1882 / 130 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s k ata di mama dim ai litt ala Gi G G D De D L G A P us m C E uts D ja vg ai UES

[25516] Oeffentlihe Zustellung.

Die Emil Volkersen’\{e Konkursmasse in Ham- burg, vertreten durch den Konkursverwalter C. W. C. Krause daselbst, klagt gegen Franz Seidler in Gotha, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 20000 M Darlehnsforderung des gegenwärtig in

Konkurs befindlichen C. A. E. Volkersen (in Firma | + ten üb ibt, ihre 2 iche fn ei Gil Volkersen) in Hamburg mit den: Autrace, bie endenten überlassen bleibt, ihre Ansprüche in cinem

wegen 20000 Æ Volkersen'’sber Kapitalforderung nebst Zinsen zu 5"/9 vom 20. Oktober 1881 an und den Kosten an dem, dem Beklagten 2c. Seidler zu- gehörigen, in Gotha gelegenen Grundstücke „die Pulvermühble“ Plan Nr. 37 des Rezesses für Mittel- haufen, 148,6 a unbonitirte Fläche, Flurbuch Nr. 2705 bestellte Hypothek anzuerkennen, demgemäß die Zwangsversteigerung des Grundftücks und die Aus- zahlung des Kapitals von 20000 #4 nebst Zinsen und Kosten aus dem Erlöse an die Volkerfen’sche Konkursmasse zu genehmigen, sowie die Kosten zu tragen und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Herzogl. Landgerichts zu Gotha auf den 6. Oftober 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. A Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, den 1. Juni 1882. Die Gerichts\{reiberei des Herzogl. S. Landgerichts. A. W eber, Afffsessor.

[25540] Oeffentliche Zustellung.

Die Portefeuilles- und Taschenfabrik D. Heymann zu Offenbach a. Main, vertreten durch Rechtsanwalt Abel in Hadamar, klagt gegen den Handelsmann Wilhelm Wollweber zu Langendernba, dermalen unbekannt wo ? abwesend, aus fkäufliher Waaren- lieferung aus der Zeit vom 9. Februar bis 1. März y. mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zahlung von 216 4 21 9 nebst 6 9% Zinsen von 213 MÆ. 21 S vom 1. Juni 1881 an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Hadamar auf Donnerstag

den 6. Zuli 1882, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hadamar, den 27. Mai 1882.

Í (Unterschrift.) Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

E E E E D E E P Ü jA:

[25538] Oeffentliche Men Die Müllerfrau Auguste Kas8pereit, geborne Mil- brett, zur Zeit zu Tilszenöhlen, vertreten durch den Rechtsanwalt Jordan zu Tilsit, klagt gegen ihren Ehemann, den Müller George Kaspereit aus Arge- ningken-Graudszen, dessen jeßiger Aufenthaltsort unbekannt ist, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: die Che der Parteien zu trennen und den Be- lagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit, Zimmer Nr. 39, auf den 9, November 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacbten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Tilsit, den 19, Mai 1882. _ PerTrasMewttß, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[25536] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeitêémann Hinrich Peper zu Fockbeck, ver- treten durch den Rechtsanwalt, Justizrath Wiggers zu Rendsburg, klagt gegen seine unbekannt ab- wesende Ehefrau Susanne, geb. Clausen, auf Grund der Behauptungen, daß dieselbe sich im Anfang April 1878 von ihm entfernt habe, seitdem nicht zurücaekehrt sci, auch über ihr Verbleiben bislang ihn ohne Nawrichten gelassen habe,

mit dem Antrage,

die zwischen den Parteien bestehende Ebe wegen böslicher Verlassung dem Bande nah zu trennen, und ladet die Beklagte zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 23. November 1882,

: Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 1. Juni 1882,

E Quit ow, als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

z i URSOAI] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Haberstro, Auguste, geb. Dittmar hierselb, wird der Inhaber des an- eblih mittelst Einbruhes aus der Wohnung der- elben gestohlenen Depotscheines Nr. 178024 des Comtoirs der Reichs-Hauptbank für Werthpapiere vom 22. September 1881, wona Vierbundert- fünfzig Pfund Sterling 5% Nussish-Englische An- leihe de 1872 von der verwittweten Frau Auguste Haberstro, geb. Dittmar, zur Aufbewahrung über- geben sind, hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 50, Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 68, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Depotschein vorzulegen, widri- PEIRas die Kraftloserklärung des Seines erfolgen

rd.

Berlin, den 23. Mai 1882,

Königliches Amtsgericht 1. , Abtheilung 54.

Or] Aufgebot.

Die Fabrikarbeiter Eduard Heiling in Hoerde und Gustav Heiling zu Gelsenkirchen haben als titulirte 100 fa des im Grundbu von Hoërde Bd. V, Bl.

ür den vor länger als einem Jahre gestorbenen Diedrih Ko zu Hoerde eingetragenen Grundstücks Fl, I. Nr. 131/21 Steuergemeinde Hoerde, Se gârten, Garten zur Größe von 21 Ruthen, das Auf- ¿oi dieses Grundstücks bebufs Umschreibung dessel- en auf ihren Namen im Grundbuche beantragt.

Es werden demgemäß alle Eigenthumsprätendenten

sid bei dem unterzeihneten Gerichte, spät;stens in dem Aufge%otstermine den

19. September d. J., Morgens 12 Uhr, Zimwer 17 zu melden und ihr Widerspruchsrecht zu bescheinigen, widrigenfalls die Eintragung des be- merften Grundstücks auf die Extrahenten dieses Auf- gebots im Grundbuche erfolgen wird und jenen Präs

besonderen Prozesse zu verfolgen. Hocerde, den 25. Mai 1882. Königliches Amtsgericht. Krafft.

