1882 / 103 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A O S D E 7 E ONERE M H M F ITE

f | / | h

Anmeldefrist bis 22. Juni 1882. goiticemin am 30. Mai 1882, Vormittags

E bécwin am 7. Juli 1882, Vormittags

0 Uhr. N E beuï, den 30. April 1882.

Appel, : Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20034] Konkursverfahren.

In dem Koukursverfahren über das Vermögen des Leinwandfabrikanten Salomon Peter zu Sorau ist in Folge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Vergleichstermin auf

den 23. Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Termins- zimmer Nr. 111., anberaumt.

Sorau, den 26, April 1882.

Süßenbach, Gerichts\{hreiber des Kgl. Amtsgerichts, Abth. Il.

Tariïf- etc. Veränderungen der deutschen Eisenbahnen No. 1083.

[19870]

Eiscnbahnuen in Elsaß-Lothringen und luxemburgische Wilhelmsbahn. Die Nachträge IŸ. und V. zu dem Kilometerzeiger (Heft T11. des Gütertarifs) für den Lokalverkehr, enthaltend Entfernungen für die Stationen der am 1. k, M. zu eröffnenden Strecken Bensdorf-Dieuze und Karlingen-Hargarten, sowie Aenderungen der bisherigen Entfernungen, treten am 1. k. M. in

Gleichzeitig wird der Anhang vom 1. November 1881 zu Heft Il. des Lokal-Gütertarifes rom 1. Ok- tober 1877 aufgehoben.

Straßburg, den 25. April 1882,

[20003] Sehlesisch-Niedersächsisher Verband. Am 1. Mai 1882 kommen durch Nachtrag VII. zu Heft Nr. 7 des Verbands-Gütertarifs für den Verkehr zwischen der Station Goerlitz (B. G.) einer- seits und den Magdeburg- Halberstädter Stationen der Strecke Berlin-Langwedel, Stendal-Wittenberge und Stendal-Gardelegen, den Berlin-Potsdam-Magde- burger Stationen Brandenburg, Genthin, Gerwisch, Gommern, Gr. Kreuß, Güsen, Lichterfelde, Potsdam, Stegliß, Werder, Wusterwiß und Zehlendorf, fowie den Berlin-Anhalter Stationen Coethen und Lichter- felde andererseits, ferner für den Verkehr zwischen den Stationen Zittau (B. G.) und Reichenberg (S. N. V. B.) einerseits und den * Magdeburg- Halberstädter Stationen Gr. Wudicke, Haemerten und Nennhausen, den Berlin-Potsdam-Magdeburger Stationen Gerwish, Gr. Kreuß, Güsen, Lichter- felde, Steglig, Werder und Zehlendorf, sowie den Berlin-Anhalter Stationen Coethen und Lichter- felde andererseits, endlih für den Verkehr zwischen Reichenberg (S. St B.) einerseits und den Magde- burg-Halberstädter Stationen Gr. Wudicke, Nenn- hausen und Rathenow, sowie sämmtlichen Berlin- Potsdam-Magdéburger Stationen andererseits an- derweite, theils erhöhte, theils ermäßigte Frachtsäße zur Einführung. 2 E / Soweit die bisherigen Sätze niedriger sind, be- A dieselben noch bis zum 15. Juni 1882 Gül- tigkeit. Magdeburg, den 30. April 1882. Namens der Verbandsverwaltungen : : Königliche Eisenbahn-Dircktion

Kraft.

in Magdeburg.

Am 15. Mai d.

Der Ostbahnhof wird ab 15. Mai cr. f

mischten Züge Nr. 321 und 324 werden von diesem Tage ab auf dem Schlesishen Bahnhof beginnen

resp. endigen.

Vom gleichen Tage an werden die zwischen Berlin und Erkner ?verkehrenden Vorortzüge nicht mehr über die Lokal-, sondern über die für den Extern-Verkehr bestimmten Geleise geleitet, bis S fehle geführt und nur auf den Stadtbahnstationen Schlesischer Bahnhof, Alexanderplay, Friedrichstraße und

Charlottenburg anhalten.

Die Abfahrtszeiten der Züge sind folgende: uen 1. Richtung nah Breslau.

Friedrichstraße und Charlottenburg der Berliner Stadtcisenbahn für den Personenverkehr eröffnet, und zwar werden zunächst die sämmtlichen Courier-, Schnell- und Personenzüge der Niederslesis{ch-Märkischen und der Ostbahn über 174 die Stadtbahn geführt werden und in Folge dessen niht mehr auf dem Schlesischen == bezw. Ostbahnhofe, sondern in Charlottenburg beginnen und endigen. E

Die Reisenden können daher mit diesen Zügen von den Stationen Chartottenburg, Fricdrich- straße, Alexanderylaß und Schlesischer Bahnhof aus abfahren resp. daselbst ausfteigen.

J. werden die Erxtern-Stationen Alexanderplagßz,

ür den Personenverkehr geschlossen. Die beiden ge-

—_——

j Expr Pers.-Z Pers.-Z Sth 3 Pers.-Z Pers -3 Cour.-Z 5. t... er].°2353. er] .-ck3. n.53. er].-5. er].-3. our... 7 Fi jt 4 S L—4. R. —4. R —3. R. —4. RILI1.—4. Ri

1 .11.—3, Kl.

Charlottenburg Abf.| 547 §10 917 1246 912 517 816 1016 Berlin, Friedrihstr. , 610 833 940 19 935 540 839 1029 Alexanderplaß , 619 842 949 118 244 549 848 1048

Shlesisher Bf. , 685 90 100 | weiter wie bisher.

2, Richtung von Breslau.

