1882 / 104 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[20058] Bekauntmachung. Die Lieferung der zur Ausftattung der neuen Ka- serne bierselb erforderliden Utensilien soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. Hierzu ist ein Termin auf Montag, den 15. Mai er., im Büreau der Verwaltung Herzberger Chaussee 6 T E, L i S a. wegen Lieferung von ernen ellen (ein Loos) Vormittags 9 Uhr, as

[20077] OofenttDe Zustellung. Der Fabrikbesißzer Bernhard Haase zu Neumarkt als Vormund des von der unverehelihten Johanna Walter zu Neumarkt am 19. September 1881 ge- borenen auf die Namen Johann August Joseph ge- tauften Kindes Tage gegen den SaieceTecteilen August Feige aus Neumarkt, dessen gegenwärtiger aren m unbekannt ist, mit dem Antrage, den Be- agten: 1) als Vater des von der unverehbelihten Johanna Walter am 19. September 1881 geborenen und auf die Namen Johann August Joseph getauften Kindes zu erklären, 2) ihn zu verurtheilen : a. an monatlichen Alimenten für das vorgedachte Kind bis zu dessen vegoeatan 14, Lebens- jahre 6 M, die rückständigen sofort, die lau- fenden monatlich im Voraus,

099] Sehlesische Feuerversicherungs-

Gresellschaft.

Auf Grund des §. 11 unseres Statuts machen wir hierdurch bekannt, daß auf Beschluß des Verwaltungsraths vom 29. April cr. an Stelle der eingegangenen „Schlesischen Press uf E

„Actionair in Frankfurt a. Main“ zum Gesellschaftsblatt gewählt worden ift. F fu u

Breslau, am 1. Mai 1882.

b. wegen Lieferung von 18 Manusthafts\hrän- Schlesische Feuerversieherungs-Gesellsechaft. fen à 1 Mann, 149 desgl. à 2 ans A ean Der Gear s-Iévertor: Utenfilien von Holz (zwei Loose) Vormittags 94 Uhr, bbeck.

e. wegen Lieferung der Möbel für die Offizier- L Z Loose Tijehler-, tin Loos Böttcher-Acteie) e dCNlEsIsChe Feuerversicherungs-Gesellschaft, Vierunddreißigster Nechnungs-Abschluß,

__ Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

„M 104.

Berlin, Donnerstag, den 4. Mai 1882.

Deffentlicher Anzeiger. ti nehmen an: die Annoncen-Expeditionen A

Fabriken „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Ins erate für den Deutshen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers :

Loose Tischler-, ein Loos Böttcher-Arbeiten) Vor- mittags 104 Uhr,

d, wegen Lieferung der Utensilien von Eisen, Blech 2c. (zwei Loose) Vormittags 11. Uhr.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen 2; Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. ®

5, Indnustrielle Etablisesments , und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

i u L

R E S E E

_ E E E E E E ne Ire

b. dem Kinde das geseßliche Erbrecht in den

Nacblaß des Beklagten vorzubehalten,

c, die Lehr- und Los\prechekosten zu tragen, falls

. das Kind ein Handwerk erlernen sollte,

d. die Begräbnißkosten zu zahlen, falls das Kind

vor erreichtem 14. Lebensjahre versterben sollte.

e. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen ta en

und ladet den Beklagten zur mündli erhand- lung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- gericht zu Neumarkt auf

den 14. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neumarkt, den 26. April 1882.

Baensch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20082] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Julius Hammer zu Bunzlau, ver- treten durÞ den Rechtsanwalt Klossowski daselbst, flagt gegen den Shuhmachermeister Paul Bernakky, früher zu Bunzlau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des Kaufpreises für 2 Stück Hemden mit ge- sticktem leinenen Einsaß, 4 Stük Hemden mit lei- nenem Einsaß, 1 Dutzend leinenen Kragen und 4 Dutzend Manchetten im Gesammtbetrage von 52 4 mit dem Antrage auf Zahlung von 52 4 nebst 5 %/ Zinsen seit dem 7. April 1882, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bunzlau auf den 20. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bunzlau, den 29. April 1882, Langer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. TIT.

[20073] Aufgebot.