[25546] Gütertrennungsklage. Die Ehefrau des Schustermeisters Jgcob Smit, Caroline, geb. Mauelshagen, zu Rofsenbach im Kreise Waldbröl, vertreten durch Rechtsanwalt Jansenius, Élagt gegen ihren genannten Ehemann daselbst wegen Vermögensverfalles desselben mit dem Antrage: „Königl. Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestchende geseßlihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären,“ Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsf\treits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ift Termin auf den 26,September 1882, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Klein,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Verkündet am 26. Mai 1882. Kieraga, Gerichts\chreiber.

Im Namen des Königs ! Auf den Antrag der minderjährigen Geschwister Johanna Mathilde unv Otto Heinrich Baumagarth, vertreten durch ihren Vormund, Besißer und Zim- mermeister Theodor Grohn in Pieckel und des Eigen- thümers Jacob Nulinski zu Pieckel, sämmtlich ver- treten durch den Justiz-Rath Picering zu Marien- burg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marien- burg durch den Amtsgerihts-Rath Krebs für Recht: Die Hypothekenurkunde über 150 4, cingetragen aus der Purifikations-Resolution vom 2, Sep- tember 1850 für den Fischer Iacob Siebert zu Wernersdorf in Abth. T1. Nr. 4 des dem Eigenthümer Rulinski gehörigen Grundstücks Pieckel Blatt 29, gebildet aus der Purifikations- Resolution vom 2. September 1850, dem Re- kognitions\{hcin vom 15. Mat 1881 und der Ingrossationsnote von demselben Tage, wir d für kraftlos erklärt.

[25561]

[25557] Nachstehendes Aus\{lußurtheil : Verkündet den 23. Mai 1882, Keruth, Referendar. Jm Namen des Königs! In der Seewe’"schen Aufgebotssache VIIT. F. 57/81 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Danzig durch den Amtsgeribtsrath Aßmann für Recht: i Alle, die auf das dem Eigenthümer Ferdinand Seewe zu Scharfenort verloren gegangene Sparkassenbuch des Danziger Sparkassen-Actien- vereins Nr. 61662 über 300 G Ansprüche zu haben vermeinen, werden mit diesen Ansprüchen ausgesclossen, das genannte Sparkassenbuch wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt. Bon Rechts Wegen. Aßmann. wird hierdurch bekannt gemacbt. Danzig, den 26. Mai 1882. : Grzegorzewsfki, Gerichts\chreiber des Königl. Amtsgerichts. X.

[25527 Beschluß. In der Untersuchungssache gegen den früheren Bürgermeister und Ober-Telegravhisten Winz aus Wansen wegen widernatürliher Unzucht wird auf Antrag der Königlihen Staatsanwaltschaft vom 17. Mai 1882, da die öffentliche Klage gegen den- selben bereits erhoben, auch ein Haftbefehl gegen ihn erlas;en ist, der Angeschuldigte sich aber seiner Verhaftung durch die Flut entzogen hat, sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen, ins- besondere das_ dem 2c. Winz in seiner Eigenschaft als früherer Ober-Telegraphist zustehende, ee dem März 1880 unerhoben gceblicbene Ruhegchalt von jährli 375 A in Gemäßheit des $. 332 der Strafprozeßordnung mit Beschlag belegt. Brieg, den 20. Mai 1882,

Königliches Landgericht, Strafkammer. [25560] Dur Urtheil hiesigen Amtsgerichts vom 25. Mai 1882 sind die im Grundbuche von Riepe tom. 15 vol, 2 No. 72 pag. 569 Abth. 111. Nr. 1 und 2 eingetragenen Posten, nämlich 210 Thlr. Gold und 4 Thlr. 535 Stbr. Pr. Crt. zu Gunsten des Haus- manns Jürgen Heyen Melchers und Frau Ida Janßen und hvvothekarische Kaution zu Gunsten der Ida Janßen, Chefrau Folkert Heyen Gelmers in Zhlowerfehn wegen it s von Alimentationê- und Begräbnißkosten für vollständig erloschen erklärt.

Veröffentlicht :

__ Bruchaus,

Gerichtss{reiber Königl. Amtsgerichts zu Aurich,

[25559] , Bekanntmachung.

Durch verkündetes Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom E Monats sind die beiden Hypothekeninstrumente über die auf dem Bauergute Nr. 9 zu Krommenau, Abtheilung I, unter Nr. 4 und 5 für Be Ura Pastor Meißner, Jo- hanne Eleonore, geborne Richter zu Kaiserswaldau, zufolge Verfügung vom 10, März 1838 eingetragenen Hvpothekenforderungen von 270 Thalern, bezw. 30 Thalern, für kraftlos erklärt worden. Hermsdorf u. K., den 2, Juni 1882,

f Fliegel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(2% Bekanntmachung.

, Dur Auss\{lußurtheil des unterzeibneten Ge- rihts vom 24, Mai d. I. ist das Hypothekeninstru- ment vom 15. August 1861, welches gebildet e Über die im Grundbuche von Horst Band 9a, Blatt 14

hinsihts des bezeihneten Grundstücks aufgefordert,

Spiecker zu Ratingen zufolge

kraftlos erflärt. Steele, den 1. Juni 1882, Königliches Amtsgericht.

Verkündet den 23. Mai 1882. Im Namen des Köuigs! Auf den Antrag des Kanzleiraths Wawrzinzek,

[25554]

Amtsgericht zu Ujest dur den Amtsrichter Engel- mann für Recht:

aus der für diesen, Blatt 10 Ujeft A. einge- tragenen Theilpost gebildete Kaufgelderspezial- masse vorbehalten, alle übrigen Interessenten dagegen werden mit ihren Ansprüchen auf die genannte Masse Men Is.

Ujest, den 26. Mai 1882. Königliches Amtsgericht.

