1882 / 107 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[0/761 Deutsche Unfall - Versicherungs - Genosseuschast in Leipzig. Vie diesjährige ordentlite 1X, Generalversammluug findet Sonnabend, den 20. Mai cr., Mittags 12 Uhr,

Im großen Saale des Vereinshauscs des kaufmännischen Vereins (Schulstraße Nr. 10) statt.

Betheiligung an der Generalversammlung eingeladen, wobei tarauf aufinecrkfsam gemacht wird, daß na Vorschrift des §.' 30 der Statuten die Legitimation durch Vorzeigung der Police geschieht" B a Vertretuna nicht persönlich etscheinender Mitglieder in der Generalversammlung durch Bevollinächiigte

gestattet ift. i A Gegenstände der Tagesorduung {ind : 1) Geshäftsberibt des Vorstandes. s g fi 2) ea des Rechnungsabsc{lusses und der Bilanz pro 1881; Bericht der Nevisions- ommission. 3) Ertheilung der Decharge an die Verwaltungsorgane. 4) Wahl der Nevision8-Kommission pro 1882, §. 39 der Statuten, Der Mog wird um 9 Uhr geöffnet, jedoch um 11 Uhr zur Abhaltung der General- versammlung der Ällgemeinen Unfall-Versiterungs-Bank ges{lossen.

Ï Zur Bequemlichkeit der Mitglieder wird die Berabfolgung Prüfung der Legitimation {hon an den vorhergehenden Tagen im L gasse Nr. 29, auf Verlangen bewirkt. i

Leipzig, den 22. April 1882. Deutsche Unfall-Versicherungs-Genossenschaft in Leipzig. Der Vorsizende des Aufsichtsrathes : | Drucckenmüller.

von Eintrittskarten nah vorheriger ofale der Genossenschaft, Fohannes-

I17643]

Allgemeine Unfall-Versiherungs-Bank in Leipzig. Die diesjährige ordentliche A, Generalverfammlung findet Sounabeud, den 20. Mai c., Vormittags l! Uhr,

in Leipzig, im Saale des Vereinshauses des kaufmännischen Vereins (Schulstraße Nr. 10) ta __ Die Bankmitglieder werden, unter Bezugnahme auf §. 33 der ea A Es aablrcie: Betheiligung an derselben hiermit eingeladen, wobei darauf aufmerksam gemacht wird, daß nach Vorschrift des S. 37 der Statuten die Legitimation durch Vorzeigung der Police (Aufnahme-Urkunde) gesGieht und i ers is nicht persönlich erscheinender Mitglieder in der Generalversammlung dur Bevollmächtigte V . _ Gegenstäude der Tagesordnung sind: 1) Geschäftsbericht des Vorstandes. : 2) fonate des Nechnungsabschlusses und der Bilanz pro 1881; Bericht der Revisions- ommission. / 3) Ertheilung der Decharge an die Verwaltungsorgane. 4) Wahl der Revisionskommission pro 1882 (8. 46 der Statuten). 9) Neuwahl für die statutgemäß ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsraths. Der Sigßungssaal wird um 9 Uhr geöffnet und von da ab bis zum Beginn der Verhandlungen um 11 Uhx können Eintrittskarten und Stimmzettel in Empfang genommen werden. i Prüfung Que Gi E A wird die Qa der Eintrittskarten nach vorheriger g der Legitimation jedoch schon an den vorhergeh Tagen i ; er Bank: oh Ss Gasse 29 B Ï a 1 vorhergehenden Tagen im Lokale der Bank: Johannes Leipzig, den 22. April 1822. Allgemeine Unfall-Versicherunnug-Bank in Leipzig. Der Vorsitzende des Aufsichtsrathes : Druckenmüller.

[20764] Gladbacher Feuerversiherungs-Aktien-Gesellschaft, _Necuung für das Geschäftsjahr 1881.

“M: S R Fl v ;

[

20521]

für Bergbau und

Unter Bezugnahme auf §. 14 des Statuts veröffentlichen wir bierdur die

Areubergsche Actien-Gesellschaft Hüttenbetrieb in Essen.

Bilanz pro 31. Dezember 1881.

