1882 / 127 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

dürfte die vclle Blütbe da sein. Weniger günstig sieht cs bezüglih | außcrdem verauêgabt: Zur Verzinsung der begebenen Prioritäts- 1) Jeder selbständige Handwerker ist verpflidtei, der am

reu der | : O Erste Beilage der Obsternte aus. Obligationen 57 840 4 gegen 23 600 in 1880. Als Reinertrag | oder im Bezirke bestehenden Fachinnung beizutreten; dieselbe ist n c

verblieben 677 980 e gegen 648 220 M in 1880. Dieser Reinertrag | Beitritts- und Beitragépflichten auszustatten.

e e 0 0 e 9 Veterinärwesen, soll in folgender Weise Verwendung finden : Zur Zahlung der Eiseñ- 2) Die Berechtigung zum Betrieb eines Handwerkes ist abbängig ê d 3-An (i ÎT und Kôni Tél l én Staats-Anzeiger. inafziete l E T der fwd y bahnsteuer 16 615,38 M, zur Zahlung von 3% Dividende auf | zu macen von dem Beitritt zu ei ür das gleiche oder verwandte zul {U E

Ä Zeifungnachri Ft zufo e v n der f a HriGes Provinz | 21 600 000 Æ Stammprioritätsattien 648 000 4, zur Zablung von | Gewerbe bestebenden Innung er vorher bestandenen, dur< Ge,

Swonen die Influenza unter den Pferden ausgebrochen. Tantième an die Aufsichtsraths-Mitglieder 11/2 9/, vom Reinertrage | seß eingeführten obligatoriscen Meisterprüfung. :

; ; Iuni 182, per 677 980 Æ 10 170 4, Vortrag auf das folgende Jahr 3105 M4 3) Die Pflicht zur Führurg eines Arbeitsbuches wird auf alle My, 14 125. j Berlin, Freitag, den 2, JSUNI Gewerbe und Handel. Ult. 1881 bestand der Erneuerungsfonds aus 91 329,60 Æ in Gesellen, Gehülfen 2c. auêgedehnt, ohne eine Alterêsgrenze festzusetzen. rena :

S Effekten und 91072 M in Baar, der Reservefonds ult, 1881 Die Ertheilung ist abhängig zu machen von der v s _Nach den ftatistischen Ermittelungen des Vereins deutscher | aus 130 939,20 e in Effekten und 37780 Æ in Baar. s an her orduia ab Ren

: L S Mee ee "Ge e ren ree Mint amm Deffentlicher Anzeiger E Eisen: und Sa blindustriellen belief H die Robe e np o: Dein Gei R M E Sig, Lat Sep ejelenprüfung und einer ordnungsmäßig zurü>ge Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. : + “Snvetihiuaaat Mette E E E ullton des Deutschen Reichs (einscließlic uxemburgs) im | r,.+ R Fe R Eh a 4 werk is ie Einführ j idw D e i s Gentral-Handels- E: s : ei iangtes Dent L METS (eini Peri mburg J t {aft Borussia zu Dortmund für das Jahr 1881 entnehmen ) Dem Handwerk ist dur< die Einführung von Handwerker- - Preuß. Staats-Anzeiger und da n H J

; ; : Z s , ; 4 p x S La 2 L : Lde ä É . Industrielle Etablissements, Fabriken Spieaeleisen, 57 634 t Befssemer- und 19 939 t Gießerei-Roheisen. 297 gende O N pie E es E, M gen eine legitime Vertretung und obere Aufsichtsbehörde zu register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen 9. Industrielle Etablissem & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte, Die Produktion im April 1881 betrug 226012 t. Vom 1. Fanuar | ft E E 4 Tro rbeiisfag, )

. Ï Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel, - ; ;: ö ' ; L -2 d Königlich 2. Subhastationen, ) 6 Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren : ; 50 352 @ : S Nel 1f fol ; j ; ; , des Deutshen Reihs-Anzeigers un : bis 30. April 1882 wurden produzirt 1025 144 t gegen 894 071 der Debit 3 250 352 Ctr. Nachdem durch den weiteren Ausl: der Nur auf fol<er Grundlage können mit obligatorischen Rechten

u. dergl, x Verschiedene Bekanntmachungen. im Vorjahre Cruihe tine dauernde Leistungsfähigkeit von 16 000 Ctr. pro Tag | ausgestattete Innungen eine heilsame Wirkung ausüben und den Preußischen Staats-Anzeigers : 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.| 7. Literarische Anzeigen. Annoncen-Bureaux.

REEE Le ibt is 7 erhöhten Ansprü ie | deutschen Handwerkerftand befähigen, den ibm gettellter 9 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. ‘- Verloosung, Amortisation, Zinszahlung | 8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen- P Gesästsberibt der Direktion der Saal-Eisenbahn- Dualität der Ke S nothwendig eraciez Lene prüchen an dene | gerecht zu weer erstand befähigen, den ihm gestellten Anforderungen ca | G u, 8. w. von öffentlichen Papieren, FamiliewKachrickten. f beilage. F H E E E E N