[16201] Das vom Kapitän Johann Heinrich August JZochim Clasen, genannt Davids, geführte hiesige Barkschiff „Franz“ ist im Dezember 1872 mit ciner Ladung Cokes von West-Hartlepool nah Nostod in See gegangen, hat aber seinen Be- stimmungsort nicht erreibt und ist seitdem mit der ganzen Besatzung vers{ollen Es wird deshalb bei dem Vorhandensein der Erfordernisse der Landes- ordnung vom 5, Februar 1855 antragsmäßig der vorgenannte Kapitän Johann Heiurih August Jochim Clasen, genannt Davids, von hier, hier- durch geladen, binnen 6 Monaten 2 dälato ih hier zu gestellen, oder von seinem Leben und ufenthalte hierher Kenntniß zu geben, unter dem ein- für allemal angedrohten Nachtheile, daß er für todt wird erklärt und über sein Vermögen den Rechten gemäß wird verfügt werden. P Waisengerihte RostoŒ, den 3. April

Anton Moeller, Sekr. [25553] Verkündet den 23. Mai 1882. Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Kanzleiraths Wawrzinzek, jeßt zu Beuthen O./S., erkennt das Känigliche Amtsgericht zu n durch den Amtsrichter Engelmann für Recht : 1) alle etwaigen Interessenten werden mit ihren Ansprüchen auf die bei der Subhastation des Grundstücks 10 Ujest A. aus der Post Abthei- lung 117. Nr. 4 gebildete Spezialmasse von 92 M 97 „S ausges{lofsen.

2) das über die genannte Post gebildete Hypo- thekeninstrument vom 8. August 1849 wird für kraftlos erklärt.

V N W, Königliches Amtsgericht.

[25480 Im Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren ge- gangener Hypothekenurkunden und angeblich getilgter Hypothekenposten F. 11—16/81 hat das König- liche Amtsgericht zu Aschersleben in der Sitzung vom 17. Mai 1882 für Recht erkannt:

D ay die Hypothekenurkunden, als:

a, die Hypothekenurkunde über 700 Thlr. Gold rückständige Kaufgelder, bestehend aus der Ur- kunde vom 28. August 1818 nebst Hypotheken- hein, und den Cessionen vom 24. Juni, 16. Juli 1857 und 18, März 1869, eingetra- gen sür die Wittwe Hoerning, Rosine Amolie Johanne, geb. Ramdohr, beim Hause Nr. 4 zu Ascersleben unter der alten Burg, A Eigenthum des Rentier Carl Wilhelm Beyse zu Aschersleben,

. das Hypothekeninstrument über 210 Thlr. 11 Sgr. 11 Pf., bestehend aus dem rechts- kräftigen Erkenntnisse des Herzoglichen Kreis- gerichts zu Ballenstedt vom 20. Januar 1869 und dem Hypothekenbriefe vom 6. November 1873, eingetragen für den Rechtsanwalt Campe zu Bernburg im Grundbuche über “g aats Aer Vol. 25 Fol, 151 Abth. 111.

L, O,

. das Hypothekeninstrument über 150 Thlr. Darlehn, bestehend aus der Schuldurkunde vom 16. Juli 1825, nebst Hypothekenschein und Cession vom 17. Januar 1853, für den Kaufmann Gustav Brunswieck zu Aschers- leben bei dem daselbst unter Nr. 13 auf dem Markte belegenen Hause Abtheilung 11]. Nr. 3 eingetragen,

für kraftlos zu erklären ;

II, daß dem Premier-Lieutenant a. D. Franz eris Carl Ludwig von Scierstedt zu Eilen- urg, seine Rechte auf die Hypothekenpost,

a, 1 Sgr. 3 Pf. Erbenzins jährlih, von 24 Morgen bei dem St. Johannis-Hospitale, an die Herren von Scbierstedt, eingetragen auf Grund des Ackertheilungs-Rezesses vom 15, Dezember 1832 und Nachtrags dazu vom 22. April 1835, zufolge Verfügung vom 19, Juni 1835,

. 1 Sgr. 3 Pf. Erbenzins, bei Veränderungs- fällen dur Erbrecht 7 Sgr., bei Verkäufen zwei Prozent der Kaufsumme an die adelich von Schierstedter Familie, auf Grund des Kaufvertrages vom 25. Juli 1830 zufolge Verfügung vom 12. November 1830 einge- tragen im Grundbuche über die konsolidirte Braunkohlengrube Georg zu Aschersleben in Abtbeilung 11, Nr. 20 und 22,

vorzubehalten, und daß die übrigen Retsnad-

folger der Herren von Scierstedt beziehentlich der adlichen von Schierstedt'shen Familie, sowie die Rechtsnachfolger des Hermann Gottlieb

Hühne zu Wilsleben hinsitlich der Post :

160 Thlr. 19 Sgr. 2 Pf. jährlich Pacht im Golde für 39 Morgen Aer und 11/; Morgen Seeländerei, von Michaelis 1817/23 und von Pagannis 1818/24 resp, an Herrn Gottlieb

ühne zu Wilsleben, hat der Ackermann Herrmann Bethmann laut Kautionsprotokolls vom 12. November 1817 mit Spezial-Hypo- thek seine sämmtlichen Grundstücke versichert.

Abtheilung 111, Nr. 2 auf Parzelle Flur I, Nr.