Unter Hinweis auf §. 26 der Statuten werden die Genossenschaftsmitglieder zu recht zahlreicher | =— E

Gleichzeitig macben wir bekannt, daß in der

L Deiclaa Tant Activa. g & # S eretsams-Conto . Sei r R E iz Sihaht x. M 2) Grundstücks-Conto . n 298,319 92 3) Schawtbau-Conto . . 969,323 /69 4 Cisenbahnbau-Conto S 137.000|— 5) Allgemeines Bau-Conio. . C S 413/444'41 6) Conto der Gasfabril und Leitungen. C E 82,500|— 7) , » Ziegelsteinfabrik. . ._. E 120,000| 1 L Coaksöfen . S 318,000|— 9 , » Kohlenwäschen 119,600 10) » Dampfkessel . 113,000/— n Maschinen-Conto . . 160,100|— 12) Pumpen-Conto . . . , 97,000 |— 13) Conto der Locomotiven . . 34/500|— 14) Mobilien- und Utensilien-Conto . 127,048|76 15) Materialien-Conto, diverse Vorräthe 14,077/37] 3,003,914/15. Schacht Ax. 16) Grundstücks-Conto , : ? i E 210,074/24 17) Shachtbau-Conto . . 988,828 54 18) Conto der Zechengeleise . 109,700|— 19) Allgeweines Bau-Conto . . 515,500|— 219 Arbeiterwohnungs8-Bau-Conto . 100/000|— 21) Conto der Dampfkessel . 151,000|— 22) Maschinen-Conto L 925 700 20 Pumpen-Conto . S, 162,000 |— 24) Conto der Locomotiven .. . 24000 /— 29) Mobilien- und Utensilien-Conto . . 92 133 24 26) Materialien-Conto, diverse Vorräthe 21,421,07 2,600,357/09» Diverse. 27) Conto des Menagenbaues und Utensilien . 102,418/39 28) » der Consum-Anstalt und Menage . 16/586/32 29) Magazine. E 10,077|— 30) Cafsa-Conto . . 3,698|19 39) Wechfel-Conto s 90,418 57 32) Diverse Debitoren . 455,872 /46| 609,070/86: 7,401,342/10- : : Passiîva,. 5 A L A La 2) Partial-Darlehns\chuld-Urkunden-Conto I. An S 1,347,000 3) v » C L i A S 1,500,000|—| 5,847,000|— 4) Goulo Des Meserveronda 1 600,000|— 9) Obligations-Zinsen-Conto pro 1875, Rückstände. 90|— N j S S0 8) Dividenden-Conto pro 1880, Rückstände . 0 E 0 Diverse Cette E 685/548/52- 10) Gewinn- und Verlust-Conto Prosper T. incl. Zubehör R 46,945/30 : 11) 5 s L s ¿ cat Ï C N 43,378/28|1 90,323/58. 7,401,342|10

heuie stattgefundenen ordentlichen Generalversamm- LZurnus aus dem Verwaltungsrathe ausscheidenden

Herr Gutsbesißer Daniel Morian in Neumühl und

Kaufmann Gustav Waldthausen in Efsen o daß derselbe unverändert aus den unterzeihneten Mitgliedern weiter besteht.

¿wanzig Stück Partial-Darlehns\{huld-Urkunden

387 393 428 482 504 618 668 675 731 804 846 860 923 989

2. gZanuar 1883 ab 500 pro Stück an unserer Gesellschaftskasse zu Schacht Prosper

Drei Prozent oder #4 45 pro Actic

Rückgabe des bezüglichen Dividendenscheins im Monat Juli cr.:

in Côln bei dem A. Schaaffhausenschen Bankverein,

Aachen bei der Aachener Disconto-Gesellschaft,

« Berlin bei Herrn S. Simonsón, Leipziger Str. 23, Essen bei Herren Wilh. & Conr. Waldthausen und

an unferer Gefellschaftscasse zu Schacht Prosper bei Berge: Borbeck

Einlösung nur noch an letzterec Stelle. -

Der Verwaltungsrath.

Louis Huyfsenu. Daniel Morian.,

Gustav Waldthausen.

