1903 / 156 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Lieferung von 8t und 4t Bronzedrahtvon 3 und 2mm Durchmesser an die Generaldirektion der Posten und Telegraphen in Madrid. Die Vergebung erfolgt am 25. Juli 1903 rmittags 11 Uhr, im Dienstgebäude der Telegraphen- abteilung. Der Höwstpreis für eine Tonne Draht 2890 Pesetas. (Gaceta de Madrid.)

Die Einführung des elektrishen Betriebes auf der Dampfstraßenbähn von Barcelona nah von Badalona nah Mongat in Gemäßheit des Projekts von Fernando Gillis, Direktor der „Compañia Central de Ferrocarriles y-tranvias en España“, ist genehmigt worden. (Gaceta de Madrid.)

Verdingung von Wasserbauarbeiten in den Nieder- Tanden. Die Regulierung des Flußbettes der Vehte zwischen Nheeze und Brucht (Provinz Obverijssel) soll am 12. August 1903, Vor- mittags 11 Uhr, im Ministerium van Waterstaat, Handel en Nijverheid in Gravenhage vergeben werden. Anschlag: 83 800 Gulden. Das „bestek“ Nr. 151 liegt vom 29. Juli ab im genannten Ministerium und in den Dienstgebäuden der Provincial Besturen zur Einsicht offen und. kann (von jeyt an) durch die Buchhandlung Gebroeders van Cleef in Gravenhage, Spui Nr. 28a, gegen Bezahlung der Kosten bezogen werden. Nähere Auskunft erteilt das Bureau

des Hauptingenieurs Schuurman in Zwolle. (Noderlandsche Staats- courant.)

Lieferung von 312550 kg Petroleum an die Ver- waltung der norwegishen Staatseisenbahnen in Christiania. Frist A Angebote 21. Juli 1903, Nachmittags

S eitianic J as einer Mitteilung des britischen Generalkonsuls in

Absatgelegenheit für Drahtgewebe nah den Ver- einigten Staaten von Amerika. Einer hierher gelangten Mit- teilung zufolge hat di Nachfrage nah Drahtgeweben in den Vereinigten Staaten infolge Gröffnung neuer und der günstigen Lage der seit früher bestehenden Kohlenbergwerke stark zugenommen

Zur Zeit bestehen in den Vereinigten Staaten Fabriken von Drahtgeweben für Kohlenreinigung_in Boston, Buffalo, Philadelphia, Baltimore, Detroit und in den Städten Springfield und Worcester im Staate Massachusetts. Judessen sind dieselben wegen Mangels an Een Arbeitern an Handwebestühlen niht im stande, den Be- darf des Landes zu decken. Deutsche Drahtgewebefabriken dürften daher in den Vereinigten Staaten zur Zeit Gelegenheit zum Absatz ihrer Produkte finden.

Lieferung einer Pontonlandungsbrücke aus Stahl nach Britisch- Indien. Angebote nimmt die Bengal. Nagpur Railway Company in London E. C., Gresham House Nr. 1832,- bis zum 17. Juli 1903 entgegen. (Iron and Steel Trades Journal.)

Lieferung von Hartholzs{chwellen an die Verwaltung der kapländischen Negierungsbahnen. Die Verdingung um- faßt: 120 000 Stück von 7 guß X 10 Zoll X 5 Zoll, 240 Stü von 8 Fuß X 10 Zoll X 5 Zoll, 120 Stück von 9 Fuß X 10 Zoll X 5 Zoll, 120 Stück von 10 Fuß X 10 Zoll X 5 Zoll, 90 Stück von 11 Fuß K 10 Zoll X 5 Zoll, 60 Stück von 12 Fuß X 10 Zoll X 9 Zoll, 60 Stück von 13 Fuß K 10 Zoll X 5 Zoll. Angebots- formulare und Verdingungêunterlagen können von dem Agentgeneral for the Cape in London SW., Victoria: street Nr. 100, oder von der Railway Stores, Cape Town, Port Elizabeth und East London be- zogen werden. Die Lieferung hat von November ab in monatlichen Poften von etwa 25 000 Schwellen zu erfolgen. (The Timber "Trades Journal.)

Bau eines Leuchtturms bei Pollensa (Balearen). Anschlag : 50 407,58 Pesetas. Bietungskaution : Ltd Pete An Angebote sind bis zum 20. Juli 1903 an das Negociado de Puertos y Señales marítimas in Madrid, calle de Moratín Nr. 58, oder an die Gobiernos civiles de la Península (oder an die betreffende Ver- waltungs\telle auf den Balearen) einzureichen. Die Oeffnung der Angebote erfolgt am 30. Juli 1903, Vormittags 11 Uhr, in der Generaldirektion der öffentlichen Arbeiten im Ministerium für Land- wirts{aft, Industrie, Handel und öffentlichße Arbeiten in Madrid. Die Verdingungsunterlagen können daselbst oder auch im Gobierno

civil ‘de la provincia de Baleares eingesehen werden. (Gacets de Madrid.) y : E

Unentgeltliche Benußung der deutschen Patentschriften. Seit dem 1. Juli d. J. befindet \ich in den Räumen des Königlich Sen Landes-ODekonomie-Kollegiums, Berlin W., Königgräter traße 19, eine Auslegestelle der vom Kaiserlichen Patentamt in Berlin herausgegebenen Patentschriften über die für die Land- und orsiwirtshast wie deren Nebengewerbe wichtigen, in den Patent- assen 2, 4, $, 10, 12, 16, 30, 38, 45, 50, 53, 56, 63, 81, 85 und 89 vom 1. Januar d. J. ab erteilten Patente, die an jedem Werktage in der Zeit von 10—12 Uhr von jedermann unentgeltlich benußt werden kann. Dur die Auslegung der Patentschriften wird jedermann Seiegenzeit gegeben, sich über den Inhalt eines Patents zu unterrihten. Um au auswärts wohnenden Personen die Einsicht der Patentschriften zu ermöglichen, ist die leihweise Abgabe einzelner Nummern auf kürzere Zeit gestattet. Die neu erscheinenden Patent- ften werden der Auslegstelle vom Kaiserlichen Patentamt in lin in einwöchentlihen Zwischenräumen überwiesen und dem Publikum alébald nah ihrem Erscheinen zugänglich gemacht.

