1903 / 171 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

8 bestraft. Trunksucht, Unzucht, Arbeits\{eu sind die vornebhmlisten Éa best vi N Si zerrütteten Familienlebens. Der Trunksucht allein oder in Verbindung mit Unzucht bezw. der Arbeitsscheu waren 1483 Väter und 562 Mütter ecgeben, der Unzucht allein oder in Verbindung mit der Trunksucht und Arbeits\{eu 681 Mütter ; in der Regel find diese Mütter auch wegen Gewerbsunzucht bestraft. Jn 77e (124%) der Familien find auch Geschwister der

ürforgezöglinge bestraft, darunter eine große Anzahl mehr- p : Tretne 5 %bis 10 mal. In 152 Familien waren eine oder in Ma Schwestern der FORIRINAN Unzucht ergeben. In 4833 Familien (77,8 9/0) Tien die Eltern ein Einkommen bis zu 900 Æ, in 552 (8,9 9/0) ein solches von 900 bis 3000 A und in 7 von 3000 bis 6000 M ; bei 324 fehlten Angaben über die Höhe des Einkommens; in 493 Familien hatten die Eltern kein Einkommen. 911 Familien werden als orts- oder landarme bezeichnet. „In diesen D hat offenbar die Armenverwaltung ihre Verpflihtung zur

orge für die Kinder auf die Provinz und den Staat abgewälzt.“

„Nicht ohne s{merzlihe Bewegung legt man,“ \o {ließt der amtliche Bericht, „die fast 8000 Perfonalbogen aus der Hand; ihre Durchforshung läßt Blicke in die Tiefe sozialen Lebens und sittlicher Verkommenheit tun, wie es in diesem Ümfange selten möglich ist. Da findet man einen 15 jährigen Jungen, der zehnmal mit Gefängnis bestraft ist, einen 17 jährigen, der zehn Gefängniss\trafen, im ganzen fast zwei Jahre verbüßt hat wegen Diebstahls, gefährlicher Körperverleßung, Anstiftung zum Betruge. Mädchen von 14, 15, ja von 11 Jahren mit erworbener, andere mit ererbter Syphilis, geistig beshränkte in großer Zahl, daneben Idioten und Epileptiker. Da gibt es Familien, in denen 14, au 22 Kinder gestorben sind, der Fürforgezögling ist allein übrig geblieben; in einer anderen Familie sind von 21 Geshwistern des Böglings 16 gestorben. Hier ist der Vater des Zöglings trunk- a, 15 mal mit Haft, Gefängnis, Zuchthaus, Arbeitshaus be- iraft, die Mutter ebenfalls trunksühtig und mit Haft und Gefängnis bestraft, beide Eltern ziehen als Schirm- flicker umher bis nach Nußland und \{leppen den zehnjährigen Knaben mit. Dort is der Sticfvater mit Gefängnis bestraft, die Mutter beherbergt Dirnen. Die unehelihe Mutter eines 17 jährigen Mädchens ist 57 mal mit Haft, 14mal mit Gefängnis be- straft und ist der Gewerbsunzucht ergeben, das Mädchen mit 15 Jahren wegen Uebertretung sittenpolizeiliher Vorschriften mit Haft bestraft. Der Vater eines 10 jährigen Knaben i 16mal mit Haft, Gefängnis, Zuchthaus, Arbeitshaus, die Mutter mit Haft und Ge- fängnis bestraft, beide sind dem Trunke ergeben. Eine andere Mutter hat 42 Freibeits\trafen verbüßt (Haft, Gefängnis, Zuchthaus, Arbeitshaus). In einer Familie sind 7 Ge\hwister mit Gefängnis bestraft, in einer anderen sind 3 Schwestern der Gewerbsunzuht ergeben. Soviel Personalbogen, so viel zerrüttete Familien. Zu den meisten Fürsorge- zôglingen gehört noh eine Anzahl Geschwister, die ebenfalls verwahr- lost find oder der Verwahrlosung entgegengehen. Wenn noch irgend ein Zweifel über die Notwendigkeit des Gesehes bestanden haben sollte, diese Statistik wind ihn beseitigt haben.“

Zur Arbeiterbewegung.

