1903 / 171 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s fowie der 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be-

E hierdur< für fahnenflüchtig erklärt und fein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Be- Sg DSeEe: i

Flensburg, L ESS

Wiltens. en 16. Juli 1908.

Gericht der 18. Division. [33646] K. Staatsanwaltschaft Stuttgart. Vermögensbeschlagnahme.

Durch Beschluß der Strafkammer 111 des K. Land- erihts Stuttgart vom 4. Juli 1903 ist das im

eutshen Neiche befindlihe Vermögen folgender ab- wesender Wehrpflichtigen : i

l) Alfred Emil Höllriegel, geboren 28. Januar 1880 zu Fellbah, Oberamts Cannstatt, Schlosser,

2) Wilbelm Paul Mangold, geboren 28. Februar 1880 zu Glashütte, Gemeinde Waldenbuh, Amts- oberamts Stuttgart, Klaviaturmacher, e

3) Iakob Friedrih Müller, geboren 7. September 1882 zu Löchgau, Oberamts Besigheim, Megger,

gegen welche das Hauptverfahren wegen _Ver- leßung der Wehrpflicht eröffnet ist, gemäß $ 140 Abj. 3 Str.-G.-B. und $$ 326 und 480 Str.-P.-O. je bis zum Betrage von 800 ( mit Beschlag belegt worden.

Dent 10, JUli 1903. S

Staatsanwalt Cleß.

[33852] Bekanntmachung.

Die dur< Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd vom 26. Februar 1886 gegen den am 16. Juni 1863 zu Haspelscheid geborenen Nicolaus Barthel wegen Verleßung der Wehrpflicht ausgesprohene Vermögensbes<hlagnahme ist dur< Beschluß desselben Gerichts vom 12. Juli 1903 aufs gehoben worden.

Saargemünd, den 19. Juli 1903

Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt : Machenschein.

[33647] : Die am 11. Juli 1903 gegen den Musketier Karl Tischler der 1. Kompagnie 9. Nhein. Infanterie- regiments Nr. 160 verfügte Fahnenfluchtserklärung wird gemäß $ 362 M.-St.-G.-O. aufgehoben. Trier, den 18. Juli 1903. : Gericht der 16. Division.

[33743]

Das Verfahren behufs Zwangsversteigerung der in Lindi und Umgebung belegenen Grundstücke der Lindi Hinterland-Gesellshaft m. b. H. in Konkurs wird auf Antrag des Gläubigers von Osfterroth-Schönberg in Koblenz aufgehoben. Der Versteigerungstermin fällt aus.

Dar-es-Saläâm, den 5. Juni 1903.

Der Kaiserliche Bezirksrichter.

[84629] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender angebli<h abhanden ge- kommener Schuldverschreibungen ist von den nach- stehend Bezeichneten beantragt worden :

A. der konsolidierten Preußishen Staatsanleibe

1) der 3} früher 49/6 igen Staatsanleihe von 1882 Lit. E. Nr. 578 375, lautend über 300 M, bean- tragt von

a. dem Josefstr. 12,

b. dem Bauunternehmer August No>a in Alt- Glienid>e bei Köpenid>,

zu a. und b. vertreten dur< den Rechtsanwalt W. Schulze zu Berlin, Invalidenstr. 113,

2) der 3F vormals 4 9/6 igen Staatsanleibe von 1881 Lit. B. Nr. 100 773, lautend über 2000 c, beantragt vom Lehrer Wilhelm Meyer zu Oedelsheim, ver- treten ‘ur< Rechtsanwalt von der De>ken zu Hörxter,

3) der 3F vormals 4 9/zigen Staatsanleibe von 1882 Lit. E. Nr. 499 892 über 300 Æ, beantragt von dem Steuereinnehmer a. D l zu Elversberg b. Neunkirchen, Kreis |

4) der 3 9%igen Nr. 19 796 über 6 u über 500 M, beantragt von Hedwig Krum, geb. S<Gubbe traße 114, vertreten dur< RNechtsanwa zu Düsseldorf,

D E mo Nr. 50 740 unt ) vom Postschaffner C Baden,

6) der 3#* vormals 4 1882 Lit. D. Nr. 270 662 von den Pfarrern Johann und Paul Moschüt )

7) der 3} °/oigen Nr. 643 903 und von dem (Ei straße 9, be Lange bier,

5) der 32 frübe 1880 Lit. D. Nr pon dem Gaîtwirt Kreis Cochem,

B. der Be

1) der 34 °/%i Nr. 61 804 übe Cäcilie Juliusbu

L s

WSilrate 24 v)

j

Schneidermeister Wilhelm No>a hier,

1891 Lit. D. Nr. 19 797 wu Mestaurateur

n

tmntännToihs L D L

741 ül Ä 4

C (

T A D Lik

DCI

ireten dur Manteuffel

Nr. 58 234 über 100 M Karl Wagner zu Rirdo 0) B. E î Nr. 2111 über 200 M b. der 349%igen Anleibe Nr. 120 688 über 500 M zu a. und b. beantragt von Waschlewésky bier, Lütowplay 12 C. des Preußischen Staalsschuldscheins Lit. H. Nr 5 Tlr., beantragi d Vekonom Deidesk

Ÿ

3# */atgen

58 512 über 2 Witwe des taufmann® un Martin, aeb. Schmitt beim Vie I er Ur n n spätestens in dem auf den 23. Vorm. 141 Uhr, vor dem unl anberaumten Aufgebotstermine ihre R und die Urkunden vort

loserfläruna der

iu E p M é

ber 1903.

