1903 / 162 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Grundsteuermuiterrolle Artikel 21545 Karten- blatt 27 Parzelle 300/17 6a 11 qm groß und ist bei einem eiten Reinertrage von 5,04 46 mit einem Jahresbetrage von 0,49 # zur Grundsteuer, dagegen zur Gebäudesteuer noch nit veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 5. Juni 1903 in

Grundbuch eingetragen. 85. K. 42. 03.

Berlin, den 27. Juni 1903. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 85. Zwangsversteigerung.

T31052]

Jum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin, Jägerstr. 65, belegenen, im Grundbuche von der Friedrihstadt Band 12 Blatt 876 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rung8vermerk8 auf den Namen der verwitweten Hof\clächtermeister Nowak, Bertha geb. Haehnel, in Berlin eingetragenen Grundstücks, bestehend aus :

a. Vorderwohnhaus mit rechtem Seitenflügel und teilweise unterkellertem Hof,

b. Stall-, Remisén- und Lagergebäude quer mit rechtem Vorflügel,

besteht, soll dieses Grundstück nah Aufhebung des auf den 7. August 1903, Vormittags 10 Uhr, be- stimmten Versteigerungstermins (Nr. 130 dieser Zeitung, zweite Beilage) in einem neuen Termin am 9. Oktober 1903, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht an der Gerichts- stelle Jüdenstr. 60, Erdgeschoß, links, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstück ist in der Grundsteuermutterrolle niht nachgewiesen und ur Grundsteuer nicht veranlagt, dagegen unter Nr. 4514 der Gebäudesteuerrolle verzeihnet und bei einem jährlißen Nußung8wert von 11750 M mit 447 A pro Jahr zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungs8vermerk ist am 4. Mai 1903 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit siezur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks aus dem Grundbuche nicht ersichtlich waren, spätestens im Versteigerungstermine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Antragsteller widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksihtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlö'es den übrigen Nechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht baben, werden aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags

die Aufhebung oder einstweilige Einstellung

O 4 Es soll folgendes Aufgebot ergeben:

Auf Antrag der Königlichen Regierung zu Cassel werden diejenigen, welhe an den nachstehenden

bei der Hinterlegungsîtelle Königlicher Regierung zu Cassel hinterlegten Gelder Ansprüche baben glauben, f diese bei dem unterzeihneten Gericht spätestens Vormittags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen an

aufgefordert

geschlossen werden.

M 5

Verzeichnis der Devositen:

Bezeichnung der

des |

Beschluß.

Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt. 85 K. 36. 03. Berlin, den 29. Juni 1903. Königliches Amtsgericht T. Abteilung 85.

{31051] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll die ideelle, dem Bankbeamten Hans Sänger gehörige Hälfte des in Berlin, Eberswalder Straße 20, belegenen, im Grundbuche von den cderiGönhausenex Par- zellen Band 19 Nr. 710, zur Zeit der intragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Bankbeamten Hans Sänger und des Richard Noß- bah, beide zu Berlin, zu gleichen Anteilen und Rechten eingetragenen Grundstücks, bestehend aus:

a. Vorderwohngebäude mit linkem Seitenflügel, R mit linkem Seitenflügel und 2 Höfen,

b, Werkstatt rechts im 2. Hofe, am 283, Oktober 19083, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, Jüdenstraße 60, Sg Se Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstü is nach Artikel Nr. 17 345 der Grund- steuermutterrolle mit Kartenblatt Nr. 28 Parzelle Nr. 2042/8 bezeichnet, 7 a 83 qm groß, zur Grund- steuer niht, dagegen nah Nr. 31 031 der Gebäude- steuerrolle bei einem jährlihen Nußung8wert von 10460 mit 411,60 A zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 9. Mai 1903 in das Grundbuch eingetragen. 85 K. 38. 03.

Berlin, den 4. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 85.

[31039 Aufgebot.

Der Gastwirt E. Rottgardt in Stockelsdorf bei Lübeck, vertreten durch Rechtsanwalt A. Hach in Lübeck, hat das Aufgebot der von der Aktienbrauerei Felds{lößchen in Minden i. Westf. ausgestellten Partialobligation Nr. 332 (dreihundert zwei und dreißig) über 500 #4, mit 40/6 am 1. April und 1. Oktober jeden Jahres verzinslich, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 4. Dezember 1903, Mittags L2 Uhr, vordem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Minden, den 8. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht.

in dem Termin am 20. Jauuar 1904,

die Staatskasse aus-

Name des

Hinterlegers

Veranlassung der Hinterlegung

Rechtsanwalt Grimm, als Vertreter des Freiberrn von Rau zu Holzhausen Eisenbabnfiskus

T.

