1882 / 103 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaats-Anzeiger.

2 103. Berlin, Dienstag, den 2. Mai F382,

Deffentlicher Anzeiger. n nw ezatn

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Bogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Aunouceu-Bureaux.

[19741] [19624]

Aahen-Zülicher Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft (früher Aachener Industriebabn-Aktien-Gesellshaft) werden bierdurch in Gemäßheit des §. 44 der Statuten zu der diesjährigen ordentlichen General-

versammlung auf i Samstag, den 3. Funi d. F., Nahmittags 4 Uhr, in unserm hiesigen Geschäftslokale und zu cine aUßerordentlihen Generalversamm-

[ung auf denselben Tag, Nahmittags 5 Uhr, daselbst, eingeladen.

Aktionäre, welche sich an den Generalversammlungen betheiligen wollen, haben den Besiß ihrer seit mindestens 4 Wochen auf ihre Namen in die Bücher der Gesellschaft eingetragenen Aktien durch Vor- zeigung derselben bei der Direktion unserer Gesellschaft oder durch eine Bescheinigung der Bankhäuser Deutsche Bank in Berlin resp. Deihmann & Cie. in Cöln am Tage der Generalversammlung «vor Beginn derselben oder an einem der beiden vorhergehenden Tage nachzuweisen.

Rechnungs-Abs{chluß Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft

für das Zahr 1881.

Eiunahme. M.

R) A &Fnserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Breuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Exveditiou

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

170079 Preußischen Staatza-Anzeigers:

2013 774 Berliz 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 58 860 x 8

10 581

Ueberträge aus 1880: a. Gewinn-Saldo . b, Prämien-Reserve c. Prämien-Ueberträge d. Scbuäden-Reserve Prämien pro 181... Gingezahlte Renten-Capitale Policegebühren . L Zinsen: a. vereinnahmte .

3 063 9182 351 243 258

1, Steckbriefe und Untersuchunge-Sachen.

2, Subhastationer, Aufgebote, Vorladnugen u. dergl. 6, Verschiedene Bekanntmachungen.

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submiasionen etc.| 7, Literarische Anzeigen,

4. Verloosang, ÁAmortisation, Zinezablung | 8. Theater-Anzeigen, | Is der Böraen- U. s. w. von öffentlichen Papieren, | 2, Familien-Nachrichten. beilage.

5, Industrielle Etablizzements, Fabriken naä Grosshandel.

* K 489 849. 19.

wai E R 2 I T I L E I E E N:

E O E e T E

Tage3orduung für die ordentliche Generalversammlung:

3 Berichterstattung und Bilanz für das Jahr 1881, 2) Wahl von 2 Aufsichtsraths-Mitgliedern.

Tagesorduung für dic außerordentliche Generalversammlung :

Abänderung der 8. 1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 13, 15, 16, 17, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 26, 27,

98, 30, 32, 33, 37, 39, 40, 41, 43, 47, 48, 50, 51, 52, 54, 55, 56 der Statuten. Aaúheu, den 1. Mai 1882. j

Der Aufsichtsrath.

[19655] Berlinische Lebens-Versicherungs-Gesellshaft von 1836.

Berlin W., Behrenstraße Nr. 69.

Fünfundvierzigster Rechenschafts-Bericht.

y Einnahme. i

Aus dem E 1880 M mener G Ae ämien-Einnahme pro : :

B a. von U RDerungen aus den Vorjahren . M. 3 153 587, 80 b. von neuen Versicherungen 920424. 90

46. 27 897 660.

brent 7 543.

Kapital-Einzahlungen für Leibrenten E ;

Binser-Einnae Leo oe ore eee eo), 6 1219 353, 90 abzualO, Attica v 29 670.

Verschiedene Einnahmen (Schreibgebühren, Zusaß-Prämien, verfallene Dividenden 2c.)

Friedens-Zusaß-Prämien «e e e e e o

Wiedervereinnahmter Betrag der laut Bericht erledigten Sterbefälle aus früheren Jahren . N :

1 189 683, 13 378. 326.

A E S R S S 15 421.

Summa aller Einnahmen 4 32 846 026. Ansgabe.

