1903 / 154 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ibren Ghemann, den früheren Polizeisergeanten Ernst August Wilhelm Meier, en tee zu Flensburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter, nahdem er im Jahre 1897 wegen Trunksucht aus seinem Amte entlassen, seine Ehefrau böslih verlassen habe, ohne bisher wieder zurü- zukehren, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande nah zu scheiden und den E für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Flensburg auf den 2. D ember 1903, Vormittags 10 Uhr, Saal Nr. 55, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Kia Zwecke der öffentlihén Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Flensburg, den 26. Juni 1903. Petersen, : Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[28533] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau des Tischlers Haberland, Anna geb. Hoppe, zu Magdeburg, Frozeßbevollmätigter: Justiz- rat Gieseke zu Magdeburg, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Tischler August Haberland, unbekannten Aufenthalts, früher zu Magdeburg, wegen böslicher Verlassung und \{werer Verletzung der durch die Che begründeten Pflichten sowie wegen ehrlosên und unsiitlichen Verhaltens, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Domplaß 6, Zimmer 29, auf den 16. Dezember 1903, Vormittags

D Uhr, mit der- Aufforderung, einen bei dem ge-"

dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 30. Juni 1903. Kletngau- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28180] Oeffentliche Zustellung.

Die verechelihte Gastwirt Klingner, Elise geborene Liebert, zu Thesau bei Eythra, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Remer in Naumburg a. S., klagt gegen den Gastwirt Paul Klingner, früher zu Thesau bei Eythra, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie aufs gröblichste tätlich mißhandelt, sie in ihrer Ehre auf das gemeinste gekränkt und sie einige Wochen nach der Eheschließung, unbekannt wohin, verlassen habe, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Naum- burg a. S. auf den 25. November 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg a. S., den 27. Juni 1903.

: Aehble, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [28535] Oeffentliche Zustellung. Die Eh

anwälte Nagel, Stünkel und Schmoldt in Stade, klagt gegen ihren Ehemann, den Sciffszimmermann Theodor Heinrich Georg Eduard Wilhelms, un

bekannten Aufenthalts, früher in Warstade, unter | der Behauptung, daß Beklagter sie böslih verlassen | habe, mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe und | Erklärung des Beklagten unter Verurteilung in die | Die Klägerin ladet | des |

Kosten für den \{uldigen Teil. den Beklagten zur mündlihen Verhandlung Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts in Stade auf den 12. No-

vember 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der |

Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zue elassenen Anwalt zu bestellen. ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Stade, den 27. Juni 1903

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28175] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelibte Arbeiter Anna Scholz, geb. Jähnig, in Dommitsh, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

lubme in Torgau, klagt gegen ibren Ebemann, den Arbeiter Wilbelm Scchyoiz, zulett wohnhaft in Dommißsh, jeyt unbekannten Aufentbalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte sich seit dem 12. April 1901 gegen den Willen der Klägerin

in böslicher Absicht von der häuslichen Gemeinschaft | ferngebalten hat, mit dem Antrage auf GChescheidung. | Beklogten zur mündlichen | Verhandlung des Rechtöstreits vor die erste Zivil- | fammer des Königlichen Landgerichts zu Torgau auf |

Die Klägerin ladet den

den 13. November 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 29. Juni 1903.

Heinrichs, Sekretär, Gerichtsschreiber des Könlalichen Lantgerichts.

[28179] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Ida Woblers, geb. Ahrens, in Ham- burg, vertreten durch Rechtsanwalt Baur in Altona, flagt als gerichtli-h bestellte Pflegerin für ihre minder. ährigen Kinder Mar, Amanda, Carl, Emma und Erna

oblers gegen den Maurer Carl Heinrich Friedrich |

Wohlers, früher zu Altona, jeyt unbekannten Aufentbalts, auf Grund der dem Beklagten gesetzlich obliegenden Pflicht, für den Unterhalt seiner erwerbs-

unfäbigen ehelichen Kinder zu sorgen, mit dem An- | trage, den Beklagten zu verurteilen, cine Geldrente |

bon wöchentlich 12, zu zahlen, die seit 4. März d. J

rückständigen Oetrige sofort, au das Urteil, sorveit |

zulässig, ür vorläufig vollstreckbar zu erflären. Die lägerin ladet den Beklagten zur müntlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 25. September 1903, Vormittags 10 nus, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- gy „poclassenen Aawalt zu bestellen. Zum Zroecke

entli Zustellung wird dieser Auszug der bekannt ( t.

ltona, den 29. Juni A c öniglichen Landgerichts.

j efrau Anna Auguste Wilhelms, geb. No- | wicki, zu Schulau, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- |

Zum Zwede der |

Zum Zrwee !

28185] Oeffentliche Zustellung.