esell s<aft für das Jahr orben wir folgende Daten: | ¿rweiterten Betriebe bedingten Neuanschaffungen "zugleich au< die. Wenn der Handwerkerstand die Bildung von Innun en auf ebiiefe und Untertha nE L T roe T R iter D mm Arb n D Er E î Die Fortseßung der Bahn zur Verbindung ut den baverischen | jenigen Anlaten und Einrichtungen T Ausführung zu drin bestehenden gefeylicen Bestimmungen nicht von dee H | Ste&bri d Untersuchungs - Sachen. | [24788] Verkaufs-Anzeige T ille Diciene nang. R Verkaufsanzeige Bahnen ift nunmehr von den betreffenden LandeSregierungen genehmigt, | welche das Interesse der vortheilhafstesten Verwerthung des Produktes | weist, geschieht dies in der Hoffnung, durch die hierdurch erzielte Stebriefe nn i: T Î g I. Alle Diejenigen, welche Ansprüche und Rechte Edi t ll d so daß der Bau jenseits der bayerischen Grenze bereits in Angriff erforderte. j : engere Verbindung die oppositionelle Thätigkeit zu kräftigen und bier- Ste>brief, Gegen den unten beschriebenen nebst Edictalladung an folgenden Posten zu haben vermeinen nebsi iciatadung. genommen werden fonnte, während diesseits die JInoangriffnahme Behufs Beschaffung der zu diesen Anlagen erforderlichen Geld- | dur den Beweis zu liefern, daß auf sol<he Weise die gewür sten Kellner Fricdrih Schulze, welcher flüchtig ift, ist = . 1) an den auf dem Bauergut Nr. 24 Pera, In Sahen : desselben in näcbster Zeit zu erwarten steht. Das durhgehende mittel, genehmigte die außerordentliche General-Versammlung vom | Erfolge niemals erzielt werden können, und unter der festen Er- die Untersuhungshaft wegen Unterschlagung in den : i E ; ig- Abth. 111. Nr. 1 für Anna Maria und Elisa- des Landphysikus Dr. med. Plagge in Detern, Gläu- Hauptgeleis hat eine Länge von 74714 m, dazu auf 11 Bahn- | 5 Januar d. J. die Aufnahme einer 9°/oigen hypothekarishen An- | klärung, die nun feit ciner langen Reihe von Jahren aufre{t er. Akten U. R.11. 484. 82 verhängt, Es wird ersucht, der Ceschwister Zzohanna und Peterdina Prui beth Koy auf Grund des Erbsonderungsrezesses bigers, döfen an Nebengeleisen 16 l m, zusammen 91045 m. leihe von 600 000 G und ift dicse Anleibe demnächst mit der Olden- | haltene Opposition gegen das jeßt zu Recht bestehende Gewerbegesetz denselben zu verhaften und in das Untersucbungs- mann în Leer, Gläubigerinnen, vom 7. Januar 1782 eingetragenen 32 Thlrn. gegen 5 Die Betriebseinnahmen baben für das Jahr 1881, den Erwar- burgischen Spar- und Leihbank zu Oldenburg unter angemessenen | so lange energis< fortzuführen, bis die gere<ten Forderungen des, gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, ; Ge Nord- | 16 Sgr. oder 30 {were Mark 16 Sgr. Mut- | j, Ebeleute Gerd Hoyen Ubben und Lükea Janssen, tungen entsprechend, gegen das Jahr 1880 zugenommen. Es wurden Bedingungen fontrabirt worden. Aus diefer Anleihe ist nach Maß- | deutscen Handwerkerstandes Erfüllung gefunden haben.“ Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 26. Mai 1882. den Colonisten Menne Eilers Mennen zu Nor tertheil, i: j geb. Duin, zu Lammersfehn, Scbuldner, in 1881 im Ganzen 453 180 Perfonen befördert und _dafür inkl. gabe des Verwendungsplanes zunächst das zu 69% verzinsliche Dar- Nach sehr langer Debatte gelangte der Kommissionsantrag in i Der Untersuchungsricter bei dem Königlichen Land- georgsfehn, Schuldner, findlide, bis ett an den auf dem Grundstücke Nr. 2 Garsuche, soll der den Lekteren gehörige, Band I. Blatt Nr. der Grteazüge 478 4 90 S und sonstigen „Einnahmen 75 M 63 lehen der Herren Richard und Heinrich Hardt an 180070 4, auf | namentlicher, naß Mandaten vorgenommener Abstimmung mit 252 erihte I. Johl. Besthreibung: Alter 24 Jahre, | soll der im Besiße des Lekteren Vefinblie, Ven Abth, UIT. Nr. 1 für Anna, verwittwete Bieler, | 33 Grundbuchs Lammersfehn registrirte Grundbesitz, 312 763 J 91 eingenommen , dagegen in 1880 441 678 Personen welhe im Jahre 1880 eine Rate von 18 000 A abgetragen. zur | segen 54 Stimmen zur Annahme. 15 Delegirte fehlten und 5 Dele- M _7,/12, 57 zu Osmarsleben , Kr. Bernburg, | no< auf den Namen des Menne Eilers Mennen zu am 24. Februar 1792 eingetragenen Kaufgeldern bestehend aus einem Wohnhause, lfd. Nr. 43 der befördert und infl. der Exrtrazüge 910 4 65 3 310 324 22 8 | Rüchahlung gelangt, und wird der verbliebene Betrag zur Bestrei- | girte enthielten sich der Abstimmung. Zu bemerken ist, daß eine Größe 1,70 m, Statur schlank, Haare dunkel, Stirn | $ und auf den Namen des Eilert D L von no< 326 Thlrn. und 4 Sgr, ¡g | Sebäudesteuerrolle, und sonstigen Grundstü>ken zu vereinnahmt. Es wurden im Jahre 1881 161 881 t 1000 kg) Güter tung der Kosten der Neuanlagen dienen. Diese im Zahre 1881 | Anzahl Delegirte mehrere Mandate vertraten : frei Augenbrauen dunkel, Augen dunkel, Zähne | im Grundbuche Nordgeorgsfehn, Band I]. aa, an den auf dem Grundstü> Nr. 113 Zottwiß, Lammersfehn, Grundsteuermutterrolle Nr. 42, groß befördert und dafür 393 069 M 31 vereinnahmt, gegen in 1880 begonnenen Neuanlagen sind für die Summe von 440 000 A aus- Den nächsten Gegenstand der Tagesordnung bildete die Weiter- vollständig, Kinn rund_ und breit, Gesicht länglich, | Nr. 55 registricte Grundbesiß, E N Abth. I11, Nr. 1 für die Geschwister Julius 9 ha 67 a 34 qm, Nubungswerth 18 4, Rein- 143 949 t befördert und dafür 376 221 M 6 „3 etngenommen, geführt, und sollen im Jahre 1882 vollendet werden führung der Handwerkerfragen dur einen gemeinsamen deutschen Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts<. Besondere Wohnhause lfd. Nr. 16 Der Ob L e, Ni>el und Theresia Ni>el, angeblich später ver- ertrag 109/100 Thlr., zwangsweise in dem dazu auf Uebertig P E L "P Ds O L E Die durscnittlihen Versendungen der Kohlen und Coaks in den | Verband. Na no längerer Debatte wurde unter Ablehnung aller Kennzeichen: Poctennaxrben. S a0 E S8 r s Stiller, no< haftenden 40 Thlrn. Rest- Gren, Zen Ls E d. J-,

g aus 1 S dem Personen-, Vieh- und Gepä>- | 5m S x Apri : im | anderen Anträge, auf Vors Bäkermei : - E ; i E D R S ia Gor x ; E g