Eg i dd Í Hf

nhabe

Ofi “, id

hte anzum

[6822 Bekauntmachung. Mit Beschluß vom 17. d. M. hat das Königl. Amtsgeriht Würzburg folgendes Aufgebot mit Zah- lungê|perre erlassen: Der Maurer Mathias Wieden- mann aus Täfertingen hat zu Protokoll des K. Amts- gerichts Augsburg den Antrag gestellt : 1) den ihm entwendeten, auf den Inhaber lau- tenden 3s %/otgen Pfandbrief der bayer. Bodenkredit- Anstalt dahier Serie 11 Lit. D. Nr. 26 216 zu 200 M. für fraftlos zu erklären und : 2) hierwegen Zahlungssperre zu erlassen. Gs wurde deshalb vom Kgl. Amtsgeriht Würzburg Aufgebotstermin auf: Montag, den 28. Dezember 1903, Nachmittags 3 Uhr, in dessen Sitzungs- saal Nr. 92, 11 links, anberaumt, und wird der úIn- haber dieser Urkunde aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Weiter wird dem gestellten Antrag gemäß $8 1019 und 1020 der N.-Z.-P.-O. a

1) an die bayer. Bodenkredit-Anstalt in Würzburg als Ausstellerin und 2) an die Bankfirma A. L. Ansbacher Söhne in Frantfurt a. M. als die in den Pfandbriefen be- zeichnete Zahlstelle das Verbot erlassen, an den Jn- haber des Pfandbriefs eine Leistung zu bewirken, ins- besondere neue Zinsen oder einen Erneuerungs\cein auszuhändigen. Würzburg, den 18. April 1903.

Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. (L. 8) Andrèaë, K. Kanzleirat.

[32345] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot. 1) Die Frau Wilhelmine Kohlhauer, geb. Engel, des verstorbenen Ferdinand Kohlhauer Witwe, in Cöln-Lindenthal, Herderstraße 32/34, Sanct-Anna- haus, und 2) der Dienstkneht Friß Lannders in Wiechendorf bei Mellendorf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. S. Meyer I. in Hannover, haben das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der 49/0 Hypothekenbriefe (Pfandbriefe) der Hypotheken- bank in Hamburg, und zwar: ad 1: Lit. D. Nr. 90 167 über A 300,— und at D 210, O T O G A (200 ¿D004 Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 3 (na< dem 4. September: Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165), spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 23. März 1904, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten T Loldtermin, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Hinterflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. Hamburg, den 26. Juni 1903. Das Amtsgeriht Hamburg. Abteilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Dr. Oppenheim. Veröffentliht: Ude, Gerichts\chreiber.

[33727] Aufgebot.

Der Bürgermeister Wilhelm Rode> in Weilar, als Generalbevollmächtigter der Auguste Louise Oechel, jeßt verehelihten Schön in Chicago, Ill, Hermitge Ave. 5621, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Krehan in Weimar, hat das Aufgebot der auf den Inhaber lautenden Schuldurkunde der Landes- kreditkasse des Großherzogtums Sachsen über 500 M Serie C. Nr. 1390 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 9. Februar 1904, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Weimar, den 4. Juli 1903.

Großherzogl. S. Amtsgericht.

Qui <hke.

Bekanutmachuug. i 1900 in Stettin 1 ôntal. Preuk:. taatêanleibe N und Zinsscheinen Neibe [11 E E Berlin, 23. Juli 1903 Der Polizceipräsideut, [33885 Gestoblen zu brief der Süddeutschen Ser. 52 Lit. J. 633 7 über bis 1907, was biermit no<mal(

Í G

Hamburg, den 22. Juli 1 Die Polizeibehörde. (‘Abteilung 11, Kriminalpoliz Dr GHovff 475] Kgl. Amtsgericht Crailsheim. Aufgebot. eibesiter Friedri Wad

ohn t s co CIncI

Inhaber der genann ird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, 28, März 1904, Vorm. 10 Uhr, vor dem Kal. Amtsgericht Frails- heim anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Quiitung vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wirt Crailsheim, 9. Juli 1903 i 0c1.) F ô a Veröffentlicht dur: A.-(

Aufgebot.

