1882 / 118 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

21,75—20,75 per 100 Kilogramm brutto incl. Sack. Feine Marken Uber Notiz bes. Stiiles Geschüäft.

Berichtigung. Gestern: Hafer loco 124—170 M nach Qual.

Stettin, 19. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen fest. loco 210,00 bis 221,00,

. Mai 223.00, pr. Mai - Juni 221,09, pr. September-Oktober 206,50. Roggen fest, loco 149,00 bis 152,00, pr. Mai 1851,50, pr. Mai - Juni 149,00, pr. September-Oktober 149,00. Rübsen pr. September - Oktober 255,00. Rüböl unverändert, 100 Kilogr. pr. Mai 56,70, pr. September-Oktober 55,50. Spiritus fest. loco 43,90, pr. Mai-Juni 45,00, pr Juli-August 46,40, pr. August- September 47,60. Petroleum pr. Mai 7,25.

Pesen, 19. Mai. (W. T. B)

Spiritus loco ohne Fass 44,50, pr. Mai 45,10, pr. Juni 45,50, pr. Juli 46.09, pr. August 46,50. Fester.

Breslau, 20, Mai. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100% per Mai Juni 45,30, do. per Juni-Juli 45,60, do. per Angust-September 46,70, Weizen per Mai 216,00. Roggen per Mai 141,00, do. per Mai-Juni 141,00, per September-Oktober 142,00. Rüböl loco per Mai 57,00, per Mai-Juni 56,50, per September - Oktober 94,75. Zink: Godulla 1630. Wetter: Veränderlich.

Cölm, 19. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 24,50, fremder loco 23,00, pr. Mai 22,70, pr. Juli 22,50, pr. November 20,95. Roggen locs 19,50, pr. Mai 15,70, pr. Juli 14,95, pr. November 14,85, E loco 16,50, Rüböl loco 30,50, pr. Mai 29,70, pr. Oktober

90,

remen, 19, Mai, (W. T. B.)

Petroleum. (Schlusebericht) Fest. Standard white loco 7,30, pr. Jnui 7,35, pr. Juli 7,45, pr. August 7,60, pr. September- Dezember 7.90, Alles Brief.

Wamburg, 19, Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco und auf Termine ruhig. Reggen loco und aut Termine ruhig.

Weizen pr. Juli-august 208,00 Br., 207,00 Gd., pr. Sep- tember-Oktober 204,00 Br., 203,00 G4. Roggen per. Jnli-Angust 142,00 Br., 141,00 Gd, pr. Septemter - Oktober 141,00 Br., 140,00 Gd. Hafer still Gerste matt. Rüböl rubig, loco 57 09, pr. Mai 57,00. Spiritus still, pr. Mai 375 Br., pr. Juli- August 38% Br., pr. August-September 39 Br., pr. September- Oktober 395 Br. Kaffee fester, Umsatz 3000 Sack, Poe- troleum still. Standard white loco 7,30 Br., 7,20 Gd., pr. Mai 7,30 Gd., pr. August-Dezember 7,90 Gd. Wetter: Schön,

Wien, 19, Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Mai-Juni 12,00 G4d., 12,05 Br., pr. Herbst 11,10 Gd., 11,15 Br. Hafer pr. Mai-Juni 7,85 Gd., 7,90 Br. Mais pr. Mai-Juni 7.67 Gd., 7,70 Br.

Pest, 19, Mai. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine ruhiger, pr. Herbest 10,78 Gd.,, 10,80 Br. Hafer pr. Herbst 6,58 Gd, 6,60 Br. Mais pr. Mai-Juni 7,47 Br., 7,50 6d. Koblraps pr. Angust-September 134. Wetter: Kalt, windig.

Amsteräan, 19, Mai. (W. T. B)

Getreidemarkt, (Schlussbericht). Weizen aut Termine höher, pr. November 289. Roggen loco fest, anf ‘Termine unverändert, per Mai 176, pr. Oktober 172, Rüböl loco 323.

Antwerpen, 19, Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen behauptet. Roggen rubig. Hafer vernachlässigt. Gerste unverändert.

Antwerpen, 19, Mai, (W. T. B.)

Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss,

lozo 18$ bez. und Br, pr. Juni 184 Br., pr. September 194 Br., pr. September-Dezember 194 bez, 194 Br. Ruhig.

London, 19. Mai (W. T. B)

An der Küste angeboten 4 Weizenladungen. Wetter: Schön. Havannazucker Nr. 12. 243. Träge.

London, 19, Mai, (W. T. B.) :

Getreidemarkt. (Schlussbericht). Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 29 930, Gerste 9880, Hafer 30450 Qrts.

Weizen stetig, unbelebt, Mebl } sh. billiger, andere Getreide- arten rubig, unverändert, angekommene Weizenladungen stetig.

