1882 / 110 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

MRNBeriin der geisilihen, Unterrihts- und Der Abg. Frhr. von Huene trat für die Vorlage ein.

Medizinal-Angelegenheiten. Mit dem 1. Oktober L, 2 D Oesterreich-Ungarn. Wien, 10. Mai. (W. T. B.) Minister des Aeußern, daß die Regierung den Barrère- | für dieselben bei ihren Wöhlern noch längere Zeit verdunkeln und | in Schleswig-Holftein, von P. Chr. Hansen. 5) Nekrolog auf Herrn A tung Lauenburás d Erbe: e im in der ege Ce oTduRen hause wurde eine nterpellation \chen Vorschlag ohne wesentliche Modifikationen nicht an- | bindern; doch s{ließlich zweifle ib nit, daß die Reformidecn lang- | Dr. Dochow, ordentlichem ie t Rechte an der Universität An der-Luisenstistung zu Posen ist der kommissarische | troffen werden, falls nicht dieselbe von diesem Tee nb Le | til feselbe anläßlih terraBe Qn die Regierung gerichtet Behanaie tsme: Ane) in der: Kinmer der Deputirten wurde | (uo Ger her urt) De hrer Sg newaltende Krast hem | Halle. Deheer Dr. Heinrich Engelen als ordentlicher Lehrer an- geseßlichen Basis ermangeln solle : 25s Tan Brenz aa ebe Ler Bauro E ene die Regieruna heute durch Vernescu über denselben Gegen- m rd Is A T A Ms P Bis E de Beach if nre Ae clic n Gescher E E ellt. i h S 1 n Greuelthaten, ) ; : i: L : »* | werden. v. Bismarck. gende Bearbeitungen von gewerblichen Gesetzen vor: ge s E ¿O de-PURnDens des Staats-Ministeriums von Putt- | dur zahlrei Flüchtlinge dem Staate erwachsenen Serie Vans N. Cs A M TRs M E 140 Tabackbauern der Rheinpfalz haben, wie die Die Innungen, nad der Reichs-Gewerbeordnung vom 21. er bat, d n Gesehentwurf anzunehmen. keiten ihren Einfluß im Sinne der Gere(htigkeit und der S u S V | Nordb. Allg Ztg.“ mittheilt, die nachstehende Eingabe | F!" 1869 und na dem Reichsgeseß vom 18, Juli 1881. Mit An- Ministerium der öffentlihen Arbeiten. Haus nod L lehtorEnerdans beschwerte sich darüber, daß das | Mensghlichkeit geltend zu maden gedenke. Bei der fort: 11. Mai. (W. T. B.) Jm Senate erklärte in | üm Einführung des Tabackmonopols an den Reichskanzler | na: tormal-Innungéftatut. Unter Benußung der Materialien des ; ürde. Eine Prüf de dadur unmögli gemacht er fitte | Fel hen Berathung der Zolltarifvorlage wurde der oll seiner Beantwortung der Jnterpellation Gradisteano | gerichtet: des Reichstags und des Abgeordnetenbauses. Kart 2,40 #6 Der Dem Ober-Regierungs-Rath Mathaus zu Cöln ist die E die Vorl “de adurch unmöglich gema, er bitte für Eisen unverändert genehmigt. Jm Laufe der Debatte er- der Minister des Auswärtigen, Statesco, die Regierun - Gommersheim, den 5. Mai 1882 auf dem Gebiete des Gewerberechts bekaunte Verfasser liefert in sei- Stelle eines Abtheilungsdirigenten bei der Königlichen Eisen- Ae i fas, Ge us L E D s pte klärte der Vertreter der Regierung, die Regierung habe an die habe stets die Flußpolizei B mit dem Rechte der veel Wenn wir ehrerbietigst unterzeichnete Tababauer der Gemeinde | ner neuesten Arbeit, dem Kommentar zum Innungsçeseß, eine ein- vate nen Bai En n N Se die bisherige weiter ‘funktiorniren lassen g Dig die A Erböbnng o rand Ae E, wegen der beabsichtigten Souveränität im Zusammenhang stehend angesehen. Dieses | Sommersheim es wagen, uns andurch in Sachen des Tabackmonopols | gehende Darstellung des neuen Rechtes. Zunächst werden in einer m G L

val l ( O tet, habe aber bis j S S é 7. T Le : unmittelbar an Ew. Durchlaucht zu wenden, so hat uns neben nahe- | Einleitung die Grundaedanken des eInnungsgesetzes“ ausführlicher eigenshaft von M.-Gladbah nah Crefeld verseßt worden, dr dg er «3 ute geregelt sei. Die Generaldiskusfion | keine Antwort erhalten. Jndeß stehe E Zweifel, daß Jebt S i babe ihre Bociiden A E EE liegenden Gründen ganz besonders das Resultat der Abstimmung über | erörtert. Der eigentliche Kommentar beginnt mit Ven Titel VI. der Die Bau-Beamiensièlle in M.-Gladbah wird nicht wieder ree Hierauf geschlossen. Jn der Spezialdiskussion beantragte | differentielle Behandlung Oesterreichs und Deutschlands nicht O eten t l ust / pie itgonopolsvorlage im Bundesrathe dazu veranlaßt. Denn so er- | Gewerbeordnung vom 21. Juli 1869: „Bestehende Innungen“, defsen (41418