Konkurse im Auslande.

Galizien.

_Konkurs ift eröffnet über das Vermögen der Händlerin Mala Münzer in Stryj mittels Beschlusses des K. K. Kreisgerichts, Ab- teilung 1V, in Stryj vom 19. Juni 1903 No. ez. 8. 5/3. Pro- visorischer Konkursmasseverwalter: Advokat Dr. Vladimir Aihmüller in Stryj. Wabhltagfahrt (Termin zur Wabl des definitiven Konkurs- mafseverwalters) 30. Juni 1903, Vormittags 9 Uhr. Die Forde- t find ‘bis zum 9. August 1903 bei dem genannten Gericht anzu- melden; in der Anmeldung ist ein in Stryj wohnhafter Zustellungs- bevollmächtigter namhaft zu machen. Liquidierungêtagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche) 24. August 1903, Vormittags 9 Uhr.

L Zwangsversteigerungen.

L m Königlichen Amtsgericht 1 Berlin stand das Grund-

Bad Kaiserstraße 11, dem Regierungsbaumeister Thomas ajsdersfi dier gehörig, zur Versteigerung. 4520 M Nuzungs-

wert. Mit dem Gebot von 105 500 M bar blieb Baumeister Ma x

Richter, Belleallianceplay 6, Meistbietender.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks

an gn der Ruhr und in Oberschlesien. der Ruhr sind 4. d. M. zeitig gestellt felve Wai am M. gestellt 17 945, niht recht In Oberschlesien sind am 3. d. M. gestellt 5918, nit recht- feine ; am 4. d. M. find gestellt 5950 bezw.