264/149 Katastralgemeinde Horst, aus dem Erkennt- niß vom 26. Januar 180, zu Lasten des Sbreiner- meisters Johann Ufer, für den Bierbrauer Wilhelm Verfügung vom 13. August 1861 eingetragene Post von 76 Thlr. 27 Sgr. 9 Pf. Judicat neb} 59/6 Zinfen und 4 Thlr. 12 Sgr. Kosten nebst fernerea Kosten für

jeßt zu Beuthen O./S., erkennt das Königliche

Den Erben des eingetragenen Gläubigers Jo- hann Wloka werden ihre Ansprüche auf die | der

1817 im Grundbuche über den Akerhof Nr. 3 zu Wilsleben ; mit ihren Ansprücben auf die bezeichneten Hypo elunpomun ausges chließen,

un TIT. daß die Kosten des Aufgebotsverfahrens den Provocenten zur Last zu legen. Von Rechts Wegen. Ascherslebeu, den 17. Mai 1882. Königliches Amtsgericht. gez. Cigendorf.

In der Strafsacbe gegen den Mutketier Cark Steinert des 5. Westfäliichen Infanteric-Negiments Nr. 53, wegen Fahnenflucbt, wird, da der Ange= \{uldigte Steinert des Vergehens gegen 8, 146 Absaß 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs he- \{buldigt ist, auf Grund der 8. 480, 325, 326: Strafprozeßordnuna, zur Deckung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden hödsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens big zur Höhe von Dreitausend Dréißig Mark das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des. Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Aathen, den 24. Mai 1882. Königliches Landgericht, Straf- kammer. gez. Emundts. Winterschladen. A. Schmidt.

[25525]

Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Stagats- anwaltschaft wird gegen 1) Heinri Theodor Grott- haus, geboren am 3. Dezember 1855 zu Aukum,. 2) Hermann Diedrichß Nienhaus, geboren am 9. April 1856 zu Hahlen, 3) Gerhard Heinrich Starmann, geboren am 26. August 1859 în Ket- tenkamp, 4) Bernhard Clemens August Dömlker, geboren am 4. Oktober 1859 in Vortrup, 5) Ger- bard Jakob Mayhaus, geboren am 24. Dezember 1859 in Rüfsel, 6) Hermann August Wellmann, geboren den 19, Oftober 1859 in Westerholte, 7) Jos hann Heinrich Josef Kassclmann, geboren den 15. April 1859 in Wehbergen, 8) Johann Jakobus Delers, geboren den 29, Mat 1859 in Hollenstede, 9) Anton Hermann Theodor Beckmann, geboren den 31. August 1860 in Ankum, 10) Heinrich Iosef Berling, geboren am 25. April 1860 in Heeke, 11) Theodor Heinrih Lohbeck, geboren am 5. Fe- bruar 1860 zu Hertmann, 12) Bernhard Gerhard Ostendorf, geboren am 28. Dezember 1860 zu Nüssel, 13) Bernhard Heinri Sand- brink, geboren am 31. März 1860 zu Tülingen, 14) Hermann Josef Bohmann, geboren am 30. November 1860 zu Wallen, 15) Hermann Schwiethard Köhne, geboren am 12. Juli 1860 zu Audorf, 16) Friedrih Iosef Sander, geboren am 21. Juni 1860 zu Höckel, 17) Theodor Heinrich Kaiser, geboren am 18. Oktober 1860 zu Lintern, 18) Johann Hermann Heinrich von der Haar, ge- boren am 20. Februar 1860 zu Ost-Westeroden, 19) Jakob Josef Heinrih Overhaus, geboren am 12, Februar 1861 zu Ankum, 20) Hermann Hein- rich Gerhard Bösenberg, geboren am 27. Oktober 1861 zu Gehrde, 21) Bernhard Georg Heidemann, geboren am 4. Januar 1861 zu Hastrup, 22) Hein- rich Bernhard Burwinkel, geboren den 23, Sey- tember 1861 zu Kettenkamp, 23) Johann Hermann Bernhard Schwietert, geboren am 15. Februar 1861 zu Restrup, 24) Franz Heinrih Johann Bevermanu, geboren am 6. September 1861 zu Grönlöh, 25) Julius Adolf Eppens, geboren am 27. Juni 1861 zu Quakenbrück, 26) Hermann Ger- hard Ricelmann, geboren am 21. Dezember 1861 ¿zu Kl. Bokern, 27) Gerhard Heinri Schnckmann, geboren am 13. August 1861 zu Hötel, 28) Hermann Joseph Thünker, geboren am 3. Oktober 1861 zu Lütkeberge, 29) Gerhard Heinrih Schröder, geboren am 3. März 1861 zu Südmerzen, 30) Heinri Wilhelm Früchtemeyer, geboren am 2%. Aprik 1851 zu Gvinghausen, ad 1—30 sämmtlich zuleßt auch an ihren Geburtsorten wohnhaft gewesen, 31) Georg Heinrich Nudolf Eduard Rietbrock, geboren am 3. Juni 1855 zu Fürstênau, 32) Heinrich Theo- dor Schoburg, geboren am 23. August 1857 zu Hastrup, ad 31 und 32 ist der letzte Aufenthaltsort nit ermittelt, 33) Jobann Hermann Heinrich Schnück, geboren am 16. Mai 1859 zu Langen, zu= leßt wohnhaft in Wehdel, 34) Johann Bernhard Nichting, geboren am 1. August 1859 zu Süd- merzen, zuleßt wohnhaft in Döllinghausen, 35) Jo- hann Heinri Sander, geboren am 3, November 1859 zu Lütkeberge, zuleßt wohnhaft in Lengerich, Lo) Hermann Gerhard Krümpel, geboren am 19. Of- tober 1859zu Ohrtermersh, zuletzt wohnhaft in Nortrup, 37) Gerhard Heinrich Geers, geboren am 1. Seys tember 1860 zu Westerholte, zuleßt wohnhaft in Basum, 38) Theodor Gerhard Hagemaun, geboren am 1. April 1860 zu Nortruv, zuletzt wohnhaft in Suttrup, 39) Johann Gerhard Heinrich Kreiennest, eboren am 8, März 1860 zu Rieste, zuleßt wohn- aft in Woltrup, 40) Iohann Hermann Diedri Wulfert, geboren 17. August 1860 zu Vehs, zuleßt wohnhaft in Wulften, 41) Theodor Heinrich Grafe, geboren am 10. November 1860 zu Lecbtrup, zuleßt wohnhaft in Merzen, 42) Hermann Anton Kemper, geboren am 5. November 1861 zu Hecke, zuleßt wohnhaft in Bricckwedde, 43) Franz Heinrich Deters, geboren am 23. März 1861 zu Suttrup, zuleßt wohnhaft in Langen, 44) Hermann Gerhard Bein- Esche, geboren am 29, November 1861 zu Grothe, zuleßt wohnhaft in Lechterke, 45) Johann Hermann Gerhard Schuück, geboren am 5, März 1861 zu Langen, zuleßt wohnhaft in Grothe, 46) Johann Friedrich Vogedes, geboren am 25, Juli 1861 zu Grothe, zuleßt wobnbaft in Quakenbrück, 47 Her- mann Heinri Josef Kitten, geboren am 15. August 1861 zu Berge, zuleßt wohnhaft in Osnabrüdck, 48) Heinrih Billing, geboren am 16. Februar 1861 zu Hesepe, zuletzt wohnhaft in Epe, welche hin- reichend verdächtig erscheinen, innerhalb noch ni%t der Ubi Zeit, als Wehrpflichtige, in

