1903 / 162 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Grundsteuermuiterrolle Artikel 21545 Karten- blatt 27 Parzelle 300/17 6 a 11 qm groß und ift bei einem Ses Reinertrage von 5,04 (4 mit

trage von 0,49 Æ zur Grundsteuer, dagegen zur Gebäudesteuer noch nit veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 5. Juni 1903 in das 85. K. 42. 03.

einem Jahres

Grundbuch

T31052]

Hof

eingetragen. Berlin, den 27. Juni 1903.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 85.

den chlähtermeister Nowak, Bertha geb. Haehnel, in Berlin eingetragenen Grundstücks, bestehend aus :

a. Vorderwohnhaus mit rehtem Seitenflügel und

Zwangsversteigerung. U Zweckcke der Aufhebung der Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin,

im Grundbuche von

Nan

teilweise unterkellertem Hof,

b. Stall-, Remisén- und Lagergebäude quer mit

rechtem Borflügel,

besteht, soll dieses Grundstü nah Aufhebung des auf den 7. August 1903, Ha 10 Uhr, be- Versteigerungstermins (L

Zeitung, zweite Beilage) in einem neuen Termin am §. Oktober 19083, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht an der Gerichts- stelle Jüdenstr. 60, Erdgeschoß, links, Zimmer

stimmten

Nr. 8, versteigert werden.

der Grundsteuermutterrolle nicht nachgewiesen und niht veranlagt,

ir. 4514 der Gebäudesteuerrolle verzeichnet und bei einem jährlißen Nußungswert von 11 750 M mit 447 4. pro Iahr zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 4. Mai 1903 in das etragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit fiezur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks aus dem Grundbuche nicht ersichtlich waren, spätestens im Versteigerungstermine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Antragsteller widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls eringsten Gebots nicht

ur Grundsteuer

Grundbuch ein

der Versteigerung

[31038]

einstweilige

E E a

Jägerstr. 65, belegenen, der Friedrichstadt Band 12 Blatt 876 zur Zeit der Eintragung des Versteige- Dungnertnerts auf

ije bei der Feststellung erücksichtigt und bei der VBerteilung des Versteigerungserlöscs den übrigen Nechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein entgegenstehendes Recht werden aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder

ten der verwitweten

ir. 130 dieser

as Grundstück ist in

dagegen unter

des

zaben,

Einstellung des |

[31039]

Der Gastwirt E Lübeck, vertreten d Lübeck, hat das Aufgebot der von der Aktienbrauerei Feldshlößhen in Minden i. Westf.

artialo dreißig) über 500 M, mit 4 1. Oktober jeden Jahres verzi U der Urkunde wird au em 12Uhr, vordem unterzeichnete Aufgebotstermine seine Urkunde vorzulegen, wi rung der Urkunde erfolgen wird.

Mindeu, den 8. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht.

auf den

Beschluß.

Es soll folgendes Aufgebot ergehen :

Auf Antra bei der Hinterlegungs

geschlossen werden.

Amtsgerichts- bezirk

fte

Datum der Hinter- legung

der Königlichen Regierung zu Cassel werden die lle Königlicher Negierung zu C aufgefordert, diese bei dem unterzeihneten Gericht \p Vormittags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit

asel hinterlegten âtestens in dem Termin an

Verzeichnis der Depositen:

Bezeichnung der Masse

Name des Hinterlegers

zu

Gelder Ans

Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Necht der Versteigerungserlös an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt. 85 K. 36. 03. Berlin, den 29. Juni 1903. Königliches Amtsgericht T.

{31051] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre dem Bankbeamten Hans S des in Berlin, Ebers im Grundbuche von zellen Band 19 Nr. 710, zur Zeit der des Versteigerungsvermerks auf den Bankbeamten Hans Sänger und des Richard Noß- bah, beide zu Berlin, Rechten eingetragenen Grund

a. Vorderwohn Doppelquergebäud 2 Höfen,

Vormittags 10 Uhr, i Gericht, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. ist nach Artikel Nr. 17 345 der Grund- Kartenblatt Nr. 28 Parzelle 5 y 7 a 83 qm groß, zur Grund- steuer niht, dagegen nah Nr. 31 031 der Gebäude- steuerrolle bei einem jährlichen Nußungswert von 10460 6 mit 411,60 6 zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 9. Mai 1903 in das Grundbuch eingetragen. 85 K. 38. 03.