Glasgow, 19. Mai. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 47 sh. 8 d,

Liverpes!2, 19. Mai. (W. T. 8.5

(Baurmawollen-Wochenbericht.) Wochenumsatz 68 000 B. (y. W. 75 009 B.), desgl. von amerikanischen 42 000B. (v.W. 47000 B ), desgl. für Spezulation 2009 B. (v. W. 4900 B.), desgl. für Export 11 000 B. (v. W. 13 000 B.),- desgl. für wirkl. Kons. 55 000 B. (y. W. 58 000 B.), desgl. unmittelbar ex Schif 18000 B. (v. W. 13 000 B.), Wirklicher Export 14 000 B. (v. W. 11 000 B.), Import der Woche 92 000 B. (v. W, 79 000 B.), davon amerikanische 39 000 B. (v. W. 40000 B.), Vorrath 991009 B. (v. W. 986 000 B.), davon amerikanische 610 000 B. (v. W. 622 000 B.), 8chwimmend n. Grossbritannien 420 000 B. (v. W. 436 0C0 B.), davon amerikanische 170 000 B. (v. W. 183 000 B.).

Liverpool, 19, Mai. (W. T. B.) É

Baumwolle (Schlassbericht). Umsatz 10000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner rubig, Surats unyer- ändert, Bsiddl, amerikanische Juni-Juli-Lieferung 69/16, Juli- August-Lieferung 63, August-September-Lieferung 611/16, Septem- ber-Oktober-Lieferung 61/32 d, Spätere Meldung: Ameri- kanische 1/16 d. niedriger.

Liverpoel, 19. Mai. (W. T. B) j

Getreidemarkt. Weizen 1 d, Mais $ d. niedriger, Mehl matt. Wetter: Prachtyvoll.

Manchester, 19, Mai. (W. T. B)

12r Water Armitage 74, i2r Water Taylor 8, %Xr Wataz Micholls 93, Cr Water Clayton 10, 32 r Mock Towntzead 10, 40s Mnle Mayol!! 93, 40r Medio Wilkinsou 11%, 36x Warpcops Qua- lität Rowland 105, 46r Double Weston 11, £tOr Double conrante Qual. 143, Printers 16/16 34/59 84 pfd. 93, Fest.

Paris, 19. Mai. (W. T. B)

Rohzucker 889 loco behauptet, 60,75 à 61.00. Weisser Zucker behauptet, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Mai 68,25, pr. Juni 68,75, pr. Juli-August 69,30, pr. Oktober Januar 64,00.

Paris, 19, Mai. (W. T. B}

Produktenmarkt. Weizen rubig, per Mai 29,90, Per Juni 29,80, per Juli-Angust 28,60, per September-Dezember 27,25, Mehl 9 Marques, still, per Mai 62,80, per Juni 62,75, per Juli- August 62,00, per September-Dezember 58,50. Rüböl still, per Mai 69,25, per Juni 69,50, per Juli-August 70,50, pex Sep- tember-Dezember 72,25, Spiritus rubig, per Mai 61,75, per Juni 61,75, per JTuli-August 61,25, per September-Dezember 57,25.

St. Petersburg, 19, Mai. (W. T. B)

Produktenmarkt, Talg loco 75,00, pr. August 70,00. Weizen loco 15,40, Roggen loco 10,00, Hafer loco 5,25. Hanf loco 34,50, Leinsaat (9 Pud) loco 14,00, Wetter: Kühl.

New-York, 18, Mai. (W. T, B.)

Visible Supply an Weizen 10 200 002 Bushel, do. do. an Mais 8 600 000 Bushel.

New-K Or, 19, Mai. (W.T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12}, do. in New-Orleans 12. Petroleum in New-York T7Z Gd., do. in Philadelphia 7} Gd., rohes Petrolenm 6#, do. Pipe line Certificates

D. 66 C. Mehl 5 D. 25 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 46 C., do, pr. Mai 1D, 48 C., do. pr. Juni 1 D. 473 C., do. r. Juli 1 D. 324 C., Mais (old mixed) 86 C. Zucker (fair refining Brneovrden) 7. Kaffee (Rio-) 93. Schmalz (Marke Wilcox) 11+, do. Fairbanks 113, do, Bohe & Brothers —, 112 C. Getreidefracht &.

Zueckerberiekht der Magdeburger Börse, 19. Mai- (Magdeb. Ztg.) Rohzucker. Dut:ch die in dieeer Woche ab- gehaltene Generalverzammlung der Rübenzncker - Industriellen wurde das regelmüässige Geschäft während mehrerer Tage unter- brochen ; dasjenige, was bei dem mässigen Angebot zum Abschluss kam, erzielte durchschnittlich die vorwöchentlichen Preise. Um- gesetzt wurden circa 25 000 Ctr. Raffinirte Zucker. Anch im Laufe dieser Berichtswoche fanden aus bereits mehrfach ge- meldeten Gründen nur 6000 Brode Nehmer; dagegen erfreuten sich gemahblene Zuekern guter Beachtung und wurden die offerir- ten Partien von circa 7500 Ctr, zu unveränderten Notirungen gekaust. Melasse 3,75—4,25 M, 42—439 Bé, excl. Tonne.

