1882 / 125 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

z P 5 S bof ; : s ; ; ; :; ; ; j i it j - | einzelnen Fi igegebenen Notizen gestaltet sich der Katalog zu | Literarische Neuigkeiten und periodisheShriften. tionen 554, Fläcbeninhalt 12 194 ha, Gebäudesteuer-Nutzungswerth wenigen Fälle von Rückfallsiyphus, welde im Wismarschen und theilungen: „Ein Orangegarten in Breslau, von Prof. Dr. Göppert*; aßt. Der erste Theil verzeichnet somit sämmtliche Ausftellung8gegen einzelnen, irmen beigege o | l ; / - s L 259 587 Æ, Grundsteuer-Reinertrag 69 442 , hauptsäcbli zur Land- | Rostocker Spitale vorfielen, auswärts entstanden. Durfall und Brech- | „Peter Vis@ers Werke in Breslau, mitgetheilt von Rob. Bergau in pas der Gewerbe und Industrien, welche sich im Hauptgebäude der | cinem villfommenen Handbuch für Faorilauten und Judustciele us _Milch{- Zeitung. Nr. 21. Inbalt: Einige Bersude über oder Forsiwirthsbaft dienen 304 Liegenschaften. Hier ift zu bemerken, | durchfall bei kleinen Kindern sowie die katarrhalisbe Ruhr ersbienen | Nürnberg“; „Neue Erwerbungen“ des Museums \{lesischer Alter- Ausstellung befinden, der zweite die im Verkehrspavillon und den Ma- | zu einem B hgeber Me de Robprodukte des Landes interessiren, | Milkonservirung. Von Prof. Dr. A. Mayer in er Fn daß die zum Bezirke des Landgerichts zu Greifswald gebörigen, Neu- | nur vereinzelt. Dagegen war die Zahl der primären Lungenentzün- | thümer in Breslau; „Neubinzugetretene Vereinsmitglieder“. \{inenhallen untergebracten Verkehrsmittel, die Ausftellungsobjekte |} selben zur erfügung fu -: G ck na bet WARÉ Tee Ausstellung (Holland). Verschiedene Mittheilungen. Deutschland. p: vorpommcrn und Rügen bildenden Kreise Stralsund, Franzburg, dungen in mehreren Pbysikaten (Wismar, Rosto, Malchin, Waren, Von Griebens Reisebibliothek ist der 4. Band er der Generaldirektion der Königlich bayerischen Verkehrsanstalten | und wird seinen Werth au lang Tattersall für deutsche landwirthschaftliche Thierhohzuht iti Bereit, Greifswald, Grimmen und Rügen nit zum Geltungsbereiche der Parcim) eine ungewöhnlih große. Auch befanden si darunter auf- | schienen (Verlag von Albert Goldschmidt in Berlin): Dresden, Dres- und die für den privaten Verkehr dienenden, dann die Mo- | noch behalten. ührlichen offiziellen Katalog und als Ergän- | Münster. Westfälischer Wiesenbauverein. Darmstadt. He- Subhastationsordnung gehören. Im Oberlandeekbezirke Jena, von fallend viele mit ungünstigem oder do schr {lepperdem Verlaufe. | dens Umgebungen und die sächsische Sch{weiz, 11. Auflage, toren, Arbeitsmashinen und [landwirthschaftlidhen Maschinen eg dru ausn rlihen Ri Wolf S E 20S ciu faree bung des Molkereiwesens. Ausstellungen. Deutschland. Mastvieh- dem zum Geltungebereihe der Subhastationsordnung nur die Kreise | So stellte sih_ in Rostock bei 342 Fällen eine Mortalität von 141/3% | neu bearbeitet von G. Stiepler, Oberlehrer (Preis 1,50 4). Bei sammt den Ausstellungsgegenständen der bayerischen Garten- zung dazu T nes E Dn E hes E Ta bne Auskünfte auéftellung in Berlin am 10. bis 11. Mai 1882. —- Masftviehaus- Sthleusingen und Ziegenrück gehören, betrug die Zabl der Sub- | heraus. In Schwerin und Wismar wurden Trichinen bei je 1 frisch | dem Zuspru{ von Fremden, dessen sih Dresden allsommerli erfreut, bauvereine; der dritte endlich die Werke der bildenden | gefaßten „F b Ter vai i140 N e thalt dem Besucher die Aus- stellungen in Berlin. Preisschau auf Leistungsprüfung des Pferdes hastationen in diesen Kreisen im Jahre 1881 82, der Flädbeninhalt | ges{lachteten Schwein, und in leßterem Orte außerdem noch solche in | darf das vorliegende kleine Buch einer freundlichen Aufnahme in Kunst, der vervielfältigenden Künste, Schreib-, Zeichen- „und | ertheilt, die bei einem Eg selbe bringt an der Spitze eine Ge- | în Breslau. Rinè-r- und Pferdeschauen in Schlesien. Allge- der subbastirten Liegenschaften 100,37 ha, deren Gebäudesteuer- { einer amerikanishen Speckseite gefunden. weiten Kreisen gewiß sein. Es enthält in gedrängter Kürze eine Be- Malutensilien, sowie die Ausstellungsobjekte der facgewerblihen | stellung eg ar M s s derie j g ehende Beschreibung des | meine lanwirthschaftlihe Landesausstellung in Darmstadt vom 16. Nutßungêwerth 2157,50 M, Grundsteuer-Reinertrag 1487,81 \ Von {reibung der {önen Elbestadt, einen Nahweis ihrer reichen Kunstschäße Bildungs8anstalten Bayerns. Die allgemeine Anlage des auch äußer- | \cichte der Ausftellung un Wun cine G Ee in der bigen Dar- | bis 24. September d. I. Allgemeine Berichte. „Mittheilungen den subhastirten Liegenschaften dienen hauptsächlich zur Land- oder é wie der Sehenswürdigkeiten in der Stadt und ibrer Umgebungen. Die lich elegant und prafktisch ausgestatteten Kataloges ist folgende: | Ausftellungsplaßes und seiner e Ee e Abschnitte ie P öthi en | über die niederländische Provinz Friesland. Von D. Gäbel. (S{luß). Forstwirthschaft 67. In den Oberlandesgerichtsbezirken, in welchen Kunst, Wissenschaft und Literatur. Anordnung des Stoffs ist derartig, daß sowohl Derjenige, welcher nur Jeder Theil enthält zunächst eine allgemeine Einleitung, dann einen | stellung gefolgt sind), E bde mnciigr Poft- und Teletrabené Deutsche Viehzucht- und Herdbuchgesellshaft. Sißung des Aus- die Subbastationsordnung vom 15. März 1869 keine Geltung hat, Im Verlage der H. Lauppschen Buwhhandlung in Tübingen | kurze Zeit auf den Besuch Dresdens verwenden kann, wie Derjenige, fleinen Plan, aus welchem ersichtlih is, wie die na Gruppen Nachweise s Nus t l n ve: die Aerkebeäaciegenheiten na und usses der deutschen Viehzucht- und Bed eal wat, Lokale nämlich Caffel, Celle, Cöln, Frankfurt a. M., Kiel, Naumburg, f wird demnächst einHandbuch der Politischen Oekonomie, er- | dem längere Zeit dazu vergönnt ist, ihre Zeit darna eintheilen gesonderten Ausstellungsobjekte aufgestellt und vertheilt find. Vor | verkehr ael h usfte t der Züge, Straßenbahn), das Fiaker- Herdbücher. Personalien. Markt- und Ausftellungskalender. Stettin, Jena, betcug die Gesammtzahl der Subhastationen $445. cheinen, welches in Verbindung mit vielen anderen Gelehrten (u. A. | können. Einen Plan von Dresden, eine Karte der \äcsischen Schweiz jeder Gruppe sind diesbezügliche Hinweise gegeben. Die einzelnen | von Nürn A OE un D tit + neb R ren Tarifen, sowie über die | Marktberichte. Anzeigen.

