1903 / 166 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

den Gericht j i L richter in Ciglopean for Dr. Rubel in Eisleben zum Amts- drs) lmgeltnag (eventuell Dur@stich) oder Umladeverkehr die Trans-

: ältni i 7 der Ministerpräsident Graf Khuen - Hed j i Kunst und Wissenschaft. stüßten Studienerpedition des Bewässerungssyndikats. Nachdem nun- den Gerichtsassessor Dr. Römpler in Nordhausen zum | einigung Be age dem Mungo sehr verbessern würde. Nach Ver- | Stimmen ewählt: f Kh Hedervary mit 847 ff Bulgarien.

; ä - Auf den G i 1; : i: z i; E s mehr die Aufmefsung des Gesellschaftsgebiets fo weit gediehen ist und die Amtsrichter in Erxleben, marsciert. Der Weg ift he Bel, cis. e S E führer Bokanyi, ifi 90 Spaten, den Sozialisten- Die „Agence Télégraphique Bulgare“ meldet, die Pforte In der Gesamtsißzung der Königlihen Akademie der | perkauften Farmen und Heimstätten vermessen sind, wird si die

: i i iterv des Landes von den je-

port zu ermöglichen, müßte der Weg gründlich verbessert und teilweise | des verstorbenen Reichsfinanzministers Kallay st G Herbesserung he Den = AMO s Banvenun p e ias Ie Führec Ind Pepps L nepalesischen weligens biefnen leiten lasen mnd nunmebe vornemtih ibr fu en: den Gerichtsassessor von j verlegt werden. Dies dürfte jedoch mit j ten cia Vertre i L D MAZCY Us Ii ulgarien beschlossen habe, einige gegen das Bandenunwesen ura) Die ÆU en, merk auf die für die Wirtschaftlichkeit der Farmen grundlegenden afer:

Amtsrichter O gten S. der Wense in Hannover zum | bunden sein, da der Weg M großen S@wierigkeiten ver tung des Kaisers war der Erzherzog Joseph August A

s hi Taräx veranstaltet haben, sind der Geburtsort und das Grab des li arbeiten rihten. Mit einem Wort, die Farmen sollen 1 Üebernadtet unbewohnten Urwald führt. zur Trauerfeierlichkeit erschienen, die in der Wandelhalle | getroffene Maßnahmen aufzuhcben, die 1n Haft enen Buddha endgültig festgestellt worden. Von den dort ge- er e E n mie einés Wirtschaftsbetriebes fertiggestellt L s

den Gerichtsassessor Brinckschulte in Dortmund zum | Tage verließen wir Me Urlbalbione und oel O N AuNNen 2 ungarischen Alüdemz in Anwesenheit der Mitglieder p verdächtigen Bulgaren in Pre rfi s rau T eIG funbénen Ins(riften Anb die vou Nigluvs und Mprnoi oten | Bn abgelaufenen Ge[wftolahs waren Qm Men L Sesorts Amtsrichter in Medebach, Das Land Leit sich als äußerst fru Bb, angten in das Bakossigebiet. | ungarischen Regierung, des Reichskriegsministers Gu an der Grenze befindlihen tur ishen Truppen - | ständig entziffert. In der Inschrift von Paderiya dagegen bereiten

; L H [ei A it bestehende Farmen in der Gesamt- den Gerichtsassessor Didden in Erwi i üppig ; dar, vie Segetation ist sehr } Pitrei imtli itali ziehen, die Zlavebataillone zu verabschieden, die Wieder- | die Worte vigadabh1 und athabhägiye dem Verständnis noch große pot as L yneve N eigeos BEREE e e ‘Simstátten in der E in Erwitte en in Erwitte zum Amtsrichter | üppig; Elefantengras und Planten erreichen eine ungewöhnliche Höhe, rei, fast sämtliher Mitglieder der bosnischen L ddes /