Auf den Antrag des Altvaters Iohann Heinrich Gottlieb Bötel aus Salzdahlum, jeßt zu Wendessen, welcher glaubhaft nachgewiesen hat, daß er Eigen- thümer des im Grundbuche nit eingetragenen, ur- sprünglich in der Feldmark von Aßum unter Nr. 53 der Karte über der Osterwiese belegenen, nachher der Feldmark von Salzdahlum zugelegten Ackerstückes zu 1 Morgen 79 D Ruthen oder 41 Ar 48 DJMtr. sei, werden alle Diejenigen, welhe ein Recht an diesem Grundstücke zu haben glauben, aufgefordert, dasselbe in dem zu diesem Endzweck auf

den 28. Juni d. Js., e Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale angeseßten Termine an- zumelden, widrigenfalls der genannte Besißer als Eigenthümer des Grundstücks im Grundbuche wird eingetragen werden und das etwaige Recht jedem dritten gutgläubigen Erwerber des Grundstücks ver- loren geht.

Wolfenbüttel, 28. April 1882.

Herzogliches Amtsgericht. Du Noi.

Verkäufe, Verpacyrungen, Submissionen 2c.

Die unterzeichnete Kommission beabsichtigt, aus- rangirte Bekleidungs- und Ausrüstungs\tücke zu ver- kaufen. Die näheren Bedingungen und die Gegen- stände selbst liegen am 12. und 13. d. Mts. in der geit von 8 bis 9 Uhr früh in den Diensträumen,

eanderstraße Nr. 4, 11. Treppen, zur Ansicht bereit. Schriftliche versiegelte Gebote werden daselbst bis zum 13, Mai cr., Nachmittags 6 Uhr, entgegen- genommen. Berlin, den 1. Mai 1882, Die

bezogen werden.

waltung einzusenden. Göttingen, den 1. Mai 1882.

Königliche Garnison-Verwaltung.

Die Bedingungen, Zeichnungen 2c. liegen im vor- bezeihneten Büreau zur Einsicht aus und können erstere auch abschriftlich gegen Erstattung der Kosten

Offerten mit entsprehender Aufschrift, portofrei und verschlossen, sind bis zum Termin an die Ver-

[19246]

Einladung.

werden soll.

Beitritt dieselben zu fördern. Dessau, im April 1882.

L. Schade. Paul Nathfke.

(20080) Mechernicher

dende für das Geschäftsjahr 1881

festgeseßt, welche vom 1. Juli ds. Js. ab bei unserer Geschäftskasse dahier, dem A. Schaaff in Coeln,

„_Herrn Jonas Cahn in Bonn,

erhoben werden kann. \cchäftslocale dahier, sowie

bereit. Mechernich, den 1. Mai 1882, Der Verwaltungsrath.

L Methernicher

daß, nachdem

Stellung als Büreau-Chef bei unserm

her mit derselben betraut war. Mecheruich, den 1. Mai 1882,

Ockonomic-Kommission der Land-Gendärmerie.

Der Verwaltungsrath.

[19841]

Preußische Feuer - Versicherungs - Actien - Gesellschaft zu Berlin.

Die Herren Actionaire der Preußischen Feuer-Versicherungs-Actien- Ges

hiermit auf Grund des §8. 21 des Statuts zu der

am 19. Mai cr., Mittags 12 Uhr,

Louisenstraße Nr. 46 abzuhaltenden

X V. ordentlichen

ergebenst eingeladen. Auf der Tagesordnung stehen :

Generalversammlung

1) Gescbäftsberiht des Verwaltungsrathes und der Direktion.

2) Bericht der Revisionskommission über die Jahresrehnung und Bilanz pro 1881

und Antrag auf Decharge.

3) Neuwabl der Mitglieder und Stellvertreter des Verwaltungsrathes.

Die erforderliben Eintrittskarten zum Versammlungsélokale i i unserm Geschäftslokale, Louisenstraße Nr. 46, eine Treppe, Do Vor R rin, E E

genommen werden. Die Legitimationspapiere der Vertreter (8. 21 des

zwei Tage vor der Versammlung der unterzeichneten Direktion überreicht werden.

Die Direktion. L, Nauwerk.

Berlin, den 29, April 1882.

[19611] Die sebste ordentliche Gene

Aachen-Leipziger Versicherungs-Actien-Gefellschaft in Aach

en. ralversammlung findet

am 22. Mai a. c, Vormittags 11'/, Uhr,

in unserm Geschäftslokale, Römerstraße Nr. 25,

hierselbst ,

statt, wozu wir unsere Herren Actionaire in Gemäßheit §. 40 des Statuts ergebenst einladen. J

Die Eintrittskarten zur Generalversammlung können innerhalb der beiden leßten Tage vor der-

selben auf unseren hiesigen Bureaux in Empfang genommen werden, Tagesordnung.