Der Flächeninhalt der subhastirten Liegenschaften rot. 681 438 ba, j Professor Dr. Adolph Wagner in Berlin), von Dr. Gustav Sch{ön- | und die Grundrisse der Museen 2c. erleichtern die Orientirung. Kategorien der Ausftellungsgegenstände innerhalb der Gruppe | wesen und das Dienf: A ee 5 den dur ein am Bahnhof er- Das Schiff, Wochenschrift für die gesammten Interessen der der Gebäudesteuer - Nußungswerth 1 497 721 , der Grundsteuer- berg, ord. Professor der Staatswissenschaften an der Universität Tübin- T werden durch Fkurze Abhandlungen eingeleitet , welbe sich über | Privatwohnungen, E he N Ae Am Sthlufse finden wir auch | Binnenschiffahrt. Nr. 112. Inhalt: Die Abmessungen der pro- Reinertrag 186 819 #, hauptsäcbli zur Land- oder Forstwirthschaft | gen herausgegeben wird. (Drei Theile in zwei Bänden. ca. 120 Bogen Die Bayerische Landes-Induftrie-, Gewerbe- und die gescichtlihe Entwicklung der betreffenden Industrie 2c. ags Frey nas Fe e L lreitule der Stadt Nürnberg, | jektirten Kanäle. Tauerei. Das Fahrwasser des Rhein. dienten 4133 Liegenschaften. Antragsteller waren aus\chließli : Gläubiger, größtes Lerikonoktav. broch. Preis 36 (A Einbanddecen dazu à | Kunst-Ausstellung in Nürnberg is seit dem 16. d. M. ers im Allgemeinen und speziel in Bayern verbreiten und | eine, aller e v0 diakcte G d ibrer Um ebung, nebst einer fleinen | Sciffsaihungen am Rhein 1881. Die Elbe Ÿ. Unstrut und welche ein Realreht nit hatten oder im Wege der Zwangsvoll- | 1 4 50 $. Gebunden in zwei soliden Halbfranzbänden 40 A) | öffnet. Das unter dem Protektorat Sr. Majestät des Königs Lud- statistishe Angaben über deren gegenwärtigen Stand im Lande geben. | ihrer Ne E Särt e a Üo R ome Vort virtit geht | Saale. Von der polnischen Warthe. Von der Weichsel. streckung cingetragen waren 1626, der Verwalter im Konkurse des | Der Prospekt sagt: „Gerade in der Gegenwart, in der die wirth- wig II. von dem bayerischen Gewerbe-Museum, speziell dessen Direktor Dadurch soll das Interesse der Besuher an den Ausftellungs- | Planskizze nitt emen E Büste König Budwias II.,, modellirt vom | Sciffahrtsbetrieb auf dem Pregel zwischen Insterburg und Königs- Eigenthümers 355, der Benefizialerben oder Naclaßpfleger 25, Mit- | \chafrs-politiscen Verhältnisse und Fragen in ganz besonderem Grade | Dr. C. Stegmann, ins Leben gerufene Unternehmen wurde, seit der gegenständen belebt und angeregt und das Studium derselben möôg- | ein Holzschni E er QU fien E als Roh ausgestellt von | berg. Das Donau-Oder- und Oder-Lateral-Kanal-Projekt. Die eigenthümer zum Zwece der Theilung 74, Antragsteller waren sih in den Vordergrund des öffentlichen Lebens stellen, empfindet man | ersten Anregung dazu im Jahre 1879, von den Handels- und Ge- list frubtbringend gemacht werden. Solche Abhandlungen befinden Prof. Roth frtäit ingen, ege S BavecisGen Gewebentifeum Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft in den leßten 20 Jahren. Die Gläubiger mit cinem nicht erst im Wege der Zwangs8vollstreckung | es als einen {weren Mangel, daß kein Werk existirt, welcbes das werbekammern, den Gewerbevereinen und den staatlichen Behörden sih im ersten Theil des Katalogs 56, im zweiten 10, im dritten 12; | der Lehrwer sttà Ál ¿ee te T vaard ender einzelner Gebäude der | Donaus(iffahrt 1882. Die Gescbihte der Donau-Dampfsciffahrts- erlangten Realrecht, alleia oder mit Anderen 4369. Jn den einzelnen | Gesammtgebiet der Nationalökonomie darstellt, und aus dem man | mit solhem Eifer gefördert, daß man sagen darf, es sei selten eine den Ausstellernamen find kurze Notizen über deren Geschäfts- | Eine Ns von die Beschr rh “Aufiéevetn bié ein großer Gesellschaft VII. und VIIL Wasserbau. Schiffbau. Sciff- hier in Betracht kommenden oben genannten 8 Dberlandesgerichten | fic in den unendlich vielen nnd komplizirten Verhältnissen des großen | Ausstellung mit gleicher Fürsorge und allseitiger Berechnung und betrieb und Geschäftsumfang beigegeben, welde durch ausgegebene | Ausstellung A d El De "Rärt De ur Orientirung des Besuchers. | fahrtsbetrieb. Flößerei. Unfälle. Versicherung. Polizei betrugen diese Zahlen: Caffel: Zahl der Subhastationen 944, | Gebiets der Volks- und Staatswirthschaft orientiren und belehren Ueberlegung ins Werk gesetzt worden. Namentlich erbielt der Plan ragebogen erholt, den Zweck haben, sofort über die Bedeutung der Ora al N E n Tien Wle A ber Reife und Gericht: Personalien. Veceike: Geschäftsberichte. Flächeninhalt der Liegenschaften 1639 ha, Gebäudesteuer - Nußungs- | könnte. Die Zeiten find vorüber, in denen man wähnte, daß es einer | dadur eine bedeutende Förderung, daß Se. Majestät der König n aufzuklären und Kaufleuten und' Industriellen ein bequemes | Das E E ors e a E n bt vetfenlei E vet Dri rahtenmarkt. Patentwesen. Vermischtes. Briefkasten. werth 74 065 4, Gebäudesteuer-Reinertrag 19 042 M, hauptsächlich | näheren Kenntniß und eines Studiums der wissenschaftlichen Lehre | Ludwig eine Summe von 25000 4 speziell zu dem Zweck anwies, Naschlagematerial zu bieten, wenn es si darum handelt, bei größern | nah dem E S able N A eint Besuch abstatten rat Wasserstand. Geringste Fahrtiefen. Inserate.