Nach

b dex 2 Daticiazis n

(as, dex im der wirtsastliden a aredlan 1900 ein eien war und im

beträgt

Badalona und‘

bewahrt blieb und an einigen Stellen unverkennbare Anzeichen einer Besserung aufwies, fo hat es doch die Krisis bisher nit überstanden und ist noch nit wieder völlig gesamet. Der Bericht bemerkt, dau der Inlandsma1kt in einigen Teilen eine Kräftigung erfahren hat, do vermochte dieBesserung nicht den Dru, der auf der gesamten Handels- und Gewerbetätigkeit lastete, wesentlih abzushwächen. Fehlender Absatz für die Erzeugnisse der führenden Industriezweige, Einschränkungen in deren Produktion und Rückgang in den Einnahmen fast der gesamten E Bevölkerung und infolge aller diefer Umstände Nach- lassen des Verbrauchs an den nicht gerade unentbehrlihen Konsum- artikeln: das sind, wenn au nicht immer in der Ie en Form, wie im Vorjahre, die kennzeihnenden Merkmale für den Verlauf der Handels- und Gewerbetätigkeit im Jahre 1902. Der Bericht erwähnt die Anstrengungen, die gemaht werden, um dieser Schwierigkeiten D ¿u werden; das Streben, die Produktion möglich\t zu verbilligen, ei für die gewerbliche Tätigkeit im abgelaufenen Jahre charakteristis{h. Bei einer Reihe von Erwerbszweigen kam diese Anspannung aller Kräfte in dem Bestreben zum Ausdruck, den bisherigen Absat, wenn au zu unlohnenden Preisen, "zu erzwingen oder gar auszudehnen. Um dem Kampfe ein Ende zu machen, wurden vielfa Verhandlungen über Produktionseinschränkungen und sonstige Vereinbarungen ge- pflogen, die jedoch nur vereinzelt zu einer Veritündiaung führten. Fn anderen Erwerbszweigen hatte die Verringecung des Absatzes Pro- duktionseinshränkungen zur Folge. Im Bezirk der Kammer blieb der Absaß von Steinkohlen im ersten Vierteljahr nige des Dar- niederliegens der Industrie und des milden Winters hinter dem des Vorjahres sehr zurück und war auch im zweiten Vierteljahre matt. Im Sommer hob sih jedoch das Geschäft vornehmlich unter dem Einfluß regerer Nachfrage aus Oesterreih-Ungarn und einer Ausdehnung des Absaßes nach den Ostseeprovinzen und dem Westen, die vor allem durh - das Nachlassen des englishen Wettbewerbes infolge von Streiks, sowie des großen amerikanischen Bedarfes ermögliht wurde, und gestaltete si im leßten Vierteljahre nach Eintritt des strengen Frostes ret lebhaft. Das Geschäftsergebnis war daher verhältnismäßig günstig. Das Geschäft in Walzeisen sowie in Eisenblehen, das Ausgangs 1901 fast völlig zum Stocken gekommen war, belebte \sih zu Anfang des Berichtsjahres wieder, am Schlusse des Jahres litten die Werke von neuem unter Mangel an Arbeit. Der Zinkmarkt bewahrte vornehmlich dank der Steigerung der Ausfuhr nach England eine feste" Haltung; die F OR E und der Absaß Oberschlesiens stiegen, und die Preise erfuhren im Laufe des Jahres eine Erhöhung von ungefähr ein Sechstel. Die Bleiproduktion Oberschlesiens stellte sich wesentlich größer als im Vorjahre, und auch die Ausfuhr hob ih weiter. Die Preise verfolgten bis Mitte des Jahres eine steigende Nichtung, gingen dann jedoch wieder zurück, bis Ausgangs des Jahres von neuem eine geringfügige Befestigung des Marktes eintrat. In der Fabrikation von Maschinen und Armaturen sowie in der Eisengießerei und dem Vertrieb von Eisenwaren nahm das Geschäft G sehr ¿Aloe und ungünstigen Pr nh der Absatz ar Im allgemeinen gering und die Preise sehr gedrückt. Das Geschäft in landwirtschaftlichen Masblaen fat dank dem günstigen Ernteausfalle wieder einen Aufschwung. Die Waggonfabriken waren ungenügend beschäftigt und mußten die Produktion weiter einshränken; das Geschäftsergebnis wurde dur die gedrückten Preise noch weiter beeinträchtigt. Das Getreide- ges{äft stand im ersten Halbjahr völlig unter den Nachwirkungen der ungünstigen Ernte des Jahres 1901. Der Ausfall der Ernte gab zu lebhafterem Geschäft Anlaß. Die Mühlenindustrie hatte, entsprechend den Verhältnissen auf dem Getreidemarkte, in dem ersten Halbjahr unter den Einwirkungen der \chlechten Ernte des Jahres 1901 sehr zu leiden und arbeitete eradezu mit Verlust, Nach der neuen Ernte gestaltete sih das Geschäft bei den allenthalben geringen Getreide- und. Mehlvorräten wieder sehr lebbaft, und die Mühlen konnten der Nadfrage, die au aus anderen Gegenden rege war, zeitweise kaum genügen. Tas Spiritus- und Spritgeshäft stand im abgelaufenen Zahre völlig unter der Herrschaft der „Zentrale für Spiritus- verwertung“. Die Spirituserzeugung der Campagne 1901/02 überstieg die außerordentlich starke des Vorjahres, die seit Geltung des Brannt- weinsteuergeseßes von 1887 die größte war, noch um rund 20 Millionen Liter, und zwar infolge der reihlihen Kartoffeleinnte und des hoben Stärkegehalts der Kartoffeln, sowie au infolge des Aufhörens der Brennsteuer, und belief sih insgesamt auf 425 Millionen Liter. Der Trinkverbrauh blieb hinter dem des Vorjahres um mehr als 3 Millionen Liter zurück, während der Export, der allein von der Zentrale bewirkt wurde, jedoch zu f\tark sinkenden Preisen stattfand, auf 22 Millionen Liter, also gegenüber dem Vorjahre um mehr als 3 Millionen Liter stieg. Der Durchschnittspreis für Spiritus stellte fich bei Berlicksichtigung der gewährten Durchschnitts- rabatte auf 39,15 für 100 1 r A., war also der niedrigste seit 6 Jahren. Für die neue Campagne wurde von fast sämtlichen Brennereien cine freiwillige Produktionseins{ränkung vorgenommen. Die Spritfabriken waren für die Zentrale in Höhe des ibnen zu- gewiesenen Kontingentes und teilweise darüber beschäftigt ; jedo war die NRektifikationsprämie bedeutend niedriger als im Vorjahre. In der Baumwollspinnerei herrshte große Ueberproduktion , o G ie U gu. (T besondere süddeutsher Spinnereien mit Produktionseinshränkungen vorgingen, konnten die anfangs verlustbringenden Preise auf einen, wenn auch nit zufriedenstellenden, so doch wesentlih besseren Stand gebraht werden; die Besserung der Verhältnisse hielt den leßten Teil des Jahres hindur an. Das Geschäft in Baumwollgeweben lag den größten Teil des Jahres sehr darnieder, wurde jedoch im Herbst unter dem Eindruckd von Meldungen über ungünstige Aus- sichten für die Baumwollernte wieder etw2s belebt und hob sich bis zum Schlusse des Jahres stetig bei \tejgenden Preisen. In der Kammagarn}pinnerei war ter Geschäftsgang ret flott ; icdoh waren die Preise unbefciedigend und enisprachen nit den Preis steigerungen des Rohmaterials. Der Manufakturwaren- und Tuch- roßhandel hatte unter einer Einschränkung des Absatzes und niedrigen Preisen zu leiden; jedo verlief das Geshäft etwas günstiger als im Vorjahre. In der Flachsspinnerei gestaltete sich der Geschäftêgang infolge des shlechten Ausfalls der Flachsernte und der dadur be- dingten hoben Yohmaterialienpreise, denen entsprechend die Garn- preise nicht erhöht werden konnten, sehr ungünstig und teilweise verlust- bringend. Die Statistik der {lesischen Textilberufsgenossenschaft weist e E G a betragen: die Zabl der versicherten onen 1902 54 326, die Summe der an ähi Derionen 1 rechnungsfähigen Löhne

In der vorgestern in Dortmund abgehaltenen General- versammlung der Nordsee-Werke wurde, laut Meldung des „W. O, der sofortige Bau der Werft in Emden beschlossen.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Einnahmen der talienishen Mittelmeerbahn in der dritten Junidekade im uptney mehr 296 502 Lire, im Ergänzungsneyß mehr 8543 Lire, zu-

ammen mehr 305045 Lire. usweis der Desterreihish- Ungarishen Staatsbahn (öfsterreibishes Neu) vom 1. bis 30. Juni: Einnahmen 4 405 637 Kronen, Mehreinnahme 25 931 Kronen gegen den entspreGenden Zeitraum des vorigen Jahres.