1) Geschäfteberiht des Vorstandes und Verwaltungsrathes über das verflossene Jahr.

2) Bilanz und Rechnungsabs{chlu

Aae Statutarishe Wahl der S Teidenden Mitglieder des Verwaltungsrathes.

Der Borstaud. Er tens.

n, den 28, April 1882,

Verschiedene Bekanntmachungen.

Bergwerks-Actien-Verein.

Durch Beschluß der General-Versammlung unseres Vereins vom 29. April ds. Is. wurde die Divi-

auf 13 Procent oder Mk. 390.— pro Actie

Bergwerks-Actien-Verein.

In Gemäßheit des §. 21 unseres Gesellschafts- Statuts bringen wir hiermit zur Reat Ee err Bernhard Reuver heute seine

niedergelegt hat, die Contrasignatur der Unterschrift des Generaldirectors, seinem Nacfolger, Herrn Bel Ioseph Hdöres dahier, in Vertretung des Verwal- tungsraths, von heute an in derselben Weise über- tragen worden ist, wie Herr Bernhard Reuver bis-

ellshaft zu Berlin werden

eigung der Aktien im Empfang tatuts* müssen aber spätestens

Am 7. Mai d. J., Mittags 12 Uhr, findet im Bahnhofshotel allhier ein allgemeiner Baugewerkentag des Anhaltischen Baugewerk-Vereins statt, auf wel&em

die Frage der Bildung weiterer Innungen, außer der in Dessau bereits konstituirten, auf Grund der neuen Gewerbeordnung ihrer Lösung entgegengeführt

Wir laden alle unsere Kollegen, auch die, welche dem Baugewerk-Verein nicht angehören und sich für

die Sache interessiren, „ein, an den Verhandlungen am gedachten Tage theilzunehmen und durch event.

Der Vorstand des Anhaltischen Baugew.-Ver.

ausen’schen Bankverein « der Deutschen Bank in Berlíu, und gegen Einlieferung der Coupons Nr. 21 Serie V. Der Jahresberiht pro 1881 liegt in unserm Ge-

dahi bei den vorgenannten Zahlstellen für die Herren Actionäre zur Abnahme

Vereine

an I

L

1 2 3 5) 5 6) 7)

8)

9 10) 11)

12) 13)

14) 15) 16) 17) 18)

[16961]

[14506]

) Provisioneu und Agenturkosien .

) Steuern an Staat und Communen.

. zum Reservefonds (8. 27 des Statuts). . Ï . zur Dividende 14% oder 84 4 per Actie von

. zu Tantièmen L, . zur Verwendung für wohlthätige und gemein-

. zur Verstärkung der Prämien-Reserven .

[16970] @

Saison-Beginn L Mai. chronishen Leiden der Verdauungs- und Resp

matismus und Mineralwasser,

I. Laufendes Geschäft.

___ Einnahme. Uebertrag der PARMIEG- Meta, laut Rechnungs-Abs{chluß von

N s do. der Reserven für unbezahlte Brand- schäden E I S 2 L, Prämien-Einnahme für im Jahre 1881 ge\s{lossene Versicherungen in Höhe von 1,706,726,345 A. . .. M j h 5 E j 7 i Gewinn an Spiegelglas-Versicherungen Saldo vom Zinsen-Conto . N Actien-Cedirungsspesen . Saldo vom Agio-Conto 2c..

Ausgabe.

3,

: | Brandschäden aus 1881 und früher abz. Rückversicherung . . 988,547 67

Reserven für unbezahlte Schäden von 1881 und früher, abz. der V E Prämien für Rlickversiherunn. Ristornirte Prämien für aufgehobene Versicherungen .

nspections- und Organisationsfkosten erwaltungskosten . N

Abschreibungen auf zweifelhafte Forderungen : Verlust an Transportversicherungen . A Prämien- Reserven für Feuerversicherungen .

welcher zur Vertheilung kommt, wie folgt: 34,387 4. 50 S.

252,000 35,623 ; 12

15,000 , , 6,864 „, 36 ,

1000 Thlr.

nüßige Zwecke und Gratificationen

welche nunmehr 1,714,147.33 . betragen. —TOEITÁ E T. 11. Stand des Gesellshafts-Vermögens

am 31. Dezember 1881.

C N

Reserven für unbezahlte Schäden aus der Feuerversicherung . rämien-Reserven für die Feuerversicherung . N eaen für die Transportversicherung

Reserven für die Spiegelglas-Versicherung .

