1882 / 129 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5 Jahren 30,40 9%, die über 5 Jahre 8,00 %/. Dem gegenüber ver- | die libte Höbe deutscker Dichtung führt eine eingehende Arbeit über sind. Von wi{tigen dem allgemeinen Verkehr dienenden neuen

theilen sih die Gefängnißstrafen mit 86,91 2%, auf diejenigen von | „Gottfried Keller“, von Otto Brabm. Eine kurze, trefflihe Studie | Verbind b i : die Î Z 7 einer Dauer bis 3 Monat, mit 11,25 °% auf diejenigen von 3 Monat | über Buchners Freiligrath von Julius Rodenberg, eine anziehend ge- Wien (atl. 190: bie C E M Bala A + vam E L ft é D é ï [ g g

bis zu einem Jahr und mit 1,84% auf diejenigen von einer längeren | \ch{riebene Anzeige von Brauns Wisbyfahrt von Friedrich Kapp, sowie of-MÜÙ Ü i l , : 1 ( E s Wisbt : : , 1L -Mün über Wies d 95 u. 296) - Dauer als ein Jahr. eine Fülle von literarischen Notizen über die Neuheiten des deutschen fol Si E eiden Deutsblont A pl 2 “i u

Ein Verglei dieser mit den auf die Vorjahre bezüglichen Ziffern | und fremden Büchermarkts {ließen das inhaltreihe Heft Gotthardb n _ ? 9 qs 9 (R q. | ist nur für diejenigen Verbrecen zulässig, welhe der Kompetenz der La rstwirtl : e inte sowohl über Basel, als über Stuttgart Ul U I Zin in N 1 S ck S : aide E , tom. nd- und Fo irthschaft. oder Lindau (Fahrpl, 643); den neuen W s z g j e Swurgerichte zugehörten, da nur von solchen Publikationen vor- Aus dem Jülicher E Ende REA Das ganze Jülicer | Stuttgart über Hanau-Eberbach (Fahrpl. 246); die Verbigalie c c cl (l él 0 i l [e l c cl e

Müncen-Salzburg-Wien (Fahrpl. 304 und 367); die Verbindungen Ne 2B, Ber lin, Montag, den I. Juni 1882. menengo

liegen, welche sich in ähnlicher Weise wie die jetzigen Resultate über

die Angeklagten verbreiten. Land jeigt eine Saatenpraht, wie seit vielen Jahren niht mehr. Bei

Wie si die Verurtheilten dem d R der günstigen Witterung im vorigen Herk und in diesem Frühjahr | mit Dänemark, Schweden, Norwegen (Fahrpl. 450 bis 461); die u die agene Uebersicht. Ein n A 9D bertbesln, ergiebt konnte, wie man“ der „Aach. Ztg.“ schreibt, das Ackerland | 14 Stunden verkürzte Verbindung Berlin-Lissabon über Dia

, Es

b thalt ] s i , | gut bearbeitet und die Saat unter günstigen Verhältnissen unterge- | Madrid „(Fahrplan 669). Die s{weizerischen Eisenbahnen i T È

‘lach Beate 1e eei auf Sew Tee Ergebnisse dec L I e bracht werden. Kein Fleckchen Aterland ist ‘dabei Pat geblieben. weit größerer Ausführlihkeit als sonst Ste: Saa ift L 7 i i éP i éV |

d. J. stattfindenden Berufszählung mögli sein. Ihrem Berz fe “ach | Alles ging prächtig auf, nirgendwo ist eine Lücke zu erblicken, und in | großer Wicbtigkeit die Ueberführung der in Berlin ankommenden und Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. x Yeferate gchen sur pie Butoneen B

gehörten an von den im Jahre 1881 zu Strafe V rth ian na | reicher vielverheißender Prat wogen die Roggenfelder auf und nieder. | abgehenden Züge über die Stadtbahn. Ein handlicher Persfonengeld- Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- al E lf Mosse, H stei

ô C Gerste, Weizen, Hafer, Zuckerrüben, Kartoffeln und Gemüse zeigen | tarif für den Lokal- und Vorortsverkehr der Berliner Stadt- und ister ni t an: die Königliche Expediti 1. Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen 5. Industrielle Etablissements, Fabriken | Snvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

D e A Bein tax M Personen. | in Proz. denselben günstigen Stand, und der Klee ist so ergiebig gerathen, daß Ringbahn befindet ih unter Nr. 1 und 4. Ueber die Verbindun é register nimm E Fpe s 2. Subhastationen, Aufgebote Vorladungen und Grosshandel : & BVaogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, bau, der Gêrinerct Forstwirthschaft und der Landmann zur Zeit nicht geneigt ist, Vieh zu verkaufen und alles | zwisben Berlin und den wichtigsten Orten Europas giebt Nr. 723 des Mem cte Maris Ars und Königlich «E tige 6, Verschiedene Bekanntmachungen. Büttuer & Winiex, sowie alle übrigen größeren

d | 4292| 1892 | Jungvieh im Stalle hält, um den reichen Futtersegen mit Vortheil n eiten Nachweis. Sließlih haben au die Rundreise- Preußischen Staats-Anzeigers: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. | 7. Literarische Anzeigen, Z Annonucen-Bureaux. E S 620 027 | zu verwerthen. ouren in Nücksicht auf die Jahreszeit wesentliche Aenderungen erfahren. Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. | "R 3) dem Bergbau, Hütten- und. Salinenwesen 4 817 2,12 | -

T

UAA Ae

Bonn, 24. Mai. (Eff. Ztg.) Die Fruchtfelder stehen in Triest, 4. Juni. -(W. T B.) Der Lloyddampfer ge ( u. s. w. von öffentlichen Papieren, 9. Familien-Nachrichten, beilage,