Berlin, den 4. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 85.

Aufgebot. . Rottgardt in Stockelsdorf bei urch MNechtsanwalt

ligation Nr. 332 (dreihundert zwei und 9% am 1. April und nslih, beantragt. fgefordert, spätestens in 4, Dezember 1903, Mittags n Gerichte anberaumten Hechte anzumelden und die drigenfalls die Kraftloserklä-

jenigen, welche an den nalstehenden prüche zu haben glauben, 1 20. ihren Ansprüchen a

Be- trag

Ab) Á

g reckung 4 die erne, anger gehörige Hälfte valder Straße 20, belegenen, den Niedershönhausener Par-

leihen Anteilen und 1 tüds, bestehend aus: gebäude mit linkem Seitenflügel, e mit linkem Seitenflügel und

b. Werkstatt rechts im 2. Hofe, am 283, Oktober 1908, durch das unterzeichnete Gele Grundstü fteuermutterrolle mit Nr. 2042/8 bezeichnet,

n die Staatskasse aus-

E E E E m S E) E e M D. E p A L

Abteilung 85.

intragung Namen des

Jüdenstraße 60, Das

A. Hach in ausgestellten

Der

Jauuar 1904,

Veranlassung der Hinterlegung

Amöneburg

Burghaun

Fritzlar

Fronhausen

Fulda

(. 10. 5. 10.

Somberg, Holzhäuser Gemeindewaldung, Ablösung der darauf ruhenden Jagds- berechtigung

Abtretung von Grund- eigentum zur Bebra- Frankfurter Bahn von Bauer Anton Koch zu Hünchau esgl. wie vor von Müller Johann Andres Koh zu Hünchau

Desgl. wie vor von Bauer Joseph Weber zu Hünchau

Desgl. wie vor von Bauer Heinrich Wißler zu Hünchau

Desgl. wie vor von Bauer Joseph Kiel zu Steinbach

Desgl wie vor von Bauer Johann Schmidt zu Notben- kirchen

Braunschweiger ‘/. Heier

Krause, Lehrer von Uden- born, Konkurssache

Deposition von in der Parteistube des Ge- richts aufgefundenen 20 Silberar.

Grundentshâdigung für an die Oberbessische Eisenbahngesellschaft abgetretenes Grund- cigentum

Desgl. wie vor

Grundents{hädigung für abgetretencs Grund- cigentum an ic

babn, Gemarkung Löschenrod von Georg Adam Krämer zu Löscdentrod

Desgl. wie vor von Johann Mhabanus Ruppert zu Löschen- rod

Deégl. wie vor von Iobannes Schneider zu Löschenrod

Desgl. wie vor in der Gematfung Marbach, von Lucius Eckhardt in Zellmühble

Desal. wie vor von Walter Fortan zu Marbach

Bebra-Hanauer Eisen-

Nechtsanwalt Grimm, Marburg, als Vertreter des Freiherrn von Rau zu Holzhausen

Eisenbahnfiskus

D T.

D sgl,

Desgl. Desgl. Desgl.

Desgl.

Exekutor Alles David Adler Burghaun oder Pfarrer Fuß das.

Steuerkasse Friylar (Empfänger unbek.)

für von

Amtsgericht Fronhausen

Ingenieur Köhler zu Fulda, namens des Expropriationékom- mifssars. Groß für Heinrih Völler zu Doras

Derselbe wie vor für Joh Licbig zu Maberzell

Kgl. Haupilkasse der Bebra-Hanauer Eisen-

babn

Dieselbe wie vor

Desgl.

D«cal

Tesgl.

909

[98] Ablösung

z} Die

5} Feblende

F Verfügung

einer Jagdgerechtig- keit auf dem Gemeindewald Semberg.

abgetretene Parzelle be- lastendeHypothe- ken veranlaßten die Deposition.

do.

Streit wisch{en Gläubiger über das Recht auf den Betrag.

Legiti- mation der Empfänger.

Eigentümer des gefundenen Gel- des ift nicht er- | mittelt worden.