[ aas] Feurer, Dienstmagd in Feuldvan en und Jakob Feurer, Schneidermeister dort, als Vormund über das am 28. April 1903 unehelih geborene Kind „Elise Karolina" der ersteren, baben zum Kgl. Amts- erihte Memmingen, gegen Albert hlschlegel, ed. vollj. Konditorgehilfe von Memmingen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft, Unter- halts- und Kindbettkosten, Klage gestellt mit dem

R d S I. Beklagter habe als Vater des genannten Kindes zu gelten, und bis zu dessen vollendetem 16. Lebensjahr als Unterhalt jährlih 120 Æ, ferner I]. an die Kindsmutter 50 4 Entbindungs- und Unterhaltungskosten zu bezahlen, 111. Beklagter habe die Streitskosten zu tragen, IV. das Urteil werde soweit zulässig für vorläufig vollstreckbar erklärt. Zur mündlichen Verhandlun Beklagten vor das Prozeßgericht geladen, welches zu diesem Zwecke auf Donnerstag, den 22, Oktober 19083, Vormittags 82 Uhr, Termin anberaumt hat. Memmingen, den 25. Juni 1903. G Mteers ves Kgl. Amtsgerichts. rtner.

[28174] Oeffentliche Zustellung.

Die ne Gebr. Kurth zu Milerddorf bei Langerwehe, Prozeßbevollmächtigter: echts8anwalt Dr. Sonanini in Aachen, klagt, gegen den Dampf- walzenheizer und Schlosser Ernst Penkert, früher in Diensten der Mitbeklagten, Straßenwalzenbetrieb vorm. H. Reifenrath G. m. b. H. in Niederlahnsftein, jeßt ohne bekannten Wohn- und Axfenthaltsort, wegen Schadcnsersaßforderung, mit dem Antrage auf Zahlung als Gesamtschuldner von 873 M4. nebst 4 9/6 Zinfen seit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- fireits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Aachen auf den 5. November 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aachen, den 30. Juni 1903.

Wichert, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[28193] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatsekretär Joseph Klockenbusch in Ahaus als Generalbevollmächtigter des Zellers Fohann Bernard Weßling gt. Rottmann in Namsberg, Kspl. Schöppingen, Prozeßbevollmächtigter: Fustizrat Driever in Ahaus, klagt gegen den Theodor Anton Hüfing, unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Kläger F Anteil des Beklagten an den Parzellen Flur 19 Nr. 188, 754/190, 217, Flur 25 Nr. 30, 41, 46, Flur 19 Nr. 699/187 791/187 der Steuergemeinde Kspl. Shöppingen durch Abfindung erworben, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger seinen Anteil an den vor- genannten Parzellen aufzulassen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen gert des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Ahaus auf den 24. Oktober 1903, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ahaus, den 19. Juni 1903.

Emmerich,

Gefkichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28183] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister und Militäreffektenbändler Nikolaus Alt in Berlin, Friedrichstraße 203, Prozefß;- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Ackermann in Berlin, Unter den Linden 30, klagt gegen den Vizewact- meister der Reserve im Husarenregiment 19 und Kaufmann Oskar Muhle, früber in Charlottenburg, Rankestr. 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten in der Zeit vom 24. April bis 21. Mai 1902 Waren geliefert babe und daß er 6,20 A für einen nit zustellbaren Zablungsbefehl veraublagt habe, mit dem Antrage:

l) denselben zu verurteilen, an den Kläger 691,05 4

hat Klagspartei den

| nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung

| zu zahlen, 2) das Urteil, ev. gegen Sicherheitsleistung, für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. | Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen | Verbandlung des Rechtéstreits vor die vierte Zivil | kammer des Königlichen Landgerichts 11. in Berlin | SW., 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 60, auf den | T. November 1903, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gericht | zugelaffenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser | bekannt gemat. Berlin, den 29. Juni 1903. Noadck, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11

[28189] _ Oeffentliche Zustellung. | , Ver Schneidermeister Caxl Patek in Erfurt, Prozcß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Kelch und Müller hier, klogt gegen den Kaufmann Fritz Lange, | früher zu Erfurt, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter | der Behauptung, daß Beklagter auf seine vorherige | Bestellung die in der der Klage beiliegenden Rechnung | bezeichneten Kleidungsstücke vom Kläger zu den bei gesügten Zeiten und den autgeworfenea, vereinbarten, übrigens auch angemessenen Preisen käuflich geliefert erhalten habe, zusammen für 17250 M, worauf | ledoh 60 M gezablt seien, mit dem Antrage, den | Beklaaten zur Zablung von 112 M 50 nebsi 49% Zinsen davon seit dem 1. Mai 1901 an den | Kläger zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollitreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Lie. flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Erfurt, Abteilung 7. | Zimmer Nr. 60, auf den 28, Oktober 19082, Vormittags 9 Uhr. ars Zwecke der öffentlichen | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

Zum Zwedcke der Auszug der Kla

gc

| gemacht

| Erfurt, den 25. Juni 1903. | eithner Aktuar, als ESerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 7

[28191] O liche Zuftellung.

| Der Carl Ascherfeld zu Westenfeld bei Watten. | leid, Bahabofestraße 62, klagt gegen den Heinrich | Weber, früher in imar, jeyt unbekannten | Aufenthalts, auf Grund Darlehntgewährung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vollstreckbare Verurteilung des agten zur Zahlung von 30 « | nebst 4 %/ Zinsen seit 1. Dezember 1902, Dex

Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Bohum auf den 31. Oktober 1908, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 45. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 22 C. 369—03.

Bochum, den 25. Juni 1903.

