1903 / 172 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gen Wochen 952 und 1215 Erkrankungen fowie 704 und 86 Todesfälle an der Pest zur Anzeige gelangt. In der Stadt Bombay wurden in den 3 Wochen vom 7. bis 27. Juni 237,

138 und 100 Pesterkrankungen (und 226, 122 und 91 Todesfälle) ge- meldet, in der Stadt und dem fen von Karachi 17, 9 und 4 (15, 8 und 3), im Belgaum-D rift 227,294 und 412 (149, Ms Sama im Dharwar-Distrikt 70, 167 und 195 (44, 107 un +

Straits Settlements. Auf einem von Amoy am 6. Juli in Singapore ein etroffenen englischen Schiffe sind unter den darauf befindlichen 856 Kulis etwa 100 Pestfälle festgestellt worden. Sämt- liche Kulis sind auf der Quarantäneinsel gelandet; Stadt und Insel Singapore gen pestfrei.

Hongkong. In der Zeit vom 24. Mai bis 6. Juni find 259 Pesterkrankungen mit 197 Todesfällen zur Anzeige gelangt. Chineten wurden in 230, Europäer in 8 Fällen betroffen.

Philippinen. In Manila sind im Mai 35 Erkrankungen und 29 Todesfälle an der Pest zur Anzeige gelangt.

Mauritius. In der Zeit vom 8. Mai bis 4. Juni sind auf der Insel 4 Erkrankungen und 3 Todesfälle an der Pest zur amtlichen Kenntnis gelangt. /

British-Südafrika. In der Kapkolonie find in der Woche vom 14. bis 20. íFuni 2 Erkrankungsfälle in Port Elizabeth zur eue gelangt.

In Natal sind in dex Zeit vom 24. Mai bis 6. Juni 6 Pest- kranke in Hospitalbehandlutg gekommen und 3 gestorben, ferner wurde 1 Pestkranker tot aufgefunden.

Mexiko. Zufolge einer Mitteilung vom 18. Juni find in Mazatlan seit dem 17. März feine Pesterkrankungen mehr auf- getreten, abgesehen von einem am 13. Mai festgestellten Falle, welcher nachweislih aus einem 30 km entfernt gelegenen Dorfe eingeschleppt war. Insgesamt sind etwa 325 Personen oder 609%/o der Crkrankten der Pest erlegen.

Der Hafen von Mazatlan is am 16. Juni für pestfrei erklärt; sämtlichen Schiffen werden nunmehr reine Ste gegeben, . jedo werden einstweilen noch gewisse, dur den obersten Gesundheits- rat verordnete Vorsichtsmaßregeln beobachtet, wie Ausräuchern der zur Verschiffung A Waren, welche durch ihre Beschaffenheit Natten oder Mäuse aufnehmen fönnten, Desinfektion des Gepäds der sich einschiffenden Passagiere, und zwar mit besonderer Strenge des- jenigen der Zwischendecker.

Pest und Cholera.

British-Ostindien. Fn Kalkutta sind während der Woche vom 7. bis 13. Juni 15 Personen an der Pest und 45 an der Cholera gestorben.

Cholera.

Türke i. Zufolge dem Ausweise Nr. 17 über die Cholera in Syrien vom 13. Juli find 207 weitere Erkrankungen (und 216 Todesfälle) zur Meldung gelangt, und zwar in Der-ali, einer im Süden von Damaskus gelegenen Ortschaft, in der Zeit vom 17. Juni bis 4. Juli 108 (93), in Hama vom 3. bis 10. Juli 41 (83), in Kessoue voin 20. Juni bis 4. Juli 15 (—), in Boida vom 17. Juni bis 4. Juli und in Hidjani vom 30. Juni bis 6. Juli je 10 (9), in Tel Mescas vom 25. Juni bis 6. Juli 9 (9), in Damaskus vom 5. bis 12. Juli 8 (7), in Hamidie vom 8. bis 10. Juli 2 (1), in P S Fo ud Vom 2. ge 4. Pun 1 (2), a Kara vom 29. Juni bis . Juli, in Deir-Chemil und in Larmie zufolge Meldung v 11. Zuli je 1 (1). L Io MEO

Philippinen. Im Mai sind in Manila 241 Erkrankungen (und 315 Todesfälle) an der Cholera gemeldet worden, in den Pro- vinzen 2498 (1940). In einigen Provinzen is die Krankheit neu

aufgetreten. Gelbfieber.

Es gelangten zur Anzeige in Limon vom 5. bis 11. Juni 1 Er- frankung (und 2 Todesfälle), in Tampico vom 7. bis 13. Juni 11 (8), în Vera Cruz vom 7. bis 13. Juni 40 (10); ferner wurden in Coayacoalcos vom 31. Mai bis 6. Juni 1 Erkrankung und in Nio de Janeiro vom 11. bis 17. Mai 7 Todesfälle gemeldet.