4) der Industrie der Steine un ah diesem Jahre so s{chön, wie man sie seit einer langen Reihe von „Austria“ ift heute mit der ostindischen Ueberlandpost aus Alexan- S = - —————==—ck E E a 7 E R 5) der Metallverarbeitung . Ma : L 2 Jahren nicht gesehen. Die Roggenhalme haben heuer im allgemeinen | drien hier eingetroffen. x bri d Unt chungs - Sachen. | Nonnenmacher, Brauer aus Gniebel, aus unehelicher | Es werden daher die unter A. genannten Ver- Ver?fäufe, Verpachtungen, 6) der Fabrikation von Maschinen, Werk- ' eine seltene Höhe erreicht ; so wurden uns solche dieser Tage vorgezeigt, Stectbriefe un utersuchungs - * | Schwängerung, mit dem Antrage auf kostenfällige | {ollenen und deren unter B. erwähnte unbekannte Submissionen 2e. zeugen, Instrumenten u. w. 1554 068 | welche eine Höbe von 7 Fuß 2 Zoll erreicht hatten, und heute zeigte Y [25239] ; Verurtheilung des Beklagten zur Bezahlung von Grben, denen als solben und Nechtsnafolgern der 95264] Bekanntmachung 7) der chemishen Industre 173 0'08 man solche in einer Höhe von 7 Fuß 4 Zoll; dieselben sind am Fuße Berlin, 5. Juni 1882 Stecäbriefs-Erledigung. Der in den Akten wider | 2. Tauf- und Kindbettkosten Verschollenen ein gleicher oder näherer Erbanspruch “Dio AUeferuita von 200 chm kiefern Klobenholz 8) der Industrie der Heiz- und Leuchtstoffe 71 003 des Kreuzberges gewachsen. : L ; 9. Unt h Noat B. 1.1674 80. unter dem 25. Junt abzüglich erhaltener 9 4 noh . . 16 M |an die beim Königl. Amtsgerichte Dresden ver- T Klasse für wf Königliche Joachimsthalshe Gym- 9 e R 9 938 129 Winningen, 27. Mai. Gestern haben der „Cobl. Ztg.“ zu- Der gegenwärtig nach Sonnenuntergang am nördli chen Himmel 1880 von dem Könialichen Amtsgericht T. hierselbst b. Alimente für das Kind waltete Verlassenschaft der dort verstorbenen ZAN bei Berlin W Kaiserstraße foll im Wege 10) der Papier- und Lederindustrie O 1 376 061 | folge mehrere Leute im Uhlen blühende Trauben gefunden; der | unterhalb der Kapella sichtbar werdende Komet wird in den nächsten gegen den Boten Carl August Friedrih Noa, insolange als dasselbe si nit felbst Schwester und bezw. Halbshwester der genannten ae Submission vergeben werden. Offerten mit 11) der Industrie der Holz- und Scnitistoffe 5 997 964 Froft hat nur stellenweise etwas geschadet. Die Saaten stehen \chön, | fünf Tagen an Helligkeit erheblich zunehmen, zugleich aber immer am 10. Februar 1838 zu Berlin geboren, erlassene zu ernähren im Stande ist, jedenfalls Verschollenen, Auguste Henriette, ges{. Bauer, der Aufschrift „Holzlieferung“ Ñ sind bis zum 12) der Industrie der Nahrungs- und Genuß- Si und alles entwielt fih nach dem Regen recht gut. tiefer in die Dämmerung und näher an die Sonne rücken. Trot Steckbrief wird hiermit zurückgenommen. Berlin, aber bis zu dessen zurückgelegtem verw. gewes. Unverricht, geb. Habekost, zustehen 15. Juni cer. Mittags 1 Uhr, an die Königl. mittel . 8 504 3,75 Gewerbe und Handel. des für uns ungünstigen Verlaufes der Erscheinung is es indessen den 25. Mai 1882. Königlihe Staatsanwaltschaft 14.’ Lebensjahre jährli . 90 é. | würde, als er dem Antragsteller Oertel zusteht, ge- SFoactmsthalse Scul-Haupt-Kase, woselb die

19) den Gewetben für Befleidimg ünb Se mai Ado Bft GE B andbrtef- Institut find bis Give | 1 Mumpahesbelib, das ber Komet in den Tagen vom 9, bis A E E Bedingungen während der Vormitfageftunden zur . . . . ° . ° È á í » 4 c 4 A 7 f, / f . 7 i d g è f 8 V Zen é “r T 7 e T

O E 11 573 5/10 und 9181 500 M 5°/gige, ter ‘66 636 300 M Piandbrlefe e den Nafstunden einen ausgedehnten, wenn auÿ vielleicht nicht fehr Der unter dem 22. Februar 1881 gegen den | gericht zu Tübingen auf i 11 Uhr Bormittags, “Berlin W. ven 2 Quai Ie

15) den polygraphischen G 404 0,18 | gegeben, wovon noch 13 008 000 M 4%%ige, 37 629 000 M. 41/2%ige hellen Schweif erblicken werden, Arbeiter Joseph Jarozs aus Zwawotef, Kreis | ven 7, Oktober 1882, eee ao0N 9 Uhr. | anberaumten Aufgebotstermine an hiesiger Amts8- Oekonomie-Verwaltung

16) den künfstlerishen Betrieben . A 219 0,09 und 7 396 500 M. 5%/cige, zusammen 58 033 500 Pfandbriefe ver- (Nat.-Ztg.) Die S i