London, 4. Juli. (W. T. B.) Nach einem Telegramm aus Montreal sind die Einzelbestimmungen des zwischen der canadischen Regierung und der neuen Grand Trunk Pacific Company a jenen Uebereinkommen nunmehr bekannt gegeben worden.

egierung wird den öftlihen Teil der Bahnlinie bauen von Moncton an der Nendy „Da bis Winnipeg und diesen Teil an die Pahngesell haft auf 50 Jahre ten. Der „Standard“ meldet aus Ottawa, das Kapital der Gesellscha werde aus 25 000000 Doll. Vorzugsaktien und 20 000 000 Dol Stammaktien beslehen. Die werde die zur Ausgabe ge- laagenden e a m, “in flo S le s Ee mit 39% qotantieren, r m ande liegen il nicht über 3 000 Doll, für die Strecke Bebie niht liber für die Meile. A G E

A Kursberichte von den Fondsmärkten. amburg, 4. Juli. (W. T. B.) Gold in Barren: Kilogramm 2788 Br., 2784 Gd., Si : : d D dd Br. 73,00 Ep e Go 4A in Barren: das Kilogramy ien, 6. Juli, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B. : Kreditaktien 731,30, Oesterr. Kreditaktien 660,25 Seen gi Lombarden 82,25, Elbetalb«ahn 412,00, Oesterreihis{e Papierre! 100,35, 49/9 Ungarische Goldrente 120,80, Oesterreichische Deus anleihe 100,60, Ungarische Kronenanleihe 99,35, Marknoten 14 Bankverein 484,00, Länderbank —,—, Buschtehrader Lit. B, ch E Fol “Laut G8 T'À T 368,00. ondon, 4. Juli. i N, uß.) 230 f 924, Plagdiskont 2/1 Siber M E A aris, 4. ult. . T. B.) (Schluß.). 30 Ta Es T. B) S A Hank Reth tadrid, 4. Juli. D B. esel auf Paris 37 E \ A 4 Juli. (W. L B, Polbagio 23. e o de Fa 4 : S, N London 121/16. E 1 ( 49 Wesel ul Buenos Aires, 4. Juli. (W. T. B.) Goldagio 127,07

Kursberichte von den Warenmärkten.

Produktenmarkt. Berlin, den 6. Juli 1903. Die amtliy ermittelten Preise waren (per 1000 can Mark: Weizen, Normal, gewicht 755 g 168—167,50—167,75 Abnahme im laufenden Monat do. 162,75 —162,50—163 Abnahme im September, do. 162,75—163 Abnahme im Oktober, do. 163,75—164 Abnahme im Dezember mit 2 #4 Mehr- oder Minderwert. Etwas matter.

Roggen, Normalgewicht 712 2 132,75—132—132,25 Abnahme im laufenden Monat, do. 133—132,75—133 Abnahme im September do. 18960 188,76 As Oftobes, bo: 1246018 Abnahne m VBVezemver mit 1,90 Mehr- oder nderwert. att, eee Monat. c df e

PHaser, pommerscher, märkischer, mecklenburger, preuß posener, et) er feiner 152—164, pommerscher, märkidier, abla, burger, preußischer, ‘posener, \{lesisher mittel 139—151, pommers{er märkisher, mecklenburger, preußischer, posener, \{hlesis{er geringer 130—138, russischer 128—137, Normalgewicht 450 & 127 Abnahme im laufenden Monat, do. 128,75—129 Abnahme im Oktober, do. 129% Abnahme im Dezember mit 2 4 Mehr- oder Minderwert. Feste, …__ Mais, amerikan. Mixed 130 frei Wagen, abfallende Sorten [14 bis 123 frei Wagen, ohne Angabe der E robenens 120 Abnahme im laufenden Monat. Loko fest, Lieferung behauptet.

Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 20,00—22,00. Ruhig.

Roggenmehl (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 16,80—19,20. Nuhig.

Rüböl (p. 100 kg) mit gas 46,70 Brief Abnahme im laufenden Monat, do. 47,30—47,00 bnahme im Oktober, do. 47% Brief Abnahme im November, do. 47,30 Brief Abnahme im De zember. Flau.

__ Berlin} 4. Juli, Marktpreise Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztr. für: Weizen, gute Sortef) 16,50 4; 16,48 K Weizen, Mittelsorte{) 16,46 M; 16,44 4 Weizen, geringe Sortef) 16,42 MÆ.; 16,40 Æ Noggen, gute Sortef) 13,25 M; 13,24 K Roggen, Mittelsortef) 13,23 M; 13,22 M. Roggen, geringe Sorte) 13,21 M; 13,20 Æ Futtergerste, gute Sorte*) 14,20 t; 13,60 M. Futtergerste, Mittelsorte*) 13,50 A; 1290 c Futtergerste, geringe Sorte*) 12,80 M; 12,20 (4 Hafer, gute Sorte®**) 16,40 Æ; 15,20 Æ Hafer, Mittelsorte**) 15,10 4; 13,90 A Hafer, geringe Sorte**) 13,80 (; 12,70 (M Nichtstroh 4,16 M; 4,000 M; Heu 7,00 A; 4,60 M Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 A Speisebohnen, weiße 50,00 4; 29,00 & Linsen 60,00 M; 20,00 A Kartoffeln 9,00 #4; 6,00 « Rindfleish von der Keule 1 kg 1,80 X; 1,20 K dito Baulhfleish 1 kg 1,40 X; 1,00 K Schweinefleisch 1 kg 1,60 ; 1,10 K RKRalbfleisch 1 kg 1,80 X; 1,20 A Hammel- fleish 1 kg 1,70 A; 1,20 & Butter 1 kg 2,60 X; 2,00 K Eier 60 Stück 4,00 4; 2,40 X Karpfen 1 kg 2,00 K; —,— M Aale 1 kg 2,60 4; 1,20 A Zander 1 kg 3,00 (4; 1,20 A Hechte 1 kg 2,40 M; 1,20 A Barsche 1 kg 1,80 ; 0,80 K Stleie 1 kg 2,60 ; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 X; 0,70 M Krebse 60 Stück 18,00 X; 4,00 M

f) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn, klamm und Gerud. **) Frei Wagen und ab Babn.