Podcken. s Hongkong. In der Zeit vom 24. Mai bis 6. Juni sind 2 tödlih verlaufene Pockenfälle bei Chinesen vorgekommen. Philippinen. In Manila sind im Mai 26 Erkrankungen und 2 Todesfälle an den Poken festgestellt worden.

Verschiedene Krankheiten.

Podcken: Brüssel 2, Liverpool, Warschau (Krankenhäuser) je 3- Moskau 4 Todesfälle; London (Krankenhäuser) 31, Paris 5- St. Petersburg 14, Warschau (Krankenhäuser) 2 Erkrankungen; Varizellen: New Vork 54, Wien 36 Erkrankungen; Fleckfieber: St. Petersburg 4, Warschau (Krankenhäuser) 7 Erkrankungen!; Rüdckfallfieber: St. Petersburg 12 Erkrankungen; Brecchdurch* fall: Nürnberg 37 Erkrankungen; Notlauf: Wien 32 Erkrankungen; evidemishe Ohbrspeicheldrüsenentzündung: Wien 39 Er- kranfungen; Influenza: London (Krankenhäuser) 7, Paris 3, St. Petersburg 5 Todesfälle, Kopenhagen 11, Warschau (Krankenhäuser) 13 ( rkrankungen; Keuchhusten: Reg.-Bez. S(bleswig 53, Wien 74 Erkrankungen; Lun genentzündung: Reg.-Bez. Séledwig 50 Warschau (Krankenhäuser) 34 Eckrankungen;“ Krebs: Altona 6, Berlin 42 Todesfälle; Ankylostomiasis: PVeg.-Bez. Arnsberg 110 Erkrankungen Mehr a's ein Zehntel aller Gestorbenen starb an Masern (Durschnitt aller deutshen Berichtsorte 1886/95 1,15 0/6): in Darmstadt, Hamborn, Mülbeim a. d. R, Nürnberg Osnabrüd Erfrankungen famen zur Anzeige in Breslau 77, in den Reg.-Bezirken Arnsberg 105, Düsseldorf 134, Hildesheim 271 Marienwerder 122, E 129, îin Nürnberg 145, Hamburg 130, Budavest 157, Kopenhagen 28, New York 403, Paris 185, St Peters- burg 116, Prag 26, Wien 121; desgl. an Scharlach (1836/95: 0,91 9/6): în Bromberg, Gleiwitz Erkrankungen wurden gemeldet in Berlin 28, in den Reg.-Bezirken Düsseldorf 119, Posen 108, in Nücn- berg 36, Hamburg 70, Budapest 57, Kopenhagen 34, London (Krankenhäuser) 253, New Vork 210, Paris 133, St. Petersburg 23 desgl. an Unterleibstyphus (1886/95: 0,75 9/5): in Mülheim a. d R Erkrankungen wurden gemeldet in New York 56, Paris 33 St. Peteröbucg 83; desgl. an D ipbtherie und Krupp in Berta 22, im Mea. -Bez. Düsseldorf 164, in Hamburg 45, Budapest 32, Christiania 27, Kovenhagen 23, London (Krankenhäuser) 130, New York 399, Paris 105, St. Petersburg 50, Wien 49. :

Gleiwiß, 23. Juli. (W. T. B.) Wie der „Oberschlesische Wanderer“ meldet, sind bei einem Hüuer der Grube „Konkordia“ heute echte \chwarze Pocken festgestellt worden. Der Erkrankte ift in der Seuchenbaracke isoliert, ebenso seine Frau und zwei Kinder.

ür die Arbeitsgenofsen und alle anderen Personen, die mit dem

rktankten in engere Berührung gekommen sind, ist die Schutzimpfung angeordnet wotden. Alle Maßregeln zur Verhinderung der Aus- breitung der Seuche sind getroffen.

Konstantinopel, 23. Juli. (W. T. B.) In Tripolis (Syrien) ist ein Todesfall unter Cholera symptomen vorgekommen. Der Sanitätsrat ordnete gegen von dort kommende Personen und Waren eine fünftägige Quarantäne an.

Verkehrsanstalten. :

Der Minister der öffentlihen Arbeiten hat die König- lihen Eisenbahndirektionen ermächtigt, freiwillige Gaben an Lebensmitteln, Kleidern, Decken, Betten, Hausgeräten 2c., die zur Unterstüßung der durch Ueberflutungen getroffenen Be- völkerung im Stromgebiet der Oder bestimmt und von Privatpersonen, Unterstüßungskomitees oder staatlihen und Kommunal- behörden an die mit der Verteilung der A betrauten Komitees oder Behörden gerichtet find, auf den Staatsbahnen bis zum 30. Sep- tember d. I. frachtfrei . zu befördern. Gbenso werden die Eisenbahnkommissare ermächtigt, den ihrer Aufsicht unterstellten

gen die Gewährung der gleichen Fracht- reiheit zu gestatten.