Bm PVm. Bm. Nm. Nm. Im. Nm. Im

130 309 69 90 119

ir 3. Pers. Pers-3 Pers Gxpr.-Z Pers, Swn.-Z. Pers.-Z Cour.-Z.| Pers.-Z. | Perf.-Z. | Perf.-Z. | Grpr.-Z.| Pers.-Z. n.-Z.] Pers.-Z. 1.—83. RL.I1.—4. RL.1H1.—4. RI.[1.—4. RL.[1.—3. KL.I1.—4. RL.I1.—3. RL[1.—4. Kl. Ankunft wie bisher.

Berlin, S{lesischer Bf. Abf.| 65 840 1110 355 50 725 925 1115

Alexanderpla Ank. 611 846 1116 41 56 731 931 1121

« Friedrichstraße , 620 855 112 410 515 740 940 1130 Charlottenburg s 638 913 1143 428 533 758 958 1148

Vin. Vm. Vin. | Nm. Nm. Nm. Nm. Nm. 3. Richtung nach Königsberg.

1 1,—3, Kl. |1.—3. Kl.

7 15 17 5 33 Pers.-Zug |Cour.-Zug]| Pers.-Zug | Pers.-Zug|Perf.-Zug |Pers.-Zug |Cour.-Zug 1.—4. R. | 1.—4. Kl. | 1.—4. Kl.

3 1.—4. Kl. | 1.—2. Kl.

Bm. Bm. Bm. Nm. Nm. Nm. Nm. Charlottenburg Abf. 61 824 1041 926 454 841 1031 Berlin, Friedrichstraße , 621 844 114 946 517 9 1054 é lexanderplaß , 630 853 11183 956 526 96 117 Slesischer Bhf. , 642 9s 1125 37 537 927 1115 weiter wie bisher. 4. Richtung von Königsberg.

4 34 1.—2. Kl. | 1.—4. Kl. |1

18 8 16 Cour.-Zug| Pers.-Zug |Pers.-Zug |Perf.-Zug | Perf.-Zug |Cour.-Zug| Pers.-Zug l 1.—4. Kl.

6 2

—4. Kl. 1.—3. Kl. | 1 —3. Kl. |1.—4. Kl.

Berlin, S{lesischer Bhf. Abf. 615 655 Alexanderplay Ank. 621 71 Friedrichstraße : 630 710

Charlottenburg i 648 728

Vmu. Vim

5. Nath Erkner.

nkTunfst unverändert.

1011 98 610 815 1029 1017 214 616 8IL 108 1026 223 625 830 1044 1044 241 E 865 11

Vi. Nm. Nm. Nm. Nm.

A 7 TIIT 9 | 903 A B d R I A, C A O L. L

11 ] 905 | 207 | 13 [909 | 15 } 911 | 913 L—4.2,—3.12.—3,11.—4.12.—3.11.—4.12.—3. 2.—3. Nl: | Ml. | M: 1 N, 7 Kl N f Kl. Kl,

Bin | Vim | Bm | Vin | Vin

S e Abf. 733 | | 1153 Saur fa 547 | 740 } 917} 120 Berlin, Frdr.Str. , 610 } 755 | 940} 1215 e - MIeranderdi. » 619 f 83 949 | 1223

e. Schl\.Bhnh. | 510 } 635 | 812 | 100 | 1233

Weiter

6, Von Erkner.

Nm | Nm | Nm | Nm | Nm | Nm | Nm |Nm =— 1 1084 0D] P TIO Y ch— | TOR 1 d 1246| 20 | 40 | 517 | 7 | 816 | 1055 | 1110 19 | 215 | 415 | 540 | 755 | 859 | 115 | 115 1181 223 | 423 | 549 | 85 | 85 | 118 | 115 130] 232 | 432 | 60 | 87 | 99 | 115 | 119

Erkner | Ank. wie bisher. Ank. 1214

50 1 912 | 16 f 902 2,— 3,12, —3.}1.—4.|2.—3. Kl. | Kl. | Kl. | Kl,

14 1904| 8 | 906 [908 | 10 } 910 | 12 1, —4,12.— 3.11. —4.2.—3.R.—3.11—4.12,—3. 11.— 4. Kl. | Kl. | Kl. | Kl, |} Kl, | Kl, | Kl }_ Kl,

A Berlin, Schles. Bahnh. Abf. | 628 | 720 | §40 | 1021 s Fe pay Ank. | 63 | 726 | 846 } 1027

« Friedrichstraße ,„ | 642 | 734 } 855 | 1035 Charlottenburg « 1 657 | 749 } 913 } 1050 Hundekehle G 4 | 756 1057

1110| 221 |. 355 | 420 | 640 | 725 j 1020 | 1115 1116| 227 | 41 | 426 | 67 | 7H | 1078 | 117 1125| 225 | 410 | 45 | 655 | 7 | 105 | 1135 1143| 250 | 428 | 449 | 77 | 755 | 105 | 115

406 L TIO 1 in

7 Zes Vm. | Vi. | Vim. | Vin. Für den Verkehr nah den Stationen der

ße und rlottenburg werden auf den Stationen der Niederschlesisch-Märkishen und Ostbahn rt directe Billets deren Preise durch Anstoß fixer Zuschläge an die für Berlin,

w. deren Hinterbahnen sowie umgeke Taxen geblive! find und welche na e zu verlassen.

gedachten Stationen. Berlin, im April 1882.