Berlin, 4. Juli. Bericht über Speisefette von Gebr, Gause. Butter: Wenngleih die Nachfrage noh nit sehr lebhaft war, so macht sih doch eine wesentlih festere Stimmung im Markte beinerkbar, zumal die Produktion in den leßten Tagen sehr abgenommen hat. Die frischen Zufuhren konnten \{lank zu unveränderten Preisen geräumt werden. In Landbutter ist kein Geschäft, die Zufuhren sind aber niht mehr so groß. Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genossenschaftsbutter 1 a. Qualität 96 bis 98 „4, Hof- und Genossen- shaftöbutter [I a. Qualität 95 bis 97 A Scchmalz: Zu den in den leßten Wochen bedeutend ermäßigten Preisen beginnt ich ctwas Kauflust zu zeigen, und ist die Stimmung im allgemeinen etwas ver- trauensvoller geworden. Da auch die Schweinezufuhren in Chicago nur mäßige waren, konnten die Preise } A anziehen. Die beutigen Notierungen sind: Choice Western Steam. 49 #, amerikanische Tafelshmalz (Borussia) 49,50,46, Berliner Stadtshmalz (Krone) 90,90 #, Berliner Bratenschmalz (Kornblume) 53 4 in Tierces, bis 96 M. Speck: Eine Veränderung ist nicht eingetreten.

Berlin, 4. Juli. Wochenbericht für Stärte, Stärke- fabrikate und Hülsenfrühte von Max Sabersky. Bei anhaltender Geshäffölosigleit war die Tendenz für Kartoffel- fabrikate matt und Preise mußten nachgeben. Es sind zu notieren: la. Kartoffelstärke 19}—20 „#4, la. Kartoffelmebl 194 bis 20 M, 11 Kartoffelmebl 17—18} #, feuchte Kartoffel- stärke Frachtparität Berlin und Frankfurt a. O. —,— H, gelber Sirup 23—234 H, Kap.-Siruy 23¿—24 „«, Exportsirup 24—244 M, Kartoffelzucker gelb 23—23} M, Kartoffelzudcker fap. 24—24} M, Rumcouleur 33—34 Biercouleur 32-—-33 M, Dextrin gelb und weiß la. 25—26 4, do. sekunda 21—22 4, Hallesche und Schlesische 38—39 4, Weizenstärke kleinst. 34—36 4, grofßst. 36-—37 M, NReisstärke (Strablen-)—,— do. (Stücken-) 45—47 „M, Schabestärke 31—33 M, la. Maisstärke 31—33 „«, Viltoria- erben 18—224 M, - Kocherbsen 174—21 K, rüne Erbsen 20—21} M, Futtererbsen 144—154 M, inL weiße Bohnen 25—26 M, flahe Bohnen 24—26 „«, ungar. Bohnen 25—254 Po gb a ene do: (I nile Brie ais d, S 0. 18— eine do. 15—16 M, rse 23—25 [ber Senf 16—20 M, Hanfkörner 22—24 4, D taterrübsen IGLLIT Winterraps 17—174 „M, blauer Mohn 48—50 M, weißer Mohn 50—56 M, Pferde hnen 15—16 M, Buchwelzen 14—154 M, Mais loko 124—13 d, Wicken 15—16 M, Leinsaat 23—25 M, Kümmel 44—50 M4, la. inl. Leinkuchen 164—164 4, 1a. , do. 15—16 M, NRapskuchen 10—114 4, la. Marseill. Grbnußfuchen 14—14¿ M, Ia. doppelt es Baumwollsaatmehl 58—62 °/ 14—14} M, helle ir. 1112 M, getr. Getreide- pee 14—144 M, Malsschlempe 144—15 M, Malikcime 9

d, cie 9}{—9} Weizenkleie 8}—9 M (Alles 10 a. bn Variin 26 Marilen- don mddéans 10 000 kg. öln, 4. Juli, (W.T. B.) Rüböl loko 52,00, ver Oktober 5

Bgemen, 4. Juli. (W. O (SHlußbericht.) Sthmals,

t. Loko, Tubs und eimer 42}, \ leimer

rg Dg Arad M : “subig, Baumwolle. De US land

nach Ermittelungen des

—_— S

extra lan Kaffee.

middl. loko 65 4

(Schluß in der Zweiten Beilage.)

——

/ der I. mit Sack 29,45*). gu Gemahlene Melis mit Sack 28,95*). Stimmung —. I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Juli 15,45 Gd., ugust 15,65 Gd., 15,85 Br., 15,70 bez., Ok-

29,45*).

M 156.

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Ersten Beilage.)

deburg, 6. Juli. (W. T. B.) Zuckerberiht. Korn- uer 88 9/9 ohne Sa 8,75 9,00, Nachprodukte 759%/ ohne Sal

Stimmung: Schwächer. Brotraffinade I. 0.

o Br bez Ï er-Dezember 17,00 Gd., 17,10 Br., 17,40 Od., 17,46 Br, —,— bez, 17,70 bez. Matt.

*) Bei Abnahme von 200 Ztr.

Hamburg, 4. Juli. (W. T. B.) Petroleum behauptet.

tandard white loko 7,45.

E Hamburg, 6. Juli. (W. T. B.) beriht.) Good average Santos Juli 245 Gd. S Dezember 253 Gd., März 264 Gd. Stetig. markt. Rendement neue

Kaffee.

Usance, frei an Bord Hamburg

August 15,70, Oktober 17,10, Dezember 17,10, März 17,50, Mai (W. T. B.Y Kohlraps August 11/65 Gd.,

17,70. Matt. Budapest, 4. Juli. 11,76 Br, i London, 4. Juli. (2 9 sh. 44 d. Verkäufer. Ruhig. Wert. Ruhig. / Liverpool, 4. Juli.

(W. T. B) 96%

34000 (22 000),

wirkl. Konsum 22 000 (19 000), do.