zur Land- und Forstwirthschaft dienen 792 Liegenschaften. Antrag- nit bedürfe, um wirth\schaftspolitishe Verhältnisse und Fragen be- | um damit den Ausstellern aus der Neibe des kleineren Betriebes die oder kleinern Aufträgen die passendsten und leistungsfähigsten Firmen | tigen es i ürnberg A C M nd j

steller waren Gläubiger, welche cin Realreht nicht hatten, oder im | urtheilen und entscheiden zu Tönnen, da es si in der Volkswirth- Betheiligung zu erleichtern. So konnte ‘die im Ganzen von 2459 aufzusuchen, Durch diese wifsenschaftlihen Einleitungen und die den | eine bleibende, angenehme Er g ; Wege der ZwangsvolUstreckung eingetragen waren 370, der Verwalter schaft nur darum handele, alle Schranken der individuellen Freiheit | Ausfteilern (die von Werken bildenden Künste nicht eingerecnet) be- A G C E E A

im Konkurse des Eigenthümers 18, Miteigenthümer zum Zwecke der | zu beseitigen und es ledigli den Einzelnen zu überlassen, die wirth- | \{chickte Ausstellung am 16. Mai in einer Vollständigkeit und Fertig- E R T a E

Theilung 5, Gläubiger mit einem nit erst im Wege der Zwangs- | \chaftliben Zustände frei nah ihrem Belieben zu gestalten. Heute | keit eröffnet werden, wie sie bei Veranstaltungen dieser Art nit

; ® S M ) ; Z ! / / : 2 5 vollstreckung erlangten Realrechte, allein oder mit Anderen 551. | il die Grkenntniß eine allgemeine, daß es auf diesem Gebiete eine | eben häufig ift. B Z " f ot gs igl. Be entlicher Anzeiger F ¿di cen-Erpeditionen des Celle: Zahl der Subhaftationen 1109, Flächeninhalt der subhastirten | Fülle der \{wierigsten und intricatesten Fragen giebt, in denen der Zum Plaß für die Ausftellung wurde das „Maxfeld“, cin im Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl + Inserate nehmen an: die Annoncen-Erp