für Ueberlaffeng Son maten Güterverkehr 401/280 6, Vergütung | Zgraten Januar L e E E fünfaliedriges Centner, erv hardt (Sie O, infeit fn Doddbam, Semntfrane Me E De Meitad 98/100 hle, A en Ie (eis Anforde aub Redfón 20 diesen | im Pleis'sheu Wirthshause zu Filsum für Ueberlassung von Pahnanlagen an andere Bahnen 46 419 M, | 1881 12 156 Wagenladungen zu 100 Ctr. pro Tag im Jahre 1882 | in Berlin zu bilden. Auf Antrag des Fabrikanten Billing Ulrich, zuleßt in Potsdam, Lennéstraße Nr. 18 | dem dazu auf Posten ausgeschlossen. 7 anéeraumten Termine öffentli versteigert werden. Vergütung für Ueberlassung von Betriebsmitteln an andere Bahnen 13 672 Wagenladungen zu 109 Ctr. pro Tag 2 7 Á (München) wurde no< bes<{lossen: den bisherigen Verband wohnhaft gewesen, welche flüchtig ist, ift die Ünter- Mittwoch, den 13. Scptember d. J., 11. Die Hypot ekeninstrumenie Über: _ : ; Kaufliebhaber werden damit geladen. 15 451 M, Erträge aus Veräußerungen 14517 MÆ, verschiedene fon- ieraus resultirte für das Sahr 1882 cine Zunahme der Ver- | unter dem neuen Titel: „Deutscher Handwerkerbund“ weiter suhungshaft wegen Verdachtes eines einfachen Dieb- ; Bormittags 11 Uhr, veiaaee | 1) ‘dié auf deim Grundstü Nr. 124 Thomaskirch, Alle, welhe daran Eigenthums«, Näher-, lehn- stige Einnahmen, 45 605 4, zusammen 843 612 M U, sendungen von 1516 Wagenladungen pro Tag gleih 12,5 9% im Ver- | bestehen zu lassen. Jn das Gentralcomité wurden Drechslermeister i ftahls und der Flut verhängt. 8 wird ersucht, | allhier anberaumten Termine öffentli versteiger 216th. 111, Nr. 6 für den Miethgärtner Gott- | re<tliche, fideifommissarishe, Pfand- und sonstige Me B etricbêau 8gaben betrugen in 1881 : 1) Persönliche gleih mit dem Jahre 1881, und von 5010 Wagenladungen pro Tag Meyer, Scbmiedemeister Gasedow, Schuhmadcermeister Lütke, Schorn- dieselbe zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß werden. / lieb Standke in Jäßdorf im Wege der Erefku- dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- gg gaben (Besoldungen 2c.) 236497 46, 2) Sacliche Ausgaben: | glei 57,8 ‘/o im Vergleich mit dem Jahre 1877 | steinfegermeister Faster und Väermeister Bernhards und zu Ebren- u Potsdam abzuliefern. Potsdam, den 31. Mai | Kaufliebhaber werden E E l ion auf Requisition des Prozeßrichters vom bere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- Allgemeine Kosten 28 198 Æ, Kosten der Unterhaltung und Erneue- Obschon bei Beurtheilung des Wertbes dieser Zahlen in obigem präsidenten Sóneidermeister Köppen und Tischlermeister ‘Brandes 1882 Der Untersuchungsrichter bei dem $König- Alle, welche daran Eigenhums-, Näher-, A 24, Juni 1854 am 12. Juli 1854 eingetragenen dert, selbige i:a obigen Termine anzumelden und die Rofl De 45 bete P L orts S Sinne, au andere Verhältnisse Sifffahrt, Landdebit u f. w. zu | sämmtlih zu Berlin, gewählt. Die Anträge auf Bildung ciner lichen Landgerichte. O ISe Died Ee, C E 5 e aaa Forderung und 1 Thlr. | darüber A aden a p éo Kosten der Erneuerung bestimmter Gegenstände 40 #6, Kosten | berüdfidttarn Ero O e l s- | selbständigen volitifg P ntralcomité zur aecias —— ing , ; i 21 Sgr. Kosten, x ; erwarnen, daß im Nichtanmeldungöfalle das t y der Benutzung fremder Vahnanlagen 39 951 4, Kosten der Be- s O O i (e S E e R, L E neten Berbeslchtigueen partei wurden N E e A Stebricf. Der Inliegersohn und Hausirer Jo- bere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufge- die auf dem Grundstücke Nr. 12 Gunschwig, E Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstü>s a Lg SIAS id 19 765 Æ; Summa 245 989 46; fälishen Kohlen-Indufstrie / C e aa E A | hann Harazim aus E R S a MRQU a n ben Urfurten O E E eits. ee E De e H verloren gehe. Mai 1882 lin Ganzen Ausgaben 482 486 / Fin ähnlibes NoNertt 9 te HatisHTA f Mit Bezug auf einen i Nor ben 2 meinen 2et ist dur< Erkenntniß der früheren hiesigen Ge- | die arüber lautenden 1 egen, 1 gerichtli anerkannten Punktation Leer, den ‘26. Mai 1 22. : e Die Summe der Betri h feinnah men ftr ug also 843 61 2 E 4 ntaliben Ole Mgen e E engen is 2 Ba d q a der 2 a peln L ibe “Blub, : e Non vom 19, at O Get He E { ‘im Berbaltig n iGtanmelbungsjalle cle 2. Februar a E E R S Königliches Amtsgericht, Abthcilung I.