Hartmeyer, Sekretär

Gerichts\hreiber_ des Königlichen Amtsgerichts. 28192 Oeffentliche Zustellung. : Der Carl Ascherfeld zu Westenfeld bei Watten- scheid, Bahnhofs\traße 62, klagt gegen den Heinrich Weber, früher in Weitmar, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund eines vom Beklagten acceptierten, am Verfalltage aber nit eingelösten und protestierten Wechsels über 70 mit dem Antrage auf kosten- fällige und vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 70 f nebst 509% Zinsen 2 9. August 1992 und von 13,73 4 Wechselunkosten nebst 4/0 Zinsen seit 3. Dezember 1902. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Bochum auf den 31. Oktober 1903, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 45. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 22 D. 57. 03.

Bochum, den 25. Juni 1903.

Hartmeyer, Sekretär,

Gerichts\hreiber des Königlihzn Amtsgerichts. [28188] Ne Zustellung. Die Aktiengesellsha#t in Firma Hannoversche Maschinenbauaktiengesells{aft vormals Georg Egestorf zu Linden, vertreten dur ihren Vorstand, Prozeß- bevollmächtigten Rechtsanwalt O. Wendte Il in Linden, klagt gegen den Ingenieur Kurt v. Ohlen- dorf, früher zu Bielefeld, Hotel Geist, zur Zeit unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß am 31. März 1903 oder um diese Zeit ein der Klägerin gehöriges, ordnungsmäßig auf der Chaussee fahrendes Fuhrwerk in der Nähe der am Tönnies- berge kurz vor Linden belegenen Düngerfabrik von einem dem Beklagten gehörigen Automobil mit dem Zeichen X 552, das von diesem selb\t geführt wurde, {huldhafter Weise angefahren und beschädigt worden und daß die Beschädigungen einen Kosten- aufwand von 46 4A 83 4 verursacht haben mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung des Be- klagten mittels vorläufig vollstreckbaren Urteils zur Zahlung von 46 4. 83 „4 nebst 40/6 Zinsen seit Klagzustellung an die Klägerin. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Hannover, Hallerstr. 1, Zimmer Nr. 22, auf den 29, Oktober 1903, Vormittags Ul Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Haunover, den 25. Juni 1903. Der Gerichtsschreiber s Königlichen Amtsgerichts

Ubt. 9 H.

[28177] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gustav Probst zu Hannover, Lavesstraße 79, Prozeßbevollmächtigter : Re{tsanwalt Dr. Edelstein in Hannover, klagt gegen den Kauf- mann Friedrih Carl Lippmann, früher zu Pánnover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, er habe mit dem Beklagten zusammen in Wülkfel unter der Firma Lippmann & Co. ein Handels- ges{chäft betrieben. Mitte Februar d. F. habe der Beklagte unter Mitnahme von erbebliden Summen Gesellschaftsgelder das Weite gesucht und dadur die ihm ‘als Gesellschafter obliegenden Verpflichtungen derart verletzt, daß es dem Kläger nicht zugemutet werden könne, das Gesellschaftsverbältnis mit dem Beklagten fortzusezen. Der Kläger beantragt : Königs lihes Landgericht wolle erkennen, daß Kläger be- rechtigt sei, das unter der Firma Fr. Lippmann & Co. zu Wülfel betriebene Handelsges{äft obne Liquidation mit Aktiven und Passiven allein zu über- nehmen und wolle das Urteil gegen eine zu be- stimmende Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 9. Ok- tober 1903, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hauniover, den 27. Juni 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28186] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Oppenheimer & Cie. in Straßburg i. E,, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt WBernbeim daselbst, klagt gegen den Metzger Fr. Schucider, früher in Hochfelden, z. Zt. ohne bekannten Auf- enthaltsort, unter der Behauptung, daß derselbe ibr für fäuflih gelieferte Waren den Betrag von 86,20 M verschulde, mlt dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil kostenfällig ur Zablung von 86,20 M nebst 4 9% Zinsen vom Klagezustellungs- tage ad zu verurteilen, sowie demselben die Kosten des vorausgegangenen Arrestverfahrens zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lide Amtsgericht in Hochfelden auf Mittwoch, den 16, September 1903, Vormittags 9'/, Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Avézug der Klage bekannt gemacht

Hochfelden, den 25. Juni 1903.

Franke, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[27339 Oeffentliche Zustellung. 1) Der Maurermeister Heinrich Dähn zu Pei, 2) der Häusler Friedrih Puscha,

3) die unverehelichte Karoline Schmeling, zu 2 und 3 zu Turnotwwy,

Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Kühne bier, kl

gegen den Müller Mori Lorenz und den Müller

Paul rens, beide früher zu Leipzig-Plagwih,

unter der Behauptung, daß auf den den Klägern ge-

bôrigen Grundstücken Pei Bd. 21 Bl. 7 und Peiy

Bd. 13 Bl. 52 in Abteilung 111 Nr. 5 bezw. 6 für

den Gafsithofsbesizer Lorenz zu Landshut zuletzt in

Leivzi eine Vormerkung in Höhe von 9000 #4

zur Erhaltung des Vorrechts

(eiter Döhe nebst Zinsen, sowie 19,40 ¿4 Anwalis-

osten aus dem Urieil des Königlichen Landgerichts

Kottbus vom 8. Juni 1885 gegen den Scharfrichterei-

besizer Seidel lautend, eingetragen stehen. Die ver-

pfändeten Grundstücke behaupten tie Kläger ferner

seien von Däha und Puscha und der S@meling als

Erbin ihres Vaters lange vorher erworben

einer Hypothek in |

Seydel das Restgrundstück erwarb, und die Beklagten seien nebst anderen Personen die Erben des Gastwirts Lorenz geworden. Die Kläger werden beantragen, die Beklagten zu verurteilen, als Miterben ihres Vaters Friedrich August Ferdinand Lorenz in die Löschung der für denselben auf den Grundstücken der Kläger, Peiß Bd. 21 Bl. 7 und Peiy Bd. 13 Bl. 52 in Abteilung TIT Nr. 5 bezw. 6, eingetragenen Vormerkung zur Erhaltung des Vorrechts einer