le Frü 2 j i ; : \ Ki d Schulen zu gestatten | Schwierigkeiten. Es wird ein Versuch gemacht, diese Worte zu deuten. | Be V 8 j M Die Preise waren i ; und die Früchte der Planten sind meist so s{chwer, daß sie an den Landesregierung und vieler Deputationen aus Bosni eroffnung der ge[hlossenen Kirchen a As di ti Le und E etatke legte eine Fortseßung des von Dr. Franke und ihm fa hs lis 1,50 vi S A s für Heim- den Gerichtsassessor Mostert in Malmedy zum Amtg- | Stauden gestüßt werden müssen. Das Land ist ni und der Herzogewina vor sih gi Ä »Smen und einige Wünsche Bulgariens, betreffend Die irche ? ) / pot 1903 veröffentlichten Auf urhs{chni / : p ,

richter in Mettmann und Y Z mitsg- dicht bevölkert. Doch seinen T L h i e M Ta Lang hielt diE, Sake s nch ging. Der Handelsminister Schule, zu erfüllen. Die bulgarishe Regierung habe selbst is EETE h der ErdnogmraEe en eg len stätten 50 M pro preußishen Morgen. Wegen Verkaufs ver- den Gerichtsassessor Fracckenpohl in Koblenz zum NReichtum zu leben. Die Bakossi sind ein groß dener, intellicecies L E t : j gleichfalls die fategorishe Erklärung abgegeben, daß es tels E es U in d Maralien gegeben hat, und daß die la ey Ee O ta beer bs erige ge Staatsanwalt in Schneidemühl zu ernennen, sowie Lea u nend sehr friedliebend und voll Vertrauen Großbritannien und Jrland, hr Wunsch gewesen sei, in freundschaftlichen Beziehungen zur

i i i i ied ile K t a o; : i é L bulgarischen Regierung angezeigt, daß sie zur Wissenschaften zu Berlin vom 9. Juli (vorsizender Sekretar : Amtscih Be Richnow in Wilhelmshaven zum schiedene sehr steile Kuppen. Um hier einen h verbessert Viehtrans- Gestern fand in Budapest das Leichenbegängnig habe der garisch g g ang