Königliche Eisenbahn-Direction Berlin. Königliche Eisenbahn-Direction Bromberg.

erlin Stadtbahn“ lauten. elben berechtigen den Reisenden, nach seiner Wabl gui einer der gedachten Stationen den Zug enso erfolgt die Beförderung des Gepäcks nah Be

V. | Nm. | Num. | Nm. | Nm. | Nm. | Nm. | Nm. Berliner Stadtbahn: Alexanderplay, Friedrich-

ür Courier- resp. Perloenzüge ausgegeben, chlesisher Bahnhof tarifmäßig bestehenden

timmung des Reisenden nach einer der

[20002] Schlefish-Sähsisher Verband.

Am 15. Men cr. tritt zum Güter-Tarif für den vorgenannten Verband der Nachtrag I. in Kraft. Derselbe enthält Tariftabellen für Lomnitz, Mittel- Zillerihal und Schmiedeberg der voraussichtlich am 1. Juni d. Js. zur Eröffnung gelangenden Strecke Hirschberg-Scbmiedeberg des diesseitigen Direktions- bezirks, neue Tarifsäße für Altwasser und Walden- burg des diesseitigen Direktionsbezirks, Koschmin der Oels-Gnesener Cisenbahn im Verkehr mit Leipzig und Borsdorf der Sächsischen Staatsbahn, Saarau der Breslau-Schweidnitz-Freiburger Eisenbahn im Verkehr mit Rietshen und Weißwasser der Berlin- Görlißer Eisenbahn, Ausnahmesäte für Getreide 2c. und Blei und Zink 2c. von Stationen der Ober- \{lesishen und Rechte-Oder-Ufer - Eisenbahn und Druckfehlerberihtigungen. Druckerxemplare sind bei den betreffenden Güter-Erpeditionen zum Preise von 0,20 A. fäuflih zu haben. Auékunft über die neuen Tarifsäße ertheilt {hon jeßt unser Verkehrs-Büreau, Leipziger-Platz 17. i

Berlin, den 26. April 1882. Königliche Eisenbahn-Direktion als geschäftsführende Verwaltung.

[19875] Tilsit-Justerburger Eisenbahn.

Mit dem 1. Juni cr. tritt auf der Tilsit-Inster- burger Eisenbahn folgender Fahrplan an Stelle des bisherigen in Kraft: :

; Gemischte Züge: Nr. 1. Nr. 3. Abfahrt von Insterburg 4,59 Morg. 3,42 Nachm. Grünheide 547 , 4,19 ,

ä « Szillen C 4A M « Argeningken 6,35 ,y Ankunft in Tilsit 699, D132 Nr. 2, Nr. 4. Abfahrt von Tilsit 12,56 Nahm. 8,1 Abends

Argeningken 1,17 , L « Szillen t E 848 , ¿ «„ Grünheide 153 9,19 Ankunft in Insterburg 227 , 10,1

NBiehbeförderung findet mit sämmtlichen Zügen, jedoch mit der Beschränkung statt, daß von und nah den Zwischenstationen Szillen und Grünheide Vieh und Pferde nur mit den Zügen Nr. 1 und 4 zur Beförderung gelangen.

Tilsit, den 27. April 1882.

Der Verwaltungsrath

der Tilsit-Junsterburger Eisenbahn-Gesellschaft.

Vom 1. Juni d. J. ab werden die auf der Bahn- \strecke Posen-Schneidemühl Tkursirenden Züge auf dem zwischen den Stationen Obornik und Rogasen eingerichteten Haltepunkte Parkowo behufs Vermit- telung des Personenverkehrs nach- Bedarf anhalten und werden Billets für den Verkehr zwischen Par- fowo einerseits und Posen, Obornik und Rogasen andererseits zum Verkauf gestellt werden.

Abfahrt der Züge von Parkowo:

Richtung nah Nogasen : Zug 491 um 6 Uhr 42 Min. Vorm., " " Ge e 6 v Nachm., «400 D 0D 2 S Minna, nach Obornik: Zug 492 um Uhr 17 Min. Vorm., 404 l Mam, 4G G10 2 L

Die Berechnung der Beförderunaspreise erfolgt

auf Grund nachstehender Entfernungen: Parkowo—Rogasen 6,7 km,

«» —Obornik 80 ,

D O 2

Näheres if bei vorgenannten Stationen zu er- fahren.

Bromberg, den 26. April 1882.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

-

[19633]

In dem vom 1. Mai cr. ab gültigen Nachtrage 4 zum Tarifheft Nr. 3 des Deutsch-Polnischen Ver- bandtarifs ermäßigt \sich im Ausnahmetarif für Eisen auf Seite 6 bei Braunscbweig: Die Entfernung von 867 in 641 km, der Ausnahmetarif a. von 3,46 in 2,83 M, der Ausnahmetarif b. von 2,74 in 2,24 M4, der Ausnahmetarif e. von 2,16 in 1,73 M pro 100 kg. Die Ermäßigung tritt vem 1. Mai cr. ab in Kraft. Bromberg, den 28. April 1882, König- liche Eisenbahndirektion als geschäftsführende Verwaltung.

[19874]

Am 1. Mai d. I, treten im Staatsbahn-Nacbbar- verkehr für die Beförderung von Sprit und Spiritus ermäßigte Ausnahmesäte zwischen Dresden-Friedrich- stadt und einzelnen Stationen der Oberschlesischen Eisenbahn in ra, worüber bei den betreffenden Stationen, sowie bei dem Auskunftsbureau der Preu-

ishen Staatsbahnen in Berlin und bei unserem B erklehrsbureau hier Erkundigung eingezogen werden ann,

Breslau, den 27. April 1882.

