1903 / 164 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen. i:

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, 3. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

————

1) Untersuchungssachen.

[31767] Oeffentliche Ladung.

Der Hujar der Landwehr 11. Aufgebots Franz Klein, geboren am 16. Februar 1866 zu Nitters- walde, Kreis Neisse, leßter Aufenthalt ebendaselbst, wird beschuldigt, im Jahre 1903 von Nitterswalde als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubnis aus dem Deutschen Reiche (angeblich nah Amerika) aus- gewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Aus- wanderung der Militärhehörde Anzeige erstattet zu haben, Uebertretung gegen § 360 Nr. 3 des Straf- escßbuhs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den L. Sep- tember 1903, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht in Neisse, 1 Treppe, Zimmer Nr. 7, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der na § 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirkskommando zu Neisse ausgestellten Erklärung vom 1. Juli 1903 verurteilt werden. E. 139/03.

Neisse, den 8. Juli 1903.

Krau]e, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[31799] Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Untersuchungssache gegen den Dragoner erdinand Christian Rieker der 4. Eskadron 2. Badîi- Ven Dragonerregiments Nr. 21, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des MilitärstrafgeseB- bus, sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig

erklärt. : Karlsruhe, den 13. Juli 1903. S t der 28. Division.

Gerich Der Gerichtsherr : Horchler, v. Pfuel. Kriegsgerichtsral. Be

9) Aufge

[31711] Aufgebot. ;

Der Bauerhofsbesißzer Gottlieb Wegener zu Nosen- thal hat das Aufgebot der angeblich abhanden ge- fommenen Stammaktie der Stargard-Küstriner Eisen- bahngesellshaft B. Nr. 04578 beantragt. Der Jn- haber der Aktie wird aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht auf den 23. März 1904, Nachmittags 12¿ Uhr, anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und die Aktie vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird.

Soldin, den 10. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht.

Gemäß § 367 des Handelsgesezbu{8s geben wir bekannt, daß die Verlustanzeige bezüglich folgender Pfandbriefe unseres Instituts:

31 0/0 Ut. B. Nr. 22 975 zu A 100

s o _ 16 580 9

Ä G 4 L906 500

B L 2 Ol 500,

gegenstandslos ist und zurücklgenommen wird.

München, den 13. Juli 1903

A 1000,—, 500, 500,

Zustellungen u. dergl.

| Kreis Angermünde, für tot zu

sicherung belegenen Wohnhause des Antragstellers als Hypothek im Grundbuche ein- getragen sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. April 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird. Holzminden, den 6. Juli 1903.

Herzogliches Amtsgericht. (gez.) Wegener. Veröffentlicht: H. Fr ö hli ch, Gerichtëschreiber. [31715] Aufgebot.

1) Der Gutsbesißer Clemens Nowacki in Hüttchen,

9) der Eigentümer Johann Michael Schunk in Behble-Abbau und die Erben des verstorbenen Acker- wirts Johann Guderjahn in Behle,

haben das Aufgebot der Hypothekenbriefe über die

zu 1 im Grundbuhe von Hütthen Blatt Nr. 1 in Abteilung TI1 Nr. 6 für die Frau Kreisbaumeister Azemor de Rege, Cäcilie Theodosia geborene Nowaa, in Weißenfels eingetragenen 5000 Taler elterliche Abfindung nebst fünf Prozent Zinsen, bestehend aus der notariellen Schuldurkunde vom 8. März 1866, dem Auszuge vom 12. März 1866 und der CEin- tragungsnote vom 3. April 1866,

zu 2 im Grundbuhe von Behle Blatt Nr. 33A. in Abteilung 111 Nr. 1 für den Ackerwirt Johann Guderjahn in Behle eingetragenen 100 Taler Dar- lehn nebst fünf Prozent Zinsen, bestehend aus der notariellen Schuldvershreibung vom 22. Mai 1851 und der Eintragungsverfügung vom 4. Oktober 1851,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 14. Dezember 1903, Mittags 1S Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Schönlanke, den 7. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. [23978 Aufgebot.

