1903 / 152 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bau einer neuen Eisenbahn auf Cuba.

._ Na einem - amerikanishen Konsulatsberiht haben Kapital in der cubanis<hen Stadt Cienfuegos die Erbauung einer neuen Ei

Erste Beilage i bahn von dem benachbarten Caimanera an der Westküste

E E] zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

- wägung gezogen. Die Bahn soll die Städte Ponce, Matun, Gu s Vill „2 A2. Berlin, Mittwoch, den 1. Jul

steht hinter der von 1901 (2963) und der bisher weitaus slärksten von 1900 (um 5119 Personen) beträchtlih zurü>.

Ueber die Aenderungen in der Kauffahrteiflotte im abgelaufenen Jahre finden wir einige beahtens8werte Aufzeihnungen. Im Jahre 1902 gingen 68 deutsche Schiffe (darunter 22 Dampfer) verloren oder wurden für verschollen erklärt; demgegenüber wurden 119 (80 Dampfer) ebaut. Nach dem Ausland wurden 57 Schiffe (15 Dampfer) ver- fauft, dafür 24 (10 Dampfer) vom Auslande gekauft. Von der See- zur Binnenschiffahrt gingen 62 Schiffe (11 Dampfer) über, umgekehrt 68 Schiffe (8 Dampfer). : : Das Arbeitsgebiet der Seeberufsgenossenshaft teilt si< in 6 Sektionen: Papenburg, Bremen, Hamburg, Kiel, Stettin und Danzig, deren Anteil an den einzelnen Schiffsarten ein ret verschiedener ist. Hölzerne Segelschiffe finden wir innerhalb der Kauffahrteiflotte am meisten in der Abt. Papenburg (236 mit 749 Mann Besatzung), demnächst bei Stettin (229 mit 596. Mann), Hamburg (188 mit 588 Mann), Kiel (212 mit 520 Mann); Danzig hat 35 mit 100, Bremen 65 mit : l ( 691 Mann. - Die eisernen Segler finden wir überwiegend in reitag „Die Geisha“ aufgeführt, in der Fräulein Alma Saccur | Hamburg (165 mit 83004 Mann) und - Bremen (134 mit tadttheater in Breslau ihr Gastspiel als Mimosa fortseßt.

2881 Mann). Die anderen Sektionen haben zusammen 57 mit h 398 Mann. Mit der Zahl ihrer Dampfer steht die Sektion Hamburg Mannigfaltiges. D weit voran: 531 mit 20 944 Mann, Bremen folgt mit 263 Dampfern ; :

und 12 050 Mann, Kiel hat 230 Dampfer mit 2962 Mann, Stettin Berlin, den 1. Juli 1908.

Es wurde gezahlt für das Pud: am 22. Mai d. I. für Weizen . 0,90 bis 0,98 RbL., - Roggen . s Hafer 5s

E Wes O. D

Ausfuhr von Getreide aus Argentinien und die Preise

Veasetbea für die Zeit vom 16. bis 30. April 1903.

Gesamt- menge in 1000 Kkg*)

am 19. Juni d. J. 0,88 bis 0,96 RbL., O R 000 „007

Grande, Managuago, Caoba, Aguada, Perseverancia, San Amerillas und Calimenta berühren und eine Gesamtlänge 41 engl. Meilen erhalten. Die Bahn würde einen großen j des Innern der Insel mit hoher Produktionskraft dem Verkehr {ließen und die Reisezeit zwischen Cienfuegos und Habana mehrere Stunden verkürzen. (Nach The Journal of Commerce Commercial Bulletin.) N

Theater und Musik.

Im Neuen Königlichen Operntheater wird am Donner) die Novität „Der Klavierstimmer“, Operette von e Léhar,

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität mittel gut

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

höchster höchster | niedrigster M. M. Mh.

Weizen. 14,95 16,00

Mengen in Sä>en

bolsa3)

f Getreideart Verschiffungsziel

Außerdem wurden am Markttage 4 berich Î icher

nah ü

Ens verk Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

Durch- scnitts- preis

M.