der Absicht, sid dem Eintritte in fden Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebiets aufge halten zu haben Vergehen gegen 8. 140 Abs, 1 Nr. 1 des Str. G. B. das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselb eröffnet. „_Das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeklagten wird bis zum Betrage von je vierhundert Mark mit Beschlag belegt, Osnabrück, den 24, Mai 1882.

Eingetragen ex decreto vom 18, November

Königliches Landgericht, Strafkammer. gez. Nolte. Blumenbach. Sch{mid. D

[25549]

Oeffentliche Suslellung. Die Erben der zu Pfiffligheim wohnhaft gewesenen und daselbst verlebten Che- und Aersleute Karl Nishwit und Christine, geb. Sarer, vertreten dur Rectsanwalt Dr. Brenner zu Mainz, klagen gegen: 1) Johann Saxer 11, Schuhmacher, 2) Eva, geb. Y éa Wittwe von Georg Beer, ohne Gewerbe, | g Beide früher zu Pfiffligheim wohnhaft, derzeit ohne

bekannten Aufenthalt, wegen Mutation eines Im- | d.

möbels, mit dem Antrage, das Gericht wolle fest-

reen, daß den Klägern als Erben | Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Be- iy en und audsrreben, Nischwitz das alleinige | sichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten.

i um an dem in der Gemeinde Pfiffligheim a Immöbel : Sektion E. Nr. 109, Flur 1 Nr. 86,4, 91 qm Hofraum im Ort neben Johann Rübel, Philipp Müller und Karl Nischwiß, zusteht, demzufolge die Ueberschreibung desselben im Grund- buche auf die Namen der Kläger verfügen und die Beklagten in die Kosten verurtheilen, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die L Gems des Großherzogl.

erichts zu Mainz au i 31, Oftober 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage D E

oyat, : Gerichtss{hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

587 Oeffentliche Zustellung. S E Nüdtkehrbefehl. Dem Maurer Anton August Hagemann, zuletzt în Geestendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, roird auf Antrag seiner Ebefrau, Johanne, geb. Jürgens, in Geestendorf, hierdurch aufgegeben, binnen einer Frist von 3 Monaten nah Zustellung dieser Verfügung zu seiner Ehefrau, behufs Wiederherstellung des che- liben Zusammenlebens, zurückzukehren. Geestemünde, 25. Mai 1882. Königliches Amtsgericht, TIk. Bacmeister. Zur Beglaubigung: Dochorn, i Gerichts\chreiber des Königliche« Amtsgerits, III,

[25645] Oeffentlihe Zustellung.

Der Maurer Anton Klupsch zu Groß-Tillendorf, vatlcten durch den Rechtsanwalt Geißler zu Frau- stadt, klagt gegen die Wittroe Emilie Peukert, ge- borene Wolfsdorf, zuleßt in Berlin wohnhaft ge- wesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 650 und Zinsen Recbtsmaterie Schadensersaß mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtbeilen, an den Kläger als Abfindung für seinen ihm zustehenden Antheil an dem Nachlasse_des am 2. August 1880 zu Berlin verstorbenen Omnibuskutschers Johann Franz Peukert die Summe von 650 A4 nebst 5% Zinsen vom Tage der Rechtskraft des Urtheils ab zu zahlen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlungen des Rechtsstreits vor die erste Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa

auf den 29. Scptember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lissa, den 30. Mai 1882.

Karpins ki, i Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

25639 Oeffeutliche Zustellung. L Die ) erchelidbte Olga Selma Hahn, geborene Ry- fowska ¿zu Tborn, jeßt alte Culmer Vorstadt Nr. 177 e. wohnhaft, vertreten durch den Rechts- anwalt Warda zu Thorn, klagt gegen ihren Che- mann, den S{lossergesellen Friedrih Ernst Hahn, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die e: Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Thorn auf den 27. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 2. Bu r?