der Abg. Berling, die Beschlüsse der zweiten Lesung wieder- | eintreten werde. Mächten dur{zuseßen, daß das Recht der AUN S Ms E freulih es auc if, daß dessen Mehrheit fi für dieselbe aussprach, einzelne Vorschriften von kürzeren Anmerkungen begleitet find. Dem- Der als tehnisher Hülfsarbeiter bei der Oderstrom- herzustellen. Dieser Antrag wurde abgelehnt. Hierauf wurde Die „Polit. Corresp.“ erfährt in Betreff der Ermor- fahrtsreglements auf rumänishem BVoden aussGüeßlih Nu- | so befremblich, ja bedauerlih finden wir die Wahrnehmung, daß Le | Me, a0! das Snnkingbgeleß ‘vom 25. Zt LUEL M s Bauverwaltung in Breslau angestellte Wasserbau-Jnspektor Ls I «i, gge rah E abgestimmt. Mit „Ja“ | dung des Bezirkskanzlisten Baumann und des Kadi sollte an e E DEAE E el Brie Boas ‘erflérten E E Pete E Perüglichen” Vorschriften, deg Vitels V Dee Brinkmann ist in die Wasserbau-Beam n 209, Mit „Nein in Summa 211. Das Haus | von Focaric bei Cainica, daß di e, E A e : 3 8 ‘so triftige Gründe di E16 | Gewerbeorbnuna: Gewi: f CD. und dee Ltiide SURT E LlRelle Fheinsirggu | war also nicht beschlußfähig. Der Präsident gab hierauf in | des Beiicievarebers sich der Rusiveneirio R Ne Da rrare s hilve hon Avant-Proiet Desterreihs gegenüber | 1 haben, = vas biet ubt ie Acht Alte, iem Urtbeil be | Sewerbeorbnung: „Gewerblihe Aiiee, —-., GRRA, R Bauverwaltung, Wasser: Bauinspektor R NSoTf Noëber: u übliher Weise die Uebersicht über die vom ause erledigten | Nückreise allein angetreten haben und dadurch di s einen Fortschritt, enthalte indessen keinen Unterschied hinsichtlih | L ist, welch i it dem Taback é Zugabe -wird di abten. A i , L E h 4 l e Opfer des den K enigen 1st, welche am meisten mit dem Taba zu thun haben, das | Zugabe -wird die auf arcivalishen Quellen beruhende Abhandlung Coblenz in gleicher Amtseigenschast an di : U | Geschäfte, sowie über die Vorlagen, die demselben zugegangen | räub Ps der Kompetenz der beantragten neu zu schaffenden Kommission. t Tab : bid 2 l Fern e Oderstrom-Bauver- | ç;; / gegang räuberishen Ueberfalls geworden sind. Aus Sofia wird S ; ; , : : möchten die Tabackpflanzer von Gommersheim Ew. Durchlaucht an- | bilden: „NachriHten über Handwerk und Zünfte in Schlesien unter waltung in Breslau verseßt worden sind, Der Abg. von Bockum-Dolffs stattete den Präsidenten | der „Polit. Corresp.“ berihtet: Entgegen den Meldun i Es stehe demnach in dieser Beziehung im Widersp: uh mit dem | dur aufs Neue bezeugen. Lassen es doch die Gegner des Monopols | der Regierung Friedrichs 11." Der erst nach beendetem Druck : E n ¿ E R n den Dank | der Presse wird auf das Bestimmteste versichert, daß hierselbst | E O Ae U bee CoVUCaCIIEL Fauna rit h sollt N A d A M ber k sia A ima dine bildet M 1 Scluh Les Werk “en E i Sni R E 20 U ad, den der Präsident von Köller Namens des ölli ; ; Eci 2H rung tônne den Borschlag in gen / - | solten wir, die wir doc siherlih bei der beabsichtigten Maßnahme | bildet den Schluß des Werkes, dessen reicher Inhalt dur ein aus- Herrenhaus Präsidiums erwiderte, Zum Schluß brachte die Éevfimmling ate Das Verhauttig o einerlei Manisestationen besorgt nehmen, glaube indessen, daß, wenn die Donaukommission auf | die zunächst und am meisten Betheiligten sind, e und unthätig | führlihes Sachregister no vervollständigt wird. . Sr. Majestät dem Kaiser und König ein dreimaliges Offizieren war immer ein f F lig zu den russischen Respektirung der Souveränität der Uferstaaten abzielende | der zweifelhaften Gestaltung der Dinge zusehen ? i Die Innungen für Gewer etreibende. Nach den E A : , s R begeistertes Hoh aus i ein freundschastliches. Modifikationen vornehmen würde, der Vorschlag Barrère's Wer aber kann, wer will uns helfen? Wer nimmt sich unseres | Reichsgeseßen vom 21. Juni 1869, 28. Juli 1878 und 18. Juli 1881 Der bisherige ständige Hülfsarbeiter bei der Bibliothek 8 ° i; N : ; » Standes thatkräftig und uneigennützig an? Bei der Erwägung solcher | für Jnnungêmitglieder dargestellt. Mit Anhang: Normal-Innungs- des Herrenhauses Gottfried Luther ist zum Bibliothekar Um 1 Ubr traten beide Häuser des Landtags im Niederlande. Luxemburg, 10. Mai. (W. T. B.) Die DE Uge Ie, Ce U eeneimen Werben Wine Ls l 11 f i ;

] : ; M pt 1 e Fragen müssen wir immer bedauern, daß wohl die allgemeinen, aber | statut. Von F. Caspar, Kaiserlicher Regierungs-Rath im Reichtamt ernannt. Sigßungssaale des Abgeordnetenhauses zu einer Schlußsißung Kammer nahm heute mit 26 gegen 10Stimmen, bei vier Stimm- diese wesentlichen Modifikationen könne Rumänien den selten die besonderen Interessen der ackerbautreibenden Landbevölkerung | des Innern. Geb. in Lwd. 1,60 & Die vorliegende, das 2. Heft