er Auêgaben 4 , verblieb Uebershuß 361125 4; davon trug der gesammte Absatz an Kohlen eins{ließli< Selbstverbrau< | lampen in Theatern“ wird uns mitgetheilt daß sih der werbesteuer - Kontravention zu 24 Æ. Geldstrafe, | 1 enden unverzinsliche a, EICREUSN von Nordheim. geht ab! zu konzessiens- und statutenmäßigen Rü>klagen: 1) in den | ; erber SBa 2 i: Or S2 ‘es 1877 | Mascinerie-Oberinsvektor an im Auftrage seines Chefs & ür den Unvermögensfall 6 Tage Haft sub- | Grundstücks verloren gehe. zahlungen mit 16 hlr. zu Martini 1858 be- 4 67 O TONDO E A n qu N U S N ñ S1 D 264 Ctr Lede Dortmund im 24d N S Me e O e E B A alf a bio: situtet fd, rechtsfräftig A E bos V A Abtbeilung I N A P rücständigen Kaufgeldern es d A tinwals Piper au è M, 2) in den Reservefonds M, hierna< Ueberschuß | 194 934 860 Ctr., woraus si für das I Quartal des Jahres 1882 | sigen Firma Siemens und Halske behufs Veranstaltung praktischer enthaltsort des 2c. Harazim nit ermittelt werden ï 148 . ° von 350 Thlrn., » i “uf den Antrag des Rechtsanwalts er 321 828 Æ Dieser Uebershuß kommt in folgender Weise zur Ver- Jen die: aleiwe Ait A g ive A S Versucte zur Beleuch er Königlich heater mit ‘trif wird um Strafvollstre>ung und Nachricht v. Nordheim. das Zweiginstrument über die auf dem Rybnik wird dessen Mündel, die „Johanna Zimon theilung: Zablung der Staatscisenbahnsteuer 3318 H, Tantieme 12 694 713 Gr E Hai U ae R des Se in Secbina e e E ba fürilib Er ae ctishen / de « Harazim ist am 25. April d. J. aus Grundstü Nr. 56 Thomasfirh, Abth. L | aus Rybnik, welche ihren Wohpsiy von Rybnik, an den Aufsibtsrath 1294 H, Verzinsung der garanürten | Jahres 1877 eine solche von 43 804 596 Ctr. = 54 9% ergab. Kaiser diesen Versuchen im Königlichen Opernhause Allerhöchst selbst bei- dem Krankenhause in Hirschberg i. /Shl. entlassen [24558] Aufgebot. Nr. 11 haftende, der N Ala soviel bekannt, niemals verlegt hat, über deren Leben 4/0 Prioritäts-Obligationen 123 110 4, zur Tilgung obiger Obli- Wenn weiterhin nit unberü>sichtigt bleiben darf, daß die | gewohnt haben, und daß seit dem 29. Mai c. thatsäli bereits tie beiden und foll fih in Gesellschaft zweier anderer Personen | “Ser Fabrikant Cornelius Huber in Hanau hat Louise Kuhr im Wege der Ernt Q lo | und Aufenthalt jedo< seit ungefähr 30 Jahren gationen 37 500 Æ; zur Zahlung der Dividenden 126 562 M, für Staatsregierung in den Projekten neuer Absatzwege der ‘heimischen ersten Coulifsen im Königlichen Opernhause durch 48 elektrische Glüh- in der Richtung nah Görliy weiter begeben haben. durch eidlide Bekräftigung glaubhaft gemacht, daß wiesene Theilpost von E EO. L t Ms keinerlei Nachrichten eingegangen sind, aufgefordert, 198 Iabr 1869 1568 e Der Meseeoe Crpa rue cer Becteto, für | Subusrie cia nnhaliges Le h "e Absamege des beil fden lampen erleutet werden Die Generale Sterns ttrisde Glüh R s M0. | das arbeite (40 Zlgoos Primiensebein, | den dasel am 2. März 1847 6uf Get deo i m e B

A o0o M Der Reservefon s pro ult. 1881 betrug | Fx That verschiedene "erei ie d i i Schauspiele hat somit das Verdien t, die elektrishe Beleuchtung C E 500 erie 1326 Nr. 33 132, I. Abtheilung über Ls i Ps R ie D E i / h ; ; s

34 502 # (wovon 5656 M baar, das übrige in Effekten), der baldige Wiederkehr besseres Wee p gveeinen Venn eee Büßnenzwe>e zuerst verwendet zu ien Mobi die Regulirfäte [21847] A N wlda si bis zum März 1882 in seinem Besitze 12. Februar 1847 für den Dolep) L und | bei dem unterzeichneten Gerichte uner T E Ern t f ru bri E uro u A is M, N an 4 Kohlen-Bergbau aufs Neue zu beleben, keit der elektrischen Glühlampen außer Zweifel steht und nit nur Ladung. Gegen die Pen E e befunden habe, zu dieser Pi s nin tet n D e ; Dm dee widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen caar, das Ubrige in Effekten). Auch die in den er en drei Monaten o ANt TEY abres 18 ; A er Wesel der verschiedenen Farbe , sonde as Mische - i <ha aus Briniye, geboren D. U ) i, daß er dasselbe irrthümli , im g B i vird, des Jahres 1882 erziclten Einnahmen find, wie der Bericht wittheilt, su peedende Bilanz des elder Stre 2006 cinen Brutto- | d 1 M frober Se g EOUR 1 aaa las Mae ber 1858 zulegt Glauben, i

/ S X , 4E E E i R e 2 L E E 4 Uf r : ; i t 18 inélid drei- 26 Mai 1882. : 2 i ) 55 9 elcher Vetrc 9 elben mit großer Leichtigkeit bewerk t werden k ) - 8, zuleit ebendaselbft wohnhaft, 2) Carl Honscha | ben, es sei ein werthloses Papier, zerrissen und von Michaeli 1846 ab verzinslichen, nah Rybnik, den 26. erfreulicher Weise gegen die betr. Monate des Jahres 1881 um rund Uegersuß von 64455 42 F welcher Betrag nach Feiug eines | Mühe Ligreit bewerkstelligt werden “fin, Wie Die al N die Sh |