120557] Oberlausitzer Eisenbahn-Gesellschaft. Nach Ausscheiden des Herrn Baurath Wilde, in Kolge Uebertritis 2 den E: besteht unsere irection nur noch aus Herrn Dr. Emil Ro (§. 23 des Statuts). N Fs | er Butliadrat )_ seßt sih zusammen aus dem unterzeihneten Vorsißenden , dessen Stellvertreter pen Grafen von Fürstenstein auf Ullersdorf, aus errn von Bredow auf Mückenberg, Herrn Johannes Christoph zu Niesky und Herrn Baron von Löben- stein auf Lohsa. Cottbus, den 1. Mai 1882, Der Vorsitzende des Aufsichtsraths, Otto Freiherr von Wel ck.

[20796] Carl Heymann's Verlag in Berlin W, Mauerstr. 63, 64, 65,

Soeben erschien und kann durch alle Buchhand-- lungen bezogen werden : i:

Die Preussischen Baupolizeigesetze und Verordnungen

mit besonderér Rücksicht auf Berlin u. die Provinz Brandenburg von Jäsohke,

6, Auflage umgéarbeite t von F, Seydel, Regiernngs-Asses80r, Preis elegant gebunden M 5, Ein den Ppraktischen Bedürfnisse sprechendes Handbuch für Polizeli- und Kom

munalbehörden, Banmeister, Bau- handwerker, Bauherren ete. Die Csünmste Auflage, welche bis auf die jüngsts Zeit

fortgosührt ist, zeichnet sich namentlich ans

durch Vollständigkeit, übersicht liche Anordnu nud sorgfältigs Biarbeltnne des amfagreieden Materials, Die Ausstattung ist elegant,

: 1 Si lung der Actionaire unserer Gesellschaft die nah dem N ; Policen- | sicherungs- á Mitglieder desselben : | s 0A A. Cinnahme, iahl | summe E 8

/ 1) Prämien (abzügliG Ristorni): T Di O oen sind, \ j a, Reserve äus 1880 S, ,, 1193020 529] 1 32 | | rer „El der vorgenommenen Ausloosung von f b. für im Jahre 1881 ‘abgeschloene Ver- | S D A 1 [5 Mission marken fadann die ummern 1] | g E E due B a 32714/1 E 090 174j 1 987 946/89] 3 308 787 82 gezogen, welche vom 1 2) Stadenres 1880 E | Einlieferung d t D Bee O T T OTTS N : gegen Einlieferung der Urk'unden mit 1 i \ N By der S a C T S 101 067 25 bei Berge-Borbeck eingelöst werden, I 5 Berlrlt E Ea e 5 535/43 Ferner wurde die Dividende pro 1881 auf / E 20,4 erlu A R E : 940 690! j: n A E P S Í “3869 878/71 PIGEENE UD Gat ate f 1) Pater, e E ain Jahres\{lusse nicht abgelaufenen Versicherungen . L S 1215 497 906 Q a Rückversicherungsconto A 903 787 836 700 300105 zur Auszahlung, M A IEINCFLANOSIOITEN UND Provin E 468 790 91 E erfolgt die : ] | 4) Schäden: Zahl | „„„Ent- ¿N 0 MOES O E i : der [ädigungen Ernst Waldthausen. j a, regulirte: Schäden | ! Á of L Fricdrich Wilhelm Waldthausen. aus den Vorjahren . —— 98| 590743 : f Antheil der Rückversicherer . 37 416 666/10 17407753 [20783] H aus dem Jahre 1881 , . , 1010} 2334 188/57 \ ; Antheil der Rückversicherer . 349 1 350 383109 983 805/48 Uebersicht der Activa und Passiva h: b, gei Fohres\hlufse \{webende . 1131 53505 604/51 der Ostpreußischen landshaftlihen | Antheil der Rückversicherer . 49)__ 332 970/22] _172 634/29] 1 330 517/30 Darlehnskasse f: E e e s E 4 21 140 88 am 31 a 1882

Et 1! Total der Ausgabe . E 3 869 878/71 Kassen - Anwei Activa. Ó

F ét j - s

s ° weisungen . . M 231,415. 00.

t Bilauz od. ¿“ 5 18006. 00.

E Ci am 831, Dezember 1881, Courant. . . , 92,841. 54.