Für 415 Sterbefälle des Jahres 1881 und zwar:

a. für 320 bereits regulirte und aus- 6 1402 284. 30

z gezahlte . b. „82 anerkannte, noch nicht zur Zahlung gelangte 300 900, —- ce. 10 durch Veroleich regulirte 23 080. Q 3 noÞd nicht anerkannte Sterbefälle 53 000. ur Zahlung gelangte Sparkassen-Versicherungen . ur Zahlung gelangte Aussteuer-Versicherungen ückversicherungs-Prämien a au ür arge e Policen : ¿ E n s E e Abschreibung auf Grundstücks-Conto und auf ausstehende Forde-

G E s s E O E a e e Gesammte Unkosten, Agenten-Provision, Tantièmen und Beitrag zum Beamten-Pensions- 2c. Fonds e 582 260, 43

Der in diesem Jahre vertheilte Ueberschuß des Jahres 1876. „617560. : Summa aller Ausgaben

M 3331273. 91 Bleibt Gesammt-Fonds M 29 514 752, 83 A 3 000 000,

reservirt , M. 1 779 264. 45 " 16 500, 5 357, 15

24 324. 15

166 426. 98

109 580. 75

30 000.

Hiervon ab: Aktien-Kapital . Gesammte Reserven: a, Prämien-Reserve M 21 201 833. b. Prämien-Ueberträge . . . . 1570694. E 0s o S is 19 183. L E s o 0/54 30 000. j d. 22 821 711. 15 Unvertheilter UebersGuß der Jahre 1877 bis 1880 e. 2881 265. 89 28 702 977. 04 Bleibt Uebers{huß pro 1881 A 811775. 79

Bilanz-Conto ultimo 1881. Activa.

1) Aktien-We{bsel. . . . . M 2373 600.

Se Allien, . « “x 33 000. 5 E ivo o o. 0 251 989. 4) Wohnhaus-Conto . 465 000, 5) Grundftücks8-Conto . . . 910 000,

6) Desgl. (Frankfurt a. M. und

Hamburg). . F 808 000.

abz. darauf haften- i

der Hypotheken 4 127 500.

7) Feste Swoibelen S d

8) Darlehne auf Hypotheken .

9) Vorschüsse auf Policen . .

10) Verglichene Dividenden ver-

torbener Versicherter . .

11) Gestundete Prämien-Raten 769 607,

12) Guthaben an Zinsen . 13 337.

13) Guthaben bei den Agenturen 141 252,

E 338 231.

Á. 30 090 328, L die unter den Passivis sub 5 bis 11 aufgeführten- Posten von zusammen in Abrechnung gebracht werden, so ergiebt fih ein Gesammt-Fonds von welcher das Garantie-Kapital für die laufenden Versicherungen bildet. Berlin, den 22. April 1882.

Direction der Berlinischen Lebens-Versiherungs-Gesellschaft.

Beceard. v. Bülow. Gesenius, G. Keibel. Busse. A. v. Senfft. Direktoren. Vollziehende Direktoren. ; Vorstehenden Rechnungsabschluß haben wir unter Zuziehung eines Rechnungsverständigen vor-

\chriftsmäßig geprüft und richtig, sowie mit den Büchern der Gesellschaft übereinstimmend gefunden.

Berlin, den 26. April 1882,

v. Le Coq. Dr. Goldschmidt. Karsten. Revisoren.

: Passiva. 1) General-Aktien-Conto . . é 3 000 000. 2) Prämien-Reserve u. Prämien- Ueberträge. . s N S, 3) Kriegs-Fonds. . 19 183. 4) Spezial-Reserve . E 30 000. 5) Reserve für anerkannte, aber noch nit regulirte Sterbefälle 322 030. 6) Desgleichen für noch nicht an-

680 500. erkannte Sterbefälle 77 700, 22 243 329, 38 000, 422 000. 74 536, 1 427 972,

21 508,

O) O e624 26 #6 8) Noch unerhobene Dividenden , 9) Guthaben der Nükversiche- rungs-Gesellshaft in laufen- Ea. eee 4 324, 10) Vorausbezahlte Prämien. . ,„ 161. 11) Beàmten-Pensions- 2c. Fonds , 58 823, 12) Gewinn-Ueberschüsse der Jahre T L ev «s SO8ESOD: 13) Uebers{uß des Jahres 1881 ,„ 811 775, 6 30 090 328, . 6. 30 090 328, o Ÿ 575 575.

. . A6 29 514 752, 8

[1964] Agchener und Münchener Feuer-Versicherungs-Gesellschaft.

Der Gescbäftsstand der Gesellschaft ergicbt sih aus den nachstehenden Resultaten des Rechnungs- abschlusses für das Jahr 1881: : | chnung M 9,000,000.

v räâmien- und Zinsen-Einnahme für 1881 ú 7,882,867, 20 ämien-Ueberträge o Cos s «„ 10216519, 20 M 27,099,386. 4 Versicherungen in Kraft am S{lusse des Jahres 1881... . . #4,727,186,850, Die Gesellschaft übernimmt die Versicherung von Haus- und gewerblichem Mobiliar, land-

wirthschaftlichen Objekten, Waaren und Masi ller Art bi , E L L E ales e Ga und, Gtinte Beesaeranten Berlin, den 1, Mai 1882.