; S Pleschen, wegen Mißhandlung erlassene Steckbrief| Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird | gerichtsstelle zu erscheinen und fich selbst, bezw. ihre z nafiums. 18 dem Handel und Versicherungswesen 9 763 4,30 | zinslih sind. Es find zugesichert, aber noch nicht abgehoben ) chüBenstadt in Weißensee für das mittel- wird hierdurb erneuert. Bitterfeld, den 27. Mat | diefer Auszug der Klage mit dem Anfügen bekannt | Ansprüche und Rechte als Erben anzumelden, unter des Königl. Joahimsthalschen Gymnasi 18) den Verkehregewerben L 4 397 1,94 1 085 700 M, im ube des Monats Mai 1882 angemeldet 2 Grund- deut se Bundesschießen entfaltet sih mit Macht, und Hunderte 1882, Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. aemat, daß die Einlassungsfrist auf vier Wochen der Verwarnung, daß im Falle des Unterlassens —— 19) der Beherbergung und Erquidung . ._. 3139 1,38 stücke mit einem Feuerversicherungswerth von 215 195 M von fleißigen Händen schaffen an ihrer Vollendung. Ein bunt- i R E festgeseßt ift. S diefer Anmeldung die unter A. genannten Ver- [25265] Bekanntmachung. 20) den persönlichen Dienstleistungen aller Art | 82 819 36 51 Dem drei und fünfzigsten Rechenschaftsberiht der Lebens- | Lewimpeltes Portal empfängt die Gäste. „Links neben demselben [25238] i : 91 ch& Gerichtsschreiber : schollenen werden für todt erklärt, und deren unter Die Lieferung von circa 10,000 Centnern bester darunter: Fabrikarbeiter. . . . . , .| (2165)| (2,61) | versiherungsbank für Deutshland zu Gotha für das Jahr | feigen zwei mächtige bedeckte Zuschauertribünen auf, von denen 1) Karl Wilhelm Ludwig Malchow, am 21. Fe- Gaupp. H. erwähnte ev. Erben für ausges{lossen und ihrer | „zerslesisher Stüekohle aus der Königsgrube —, agelöhner, Arbeite (74 324)| (89/76) | 1881 entnehmen wir folgende Daten : Der Bestand der Versicherungen | an sämmtliche 50 Schießstände Ubersieht Vor diesen erhebt {ih bruar 1860 in Karlshagen geboren, daselbst zuleßt E Ansprüche und Rechte an den Naclaß der Ersteren worüber der Nahweis dur Fractbricf zu führen 21) der Gesundheitépflege und dem Kranken- betrug Ende 1880 55 933 Personen mit 378 007 700 K Versicherungs- | C reich gethürmte langgestreckte Schießhalle, neben ihr die große aufhältig, 2) Wilhelm Friedrich Ludwig Strübing, [25241] bezw. der oben erwähnten geschiedenen Bauer für ist, für das Königliche Joachimsthalshe Gymnasium M 189 0,08 | fumme; im Laufe des Jahres 1881 kamen an neuen Versicherungen Festhalle und in der Mitte des Festplaßes der Gabentempel, am 6. Januar 1861 in Karléhagen geboren, daselbst Berk s - Anzei d A f ebot verlustig erachtet werden, dieje Verlafseuschaft aber bei Berlin W., Kaiserstraße, soll im Wege der 22) der Erziehung und dem Unterricht 294 0,13 | hinzu 3446 Personen mit 28 159 100 ( Versicherungssumme, so daß | Wisben Schieß- und Festhalle endlich ein großes Orchester. Durch zuleßt aufhältlih, werden beschuldigt, als Wehr- | Wek auf - Znzeige un U ge + jan die sih legitimirenden Erben oder sonst Be- Submission vergeben weben - Offerten 1 , das Portal zum Gabentempel läuft die reich bewimpelte Fest pflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den In Zwangsvollstreckungssahen des Kirchen- | rebtigte ausgeantwortet werden wird. Aufschrift „Kohlenlieferung“ sind bis zum

23) den Künsten, der Literatur und d : usammen verfichert w \ i s e und der Presse 247 0,11 zus ersicher aren 59379 Personen mit 406 186 800 M straße, est- Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu vorstandes der Kirche ad St. Cyriacum zu Duder- Freiberg, den 30. Mai 1882. 15, Juni cr., Mittags 1 Uhr, an die Königliche

24) der Kirche und dem Gottesdienst, der Versicherungssumme. Hiervon gingen ab: a. dur d ; ; n ; ; i Pöniali bi i elb Todtenbestattung ; 123 0,05 | 1877 1 Person mit 1290 M, A den Tod N a Vin plaß zieht sich die Budenstadt in der Zahl von 600 größeren nnd entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- | stadt, Gläubigers, wider den Maurer Heinri | Das Köaigliche Säbsische Amtsgericht daselbst, Joachimsthalshe Schul-Haupt-Kasse, woselbst die

25) der Reichs-, Staats-, Gemeinde- und an- sonen mit 6 672 100 4; b. durch Abgang und Ab ; : kleineren Aufbauten hin. Die beiden größten, mit Thürmen ge iert, liegen lassen oder nah erreichtem militärpflihtigen Alter | Stange und dessen Ehefrau Therese, geb. Eer- Abtheilung IT. N G L deren öffentlichen Verwaltung, foweit 644 Personen mit 4 948 900 d, ¿usammen 10 D anl neben der Festhalle; es sind da Ausf ankhallen der Brauerei „König: sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu | mann, zu Breitenberg, Schuldner, wegen For- Schüye. Einsidt ie E E e ntt anderswo tnbegrifn 974 0,43 11622500 M, blieb Bestand Ende 1881 57 549 Personen mit stadt“. Auch ein Pariser Tanzplaß, ein Cirkus und diverse Cafés haben, Vergehen gegen §. 140 Abs. Sir.-G.-B. | derung, sollen auf Antrag des Gläubigers die nach- —— Berlin W., den 2. Juni 1882.

