1882 / 131 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

563 Oeffentliche Zustellung. i E vereheliwte Handelsmann Bras, Marie, eb. Herse, zu Treptow a. T., vertreten durch den Newisanmwalt Paelegrimm zu Neu-Ruppin, klagt egen ihren Ebemann, den früheren Handelsmann Noinhold Leopold Berthold Brasch, früher zu Lindow, jet unbekannten Aufenthalts, aus böslicher Ver- laffung, mit dem Antrage auf Ghescheidung, das zwischen ihnen bestehende Band der Ghe zu trennen und den- Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts\treits vor die zweite Civil- ammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 31. Oktober 1882, Vormittags 10 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. O

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage M Hn

t eßler, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[25670] Oeffentliche Zustellung. :

Die verchelihte Fabrikarbeiterin Kosalie Kühn- hold zu Erfurt, vertreten durch den Rechts-Anwalt Ghrlih hier, flagt gegen ihren Ghemann, den Schneider Günther Kühnhold, früher hier, jeßt in unbekannter Abwesenheit, mit dem Antrage, das be- stehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ihm die Kosten des Prozesses zur Last zu legen und ladet den Beklaaten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Erfurt, Zimmer Nr. 41, auf deu 25. Oftober 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfart, den 1. Juni 1882.

Bendleb, 4 Gerichtêschreiber des Königlichen Landgerichts.

125668] Oeffentliche Ladung. : Nachdem der Bauer Cyrenus Sorg von Eichen-

ried die Cintragung des auf den Namen von Jo- hannes Sorg in Eichenried katastrirten, in der Ge- Ans von Eichènried belegenen Grundeigenthums, als:

D. 140/70 Wiese 47 a 59 qm,

- 141/70 Wiese auf den 23/94

142/70 Wiese Rödern 42 L

« 70a. Wiese 2 unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Cigenthumsbesißes in das Grund- buch von Eichenried beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche bis spâtestens zum Aufgebotstermin vom 15, September 1882, Morgens 19 Uhr, bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widrigen- falls nach Ablauf dieser Frist der bisherige Be- fißer als Eigenthümer in dem Grundbuch ein- getragen werden wird und der die ihm oblie- ende Anmeldung unterlassende Berechtigte nicht nur eine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend macben kann, sondern auch ein Vorzugsre(t gegenüber Denjenigen, deren Re&te in Folge der innerhalb dec oben geseßten Frist erfolgten Anmel- dung eingetragen sind, verliert.

Neuhof, am 25. Mai 1882. Königliches Amtsgericht.

[266 Verkaufs-Anzeige nebst

Edictalladung.

In Sachen des Kaufmanns Frit Bruns in Söhlde,

Gläubigers,

gegen den Anbauer und Zinngießer Wilhelm Burgdorf in Söhlde, Schuldner,

soll die dem Schuldner gehörige, in Söhblde sub Nr. 101 belegene Anbauerstelle, bestehend aus einem Wohnhause nebst Hofraum und kleinem Garten, in der Grundfteuermutterrolle des Gemeindebezirks Söhlde unter Artikel 95 Kartenblatt 4 Parzelle Nr. 205 und 206 zur Gesammtgröße von 10 ar 05 qm beschrieben

zwang8weise in dem dazu auf

Freitag, den 14. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlih verfteigert werden.

Die Verkaufsbedingungen liegen zur Einsicht in der Gerichtsschreiberei aus.

Kausfliebhaber werden damit geladen.

Alle, wele daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideilommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Necht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Hildesheim, den 25. Mai 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V. örner.

[25505] Aufgebot.

Die Ehefrau des Zinngießers Dupont, Emilie,

eb. Peter, verwittwete Lange, Insel Nr. 7 hieselbst,

t für si und als Vormünderin ihres Sohnes

erster Ehe, Jens Heinrich Wilhelm Lange, das

Aufgebot def Police Nr. 4454 der Sparkasse - Ver- sierungen der Kapital-Versicherungsanstalt zu Hannover, welche unter dem 11. Mai 1872 von der genannten Anstalt für den verstorbenen ersten Ehemann der Antragstellerin, den Glaser- meister Christian Lange zu Hannover unter Zahlung eines erstmaligen Beitrages von 29 Thaler Seitens desselben, durch Nach- ¿ahlungen auf inêgesamumt 675 vermehrt, ausgestellt ift,

beantragt. In Stattgebung diescs Antrags wird

der Inhaber der bezeichneten Urkunde aufgefordert,

spätestens in dem auf Mittwoch, den 20, September 1882,

Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Justizgebäude,

Hallerstraße Nr. 1, Zimmer Nr. 87, anberaumten ufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hannover, den 26. Mai 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 14. z(gez.) Grusen. Ausgefertigt : Thiele, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[21128] Aufgebot.