N Di Gn D T Ä O E L Passiva. E S e, * 1,824, 86, U «o ——— „U. Post- M 1) Solaweckhsel ver Aktionäre . | 4800 000 1) Aktienkapital 60 000 markenfonds 500. 00. Si: 4) Diverse Debit n SEERE N Too 1 349 129,57 Contocorrent-Conto À. . x L Se E 5) Wechsel und ta E 02330 30) ab: Provi- Lombard-Conto A. . L S479 L O 6) Ef me un aar . . ., .| 16678656) sionen und Conto pro Diverse . « 429,050. 09, R Se (1 fo unter Börsenkurs | Rickversiche- Utensilen C5 Tee ; « 341,523. 99. t 7 E «0108040 74) rung8-Antheile 82995177 | 519 17780 Hypotheken-Vorschuß-Conto * 1473541 O1 E i 8) Immobilien 70010. [ ? Schadenreserve . - - 1 17263429 | Websel-Conto. . . " 633/500. 00. E S ete ois * —}| 4) Diverse Kreditoren 151 390/10 P A M 10) Einrichtungsfosten | s{rieben E __!/ 5) Kapitalreserve : Capital-Conto M 1,500,000. 00 } # [h “Uebertrag aus Reservefonds-Conto Ï ‘904/924. 91. V | dem Zahre 1880 M 528 522,— Depositen-Conto 1, . » 139,700. 00. E | Hierzu Zinsen o I. ; 956,890. 00. E | pro 101. . „A é E: * 713/010. 00. Bi | i M6 549 662,88 Tratten-Conto. . , é E n L i Hiervon ab: Contocorrent-Conto A. , e 120,160. 97 i | Verlust pro 1881 , 240 690,— Saa a O-Gouto L, : t 600. 00. L leiben . . | 930897288 | Foy Pro Diverse . « 149,580. 81. L 1 6) Nicht erhobeue Dividende pro vid E Bonto B, , o LEILEIE 74. È «5: —TT52175 07 | S “TTESTE O7 Goutmiisions-Mouto n mbe, B L er Vertvaltungsrat E} Gladbacher Feuerversicherungs-Aktien-Gesellschaft. der Ostpreußischen landsch E E Die Direktion Der General-Direktor Darles da e hPen t W. Prinzen. Rieckel. Bol. O

M 1075;

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag,

den §8. Mai

22.

Æ Inserate. für den Deutschen Reis- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- egister nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, u. dergl.

Deffentlicher Nuzeiger.

Vorladungen

Ey

5, Indnstrielle Etablissements, Fabriken | În

und Grosshandâel,

6. Verschiedene Bekanntmachungen. Büt

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarizche Anzeigen,

4, Verloozung, Ámortisation, Zinszahlung

8, Theater-Ánzeigen.

Jnaserate nehmen anz die Annoncen-Expeditionen des

validendank“, Rudolf Mosse, Haaseusteiu

& BVogkler, G. L. Daube & Co., E. SŸhlotte,

tuer & Winter, sowie alle übrigeu größeren Annoncen-Burearx.

| In der Börzszen-

U. 8. w, von öffentlichen Papieren. 9, Familien-Nachrichten. beilage, L t s - Sachen. | berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- | [20813] FEN 07 [12283 Mrfgohn MEEESINIE -NUY NATLEIMIAAGE « MRY fordert selbige im obigen Termine anzumelden und Verkaufsanzeige [ ] Aufgebot.

20808]

[ Steckbrief. Gegen das Küchenmädchen unverehe- lite Juliane Hiller, geboren am 19. Oktober 1855 zu Alt-Münster in Schlesien, welche sich ver- borgen hält, ift die Untersuchungshaft in actis U. 983. 77. rep. wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Unter- fuchungsgefängniß hier, Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, den 1. Mai 1882. Königliche Staatsan- waltschaft beim Landgericht T. Bast.

Steckbriefs-Erledigung. Der in den Unter- suchungsaften wider Leidig I. II. d. 321. 81 unterm 5. September 1881 hinter den Kupser- \chmied Otto Hermann Leidig aus Potsdam wegen Diebstahls nach mehrmaliger Vorbestrafung wegen Diebstahls erlassene Steckbrief wird hiermit zurückgenommen. Berlin, den 2. Mai 1882. Kö- niglihe Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht I.