Berfügung vom 4. 6. 72.

do.

vom 19. 9, 72

f

Verzeichnis der Depositen:

Amtsgerichts- bezirk

Datum der Hinter- legung

Bezeichnung der

Masse

Name des Hinterlegers

A ———

Veranlassung der Hinterlegung

Fulda

Gudensberg

Hünfeld

Jesberg

Marburg

Melsungen

Rotenburg

S übten

4. 11. 72 29: 10,72

j j A A D D B By

Grundentschädigungfür abgetretenes Grund- eigentum an die Bebra-Hanauer Eisenbahn, Gemar- kung Löschenrod von Ls Scholl zu Marbach

Desgl. wie vor in der Gemarkung Fulda von Adam Claus in Fulda

Desgl. wie vor von

_Posthalter Jean Baptijt Zwenger in Fulda

Desgl. wie vor in der Gemarkung Horas, von Wilhelm Gies zu Horas

Schaumbergshe Nach- laßsahe von Ober- vorschüß

Siebert von Ober- vorshüß, Nachlaß

Wiegand */. Löwer

Fränkel ‘*/. Bätz, wegen Forderung

Deposition für die ab- wesende AnnaKathar. Ackermann, verh. Siemon, undJohann Adckermann in Holzs hausen

Bebra-Hanauer Eisen- bahn, Expropriations- sache, Nobert Pappert in Hünfeld

Dieselbe, gegen Ignaz Malkmus zu Hün- feld, Exrpropriations- sache

Dieselbe, gegen Joh. Balt. Bernhardt in Nüst, Erpropriations- sache

Dieselbe, gegen Heinrich Sell und Frau in Nüst, Expropriations sache

Dieselbe, gegen Poly- carp Seng in Nüsft, Expropriationssache

von Gilsashe Jagd- ablôsung

von Wintingerodesche Zagdablöfung

Grundents{ädiauna für Heinrich Stafels U tx ju Cölbe

DILIDC

Moll

sache

Hilbert, Prozeß-

Kirchenkasten Goßfelden Salzmann, Prozch- sache Pupseld, Ludwia, zu Gaffel James Teackle zu Beiseförth Entschädi das zum eines Weges Beiseförth nahBeis. beim in der Ge- marfung Belseförth erworbene Grund- eigentum rff, Lehrer Wellerote

tungzusHuß

Hr va L

Bau r c n

Erden zu Besol-

Eckhardi, Witwe des Schullehrers zu Been- bausen, Unterftüyung

Gntschädigungsgesder fèr die zur Bedra-Frank-

furter Bahn abes-

tretenen ErunditFte

Cref, Peter, Müller tonWallrotk Konfarel Beisheim, Julian. aus

Kallkodes , Nachlaß,

Kgl. Hauptkasse der B beT Danüüer lens bahn

Desgl. Desgl. Desgl.

Kgl. Steuerkasse zu Frißlar für die Erben der Dorothea Amalie Scaumberg

Ackermann Strippel zu Ober- vorshüß für Christian Siebert

Lütßelwig für 1) Anna Marie Lörwver, Lütelburg, jeßt Afrika, 2) Anna Cath. Löroer das, jeßt Amerika, 3) Lorenz Löwer, 4) Valentin Löwer, 95) Anna Cath. Löwer, 6) Eva Lörwer, 7) Georg Löwer, sämtlich in Lügtel- burg, vorübergehend in Niederkaufungen Wilhelm Bätß? Frau, eb. Ditel, zu Mos- eim, für : Empfänger _nicht ersihtlich Johannes Ziegler von Holzhausen für Anna Cathar. Ackermann, verebel.Siemon, und Joh. Akermann in Holzhausen Hauptkasse der Bebra- Vanauer Eisenbahn, Empf.NobertPappert in Hünfeld Dieselbe. Empfänger MeggerIgnazMalk- mus în Hünfeld

Dieselbe. Empf. Bauer Val. Bernhardt in Nüst

Dieselbe. Empf. Müller Veinrih Sell und Ebefrau in Nüst

Dieselbe. Empfänger BauerPolycarpSeng in Nüiît

Oberst a. D. Friedri Wilbelm von Gilsa ¡u Gilsa für den Kal. Preußishen Staat

Privatförster Neins in Beyigerode namens der Gebrüder Her- mann u. Ernst von Wintingerode für denKgl.Preuß. Staat