Der russisch-chinesische Personenverkehr.

Für den direkten russish-chinesishen Personenverkehr ist jetzt ein genauer Tarif aufgestellt worden. Der direkte Verkehr findet statt von den Städten St. Petersburg, Riga, Warschau, Lodz, Moskau, Kiew, Charkow, Odessa, Rostow am Don, Saratow, Samara, Perm, Omsk, Tomsk und Irkutsk nah den wichtigsten Stationen der chinesischen Ostbahn Chailar, Tsitsikar, Charbin, Kuantschentsy, Telin, Mukden, Inkoy, Dalny und Port-Arthur fowie nah den Stationen der Ufsuri-Bahn Wladiwostok, Nikolskoje und Chaborowsk und um- gekehrt. Außerdem besteht jeßt ein direkter Verkehr nah den B pläßen Schanghai und Nagasaki über Dalny; die Ueberfahrt über das Meer zwischen Dalny und den genannten Hafenpläßzen erfolgt auf Dampfschiffen der Ostchinesischen Eisenbahn.

P FatieE a E Le ayrte in dem nua Gen assagtiervertehr von Gt. Petersburg un osfau aus gibt nachste Tabelle Aufschluß: N E RESNE & j Fahrpreis Sntsernung “1 Gase I Klasse Werst Nbl. Kop Nbl. Kop. 1) Von St. Petersburg: Nach den Stationen : 9 derchinesischen Dstbahn

(oder umgekehrt):

Chailar* Tsitsikar Charbin Kuantschentsy Telin Mukden Inkoy Dalny Portolrthur Nach den Hafenplätzen (oder umgekehrt) : Schanghai y 310 Nagasaki 310 Nach den Stationen der Ussuribahn (oder umgekehrt): Wladiwostok 7348 253 Nikolskoje M . 7246 250 Chaborowsk 264

7316 184 85 7763 210 39 8016 226

. 8238 238 85 8458 2093 89 8522 296 85 8692 266 85 8898 280 85 8927 283

2) Von Moskau:

Nach den Stationen derhinesishen Ostbahn (oder umgekehrt):

Chailar

Tsitsikar

Charbin

Kuantschentsy

Telin

Mufden

JInkoy

eo o H

Port- Arthur . 8 Nach den Hafenplätßen (oder umgekehrt):

Schanghai

Nagasaki Nach den Stationen der Ussuri-Eisenbahn (oder umgekehrt): Wladiwoftok 242 48 159 Nifkolókoje . 0006 239 43 157 40 Chaborowdsk T7251 2 G 165 30. Der Tarif für den direkten russi chinesishen Personenverkehr vom Westen nach dem Osten. d. h. nah den Stationen der Chdincfi- shen Ostbahn und der Ufsuribahn, sowie nah den Hafenpläyen Schanghai und Nagasaki sollte am 1. Juli d. J. (a. St.) in Kraft treten. Für die Fahrt dagegen vom Osten nah dem Westen wird dieser Tarif erst vom 1. August d. J. (a. St.) ab Geltung erlangen. (Nah Praw. Wjeatnik )

Theater und Musik.

_ Das Thaliatheater beginnt die nächste Spielzeit unter der erfolg- reichen Direktion Jean Kren und Alfred Shönfeld am 29. Auguit. Zu den beliebten Darstellern dieser Bühne, Guido Thielscher, Friy Helmerding, Herbert Paolmüller und August Reiff, tritt als neue Kraft der Komiker Fischer - Schlotthauer hinzu. Der Künstler, dem ein guter Ruf wvoraufgeht, lommt vom Hostheater in

—_— ———— t ——

Theater.

Ueues Königliches Operntheater. later Leitung des Direktors Josó Ferenczy. Sonnabend 77. Vorstellung. Der Bettelstudeut. Operette in 3 Akten von F. Zell und R. Genée. Musik von Carl Millôcker. Regle: Carl Schulz. Dirigent Curt Goldmann. (Laura: Fräulcin Aurelie Revy, als Gast.) Anfang 74 Uhr.

Soantag: 78. Vorstellung. Der Zigeunerbaron. Overette in 3 Akten. M von Johann Strauß. (Gai Amalie Reiffel, vom Königlichen Opernhause a Bayreuth, als Gast.) Anfang 74 Uhr

Montag: 79. Vorstellung. Die Fledermaus.

Liederspielhaus. Täglich Liederspiele und Idvllen Vision nach dem Balle.

abend Alt-Heidelberg.