Die städtischen Arbeiter des Berliner Schlacht- und Viehhofes (Stall., Fourage-, Dungarbeiter, Wagenwäscher, Hand- werker Hilfsarbeiter usw.) sind, der „Deutschen Warte“ zufolge, in eine Lohnbewegung eingetreten. Es kommen etwa 50 Mann in Betracht. In einer am Dienétagabend abgehaltenen Versammlung wurde ins- besondere über die hygienishen Verhältnisse geklagt. Da die Arbeiten eine große UÜnreinlihkeit mit \ich bringen, fordern die Angestellten für jeden Mann regelmäßige Lieferung von

ragen Belevase erstattet werden: am 15.: Die Bedeutung früh- lühender Weinstöcke bewährter Rebsorten für den praktischen Wein- bau; Das Bitterwerden der Notweine und die Verhütung resp. PeUung dieser Krankheit; Die Ergebnisse der in den Domanialwein-

rgen im Rheingau durhgeführten Versuche zur Bekämpfung des Heu- und Sauerwurms; am 16.: Die Düngung der Reben; Das Wurzel- leben der Rebe; Neuere Erfahrungen bei Bekämpfung der Peronospora und des Oïdiums; am 17. : Welche Maßnahmen empfehlen fich zur Be- förderung frostempfindliher Güter, namentli des Weins, auf den Eisen- bahnen während der Wintermonate?; Neuere Erfahrungen auf dem Gebiete der Weinbebandlung und Kellerwirtshaft; Die modernen An- forderungen an die Qualität des Weines. Die Berichterstattung

| darüber haben übernommen Professor Dr. Noll-Bonn, Professor Dr.

Wortmann-Geisenheim, Landesökonomierat Czéh-Wiesbaden, Professor J. ed Wagner-Ettelbruck, Dr. Kroemer-Geisenheim, Dr. Lüstner- Geisenheim, Dr. J. B. Kittel - Würzburg, Professor Dr. Kulisch- Colmar und Karl Heinrich Koch - Mainz. Am 17. August wird eine Kostprobe von Weinen aus den verschiedenen Gebieten Hessens stattfinden, zu der 140 Proben angemeldet \ind, und durh- die Gelegenheit gegeben wird, sch in eingehendster Weise übèr die Produkte des rheinhessishen Weinbaues zu informieren. An Ausflügen n vorgesehen: am 16. August, Nachmittags 34 Uhr, eine Fahrt auf dem Rhein nah St. Goar und zurück nach Mainz, wozu befondere Einladungen durch die Firma Chr. Adalbert Kupfer- berg u. Co. in Mainz ergehen; am 18. August ein Ausflug mittels Sonderzugs nah Bodenheim. Nierstein, Oppenheim mit Begang von Weinbergen, Besichtigung der Großherzoglichen Wein- und Obstbau- schule, gemeinsamem ‘Mittagsmahl auf der Landskrone 2c. und“ Rück- kehr nah Mainz.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Jtalien.

___ Durch seesanitätspolizeilihe Verordnung vom 17. d. M. hat die italienishe Regierung Herkünfte aus Valparaiso und Jquique (Chile) den Ua seesanitätspolizeiliche Verordnung vom 23. Februar v. J erlassenen Bestimmungen unterworfen. (Vergl. „R.-Anz.“ vom 27. Diarz v. J, Mk, (4)

Türke i.

Der internationale Gefundheitsrat in Konstantinopel hat die für Herkünfte von Djebeïl (Libanon) angeordneten Quarantäne- maßregeln (vergl. „R -Anz *“ vom 14. d. M., Nr. 163) wieder auf- gehoben und an deren Stelle eine ärztliche Untersuchung nebst strenger Desinfekilion verfügt.

Das Reglement über die Vernichtung der Ratten und Mäuse auf Schiffen bleibt für Herkünfte von Djebeïl in Kraft.