Schade. Steueremvfänger in Marburg. Emy- fänger Witwe Heinrih Staffel zu Gôln

Moll, G. W.. Kauf- mann zu Allendorf a. L Empfänger unbekannt

Dittmar, Daniel, zu Marbach. Empfänger unbekannt

Partikulier James Teackle in Beiscförth für James dasclbst

Königl Steuerkassce Melsungen für Jo-

bann Georg Bluw

Heinrihs Sohn, in

Beisefôörth

Königl. Direktion der Frankfurt - Bebraer Eisenbahn fúr Heinr Lutrrig Freund o ux. zu Séblöcbiern

Hetarih Bertdeld und Een. don Wallroth

Tagelöhner Heinrich

i2de

Nôger don Conrote

Konrad |

Hans Kurt Gramm in |

} Berweigerte

für wen ? unbekannt

Verfügung De 16. 40:79. M

do. do,

Mangelnde Legiti. mation der Erben.

31 Abwesenheit dex

Empfangs- berechtigten.

Zuschlagsbescheid vom 16. 1. 72,

3] Nicht ersichtlich.

Unbekannter Auf- enthalt der Bes rechtigten.

Aeltere Pfand

rechte.

do.

Mangelnde Löschung von Pfandrechten

Verweigerung der Annahme seitens des Kal. Preuß. Staates. An- nahme scitens des Staats wegen bestehen- der Zweifel über seine Forde- rungöberechti-

gung

I Nicht bekannt.

N Nicht ersichilich

Belaftung des ab- getrelenen Grundstuds

Beibringung dex Quittung der untefanntcn Erden des Lehrers Urff ja Wellerote

5 Gemás: §60 A4. 1

der Borse

mund - Ords-

7) Nicht ersichtlich

do.

lit jw crmaitbila.

Verzeichnis d

er Depositen:

Datum der Hinter- legung

Bezeichnung der Masse

Amtsgerichts- bezirk

Name des Hinterlegers

Veranlassung der Hinterlegung

Séwarzenfels F S. 72

Volkmarsen

listingen

Wächtersbach Nachlassenschaft Wolferborn

Wanfried

von ; wegen Teilung

Wetter Straßenbauentschä-

Wetter gungen bezw. Grundeigentum

berg 2 desgl. wie vor

Witßenhausen Dohrenbach

Ziegenhain Konkurs

Appelius, Hinterlegung ständiger stüßungsgelder dieselbe

Schick, Irma, Cassel wie vor

Ehmer, Heinrich,

TS O TS O d bD D S ——I=—A=—J D O O D

besiger Dallwig Hof

Otto Schaefer

zentgeldern E Troegesche Depositi

gelder für die

Grundstücke Kurth ‘/. Wolfsanger

Elgershausen “/.

verehelichte

Justus Scherb 1903.

Cassel, den 23. Juni

Kaspar Blum und Che- frau Katharina geb. Zollinger, Eisenbahn- grundentshädigung

Kampe, Johannes, ab- wesend, von Nieder-

des Karl Wagner von

Ebel, Rechtsanwalt zu Eschwege ‘/.Mäderll.,] bach Adam, ChefrauChrist, geb. Ditel, u. Gen.

Weißenborn,

digungen bezw. für Grundeigentum zur Straße von Münch- hausen nah Battenberg Straßenbauent\{hädi-

Straße von Münch- hausen nah Batten-

Konkurs über Schuh- macher Saalfeld aus

Moses Oppenheimscher

Karoline, rüd- Unter-

Oberzwehren*/. Guts-

Antrag des Kaufmanns

Deposition von Pro-

Grundents{hädigungs-

Halle-Casseler Eisen- bahn bherangezogenen

Hagelsieb zu

Heidmann, Heinrich, zu

Sattler

Sranfkfurt - Bebraer Eisenbahnhauptkasse| zu Frankfurt a. M.

3| Belastung des ab-

getretenen

Grundver-

mögens mit

Pfandrechten.

Kurator Joh. Chrittoph Nicht ersichtlich.