ypothek von 9000 Æ nebst Zinsen und 19,40 4

nwaltékosten zu willigen, das Urteil auch gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. 3. O. 659. 02. Die Kläger laden die Bes klagten zur mündlihen Verhandlung des MNechts- streits vor die 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus, Zimmer Nr. 25, auf den 16. Oktober 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E pu Zwede der bent ichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 27. Juni 1903.

S tiebler, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [28194] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt Diedrich Suhr in Lehe, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Harries in Lehe, klagt gegen die Cheleute F. Hoberg, früher in Lehe, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklagte ihm teils für Miete, teils für bares Darlehen restlich 846 A \chuldig fcien, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldner kostenpflichtig zu verurteilen, tem Kläger 846 M nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Mai 1903 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die “Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\streits vor das Königliche

19083, Vormittags A0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lehe, den 22. Junt 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Aml1sgerichts. [28190] Oeffentliche Zustellung.

Die JoUSe Gemeinde zu Mügeln, vertreten dur ihren Gemeindevorstand Otto Bundesmann daselbst, klagt gegen den vormaligen Polizeiwacht- meister und Vollstreckungsbeamten Hermann Blödel, früher in Mügeln, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von dem Gelde, das er als Vollstreckungsbeamter einkassiert und abzuliefern hatte, 649 4 15 4 an die Klägerin nicht abgeliefert habe, mit dem Antrage, ten Be- klagten zur Zahlung von 175 M. zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlicheu Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Pirna auf den 29, Oktober 1903, Vormittags 10 Uhr.

Der Gerichts\{hreiber beim Königlichen Amtsgericht Pirna, am 29. Juni 1903. [28178]

Oeffentliche Zustellung.

Der Josef Seraphin Raspiller, Schlosser in Malstatt-Burbah, St. Iohanner Strafe 5, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Muth in St. Johann, klagt gegen die Erben seiner Großmutter, der am 6 April 1896 verstorbenen Witwe Johann Pirrung, Maria geb. Keeb, zuleßt in Neunkirhen wohnhaft, nämli :

1) Maria geb. Pirrung, Ebefrau des pensionierten Gerichtsvollziehers Franz Stumm in Homburg-Pfalz, Oberlandedgerihtsbezirk Zweibrücken,

2) Therese geb. Pirrung, Ebefrau des Geometers Stephan Moog in Malstatt, St. Johanner Straße 5,

3) August Pirrung, Makler in Zweibrücken, Berg- straße,

4) Ludwig Pirrung, Fuhrmann in St. Johann, Kath. Kirchstraße 20,

9) Theodor Pirrung, Fuhrmann daselbst,

6) die Erben des verlebten Ackerers Carl Pirrung zu Neualtheim bei Zweibrüdcken, als:

a. dessen Witwe, Barbara geb. Ries, in altheim bei Zweibrüden,

b. die Kinder :

a. Carl Pirrung, Kellner, früber in Neualtheim, jeßt obne befannten Wohn- und Aufenthaltsort,

s. Johann Pirrung, Hausdiener, früher in Neu- altheim, jeßt ohne bekannten Wobhn- und Auf- enthaltsort,

7. die minderjährigen bei ihrer Mutter der vor- genannten Witwe Carl Pirrung zu Neualtbeim geseßlih domiziliert, und dur sie vertreten :

Maria Pirrung,

Anna Pirrung,

Jakob Pirrung,

Margaretha Pirrung,

Rudolf Pirrung,

Viktor na

Josefine Pirrung, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die Beklagten nah Maßgabe ibrer Erbbeteiligung zur Zablung von 2190 M nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagetage verurteilen und das Urteil gegen Sicher- heit für vorläufig vollstreckbar erklären,“ und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilklammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 28. Oktober 1903, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Dam Zwecke der öffentlichen Zustellung an die Beklagten unter Ziffer 6 a. und #. roird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 26. Juni 1903.

; Lugenbill, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[28201] Oeffentliche Zustellung. „„Die Kaufleute R. Lempe und W Tempe in Kiel, Flämische Straße 2, Prozeßbevollmättigter: Nechts- anwalt Goldbeck-Lôwe daselbst, klagen gegen den Kaufmann Wilhelm Burmühl, Jrager in Wismar, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund fkäuflicher Lieferung von 290 Autochrom- und 600 Lichtdruck- postkarten in der Zeit vom 4. Februar bis 25. Mai 1903 mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurteilong zur Zablung von 24,60 „4 nebst 5 O Zinsen p. a. seit dem Tage der Klagezustellung. Die

lâger laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großherz liche Amtsgericht Wismar, Zimmer Nr. 12, au tag, den 16, Oktober 1903, Vormittags 10 Uhr,

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

üSzug der Klage bekannt acht. Geridlöscbreiber s Grat:

dea erzoglih Meeklenburg- Schwerinschen Amtsgerichts.

