1882 / 120 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bei der beute nah Maßgabe der §8. 39, 41 und 47 des Gesehes vori 2, März 1850 weger, Errich- tung der Rentenbanken im Beisein der Vvgeordneten

2364 2375 2376 2387 2436 2458 2459 2460 24861 2464 2568 2585 2587 2614 2621 2622 2623. Für 1. April 1882: Litt. C. Nr. 228 455 2708 2876,

[23262]

Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahu-Gesellschaft.

Die diesjährige ordentliche Generalversammlung findet hierselbst

Dritte Beilage

der Provinzial-Vertretung und eines Notars ftatt- | Litt. D. Nr. 828, Litt. E. Nr. 45 1705 1988 2031 M A S Es 3 Uhr,

, . ,” , , , 6 E 0402 zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-A zeig gehabten wterzehnten öffentlichen WVerloosung | 2125 2158 2203 2244 9261 2362 9263 2332 233g | Um neuen Gerlengcbaude, Wallstraße und Besblußfassung sind: E D via, fl : Él C E a A il Él eT.

Schkeswig-Holsteinsher Renteubriefe sind die | 2343 2346 2365 2384 2385 2389 2392 2394 2400 e ta k R GE U N ïze L, Art. 1 III., Art. 5 sellsafts-S O i Mi | | i in nacfoigendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern | 2408 2409 2414 2437 2449 2455 2470 2474 2479 t e 4 L t ; ‘tibEa See R, "O Art, 5) der Gesellschafts-Satuten M 120. Ca Berlin, ttwoh, den 24 _NMai 182.

gèzogen worden. Sie werden den Besißern mit der | 2485 2492 2493 2498 2499 2500 2524 2526 2528 I. Antrag der Gesellshaft2-Vorstände wegen Ertheilung der Ermächtigung der Direction E E î G S f V Dl L M A entl er nzeiger. Interate nebmen an! die Annoacen-Expeditionen des

Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen | 2537 2538 2540 2552 2567 2569 2570 2584 2612 8-N ach " i Secundär-B wis dsfel Quittung und Rücgabe der ausgeloosten Renten- | 2613 2634 2643 2651 2652 2653 2654 2660 2673 Eile Bee uonna für bey Bau eter Gocuul Bie woe ect C000 R

„Juvalideudaufk“, Ruvolf Mosse, Haaseustein | & Vogler, G. L. Daube & Cs., E, Schlotte

briefe im coursfähigen Zustande mit den dazu ge- | 2674 2678 2701 2704 2705 2709 2710 2711 2712 und zur demnähstigen Ausführung des Baues. bôrigen Talons vom 19. September 1882 ab in den | 2713 2714 2746 2747 2748 2757 2758 2806 2807 Die Actien müssen Behufs Theilnahme an der Generalversammlung an einer der naGfolgend

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaux.

Æ, Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl, Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel8- register nimmt an: die Königliche Exseditiou

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlid Preußischen Staats-Anzeigers:

Ker aden A D n zt Uhr e Tee Ms Taae g R s s Tut ad Le De bezeichneten Stellen : asfenlokale, Louisenstraße Nr. 13, in Empfang zu | 2855 285 289 i; ettin, den c ; z ; tk v. esellschaft, fuierüe r. 76 nehmen. Vom 1. Oktober 1882 an hört die fernere | 16. Mai 1882. Königliche Direktion dex Reute: E lo her ver Hanpllasse unsertt Sileiida! Berlinerstraße Nr. 76,

Verzinsung dieser Rentenbriefe auf. “Inhaber von | bank für die Provinzen Pommern und Schles- gemäß §. 31 der Gesellschafts-Statuten spätestens Z3mal 24 Stunden vor der Generalversammlung

. Steckbriefe und Unterszchungs-Sachen | 9. TIndustrielle Etablizzements, Fabriken . Snbhastaiioneu, Anfgzebots. Voriadnugén/ und Grosshandel.

u. dergl. f 6. Verschiedene Bekanntmachungen. .- Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen.

E.