Dänische Antillen. Die Negierung der dänischen Antillen hat die gegen Herkünfte

von der Insel Barbados angeordneten Quarantänemaßregeln wieder aufgehoben (vgl. „Neichsanz.“ vom 1. September v. I. Nr, 20d): Die von dieser Insel kommenden Schiffe unterlieg2n jedoch bis auf weiteres etner ärztlihen Untersuhung. Außerdem ist die Einfuhr von nicht desinfizierten Kleidern und Wäschestücken aus Barbados, außer wenn sie als Gepäck mitgeführt werden, vorläufig verboten.

Verkehrsanstalten.

Die Verpflegung auf den Schiffen der Hamburg-Amerika- S QUN i E

konsumiert, alles beste Schlachttiere. E und Speck wurden 397 319 Pfund, konserviertes Fleisch 238 438 Pfund und 26 206 Dosen verbraucht. Von den vielerlei ergänzenden Artikeln nennen wir 5797 Pfund Schildkröten, 27 276 Pfund Wild (400 Rehe, 20 Renntiere 7590 Stück Damwild usw.), 351 412 Pfund und 50284 Stü frische Fische, 98 013 Dosen und 23 250 Pfund konservierte Fische, onnen Veringe, 34 346 Pfund Krebse und Hummer, 282 869 Austern 311 354 Pfund und 59 154 Stück Geflügel (3950 Puter, 4700 Gänse 20 700 Enten, 3830 Kapaunen, 17 580 Poularden, 74 700 Hühner us E S 0 Fen L a Rind S und Schinken und Wurst, 42 Pfund Käse, dazu Kaviar, Fleischertraft (11 620 Dofen), Konserven M as cal 2K t: Belherttats us früheren Zeiten hat sich vereinzelt noch die Meinung erz halten, - das Fehlen von Obst und Gemüse sei ein notwendiger Mangel der Schiffskost. Bei der Hamburg-Amerika. Linie ist von einem folhen Mangel nichts zu bemerken. Man findet im Jahresbedarf 125994 Dosen Gemüse, 24575 Dofen Spargel, 11286 Dosen Pilze, 1173 Anker und 8054 Dosen Gurken, 289 423 Pfund Zwiebeln, 407 343 Zitronen, 805 849 Apfelsinen, 521 036 Pfund Hülsenfrüchte, 202 422 Pfund Sauerkohl[ und Schneidebohnen, 58 271 Pfund Trockengemüse, 14 833 Pfund Nüsse und Mandeln, 9571 Pfund und 13 262 Glas Gewürze, 233 847 Pfund getrocknete Früchte, 41 514 Pfund Marmelade, 57 §24 Dofen und 11 927 Pfund Kompott u. \. f.

Aus der langen Liste der s Nahrungsmittel seien hier nur genannt: 483 609 1 Milch und Rahm, 2316 243 Eier, 608 893 5 fund Butter, Schinalz 2c., 70747 Stück Eiscreme, 2 708 268 Pfund Men 1 759 313 Pfund Brot, 43 808 Pfund Zwieback, 443 025 Pfund Reis! Grüße und Sago, 6 747 569 Pfund Kartoffeln, 90 641 Pfund Nudeln. 309 783 Bund Salz, 187 1308 Mund Zuker, 361 834 Pfund Farin'

; ig, 7 Pfund Kaffee, 16 946 Pfund Thee, 12 935 Pfund Schokolade und Kakao. v | M

Auch von den Getränken wird ein s\tattlihes Quantum an Bord konsumiert. Für die Mannschaft (und für das in gleicher Weise verpflegte Militär) wurden 345 669 1 Notwein und 10715 1 Num be- schafft, außerdem 192 851 1 andere Getränke. Für die Reisenden wurde gesorgt mit 26 307 Flashen Champagner, 65 252 Flaschen Rotwein, 92 630 Flaschen Rhein- und Moselwein, 16 406 Flaschen Portwein und Sherry, 42 109 Flaschen Kognak, Num und Ligueur. Gleichzeitig wurden getrunken 348935 1 Münchener Bier, 322054 1 und außerdem 809 477 Flaschen Lagerbier, sowie 18 074 Flaschen Porter und Ale. Endlich wurden 310 434 Flaschen Mineralwasser verbraucht.

Theater und Musik.