Neus-

| Der

5) Verlosung 2c. von

Amtsgeriht in Lehe auf den 18. September

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

Wert- papieren.

ie Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- A befinden si aus\chließlich in Unterabteilung 2.

[28289] Bekauntmachung.

Anleihescheine des Kreises Flensburg und Schuldverschreibungen des Landkreises Flens- burg, L. Ausgabe.

Bei der am i. d. Mis. erfolgten Auslosung der Anleihescheine des Kreises Flensburg bezw. Schuldverschreibungen des Landkreises Flens- burg, 11. Ausgabe, find folgende Nummern gezogen

orden : L 1) Bone ea Mes Fleusburg V 0+

Buchstabe A. zu F000 M Nr. 18 34 47 57 118 166 178.

Buchstabe B. zu 1000 M. Nr. 231 304 357 376 399 430 431 497.

Buchstabe C. zu 509 M Nr. 531 609 633 707 733 744 766 777 813 889. i

Buchstabe D. zu 200 M Nr. 926 955 1028 1185 1227 1274 1280 1296 1370 1495.

2) Schuldverschreibungen des Landkreises

Flensburg, Ax. Ausgabe (4%).

Buchstabe A. zu 5000 M Nr. 85.

Buchstabe 1. zu 1000 4 Nr. 165 231 293.

Buchstabe C. zu 500 M Nr. 522 536 545 639.

Buchstabe D. zu 200 Æ Nr. 655 791.

Dieselben werden den Besißern mit der Auf- forderung gekündigt, den Nennwert derselben nebst den bis zum 31. Dezember 1903 fälligen Zinsen vom 2. Januar 1904 ab, mit welhem Tage die fernere Verzinsung aufhört, gegen Rückgabe der An- [eihescheine bezw. Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen Zins- und Erneuerungêscheinen bei der Kreisfommunalkasse in Flensburg zu erheben. Der Nennwert der Schuldverschreibungen des Land- kreises Flensburg, 11. Ausgabe, kann außer bei der Kreiskommunalkasse hierselbst auch bei dem Bank- hause Delbrück Leo & Co. in Berlin erhoben werden.

Rückständig aus früheren Verlosungen sind der Anleihesbein Buchstabe C. Nr. 661 zu 500 M so- wie die Schuldvershreibung Buchstabe D. Nr. 661 zu 200 G, und sind au diese gegen Empfangnahme des Nennwerts baldigst bei der Kreiskommunal- kasse hierselbst bezw. dem Bankhause Delbrück Leo & Co. in Berlin einzuliefern.

Für fehlende Zinsscheine wird deren Wertbetrag vom Kapital abgezogen.

Flensburg, den 25. Juni 1903.

Der Vorfitzende des Kreisausschusses. [27416]

In der beutigen öffentlihen Sißzung des unter- zeichneten Magistrats sind von den Anleihescheinen der Stadt Nordhausen 1. Ausgabe folgende Nummern ausgelo}t worden:

[28288] . 6

zu L000 Æ 16 35 50 68 105 109 117 139

147 159 163 234 246 254 271 277 282 294 303 |.

305 376 399 405 416 430 468 478 576 604 635 640 659 667 693 745 754. zu 500 M 877 888 919 939 940 941 944 949 961 973 1008 1016 1020 1060 1089 1098 1111 1151 1207 1231 1342. zu 200 M. 1357 1366 1380 1386 1409 1414 1438 1455 1458 1489 1546 1550 1579 1584 1606 1648 1669 1739 1789 1792 1800 1805 1828 1830 1866 1875 1942 1948 1950 1954 1989 1990 1995 2008 2027 2061 2071 2087 2095 2117 2144 2159 2180 2187 2200 2207 2255 2275 2324 2329 2331 2343 2346 2406 2407 2418 2427 2428 2459 2493 29393 2961 2562 2612 2619 2646 2665 2691 2712 2714 2762 2814 2835 2844 2885 2948 2974 2994 3001 3024 3025 3078 3082 3087 3095 3114 3121 3129 3137 3147 3152 3193 3218 3224 3241 3263 3269 3276 3283 3284 3292 3293 3317 3322 3356 3398 3369 3375 3383 3428 3438 3478 3501 3554 3999 3605 3615 3617 3622 3648 3663 3664 3696 3717 3747 3750 3758 3764 3797 3817 3819 3869 3892 3896 3897 3936 3954 3956 3973 4002 4005 4025 4029 4058 4067 4084 4085 4097 4112 4120 4126 4128 4130 4164 4187 4199 4230 4239 4244 4279 4308 4309 4313 4328 4371 4387 4447 4456 4534 4540 4569 4576 4610 4669 4676 4688 4693 4702 4714 4752 4829 4836 4839 4853 4860 4866 4892 4895 4911 4921 4926 4930 4935 4938 4999 9005 5024 5045 5061 5069 5097 5129 5169 5178 9188 5196 5201 5227 5234 5269 5320 5342 5345 9379 9378 5411 5421 5432 5445 5461 5493 5530 96659 5706

D036 5544 5548 5549 5554 5559 5661 5714 5788.