Stecktbrief. Der Militärpflichtige Heinrich August Wilhelm Friedrich, den 17. August 1857 zu Wol- lershausen geboren, ist durch rechtskräftiges Erkennt- niß der Strafkammer am Königlichen Landgericht zu Danzig, vom 2. Dezember 1880, wegen Ver- leßzung der Wehrpfliht zu 150 A Geldstrafe, im Unvermögensfälle zu 10 Tagen Gefängniß ver- urtheilt. Gs wird ergebenst ersucht, den 2c. Friedrich im Betretungsfalle festzunehmen und denselben, falls derselbe die Geldstrafe nicht sofort erlegt, dem näch- sten Amtsgerichte zuzuführen, welches ergebenst er- fucht wird, die substituirte Gefängnißstrafe gegen- denselben zu vollstrécken. II. M. 309/80, Danzig, den 29. April 1882. Königliche Staatsanwaltschaft.

Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Handlungs3- Commis Lucas Tramiy aus Arys, welcher flüchtig ist, soll eine durch vollstreckbares Urtheil des Königlichen Kreisgerichts zu Johannisburg vom 27. Januar 1879 erkannte Geldstrafe von 150 M event. 15 Tage Gefängniß vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nächste Justizgefängniß abzuliefern. Be den 1. Mai 1882, Königliche Staatsanwaltschast. Beschrei- bung: Alter 42 Jahre, Größe 5 Guß 1 Zoll, Statur unterseßt, Haare s{warz, Stirn frei, Bart voll, Augenbrauen s{warz, Augen grau, Nase ge- wöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne fehlerhaft, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsch. Besondere Kennzeichen: Keine.

[20798]

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[20823]

Zwangsversteigerung und Aufgebot. In Zwangsvollstreckungssahen des Kaufmanns H. Bischoff in Vegesack, Klägers, wider die Vormund- schaft über die minderjährigen Kinder des weil. Gast- wirths Carl Friedrihs in Grohn, Beklagte, wegen Forderung, sollen auf Antrag des Klägers die beiden Stellen der Beklagten in Grohn, Artikel Nr. 15 1) Haus Nr. 18, bestehend aus Wohnhaus mit Hofraum und Stall, groß 4 a 15 qm 2) pa Nr. 20, bestehend aus Wohnhaus mit ofraum und Hausgarten, Stall und Kegel- haus, groß 6 a 55 gra, am 27. Juni d. J., Morgens 10 Uhr, getrennt auf hiesiger Gerichtsftube verkauft werden, Alle, welhe an obigen Stellen Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlihe, fideilommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auß Ser- vituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, folche Ansprüche im obigen Termine anzumelden, Es das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht. Das Aus\c\lußurtheil wird nur an hiesiger Ge- ribtstafel bekannt gemacht. Lesum, den 2. Mai 1882, Königliches Amtsgericht. Adidckes.

————A__—

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sacen des Fabrikanten Johann Diedrich Pies- bergen zu Bramscbe, Gläubigers, gegen den Schloffer eter May zu Bramsche, Schuldner, soll die dem besieren gehörige, zu Bramsche belegene Besitzung, bestehend aus der unter Art. Nr. 168 von Bramsche eingetragenen Parzelle Kbl. 4 Nr. 261 der G. M. R. von Bramsche mit einem Gesammtflächeninhalte von 3 a 32 qm inkl. der auf dieser Parzelle befindlichen Baulichkeiten Nr. 168 der Gebäudesteuerrolle und Nr. 171 der Häuserliste von Bramsche zwangsweise iu dem dazu auf Sounabend, den 17. Juni 1882, Morgens 10 Uhr, in der Wohnung des Schuldners zu Bramsche auf Antrag des Gläubigers anberaumten Termine öffent- lih versteigert werden. Bet genügendem Gebote soll der Zuschlag sofort ám ersten Termine ertheilt werden. ] - Kaufliebhaber werden damit geladen und sollen die Verkaufsbedingungen 10 Tage vor dem Verkaufs- termine auf hiesiger Gerichté\creiberei ausliegen. Alle, welhe daran Eigenhums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarische, Land und sonstige dingliche Rechte, insbesondere

[20772]

ervituten und Real-

die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. Malgarten, den 3. Mai 1882. Königliches Amtsgericht. G. v. Einem.

Verkaussanzeige nebst Ediftalladung.