R E L S A i;

Rejservirte, noch nicht erhobene Dividende ..

Gewinn vom laufenden Geschäft laut Abscchluß

15,059 62| 5,289,136

215,441 1,312,332 47

218,258 56 186,791/19

1,707,282/97 4,945,261 Mith. Gew.

M 9,000,000 215,441 |— 1,707,282 97 190,923 /96 855,759 /20

343/874 /98/12,394,204/84

# S

| 860,126 97

|

234,488 11 27,699 83 151/202 03 559 50

152,636 19 87,495 08 30,384 54

19,320 /23 26,771/18

343,874/98

S

77,811/73 3,111

welche nachgewiesen werden, wie folgt: An Wechseln der Actionair N « Hypotheken . . ., O E E Ane zum Course vom 31. Dezember c. berechnet . Grundstücken am Königsplaßz . verschiedenen Debitoren. ab verschiedene Creditoren . Depots bei Banken. . . baarem Eassen-Bestand . E U Sthildern, Papier-Vorräthen und Drucksachen Inventarium abgeschrieben bis auf . l

: 1,015,214 A 29 A. 168.001 - 18:

Breslau, im April 1882,

1,296,537/50 |

7,200,000|— 2,318,400|—

| | 1,289,231/86 514,167/44

857,213/11

158,000|— 31,068/43 5,817/61 13,297/20 7,009/19

12,394,204 34

Sthlesishe Feuerversiherungs-Gesellschaft.

Fr den Verwaltungsrath :

von Lieres und Wilkau. Nibbeek.

Der General-Director:

Nachdrnck wird uur anf Grund ausdrücklichen Auftrages honuorirt.

Bergbau-Gesellshaft Neu-Essen zu Essen.

Die Herren Actionaire der Bergbau-Gesellshaft Neu-Efsen laden wir zu

A

der am

Montag, den 5, Juni dieses Jahres, Mittags 12 Uhr,

im Gasthof Berliner Hof in Essen

aßt: I, Be: väftöbericht des Vorstandes;

stattfindenden ordentlihen Generalversammlung mit dem Bemerken ein, daß die Tages ordnung folgende Gegenstände umf

II. Bericht der Revisions-Commission über die Bilanz pro 1881 und Decharge-Ertheilun III. Beschlußfassung über die Höhe der pro 1881 zu vertheilenden D ividende ; y I1V, Wahl der Revisions-Commission zur Prüfung der Rechnung und Bilanz pro 1882,

Essen, den 21. März 1882, Der Vorstand der Bergbau-Gesellshaft Neu-Essen.

CUR-ANSTALT

SAUERBRUNN BILIN

1n BÖOEFIMCEENT. Bahn - Station „Bilin - Sauerbrunn“ der Prag - Duxer und Pilsen- Priesen-Komotauer Eisenbahn, Das Curhaus am Sauerbrunn zu Bilin, nabe don Quellen gologon, von reizenden Farkanlagen umgeben, bietet Curgüsten entaprochenden Com-

fort zu müasigen Prolson. Allon Ansprilchen nügende Gastz Curasalon, Lese- und S 4 unen (Dau E and

Dampfbäder astohen zur Vorfligung, und iat für guts Klichs boatens vor- gosorgt. Kaltwasser-Heilanstalt mit vollstnd. Kaltwasser-Cur. Nühors Ausklinfts ertheilt auf Verlangen Brunnoenarzt Dr. Med. Ritter

M, F, L, Industrie-Direction in Bilin (Böhmen),

Bad Neuenahr.

rauenleiden.

Dr, Feltgen,

4seczimmer, Wannen- (Saucrbrunn) und-

CUgabn-

tation.

Alkalishe Thermen im romantischen Ahrthale zwischen Bonn und Coblen i

irations-Organe, Diabetes mel., Gries, Stei d E

t Nur das Kurhotel steht mit den Bädern in direkter Verbindung.

l astillen und Sprudelsalz durch die Direktion und die Niederlagen zu beziehen. Näheres dur den angestellten Badearzt Dr. Münzel und die Aerzte Ri

A. Schmidt, Teschemacher und Unschuld, sowie durch den Direktor A. Lenns.

t, Rheu-

ch. Schmiy,

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4. Verloosung,, Amortisation , Zinszahlung

Berlin 8W., Wilhelm-Strafe Nr. 32. M. -

6 u. s. w,. von öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. beilage.