Die Eheleute Küster HeinriG Overmann und Catharina, geb. Freisfeld, zu Wolbeck haben das Aufgebot des auf den Namen der genannten Ehe- frau Catharina Freisfeld unter Nr. 32 452 ausge- stellten Sparkassenbuches der Sparkasse der Stadt Münster, lautend über den Betrag von 700 4, beantragt. :

Dasselbe ist angebli am 16. Dezember 1881 ge- stoblen worden.

Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den

3, Zuli cr., Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 43, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, CREIaNs die Kraftloserklärung defselben erfolgen wird.

Münster, den 25. April 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1Y.

[N Aufgebot. Auf Antrag

1) der Ehefrau des Tuchfabrikanten Wilh. Gleim zu Melsungen, Marie, geb. Feubel,

2) des Schneidermeisters Heymann Raphael zu Charlottenburg,

3) der Chefrau des Bubhändlers Thiele in Berlin, Anna, verwittweten Imhoff,

wird zur öffentlichen Kunde gebrächt, daß:

a. die von der Deutschen Lebensversicerungsgefell- schaft in Lübeck über das Leben des Apothekers Carl Credé in Fricdewald am 12. April 1867 ausgestellte, auf Jnhaber lautende Police Nr. 41170 groß 500 Thlr. Crt.,

b. die von der Deutschen Lebensversicherungsgesell- {chaft in Lübeck über das Leben des Schneider- meisters Heymann Raphael in Jnowrazlaw, jeßt in Charlottenburg am 8. Februar 1867 ausgestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 40523 groß 1200 Thlr. Crt.,

c. die von der Deutschen Lebensversicherungsgesell- chaft in Lübeck über das Leben des Ludwig Roeder in Carlsruhe am 17. Mai 1867 aus- gestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 41474 groß 500 Gulden,

d, die von der Deutschen Lebens8versicherungsgesell- chaft in Lübeck über das Leben der Ghefrau Roeder, Caroline Henriette (al. Karoline Christine) geb. Philipp, in Carlsruhe am 17, Mai 1867 ausgestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 41475 groß 500 Gulden,

abhanden gekommen sind, und ergeht an die unbekannten Jnhabet der ge- dachten Policen „die Aufforderung, ihre Ansprüche und Rechte an dieselben spätestens in dem biemit

auf Sonnabend, den 5. Mürz 1883, Vorm, 11 Uhr, angesetzten Aufgebotstermine bei dem unterzeich- neten Amksgeriht anzumelden, auß die Policen vorzulegen, unter dem Réechtsnachtheil, daß die Policen für kraftlos erklärt und die Antragsteller für berechtigt erklärt werden sollen, auf ihre Kosten die Ausftellung neuer, mit den abhanden gekommenen gleichlautenden Policen von der Deutschen Lebens- versicherungsgesellsbaft zu verlangen. Lübe, den 1. Juni 1882. Das Amtsgericht, Abth. Ik, As\chenfeldt, Dr.

Dr. Achilles, secret. [25680] Auss\ch{luß-Urtheil i in der Aufgebotssache der Wittwe des Georg Heinrih Hofmann, Anna Catharina, geb. Folger, von Burghaun.

Nachdem bis zum heutigen Termine Eigenthums- oder ähnliche Ansprüche bezüglih der aufgebotenen Grundftüe:

M. 6. Garten am Hundsgraben |

Q. 150/77. Aer, die Haidwiesen | zu Burghaun

Q. 151/77. Wiese, die Haidwiese neben denjenigen der Wittwe des Georg Heinrich Hofmann, Anna Catharina, geb. Folger, dahier nit geltend gemabt worden find, werden Diejenigen, denen folche Nechte zustchen könnten, hierdurch aus- gesc{lossen.

Burghaun, den 1. Juni 1882,

Königliches Amtsgericht. Gunckel. [25673]

In Sachen der Ehefran des Vergolders Otto

Hampe, Dorette, geb. Ehlers, hieselbst, Klägerin,

n ibren genannten Ehemann, frühcr hieselbft, jetzt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen : Trennung der Ebe, ist nah Beendigung der Beweisaufnahme zur mündlichen Verhandlung Termin auf den 22. September d, Js3.,, : Morgens 10 Uhr, vor der ersten Civilkammer Herzoglichen Landgerichts Braunschweig angeseßt, zu welhem Beklagter hier- mit öffentlich geladen wird. Braunschweig, den 3. Juni 1882, A. Rautmann, Gerichtsschreiber Herzoglichen Landgerichts,

[25665] Erkenntniß

au Todeserklärung.