7 h Er eir 1 E: E K A i : en T A 2 \ i 185 i; n h «fien i ündigung zahlbaren rückständigen Königliches Amtsgericht. I, l ( j ) ] Unterstüßungsbetrages von 1827 « für dic Wittw : j} gemeine Einführung der elektrifchen Beleuchtung in allen größeren aus Neu Wundschüß, geboren den 18. Mai 1858, die Stü>ke na< Entde>ung des IJxrthums»- nicht monatlicher Kündigung za g 13 800 M gesticgen, und die ih immer mehr entwi>elnden Ver- im s 1878 VeriatG Ra Beralaue He Bee S Theatern, namentlich aber die elektrische Beleuhtung der Bübhnen nur zuleßt ebendafelbst wohnhaft, 3) Johann Terasa wieder -habe auffinden können. i Kaufgeldern von 400 Thlrn., dem Grundstü> A S kehréverhältnisse der Saalbahn geben zu der Hoffnung Anlaß, daß waltungsrathes zu Abschreibungen Verwendung gefunden hat. Das | noch eine Frage der Zeit sein. : aus Kreuzburg, geboren den 14. September 1858, Auf seinen Antrag wird daher das öffentliche das Znstrument über die auf E s f [24793] Ausfertigung. eine Steigerung der Einnahmen auch für die weiteren Monate des bilanzmäßige Sculdverhältniß per 31 Dezember v. F welches aus Zur Zeit bestehen die Hindernisse, welce si der Einführung der zuleßt ebendaselbft wohnhaft, 4) Alois Alexander Aufgebot dieses nah Bescheinigung der Hauptver- Nr. 22 Lange, Abth. ITI. Nr. 2 für Eck ves i Aufgebot. ift s Jahres 1882 erwartet werden darf. den niht durch Bctriebs-Uebers<ü}e gede>ten Kosten der vorjährigen | elektrischen Beleuchtung in den Königlichen Theatern in Berlin ent- Ludwig Nagel aus Kreuzburg, geboren den E waltung der Staatsschulden in den Büchern noch von d: rge gus Ta nd Ge S Maria Ba T abo ee T —- Dem Geschäftsbericht der Direktion der Posen-Creußburger | Neubauten und Anschaffungen entstanden, ist dur Aufnahme der | gegenstellen, in der Beschaffung und Aufstellung der zur Erzeugung vember 1858, zuleßt ebendaselbft nta 9) "a offenstehenden Looses : hiermit erlassen und Jeder, E ‘Hy Oitentnfcinani vom 2. und (ara p itt Ebeleute ‘ist vor 18 Jahren nah Eisenbahn-Gesellschaft für das Jahr 1881 entnehmen wir vorerwähnten Anleihe im laufenden Jahre beseitigt und dürfen die | des elektrischen Stromes nothwendigen Motore. Die Königlichen \tian Mischok „aus Rain L y Gobnt f der Ansprüche auf dasselbe zu erheben vermag, auf- T Feb e "1859 eingetragenen 89 Thlr. Amoris I ee 1s seit 16 abren ohne folgende Daten: Begonnen wurde na< dem Berit der Bau der Finanzverhältnisse der Gesellshaft nunmehr als konsolidirt bezeichnet | Theater würden 12 Dampfmaschinen von je 30 Pferdekraft nöthig 29. Juni 1858 , zuleyt Ae f bor R gefordert, dieselben [pätestens im Termine, amt 15 S L 6 Pf “nebfi Me Zinsen seit dem Ae q 4 b A ¿ben, versc{ollen G E auf 1873, per Onessionéurfunde vom L Sflober 1872 am werden. Die gesteigerte Leistungsfähigkeit der Grube, sowie die -ge- a Tin mla tellung ein Naum von 400 qm Bodenfläche vor- 2 Le Ia0s mul ébendafcróft Wobn SORnNen a De M ae 1882, M ae /0 DU e U No Ju S S A va S@wester ddt 26, August 1873; die Eröffnung dcs Betriebes fand am 10. Dezember | troffenen und no< in der Ausführung begriffenen Einri fungen zur } Handen sein müßte. * eplember 1000, zure : y E E, 1 M ‘erklärt | V6 : i 1875 ftatt. Die projektmäßige Ausführung sämmtlicher Rz lngei ist oe Verwerthung L Probutte, werden die Gesclshur 8 E s 7) Gottlieb. Boguer E o O oren Den vor dem, unterzeichneten Gerichte, im Zimmer Nr. 10 neo e Cs E M pot gs E spätestens im Aufgebots beendet und wird die Erledigung der noch rüftändigen Grunderwerbs- | wie der Bericht zuversibtlih hofft, in die Lage bringen, au< bei | Am 26. Mai ist das neue Museum in Schwerin, dessen 24. Februar 1858, zulegt R | O t des Gerichtsgebäudes, „geltend zu machen, widrigen- hlau, Königliches Amtsgericht 9 1" id vom E s regulirungen eins{ließlich der nod s{webcnden wenigen Prozesse vor- ! minder günstigen Konjunkturen, das Aktienkapital wieder rentbar DU gu 19, A be, apa e, Unn A den | ¿reu sowie 4 She Ta zuletit ebendaselbst wvobirbatt i die Ar C O errichtete Urkunde für vonigucyes Amtsgericht. ermine vom lee: 18, i a ausfichtlih im Jahre 1882 erfolgen können, u maceit. unter Lellung des Großherzogli ven Hof-Bauraths Willebran . aus- + September 1598, zuleßk e oren | trastlos erflâr S , ( j "Die Länge aller Geleise Leiug am Schlusse des Jahres 1881 : \ In der am 23. Mai 1882 zu Dortmund abgehaltenen ordent- | geführt ward, von dem als Großherzoglichen Kommissarius fungi- 9) August Heinri Smil Poht daielbst oe La Cassel, den 19. eal S Abthei 9 [14944] 7 Garkte 995 persönli odec ae bei Gericht si anzu- 2397 661 m gegen 237 007 m am Schlusse des Jahres 1880, hat also | lichen Generalversammlung der Aktionäre der Bergbau-Aktien-Gesell- | renden Baurath Daniel zu Schwerin abgenommen worden. Die den 17. Februar 1858, E E its Würbitz aeboren Königliches Amtsgeribt. Abtheilung 2. Die Aktie der Zucerfabrik Körbisdorf Nr, 3995 melden, widrigenfalls sie für todt erklärt würde; um 654 m zugenommen, Von der Gefammtlänge entfallen auf das schaft „Borussia“, in welcher sieben Aktionäre, welche 78K Aktien mit Großberzoglicbe Gemäldegalerie wurde bereits in den Räumen des 10) Ghriftian Nrexa EN e daselbst wohnhaft ged. Knaß. d. d. Berlin, 1. April 1872, ist nebs Talon und Di- ' Hauptgeleise von Creußburg na< dem Centralpersonenbahnhof Posen | 193 Stimmen vertraten, anwesend waren, wurde für die Geschäfts- | neuen prächtigen Gebäudes nah Anordnung des Museumédirektors den 27. März 1858, zuleßt eben | Ta

o , wo C f iliate i ‘essen i Auf Ausgefertigt : videndenschein Nr. 10 der Handlung Franz Gädite | 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im ( ; j ral nenb Vi nd waren, 1 n_prd | d : i en E R du Î A S e Ny 8verfahren wahrzunehmen, mit der Abzweigung na< dem Güterbahnhof in Posen 203,7 km, auf | und Rechnungsführung pro 1881 einstimmig Decharge ertheilt und | Dr. Schlie untergebracht. 11) Carl Drobek aus Wilmsdorf, geboren d Der Gerichts\fchreiber : zu Berlin angebli verloren gegangen. Auf Antrag gebotsverfc hrz