Sonntag: Alt- Montag: 100

Mittrooh

abend

j Theater des Westens. Kantstraße 12. Sonn- | Ensemblegastspviel |

Wilhelm Meyer-Förster

Tienstag: Alt-Heidelberg. : Alb-Heideliberg

Lellealliancetheater, Gastsviel des Bayer- | waldiheaters „Die Waldler* (30 Personen) abend: Die Böhmin, oder: Jtta aus dem Elend. Im herrlichen Sommergarten : Spezialitätenvorstellung.

Thaliatheater. Dresdener Straße 72/73. Sonn- Zum ersfiea Male in Berlin:

Cassel. Auch die Herren Winkier, Formes und Weinschenk

8 Uhr.

E Schauspiel in Sonntag: Dieselbe Vorsiellung.

5 Akten von Anfang 74 Uhr. delberg.

Taler.

Verlobt: Frl. Editha Leidloff = Frl. Charlotte von C

Sonn- Geboren: Ein Sohn: Alexander von

Eine Totdter (Posen).

Gastspiel

{ließen sich dem Ensemble wieder an. Als weibli die cia al Kren und Schönfeld diesmal Frau Cen Artern

mit außergewöhnlihem Erfolge gastierte und jeßt zu den h

stellungen in Ischl vor Seiner Majestät dem Kaiser fino Ss vors geladen worden ist. Debütieren werden ferner die Damen Ballot und Gertrud Berry. Von den hier bekannten Künstlerinnen des Thalia, theaters kehren die Damen Marie Manci, Josephine Dora und Gertrud Wehling ebenfalls hierher zurück. Der Chor ist durch viel Neuengagements ergänzt. Vor Beginn der Pofsensaison hat Heee William Loewe von der Direktion Kren und Schönfeld das Theater noh auf 14 Tage gepachtet; das ständige Ensemble des Thaliatheaters

ist indessen erst in der Eröffnungsvor1tellun 29. S ; vereinigt. fsnungvor] g am 29. August wieder

Mannigfaltiges.

Berlin, den 24. Juli 1903.

Der Hauptvorstand des Vaterländischen Fra vereins in Berlin, in welhem Gräfin Charlotte von penplig den Vorsiß führt, hat auf Antrag des Provinzialverbandes in Breslau die ersten außerordentlihen Beihilfen für die durch Hochwasser Geschädigten nah Dppeln (4000 4) und Landeck (600 (6) gesandt. Es ist zu hoffen, daß die beim Provinzial- verband in Breslau auf Grund des Aufrufs der Vorsigenden, Ihrer Königlichen Hoheit der Erbprinzessin von Sachsen-Meiningen, einz gehenden Spenden den ersten dringendsten Bedarf deen werden. Zu- \hüsse seitens der Zentralstelle in Berlin werden auf Meldung der

Zweigvereine in Grenzen der vorhandenen Mittel unverzügli Verfügung gestellt werden. züglih zur

Die Zentralstelle für Arbeiterwohlfahrtseinri tungen hat jeßt die Einladungen zu ihrer XII. Es sandt, die am 21. und 22 September d. J. in Mannheim stattfinden soll. Auf der Tagesordnung steht das Thema: „Die Museen als Volksbildungsstätten“. In der Einladung heißt es, die Zentral- stelle glaubt, daß es ersprießlih sein möchte, eine Uebersicht über die im In- und Auslande angestellten Versuche zu gewinnen, wie die Schäße der Mus een weiteren Schichten des Volkes nußbar gemacht werden können, und über die möglihe und tunlihe Förderung dieser Bestrebungen zu beraten. Namentlich für die weitere Ausgestaltung oder Neubegründung von Provinzial- und kleineren Museen, die in erster Linie berufen sind, Volksbildungsstätten im weiteren Sinne zu sein, ließen ih vielleicht Gesichtspunkte aufstellen, welhe bis zu einem gewissen Grade auh bei größeren, wissenschaftlichen Zwecken dienenden Sammlungen zur Anwendung gebraht werden könnten, soweit sie diese niht in der Verfölgung ihrer Hauptaufgabe behindern. Referate werden erstattet am 21. September von Professor Licht- wark-Hamburg über die Museen als Bildungss\tätten, von Direktor Jessen-Berlin und Oberstudienrat Lampert-Stuttgart über die Ge- \hichte der Kunst- und naturhistorishen Museen im 19. Jahrhundert. Gs folgen dann 9 Referate, in denen die bemerkenswertesten Museen im In- und Auslande geschildert werden sollen. Besonderes Interesse dürfte hierbei das Ruskin-Museum in Sheffield finden, über das Kurator Gill Parker - Sheffield berichten wird. Am 22. September werden über die Einrichtung der Museen (Museumébau, Aufftellung und Bezeichnung der Objekte) referieren Professór Lichtwark Hamburg, Professor Grosse-Freiburg i. B. und Direktor Dr. Lehmann-Altona, ferner über die Bildungs- mittel der Museen (\hriftlihe und mündlihe Belehrung) Professor Dr. Kaußsch-Halle a. S. und Professor Fraas-Stuttgart und endlih über wechselnde Ausstellungen in Museen Direktor Dr. Deneken-Crefeld.