E A E RAS E R i N : f i j Ee Sa t8i ae 4 s s a u lf Mosse, Haaseustein Liegenschaften 549 417 ha, Gebäudestew-r-Nußungswerth 159 445 , Einzelne nur mit seiner Erfahrung und seinen gesunden | Nordosten der Stadt und nnmittelbar daran gelegener, mit \{chönen Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels E l é : brikén „Juvalidendank“, Rudo Grundfteuer - Reinertrag 52062 4, hauptsächlich zur Land- oder Menschenverstande niht zur Klarheit, noch weniger zu dem | alten Linden, Kastanien und Birken bestandener Park gewählt, welcher register nimmt an: die Königliche Expedition 1. Steckbriefe und I E A L 9. e Fa & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Forstwirthschaft dienen 586 Grundstücke, Antragsteller waren Gläu- sicheren Urtheil über ihre Entscheidung im Interesse | 120090 qm Flächenraum umfaßt. Mit großer Sorgfalt wurde des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich 2 Subhastationen, ufgebote, g e E. Ddlcanuitindéknnébii Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren biger, welche ein Realreht nicht hatten, oder im Wege der Zwangs- | der Volkswohlfahrt gelangen kann, sondern dazu auch die Forschungen | jeder Eingriff in die Baumanlagen vermieden und der Gesammtplan Preußischen Staats-Anzeigers : u. dergl. n Submidgionen ete C Ie ORA Anzeigen Annoncen-Bureauxr. vollftreckung eingetragen waren 266, Verwalter im Konkurse des | uad Lehren der Wissenschaft nothwendig gebraubt. Um 10 mehr als | wie die einzelnen Gebäude in ihrem Grund- und Aufriß denselben | s n 32 3. Verkäufe, S N u E A 1 S Medio) 14 dev Bbrien- Cigenthümers 125, der enefizialerben oder Nachlaßpfleger | man gerade in dieser Wissonschaft in den lezten Jahrzehnten außer- | angepaßt. Zwei große freie Pläßze wurden für die Gebäude, Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. d 4. Verloosung , N A S PA G Nab Stckten. è 1, Miteigenthümer zum Zwecke der Theilung 34, Gläu- ordentlich thätig gewesen ist, das Forschungsgebiet erweitert, die For- | welche die bildende Kunst und die graphischen Künste sowie N : T On Caen g R S l E (mit e E Ah E ia P a L hat s die Wissenschaft selbst O t Ls das N roe ta e fabgewerbliche L Bier S L E 24556] “Im Na P R A S : erlangien Mealrebt, allein oder mi „_ Anderen E ehandlung der Volkswir afts- und Finanzpolitik eine entschieden | men sollten, be immt; auf zwei anderen größeren äßen 'iefe und Untersuhungs- Sachen, m Namen Kd! ! C Uns j : sabe. Cöln: Zahl der Subhaftationen 1767, Flächeninhalt der Grund- | realistishe und wirkli praktische geworden ist. Es ist in neuerer | erhebt sib das Hauptgebäude und die Mascbinenhalle. So stellen GSteSHrtef f 3 Y Verkündet am 17. Mai 1882. Die po C A E Gufle Ute Anna Maria ee gegen ihren CGhe- stückte 2075 ha, Gebäudesteuer - Nutzungswerth 656 419 4, Grund- | Zeit überhaupt kein Werk erschienen, welches das Gesammtgebiet | sich die Gebäude nit, wie bei anderen Auëstellungen, als den ge- Stectbrief. Gegen den unten beschriebenen Ref. Frankenfeld, als Gerichts\chreiber. weiler wohnend, vera U HR chtsanwalt Gürs- | mann Jakob Benner, Tabakhändler, mit welchem steuer-Neinertrag 35 127 4, hauptsäcblich zur Land- oder Forstwirth- | der Nationalökonomie darstellt, die älteren aber sind veraltet | sammten Plat beberrshende Baulichkeiten dar, sondern sie erscheinen Kaufmann (Kommis) Otto Werner Eggers Auf den Antrag des Brennereibesißers Georg | berger, Klägerin, vertreten dur L Ehe Cal ite. usauimen. Metz Aae L Ludwigsstraße schaft dienen 911 Grundstücke, Antragsteller waren Gläubiger, welche | und meist auch nur für rein afkademishe Lehrzwede be- | eher als Zier- und nothwendige Ausftattungsstücke des Gartens und aus Solz, Kreis Rotenburg a. d. F., welcher flüchtig | Schulze hier, Sciffgraben Nr. 10, erkennt das | berg, klagt gegen ihren polgenoun en e Su t ohne (Nr. 4, wobn, wegen Lellen, erat e E ein Realrecht nit hatten, oder im Wege der Zwangsvollstreckung | stimmt gewesen. Das „Handbuch der politishen Oekonomie“ | bilden mit den Baumgruppen ein einheitlihes, künstlerisches Ganzes, ist, ist die Untersuchungshaft wegen Diebstahls verhängt. | Königliche Amtsgericht zu Hannover, Abtheilung 17, | Gustav Lichten Mar Ier G e f Güt S L R Kon Antrag Gütertrennung zwischen den eingetragen roaren 41, der Verwalter im Konkurse des Eigenthümers 2, | will durch cine gedrängte Darstellung des heutigen Standes Zur weiteren Verschönerung des Platzes wurde ein See ausgegraben, | Es wird ersucht denselben zu verhaften und in das | durch den Amtsrichter Siegel Gewerbe, zu Ottwei x E , L Rlkgerin U Par a ausvea Ven und dieselben zur Auseinander- Gläubiger mit einem nicht erst im Wege der Zwangßsvollstreckung er- | der Wissenschaft diesem Mangel abhelfen. Es will cinerseits mehrere Springbrunnen angelegt und sonstige gärtnerische Verschöne- Landgerichtägefängniß zu Caffel abzuliefern, bei Nach- E 2E mit dem A0. le awil Heliche Güt n ein- | seßung ibrer Rechte vor Notar zu verweisen. langten Realrect, allein oder mit Anderen 1734, Frankfurt a. M.: auch ein Lehrbuch sein für die Zwecke des akademischen Unterrichts rungen getroffen, welhe durch die ges{mackvoll vertheilten riht hierher zu den Akten I. I. 439/82. Cassel, für Ret: A ihrem Chemanne E l Pa tei ie Mis Zur Verhandlung des Rechtsstreits ist die öfent- Zahl der Subhastationen 1958, Flächeninhalt der Grundstücke | und die empfindliche Lücke in der wissenschaftlichen Literatur für aka- | Ausstellungsgegenstände des Gartenbaues (von den Königlichen Hofgärten den 23. Mai 1882. Königliche Staatsanwaltschaft. | Die Ausfertigungen folgender Obligationen nebst | schaft für aufgelöst zu erklären, Par G en zu ir ini de Giaung der L Gai Va A 124 291 ha, Gebäudesteuer-Nutzungswerh 458 371 M, Grundsteuer- | demische Kreise ausfüllen. Aber es will zualeih Allen denen, die im | und den bayerischen Gartenbauvereinen) noch erhöht werden. Stintzing. Beschreibung: Alter 20 Jahre (geb. | den dahinter befindlichen Bescheinigungen über die | einandersezung vor einen zu Cen e N z its S Met. vom 12, Juli 1882, Mor- Reinertrag 26 312 M; hauptsätlih zur Land- oder Forstwirthschaft | praktishen Leben stehen (Abgeordneten, Staats- und Kommunal- | Das erste Empfangsgebäude, welches dem dur das große südliche 12./2. 62), Größe 1,73 m, Statur mittel, Haare Eintragung der für diese Forderungen bezw. bestell- | verweisen, Kosten de riaGen f M B reu ppa Uh d Lifttis . , dienen 1608 Grundstücke, Antragsteller waren Gläubiger, welche ein | beamten, Zeitungsredacteuren, Landwirthen, Fabrikanten, Kaufleuten 2c.) | Hauptportal eintretenden Besucher auffällt, ist das Empfangsgebäude, blond, lockig, Bart im Entstehen, Augen blau, Nase | ten Hypotheken, nämlich: : und ladet den Beklagten M s e ; e Dublizirt Ane. L L Ausf. Ges. vom..8,/7: 79, Realrecht nicht hatten, oder im Wege der Zwangsvollstreckung einge- | und Auskunft haben wollen über den Stand der Wissenschaften in | ein freundlicher Villenbau mit zwei Cckthürmen, die eine Säulenhalle \stumpf, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund. 1) der von dem Königlichen Notar Bauermeister lung des Nes vor S Ln D U er de Met, den 27, Mai 1882. tragen waren 877, der Verwalter im Konkurse des Eigenthümers 128, | den sie interessirenden volkswirthschaftlihen Verhältnissen, diese Aus- einschließen, hinter welcher \ih ein geräumiger Saal (enthaltend eine hierselbst am 17. Juni 1869 aufgenommenen Obli- | Königlichen Aabgerit b u N e J e ' V Ser S Cie S dis der Benefizialerben oder Nachlaßpfleger 3, Miteigenthümer zum Zwecke f