26) allen übrigen Berufsaren .„ 2 802 1,24 | 394564 300 4 Versicherungs\summe. Hiernach stellte sich der reine | Verden hinter der Festhalle errihtet. Alle Lage von 10 Uhr Dieselben werden auf den 2. August 1882, | folgenden, den Schuldnern abgepfändeten Grund- | [24787] n E Oeïfonomic-Verwaltung

27) den Personen ohne bestimmten und bekann- Zuwachs an Versicherungenauf 1616 Personen und 16 556 600 « | Wb ist in der Festhalle Konzert, jeden Mittag von 127 Uhr Vormittags 10 Uhr, vor die Straskammer des | yarzellen als : Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah des Königl. Joachimsthalschen Gymnasiums, P 92 658 9,99 Versicherungs\umme. ab Tafel in der Festhalle, Abends in derselben Theater, wobei ein Königlichen Landgerichts zu Greifswald zur Haupt- 1) 18,29 a Ader „Am Rickelsberge“, Karten- | durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch

Summe | 236 879 | 100 Im Jahre 1881 traten der Bank 3446 neue Theilhaber mit eigenes Festspiel gegeben wird. Jeden Mittag um 12 Uhr und jeden j verhandlung geladen. Bei unents{huldigtem Aus- blatt 14, Parzelle 69, Abdruck in den Mecklenburgishen Anzeigen bekannt Davon: einer Versicherungssumme von 23 802 900 6 bei. Außerdem wurden | Abend um 7 Uhr findet in dem Gabentempel die Ver- bleiben werden dieselben auf Grund der nach §. 472 | 9) 24,49 a Aer „Am tiefen Lohe“, Kartenblatt 8, | gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung [25165] L

Männer, selbständige. 40832 | 18,00 | 707 Naversicherungen über 4 376 200 & auf das Leben bereits ver- | tbeilung der Siegespreise statt. Lur Fahrgelegenheit wird der Strafprozeß - Ordnung von dem Königlichen Parzelle 69, des dem Ziegeleibefißer Albert Pahl zu Neu-Ruppin | Die für den Neubau der Seitenkasernen A. und unselbständige. . . , , , . | 136412 | 6012 | siherter Personen abgeschlossen, so daß der Gesammtzugang an Ver- | Liblih gesorgt fein. Die Pferdebahngesells{aft hat einen Landrath zu Swinemünde, der mit der Kontrolirung | eingetragen unter Artikel Nr. 89 der Grundsteuer- | gehörigen Grundstücks Nr, 624 d. n. Ch. hieselbst | B. hierselbst auszuführenden Arbeiten, und zwar:

Gd 7 598 S'26 sicherungssfumme 28 179 100 ¿« betrug. Auf {ede neu versicherte Schienenstrang _bis nahe an den Festplaß herangeführt der Wehrpflichtigen beauftragten Behörde über die mutterrolle des Gemeingebezirks Breitenberg, mit Zubehör Termine : A A / 1) Tischlerarbeiten, veranschlagt u H, „_ unselbständige S 42 037 18/53 | Person kamen im Durtschnitt 6907 46 Versicherungssumme. Die | Und wird beständig 6 Wagen hintereinander coursiren lassen, Die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsacben aus- | 3) 6,11 a Hausgarten „Im Dorfe“, Kartenblatt 2, | 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Reguli- 2) Sclofserarbeiten , v N S,

s gehörten deinäb von der Gesammtzahl der Verurtheilten | Summe der Abgänge hielt sid aud im Jahre 1881 in mäßigen Zahl der Schüßen, welche an dem Feste theilnehmen, wird mindestens gestellten Erklärung verurtheilt werden. Das im Parzelle 279, ; rung der Verkaufsbedingungen am L _3) Glaserarbeiten u O H M 24 S,

an: 19,19% der Land- und Forstwirth\caft, Jagd und Fischerei Grenzen. Der Abgang bei Lebzeiten betrug nur 1,02 % des ge- 20 000 erreichen. Die bis jeßt eingelaufenen Chrengaben repräsen- Dentschen Reiche befindliche Vermögen der An- | 4) 1,98 a Hofraum „Im Dorfe“, Kartenblatt 2, Donnerstag, den 10. August 1882, sollen in öffentlicher Su uiioa verge en werden,

24,65% der Industrie und den Gewerben, 7,62%, dem Handel und sammten Versicherungsbestandez. Die Versicherungssummen, welche tiren ein Kapital von über 45 ( 4 Beiträge liefen ein: u. A. vom gesuldigten wird zur Deckung der dieselben mög- Parzelle 280, mit allen, auf dieser Parzelle sich Vormittags 11 Uhr, wozu Termin auf Donuuersi ag, f en 1 . Zuni er,

Verkehr, 36,51% der persönlichen Dienstleistung, 0,80%/s der Gesund- der Bank durch Todesfälle entzogen wurden, blieben hinter der rech- Magistrat der Stadt Berlin 5000 f, Mitteldeutsche Schützen- licherweise treffenden Strafe und der Kosten des befindenden Gebäulichkeiten, 2) zum Ueberbot am L Bormittags 113 Uhr, im diesseitigen Bureau,

heitspflege, dem Unterrichtswesen, den Künsten, der Kirche und bezw. | nungsmäßigen Erwartung erheblich zurück. Nach Abzug des Abganges bundeskafse, Brandenburgische Schütenbundeskafse, Berliner Schüßen- Berfahrens in Höhe von je 0 f auf Grund |- 5) 823 a Acker „Der Bodunger Berg“, Kattén: Donnerstag, den 31. August 1882, S Lal Aue, 17, gct l s

der Reihs-, Staats- und Gemeindeverwaltung u. \. w. während der | wurde ein reiner Zuwachs an Versicherungen von 16 556 600 K, ge- | gilde je 2000 e, Berliner Zweigverein des Deutschen Schützenbundes 5. 329 St, P. D. §. 140 R. St. G, B. mit Be- blatt 8, Parzelle 4, Vormittags 11 Uhr, É Bedingungen und Ode, e Qs E

Rest mit 11,23% sich auf die noch übrigen Berufsarten und die Per- | wonnen, welcher um 2 563 300 K größer ist, als der im Sahre 1880 1000 6, Präsidium des Berliner Traber-Klubs 1000 M. x. schlag belegt. Greifswald, den 25. Mai 1882. | eingetragen unter Artikel Nr. 122 der Grunde | 3) zur -Anmeldung dinglicher Necte an das | zur Einsicht ausliegen, sind von den Submittenten

sonen ohne bestimmten und bekannten Beruf vertheilt. erzielte Betrag. —— Königliche Staatsanwaltschaft. steuermutterrolle des Gemeindebezirks Breitenberg Grundstük und die zur Immobiliarmasse | zum Zeichen des Gert ns vor den Ter- Mittheilungen der Großherzoglih hessishea | „Im Ganzen waren im Jahre 1881 6 584 100 6 für 1169 Ge- Bäder - Statistik Pers a, E E E in dem dazu auf Montag, den 4. September desselben gehörenden Gegenstände au ads min E E von Sccenifeeaa