Die Ebefrau des Anbauers Heinrich Hartje, Do- rothee geb. Wendt, zu Bahlum hat das Aufgebot beantragt bezüglich der mit Eintragungsvermerk ver- sehenen Schuldurkunde des hiesigen Gerichts vom 5. Februar 1850 bezw. vom 24. Juni 1858, inhalts deren im alten Hypothekenbuche für Bahlum Fol. 792 eine Hypothek von 50 Tlr. Kurant für den Arbeits- mann Johann Wendt aus Bahlum, später in Bremen, eingetragen ist. Der Inhaber der vorbezeichneten Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine am Dienstag, den 22. De grves 1903, Vormittags 10 Uhr, bei dem

iesigen Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird. Thedinghausen, den 15. Juni 1903. Herzogliches Amtsgericht. Steinboff.

[31717] Aufgebot.

Der Knecht Emil Metscher zu Neukünkendorf hat beantraat, den verschollenen Kossäthen Christian Friedri Metscher, zuleßt wohnhaft in Bölkendorf, l erklären. Der l zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 17. Februar 1904, Vorm.

[31797] Bayerische Vereinsbauk. Die Direktion. |

Das Amtsgericht Bremerhaven hat | Aufgebot erlassen :

Nachdem der Arbeiter Eduard N Hafenstraße Nr. 164 bnha Kraftloserklärung det bavener Sparkasse Nr. 5 90. September 1902 hat, wird diesem für gemäß der Inhaber d ausgetorderi, | i pa termine am Mittwoch, den Vormittags 9} Uhr, dei dem baven d

einé ens im Au 0 9. März 190 Amtsgericht Bren nzumelden und das Einlegebuh vor widrigenfall dat werden foll. Bremerhaveu, den : Der Gerichtsschreiber Trumvf, Sekr ufgebot. MNehfeld

A

r Y o Li äs

6 in dem auf den 21. ttags 10} Uhr,

A ù L «164

2 tor:

3ormi t t At Auf

A F D

November 19083, 27 tor net

VOLVI Aa rh s DPaATDUcA #13

Fr A L

Posen, ì

Q „T1 A Ô «A A | Taus die Rode

DCB CATAL L Ï L LTUCT H v) ) Ï y A «A 1 «f » F î , Recbte \pätest l

10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 14

anberaumten Aufgebots®té zu melden, widrigen-

Öffentlicher Anzeiger.

MWonneberg-Hölle bei Danzig als Sohn der Arbeiter

O

akob und Constantia, geb. Wenzel, Gußmer alias Gutsmerschen Gheleute, zuleßt wohnhaft gewesen in Danzig, von dort aus am 31. Juli 1875 auf See gegangen und seitdem verschollen,

4) der Schlosser Rudolf Wilhelm Paul Kiehn, geboren am 13. August 1863 in Köslin als Sohn des Rangiermeisters a. D. Wilhelm Kiehn und dessen Chefrau Pauline Julianne Charlotte geb. Nadday, zuleßt wohnhaft gewesen in Danzig, von dort am 8. Februar 1891 nach Rotterdam abgemeldet und seitdem verschollen,

5) der Johann David genannt Eduard Bartsch, geboren am 7. November 1854 in Mahlin als Sohn des Hofbesißers Johann Bartsch und seiner Chefrau Barbara geb. Barganowski, zuleßt wohnhaft gewesen in Mahlin und seit dem Jahre 1889 verschollen,

6) der Arbeiter Jakob Rogalski, geboren am 9. August 1849 als Sohn des Arbeiters Jakob Rogalski und seiner Ehefrau Anna Nogalski, geb. Neimer, in Kiesling, Kreis Stuhm, zuleßt in Danzig wobnhaft gewesen und seit dem Jahre 1889 ver- \chollen, :

7) der Arbeiter Albrecht (auch Albert) Koftuch aus Danzig, geboren am 21. März 1843 in Gowidlino Abbau, Kreis Karthaus, als Sohn der Albrecht und Marianne, geb. Domaros, Kostuhshen Eheleute, zu- legt in Danzig wohnhaft gewesen und seit dem August 1890 verschollen,

werden auf den Antrag:

zu 1 der Frau Maria Schwarz, geb. Nawroßki, in Danzig, Jungstädtischegasse 5,

zu 2 des Rechtsanwalts Wessel in Danzig, als Pflegers des Verschollenen, N

zu 3 des Schmiedegesellen Ludwig Patckeiser in Berlin, Wilsnacker Straße 40, und des Arbeiters Rudolf Sawitzki in Gr.-Nosainen bei Kröôxen, ver- treten durch den Rechtsanwalt Bielewicz in Danzig,

zu 4 des Nangiermeisters a. D. Wilhelm Kiehn in Medenau, als Vater des Verschollenen,

zu 5 des Lehrers Theodor Bartsch in Gartsch, Kreis Karthaus, und des Inspektors Adolf Bartsch in Garden, Kreis Rosenberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Haehne in Dirschau,

zu 6 der Ehefrau Anna Nogalski, geb. in Danzig, Rähm Nr. 4,

zu 7 der Frau Elisabeth Kostuch,

Kemmlit,

g E h.