Krause, : Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

25640 Oeffentliche Zustellung. : l Die I eale Bertha Lemdcke, geb. Röhr, z1

cheim, vertreten dur den Rechtsanwalt Radtke E flagt gegen ihren Ehemann, den Ziegler

Busta» Lemke, zuleßt zu Buggerall, jeßt unbekann- pat Aufenthalts, S böswilligen Verlafsens auf Ehescheidung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1IT. Civil- kammer des Königlicben Landgerichts zu Thorn auf den 27. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 2. Juni E

Krause, ; Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

25663 l Ne heute erlafsenem, seinem ganzen Loe nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- machten Proclam finden zur Zwangsversteigerung der bisher dem Büdner Brühning zu Boeck gehö- rigen. Büdnerei Nr. 7 daselbst mit Zubehör Termine 1) zum Derlause nas pyrerge endlicher Reguli- rung der Verkaufsbedingungen am / Dienstag, den 15. August 1882, ueb 2 ittags 12 Uhr,

2) zum Ueberbot am i

9 Dienstag, den 5. September 1882,

im S{öffengerichtssaale des hiesigen Amtsgerichts-

[25635]

u Marienburg geborenen, am 19. April 1871 hier- felbst zum Militär polizeilih abgemeldeten und seit- dem verscbollenen Feldwebels a. D. Adolph Rudolph Liedtke ist beantragt worden, den- selben für todt zu erklären.

aufgefordert, fich spätestens in dem Jüdenstraße 58, Portal II1. 1 Treppe, Zimmer

2) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundstück und an die zur íSmmobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am Dieustag, den 15. August 1882, Vormittags 11 Uhr,

ebäudes statt. :

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. August J, an auf der Gerichtsschreiberei. Î Der Sequester, Schulze Steinkopf zn Boeck, wird

Grabow i. Melenb., den 3. Juni 1882, Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : L. Brandt.

Aufgebot. Von den Geschwistern des am 309. September 1839

und Assistenten

Der Adolph Rudolph Liedtke wird in Folge dessen am 3. April 1883, Vormittags 113 Uhr,

Nr. 21, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte an- stehenden Termine persönlich oder {riftlich zu mel» den, widrigenfalls er auf ferneren Antrag für todt “Bein, d 93, Mai 1882

erlin,. den 23, Mai :

Königliches Amtsgericht T, Abtheilung 54.

[2%] Proclama. Sn dem am 21. November 1881 publizirten Testament des Kaufmanns Jacobi Fürfstner vom 13. Februar 1866 Nr. 35378 sind Ruben und Jsaac Fürstner, Kinder des Herrn Zacharias Fürstner zu New-York, zu Erben ernannt ; dies wird denselben hiermit bekannt gemacht. Berlin, den 31. Mai 1882. Königliches Amtsgericht. I. Abtheilung 61.

25558 m Namen des Königs! | Auf en Maa des Altsißzers Johann Krueger [yniec : s A, das Königliche Amtsgericht zu Thorn durch den Amtsrichter Kah für Recht: i I. Alle diejenigen unbekannten Dritten, welche in Bezug auf das Grundstück Mlyniec Nr. 30 Eigenthumsansprüche geltend zu machen haben, werden mit ihren Ansprüchen ausgesc{lossen. 11. Dem Altsiver Johann Krueger zu Mlyniec bleiben seine Rechte vorbehalten. 4 III. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Laft. A ie nann

rn, den 22. Mai L

T Königliches Amtsgericht V.

552 m Namen des Königs! Auf Niteag V nächsten Verwandten der zuleßt in Westenholz wohnhaft gewesenen Personen: des R a Heinrich

ting und dessen dret Kinder : N Kersting, geboren am 21. Dezbr. 1817,

Elisabeth Kersting, S e 5. Januar 1820,

ocus

U A8 a, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Delbrück durch den Amtsrichter Grasso für Recht : e Der Handelsmann SIEE man Heinrich Kersting und dessen drei Kinder:

a Kersting, geboren am 21. Dezbr. 1817,

Elisabeth Kersting, » 0! SanuUar 1020,

odocus

Jta ¿ 1410, Juli 1823, werden für todt erklärt und die Kosten des Verfahrens den Antragstellern zur Last gelegt.

Königuieet Amtsgericht.

ral Verkündet am 19. Mai 1882. Speith, Gerichts\chreiber.

Verkündet am 27. Mai 1882. Goldstein, i

Referendar als Gerichtsschreiber.

Jm Namen des Königs! ; Auf den Antrag des Bauers Franz Heisig zu Kreiwitz, vertreten dur den Justiz-Rath Hirschberg in Neustadt O./S., erkennt das Königliche Amts- gericht zu Neustadt O./S. durch den Amtsgerichts-

ibar 1 | Rath Kollibay für Net: folgende Urkunden:

1) das Hypotheken-Instrument über ? 20d lehn nebs 5% Zinsen a Nr. 14 Kreiwitz, Abtheilung 111. Nr. 7 aus der Urkunde vom 2. April 1845 für den Fleischer- meister Franz Schneider,

[25556]

300 Thlr.

Ottilie Clara Rosalia Schneider überwiesen, werden für kraftlos erklärt.

legt. steller auferleg Gai Roriibas,

e b

In Sachen i

1) des Ackermanns Georg Neidhardt II1I,, 2) tes Ackermanns Johannes Bender 1V., 3) des Ackermanns Jacob Habermann V1, 4) des Ackermanns

aus Hüttengesäß, JImploranten,

Anna Maria, geb. Eschenbrenner,

stellers vom 9. Februar 1855 mit Johann Georg Eschenbrenner von Hüttengesäß, dermalen zu Nord- amerika, ist wegen 21 Thaler 21 Sgr. 5 Heller und nach Kaufverträgen gleichen Datums der snb 3, 4, sowie des Erblassers der sub 5 und 6 genannten

eingetragen auf

agen ¿an aaa Sarnhändler Johann Schneider und überwiesen S dessen Tochter Rosalia Barbara Schneider ; 2) das Hypotheken-Instrument über 150 Thlr. Darlehn nebst 5/6 Zinsen, eingetragen auf dem- selben Grundstücke Abtheilung 111. Nr. 10 aus der Urkunde vom 27. März 1856 für den Garn- bändler Johann Schneider und an dessen Tochter