68 470 44 413 40 185 37 870 15 283 5 571 316 967

528 799 372 535

England Deutschland Belgien Südafrika Italien Pren

rder zusammen

Durchschnitts, pre L 1 Doppel- zentner

t.

d gering Verkaufte

Menge

niedrigster dem

M.

niedrigster M.

höchster M.

Doppelzentner

Us S

Belgien 13,90 13,90 14,95 16,00

194 848 180 012 156 167 148 283 27 742 18e 11 728 8714 650 050

1 768/850

95 540 79 411 63 313 56 727 46 940 7 142 147 282 496 399

11/970

England Brasilien \ Deutschland S Südafrika Australien talien

panien Order

zusammen

Deutschland Belgien

and ngland rankreich Portugal rder zusammen

Südoafrika

117912 Leinsaat

33 087 798

Hafer

Gegenwert der hödsten und niedrigsten Preise in Mark nah dem Durchschnittskursêé- von $ m/n 1 = M 1,83

Preise im Großhandel für 1 dz »

Mais, und zwar: $ m/n bis $ m/n gelbe 3,90 4,— weißer 4,75

Weizen, und zwar:

uter und feiner 5,80 6,25 andeal D,— 6,30

Leinsaat 8,80 9,20

Hafer 4,80 5,50

*) Die „bolsa“ zu 66,66 kg.

8,69

11,53 16,84 10,06,

Verkehrsanstalten.

Die deutsche Kauffahrteiflotte für Seeschiffahrt

nah dem Kataster der Seeberufsgenossenschaft.

Der deutschen Seeberufsgenossens<aft waren am 1. Januar 1902 1336 Sciffahrtsbetriebe angeschlossen. | l Zahl 1790 (am 1. Januar 1888) hatte die Zahl dieser Betriebe bis 1902 von Jahr zu Jahr abgenommen, bis auf 1321. Im leßten Jahre ist zum ersten Male eine Zunahme der Schiffahrtébetriehe eingetreten, und zwar um 15. Außerdem find 41 verwandte Betriebe und 35 Fishdampfer- und Heringéloggerbetriebe der Berufêgenossen- schaft ange\{lossen. i ‘¡a8 N j

Die Zahl der bei der Genossenschaft registrierten Kauffahrtei- {iffe nahm in den leßten Jahren wieder zu, und zwar ift hier sehr deutli<h die Vermehrung der Dampfer und der eisernen Segler gegen- über der aken Verminderung der hölzernen Segler wahrzunehmen, beides ganz kfonstante ununterbro<hene Bewegungen. Hölzerne Segler waren Mee 1888: 2332, 1890: 2069, 1895: 1547, 1900: 1139, 1903 no< 1007 vorhanden. Dem gegenüber ciserne Segler gezählt 1888: 174, 1890: 227, 351, 1900: 396, 1902: 419, 1903: 426. Dampfer waren registriert 18883: . 683, 1890: 813, 1895: - 926, 1900: -1107, 1902: 1282 und 1903: 1332 also namentlih in den legten Jahren eine starke Zunahme. Die no<h größere Zu- nahme Fes Tonnengehalts und ter Maschinenstärke kommt in diesen Zahlen noch gar nicht zum Ausdru>. Seit 1888 haben der Tonnage na die hölzernen Segaler um 84 9/9 abgenommen, die eisernen Segler um 183 9%, die Dampfer sogar um 2909/9 zugenommen. Jm ganzen kommt dabei für die deuts<he Kauffahrteiflotte eine Zunahme an Tonnáge von 121 9/9 beraus. Außer den Kauffahrteischiffen sind die Schiffe für Hochseefisherei bei der Seeberufsgenossenschaft seit 1896 bezw. 1897 registriert. Anfang 1900 waren 98, 1902 119 Heringslogager (87 bölzerne, 32 eiserne), 1900 waren 127, 1902 121 und 1903 135 Fischdampfer in dieser Gruppe aufgezeichnet. j

Die gesamte Besatzung aller zur Seeberufêgenossenschaft gebörigen Fahrzeuge zählte Ende 1890: 37 580 Perfonen, 1895: 36 824, 1900: 47 073, 1901: 50 036, 1902: 52816 Personen. Die starke Zunahme des leßten Jahres rührt nicht allein von der Zunahme der Handeléflotte ber, sondern au von der neuen Bestimmung, wonach die Rheder, die selbst zur Besaßung ibrer Fahrzeuge gehören, in die