Nahmel, |

in Danzig, Mauergang 9, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am 30. Januar 1904, Vormittags Ul Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Pfefferstadt, Hosgel unten, zu melden, widrigenfalls ihre Todesertlarung erfolgen wird. Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welde Auskunft über Leben und Tod der Ber {ollenen zu erteilen vermögen, spätestens gebotstermin dem Gerichte hiervon Anzeige zu Danzig, den 30. Juni 1903. Königliches Amtsgericht. [31781] Aufgebot. Nr. 10753. Iohann Luß, Ludwig Luß, Wilbelm Lutz, Adolf Luß, Mina Fohann Lutß alle in Ber iben beantraat, den ver]zoluenen, am Bergbausen geborenen Karl Lutz, fur Tot rtlaren wird aufgefordert, sich spateitens den 25. Januar 1904, dem unterzeiWnel Wert an

t

Abt. 11.

Nit

sowte LIDE,

Berghau]en, zU ( zeichnete Verschollene

in dem auf Montag, Vorm. 9 Uhr, vor beraumten Aufgel

die Todeserktlarung

haft in

wAtätormtt OTSLCTIMINC

N M Ein [c Auviul nt A, Al 4 IMouUenen 5 Ut

LOCTUNG, Gericht Anzeige naMe! Angermünde, den 10. Juli Königliches Amtt Aufgebot.

y

n auf 19, Februar 1904, Vormittags Uhr, vor dem unterzeichnet Aoriht Amme

Î i # ck F {

 ù A F L, Î L

K

À v

Barmen,

Aufgebot.

«A

Bolt,

Aufgebot.

i G.ramer, é t rf

y Ÿ h

«é Farhort f x t olt ; . 21. D nuar 1904, Vormittag€s 11 Uhr,

I untorwichneten (F F mt [u i A!

L i L. 4 Í y .

Freyburg (Unftrut), t

Aufgebot kel Tichauer, 24. Februar LvO4,

Mittag€e 12 Uhr,

Ï L

Plef,

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengefell\ch. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

unterzeichneten Nachlaßgericht zu melden. In Betracht würden noch Nachkommen des Bäkermeisters Michael Ernst Kienhardt in Dargun und des Jägers Johann Cethloff Dühren in Streliß kommen.

Waren, den 11. Juli 1903.

Städtishes Waisen- und Nachlaßgericht. [81721] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Friy Ladewig in Berlin hat als Verwalter des Nachlasses der am 24. Oktober 1902 in Berlin verstorbenen Kunststikerin Marie Louise Köhler das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der ver- storbenen Kunststickerin Köhler spätestens in dem auf den 10. Oktober 1903, Bormittags 114 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Kloster- traße 0/78, U Treppen Zimmer 0, an» beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweis\stücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe sh nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Ueber- {uß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie ih nicht melden, nur der Nechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 9. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. [31722] Oeffentliche Bekänntmachung.

íFn ihrem am 21. Dezember 1863 bei der vor- maligen Königlichen Kreisgerihtskommission Iastrow eingereichten, am 25. Mai 1903 eröffneten gemein- \caftlihen Testamente haben die Kaufmann und Nentier Hermann und Bertha, geb. Salinge, Hirsch- bergischen Eheleute ihren Sohn Eduard bedacht.

Berlin, den 9. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 95. [31723] Bekanntmachung.

Dur Aus\{(lußurteil des unterzeichneten Gerichts

n heutigen Tage ist der verschollene, Mien in

: Leopoldstadt am 9. Januar 1851 geborene Georg

elm Schmitt, Sohr 1850 zu n in der Leopoldstadt vet chubmachers g Wilhelm Schmitt, feit pre 1867 ver- en, ohne inländischen W mit Wir- lche fich

Nechtsverhaältni)se, w Gesel besti sowie mit

St0t0 ck7 D Ien10en ut) 4 0y deut d en

Berlin, den uni 1 Königliches erit Abteil Bekanutmachun r % dera

Li j INniCT

M m +6 «41414

g. 1ä) ut I

17? C) IL 4

R m 0 Mackowitz,

G

Ls 0p L Î L 8

L

Berlin,

Bekanntmachung.