i20-Nrs Mt iTlont Enthaltunge : Di Z französishen Antrag niht annehmen. Gradisteano | jn gehöriger Weise hervorgehoben und vertre . Zu um so r S ng „Volks-Gesetbücher“ bi it is wohl ge- N oe L Ente Mig ao d Munstertuns, fts gen o L H fion ‘nr erwiderte hierauf, er sei überzeugt, daß, wenn die Re- größerem Danke R R A den Mäntern A E E O d E L Le ues Sriedber M g veltide R A e, j itter, nung und nachdem sie die von derselben gelieferten Aufs blüfe gierung den französishen Vorshlag zur Grundlage [usübung eines vielvermögenden Berufes aub des Bauersmannes | beabsichtigen, in einer allgemein verständlichen Sprache die Bedeutung ; wohnten j 9, r und von Goßler bei: entgegengenommen, in Erwägun daß nit bewi ; sse nehme, das Land ihr auf diesem Wege nicht folgen fürsorgend gedenken. Und unter diesen wahren Freunden und that- | des neuen Innungsgeseßzes und seiner einzelnen Bestimmungen zu ver- Abgereist: Se. Excellenz der Staats - Minister und Nach Vereinb ; L der Sturz der Bank a i b In ist, daß würde. Er wünschte die Beseitigung des Vorschlages | kräftigen Förderern unseres Standes stehen Ew. Dur(laucht in unseren | anschaulichen. Die beigefügten Erläuterungen verbreiten sih ein- Minister der öffentlihen Ärbeiten Ma yba ch nach dem Rhein. ah Vereinbarung mit dem Präsidenten des Abgeord- ièrun rieb N em strafbaren Versehen der Re- Barrère und die Lösung der Frage durch die europäishe Kom- | Augen bei Weitem obenan. Denn, abgesehen von den mancherlei staat- | gehend üker die Rehte, welche das neue Gese gewährt, über die netenhauses übernahm der Herzog von Ratibor das Präsi- g g suge]chueben werden könne, zur Tagesordnung über. mission in Galay auf Grundlage des von Haymerle auf dem lichen Einrichtungen, die Ew. Durchlaucht zum Schuße und zur | Pflichten, welche es auferlegt, sowie über die Vortheile, welche dem sidium und berief zu Schristführern die Herren von der Osten : ; Berliner K $ gestellten Antrages. Der Führer der Oppo- Hebung der heimischen Landwirthschaft bereits ins Leben ge- | Einzelnen und der Gesammtheit aus einer verständigen Anwendung und Sra und die Abgg. von Quast und Sachs. (Ala, Cre) Se a Db e A n, 9. Mai. fi tion Katarat erklärte fich bes A Frage ntt aUNores Ai rufen haben, erblicken wir im Tabackmonopol, dessen Anregung wir | desselben erwachsen können. Außer dem Innungsgesetz sind alle neben ierauf hielt der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums 4 \ è Zordryal zu Dublin ist nah Motiv i | von Ÿ

d” Ausfüh L i Dann! f fange Ot alle Phasen ber, Verhänblunzen be E A E E Ben e n Ver- een n Ren O pr Del de ns tet : 24 L 4 : un usführung noch immer ein Räthf\el. : n, e JEN Cl - |} dienste anrechnen müssen, aufs Neue ein Mittel, und zwar das ein- | ordnung, der ovele von , des Genos|enschaftsge]eßes und des Ni ch famfli ch t Wortlaute be ae Vas On M wir morgen | Gründen ist es allerdings nur zu Wol GentE De die. Blut. kannt seien. Auf Antrag des Minister-Präsidenten bes{hloß | zige Mittel, wodur der Tabadckbau, der gerade in unserer Gegend | Strafgeseßbuchs, sowie als Anhang das Normal-Innungéstatut mit- 1Mes. böse Botschaft M U R i 8 A N gende A ller- that eine Antwort der Fenier und Ribbonmänner auf das endlich der Senat, eine geheime Sißung abzuhalten, um diplo: | den hervorragendsten Zweig der Bodenbenußung bildet, wieder zu | getheilt. Ein sorgfältig bearbeitetes, ausführlibes Sach- und D è : | ja i, glieder stehend mitanhörten : Anerbieten der Versöhnung sein sollte, wel bes die Regi matische Schriftstücke entgegenzunehmen. einer erfreulichen, lohnenden Beschäftigung erhoben wird, nachdem er | Materienregister erleichtert die Benußung des gefällig und übersicht- eutsches Neich. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. den gemäßigten El R d L Negterung , | gerade in leßter Zeit durh das gewissenlose Verfahren gewisser Kreise | lih ausgestatteten Buches. Diese klare, gemeinfaßlihe Bearbeitung Preuten, BVerli 116 Mie O haben auf Grund des Artikels 77 der Verfafsungsurkunde vom | es Fehlt 8 en Elementen der Bevölkerung Jrlands hinhielt ; Nußlaud und Polen. St. Petersburg, 11, Mai. | Gefahr lief, als mit zu vielem Aerger und zu wenigem Verdienst ver- | des Innungsgeseßes, die Hervorhebung der Pflichten, welhe das Kaiser und König hielten Doils von t e as Cl 31, Januar 1850 den Vize-Präsidentén Unseres Staats Ministeriums, S Hlußfolgerut Sa 04 iben E E tär. M UA Po Nt Va vave fd nide als cine inf |_ S das Uciige Verständniß des neuen Seetes n an l 1 .

O : a: / 1] a, es erheben sih immer wied ibt : rojekt Barrère sei niht als eine einfa Darum bitten wir Ew. Durchlauct, Hochdieselben mögen in be- | das richtige Verständniß des neuen Gesetzes ördern. Truppenbesihtigungen auf dem Tempelhofer Felde ab und | M Puttkamer, beauftragt, die gegenwärtige Sitzungsperiode der beiden Zweifel, ob der Schlag beiden Mia beten A ob vielleicht L A D a E it i: G l e M 1