Kühne zu Ober- listingen

Amtsgeriht Wächters- bah, Empfänger unbekannt

Ackermann Joh. Ur-

von Weißen- born für den Tag- löhner Martin Schabacker von Weißenborn, derm. zu Bründel, Anhalt- Bernburg,

Kgl. Steuerkasse Wetter für a. Isaak Wert- heim II., Bürgel, b. Jfaak Dannen- berg, Wetter,

Königl. Steuerkasse Wetter für Philipp und Jacob Dönges, Söhne des Iakob Dönges zu Münch- hausen

Dieselbe für Atcker- j do, mann Wolpert Born und Frau geb. Eutker zu Wollmar

A. Groh, Konkurs- furator zu Wiyen- hausen. Empfänger unbekannt

Strupp, Jakob, Kauf- mann zu Ziegenhain, namens der Sara Oppenheim daf.

Empfänger Sara Oppenheim bezw. deren Erben und Rechtsnachfolger

Hinterleger und Emp- fänger unbekannt

Abwesenheit des Empfangs- berecbtigten. Auf Antrag des Adjudikatars Iohannes Ur- bach zu Weißen- born.

Belastung des ab- getretenen Grundver- mögens.

Belastung des ab- getretenen Grundver- môgens.

für zur

Nicht angegeben.

Unbekannter Auf- enthalt der Be- rechtigten.

Nicht angegeben.

für

aus | wie vor Akten nicht auf-

zufinden.

Akten wegen un- genauer Bezeich-

zu | nung nicht auf- zufinden.

Akten sind nicht aufzufinden.

zu | wie vor

wie vor um

9\—] Um Löschung eines Pfandrechts her- beizuführen.

Akten nicht vor- handen.

on | Nikolaus Brede zu MWahnhausen noch

Empfänger unbekannt Hinterleger unbekannt. Empfänger Conrad Tremmer und Frau zu Nothenditmold

zur

Hinterleger und Emp-

Akten wegen un- fänger unbekannt

genügender Be- zeihnung nit aufzufinden.

roie vor do. die

Königliches Amtsgeriht. Abteilung 8.

Bekanntmachung. uf Antrag des Steuereinnehmers a. D. m zu Steffeln erlassene Zablungssperre, be- das folgende ÎInhaberpapier: Lit. E. über 300 M der preußischen konsolidierten

Nr. 499 892 y früher 4 °/zigen Staatsanleihe, wird aufs

4 gen, Berlin, den 6 Juli 1903, Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82.

: ), Juni cr. ift cinem unserer Kunden die „err. 49% Goldrenten - Obligation Nr. 244 384 K Gulden abhanden gekommen, was wir hier- tueH ergedenst anzeigen mit der Bitte, die amtliche Aetlustanzeige gemäß § 367 des Handelsgesepbuches m Neichsanzeiger zu veröffentlichen. Commandite des Schlesischen Bankvercins , Glay. i Dotstedente Mitteilung wird hiermit veröffentlicht. Glay, den 7. Juli 1903, Polizeiverwaltung.

Y

4

D -—— Unt 4 Z L,

ê

d. S a

(Unterschrift) Aufgebot. K. Hilfsförster Georg Steinhöfel in Biede- vei Hertfeld in Preußen, vertreten durch Rechts- anwalt Keller in Tübingen, hat das Aufgebot des "a det Sterbekasse für das Deuti-be Forstpersonal \ingetr. Gen. m. b. H. Siy in Tübingen) für ihn M über den Betrag von 3000 M im Juni 1889 ergctellten, angeblih verloren gegangenen Ver- abrrangéiheins, der im Mitgliederverzeichnis unter L VL 59 eingetragen ift, beantragt. Dieser dee ag n für zulässig erklärt worden. Der Inhaber Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem a Dienstag, 2. Februar 1904, Vormittags bd Uhr, dor dem unterzeichneten Gerichte an- “rammten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden gus de Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- erklärung der Urkunde erfolgen wird. en, den 4. Juli 1903 Königliches Amtsgericht. Ms Y uti, H-R Y E Metéfentlicht durh Amtsgerichtsfckretär Ma ck.