Im Neuen Königlichen Operntheater wird morgen, Freitag, „Orpheus in der Unterwelt“ wiederholt. Am Sonnabend wird zum ersten Male in dieser Saison „Der Bettelstudent“ gegeben. Die Damen Aurelie Revy, Henny Wildner, Luise Albes und die Verren Siegfried Adler, Carl Sulz, Rudolf Ander, Theo Sieg- mund und Robert Leonhardt sind mit den Hauptrollen betraut.

Mannigfaltiges. Berlin, den 23. Juli 1903.

Die Bestrebungen, eine Universalsprache zu schaffen, die keiner einzelnen Nation als besonderes Eigentum zugebörig überall da, wo eine Mitteilung zwischen Angehörigen verschiedener Länder er- wünscht ist, in gleiher Weise gesprochen, geschrieben und verstanden wird, seinen nah den Mißerfolgen des Volapük in Deutschland so

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

1903.

M 171.

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 23. Juli

Amlfsichßes.

Deutsches Reid.

Auswärtiger Handel des deutschen Zollgebiets mit Getreide und Mehl.

1) Ein- und Ausfuhr.

Warengattung

Gesamteinfuhr

Davon sofort verzollt oder zollfrei

Juli 1. Hälfte

Sanuar bis 15. Juli

Juli Juli 15. Juli | 1. Hälfte Januar bis 15. Ju 1. Hälfte

| | 1902 |

Mais

Beizenmehl L Roggenmehl

2) Mehlausfuhr.

1212 478 495 212 180 919 402 166 332 336

16 233 722

dz = 100 Eg

10 113 499 | 10 725 508 764 335 7 724716 135 988 4 994 909 3 951 138 336 989 i 2 945 579 48 382 3 262 973 1 563 038 ; 6 349 764 3 967 628 348 703 : 34168495 | 5 517 4 8953 011 9 349 908 | 90 | 1

176 089 145 621 | 13 563 ¿ 121529 | 9 958 | l

140 061 2 L 1159589 | 92 899

254 121 4591 650 | 5 613

9 572 12 981 722 11782 52 675

I 3) Einfuhr in den fr

Gattung, Ausbeuteklasse

Aus dem freien

Hälfte] 15. Juli

|

|

j j

|

j

Gegen Zollnachlaß |

Januar

Juli

15. Juli

Gesamtausfuhr Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

Fanuar bis 15. Juli Fanuar bis 15. Juli

eien Verkehr nach Verzollung.

Davon verzollt

h Gesamte verzollte Menge f) ||

| Waren- i E gattung Zuli | A | Juli

1. Hälfte |

j

Î

bis Ls Hâlfte |

15. Juli

bei der Einfubr von

| beim unmittelbaren Eingang in| Sinfuhr | | Niederlagen, Freibezirken 2c.*)

den freien Verkehr y

Veredelungsverkehr (Mühblenlager) seit 1. Januar

| 1902 |

| | | 190089 | 1902 | 1903

s = 100 kg

1 / L i 1 1 ziemlich wie ein unausführbares Projekt ad äcta gelegt zu sein: ni gi andtüchern und Badegelegenbeit. ¿Fur Arbeiter, die besonders im Zu den größten überbaupt bestehenten Haushaltungen gebören die | Frankreich, Nußland, aier L hat die n abre agi n u chmuß zu tun haben, wird Lieferung von Schuhzeug verlangt. Nach transozeanischen Nbedereien, die für die Mannschaften und die Reisenden | Warschauer Arzt Dr. Zamenhof erfundene Weltsprache, die nach ibres Ee

lebhafter Debatte wurde der Arbeiteraus\{uß beauftragt, der Direktion ibrer Schiffe den Bedarf an Speise und Trank einheitlich beshaffen. Auf | Erfinders pseudonymem Namen Esperanto genannt worden ist - 0—70 0 a F 01 964 an 188 565 67 2331 1277 991) 140061

Ee em Furatoriuin, Magisirat. E En E ut sich, na der Großbettiek, der zentralisierte Ein- | langsam, aber doch stetig an Ausdehnung gewonnen und zählt, wie f S h Eror 7E as 6 055 51875] 61792 J 4 505 E Ee 535 069 6 609 867! 4 353 058! 348 703