Ablösung einer Marburg,

Jagdgerechtig- keit auf dem Gemeindewald Semberg. Die abgetretene Parzelle be- lastendeHypothe- ken veranlaßten die Deposition. do.

Verzeichnis der

Depositen:

Amtsgerichts- bezirk

Datum der Hinter- legung

Bezeichnung der

Masse

Name des Hinterlegers

——

Veranlassung der Hinterlegung

Fulda

Gudensberg

Homberg

Homberg

Marburg

Melsungen

& 11. 72 29: 10, 72

Grundentshädigung für abgetretenes Grund- eigentum an die Bebra-Hanauer Eisenbahn, Gemar- kung Lschenrod von einri Scholl zu Marba

Desgl. wie vor in der Gemarkung Fulda von Adam Claus in Fulda

Desgl. wie vor von Posthalter Jean Baptii\t Zwenger in Fulda

Desgl. wie vor in der Gemarkung Horas, von Wilhelm Gies zu Horas

Schaumbergsche Nach- laßsahe von Ober- vorschüß

Siebert yon Ober- vors{chüß, Nachlaß

Wiegand */. Löwer

Fränkel ‘/. Bätz, wegen Forderung

Deposition für die ab- wesende AnnaKathar. Ackermann, verh. Siemon, undJohann Ackermann in Holzs hausen

Bebra-Hanauer Eisen- bahn, Expropriations- sahe, ‘/. Robert Pappert in Hünfeld

Dieselbe, gegen Ignaz Malkmus zu Hün- feld, Exrpropriations- sache

Dieselbe, gegen Joh. Valt. Bernhardt in Nüst, Erpropriations- sache

Dieselbe, gegen Heinrich Sell und Frau in Nüst, Exrpropriations sache

Dieselbe, gegen Poly- carp Seng in Nüsft, Expropriationósache

von Gilsashe Jagd ablôsung

von Winßtingerodesche Zagdablöfung

rundents{ädigung für Xinrid

Se Ie 2tanecls

ju Göôlbe

Moll

sache

Hilbert, Prozeß;-

Kirchenkasten Goßfelden Salzmann, Prozcs- sabe Dupseld, Ludroig, zu (Cassel James Teadle wu Beiseförtb digungtgelder das zum Bau | Weges von Beiseförth nahBeisg. beim in der Ge- marflung Beilseförth erworbene WGrund- eigentum ti, Lehrer. Erben zu lerote Besol-

tung! Guß

Kgl. Hauptkasse der M Danduer Elen, bahn

Desgl. Desgl. Desgl.

Kgl. Steuerkasse zu &rißlar für die Erben der Dorothea Amalie Sccaumberg

Ackermann Konrad Strippel zu Ober- vorshütz für Christian Siebert

Hans Kurt Gramm in Lüßelwig für

1) Anna Marie Löwer,

Lüßelburg, jeßt Afrika,

2) Anna Cath. Löwer

das, jeßt Amerika,

3) Lorenz Löwer,

4) Valentin Löwer,

9) Anna Cath. Löwer, 6) Eva Löwer,

7) Georg Löwer, sämtlich in Lüßel- burg, vorübergehend in Niederkaufungen

Wilhelm Bät? Frau,

eb. Digtzel, zu Mos- eim, für: Empfänger nicht ersichtlich

Johanvyes Ziegler von

Holzhausen für Anna Cathar. Ackermann, verehel.Siemon, und Ioh. Ackermann in Holzhausen

Hauptkasse der Bebra- Yanauer Eisenbahn, Empf.RobertPappert in Hünfeld

Dieselbe. Empfänger MegtgerIgnazMalk- mus în Hünfeld

Dieselbe. Empf. Bauer Val. Bernhardt in Nüst

Dieselbe. Empf. Müller Veinrich Sell und Ghefrau in Nüst

Dieselbe. Empfänger BauerPolycarpSeng in Nüst

Oberst a. D. Friedrich Wilbelm von Gilsa zu Gilsa für den Kal. Preußischen Staat

Privatförster Neins in Beyigerode namens der Gebrüder Her- mann u. Ernst von Wintingerode für denKgl.Preuß.Staat

Schade, Steuerempfänger in Marburg. Emp- fänger Witwe Heinri Staffel zu (ôln

Moll, G, W., Kauf- mann zu Allendorf a. L Empfänger unbekannt

Dittmar, Daniel, zu Marbach. Empfänger unbekannt

Partikulier James Teacklle in Beiscförth für James daselbít

Königl Steuerkasse Melsungen für bann Georg Blum, Heinrihs Sohn, in Beiseförth

(O.