1902: 1040 und waren 1895:

Gegen die: ursprüngliche -

161 mit 2099 Mann, Danzig 58 Damßfer mit 827 Mann, Papen- burg 23 Dampfer mit 292 Mann. In diesen Zahlen sind die Leichter und Schlepper niht enthalten, die in diesem Jahre erstmals besonders nachgewiesen werden. Hölzerne Leichter finden wir 2 mit 2 Mann Befaßung bei Stettin, 40 mit 80 Mann bei Danzig. Eiserne Leichter werden 3 mit 15 Mann bei Papen- burg, 1 mit 4 Mann bei Bremen, 51 mit 261 Mann bei Hamburg, 4 mit 4 Mann bei Kiel, 2 mit 8 Mann bei Stettin und 9 mit 26 Mann bei Danzig angegeben. Die Boote ohne \tändige Besaßung scheinen nicht aufgeführt zu sein. E sind enannt in Sektion Papenburg 1 (4 Mann), Bremen 11 (79 Mann), Hamburg 37 (389 Mann), Kiel 5 (24 Mann), Stettin 2 (25 Mann),

anzig 10 (41 Mann). Von der gesamten Bemannung der deutschen Kauffahrteischiffe (49 663) kommen auf hölzerne Segler 3326, auf eiserne 6601, auf Dampfer 39736, von leßteren allein auf die Sektionen Hamburg und Bremen 33462. s Hochseefischerei finden wir in den Sektionen der Ostsee (Kiel, Stettin, Danzig) überhaupt nicht verzeichnet, bei der Sektion Papen- burg 72 Schiffe mit 993 Mann, Bremen 141 Schiffe mit 1694 Mann, Hamburg 41 Schiffe mit 466 Mann.

Herkunft, Stellung und Familienstand der deutschen Schiffsbesazungen.

Zwe>ks Begründung einer cigenen JInvaliden-, Witwen- und Waisenkasse hat die Deutshe Seeberufsgenossenshaft eine genaue Personalstatistik der Besagungen deutsher Schiffe aufgenommen. Dabei wurden die persönlihen Verhältnisse von 47 780 Mann er- mittelt, während die Zahl aller bei der Genossenschaft Versicherten 52 816 beträgt. Von ersteren Leo 42 952 Personen der weißen Nasse an, von denen 39034 Neichsdeutshe und 3 918 Ausländer waren. Bei den letzteren stehen die stammverwandten Elemente der Skandinavier (516 Schweden, 310 A 907 Dänen, 101 Finn- länder), Holländer (655), Schweizer (174), Oesterreicher (225) durchaus voran. Außer diesen sind nur no< die Italiener (559), Nord- amerikfaner (142), Südamerikaner (65), Spanier (49), Portugiesen (41), Belgier (74), Engländer (167) und Russen (243) mit nennens- werten Zahlen beteiligt. Dabei ist einmal zu berücksichtigen, daß cine Anzahl deutscher Schiffe auf ganz ausländischen Linien, z. B. zwischen Stalien und Nordamerika, zwishen Nordamerika und Westindien 2c., beschäftigt ist und dort auf die verfügbaren Mannschaften und ins- befontere bei der Auswahl des Bedienungspersonals auf die Bedürf- nisse der Reisenden Rücksicht genommen werden mußz; andererseits ift zu beachten, daß gerade für die tüchtigen Elemente der kleineren Nationen der zeitweilige Dienst auf deutschen Fahrzeugen als ein wesentliches Mittel der Berufsausbildung und der Vervollkommnung gilt.

Die farbige Mannschaft" der deutshen Dampfer (4828 Mann) seßt _sih zusammen aus 3082 Chinesen, 1217 Indiern, 210 Malaien, 88 Südseeinsulanern, 205 Negern usw. Sie befindet si< teils auf den Küstenfahrzeugen in den betreffenden Ländern, für welche deutsche Mannschaft niht wohl zu erhalten ist, teils dient sie als Heizer- und Trimmermaterial in den Tropen zur Entlastung der weißen Mann- Ban von Arbeiten, die für diese dur< die Hitze gesundheits\{ädli< ein würden.