In Sachen des Landphysikus Dr. med. Plagge in Detern, Gläubigers,

gegen den Landwirth Reent Focken Jürgens zu [Neuburg, Schuldner, soll der dem Lebteren gehörige, Band I. Blatt Nr. 2 Grundbuchs Neuburg registrirte Grundbesiß, be- stehend aus Platzgebäude nebst Backhaus lfd. Nr. 4 der Gebäudesteuerrolle, Nußungswerth 180 4, einem Arbeiterhause lfd. Nr. 6a. der Gebäudesteuerrolle, Nutungswerth 90 #4 und sonstigen Grundstücken zu Neuburg, Grundsteuer-Mutterrolle Nr. 4 und 6, in Größe von 36 ha 40 a 49 qm, Reinertrag 23872/100 Thlr., ferner einer Wiese „Buddenburg“, Grundsteuer-Mutterrolle Nr. 41, groß 78 a 50 qm, Reinertrag 1845/100 Thlr. und einer Wiese „Enden“ groß 26 a 52 qm, Reinertrag 28,100 Thlr., Blatt 1 Parz. 31 bezw. Blatt 5 Parz. 52 Flurbuchs von Amdorf zwangsweise in dem dazu auf Donnerstag, deu 13. Juli 1882, Nachmittags 4 Uhr,

im Nottinghaus\hen Wirths8hause zu Neu- n anberaumten Termine öffentli versteigert werden. ;

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthuzs-, Näher-, lehn- rechtliche, fideilommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Leer, den 28. Ol 1882, 1

Könkgliches Amtsgericht. I. v. Nordheim.

Verkaufs-Anzeige und Aufgebot.

In Zwangsvollstreckungssachen des Ackermanns Christian Rhode zu Breitenberg, als Rechnungs- führer der Kirche daselbst, Gläubigers, wider den Schäfer Karl Friedrich zu Breitenberg, Schuldners, wegen Forderung, sollen auf Antrag des Gläubigers die nachfolgenden, dem Schuldner Bs ge- hörigen, unter Artikel-Nummer 117 der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirks Breitenberg eingetragenen und dem Schuldner abgepfändeten Grundparzellen, als: :

1) 0,52 a Hausgarten „Im Dorfe“, Karten- blatt 2, Parzellen-Nummer 286,

2) 0,93 a Hofraum „Jm Dorfe“, Kartenblatt 2, Parzellen-Nummer 287, mit allen auf dieser Parzelle s befindenden Gebäulichkeiten

in dem dazu au Mrttwen, den 9. August 1882, j orgens 10 Uhr, an hiesiger Gerichts\ftelle anberaumten Termine unter den dann bekannt zu machenden Bedingungen öffent- lih meistbietend verkauft werden, und werden Kauf- liebbhaber zu diesem Termine damit geladen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an obigen Grundstücken Eigenthums-, Näher-, Pfand-, lehn- rechtliche, fideikommissarishe und andere Bride Rechte, insbesondere auch Servituten und Real- berehtigungen zu baben vermeinen, hiermit aufge- fordert, solhe Ansprüche und Rechte in jenem Ter- mine geltend zu machen und die darüber sprechenden Urkunden vorzulegen, unter der Verwarnung, daß die sih nicht Meldenden den neuen Erwerbern ge- genüber ihrer Rechte verlustig erkannt werden sollen.

Der demnächstige Aus\{lußbes{heid wird nur du Anheften an biesige Gerichtstafel veröffentlicht werden.

Dudersladt, den 1. Mai 1882,

Königliches Amtsgericht. I. Wasserfall.

(20777) Aufgebot.

Der Kaufmann F. Mülder zu Emsdetten hat das Aufgebot der Urkunde vom 13. Mai 1842, aus welher für die Wittwe B. G. Cruse, ¿F orene L zu Wettringen, ein Kapital von Thlr. Band 13 Blatt 7 des Grundbuchs Abtheilung 111. Nr. 9 auf den Sus des Antragstellers

lur 13 Nr. 124 und 125 der Ee

[20779]

[20812]

mésdetten Sena steht, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 10. Juli 1882, Vormittags 12 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

nebsi Edictalladung.