: Z DI( ZL E gende | fauf dur ejondere Proviantabteilungen der Rbedereien vortrefflich | die „Hamb. Beiträge“ einem Bericht von Constant Heymans in der ' 41| 18481| 14696 | 3! 6430 A E 317 | 4599 621| 5224 416) 254 121 zu unterbreiten : für Arbeiter ein Mindesttagelohn von bewährt. Er hat es dabin gebracht, daß namentlich auf den S belaisWen Schifah e S q R 4. Klasse (1—70 9%) . .. 84 l | 90, | Mais 317 001! 4 599 li 2A y Lel| 4 ' C u ahrt. Cr hat 1 acht, dc großen | belgishen Schiffahriszeitung „Los Mouvement Maritime entnehmen, ( C v das A O i 2 R | : 344 4 #6, ny einem Jahre 425 # nach 5 Jahren Passagierschiffen die Verpflegung, der vor Jahrzehnten auch genügsame | hartweizenmehl") . . g | | | | Reemet a m 195 S El s 318! t 12! 4 i Q | f, j h j j | - 2

170 322| 2135 28: 97 775 3 48 504 186 366 62 880 ck45

| Weizenmehl: - z E S 92 50 6 764 332 1. Rlaffe (1-80 0/9) . . . | 1768| 21676) 16027 | Roggen T 434764| 4575 231| 4105 761) 336 989 25

V O m G

31 327/10 450 671 764 335

W105 N D

s O 0 O

Go U D U p O0 M O n Co o 9 N R

40 28

| 4 l | ] zur Zeit etwa 100000 Anhänger, die gerade gegenwärtig wiede z G 4 E Ÿ : t 1a l ) / L } pur El M 4 ger, dIe ( gegen g wieder 4,90 M, für vandwerker L dementsprechend, 2 M, 9,90 M Reisende mit Besorgnis entgegensahen, zu hoher Vollkommenbeit ge- | eine besonders lebhafte Werbetätigkeit entfalten. Heymans führt und E A R L EN Es und der Um- | dieben ist und beute derjenigen in Hotels und Restaurants vielfa | des näberen aus, daß das übrigens sehr wohlklingende P } Ÿ L 5 E y b) p 6 P L e Her! P Î n “a "0 D ! ofs «7 , » G 5 » F » D, 5 Gr ; f Ì 7 t { j f ck 7 weiz vda reo v A E E R O tee E B | als überlegen gepriesen wird. Dic beiden großen deutschen Rhedereien | Esperanto infolge einer äußerst einfacen Formenlehre und Musstantes Stell E E H E8 gel G E e SOOCIE E renden | haben wegen ihrer Betriebsausdehnung einen weit größeren Konsum } Grammatik in unvergleihlich viel kürzerer Zeit als irgend eine iti ilt p“ Tae Suns An E Nl ge ange, B D Me V0 3tg.* | als irgend eine auéländische Rhederei, und ihre Verpflegung wird auch | lebende Sprache zum Gebrauch erlernt werden fönne. Außerdem E e Eee ARrag . (ur, Annabme: „Vie Versammlung | qualitativ von vielen ausländisden wie deutshen Beurt-ilern als | unterscheite es \ich aber sehr wesentlid von dem unglüdcklichen ’”ac ) ne E 10 E i I Tse M Lu n n «7E » p E f i ç : « 9 e é tes gy „dem avge Biojjenen Brei mit der Kür chner überlegen anerkannt. : L : Bolapük dadur, daß sein Wortshaß nicht frei ‘erfunden, sondern g und dem Derein der Pelzwarenfabrikanten vor Vie Hamburg-Amerika. Linie hat im Jahre 1902 allein für die | aus den in den modernen Sprachen vorbandenen M tstäâmme ? E O, G R an da E j / A j Sprachen vorhandenen Wortstämmen unter n die Maas ami zes ewerbegericle I LE U ole Sperre | 107 von Hamburg aus ausgerüsteten Dampfer für über 6 Millionen | Bevorauna der im internationalen Sprachenleben die weiteste Geltung der die Werkstätten Betracht kommenden Mitalieder beide M nntant 1 Ens 4 ir Bata It N r P Bnonbon f j E A mad Lie A: ul r die Werkstätten der in Betrad Tom nenden Mit lieder beider | Mark Proviant und Getränke im Werte von 14 Millionen Ma:k !| besitzenden Formen zusammengestellt fei, so daß Romanen und Engländer Vereinigungen für aufgehoben. Die Versammlung ecfklärt, daß der | für die Schiffe eingekauft. Wohl wirkt ciuerseits die Einstellung | von vornberein 800 bekannter Wortstämme, Deutsche 509/e y rfänden 4 p t 4 p F » aen hopr Ho uätncki rie C Î f alt p S , Sn O E ? F s 6 p H - E is 1 va Ÿ ' L ee 4 Z O. 94 Dele umer Ry L Ee E d T LAUBUdUiTE : oer | immer s{nellerer Schiffe nach der Richtung, die Reiscdauer ab- | Mit alleiniger Hilfe eines Wörterbuchs soll es \hon am ersten Studien- eze Und Leligen! rance wellergesul f wird, dis auch bier die Forde- | zutürzen und damit den Verpflegungsbedarf pro Reisendea zu ver tage möglich sein, Briefe zu schreiben und zu verstehen. Es ist klar rungen durch Unterschrift anerkannt sind mirdern. Andererseits aber bat im abaelaufenen Jahre die Nnakrm daß eine so bequeme Syradho wms i R f ; Lobnk 1 m M , . » Gan "ra (nal M d T G AHUTLTLICUO IDET Dai Im abgciaufenen Zahre die Zunahm daß etne lo dequeme Sprache, wenn es gelänge, fie über die ganze Zum Lobhnkampf im BaugewerbeHannovers (1 Jir. 166 | der Reisenden (von 212 000 auf 252 000 bei der Hambura Amerika Melt d. Bl.) wird dem „Hann. Cour.“ gemeldet, daß ktor am T G E _

