Gen as eichnete Verschollene wird aufgefordert, | Gr, Carben, Seis Braunsberg, zuleßt Nr. 2, Abteilung 111 Nr. 4 füx die Ehe h zugeben. Die Ss er bereits au < spätestens in dem auf den 14. April wohnhaft in Wormditt, für tot zu er- frau Oa enero Ses ne e

Altwohnungen Jnteresse entgegenzubringen. Eine weitere Er- | au<h zur &Fnstandhaltung; aber daß dies allgemein zutvifft, kann z i

höhung der Mieten sei unerlä (ih. Zur Besserung der Nöte müsse | nit behauptet werden. Die Praxis der Wohnungsfürsorgegesell- | __ LuLländishe Geldforten und Banknoten 2 Auf ebote Ver- i Derbod nit betro en r) on 1986, Vormittags 10 Uhr, vor, dem | flären. Der bezeichnete Verschollene wird Gut ä

man au< Steuererleichterungen gewähren. den Gemeinden ¡Gasten läßt si< man<hmal auch nicht gerade als N der F ; , " RCED o den 21. September 1925 unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße aufgefordert, si< spätestens in dem auf ypothek von 5000.4 für kraftlos ertlärt

sten auch die Frauen in den zuständigen Aus]<üssen und Körper- ant ggr gfeit in dem sozialen Ee Sinne charakteri- 28. September | 26. September lust- und Fundsachen, Das Amtsgericht. Abt. Tb G j E S E E den 17, April 1926, Vormittags wen e, den 19. September 192.

die Arbbiterlöhne feie i vielfa ate erd abg vai bt die | Abbau des Bolkswohlfahrtöministeriums als sol n f Sw richt | Geld Brief | Geld Luis 72215] Aufgebot widrigen alls die Todeserklärung erfolgen | 11 Uhr, vor dem unterzteiGneten Gericht ‘Das Amtsgericht. 1IL

Arns S leistumgsfäl igen, 9 rheitershaft Bu Perrüßen ei zu E Er darf niht aus dem ganzen Deccan pas Dee Bens En 20,40 20,50 } 20,60 2000 ustellungen U. dergl. z Die Märkishe Lelephon abrik Aktien- wird. L n alle, walde AuEunit über Le ben eis (nl avs dla A

eine Hinausshiebung weiterer Mieterhöhunzen, um die Preis- |} €insahung des Staatsverwaltungsapparats überhaupt heraus- De 9 19 19 U esells<aft in Bexlin 80. 26, Adalbert- | oder Lod des Ders[ouenen zu erlan} vird. An alle, wel<he Auskunft über | [72226] Auss{lußurteil.

N ohmumgangrwirtast si oh ht E R A ee ] °° bo. Meinete (em bei der Deutschen Vollspartei.) Amerikanische: 5 L 6 M tens S E gat llrase fat das Ausg des on Der | Drm Flfaebotstermine dem Gericht | Leben oder Tod des Verschollenen zu er : nisgeriGt W 12 vember : Grunt i irtjchaft sei no< n i it. vdi : . .):¿ Veit der - 0 ra , ; i: i . B., « ens no< nit an der Zeit. Allerdings eratung der Wohnungs- | "1000—5 Doll. 420 422 | 420 4W p rend deo passiven Tisterflantes Un Friedri< in Berlin, Ritterstr. 116, ge- | Anzeige zu machen. E O eriniae bor Ee E M Een Gerber tee

dürfe die Regierung auch an der Not der Hausbesiver niht tatenlos | frage in einem Tohnuugian nh sind wir einverstanden. Sehr | 2 und 1 Doll. 4,185 4/205 | 4,19 48 e 1923 wurden aus den Dienst- t I a

vorübergehen. Wenn Herr Ladendorff an der Spiße des Wohl- ankenswert is die Herausgabe des Entwurfs eines Städtebau- ; 7 men der Eisenbahndirektion Mainz | zogenen und von ihm angenommenen, am | Amtsgeri t Berlin-Mitte, Abt. 154. | t Anzeige zu machen. Weißenburg &. B. Bd. XXXVIIL FbrtSrrEtumt finde Spit ÿ Argentinische . Pes. | 168 170 | 168 L mie 10S 192% fälligen Wechlels über 56,40 ,4 E. 31, 29 den 19. 97 25. ‘Wormbit den 18. September 1925. | Bl. ir. 2026 S. 3b für die Mineral-