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag-

Johannes Neidhardt VIIL,

5) der Wittwe des Johannes Habermann XII., ? Anna Maria, geb. Neidhardt, sämmtlich

gegen 1) die Erben der Ehefrau des Konrad Geßner,

3) die Ebefrau des Johannes Joel, Anna Maria, geb. Escenbrenner, frühere Wittwe des Johannes Birkenstock zu Hüttengesäß, Imyploraten,

wegen Löschung, Na Kaufvertrag des sub 2 aufgeführten Antrag-

Antragstellers des Johann Georg Neidbardt II. von Hüttengesäß mit der Ehefrau des Konrad Geßner, Anna Maria, geb. Eschenbrenner, in Nordamerika wegen 10 Thaler 8 Sar. 7 Heller, 24 Thlr. 17 Sgr. 2 Heller und 53 Thaler 4 Sgr. 8 Heller ein Eigen- thumsvorbehalt für die Verkäufer eingetragen. : Nach der bescheinigten Behauptung der Anitrag- steller ist das Kaufgeld an den verstorbenen Bürger- meister Heinrich Jacob zu Hüttengesäß als Bevoll- mächtigter gezahlt worden. : Etwa noch bestehende Ansprüche aus diesen Kauf- verträgen find bis zum Aufgebotstermin den 31, Angust 1882, Vormittags 11 Uhr, dahier anzu- melden, widrigenfalls die Löschung der fraglichen Cigenthumsvorbehalte verfügt werden wird. Wird veröffentlicht : / Langeuselbold, 9. Mai 1882.

Sommer, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

25547

( Die ) Fhefrau des Bäckers und Wirthes Hermann Honskamyp, Catharine, geb. Diten, ohne Gewerbe zu Crefeld, hat gegen ihren genannten, daselbs wohnen- den Ehemann bei der 2. Civilkammer des K. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erhoben ; hierzu ist Verhandlungstermin am 13. Juli 1882, Morgens 9 Uhr.

Düfseldorf, den 3. Juni 1882,

Holz, : Gerichts\chreiber des K. Landgerichts.

[25544] Beschluß. Das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen des flüchtig gewordenen Handelsmanns Fricdrich Peeh zu Silberg wird zum Zweck dessen Gestellung in der gegen ihn anhängigen Vor- untersuchung wegen Meineides und Verleitnng zu falschen Eiden hierdurch mit Beschlag belegt. Arnsberg, den 3. Juni 1882. Königliches Landgericht, Strafkammer. Schulz. Stratmann. Brisken.

25543 l De Gerits-Affessor Dr. Schwering hierselbft ist in die Liste der bei der hiesigen Kammer für Handelssachen zugelassenen Nechtsanwälte eingetragen. Bochum, den 1. Juni 1882. Königliches Amtsgericht.

25478 i D E RNecbtsanwalt Georg Albrecht von Bayreuth is am 15. Mai heur. Irs. von dem Kgl. Staats-Ministerium der Justiz zur Rechts- anwaltschaft bei dem Kgl. Amtgerichte Dingolfing zugelassen und am 2. Juni heur. Irs. in die amts- gerichtliche Rechtsanwaltliste eingetragen worden. Dingolfing, den 3. Juni 1882. Der Kgl. Ober-Amtsrichter: . Kastner.

25495 Bekanntmachung. [ eh 19, Mai 1882 bierorts verstorbene Rehts- anwalt Eimann ist in der Liste der bei dem unter- zeichneten Amtsgericht zugelassenen Rechtsanwälte heut gelöscht worden. Militsch, den 1. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht. 25494 | [ Der ) eriht8-Affessor Johannes Julius von Mit- telstaedt ist durch Reskript vom 26. Mai d. Is. zur ae ai bei dem Königlichen Land- ericht zugelassen worden. l G Die Sina in die Rehtsanwaltsliste ist unter M “is x nis

cuwied, den 1. Junt 1502. Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. 25626 E Die Chausfseegeld-Hebestelle bei Wriezen auf der Wriezen- F! soll Donnerstag, den 6. Zuli 1882, Vi j 10 Uhr, auf hiesigem Rathhause meistbietend, mit Vorbehalt des Zuschlages, vom 1. Oktober 1882 ab, auf die darauf folgenden drei Jahre verpacbtet werden. Nur dispositionsfähige Personen, welce vorher \sich darüber auszuweisen haben, daß fie für die zu pachtende Hebestelle eine Kaution von 600 F zu bestellen vermögen, werden zum Bieten zugelassen werden. E 2 Die Pacbtbedingungen können bei dem Raths maurer- und Z j. Neubar Wriezen eingesehen, sollen aber au im Lizitations

termin vorgelegt werden. Wriezen, den 3. Juni 1882. Das Comité der Wriezen-Freienwalder Chanssee-Geselischaft

[2463] Submission. Die Lieferung von

Depot Neisse, Es 10 000 kg Stangenschwefel für das Artillerie Depot Glogau, soll in öffentlicher 2” Piat vergeben werden. ierzu ist Termin au ia 14 Zuni cr., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Büreau anberaumt. Die Abgabe der Gebote darf nur auf riftli Offerten erfolgen, die mit der Aufschrift : T „Submisfion auf Stangenschwefel

cinzureichen sind.

Seba tung der Kopialien (50 Pfg.) abscriftlich mit getbeilt. Neisse, den 26. Mai 1882, R E Artillerie-Depot.

im Wege ) G Mindestfordernden vergeben werden, und ist zu diesem Behufe ein Termin auf

1/ B Freienwalder Kunststraße | 2 Grundeigentbum . uli 1882, Vormittags | 3 | N

24600 Bekanntmachung. l Es Lu die kfontraktlicbe Licferung der im Etats-

jahre 1882/83 erforderlichen:

3000 m Pakleinwand, 1800 kg Werg 8 der öffentlihen Submission an den

Montag, den 26. Juni cr., Vormittags 117 Uhr,

im Bureau der unterzeichneten Direktion anberaumt worden.