l

enmehl: A F LRSE l. Kla e ae O 116 271/145838|102794| 6 940) 83 910) 73 351 2. al ( 5 960| 25924| 36717) 9594| 9318| 19 108 Roggenshrotmehl 1) 8112/121659] 122} 14 784| 82 819| 24 83611

1) Besondere Festseßung.

4) Niederlageverkehr. Freibezi : Verzollt von Niederlagen un Einfuhr auf Niederlagen und Freibezirke 2c. ®) Verzollt von Niederlage

* - t Nl l fe { zu verdreiten, für den Gelehrten, den Weltreisenten und den L. Hâlste ] l Tinte) eine diefen Ausfall autgleihende Zunabme des Proviant- ifmann von größtem Nutzen \cin könnte l Mouv n Ä M „f «j 4 Mog 2D o mo inie Ad, ck g rei, iet : dgpiaa ac H Eee wun LEON YTEYe (UYen in onnte. „Ls Mouve 902 Dienstag im Dellein des Regierungspräsidenten nohmale „Mle Del- | bedarfs zur Folçze gehabt. Allerdings sind die außerocdentlih reiblich | mont Maritims“ fordert denn auh die belgische Handelswelt 1903 E tretern der Arbeitnehmer und später auch mit solchen der ArbÄtgeber | orp »at n ostasiatishen Trupventranäyzorto im Fal Ldg isch auf, die Ausbreituna diess E f Grund der nzchfolgenden neuen L2 Hl verband h N ae A Es P U A ¡CUCNe gi auf, die Auédreitung diefer Universalsprache zu töôrdern, da au rund der n2@folgenden neuen Vorschläge verhandelt bat: Vom iber 1901 sehr viel geringer aecwesen. was Kd im Hauäh dor dies mit in be zu den Aufzaben 15hloe d en QAf A B agf pte guy rae pr ean Bap r e ot a i ' hr pi tinger gewcsen, wa ic il wushalt der dies mit 21 e zu den Aufzadben zahle, durch deren Lösung LULS Le a) V Va -) SAURDENLODN, Dom Sanuar namen *adres ad (Hoi llichaftt ilarf bemerfbar ma ußgatebta u bes änfkt Fr ih ï nd : ; Ld h 2 i L'CIIIETLO, 1 Mi I TANIie eIDel und 53 „A, mnt einer Sletigerung U] 54 im X Tre 190 und aut! als Abnebmer für die Lan fart Appell a 1e T nid nt Weizen 4 im Jahre 1908s. Ein bestimmtes Ergebnis wurde au diesmal wesentlicher Bedeutur R ms f, E EP L GLLLELE CEGILLIEO Roagen Moe Vér mas Y »rhreit E REBEILI i) dec Fluch der babylonishen Sprachen- MLYGN Lem Bernehmen nah wird die Unterbreitung der neuen Hamburg - Amerika - Linie v ;