, würde sein; i i u eseßes dur< das Ministerium. i ; gend

Int fe kto 0A dieses Min isteriums ficlen. Persönliche bo lföwoblfahrtöminisieiums, den wie dex Wixisgasläpani des Englische: M R E E O j nod “fehlen L L he Siûe (Mantel) beantragt. N gates U O [72220] Aufgebot Amtsgericht. wasserfabrikantens- und Kohlenhändler8- Jn esen ns ten shweigen, wo die Jnteressen des ganzen Volkes (Erreg i “Burufs bes Uns, nta A Pat tim u f cinivte 9 E 2 N 20,392 N An M p ie Meibéanleive Q ü A mee 1982 e ‘Mittags 12 Uhr, | Der Arbeiter Friedri Tekolf aus Duis- (722 M Aufgebot. i L de Melbendit L O Í 7 / SO/20N p 2O, j nésheine Nr. 17/20 nebst Erneuerungs- | vor dem unterzeineten Gericht, Neue | burg, Werlhauiérliraße 125, 1, hat be- A ad E, gufaann B ils \{uld zu 4000 GM viertausend Gold-

Abg. M - Soli i ; w i : : : £1 1 g e yer- Solingen (Soz.) wünscht baldige Vorlegung des esen im Staate verantwortliche Stelle ist unter den heutigen Türkische... Iob: Pfd. 2,26 2,30 183 hein {ind vorhanden, 2. ein Stü> | Friedrichstr. 13/14, 1ITI. Sto>, Zimmer 116, | antragt, den am 9. 5. 1888 geborenen mark ausgestellte Grundshuldbrief wird

Entwurfs eines Städtebaugeseßes, das ja in seinen Grundlagen der | Umständen unentbehrlih. Man darf alfo diese Jdee wohl zu den | Bel A zes, i M gische . „1100 Fres. 18,25 18,35 18,23 Ma Aufgebotstermine feine Nechte | Friedri Wilhelm Tekolf, zuleßt wohn- gebotsverfahren zum Zwecke der Aus- | {s : 2 ütel) 5 0% Deutsche Reichsanlethe von | anberaumten Aufgebotsterm ! haft in Duisburg, für tot zu erklären, da | \<ließung der Nachlaßgläubiger des ver- is L Enn Kosten hat der An-

Oeffentlichkeit anerkennenêwerterweise bereits zugänglih gemacht Akten legen. Gewiß ist eine Unzufriedenheit im Lande über büro- | Bul arische 000 A M : E 1g gem ; Pu : M e - « | 100 Leva 302 3,04 3,020 3,04 M1916 q; / Pera (autut ver Wee Gd [Birtsch Bete Wer P aat lbe aues üri wb Pim A B Dinte A 25 Sie N R 8082 sudeine Nr 15/20 nebst Erneuerung: armes "ie De rana Me f L n D “i A us Ee, e s T, Me ies: Kav tragstellér zu ttagen E EE - Vag.]: i‘ i 2 | , N l 4s d julden , , , j i z erieregiment 57, 1. Kompagnie, be ‘ger n ntragt. 2W s Us Bur Le mog E E Ladendorfs: lie beiEg i Vorgehen E O O Ee G 46 LEOODNE 10,605 10,565 / L / L 19/20 nebft Secengrnagd! T “s Le V erlinMitte, Abt. 84 N im Felde stand, als vermißt ge- | Die Nachlaßgläubiger es Q a OROOE actrit S j en den Vachlaß des Z