S chicés,

/% O

v.

Ei

164.

P B E - Beda F d E A LEIC U A A

Untersuchungssachen.

: Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen Uu. dergl.

[31732] __ Bekanntmachung.

Durch Ausf{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 8. Juli 1903 ist der am 23. - Juli 1869 zu Zinten in Osipreußen geborene Kommis Albert Lenz für tot erklärt. Als Todestag is der 31. Dezember 1900 festgestellt. :

Berlin, den 8. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht TT. [31726] __ Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil vom 4. Juli 1903 ist der Neichsbankanteilshein Nr. 48 775 über Eintausend Mark, welcher auf den Namen des Edmund Firs- bah in den Stammbüchern der Reichsbank einge- tragen ist, für kraftlos erklärt worden. /

Berlin, den 10. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht 1. [31734]

Durch Aus\lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 8, ZUll 1903. find von der Frankfurter Hypothekenbank ausgestellten vierprozentigen Pfand- brief E

L, erle

1. 2 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4 D

Abt. 16.

Abteilung 84.

die

4 Lit, O. Nr. 37303. Uber 10004; {

Î 1 b. Serie 14 Lit. P. Nr. 37186 über 500 r kraftlos crklärt worden. Frankfurt a. M., den 8. Juli Königl. Amtsgericht. Bekanntmachung. des Louis Bek in Paris, eht8anwälte Dr. L j

« _Â.

1903. 15.

vertreten ’nders und Dr. Cremer den eine halbe Aktie Nr. 580 und die len r. 7575 und der ergrwoert Nordstern zu 600 und 600 (l i uf den Inhaber Januar 1878, für kraftlos erklä Essen (Nuhr), den 10. Königliche

k L

7976

(T S 4 b Gh)en, lautend UDEL Den

Gy n Eh WicilliOt l

1 unî (O0 ¿FCS.) aug estellt ant

Al

] Bekanutmachung. il des

ift r I zj

F I 1

f

y j 1OluRurte unTerzet

E T 10 lihes Amtsgericht. Bekanutmachung.

Î L Î

24 F

forder1

| befann

[31697

Die treten früher

Den den

Diens

stellen.

[31701]

Na Ver

Cen ; ¿Flucht

aeb. N

Aktiengesellshaft | \s;

(O bezw. 750 | 4 ; L

PAntalt

Oktober

Den

"+ L

gelassenen | öffentlichen Zustellung wird

Margaretha geb.

(L Es (She der

èn Beklagten HRetsstreits vor

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

E Öffentl

ing, Anwalt z1

t gemaqht.

Zweite Beilage

Berlin,

1 bestellen.

G

Zum

Klockow, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1.

] Oeffentl Ehefrau

3

zur

das

tag, den

Zum Zwecke

wird diejer Auszug der Klage bekannt gem Wremen, gerichts,

den 13. Juli

B Scherennagler

n T

n Elberfeld,

er Behauptung

glichen Land L903, j N Ut zu i Zuîitellung

emacht.

“Elberfeld,

Vormittags S

Frcitag Uhr,

Nürubera,

L

Oeffeutlicb

Bormann, Oeffentliche

erihts in Elberfeld Bormittags 10 Uh n gedachten Gerichte

D Des a A l Hum ckZWwec ke

L 14 wtrd §5 La L

iche Zustellung.

mündlichen

1 ] B ry

1908,

der öffentlichen

1903. S efretär. Zuftellung.

Friedri

ekannten Wohn- und

L

nah Amerika

D 1

(s

Vor-

Metzmacher Wald (Rhld.), Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Gb d, fagt gegen feine Ehefrau, Bertha

¡U

des A Laurentius Lisiak, ». Swiniarska, in Hemelingen, ver- i_ dur die Rechtsanwälte Dres. Gildemeister und Schütte in Bremen, klagt gegen ihren GChemann in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: die Parteien zu {heiden und den Beklagten für

allein {huldigen Teil zu erklären, und ladet liche Verhandlung des

Go treits vor da Landgericht, Zivilkammer 111, u Dremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf 1 13, Oktober mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be-

Zustellung acht.