- Mit der Konferenz wird eine Ausstellung verbunden sein, in der Ur U: Darstellungen aus dem mustergültigen Altonaer Provinzial- museum vorgeführt werden sollen. Zur Unterstützung der Konferenz hat si eine große Zahl von Fahleuten bereit erklärt und die Ein- ladung mitunterzeihnet. Wir finden u. a. dort die Namen: General- direktor der Königlihen Muscen, Wirklicher Geheimer Rat Dr. Schöne, Geheimer Regierungsrat Dr. Bode, Gebeimer Regierungsrat, Professor Dr. Engler, Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. Lesfing, Geheimer Regierungsrat, Pcofessor Hr. Möbius, Geheimer Berarat, Professor Dr. Branco, Geheimer Bergrat Schmeißer in Berlin, Geheimer Rat, Professor Dr. von Reber in München, Geheimer Regierungsrat Dr. von Seydliy, Geheimer Hofrat, Pro- fessor Dr. Treu und Geheimer Hofrat Dr. Meyer in Dresden, Staatsrat Dr. von Gaupy und Professor Dr. von Lange in Stutt- gart, Ministerialrat Dr. Böhm und Geheimer Rat Dr. Wagner in Karléruhe. Professor Dr. Brinckmann in Hamburg, Oberregierungsrat Freiberr von der Heydte in München u. a.

Der Austausch{ von Einw ohnern der im verflossenen Jahre ¡wischen den beiden Schwesterstädten Hamburg und Altona Ttatt- fand, fiel mit einem Plus von 1044 Personen zu Gunsten Altonas aus: es zogen von Altona nah Hamburg 15 634, von Hamburg nah Altona 16 678 Personen. Diese Wanderung bildet zugleih die Halfte der Altonaishen Wandekung überhaupt, da 29 797 Personen foct- und 32 803 Perfonen zuzogen.

L Grofiwardein, 23. Juli. (W. T. B.) In der Nähe ter Festungêwerke in der Kla usenburger Gasse ist der ganze innere Teil dreier Häuser eingestürzt, die äußeren Mauern haben Nisse erhalten. Der Boden unter den Häusern is ganz unterminierl. Die Bewohner hatten die Häuser verlaffen.

i Rom, 23. Juli. (W. T. B) Die „Tribuna® meldet aus Neapel: Der Ausbruch des Vesuv dauert untec starken Explosionen und Auswurf von Exploswstoffen fort. Cin Lava- strom in Höbe und Breite von einem Meter wälzt sih auf der 1

2S Pompeji führenden Straße abwärts.

(Fortsehung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

des Sächsischen Volkstheaters. Das Alter. Klein- des Berliner Theaters. | fladikomödie in 3 Akten von P. Quensel.

Familiennachrichten.

leutnant Arthur Pifkardi (Poecthen d N

Hrn. Frhrn. Wilhelm ves Ver alele (Sadi ),

Verehelicht: Hr. Edgar von Rücker-Unn

Frl. Eva-Johanna von Heyden (Derlin),

Oeryen- B 2 Hra. Pfarrer B. Rläbre (Berkav, E

Hrn. Regierungkbaumeifter Fufi

Gestorben: Hr. Leutnant Alexander Bock (Thorn)- dr. Poslinspektor Paul Pering (New-Bupee

Pr. Geh. Sanitätêsrat Dr. J. Wohl (Berlin) Anfáng 8 Uhr. dr. Kreissekretär a. D. Wilbelm Ran y (Breélau). Fr. Frfr. Marie von Diepenbroid- Grüter, geb. von Arnim (Berlin) Verw. Fr. Kommerzienrat Johanna Lindner, geb. Stif

(Berlin). tn p A rg). 0 li Verantwortlicher Redakteur J. V.: von Bojanowski in Berlin.

Verlag der Expedition (I. V.: Heidrich) inBerlis-

Druck der Norddeutschen B dFerei und Verlag Anstalt, Berlin 8W., imstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen (eiaschlichlih Börsen-Beilage).

Anfang

mit

D

t mit ittmeister d. R.

die hier in Berlin wohlbekannte Künstlerin, die in Wien bisher

Erft zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 24. Juli

Berichte von deutschen Fruchtm

ärkten.

ÁÒ_———

Marktort

Qualität

gering

mittel gut

Verkaufte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster h.

höchster A.

niedrigster Mb.

höchster | niedrigster M. M

bödster M.

Menge

Doppelzentner

19083.