„In Sachen des Lohgerbers Friedrich Kalms in Lüneburg, Gläubigers, gegen den Anbauer Jahnke aus Dahlenburg, Schuldner, soll die dem Leßteren gehörige Anbauerstele Nr. 118 zu Dahlenburg, welche unten näher beschrieben ist, zwangsweise in dem dazu auf Sonnabend, den 24. Juni d. J., 12 Uhr Mittags, im Gerichtslokale zu Dahlenburg, anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtlihe, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, insbesondere Servituten und Realbere{tigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Necht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grund- üs verloren gehe. Bleckede, den 27. April 1882.

Königliches Amtsgericht.

: Brandes, Die Anbauerstelle Nr. 118 in Dahlenburg ist be- baut mit: 1) einem Wohnhause mit Anbau, massiv unter Ziegeldac, enthaltend: 3 Stuben, 6 Kammern, Küche, Keller und Bodenraum, 2) einem Moslkereikeller, massiv unter Pappdach, Der Hofraum, der Hausgarten und das daneben liegende Ackerland hat eine Göße von 33 a 55 qm.

[16201] : Das vom Kapitän Johann Hecinrich Angust othim pn, genannt Davids, geführte hiesige Barkshif „Franz“ ist im Dezember 1872 mit einer Ladung Cofkes von West-Hartlepool nah Rosto in See gegangen, hat aber seinen Be- \stimmungsort nicht erreiht und ist seitdem mit der ganzen Besaßung vershollen Es wird deshalb bei dem Vorhandensein der Erfordernisse der Landes- ordnung vom 5. Februar 1855 antragämäßig der vorgenannte Kapitän Johann Heinrich Le Jochim Clasen, genannt Davids, von hier, hier- dur geladen, binnen 6 Monaten a dato

fs hier ju gestellen, oder von seinem Leben und ufenthalte hierher Kenntniß zu geben, unter dem ein- für allemal angedrohten Nachtheile, daß er für todt wird erklärt und über sein Vermögen den Rechten gemäß wird verfügt werden.

Ceara im Waisengerichte Nostock, den 3. April

Anton Moeller, Sekr.

[20822]

Folgende ausgelooste mit 4/6 verzinsliche und an den nachbenannten Fälligkeitstagen zahlbare Obliga- tionen des Kreises Brilon, nämlich:

1) Litt, A. Nr. 33 erster Emission über 1509 M,

fällig am 1. April 1879, 2) Litt. B. Nr. 268 erster Emission über 300 Æ, uit am 1. Ap 10 3) Litt. A, Nr. 9 zweiter Emission über 1500 4, fällig am 1. Januar 1878, 4) Litt. A. Nr. 48 zweiter Emission über 1500 Æ, fällig am 1. Januar 1877, 5) Litt, A. Nr. 49 zweiter Emission über 1500 M, fällig am 1. April 1876, sind, ntiSbent sie Seitens des betr. Kassenrendanten eingelöst und durch Blaustiftstrihe kassirt waren, verloren gegangen. Da die ausgegebenen Pin koupons sämmtlich die Fälligkeit beschritten haben und seit der Fälligkeit der leßten sech{83 Monate ab- elaufen sind, der Rendant der E reMwegebautale, teuerempfänger Westermeyer dahier sib als der berechtigte letzte Inhaber legitimirt und das Aufgebot beantragt hat, so werden die etwaigen Inhaber der obenerwähnten Obligationen des Kreises Brilon auf- gefordert, \pätestens im Termine

am 7. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls auf Antrag deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

rilon, den 30. April 1882, Königliches Amtsgericht.

[20786 Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Ablösung der Neal- lasten von Pagelienen, Kreises Insterburg, wird die, jrept in Berlin, Bergmannstraße Nr. 104 wohn- afte, ict ihrem Aufenthalte nach unbekannte Auguste ulz aus Pagelienen als Miterbin des verstorbenen Grundbesitzers S Jean Schulz, Grundstück Nr. 12 zu Pagelienen be , meidung der geseßlichen Folgen behufs Vollziehung des von den übrigen Interessenten genehmigten Re- zesses, zu dem ant

den 30. Juni 1882, Vormittags 10 Uhr,

vor der unterzeichneten Behörde im Geschäftslokale, Bahnhofstraße Nr. 29, anberaumten Termine hier- mit öffentlich geladen.