Nacdem dem bescheinigtermaßen gehörig bekannt gemachten Aufgebote vom 27. Dezember 1880 zuwider #FriedriÞd Aloysius Joseph Gerlmann, auch Gerdelmann genannt, Sohn des Holzhändlers ermann Heinri Gerlmann und dessen Ehe- rau Gesina, geb. Witte, Beide zu Haren, geboren

im Jahre 1791, den 30. März, zu Haren, sih bislang nicht gemeldet hat, auc von seinem Gortleben glaubwürdige Nachricht nicht eingegangen

ist, so wird derselbe beantragtermaßen für todt erklärt. Zugleich werden etwaige Erb- und Nabfolge- Berechtigte, welche ibre Ansprücbe bislang nicht an- gemeldet haben, zu Anmeldung derselben unter der Verwarnung nochmals aufgefordert, daß bei Veber- weisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücksi&@t genommen werden soll. Haren, am Gerichtstage, den 30. Mai 1882. Königliches Amtsgericht, Meppen I. gez. B. Nussell. Beglaubigt: Haak, Assistent, i Geri@tsshreiber Königlichen Amtsgerichts.

[25678] Bekanntmachung. E Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge- bracht, daß das Zweigdokument vom 15. Februar 1870, aus welchem auf dem in der Brunnenstraße Nr. 105 belegenen, im amtsgeri{htlihen Grundbuche von den Umgebungen Band 43 Nr. 2450 verzeich- neten Grundstücke dés Schmiedemeisters Müller in Abtheilung IIT. Nr. 3 des Grundbu(bblatts für den Weinhändler Jean Joseph Edmond Dircks zu Bor- deaux 1425 Thaler haften, dur Urtel des hiesigen Königl. Amtsgerichts T, vom 27. Mai 1882, für kraftlos erklärt worden ist. Berlin, 27. Mai 1882. J Hoffmann, Gerichtss{reiber des Königlicbben Amtsgericht I. Abtheilung 54.

[25679] j

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerihts vom 17. Mai 1882 i die angeblich ver- loren gegangene Ausweisungsakte vom 3, Januar 1865, aus welcher auf dem Volio des Hüfners Hans Hinrich Stegelmann zu Klein-Flintbeck im Schuld- und Pfandprotokoll für die Elösterlih Jyehoer Dörfer Techelsdorf und Klein-Flintbeck für die vier Geschwister Detlev Friedrih, Dorothea Margaretha, Johann Christian und Louise Marie Stegelmann, je 720 Æ Erbtheil protokollirt steben, für kraftlos und sämmtliche nicht protokollirte Ansprüche an die- selbe für erloschen erklärt.

Bordesholm. den 17. Mai 1882.

Königliches Amtsgericht, Verdffentliht: Lünse, Gerichtsschreiber.

[25677] Bekanntmathung. :

Das kgl. Landgericht München I. hat mit Beschluß vom Heutigen die öffentlihe Zustellung der Klage der Meßgermeisters-Chefrau Magdalena Zeller hier, vertreten vom kgl. Advokaten und Rechtsanwalt Vorbrugg, gegen ihren Ehemann, Meggermeister Marx Zeller, früher hier, nun unbekannten Aufent- halts, wegen Alimentenforderung bewilligt und ist zur Verhandlung dieser Klage die öffentliche Sitßung der T. Civilkammer vom &reitag, den 20, Oktober l. J, früh 9 Uhr, bestimmt.

Hiezu wird der Beklagte mit der Aufforderung geladen, retzeitig behufs feiner Vertretung einen bei diesseitigem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Die Klägerin verlangt vom Beklagten, der sie böswillig verlassen habe, für sich und ihre beiden ehelicbben Kinder monatlih 60 ( Alimente.

München, am 2. Iunt 1882.

Der kgl. Obersekretär: Rodler.

[25675] Bckanutmachung.

Die dur Rechtsanwalt Ei vertretene, ges{chäfts- lose Wilhelmine Stuckenholz zu Barmen, Ebefrau des Schuhmachers Kaspar Sböler daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehemanne bestehende gesetzliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klagezustellung für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung i Termin auf den 5. Oktober cr.,, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

Berichtigung cines Subhastationspatentes.

In Zwangsvollstreckungssahen des Ackermannes Franz Sander in Othfresen

gegen den Anbauer Franz Peters daselbst ift laut Bekannt- machung vom 12. März 1882 der Termin zum Ver- kaufe der dem Beklagten gehörigen Anbauerstelle Nr, 96 zu Othfresen irrthümlih auf Dienstag, den 283. Juni 1882, Morgens 10 Uhr, angesett.

Es joll heißen: Dienstag, den 20. Juni 1882, Morgens 10 Ubr. Licbenburg, am 3, Juni 1882, Königliches Amtsgericht. gez. Graf v. Schwe init. Beglaubigt: gez. Fülbier, Gerichtsschreiber. [25767]

Der Necbtsanwalt Herr Dr. Fricdrih Eduard Hillig in Plagwitz ist als verstorben in der An- waltsliste des Königlichen Landgerichts zu Leipzig gelöscht worden.

Leipzig, den 3, Juni 1882.

Königliches Landgericht. Werner.