Verkaufs-

Am vorigen Außerdem wurden am Markttage

Markttage (Spa

Durch- nad) Uber glicher

Qu S äpung verkauft

preis Doppelzentner

e e K (Preis unbekannt)

Durchschnitts- pre1s

für 1 Doppel- zentner

wert | dem

Landsberg a. W. - MBeSIUli «e dae MtPbers i. Schl. Ge A d Göttingen . « Geber ee a e v Döbeln . ¡ : Langenau i. Wrttbg. Veberlingen . ö Château-Salins

Quufbeuxen «s Langenau i. Wrttbg. Veberlingen . « «

Landsberg a. W. . Kottbus . 2 Wongrowiß. « Breslau - «% Bu! berg i. Schl. Ratibor . Ce Göttingen Geldern

Neuß .

Döbeln Ueberlingen . Rit «6 Château-Salins .

Do p

Landsberg a. W. . Ostrowo i. P. « « E q Hirschberg i. Schl. E a6 6 Göttingen

E a 2 Langenau i. Wrttbg. . Chäteau-Salins

23. Landsberg a. W. «- « - s Kottbus . L d Ostrowo i. P. .

o Wongrowiß .

o S 1 +0 è Hirschberg i. Schl. a Natibor . U a Göttingen

ú Geldern .

b Neuß .

o Döbeln G

E Ueberlingen .

H Rastatt

L Chüteau-Salins

Bemerkungen.

16,00 13,90 14,40

16,10 14/60

16,00

16,90 17,40 16,50

12,20 11,00 11,90 12,20

14,90

13,50

Die verkaufte Men Ein liegender Strich (—) în den Spa

12,60 10,50 11,00 11,60 10,70

13,70

12,50 14,40 11,75 11,50 11,70 13,40

13,50 13,00 14,00

4

16,00 14,30 14,90

16,40 14/60

16,00

16,90 17,40 16,50

12,20

11,50 12,20 12,70

15,20

13,50

12,60 11,00 11,60 12,10 11,00

14,00

12,50 14,40 12,00 11,70 12,20 13,50

14,00

13,00 14,50

14,40 15,20 14,50 15,20 16,40 15,80 15,00 17,60 16,55 17,80

Kernen 17,00 17,60 16,83

12,95 11,60 12,40 12,70

Menne 15,20 13,00 12,80 13,89

14,00

11,50 12,20 12,90 11,20 14,10 14,00 14,40

ze wird auf volle Doppelzentner und der ten für Preise hat die Bedeutung, day der be

14,00

14,60 12,30 11,80 12,50 13,60

13,60 14.00

3,4 3 45 4

1 1 14, 14,4

Weizen. 17,00 15,20 15,70 14 85 15,40 16,70 16,80 15,40

17,00

15,10 15,70 14.60 15,20 16,70 15,80 15,20 17,60 16,55 18,00

17,00 15,60 16,20 14,95 15,40 16,90 16,80 15,60

17,00

1 300 60 45

8 24

(enthülfter Spelz, Dinkel, Fesen).

17,04 17,70 17,80 16,83 17,30

Roggen. | 12/60 13,20 11,80 12,70 13,10 13,05 14,20 15,50 14,30 13,10 14,10 14,00 14,40 —-

Gerste.

13,50 12,40 13,50 13,80

15,10 14,30

Y

12,95 11,70 12,60 13,00

13,80 15,50 13,00 13,00 13,89

12,00 12,90 13,40 11,50 14,10 14,30 14,60 | 14,40

Haf

14,60 12,40 12,10 12,70 13,80 13,60 14,50 13,80 13,57 14,75 14,80

treffende Preis nicht

17,04 17,80 17,30

12,60 13,20 12,00 13,00 13,50 13,05 14 20 15,80 14,30 13,15 14,10 14,00

13,50 12,50 13,80 14,30

15,10 14.70

14,00 14,80 12,75 12,60 13,20 14,20 12,60 14,20 15,00 13,10 14,00 14,00 15,00

Nerkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. vorgekommen tit, ein

41

10 90 4 5 250

70 20 56 10

x

240 612 3 125 1 040 250 764 148

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. Punkt (.) in den legten sechs Spalten, daß entiprehender Bericht fehlt.

Nr. 32 des „Zentralblatts für das herausgegeben im Reichsamt des Innern, vom 17. Ermächtigungen

Erxequaturerteilung. Q tatistishen Warenverzeichnisses. Formulars

JInhalt: 1) Konsulatwesen : Zivilstandsakten; Todesfall ;

und Gewerbewesen : Aenderung des | Schiffahrt: Aenderung des Fo fäbigungszeugnisse 8°, betreffend Zulassung zur Führung fischereifabrzeugen in kleiner und in der Jslandfahrt. ] Verzeichnisses der Zivilvorsigenden der um Ersaykommissionen.

3) Marine und

wesen: Berichtigung des Deutschen Reiche bestehenden Telegraphenwesen : Fern)prehgebührenordnung; Fernsprechnebenanschl üsse. des Zollregulativs für die fontrolleuren. 7) Polizeiwesen: dem Reichsgebiet.