arum?) Weil der Wohnunzsbau nicht mehr rentabel war und nliegerbeiträge usw. Die Hauszinssteuer muß reformiert | Franz : : E i : i L ; ( zösische . . | 100 Fres. 1985 19,95 j / Stü 5, dei z eldet ist und seitdem verschollen blieb. | ihre Forderungen ge Gla Se ber bh en QrititeL rf ion iaethZ, nen G ave as E e foi in die Neubauten ein- | Holländische . . | 100 Gulden | 168,37 169,21 j N bo, do oe 1707 L L Dex Tertcnete Verschollene wird ‘auf- | verstorbenen Karl SHweluaßerger bis \pä- A REÓN Cid bilietiaca bede BLREE E C Gee ends e pie ou S AUN da S eaitngerr Voriommen, j Ves. } Zialientiähe: A (n E L M F (73210) Aufgebot. .__| gefordert, si spätestens in dem auf den |.testens in dem auf den 7. November | [72227] Oeffentliche Zustellung. Biderspruc ba ter Wiriss, Very Moe iert habeit udanernte ) ee Devortugung Les Gerd leriCalamelert déi abe | Aver 10 Vite 7 100 Lire 17,13 17,21 hett (og äntel find vorhanden), Nenn | Auf den Antrag des Bausekretärs |Z, April 1926, Vormittags 10 Uhr, | 1925, Vormittags 9 Uhr, vor dem | Die Kuhmelkerin Klara Frieca Stief, <wer tragbar! (Buruf bei de V, V Ver ist sehr neubau müsse p bl c ie Baustosier beim Wohnungs- | Jugoslavische . | 100 Dinar 7,37 7,41 / je 200 4 sp i Ra E ' | Friedrih Münge in Ballenstedt, das Auf- | 5x dem unterzeihneten Gericht anbe- | unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- | geb. Hammer, in Rödigen (Kreis Alten- z rod emat?!) “Wir sind völli jb n E arum haben Sie Es- muß die 2 a 2 eg ie Baustoffpreise sind unerhört. | Norwegische . . | 100 Kr. 83,91 84,33 a 400 S ev ee a EA gebot des verlorengegangenen Hypotheken- | «aumten Aufgebotstermine zu melden, | gebotstermin anzumelden. Die An- Bre), Prozeßbevollmächtigter: der Nechi8a st ei dukt des Mt isters L 4 E Ur N Die Hauzszinssteuer auf die Ka e vit 1E e ass ewalt aufgeboten werden, um | Rumänische: lbst Ernê , 4. nie Stüd briefs über die auf dem im Grundbuche | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | meldung hat die Angabe des Gegen- | anwalt Justizrat Reuter in Altenburg, N R fi d d ph A “lfte Kis A F ie Parteien, die dafür Dec ‘U nig Baut] irken, daß hier Wandel geschaffen wird. 1000 Lei , . | 100 Lei s Lis h Anlei MCLIIen 1 “Mei von Opperode Band T Blatt 12 und 13 | wird. An alle, wel<he Auskunft über | standes und des Grundes der Forderung | klagt gegen ihren Mann, den Fabrik Dita:i8 wait E E s s Aufkommens für allgemeine ents L S a A muß aufhören. Wir werden einen | unter 500 Lei | 100 Lei deé 1884, Nr C g E ten M. Me Lift geführten Grundstü>ke in Abteilung 111 | Leben oder Tod des Verschollenen erteilen | ju enthalten. Beweismittel sind in Ur- | arbeiter Morig Hans Adolf Stief, S E e e De a cine Mettocinmahme | en n Bete Tom Bed e eDtgaleungen muß | SHnedisde . [100M | 11220 11389 | 11384 11310 Mb) Memwent 200 46 L Ain | Bee he em 1008 L t nel wle Fm, erse ie Aufforverung, (pütesane | dr Mr, MSRIE eisen De [ut tue Menltad (u enburg), 2 s . | s weizer « . res. 80,76 81,16 80,7 Wei ' J ' d ¿, [ OyÞpolhel von , im Aufgebotstermine dem Ge nzeige | Nachlaßgläubiger, die n melden, | ie unbekannten ufenthalt8, au / feine Nr. 19/20 nebst Erneuerungs\chein Hypothekenbriefs auf- ja können unbeschadet des Rechts, vor den Swheidung der Ehe aus $ 1568