aus der Gerichts\{hreiberei des Land- U

Auf-

nd unfittlihes Verhalten der ehelichen Pflichten

*Fortfeku

1 4 nil d +

L

]

bei dem bestellen

î Tuù d 4 4

- den

e Zustellung

9, Oktober 190:

ßung der Ebe em Antrage, die

R D &StandeSbeamten zu

Mm T0»

i DCT «Auszug der Klage

, daß dieselbe mit durchgegangen

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königli

Mittwoch,

icher Anzeiger.

| 19083, Vormittags U Uhr, mit der Auf- einen bei dem gedahten Gerichte zu-

l Zwecke der

diejer Auszug der Klage Berlin, den 9. Juli 1903.

den 15. Juli

werdenden aber in einvierteljährlihen Voraus- zahlungen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte olvilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 19, September 19093, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Leipzig, am 8. Juli 1903. [31710] tli }

S a Oeffentliche Zustellung. 2 vie , HSirma Fuhs & Co. zu ODresden-A., Skesanienstraße 40, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- M le U. Dr. Schirmer daselbst, klagt gegen en Kaufmann Franz Rost “als Inhaber der Firma Hlgarettenfabrik „Rhenania“, früher zu Aachen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr aus Warenlieferung E auf thn gezogener Tratte einen Betrag von E E 9% „versulde, mit dem Antrage auf ibe Uge, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Bel agten zur Zahlung von 155 4 55 A nebst 5 9/9 Binsen vom 15. August 1892 ab. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des ets vor das Königlihe Amtsgericht zu M, Zininer 18, auf den 30. Oktober 1908, T Le ags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen vuslelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemamt. Nachen, den 9. Juli: 1908, (L 5.) Henry, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

des Schreinermeisters Theodor Hoff- mann, luguste geb. Klüber, zu Cöln, Steinfelder Sasse : 118 Rechtsnachfolgerin ihres vorbenannten versiorbenen Chemannes, klagt gegen den Buchhalter Werner Schnittke, ohne bekannten Aufenthaltsort, früher in Cöln,

Barvorlagen

Wohn wegen WKost- und aus der Zeit vom L. Vezember 1900, mit dem Antrage 159 M nebt 49/6 Zinfen sei ezusielung. Die Klägerin mündlichen Verhandlung des vor das Königlihe Amtsgericht in t 17, auf den 26. November 1903 Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Born hr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 8. Juli 1903. Dempel, Gerichtsschreiber A4 on P Ä ori A s P Königlichen Amtsgerichts. Abt. L, 17.

und

M A L

T7

B, |

3. Kommanditgesellshaften auf Aktien und : Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 8. Niederlassung A. von Rechtsanwälten. . Bankausweise. . Ve

ch Preußischen Staatsanzeiger.

Aktiengesellsch.

rschiedene Bekanntmachungen.

[31692] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Arthur Nivsche in Dresden-Trachau vertreten durch Rechtsanwait Dr. Mann in Dresden, klagt gegen den Kaufmann Frit Rößnuer, früher in Buchholz b. Dippelsdorf, Kurhauss\traße 47 jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Wethsel- forderung von 327,60 4, mit dem Antrage, den Be- ÜUagten zu verurteilen, dem Kläger 327 M. 60 nebîit 6 °/9 Zinsen von 327 4 20 A seit dem 4. Juli 1903 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur münds- lichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 3. Ferien- kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 29. August 1903, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, am 9. Juli 1903. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [31706] Oeffentliche Zustellung. : Die Firma Heinrich Paas zu Efsen a. d. Nuhr Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Michels und Dr. Michels zu Duisburg, klagt gegen den Kolonialwarenhändler Wilhelm Vütefür senior, früher zu Mülheim a. d. Nuhr, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte die ihm übersandten Waren gekauft und erhalten, auch die Schuld anerkannt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zahlung von 1133 Æ 92 H nebst 59/6 Zinsen von 549,46 M. seit 23. Februar 1903, von 296,17 # seit 90. April 1903 und von 287,89 A. seit Klagezustellung zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung [Ur vorlaufig vollstreckbar zu ertlären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des HKechtsftreits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den T. Oktober 1903, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gela}jenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gcmacht. / : Duisburg, den 11.

éFuliilina,

veR Oantaltihon Q Tor! & 4 O1 Len Landgerichts.

Amtsgericht Samburg.

E Oeffentliche Zustellung.