Nr. 29 der „Veröffentlihung sundbeitsamts“ vom 22. Juli b nachrit. Gesundheitsstand und (

Zeitweilige Maßregeln gegen Pes. nisse in Schottland, 1901/02.

Ginlaß- und Untersuchungéöstellen für Flei

(Preußen.) Kleishuntersuhung.

beschauer und Trichinenschauer.

Apothbekervermerke auf Rezepten. B Kommission für das (Meckcklenburg-Schwerin.)

Viebseuchen. (Sachsen.) (Baden.) Kriegskrankenpflege. und Rabr-Merkblätter.

und Fleishbeschau. (‘Anhalt.) stempel. Fiecishbeschauer. fkranfe. Malaria. Schiffsgesundheitöpässe. Reich, 15. Juli. Detal. in L in der Türkei, 1903 (Preuß. Reg.-Bez gese ebenden Körperschaften, Reich.) 31. Aerztetag. Beschlüsse dec Sanitätskonferenz. lichkeit îin Konstantinopel, beiten, 1902. (Hongkong) Wochentabelle über und mehr Einwohnern landes. Detaleichen in deutshen Stadt-

Grundwasserstand und Bodenwärme in 2 Besondere Beilage. (Großbritannien. ) Fahril-

Deutsche Juli, hat folgenden Vornahme

. 9) Handels-

Ergänzung der Ergänzung

- 6) Zoll- und Steuerwesen: Unterweser ;

at folgenden Inhalt : Sang der Volkskrankheiten. Sterblichkeit und Impfergeb- Gesetzgebung usw. (Deutsches Reich.) Fleischstempelzeichen. Fleishbeschau Fleish- Militärische Sachverständige 2c. (Bayern.) Anzeigepflicht bei Neterinärwesen. Typhus- (Sachsen-Coburg-Gotha ) S@{hlachtvieh- Dedsal (Oesterreich.) (Frankreich.) Zinnnefäße Tierseuchen , Vierteljahr Zeitweilige Masfzregeln Bromberg, Aegypter Vereinen, (Preußen.)

PVCc-) Hilfsvercin für Lungen- (Belg im Deutschen Deégl gegen Tierseuchen Verhandlungen Konagaressen usw Leichenschau Vermiscbtes

Gan f

(Túrkei.) Fnfektiontkrank- Geschenklifte

deutschen Orten mit 40 000

größeren Städten des Aus-

er Großislädte

Witteruna

1901/02 Sterblichkeit, 1902 die Sterbetälle in Desgleichen in Erfranfungen in Krankenhäusern deut! und Landbezirken in Berlin und München, Jur und Werkstättengeset

zum

5) Post- und Ausführungtbestimmungen zur Bestimmungen ü Abänderung von Stations-

Ausweisung von Ausländern aus

en des Kaiserlichen Ge- Personal-

Reih“,

von

Ne g „D von Hochsee- 4) Militaär-

über

gegeben im erschien mit fo Nichtamtliches : Die Eisenbabnneubauten in Zweiter Wettbet s D bewerb für Entwourfsskizzen zu einem Empfangs bof Zeblendorf-Beerenstraßze; Zürich; Erweiterungöbau des Kollegien

Bücherschau. Nr. 58 vom 22. Juli hat folgend Kirche in Lettberg im Kreise Gnesen lichen Fachwerks (Schluß)

Vermi!ctes Technische Hochschule in Berlin.

Nr. 57 des e Zen Ministerium der

[gendem Inhalt:

&Fommers zu Ehren

tralblatts der Bauverwaltung“ öffentlichen Arbeiten, Amtliches:

vom 18.

Dienstnachrichten. Gin altes Denkmal der Holzbaukunst ; Der Chagres. Oesterreih (Schluß). verb um den Bau eines Dresdner Nathauses; gebäude für den Bahn- Eidaendössishe polytechnische Schule in gebäudes der Universität Kiel.

Vermischtes : Wett-

en Inhalt: Die neue evangelische

Beitrag zur Theorie des räums- Ueber Versuche mit gemauerten Trägern. des Oberbaurats Karl Schäfer; Bücherschau.

, heraus- Zuli

Fleishbeshau- | an

icn.)

von den

(Deutsches

(Amerika.) die

Stetb-

_

au

Fâllcn der cinen, ein notwendiger Schritt, den die 13. Juni 1902 dic GBucd-

RNech(tschreibung Sprache. Au Buchdruckervereins, des Reichöverbo besiter und des Vereins \chweizeri! gegeben vom Bibliogravhischen Regierungsrat, des Bibliographishen Instituts in : vorliegende Buch aus der Feder ein

dem Zustandekommen der neucn

deutscher

Jahre 1901

ciner Wünschen aûltigen

Sachverständige

Aufgade bestens

schreibung der praktischen Bedürfnis entsprungen, ! Norm in der Schreibweise zu \hasse nah den Beschlüssen der Berliner tür vershicdene Wor

Verleger

ortbogravybie f

Ünsicherbei der Les fein

Konferen ent

bestimmtes Wortbilè dort der anderen Schre:bweise begegnete. zudruckervetcine taten, als Herausgabe and Zeitungödruck aliein betraute

NRechtichreibungt buches L at seinc

Literatur.

der f Anregung und

Jnstitul, Gymnasialdirektor 1g.