Königl. Steuerkasse 111 Gañel für ble Erben des Ledrers Urff zu

Tellerode

13/6

j \ J j |

13/50

j j j

9/99] Verweigerte

4 Beibriyrgung

m

Verfügung vom

16,40; 79,

do.

do.

Mangelnde Legiti. mation der Erben.

Abwesenheit Empfangs- berechtigten.

Zuschlagsbescheid Do IO L709

derx

Nicht ersichtlich.

Unbekannter Auf« enthalt der Bes rechtigten.

Aeltere Pfand rechte.

do.

) Mangelnde

Löschung von Pfandrechten

7j Verweigerung der

Annahme seitens des Kal. Preuß. Staates. An- nabme seitens des Staats wegen besteben- der Zweifel über seine Forde- rungsberechti- gung

1 Nicht bekannt.

I Nicht ersichtlich

Belastung des ab- getretenen

Grundstucfs

der Juiltung der unbekannten Erben des

Datum der Hinter- legung

Amtsgerichts- bezirk

Verzeichnis der Depositen:

Bezeichnung der

Masse

Name Des

Hinterlegers

Be- trag

Veranlassung der

Hinterlegung A

Shwarzensfels

Wt D. G Ÿ E

Polkmarsen

Wächtersbach

Wanfried

‘Wetter

Wetter

Witzenhausen

D S o D

Ziegenhain

D P

S S S S dO d M O

D DO DO DO

L À bah b

Caffel, den 23. Juni

J =J b D)

J] I N N O O

—] =] I] I] O D P D

[istingen

Nachlasienschaft

Wolferborn Ebel, Rechtsanwalt

von ; wegen Teilung

Straßenbauents%ä-

gungen bezw.

berg desgl. wie vor

Dohrenbach

Konkurs

Appelius, Hinterlegung \tandiger stützungsgelder dieselbe

Schick, Irma, Caffel wie vor

Ehmer, Heinrich,

besiger Dallwig Hof

Otto Schaefer

zentgeldern

gelder für die

Grundstücke Rurth ‘/. Hagelsieb Wolfsanger

Heidmann, Heinrich Elgersbausen verebelichte

Justus Scherb 1903,

Königliches

Bekanntmachung.

Antrag des Steffeln erlaffene folgende

ded f Verlin, den 6. Juli 1903

Königliches Amtögericht 1.

Juni Goldrenten -

%ulden abbanden gekommen, was wir i ergedenst anzeigen mit der Bitte Aumanzeige gemäß §

n V4

d D Wh 4

Glay.

Juli 1903.

FInhbaberpapier: Lit. k

reußischen konsolidierten

des anzeiger zu veröffentlichen j mandite des Schlesischen Baukvercins

Steuereinnebhmers a. D.

Zablungésperre,

be-

ilfso

wird a Abteilung 82.

nen Cic 244 384

K ICTe e amtliche

iseybuches

Vandels

Vorsiebente Mitteilung wird biermit veröffentlicht Glay, den 7

Polizeiverwaltung. (Unterschrift.)

Wu

t K d Hersfeld in

reuncn

Aufgebot. Hilfsförster Georg Steinhöfel in L vertreten durch Rechts- valt Keller in Tübingen, bat das Aufgebot des

1 der Sterbekasse für das Deutsche

lede-

aug : Forstper!onal

Kaspar Blum und Ehe- frau Katharina geb. Zollinger, Eisenbahn- grundents{hädigung

Kampe, Iohannes, ab- wesend, von Nieder-

des Karl Wagner von

Eichwege ‘/.MäderlL., Adam, EbefrauChrist, geb. Ditel, u. Gen. Weißenborn,

digungen bezw. für Grundeigentum zur Straße von Münch- hauser nachBattenberg Straßenbauents{hädi- für Grundeigentum zur Straße von Mün(h- bausen nah Batten-