Centralstelle für die Landesstatistik. Nr. 265. Snhalt: storbene zu vergüten. Die Zahl dieser Sterbefälle betrug 131 weniger | Aachen bis zum 20. Mai (Fremde und Kurgäste) 1332 A 6b ten: 1) Seilent Heitirih Fieb 1882, Bormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichts- VERUEE N den 10. E , gegen rsta Stettin "Rosen ävten 95/26 bezogen

Gesundheitszustand und Sterblichkeit im Großh. Hessen 1881, | als die angenommene Sterblichkeitsliste erwarten ließ, und der dafür | Augustusbad bei Nadeberg i. Sachsen bis zum 5. Mi T Rol, Sa E FYElen Hr Me nte | ene anpermten Zermine Unker den dann batannb). 9 U URgE T DetbzR g: A i

Einnahme an Zöllen und gemeinschaftlihen Verbraucssteuern sowie | zu vergütende Betrag stand um 1503 801 M unter der reditgs O O i z 9. M-c À Wilhelm Stah)1hut, aus Berg iren ge ürtig, an- zu machenden Bedingungen öffentli meistbietend | im hiesigen Amtsgerihtsgebäude statt. L werden. is ritt eilfvreentiee Ba E A x

an Spielkartenstempel und Reichs\tempelabgaben im Großh. Hessen mäßigen Erwartung. _In beiderlei Beziehung blieb also die wirk- } Baden-Baden bis zum 2, Juni (Fremde) . S 11487 geblich zuleßt in Utrecht wohnhaft, 2) Dreher SOo]ef verkauft werden, und werden Kausfliebhaber zu diesem Auslage der Verkaufsbedingungen vom 24. Juli d. J. Portofreic, mi ree e hs genie jene

1881—82, Ergebnisse des Betriebs der Main-Nearbahn 1880, | lihe Sterblichkeit wiederum hinter der erwartungsmäßigen zurück. | Burtscheid bis zum 20. Mai (Fremde und Kurgäste) . N 90 eilcr, aus Dbercassel gebürtig, jeßt angebli in Termine damit geladen. : an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Se- | und PORMENIS TeriG ene ees E i f dana

e „Sterblichkeitévêrhältnisse April 1882, Meteorologische Beob- | Diefe Thatsache erklärt fi wesentli daraus, daß das Bankgebiet | Elmen bis zum 4 Juni (219 Nen.) E h E U Neubo reis Rat 1) San oe ourtig | Zugleich werden alle Diejenigen, welche an obigen | quester bestellten Herrn Kaufmann Theodor Jofephy | obigen Termine an die unkerzeihnete Verwaltung

acbtungen zu Darmstadt April 1382. Preise der gewöhnlichen | von größeren Epidemien im vorigen Jahre vollständig verschont ge- | Bad Elster bis zum 1. Juni C, E s zu Neuhoff, Kreis, Nagnit, 4) Schlosser Alois Franz | Grundstücken Cigenthums-, Näher-, Pfand- Ylehn- | hieselbst, welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger | einzureichen. 1. Sunt 1889

Verbrauchsgegenstände April 1882, Eisenbahnen April 1882, | blieben ist. Ems bis zum 28. Mai (nebst 596 Durcreisende O 615 Westhoven, gebürtig zu Cöln, jeßt angeblich in | rechtlice, fideiklommissarishe und andere dingliche | Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Stargard i. Pom., den 1. Juni 1882,

Anzeige. Berichtigung. : Die Fonds sind unversehrt erhalten worden, und lieferten cinen | Karlsbad bis zum 25. Mai (5052 Biel E EN Son, Waben pesGulbigs, 02 "Enlaukniß aug, | Nette, insbesondere auch Servituten und Real- Ri (dn i i S E

; reihlihen BZinsertrag. Ende 1881 betrug der Vermögensstand | Kösen bis zum 26, Mai (50 Nrn.) r Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß aus- | berechtigungen zu haben vermeinen, hiermit aufge- | Ludwigslust, den 30. Mai 1882. -————

, Kunst, Wissenschaft und Literatur. 102 {70 709 d, wel der den Vermögentbeftand am Anfana, Tann | K Me 4 N A d o ; s p ae p e e zu e d E 7 Tra D TIES fordert, [De De s Ee iy es ite GLORSEIE E rge SGwerttrsches Submission Aus Paris erhält die „Nat. Ztg.“ in Vriv 3528 646 M übertraf. Angelegt sind diese Fonds: Mari E E S Telervill eriter late ausgewanderk zu jein, ohne von | mine geltend zu machen, und die darüber sprechenden mtSgeriMt. A Í A die Nachribt daß am 3. d. M. 2 Mate C b riflan Mun 1) 83 039 365 M in cles Subatbetea Zu Landgüter, R Ed bei Kamenz i. S, bis zum 31. Mat (20 Par- S der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde | Urkunden vorzulegen, unter der Verwarnung, daß die __ Zur Beglaubigung: Die Lieferung von nachstehend Le Ma- na zweitägigem Leiden an der Leberkolik daselbs gestorben ift. 2) 997010 M in ersten Hypotheken auf städtische Grundstücke, | Münster am Stein bis L T (Nrn.) 189 Ne Ie U, L, Bg br, | 1 nit Meldenden den neuen Erwerbern gegen- W, Hamann, L-G.-Actuar. E u, E: E aues Jon

Christian Wilberg war am 20. November 1839 zu Havelberg ge- | , 2) 4108083 K an öffentliche Kreditvereine und Ablöfungskassen, | Neuenahr bis zum 31. Mai (Fremde) 5. 930 F: B ete A gee Sra gel ua, e ichts über ihrer Necte verlustig erkannt werden sollen. 99RD fenbredt af a L L ages O E T

boren, war in Berlin Schüler von Ed. Pape und in Düsseldorf von | die Mete gewähren, : Deynhausen bis zum 2. Juni (nebst 16 Durchreisenden) (Nrn.) 963 a s s bars es uli 1RSE Anne; las s Der demnächstige Ausf{lußbescheid wird nur dur | [25252] G Dee Nation, vergeven w * Cid