Berloovung, Amortisation, Zinszabluug u. s. w. von öffentliczen Papieren.

[25821]

Stargard-Posener Eisenbahn.

Bei der heute für das Jahr 1882 stattgehabten Ausloosung von Prioritäts - Obligationen der Stargard-Posener Eisenbahn 1., 11. und 111. Emis- sion behujs deren Amortisation sind nachfolgende Nummern gezogen worden :

von der L. Emission : 60 Stüd à 100 Thlr. = 800 A

Nr. 86 125 135 154 277 314 362 370 421 650 755 806 953 986 1015 1084 1153 1162 1175 1179 1190 1194 1201 1294 1376 1407 1485 1583 1714 1789 1890 1912 2191 2216 2242 2363 2386 2403 2439 2455 2592 2683 2824 2868 2873 2919 2958

9981 3125 3142 3184 3237 3377 3428 3573 3687 3736 3782 3831 3848. 30 Stückx à 50 Thlr. = 150 4 Nr. 4002 4056 4059 4151 4190 4246 4280 4417 43501 4616 4694 4752 4754 4972 5090 5144 5212 5327 5476 5495 5525 5613 5645 5674 5679 5737 5847 5931 5962 5987, von der L. Emission : 94 Stück à 100 Thlr. = 300 Nr. 6061 6143 6212 6235 6270 6274 6316 6328 6345 6353 6371 6453 6469 6546 6668 6732 6735, 6835 6862 6898 6935 7135 7152 7276 7286 7334 7393 7396 7485 7534 7583 7652 7656- TT94 8066 8106 8266 8303 8342 8488 8551 8655 8658 8665 8762 8846 8848 8849 9072 9093 9105 9118 9158 9197 9245 9284 9576 9775 9846 9901 9909 9995. 10067 10112 10241 10299 10314 10361 10370 10391 10404 10443 ‘10519 10654 10661 10816 10860 10866 11118 11144 11327 11334 11439 11478 11496 11512 11597 11608 11638 11653 11768 11895 11908 12000. von der xxx. Emission: 165 Stü àè 100 Thlr. =— 300 M Nr. 12011 12041 12229: 12939 12242 12801 12821 12843 128520: 12856 12877 13040 13049 13185 13303 13313 13356 13500 13593 13599 13777 13778 13779 13847 13855 13955 13989 13996 14075 14117 14244 14403 14407 14535 14725 14876 14962 15013 15085 15096 15141 15248 15294 15320 15342 15588 15641 15683 15714 15893 16148 16254 16346 16451 16454 16516 16724 16765 16851 17094 17096 17136 17145 17146 17158 17249 17256 17536 17548 17600 17680 18025 18060 18071 18133 18415 18515 18744 18778 18811 19057 19149 19156 19261 19413 19493 19557 19577 19756 20171 20184 20246 20282 20314 20321 20428 20458 20487 20537 20587 20640 20795 20824 20840 20841 20843 20926 21056 21067 21087 21238 21501 21628 21828 21843 21878 21961 22040 22091 22270 22276 22310 22343 22344 22545 22701 22807 22852 22958 23049 23071 23216 23230 23411 23465 23467 23530 23601 23663 23942 23950 23997. Die Valuta der voraufgeführten Obligationen kann gegen Auslieferung derselben und der noch

12174 12982 13405 13814 14096 14845 15214 15659 16353 16948 17240 17935 18742 19189

20402 20716 21004 21749 22122 22649 23103

nicht fälligen Zinscoupons in den Vormittagsftunden

von 9 bis 12 Ubr mit Ausnahme der Sonn- und Festtage erhoben werden : 1) vom 2. Oftober d. J. ab täglich in Breskau bei unserer Couponkaffe, 2) vom 2. bis 31. Oktober d. J.

a, in Stettin bei dem Bankhause Wm. Schlu«-

tow,

b. in Berlin bei der Disconto-Gesellschaft, bei der Bank für Handel und Judustrie und bei S. Bleichröder,

. in Glogau bei der Commandite des Schlesischen Bankvereins,

. in Dresden bei der Filiale der Leipziger Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt,

. in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt

. in Magdeburg bei dem Magdeburger S NEnE Klincksieck, Schwanert &

omp.,

. in Hannover bei der Hannoverschen Bank,

. in Hamburg bei der Norddeutschen Bank,

¡. in Cöln bei dem A. Scthaaffhausenschen

Bankverein, L:

. in Frankfurt a./M. bei dem Bankhause

M. A. von Rothschild & Söhne, /

. in Darmstadt bei der Bauk für Handel und Judustrie 4 un

wm. in Stuttgart bci der Württembergischen

Bankanstalt vormals Pflaum & Comp. Wir bemerken hierbei, daß mit dem 1. Oktober cr. die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen aufhört. E A Für die bei der Präsentation der Obligationen fehlenden, nit fälligen Zinscoupons wird der ent- sprechende Betrag vom Kapital in Abzug gebracht. Bon den im Jahre 1881 und frühcr ausge- loosten Prioritäts-Obligationen sind bisher zur