18 000), davon amerikanishe 9000 (5000),

davon amerikanische 26 000 (26 000). Paris, 4. Juli. (W. T. B.) ruhig, 88% neue Kondition 21}{—21è. Nr. 3 für 100 kg Juli 24'/s, August 25!/s, JSanuar-April 26?/s. j Antwerpen, 4. Juli. (W. T. B.) niertes Type weiß loko 21 bez. Br., do.

(Schluß)

Juli

August 214 Br., do. September 214 Br. Fest. Schmalz.

August 98,75.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Shlacht- um Verkauf standen: 3660 Rinder,

ifi T Bea “n s den Ermittelungen der Preisfestseßungskommission. eza wurden fund oder 50 kg Schlahtgewiht in Mark (bezw. für

ausgemästet, höchsten

viehmarkt vom 4. Juli 1903. G, 1720 Kälber, 13 121 Schafe, 11 618 Schweine.

für 100 1 Pfund in Pfg.): Für Rinder: Ochsen: N vollfleischig, lahtwerts, höchstens 7 Jahre alt, 67 bis 72 fleischige, niht ausgemästete und ältere ausgemästete 3) mäßig genährte junge und gut genährte ältere 4) ger fleischige, is 60 K Färsen und Kühe: 1) a. vollfleis

Färsen höchsten Schlahtwerts bis H; b. vo

jemästete Kühe höchsten Schlahtwerts, höchstens 7 Jahre alt, 60 bis

62 1; 2) ältere ausgemästete Kühe und weniger gut entwickelte bingere

Kühe und Färsen 56 bis 58 #4; 3) mäßig genährte Färsen un enährte Färsen und Kühe 50 bis 52 4 ——

Mastkälber (Vollmilhmast) und beste Saug-

lälber 70 bis 73 6; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 62

bis 64 A; 3) geringe Saugkälber 52 bis 58 A; 4) ältere gering

53 bis 56 M; 4)

Jering Kälber: 1) f

einste

genährte Kälber (Fresser) 52 bis 59 M

Scha fe: 1) Mastlämmer und jüngere Masthammel 73 bis 75 4; 2) êltere Masthammel 68 bis 71 M; 3) máhig genährte Hammel und 4) Holsteiner Niederungöschafe

bis M, auch pro 100 Pfund Lebendgewiht bis H Schweine: Man zablte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) 1) vollfleishige, kernige Schweine feinecer Nafien und deren Kreuzungen, höchstens 14 Jahr alt: a. im Gewicht b. über 280 Pfund lebend bis M; 2) fleishige Schweine 48 bis 48 M; gering entwidckelte

hafe (Merzschafe) 63 bis 67 M;

mit 20 9% Tara-Abzug : bon 220 bis 280 Pfund 49 bis 50 M ; 43 bis 45 A; Sauen und Gber 43 bis 45 M

. Untersuchungssachen. 2. Aufgebote, Verluft- und Fundsahen 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versi rung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

_— I ee ee T m us qu

l) Untersuchungssachen. [28853]

Die unter dem 2. November 1898 gegen den Kaufmann Gustav Lisiewski, geboren am 12. Juli 1847 zu Königöberg i. Pr., evangelish, îin den Aftten 135 1). 557. 96 erlassene offene Strafvolls streckungsordre wird erreuert

Berlin, den 30. Juni 1903. . Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 135.

[27650] Oeffentliche Ladung. Die Wehrpflichtigen : E Y Friedrih Albert Deise, geb. 22. Juni 1879 in Tuchheim, Kreis Jerichow 11, zuleyt in Brantden- burg a. H wognbalt geren, L L 2) Friedrih Paul Kämpser, gb. 7. Juli 1876 in Jüterbog, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, Y Otto Paul Mönnich, geb. 8. Juli 1878 in Dahme, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, 4) August Albert Hermann Fischer, geb. 23. Mai 1878 ïn Glau, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, 5) Josef rg ge , 29. März 1878 Múendorf, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, _ 6) Otto Gustav Hanke, geb. 13. Februar 1879 in Damsorf, zu!eyt daselbst wohnhaft gewesen, _ 7) Albert Wilhelm Klüek, geb. 4. Februar 1879 in Zänickentorf, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, 8) Guftav Atolf Schoeneberg, geb. 20. Junk 1879 in Jüterbog, zuletzt taselbsi wohnhaft gewesen, 9) Ernsi Ruvolf tio Laug, geb. 10. Ve- jem 1879 in Dahme, zuleyt daselbst wohnhaft

gewesen s 10) Johann Séehreiber, geb. 9. Februar 1878 in

in

Gemahlene Naffinade mit Sack

De, Mai 17,65 Gd.,

September 25 Gd., (Anfangsbericht.) MRübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9/9

Javazudker loko Rübenrohzucker loko 7 h. 9 d.

(W. T. B.) Baumwollen-W ochen- bericht. (Ziffern in Klammern bedeuten die Vorwoche.) Wochenumsaß do. von amerikfanisch. Baumw. 29 000 do. für Spekulation 1700 (300), do. für Export 9400 (2400) E 000 (15 O Suort le Sit 14 000 : , wirklicher ort 5 E , Import der Woche 18.000) s n Vorrat 513 000 544 000), davon amerikanische 417 000 (448 000), davon ägyptische 95 000 (24 000), chwimmend nah Großbritannien 48 000 (50 000),

Weißer Zucker ruhig, Oktober-Januar 261,

Petroleum.

ng genährte jeden Alters 54 bis 58 «4 Bullen: 1) voll-

öhsten Schlachtwerts 63 bis 66 4; 2) mäßig

my und gut genährte ältere 61 bis 62 4; 3) gering genä s ige, ausgemästete

ustellungen u. dergl.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 6. Juli

Name der Beobachtungs-

Faß 29,80*).

Barometerst a.0° u. Meeres- niyeau reduz.