LEEOE, den 2, Mai 1882,

Königliche General-Kommission für die Provinzen 2M und Westpreußen und Posen.

Burgsteinfurt, den 3. April 1882, m Königliches Amtsgericht,

Der Winzer Johann Schwaab in Erden hat das Aufgebot eines ihm abhanden gekommenen Spar- kafsenbuchs, lautend über eine am 29. September 1880 bei der Kreissparkasse zu. Berncastel erfolgte, mit 31/3 9/6 verzinsliche Eingabe von 10,00 #&, ein- erog in dem Hauptbuche der Passiven Folio 2398 der Kreissparkasse zu Berncastel, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, {pätestens in dem auf ven 21. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufs gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Berncastel, den 10. März 1882. Königliches Amtsgericht. (L. 8.) gez. Bresgen.

[20809] Aufgebot. Der Häusler Johann Kasperek, welcher, soweit bekannt, zuleßt in Scherlanke, Kreis Buk, wohnhaft war, diesen geme Wohnort vor etwa zwanzig Jahren verlassen hat und seitdem angeblih ver- {ollen ist, wird auf den Antrag seiner Ehefrau Rosina Dorothea, geborene Fißner, und seiner Kinder, nämlih des Bahnwärters August Kasperek in Zinskowo, der verehelihten Eigenthümerin Wilhelmine Haeusler, geborene Kasperek, in Paprotsch, des Eigenthümers Dienegott Kasperek in Scherlanke, des Eigenthümers Gottlieb Kasperek in Scherlanke, des Einwohners Wilhelm Kasperek as aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 24, Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine vor dem unterzeih- neten Gericht, Geschäftsraum Nr. 6, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und scin Nachlaß seinen sich ausweisenden Erben ausgeantwortet werden wird. : Nentomischel, den 283. April 1882,

Königliches Anitsgericht.

[20801] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der \tädtishen Sparkasse zu Bocholt Nr. 2931 über 2360,88 4 ausgefertigt für Christina Graes in Liedern, ist angeblich verloren gegangen und soll auf Antrag der Eigenthümerin E Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefor- dert, spätestens im Termine den 15. November 1882, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeih- neten Gerichte seine Rechte anzumelden und das Buch E, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Bocholt, den 29. April 1882,

Königliches Amtsgericht.

[20791] Stuttgart.

Aufgebot und Zahlungssperre.

Oberamtspfleger A. Hirzel in Kirchheim u. T. hat das Aufgebot des ihm abhanden gekommenen, auf Len p lautenden Pfandbriefs der Stuttgarter Ban Serie I. C. 385 über 500 ÆÁ tro. 1. Juni und 1, Dezember à 5 9/9 und rücsihtlich desselben, sowie der dazu gehörigen Zinsscheine vom 1. Juni 1881 bis 1, Juni 1886 je eino {ließli L gleichzeitig die Zahlungssperre beantragt. Diese Anträge wurden zugelassen und Aufgebots8-

termin auf Sn: den 12. Dezember 1885, ormittags 11 Uhr, bestimmt. i , Zufolge Gerichtsbeshlufses vom Heutigen wird der Inhaber des erwähnten Pfandbriefs aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine seine Rechte bei dem diesseitigen Gerichte anzumelden und denselben vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen würde. i Mit gleichem Gerichtäbeshluß wurde die bean- rragie Zahlungssperre verfügt. Den 27. April 1882. ; Gerichts\{hreiberei des Königlichen Amtsgerichts Stuttgart, Stadt. Schädel, Gerichtsschreiber. [20804] _ In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der Erbpachtshufe Nr. 1 zu Kraack, D. A. Hage- enow i, M., Besißer Kaufmann Marcus Berkiß in erlin, hat das Großherzogliche Amtsgericht zur Ab- nahme der Rechnung des D ur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der E Termin auf ienstag, den 30, Mai 1882, Vormittags 10} Uhr, bestimmt. Der Theilungsplan und die Rechnung des Sequesters werden vom 16, Mai d. J. an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt sein. Hagenow, den 2. Mai 1882, Twest, A. G. Diätar, Gerichtss{reiber des Goßberzogl.

Beutner.

Medcklenburg-Schwerinshen Amtéêgerichts.