4 der T Y Ï

d 24 L

un

lde

tands 1141

u y L

ierung L E s Meileruna u f E Lt R él aen, A atur C ) 1 | i i s l : L chen. Die militärishen Maßnahmen | Sghrift von Kaschgar gewesen sein kann, wird auf Grund neuen L 0 Le GrCtZAE “u hi : : ; : is S E l M ? E D E ( ten türkishen Regierung zu |leYen. : Schrift b g , : schaft, d. h. von den seitens der Gesellschaft an die Regierung zu Jevigen Ds des Allgemeinen Deutschen Versicherungs: lien Eindrue N anes N glorade, regeln thig und sauber van S g ptelge, met gge ur alfour auf eine Anfra; L der bulgarishen Regierung felen aufgehoben worden. Materials näher begründet. Der Vorsißende legte die neu er- diesem 2weck zurückzedierten 10 000 qkm Land, im ganzen 37 759,9 ha ereins in Stuttgart Sinteni T d i « . : s vefindet sh meist die als | ekannt, daß die rumänische Regierung mi i i i E Die Hütten sind, für Männer viereckig, für Wei ; Annab baß: f i ï a der Amerika. haltend die Cistaceae, bearbeitet von _ Grosser, und die | Hoffnung“ und „Unverzagt“ haben sich im Geschäftsjahr gut weiter- spiten Dach 1cfälli Ener Mere, rur Meiber rund mit einem Giibelt adet AHEL etnen besonderen Vertra; mitt Teutdlant br, ü E au“ wird aus It ashington be- Theophrastaceae, bearbeitet von Carl Mez (Leipzig, I. Engel- entwielt und t wesentlichen das gehalten, was sie ketne Beginn Meeodts R g aus MRaphiapalmen erbaut und mit Matten Handel M n daß irgend eine Y sicht bestebt, dem deuts _ WER „OTERIEYER ° E m A nua dn g fischen 5 C eid E E eiecades bie, Seine Majestät der König h Di Di B fo Ç R r 2p ORRE CAAE R L At u unteren Angunrti n T on bes C1, (A 15444444) CTUC TLLLILi, À d ck } l aben Allergnädigst geruht: ie Bakossi bauen außer Plantanen noch Koko, Bobnen und | 2 weiß, daß i i : V : i : S di O inte ) arri : : | ig bi lebzucht. Man | Rumänien zur Zwi) "Stil t E s Batkura entri | Seit 18 F. A. Marte ; Fahre zum ersten Male Großvieh (volljährige Ochsen) aus ihrer eigenen den bisherigen Superintendenten und Pfarrer van ebt E Oen Haupterwerbszweig bildet die Viehzucht. Man | 2 Aar jurüdgegangen ift wilden bow S E C A aO iteräbura entworfenen Plänen, eine eigene Seit 1894 bat E. A. Martel wiederholt ‘auf eine für künftige ( ¿ ) r \Mones, Vukareft “bige pr 5 5 Si ittli ils bereits verkauft hat, teils noch verkaufen wird. Da sie außerdem Füe ted Klebceic Cen une Schwe lle 1 j } die seiner Ansicht nah langsame, aber ständig und unerbittli teils bereits vertauft hat, L : / wird. : l invieh befinder Le M Pen en Nereiniate die eimn h gA / i s 5 | ; u ernennen. Für das Kleinvieh belieben c binter den 2 E Meine Es Ptäblen | Blad E E Pen | f orts{reitende Austrocknung der Erdrinde und das Ver- gleihwie auch im Berichtsjahr, wieder eine größere Zahl Hammel und uge der Pu Tagtüber | Fllen die englisd | g “Viki Luna r unviläige RUfg Interessen. | ¿x konstatieren, daß man troy bedrohliher Erscheinungen der auch für das laufende Jahr gute Erwartungen hegen. Zur Zeil T) N d geht das Nieh auf die Meide Xn en E Cl L200 I n « ¡f UOCT Ï 1 T) H s Cs J y l H res Da : vg y ® M . Ï e q q - « “. 4 F y atn T en leßten Fabre in setnem Vaterlande (und anch fonft) es Ver- Berichts stehen auf den Farmen : 93 Pferte ' 994 Rinder, Ver E m e G «I L T I F z 0E wu °

1 8 ; h a A A ew; Kbharosthr, wie die richtige Schreibung des Namens lautet, nicht die | Kaiserlichen Gouvernements wurden im Interessengebiet der Gesell- dem früheren Rechtsanwalt und Notar in Neu-Ruppin, örfer machen einen sehr sauberen und freund- In der gestrigen Sitzung des Unterbaufes erwiderte, sicht i L ird schienenen Hefte 14 und 15 des Werkes „Pflanzenreih“ vor, ent- | verk f d t. Di dér Gesellichaft betrieb F tânner “H | 9 esu i E L. erfauft und verrechnet. Die von der Gesellschaft betriebenen Farmen zu verleihen. alaverhaus benußte Fetishhütte mit einem shattigen Baum davor sicht ibres Zolltarifs beschäftigt ist. Wir baben keinen Gr D B. mann, 1903). S i übri di esellschaft i enden in gewissen Zweigen der britische Handel m: Beamten in Port Arthur di inen wichtigen Schritt in Es erübrigt noch zu sagen, daß die Gesellschaft im laufen MLTETIDET| m | y j ; it | etersbut t1 i S AOER T E : ; i , L e Aue pu entfivedenbens Diese i % è mäßi »ße »; in t und dez: ; gde: : É : Y e ; , ,_ 1 Gene men sfeb roblihe Erscheinung hingewiesen, nämlich au dur importierte Bullen verbesserten Randenborgh in Brandenburg a. H. zum Konfistorialrat verhältnismäßig großes, gut genährtes Vindvi D, 1 A EALE e E En Ee bat Meinungdardt 214 erwaltung der Mandschurei in der Welje einzurihten, da} enerationen sehr bedrohliche etnung gewiesen, n | 1 » —_— , 4 1 c 2 2 N 4 f die jer heran und übernatet im Cle ver Pitta lige, ohne | winden der Quellen, und zu seinem Bedauern muß Kapater wird zum Verkauf bringen können, so darf fie für die Farmen Justizministerium. die Dörfer heran und übernahtet im Sch i zisanwalt Silten in Schlochau ist zum Notar statt, indem das zu Farmen | m O