Die Inhaber diefer Anleihescheine werden hier- durch aufgefordert, vom leßten Dezember d. Js. ab deren Nennbeträge gegen Nügabe der ausgèlosten Papiere und der Zinsscheine Nr. 3 bis 10 nebst

alons in unserer Stadthauptfasse oder bei den Bankiers H. Bach hier oder Ephraim Meyer u. Sohn in Hannover in Empfang zu nehmen

Vom 1. Januar 1904 ab findet eine fernere Ver- S der aufgerufenen Anleihescheine niht mehr tatt.

Von den früheren Auslosungen, sind noch nicht eingelöft worden die Anleihescheine 1. Ausgabe:

Lit. C. Nr. 3661 3775 4675 5106 5286 zu je 200 M

Lit. B. Nr. 1212 zu-500 4

Zugleich bringen wir zur Kenntnis, daß von den Auleihescheinen Ux. Ausgabe der Betrag von 26 400 A zur Vernichtung der noch nicht zur Aus- gabe gelangten Nummern 2465 bis 2596 ee Stück) getilgt worden ist, eine Auslosung von Anleihescheinen der 11. Ausgabe also nicht stattfindet.

Nordhausen, den 26. Juni 1903.

Der Magistrat der Stadt Nordhausen. Contag.

[26342] Bekauntmachung. Die öffentlihe Verlosung der im laufenden Jahre einzulösenden Stadtanleihescheine von 1876/77

und zwar: 4 Stücke zu 10009 M 40 000 MÆ, = 40 000 ,

Gi é DOO 45 ä O: 45 000 ,„ 70 000. : 30000 63 S 200. = 12600 190 Stücke zusammen 172 600 M findet am 16, Juli 1903, Nachmittags 4 Uhr, im Rathause, Stube Nr. 45, ftatt. Düsseldorf, den 17. Juni 1903. Die Anleihe- und Schulden- tilgungsfkommission.

er Oberbürgermeister :

Prof

In Vertretung: Mangold.

pekt.

Hüllstrung. Kukuk. Maseberg.

Uom. 1, 3 000 000,— 3! °%, Anleihe der Stadt Glauchau

vom Jahre 1903.

Verstärkte de

Die Stadtgemeinde Glau hat

au

und Totalkündigung bis 1910 ausgeschlossen. auf Grund

der Beschlüsse ihrer Gemeindebehörden vom

22. April 1903, bestätigt durch die Königliche Kreishauptmannschaft Zwickau am 8. Juni 1903 und durh Genehmigung der Ministerien des Innern und der Finanzen vom 20 Juni 1903, eine Arleibe im Nominal-

betrage von 4 3 000 000,— aufgenommen. Die 2000 Schuldverschreibungen von je A 1000, je M 500,— Lit. B. Nr. 2001— 4000.

Anleibe ift E. A E 1 : Die Schuldverschreibungen lauten auf den Inhaber und sind dur

mit 349% verzinslih und eingeteilt in 2000 und 2000 S{uldverschreibungen von

den Bürgermeister und Stadtvyerordnetenvor steher bew. deren verfassungsmäßige Vertreter vollzogen.

fälligen 1903 fällig.

Die Tilgung der Anleibe erfolgt vom Jahre 1906 ab binnen 44 Jahren dur Maßgabe des den Schuldverschreibungen aufgedruFten Tilgungsplanes.

im November, und zwar erstmalig

Die Schuldverschreibungen \ind mit halbjährlichen, am 30. Juni und 31. Dezember jeden Jahres Zinöscheinen sowie mit Zinsschcinanweisungen versehen;

der erste Zinsschein ift am 31. Dezember

Verlosung nah Die Verlosung erfolgt alljährlich

im November 1906, zur Nückzablung am 31. Dezember des betr. Jahres. Die Stadtgemeinde Glauchau hat \ih das Recht vorbehalten.

vom Jahre 1910 ab die planmäßige Ver-

losung zu verstärken oder au die ganze noch im Umlauf befindliche Anleibe mit dreimonatlicher Frist zur

Rückzahlung zu kündigen.

Den Gläubigern steht ein Kündigungörecht nicht zu.

Alle Bekanntmachungen, welche die Anleibe betreffen, namentli auch die Bekanntmachungen der derlosten oder gekündigten Schuldverschreibungen, welhe alsbald nach der Verlosung oder Kündigung zu

erfolgen haben, geschehen

im Amtsblatt der Königlih Sächsishen Staatsregierung, im Amtsblatt des

Stadtrats zu Glauchau, im Deutschen Neichs- und Königlich Preußischen Staatéanzeiger sowie

in der Berliner Börsen-Zeitung.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der Zinéscheine bezw.

Schuldverschreibungen kostenfrei

in Glauchau bei der Stadtkasse,

bei dem Bankhause bei dem Bankhause in Berlin

a Heyne, Ze

une & Teichmann,

bei der Berliner Handels-Gesellschaft,

bei der Nationalbauk sür Deutschlaud, in Dresden bei dem Bankhause Gebr. Aruhold.

bogen kostenfrei verabfolgt.