kunft ertheilen. Diesem praktischen Bedürfniß Rechnung tragend, | Reihe vorzüglicher Arbeiten und Fabrikate) und kleinere zu Bureaus 5 / f gation über ein Kapital von 7500 Thlr. Cour. nebst | den 12. Juli e pri ag efaGten 'Ge- Meßger. der Theilung 8, Gläubiger mit einem nicht erst im Wege der Zwangs- umfaßt das „Handbuch der politishen Oekonomie" nicht nur die | benußte Räumlichkeiten befinden. Auf der rechten Seite der großen Subbaftation{n, Aufgebote, Wo -:- Zinsen zu 5%, nebst der seitens des Königlichen | mit der A ordernge vie Left em g o O R vollstrectung erlangten Realrechte, allein oder mit Anderen 942, } Volkswirthscha\tslehre und Finanzwissenschaft, fondern auch nocch | Hauptallee, weiter vor dem Empfangsgebäude erhebt sich der Kunst- ladungen u. derg{. Amtsgerichts Hannover, Abth, VI., ausgestellten Be- | richte zugelassenen d Ait lich i: Zi stellung wird | [24587] Oeffentliche Zustellung. Kiel: Zahl der Subhastationen 539, Flächeninhalt der Grundstücke | die wichtigsten Materien der Verwaltungslehre (insbes. die pavillon, weithin sichtbar durch seine Kuppel, mit mehreren [24568] V f 3-A : scheinigung vom 6. Juli 1869 über die in das Hys- „Zum Zwede El, Age E E ung F Rüdkchrbefehl. 3026 ha, Gebäudesteuer - Nußzungswerth 223 984 4, Grundsteuer- | Statistik, die Organisation der Verwaltungsbehörden, die Gesundheits- | Anbauten, welche die Produkte der vervielfältigenden Künste enthalten. cer auf 5 nzeige pothekenbuch des Bezirks 11. Linden Abth. 2 (für | dieser Auszug Lees S Mai 1882. \ Dem Maurer Anton August Hagemaim, zuletzt Reinertrag 36 942 4, hauptsäblih zur Land- oder Forstwirthschaft | pflege und -Polizei, die Jagdpolizei, die Armenpflege und -Polizei und | Von hier führt ein gedeckter Gang, welcher die gesammten Ausftel- nebsi Ediktalladung Nichthausbesißer) Band 1 Fol. Nr. 157 pag. 182 Saarbrücen, n ¿M I 882, in Geeftendorf, ‘fet unbekannten Auttaiielta: 16% dienten 194 Grundstücke ; Antragsteller waren Gläubigec, welche ein | Sittilichkeitspolizei), enthält es ferner in den einzelnen Materien überall | lungsgebäude verbindet, nah dem Pavillon für fahgewerbliches Bil- S G lfd. Nr. 1 und bezw. Fol. Nr. 156 pag. 181 Ifd. i; B L 5 iolibén: Gaudaa chts auf Antrag seiner Ehefrau Johanne, geb. Jürgens, Realrecht nicht hatten, oder im Wege der Zwangsvollstreckung einge | die positive Gesetzgebung sowie eine Fülle historischen und statistiswen | dungs- und Verkehrswesen und von hier in die Wagenhalle, in E In Sachen ; Nr. 1 erfolgte später aber auf Abth. 1 Band 111, Gerichtsschreiber des Königlichen g 8, Mecbond neéiereben “tbdgt ers rist von 5 tragen waren 48, der Verwalter im Konkurse des Eigenthümers Materials, und erörtert es eingehend die vielen \{chwebenden prak- | welcher die Eisen- und Pferdebahnwagen Platz gefunden haben ; diese des Partikuliecs P. H. Graepel zu West-Rhauder- pag. 145 übertragene Eintragung der seitens der j Sie Rufici tell Monaten nach Zustellung dieser erfügung zu 78, der Benefizialerben oder Nachlaßpfleger 21, Miteigen- } tischen Tagesfragen. Ein soles Werk konnte in einer den An- {ließt sfich an die Maschinenhalle an, wel{che von der Düsseldorfer fehn, Gläubigers, Schuldnerin Chefrau Hartwig, Emilie Sophie Do- [24606] Ferne Zuste Mde: dur den | seiner Ehefrau, bebufs Wieverherítellung des ehe- thümer zum Zwecke der Theilung 25, Gläubiger mit sprüchen der Wissenschaft und Praxis genügenden Weise heute nur | Ausftellung erworben wurde“ und an deren äußeres Ende die : : gegen i rette, geb Große, in vinden, bezw. des Ehemannes ch Die Firma Gebr. Co p Q ver E t G E Susamiitenlalens eurühalebden: einem nit erst im Wege der Zwangsvollstreckung erlangten Real- | hergestellt werden durch die Kooperation Mehrerer und folcer | mit ihr durch zwei gedeckte Gänge verbundene Halle für die Chefrau Dirk Janssen Schulte, Greetje, geb. | der Schuldnerin, Kaufmanns Carl Andreas August | Justizrath Haack hier, klag gegen ae R fen- | Geestemünde, 25. Mai 1882. ret, allein oder mit Anderen 367. Von dem Oberlandesgerichts- Männer, welche die von ihnen bearbeiteten Gebiete nah allen | die landwirthscaftliden Maschinen und Geräthe \ößt. Im Bucmeyer, zu West-Rhauderfehn, Schuldnerin, Hartwig, welcher für die fragliche Schuld die selbst- | Saalin Jacoby, früher hier, L E Erle A font: Königliches Amtsgeri{t, IIT. bezirke Naumburg gehören nur die zur Provinz Hannover gehörigen | Richtungen völlig beherrshen. Die Bearbeiter der einzelnen Materien in Verfolg des gedeckten Ganges kommen wir von der Wagenhalle soll der der Leßteren gehörige, Band RII. Bl.- \huldnerishe Bürgschaft übernommenen, vertrags- | straße Nr. 2 wohnhaft, „jet unde E Lea Antra, ( Bacmei fter. N Bezirke des Amtsgerichts zu Ilfeld und des Amts Elbingerode hier- | dem Handbuch haben diefen seit Jahren ihre besondere Aufme' ksamkeit | aus endlih in das Hauptgebäude mit seiner großen 35 m hoben, Nr. 454 Grundbuchs von West-Rhauderfehn regl° | mäßig für jene Schuld bestellten Hypothek am ganzen | halt, wegen einer S erung ml eur n a Zur Beglaubigung : her. In diesen betrug: die Zahl der Subhastationen 16, der Flächen- zugewendet, haben fih in ihnen als wissenschaftlihe Forscher bewährt | malerisch und plastisch reich dekorirten Vorhalle. Die Anlage dieses strirte Grundbesitz, bestehend aus einer mit einem Vermögen der Ehefrau Hartwig und an dem Göt- | auf Verurtheilung des Be lagten hne, ILUrg Don Dothorn inhalt der Grundstücke 11,47 ha, Gebäudesteuer-Nußzungswerth 935 4, | und sind als solche allgemein anerkannt. Ihre Namen, die zu den | Hauptgebäudes ist beinahe quadratisch (140 m lang und 120 m breit). Wohnhause [fd. Nr. 307 der Gebüäudesteuerrolle be- tingerstr. Nr. 8 belegenen Grundstücke nebst den | 3000 A nebst 6/0 Zinsen seit e » 900 n Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. IIT Grundfteuer-Reinertrag 62,51 #4; hauptsächlich zur Land- oder Forst- hervorragendsten der Wissenschaft gehören, bürgen für die Qualität | Der Grundriß zeigt cin auf den 4 Seiten von großen 18 m breiten bauten Fehnstelle, in Größe von 85 Ar 42 Du.-M., | darauf zu errichtenden Baulichkeiten und Zubehö- | und. 14,30 M. E, V A ete E L AE - Pri Al P wirthschaft dienten 8 Grundstücke. Antragsteller waren : Gläubiger, | der einzelnen Abhandlungen, wie der Name des Herausgebers für die Hallen ums{lo\senes Viereck, in welches zwei ebenso breite, in der Nußungêwerth 12 H, Reinertrag 42/100 Thlr., rungen, bezw. an dem ganzen Vermögen des Che- | nebst 6°/6 Zinsen seit dem 14. A aat U [24579] Bekanntmachung. welche ein Realrecht nicht hatten, oder im Wege der Zwangsvoll- | Qualität des Ganzen. Das „Handbu der politischen Oekonomie“ | Mitte sich kreuzende Hallen eingebaut find, die beiderseits in die zwangsweise in dem dazu auf: mannes Hartwig, f fis 10 4 Wehselunkosten und E An 4 Vie Dur Urtheil der I. Civilkammer des König- streckung eingetragen waren 4, Gläubiger mit einem nicht erst im | ist nit eine einseitige, im Dienste einer wirth\chafttpolitisben oder | ersteren eingreifen und die Veranlassung zu pavillonartigen Erhöhungen Donnerstag, den 7. September d. Z-, 2) der von dem Königlichen Notar Bauermeister mündlichen Verhandlung E, Een des Ks i lichen | liben Landgerichts zu Elberfeld vom 26. April 1882 Wege der Zwangsvollstreckung erlangten Realreht, allein oder wissenschaftliben Partei stehende, sondern eine objektive Darstellung | gaben. Auch die Ecken der Umfassungshallen find zu Pavillons aus- Mittags 12 Uhr, hierselbst am 15. Oktober 1869 aufgenommenen erste Kammer für Handelssachen des König ift die iséen den Ebeleuten Anftreitbet Cönfkciitik mit Anderen 11. Von dem Oberlandesgerichtsbezirke | des heutigen Standes der Wissenschaft, und wird eben deshalb allen gebaut. Die durch diese Anlage des Grundrisses zwischen im Neenaberschen Wirthshause zu West- Obligation über 1000 Thlr. Courant nebst Zinsen Landgerichts L zu D gu! ittags 10 Uhr Dlziwe: zu Elberfeld und der Clara, geb. Anraths, Stettin kommen hier in Betraht: die zum Bezirke des wirthscaftspolitishen und wissenschaftlichen Richtungen erwünscbt sein.