Nach Chargen verteilen \si< die weißen Mannschaften auf 1384 versiherungspflichtige Kapitäne, 3772 Schiffsoffiziere und Steueileute, 4320 Maschinisten, 5860 Boots- und Zimmerleute und fonstige Unteroffiziere, 6382 Heizer, Quartermeister usw., 10 127 Matrosen und Handwerker, 2572 Trimmer, 7348 Leihtmatrosen, Kochs8mate und und untere Bedienstete und 2187 Schiffsjungen. Die Hälfte der Auéländer gehört zur Gruppe der Matrosen. Es wurden 10 522 Ghe- frauen und 16628 unter 15 Jahre alte Kinder dieser Seeleute

Wie

„The Electrician“ Versuche

berichtet,

Der Zug bestand aus 9 Wagen, telegraphishen Apparaten ausgerüstet waren ein Kohärer mit Ni>kel- und Silberpulver. wie er bei den die elektrischen ellen zu natürli<h ni<ht angebracht horizontaler Draht ausgespannt,

entsenden werden ; der

Un

In jeden der drei Stromkreise waren ein N Weder eingeschaltet. Mit diesen einfachen bis auf 10 engl. Meilen von der Station aufre<t zu erhalten. Das Ergebnis muß stellend bezeihnet werden, wenn man

struierte Relais begegnen lassen.

sind. kürzlich mit drahtloser Telegraphie Station und einem fahrenden Schnellzug angestellt wo von denen drei

statt

die horizontaler Sende- und Auffangdrähte berücksihtigt und wenn weiter in Betracht zieht, daß die Regulierung der Relais dur} von dem Zuge ausgehenden Erschütte1ungen außerordentlih ers< wird. Der leßteren Schwierigkeit dürfte sh dur< entsprechend

in Canß zwischen ei

mit fu

. Zur Aufnahme dis Ein fsenkrehter Di

N Sao angewendet wird,

d aufzunehmen, ko dessen wurde | in den Stüzen |

die Zugsignalleine untergebraht fih über 3 Wagenlängen hi

elais und ein elektri Vorrichtungen gelan eine gute Verständig als durchaus zufrie eringe Wirksan

52 Minuten das Ziel, „Meteor" folgte

förde, die bei Nordwestwind und einer

6 m stattfand, ist folgendes: 1. Preis, Kreuzerjachten :

«Navahoe“ 1. Preis,

Sale a. Schonerkreuzerjachten : Kla Flasle 2 Rennjachten: „Hertha“ 1. Preis, Klasse 2b. Kreuzerjahten: „Jris" 1. Klasse 3 NRennjachten: „Capri“ 1.

Klasse 4 Rennjachten : t Klasse 4 a. Kreuzerjä{hten: „Ziu“ 1. Preis, 3. Preis. Klasse 4b. Kreuzerjachten :

Borby ein Herrenabend des Kaiserlichen

leute verleßt, darunter einer {wer.

Schmalkalden, 30. Juni. (W. T in Floh ausgebrochene Feuer (vergl. Nr. der Naht no< weiter um \ih. Nebengebäuden abgebrannt. Feuer zu löschen.

Darmstadt, 30. Juni. (W. T. B Königlichen Hoheit des Großherzogs wurde

Festrede hielt Professor Harna>k.

ermittelt, und zwar fanden ih Verheiratete in allen Gruppen, sogar bei den Schiffsjungen. Mithin waren gerade 4 der Seeleute auf deutshen Schiffen verheiratet.

Bau einer Eisenbahn in Alaska.

Nah einer Mitteilung der französishen Gesandts{aft in Washington hat sich eine amerikanische Gesellschaft gebildet, die eine Eisenbahn in Alaska bauen will; es wird dies die erste Eisenbahu sein, die in diesem Teile der Union mit amerikanishem Kapital gebaut wird. Die Linie wird eine Länge von 413 engl. Meilen baben und Eagle. City am Yukonflusse mit Valdez, dem \lüidli<sten Punkte an der Küste und einem Hafen, der das ganze Jahr hindurch . für die Schiffahrt offen bleibt, verbinden.