E L A mut IT0 1 t E A m L e

Tor mR

ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen können die zu realisirenden Nentenbriefe unter Beifügung einer vorschriftsmäßigen Quittung durch die Poft an unsere Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleichem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird. In dem Verzeichnisse b. sind die Nummern der bercits früher ausgeloosten Rentenbriefe, welce noch nit zur Zahlung vorgelegt sind, abgedruckt. Die Inhaber derselben werden zur Verzneidung ferneren Zins-Verlustes an die Erhebung ihrer Kapitalien erinnert. Uebrigens werden die Nummern aller gekündigten noch rücckständigen Nentenbriefe durch die Seitens der Expedition des „Deutschen Reicbs- und Kösniglichen Preußischen Staats- Anzeigers" herauegegebene Allgemeine Verloosungs- Tabelle sowohl im Mai als aub im November jeden Jahres veröffentlicht und ist das betreffende Stü dieser Tabelle von der gedachten Expedition zum Preise von 25 Pfennigen zu beziehen. 1) Renten- briefe der Provinz Schleswig-Holstein. Ver- loosung am 16. Mai 1882. Auszahlung vom 19. September 1882 ab bei der Königlichen Nenten- bankfafse zu Stettin. Litt. A. zu 3000 A Nr. 170 679 728 864 1241 1535 1980 2119 2257 92316 2473 2753 2990 3438 3985 4:70 4525 4864 4881 4965 9583 5939 6108 6256 6518 6524 7442 7453 7507 8016 8282 8803 8859 9022, Litt. B. zu 1500 M Nr. 390 533, Litt. C. zu 300 M4 Nr. 237 261 567 619 815 1050 1967 2436 2739 2793 3209, Litt. .D. zu 75 M Nr. 436 (44 809 867 988 1159 1358 1375 1846 2454 2762 3002 3250 3335 3395 3466 3519 3966 3726 3833 3996 4134, Litt. E. zu 30 M Nr. 2905 bis inkl. 3187. b, Rücsständig sind: Gr 1, Ofïtober 1878: Litt. C. Nr. 683, Litt, E. Nr. 85 358 566 602 1216. Für 1. April 1879: Litt. D. Nr. 337, Litt. L Nr. 86 87 120 203 517 1266 1379, Für 1. Oktober 1879: Litt. E. Nr. 604 646 725 766 999 1011 1378 1483 1499 1753 1857, Für 1. April 1880: Litt. E. Nr. 231 304 823 1232 1481 1659 1736 1894. Für 1. Of- tober 1880: Li.t. D. Nr. 1610, Litt. E. Nr. 244 560 595 597 697 1117 1118 1604 1689 1707 1783 1793 2047 2089, Für 1. April 1881: Litt. C. Nr. 1265, Litt. D. Nr. I Abb I Ne: 185 183 202 295 433 476 598 608 621 682 723 749 887 940 1002 1160 1201 1209 1250 1303 1309 1367 1390 1413 1440 1455 1505 1607 1764 1822 1896 1923 1925 2035 2036 2054 2086 2073 2106 2169 2174 2184 2204 2219 2222 2280. Für 1, Of- tober 1881: Litt. C. Nr. 1982, Litt. D. Nr. 738 1076 1177 2120, Litt. E. Nr. 213 536 607 612 648 1384 1394 1412 1449 1600 1625 1639 1867 2003 2026 2033 2044 2093 2105 2126 2153 2161 2175 2181 2191 2197 2259 2274 2341 2347 2359 2360 2363

wig-Holstein. Triest. (#76) Bekanntmachung.

Bei der heute erfolgten Ausloosung von 5450 Thlr. = 16350 4 und 1825 Thlr. = 5475 M Kreis-Obligatiouen des Mansfelder Seckreises sind folgende Nummern gezogen worden:

V. von der V. Emission vom Jahre 1856 :

Litt, A à 1000 Thlr. Nr. 17.

Litt. B. à 500 Thlr. Nr. 32.

Litt. C. à 200 Thlr. Nr. 28 100 165.

Litt. D. à 100 Thlr. Nr. 4 122 140 155 1992 195 202 229 249 305 335 338 378 387 393.

Litt, E. à 25 Thlr. Nr. 63 75 254 296 308 321 335 364 373 463 468 489 540 542 623 636 639 647 651 652 663 684 706 734 739 741 753 755 762 772 792 834 851 852 856 859 873 884 886 899 900 914 936 941 957 968 1010 1011 10% 1049 1061 1099 1118 1154 1156 1182 1187 1194 1198 1200 1201 1201 1214 1220 1222 1226 1236 1279 1286 1290 1291 1295 1299 1303,

7. von der Ux, Emission vom Jahre 1863:

Litt. B. à 500 Thlr. Mr. 5.

Litt, C. à 200 Thlr. Nr. 60.

Litt, D. à 100 Thlr. Ne: 1433 47 61 64: 91 104 120 127,

Litt. B, à 25 Thlr. Nr. 30 32 43 80 94 109 121 134 151.

Diese Obligationen werden den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, die Kapitalbeträge am 1. Juli 1882 bei der Kreis-Chausscebaukasse hier gegen Rückgabe der Obligationen in Empfang zu nehmen.

Da die Verzinsung vom 1. Juli 1882 ah aufhört, \o sind mit den Obligationen vom Jahre 1856 die Zins-Coupons Serie V. Nr. 10 nebst Talons und mit den Obligationen vom Jahre 1863 die Zins- Coupons Serie 1V. Nr. 9 und 10 zurückzugeben.

Für etwa fehlende Coupons werden die Zins- beträge vom Kapital gekürzt werden.