“ | den inneren Kreuzhallen und den äukßeren Umfasungshallen si _ NRhauderfehn zu 5%, e ; „den 17. Juli 1882, Den d ag daten Ge- daselbst bisher bestandene geseßliche ehelihe Güter- Landgerichts zu Greifswald gehörigen, Neuvorpommern Im Verlage von Rudolf Mosse in Frankfurt a. M. und | ergebenden 4 rech{twinkligen freien Plätze wurden zu Durcgangshallen anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. | nebst" der Seitens des Königlichen Amtsgerichts | mit der Aufforderung, einen T N gedachten gemeinschaft mit Wirkung seit dem 22. Februar und Rügen bildenden Kreise Stralsund, Franzburg, Greifs- | Berlin ist socben ein „Bäder-Almana ch* ersienen, welber Mit- | verwendet und zwar in der Weise, daß jedes solches Viereck zwei Kaufliebhaber werden damit geladen. Hannover, Abth. VI., ausgestellten Bescheinigung | richte zugelassenen Anwalt zu be Ftellu ird dieser | 1882 für aufgelöst erklärt worden. wals, Grimmen und Rügen. In diesen Kreisen war: die Zahl der | theilungen aus den Bädern, Luftkurorten und Heilanstalten in Deutsh- | doppelte Dur{gangshallen erhielt, zwischen welchen ein offener freier Alle, welche daran Eigenthums-, Näher- , lehn- | vom 28. Oktober 1869 über die in das Hypotheken- : Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diese C ( Scbuster Subhastationen 69, der Flächeninhalt der Grundstücke 932 ha, der | land, Oesterreid, Schweiz und der angrenzenden Gebiete für Aerzte | Raum si befindet, der sich au zwischen ihnen und den Haupthallen rechtlihe, fideikommissarische, Pfand- und sonstige buch des Bezirks 11. Linden Abth. 1 Band 3 Fol. | Auszug der lage vetanut gemacht. Gerichts\reiber der I C-&Â. des Königlichen Gebäudesteuer-Nutungswerth 22189 4, Grundsteuer-Reinertrag und Heilbedürftige enthält. Dieser Bäder-Almanac, redigirt von wiederholt. Die Beleubtung in diesen Durcgangshallen ist Ober- dinglihe Rechte, insbesondere Servituten und Nr. 8 der Göttingerstr. pag. 145 lfd. Nr. 2 er- Berliu, den 27. Mai 1882, Y Landgerichts. 17 115 MÆ, hauptsäblich zur Land- oder Forstwirthscaft bestimmt | dem Arzte in Soden am Taunus, Dr. Georg Thilenius, will in keiner lit, in den Haupthallen Ober- und Seitenlit. In den Durchgangê- Realbere{tigungen zu haben vermeinen, werden aufge- folgte Eintragung der Seitens eben derselben Schuld- L F Laß, L Gs 16 Grundstücke. Antragsteller waren: Gläubiger, welche cin Real- Weise die vorhandenen Lehr- und Handbücber der Balneotherapie | hallen ist nun hier zum ersten Male der originelle Versu gemacht fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die nerin, Ehefrau Hartwig, vertragsmäßig für diese Gerichtsschreiber des Königlichen adt T Verkäufe, Verpachtungen, ret nicht hatten, oder im Wege der Zwangsvollstreckung cingetragen | überflüssig macen: er will vielmehr denselben als Ergänzung dienen, | worden, die Aussftellungsgegenstände von den Zuschauern in der Weise darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unker dem | Schuld von 1000 Thlr. bestellten Hypothek an dem " E ul Z bmissionen 2e waren 1, Verwalter im Konkurse des Eigenthümers 4, Miteigen- | indem er hauptsäcblich diejenigen Notizen über die einzelnen Bäder abzuschließen, daß erstere volle Beleuchtung haben, während der Zu- Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Necht ganzen Vermögen der Schuldnerin und an dem ad 1 [24584] 41 Oeffentliche Zustel s L u . thümer zum Zwecke der Theilung 1, Gläubiger mit einem nicht erst im bringt, welche in den wissenschaftlichen Werken unmögli Platz finden {auer mehr im Dunkeln steht. Diese beweglichen Glasabschlüsse im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks bezeihneten Grundstülke nebs Zubehörungen, und Nr. 3336. Der Kaufmann Lees Carl Müller (24601) y twa 1800 Raummetern kiefern Wege der Zwangsvollstreckung erlangten Realrecht, allein oder mit | können, aber nichtsdestoweniger dem Arzt wie dem Kurgast von hsc- ersparten den Ausstellern niht nur die Kosten für eigene Schränke, verloren gehe. : Ae 3) der von dem Königlichen Notar Dr, Caspary | Wiesloch klagt gegen den Lan wir S E Die e elerung e cls B holz für verschiedene Anderen 63. Von dem Oberlandesgerichtébezirke Jena gehört hier | fter Wichtigkeit sind. Ganz besonders will der Bäder-Almanach all- | sondern ermöglicten au die ungezwungenste Ausstellung der Gegenstände. Leer, den 23, Mai 1882. am 26. Februar 1874 aufgenommenen Obligation | von Malschenberg, z. Zt. an unbe annten Dftober Klobenholz I. $ al e, e Tenn ve Avale L nur der Kreis Schmalkalden her. In diesem betrug die Zahl der | jährli von den Neuerungen in der Einrichtung der Kuranstalten, im | Das Hauptgebäude hat ferner zwei Anbauten, von denen der auf der Königlibes Amtsgericht. T. über 1000 Thlr. nebst Zinsen zu 5 %/9 nebft der | wesend aus Kauf von Ellenwaaren Betten as Gebäude Ls E Pan öffentlichen Anbietung vi Subhastationen 47, der Flächeninhalt der Grundstückte 46,28 ha, der weitesten Sinne des Wortes, von den Veränderungen der Neise- Ostseite für die kirhliche Kunst, der auf der Nordseite für Central- gez. v. Nordheim. Seitens des damaligen hiesigen Grundbuchamts, | 1880 mit dem Autrage oe bft 59/ Zins T erlin, sol im bege de 106 Da E eTNULUngwerth A M, L Tor L Ae asen, des Ne Decjonals U. f. B Kenntniß e. Vor ge unfanlagen elun ist. Die ganze vom Hauptgebäude bedeckte Seglaubigt, Bea E en Bs Yannover, Es E R A E E T Uin Beklagten en S zur Abgabe von Angeboten if auf 96,94 M, hauptsählich zur La: d- odec Forstwirthscha ienten | Allem schien es, um dem rzt ein Nachschlagebuch zu schaffen, geboten, | Fläche beträgt 17 6 qm. S ; s ausgestellten Bescheinigung vom 2. März ; stelu g gs " 16 Grundstückde. Antragsteller waren Gläubiger, welche. ein Real- | die Prospekte \ystematisch einem wissenschaftlichen Rahmen cinzuord- Unter den Gebäuden, welche für die Erquitung und Erholung Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts Leer. die in das Hypothekenbuch des Bezirks 1I. Linden | zur mündlichen Berhandlung, des Eren “g den 8. Juni d. Pee Son ttggs, 2A Lys piere ret niht hatten, oder im Wege der Zwangsvollstreckung | nen. Es ift dies gesehen in Anlehnung an das in der 9 Auflage | der Besucher bestimmt sind, seien nur die Reif'schen Bierballen nebst Abth, I. Band 3 Fol. Nr. 54 der Göttingerstr. | das Großherzoglide Amtsgericht t 1882 E segt und n A Qaise lde Ober-Postdirektion eingetragen waren: 19, Gläubiger mit einem nik erst im Wege der | des Helfft-Thileniusschen Handbuhs der Balneotherapie (Berlin 1882, | der altdeutscea Bratwurstküche und die Culmbacher Vierlzalle erwähnt. pag. 145 lfd. Nr. 3 erfolgte Eintragung der Sei- Donnerstag, den 1 Zu , diesem Termin G R E Abth F, Zimmer 56. Zwangsvollstreckung erlangten Realreht allein oder mit Anderen 28. Hirshwald) adoptirte System. Eine medizinishe Einleitung sowie Ansfehnlich ist die Zahl der besonderen kleineren Bauten, wel{e [24558] Aufgebot. tens der Schuldnerin Ehefrau Hartwig vertrags- Vormittags ¿b hr. stell wid S Pandanar rant LL:gE tägli von 8—3 Ubr