Roh-

Wetterbericht vom 5. Juli 1903, 8 Uhr Vormittags.

Wind-

stärke,

Wind- richtung

Wetter

Temperatur in Celfius.

Name der Beobachtungs-

Wetterbericht vom 6. Juli 1903, 8 Uhr Vormittags.

Wind-

stärke,

Wind- rihtung

Wetter

in Celfius. :

Barometerst. a.0° u. Meeres niveau reduz. Temperatur

JSanuar-März

St w 17,70 Br., n A

Blacksod Rae d oche Poin Portland Bill olyhead hields Scilly Isle d’Aix Paris (Therbourg

(Vorrkittags-

uder-

VUt 10/09,

egen 3 [Regen 5\bedeckt 2\bedeckt 2 \hedeckt 2\wolfig 4\bedeckt 2 5 2 1 e

_

Windstille OSO Stornoway Blacksod Nalentia

Ot 5 05 00

SW

O O S Do

C f DO D H 0 O

bedeckt bededt bededt halb bedeckt bededckt

min

Windstill herbourg

NNO NNO NW NNW NNW NW WNW W NNW W

Regen bedeckt heiter wolkig bededckt halb bedeckt wolkig bedeckt wolkig bedeckt WSW 2\bedeckt WNW 5\bedeckt

p D _DO DO D C000 09 090009 0D

M i A f i A j

_

M b e DO I R 00

762,7 760,0 760,6

N R T ANU A N

Blissingen elder hristiansund

Bodoe

Skudesnaes

Skagen

Kopenhagen

Karlstad 756,3

754,8

758,6

745,8

(18 000),

do. für | Haparanda

ra

WSW - SSW N

WNW 6\Regen NW woltig

N bededckt 2 6 4 WNW Mus. 4 6 4 4

wolkig wolkig

Blissingen elder hristiansund

Bodoe

Skudesnaes

Skagen

Kopenhagen

WSW 3\wolkig Karlstad

W beiter NW bededckt

W wolkenlos SO heiter

1 15,2 16,0 14,0 12,6

Haparanda

755,0 752,3 759,1 759,1 753,3 755,8 756,3 757,2

SW 9sbededt SW 4 Regen ONO Z3\heiter NW 4\heiter ONO 4Regen S 2¡Negen O 2\Regen WSW 4bedeckt 757,7 \SW 2|bededckt 757,0 [Windstille wolkenlos 755,6 [N 4|bedeckt

42 000 Borkum

Keitum

Hamburg Swinemünde Nügenwaldermünde Neufahrwasser Memel

Niga

St. Petersburg

[764,0 763,7 765,4 765,0 764,4 763,5 762,3 759,7 756,8

Rohzucker

SSW WSW SW W

W SW SW SW SW

Borkum

Keitum mburg

Swinemünde

2'halb bedectt 3 |bedeckt wolkenlos heiter

heiter wolkig heiter wolkenlos halb bedeckt

15,2 16,1 15,0 16,4 15,7 18,6 18,2 16,8 15,2

Neufahrwasser Memel

Niga

St. Petersburg

Nügenwaldermünde

752,2 |S MNegen 753,5 \SO bedeckt 754,6 |SO bededckt 755,8 \SSO bedeckt 757,4 |OSO bededckt 758,8 |OSO bedeckt 760,8 |[SSO wolkig 761,0 |SW wolkig SW

764,5 765,8 765,6 765,3 765,5

Münster (Westf.) Hannover

Berlin

Chemniy Breslau

Raffi- 21° By, do,

NW W NW NW S

heiter wolkenlos heiter

halb bedeckt bedeckt

15,0 14,6 17,6 16,3 16,5

Chemniy . Breslau

Münster (Weitf.)

eo P COLA E

759,7 heiter 799,3 W bedeckt 755,4 [W wolkig 755,3 |[SSO 2lbededckt 2'bedeckt 2'halb bedeckt

Do G: } O pi i i G5 C5 DO O ck

758,3 |SO

ley

Frankfurt a. M Karlsruhe München

Wien

Prag

Krakau

Lemberg Hermanstadt

764,8 764,0 764,8

764,9 764,5 766,5 763,3 763,9

É; 2) junge

765,8 |D

147 17,0 16,2 19,4 19,3 17,7 15,0 18,0 15,8

ND N O

heiter wolkig 2'heiter 4heiter Windstille [heiter Winditille heiter NNW l1\|bedeckt NNW 3[Nebel SO 1|Regen

b Cf i t i i P DO t C3 C S O DO

Metz

Frankfurt a. M Karlsruhe Mínchen

Wien

Hermanstadt

759,3 756,4 759,1 761,3 758,5 756,5 760,2 760,6 761,1

[S

3|wollki [SW f

| 4/bede [SW 3\bedett

[W 5\bedeckt [Windstille [wolkig [SSW 3\wolkig

[O 1\bedeckt [NO 3\wolkenlos8 |SO 1|\wolkenlos

63 bis 66 M; 59 bis 62 M;

genavete rte 56

fleischige,

aus- mnimu g meist heiteres, trockenes und kühles

Kühe

|[Station|

Seehöhe o] Temperatur (C 9°) Rel. S k. (0/0) | Wind-Richtung.| N Geshw. mps | 1,7

Wolken nicht erreicht.

18,8 | 17,5

49

763,5 [Windstille [bedeckt 764,4 |SO 764,2 [N

764,2 |Windstille \wolkig

Ein Maximum von 766 lagert über Minimum unter 745 über Nordskandinavien. In Deutschland herrsht

etwas wärmeres Wetter ist zu erwarten.

Mitteilungen des Aëronautishen Observatoriums des Königlichen Meteorologischen Instituts, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drachenballonaufstieg vom 5. Juli 1903, 10 bis 114 Uhr Vormittags:

40 m | 200 m |

| Öffentlicher Anzeiger.