Dsw. Achenbach, machte zu seiner Ausbildung mehrmalige Reisen ) 3549 143 e an Landschaften, Gemeinden 2c., Reinerz *) bis zum 29. Mai (nebst 136 Durchreisenden) (Kur- 11 Ul a das e Ssöffengericht e Anheften an hiesige Gerichtstafel veröffentlicht S eri ht G J f C il L i ciserne Winkel der :

nach Italien, Oesterreih und Süddeuts{hland und ver- 5) 43 800 M gegen pfandweise Einlegung deutsher Staats- und S : 990 Ihr, vor das Königli R E ENNOET . JUL- 7: werden, ; Gerichtsbezirk Crailshe Me Stahl- 4 ad Stofiv Klein-

werthete die auf denselben gesammelten zahlreiben Skizzen | Kreditpapiere. L C Hauptverhandlung geladen. Bei unentsculdigtem Duderstadt, den 27. Mai 1882, ch, „Schulduer und Gläubiger Aufruf. schienen “Ang- Un bi aba eisenzeug in Landschaften und Arcitekturbildern, von dene, besonders die Leb: | , Summa 91 537 492 4; die Zinsen dieses Kapitals stellten sich | Weißer Hiride mit Sberlofbwis (Élimatiser Kilo s 526 Auébleiben werden dieselben auf Grund der a Königliches Amtsgericht I. In der Verlassenschaftssache des verstorbenen S aenitn eue tndungen Series tern wegen ihrer Naturwahrheit und „archäologischen Richtigkeit ge- | im Durchschnitt 4,60 %/,. O zum 3. Juni (166 Parteien). . ._. ; f 45: D E MEIT Oa ebung Lon Lee S Wasserfall. E Ernst idt Sedendorff, S Es

Bin ctn E E ero E Lur seine Sur Er DaL, E L N teaben vestnilien, Le durch | Wildungen bis zum d U O N) 2s R E R L A da Ne 62 U Oel Voi [25469] Oeffentliche Zustellung k. A L e L008 1373.379 1593 399 N 912.001

C ) C rc en. ; G U / N : : t E T E e 8 (C ) A b ULEUH 9 Ub, Vi C L 040! F G 5 c! Ha en, e A. p báip L « Es S . edt

Werk des Verstorbenen, ein Rundgemälde, E N Zróbere reserve (70 963 435 4), als der Prämienübertrag (6 710 680 e N Giebichenstein und Halle bis zum 1. Juni L 22. Februar 1882 ausgestellten Erklärung verurtheilt Gertrud Klein, Ehefrau Wilhelm Schrey, in Cre- | werden auf Antrag der Betheiligten: _ A 2. Loos 1625.104 1614551 E A EE

darstellend, ist bekanntlich bei dem Brande der hygieniscen Auéstellung | re{nungsmäßige Bestimmung gefunden hatten, {loß die Bilanz für *) In Bad Reinerz betrug die Zahl der Kurgäste: 1871 1262 Fa- werden. Emmerih, den 21, Mai 1882, Bee | feld wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Rhein- a. die Schuldner ermahnt, ihre Shuldigkeiten 2 TONO T tg R 563 24

vernichtet worden. | 1881 mit einem reinen Ueberschuß von 5527 172 « Es ist das | milien mit 2104 Person 1872 P Fam. mit 2391 P, 1873 (afer, Gerichts]reiber des Königlichen Amts- | dorf in Cleve, klagt gegen ihren Ehemann, den Si F TARE an Den qufggteenten Der» } C Dos J R und mit der Auf-

E Gesetz über die Presse vom 7. Mai 1874 nebst den weitaus die höchste Summe, welche die Bank bisher in cinem Jahre | 1443 Fam. mit 2152 P., 1874 1549 Fam. mit 2452 P 1875 1550 Ses, ——————————————- Kellner Wilhelm Schrey, früher zu Homberg, jept waller, Gutsverwalter Spieß, daselbst abzu- rift 4 Submission E Aru von Obetbdits diesbezüglichen Bestimmungen aus der deutschen Gewerbeordnung, | erübrigte. Vergleicht man diesen UVebershuß mit der Prämienein- | Fam. mit 2574 P., 1876 1577 Fam. mit 2436 P, 1877 1413 Fam 99974 Oeffentliche Lad ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen pragen. i fgefordert, ibre Ansprüche | Materialien* versehen bis un Submissions- dem Reichs-Strafgesetzbuch „und dem Gesetz gegen die gemeingefähr- | nahme, aus welcher er refultirt, fo ergiebt sich ein Prozentsatz von 43,6 | mit 2475 P., 1878 1556 Fam. mit 2689 P., 1879 1758 Sit tete A L b essen Wb a Ba: tht b Mißhandlung und Beleidigung, auf Chescheidung, . die Gläubiger gutlgesordert, tre Ane e E ! ersch |

lichen Bestrebungen der Sozialdemokratie. 8, S. 16. Berlin 1882. des dividendenberehtigten Theiles jener Einnahme. (Die Prämien- | 2973 P,, 1880 1879 Fam. mit 3260 P.,, ‘1881 1903 Fam. mit d E Su, C S h B ai E ls Dn Sia. U E en Beklagten zur mündlichen BVerhand- biunen der Nen Hi s d di RERL T Montag, den 26. Zuni l. Z

D: v. Deckers Verlag, Marquardt u. Schenck. Preis 0,15 M AROIEe ee pro 1881 13 765 074 6) d, 3309 P, In dem 1. Jahre, von welchem eine Kurliste existirt daselbft Jule aufbältlich, und’ der Johann Karl O a L E r Me L Gutinmner 0 amn, it voti. E Boemittags 10 lags