Die Gesellschaft, die sih „Valdez Copper River and Tanana Railway Company“ nennt, bat bereits tem Departement des Jnnern in Washington ihre Statuten eingereiht. (I1nformations et Ren soignements de l’Office national du Commerce extérieur.)

Versicherungspfliht einbezogen wurden. Diese Bestimmung brachte 786 neue Mitglieder. Die verbleibende Zunahme um 1994 Mann

Madrid, 1. Juli. (W. T. D.)

von San Asencio (vergl. Nr. 150 d. Bl.) sind weiter 42

und 69 Verleyte geborgen worden; etwa

pellation in der Kammer und im Senat zugesagt, eine strenge U

quhung vorzunehmen und die

zu ziehen.

New York, 30. Juni. (W. T. B.) Aus Hanna in Wi

wird gemeldet, daß dort cine der Union Pacific Coal Cor

Jehöôörige Kohlengrube infolge einer Explosion in Brand gg Wer alle Zugänge versperrende Rauh ers<hwerte das Eindring

(Fortsehung des Nichtamtlichen in

Klasse a. Klasse 1, Rennjachten: „Mohawk“ 1. Preis. „Comet“ hatte aufgegl Klasse 1 Kreuzerjachten : „Kommodore“ 1. Preis, „Therese“ 2. M Hamburg“ e b. ‘Schonerkreuzerjahten: „Cicely“ 1. Preis, „Clara“ 2.

„Olga“ 1. Preis, 2. Preis, „Flo>“ 3. Preis. Heute abend fand im Marie. Luisenba

und Schriftstellerverein errihtete Goethedenfkmal enthüllt.

|

|

| unter den Trümmern befinden. Die Regierung hat auf eine J | Schuldigen |

das Innere der Grube, in der si< 200 Arbeiter befanden. i | zwanzig von diesen sind, zumeist tot, geborgen worden; man | daß die übrigen sämtli<h umgekommen find.

Edernförde, 30. Juni. (W. T. B.) Auf ‘der heu Negatta Kiel -E>kernförde passierte die Jaht „Hamburg“ 1

3 Minuten später.

„Hohenzollern“ mit Ihrer Majestät der Kaiserin an Bord ist eingetroffen. Das d D der Wet tfahrt Kiel— E >(

Windgeschwindigkeit | NRennjachten: „O Klas

Prinz Heinrich-P1 „Garm“ hatte aufgeg

reis, „Vesta“ 2. Y eis. Klasse 3 Kre

jahten: „Gerda* 1. Preis; „Ariadne“ 2. Preis, „Valuta“ 3. Y „Betty VI.“ 1. Preis,

„Glüdauf“ 2. Ÿ eJnula“ 2. Preis, , „Ette

Iachtklubs statt, zu

auh Seine Majestät der Kaiser erschien.

Frankfurt a. M., 30. Juni. (W. T. B.) Von éiner | heerenden Feuersbrunst wurden heute eine hiesige Schubf und mehrere anstoßende Fabrikanwesen heimgesuht. Bei den Lösch arbeiten wurden dur eine einstürzende Mauer mehrere Fe uerw

. B.) Das gestern

151 d. Bl.) griff

Insgesamt sind 41 Häuser Im Laufe des Vormittags gelang e

In Gegenwart eute das vom Journal

An der Unglü>s f 50 Tote follen ih

zur Verantwo

der Ersten Beilags

e E —————— ——————————

Allenstein. « O S Schneidemühl . H a es T A eus i. Schl. . I «e Gloait Neustadt O.-S. Hannover . , Hagen i. W. . O N Me 6 Schwerin i. M. . Saargemünd

Va Lu Quan

Babenhausen . Memmingen . Schwabmünchen Waldsee . .. Pfullendorf .

Allenstein . n Schneidemühl . E 5 F Eau . Sl é reiburg i. 1A Gl

Neustadt O.-S.

: Set M agen i. W.

O L

Nu, j

Schwerin i. M.