i

A

L 4 s f L

. ê 4

« Berlin, den Königlich

11 eri raumt

L L 2% L L LLE

Vormittags Uhr, vor

„A4 #

den 19, März 1904,

I F

Ï

Ï

F

anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Witten, den 14. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. [33728] Aufgebot. A Auf dem zu Ortshausen belegenen Großkothofe No. ass. 28 des Gastwirts Heinrih A>enhausen steht im Grundbuche von Ortshausen Band I Blatt 16 Seite 63 unter Nr. 1 eine Hypothek von 300 A. nebst 49/9 Zinsen und Kosten für den A>ergehilfen Heinrich Fischer in Ortshausen aus der Obligation vom 29. September 1866 eingetragen. Nach Nük- zahlung dieses Kapitals an den Gläubiger ist #. Zt. der Hypothekenbrief dem 2c. A>kenhausen ausgehändigt und es hat in Anerkennung jener Zahlung des Gläubigers Erbe vor hiesigem Herzoglichen Amts- geri<hte am 14. Juli 1903 die Löschung jener Hypothek im Grundbuche bewilligt; dem Schuldner ist jedo inzwishen der Hypothekenbrief abhanden gekommen und er kann ihn daher zwe>s Bewirkung der Löschung nicht vorlegen. Auf Antrag des 2c. A>kenhausen wird nunmehr der Inhaber des Hypothekenbriefs nebs Obligation aufgefordert, der unterzeihneten Behörde spätestens in dem auf den 16. Februar 1904, Morgens 102 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden uud die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung erfolgen wird.

Lutter a. Bbge., den 15. Juli 1903.

Herzogliches Amtsgericht. [33730] Nufgebot. ) 1. Das Aufgebot nachstehender, angebli verloren gegangener Urkunden haben beantragt :

la. die Wittwe Wilhelmine Schmidt, geb. Quindt, aus Noßlau das der Schuld- und Hypotheken- vershreibung vom 16./24. September 1874, der Schuld- und Pfandverschreibung vom 28. April 1879 und 7. Mai 1885 über . die im Grundbu von Roßlau Band 1 Blatt 30 in Abteilung Ili unter Nr. 1—3 für den inzwischen verstorbenen A>erbürger Martin Schmidt aus Roßlau eingetragenen Hypo- thekenforderungen von 900 A und bezw. 300 M bezw. 2400 M;

b. der Privatmann Christian Kortleben aus Roßlau das des Hypothekenbriefs vom 4. Januar 1900 über die im Grundbuch von Roßlau Band X1X Blatt 56 in Abteilung 111 unter Nr. 2 für ihn ein- getragene Hypothekenforderung von 4000 4;

c. der Kaufmann Rudolf Eschebah in Roßlau das des am 3. Juni 1878 als Forderungsdokument ausgefertigten Kaufvertrags über die im Grundbuch von Roßlau Band Ill Blatt 11 in Abteilung 111 unter Nr. 1 für den am 31. August 1885 ver- storbenen Kaufmann Friedlied Eschebah in Noßlau eingetragene Hvpothekenforderung von 6000 M

[T. Die Inhaber obiger Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 23, Januar 1904, Vormittags 9 Uhr, vor unterzeihnetem Geriht anberaumten Aufgebots- termin thre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird.

Roßlau, den 10. Juli 1903.

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. [33482] Aufgebot.

Der Aufseher Andreas Horst zu S<hliy hat beantragt, den vershollenen Konrad Markus Hef, geboren am 10. Februar 1867 in Langens<hwarsz, zuleßt wohnhaft in Langenshwarz, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 23. Juni 1904, Vormittags U1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen

Burghaun, den 16. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

B wit A T v9 9 revisor Lutd Mn2tder

wobnbaft, Pironu, ren am 17. Janu 1813 zu zuleßt wohnhaft in Crefeld, für tot zu erkl bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \< svätestens in dem au 16, März 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht i - anberaumten Auf tstermin falls die Todeserkläru welhe Auskunft ihollenen zu erteil rung, |pateitent Anzeige zu machen Crefeld, den 17. Juli Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. K. Amtsgericht fitld

Iren ITEN

U!

rot L

rfi

4, q

Vor 3 < v «,

Woll, Î

d} 0 0 n :

Aaufacbot wum Der bezei-

$

M (4, ? mte « Ï „É e pr TF7 <

patestens in dem auf Mittwoch, den 6. Avril 1904, Vormittags % Uhr, bei dem unten

E j

et e Anzeige zu maden Waldfischbach (Rheinpfalz)

Gericbt8ic reibe des E 9 9 f i G

1. p

l É 4114

I) Selretär [33481] Bekanntmachung. Das K. Amtsgeriht Waldfischhba

Gent uw Halapnhad 04s «Î L L «i L

h À i Deim, S Ì DHochreither, Franz, S un 6. März 18

Wm} /

F H F

F Î s M t A0 Ct a den 13, April 1904, Vor- [ ä { Ï N

t Mittwo<, mittags % Uhx, bei

4 oes

rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Waldfischbach (Rheinpfalz), den 17. Juli 1903. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S8.) Münch, K. Sekretär.