Î T Juli | a ulî

j

|

446 085 3 044 629 2 930 992 144 594 1 237 472 747 332 Î Y Gf 40 S5 j 1 130 4 1 U d 149 i p ge E S GET Aus M cviantiert Verwirrung, der, adgejeße von den elften, 900 ver- B, er, 39 078 808 423 909 161

y U T ab ] dut dn it î ; Q j det bracden ¡urvege a bracht ba als itärkter Versie 78 215 S 109 (1 90 i

E a un entl gewesen; auf thnen n irden 93 g*erationen aus- erwetilen wird ? Mais E ao E P 9 630 97 943 23 62 By E eri V Eur ICgeven, ungere@net die 38 990 luUgitngSratlonen, die noc inzu na, E es 1 1 199

[Cicen. T A wurden durch{chniti Í m dos t oggenme 9 é So o

1 T MTTT Er “A s l ï A D SBetmilleiung angerufenen Stelle als letzter

G Y * *

IUoA cingQa q D S 14 usiiand ai

¿messen 45 an | eterôburg, 22. Juli. (W. T. B.) Das Städten annshastörationen für MitMranow im Uralgebiet wurde n einer Feuersbrunst beim- Î 1d waren im eut, dur die Hauser vernichtet wurden

s 7 v ) 4959 40 000 Mann

5) Veredelungêverkchr (Mühlenlager 2c.).

B.) Es finden fortdauernd Aus- den mit dumpfem Brausen, statt. Ein peji bin auëgeworfen. Der Ausbru

r Ausbrüchen vom Jahre 1578 Juli Warengattung zl n gegengeseßten Seite ergieft L H fte

Ï Ai om a Sooikanitelaon 0

| inf infubr von Niederlagen u. Fretdeztrien 2c i telbare Einfuhr Einfuhr von Riede Land- und Forstwirtschaft. Ünmil :

Vom 14. bis 13. August L. J d i Gen

Weinbaukongreß abgehalten; derselbe 1 j r Autftellung r latiftf è ¡ausenen Jahres zusammenfazssend nur die | vorautgingen Neapel besteht keine Gefahr, weil die Lava sié von Geräten und Bedarfsgegenständen für Weinbau. Weinbebandl un wichtgiten Lablen wiet rit na der e Kellerwirtschaft, Weinversand 2c. verbunden sein ; deshickt wird als diejenige des dortigen Kongresses im Vie Eröffnuna der Auétstellung erfolat am 16. A 11 Uhr, in derStadthalle. An den Vormittagen des 15 werden die fahlihen Beratungen stattfinden und da

Î Î U - Ct 0 «Â i , L L . L L C 44 LEL L LILITL L A af L ITT IT QTC H m ner M u Ie f 9 9 rat nr AtT D F P pi 1s * b Ï

i Î

Januar bis 15. Zuli

1902

-

(Fortseyung des Amtlichen und Nichtamllichen in der Ersten und Zweiten Beilage.) O 2 058 ea) N 13 629 14 359 | Gestorben: Hr. Major a. D. Geora Selle A P 40 213