Anunoncen-Bureaur. 5

Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

20063]

y Steckbriefserneuerung. Der hinter dem Klemp- ner Ferdinand Koppeleit aus Danzig unterm 26. August 1880 erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. IL. J. 2036/80. Dan 1g, den 25. April 1882, Königliche Staatsanwaltschaft.

Ladung.

Der Theater-Agent Hugo Themme, geboren den 93. Oktober 1830 zu Brieg, evangelish, und zuleßt zu Breslau wohnhaft gewesen, dessen Aufenthalt unbekannt is, und welchem zur Last gelegt wird, am 13., 14, 16,, 17., 20. August 1879 hierselbft, am 2. Februar 1880 zu Reichenbah in Schlesien und am 18. März 1880 zu Bunzlau vorsäßlih das dramatisch-musikalische Werk, die komische Dperette „Pariser Leben“ von Jaques Offenbach vollständig oder mit unwesentlichen Aenderungen unbefugter Weise öffentlich aufgeführt zu haben, Vergehen gegen 88. 54, 18, 27 des Reichsgeseßes vom 11. Juni 1870, betreffend das Urheberrecht und §8. 74 Str. G. B., wird auf den 16. November 1882, Vormittags 9 Uhr, vor die erste Strafkammer des Königlichen Land- erihts zu Breslau zur Hauptverhandlung geladen.

uch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhaadlung geschritten werden.

Breslau, den 24. April 1882.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhaftationen, Aufgebote, Wor- ladungeu n. dergl.

[20081] Oeffentliche Zubelluug,

Der Webermeister August Reinhold zu Bunzlau, vertreten durch den Rechtsanwalt Klossowski da- Ll flagt gegen den Schuhmachermeister Paul

ernaßky, früher zu Bunzlau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 300 4 Darlehn nebst 5 Prozent Zinsen seit 30. April 1881 aus der Schuldurkunde vom lettgedahten Tage mit dem Antrage auf Zah- lung von 300 46 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 30. April 1881 und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kö- nigliche Amtsgeriht zu Bunzlau auf

den 20. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bunzlau, den 29. April 1882.

Langer, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. III, [20084] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Josefa Marketan zu Posen, ver- treten durch den Rechtsanwalt Schul in Kosten, ladet den Arbeiter Valentin Marketan aus Stonin, jeßt unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Ver- handlung über die Sühne zweck8 anzustellender Ehescheidungsklage vor das Königliche Amtsgericht zu Kosten auf :

den 27. Juni 1882, Vormittags 8 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kosten, den 28. April 1882.

Frankowßsfki, :

Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20078] Oeffentliche Zustellung.

Der Besitzer Wilhelm Hoffmann zu Gramatten- brü, vertreten durch den Rechtsanwalt Knirim hier, klagt gegen den Hausbesitzer Carl Garske und dessen Ehefrau Caroline, geborene Altenburg, früher ver- wittwete Hausbesitzer Johann Altenburg zu Tar- nowke, wegen 18 4A 78 «4 Waarenforderung, mit dem Antrage, die Beklagten zur Zahlung von 18 #4 78 § und Lragung der Kosten in der vorliegenden Sache, sowie des Arrestversahrens G. 9/82 zu ver- urtheilen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf

den 11. Juli 1882, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diesec

Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 285/82, Czerumsfki,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [19895] Oeffentliche Zustellung.

Der Partikulier Friedri Weiß zu Karkeln, ver- treten durch den Justizrath Scboendoerffer in Labiau, klagt gegen den Häusler Michael Schwabe, un- bekannten Aufenthalts, aus dem von Leiterem accep- tirten Wesel d. d. Karkeln, den 17. März 1881, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten ur Zahlung von 159 (4 nebst 69/9 Verzugszinsen davon seit dem 18. Juni 1881 im Wecbselprozeß, und ladet den Beklagten zur mündlichen R O Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kau- fehmen auf

den 14, Juni 1882, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Kaukehmen, den 27, April 1882.

Gennert, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19892] Aufgebot.

Die Ehefrau des dners Joachim Drews, Christine, geb. Schroeder, zu Jülchendorf, hat hier- her angezeigt, daß der unter dem 5. August 1872

die ihrem Chemanne gehörige Büdnerei Nr. 6 zu alen dor! Fol. 1 zur ersten Priorität zinsenlos ür sie eingetragene Kapitalforderung von 516 Thlr. ourant bei dem am 28. November. v. Is. stattge-

Jülchendorf verbrannt ist, und. das Aufgebot dieses Hypothekenscheins beantragt. j

Es werden deshalb Alle, welche aus vorgedahtem Intabulat und dem verlorenen Scheine Ansprüche zu machen gedenken, aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. November d. Js.,

Mittags 12 Uhr, : vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, unter dem Rechtsnachtheile, daß sie mit denselben für immer werden präkludirt werden, der ausgefertigte Hypo- thekenschein für kraftlos erklärt und der Provokan- tin 0 deren Antrag cin neuer ausgefertigt werden wird.