Krystallzucker, T., über 98 9% Á#. per 50 kg,

do. M 90 & G 0.

do. do,

Speck (short clear)

Kornzucker, excl, von 979% 34,25—34,80 s

» N » 9

do, n 9% 33,25—33,80 do. 9, 32,25—32,80 do, » 94, 831,235—32,00 do. do. 889 Rendem. Z do. Nachpredukte, ,„ 83—94 „, 25,50—30,00 do. Bei Posten aus erster Hand: Raffinade, fin, excl. Fass do. fein, L Melis, fein, 5 41 50 do, mittel L 40,50—40,75 do. ordinär s Würfelzucker, I, incl, Kiste do. L: 5 42,09 Gem. Raffinade, I. incl. Fass do. IL., 39,50—40,50 Gem. Melis, T 39,00 do. 10 Farin 33,50—37,009 Die Aeltesten der Kaufmannschaft. Ausweis über den Verkekr auf dem Bortimex Sehlachtviehwmarkt des städtisechen Central-Yioh- hoss vom 19. Mai 1882. Anftrieb und Marktpreize nack dem Schlachtgewicht. (Vom Königlichen Polizei-Prägidinre.) Rinder. Anftrieb 287 Stück, (Durchschnittspreis für 100 kg): I. Qualität M, II. Qualität #4, IIT. Qualität 76—80 i, IV. Qualität 64—74 M. Schweine. Auftrieb 873 Stick. (Durchsehnittspreis für 100 Eg): Mecklenburger resp. Pomnern 106—108 M, Bakony «f, Landschweine: a gute 102—104 A, b. geringere 100-—102 6, Russen 90—100 M Kälber. Auftrieb 916 Stück, (Durchschnittspreis für 1 kg) L Qualität 1,10—1,30 f, IT. Qualität 0,90—1,00 Æ Schae, Auftrieb 188 Stück, ( Durchsehnittspreis für 1 kg): I. Qualität M, IT. Qualität 0,90—1,00 M. GeneralversaAnmincgeon. Zuokerfabrik Krusohwitz, Ausserord. Gen.-Vers. zu Inowraclaw. Süd-Norddeutsohe Verbindungsbahn, Vers. zu Wien. / Bergisoh-Märkisohe Eisenbahn, zu Elberfeld.

5, Juni: 4 24 %

Ord. Gen.- Ord, Gen.-Vers.

E E me P T ZRL S S A S S F T E S E L O T I

Theater.

Königliche Schauspiele, Sonntag : Opern-

haus. 129. Vorstellung. Alfonso uud Estrella. Romantische Oper in 3 Akten von Franz Schubert. Textlich und musikalisch bearbeitet von J. N. Fuchs. Ballet von P. Taglioni. Jn Scene geseßt vom Direktor von Stranß. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 136. Vorstellung. Die Gcier- Wally. Schauspiel in 5 Akten und einem Vor- spiel: „Die Klöße von Nofen“, nah ihrem Roman aleicden Namens von Wilhelmine von Hillern. R geseßt vom Direktor Deey. Anfang r

Montag: Opernhaus. 130. Vorstellung. Der Feensce. Große Oper in 5 Abtheilungen von Scribe und Melesville, aus dem Französischen über- seßt von J. C. Grünbaum. usik von Auber. Ballet von P. Taglioni. (Frl. Horina, Frl. Driese, Hr. Salomon, Hr. 28. Müller.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 137. Vorstellung. Don Carlos, JInfaut von Spanien. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. (Don Carlos: Hr. Bozenhard, vom Kaiserlich deutschen Hoftheater in St, Petersburg, als Gast.) Anfang halb 7 Uhr.

Dienstag: Opernhaus, 131. Vorstellung. Die Hochzeit des Figaro. Oper in 4 Abtheilungen mit Lanz von Beaumarchais. Musik von Mozart. (Cherubin: Frl. Klein aus Wien als leßte Gast- rolle, Fr. v. Voggenhuber, Frl. Pollack, Hr. Ober- hauser, Hr. Krolop.) gans 7 Uhr.

Schauspielhaus. 138, Vorstellung. Auf Be- gehren: Der Störenfried. Lustspiel in 4 Akten von Roderich Benedir. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater. Sonntag: 21, Ensemble-

Gastspiel der Mitglieder des Königl. Theaters am g ware in München. Zum leßten Male: Der Herrgottshnißer von Ammergau. Ober- bayerishes Volksftück mit Gesang und Tanz in 5 Akten von L, Ganghofer u. H. Neuert. Musik von F. M. Prestele.