d ga (Frankfurt a O) Or. Geh. Kommerzienrat S e E M Neues Königliches Operntheater. Üater nnatend : Alt-Heideiberg. Berlod!: Frl don Schöning mit Hin. Leut- | Albert Anders{ (Königöderg i. Pr.) Hr. S J Leitung des Direktors Josá Ferenciw Freitag : on tag g aSSeidelderg. ; nant Curt bon Send (Succow a. d. VBlóne | Leutnant Gustav von Puttkzmer-Starkow (Versin) 76. Vorstellung. Orpheus in der Unterwelt. | “ontag: 100 000 Taler. | Kolberg) s | Hrn. | Dr. Kommerzienrat Paul March (Berlin) urleóle Over in 3 Akten un SBisdern von | Prediger Richaid Noaoc rgast. Vterbruh Verw. Fr. Oberpräsident Frfr. Amalie von Münch- Lt d 4 ilder dor F e daf L r L 2. M * 2 : Hector Cremieuxr. Musik von J. Offenbach. Regie z Türfendorf k Spremberg) Frl. Vertha Posekel | hausen, geb. Frelin von Münchhausen (Stettin) an À Ÿ - —_ _- - Ÿ P 1 e Ci C e. % 4 ! i Ir Berthold Glesinger. Dirigent: Curt Goldmany Thaliatheater. Dresdener Straße 72/73 x Hrn. Gutébesiyer, Oberleutnant a. D. Bartels Fr. Baronin Bertha von MReltwiy und S“ 4 s 0 . uautten ay A k D an j Ï (Gurvdice: Fräulein Aurelie Revy, ais Gat.) An- | tag: Zum ersten Male i (Berlia—Augustenzue b. Müncdeberg i. M) Kaderzin, geb. Gräfin von Reichenbach Goschúy

L ! Gerrltg g y j Hoa - I 2 Pee q Fel. Else Stravch mit H Y M » | & % fang 7} Ubr | des Sächsischen Volkstheaters as t Ft e Strau mit Hra. Gerihtsassefsor unt (Betlin) ; n S Das Alter. Leutnant d. R. Dr. Wolfzana Stephany (Berlin)

Sonnabend: 77. Vorstellung. Der Vettelstudent. | slatikomödie in 3 Akten von Queniel ufen | : y : /

Operette in 3 Aften ton F. Zell und N. Genáe. | P E Verehelicht t. Pfarrer Martin Echlunck mit |

Muff von Carl MillôFer. (Laura: è ráulcia Aurelie | Frl. Gva Margarete Berner (Dottshow—Berlin). |

Meru, als Gast.) Anfang 74 Ube a s ggeeferendar Max voy Lees ms 4] Sonntag: 78 Voritelung. Der Zigecunerbaronu | IONELE Don Vorveig (Wroßrwelfa). He. Rudolf | H... E mebditin 6 i

Montag: 79. Vorstelluna. T Â 9 E | von Wahdorf mit Frl. Rita von Raczek (Breslau), | Detlag der Expedition (J. V.: Heidrich) in Berlin

cntag: (9. Dorttel ung ie Fledermaus. LRellealliancelheoter Galisviel des Baue Ma . a y y

5 G r- Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Walter | Druck der Norddeutschen Buchdruekerci und Verl343-

| waldibeaters „Die Waldler* (20 Perionea). Frel-| von Harthausen (Homburg v. d. H). Cine | E

Theater des Weslens. Kantstraße 12 Frel- | tag: Die Böhmin, oder: Jita aus dem Elend. | Tochter: Hrn. Oberleutnant Franz von Kempis |

| Im herrlichen Sommergarten: Monuzert. (Berlin) Hrn. Leutnant Willo von Winuin- | lag: Tolemblegostipiel des Berliner Theaters [ Spezialiiäteuvorstellung. | erote (Meiningen) ,

Theater. E Bg Taler. Posse mit Gesang und Tanz in | Familiennachrichten,

n D. Kali ng 74 Uhr

A 6 4

*) Die als Krellager im Zollgebiet dienenden Hüfen zu Emden, Brake, Altona Stettin, Neufa

è, Juli 19083, Kaiserliches Statistisches Amt

J O . Jn Vertretung

Verantwortlicher Redakteur

Ansäng 3 Uhr. | n‘ang 4 Ub J. V.: von Bojanowski in Berlin.

Anstalt, Berlin AW,, Wilhelmstraße Ne. 32

Sechs Beilágen (eiashließlih Börsen-Geilage)