[33731] Aufgebot. 25s Der Peter Petry I1., A>erer in Haserib, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Milner in Koblenz, hat beantragt, den verschollenen Peter Zirwes, A>erer, geboren am 12. Januar 1825, zuleßt wohnhaft in Walhausen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 18S, Februar 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An. alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Zell, den 9. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. [B80] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Nadorff zu Erwitte als Pfleger über den Nachlaß des am 17. Mai 1903 zu Anrödte verstorbenen Landwirts Wilhelm Schulenberg gt. Bastert hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Wilhelm Schulenberg spätestens in dem auf den 29, September 1903, Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Berwoeis- stü>e find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche si nicht melden, können unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Me G N Vermächtnissen und Auflagen berüd>sichtigt zu werden von den Erben nur insoweit Befriedigung erlangen, als sfi< na< Befriedigung der nicht ausges{lossenen Gläubiger noh ein Ueber- {uß ergibt. Jeder der Erben haftet na< Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- \sprehenden Teil der Verbindli{hkeit. Die Glâäu- biger aus Pflichtteil8rehten, Vermächtnissen und Auf- lagen sowie die Gläubiger, denen die Erben un- beschränkt haften, werden dur< das Aufgebot nicht betroffen. Erwitte, den 6. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. [33736] Durch Aus\{lußurteil des unterzeibneten Gerichts vom 13. Juli 1903 is der am 15. März 1832 hier geborene Shuhmacher Julius Kaiser für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1870 festgeseßt. Stolberg, Harz, den 18. Juli 1903.

Königliches Amtsgericht. [33738] Durch Aus\{lußurteil vom 10. Juli 1903 sind: a. der Seemann Jan Adolf Walther (Walter), geboren 21. Juli 1857 zu Tinnum, zuleßt wohnhaft daselbft,

b. der Seemann Christian geboren 21. März 1851 lande daselbst wohnhaft,

c. der Steuermann B geboren 7. Oktober 1805 wohnhaft daselbft,

d. der Seemann Nikolai geboren 11. April 1838 dafelbit ir tot erklärt mit Todeszeitpunkt zu a. 1. Januar zu b. 1. Januar 1892, zu c. 1. Januar 1845, L Januar 1869 Westerland, 10. Juli 1903.

Königliches Amt

Bekanntmachung. [ußurteil u z

C

tobhannes C hriftensen, zu Morsum, zuleßt im Jn- oy Teunis (Tönisseu), zu Wenningstedt, zuleßt

Jessen Wachsmuth, zu Archsum, zuleßt wohnhaft

Tur 1894, zu à. 1.

igeriMt.

O e Ey T A ? E e Berlin, den 15. Juli 1 c ali ps l t -

1 A + 1 v b 4 Â s s

)] Im Namen des Königs! Mort am 1 Eli 10

L A d T L

V

Winkel von N

iri z Amtsgericht m Namen des Fürsten!

4 F E C f æ4 Ii

T Gri M 4 16A

I

a0 i iritlid

in N. Wildungen dur den Ämtöga für Ret erkanni

G E

F

1150 & als empfangen bescheinigt hat, wird hierdur< fur kraftlos erflärt. fallen dem Antragsteller zur Last.

[33486]

Durch Aus\{lußurteil des vom 11. Juli 1903 ist der Hypothekenbrief über das im Grundbuche von Stadt Jüterbog Band II1 2 Blatt Nr. 340 in der Abteilung IIl unter Nr. 3 für den Hüfner August Schütze aus Langenlipsdorf eingetragene Darlehn von 900 6

Jüterbog, den 17. Juli 1903.

[33873]

Durch Aus\{lußurteil des Amtsgerihts Fried- land i. Dstpr. vom 15. des im Grundbuche von Acker Friedland Band 111 Blatt Nr. 130 Abt. T1T Nr. 1 aus dem Kaufver- trage vom 12. Jannar 1803 für die Riemer Gott- fried Neuschel schen Erben eingetragenenen Kaufgelder- von 90 Talern mit ihren Rechten Post ausge\<lossen, ferner ist die Hypothekenurkunde über die ebenda Abt. 111 Nr. 5 aus | trage vom 11. vom 27. l meisters Christoph Zachau eingetragenen Kaufgelder von 66 Talern 20 Sgr. für kraftlos erklärt.

Königliches Amtsgericht Friedland i. Ostpr. 33741] | Durch Aus\{<lußurteil hiesiger Stelle vom 14. Juli d. J. ist der Hypothekenbrief über 1500 M und

reste

G

Zinsen,

Strunden_ Nt. 1 auf das dem Fabrikarbeiter Mathias Decker ¡u Thurn gehörige Grundstü>k Flur 3 Nr. 129 fue fraftlos erkiärt.

Mülheim a. Rhein, den 16. Juli 1903.

[33737]

Dur Aus\{lußurteil von heute fannten Gläubiger der für den S Mühlberg jun. und seine Ehefrau Katharine Magda- lene, geb. Lücke, bez. den Lettlebenden von ibnen aus dem Kausvertrage vom 19. von Frohse u. 9 und Band IV Blatt 183 Abt. 111 Nr. 3 u. 4 eingetragenen Neservatkaufgelder mit auéges<lossen.

Schönebeck, den 11. Juli 1903.

ra;

1004

_ j

Breélau, jeßt evangelischer Neligion, vertreten durch

don L 0h

ibren Ehemann,

18

le

Rechtsanwalt T

früher

wegen s{<werer Verletzung der dur

rin

mt 1A

rio

erite

a Cu, Dm 11 or j Nor zimmer S1, auf den

12 Uhr, mit der Auffordi

deten Pflichten, gröblicher Mißhandlung, Be- drohung und böslicher Verlassung sowie Ehebruchs, dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den allein flären und

Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu

damiton

M Li

Mi

9

C)

«<- C

19, Oktober 1903, Vormittags

4

Duisburg, den

Tauer,

|

4

T A, T,

(Ao

n. idlichen

wecke alSzug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 17. l Gerichtsschreiber des Königlichen Landa(

e f

1993,

ne

v.>

i gemacht Elberfeld, den

Die Kosten des Verfahrens A. Klapp.

unterzeihneten Gerichts

für kraftlos erflärt.