Saargemünd . .

d S

Allenstein

E a p Schneidemühl . M s Î l N RIERRN reldurg i. Sl. ta E S Neustadt O.-S. Hannover . Hagen i. W.

30. MOICE 6 5 6. s Thorn Es Schneidemühl s L reslau . L R i. Sil. E a e E Oppeln . . Neustadt O.-S. Hannover agen i. W. E E Schwerin i. M. S 5 merkungen. Die verkaufte Men liegender Strih (—) in den Spal

B

Ÿ

e Ein

Groféhaudelspreise vou Getreide au außfterdeutsc<hen

Börsenplähzen

für die Woche vom M. bis 27. Juni 1903 nebst entsprehenden Angaben für die Vorwoche. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistishen Amt.

1000 kg in Mark.

16,00 16,90 13,80 14,40 13,90

13,70 15,00 16,00 17,24 14,60

17,40 16,60 17,00" 16,50

10,00

12,00 12,90 11,70 11,80 11,50

12,20 11,90 13,80 14,00 15,00

10,90

12,80 12,90 11,00 12,80 11,40 11,10 12,80 16,00

11,00

13,20 14,30 11,90 12,40 11,10 13,30 12,40 11,60 14,00 13,50

| H

16,00 16,90 14,20 14,60 14,30

13,80 15,10 16,50 17,24 14,60

17,40 16,60 17,00 16,50

10,00

12,00 12,90 12,00 12,00 12,00

12,20 12,00 13,90 14,00 15,00

10,90

12,80 12,90 11,60 13,00 11,90 11,20 13,00 16,00

11,00

13,20 14,30 12,40 12,60 11,60 13,30 12,40 11,80 14,50 14,00

e wird auf volle Doppelzentner und der ten für Preise hat die Bedeutung,

Roggen Weiten

- 15,30

15,70 16,20 17,10 14,30 14,70 14,30 15,70 14,00

16,50 17,52 15,80

18,00

Kevxnenu (

17,60 16,80 17,24 17/20

11,25 12,20 12,20 13,30 12,20 12,10 12,00 12,70 12,40 12,00 14,00 14,50 15,32 13,20 12,40 15,00

11,95 12,20 13,00 13,50 12,20 13,10 12,00 11,50 14,00

15,70 15,80 16,20 16,40 17,10 17,30 15,00 15,10 14,90 15,00 14,90 15,00

15,70 14,10 14,30 15,40 15,50 17,00 17,00 17,52 17,80 15,80 16,80 15,70

18,20 18,40 euthülfter

17,60 16,80 17,24 17,20

No 11,25 f 12,30 12,20 13,830 12,40 12,30 12,50 12,70 12,40 12,30 14,20 14,50 15,32 13,20 12,40 12,80 15,20 15,50

Gerste.

17,00 18,00 17,00 17,44

ggen. 12,50 12,40 12,40 13,50 12,50 12,40 12,50

12,60 12,50 14,30 15,00 15,63 14,50

11,95 | 13,00 12,20 12,40 13,00 13,20 13,50 13,70 12,90 13/50 13,30 13,40 12,30 12,30 11,60 11,90

16,50

12,50 13,10 13,40 14,50 12,70 12,70 11,60

12,60 12,00 14,60 14,50

j

14,00

15,00 | 16/00 16/50 |. 17,50

Hafer. 12,50 14,00 13,20 13,40 13,40 13,60 14,50 14,70 12,90 13,20 12,90 13,00 12,10 f} 12,10

M 13,40 12,80 12,40 15,20 15,00 14,50 12,10 13,50 5,00

12,60 12,20 15,00 15,00

14,00 |

Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, dn Punkt

Paris.

| lieferbare Ware des laufenden Monats

Antwerpen.

E a e By Donau, mittel

Azima

roter Winter- Walla Walla

Spelz, Diukel, Feseu).