Hauptagentur-Bürecau: Krausenstraße Nr. 37, am Dönhofsplah.

Gewinn an Effecten und Valuten . « « + +

Ausgabe. Sterbefall-Zahlungen

Renten-Zahlungen .

ablungen für zurücfgekaufte Policen . Vergütete Reserven . « . „« « Gezablte Rückversicherungs-Prämien . Schäden-Reserve . « « « » Prämien-Reserve . N Prämien-Ueberträge . Verwaltungskoften:

i Gehalte und Pension . Griffe VFnsertionskosten. . MReise- und Inspectionskosten

Steuern, Notariatskosten 2c. 2c.

Agentur-Provision. . N Remuneration an die Aerzte

à 109/

Verlust bei Agenturen . Gewinn-Saldo... « « « «

b. in 1882 fällige per ‘31. December 1881 ‘berechnet

0 . . . . . . . . . . . . . . . Abschreibung auf Utensilien de f 14 667. 75. à 5%

Zahlungen für bei Lebzeiten fällige Versicherungs-Summen Se für fällig géwordene Ausftcuer-Versicherungen :

. A6 T5 349. i 7 430.

5 719. 66 262. 13 706,

22 134, 6 343.

D C L Cs Goscbaftöunkosten bei den Agenturen, Heizung, Beleuchtung, Kosten der Geschäftslokale und Bureaubedürfnisse . . . ..

21 373. 04.

Summa

79. 05. 67. 89, 89,

85, 19.

Abschreibung aufs Gesellshaftshaus und die Häuser in Hannover und Danzig de A6. 381-100

Summa 13 197 401/10

Vilanz am 31. Dezember 1881.

511 222 4 210 12 197 401

920 345 64 715 15 226 18 434

116 655

5 471

41 055 235 000 9 916 446 256 313

196 947/29

195 230/91 34 597/25

3 810,— 73375

3 859/24 172 562/04

Activa.

1) Sola-Wewhsel der Actionaire 2) Cafsa-Bestand

4) Wechsel-Bestand. . . . 5) Darlehne gegen Hypothek 6) Darlehne gegen Unterpfand . 9 Cautions-Darlehne . .… .

9

15 Vorschüsse auf Policen . , ¿ 11) Gestundete Prämienraten .

12) Cautionen .

14) Utensilien ultimo 1880

1) Actien-Capital

2) Capital-Reserve . .

Z) Gratificätionsfond8. . . . « « q » o 4) Reserve für mit Gewinn-Antheil Versicherte . 5) Prämien-Reserve . E s 6) Prämien-Ueberträge .

8 Schäden-Reserve .

9) Unerhobene Dividende der Actionaire

10) Creditoren E A 11) Zinsen (überhobener Wechsel-Discont) . .

, Zur Capital-Reserve

. 6F 9% Dividende an die Actionaire . , Zum Gratificationsfonds . . Uebertrag auf das Jaähr 1882

89 500.— 4 9% do

A 170 650.— Nominal. Magdeburg, den 18. März 1882.

W. C. Schmidt,

wird biermit bescheinigt. Magdeburg, den 28, März 1882,

Lorenz Lippert.

13) Grundstücke in Magdeburg, Hannover ind -Dalä L t 1%- Abschreibung . ‘Abgang in 1881. E 5 0/0 Abschreibung... , 15) Guthaben an noch nicht fälligen Zinsen per 31, Dezember berehnet .

Pássiva.

12) Gewinn- und Verlust-Conto, Gewinn-Vortrag aus 1880. . Gewinn pro 1881

Gewinnu-Vertheilung :

. Tantième für den Aufsichtsrath ‘und die Vorstandsmitglieder . . Dividende für die mit Gewinn-Antheil Versicherten .

3) Bestand an Obligationen ‘zum Course vom 31. Dezember *). 4

Guthaben bei Agenten und Rückversicherungs-Gesellschaften E Guthaben auf Giro-Conto bei der Reichsbank und bei Banquiers

. 6 14 820. —.

Smort ston und ‘Garantiefonds. für Cautions-Darlehne j

wie oben M 172 562,

*) Speccisikation der Obligationen :

M 38 100.— 44 9/6 Magdeburg- Halberstädter Prioritäts-Obligationen von 1865, 600.— 3# % Bergisb-Märkische Prioritäts-Obligationen 111. Emission. 29 400.— 44 9% Preußische consolidirte Staats-Anleihe.