Hierbei wird zur Vermeidung fernerer Verluste an Zinsen die Abhebung der Kapitalbeträge für folgende {Gon in den Vorjahren zur Ausloosung ge: kommene Obligationen :

X. von der V. Emission vom Zahre 1856:

Litt, A. à 1000 Thlr. Nr. 43, Litt, D. à 109 Thlr. Nr. 51 308 309 381, Litt. E. à 25 Tblr. Nr. 214 215 265 465 486, EL. von der F. Emission vom Jahre 18682: Litt. V, à 25 Ihlr. Nr. 13 194 in Erinnerung gebracht. 4

Eisleben, den 13. Dezember 1881,

Die Kreis-Chausseebauïommission dcs Mans- felder Seckreises, v. Wedell.

T Dette Publique Ottomane Consoliîdée.

Revenus concédés par l’Iradé

Impérial du 8./20. Décembre 1881.

MOIS DE AVRIL 1882

[ Empôts Recettes |

Frais payés par l’Adm, | Centrale |

| Piastres Piastres

_Recettes Nettes

| du ler des mois | Jany. an antérieurs| 30 Ayril 1882

Recettes Nettes

| Equiva- | lent en LT Tie “T, Liv. Turgq.

Piastres

Tabac 9.848,239 Sel 4,338,826 Tiaæabre 873,787 Spiritueux Pêcheries 144,533 Soie 1,425

Tribut de la Bulgarie, rem- placé jusqu'à fizxation par L. T. 100,000 à prélever sur la Dîme des Tabaes.

Excédant des revenus de Chypre, remplacé par L, T. 130,000 sur solde de la dîme des tabacs on traites sur la Donuans.

Redevance de la Roumélie Orientale, à partir du ler Janvier 1882,

Droit sur le Tambéki en traites sur la Douane.

Parts contribntives de la Serbie, du Monténégro, de la Bulgatie et de la Grèce.

83.333 |

|

|

Agio sur la conuversion de Monnaies

|

12.586.825

Sommes versées à valoir sur les obligations prévues par

l’Iradé Art. X, §8, II.

Sommes transmises en Europe pour le service de la

Dette censolidée

Deposé à la Bauque Impériale Ottomane en or efffectif Depóosé à la Banque Impériale Ottomane en monnaies

à convertir

En caisse À l’Aáuzrinistration Centrale à conyertir

|

. . . E h |

En c¿aisse à l’Adminéstration Centrale en or effsectif _—- Î

1.296.682 507,498

12,503,492 | 507.198

507.498 |

en monnaies

| | | | 11,995,994 | 115,335

371,536 | 486,869

j j

) | 486,869

|

11,995,994 | 115.333

Î | | 271 12.079.327 | 116.166 | 487.973

Piastres Liv. Turgq. |

12,919,901

6,993 487.973

NB, Les piast.res des recettes sont an tarif; les piastres en monnaias àÀ convertir sont

Féduites an pair, Les fractions de piastres et de

L, T, sont snpprimées,

Pour le Conseil d’AAUuministration.

SîStamhoul, le 3./15. Mat 1882,

Le Président : G, AUBARET,.

deponirt werden.

Die Stimmzettel werden den hiesigen Deponenten fofort bei der Deposition, den Berliner Deponenten am Vormittage der Generalverfammlung bei unserer Hauptkasse ausgehändigt. ; Die Legitimations-Prüfung wird in dem oben bezeichneten Versammlungs-Locale bereits von

27 Uhr ab stattfinden.

Jahresberichte, sowie die specielle Vorlage in Betreff des B

Hundsfeld und Trebnitz werden bei unserer Hauptkasse vom 20. Juni cr. ab ausgegeben.

Breslau, den 16. Mai 1882.

Der Vorsitzende des Verwaltungsraths. Beck.

[13582]

Die aus dom Biliner Sauerbrunn gewonnenen

Pastilles de Bilin

(Biliner Verdauungszeltchen)

bewähren sfch als vorziigliches Mittel bei Sodbrennen Magenkrampf,

Blähsucht und beschwerlicher Verdauung, bel M

Wirken flüberraschend bei Verdauungsstörungen im kindlichen Orga-

nismus und sind bei Atonie des Magens und Darmcanals zufolge aitzen- der Lobensweise ganz besonders anzuempfehlen.

Depôts in allen I A nen, in den

meisten Apotheken und Droguen-Han Brunnen-Direection i Bilin (Bönmen). ?

agenkatarrhen,

lungen.

2355 [Ry [2350] Stadtraths-Stelle,

Beim hiesigen Magistrats-Kollegium ist die Stelle cines besoldeten Stadtraths sofort zu besetzen. Die Wahl erfolgt auf 12 Jahre. Das pensions- beretigte Gehalt ist auf 3990 4 festgesett, wozu in der Negel als nicht pensionsbere{tigte Einnahme circa 300 M für die zeitweise Verwaltung des Standeëamtes kommen. Nebenämter, öffentliche oder private, welche mit einem Honorar verbunden sind, darf der Gewählte ohne Genehmigung der beiden flädtischen Behörden nicht übernehmen , und darf innerhalb der 12jährigen Wahlperiode aus feinem Amte erst nach einer Kündigung von drei Monaten aust\ceiden.