16,00 16,40 17,30 15,50 15/40 15,40

14,40 15,70 17,50 17,80 16,80 16 20 18,50

20 45

150 250 1150

17,00 9 18,00 67 17,00 20 17,44 105

—- 13

12,50 12,60 12,40 13,50 12,80 12,80 13,00

12,60 12,60 14,40 15,00 15,63 14,50 13,00 15,50

33 20

13,00 / 12,50 13,20 # 13,70 13,80 13,80 12/80 12,00 18,00 17/50

14,00 13,50 13,60 14,70 13,40 13,40 12,60 13,40 12,80 12,60 15,60 15,50 14,50 13,10 14,00 15,00

200 50

200

200,20]

127,95) 133,86} 135,64 138,07 134 83 134,67

15,83

15,25 16,20

16,20

15,71 14,20

17,00 15,70

18,33

15,70 14,09

17,33 15,70

18,39

17,00 17,60 16,80 17,15 17,00

17,00 17,50 17;00 16,99 17,06

12,37 12,60

12,38 12,20

12,70 12,70 12,40 12,40 12,30 12,29

15,26 13,89

15,29

15,25 13/58

15,35

12,34 13,00

12,43

11,60

13,28 13/40

200 13,3: 252 12,6 915 12,2

,

2 900

14,50 50 640 67

1 j 12,80 12, 5

Der Durschnittspreis wird aus den giallaiaiéides ablen bere<net. (. ) in den legten se<s Spalten, daß entsprechender n

| 135,96] 136,90

2 900 14,50

ericht f t

143,52 109,20

fer, engl. weißer te, Mbl ca Chicago.

Juli 123,48 Weizen, Lieferungsware

119,41) 118 81!

117,06 114,08 113,79

September Dezember Neu York. | roter Winter- Nr. 2 131,47! 131,69

130.52

Juli 127,22

Hr. Referendar Maximilian von Assebut L / 137,91/ Ebba Gräfin zu Intnhausen und Knyphausen| (Preise für greifbare Ware, soweit niht etwas anderes bemerkt.) | burg). —_ Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pfarrer |- x mund (Groß-Mirkowiy bei Stemvyuchowq -d od Hrn. Leutnant Kurt von Hartrott (Quedli Tunt | e Hrn Walter von Scheliba (Starrwihß 1903 | woe Hrn. Bergassessor Weber (Bielshowiy O.-% E] \” englis Eine Tochter: Hrn. Konsistorialrat D 11661 119.22 | Weizen ( engli Bacmeister (Magdeburg) Hrn. Oberst 148 11| 148 18 Wolfgang Frhrn. von Nordenfly<t (Hanno 104.70| 104 75 131,94] 132,00 Ï

126,46! 126,67

121,51

N. (Friedri<h Wilbelmsiädtishes Theater.) 121,79

Donnerstag, Abends 8 Ubr: Der Naub der Sabinerinuen. Shwank in 4 Akten von Franz und Paul von Schönthan. Freitag, Abends $8 Uhr: Der Raub der Sabinerinnen. Abends 8 Uhr: Der Naub der

137,65 | Weizen | Lieferung8ware September 108.10 Dezember

117,17 Buenos Aires. 125,70 | Weizen, Durhshnittsware, ab Bord Rosario . . .

131,31 Bemerkungen.

1 Imperial Quarter is für die der Londoner Produktenbörse = 504 Pfund engl. gerechnet; Lo AVerages, d. h. die aus den Umsägen an 196 Marktorten des Kön er- mittelten Dur{schnittspreise für einheimisches Getreide, ist 1 Imperial E E E I ¡Dafer r D Gerste = 400 Pfund engl. an s u zen “und Vas = Gld s: E E = 2100, Weizen = 2400 LEeEn E

mre<hnung der se in R aus den einzelnen T ngaben im "Reid S ratN De Grunde gelegt, nav mar fie Lilien Cd Dedacct De RaE, DAE pu

n und zwar für u für London und Liverpool die Kurse London, für R und Nen Vort die Kurse auf Neu York, für und Riga die Kurse au k tg, für Paris Antwerven und Amsterdam die Kurse auf diese se Buenos Aires unter Berü>>ksichtigung der

Bentraltheater. Donnerstag: Pick und Pocket.

Anfang 74 Uhr. Freitag: Pik und Pocket,

105,16 116,40 127,49 132,76

Theater.