690.— 4 9/6 Deutsche Reicbsanleihe. 6 450.— 3} °/o Preußisde Staatss{uldscheine. e 6000.— 3} % Preußishe Prämien-Anleihe.

. M.

p P

C. Listemannu.

¿ «381100.

3 810.

152, 25. M 14667.

733.

Summa

d 3063, 169 498.

8475, 18 644, 60 809, 80 000,

4 000,

632,

75. 75.

9. 5,

85. 40, 79. T7.

Summa

Magdeburger Lebensversicherungs-Gesellschaft.

M. S

4 800 000 41 382 20 176 456 50 11018 35

9 221 090 339 800/— 368 163 62 256 847/15 20 483 07 763 501/80 345 670/80 24 299/20

377 290

13 934 21 373

T6 781309!

6 000 000|— 77 5218 1539/71

58 823/74

9 916 446/47 256 313/77 235 000|— 53 291/01 672|— 9118/33 29180

172 562/04

16 781 30973

Die Uebereinstimmung des vorstehenden Rechnungs-Abschlusses mit den Büchern der Gese Uschaft

Die vom Aussihtsrathe zur Prüfung der Fahresrechnung erwählte

Commission.

Richard Matthaeci. Christoph Fölsche.

Submission. Die Pflasterung der Rampen der Straßen 19 und 45 mit Nebenrampen am Schlesischen Bahnhof bei Berlin, ca. 8800 qm Pflaster 111, Klasse, ca. 1000 qm Pflaster von gewöhnlichen Kopfsteinen inkl. Lieferung der Steine, soll im Wege öffentlicher Sub- mission verdungen werden.

D

Termin Montag, den 15, Mai 1882, 11 Uhr

Vormittags, im Baubureau der Berliner RNing- bahn, Köthenerstraße Nr. 6, 1 Tr., woselbst Zeich- nungen und Bedingungen ausliegen und Formulare

zu den Off

Berlin, den 28, April 1882, Der Abtheilungs-Baumeister : Grapow.

erten zu entnehmen sind.

Steeckbriefe nud Untersuchungs - Sachen,

[15147] Ladung.

Der Drahtbinder Johaun Watoro aus Rudina in Uvgarn, dessen Aufenthalt unbekannt ift, und welchem zur Last gelegt wird, in ‘Ruhlsdorf am 8. Februar d. J. den Para mit Draht- und Blech- waaren im Umbhetziehen betrieben zu haben, ohne einen hierzu erforderlichen Gewerbeschein zu besitzen, Uebertretung gegen §. 18 des Geseßes vom 3. Juli 1876 wird auf Anordnung “des Königlichen Amts- gerichts hierselbst auf

den 13. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht Luckenwalde zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unents{hul- digtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung ge- \&ritten werden. x

Luckenwalde, den 25. März 1882,

Schulz, Gerichtsscreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17667] Ladung.

Nachstehende Personen: 1) Krzyzan Chmielnik, geboren am 12. August 1859 in Bnino Vorwerk, Fatholisch, letzter Aufenthaltsort unkekannt, 2) Jacob Szymkowiat, geboren am 17. Juli 1859 in Brod- ziszewo, katholisch, leßter Aufenthaltsort unbekannt, 3) Ioseph Fleklak, geboren am 20. Januar 1859 in Brzoza, katholish, leßter Aufenthaltsort un- bekannt, 4) Karl Gustav Erdmann, geboren am 16. September 1859 in Klein-Gay, evangelisch, lekter Aufenthaltsort unbekannt, 5) Joseph Dera, geboren am 12, März 1859 in Stare Vorwerk, ka- tholish, leßter Aufenthaltsort unbekannt, 6) Johann Spiewak, geboren am 11. Mai 1859 in Kiontschin Gut, fatholisb, leßter Aufenthaltsort unbekannt, 7) Wojcieh NVrzysiada, geboren am 13. März 1859 în Gorszewice Vorwerk, katholis, leßter Aufenthaltsort unbekannt, 8) Joseph Lubrzyuski, ge- boren am 11. März 1859 in Niewierz, katholis, zuleßt in Niewierz aufhalisam, 9) Jacob Kubiak, geboren am 10. Juli 1859 in Obrowo, katholisch, leßter Aufenthaltsort unbekannt, 10) Michael Nowak, geboren am 19. August 1859 in Neudorf, katholis, leßter Aufenthaltsort unbekannt, 11) Jsidor Zadek Satkowskti, geboren am 16. Februar 1859 in Pinne, katholis, zuleßt in Pinne aufhalt- sam, 12) der Wirthssohn Carl Christoph Paul Abraham, geboren am 16. Oktober 1859 in Retschin, evangelisch, zulezt in Retschin aufhaltsam, 13) Stanislaus JFozwiak, geboren am 29, März 1859 in Samter, katholis, leßter Aufenthaltsort unbekannt, 14) der Schreiber Max Kremm, geboren am 2, Mai 1859 in Samter, mosaifsch, tete Auf- enthaltsort in Samter, 15) Simon Raphael, ge- boren am 1. März 1859 in Samter, mosais, zuleßt in Samter aufhalisam, 16) Joseph Martin Sypnicwski, geboren am 14. Februar 1859 in Groß-Sofkolnik, katholis, zuleßt in -Zabikowo auf- haltsam, 17) Franz Stefanski, geboren am 5, Oktober 1859 in Zakrzewko, - katholisch, leßter Aufenthaltsort unbekannt, - 18) - Karl- Herrmann Werner, geboren am 17, Juni 1861 -in- Kozmin, evangelish, - leßter Aufenthaltêort - in -Kiszewo, 19) der Kaufmann Jacob Abraham, jeßt Ober-