Königliche Direktion der Oberschlesischen inen

als geshäftsführende Verwaltung. [20006

V6] E a bezw. Galizish-Niederlän- discher Holzverkehr. Mit dem 1, Juni 1882 tritt zum Tarifbeft 11. me den vorbezeichneten Verkehr ein Nachtrag TV. n Kraft, welher neue ermäßigte Frahtsätze zwischen Dijiiediz und Bielitz-Biala einerseits und Stettin bezw. Swinemünde andererseits enthält, Drudckexemplare sind bei den Verbandstationen zum Preise von 5 ß zu beziehen. Breslan, den 27. Avril 1882, m Auftrage der Verbandsverwaltungen : Königliche Direktiou der Oberschlesishen Eisenbahn.

Rumüänisch-Galizish-Deutscher Verband-Güter- [20007] erkehr.

Mit dem 1. Juni 1882 tritt zum Theil IL, Heft 2 für den vorbezeihneten Verkehr ein Nach- trag V. in Kraft, welcher anderweite, zum Theil er- mäßigte Sätze dri n Dziedit und Bieliz-Biala cinerseits und Stettin bezw. Swinemünde anderer- seits, ferner Aufnahme neuer Stationen der Erz- herzog Albrecht- und Lemberg-Czernowitz-Jassy-Bahn

in den Ausnahmetarif für gesalzene Heringe von

Hamburg, Stettin 2c.,, sowie Druckfeblerberichti- gungen 2c. entbält.

Druckexemplare des fraglichen Nachtrages sind von den Verbandstationen zum Preise von 19 - zu beziehen.

Breslau, den 27. April 1882,

m Auftrage der Verband-Verwaltungen : Königliche Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn.

[20095]

Rumänisch-Galizish-Deutscher Verband-Güter- Verkehr. Theil Ux. Heft 1, 2, 3 und 4. Im vorbezeichneten Verkehr ermäßigen sich vom

1. Juni 1882 ab die der Frachtberechnung für den

Transport von Lokomobilen, Hebekrähnen und

anderen arößeren eisernen Maschinen zu Grunde zu

legenden Entfernungen ab Roman nah Stationen der Königlißh NRumänischen Eisenbahnen, wie folgt:

Roman-Buzen von 339 km auf 218 km, «„ *-Ploeséi E E

«„ Bukarest O O:

-Pitesci Or 4362

« *Slatina O A

*-Cratova ¿00 O e -Turn-Severin , 811 , 691

Bresrïau, den 28. April 1882. Jm Namen der Verbands-Verwaltungenu : Königliche Direktion der Obverschlesischen Eisenbahn.

[19873]

Vom 15. Juni d. J. ab werden der Frachtberech- nung im Verkehr zwischen Dobriluak-Kirchhain und den Stationen der Oberschlesischen Eisenbahn ander- weite, zum Theil um 1 km erhöhte Entfernungen zu Grunde gelegt.

Nähere Auskunft ertheilt {on jeßt das Verkehrs- Bureau der unterzeichneten Verwaltung.

Breslau, den 29 April 1882.

Königliche Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn, als geschäftsführende Verwaltung.

[20001] Norddeutscher Verband.

Zum Verbands-Gütertarife vom 1. Januar 1878 ist der mit dem 1. Mai cr. in Kraft tretende Nach- trag 17 herausgegeben, welcher anderweite Tarif- filometer und Frachtsäte für die Stationen Delitzsch, Falkenberg, Halle und Leipzig der A chen Bahn, Aachen, Höngen, Rothe Erde und Stolberg der Aachen-Jüliher Bahn, sowie Coesfeld und Gronau der Dortmund-Gronau-Entscheder Bahn enthält. Soweit durch die neuen Taren Tarif- erböhungen eintreten, behalten die bisherigen Sätze Gültigkeit bis zum 15, Juni d. Js.

Eremplare des Nachtrags sind auf den Verbande stationen fäuflih zu haben.

Hannover, den 22. April 1882.

Königliche Eisenbahu-Direktion Namens dex Verbands-Verwaltungen.

[19872]

Der durch unsere Bekanntmachung vom 18. v. M. publizirte neue Ausnahmetarif für die Beförde- rung von Steinkohlen 2c. im Verkehr von den an die Station Eving der Dortmund - Gronau- Enscheder Eisenbahn angesclossenen Zechen nah Stationen des Eisenbahn - Direktionsbezirks Han- nover gelangt nicht, wie in derfelben angegeben, am 1, Mai d. JI., sondern erst an einem |päteren noch näher bekannt zu gebenden Termin zur Gin- führung. :

Cöln. den 28, April 1882.

Königliche Eisenbahn-Direktion (rechtsrhein.), zugleich Namens der übrigen betheiligten Verwaltungen.

[19871]

Na unserer Bekanntmachung vom 18. v, Mts. sind die in den Nachträgen II. zu den Heften 2, 3, 4 und 6 des Tarifs für den Rheinishen Nachbar- Güter-Verkehr enthaltenen Instradirungsänderungen mit der Einschränkung in Kraft getreten, daß die bisherigen Instradirungsrouten im Falle bezüglicher Vorschrift des Versenders im Frachtbriefe bis auf Weiteres noch benußt werden.

Diese Einschränkung kommt mit dem 15. Juni d. J. in Wegfall, so daß von diesem Tage ab die bezüglichen direkten Tarifsäße aus\{ließlich über die in den vorgedachten Tarifnachträgen vorgeschriebenen Routen Gültigkeil haben, und die Vorschrift einer anderen Route Seitens der Versender im Fracht- briefe die Beförderung von Bahn zu Bahn unter Anwendung der betreffenden Lokaltarife zur Folge hat.

Cöln, den 27. April 1882,

Namens der betheiligten Verwaltungen: Königliche Eisenbahn-Dircktion (rechtsrheinische).