Montag: Erneutes und 22, Gastspiel d. Mün- chener Ensemble, Zum 1. Male: Barfüßele. Charakterbild mit Gesang in 4 Akten na der Erzählung von Berthold Auerbach von Philipp Weinberger.

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater.

(Sommerbühne.) Sonntag: Zum 121. Male: Der lustige Krieg. Operette in 3 Akten, Musik von I, Strauß.

Montag: Der lustige Tres

(Winterbühne.) Sonntag: Gastspiel des Herzogl. Meiningishen Hoftheaters: Zum leßten Male: Wallenusteins Lager u. Die Piccolomini,

Montag: Wallensteius Tod.

Residenz-Theater. Direktion : E. Neumann.

Sonntag: Gasis iel des Frl. Clara Ungar vom Hoftheater zu Dessau und des Hrn. Theodor Steimar vom Wiener Stadt-Theater. Odetkte. Schauspiel in 4 Akten von V, Sardou,

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Eonntag: Undine, Oper

in 4 Alten von Lorhzing. Vor und nach der Vor- stellung, Abends bei brillanter Beleuhtung des Som-

mergarten8: Großes Doppel-Concert, ausgeführt von der Kapelle des Hauses und des Musikcorps des 2. Garde-Regiments z. Fuß. Anfang 4 Uhr, der Vorstellung 64 Uhr.

Montag: Der Freishüß. Großes Doppel- Concert. Anfang 5 Uhr, der Vorstellung 64 Uhr. Abonnementsbillets à Dzd. 9 4 an der Kasse und den bekannten Verkaufsstellen.

National-Theater, Weinberg8weg 6 und 7. Sonntag: Im prachtvollen Sommergarten vor, während und nah der Vorstellung: Großes Doppel- Concert, ausgeführt von der Kapelle des Kaiser Sranz-Garde-Grenadier-Regiments Nr. 2 unter Lei- tung des wirklichen Königlihen Musikdirektors Hrn, H. Saro und der verstärkten Hauskapelle unter Lei- tung ihres Kapellmeisters Hrn. A. Wiedeke. Auf- treten der Tyroler Gesellshaft Edelweiß. Im Theater: Gastspiel des Hrn. Max Kment von Preßburg. Zum 1. Male: Fromont jum. und Rißler sem. Schauspiel in 5 Akten von Daude und Belot. An- fang des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung 74 Uhr. Entrée inkl. Theater 50 „4.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Italieniseche Oper (Central-Skating-Rink).

Sonntag: 43, Abonnements - Vorstellung. Gast- spiel der Sgra. Emma Saurel, Un Bállo in Maschera.

Montag: 44. Abonnements-Vorstellung. Ul Tro- vatore.

Belle-Allianee-Theater.

spiel des Hrn. Emil Thomas und Frau Betty Thomas - Damkhofer: Pechschulze. Posse mit Gesang in 3 Aften von H. Salingré. Mit neuen Couplets von Ed. JIacobson. Im glän- ¡end renovirten Sommergarten, vor, während und nach der Vorstellung: Doppel-Concert der Kapellen Lebede und Herold. Auftreten der Wiener Duettisten Pereen Smut und Nager, des Steyrischen Terzetts, eschwister Cafsati und der Tyroler Sänger-Gesell- (Gan O Fs E R ten nfang de oncer 2, der Vorstellun Uhr, Entrée 50 9. 5 G Montag: Dieselbe Vorstellung.

Sonntag: Gast-

WilheIm-Theater, Chaufseestraße Nr. 25/26.

Sonntag: Ensemble - Gastspiel der Damen Frl. Kronau, Frl. Krauß, Frl. Leithner, Fr, Wollrabe und der Herren van Hell, Door, Brinkmann und Rohrbeck. Zum 19, Male: Der Gâälcerensklave, 75 ian mit Gesang von Bartley Campbell. (No- vitàä

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Louis Crecelius mit Frl. Aline Schweppenhäuser (Coblenz).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Fabrikbesißer Frilz Schenk (Jauer). Hrn. Oberförster Eberts (Balellaun) Hrn. Pastor Fr. Kunsemüller Brakwede). Hrn. Oberst und Regiments-Com- mandeur v, Schultzendorff (Posen). Hrn. Haupt- mann und Compagniechef Moeller (Danzig). Hrn. Rittmeister und Escadronchef Hans v. Trotha (Hagenau i. E.). Eine Tochter: Hrn. Haupt- mann Ottzean (Berlin). Hrnu. Premier-Lieute- nant v. Kalckreuth (Berlin).