Einlösung nicht präsentirt.

a. der U. Emission à 100 Thlr. = 300 (aus 1878) Nr. 339, (aus 1879) Nr. 1468 2290, (aus 1880) Nr. 2215 2291, (aus 1881) Nr. 83 305 674 1361 2133 2402 3652 3897,

à 50 Thlr. = 150 M (aus 1876) Nr. 5790, (ans 1877) Nr. 4424 5558, (aus 1879) Nr. 4271, (aus 1880) Nr. 5068, (aus 1881) Nr. 4155 4318 5073 5374.

Hb. der XL. Emission à 100 Thlr. = 300 (aus 1876) Nr. 6195 9206 11651, (aus 1877) Nr. 9224 9622, (aus 1878) Nr. 9203 9991, (ans 1879) Nr. 7567 9214 9223 9504 11174, (aus 1880) Nr. 6394 8100 10993 11095 11105 11302 11558 11712, (ans 1881) Nr. 6107 7039 7740 9234 9629 10500.

C. der JLILT. Emission à 100 Thlr. = 300 (A (aus 1879) Nr. 17106 18791 18880 20301 20583 20645 21210 22888 22941, (aus 1880) Nr. 12886 14765 15675 18240 21232 22626, (aus 1881 Nr. 12494 13951 16507 16750 17041 18219 1831 19608 20879 20913 21218 23136 23397.

Die Inhaber derselben werden hierdurch zur Er- hebung der Valuta gegen Ablieferung der Obli- gationen nebft Zinscoupons wiederholt aufge- fordert.

Breslan, den 2. Juni 1882,

Königliche Direktion.

[25782] Breslau-Oder-Vorstädtis@cher Deichverband. : Bei der diesjährigen Ausloosung von Obliga- tionen des Breslau-Oder-Vorstädtischen-Deich- verbandes sind gezogen: à 500 Thlr. Nr. 22 24, à 100 Tblr. Nr. 10 55 56 64 234 246 266 291 312 335 337 347, N à 50 Thlr, Nr. 16 83 121 161 174 183 197, welbe vom 1. Zannar 1883 ab beim Séthlesi- schen Baukvercin zu Breslan M LEN Baarzahlung eingelöst werden. Die Verzinsung hört mit Ende 1882 auf. Breslau, den 6. Juni 1882. Der Deichhauptmann : Priesemuth.

19767

23580-

M 131.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 7. Juni

7 K i Saférate für den Deutschen Reihs- und Königk. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Exvedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 82, Æ

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen,

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger. 7

Interate nebmen an: die Annoncen-Expeditionen des „JZuvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Boglec, G. L. Daubve & Co., E. SHlotte Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

12.

| 9, industrielle Etablissements, Fatriken und Grosshandel, 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submiszionen etc.| 7. Literarische Anzeigen,

4. Verleosang, Amortisation, Zinszahlung

5 Uu. 6. w. von öffentlichen Papieren,

8, Theater-Anzeigen. 9, Familien-Nachrichten.

E M

Annonee-un-Bureaux, +

| In der Bözsen- beilage. X

Stecktbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Handlungslehrling Theodor Lorenz;-am 4. De- zember 1862 in Berlin geboren, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Unterschlagung în den Akten 83 G. 1469 82 J, ITII. a. 349 $82 ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersu{ungsgesängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), abzuliefern. Auf die Wiederergreifung des 2c. Lorenz ist eine Belohnung von 500 M ausgeseßt. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 2. Juni 1882. Königliches Amts- geriht T., Abth. 83. VEGreibung: Alter 20 Jahre, Größe 1,68 m, Statur \{ ank, kräftig, e blond, kurz ges{choren, Stirn frei, Bart, Anflug von S&nurrbart, Augenbrauen dunkelblond, Augen blau, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne gut, Kinn oval, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts. Kleidung : dunkler Winter- anzug, shwarzer runder Hut, goldene Uhr und Kette, starker goldener Ring mit blauem Saphir. Beson- dere Kennzeichen: am rechten Fuß zweite und dritte Zehe übereinander liegend.

Steckbrief. Gegen die unten beschriebene unver- chelihte Jda Scheil, am 26. Dezember 1852 in Stolpmünde geboren, welche sich verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen versuhter Abtreibung der Leibesfrucht in den Akten 84 G. 1456 82 J,[IV.a. 173 82 verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu ver- haften und in das Untersuchungsgefängniß zu Ber- lin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), abzuliefern. Ber- lin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 3. Juni 1882. Königliches Amtsgericht I. Abth. 84. Beschreibung: Alter 29 Jahre, Größe 1,50 m, Statur \{chlank, Haare dunkelblond, Stirn frei, Augenbrauen blond, Augen grau, Naf}e gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne defekt, Kinn rund, Gesicht länglih, Gesichts- farbe blaß, Sprache deutsch, Kleidung dunkler wol- s Rock, dunkle Doublejake, Lederstiefel, helle Schürze.