Saarkohlen-Verkehr uach Elsaß-Lothringen und Luxemburg. Am 1, Mai cr. erscheint zum Aus3nahmetarif Nr. 9 für die Beförderung von Steinkohlen und Koks von der Saar nach der Reichsbahn vom 1. Oktober 1881 der Nachtrag I., welcher direkte Frachtsätze für die Stationen Kreuz- wald und Kruchten, anderweite Frachtsäße für Kar- lingen, Aenderungen des Pas, sowie eine Bestimmung über die Erhebung von Reerpeditions- gebühren enthält. Verkautépreis 10 4. Cöln, den 29, April 1882, Königliche Eisenbahu-Direktion (linksrhcinishe).

[20004] j

Die Beförderung der zu den Ausnahmefrachtsäten für den Transport von Steinkohlen und resp. Kokes von den diesseitigen Stationen Bochum und

erne nach Stationen der E Elisabeth-, der Kronprinz Rudolf-, der Niederöfterreihisben Staats- und der Kaiser Franz Josef-Bahn zur Abfertigung kommenden Sendungen erfolgt auf Grund der Be- stimmungen des Betriebs-Reglements des Vereins Deutscher Eisenbahn-Verwaltungen vom 1. Januar 1881 nebst Nachträgen.

Cöln, 29. April 1882.

Namens der betheiligten Verwaltungen :

Königliche Eisenbahn-Direktion (rechtsrheinisdhe).

Redaeteur: Riedel.

Berlin Bulag der, bea (Kessel). rud: W. ner.

b # 5 Í E 15 2 2 f 2 9

C A V Lei A

¿ 103.

| Sechste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 2 Mai

fSm2.

a

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im §&. 6 des Gesetzes über den Markenshuy, vom 30. November 1874, sowie die in dem Geseh, betreffend das Urheberrecht an Mustern und Moadellen vom 11. Januar 18376, und die im Patentgesetz, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auch in einem besonderen Blatte unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutshe Reich. (x. 1033)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann durch alle Post - Anstalten , für Berlin auch durch die Königliche Expedition des Deutshen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

Anzeigers, §SW.. Wilhelmftraße 32, bezogen werden.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sacfen, dem Königreich Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatlich.

Beuthen 0./S. Bekanntmachung. [19747] In unserem Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 6 eingetragenen Firma der Genossenschaft Zabrzer Consumverein zu Zabrze, Folgendes eingetragen worden :

Die Genossenschaft ist durch Beschluß der General- versammlung vom 26. Februar und 16. April d. J. aufgelöst.

Zu Liquidatoren sind ernannt: der Kaufmann Emil Walloschek zu Gleiwiß und der Malermeister Johann Benesch zu Zabrze. :

Eingetragen zufolge Verfügung vom 26. April 1882 am 26. April 1882. j

Beuthen O./S., den 26. April 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung VIII.

RBielefela. Handelsregister [19744] des Königlichen Amtsgerichts zu Bielefeld. 4 unfer Firmenregister ist unter Nr. 946 die

irma: :

F+ G. Kreymeyer e und als deren Inhaber der Kaufmann Heinrich Friedrich Gottlieb Kreymeyer zu Bielefeld, Canton III. 302, am 26. April 1882 eingetragen.

Cassel. Handelsregister.” [19755] Nr. 30. Firma A. Honnet & Co. in Cassel. Der Gesellschafter Kaufmann Meyer Honnet ist

verstorben und durch Uebereinkunft zwischen dessen

Grben und dem Gesellschafter Kaufmann Abraham

Honnet zu Cassel das von Beiden gemeinsam be-

triebene Handelsgeschäft mit allen Aktiven und

Passiven auf den Letzteren allein unter Beibehaltung

der bisherigen Firma übergegangen,

laut Anmeldung vom 26. April 1882. Eingetragen am 28. April 1882. Cassel, den 28. April 1882.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4. Fulda. Cassel. Handelsregister. [19756]

Cet 1346, Firma Spangenberg & Vogt in asel. Die Kaufleute Otto Spangenberg und Adam Vogt zu Cassel sind Inhaber der Firma, laut Anmeldung vom 27. April 1882, Eingetragen am 28. April 1882. Caffel, den 28. April 1882. Königliches Amtsgericht. Abth. 4. Fulda.

[19757] Coblenz. In unser Handels- (Gesellschafts-) Re- gister ist unter Nr. 239 zu der Aktien-Gesellschaft unter der Firma „Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesell- schaft“ mit dem Sitze zu Kreuznach heute als Nach- trag zu den Statuten der Gesellschaft eingetragen worden, was folgt:

„Die außerordentliße Generalversammlung der Aktionäre der Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellschaft hat am 16. Januar 1882 besc{lossen, den dem Verwal- tungs-Aus\ch{uf}se mittelst Erlasses des Herrn Ministers der öffentlidea Arbeiten und des Herrn Finanz- Ministers vom 3. November 1881 zugefertigten, in seiner Fassung durch Verhandlungen zwis{en dem Verwaltungs-Aus\c{usse und den Kommissarien der genannten Herren Minister festgestellten Vertrag, be- treffend den Uebergang des Rhein-Nahe-Eisenbahn- Unternehmens auf den Staat, zu genehmigen, und drei Mitglieder des Verwaltungs- Ausschusses kevoll- mächtigt und beauftragt, den bezüglichen Vertrags- Entwurf als vollgültigen für die Aktionäre der Rhein- Nahbe-Eisenbahn-Gese!lschaft verbindlihen Vertrag zu vollziehen.