Bewerber, welche das Examen als Gericts- oder MNegierungs-Affsessor bestanden haben, wollen sich so- fort und spätestens bis zum 30. d. Mt3. unter Einreichung ihrer Zeugnisse bei dem Unterzeichneten melden.

Frankfurt a./O., den 12. Mai 1862.

Der Vorsitzende der Stadvtverordueten- Bersammlung. F. Heinsius.

Bergish-Märkische Eisenbahn- [22787] Gesellshaft,

Die Aktionäre der Bergish-Märkischen Eisenbahn- Gesellschaft werden zur diesjährigen ordentlichen Generalversammlung im hiesigen Berwaltungs- gebäude auf den

24, Juni d, Js3., Mittags 12 Uhr, eingeladen.

Gegenstand der Dages3orduung werden die im Statut-Nachtrage vom 26. April 1575 unter S8 Nr. 1, 2 und 3 bezeichneten Angelegenheiten fein, nämli:

Der Bericht der König!licwen Eisenbahn-Direk- tion über die Lage der Geschäfte und die Bi- lanz des verflossenen Jahres, die Ergänzungs- wahl der Mitglieder der Deputation, sowie der Bericht der Deputation über die Prüfung und Abnahme der Nechnungen und der Bilanz.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ißre Aktien oder die bezüglichen Depotscheine der Reichsbank spätestens am 16, Juni d. Is. bei der Hauptkasse der Königlichen Eisenbahn-Direktion hierselbst depo- niren und bis zum Schlusse der Generalversamm- lung belassen.

Elberfeld, den 16. Mai 1882.

Der Vorsitzende der Deputation der Aktionäre der Bergisch "Ee Eiscubahn - Gesellschaft. Danco.

Deutsecher Lloyd,

Transport-Versiherungs-Actien- [23549] Gesellschaft

; in Berlin. Bilanz am 31. Dezember 1881.

1) Sola - Wesel der Actionaire, 2000 Stück à 1200 Æ, zahlbar 4 Wowen nah Vorzeigung Oi u R Wechsel im Portefeuille Cassa-Bestand . A Saldo der Debitoren und Cre- ditoren (wovon Gutbaben bei Banquiers M 277,916, 46 ,„)

Activa. M /

2,400,000|— 272,000|— 693,276|10 10,208 /06 14,241/16

488,534/25 _3,878,289|57 Passíva,. e Actien-Capital . Reserve-Fond E Reserve für s{webende Schäden 2. und laufende Versicherungen pro

3,000,000|— 393,000|—

18

É ; U 406,768 E S

. |__171,521/57 | 3,878,289/57

E e L 1% Weimar-Geraer Eisenbahn.

Die geehrten Aktionäre werden hiermit zu der Sonnabend, den 10. Juni d. J., Vorm. 11 Uhr, im Nathhaufe zu Weimar stattfindenden zehnten ordentlichen Generalversammlnug ergebenst ein- geladen.

Tagezordnung :

1) Erstattung des Geschäftsberichts und Vorlage R N A n

2) Feststellung der Dividende resp. Vorsclag zur

/ Berwendung des Ueberschufsses. P shlag i 3) Decharge - Ertheilung an Auffichtsrath und

Dircktion.

4) Wahlen in den Aufsichtsrath an Stelle der nah dem Turnus ausscheidenden, jedo) sofort wieder wählbaren Herren Geh. Finanzrath Findeisen in Altenburg und Kaufman S{wenker in Gera, fowie an Stelle der freiwillig aus- geschiedenen Herren Dr. Haber und Baukier Frank in Berlin.

Zur Theilnahme an dieser Versammlung find nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens 10 L@ge vor derselben ihre Aktien unter Beifügung eines in duplo ausgefertigten, arithmetisc geordneten Nummerverzeichnisses bei unserer Hauptkasse hier oder bei einem der Bankhäuser S. Bleichröder in Berlin, Jacob Landau in Berlin, M. A. v. Roth- {ild & Söhne in Frankfurt a./M., Geraer Bank in Gera und deren Filialen in Leipzig und Chem- Riß, Weimarishe Bank in Weimar und deren Filialen in Berlin und Dresden, Allgemeine Deutsche Creditanstalt in Leipzig und Altenburg, Julius Elkan in Weimar und Jena, Geraer Han- dels- und Creditbank in Gera und Gebrüder Öber- länder in Gera deponiren. „— Um Uebrigen ver- weisen wir auf die §8. 25— 27 des Statuts. Zur Anmeldung, wie au zur Vollmachtsertheilung wer- den bei den genannten Stellen Formulare abgegeben. Die Stimmkarten sind am Lage der Generalver- sammlung im Nathhause allhier von Vormittag 9 bis 105 Uhr in Empfang zu nebmen. Der Ge- {äftsberiht gelangt vom 5. Juni ab zur Ver- theilung.