t dtrreh!el L ce Ne.sóer ente : s R i E E E i E R dos bea, T Studi 892 Schafe, 89 Angoraziegen, 75 Afrikanerziegen und 27 Schweine. für dén Bezrk:d k M 11 No statt, ir : ' benutzte Land im nächften Jahre zur | dies der Fall fe h Man: F 7 , r ed Q ! zwischen dem Staats- | abjaumt_ hat, _in den franzöfiGen Alpen us E E Bei af / Glertimadica in Deuts& d Ld E sind

V Bezirk des Oberlandesgerihts Marienwerder, mit An- | Viehweide liegen bleibt und die Farmen nun im vorjähri y | tellt ret e e Üeberwahung des subglazialen Wassers einen besonderen, „der E iGliche Abschreib weisung seines Amtssizes in Schlochau h 4 land angelegt werden. Der Bakoîsi | ' i a [n organifierten Dienst einzurihten. Im Märzheft von „La | auf Buticge Ge E Ls Bog auf die Gebäude © 100) auf Ja der Rechtsanwalt Dr. Wedell in Jastrow zum Notar für gebörigen Viehes das größte Stillihweigen. Zu diesen * t bra d j E s j ien iherungen | Gvograpluis , wo Fr E 5 ere Maé id ¿Dinge zurlitomtnt, erwe Scala E Mobilien o 15/0 Ls bie Vermefungsinstrumente den v: 68 des Oberlandesgerihts Posen, mit Anweisung O L eigenes Died bei 1h, son derte! tete bee 4 : : E E aues a f E bine im 4 “Sett bes “Ball. gemaht worden. Auch die Meliorationen haben Abschrei- seines Amts\sißes in Jastrow, und “1 So ift g Ib er (Gon frem ' l 2 ! | stern 1, E E K M 1000 10 S in elnen | bungen von 5 bis 10% erfahren. Ebenso ist das Vieh auf den __ der Rechtsanwalt Dr. Billeb in Otterndorf zum Notar | Vieh naincatiidh Maa LEREE N : : ! : : : t | eie, a E Revpartement Aisne versiegende Quellen | Farmen erheblich unter Marktwert angeseßt worden, um dadurch Ur den Bezirk des Oberlandesgerichts Celle, mit Anweisun Nufsicbt über deg S l gel! j / u aus : Fonsomme sind seit zehn Jahren | immerhin mes weitere Verluste dur Seuchen weniger fühlbar eines Amts\sißes in Otterndorf, ernannt worden g Die udäunlicken G ) i i j , , h H Quell « Morcour scheinen ebenfalls | zu machen. Der buhmäßig erzielte Reingewinn von 7545,91 A ist 4 | verfauft oder A tet i i » : ; S E E G as loane, im 15. Sahr- | auf das Rüklagekonto übertragen worden. M | Zuchtbullen Weibliches * j : ( eute nur weiter sromab. La Clafire cinisteri istli go  | Tauft s E igt ; trockuct Germain ebenfalls seit langem. Der z , i L