BHuchdruckereien

und Drucker dazu r ten cigenen Gebrau t ter Seer und er hat darunter ju

i am vrechenden, für den

.

v Geheimer Regicrungêtat erfüllt Mit groyem

Dr. Konrad

j¡wang,

cid&lofien

Buchdruckereten inter Mitwirkung des Deutschen des ôsterreihiscer Buchdruckerel- her Buchdruckereibesiyer heraus- vom Geheimen Verlag

Das

bearbeitet

Geb.

Der Konrad Verfiän

D uben. 1,60 M der bervorragendsten Mitarbeiter Orthographie, / Sprache“, it de iár die deutsche Literatur eine seie n angesichts der Unsicherheit, die Orthographischen Konferenz vom immer noch geblicben it und eine Art zu wählen, um Korreïtoren zu leiden, daß er in d ecinvrägen konnte und hier Es war deshalb sie in ibren

Duden,

cine

fördern

eincs amit

dns und

deutscher

„Recht- dem

Haufe

nicht be

vielen

Abwägung der einzelnen Fälle hat er Norm gebildet, die keinen Zweifel auch der amtlihen Orthographie gut anpaßt. Das neue Werk, ein stattlicher Band von 376 Seiten, enthält circa 58 000 Wörter, darunter natürlich sehr viel Fremdwörter, die aber in den deutschen Sprachgebrauh übergegangen find und teilweise in der Schreibweise der deutschen Sprache accommodiert worden sind. Genau wurde auch der Flexion, Deklination, Pluralbildung und Konjugation Rechnung getragen an den Stellen, die cinen Zweifel ¡ulassen könnten, während im allgemeinen und darin liegt ein Hauptunterschied des „Buchdrucker-Duden“ von Dudens rtho- grapbishem Wörterbuch“ derartige Vermerke unterblieben sind, wo kein Zweifel möglich ist. Auch die Dovpelschreibungen sind, soweit es überbaupt angängig ist, beseitigt. Syvntaktishe Erklärungen und Regeln sind gleichfalls in kurzer, bestimmter Form aufgenommen worden. Das Werk hat entschieden einen großen Wert für die deutsche Literatur, und wir sind überzeugt, daß nit nur der tehnis{he Bücher- und Zeitungkproduzent, der Drucker, sondern au der geistige Arbeiter, der Schriftsteller sowie der Beamte und Lebrer 2c., der ih mit literarishen Arbeiten irgend welcher Art befaßt, es sehr will- kommen heißen wird.

Die neueste Nummer (42) der Wochenschrift „Von Haus zu Haus“ (Adolf Mahns Verlag in Leipzig Abonnementspreis vierteliährlih 1,50 M) erschien mit folgendem Inhalt : «Vogelfrei“ von Friede H. Kraze; „Ein alter Mann* von Alfred Gilly; „Ver- femt* von Anny Wothe; Leipziger Schauspielhaus, Gastspiel der italienischen Over Tentro Sirico in 2 dailand; Das Ueberlegen \{werer Entschlüsse von A. Kinkel: Verwendung von Wollfaden- resten; Kalte Getränke; Konservieren frischer grüner Erbsen; Leicht bekömmliches Sommergericht ; KBaumwollene Strümpse zu ver- wenden usw. Ferner sei auf dic großen Preisausschreiben und cis- râtsel mit wertvollen Preisen aufmerksam gemacht; die Beteiligung ist jedem Abonnenten gestattet.

kritischer eine feste zuläßt und ih

nuns- mehr

acnaucrt mehr

Kurze Anzeigen neu erschienener Schriften, deren Besprechung vorbehalten bleibt.

Im Kantonlande. Reisen und Studien auf Missionspfaden in China. Mit vielen Bildern nah eigenen Aufnahmen von o Müller. Pfarrer in der Kaiserlichen Marine. Brosch. 3 „K, ged. 4 M Berlin, Buchhandlung der Berliner evang- Missionsgesell schaft.

Unser Verhältnis zu den bildenden Künsten. Vorträge über Kunst und Erziehung, gehalten von Dr. August Schmarscw, Professor der Kunstgeschichte an der Ungen Leipzig. Geb. 2M, geb. 2,60 „A Hauptprobleme der Gthit. Sieben Vorträge von Professor Dr. Paul Hensel. 1,60 M Leipzig, G, G. Teubner.