| [31028] Aufgebot,

Auf dem bier an der Kannengießerstraße No. af}. 142 belegenen Hause haften laut Hypothekenbriefs vom 22. April 1899 14 000 A für den Pastor diac. Wilhelm Meyer bier und die Ebefrau des Stein- brubsbesizers Wilhelm Solf, Margarete geb. Meyer, in Ostlutter. Nachdem das Aufgebot jenes Hypo- thekenbriefs beantragt ist, wird der unbekannte În- haber desselben aufgefordert, seine Ansprüche spätestens in dem auf den 18, März 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte Wilhelmstraße, Zimmer Nr. 22 angesetzten Termine anzumelden und den Hyvothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls dieser für kraftlos erklärt werden wird.

Braunschweig, den 4. Juli 1903.

Herzogliches Amtsgericht. R. Wegmann. [31029] Aufgebot,

Auf dem hier an der Güldenklinke unter No. af. 1762 belegenen Hause haften 600 M Nesikaufgeld als Hvpotbek für die Witwe des Gärtners Johann August Conrad Lange, Johanne Dorothee Leonore geb. Lüdde, hier, die nah dem Tode der Gläubigerin im Jahre 1884 ausgezahlt sein sollen. Auf Antrag der Grundstückteigentümer, Witwe des Schubmacker- meisters Wilbelm Grüneberg, Dorothee geb. Geier, Ehefrau des Schneiders Heinrich Peters, Anna geb. Grüneberg, Ebefrau des Schlachters Albert Kable, Louise ged. Grüneberg, und der Ebefrau des Maler- meisters Jokob Ausmeyer, Johanne geb. Grüneberg, hier, wird der unbekannte Gläubiger biermit aufe gefordert, spätestens in dem auf den 18, März 1904, Vormittags AUA Uhr, vor dem unter- zeichneten Amtsgerichte, Zimmer 22, angesetzten Termin sein Recht auf die obige Hypothek anzu- melder, widrigenfalls er mit demselben ausgeschloffen werden wird

Braunschweig, den 7. Juli 1903.

Derzogliges Amtsgericht. Wegmann. [13368] Aufgebot.

Der Halbspänner Julius Ahrens in das Aufgebot der verloren vom 1. Dezember 1823 ü

abstorf hat gangenen Schuldurkunde die im Grundbuche

von Pabstorf Band T Blatt 1 Seite 3 in Ab- teilung TIT Nr. 1 gy rene qu Darlehnsforderung von 1200 Taler Gold beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 26. Januar 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an der Gerichtsstelle an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird. Schöppenstedt, den 1. Mai 1903. Herzogliches Amtsgericht. Böôwinag. [31031] Aufgebot. Der Bauer Naphael Heckert von Rönshausen hat beantragt, den verschollenen Vincenz Leibold von Nönshausen, geboren daselbst am 22. Januar 1849, zuleßt wohnhaft in Nönshausen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 15, April 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Fulda, den 8. Juli 1903. Königliches Amtsgericht. [31040] Aufgebot. Heinri Thörner, zweiter, in Göbelnrod hat be- antragt, die vershollenen a. Maria Katharina Theiß, b. Katharina CElisabethe Theiss und c. Barbara Theif, zuleßt wohnhaft in Göbelnrod, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden auf- gefordert, fich spätestens in dem auf den L. April 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen oder Ansprüche an deren Nachlaß haben, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Grünberg in Hessen, den 6. Juli 1903. Großherzoglihes Amtsgericht. [31042] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot. Auf Antrag des Pflegers des vershollenen Wilhelm Albert Görner, nämlih des Lokalrichters Robert Kirchner in Leipzig, Brüderstraße 33, wird ein Auf- gebot dahin erlassen:

1) Es wird der am 21. März 1864 in Magdeburg als Sohn des Schneiders Wilhelm Görner und dessen Ehefrau, Wilhelmine Bertha geb. Borchert,

eborene Wilhelm Albert Görner, welcher nfang der 1870er Jahre in Begleitung seines Stiefvaters, des Schneiders Johann Heinrich Blumenberg, und seiner Mutter nah New Vork ausgewandert und mindestens seit dem Jahre 1877 verschollen ist, hiermit aufgefordert, ih bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts- erichts, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 3 (nach dem 4. September : Ziviljustiz- ebäude vor dem Holstentor, Erdgeshoß, Mittel- au, Zimmer Nr. 165), spätestens aber in dem auf ittwoh, den 23, März 1904, Nachmittags © Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, hierselbst, Ziviljustizgebäude vor dem por, Hinterflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 161, zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. j Es werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, biermit aufgefordert, dem unterzeihneten Gerichte spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Hamburg, den 5. Juli 1903.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abteilung für Aufgebotssachen. (gez.) Dr. Oppenheim. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[29928] K. Amtsgericht Aalen.