Die Aktionäre genießen am Tage der General- versammlung gegen die von uns abgestempelten Depotscheine freie Fahrt auf der Weimar-Geraer Eisenbahn.

Weimar, am 7, Mai 1882,

Weimar- Geraer Eisenbahu-Gesellschaft.

Der Aufsichtsrath. Die Direktion.

M. Veth. Dr. Fries. Ernst Kohl.

[23446] Soeben erschien unl ist durch alle Buchhand- lungen zu beziehen :

Bäder- Almanach.

Mittheilungen aus den

Bädern, Luftcurorten und Heilanstalten

in Deutschland, Oesterreich, Schweiz und den ARETTRReN Sen Gebieten ir

Aerzte und Ieilbedürftige. Mit eiuem Vorwort von E Sauitätsrath Dr, G, Thilenius,

Arzt in Soden am Taunns. 21 Bog. gr. 8. in eleganter Leinwand-Decke. Preis 6 Mark.

Dieses interessante Sammelwerk bezweckt, die Herren Aerzte, s0wie das Büder besuchende Pu- blikum über die Einrichtungen und Vorzlige, sowie fiber die“ lokalen Verhültnisse der einzelnen Bäder ete. genan zu orientiren.

BERLIN 8W,, Mai 1882,

RUDOLF MOSSE, Verlagshandlung.

au’s ciner Secundär-Bahn zwischen:

Berlin §W., Wilhelm-Straße Nr. 32, M

. Verloosang, Ámortisation, Zinszahlung n. 8, w. Yon öffentlichen Papieren.

| 8, Theater-Anzeigen, ] In der Börsen- | 9, Familien-Nachrichten. j beilage. M

Æ

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den Bäkerlehrling August Carl

obs{ch, am 19. März 1866 zu Langenbielau, Kreis

eihenbach, geboren und daselbst ortsangehörig, welcher sih verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, den- selben zu verhaften und in das Untersuchungsgefäng- niß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Das Signalement des p. Hobsch kann nit angegeben werden. Berlin, den 13. Mai 1882, Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

Stebriefs - Erneuerung. Der unter dem 5. September 1881 hinter die unverehelichte Lina Johanna Louise Kruse aus Swinemünde in den Akten J. 11. E. 159 1881 wegen wieder- holten Diebstahls erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. Berlin, den 15. Mai 1882, Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht T.

Stekbrief3-Erneuerung. Der unter dem 9, Sep- tember 1881 hinter den Handel3maun Friedrich Wilhelm Leon aus Neuenhagen in den Akten J. II. E. 168, 81 wegen Diebstahls erlassene Steck- brief wird hierdurch erneuert, Berlin, den 15. Mai Bf Fe Staatsanwaltschaft bei dem Land- geri ;

Stebrief. Gegen die unten beschriebene verehe- lihte Tischler Sarah Jaspan, geborene Basch, aus Kowno (Rußland), welche flüchtig ift, ist die Untersuchungshaft wegen vollendeter und versuchter Gefangenenbefreiung in den Akten I. II. E. 40, 82 verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Untersuhungs-Gefängniß hier, Alt- Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 15. Mai 1882. Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Land- geriht T. Beschreibung : Alter 38 Jahre, Größe 1,57 w, Statur mittel, Haare s{warz, etwas melirt, Stirn gewöhnlich, Augenbrauen dunkel, Augen braun, Nase lang, Mund etwas groß, Kinn spißz, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe gelb, Sprache russish und gebrochen deuts.

Stebriefs - Erneuerung. Der unter dem 6. August 1881 hinter den Handlungsdiener Carl August Lehmann in dén Akten J. 11. E. 38, 81 wegen Betruges erlassene Steckbrief wird hierdurch erneuert. Berlin, den 16, Mai 1882, Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht I.

Steckbriefs-Erledigung. Der unterm 3. De- zember 1881 hinter den Arbeiter Johann Friedrich Wilhelm Müller aus Luckenwalde erlassene Ste- brief ist erledigt. Potsdam, den 16. Mai 1882. Königliche Staatsanwaltschaft.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Fleischer- lehrling Herrmann Lemm aus Potsdam, welcher flüch- tig ist, ist die Untersuhungshaft wegen dringender Ver- dachtsgründe einer Unterschlagung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichts- gefängniß zu Potsdam abzuliefern. Potsdam, den 17, Mai 1882. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte. Beschreibung: Alter 17 Jahre, Statur mittel und kräftig, Haare blond, Stirn hoch, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn gewöhnlich, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsh. Kleidung: Grauer Kaisermantel.