Lieferungslustige werden ersucht, ihre bez. Offerten

portofrei und mit der Aufschrift:

„Submission auf die Lieferung von Patlcinwaud resp. Werg“

versehen. bis zum Beginn des Termins an die unter-

zeih1iete Direktion einzureichen. :

Lieferungsbedingungen und Musterofferte liegen

im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus, können

auch gegen Entrichtung der Kopialien abschriftlich

bezogen werden. L

Erfurt, den 27. Mai 1882,

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

[25471] i Eisenbahn-Direktions-Bezirk Bromberg. Die Lieferung von 2072 Stü Flußstahl-Radreifen und 2200 Stück schweißeisernen Sicderöhren soll ver- dungen werden. Submissionstermin am 22. Juni cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Bureau, Vic- toriastraße Nr. 11. Offerten sind: an die Adresse: „Materialien- Bureau der Königlichen Gisenbahn- Direktion zu Bromberg“ mit der Aufschrift : „Offerte auf Lieferung von Radreifen resp. Siederöhren frankirt einzureihen. Bedingungen sind von dem unterzeichneten Bureau gegen Einsendung von 60 für Radreifen und 40 Z für Siederöhren zu be- zichen. Bromberg, den 39. Mai 1882, Mate- rialien-Bureau.

Submissiou. Freitag, den 23. Zuni d. J. verkauft unterzeibnete Behörde in öffentlicher Sub- mission diverse Materialabgänge, als Schroteisen, Eisendreh-, Stahldréh-, Messing-, Blankleder- Spähne, Eisenbleh-, Zinkbleh-, Messing-, Blank- leder-, Kistenleder-, Krausleder-, Weißgarleder-, Leinwand-, Borsten-Abfälle, alten Stahl, altes Guß- eisen, altes Kupfer, Glaëscherben und alten Gummi. Die Verkaufsbedingungen liegen in unserm Bureau aus, auch können sie gegen 1 4 Kopialiengebühren mitgetheilt werden. Danzig, den 2. Juni 1882. Direktion der Artillerie-Werkstatt.

[25630]

Braunschweigische Eisenbahn. Die Einlösung der am 1. Juli cr. fälligen Zins- coupons der 439% und 49/6 Prioritäts-Obligationen unserer Gesellschaft erfolgt von dem bezeichneten Tage an L Braunschweig bei unserer Hauptkasse und

Bankhause Lehmann Oppenheimer & Sohn, in Berlin bei dem Bankhause Mendelssohn & Gomp. und bei der Berliner Handels-Gesell- aft. : / Werden mehrere Zinscoupons zusammen zur Ein- lösung präsentirt, fo sind dieselben mit einem von dem Präsentanten unterschriebenen, nach den Kate- gorien und Nummern der Obligationen geordneten, die Stückzahl und den Geldbetrag ergebenden Ver- ¡eicbnisse einzureichen. y Braunschweig, den 1. Juni 1882. Direktion der Braunschw. Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Kreis-Thicrarztstelle des Kreises Wehlau wird zum 1. Oktober d. Js. vakant. Qualifizirte Bewerber werden aufgefordert, sich unter Einreichung der erforderlichen Zeugnisse und des Lebenslaufs bis

zum 1. August d. Js. zu melden. Königsberg i. /Pr., den N Juni 1882, Der Regieruugs-

räsident. In Vertretung: Ko ch.

Mengeder Bergwerks-Actien- [25642] Gesellschaft. Bilanz pr. 31. Dezember 1881.

M E 810 000|— 129 516 41

Activa. | Bergwerksberehtsame . | Lie Sade eubau-Conto der Zeche ein-

| {ließlich der atum Gg ns 376 üteten Bau- Ende 1876 vergüteten ' | 1814396/79 28 344/50 784/33 64 979/34

2 848 021/37

| E è 4 | Eisenbahnanlage-Conto 5 | Cafsa-Conto . . . 6 | Debitoren . 6

Passiva.

immermeister Herrn F. Neubart in

10 000 kg Stangenshwefel für das Artillerie-

postmäßig verschlossen, portofrei, bis zum Termin

Die Lieferungs-Bedingungen liegen im Büreau zur Einsicht aus, werden aub auf Verlangen gegen

Baareinzahlung der Actionaire | auf das Actien-Capital ad [M GOOOUDO C E 2| inen monio der G Q. 3 | Unterstütungs-Conto _74

4 Ses L d 2 E E 2 84802137

de, den 31, Dezember 1881. R A Direktion,

(25629) Zoologischer Garten.

Nach den in der 12, ordentlichen General-Ver- ¿ammlung des Aktien-Vereins des Zoologischen Gartens am 1. Juni er, stattgehabten Wahlen be- steht der Vorstand desselben zur Zeit aus folgen-

sitgliedern : e ri Maier A. Duncker, Vorsitzender; Justiz- Rath nnd Notar W. G. Wo, 1, Stellver- treter; Professor J. HMelffst, 2. Stellver- treter; Geheimer Commerzien-Rath G. von KBleichroeder, Schatzmeister; Fürst Anton Radziwill; Rentier Ph. An- derss0n ; Marinemaler Fritz Pinkert; o Ober - Landforstmeister Ulrici; Geheimer

Commerzien-Rath Salomon Lachmann.

ERerlin, den 4, Jnni 1882. Der Vorstand.

s 1 | 2 844 000|— 1 1öälus 74,67

Mittags 12 Uhr,

2) den Georg Eschenbrenner,