Aufgebot. j F

Gegen die nahgenannten vershollenen Personen ist das Aufgebotsverfahren beantragt und zugelassen. Aufgebotstermin ist bestimmt auf Mittwoch, deu 16. März 1904, Nachmittags 3 Uhr, vor dem diesseitigen Amtsgericht. Es ergeht Aufforde- rung an

1) die Verschollenen, ih spätestens in diesem Termine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird;

2) alle PUNEIeR, welche Auskunft über Leben und Tod der Ver ollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht zu machen.

Abt. IV.

biervon Anzeige

Antrag-

Namen der Verschollenen g

steller

1) Wingert, Albert, geboren 5. Sep- tember 1858 in Unterkochen, O.-A. Aalen,

das Ge-

s{wifter-

find Marie

Gutfneht

in Obers fohhen,

2) Henne, Georg Balthas, geb. 8, Januar 1832 în Essingen, O.-A. Aalen, in den 60er Jahren nah Amerika gercist,

3) Henne, Johann Matthäus, geb 6. September 1842 in Essingen, D.-A. Aalen, in den 60er Jahren nah Amerika gereist.

Den 3. Juli 1903 Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts. Hauff.

31027 Aufgebot. i Der dn 30. April 155 zu Travemünde als Sohn des Fisders Johann Carl Joachim Johannsen und seiner Ehefrau Catharina Johanna Christina geb. Martens gedorene Christian Ernst Wilhelm ohanusen ist verihollen. Der Verschollene ift im Johann 1893 als atrose auf dem Hambeorger Scgel\hif „Mercator* nach Melboura gesegelt Von dort ift das Sf nah Geclong geicblepyt worden. Von Geelong it der „Mercator“ am 19. September 1853 nad Falmouth in See gegangen, hat jedoch seinen Bestimmungsort nicht erreicht; das Schif ift von dem Secamt in Hamburg für ver- sollen erklärt worden. Die leyte Nachricht von dem Verschollenen Christian Ecast Wilhelm Johannsen

dic Schwester Marie Bantel in Essingen.

siammti aus Geelong vom 17. September 1893. Seit

dieser Zeit fehlt jeglihe Spur von dem Verschollenen. Auf Antrag der Mutter des Verschollenen, der Witwe

Johannsen in Travemünde, erges an den Ver- {ollenen die Aufforderung, sich spätestens im Auf- gebotstermin am 25. Februar 1904, Vorm. 106 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden wird. Gleich- zeitig werden alle, welhe über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu erteilen vermögen, auf- gefordert, dem Gerichte spätestens im vorstehenden Aufgebotstermine Anzeige zu machen. Lübeck, den 30. Funi 1903.

Das Amtsgericht. Abt. PYTII.

[31469] _ Aufgebot.

Die Rechtsanwälte Dr. Rosenberger und Dr. Frankfurter zu Berlin W.,, Potsdamer Str. 8 IL., als Vertreter des Kellermeisters Georg Waegle dort- selbst, Sebastianstraße 79, haben beantragt, den ver- {ollenen Adam Waegle, geboren am 9. E 1833 zu Hochheim a. Main, zuleßt wohnhaft in Hochheim a. M., für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den §, Februar 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Hochheim a. M., den 8. Juli 1903. Königliches Amtsgericht.

[31467] Aufgebot.

Der Eisenbahnarbèêiter Albert Kammeier in Bricht hat beantragt, die verschollene Elisabeth Heiß gent. Tillmann, zuleßt wohnhaft in Wesel, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sh spätestens in dem auf den 29, März 1904, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufs gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wesel, den 4. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. [31466] Aufgebot.