In Ausführung dieses Beschlusses haben die be- vollmächtigten Mitglieder des Aus\s{husses den von den Kommissarien des Herrn Ministers der öffent- lichen Arbeiten und des Herrn Finanz-Ministers be- reits am 6. Januar dieses Jahres unterzeichneten Vertrag am 16. Januar 1882 ihrerseits ebenfalls vollzogen und is demselben durch das Gesetz, be- treffend den weiteren Erwerb von Privatbahnen für den Staat vom 28, März 1882 (Geseßz-Sammlung pro 1882 Seite 21—28) aub die vorbehaltene ver- fafsungsmäßige Genehmigung ertheilt worden.

Der Vertrag lautet wie folgt :

„Zwischen der Königlichen Staatsregierung, ver- treten durch den Geheimen Regierungë-Rath Sip- man als Kommissarius des Ministers der öôffent- lihen Arbeiten und dem Geheimen Finanz-Rath Smidt als Kommissarius des Finanz-Ministers einerseits und den Mitgliedern des Verwaltungs- Ausschusses: Joseph Stôck, Kaufmann in Kreuznach, Wilhelm Köster, Kommerzienrath, und Julius Hes- dorffer, Dr. jur., diese zwei in Frankfurt am Main wohnhaft, als den durch Bescbluß der Generalver- sammlung vom 16, Januar 1882 für den Abs{luß dieses Vertrages bestellten Kommissarien der Rhein- Nahe-Eisenbahn-Gesellschaft, andererseits, ist unter dem Vorbehalte der landesherrlichen Genehmigun, owie nah erfolgter Zustimmung der Generalver- ammlung der Aktionäre der vorgenannten Eisen-

A S EAAN folgender Vertrag abges{hlofsen wor ; Í

Abonnement beträgt 1

S1

Der Staat ift verpflichtet, spätestens drei Monate nach Publikation dieses Vertrages in der Gesetz- Sammlung den Aktionären der Rhein-Nahe-Eisen- bahn-Gesellschaft gegen Abtretung ihrer Rechte, d. h. gegen Einlieferung ihrer Aktien Staats\chuldver- schreibungen der vierprozentigen konsfolidirten Anleihe nebst Zinsen davon vom 1. April 1881 ab und zwar für je 2 Aktien à 200 Thaler zweihundert Mark Nominalkapital sowie eine baare Zuzahlung von 10 M. pro Aktie anzubieten.

Bei dem Umtausche sind die Dividendenscheine für das Rechnungsjahr 1881/82 und die folgenden Jahre miteinzuliefern. Für jeden fehlenden Dividenden- hein find von dem Aktionär 12 4 zu zahlen. Dieser Betrag wird insoweit resp. dann erstattet, wenn festgestellt ist, daß auf den betreffenden Divi- dendenschein eine Dividende nicht entfallen ist, resp. wenn der betreffende Dividendenschein nicht inner- halb der Verjährungsfrist präsentirt ist.

Die Bekanntmachung des Angebots erfolgt in den Gesellschaftsblättern. Dieselbe ist sech8mal in Zwischenräumen von eivem Monat zu wiederholen. Zu dem Umtausch wird der Staat eine Frist von mindestens cinem Jahre bewilligen.

Den Mitgliedern des Verwaltungs-Aus\chu}ses bleibt der Umtausch der von ihnen gemäß §. 38 der Gesellschaftsstatuten deponirten Aktien, deren Zahl jedoch für die Folge von fünf auf vier Aktien reduzirt wird, bis zur Beendigung der in 8. 2 vor- gesehenen Liquidation vorbehalten. Der Staat wird in Höhe der umgetaushten Aktien Aktionär der Ge- sellschaft und übt als solher nach Maßgabe seines Besißzes an Aktien das ihm zustehende Stimm- reht aus, 8. 9

Nach Ablauf der für den Umtausch ver Aktien gegebenen einjährigen Frist ist der Staat berechtigt, zu jeder Zeit das Eigenthum der Rhein-Nahe-Eisen- bahn mit ihrem gesammten unbeweglichen und be- weglichen Zubehör, insbesondere mit ihrem Betriebs- material, überhaupt mit allen an dem Unternehmen der Rhein-Nahe-Eisenbahn haftenden Rechten und Verpflichtungen zu erwerben und die Auflösung der Rhein-Nahe-Eisenbahngesellshaft ohne Weiteres her- e Falls der Staat sich hierzu entschließt,

at er d

1) die Prioritätsanleihen sowie alle fonstigen Schulden der Rhein-Nahe-Eisenbahngesellshaft als Selbstschuldner zu übernehmen;

2) an die Liquidatoren einen Kaufpreis von ein- tausend Mark behufs \tatutenmäßiger Vertheilung an die Aktionäre zu überweisen.

Die Aktionäre sind demnächst durch die Gesell- \caftsblätter aufzufordern, binnen einer Frist von drei Monaten ihre Aktien an die Gesellschaftskasse gegen Empfangnahme ihres Antheiles an dem Liqui- dations-Erlöse abzuliefern. Bei Einlösung der Aktien sind die nicht fälligen Dividendenscheine mit einzu- liefern. Die nach Ablauf der angegebenen dreimonat- lichen Frist niht abgehobenen Beträge werden mit der Maßgabe bei der gesetzlichen Hinterlegungsstelle eingezahlt, daß die Auszahlung nur gegen Rückgabe der Aktien oder auf Grund cines die Aktien für kraftlos erklärenden rechtêskräftigen Aus\{lußurtheils erfolgen darf.

Die Liquidation erfolgt für Rechnung des Staates von der mit der Verwaltung des Unternehmens be- trauten Königlichen Behörde.