Steckbrief,. Gegen den unten beschriebenen Steinmeß Gustav Schneider, am 10. Oktober 1858 in Trotha, Kreis Merseburg, geboren, welcher sih verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung in den Akten 84 6. 1441 82 J, IYa. 291, 82 verhängt. Es. wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersubungs8gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW,), den 2. Juni 1882, Königliches Amtsgericht I. Abth. 84, Be- shreibung : Alter 23 Jahre, Größe 1,65 m, Sta- tur s{lank, Haare blond, kleinen Scchnurrbarkt, Augenbrauen blond, Nase gewöhnlih, Mund ge- wöhnlich, Zähne gut, Kinn länglih, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts, Kleidung runder Hut, Jagd- joppe, braune Hosen mit- einem Fleck auf dem hin- teren Theile, Besondere Kennzeichen: an der linken Hand fehlt ein Glied am Zeigefinger.

Suvhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

[25536] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeitsmann Hinrich Peper zu Fockbeck, ver- treten dur den Rechtsanwalt, Justizrath Wiggers ¿zu Rendsburg, klagt gegen seine unbekannt ab- wesende Ehefrau Susanne, geb. Clausen, auf Grund der Behauptungen, daß dieselbe sich im Anfang April 1878 von ihm entfernt habe, seitdem nicht zurückgekehrt sci, auch über ihr Verbleiben bislang ihn ohne Nachrichten gelassen habe,

mit dem Antrage,

die zwischen den Parteien bestehende Ehe wegen böslicher Verlassung dem Bande nach zu trennen, und ladet die Beklagte zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 23. November 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 1. Juni 1882,

Quitzow, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25692] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 6807. Die Ehefrau des Landwirths Jacob Bühler, Magdalena, geb. Kurz, zu Grötzingen, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Binz, klagt gegen ihren Ehemann von da, zur zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen grober Verunglimpfung, harter Mißhandlung und wegen Ehebruchs mit dem Antrage auf Ausspruch der Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Große- herzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf

Montag, den 2. Oktober 1882,

: _ Vormittags 8} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 2. Juni 1882,

W. Köhler, Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[25693]

Nr. 5420, Die Gemeinde Achdorf hat das Aufgebot nachstehend verzeicneter, auf der Gemar-

kung Achdorf gelegenen Liegenschaften beantragt :

Gt Grdst.- | Flâch. Plan C Inhalt Z- Nr. Ar |Mt.

E 19 | 74 11 93 | 79

12 1 |45 14 D! 22 12 | 52

J

45 GE95 47 4 |— 50 9 | 65

57 9 | 49 65 7 74 86

82 O 84 7 113 32 136 49 160 78 203 19 40 37 527 75

9541 48 547 16 | 86 " 572 41 583 33 | 19 11} 586 23 | 69

CDIADRANPRS R

l nj

4 p 2H Hs

D O

D i i j R A i A OVIIIDNINPR

nagel.

dD Sa

99 23 24 25

de) E O A UVIVINDLD

schaften in dem auf :

t x Kreuzäer ;

Schleifebach in Schleifentheile und Schleifenäer, beiderseits Aufstößer.

Güterweg in Schleifenäcker, Källenäcker, Källeneinfang (anfangend ob den Schleifenäckern) beiderseits Aufstößer.

Es ergeht deshalb die Aufforderung, etwaige Rechte und

Vizinalstraße im Ortsetter, eins. Aselfingen and\. Auffstößer.

Krottenbach im Bohl, Staudab, Bachaer und im Ortsetter, beider- seits Auffstößer.

Hausgarten im Orktsetter, beiderseits Aufstößer.

Vizinalstraße nah Eschah im Ortsetter, Hasenloch und Bac.

Güterweg im Ortsetter und Mühläer. j

36 E E im Ortsetter, einer. si selbst, and. Jakob Burger.

üterweg im Orktsetter, beiderseits Aufftößer.

Güterweg im Ortsetter, einers. Romuald Zoller, aadf. Martin Zoller.

Hofraithe und Weg im Ortsetter, einers. Adolf Meister Wittwe, and. Aufstößer. :

Weg im Orktsetter, beiderseits Aufstößer.

Weg im Orktsetter, einerf. selbst, andf. Aufstößer.

Vizinalstraße nah Füzen im Octsetter, Schleiftheile und Wellen, beiderseits Aufftößer.

Kirchengäßle im Ortsetter, beiderseits Aufstößer.

Niederlagplaß im Ortsetter, beiders. Aufstößer.

Weg in Gampenreuthenen, einf. Anton Krista, and\. Joh. Georg Rösch.