| 2 | en der Regulirung der Donauschiffahrt zu betrachten, | kannter Gnergie festhalten an dem Plane des Monopols und mit Geseß vom 18. Juli 1881, betreffend Abänderung der nahmen von 11/2 Uhr an die Vorträge des Kriegs-Ministers | Häuser des Landtages Unserer Monarchie am 11. d. Mts. in Unserem | niht nur Mr. Burke, der hon unter Forster gedient hatte L Ns einé Modifikation der L von Paris! allen Mitteln dahin wirken, daß dasselbe zu baldiger Einführung ge- | Gewerbeordnung. (Innungsgeseß.) Mit den einshlägigen Vor- und des Militär: Kabinets entgegen. Namen zu \{ließen. und dessen rechte Hand in der Ausführung der Maßregeln London und Berlin; es müsse daher über dasselbe zwischen | (ange len dee „Me UNE und des Hülfskassengeseßes, jowie d. Das ‘neueste Bulletin ü ; Gegeben Berlin, den 10, Mai 1882. der Slrenge gewesen war, getroffen werden sollte, theils um den Mächten verhandelt werden, da es eine Aenderung inter- Der „Schwäbische Merkur“ enthält folgende | Zenta e angen Mou Vere a M R in über das Befinden Jhrer an ihm Rache zu nehmen, theils ; , / i ; t, ittheil M Diese Ausgabe bietet nur den Wortlaut der im Titel genannten Ge- Königlichen Hoheit der Prinzessin Wilhelm und Wilhelm. Marti für den "eus e L 20 seinen Tod zu einer nationaler Arrangements involoire. Mitthei Ai I d i L seße; dieselbe dürfte sich namentli zu einer Verbreitung in den des neugeborenen Prinzen lautet: : a von Puttkamer. nur obs unglücklichen Qufalle “el Me, Bie L „der Dänemark. Kopenhagen, 10. Mai. (W. T. B.) G Maa A Gunsten, E Rae ur O d a ani blen E SESS Ie E E

Marmor-Palais, den 10. Mai, Darauf schloß der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums, | gesellte, sein Verhängniß verda 5 uis 2M Beide Kammern haben dack Kompromiß bezüglich des u R U,

; UTS S nil c nkte. Es wäre, ; "N; , b zahlreich besucht, daß viele Ankommende keinen Platz mehr fanden. Die Gewerbeordnung für das Deutsche Reich, vom Abends 6 Uhr. von Puttkamer im Namen Sr. Majestät des Königs die | Mörder wirklich den Tod Beider geplant hätten, it R Budgets angenommen. Das Ministerium erklärte, daß | Im Namen der Berufer der Versammlung eröffnete Kaufmann Chr. | 21. Zuni 1869. Abgeändert und ergänzt dur die a Ls 1876,