Konkurs über Schuh-

macher Saalfeld aus

Moses Oppenhbeims\cher

Karoline, rüd- Unter-

für

aus Oberzwehren*/. Guts-

Antrag des Kaufmanns um Deposition von Pro-

Troegesche Deposition

Grundents{ädigungs-

Halle-Cafsseler Eis bahn berangezogenen

* dto « V

e E Sallier

Amtsge

zu

zu

zu

zur ene

zu

Sranffurt - Bebraer Eisenbahnhauptkafsse] zu Frankfurt a. M.

Kurator Joh. Christoph Kühne zu Ober- listingen

Amtsgeriht Wächters- bach, Emvfänger

unbekannt

Ackermann Joh. Ur- bah von Weißen- born für den Tag- lôhner Martin Schabacker von Weißenborn, derm. zu Bründel, Anhalt- Bernburg,

Kgl. Steuerkasse Wetter für a. Isaak Wert- heim IIT., Bürgel, b. Isaak Dannen- berg, Wetter,

Königl. Steuerkasse Wetter für Philipp und Iacob Dönges, Söhne des Iakob Dönges zu Münch- hausen

Dieselbe für Atcker- mann Wolpert Born und Frau geb. Eutker zu Wollmar

A. Grob, Konkurs- furator zu Wißten- hausen. Empfänger unbekannt

Strupp, Jakob, Kauf- mann zu Ziegenhain, namens der Sara Oppenkbeim daf.

Empfänger Sara Oppenheim bezw. deren Erben und Nechtsnachfolger

Hinterleger und Emy- fänger unbekannt

Nikolaus Brede zu Wahnhbausen nohch

Empfänger unbekannt Hinterleger unbekannt Empfanger Conrad n Tremmer und Fra

Tau e Maé S § - zu Nothbenditmold

Hinterleger und Emp- fänger unbekannt

richt

vi L.

[ 31028]

| bel

O

I 4

n

I. vai

[3

ac

„J F

G

Wilhelm Mever bier brucbsbesigzers in Oftlutter. L fs

11 Uhr,

Louise ged. Grünebera

Abteilung 8.

Auf dem bier an der Kan: eagcnen Hause April 1899

ui!

enbricfs beantragt ift,

| 2/43] Belastung des ab- etretenen SBrundvers-

mögens mit

Pfandrechten.

7| Nicht ersichtlich.

Abwesenheit des Empfangs- berecbtigten.

7| Auf Antrag des Adjudikatars áöIohannes Ur- bach zu Weißens born.

Belastung des ab- getretenen Grundver- mögens.

Belastung des ab- getretenen Grundver- mögens.

do.

20/45] Nicht angegcven.

Unbekannter Auf- enthalt der Be- rechtigten.

Nicht angegeben.

Akten nit zufinden. Akten wegen u genauer Bezeich- nicht auf-

T1 Lun - m TL ung

von Pabstorf Band T Blatt 1 Seite 3 in Ab- teilung TIT Nr. 1 eingetragene Darlehnsforderung von 1200 Taler Gold beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Januar 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an der Gerichtsstelle an- beraumten Aufgebotstermine feine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird.

Schöppenstedt, den 1. Mat 1903.

Herzoglibes Amtsgericht. Böwing. [31031] Aufgebot.

Der Bauer Raphael Heckert von Rönshausen hat beantragt, den vershollenen Vincenz Leibold von Rönshausen, geboren daselbs am 22. Januar 1849, zuleßt wohnhaft in Nönshausen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 15. April 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. :

Fulda, den 8. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht.

[31040] Aufgebot.

Heinrih Thörner, zweiter, in Göbelnrod hat be- antragt, die vers(olenen a. Maria Katharina Theiß, b. Katharina Clisabethe Theife und c. Barbara Theiß, zuleßt wohnhaft in Göbelnrod, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden auf- geforvert, fih spätestens in dem auf den 1. April 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihnten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melten, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ax. alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen oder Ansprüche an deren Nachlaß haben, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Grüuberg in Sessen, den 6. Juli 1903. Großhberzoglihes Amtsgericht. Amtsgericht Hamburg.

Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers des vers{chollenen Wilhelm Albert Görner, nämlich des Lokalrichters Robert Kirchner in Leipzig, Brüderstraße 33, wird ein Auf- gebot dabin erlassen: j :

1) Es wird der am 21. März 1864 in Magdeburg als Sobn des Schneiders Wilhelm Görner und dessen Ebefrau, Wilhelmine Bertha geb. Borchert, geborene Wilbelm Albert Görner, welcher

f der 1870er Jahre in Begleitung seines 3, des Schneiders Johann Heinrich umenberg, und seiner Mutter nah New Vork ¡Sgewandert und mindestens seit dem Iabre 1877 len ift, biermit aufgefordert, si bei der

i des unterzeihneten Amts-

, Zimmer

Abt. TV.

[31042]

September

L

Poststraße 19, Erdgeschoß links _— Bs 2iviltustiz- N F P ADAS m) 14145 1de vor dem Volstentor, Er 23. März 1A B

(nah dem 4. Se eso, Mittel- , Zimmer Nr. 165), spätestens aber in dem uf Mittwoch, den mittags 2 Uhr, anberaumter i ierselbst, Ziviljusftizge Hinterflügel

Ag g PDrandre

da Loy Nl LV Cs

beizuführen.

Tor Lc

Akten wegen uns genügender Be- zeihnung nit aufzufinden.

do.

Aufgebot.

tengießerstraße No. af. 142 haften [: R 14 000 A für

un M L

zut Hypotbekenbriefs vom den Pastor diac. die Ebefrau des Stein-

Wilbelm Solf, Margarete geb. Meyer, Nachdem das Aufgebot

jenes Hvpo-

wird der unbekannte În-

aber desselben aufgefordert, seine Ansprüche spätestens

{ dem auf den 18. März 1904, Vormittags

vor dem 2e, Zimmer Nr und

zumelden den

Braunschweig, den 4.

Herzogliches

Verzoglichen

j en Hvvotbekenbrief widrigenfalls diefer für kraftlos erklärt werden wird

Amtsgerichte angeseßten Termine vorzulegen,

9) -—

Juli 1903. Amtsgericht.

R. Wegmann.

1029] Auf dem hier

Auf

an der

b. Lüdde, bier, die nah

ebot. A üldenklinke unter No. af.

1762 belegenen Hause baften 600 K Nesikaufzeld als Hvvotdek für die Witwe des Gärtners Johann August Conrad Lange, Johanne Dorothee Leonore dem Tode der Gläubigerin im Jahre 1884 ausgezablt sein sollen er Grundftüeécigentümer, meisters Wilbelm Grüneberg, Dorothee geb. Geier, Ehefrau des Schneiders Heinrich

Avf Antrag Witwe des Schubmather-

Peters

Anna geb

rüneberg, Ebefrau des Ey Albert Kahle,

und der

befrau des Maler-

7 erfolaen v 4 M

er erden Le

Î lt utaof oré Mor termitî aufgefordert, de

im Aufgebots Prm tes

Hamburg, den 3. Das Amtägeri Abteilung für 2

(gez.) Dr. zen

Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. K. Amtsgericht Aalen. Aufgebot. i

Gegen die nachgenannten vershollenen Personen ist das Aufgebotsverfabren beantragt und zugelassen. Aufgebotstermin ist bestimmt auf Mittwoch, deu 16, März 1904, Nachmittags 3 Uhr, vor dem diesseitigen Amtsgericht. Es ergeht Aufforde- rung an

1) die Verschollenen, sich spätestens in diesem Termine zu melden, widrigenfalls ibre Todeserklärung erfolgen wird;

2) alle diejenigen, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht biervon Anzeige zu machen.

[29928]

6 m

Namen der Verschollenen Antrag-

steller das Ges s{chwister- find Marie Gutfnccht in Obers

fohen,

1) Wingert, Albert, geboren 5 Sep- tember 1858 in Unterkohen, O.-A.

Aalen,

2) Henne, Georg Balthas, geb s. Januar 1832 în Essingen, O.-A Aalen, îin den 60er Jahren nah Amerika gereist,

3) Henne, Johann Matthäus. geb 6. September 1842 in Essingen LD.-A. Aalen, in den 60er Jadren nah Amerika gereist.