Sofern zur Uebertragung des Grundeigenthums der Gesellschaft an den Staat noch besondere Rechts- handlungen erforderlich sind, verpflichtet sich die Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellshaft zur Vornahme derselben,

Die Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellschaft ift nicht berechtigt, in anderer Weise ihre Muflösung zu be- \chließen, den Gegenstand ihres Unternehmens zu ändern oder auszudehnen, oder Bestandtheile ihres Eigenthums zu veräußern oder zu verpfänden, oder ihr Grundkapital durch die Emission der nocch un- begebenen Aktien resp. des noch unbegebenen Restes der zweiten Prioritäts-Anleihe zu erhöhen.

8 3.

_ Soweit nit geseßlihe Vorschriften entgegen- stehen oder dur diesen Vertrag etwas Anderes fest- geseßt ift, gehen mit der Perfektion dieses Vertrages unter Aufhebung des §. 45 Alinea 2 der Gesell- \chaftsfstatuten auf die mit der Verwaltung des Unternehmens betraute Königliche Behörde alle in dem durch Allerhöchste Ordre vom 4. September 1856 bestätigten Geseli[bastsstatute und dessen Nach- trägen den General - Versammlungen und dem Ver- waltungs-Ausschusse beigelegten Befugnisse über.

Ingleichen vertritt dieselbe die Rhein-Nahbe-Eisen- bahn - Gesellschaft bezüglih aller der eres zue stehenden Berechtigungen und obliegenden Verpflich- tungen und übt namentlich alle Befugnisse aus, wel{e grey dem Vorstande einer Aktien-Gesell- schaft zustehen.

Für die Folge ¿hat die Rhein - Nahe - Eisenbahn- Gefellsbaft ibren Siß und Gerichtsstand im Do- micile der gedachten Königlichen Behörde. Gegen- über den bisherigen Prioritäts- und jonstigen Gläu- bigern der Rhein - Nahe - Eisenbahn-Gesellschaft be- hâlt es bei einem vor Abschluß dieses Vertrages etwa {on begründeten Gerichtsstande sein Be- wenden.

Der Verwaltungs-Auss{uß der Gesellschaft besteht, sobald der Vertrag perfekt geworden ist, aus den- enigen Personen, welche zu dem gedachten Zeitpunkte

itglieder desselben sind. Die Zahl der Mitglieder des Verwaltungs-Ausschusses wird in der Weise all- mählich auf fünf reduzirt, daß in Fällen des Aus- s{eidens einzelner Mitglieder durch Tod oder frei-

willigen Austritt eine Neuwahl unterbleibt. Jm

Uebrigen findet die Neuwahl der Mitglieder des Ver- waltungs-Aus\chusses nach Maßgabe der Gefell schafts- Statuten statt.

Zur Gültigkeit der Beschlüsse ist die Anwesenheit von mindestens der Hälfte der Mitglieder er- forderlich.

Der Decpalung Bus hat zugleich das Inter- esse der Rhein-Nahe-Eisenbahn-Ge|ellshaft gegen- über dem Staate, soweit es sih um die Erfüllung dieses Vertrages handelt, wahrzunehmen und gericht- lih und außergerichtlich zu vertreten.

4

Die Kraftloserklärung von Aktien und Talons erfolgt künftighin lediglih nah den Bestimmungen und Fristen der Deutschen S

Für die Vereinigung des Rhein-Nahe-Eisenbahn- unternehmens mit anderen Staats- oder vom Staate verwalteten Eisenbahnstrecken zu einer gemeinsamen Verwaltung sollen vom 1. April 1881 ab bezüglich der Vertheilung der gesammten Betriebsausgaben der vereinigten Bahnen diejenigen Bestimmungen gelten, welche im §. 13 des Statutnachtrages der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft vom 20. Juni 1868 für die Betheiligung der Venlo-Hamburger Bahn an den Betriebs8ausgaben des Gesammtunter- nehmens vereinbart sind.

8. 6. Der Gesellschaft gegenüber bestehende Rechte der bei der Rhein-Nahebahn beschäftigten Beamten er- [eiden durch diesen Vertrag keine Aenderung.

Dieses Abkommen wird hinfällig, wenn zu dem- selben die landesherclihe Genehmigung nicht bis zum 1. April 1882 GAII Worden ift.

Die Bestimmungen dieses Vertrages \ollen nah dessen Perfektion für die Rhein-Nahe-Eisenbahn- Gesellshaft die Geltung sftatutarisher Bestim- mungen haben, fo daß also dieser Vertrag als Nach- trag zum Gesel walelanes anzusehen ist.

Der Staat i} berechtigt, alle für ihn aus diesem Vertrage hervorgehenden Rechte und Verpflichtungen auf das Reich zu übertragen“.

Coblenz, den 25. April 1882, ;

Königliches Amtsgericht, Abtheilung II,

[19758] Cöln. Aal Taretpuag ift bei Nr. 1591 des hiesigen ald 74 (Gesellshafts-) Registers, woselbst die

andel8gesellschaft unter der Firma:

A „Lenders & Schlagwein“ in Cöln und als deren Gesellschafter die daselbst wohnenden Kaufleute Friedrich Joseph Sc{lagwein und Ioseph Koch vermerkt stehen, heute die Ein- tragung erfolgt, daß der Kaufmann Friedrich Joseph Sclagwein aus der S ausgeschieden ist und daß der Kaufmann Joseph Koch das Geschäft für seine alleinige Rechnung unter derselben Firma am hiesigen Plate fortsetzt.

Sodann ist unter Nr. 4060 des hiesigen Firmen- registers der Kaufmann Joseph Koch zu Cöln als Inhaber der Firma :

s „Lenders & Schlagwein“ heute eingetragen worden.

Cöln, den 21. April 1882.

van Laak, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII.