Gestorben: Hr. Geheimer Ober-Regierungs- und und vortragender Rath im Kultus-Ministerium Dr. Heinrih Göppert (Berlin). Verw. Frau

ermine Freifrau Goeler v. Ravensburg, geb. reiin v. Detinger (Achern). Hr. Lieutenant a. D. Hans Friedrich Emil v. Brietke (Met). Hr. Pfarrer Hilmar Sasse (Hille). Hr. Major z. D. Günther v. Bünau (Kößschenbroda bei Dresden).

SubHaftation-n, Aufgebote, Vor- ladungen u. derg!.

Aufgebot behufs Todeserklärung.

Der Böttcher Johann Carl Friedrih S{hmidt, zuleßt in V wohnhaft, ist vor ungefähr 30 Jah- ren nach Australien ausgewandert und ist, fo weit zu ermitteln gewesen, bis jeßt keine Kunde über dessen Fortleben eingegangen. Auf den Antrag sei- ner Schwester, der Wittwe Johanne Christiane Kröhnke zu Berlin, wird der p. Schmidt, sowie seine etwaigen unbekannten Erben aufgefordert, si bis zum

17, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, \{riftlich oder an hiesiger Gerichtsstelle persönlich zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wer- den wird.

Zugleich werden alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mitiheilung aufgefordert.

Peitz, den 15. Mai 1882.

Königliches Amtsgericht.

[22890] Amtsgericht Bergedorf.

Auf den Antrag des Nechtsanwalt Johann Fried-

rich Ludolf Meyns in Bergedorf, als Testaments-

vollstrecklers des verstorbenen Paul Friedrich Franz

Meldegel daselbst, wird ein Aufgebot dahin er-

assen: daß Alle diejenigen, welche an den Nachlaß des am 27. März 1882 in seiner Wohnung todt gefundenen Paul Friedrich Franz Goldegel Ecb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder welche den Bestimmungen des von dem Erblasser am 4. September 1873 errichteten, und am 13, April 1882 publizirten Testaments, namenilich der Bestimmung, daß die von Jenes verstorbenen Ehefrau Magdalena Ilfabe, geb. Pe- ters, ihm inferirten 800 Ct.-Mk,, soweit sie den Erben HerlEven zukommen, beim zellbliben Erb- ange bleiben, sowieder Einsetzung seinerSchwester,

rau Wittwe Gensly, Doris, geb. Goldegel zu einem, und der Descendenten feines Bruders Joachim Hermann Christian Goldegel zur ande- ren Hälfte, und den Befugnissen des Testaments- vollstreckers, speziell zur Abgabe von onsensen in die Tilgung oder Umschreibung von Haus- pfandposten 2c, widersprechen wo en, aufgefor- dert werden, folhe An- und Widersprüche bei Strafe des Ausschlusses spätestens in dem auf Freitag, den 22. September 1882, ormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichne- ten Amtsgericht anzumelden bei Strafe des Ausf\ch{lusses, Bergedorf, den 16. Mai 1882. Lamprecht. Das Amtsgericht.

[22885]

[22914] Bekanutmathung.

Wir machen hierdurch bekannt, daß

1) der verchelihten Arbeiter Duda, Caroline, geb. Kuhhirt, in Charlottenburg, Kircbstraße Nr. 12, wohnhaft, die 34°/9 Berliner Stadt- Obligationen Litt. F. Nr. 4545 und 6758 à 150 M,

2) dem Eigenthümer A. Bierschröder hier, Mulalstraße Nr. 29/30, die 4°% Berliner Stadt-Anleihesceine de 1878, Litt. L. Nr. 23411 und 23412 je über 1000 H,

angebli verloren gegangen sind,

Die zeitigen Besitzer dieser Obligationen und An- leihescheine fordern wir hierdurch auf, \ich bei uns oder bei den obenbezeibneten Personen zu melden, widrigenfalls das gerihtliche Amortisationsverfahren eingeleitet werden woird.

Berlin, den 15. Mai 1882,

: _ Magistrat hiesiger Königlicher Haupt- und Nesidcuzstadt. Duncker.

Uebersicht der

Sächsischen Bank

zu Dresden am 15. Yai 1882, Activa. Conrsfähiges deutsches Geld. A 17,628,233. —. Reichskassenscheiue. , , 606,020, —. Noten anderer deutscher Banken a K E t 5,810,900, Sonstige Kassenbestände , 596,586, Wechselbestände 46,092,347. Lombardbeständse , 2,701,090. Effectenbestände E 3,234,006, Debitoren und sonstige Activa 2,853,812. Passiíva. Eingezahltes Actiencapital , A 30,000,000. Í n 83,694,606, n 39,755,900.