—- Aus den jeßt an die Oeffentlichkeit gelangten mecklenburg- | eine jeder Bädergruppe vorangestellte kurze Charakteristik ihrer Wirk- | si auf dem weiten Playe vertheilen. Unter ihnen sei nur der Pa- “Der Fabrikant Córnelius Huber in Hanau hat | mäßig für diese Schuld von 1000 Thlr. bestellte | Zum Zwecke der Men en DUie ung im Geldhallengebäude erftäg s{werin\scen Physikatsberihten haben folgende Mittheilungen über den | samkeit soll als Wegweiser für die Benußung des Buches dienen. villon der Ausstellungszeitung, das Gewächshaus der Gartenvereine lie Sefräfttanr haft gemacht, daß | Hypothek an dem genannten Grundstücke, Göttin- | dieser Auszug der Klage etannt gemaI. zur Einsicht aus. i e Use

y Í y E 4 C x ; 4 S LEen x durch eidlide Bekräftigung glaubhaft gema t, daß V J - icbfei i den 16. Mai 1882 Bezügliche Angebote sind bis zu diesem Zeitpunkte

Gesundheits- und Krankheitszustand im Großherzog. Der Buchhändler und Antiquar Josep h Jolowicz in | und der Pavillon der Bauindustriellen aenanrt. das Kurhessishe 40 Thaler-Loos, Prämiens\cbein, | gerstr. 54 (früher Nr. 8), nebst Baulichkeiten und Wiesloch, den 16. Mai . Dezuügliche Ängeb E thum Mecklenburg-Schwerin während des Jahres 1880/81 Posen, der ein reihhaltiges antiquarishes Bücherlager besitzt, hat Die Ausstellung ist nah folgenden Gruppeu geordnet : 1. Gruppe: Serie 1326 Nr. 33 132, 1 Abtheilung über 20 Thlr., | Zubehörungen. L girkel, licben Amtsgerichts daselbst portofrei M C 882 auch für weitere Kreise Interesse. Das Jahr von November 1880 | unter dem Titel eDeutsch e Literatur“ Katalog Nr. 72 desselben | Gewerblihe Konsumtionsprodukte für Leben und Haushalt, Nah- welces sib bis zum März 1882 in seinem Besitze werden für kraftlos erklärt.“ Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsge *| Berlin C, en lich Ober-Posidirektor bis Oftober 1881 war dur die ungewöhnliche Länge des Winters | ausgegeben. Derselbe enthält ein Verzeichniß von 1863 Schriften, | rungs- und Genußmittel, Mittel zur Beleutung, Beheizung, Reini- befunden babe, u dieser Zeit dadur vernichtet gez. Siegel. A Der Ka fer E Postrath. ( und den von März bis Ende Juli anhaltenden Mangel an atmo- | die unter folgenden Rubriken zusammengestellt sind: I. Geschichte der | gung; 2. Gruppe: Arbeiten aus vegetabiliswen und animalischen worden sei, daß er dasselbe irrthümli, im Ausgefertigt: - [24607] Bekanntmachnng. _ i De Zain \sphärischen Niedershlägen ausgezeichnet. Der Ertrag an Heu, Klee und | deutschen Literatur im Allgemeinen (67 Nrn.); 11 Deutsche Literatur | Fasern; 3. Gruppe: Arbeiten aus Papier; 4. Gruppe: Arbeiten aus Glauben, es sei E werthloses Papier, zerrissen und Scch{ulz, Sekretär, : z Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge- Schi| : Stroh sowie an Winterkorn und Oelfrüchten war fast im ganzen Lande ein und Sprache von der frühesten Zeit bis ca. 1500 (185 Nrn.); 111. | Fellen, Häuten, Leder, Guttaperha und ummi; 5. Gruppe: Klei- die Stüde nab Entdeckung des JIrrthums nit Gerichts\{hreiber Königlichen Amtsgerichts. 17. brabt, daß die Schuldverschreibungen der konsoli- Wir beab äußerst dürftiger. Das Sommerkorn gab böchstens eine mittlere, dagegen Deutsche Sprache und Literatur von 1500 bis Mitte des 18, Jahr- | nere Arbeiten aus Horn, Bein, Schildkrot, Elfenbein, Perl- wieder habe auffinden können j dirten 4} °%/o Preußiscben Staatsanleihe von 1870| Submission auf Roggenlieferung. E L die Kartoffel und das Obst eine sehr reie Ernte. Eine Theuerung | Hunderts (32 Nrn.); 1V. Deutsche Literatur von der Mitte des 18. | mutter, Stein, Meerschaum, Bernstein und ähnlihen Stoffen; Auf seinen Antrag wird daher das öffentlice Litt. C. Nr. 23330 über 500 Thaler und Litt. E. | fihtigen für das Königliche Part Sorumaggnn n der wichtigsten Lebensmittel erfolgte zum Glück aber nit und der | Jahrhunderts bis zur Gegenwart (1358 Nrn.): V. Ueberseßungen von | 6, Gruppe: Arbeiten aus Glas; 7. Gruppe: Arbeiten aus Thon; Aufgebot dieses nad Bescheinigung der Hauptver- | 194636 Oeffentliche Zustellung Nr. 33953 über 100 Thaler durch Urtel des hiesigen Osterode ein Quantum von (0: D 0 kg Éroggen, allgemeine Mißwas blieb ohne nachtheiligen Einfluß auf den Ge- | Werken fremder Literatur (221 Nrn). Alle Abtheilungen enthalten | 8. Gruppe: Arbeiten aus Stein, Cement und Gips; 9. Gruppe : Ar- wallng der Staatsschulden in den Büchern noch [24636] ere T Nagel schmied Probst Therese, | Königl. Amtsgerichts 1. vom 22. Mai 1882 für | welches in der Zeit vom 1. Juli bis Se 000 L em- sundheitszuftand der Bewohner. Unter den akuten Krankheiten, die | interessante und wichtige Schriften, Abth. 11. u. A. verschiedene Aus- | beiten aus Metall; 10. Gruppe: Arbeiten aus Holz; 11, Gruppe: offenstehenden Looses hiermit erlassen und Jeder, E “Rücbler G Eisleben vertreten dur den | kraftlos erklärt worden sind. ber d. J. in monatlichen Posten von E ju such durch Aisecang verbreiten, gelangten nur Diphtherie, Scharlach, | gaben des Nibclungenliedes; Abth, 111, mehrere seltene Schriften aus | Zimmereinribtungen mit dekorativer Malerei und pröfere Gesammt- der Ansprüche auf dasselbe zu erheben vermag, auf- | L ti Ra o Bind ee (d das (bst, klagt gegen den in | Berlin, 22. Mai 1882. liefern ist, zu festem Preise im Wege der Sub- Masern und Keuchhusten in mehreren Gegenden des Landes zu einer | dem 16. u. 17. Jahrhundert ; Abth. 1V. die Werke von Goethe, Schiller, leistungen des Kunstgewerbes; 12, Gruppe: Bildende Kunst und gra- gefordert, dieselben spätestens im Termine, am D Ry Aby eien it r Pg En oute: dien __ Hoffmann, ; mission anzukaufen. Versiegelte scriftliche Offerten, größeren Häufigkeit. Die Diphtherie, die font gutartig auftrat, | Herder, Lessing, Kleist, Klopstock, Wieland, Gellert u. f. w., und | phishe Künste; 13. Gruppe: Facbgewerblides Bildungswesen; Donnerstag, den 21. September 1882, T T D : eti N en Witte Verlassung mit Gerichts\{reiber des Königl. Amtsgerichts I, mit der Aufschrift „Roggenlieferung verjeven, fin brachte nur an 2 Stellen {were Epidemien, In Rostock dagegen | Scriften über dieselben, sowie verschiedene Schriften über Friedri | 14. Gruppe: Verkehrswesen ; 15, Gruppe : Kraft- und Arbeitsmaschi- E cite 3 11} Uhr Nagelshmie j Ek baid uñd ladet den Wo» Abtheilung 55. bis Dienstag, den 20. Juni d. J., Vormittags endeten von 167 Fällen nur 5 tödtlid. Das Scharlach veranlaßte | d. Gr, u. \, w, nen; 16, Gruppe: Land-, forst- und gartenwirthschaftliche Maschinen ) dem Antrage auf Ebescheidung, ur