Königliches Amtsgericht.

Juli 1903 sind die Gläubiger

auf diese

d T dem Kaufver- L Vktober 1847 und der Verhandlung Januar 1849 für die Kinder des Bä>ker-

eingetragen

im Grundbu<h von Thurn- Band V1TI

Artikel 342 Abteilung I1lI1

Königliches Amtsgericht. Abt. 3.

ind die unbe- iffer Gottlieb

Juni 1837 im Grundbuch Band 111 Blatt 143 Abt. Ill Nx, 1

ihren Nechten

Königliches Amtsgericht.

verehelihte Kellner Elenore Miceller in

Dr. Pinner daselbst, flagt gegen den Kellner Ignaß Micheller, u Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, die Ehe be-

——

( y ( huldigen Teil zu er- ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzu- Die Klägerin ladet den Beklagten zur Verhandlung des Rechtsstreits vor die Schweidnißer Stadtgraben 2/3, T1. Stock, L. Dezember 1903, Mittags rung, einen bei dem ge- zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Gerichte , offentlichen Zustellung wird dieser

Der Juli 1903. Landgerichts. : Oeffentliche Zustellung. Sbefrau Dekorateur Friedri Weidmann, zu Ell

s t (arth:, Li

Beneking,

Prozeß- hierselbit, ther zu Nuhrort,

ï

rfolx i LITLV, »

Rechtsanwalt

L 4 ti P F

1) Uhr, mit richt

ton ac! f T4 ci 11

T4

Oeffentliche Zustellung. tr Gt tas Lor Motor C5 A Ï J Ï ILAFT L D T Ä

Maria borene Keimer

Königlichen Dezember Hie zu Anwalt w bestellen im Zwecke der

O Ta

48 a E) s TEEOEEs ¿ A 918 zu El l uf R Vormittags 10 Uhr, mit

F - S Aer 4 T k «A L Ï

Ha Hroiker od [57 ‘i Lom Vas

j E lh Amtsgericht

geri<ts zu Graudenz

einen bei dem gedachten zu bestellen.

41/03.

[33716] Die

Albert Bitteudiebel, z

Antrage, die am amt Straßburg Verschulden des

lichen Landgerichts zu

lichen Zustellung wird kannt gemacht.

[33723]

Grünstr. 3, Dr. Katz

platten gegen 1899 das trage, den Beklagten

9 9/0 Zinsen von a. 12 M seit 31.

e N

Verhandlung des Nech Amtsgericht 1, Abt. 45 2 Treppen, 1903, Vormittags

bekannt gemacht.

[33862]

raße 6 4 Tr. b. Q

tember 1896 gegen ein

ihn 1899 stre>bar zu klagten zur streits vor das Jüdenstr. 58, [I1, tober 19083, Zwecke

120 M,

erklären. mündlichen

Zimn

zug Berlin, den 20. Jul

(2 y anqe,

D 244 45 ) A Metzger Arn

t

etannten Aufentk ibm de nit dem Antra

Kosten

Der Kläge

10 Uhr.

wird dieser Aus1ug Blankenheim, de: Gerichts\chreibe

rot Mod wLV

Oeffent

li T!

r 190 H F «L

Rechtast

antirage auf M4ablu jeit 10. Septembe Klâger ladet den

Tam b L V des

O,

ep Zum Zwe>te der öffentl Au&zug der Klage bekan

Blankenheim, den 2 Gerichts\chreiberei des 79

ay w

A

Oeffentliche Zustellung. T.

F Ï 2448

L

¡cob Stobbe,

F

f Ä bt f Freitag,

| Vormittags 9 Uhr

L, s

Böblingen, |

19083, Vormittags 9 Uhr,

gewesen, Prozeßbevollmächti ling, klagt gegen ihren genannten Ehemann, mit dem 29. März 1897 dur das Standes- ges<lossene Ehe der Parteien aus Beklagten zu \<eiden. } ladet den Beklagten zur des Nechtsftreits vor die

Der Kläger ladet den

Zimmer 121,

Genenger, früber

1 d E af alt Mio

mündlichen Verhandluna T

Î

< eißen, Ner Proze fb »} ol

T

La

nAn

b! B Hi Ci

auf den

16, November

mit der Aufforderung,

Gerichte zugelassenen Anwalt

Graudenz, den 17. Juli 1903. A Werner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Lucie Singer in

Ui Zum Zwecke der öffentlichen wird dieser Auszug der Klage bekannt

Straßburg,

Zu

Chefr

stellung

gemacht. 2. R.

au des

uleßt in Straßburg wohnhaft

dieser

Straf;burg,. den 17. Juli 1903. Der Landgerichtssekretär: Weber. Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Hermann As< zu Berlin, Neue Prozeßbevollmächtigter: ß zu Berlin, Prinzenstr. 26, k Kaufmann Louis Meyer, früher zu unbekannten Aufenthalts, auf Grund der daß der Beklagte dem Kläger lithographische

lagt ge

gter: Nechtsanwalt Mech

Die Klägerin

Nechts

S) ;

Berli1

mit de

mündlihen Verhandlung e II. Zivilkammer des Kaiser- Straßburg auf den 28, Ok, tober 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der forderung, einen bei dem gedachten Gerichte lassenen Anwalt zu bestellen.