[23005]

Reservefonds , 0 Banknoten im Umlanf . . , Täglich fällige Verbindlich-

D 6 e a LWTORO AnKündigungsfrist gebundene

Verbindlichkeiten . n 4,435. 357, Sonstige Passiva , 6M 180,445, —,

Von im Iulande zahlbaren noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden: Á 1,160,035. 90, Die Direction.

Schultz'sche Weinhandlung

in Firma:

Joh, Wilh, Ables Sohn

Hannover—Berlin bestehend selt mehr als 150 Jahren.

Berliner Comptoir: 5, Unter den Linden 5,

Verkanfsstellon an den grösseran Plätzen E, me Mitteldontschlands. ersandt von Fassweinen ab Bordeauz.

Deutscher Rei d s-Anzeiger

B

Staats-Anzeiger.

/ Das Abonnement beirägt 4 A 50 S | für das Vierteljahr.

für den Raum einer Druckzeile 30 g.

F

2 1H,

E T 0:

Die große Zahl der Glückwünsche, welhe Mir zur Geburt Meines Sohnes aus dem Vaterlande und von Deutschen aus dem Auslande zugegangen if, gestattet Mir zu Meinem leb- haften Bedauern nicht, für die herzlihe Theilnahme des Ein- zelnen besonders zu danken. Die Beweise innigen Antheils an Meinem unaussprehlihen Glück sind so zahlreih, daß Jh sie in ihrem ganzen Umfange, ohne Anspruch auf Liebe und Anerkennung durch eigenes Verdienst, nur als ein Zeichen allgemeiner Freude über das Walten der göttlihen Vorsehung ansehen darf, welche das Königliche Haus in so seltener Weise begnadigt hat. Durchdrungen von diesem Gefühle, ist es Mir ein aufrichtiges Bedürfniß noch ein Mal auszusprechen, wie dankbar Jch bin, daß der Allmähtige die Prinzessin, Meine inniggeliebte Gemahlin, so gnädig behütet und Unser häus- lihes Glück durch die Geburt eines Sohnes noch vermehrt und erweitert hat. Möchte es Uns gelingen, ihn in den Tugenden zu erziehen, welche seinen Urgroßvater und seinen Großvater zu leuhtenden Beispielen treuer Pflichterfüllung machen !

Potsdam, den 20. Mai 1882.

Wilhelm, Prinz von Preußen.

Deutsches Nech:

Bekauntmachung,

Am 19, d. Mts. ist die 5,2 km lange Eisenbahn von Osterwiexk nach Wasserleben mit der Station Osterwieck dem öffentlihen Verkehre übergeben worden. A

Die Bahn, welche in Wasserleben an die der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Magdeburg unterstellte Eisenbahnlinie Halle-Vienenburg anschließt, wird vom Magistrat zu Osterwieck verwaltet.

Berlin, den 20, Mai 1882. i i Fn Vertretung des MRBN des RNeichs-Eisenbahnamts :

örte.

Bann t mau na

Am 25, d. M. wird die 43,14 km lange Bahnstrecke Greifenberg i. P. - Colberg, Fortsezung der Bahnstree Alt-Damm - Greifenberg i. P., für den Personen-, Güter- und Viehverkehr eröffnet werden.

Berlin, den 20. Mai 1882, i

Jn Vertretung des P denten des Reichs: Eisenbahnamts : örte,

VetlanntmaGUun ag

Am 1. Juni d. Js. wird zwischen den Stationen Frielen- dorf und Homberg der Eisenbahnlinie Treysa-Niederhone die Haltestelle Wernswig für den Personenverkehr eröffnet.

Berlin, den 21. Mai 1882.

Jn Vertretung des Bride des Reichs-:Eisenbahnamts : örte.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Geheimen Ober-Bergrath Bendemann zu Berlin bei seinem bevorstehenden Ausscheiden aus dem Staatsdienste den Charakter als Wirklicher Geheimer Ober-Bergrath mit dem Range eines Rathes erster Klasse zu verleihen,

Finanz-Ministerium.

Die Ziehung der 2. Klasse 166, Königlich preußischer Klassen - Lotterie wird am 30. Mai d. J., Morgens 8 bee im Ziehungssaale des Lotteriegebäudes ihren Anfang nehmen.

Die Erneuerungsloose, sowie die Freiloose zu dieser Klasse sind nah den $8. 5, 6 und 13 des Lotterieplans, unter Vorlegung der bezüglichen Loose aus der 1. Klasse, bis um 26. Mai d. J., Abends 6 Uhr, bei Verlust des

nrechts einzulösen.

Berlin, den 22, Mai 1882,

Königliche General-Lotterie-Direktion.

Berlin, Montag,

L e Alle Post-Anstalten néhmen LBeftellung anu; \ | N EF D L | für Berlin anßer den Post - Anftalten au die Expe- |

dition: 8W. Wilhelmftraße Nr. 32. u

; 12.