[19759] Cöln. Auf Anmeldung ift bei Nr. 237 des hie- sigen Handels- (Gesellschafts-) Registers, woselbst die Aktiengesellschaft unter der Firma : „Preußish-Rheinische i Dampfschifffahrts-Gesellschaft“ mit dem Sitze in Cöln vermerkt steht, heute die Eintragung eriotaß, daß in der am 1. Februar 1882 stattgehabten Generalversammlung der Aktionäre der Gesellschaft an die Stelle der aus dem Verwaltungs- rathe der Gesellshaft au8g-\ch{iedenen, in Cöln woh- nenden Herren Dagobert Oppenheim, Königlicher Geheimer Regierungs-Rath, und Franz Karl Eduard Forst, Königlicher Geheimer Justiz-Rath, die in ôln wohnenden Herren: Wilhelm Schmitz sen., Kaufmann, und Wilhelm Forst, Regierungs-Bau- meister, zu Mitgliedern des Verwaltungsrathes der gedachten Gesellschaft gewählt worden sind. Cöln, den 22. April 1882. van Laak,

erer des Königlichen Amtsgerichts.

Abtheilung V1].

[19760] Cöln. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register bei Nr. 4050 verm worden, daß der in Ehrenfeld wohnende Kaufmann Anton Kohnen in sein daselbst bestehendes Handels- ges{häft unter der Firma: : „Kohnen & Cie.“ einen Kommanditisten aufgenommen hat.

Sodann is unter Nr. 2386 des Gesellschafts- registers heute eingetragen worden die Kommandit- Gesellshaft unter der Firma:

„Kohnen & Cie.“, welche ihren Siß in Ehrenfeld hat.

Der Ehrenfeld wohnende Konfmonn Anton Kohnen ist persönlih haftender Gesellschafter.

Ferner ift in dem Prokurenregister unter Nr. 1734 die Eintragung erfolgt, daß die vorgenannte Kom-

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Das 4. 50 4 für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 F. Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 K.

mandit-Gesellshaft den in Cöln wohnenden Kauf- mann August Brab zum Prokuristen bestellt hat. Cöln, den 22. April 1882. van Laak, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII.

[19761] Cöln. Auf Anmeldung ist bei Nr. 2940 des hiesigen Handels- (Firmen-) Registers vermerkt worden, daß das von dem zu Mülheim am Rhein wohnhaft gewesenen, nunmehr verstorbenen Kauf- manne Richard Mittelstenscheid zeitlebens daselbst geführte Handel8geschäft unter der Firma:

«R. Mittelstenscheid“ mit Einschluß dieser Firma auf dessen Wittwe, die in Mülheim am Rhein wohnende Handelsfrau Amalie, geborene Schallbrucb, - übergegangen ist, welche das Geschäft für ihre alleinige Rechnung unter derselben Firma zu Mülheim am Rhein fortführt. Sodann ist unter Nr. 4061 desselben Registers die R Amalie, geborene Schallbruch, Wittwe Richard Mittelstensheid, zu Mülheim am Rhein, als Inhaberin der Firma : „R. Mittelstenscheid“

heute eingetragen worden.

Ferner ist in dem Prokurenregister unter Nr. 1735 die Eintragung erfolgt, daß die Handelsfrau Wittwe Mittelsten\scheid für ihre obige Firma ihrer bei ihr wohnenden Tochter, Amalie Mittelstenscheid, Pro- kura ertheilt hat.

Cöln, den 25. April 1882,

van Laak, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII.

[19762 Cöln. Auf Anmeldung ist heute in das bieigg Handels- (Gesellshafts-) Negister unter Nr. 2357 eingetragen worden die Commandit-Gesellschaft unter

der Firma: „Loeser & Cie.“, welche ihren Sitz in Deutz hat. Der in Deuß wohnende Kaufmann Lion Loeser ift persönlich haftender Gesellschafter. Cöln, den 25. April 1882. van Laak Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII.

[19763] Cöln. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register bei Nr. 1308 vermerkt worden, daß die von dem Kaufmanne Selig Manns- ba zu Cöln für seine Handels-Niederlassung daselbst geführte Firma :

: „S. Manns3bah“

erloschen ist.

Cöln, den 26. April 1882. van Laak, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII.

: [19764] Cöln. Auf Anmeldung ift heute in das hiesige Handels- (Prokuren-) Register unter Nr. 1736 ein- getragen worden, daß die zu Sülz bestehende Kom- manditgesellshaft unter der Firma: ; „Louis Nicolas & Cie.“ den in Dortmund wohnenden Ingenieur Wilhelm Eckardt zum Prokuristen bestellt hat. Cöln, den 26. April 1882. van Laak Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII.

[19765] Cöln. Auf Anmeldung ist bei Nr. 2384 des hie- figen Handels- (Gefellschafts-) Registers, woselbst die Handelsgesellschaft unter der Firma : „Meyer & Cie.“ in Cöôln und als deren Gesellschafter die Fabri- kanten Ernst Mever, zu St. Johann, und Barthel Berghausen, in Cöln wohnend, vermerkt stehen, beute die Eintragung erfolgt, daß die Firma der Gesellschaft in die Firma: „E. Meyer & Cie.“ umgeändert worden ift. Cöln, den 26. April 1882. van Laak Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VIL

[19766] Coenstantinopel. Bekanntmathung.

Die unter Nr. 50 des Firmenbuches ein irma R. Syz hier hat die im Dezember 1 fene rrn Salvatore Boghen ertheilte und unter Nr. 38 des Prokurenregisters eingetragene Prokura wider- rufen, und ist leßtere im gedahten Register heute “Eonandaceet de 24 Wel nstantinopel, den 24,

1882, Der Kaiserlih Deutsche «Konsul. Feigel.