Rückzablbare don 30

sie fällig geworden sind. Die Anleihe von M 3 000 090.

apitalbeträge verjähren zu Gunslen der  1 Jahren, fällige Zinsscheine nah Ablauf von 4 Jahren vom Schlusse des Jahres ab; in welchem

Bei denselben Stellen werden gegen Einlieferung der Zinesheinanweisung:n die neuen Zinsschein-

Stadtgemeinde Glauhau nah Ablauf

ift bestimmt als Beitrag zu einem Bürgerheim „König Albert-

Stift*, zum Ausbau des Elektrizitätêwerkes, zu Erbauung und Nachbesserungen von Feuergerätecbäusern, Um- und Erweiterungsbauten der Gasanstalt, Bau und Einrichtung eincs Genesungsbeims, Ankauf, Ausbau und Einrichtung eines Kindergartengrundstücks, Erweiterungsbau des Krankenhauses, Regulierung der Mulde

im Stadtgebiete, Beleuchtungtanlage des

Muldenstezes, Grunderwerb, Bau und Einrichtung für den

Rathausneubau, weitere Dur rang des gg ciner Mgr Restbaukosien und Sa UIDauicn,

des Schlachthofs, Schleusen- und das Stadibad, Straßzen- und Wasserwerksbauten. Glauchau, im Juni 1903.

Grundeiwe

, Bau und Einrichtung resp. Erweiterung

Der Stadtrat. s Brink, Bürgermeister. Auf Grund des vorstehenden Prospektes sind auf unseren Antraa

nom. «Á 2 000 000

2} °/%9 Anleihe der Stadt Glauchau vom Jahre 1903,

verstärkte Verlosung und Totalklündigung bis 1910 ausgeschlossen,

am del und zur Notiz an der Ber ebracht werden. Beelin, im Juli 1903. Berliner Handels-Gesellschaft.

ner Wrse zugelassen worten und werden von uns in Verkehr

Nationalbank für Deutschland.

[28164] Bekanntmachung.

Bei der am 29. Juni 1903 planmäßig erfolgten Auslosung der auf Srund des Allerböchsten Privi- legiums vom 16. April 1889 ausgegebenen Kreis- auleihescheine des Kreises Lyck sind folgende Nummern gezogen worden:

Buchftabe A. Nr. 75 72 40 99 71 70 174 93 ¿ 29 14 15 24 139. e Do O77 C. , 684 96 47 109 51 91. Die ausgelosten Kreisanleihesheine werden den Inhabern zum 2. Januar 1904 mit der Auf- forderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Rück-

[28273]

gabe der Anleihescheine und der nah dem 2. Januar 1904 fälligen Zinsscheine und Talons bei der hiesigen Kreiskommunalkafse in Empfang zu nehmen.

Vom 2. Januar 1904 ab hört die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine auf.

ct Kübeten Verlosungen sind noch nicht ein- gelöft:

IV. Emission B. Nr. 2 über 200 Æ, ausgelost im Iahre 1887,

VI. Anleihe C. Nr. 100 über 200 Æ, ausgelost im Jahre 1900.

Lyeck, den 29. Juni 1903.

Der Kreisausschuß des Kreises Ly.

i: Bekanntmachung. Bei der am 11. Februar d. J. stattgehabten Auslosuug von Halberftädter Stadtanleihe- scheinen sind folgende Nummern gezogen worden : i L. Von der Anleihe vom Jahre 1882, Abschnitt A. Nr.

9 97 98 71 76 85 92 165 174 175 177 285 286 316 385 388 435 472 529 528 533 993 580 636 über 1000 MA

Abschnitt m. Nr. 4 12 19 95 96 97 145 154 165 175 181 189 190 264 286 306 308 542 566 581 682 694 707 709 717 777 782 846 878 879 880 881 882 883 901 932 957 1023 1049 1057 1071 1072 1082 1085 1199 über 500 M

Abschnitt C. Nr. 7 16 18 38 66 158 181 258 277 306 309 428 524 525 557 558 606 640 687 688 720 745 über 200 M

Iu. Von der Anleihe vom Jahre 1891, Abschnitt A. Nr. 40 66 161 193 220 über 1000 4 Abschnitt W. Nr. 6 52 55. 69 177 188 212 213 214 336 393 433 465 496 über 500 Abschnitt C. Nr. 12 46 110 225 235 257 369 381 450 über 200 M. Diese Anleihescheine werden hiermit zum 1. Oktober d. J. gekündigt. | ; i Gegen Rügabe derselben nebst den Anweisungen zum Em fang der Zinsscheine sind die Beträge vom 1, Oktober d. J. ab in unserer Stadthauptkfasse in Emy ang zu nehmen. Die Verzinsung hört

von diesem Tage ab auf. : .

Aus der Verlosung vom Februar 1901 ist Abschnitt B. Nr. 155 über 500 ( der Anleihe von 1882 und aus der Verlosung vom Februar 1902 Abschnitt A. Nr. 577 über 1000 (6 und Abschnitt Q. Nr. 180 über 200 4 derselben Anleihe rückstäudig. , Die Verzinsung derselben hat mit dem 1. Oktober 1901 bezro. 1902 aufgehört. Halberstadt, den 26. Juni 1903.

Der Magistrat.