Auf- zuge-

Zum Zwee der öffent- Auszug der Klage be-

anwalt

gen den

l, jeßt

Behauptung,

Stein-

platte einen vereinbarten Preis von 12 M. jährli<h auf Lager gegeben und nur bis 31. Dezember Lagergeld bezahlt habe, we

; gen des Lager- geldes bis zum 1. November 1903, :

m An-

kostenpflihtig und vorläufig

tsftreits

Dezember 1900, b. 12 leit 31. Dezember 1901, c. 12 J seit 31. Dezember 1902, d. 10,50 M seit der Klagezustellung zu zahlen.

Beklagten zur mündlichen vor das Königliche

vollstre>bar zu verurteilen, an Kläger 46,50 M. nebst

, zu Berlin, Jüdenstr. 58, _ 30. Oktober Zum Zwecke der

97 Uhr.

öffentlichen Zustellung wird dieser 2

en

auf den

von

luszug der Klage Aktenzeichen : 45 C. 1438. 03.

Berlin, den 13. Juli 1903

Marloth, Gerichts\{hreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1.

Abt. 45.

Oeffentliche Zustellung. Der Bautechniker Adolph Müller hier, Birkens-

abe, zu verurteilen : b, 49/9 Zinsen davon seit 1. zu zahlen und das Urteil für vorläufig volls-

d 4 A

Zehe, klagt gegen den Zimmer- mann August Müller, zuleßt hier, Nostocke wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, 1 Behauptung, daß er dem Beklagten am 21. Wechsel

r Str. 4, nter der

Seyp-

L demselben Tage, fällig am 21. Dezember 1896, ein bares Dar- lehn von 120 Æ gegeben, aber bisher trotz facher Aufforderung ni<t zurü>erbalten h dem Antrage, den Beklagten

mehr- mit a. an Fanuar

Der Kläger lodet den Be-

$12

er 126.

è, Vormittags der offentlichen Zustellung wird die der Klage bekannt gemacht.

i 1903.

ld Heuser C 5

¡Cel C S

ar LVOTI

r ladet

Köni Zusstell d J

6) 4

A Ar De

91

Prozeßagent

y I

la

unter der Be n Klagebetrag als Miete ver- auf Zahlung von

4 Zinfen seit dem Klagezustellungstage

Berhandlung Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, auf

Gerichtsschreiber ; Königlichen Amtsgerichts

Oeffentliche Zustellung. zu

des è

Nechts-

den 30, Ofk-

Uhr.

L

pr L &

Zum Uus-

M L, P UDI. 44.

Carl N

Mecherni

<,

eukir<

Gerichtssekretär

T7] 111

kenbeim

UETT Jui

4

Beklagte

des Rechtsstreits Königliche Amtsgericht zu Blankenbeim auf Donners- tag, den 10, September 19083, Zum wee O der Klage bekann

1 20

Í Ä

uli 1903

¡lichen Amtsgerichts.

A 4

"A VOT

, leut ptung,

"O7

E

lowite

en zur

das

Vormittags

gemacht

ung.

b Ge

‘4,

< Thi p L L D960

Ÿ -

zur vor

l ten

reits

ichen Zust

. I P it gemacht

O

, B «4, e D «4. A L

i hrt 4

den 23. Oktober , Taadns ais Hins

M. 4 «A v

(f

T

en

T L

niner

f

T «M

F)

enbeim

k beson-

entlichen Zustellung

tor

flagt

nenger, früber

y i

ih iDI

ier

7 )

Kosten

mündlichen

das

I lu

Juli 1903

Königlichen Amtsgerichts.

Zustellung. 44

n T

ge 10

vird j IWiTC

N. Amtsgericht Böblingen. Oeffentliche

Alfred

Kön zu Blankenbeim auf Donnerêstag, deu tember 1903, Vormitta

D # A T nten Aufenthaltsort,

+ K

* 79 Î L L H

: ori A ln d % verschulde, mit dem

Zinfen Der

Ner.

igliche Uhr.

dieser

4a

h <4 <4. A V

ian Seeger, led

7 I

T1 F

L

ameln ¿Â N us M

Q

r t Ti 4 CTT

A

M erz | 902, tfi be: -

[33474] Oeffentliche Zustellung.