Crivitz, den 26. April 1882. Großh. Mecklenb. Amtsgericht.

[20071] Aufgebot. Der Hufner Burmester in Schnackenbeck, als Vormund des geisteskranken Hufners Schmahl, hat das Aufgebot der verloren gegangenen Obligation vom 22. Januar 1823 über 233 Thlr: 16 \h. be- antragt, welche zu Gunsten des Häuslings Hans Christian Detlof Bd. VIII. Bl. 65 Nr. 1 des Schuld- und Pfandprotokolls für das Amt Lauen- burg eingetragen sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag , den 19. Juni 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- Tunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Das Ausf\{lußerkenntniß wird nur durch Aushang an Gerichts\telle bekannt gemacht werden. Lauenburg a. E., den 28. April 1882, Königliches Amtsgericht. Roth.

[20064] Verkaufs-Anzeige. In Sachen des Schäfers Friedrih Karnaß in Kettenburg, Gläubigers, gegen den Bürger Hinrich Rosebroch in Visselhövede, Schuldner, sfoll die, Schuldner gehörige Bürgerstelle in Visselhövede auf Antrag des genannten Gläubigers zwangsweise in dem dazu auf Dienstag, den 23. Mai dieses Jahres, i Vormittags 11 Uhr, im Gerichtslokal zu Visselhövede anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Der Verkauf findet unter den geseßlichen Sub- hastationsbedingungen statt. Der Kaufstempel ift vom Käufer zu tragen. Wegen der Beschreibung der Stelle wird auf die Bekanntmachung vom 20. Januar d. J. Bezug ge- nommen.

Rotenburg i. Hannover, den 25. April 1882.

Königliches Amtsgericht, Abth, I]. Stelling.

Verkaufs-Anzeige nebsi Ausshlußbescheid.

In Sachen des Stellmachers und Anbauers Carl

Karstens in Adendorf, Gläubiger, gegen

die Vormundschaft für weil. Schmidts Hr. Fr. Chran. Lindemann zu Adendorf, Kinder, Schuldner,

soll die der Letzteren gehörige Abbauerstelle Haus- Nr. 26 zu Adendorf, da für dieselbe im heutigen Termine nur 900 Æ geboten sind, anderweit in dem

dazu auf Grettag, den 26, Mai d. J., orgens 11 Uhr, anberaumten, geseßlih leßten Termine zum Aufgebot gebracht werden. i

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle der Ediktalladung vom 6. März d. J. zu- wider bis gebt nicht angemeldeten dinglichen Recbte der darin bezeichneten Art werden angedrohtermaßen im Verhältniß zum neuen Erwerber der Abbauer- stelle für verloren damit erkannt:

Lüneburg. den 28, April 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung II. Brauns.

[20069]

[20072] Aufgebot A zum Zwedcke der Todeserklärung. Auf zulässig befundenen Antrag des Arbeiters Wilhelm Paulmann zu Heber wird der am 25. De- ember 1835 zu Sillium geborene Schuhmacher Fritz Paulmann, welcher seit etwa 20 Jahren ab- wesend ist und über dessen Leben seit dieser Zeit keine glaubwürdige Nachricht eingegangen ift, hbier- mit unter dem Rehtsnactheile, daß er im Nicht- meldungsfalle für todt erklärt und sein Vermögen den näcbsten bekannten Erben oder Nacfolgern überwiesen werden soll, aufgefordert, sih spätestens

im Termine am Dienstag, den 1, Mai 1883,

ormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte zu melden. Alle Personen, welhe über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben A werden zu deren

von dem rof herzogt Ven Amte Warin as ihren Namen ausgestellte Hypothekenschein über eine auf

habten Abbrande der gedachten Büdnerei Nr. 6 zu |:

Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, l bei der Ueberweisung des Ver- mögens des Verschollenen auf sie keine Nüdtficht ge- nommen- werden foll. Bodcenem, den 15. April 1882.

Königliches Amtsgericht. Ik.

| Martin.

[20108] Aufgebot.