Die hinter folgende Personen: 1) Hermann Albrecht Brumme, geboren den 20. Dezember 1858 zu Ruhland, 2) August Petschick, geboren am 2. Juni 1859 zu Riegel, Kreis Hoyerswerda unterm 13, Mai 1881 erlassene Strafvollstreckungs-Requi- sition wird hbierdurch erneuert. Görliß, den 19, Mai 1882, Der Königlibe Erste Staats- anwalt.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen des Ackermanns Wilhelm Wolters in Giften und des Tischlers Ou Wolters daselbst, Glôäubiger, gegen den Bahnwärter Ernst Gründer in Giften, Schuldner, soll die dem Schuldner gehö- rige, in Giften sub Nr. 9 belegene Anbauerstelle nebst Zubehör, insbesondere den unter Art. Nr. 9 der Grundsteuermutterrolle von Giften verzeichneten Grundgütern: Kartenbl. 2, Parzelle 119 b., die lange Wanne, Hautsgarten zu 10 ar 39 qm und Kartenbl, 2, Parzelle 119 e. daselbst, Hofraum zu 1 ar 47 qm zwangsweise in dem dazu auf

Beenrag, den 11, Juli 1882, orgeus 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlich véèrsteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen, -

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher», lehn- rechtlide, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Hildesheim, den 19, Mai 1882,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. Börner.

[23428]

[23427]

Verkaufs - Anzeige und Aufgebot.

In Zwangsvollstreckungs\sachen wider den Colonen Amelshenrih zu Schwege sollen zwei dem Schuldner gehörige, in der Gemarkung Shwege im Dammer neuen Bruche gelegene, unter Artikel 26 der Grund- steuermutterrolle von Schwege Kartenblatt VII. Parzelle 26 und Parzelle 28, zur Größe von 1 ha 20 a 74 qm bezw. 84 a 61 qm und zum Rein- ertrage von 4,73 Thlr. bezw. 3,30 Thlr. beschriebene Wiesengrundstücke in dem auf

Donnerstag, den 20. Juli 1882,

: Morgens 117 Uhr, ; hier anstehenden Termine auf Meistgebot öffentlich verkauft werden. 5

Alle, welche an den vorbezeichneten Grundstücken Cigenthums-, lehnrechtlihe, fideikommissarische, Pfand-_ und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Real-erehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Rechte bei Meidung des Verlustes derselben gegenüber dem Erwerber anzumelden.

Wittlage, den 20. Mai 1882.

Königliches Amtsgericht. T. Hermann.

Zwangsversteigerungsproklam und

941 - [23417] Verkaufsanzeige.

Nachdem auf Antrag des Konkursverwalters das Zwangsversteigerungsverfahren bezüglich des zur Kon- kursmasse des Kaufmanns und Photographen Friedrich August Walther in Segeberg gehörigen, in der Ol- desloerstraße Nr. 30 belegenen Wohnhauses mit Zu- behör eingeleitet worden, werden hierdurch, mit allei- niger Ausnahme der protokollirten Gläubiger, Alle, welche Ansprüche dingliher Art an das gedachte Wohnhaus mit Zubehör zu haben vermeinen, oder Befriedigung aus dem Erlöse des Wohnhauses mit Pueor beanspruchen, aufgefordert, ihre Ansprüche

ei Vermeidung des Ausschlusses mit denselben \pä- testens in dem auf

Donnerstag, den 15. Juni 1882, Vormittags 10 Uhr, i

vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumten Aufgebotêtermin hier anzugeben, widrigenfalls das bezeichnete Wohnhaus mit Zubehör anspruchsfrei verkauft werden wird.

Zugleich wird Termin zum öffentlihen Verkauf des Wohnhauses mit Zubehör auf

Sonnabend, den 17. Juni 1882, Mittags 12 Uhr, im Rath8weinhause hierselbst angesetzt.

Die Bedingungen können 14 Tage vor dem Ter- min in der Gerichts\chreiberei hierselbst und im Ver- kaufslokale eingesehen werden.

Segeberg, den 9. Mai 1882.

Königliches Amtsgericht, I.

[23395]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach durch Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Mecklenburgischen Anzeigen bekannt gemacbtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der der Häuslerin Steinberg, geborenen Stubbenberg, gehörigen Häuslerei Nr, 1 mit Zubehör zu Klein- Sien Termine:

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Re- gulirung der Verkaufsbedingungen am

Sonnabend, den 5. August 1882, Vormittags 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am Sonnabend, den 26. August 1882, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Sonnabend, den 5. e REE 1882, Vormittags 11 Uhr, . im Schöffengerichts\saale des hiesigen Amtsgerichts- gebäudes statt. i

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 15. Juli 1882 an auf der Gerichts\chreiberei.

Bütow, den 19, Mai 1882, S GroßherzogliÞ Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

Zur Beglaubigung: J. Reimer, A.-G.-Aktuar.