Dic Sirma N. Fuchs in Dresden, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Johannes Lehmann in Dresden, klagt gegen den Kaufmann Friß Rößner, früher in Buchholz bei Dippelsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit der Behauptung, daß sie berechtigt sei, auf Grund eines mit dem Beklagten am 20. De- zember 1902 abges<lossenen Kaufvertrags die Heraus- gabe der verkauften Gegenstände zu fordern, weil Beklagter feine Vertragspflichten nit erfüllt babe, sowie daß zwischen den Parteien die Zuständigkeit des Amtsgerichts Dresden vereinbart worden sei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und gegen Sicher- heit8sLeistunga vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Derausgabe folgender Gegenstände: 1 Schrankes, 2 franz. Bettstellen m. Matraten, 1 Waschtishes m. Marmorplatte, 2 Nachttishe m. Marmorplatten, 1 Schrankes, 3 Bokstühle, 1 Pas neeldivans m. Spiegel, 1 Ausziehtisches, 1 Teppihs, 2 Sâulen, 6 Stühlen, 1 Buffets, 1 Serviertisches, 1 Nähtisches, 1 Schreibtisches, 1 grünen Garnitur, 1 Stegtisches, 3 Stühle, 1 Vertikows, 1 Spiegels, 1 Küchenschrankes, 1 Küchentisches, 2 Küchenstühle, 1 Küchenrahmens, 1 Küchenbank, 5 Shawls Por- tieren, 105 m Gardinen, 1 Decke in Plüsch, 2 Stepp- de>en, 2 Bettvorlagen in Plüsch, 13 m Stoff, 4 Gardinenstangen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden auf den 3, September 19083, Vormittags S Uhr, Lothringer Str. 1 11, Zimmer 161.

Dresden, den 13. Jult 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33726] Oeffentliche Zustellung einer Klage. N=. 24 952. Die Firma E. R. Schlenker, Uhren- handlung en gros zu Schwenningen, Prozeßbevoll- mächtigter : Nechtsanwalt Dr. Wolff if Heidelberg, klagt gegen den ÜUhrenhändler Jakob Weber, früher in Nohrba<h bei Heidelberg, jeßt an unbekannten Orten sich aufhaltend, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus Warenkauf vom 5. und 6. September 1902 die Beträge von 118 M 10 H und ¿9 M 30 4, sowie 2M 80 Ersatz der Kosten eines im November 1902 gegen den Be- klagten bei Gr. Amtsgericht hier erwirkten Zahlungs- befehls und 5 M 30 #4 Ersaß gehabter Auslagen für mehrfa<he Anfragen bezügli, des Aufenthalts des Beklagten im Jahre 1902/1903 \{hulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 118 Æ 10 9 nebst 59/9 Zins vom 5. Dezember 1902, von 36 Æ 30 4 nebst 59/9 Zins vom 6. Des zember 1902 und von 8 A 10 „A, sowie vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des ergebenden Urteils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amts- geriht zu Heidelberg auf Freitag, den 23. Ofk- tober 1903, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 23. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Heidelberg, den 20. Juli 1903. Fabian, Gr. Amtsgerichts\ekretär. ,_ Oeffentliche Zustellung. Ver Zigarrenhändler Heinrih Fink in Dortmund, Ostenhellweg, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Berend und Steinberg daselbst, klagt gegen den Wirt C. Hoppe, früher in Hörde, Bickefeldstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, der Beklagte ibm aus der kfäuflichen Lieferung von Waren den Betrag von 140 M nebst 5 9/4 Zinsen seit. dem Tage der Klagezustellung vershulde, mit dem Antrage: den Beklagten dur vorläufig voll stre>bares Urteil kostenpflihtig zur 3ablung vor 140 X nebst 59/9 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu verurteilen. Der Klager ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechts streits vor das Königliche Amtsgericht in Hörde auf den 21, Oktober 1903, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwed>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Uus8zug der Klage bekannt gemacht. Hörde, den 16. Juli 1903. O eb i LÉ, Gerichts\chreiber des [33717] Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Elise Strahl, Händlerin Prozeßbevollmächtigte Rechtsanwälte Dr. Wirsel zu Koblen (helm Michecel, <midt, Alwine geb früher in Koblen GTâa

D Februar

[33725] t

T) L

ntAlt p Meta Ai Kontglihen Amtêgerichts.

ean vom l 5 S * Ÿ TIT 1E. Zaren ui G) ton Mech larrontoa I T L T L

® N S mit dem Äntrage,

diurzung der Ein-

lafsu rist au vowe auf den 18, Seyp-

tember 1903, Vormittags 94 Uhr, b

rmin mit dec Au erung, einen bei Gericht

d E 4 Ic

.

L A. T D o

L OTî

a d

ZAT A y

Zum E A t «4 s

Koblenz, den htsschreiber des Königlichen Lar Oeffentliche Zustellung. or f uis dd - 4 \ el der Prozeßsache des S

in Berlin in Teri

(Ber

S<losserae A «“ Vogl

Klägers Prox

d Ï 4 Zuslizrat von GBlebo>ki in Posen

Manthey und den iten Aufenth Berufung

4

unkef e über

f iGen Oberl 14. November U

Gx

„e A

19083,

1 At orts

Vormittags 9 e. dgs E kei s

| pfandbricfe zur

n schaft

[33742] Im Namen des Kaisers! Verkündet am 24. Juni 1903. c Gadsfki, Gerichtsschreiber.