Auf den Antrag: j

I. des Schmiedemeisters Robert Telschow zu Stral- sund, als Vormund des minderjährigen Arél

Carl Ferdinand Gottfried Pauls, Sohnes des

am 15. Mai 1874 zu Stralsund verstorbenen

Sti Ludwig Christian Erdmann

auls,

. des Tischlermeisters Theodor Räß zu Stral- sund als Pfleger der minorennen Kinder der am 16. Januar 1882 verstorbenen Chefrau des SchieferdeŒers Carl Christian Elias Krüger, Johanna Friederike Christine, geb. Pauls, da- selbst, Namens:

a. Louise Caroline Friederike,

b. Hellmuth Ulrich Johannes Theodor,

c. Franz Paul Georg Hans Theodor,

Geschwister Krüger, wird der Carl Friedrich Julius Pauls, geboren am 12. April 1839, ehelicher Sohn des verstorbenen Schusters und Kirchenvorstehers Johann Christian Pauls, weiland zu Elmenhorst, welcher ersterer da- selbst seinen Wohnsiß gehabt hat, Seemann wurde, vor etwa zwanzig Jahren von Stralsund aus in See gegangen, seitdem aber verschollen ift, aufgefor- dert, fich spätestens im Aufgebotstermine, den 8. Februar 1883, Nachmittags 123 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls er für todt und sein Vermögen als seinen Erben angefallen erklärt werden wird. Grinimen, den 26. April 1882. Königliches Amtsgericht. T. Verkündet am 5. April 1882. . H. Kühne,

Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag der Johanne Weber, geb. Cllen- berger zu Waltershausen, des Heinrih Ellenberger zu Bebra, der Louise Heidemann zu_ Berlin, der ee Plöß das., des Wilhelnr Steinbrück zu

altershausen, der Ernestine Bardorf, der Caroline Klein, der Auguste Ellenberger, der Friederike Ellen- berger daselbst, erkennt das Herzogl. Amtsgericht zu Tenneberg durch den Amtsrichter Beck 2c.,

da die Antragsteller den Verlust der nachstehend bezeichneten Urkunde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht haben; da das Aufgebot nach §. 4 des Gesetzes für das Her- zogthum Gotha vom 21. Februar 1855 Nr. 491 zulässig ist; da das Aufgebot durch Anheftung an die Gerichtstafel, sowie durh Einrückung in den Deutschen Reichs-Anzeiger vom 3. Januar 1882, in das Gothaische Regierungsblatt vom 2, Januar, 1, Februar und 1. März 1882 und in die Dorf- zeitung vom 5. Januar, 11. und 26. Februar 1882 bekannt gemacht ist; da bis zur Erlassung des Aus\{lußurtheils Rechte Dritter auf die Ur- funde nicht angemeldet worden sind, und die An- trages Erlaß des Aus\{lußurtheils beantragt haben ;

für Recht : :

Die unbekannten Berectigten werden des Pfand-

rechts, welches wegen 75 # Erbegelderforderung

des Michael Kley aus Waltershausen laut Hypo- thekenshein vom 16, November 1857 auf den den Antragstellern gehörigen °/10 des im Grundbuche für Waltershausen Bd. A. Bl. 11 also beschrie- benen Grundstückes: Hofreithe in der Schulgasse, bestehend aus Wohnhaus, Nebengebäude, Hofraum und Garten 2,6 Ar, Flurb, Nr. 9 haftet, für verlustig erklärt und hat die Lösbung der Hyvo- thek zu erfolgen.

Bed.

Veröffentlicht: C. H. Kühne, Gerichtsschreiber.

[20074] _ ___ Aufgebot. Der Pfandbrief der S{hlesischen

[20095]

ift angebli verloren gegangen.

\{ueß zu Cosel, wird der dem unterze

den 28, Februar 1884, Vormittags 11 Uhr, stadtgraben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47, im zweiten Stock, anberaumten Termine anzumelden und den Pfand brief vorzulegen, erklärt werden wird. Breslau, den 25. April 1882. Königliches Amtsgericht. Beglaubigt : Nemißt, Gerichtsschreiber.