Weg im Stuß, einer. Joh. Georg Rauch, ands\. selbst.

Staudabgraben in Hüttenäckern, beiderseits Aufstößer.

Weg in vordern Bleichereuthenen, beiderseits Auffstößer.

Gebüsh im Wuhr, einer. Wutach, ands. Adolf Meister Wittwe.

Güterweg im Winkel, einerf. Josef Meister, and. Dominik Basch-

Güterweg in Nachtweid, beiderseits Auffstößer.

Ansprüche an den genannten Liegen-

Donnerstag, den 28. Juli 1882, Vormittags ¿10 Uhr,

angeordneten Aufgebotstermin anzumelden, erklärt würden. Bonndorf, den 20, Mai 1882.

widrigenfalls die nicht angemeldeten Ansprüche für erloschen

Die Gerichtsschreiberei des Gr. Amtsgerichts.

Kohl

[25687] Oeffentliche Zane :

Nr. 4962. Die Post-Spar- und Vorschußkasse zu Konstanz, vertreten durch Postmeister Kohlbrenner in Müllheim, klagt gegen den Postgehülfen Knobel hier, z. Zt. an unbekannten Orten abwefend, aus Darlehen im Betrage von restlichen 93 4 63 4, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 93 A 63 4 Z und Tragung der Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreites vor das Großherzog- liche Amtsgericht zu Müllheim auf

Freitag, den 11. August 1882, Vormittags 8 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Müllheim, den 1, Juni 1882, / E Adler, Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[25691] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Spranger zu Leipzig, vertreten dur den Recht2anwblt Troißsch daselbst, klagt gegen den Schneidermeister Franz Hoy aus Weida, jett unbekannten Aufenthaltsorts, aus einem We{sel vom 14. März 1882 über 77 M 65 4, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 77 M 65 S nebst Zinsen zu 6% vom 20. Mai d. Is. ab, sowie zu den Protestkosten von 1 M 55 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großh. Amtsgericht, Abth, 11, zu Weida auf

Donnerstag, den 13. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weida, den 3, Juni 1882,

Der Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts :

Kohlmann.

[15741] A uigenot,

Die Wittwe des Buchhalters Carl Nobert Fiert, Emma Amalie, geb. Liske, zu Großenhain hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Deposital- \cheins der Lebensversicherungs-Y ctiengesellschaft Ger- mania zu Stettin vom 5. Juli 1879, nach welchem der Komtorist Carl Robert Fickert bei seinen Leb- zeiten die Police der Germania Nr. 216,023 vom 3. Februar 1871 über 900 ÆA als Unterpfand für ein demselben gewährtes Darlehn gegeben hat, be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 18. November 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- E seine Nechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 28. März 1882,

Das Königliche Amtsgericht.

O0) Aufgebot.

Der Kothsaß Heinrich Bartels aus Kl. Himstedt hat das Aufgebot der auf seinen Namen lautenden Stamm-Actie Nr. 51 der Lafferder Actien-Zuer- fabrik über 400 Thlr. datirt „Gr. Lafferde, den 30. Juni 1869" beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

wird

D

Sonnabend, den 28, Oktober 1882,

j Vormittags 10- Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloser- klärung der Ürkunde erfolgen wird. Peine, den 3. April 1882,

Königliches Amtsgericht, 1. Wermuth.

[15921] Aufgebot.

Der Pfleger des Nachlasses des hiesigen Handels- mannes Abraham Simon, Rechtsanwalt Dr. Ben- kard, hat das Aufgebot des auf den Namen des verstorbenen Handelsmannes Abraham Simon da- hier ausgestellten Einlegebüchleins der Frankfurter Sparkasse Nr. 69138 über X 156,47 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \päte- stens in dem auf

Freitag, den 15. Dezember 1882, pee prag 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, gr. Kornmarkt 12, (Per 16, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Frankfurt a./M.,, den 1. April 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. IV.

[37685]

Der am 5. Februar 1799 zu Golßen geborne Fanbluzyoener Carl Gottlob Ferdinand

achse ist etwa im Jahre 1819 nach Amerika aus- gewandert und hat das leßte Mal ungefähr im Jahre 1836 von dort aus Nachricht gegeben.

Der Rechtsanwalt Jordan zu Luckau hat als be- stellter Vormund das Aufgebot beantragt und wer- den der verschollene Handlungsdiener Carl Gottlob Ferdinand Sacse, sowie dessen unbekannte Erben aufgefordert, sih spätestens in dem

am 30. September 1882,

i Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anstehenden Termine \ch{rift- lich oder persönli zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt erklärt und sein Nachlaß den ps legitimirenden Erben oder in deren Ermange- ug dem Königlichen Fiskus ausgeantwortet werden wird.