hfoer genannt, geboren am- 26, Mai 1861 in

bersißko, mosaisch, leßter Aufenthaltsort in Ober- sißko, 20) Alfred Lißner, geboren am 19, No- vember 1861 in. Obersißko, mosais{, leßter Auf- enthaltêort in Neustadt bei Pinne, 21) Lucas erzicki, geboren. am. 10. Oktober 1861 in charfenort, fatholisd, leßter Aufenthaltsort in Scharfenort, 22) Johann Adalbert Kruszona, eboren am 31. März 1861 in Sendzin, atholisch, leßter Aufenthaltsort * in Sendzin, werden beschuldigt, als Webrpflichtige in der Ab- sicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehen- den eeres oder. der; Flotte, zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflichtigen . Alter si quyeB. halb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben. Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 1. Juli 1882, Mittags 12 Uhr, vor die Erste Strafkammer des Königlichen Landgerihts zu Posen zur aupltev- handlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeß - Ordnung von dem Königlichen Landrath als Civil-Vorsißenden“ dér Ersag-Köm- mission zu Samter übeë die der Auklage* zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Dur Beschluß der I. Straf- Tammer des Königlichen Landgérichts zu Posen von! 13, April 1882 is auf Grund des 8, 140 des Strafgesetbuchs und 8. 326 der Strasyrote Ordnung das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeschuldigten zur Deckung der diesen môg- liherweise treffenden höcbsten Geldstrafe -und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag belegt wor- den, was hiermit mit dem Bemerken bekannt ge- macht wird, daß Verfügungen über dieses Ver- mögen der Staatskasse gegenüber nichtig sind. Posen, s April 1882, Königlihe Staatsanwalt- aft,

SUAARUa G, Jn der Strafsache wider den Arbeiter Martin Boehl aus S{hwarzwald in beelen zur Zeit ina Gröningen, wegen ajestäts- elcidigung wird um Angabe des Aufenthaltsortes des Arbeiters Franz Schulz aus Kloster Gröningen, welcher als Zeuge vernommen werden soll, ersucht.

lberstadt 29, März 1882, Reusthe,

Subhaftationen, Aufgebote, Wor- ladungen u. dergl.

[19936] Oeffentlihe Zustellung.

Der Arbeitsmann Heinrich Schröder zu Kuhof als gerihtlich bestellter Vormund des von seiner Schwester, der unverehelichten Dienstmagd Henriette Johanna Friederike Schröder zu Sipsdorf, am 19, November 1881 geborenen Kindes, Namens Friedrich Christian Heinriß Swröder, klagt gegen den PUNeriohn K Micheel, früher zu Rellin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von jährlih 80 4 zur Alimentation des genannten Mündels in halbjährigen Raten prä- numerando von 40 4, und zwar von der Geburt des Mündels an gerechnet bis zum vollendeten 18, Lebensjahre desselben, auh das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be-' fsagten zur mündlichen Verhandlung des Rechiss streits vor das Königliche Amtsgericht zu Heiligen- hafen auf Sounabend, den 16. Scptember 1882, Vormittags 11 Uhr. j

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Heiligenhafen, den 27. April 1882.

tohde, Gerichts\ch{hreiber des Königlichen Amtsgerichts:

[19898] Oeffentliche Zustellung. :

Die Handlung F. Obenauer, zu Saarbrücken in

den Rechten der Erstbeklagten, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Bols, kiagt gegen ; I. Maria IÎselt, Wittwe Philipp Klein, ohne Stand zu Sulzbach, in eigenem Namen und als Hauptvormünderin dexr nachstehenden Mi- norennen, : II, 1) Friedri Klein, S{huhmacher zu Sulzbach, als Pfleger der Minorennen Jacob, Sophie und Carolina Klein,

2) Friedrich Klein, Bergmann, ohne bekannten

obnort,

3) Philipp Klein, Bergmann zu Altenwald,

4) Louise Klein, Ebefrau Albert Henschel, ohne » bekannten Wohnort (in Amerika),

Beklagte, wegen Theilung,

mit dem Antrage: Ï die Theilung der zwischen der Erstbeklagten und ihrem verstorbenen Ehemanne bestandenen Güter- gemeinschaft dahin auszusprehen, daß der Klä- gerin in den Rechien ihrer Schuldnerin, der Erstbeklagten, die eine, und den Beklagten ad I1I, die andere Hälfte zufalle,

nnd ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken

auf den 10. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. (

* Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wirt dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrüdcen, den 26, April 1882,

An der Mahr, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[19946] Oeffentliche Zustellung. i

Der Wirth Jakob Thill, zu Burscheid wohnhaft, klagt gegen den Tagner Nikolaus Lux, früber zu Burscheid, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage: Es gefalle dem Kaiserlichen Amtsgerichte, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger für am 11, November 1881 baar geliehenes Geld diesSumme von 24,68 M4 t 5 9% Finlen seit dem 14. April 1882 zu be- zahlen, demselben die Prozeßkosten zur Last zu legen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Pfalzburg auf

den 5. Zuli 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zroece der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage SUEN Ds, e Nees, Gerichts\s{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts,

Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des Ma- trolen Caspar Bürgers, Catharina, geb. Schütt, zu Rukbrort, vertreten dur den Justizrath Bernau da- selbst, klagt gegen deren Ehemann, früher zu Ruhr- ort, jet un ekannten Aufenthalts, wegen Eheschei- dung, mit dem-Antrage: Das zwischen den Parteien bestehende Band der Eke zu trennen und den Be- klagten für den allein \s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 111. Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 27. September 1882, Bormittags 10 Uhr, Zimmer 54, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke ver öffentlien Zustellung wird dieser

aug der Klage bekannt gemacht. Duisburg, 27. April 1882, Lechner, Rehnungsrath, Gerichts- schreiber des Königlichen Landgerichts,

[19938] Aufgebot, z Nach Beschluß des K. Amtsgerichts Stheiafeld vom Heutigen ergeyt auf Antrag dec Erbberechtigten

ftuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Skribenten Jehaun Georg Petschmann von

Unterlaimbah, geb. 1821, für dessen Vermögens-

ansprüche von den präsumtiven Intestaterben noch

eine Kaution von 2022,85 4. bei Gericht aufret gemacht und hinterlegt ist, hiermit die Aufforderung : 1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots-

termine, nämlich am

D den 24. März 1883, S orinitiags 9 Uhr,

persönlich oder {riftli bei Gericht sich anzu-

melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird ;

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Scheinfeld, den 27. April 1882, Der geschäftsleitende Sekretär des K. Amtsgerichts allda. Otto. /

[19955] Aufgebot.

Zum Zweck der Anlegung eines neuen Grundbuch- blattes für - das Königliche Forstrevier Potsdam- Bornim ist von dem Königlichen Forstfiskus, ver- treten durch die Königliche Regierung zu Potsdam, Abtheilung für direkte Steuern , Domänen und Forsten, das Aufgebot folgender Grund)tücke be- antragt:

1) der im Gutsbezirk Bornim-Wildpark Forst unter Artikel Nr. 1 eingetragenen Wiesen-, Hol- zung8-, Ackecr-, Garten- und Hofraum-Parzellen mit einem Gesammtflächeninhalt von 701 ba 99 a 95 qm und cinem Reinertrage von 1276,18 Tklr.,

2) der im Gutsbezirk Bornim-Wildpark Forft unter Artikel Nr. 2 eingetragenen Holzungs-, Wiesen-, Garten-, Hofraum- und Aer-Parzellen mit einem Gesammiflächeninhalt von 13 ha 15 a 70 qm und einem Reinertrage von 41,44 Thlr.,