l ci l 1 <ni1 ing h á R O ; selb haft, i i K aR gu Vit ONED alle Diejenigen, welde über das Leben der die Netengeleise 33 961 m gegen 33 307 m pro 1880. Die Ver- | die ausscheidenden Mitglieder des Verwaltungsraths und der NRevisions- E T L z G @ 31, März SéfaA E E or Tg G Iorian der Leßteren ergeht an den Be Eo erung, 9 Meriolleaen Kunde geben können, Mittheilung mehrung ift erfolgt durch die Herstellung eines Ladegeleises auf dem Kommission wiedergewählt. e erli für i Dou l des mes aus dem N E “aur i ist Ie Buúela votie 13, März 1882 das (¿557 “Aufgebot spätestens Me E e hierüber bei Gericht zu maden. Geleise Sf Ler Len Eunes Beute aid Mieth Sibroda D Lat ‘die G Bunt, s Fa, Tre die „Kiéler getuig gatte, soeben von dem Ausführun audgegebenen britien Weey I Hauptverfabren eröffnet worden, eGebreicuen bin | Auf Antrag des Arbeiters Heinrich Heese in | Baue April 1883, Mittags 12 Uhr, GeRE Ir. Le 2n E pot ry

Vas die Verk A L u e e oe Saardener werft, der Märkish-Schlesischen | een a s 20 Mt. 0) A tefelben auf ichend verdäcbtig erscheinen : als Wehrpflichtige in ver wird der Inhaber des auf den Namen des | „, An 4. [d d die Aktie vorzulegen Königliches Amtkégericht.

Was die Verkehrverbältnisse der Bahn anlangt, so bewegte \i< Maschinenbau- und Hütten-Aktien-Gesellscaft, vormals F. A. Egells, | nisse (vom 8. Januar bis 20, Mai a. c.) belaufen si dieselben auf reichen } VELVAMELA Eintritte i Di Hannover wir Es r 197: seine Rebte anzumelden und die 2 j ,

: harg- ai Mb 2ER Q ráks G , ( . A. G PTR C gen 571: 76 t ; L id ( in den Dienst des | 5 tellers unterm 23. April 1873 ausgegebenen trt Q kraftlos erklärt werden (L. 8) Geßner. Fortt ; der Güterverkehr nah dem Bericht im Allgemeinen wie im Jahre 1880 gehörig, nachdem sie in der vorigen Woche bereits die “Hälfte Tkbèe 8896 M 20 „S, gegen 5713 M (0 F am 8, Januar. Das Aus- der Absicht, si dem Eintritte Antragstellers unterm 23. April : ; | widrigenfalls Leßtere für kraftlo F; leihlaut vorstehender Ausfertigung mit L RIER A, n ; n Gt derfolks P E Ev E ee P R Et A i S8comité . spri "isheri, ih sei zu Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne | 5; 88 1 Leihkassensheins der Stadt- | Für den Gleichlaut vorstehender Ausfertigun; in e MEdenon MENUR trie s “l getermonaten i Bs ay Arbeiter entlassen, heute sämmtliche Arbeiten eingestellt. j Baringtcomits Ab fen 28 Un bitter plien Gebern feinen is retwedes das T Bundeögetia _verlafsen Leibkaffe a D Nr, 68 096 über 200 Thlr., Mierseburg 27. März 1882, der Urschrift. ivatliiien Abe Sue fe Vio Koblen tut p r gra S aut tion waren Pa n L. B.) In der gestrigen Woll- Comités ‘dm MELA Berl u Ce Uu deu Astenberge. oder nach erreichtem n gen Aer 1 Ee für welen zulegt 1881 A [ne ti die Zeil Königliches Amtsgericht, Abthcilung T. S E E el ba On pangig! en Piat V T / Aba fn L R ai pra E Iw verandert, : 2 Hue n H Vas E C HTAT N18, halb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben. Vergeben ) 1, Maî 1881 bis 1, Mai 188! ausgegeben —— atlzehnur Ee He ; was um jo erfreulier war, als der mit Rücksicht auf den milden Washington, 1. Juni. (W. T B.) Die Swuld der Ver - | Von dem Ausfübrungêcomité war f. 3. beschlossen, dur Aus aro Dev QUndeLge Neichsstrafgesetbu<. Termin | vom 1. Pic ätestens im Ter- Gerichts\creiberci des Königliden Amtsgerichts. Winter nicht unbetröctliche uwachs fast vollständi f das Lokal- 4 D E E S D {reiben in öffentlihen Blättern zur Einlieferung von Bauplänen gegen 8. 140 Nr. 1 RKeichsstrafgesetz G 89 | sind, hierdur<h aufgefordert, spätestens im Ter i y è, Sekretär. pru A unde ( B Ge Zuas D st go at ard Es einigten Staaten hat im vergangenen Monat_ um 10 370000 für den Thurm auf dem Astenberge cinzuladen und dem besten Ent- zur Hauptverhandlung ist auf den 10. Juli 1882, mine am [24807] ¿ bilipp S&bwarz, Bar- Daumenlang, K. Sekretär Do nül é 1880 chivas ugen ittiten, ind AS0S inanée nit, trob.der I ten (00 agen, A BYBNYH befanden fi ultimo Mal wurfe einen Ehrenpreis von 300 K zuzusihern. Dieser Be- a rogs eris Be E Zu vielew Dienstag, den 16. Januar 1883, b ra Glisabvth esa fer Ran (4 Dea [24845]