Den 3. Juli 1903

Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts

Hauff

dic Schwester Maric Bantel in

Efsin n Tg T.

dieser Zeit fehlt jeglihe Spur von dem Verschollenen. Auf Antrag der Mutter des Verschollenen, der Witwe I Johannsen in Travemünde, ergeht an den Ver- schollenen die Aufforderung, sh spätestens im Auf- gebotstermin am 25. Februar 1904, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden wird. Gleich- zeitig werden alle, welhe über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu erteilen vermögen, auf- gefordert, dem Gerichte spätestens im vorstehenden Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Lübeck, den 30. Juni 1903.

Das Amtsgericht. Abt. VTIL.

[31469] A Os

Die Rechtsanwälte Dr. Rosenberger und Dr. Frankfurter zu Berlin W., Potsdamer Str. 8 11, als Vertreter des Kellermeisters Georg Waegle dort- selbst, Sebastianstraße 79, haben beantragt, den ver- {ollenen Adam Waegle, geboren am 9. ien 1833 zu Hochheim a. Main, zuleßt wohnhaft in Hochheim a. M., für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den S, Februar 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, [pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Hochheim a. M., den 8. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. [31467] Aufgebot. Der Eisenbahnarbeiter Albert Kammeier in Bricht hat beantragt, die verschollene Elisabeth Heife gent. Tillmann, zuleßt wohnhaft in Wesel, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aguf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 29, März 1904, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufs gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Wesel, den 4. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. [31466] Aufgebot.

Die Schwestern Ackermann: 1) Henuiette, Ehefrau Johann Hechtel, 2) Emma, Wittwe Karl Meier, beide in Kupferdreh, 3) Auguste, Ehefrau Hermann Hesmer in ia Wor haben beantragt, den verschollenen Friedrih Ackermann, geb. am 3. Oktober 1871 in Hinsbeck, zuleßt wobnbaft in Kupferdreh, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufs gefordert, sich spätestens in dem auf den 26. Ja- nuar 1904, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Werden, den 27. Juni 1903.

Königlihes Amtsgericht. Aufgebot. en beantragt, für tot zu erklären : bei è Görries Speck in Bestorf elm Speck, geboren 9. Nos zulegt wohnhaft bei Schafstedt, Î Iobann Christian Friedri etbolz feinen Vater Claus Jacob L 11. Juni 1834 in Hopen, zulett

d f q .- Verschollenen

Vünning,

L van n n e S ä va A

werden daher auf- ge spätestens im Aufgebotstermine am 2. März 1904, . Vormittags 97 Uhr, zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden. Wer über Leben oder Tod der Verschollenen etwas r bat spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen, Meldorf, den 4. Juli 1903. Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[31037] Aufgebot.

Der Feldbüter Georg Samuel Fahrenschon, ver- treten durch Rechtskonsulenten Blum in Neustadt a. Hdt. als Prozeßbevollmächtigten, hat den Antra gestellt, im Wege des Aufgebotêverfahrens die Katharina Fahreuschon, geboren am 23. Oktober 1835 zu Königösbah, Tochter der daselbst verlebten Ebeleute Heinrich Fahrenshon und Margaretha Fahrenshon, geb. Shwarz, für tot zu erklären, mit der Aufftellung, die Genannte sei im Jahre 1857 nah Amerika ausgewandert, und es seien scit mindestens 35 Jahren keine Nachrichten von derselben cin- gegangen. Der Antragsteller hat sowobl sein recht- lihes Interesse an der Todeserklärung als auch die zur Begründung seines Antrages erforderlichen fachen durch Belegstücke glaubhaft gemaht. Hienah wird untec Zulaffung des gestellten Antrages in Gemäßheit der §8 13 f. B. G.-B. und 28 946f. R.-Z.-P.-O. das Aufgebot zum Zwecke der Todes- crflärung erlassen. Aufgebotstermin wird?anberaumt in die êsffentlihe Situng des Kak. Amtsgerichts Neustadt a. Hdt. vom Samêtag, den 26. März 1904, Vormittags 9 Uhr. Hiezu ergeht die Aufforderung

1) an die vorgenannte Verschollene, sich spätesiens im Aufgebotêstermin bei Vermeidung des Ausspruches der Todeserklärung zu melden,

2) an alle, welhe über Leben oder Tod der Ver- schollenen Auskunft zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzcige zu machen.

Neuftadt a. Hdt, den 7. Juli 1903.

Kal. Amtsgericht. (31090] K. Amébgeotde Oehringen. ufgebot.