24,7 20,8 19,8 21,0

ein

Triest 1|bedeckt Florenz N

1/Nebel

Meitteldeuts{land, Wetter. Nuhiges, meist heiteres,

Deutsche Seewarte.

v : Seechöhbe 5C0 m | 1000 m|1450 m | : 1460| T9 45 49 MWind- | NNO e | i

r. E 9,5

66

Ueber Osteuropa licgt ein Hochdruckgebiet von über Nordsee ein Minimum unter 749. bis westliche Winde bei wolkigem aber meist trockenem Wetter. Trübes Wetter mit Negenfällen ist wahrscheinlich.

Temperatur (C9) |

Rel. Fcht E. (0/0) | Wind-Richtung . e Geschw. mps

Unten dunstig, Wolken nicht erreicht. 700 m Höhe geringe Temperaturzunahme.

760,4 | 7019 762,1 7€0,6

Winditille |bedeckt O 2|bedeckt N 1 wolkenlos

[SW 1\bededt 20,4

760, über der Deutschland hat leichte südliche

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Aöëronautishen Observatoriums des Königlihen Meteorologischen Instituts,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenballonaufstieg vom 6. Juli 1903, 104 bis 11} Uhr Vormittags:

[Station n / 200m

19,0 62 SW 3,6

| 500 m |1010m|_

15,9 13,9 | 62 G | SW 3,7 ; |

Zwischen 675 und

Zt,

3,7

, Kommanditgesell\haften auf Aktien und Aktiengesellsh. . Erwerbs- und Wirtschaft h Feederlassung x. von Rechtsanwälten. Bankautweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

enofsenschaften.

Beuthen O.-S., zuleßt in Gutenpaaren wohnhaft

gewesen, Adolf Otto Meske, geb. 31, Ja-

11) Gustav 3 nuar 1876 in Jüterbog, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, f

12) Karl Ferdinand Richard Vogt, geb. 7. De- zember 1880 in Luckenwalde, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen,

13) Wilhelm Willibald Kliebe, geb. 13. Oktober 1879 in Tochudowo i. Rußland, zuleyt in Dahme wohnhaft gewesen, .

14) Friedrih Wilhelm Waldemar Dannemannu, geb. 6. Juni 1880 in Medewih, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, s

15) Otto Franz Splelmann, geb. 30. Juni 1880 ip Wiesenburg, zuletzt daselbst wohnhaft gewesen,

16) Franz Albert Ernst Bierstedt, geb. 20. De- ¡ember 1880 in Brandenburg a. H., zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, ;

17) Karl Wilhelm Richard Graf, geb. 22. April 1880 in Brandenburg a. ÔH., zuleyt dajelbst wohu- haft gewesen, 2

18) Ferdinand August Karl Schinkel, geb. 7. No- vember 1880 in Brandenburg a. H., zuleyt daselbst wobnhaft gewesen, L i

19) Emil Willi Sieburg, geb. 17. Juni 18380 in Brandenburg a. H., zuleyt daselbst wohnhaft gewesen

20) Franz Richard Paul Zichm, geb. 8. Oktober 1883 in Brandenburg a. H., zuletzt daselbst wohnhaft gewesen,

21) Martin Emil Roderih Vaer, geb. 6. Fe- bruar 1880 in Potstam, zuleyt daselbst wohnhaft

gewesen,

22) Rudolf Fricdrich Wilbelm Bülow, geb. 14. März 1880 în Potödam, zuleyt daselbst wohn-

haft gewesen,

23) Willi Richard Seufs, geb. 13. Dezember 1880 in Potsdam, zuletzt daselbst wohnhaft gewesen,

E Martin Friedrich Wildelm Waese, get 11. Zuni 1880 in Potsdam, zuletzt daselbst wohnhaft gewesen,

25) Karl Jeannodt Heinrih Johst, geb. 17. (5.) September i880 in Ambothen in Kurland, zuleyt in Potsdam wohnhaft gewesen,

werden beschuldigt, in noch nit rechtsverjährter Zeit als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem militär- pflichtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $ 140 Ab- sat 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 30. September 1903, Vormittags 9 Uhr, or die L. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Potôdam zur Hauptverhandlung geladen. Bei üunentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von den Zivilvorsizenden der Ersaykommisfionen der Aushcbungsbezirke Jerichow 11, Jüterbog - Lucken- walde, Be«then O-S, Zauch-Belzia, Brandenburg und Potsdam über die der Anklage zu Grunde liegenden Tatsachen ausgestellten Erklärungen wver- urteilt werden.

Potédam, den 27. Juni 1903.

Königliche Staatsanwaltschaft.

geb. |

[28854]

In der Untersuchungtsache gegen den Ulanen Hein- ri Fahle der 5. Eékaoron Westfälishen Ulanen- regts. Nr. 5, wegen Fabnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der & 356, 360 ter Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte bierdur für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Düsseldorf, den 3. Juli 1903.

Königliches Gericht der 14, Division. [29023] Beschluß.

Der am 16. Januar 1903 glgen den zur Dis- position der Ersaybebörden entlassenen ehemaligen Musketier Emil RNückle aus dem Landwehrdezirk Lörrach erlafiene Beschluß über Fabnenfluchtserklärung veröffentlicht im Reichsanzeiger vom 20. Januar 1903 Nr. 17 sub 83738 ift durch Rückehr des 2c. Rüdckle erledigt.

Colmar i. E., den 3. Juli 1903.

Königliches Gericht der 39. Division.

D) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[28834] In Sachen, betreffend die Zwangsversi der 7 n M nahme der Nechnung des Sequesters, Erflärung über den Teilungtplan und zur Vo der Ver-

Russowichen Erbpachtmüble teilung Termin vor dem unterzeichneten Gericht auf