en Ernte in ras dugenommen, indeß noc Eig Le UN De 4 1V O0 Doll. luß ist i j A e Auellkas ad ien Amtsgerichts Kreuzburg anberaumt. Zu diesem torgens 11 Uhr ara Elisabeth, geb. Rosenkranz, fen Ë e m gden ie Q der Versa ndestheilen, die Sa A eite 1. Juni, (Q X ä S) ¿Gestern wurden M Folge [wluß n A Bd Fig [T dag drung oehrawt, qu E Beo die vorgenannten Personen unter der seine Recte E cir A den gedachten | zu Que einrich Hohm gt j Aas Be E ite, Sn Dele zee Me L BAYres 189 erreicht. Auch der Versandt vo1 Spiritus und Ho von Arbeitseinstellungen se<s Stahl- und Eisenhütten G L E inlieferunasfrif 49 Bts e dt Verw 1g geladen, daß bei ihrem unents{uldigten eik f schein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | am 22. Ju 93 auêgeste Muid- » | versicherungsgesfellshaft zu d 22. hatte in geringem Umfange zugenommen. Der Kartoffelerport lag | in Pen n\ylvanien ges{lossen, Der Strike erstre>t sih außerdem | dem Endtermine der Einlieferungsfrist, 49 Pläne eingesan E deen, ZEB, Grund der na | Leibkassenschei N versbreibung über 150 Thaler, eingetragen IIL, 42 1858, welche sür den Betrag von 300 Gulden auf Ag P e : Sa e ; y / : Da Mi Oen. F : L 4 ) Preisrichte Fntwurf qaus- Ausbleiben ihre Verurtheilung auf Grun -*" | erklärung desselben erfolgen soll. 2 Ae U utt p y ezember 1880 verstorb ast vollständig darnieder, dagegen begann si seit Errichtung der | quf Ohio West-Virginia, Missouri und Kentu>v Die | lind. Sobald die Freiörihter den besten Entwur s 70 D t [lten Erflä- c i 1889 G. H. Pr., ist dur< Aus\{lußurtheil vom heutigen | 5 Namen des am 16. Dezember 1880 verstorbenen - : 6 : Ee, , <0 Dl p C . 4 ab pro , I ; 45 9 eihêélratproze ordnung ausgeste en Sra r, den 24, Mai 1882, . Ÿo p Sep Gh N en (a : S thei Zu>erfabriken in Schroda und Kreuzburg die Rübenkultur und der Zahl der Strikenden wird auf 50 000 angegeben, wovon allein auf E A R iel dec G: mft Ae i Thur gene BA es Cie E der Erfaß - Kommission bd Cte! Po Amtsgericht, Abtheilung 15. Tage für kraftlos erflärt. E ALE einci< Joseph Prikarts, Buchdrucercibesißer zu Rübenversandt zu entwieln, om Personenverkehr hatte eine erhebliche den Distrikt Pittsburg 18 000 kommen. 7 d L MENEMer 9, S ver SrUnpntn- zu deu ETRR--WanB des Kreuzburger Kreises vom 4. Januar 1882 er- gez. Pagenste er. Homberg, Rbz. Cassel, den 15. Mai 1882. ainz, geb. am 20. Juli 1809 in Mainz und zu Fabrprelsermäßigung pur e nführung von Retourbillets von A Chicago, 2, Juni. (W. T. B.) Gegen 1200 strikende | vet Ha den Aufgang zu der späteren Baustelle {on im Laufe dieses folgen wird. St. A. 2787, M. 2 21/82. Ausgefertigt : Königliches Amtsgericht, Abth. 1. Gunsten der Erben desselben ausgestellt ist, wurde 15 und 10 % Abslag in 11, 11, und 1. Klasse stattgefunden. Da Arbeiter der Eisenhütten griffen beute einen Eisenbahnzug an, Sommers u erleTDaeR ist bereits gegenwärtig für die demnäst Kreuzburg O./S,, den 24. April 1882. Der Erste Alves, Walther. auf Anteas der Leßteren, weil L, gegangen, dessen ungeachtet Mehreinnahmen im Perfonenverkehr erzielt worden | in welcem sid mehrere Arbeiter befanden, welhe si< dem Strike tbw ndi en Wege -Füeforae etroffen s Es Werkes drei Wege na Staatsanwalt Gerichts\reiber D H dur< Urtheil Gr. Amtsgeribts Darmstadt T. vom sind, so ist anzunehmen, daß dur jene Maßregel ein erheblicher nit hatten ans{ließen wollen. Die Strikenden rissen die Arbeiter | nothwendigen Wege Fürsorge g A ; M E é

äcbsti latte ge : rden : i ) önigli gerichts. 11, Mai 1882 für kraftlos erklärt. Frequenzzuwahs herbeigeführt worden ift, aus dem Zuge, mißhandelten sie und feuerten mebrere Pistolens<üsse | dem demnäcstigen Bauplaye gebaut we oen: 1) ein Weg von Alt- Königlichen Amtsgerichts [24808] g ray rig R Darmstadt, den 30. Mai 1882. Im Jahre 1881 wurden überhaupt 321 102 Personen befördert | gh Der Richter des Apellhofes von Jllinois wurde tödtlich ver- | Astenberg aus; 2) ein Zes von Winterberg aus; 3) ein Weg von Subhaftationen, Aufgebote, Vor- Jm Namen 8anwalts Amort als Kümmel, und dafür (incl. des Gepä>s und der Hunde 2c. 9944 Tonnen) wundet. j : i ; bereits (a Fed äst ¿Won s eit Tei, De U ladungen u. dergl. [24519] S TTARE[MEBKAG, Sparkasse des Pfleger e Flens Marubnsbea Spacialmse von | Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts Darmstadt k. 438 424 M eingenommen; dagegen in 1880 292263 Personen be- e r LEN » NRYUA d Meng M E e Ei kanntmadchun Das Sparkassenbuh Nr, 6652 der Sparkasse de e Amtsgericht zu Sensburg —— En R A Sep Ç£ 2c. 991,7 To forderlihe Grund und Boden sowie ein Areal von fünf Hektar in [24842] Bekanntmachung. E oelleda, ausgefertigt für | 116,06 4 erkennt das Amtsgericht zu L s: Huliatas e uy e Befdrhert nd der Hunde 2c. 360 078 wen) Verkehrs-Anstalten, unmittelbarer Nähe des zu erbauenden Thurmes ist von der Gemeinde Auf Antrag des Justizraths Lit zu Potsdam, | Eckartsberga'er Kreises zu C fertig [24843] Oeffentliche Zusi g

ihtsrath Dettmann, daß i blitterad ; ; h N y "f n Gottesa>er-Jnspektor Johann Schaefer in Halle | dur den Amtsgerich ( 5 5 David Stern, Meßger zu Großblittersdorf, nen Güter (1880 356 214) mit einer Einnahme von 1 302 156 4 Triest, 1. Juni. (W. T. B) Der Lloyddampfer | Winterberg dem Centralcomité unentgeltlich überlassen. als Pfleger der Tesch'shen Nachlaßmasse werden L S,, mit einem am 1, Januar 1882 vorhandenen | I. die unbekannten Berechtigten mit ihren An- | Der