N ie vorliegende E Torrekt gehaltene und __ _sämmt- foft Auf H MOIOER Ergebnisse wurden mit einem Verwaltungs- | im Jahre 1798, belief si die Frequenz der Kurgäste in Reiner; auf Friedrich Aleodor Gottschalk geboren den 13 Mai des Landgerichts d Sléeve 1882 T 1 Quni 1882 E portofrei an unser Materialien-Bureau, Hedderich-

Duellen bes deuts@en Neibtterietes Ce ie tnfast die | reftereAufwande erzielt, “der Sahreteinnabme unv2,59 9: pur, | 82 Familien mit 57 Personen, 1800 sogar nur auf 24 Fam, mit 1858 in Teusin, Kreis Demmin, daselbst zuleßt A. C tcaeT S Rb N “n Fal. Würit. GeriGts-Notariat straße 67/69 bierselbst, einzusenden, in welchem

) s8preßrechtes, dc prefzgesez vor j ly i } 2,90 9/00 des Ver- | 39 P, i ist die Zah fte in Mot S E i O n o „OLTEIE WSITINUL, D pre : j : e . - Werle l E E N ? G

7. Mai 1874 und von dem außer ihm in Betracht Vinmaiden sicherungsbestandes am Jahres\lusse betrug. : / zu Fähr ctien, 180 Ltre bie R enes E a oe an rate, werden Ee: (us ABLEINAE mit der Aufforderung, cinen bei dem gedaten Ge- GOEEIEn, ene E as Setne “pee D

Reichsgesetzen: die S9. 14, 43 bis 46, 55, 57, 62, 143, 145, 148, Glasgow, 3. Juni. (W. T. B.) Die Vorräthe von | mit 614 ersonen, 1850 522 Fam. mit 936 P 1860 539 A in der Absicht , sich dem Eintritt in den uit rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Riedel. nenden u E en E B T la

149 der Gew.-Ord., §8. 12, 41, 42, 85, ‘110, 111, 184, 200 des | Roheisen in ‘den Stores belaufen sih auf 637 300 Tons gegen | 949 P., 1870 927 Fam. mit 1561 P Y Éa tain des stehenden Heeres oder der lotte zu emzleyen, | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser C ¿2g 1 SIUUD E, D MaterialietBertiin

Straf-G.-B. und die §8. 11—15, 19, 21, 23, 24, 28 des Sozialisten- | 561200 Tons im vorigen Jahre. Zahl der im Betriebe befindlichen Schandau, 2. Juni. (Grenzbl.) Das an Naturschönbeite ohne Crlaubniß entweder das Bundesgebiet ver- | Auszug der Klage bekannt gemacht. Dur Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts | Zeihvungen liegen auf un Fe ch2 den O t

Ges. vom 21, Oktober 1878, Hochöfen 198 gegen 121 im vorigen Jahre. o A Pte G Gy a As O nrIón veiten [assen oder nah erreichtem militärpflihtigen Alter Mende, vom 23. Mai 1882 ift das auf den Namen Fric- zur Einsicht auf und fönnen gin e em pen „In demselben Verlage erschien das Gesetz, betreffend die Wien, 3, Juni. (W., T. Zu „Die österreihische Kredit- | neuerbauten Bade, die Weihe. Am Festtage frühzeitig De be S ¿e Ne I M L. Gerictsschreiber des Landgerichts. pens Pes, Sestsirale e g ailer L K 30 M fue ie der s genann

Abänderung des Pensionsg elehes vom 31. März 1882 und B RE bee Due, heute dem Finanz- Ninisteriua mit, daß sie von dem | Alles damit beschäftigt, den Tag in feiner Bedeutung zu G K “”Gldlea ees auf den 9 August j gus gt ge iGen gur für fi Da Wing Aaterianidiianea bezogen werden.

E MCeiN: eret A âre Eee 8 E Ag fte u emittirenden 9 829 000 Fl, D Vo igee dier onbtredits Pr ee d B, Pauler waren reich mit Flaggen und zum 1882, Vormittags 10 Uhr, vor die Strafkammer | [22454] Aufgebot. Halle a. S. den 28. Mai 1882. 2s Frankfurt a,M./Sachsenhausen, den 1. Juni

2) Mai 1962 14 By. 0 3°, gel, Pels 02" a Se Et r e m Mo 11, | Mos Musylete uf dem Mertiplase “Wie Wee B Hauptzerbändluna geladen. Bai unentsuldigtem | Bn dem unterzeneen Köetgl, Amtegeritt if | Kömigligés Amtsgerihh Abteilung L. | 10 e iytiche Eisenbahn-Tireftion.

Gebrüder Pas uhefft der „Deuts en RundsGau (Verlag von iss O. P u S B.) Jn der gestrigen Woll- Feier des Tages, Nachmittags fand großer Festzug statt. Nach dem pur Vetlión dieselben auf Grund der na bebufs Erlangung der ea serklärun [25288] Bekanntmachung. S

âtel, Berlin) bringt zwei Novellen, welche sowohl in ihrer ( se unverändert. Umzug durch die Stadt ging der Menscenstrom die Promenade 8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen | S IRLGLIN E LIETETTeRERANE Die Folgende auf dem Grundvermögen der Wittwe E

Seganart als im r guilaÎ o einander interessant sind: die humor- Verkehrs-Anstalten. nah dem Bade zu. Dort angelangt, wurde der Plat \o- Lc dr: th D s "V Le der Kontrole d 1) des am 4. Zuni 1802 zu Freiberg geborenen L Ee A S Theres 23224] Bekanntmachung

A e Tradig e pon Helgoland, von Hans n g Nee: „O L ge r us. E im Kursbureau des Reichs-Post- jor PRUpErT,, B die Korporationen mit Ehrengäften Wehrpflichtigen beauftragten Behörde über die der Aufi Sind S Bete E ren Ee da Bed Le Bl. 256 Spalte L 2 vi Qa Bon dem unterzeichneten Artillerie-Depot sollen:

) e Novelle , alte ,„ von Karl | amts. +, Ausgabe Nr, III. Juni. Sommerfahrpläne, | nahmen vor dem Eingange zum Neubau Aufstellung, worauf Ankl Srunde li Thatsachen aus stellt ; “Gurt Sre S HNt c Mort ri + 125 GBulde ten des Michael ca. 40,500 kg altes Gußeisen in 6004 glatten

Erdm. Edler. Unter den sonstigen Aufsäßen des Heftes steht | Berlin, Julius Springer. Preis 2.4 D buten U astor Grieshammer die Weih- d Seide Li nklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten | bei dem Kurfürstlich Ds Feld-Artillerie- getragene Post : 135 Gulden zu Gunsten des Micbac ca. 40, s en in v

obenan der dritte der „Indischen Reisebriefe“, von Ernst | gen des Kursbureaus und der Reichsdruck i E el E Berblaane der Rede übergab Baum ist Fiel M Dres T Erklärung verurtheilt werden. Das im Deutschen | Corps, und dessen Ehefrau Johanne Christiane, geb. | Kircher zu Fulda ist nach Aus\lußurtheil hiesigen 15 ecm Bomben, lagernd in Königéberg, und

aeckel, in welchem der berühmte Forscher den eigentlichen | wictige Kursbuchausgabe troß der ntedas fien N , Mele ; ; E neiser Hrieje aus Vresden dem Reiche befindliche Vermögen der Angeklagten | Oertel, Amtsgerichts vom 19. April 1882 zu löschen. ca. 16,900 kg do. in 2500 dergleicen, lagernd Ï / 1 ( ; greifenden Veränderungen Urgermeister Timmel von Schandau den Sc{lüssel zum Kurhause. : ; ü 9 9 im Filial-Artillerie-Depot Boyen,

Bert gter een Lago auf der Wandeinst Lnton tein gier Pabrdline nos 19 deitig bergsteen, dah a 1, Juni, dew Tage | 179 Moren des Dankes {lo Lepteree die Thür zum neuen Bade nb Kosten in Héte von [e 200 auf Grund | ner Delblibvelte K, Ruusle E Mer: | pEnida am 2 Mah 18 e tgeribte, Abtb. 3. | agf de öffentlichen Submisfionewege an ten Meist-

ie Studi rfi : A s pte T D! ayrptane, Jedermann damit versehen l é 1 m freien Verkehr. amit war . 325, 326, « P: Rd; - | ebeli l i en verkauft werden.

R und Felbeenaotp gers freiberrn ba den laben Sfr lem O D at hören, T fo Tograge ns pr g Ausgabe B L E „Feltdiner, welbes um 5 Uhr seinen Anfang nahm, die t ‘Greifawalb, den 12° Diet 1800 Ried ree e U A VETSEInn ben Zoaninte BYCRRE, Mr er, d eauflustige L ihre Offerten bis

1 ; übrer un 5 ; / i jeß »rt- GEEES \ über | ‘aeben | i ienstag, den 13, Juni 1882

manchen der bewährten Führer unseres Heeres {eiden sehen. Für schreitendem Dru der Nacfra Eine tar fue n ¡res Jort Staatsanwaltschaft. über deren Leben oder Tod seit ihrer Geburt | [25266] D y ,

einzelne Namen sucht man vergeblih na Ersatz. Die Frage, wie es | dafür, wie dies e Motto Ti zu genügen ift, ein Beweis S Et D Die E C R Etwas nicht bekannt geworden ist, : T Vormittags 10 Uhr,

in dieser Hinsicht künftig mit Deutscbland bestelit sein Saa regt sich Publikums ‘erin Bi alio Der mehr E E zune des Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ingleichen Oeffentliche Bekanntmachung. versiegelt und mit der Aufschrift Cre an An-

unwillkürlih,“ Freiherr von“ der Golß nimmt als Ausgangspunkt | überall dur entsprechende Hinweise, Bemerk in E Rit ry Redacteur: Riedel. IONUNgEn 10; SENZT B, Der bisherige Amtsrichter und Lepige Notar Neu- | lauf alter Metalle“ versehen, dem Artillerie-Depot

seiner Untersuchun das neuerdings erschienene Werk „les leçons de la nahme auf die Reisesaison Seitens des Merduigetns ‘Dns wil uf Berlin: ————— [25275] K. Amtsgericht Tübingen. zur Ermittelung der „unbekannten Erben der unter | mann is zur Recbtsanwaltshaft bei dem unter- portefre esen di li im diefsciti; guerre” des französischen Artillerie-Obersten Desprels. „Die parlamenta- | während auch die Bahnverwaltungen den berechtigten Wünschen bes Verlag der Expedition (Kessel), Druck: W. Elsner. 5 Oeffentliche Zustellung. A. genannten beiden Verschollenen ¡eichneten Gerichte zugelassen und heute in die Liste le vezug ae Y E egen im dieyeitigen rische Regierung in England“ betitelt sid ein Essay des Prof. Westerkamp. | reisenden Publikums, b sonders in Rücksih : M Vier Bei Marie Agnes Bey, ledig, von Rübgarten und der | auf Antrag des Schuhmadermeisters und Fremden- | eingetragen worden. Gs Bureau zur Einsicht auf.

Die russische Kulturwelt beleuchtet „der Maler Iwanoff“, und auf | bindung mit Bade- und Kurörtern, na Möalitr Sit Us Qt» ier Beilagen fleger ihres Kindes Juliane Joh. Schwenk, Bauer | führers Friedrid August Oertel in Stadt Weblen | Spandau, den 1. Juni 1882. Königsberg, den 18. Mai 1882,

V ' ( y öglihkeit entgegengeklommen (eins{ließlich Börsen-Beilage). (7044) n Rübgarten, kFiagen gegen den mit unbekanntem | die Einleitung des Aufgebotsverfahrens beschlossen Königliches Amtsçericht. Artillerie-Depot,

Aufenthaltsort in Amerika abwesenden Johannes ! worden.

und zu beiden Seiten derselben, sowie rings an dem