Ver Kaufmann Otto Sörgel, Nödingsmarkt 17, Hamburg, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dres. Kirchhoff & ia, flagt gegen Hugo Koch früber in Hamburg unbekannte 1 mit dem Antrage au

q itredbare Verur

U v A4 L, 4D Gerichts chreiber

[31706]

u n ) JFP L

Oeffentliche Zustellung. tadtm1 tor Grnst Schmidt z i den Musiker Ber

ernhard Petzold

Cnt Ét

(5

,

lt, Ratha ‘immer Nr. 37, auf Montag den 17, August 1903, Vormittags p ) wed tlich ust lusz der Kl è naema Cöthen,

i

ita roi A L Âg % F

Oeffentliche Zustellung. L ( A y é @

Kirchgeßner,

10 Uhr. | j

t.

Amtsgericht l, Ziviljustizgebäude vor [stenwallflügel Erdgeschoß, Dienstag, den 10. No ember 1903, Vormittags 10 Uhr. zum , +. Ï Ï Y Ï j Ï L H Ä N i i rd dicier Aus- Py L 5 N Hamburg, ù F § i Landgericht Samburg. Lcffentliche Zustellung.

Ä s,

mittags Ey ELELO

i i | i j dei dem yt richte zugelafs i j mitta s 11 Uhr i r M O j 1 r: j Ruppin zu 2 tet s un Ci i | m Zwecke der öffent n ftellu; Ht e P ckB _ Oeffentliche Zustellung . t h i ' ' i i i | ' e ufi

1903, Vormittags 19 Uher. T reêéden, "

„Deruin Lo. Vor. Bericht i 4 e Nod ( i Tg

? ti, } Lai c Æ 9, Dezember L903, Vor \ tr ] Kericht nuar 1904, Vormittags 10 Uhr, Aufforderung i Ds : Ä Î ä R é M0 v t M L B L j

Y

Uhr,

c U rid ju erteilen verz rgebt | frau Wilbelt | t daselb i | c, festgestellt Berlin, den 9. Juli 1903 T Fe gg Zu DveSe der Len tien Zustellung wird | Trachau, vertreten dur Rechts: spätesiens in dem auf den 4. F die À t | t ; m | Taf une y F “rur y j Berlin, 19 Yedcker, Geribts\{rei Vormittags 1A Uhr, Königlid a lichen Landgerichts |1 en Gericht, Kl 7/7 | Jul Bekanntmachung 11694] Oeffentliche

Zimmer 6/7, anberaumten Au! téterm lei } be m! i tier Ernfî [usid teil | ! hnet eris aen der Frau Rechte anzu [tet d Di vorz 1712] Aufgebot. j i teinfelt Î Î | 1 rei ! DU\M@el, in Berlin Sroße Franffurter vidrigen!aus dic ratiloëcriiarung Oct Pt: 2 p ( Ï y folgen wirt

Berlin, den

Ï 4

wird aufgefordert bruar 1904,

Berlin, unterzeichnete:

iht 1. Abteilun des Könt ivi

Zustellung. z Koniglichen dgericdt

Î

+

Oeffeutliche

4 i Roe Mt '

2a bis ; ; : è Mutwoet, November 1903, Vormittags 9 Uhde, f do deu aedaditen e. r. bd en ibren E n Ahrendholz, fr

i t. d a ola d

ry 9 Ï Pu Ï « h Ä : F a 74 ä ? \

L Ï C y « 4 Ï è Ing red §3 e Ä : Sv Dwgn P.

x lin e t T o ». - e 4 S . Ï - F x | t f im rei . y e -_.. - dex9 E - Tas «

Zustellung. lig zu verurteil in è gerichts Nawrohki,

F

i «4

. F Ÿ A4 V y ed

ïtuatrd Schweitzer,

1903, Vormittags 9 Ube,

Led d

n ftenzeichen 29. Augußñ e Kan L „F Ï | i

Mannheim. d N rcht8strcita

4 d t s, Y S

. dos j j e 2 aus k fielen t S t B A. H+A S ehe E eti : » i L A Ï U Þt Ï Ï - T7 d. \ wird Se L "e N

Hi 311 balt monatli zu bezablen d uwa Dresden, au Dezember Ci L t. ZBer!dt8‘ Hr

od

e -

¿By

«

tliche ZuñKtellun = 4 V 4 «A Wag .

_

t L e if “e B

¿ Guhimer | reh! Î 1

Î nd Ï zum 20, Scptember 1903