i ä â iterzei Zeri Zi Nr. 10 - 5 D 10 Uhr, an unseren Kommissar, den Ber 8- hier und da verhältnißmäßig zablreihe Todetfälle. In Rosto Swlesiens Vorzeit in Bild undScrift, 49. Bericht | und" Geräthe; 17. Gruppe: Garten vor dem, unterzeichneten Gerichte, im Zimmer agten Jur E SEEL E de ictioas (24575) idrdauitiiédienta: Direktor Wöltge in Zellerfeld kostenfrei einzusenden.

au. Die erste Gruppe zählt des Gerichtôgebäudes, geltend zu machen, widrigen- j z starben von 213 Scharlachkranken 13, Die vorgekommenen Masern- | des unter dem Protektorat Jhrer Kaiferlidben und Königlichen | 309 Aussteller, die zweite 277, die dritte 55, die vierte 163, die fünfte V ae ' ad ; rfunde für z ch Urtheil der I. Civilkammer des Könige | zu welher Stunde die Eröffnung derselben im Ge- Epidemien waren größtentheils niht sehr diht und im Ganzen von Hoheit der ena Kronprinzessin Friedrih Wilhelm stehenden Vereins | 53, die lechste 88, die siebente 73, die achte 126, die neunte 412, die falls die über das Loos errichtete Urkunde für | Landgerichts zu Halle a. S. Dur Urthei

ü u

{ h 1 ) Tut ird. ien Landgerihts zu Elberfeld vom 24, April | schäftslokale der Königlichen Bergfaktorei zu Zeller- mildem Charakter. Der Keuchhusten herrs{te in verschiedenen Orten, r das Museum \{lesis{er Alterthümer. Herausgegeben von Dr. | zehnte 338, die elfte 103, die zwölfte 426, die dreizehnte 69, die vier- e Fra t geren nit E en G Ee LETO, uan eta V CRS 1882 ift "die ¡isen den Eheleuten Hufschmied | feld in Gegenwart der etwa erschienenen Submit- zieinlih böëartig in Stewenhagen. In Rostock verlief von 119 Fällen H. Luchs in Breslau. Breslau 1881, Der vorstehende 49, Bericht zehnte 66, die fünfzehnte 125, die sechszehnte 54 und die siebenzehnte ; / mil der Au /

önialidbe i ¡thei f Í j lberfeld und der Gertrud, geb. | tenten erfolgen wird. Die näheren Bedingun aber nur einer tödtlid. Erkrankungen an den wahren Pocken kamen | entbält zunächst den Schluß der Geschichte der katholischen Pfarrkirche | 54 Aussteller. Königliches Amtsgeribt. Abtheilung Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Penr Heine zu Elberfe j

j i as is beftandene chelide Güter- | können von dem genannten Kommissar gegen - mehrfach vor (zu Boizenburg z. B. im Mai allein 5 Fälle). Der | zu Patschkau, von Dr. Kopieß in Patshkau. Auf diese Abhandlung Zur Orientirung durch die Ausstellung hat das Bayerische Ge- gez. Kna. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Seibel daselbst, bisher beftan sendung von 40 A Kopialien öniglies

j eh 0 i Wirkung seit dem 14. Januar i Abdominaltvphus zeigte sich theils in kleineren Evidemien, th.ils nur folgt ein Aufsatz des Prof. Dr. Nehring „Ucber die Lygier“, der den | werbemuseum einen musterbaft sorgfältigen offiziellen Ka- Der Get E Auszug der Klage E ges feneinsva E M etn: N E sendung von 0. A Ans sporadisch. Der eranthematishe Typhus gelangte im Rostocker uud | Zweck hat, über den gegenwärtigen Stand der Untersubungen bezüg- | talog besorgt. Derselbe wird der größeren Handlichkeit wegen in ex: Servina N Zagne E : dfläct word | Clandthal, Schweriner Krankenhause wiederholt zur Behandlung bei auf | li der ethnographishen Stellung der Lygier und der Nawbbarvölker drei Theilen ausgegeben, wovon der erste die Gruppen I—XRI, der zweite L E Gerichtss{reiber des König i G O R, e Sedereliis S A der Wanderschaft befindlihen Handwerkern. Ebenso waren die zu beribten. Den Schluß des Heftes bilden mehrere kurze Mit- | die Gruppen X1VY—XVI1] und der dritte die Gruppen X11 und X111I e E