Ministerium der geistlichen, Unterricht s- und Medizinal-Angelogenheitén.

Bekanntmachung.

Jn der am 27. und 28. Februar und 1. März d. J. zu Berlin abgehaltenen Turnlehrerprüfung haben das Zeugniß der Befähigung zur Leitung der Turnübungen an öffentlichen Unterrichtsanstalten erlangt : :

1) au Dr Dans Gymnasial- Hülfslehrer zu , Berlin, 2) Gottschaldt, Studirender aus Gera, z. Z. zu ) Sani Studirend ., zu Bresl 3 änisch, Studirender, z. Z. zu Breslau 4) Harms, Lehrer an der Mt A zu Ottensen bei Hamourg, : . 5) Hennig, Studirender, z. Z. zu Berlin, 6) Hoffmann, Kandidat déx Philologie, z. Z. zu Breslau, L . 7) Lüdedcke, Turnlehrer zu Hamburg, 8) Bo, Progymnasiallehrer zu Sch{lawe in ommern, | 9) Möller, tehnisher Hülfslehrer an der Gewerbe- und Handelsschule zu Cassel, 10) Delkers, Schullehrer zu Peine, Landdrosteibezirk Hildesheim, O Dr. Dels, Shulamtskandidat zu Löwenberg in Schlesien, Dr. Plarre, Sqhulamtskandidat, z. Z. zu Berlin, ) Reichel, Studirender, z. Z. zu Breslau, Reinhardt, Studirender, z, Z. zu Berlin, Schaller, Turnlehrer* „Altenburg; Herzogthum Sachsen-Altenburg, F 7 Schatte - Stubirender zt Be Ün Schepukat zu Frankfurt ‘a. O., * ) Schulze, Studirender zu Berlin, Schwarz, Sktudirendex, z. Z. zu Breslau, Stübing, Schullehrer zu Braunschweig, Triebel, Elementar- und Turnlehrer an der Landesschule zu Pforta, Dr. Vogeler, Gymnasial-Hülfslehrer zu Schles-

wg, 23) Vormeng zu Breslau, c. u. d, 24) Weingärtner, Turnlehrer zu Frankfurt a./O., 25) Dr. Welzel, Schulamtskandidat zu Breslau, a, u. c. 26) Wor, Studirender, z. Z. zu Berlin, und 27) Zopf, Realshullehrer zu Breslau. Ferner ist in derselben Prüfung dem Turynlehrer Weigand zu Berlin die Befähigung zur selbständigen Leitung des Shw imm- Unterrichts zuerkannt worden. Berlin, den 19, Mai 1882. Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten. Im Auftrage: de la Croix.

BeranntmaGUU0, Königliche Akademie der Künste zu Berlin.

Bei der laut Bekanntmahung vom 18. Juni 1881 für das laufende Jahr im Fache der Architektur stattgehabten Preisbewerbung is der Preis der von Rohrschen Stiftung, bestehend in einem Stipendium von 4500 , zu einer ein- jährigen Studienreise, dem

Architekten Fohann Gustav Julius Knoblauch zu Frankfurt a. M. zuerkannt worden.

Die sämmtlichen für diese Preisbewerbung eingesandten Konkurrenzarbeiten sind vom 23. Mai bis 6. Juni d. J. während der Nachmittagsstunden von 1 bis 3 Uhr im König- lihen Akademiegebäude hierselbst zur unentgeltlichen Unsicht ausgestellt.

Berlin, den 19, Mai 1882.

Der Senat, Sektion für die bildenden Künste. H. Ende.

Der Genannte ist auch zur Ertheilung des S{wimm-Unter- richts befähigt.

Der Genannte hat auch die Prüfung im Stoß- und Hieb- fehten bestanden.

A T hat auch die Prüfung im Hiebfechten be-

anden.

Der Genannte ist au befähigt, Shwimm- Unterricht selbst- ständig zu leiten.

Bekanntmachung.

Aus Anlaß der am 26. d. Mts. Vormittags auf dem Tempel- hofer Felde Déttsindenden Parade des Garde-Corps wird von 9 Uhr ab bis zur Beendigung derselben die Tempelhofer Chaussee für Wagen und Reiter gesperrt,

- Mit dem Beginn des Ausmarsches der Truppen, etwa von 83 Uhr ab, bis nach dem Passiren der Allerhöchsten Hersäalien (10 Uhr) und von 11 Uhr ab bis zur Aufhebung der Sperrung wird :

1) die Haltestelle der Omnibusse der drei Linien Hallesche Thor— Landsberger bezw. —Schönhauser Thor und Chausseestraße vom Ne S IANIa nach dem Belle-Alianceplaß, Ecke der Wilhelm-

raße verlegt, f f A M Betrieb der Pferdeeisenbahn in der Friedrichstraße einge- ellt, un

3) die Linie Dönhofsplaß— Kreuzberg nur vom Dönhofsplatz bis zum Belle-Allianceplat befahren. /

Auf das Paradefeld selbst werden nur diejenigen Equipagen seben find deren Inhaber mit polizeilihen Passirscheinen ver- chen sind.