[23409] Bekanntmachung. F Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge- bracht, daß 1) die beiden Stammaktien der Halle-Sorau-Gu- bener Eisenbahn - Gesellshaft Nr. 42291 und 49961 über je 100 Thaler, 5 2) der von der Berliner Stickmascinenfabrik Schirmer, Blau & Co. auf Rosenwald in Nie- der-Schönhausen am 30. Juli 1880 gezogene und acceptirte Prima-Wecsel, zahlbar 3 Mo- nate nah dato in Berlin bei J. Friedlaender, Breitestr. 3 3) das Sterbekassenbuch der neuen großen Berliner Sterbekasse Nr. 9475, ausgestellt für gen L stenten Friedrich Wilhelm Albert Swindler über 300 K Sterbegeld und _ 4) das Sparkassenbuch der Berliner Sparkasse Nr, 166771, ausgestellt für T DRGNME S: rich Neumann, Höchstesir, 44, über noch M.

3 S, , durch Urtel des hiesigen Königlichen Amtsgerichts I. vom 11. Mai 1882 für kraftlos erklärt worden sind. Berlin, den 11. Mai 1882, Königliches Amtsgericht 1.,, Abtheilung 55.

[#48 Verkaufsanzeige und

Aufgebot.

K. Nr. 5/82;

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll die dem Anbauer Diedrih Precht in Amen gehörende Anbauerstelle Nr. 74 nebst Zubehör in Uphusen bezw. die auf den Namen des Beklagten unter Artikel Nr. 75, Kbl, 7, Parz. 42 und 43 der Grundsteuer- Mutterrolle von Uphusfen registrirten Grundstücke öffentli meistbietend verkauft werden und ist Ver- kaufstermin auf

Donnerstag, den 6. Juli d. J., : A Nachmittags 37 Uhr, im Bischoff schen Wirthshause in Uphusen ange- leßt, wozu Kauflustige mit dem Bemerken geladen werden, daß die Kaufbedingungen in der hiesigen Gerichtsschreiberei zur Einsicht ofen liegen,

Zugleich (werden alle Diejenigen, welche an dem Verkaufsobjekte Eigenthums-, Näher-, lehnrectliche, fideiklommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realbereh- tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre An- sprüche im gedachten Termine unter Androhung des Rechtsnachtheils anzumelden, daß für den ih nit Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht verloren gehet.

Achim, den 16. Mai 1882,

Königliches Amtsgericht. T. ieckmann.

[23426] : In Sachen des Ziegelfabrikanten R. E. Reins zu JIemgum, Gläubigers,

wider den Schiffer Lübbert Kiepe in Haren, Schuldner, soll das dem Leßteren gehörige, zu Haren unter Nr. 43 domizilirte Püntschiff von etwa 1063 Cent- nern Tragfähigkeit, sowie dessen zu Haren unter Nr. 51 der Nordstraße sub Art. 261 von Haren be- legene Wohnhaus nebst Hofraum bezw. angrenzenden kleinen Garten und einer etwa anklebenden Gerech- tigkeit zwangsweise in dem auf Sonnabend, den 15. Juli d. J,,

: Morgens 10 Uhr, in dem Lokale der unterzeichneten Gericht8abthei- lung anstehenden Termine öffentlich versteigert werden. Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehnre{t- liche, Pfand-, fideikommissarishe und sonstige ding- lihe Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht zum neuen Erwerber verloren geht.

Der Ans\{lußbescheid \oll nur an die Gerichts» tafel geheftet werden.

Meppen, den 22, Mat 1882.

Königliches Amtsgericht. I. gez. B. Russell. Beglaubigt : _ Haak, Assistent, Gerichts\hreiber Königlichen Amtsgerichts.

Zwangsversteigerungsproklam und

[23416] Verkaufsanzeige

Nacbdem auf Antrag des Anbauers Hartwig Christian Schult in Hartenholm wegen zweier voll- streckbarer Forderungen desselben von resp. 660 M und 300 M das Zwangsversteigerungsverfahren bezüg- lich der dem Detlef Lentfer und Johann E Ge Voß gehörigen, in Hartenholm belegenen Kathenstelle mit Zubehör eingeleitet worden, werden hierdurch, mit alleiniger Ausnahme der protokollirten Gläubiger, Alle, welhe Ansprüche dinglicher Art an die gedachte Kathenstelle mit Zubehör zu haben ver- meinen oder Befriedigung aus dem Erlöse bean- spruchen, aufgefordert, ihre Ansprüche bei Vermei- dung des Aus\{lusses mit denselben spätestens in dem auf

Donnerstag, den 22. Juni 1882, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Amtsgeriht anberaumten Aufgebotstermin hier anzugeben, widrigenfalls die bezeichnete Kathe mit Zubehör ansprucsfrei verkauft werden wird.