K. k. priv. Südbahn-Gesellschaft. Bei der am 1. Juli 1903 stattgehabten 34. öffentlichen Ziehung von 1004 Stücke der 5 ©/6 Prioritätsobligationen Serie W. find nahstehende Nummern gezogen worden : -

Ir. 801 O 900 100 Stüe,

7821 74101 79401

139901 163401 176801 191301 204601 208001 236701

[28328]

po

1004 Stüe. Die Rückzahlung der gezogenen Obligationen findet vom 2. Januar 1904 an “gegen NRückgabe der Originalurkunden bei den unten bezeihneten Kassen statt : in Wien bei der Liquidatur der Gesellschaft „» k, k, priv. ö. Cred.-Anst. für H. «& G. k. k. priv. allg. ö. Bod.-Cred.-Anst. dem Herrn S. M. v. Rothschild der ung. allg. Credit-Bauk Filiale der k. k. pr. ö. Cred.-Anst. für H. & G. Direction der Disconto-Gesellschaft | dem Herrn S. Bleichröder der Direction der Disconto-Gesellschaft allg. deutschen Credit-Anftalt Filiale der allg. deutsch. Cred.-Aust. Norddeutschen Bauk den Herren L. Behrens & Söhne u M. M. Warburg & Comp. Lr Stil, Cet A E E21 0 Züri der weiz. Credit-Anstalt e Genf den Herren Lombard, Odier & Comp. i 9 Franc8500, s Vom 1. Januar 1904 an fihdet eine weitere Verzinsung der gezogenen Obligationen niht mehr statt. Sofern daher auf spätere Verfallstermine lautende Zinsencoupons derselben zur Einlösung gelangt

wären, würde der dafür bezahlte Betrag bei der Einlösung der Obligation von dem Kapitalsbetrage in Abzug gebracht werden.

Wien, am 1. Iuli 1903.

mit Francs 500,— zum Tagesfkurse.

Frankfurt a. M. Berlin

Leipzig Dresden Hamburg

Basel

Der Verwaltuugsrat.

K. k. priv. Südbahn-Gesellschaft.

Bei der am 1. Juli 1903 stattgehabten sechsten öffentlichen Ziehung von M 278 000,— Nominale der noch niht begebenen 3°/9 Obligationen der Serie G. sind nachstehende Nummern

gezogen worden : S0 Stücke Obligationen à 100,— Mark. Nr. 1681 à 1700 Nr. 2881 à 2900 Nr. 3921 à 3940. 50 Stücke Obligationeu à 200,— Mark. Nr. 11201 à 11210 Nr. 16691 à 16700 Nr. 19001 à 19010 330 Stücke Obligationen à 400,— Mark. Nr. 35101 à 35105 Nr. 48096 à 48100 Nr. 35476 , 35480 48221 , 482925 7 . $7540 48386 , 48390 38255 48586 48590 38340 48731 . 48735 39140 49751 , 49755 39290 50366 , 50370 39250 50566 , 50570 39815 51396 , 51400 40465 51906 , 51910 41560 51931 , 51935 41890 52066 , 52070 42175 52701 52705 42550 53316 , 53320 45690 55756 55760 46641 46645 50821 , 550825 47796 , 47800 56306 , 56310 Stücke Obligationen à 2000,— Mark. 62899 Nr. 63596 Nr. 64222 Nr. 65831 Nr. 62987 63691 64414 65833 d 63051 63710 64697 66161 63080 G3898 64853 66216 63233 64014 64480 66284 63237 64098 65540 66287 63319 64142 65549 66308 63467 64147

65757 66612 1903. Der Verwaltungêrat.

0 Gott ardbahngesellscha '

Die in der Generalversammlung der Aktionäre vom 29. dies für das Jahr 1902 auf 6,90 °/% festgeseyte Dividende wird von heute an sowohl an unserer Hauptkasse in Luzern als bei unseren übrigen gewohnten Zahlstellen in der Deutschland und Jtalien mit Fr. 24 per Aktie (in Deutschland zum ungefähren Tageskurse der Schweizerfranken) gegen Ablieferung des betreffenden Coupons \pesenfrei ausbezadlt.

Die Coupons müssen mit Nummernverzeichnissen eingereiht werden, zu welhen Formulare bei

[28329]

Nr. 961 à 980 Nr. 7391 à

Nr.

7400 Nr. 19861 à 19870. 90001 àÀ 20076 20171 20941 21566 21586 21956 22271 22671 26501 26591 26791 27916 98776 29981 31051 34886

90005 20080 20175 20945 21570 21590 21960 957 t

“ewi 99675 26505 26595 26795 27920 98780 29985 31055 34890

56506 56546 56601 57041 57781 59031 59041 59111 59606 59686 59761 60111 60226 61026 61206

à 56510 56550 56605 57045 57785 59035 59045 59115 59610 59690 59765 60115 60230 61030

Di 536 38251 38336 39136 39216 39246 39811 40461 41556 41886 42171 42546 45686

G. E n 0 o O O V G J M 0 O r o E: O. O Q M O R 0: E E G P

. « R . « « « « . «

E E E A % T». R E A

A: 7. O O O: O00 0.6 Q

- _ . - . - . . - . . . . .

64 Nr.

Nr. 61314 61323 61511 61594 61780 61810 61828 61902

62023 G2266 62476 62643 62672 62813 2818 G2865 am 1. Zul

66649 66759 66768 GGSOG 66815 GGRS2 66912 67151

Luzern, den 30. Juni 1903.

den Zahlstellen bezogen werden können. Die Direktion.