Jhre Königliche Hoheit die Frau : are ; Session des Landtages der Monarchie. Mit einem dreimaligen reiflih, wie \i ani : L es kein Hinderniß für das Kompromiß abgeben und das | Hermann die Versammlung und ertheilte an Professor Dr. Engelhaaf | 1878, 1879, 1880 und 1881. Mit den für das Sei geltenden Aus- haben in der nas Naht mit ia iEn TEle begeisterten Hoch, vom Präsidenten Herzog von Ratibor auf a et e O FOLAR U n VorYEts Budget in dieser Gestalt zur Sanktion vorlegen werde. das Wort. Dieser erörterte die Gründe, aus welhen vom Stand- | führungs-Verordnungen. Bearbeitet von L. Jacobi, Gebeten Re- Der Verlauf des W ; 88 ; Se. Majestät den Kaiser und König ausgebracht, | / gr. Cavendish und Mr. Burke ¿ ; punkt der Finanzlage des Reiches und der Einzelnstaaten aus eine | gierungs-Nath. 15. völlig umgearbeitete Auflage; 2. Ausgabe. er Verlauf des Wochenbetts ist normal. Der neugeborene trennte si die V g ausgebracht, | im Parke zusammentreffen würden, ihre Vorbereitungen Amerika. New-York, 10. Mai. (W. T. B.) Der | höhere Besteuerung des Tabaks nothwendig und in der Form des | 30 © Geh. 2 b. in Lei Zu A Prinz gedeiht vortrefflich. O : rennte fi die Versammlung. (Schluß 1 Uhr 15 Nin.) treffen konnten. Ueber die Persönlichkeit der Thäter ist man Direktor der Gesellschaft für die Auswanderung der | Monopols am besten dutbhiübeen fei, Am Schlusse seines Vor- E in 1. Theil eer A A E S i Ie DoOe Schröder. Ebm eier. Stimmen in einem Strafverfahren die am S@(luß noch ganz im Unklaren. Die izexdahtsgründe, aus denen der Juden in New-York wurde von zahlreichen russischen | trags {lug er der Versammlung Resolutionen vor, in welchen | seen; im Il. Theil die vom Bundesrath erlassenen Ausführungs- der Hauptverhandlungs., mündlich verkündeten Urtheils- erwähnte Ch. Moore in Maynr.:h verhaftet ist, sheinen sehr Flüchtlingen in heftiger Weise thätlih angegriffen, | besonders eine ausreichende Entschädigung der Interessenten vorgeschen | Verordnungen. Die den Geseßen beigefügten kurzen Erläuterungen gründe mit den spät= ausgefertigten s{riftlichen Urtheils- oberflähliher Natur zu sein ; dagegen hat es allen Anschein weil er sich weigerte, ihre übertriebenen Forderungen um | ist. Nach B sprach der [ene S AUNtagsavgeorduele MREILON enthalten neben eigenen Bemerkungen des Verfassers das Wesentliche gründen nicht überein, so begründet diese Abweichun d der Glaubwürdigkeit, daß der Wägeñ mit den vier Mord- Unterstüßungen zu erfüllen. 8 Personen wurden verhaftet. Haag von D ereisisheim im gleihen Sinne vom Standpunkte der | aus den in Betracht kommenden Verwaltungsvorschriften und höchst- Die vereinigten Auss{hüse des Bund 5; i Urtheil des Reli 6 ; g na | gesellen auf -der Straße von Dubl;* 7 Bul : E Tabactpflanzer aus. Reicher Beifall folgte den Vorträgen beider | gerichtlichen Erkenntnissen, die einschlagenden Bestimmungen anderer =- f ir F E C Ta os fux L LeIE Oren es NMATELIQIS, T11, Stras, vom 45, Fe- i eon gesehen wor- Afrika. Egypten. Kairo, 10, Mai. (W. T. B.) | Redner. Es wurden denn aub am Schlusse die vorgesblagenen Re- Reichsgeseße und Verweise 2c. auf die bezüglichen Landesgesetze. Daß nigen Aub tue a e Sleangdwelen,. dis E M M d Uag | ga In den Vereinigt Staat j Dem „Reuterschen Bureau“ wird gemeldet: Das Ministe- | folutionen mit überwiegender Majorität angenommen. Die Minorität | die vorliegende Schrift ein praktisches Handbuch für Behörden, L je für Zoll- und Skeuerwesen und für Wegen nicht rihtiger Angabe des N d f i a E aaten hat das Verbrechèn rium hat unter Verlegung des organischen Gesetzes die | bestand hauptsächlich aus Tabaarbeitern. L Beamte und Gewerbetreibende ktildet, beweist die Nothwendigkeit Handel und Verkehr, der Ausshuß für Zoll- und Steuer- ines ger Angave des Namens des Druckers | begreifliherweise das größte Aufschen gemaht. Die Be- e Q s Khedive hi Biberaw, den 8. Mai. Heute geht eine die Einführung des | einer 15. Auflage wesen, sowie die vereinigten Ausschüsse für | : auf einer Druckschrift sind nah einem Urtheil des Neich s- | ziehungen zwischen Jrland und de L inigten Staat Notabelnkammer über den Kopf des Khedive hinweg | p ackmonopols bezweckende Adresse an den Reicbskamler Fürst “19, SRNRHE ; i ; , nig usshüsse für das Landheer und | gerichts, 11) Strafs., vom 25. Febr. d ämmtliche V ; it Sereinigeen Staazen id einberufen, angeblich um die bestehenden Streitfragen zu | F¿aCmonopo!® pezwecende Adresse an den Kethslanzler Fürsten Die Sclettershe Buchhandlung (E. Franck) in die Festungen und für das Seewesen hielten heute Sizungen. | sonen welche ‘die Unterlassung der Ange Ny i, D vielfa N R daß die Begebenheiten auf der | beseitigen während die Absezung des Khedive zu Gunsten Bismarck ab. Dieselbe ist mit 240 Unterschriften bedeckt. Breslau hat E das DiüWerlager ihres Antiquariats vor A d s E ( e | grünen i ¿bhaf | ejeiligen, : U : j Kurzem 7 Kataloge (Nrn. 171—177) veröfentlibt. K 7 Der Sthlußbericht über die gestrige Si bung Angaben vorsäßlih mitbewirkt haben, wegen Vergehens Sea T O e oden g rey Den Blätter einer Regierung unter Arabi Bey virtuell als vollendet a die Biblicthek deg wai Slirerittentaltei Bea Le des Reichstages befindet sich in der Ersten resp. Zweiten die Ordnung der Presse zu bestrafen. beklagen, ohne die leiseste Beimishung von Schaden- R. En E, le nit tal ore Ee : enthält ein Verzeichniß von 1612 Schriften über protestantische Beilage. Wir machen auf dieselbe mit dem Hinzufügen auf- | Die Bevollmächtigten zum Bundesrath, Königlich | sreude über die {were Kränfkung, die England wider- L E, MEiR ri Sa R S Statistische Nachrichten. Theologie (108 BDibelauêgaben, Ausgaben einzelner Theile der Bibel, merksam, daß durch ein bedauerliches Versehen in unserem | württembergischer Regierungs-Rath Schier und Senator der | fahren ist, zu verrathen, aufrichtig das Verbrechen. Vielleicht En A u es Cas J war, die E, gnstruk N Ren E litt: B, Zwingli, On „E ¿eian Mus E 4 Frei 3 Ó L T: 14 ; : L E E i ionen ertheilt, sih jeder Jntervention zu enthalten. Die In dem Märzheft zur Statistik des Deutschen Neis für | beinecke, Planck, Sleiermacher, Strauß, de Wette u. #. w., tbeolo- C E ae Herrn Aer mde qui ir len s PONenat Hamburg Dr, Schroeder, haben Ber- S uf A, pas aus vergossene Blut eine Minister haben den Generalfonsuln die formellen Zusicherungen | das Fabr 1882 sind die S n BanpeAraeb niffe E gische Zeitschriften, Schriften kirchengesbihtliben und dogmatischen L [ Ing anscheinend gebraucht mit- | lin wieder verlassen. nung zwisczen den beiden Rassen unmöglich mache; egeben, daß das Leben und das Eigenthum der Euro- | Statistik der Waaren-Einfuhr und -Ausfuhr für das | Lnhalts; eine werthvolle theologise Büchersammlung). Katalog 172 getheilt worden find, die der Herr Staatssekretär selbst: f j i aber so unzweideutig ist die Verurtheilung, daß die Anbänger E fins Gelabe lie L im F hr 1881, unter Beifügung einer Beren j er | bringt ein Verzeibniß von 1893 Schriften, von denen 1714 deutsche verständlich nicht gebraudt hat. Landta n hu der Heutigen Sibung des Kom- | der Landliga ernstlich besorgen, daß ihnen die Sympathien Ee E e E eritS roe „im Bulle | Jahr 180i, unter Belséguna einer Bereiang, ded Sollertrogs der | Eyiaite uny Bteratur (vie Male von iti M munat-Landklags wurde nah Vornahme der Wahl der Mit- | verloren gehen, welche sie bishec i Vereinigten S EUE! E O E L ¡EIen, 00 O 9 400 ( : Gegen ( Llsing, Herder, Wieland, Klopstock, Gellert, Gottsched, Abge In der heutigen (61.) Sißung des Hauses der par e Ausschusses zur Berathung der Vorlage, betreffend gefunden haben. E O ane Toy pertde gen, A E Jn vis Qeriü 166 600 000 & im Zahre 1880, 147 400 000 „& im Zabre 1819 und | Deine, Shakespeare, Ossian, Racine, Werke über Literatur: geordneten, welcher der Vize-Präsident des Staate- | die Errichtung einer Unterstüßungskasse für Hagelshäden, be- | Während übrigens Mr. AEEIIE E Eg - ALMEGEREN e, LON M Fah : D