is U IT Sts, Unterri ta» und Las ie Gründe dafür , r Quellen mehr, und viele andere Kultur der Chinchonapflanze in Deutsh-ODstafrika. a m i f C . | Banden it zu dellen x R Wh G Y E M bistorish-bydrolo Untersuchung,“ Die Chinchonapflanze, aus welcher das Chin in gewonnen wird, i: E Stabsarzt „Dr. Uhlenhuth, kommandiert zum | länglih audreihen : tel de äbnliche Beispiele in Menge ergeben. | gedeiht nah neuesten Nachrichten, die der „Deutsch-Ostafrikanischen Hygienischen Universitätsinstitut in Greifswold, is das Prä cher folge der pr ? x è blenforihung, ergzbe als haupt- | Zeitung“ zugegangen sind, in Amani vorzüglih. Die meisten oft- dikat „Professor“ beigelegt worden. i "L | Hirten auf die Bs j : | „Quellenflucbt ie Abnußzung, die | Ffrikanishen Pflanzungen haben bereits Chinchonapflanzen von Amani : ‘ren, indem ne t ; der unter- | erhalten, die auch überall, insbesondere auf der Pflanzung Balangai, | : y : meGant!ckQe 1, chemishe Ein- | gut fortgehen. Es wird erwartet, daß die Kultur der wichtigen Königliche iversité Hi a „S U Zt ere der Grd Man | Pflanze in Usambara weitere Ausdehnung erfährt. In Balangai will Königliche Universitätsbibliothek BICL, Und | ck+ ane Eri Oen er SONTE Aus man fich im großen mit dieser Kultur befassen. Treffen die gehegten Bekanntmachuna Leut | L, t j Mitt - dieje umme } (Frwartungen ein, so hat das Institut in Amani einen großen prakti- ; s | è zit weiter on | {en Erfolg zu verzeichnen. i Die reglementsmäßige Zurücklieferuna aller aus s i i; chen Erfolg zu verzeichnen Universitätsbibliothek entliehenen 2 e E T D Az d s Pa t

und 4. August d. J. statt. S R D M osfitopflanze. E : Berlin, den 15. Juli 1903. j Ï j j g Sunst- ie „Times“ berichteten, in Nordnigeria werde eine Pflanze gefunden Der Direkto y : m1 ride), die, in zwei bis drei Eremplaren in ein Zimmer S Des 4g y nda gestellt, die Moékitos durch ihren Geruch, der law: : þ m v: br Eufkalvyptus ähnelt, versheuhe. Die Í buch lätter aleicen in der Form denen von wildem Pfefferminzkraut. Evangelischer Oberkirchenrat Ï y * j T Fir 1 sollen einen I aus diesen Blättern an E ' y r Malaria verwenden, und es soll erwiesen sein, Dem zum Konsistorialrat Allerhöchst ernannten | ! : . Std in der Wirbuna de vinin galeiwertig sei, Superintendenten und Pfarrer van Randenborga a H h w Lg aaen nsaften des leßteren habe. Die Brandenburg a. H. ist die erledigte geistlihe Ratssiclle im ' ved W3tfia j Deutsch-Oftafrikanise Zeitung* berichtet hierzu, daß auch die Ein- auptamt bei dem Königlichen Konsistorium dee: fs Deutsh-Ostafrikas eine im Schuygebiet massenhaft Zosen verlichen worden. E R -# n : fitopflanz nnen, welhe sie „rumbasi®“ nennen. irkung baben wie die oben er- serm Heidekraut, mit dem Unterschied,

» Ma Z L. Ï

_

Ee que p f Í x E E A Loe di k t P ck b dns Ï y tre i ao ta tr nei obi d

„Cé

Im Inserate: -

des „Neichs- und aatsanzeiaecré mi ds ZAuckerrübdenfelder 1 bre 1903.

qgungsurkunde, betreffend d Mut ; : i | Zuderfabrikanten angestellten

haber lautender Hyvotl! t Zuckerrübenpflanzungen tm

und Kleinbal Areal l Deßiätinen (1 Dekjätine

thekenkreditver in U nf : te F j dem Vorjahr gegenüber E E y y vorden. Allerdings

nen die

is 4H

e A b

A j h E R E n i; ck dreist. d Reidbiel Nichtamtliches. R pg n E S E

| ï im Weichselgediet ° ; j Irbeiten Det et Y 7 - Deutsches Reich Preußen. Be Württemberg

Tentiche Nolonicn

B

f: ehe 2s e ® M dier rage e L - q