3) der im Gutsbezirk Bornim-Wildpark Forst untex Artikel Nr. 3 eingetragenen Holzungs-, Wiesen-, Garten-, Hofraum- und Aler-Parzellen mit cinem Gesammtfläheninhalte von 712 ba 6 a 50 qm mit einem Reinertrage von 1083,68 Thlr.,

4) der im Gutsbezirk Bornim-Wildpark Forft unter Artikel Nr. 4 eingetragenen Holzungs-, Gar- ten-, Hofraum-, Wasserstück-e, Wiesen- und Acker- Parzellen mit einem Gesammtflächeninhalte von 757 a 76 o 90 qm und einem Reinertrage von 1154,40 Thlr.,

5) der im Gutsbezirk Bornim-Wildpark Forst unter Artikel Nr. 5 eingetragenen Holzungs- Garten-, Hofraum- und Wiésen-Parzellen mit cinem Gesammtitflächeninhalte von 895 ha 78 a 10 qm und einem Reinertrage von 1416,67 Thlr.,

6) der im Gutsbezirk Bornim-Wildpark Forst unter Artikel Nr. 11 eingetragenen Wege- und Sandgruben-Parzellen mit einem Gesammtflächen- inhalte von 32 ba 91 a 80 qm,

7) der in der Grundsteuermutterrolle des Guts- bezirks Bornim-Wildpark Forst unter Artikel Nr 12 eingetragenen Grabenparzellen mit einem Gesammt- flähenin[ast von 1 ha 57 a 40 qm,

8) der in der Grundsteuermutterrolle des Guts- bezirks Potsdam Königl. Forst unter Artikel Nr. 4 eingetragenen Hofraum-, Garten-, Holzungs-, Aer-, Oedland-, Wiesen-, Wasser- und Weideparzellen mit cinem Gesammtflächeninhalt von 2105 ha 64 a 79 qm und einem Reinertrage von 1527,67 Thlr.,

9) der in der Grundsteuermutterrolle des Guts- bezirks Potédam Königl. Forst unter Artikel Nr. 1 eingetragenen Holzungs-, Wege-, Aker-, Wiesen-,

cfraum-, Schießstand-e, Turnplatz-, Wasserstücks-, Weide-, Schienenwege und Gartenparzellen mit einem Gesammitflächeninhalt von 1728 ha 39 a 73 qm und einem Reinertrage von 2671,68 Thlr.

Alle Diejenigen, welche Cigenthums- oder ander- weite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbu bedürfende Rechte geltend zu maden haben, werden aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf die Grundstücke spätestens in dem auf

den 20. Juni 1882, Bormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, bis zu welhem au in der Registratur der Abtheilung I. hiesigen Amts- gerihts die Auszüge aus der Grundsteuermutterrolle mit der. besonderen Bezeichnung der einzelnen Par- zellen in den Geschäftsstunden einzuschen sind, an- zumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die Grundstücke ausges{lossen werden.

Potsdam, den 28. März 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. [19932] Aufgebot, -

Der Ackterbürger Christian Liebchen zu Krotoschin, vertreten durch den Rechtsanwalt Arnold hierselbst,

t das Aufgebot des Grundstü&s Krotoschin,

alis{her Vorstadt Nr. 64, beantragt. :

Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten dieses Grundstückds, dessen Besißtitel auf den Namen der Wittwe Elisabeth Dittmann, geb. Fichtner, berich- tigt ift, insbesondere die unbekannten Ecben der

ottlieb und Caroline, geb. Krohn, Marke’schen Gheleute und des Tagearbeiters Robert Krohn werden hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, September 1882, Bormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, vor dem Amtt- geri{ts-Nath Kasel Zimmer Nr. 5 anbc- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchea präkludirt und der Besittitel des Grundstücks auf den Namen des Christian Licbchen berichtigt werden wird.

Krotoschin, den 15. April 1882,

und beziehungsweise des Kurators des seit mehr als dreißig Jahren landesabwesenden Pfarrerssohns und

Königliches Amts t. M Kafel, i

[19944] Aufgebot. Es sind nachstchende Aufgebote beantragt : a. von dem Bergmann Friedrich Stiepermann zu

18. Januar z Sölderholz der Urkunde vom E 1858 über

eine Bd. 3 Bl. 63 des Grundbuchs von Sölde, Abth. 111. Nr. 1 für den Fabrikarbeiter Sottfried Rabe zu Aplerbeckerholz und den Bergmann Wil- helm Mostert zu Eichholz cingetrage Caution wegen aller Ansprüche der Sparkasse zu Aplerbeck aus der \elbstschuldnerishen Verbürgung der Genannten für die Darlehns\chulden der Eheleute Bergmann Wilh. Mohr zu Sölderholz ad 100 Thlr. und 150 Thlr. aus den Urkunden vom 7. Juni und 2. August 1856, b. von dem Wirth Friedrich Langhoff zu Hagen

29. S a S der Urkunde vom L Sre 1875 über die im

Grundbu von Sölde Bd. I. Art. 59 Abth. TI.