ährend der Parade die Wagen zu verlassen, ift durchaus nicht gestattet. : ,

Equipagen, welche niht im Besiß von Passirscheinen sind, sowie Droschken, Kremsern oder sonstigen derartigen Personenfuhrwerken kann der Einlaß auf das Paradefeld nicht gestattet werden, sie können sich aber rechts (westlich) der Chaussee aufstellen, wo ihnen ein ge- eignetec Play angewiesen werden wird, von dem das Paradefeld übersehen werden kann.

Berlin, den 21. Mai 1882, E

Der Polizei-Präsident : von Madai.

Bann t Q

Für die Parade am 26. d. M. sind dem Polizei-Präsidium wieder so viele Anträge auf Ertheilung von Passirkarten zuge- gangen, daß nur ein Theil derselben hat bewilligt werden können.

cles bewilligten Karten werden den Antragstellern dur die Post zugehen.

Sie haben Gültigkeit nur für diejenigen Personen, für welche die Karte ausgestellt ift. :

Während der Parade die Wagen zu verlassen, ift

-dnurcbaus nicht. gestattet.

Diejenigen Antragsteller, - welchen Karten nit zugehen, können mit ihren Wagen rechts (westlich) der Tempelhofer Choufsee-Auf- stellung nehmen, von wo das Paradefeld ebenfalls übersehen werden kann.

Fernere Gesuche um Karten können Berücksichtigung niht mehr finden und wird eine Antwort auf dieselben nicht erfolgen.

Berlin, den 22. Mai 1882.

Der Polizei-Präsident : von Madai.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 22. Mai, Der Ausschuß des Bundesraths für Justizwesen trat heute zu einer Sißung zusammen.

Den im vergangenen Jahre errihteten 8J nfanteri e- Regimentern, dem Eisenbahn-Regiment und den beiden Pionir- Bataillonen Nr. 15 und 16 sollen nah Allerhöchster Bestimmung vom 183. d. M., da dieselben aus Truppentheilen hervorgegangen sind, welche sih längst im Besiß von Fahnen befinden, nunmehr auch Fahnen verliehen werden. Die feierlihe Nagelung und Weihe dieser Fahnen soll am 27. und beziehungsweise 29. d. Mts. erfolgen, und sind hierzu sowie zur Uebernahme der Fahnen die Commandeure der qu. Regimenter und Pionir-Bataillone nebst einer der Zahl der Fahnen entsprehenden Anzahl von Unteroffizieren zum 27. d. Mts. früh nach Potsdam beordert.

An Einnahmen aus Zöllen und gemein- \haftlihen Verbrauchssteuern sind im Reiche für die Zeit vom 1. April 1882 bis zum Sthlusse des Monats April .1882, einschließlih der fkredi- tirten Beträge, verglichen mit der Einnahme in dem- selben Zeitraum des Vorjahres, zur Anschreibung gelangt: Zölle 14611212 (4+ 402081 F), Tabacksteuer 96 683 M (+ 22281 M), Rübenzudckersteuer 9 039 091 M (—2 362914 H), Salzsteuer 2451 307 M (4248 959 M), Branntweinsteuer 946 077 # (4-152 459 A), Uebergangs- abgaben von Branntwein 6877 4 (—663 A), Braujteuer 1906 150 (+31 002 M), Uebergangsabgaben von Bier 102523 M (4 10438 ); Summe 11099738 M (—1496357 A). Spielkartenstempel 609700 M! (—3350 M), Wedchselstempelsteuer 527 689 (4+ 9275 A), Stempel- abgabe für Werthpapiere, Schlußnoten, Rehnungen und Lotterieloose 716 964 M (716 964 M).

Die zur Reichskasse gelangte Jst-Ein nahme, abzüglich der Bonifikationen und Verwaltungskosten, beträgt bis Ende April 1882: Zölle 12 865 998 M (4- 1 015 679 Á), Taback- steuer 47 592 M (4- 7993 A), Rübenzuckersteuer 10 710 234 M (+ 3 126 439 A), Salzsteuer 3 092 672 M (—189 725 M4), Branntweinsteuer und tg C abe von Branntwein 3080891 M (+ 353 653 S), Brausteuer und Uebergangs- abgabe von Bier 1708356 A (+4- 35634 A); Guinine 31 505 743 M(+ 4 349 673 S6). Spielkartenstempel 98 952 M (— 3365 M).