Zugleich wird Termin zum öffentlichen Verkauf der Kathe mit Zubehör auf

Sonnabend, den 24. Juni 1882, Nachmittags 3 Ühr,

im Hause des Gastwirths Abels in Hartenholm

angesebt: e Bedingungen können 14 Tage vor dem Ter- min in der Gerichtsschreiberei hierselbst und im Ver- kaufslokale eingesehen werden. egeberg, den 11, Mai 1882, Königliches Amtsgericht, Abtheilung 11. [23424] Urtheilsauszug.

Durch Urtheil der 1, Civilkammer des K. Land- eribts zu Mey vom 9, Mai 1882 wurde die am 3, April 1850 zwishen Maria Elisabetha Louis,

Kauffrau, und Franz Aubin Voignier, Rentner, Beide zu Mey wohnhaft, geschlossene Ehe für auf- gelöst erklärt. ublizirt gemäß §. 13 Ausf. G. 8. Juli 79, eh, den 20, Mai 1882. Der Landgerichts-Sekretär : Mezger.

——

[23408] Oeffentliche ae An 4

Die verchel. Tischler Broseit, Anna, geb. Klimet- \{eck zu Potsdam, vertreten durch den Justiz-Rath Stoepel daselbst, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Tisclergesellen Joseph Broseit, zuleßt in Potsdam wohnhaft, wegen böslicher Verlassung und Versagung des Lebens- unterhalts auf Ehescheidung mit dem Antrage, die zwischen ihr und dem Beklagten bestehende Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein \chuldigen Theil zu erklären und ihn zu verurtheilen, nach Wahl der Klägerin entweder den vierten Theil seines Vermögens als Ebescheidungsstrafe an die Klägerin herauszugeben, oder derselben stande8gemäßen Unter- halt auf ihre Lebenszeit zu gewähren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam

auf den 13. November 1882, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung. einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 12, Mai 1882.

Reimfke, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer II.

[23415] Oeffentliche Zustellung. :

Die verehelichte Arbeiter Keuchler, Caroline, geb. Hollopp, verwittwet gewesene Raak zu Cottbus auf dem Schießhause bei Brannashke wohnhaft, ver- treten durh den Rechtsanwalt Frommer hier, klagt gegen ihren Ehemann den Tagearbeiter Eduard Keuchler, unbekanntenjAufenthalts, wegen Chetrennung auf Grund lebens- und gesundheitsgefährlicher Mißhandlungen, welche Beklagter an ihr verübt, mit dem Antrage das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu le en, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cottbus, Zimmer Nr. 17, auf den 4. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cottbus, den 17. Mai 1882.

: Bülow, i Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[23412] Oeffentliche IRNE:

Der Kaufman Louis Ottomar Kaemmerer zu Danzig, Pfefferstadt 20, vertreten dur den Rechts- anwalt Rosenheim hierselbst, klagt gegen den Rentier Ludwig Mertens, früher in Ohra, Schönfelderweg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der im Grund- buche des dem Beklagten gehörigen Grundstücks, Johannisgasse Blatt 36 in Abtheilung IIT. sub Nr. 9 für Kläger zu 6% verzinslih eingetragenen Darlehnsforderung von 450 4 mit dem Antrage, auf Zahlung von 450 Æ nebst 69/6 Zinsen seit dem 17, Mai 1881 zur Vermeidung der Zwangsvoll- \treckung in das Grundstüs Johannisgas|e Blatt 36, sowie von 3 G 70 ,- Kosten des voraufgegangenen Mnahnverfahrens, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Danzig auf den

29. September 1882, Vormittags 10 Uhr, init der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 11, Mai 1882.

; Wolff, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[23433] Leneutlete Zustellung.

Die Firma O. A. Hofmann zu Offenbach, ver- treten durch Recbtsanwalt Dr. Pfeffinger, cagt gegen den C. Ludwig Groh von Offenbach, zur Zeit unbe- kannt wo? abwesend, aus Wesel vom 30. April 1881, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von Einhundertfünfundvierzi Mark 20 Pfennigen nebst 6 %/9 Zinsen vom 1. Ma 1882 an und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lide Amtsgericht zu Offenbach auf

Mittwoch, den 12. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenbach, 20, Mai 1882.

Wendel, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [23435] Oeffentliche Zustellung,

In der M ténbdi S der Ebefrau Schlosser Friy Wellenkötter, Ida, geborenen Melzer, von hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Klasing, wider ihren genannten Ehemann, unbekannten Aufenthalts, ladet Klägerin den tig unter Bezugnahme auf die frühere Ladung, hierdurch von Neuem zu dem am 1E QuIi cur., Dovmitiags 11 Uhr, vor der Civilkammer 11. des Königlichen Landgerichts hierselbst anstehenden Verhandlungstermine.

Bielefeld, 19. Mai 1882,

Schalk, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.