A L : mo n S RE : schichte u. \. w.), 35 kleinere Spracbgebiete (Dänisch, Holländisch, geor Î L l Parnell Manifeste erläßt und T “Bit 4 É) A. n 111 600000 M im Jahre 1878. Nach der Höhe des berechneten Zoll- geschichte u. E S a E Ster T g Í Ministeriums von Puttkamer und der Finanz-Minister Bitter | \{lossen, auf eine Beschlußfassung über die Vorlage des stän- | Jrlands unglüdcklihes Schiksal beklagt, DS ci Vorabend des Khedive respektirt werden würde. Der Khedive hat | ¿rtrags stellt sich im Jahre 1881 die Reihenfolge der Artikel wie | Niederdeutsb, Neugriecis{), 87 aber Bibliographie und BuWbdruer-

. ° . g G i e : " e : d S . 5 nto Na » D f N 90 c F rc 5 »tro Paf 173 Mo N : c n F Arif

O D omm Uarien beiwohnten , theilte zunächst | hen Verwaltungsausschusses, iber die Abänderung einiger | einer besseren Zukunst dur verrudte Mörderhand um Frieden E O bee: atte O E E folgt: Kaffee 41 660323 #, Petroleum 21892 572 , Rob- | über Genealogif, Heraldik, Stbragistik. NamisBatit Diplemet t von er mit: das Präsidium hab : 1 des Reglements für die Hessische Brand- | und Versöhnung gebra l i ci : ; G inilori ( M A0 On LOD On 2 ANELTEIE. M A A9 I FUS #6, ‘denswesen, Traten; unter i ih viele werthv 1 in der Annahme, daß es dem Gun roe ta versicherunge-Anstalt vom 19. März 1880 ae Zeit mit Rück- | Fräulein Ann a Parn cll Prandbriefe Tie va Ee um jeden Preis den Forderungen des Ministeriums entgegen- | Wein und frisde Weinbeeren 10989 505 &, WBaumwollen- | Qrdenswesen, Trachten; unter ihnen si viele werthvolle und zum

i l 4 s l ] ) welche den ungalück- E, S iat ‘ag f 2 966 028 En N, 354 6 f L R Theil seltene Schriften befinden. Kat. 174 führt 565 Schriften sein werde, seine Theilnahme an dem freudigen Er- | siht darauf niht einzugehen, daß jenes Reglement noch nicht | lichen Ylantmenstoß von Ballina wegen der Exmissionen dem zuseßen und rechne hierbei auf die materielle Unterstüßung | garn 3966033 Æ, Smalz 3854680 M, Korinthen und eigniß zu bekunden, das sich in den jüngsten Tagen in unserm | !!! Kraft getreten sei und ohne vorhergehende Erfahrungen | neuen

; L Z S f A E j E e gf über Medizin, vergleiche Anatomie und Physiologie auf, und bildet ljammez | F Í ste D ¿r | Rosinen 3651 894 , Salz 3584435 4, Neis 3117612 46, | über Medizin, vergleichende A1 gle auf, und bilde! : l / l , Sra ‘ize-König zur Last legt und die Frage stellt, ob es E Tao weiten P mae de Mo ilantantes ‘ieser Schweine 2919 213 4, Heringe 2 563 671 4, Noheisen 2 446 461 «, | den Nachtrag zu Kat. Nr. 165, Kat. 175 enthält ein Verzeichniß Königshause zugetragen, Allerhöchsten und Höchsten Orts um | nach Anwendung desselben, Abänderungsvorsch|äge nicht wohl | zu verwundern sei, daß die Hand des Mörders nicht ruhe E Ee E E a P Bi weiches Bau- und Nußholz 2 370214 4, Fleisd 2271 480 -«, | von 337 Swriften über Rets- und Staatswissenschaft ; Kat. 176 Audienzen nachgesucht, um die Glücckwünsche des Hauses der begründet werden könnten. Die so hart betroffene Lady Cavendish welcker von Mächte übereinstimmend ertheilten Rathe entspreche. 18 Seidenwaaren 2 024 100 4, Müblenfabrikate 1 890 646 4, Wollen- aber ein Berzeihniß von 1066 Schriften über kTatholisce Abgeordneten darzubringen. Se, Majestät der Kais Sließlih beshloß die Versammlung, über ein Gesuch | allen Seiten die Beweise herzliher Theilnahn, j legt herrscht überall Ruhe. Das Viinisterium hat den Khedive | arn 1799 362 4, Arrack, Rum und Franzbranntwein 1762 032 4, | Theologie, Geschichte der Kirhe, der Päpste und des b R L ; er | der St p P, A. ) h eweije herzlicher Theilnahme zukommen, durch Vermittelung eines Unterbeamten davon verständigt, | F: h L 1 A487 T 3 7 inzf | Kircbenstaates, sowie über Kircenrecht. Wichtig und interessant habe das Präsidium vorgestern hierselbst empfangen, die | der Stadt Frankenberg um Bewilligung einer Beihülfe zur | hat sich nah Chatsworth, dem Site des Herzogs von Devon- daß die Notablenka ‘ag berufen L A s - | Pfeffer und Piment 1546700 M, Thee 1 462 700 t, einôl | insbesondere für Bibliopbilen, ist Katalog 177. Derselbe bringt Glückwünsche huldreichst entgegengenommen und dasselbe beauf- Restaurirung der lutherishen Pfarrkirche daselbst zur Tages- | shire begeben. Dort wird auch die Beiseßung der Leiche des A 0E SIERERLRRGNEs GRLLEUZon WILIEN 1E I M, Leder aller a C30 SIE S Duer l Sib aae nämli ein Verzeichniß von 375 Drucken des 15. und 16. Jahrhun- tragt, dem Hause der Abgeordneten dafür den herzlihsten und | ordnung überzugehen. | Ermordeten stattfinden und zwar in größter Einfachheit. 100016 Leinmand, Zwillid und Drillich 1013 529 4. Ma, | derts, die in genanntem Antiquariat vorräthig sind. 27 Drue dar- ausriti en Dank Sr. Majestät auszusprechen. Von ghren Bayern. München, 9. Mai. Die „Alla. Ltg.“ | 10. Yai. (W. T. B.) Jun der heutigen Unter- {inen mit Einschluß der Lokomotiven Lokomobilen und Damyf- | Unter gehören dem 15. Jahrhundert (von 1470—1499), 312 dem ee Been S o tos: vai Hoheiten dem Kronprinzen, | Se, Majestät der 44 A au vettüaee D det: haus - Sigung beantragte Lord Grosvenor, daß das Haus Zeitungsstimmen fessel 967 890 #&, Butter 943 920 H, Leinengarn 894 157 4, Man- a Ja un ers gzoon R ey R, O8 ae Deus 4 opa ronprinzejsin Und von Sr. Königlichen | Se. Köniali ; Ea } eru, Daß | sih nah seiner heutigen Sißung bis morgen Abend néun s deln 885 960 X, Kakao in Bohnen 840 455 4, Raucbtaback und | Jahreszahl. Die -Druc=ke find des versciedenartigsten Inhalts, viele Hoheit dem Prinzen Wilhelm, welhe das Präsidium e. Königliche Hoheit der Prinz Luitpold die feierliche | Uh t damit v g O H ; O f s aufer “" mnd Ciaaretten | darunter äußerst selten, wie z. B. des Dlugoß Vita Stanislai Cracoy. ; L «1 | Eröffnung der Landes-Jndustrie-, Ge 7 gr verlage, damit es den Mitgliedern des Hauscs möglich Die „Preuß. Litth. Ztg.“ meldet: sonstige Tabakfabrikate, außer Cigarren und Cigaretten iscopi, Außer diesen alten Drucktwerken besißt dasselbe Antiguariat