[20085] Bekanntma

Schäfer zu Forst Fuhrmannes diesen beim

o Ehefrau de

berfeld,

Mittheilung; etwaige Erb- und Nacfolgeberechtigte für den Fall der demnäcstigen Todeserklärung zur

1 Boden-Credit- Aktienbank Serie I. Litt. E. Nr. 4388 über 50 Thlr., verzinslih zu 5 % (Emission vom 1, Oktober 1875)

Auf Antrag der angeblih lezten Inhaberin des Pfandbriefes, der Frau Major Auguste von Dob- unbekannte _Inhaber desselben i efordert, seine Rechte an demselben bei

neten Gericht spätestens in dem auf

in dem hiesigen Amtsgerichtsgebäude, S{hweidnitzer-

widrigenfalls derselbe für kraftlos

n Die durch Rechtsanwalt “EiSaiger vertretene, zum Armenrechte sugelafiene eshäftslose Caroline

riedrih Sreiber daselbst, hat gegen öniglihen Landgerichte zu eld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr

und ihrem genannten Ehemanne bestehende eheliche Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagebehändigung für aufgelöst zu erklären. Zur münd- lihen Verhandlung is Termin auf den 12. Juli er., Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der I. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

; Schuster, Gerichts\chreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

[20086] Bekanntmathung. : Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 5. April 1882 ist die zwischen den Eheleuten Schuhwaarenhändler Emil Berngrube zu Elberfeld, und der ges{chäftslofen Wilhelmine Möhlberg daselbst, bisher bestandene Errungenschaftsgemeinschaft mit Wirkung vom 16. Sanuar 1882, für aufgelöst erklärt worden.

Schuster, Gerichts\{reiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

[20087] Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Hünerbein vertretene, geschäftslose Laura, geb. Kuckelsberg, in Elberfeld, Ehefrau des Galanteriewaarenhändlers Arthur Rem- kes daselbst, hat gegen diesen und den Verwalter dessen Konkurses, den Rechtsanwalt Schmit I., zu Elberfeld, beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehemanne bestehende geseßliche Güter- rae mit Wirkung vom Tage der Klage- ehändigung für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 12. Juni cr., Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civil- faminer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schuster,

Gerichts\chreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

[20088] Bekanntmachung. E

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 1. März 1882 ift die zwishen den Eheleuten Schachtmeister Fer- dinand Bellinger zu Elberfeld und der Mathilde, geb. Weidmann, daselb bisher bestandene Güter- emeinshaft mit Wirkung vom 18, Januar 1882

für aufgelöst erklärt worden. chuster, Gerichts\chreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

[20089] j Die Ehefrau des zu Cöln wohnenden, im Konkurs- zustande befindlichen Kaufmannes Peter Jouy, Ju- liane, geb. Mees, ohne Geschäft daselbs wohnend, vertreten durch den unterzeibneten Rechtsanwalt Jacob Jansen I., klagt gegen ihren genannten Ehe- mann und den Rechtsanwalt Gustav Meurer in Cöln, als Verwalter des Konkurses über das Ver- mögen des Peter Jouy, auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 12. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr, im Sißungs- saale der I. Civilkfammer des Königlichen Land- gerichts zu Cöln anberaumt. Cöln, den 28. April 1882. Der Rechtsanwalt :

Jn tét E Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Cöln, den 1. Mai 1882,

Verbeeck, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20065]

In Sachen des Kaufmanns Sigismund aven" stein in Hannover, Gläubigers, wider den Hofbesitzer Carl Harenberg in Osterloh, Schuldner, wegen For- derung, soll die dem Letteren gehörige, unter Haus- Nr. 5 in Osterloh belegene Köthnerstelle mit Zu- behör, namentlich Grundbesitz unter Artikel Nr. 5 des Gemeindebezirks Osfterloh zur Größe von 48 ha 19 a 7 qm, au Antheil an Artikel Nr. 26, zwangs- weise in dem dazu auf

Mittwoch, den 14. Juni d. J., Morgens 11 Uhr, / allbier anberaumten Termine öôffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtlihe, fideiklommissarishe, Pfand- und sonstige dinglidbe Rechte, insbesondere au Realberechti-

ungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ole im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen , unter der Verwarnung, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grund- stüdcks verloren geht.

Celle, den 29, April 1882.

9 Königliches Ge, Abth. 11]. Iuge.

[20093]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerun der Erbpachthufe Nr. 1 zu AUgas, wird hierdur bekannt gemacht, daß die nicht eingereichten Hypo- thekenscheine Fol, 4 über 1500 A, Fol. 5 über 2000 #4, Fol. 6A. über 10000 A und Fol, 6B. über 2000 A ungültig und werthlos geworden sind.

Hagenow, den 28, April 1882,

Großherzogliches Amtsgericht. 8 Zur Beglaubigung:

Drevin, A.-G.-Diâtar,

als Gerichtsschreiber.