Neues Königlihes Operntheater. Unter Leitung des Direktors Joss Ferenczy. Donnerttag: 54, Vorstellung. Der Klavierstimmer. Operette Sonate in 3 Akten von Ottokar Tann-Bergler und Emil Gabinerinten Norini. Musik von Franz Lehár. In Scene gesetzt 6 von J. Ferenczy. Dirigent: Kapellmeister Curt ————— -

Goldmann. Anfang 74 Uhr. v E Freitag: 55. Vorstellung. Die Geisha, oder: | Theater des Westens, Kantstraße 12. Don- nerstag: Ensemblegastsviel des Berliner Theaters.

Eine japanische Theehausgeschichte. Operette sispiel_ in 3 Aufzügen von Owen Hall. Musik von Siduey | Alt-Heidelberg. Schauspiel in 5 Akten von Jones. (Fräulein Alma Saccur, vom Stadttheater | Wilhelm Mever-Förster. Anfang 7} Uhr. in Breslau, als Gast.) Anfang 7} Uhr. Freitag: Alt-Heidelberg. onnabend: 100 000 Taler.

S EiE Sonntag: Alt-Heidelberg.

Schillertheater. O. (Wallnertheater.) Donnerétag, Abends 8 Uhr: Berlin, wie es weint und lacht. Volksstü> mit Gesang in 3 Akten (10 Bildern) von David Kalis<h. Musik

von A. Conradi. : og Frans 8 Uhr: Berlin, wie es

Seanlenk, hends 8 Uhr: Im weißen Rößl,

. Petersburger

; Odefsa- Weizen | amerikanisher Winter- London. a. Produktenbörse (Mark Lans). < weiß E b. Gazette avoragos.

englishes Getrel s Mitteln aus 196 Merktorten

Liverpool

Edi 111,36| 110,47. Lellealliaucetheater. Donnerêtag: Gastspiel des Bayerwaldtheaters. Der Schnitzerfranzl von Waldkirchen. Volksstü> mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Fr. Seuffert. Musik von Fr. Voith. Im Sommergarten: Von 6 Uhr ab: Konzert.

Familiennachrichten,

Verlobt: Frl. Gertrud Thomas mit Hrn. Amts- rihter Reinhold Scheffler (Zeiß—Kosel,-Obersl ). Frl. Marga Hübner mit Hrn. Regierungsrat Dr. Gustav Stru>mann (Berlin).

Vereheli ht: Hr. Landesrat Friy Do>khorn mit Frl. Frida Gembiyky (Breslau). Hr. Pastor F. Peter mit Frl. Marie Fiedler (Langenau— Löwenberg i. Schl.). Hr. Landrat Wilhelm von Biêmar> mit Edith Gräfin von der Schulen- burg-Anoern (Wülfingerode). Hr. Alfred von Bo>-Lachnes mit Frl. Hedwig von Mayer (Rohden).

133,72 132,61|

133,79 131,56

Weizen afer

erste

128,70| 128 133,21! 131,

Gestorben: Hr. Rittmeister a. D. Herrma iy 123/55] 115,6

oi (Berlin). Hr. Fähnrich An

9 (Anklam). Abegg am oggen, Mittelware

VEIen,

110,06] 110,88 133 62

| 100,06 100,49

140,41 140,41 146,96 142,53 151,42 149,55 142 06 152,35 14041 139 139,25

139 54 139,54 145,63 140,95 150 31 147,03 140,95 149,62 133,61

139,79

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (S<ol4) in Ber s ape ( y) en, 71 bis 72 k

Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und V2 Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. fl Ulla, 75 bis

roter Winter- Californier

arter Kansas Nr. 2 anitoba Nr. 1 La Plata

Kurrzachee Kalkutta

Thaliatheater. Dresdener Straße 72/73. Don- perdiog: Jum ersten Male in Berlin: Gastspiel des Sächsischen Volkstheaters. Das Alter. Klein- Fes in 3 Akten von P. Quensel. Anfang

“a Freitag: Dicselbe Vorstellung. Anfang! 8 Uhr.

das hl 88,19

112,54 Riga.

71 bis 72 kg das hl ..,

t

Sieben Beilagen

(eins{ließli< Börsen-Beilage), und das Postblatt Nr. 3.

———— D_—

| 100,03 | 126,36

f Nr.