In Sachen der Kommune Wilhelmsthal, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Kommunalbeamter Stadel- mann, gegen den Schlächter Eduard Schulte, früher in Mueso bei Wilhelmsthal, jeßt unbekannten Aufs enthalts, Beklagten, wegen Forderung, hat das Kaiserliche Bezirksgericht in Tanga auf die mündliche Verhandlung vom 24. Juni 1903 durch den Gerihts- assessor Methner als Vorsitzenden, Kaufmann NRoîsner und Wolfram als Beisitzer für Necht erkannt : „Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 634 Rp. 26 P. (i. W. se<shundertvierunddreißig Nupie 26 Pefa) zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Vorstehender Urteilstenor wird hiermit zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten bekanut gemacht.

Taaga, den 2. Juli 1903.

Der Kaiserliche Bezirksrichter:

er Na ller ige Dezirbsrichter: Meth

all- und Jnvaliditä Versicherung.

A 4% 5

e Da BUEE 2 A j 4

e, Verpachtungen Verdingungen 2c.

Bekanntmachung. S Domänenverpachtung. Die Königlichen Domänen Dalheim und Elisen- hof, Kreis Büren, 26 bezw. 30 km von der Stadt Paderborn und 12,6 km von der der Cisenbahn Arnsberg—Cassel entfernt und 2,1 bezw. 6 km von dem Haltepunkt Neuemühle der zur Ausführung im Jahre 1904 beschlossenen Klein- bahn Nordborhen—Neuemühle (—Dalheim—West- heim), sollen von Johannis 1904 bis 1. Iuli 1922 verpahtet werden und zwar getrennt oder au< wie zuleßt in Einem Pachtshlüssel.

Es enthalten : Dalheim 731,7030 ha mit 12 842 Elisenhof 294,6855 ,

Bisheriger Pachtzins sammen 19 100 M

Verpachtungstermin Montag, den 3. Au uft 1903, Vormittags 9 Uhr, im Sigungssaale des hiesigen Negierungsgebäudes (Großer Vomhof 1).

Die Ausbietung erfolgt in einem se<8maligen Bietungs8gange : zuerst jedes Vorwerk für sih und dann beide zusammen jedesmal zunächst mit der Ver- pflichtung des Pächters zum kfäuflihen Erwerbe des auf den Domänen vorhandenen lebenden und toten Wirtschaftsinventars und darauf ohne diese Ver- pflichtung.

Zur Uebernahme erforderlich für

Dalheim

Elisenhof . 65 000

beide Domänen zusammen 185 000 Vermögen.

Den eigentümlichen Besitz eines verfügbaren Ver- mögens in der angegebenen Höbe haben Pachtlustige durch eine Bescheinigung des zuständigen Vorfißenden der Veranlagungskommission, in der auch die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein muß, oder nötigenfalls no< in sonst glaubhafter Weise, ferner ihre Befähigung als Landwirt und ihre Zuverlässigkeit möglichst {hon vor, spätestens in dem Termine na<zuweifen.

Die allgemeinen und

[31495]

Station Westheim

,73 4 Reinertrag, _ 921407 - y für beide Vorwerke ¿us

der Pachtung sind mindestens 125 000

Die allgemeinen u besonderen Pachtbedingungen und die BDietungsregeln Liegen in unserer 2 /0manen- registratur und auf der Domäne Dalbeim aus: auf Antrag Abschrift gegen Schreibgebühren unter Post- na<hnabhme. Besichtigung der Domäne ist gestattet na Meldung bei dem Pächter Herrn Amtsrat Kerstens uf Dalheim. Minden, den 10. Juli 1903. Königliche Regierung. Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. Uta [33362] Bekanntmachung. Verdingung von Bekleidungs- und Ausrüstuugsstückenu. Vie Lieferung des Bedarfs an Bekleidunas- und j ast S<{ut: tum zu Hannover, die 8 31. März 1908. soll im Gerdingung na<h ‘Maßgabe ingen vergeben werden. „Angel die Ausrüstungsstü>en Proben sind bis August 1903, portofrei einzusenden. Zu

j 5) Limmer >MITITICT

Tur

auf ür die Schußmann <haft* sowie spätestens Dienêstag, den 18. Vormittags 11 Uhr, dieser Zeit werden die Angebc

Königlichen Polizeipräsidium :

4 ndltrals ( ndfira none har nin M L L

Anbieter

vorbezcihneten tbrend det enstitunde1 S Ubr is 3 Ubr Nachmittags zur Einsich le werden au< auf Verlangen verabdfolat we Hannover, den 18. Juli 1903 Der Polizeipräfident :

Sicinmeitter i 9) Verlosung 2. von Wert- papieren.

imaQungen über den Verlust von Wert-

inden fich ausschließlich in Unterabteilung 2.

ne meren

N11 Aufkündigung landschaftlicher Zentral- Varzahlung des Nennwertes. s Statuts der Zentrallandichaft vom 21. Mai 1873 Uge G ¿ T 3 tollen dic in dein n2d- den Xummernverzeichnis aufgeführten laud» lichen Zentralpfandbriefe in dem näbsien

r t

& Ï ÌÎ

. wt wg L

Januar 1904

allandschaft für die Pro ven Staaten

101i twerden. do acdacbten

a Zinsscheinen

«I