-Nr. 1 zu Lasten des Tagelöhners Friedrih Dörsing

im Sölderholz für den Landwirth Bernh. Diedr. Langhoff zu Sölde eingetragenen 2340 #6 Kaufpreis nebst Zinsen, : ) E , c. von dem Fabrikarbeiter E Siggen zu . Apri Berghofermark der Urkunde vom Dg T 1875 über die Bd. II. Bl. 31 Abth. IIL. Nr. 16 des Grundbus von Berghofen zu Lasten d-es Berg- manns Wilhelm Schulte-Kump in der Berghofer- mark für den Zimmermeister und Bauunternehmer Friedr. Lembke zu Hoerde auf Höhe von 1500 eingetragene Caution. Die Inhaber der vorbezeichneten Urkunden, deren Erben, S oder sonstige Rechtsnachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, September d. J., Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 17, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rete anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der leßteren erfolgen wird. Hörde, den 20. April 1882. Königliches Amtsgericht. Krafft.

Aufgebot. :

Das auf den Namen des Malergehülfen August Püschel hier von der hiesigen städtischen Sparkasse ausgefertigte Sparkassenbuh Nr. 4187 über 100 6. ist angebli verloren gegangen. j

Auf den Antrag des Malers August Püschel hier werden alle Inhaber und alle Diejenigen, welche Rechte und Ansprüche auf das gedate Sparkassen- buch zu haben vermeinen, aufgefordert, ibre An- sprüche und Rechte spätestens bis zu dem auf den 24. November 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte, Zimmer Nr. 9, anberaumteu Termine anzumelden respektive das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen und Rechten ausgeschlossen werden und das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt wird.

N den 12. April 1882.

Königliches Amtsgericht, 111. Abtheilung.

[19931] Aufforderung.

Verlassenschaft der Bauerswittwe Ursula Weber

von Untermainshof betr.

Für die am 2. Oktober 1834 verstorbene Bauers- wittwe Ursula Weber von Untermainshof war auf dem dortigen „halben Franzenweberhofe“ eine soges nannte Nachfristenforderung von 40 Gulden als Hy- pothek eingetragen.

Im Oktober 1857 bat deren Enkel, der spätere Besiter dieses Gutes, Georg Weber, 40 Gulden auf der Sparkasse lder bayr. Stadt Sulzbach eingelegt, dagegen die Löschung der Hypothek erlangt.

Diemit werden die hier nicht bekannten Erbbereh- tigten aufgefordert, ihre Ansprüche bis 1. November 1882 beim unterfertigten Amtsgerichte geltend zu maden, widrigenfalls jener Befe welcher von dieser auf beiläufig 145 4 angewacsenen Masse nab Ab- zug der Kosten verbleibt, an folgende fünf Enkel der Ursula Weber : L i

1) Georg Weber, Austrägler in Untermainshof,

2) Ursula Walburga Lehnerer, Gütlersehefrau in Eyelwang, :

3) Katharina Weber, ledig in g

4) Barbara Stich, Gütlersehefrau in Buchhof,

5) Barbara Bühl, Straßenwärterêwittwe in Haid, eventuell an die Erben dieser Personen ohne Wei- teres vertheilt werden wird.

Sulzbach, Bayern Oberpfach 28, April 1882, Königliches AELERS ulzbach. Halm,

K. Amtsrichter.

[19947] Jin Namen des Königs!

In der v, Moßszczenskli'shen Aufgebotssache F. 17a./81 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wongrowiß Ves pee Amtsrichter Baumm

ür Recht:

1) Die Geschwister Caesar Augustin und Vincent Joseph v. Gondkowëki, f e deren Nechts- nachfolger werden mit ihren Ansprücben auf die Hypothekenpost von 129 r. 3 Sgr. 8 Pf. gleih 387,38 M, T auf dem Grundstücke Gruntowiy Nr. 19, aubgeiesen.

2) Die Kosten sind aus dem von dem Ri

töbesitzer Johann v. Mos ki in Sathen abi wider ibn M. 1 rep. hinterlegten trage zu entnehmen

Wongrowiß, den eh! April 1882. iches Amtdgericht.

a S L E