Die Schwestern Ackermann: 1) Henriette, Ehefrau Iohann Hechtel, 2) Emma, Wittwe Karl Meier, beide in Kupferdreh, 3) Auguste, Ehefrau Hermann Hesmer in d He haben beantragt, den verschollenen Friedrih Ackermann, geb. am 3. Oktober 1871 in Hinsbeck, zuletzt waliken in Kupferdreh, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufs gefordert, sih spätestens in dem auf den 26. Ja- nuar 1904, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Auf- gebotstecmine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, \yätestens im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Werden, den 27. Juni 1903.

Königliches Amtsgericht.

[31464] Aufgebot.

Es haben beantragt, für tot zu erklären :

1) der Arbeiter Claus Görries Speck in Bestorf seinen Sohn Claus Wilhelm Speck, geboren 9. No- vember 1868 und zuleßt wohnhaft bei Schafstedt,

2) der Arbeiter Johann Christian Friedri Bünning in Breiholz seinen Vater Claus Jacob VBünning, geb. 11. Juni 1834 in Hopen, zulett wohnhaft in Schafstedt.

Die genannten Verschollenen werden daher auf- gefordert, \sich spätestens im Aufgebotstermine am 2. März 1904, . Vormittags 94 Uhr, zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden. Wer über Leben oder Tod der Verschollenen etwas weiß, hat spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen,

Meldorf, den 4. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. Abt. [I1.

[31037] Aufgebot.

Der Feldhüter Georg Samuel Fahrenschon, ver- treten durch MRechtskonsulenten Blum in Neustadt a. Hdt. als Prozeßbevollmächtigten, hat den Antra gestelt, im Wege des Aufgebotéverfahrens die Katharina Fahreuschon, geboren am 23. Oktober 1835 zu Königsbah, Tochter der daselbst verlebten Ebeleute Heinrich Fahrenshon und Margaretha Fahrenschon, geb. Schwarz, für tot zu erklären, mit der Aufstellung, die Genannte sei im Jahre 1857 nach Amerika ausgewandert, und es seien scit mindestens 35 Jahren keine Nachrichten von derselben ein- gegangen. Der Antragsteller hat sowobl sein recht- liches Interesse an der Todeserklärung als auch die zur Begründung seines Antrages erforderlichen Tat- sachen durch Belegstücke glaubhaft gemaht. Hienah wird unter Zulassung des gestellten Antrages in Gemäßheit der §8 13 f. B. G.-B. und §8 9246 f. R.-Z.-P.-O. das Aufgebot zum Zweckde der Todes- erfläôrung erlassen. Aufgebotstermin wird?anberaumt in die êöffentlihe Sivung des Kal. Tas Neustadt a. Hdt. vom Samêtag, den 26, März 1904, Vormittags 9 Uhr. Hiezu ergeht die Aufforderung

1) an die vorgenannte Verschollene, sich spätestens im Aufgebotstermin bei Vermeidung des Ausspruches der Todeserklärung zu melden,

2) an alle, welde über Leden oder Tod der Ver- schollenen Auskunft zu erteilen vermögen, spätestens im Axfgebotöstermin dem Gericht Anzcige zu machen.

Neuftadt a. Hdt., den 7. Juli 1903.

Kal. Amtsgericht.

[31090] K, Amtsgericht Ochringen. j edel.

1) Michael Numhold, geboren am 12. Dezember 1839 in Neureuth, ohn der Anna Marie Kumhold ron L Ap f M 13. Juli 1081 in

2) Julius + gcdoten 3.

Forchtenbera, Sohn des | Friedrich Fisder, Kronen- wirts in Forchienberg, und der f Katharine geb.

in den 1870er Jahren nah Amerika abgereist

seit 1887 verschollen,

3) Christine Elisabethe Hölzer, Tochter der Christine Dorothea Hölzer, Depe Huber, ge- boren am 6. November 1836, im Jahre 15859 von Obenberg aus nah Australien gereist, dort angeblih verheiratet mit Farmer ams Schott in Bendiko- Sanihorfi, seit etwa 20 Jahren derfTeben, é

ift das Aufgebotsverfahbrea ywecks Todederklärung

Gegen

cingelcitet.