L

met L

Gegen

{tingetr Gen. m. b, H. Siy in Tübingen) für ibn Yehrers Urff ja i über den Betrag von 3000 „« im Juni 1889 Wellerote ewgestellten, angeblih verloren gegangenen Ver- Gemäß: §60 Abs. 1 e tungdscheins, der im Mitgliederverzeichnis unter der Vor- e M, VI. 59 eingetragen ist, beantragt. Dieser mundsch - Ordsg- v aa i für zulässig erklärt worden. Der Inhaber Königl. Direktion der 71 Nicht ersichtlich E Urkunde wird aufgefordert, spätesiens in dem Franffurt - Gebraer D Dienôtag, 2, Februar 1904, Vormittags Gisenbahn für Heinr | Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an- utwig Freund al g En Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden x, wu Séblôchiern Lat Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- Detorih Bertholy unt "atung der Urkunde erfolgen wird Gen. von Wallroth ingen, den 4. Juli 1903 Tagelöhner iwintridb

(3 1) Michael RNumhold, geboren am 12. Dezember

1839 in Neureuth, Sohn der Anna Marie Rumhold

den dort, S Gg R 13. Qui 1881 ta 2) Julius Fi , gcdoren den 1:

Forchtenbera, Sohn des | Friedrich Fisder, Kronen-

ieselde wie vor

027] Aufgebot. meisters Jokob Ausmever, Jobanne geb. Grüneberg, | Der am 30. Avril 1870 zu Travemünde als Sobn hier, wird der unbekannte Gläubiger hiermit auf» | des Fisbers Johann Carl Joachim Johannsen und gefordert, spätestens in dem auf den S. März | seiner Ebefrau Catharina Johanna Christina geb. 1904, Vormittags Al Uhr, vor dem unter-

Martens gedorene Christian Ernft Wilhelm | zeichneten Amtsgerichte, Zimmer 22, aagesetzten Johannsen ist verschollen. Der Verschollene ift im | wirts in Forchienderg, und der + Katharine geb. Termin sein Recbt auf die obi X rf

Dypothek anzu- | Frübjahr 1893 als Matrose auf dem Hamburger | in den LLOE Nen nah Amerifa abgereist meld Set ent í ¿ Al icn - Meta m4 Merl kayr T al ¿cit eit 1887 ver fn, melden, widrigenfalls er mit demselben ausgeshlofser „Mercator* nach Melbourn geg t : wetden wird ct if das S nas Geclonga geicdlerpti 3) Christine Elisabethde Hölzer, Tochter der Braunschweig, den 7. Juli 1903. Von Geelong ifi der „Mercator* am | Christine Dorotbea Hölzer. vere pn Huber, ge- Herzogliches Amtsgericht. mber 1553 nah Falmouth in See gegangen, | boren am 6. November 13836, im Jahre 1359 vou R Wegmann. seinen Bestimmungsort nicht erreicht; das | Obenberg aus nach Australien gereist, dort angeblich [13368] Aufgebot Schi? ist von dem Secamt in Hamburg für ver- | verdeiratet mit Farmer Hans Sehott in Bendiko- j ; | Der Galbspänner Julius Ahrens in Pabstorf hat ibollen erklärt worden. Die lezic Nachricht von dem Santborfit, seit etwa 20 Jahren verschollen, 4 Í E pr v j E | das Aufgel ot der vetleren gegan zenen Schu durk inde | Verschollenen Christian Ernst Wilhelm Johannsen ift das Aufgebotsverfahren pwecks Todeserklärung N uer von Gontote h. uri L L | das 7 u L CT L 7 MUANger en Leut 1 L E Olo E R - T) K9I Se: cingelcitet. unbefann!t Atöfentlicht dvurh Amtsgerichtssekretär Ma ck om 1. Dezember 1823 üder die Grundbuche | stammt! aus telong vom 17. September 1 #

Ethardt, Witwe des ZMhullcehrers ju Geen bausen ÜUnterftúyung Gntichâtigungagelder für die zur GBebra-Frank- furter Bahn abge- tretenen Srundstúefe

Königl. Steuerkasse 1 zu Rotenburg

Gre, Peter, Múller vonfüallrott Ronfurd Beisheim. Tulian aus alf bes. N ul ah-

Ï It wen 7

do

7 Nicht zu ermittela

- Tes