ih völlig ausreichen für einen umfangreïihen Wohnungsbau! Die breiten wir dem Hause einen bezüglihen Antrag. Eine der Spani 100 0 der Inhaber des Hätte aber dee. Bano icribate Fed ans DeE pa s die bom Lande i6 dié Sibi Dik E E No Éshebo-{lo.; A A BA Eid ne o ito: Le Wu Bea gefordert, spütellens in dem am 80, Märs |* Duiöburg, den 22. September 1925. | Verbindlichkeiten aus Pflichtteilörechten, | B. G-B. Die Klägerin ladet den Ver- a s ng \<huf ein Problem 7 f : 192 orm. r, stattfinden i, ä i ündli i : | Tbe uar [100 | 1208 1248 | 1286 1200 0M 6,4 (Mantel if vorhanden) Nenn, | Aufgebotstermin seine Hechte anzumelden aa ia D e la Ein v6 Crvctl| Raa 11 e 1 SeEEmE Ie

Lebhafte Zustimmung bei den Sozialdemokraten.) Wir | mit dessen Lösung si< außer Professor Sehring niemand ernst- | 1000Kr. u. dar, | 100 Kr 12,385 12,385 1 ordern Beseitigung der Hauszinssteuer und i | haft befaßt hat. Wir müssen eine gan irt ü E ; ( B i it 200 4. Vor Ankauf der ge- en, andernfalls , | Thüringi j

sorden durd ets Wohnun; 6E na<h sozialen Gesi E politi aht um die Lan jbevölkerun * l ed ads a ee- e LeriiGe, 100 R C M Es p | hlenen Stü>ke wird gewarnt. Die r E e ltias : R ider E D R Bäiitaes aus Fa e en boten Qt I E tee Lug: unkten mit einer gerehten Verteilung in allen Teilen des Landes, alten. Zu diesem Zwe> is ein preußishes Ausführungsgeseß g E : 8: , ' „ufen und ähnlihe Institute sowie | " Ballenstedt, den 23. September 1925. Höbscheid Bergkir: 13, hat beantragt, | biger no< ein Ueberschuß ergibt. Nach | Vorm 9 Uhr, mit der Aufforderung, nerhört ist au ber Zustand, daß manche Hausbesizßer Tausende | sum $ 8 der Klein Pa R En notwendig; helfen Gi : : eie eversonen, bei denen die Stücke vor- Das Anhaltische Amtsgericht. den ver)<ollenen Kaufmann Max Jo- | der Teilung des Nalafes haftet jeder | si dur< einen bri diesem Gericht zuge-

in die Tasche ste>en, weil sie für die Steuer zu hohe Aufshläge von | Uns, daß unsex wiederholter Antrag in dieser Richtung endlich aid bene U werden sollten, werden gebeten, “tntges, geboren am 29. Januar 1899 | Erbe nur für den seinem Erbteil ent- | lassenen Rechtsanwalt vertreten zu laffen.

den Mieten erheben. Die Grundsäße für e B beten durchgeht. Der in Nr. 221 des R.- u. St.-A. vom 21. d. M. ange eit Jette anzuhalten und sofort die | [72225] handenen Notizen wird A Seid zulegt wobnhaft ebenda, für | \prehenden Teil der Verbindlichkeit. Altenburg, den 21. September 1925,

A ; Hierauf are der Minister für Volkswohlfahrt g E E TRLeIO im Börfenterminhan i Be iuhme er De due rot Mby Ge a L (ft ia “nee “Wohnung tot zu erklären. Dér bezeichnete Ver- Arnstadt, den 18. September 1925. Der Justizobersekretär

*) Mit Ausnahme der dur< Sperrdru> hervorgehobenen Reden E iefer das „Wort, dessen Rede na< Eingang des ri<htigung des Bs fte s v de stan ds ‘cihtig eißen 6000 A VanspruGnahme der Polizei ist auf unser | bescheinigt, daß der Maler Paul Minkwit, l s{ollene wird aufgefordert, sich spätestens | Thüringisches Amtsgericht. Abt. IL des Thüringischen Landgerichts.

der Herren Minister, die im Wortlaute wiedergegeben sind. tenogramms veröffentlicht werden wird. und ein Mehrfaches davon (statt 7000 .4). |