Glüctwünsthe Ern Wis p O oe M N E Kunst-Ausstellung n lender a L L S sei, der Beerdigung des Lord Cavendvish beizuwohnen. Der am 8. d. zu Königsberg i./Pr. versammelte ostpreußische | 785899 #4, Gegenstände des feineren Tafelgenusses 781 024 4, | Pp 5 16 s

1 worden, Le Me

, e 4 n\ervative Verei Roichs er folaendes Tolo Käse 770 620 M4; fette Oele mit Ausnahme des Leinöls, Baumöls au noch 4 alte Autographen aus dem 15. 16. und 17. Jahrhundert, und Höchstdieselben hätten das Präsidium ebenfalls beauftrane, | AUerböc sten Auftrage vornehme. Se. Königliche Hoheit wird | 9 Unkerstühte den Antrag, weler angenommen wurde. N Mae M VON MERREINÓTEE - folgenden Felogcamm | Le S 05000 45 E T: Q1, „Die in Leipzig am 13. Mai c. erscheinende Nr. 2028 der dem Hause der Abgeordneten Jhren Dank zu sagen Ri Tafel ee Sr. Majestät auf der dortigen Burg eine größere Frankreih. Paris, 10. Mai (W. Xe V.) Jm An Kleider, Leibwäsche und Eupwaaren 689 506 M; grobe Eisenwaaren L Stelie das Sécbermute King! ias e Wee L E nde