(1880 1191294 M). Die Gesam mt-Einnahme betrug «Mars* ift heute Mitt hiermit :

f L But ; < Nikolaus Erb in Forba, kla

] Ll S : T U HERT N hen an die bei Vertheilung der Kaufgelder | vertreten dur Dausig, Pensionâr, früber in 4 i da m ag aus Konstantinopel hier eingetroffen. g r ; T4 its in er im Jahre 1852 von Schwirsen nah | Bestande von 706 81 „S, bustäblih sieben rae ege der Zwangsvollstre>ung verkauften, | gegen den Johann Dausig, Pen âr,

ercl, 13 708 c Gas ta S Pevertras aue g e “riahre E den Ms V Donna Anna urs “M agende sib bereits in S Streliß Trat Müller Carl Wilhelm Me IdeSs T L aREE Flennioe ist e Küthner Gustas und Louise, geb. Knischewski, Tentlingen, gie l que cine a eenthattoort, excl. 137 e & Grlôs 1860 6 auste Materialien Gi A wien m bewährt hat, am Sonnabend zum ersten Male als „Fidelio“ auf. Gottlieb Krüger aus Schwirsen, angeblich ver ntbû E Des enannten 2c. Schaefer Lubjanshen Eheleuten gehörigen Grundstücks egn Derauta atten des Beklagten zur Zahlun

175 67 A R angs ; 1879 170) 729 x “mithin pro 1881 Mehr: Am Sonntag findet sodann eine Wiederholung der vom Publikum 2) der früher in StuWhow wohnhafte und an- | 1rag des R “ber neuen Ausfertigung “amortisirt Eichmedien Bl. 56 für die auf demselben Ab- | Antrage as p-a ig Mark zwanzig Pfennige neb

Einn E T46 979 e Von A Bi E it “auf ‘jeden Berlin, 2. Juni 1882 mit vielem Beifall aufgenommenen Vorstellung von „Figaros groue vor länger als 10 Jahren Velen O Zwe theilitng 111. Nr. 1 auf Grund des Erbver- Boh Zin sen vom Tage der Klage und ladet den Bahnkilometer in 1881 9415 K gegen in 1880 8766 M, auf jeden L i ozeit* flatt. Jn der nädbsten Woce wird die Kgl, württem- Arbeiter Carl Friedrih Tesh aus G adow, Es wird daher der Inbaber des Buchs aufgefor- gee vom 23. September 1859 conf. A Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- Nutkilometer (466 084) ‘in 1881 4,12 M, in 1880 383 M Die Allgemeiner deutscher Handwerkertag. ergishe Kammersängerin Fr. Schröder-Hanfstängl vor dem Berliner sowie au< deren etwa rblgetasene unbekunse dert, spätestens im Aufgebotstermine , Oktober ejnod. gemäß Verfügung T] eil ur streits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Forba< Gesammt-Ausga ben excl Rüdlagen zum Erneuerungs- und Magdeburg, 1. Juni. Jn der beutigen Sißung wurde die Dc- | Publikum und zwar in der Rolle der „Norma“ debütiren. Erben und Erbnehmer aufgefordert, \i f N am 30. Dezember 1882, Mai 1862 eingetragene und fn hei ß zu ín Lothringen au

Reservefonds betrugen 985 393 M gegen 906065 M in 1880, oder | batte über das Innungsgefeß fortgeseßt. Seitens der gestern ge- C eie, (aeg end in 1 Uhr Vormittags 11 Uhr, Pen 0200 A R Le B Bai eL I s Donnerstag, den 27. Juli 1882,

in Prozenten der Einnabme 51,38 pCt. gegen 91,14 pCt. in 1880 | wählten Kommission war folgender Antrag eingegangen: den 10. März erits-Rath e ReA i: bei dem unterzeichneten Amtsgerichte sein Recht an- aruhn von 300 dde don. 116M 6A ormittags 9 Ühr. S und eins<ließli< der Rüdlagen 1 182 185 K gegen 1099 909 K in Die in letzterer Zeit ins Leben getretenen geseßlichen Bestim- vor dem Amtsger <ts-Ra y umelden und das Bu< vorzulegen, widrigenfalls legte Spezialmasse in Höhe von Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser 1880 oder in Prozenten der Einnahme 61,64 pCt gegen 62,08 pCt mungen über das Innungéêwesen, sowie das in Folge derselben ber- Redacteur: Riedel, qu Vrenigen -Seréllorale legitimi die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. auszus{ließen, Masse zu | Auszug der Klage reu gemadht.

in 1880. Von der Ausgabe entfielen auf jeden Bahnkilometer in ausgegebene Normal -Innungéstatut können den deutshen Handwerker- | Berlin: : anberaumten Termine zu melden und zu leg E Se Coelleda, 4. Mai 1882. , die Kosten des Verfahrens aus der Masse z Petri,

1881 4837 M, in 1880 4483 M; auf jeden Nußkilometer in 1881 tag nicht veranlassen, von seiner Forderung, der Abänderung der Verlag der Expedition (Ke \ fel), Dru>: W. Elsner, Abe aats ger 2c. Krüger resp. Tesh für todt e Ï Königliches Amtsgericht. aue i igliches Amtsgerickt Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. 2,11 M, in 1880 1,96 ,% Der bu<mäßige Uebers<uß dec Einnabme deutschen Geroerbeordnung abzulassen, Vier Beilagen T ee Îe jo 20. Mai 1882 (gez.) Geri de. mg ?

über die Ausgabe beträgt 932 612 M gegen 865 665 M in 1880. Der allgemeine deutsche Handwerkertag erklärt, daß nur von ° ammin, Königliches Amtsgericht,

Regulativmäßige Rülagen hatten erbalten: der Reservefonds 36000. | einer vollständigen Revision der Reichs-Gewerbeordnung Hülfe zu (eins{ließli< Börsen-Beilage). mg

Und der Erneuerungsfonds 160793 (. Von dem Uebers{uß sind erwarten ist, wenn diese Revision na folgender Richtung geschieht : /

L

e r S E T A L R: N S S g r E R E T H ML T at 0