: z » i : 0 E . 2a D. Dol Fnrst Rig er Tarif 3 e 2) 676533 M; b 7 pit Stelle des abgebrc : jeaters c P as Haus nahm dicse Mittheilungen stehend entgegen. E Elysée Montmortre fand heute unter dem Virsißze Victor den Reichskanzler Fürst O ET Li tigdiid, S arinummern 9 05 Silbieidecwcaie MRAN 1: Dee Kaiserliche Stiftungshaus. Im Auftrage des Kaisers Franz Joseph er Präsident theilte sodann mit, daß vom Minister des Jnnern Baden. Karlsruhe, 10. Mai. (W. T. B.) Die A009 das Banket der Eisenbahnbeamten zu Ew. Durlauct begrüßen R Teud e Pee niet Mitglie- | 547490 4; Syrup 540720 # und Eier 523794 4 Von allen | entworfen vom Ober-Baurath Fr. Smidt. Die Braunkohlen- ein Schreiben eingegangen sei, mit welchem dem Hause die von Großherzogin, welche mit der von Amsterdam nah Stock- | Ehren des unter dem Ministerium Gambetta mit dem der des ostpreußischen konservativen Vereins werft 4s Vene “ras ir anderen hier nicht genannten zollpflihtigen Waarenartikeln erreichte Tagbaue der Dux-Bodenbacher Eisenbahn in Böhmen. Original- demselben geforderten näheren Recherchen bezüglih der Wahl | holm zurückreisenden Königin von Schweden am Sonn- | Orden der Ehrenlegion dekorirten Lokomotivführers tigen und herzlichen Wunsche für die weitere Kräftigung Jhrer | keiner einen Zollertrag von einer halben Million Mark. Im Ver- | zeibnung von F. Schreyer. Samuel Smiles. Nach einer Photo- der Abgeordneten Dr, Kropatscheck und Kleist von Bornstedt | tag in Cöln zusammengetroffen war, kehrte heute früh nah | Grisel statt. An demselben nahmen gegen 1800 Per- Hesundheit, sodann mit dem offenen Bekenntniß ihrer offenen und | glei zum Jahre 1880 hob sih der Zollertrag von Kaffee um | graphie von S. A. Walker in London, Das Gebäude der Hy- zugestellt werden. Der Abg. Freiherr von Huene beklagte sich | Baden zurü. sonen Theil, darunter zahlreihe Senatoren und Depu- ungeänderten Zustimmung zu der von Ihnen vertretenen Reform- | 3999 398 &; von Petroleum um 5 897 376 4; von Rohtaback um | gieine-Ausstellung in T E, I E Mle ograpse nen e als Präsident der Prüfungékommission darüber, daß dem Elsaß: j tirte, unter leßteren auch Gambetta. Troy der großen politik und mit der festen Versicherung, dieselbe mit allen Kräften, | 8 764252 K und von Getreide und Malz um 2120533 Aar reue Von D, TIeUT ntt, „—— Ee E S H AILIs Hause dieses Material erst so spät llt de1 ; j aß-Lothringen, Straßburg, 9. Mai. (Els.-Lothr. Mens e ß F auch bei den bevorstehenden Wahlen, unterstüteen zu wollen. Die die Kinder tragen und betten. 17 Abbildungen. Aus dem Buche 10 jpät zugestellt worden sei. Ztg.) Die medizinishe Sachver ständigenkommissi s enshenmenge an den Zugängen herrschte doch volllommene bi G o “nie B llen. Die „Das fklcine Kind vom Tragbett bis zum ersten Schritt“ von Dr. Das Haus trat hierauf in die Tagesordnuug ein: Be- utahtung der Einrichtung des I S Es Tat zur BVe- | Ruhe. Victor Hugo, Grisel, Nadaud und Gambetta hielten | i EeR de e Vgg vere Pen, ay ed Ew. Kunsi, TWifsenshaft und Biwnatur. P. Ploß (Berlin A. B. Auerbach). Das Münchener Damen- rathung des vom Berventanise in veränderter Fastung zurüdck- fich gestern unter dem Vos sige des Kaiserliche e Ms uo hat | Reden. Gambetta vertheidigte die Sache der Eisenbahn- beit Sbrer Roe E erte, R iti L e Zweifel gegen Sf Qn Der Nordwestdeutsche Verein für Gefängnißwesen hat | quartett. 4 Porträts, Nach Photographien von Jos. Albert in gelangten Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Vertretung | Staats-Ministers von Ho n Staatssekretärs, | beamten und erklärte, indem er an die Worte Grisels er. selben unser Volk von {weren sittlichen und wirthsastlihen | das 9. seiner von dem Vorstande des Vereins redigirten und in der | Müncben: 1) Luise Pfeifer van Beek, 2) Anna Lankow. 3) Minna des lauenburgishen La ndeskommunalverbandes. | fest estellt und die Yonnann, versammelt, den Arbeitsplan innerte: es sci wichtig, seine Pflicht zu thun troy aller Schäden zu befreien N. E Stader v Hüllessem. n | Stbulzeshen Hof-Bucbbandlung zu Oldenburg erscheinenden Vereins- | Bingenheimer, 4) Anna Scimon-Regan. Scene aus Hermann Der Regierungskommissar, Geh. Ober-Regierun g r die versch I vet I auf En Schwierigkeiten, Hindernisse und Verleumdungen, und Alles s E l hefte herausgegeben. Dieses Heft hat folgenden Jnhalt: 1) Ver- | Zumpe's komisc-satirisher Oper „Anahna*. Nach der Aufführung

/ ernannt,

s-Rath ih die Aufgabe der K i R é 5 N ck : aase bat, die Vorla : ; gabe der Kommission Doi : : Darauf erfolgte umgehend folgende Anwort : handlungen der se{chsten Jahresversammlung: a. Ueber das ab- | im Victoria- Theater zu Berlin gezcichnet von A. von Rößler. Here A T a vie in der von der Regierung beschlossenen Auf Grund der ron den Referenten zu stellenden motivirten pon der Zeit und der Gerechtigkeit zu erwarten. Redner habe Friedrihsrube, den 6. Mai 1882. f h i

/ 4 j ; iz - s{reckende Moment im Strafvollzug. Ref. Prof. De. Dochow. | Bad Battaglia bei Padua. 2 Abbildungen: 1) Die Der Abg. Berling erklärte fi x f Tres wird demnächst das Plenum der Kommission weiter eet BENT ICIEINE wollen, da er stets seinen Ehrgeiz _Ich danke den Herren für ihre freundliche Begrüßung und theile | b, Ueber die kleineren Gefängisse. Ref. Erster Staatsanwalt Galli. | Dampfagrotte. 2) Der rauchende Teich im ark. Gade 19, g ärte sih gegen die Vorlage. Die verhandeln. arein geseßt habe, ein Besörderer der Eintracht und Einigkeit ihre Hoffnungen, wenn es auch der Taktik der Gegner der Regierung | 2) Die Staatsanstalten für kriminelle und die Privatanstalten für | Von der ersten Internationalen Kunstausstellung in Wien. Erste e Zu ns j a vom grrenhause getro enen Amendements ver- der Republik zu sein. , dieseiven seien aber n

zu gelingen scheint, in der gegenwärtigen Landtagssession eine gründ- | verwahrloste Jugendliche in Holland, von Landgerichts-Direktor Dr. | Serie. 13 Ahbildungen. [Zweiseitig]: 1) Widmungsblatt. Von cht der Art, daß durch

, dies h l liche und klärende Diskussion über die Fragen zu verhindern und \sich | H. Föhring. 3) Aus der Statistik der Straferziehung (édncation | Karl Karger (Oesterreich). 2) Norwegisher Waldsee. Von Morten sie die Bedenklichkeit der Vorlage beseitigt werde. L: Numänien. Bukarest, 10, Mai. (W. T. B.) Auf der Stellungnahme zu den Einzelheiten zu entziehen. Die Gegner | correctionelle) in Frankrei für das Jahr 1878, von Landgerichts- | Müller (Norwegen). 3) Eine Wakblversammlung in Ungarn. Von die Jnterpellation des Senators Gradisteano erklärte der der Reformen erreichen damit möglicherweise, daß sie das Verständniß | Direktor Dr. H. Föhring. 4) Die Erziehung verwahrloster Kinder | Johann Temple (Ungarn). 4) Die Rast, Von Emanuel Benner