Luckau, den 10, Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11,

[25664] Bekanntmachung. 4

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Assistenten Otto Vüllgraf hierselb, werden die unbekannten Rechtsnachfolger des am 21. Januar 1881 zu Sieversdorf verstorbenen Arbeitsmanns Carl Fried- rich Wiert aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine :

den 21. März 1883, Vormittags 11} Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den ca. 400 M be- tragenden Nacblaß bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. a anzumelden, widrigenfalls der Nach- S de landesherrlichen Fiskus zugesprochen werden wird.

Wusterhausen a. Dosse, den 30, Mai 1882,

öniglihes Amtsgericht,

[20582]

Die Direktion der Braunschweigischen Lebens- versicherungs-Anstalt hieselbst hat das Aufgebot der gerichtlichen Obligation vom 27. April 1876, laut welcher der Cigarrenfabrikant Johann Heinrich Carl Theodor Moriß und dessen Ehefrau Wilhelmine, geb. Döring, gegen Verpsändung des Nr. 1695 an der Fallersleberstraße belegenen Wohn- und Braus- hauses und Hofes sammt Zubehör, jedoch mit Aus- \{chluß des Abfindungsplanes 25 000 # nebst 59/6 Zinsen der Antragstellerin \{uldet, beantragt. Der Inhaber dieser Obligation wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf

den 23. Novbr. d. Z., Morgens 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte angeseßten Aufge- botstermine sein Recht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Braunschweig, den 27, April 1882, Herzogliches Amtsgericht. IX. L. Rabert. [25686] Vermögensbeshlagnahme.

Durch Urtheil der Strafkammer Il. des K, Landgerichts hierselb vom 17. April l. F. ist das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des wegen Verleßung der Wehrpflicht zu der Geld- strafe von 400 M. verurtheilten Militärpflichtigen

Johann Gottlieb Dinkelmann von Dagers- heim, O. A. Böblingen, geboren 28. De-

zember 1861, mit Beschlag be-

gemäß $. 326 der St.-P.-O. legt worden. Diese Verfügung wird hierdurh veröffentlicht. Stuttgart, den 3. Juni 1882, K. Staatsanwaltschaft. SicLc!, H.-St.-A.

S

Verkäufe, Verpachtungen, Subnrissionen 2c.

[25656] _ Submisfion.

Zur Ausführung des Hundespital-Erweiterungs- baues der Königlichen Thierarzneishule s\ollen in öffentlicher Submission vergeben werden :

27 Tausend Stück gewöhnliche gelbe, 9 Tausend Stück geroöhnlihe rothe Ver- blendsteine.

Offerten sind Þortofrei, versiegelt und mit ent- sprechender Aufschrift versehen, bis zum Eröffnungs- termin a ¡tag, de 16, Bunt d; À

7 rec ag, en . un .

] Vormittags 11 Uhr, / in dem Baubureau des Thierarzneischul-Gebäudes, Louisenstraße Nr. 56, einzureichen, woselb auch die Bedingungen gegen Erstattung der Kopialien ents- gegengenommen werden können.

Berlin, den 5. Juni 1882.

Der Königliche Bau-Juspektor. Zastrau.

Eisenbahndirefktionsbezirk Bromberg.

Die Lieferung von 76000 kg Coupeehbeizkohlen von 6-, 8-, 19- und 13stündiger Brennzeit soll ver- dungen werden. Submissionstermin am 22. Juni cr., Vormittags 11 Uhr, im Materialienbureau, Victoriastraße Nr. 11. Offerten sind an die Adresse : „Materialien-Bureau der Königlichen ECisenbahn- Direktion zu Bromberg“ mit der Aufschrift : „Offerte auf Lieferung von Coupeccheizkohlen“ frankirt einzureihen. Bedingungen sind auf den Börsen in Berlin und Cöln a. Rh. ausgelegt, werden auch von dem Materialien-Bureau gegen Ein- sendung von 50 -\ frankict übersandt.

Bromberg, den 31. Mai 1882.

Materialien-Bureau.

[25470] Bekanntmachung.

Die zur Herstellung eines Feldfahrzeugsbuppen- Anbaues bei der neuen Kaserne in Hamburg erfor- derlihen Erd- und Maurer-, Steinmetz-, Zimmerer-, Dachdecker-, Asphaltirungs-, Pflasterer-, Klempner-, Sclosser-, Glaser- und Anstreicher- Arbeiten, sowie die Lieferung der Ziegelsteine, des gelösten Kalks, Portland-Cements und Mauer-Sandes, veransclagt zu 13073,19 Æ, follen im Geschäftszimmer der unterzeichneten Verwaltung Münzkaserne, große Iohannis\traße Nr. 82 an einen Unternehmer im öffentlichen Submissionswege

Sonnabend, den 17, d. M., Vormittags 11 Uhr, verdungen werden. E

Die Bedingungen, Kostenanshläge und Zeichnun- gen liegen im vorbezeihneten Geschäftszimmer wähs- rend der Dienststunden zur Einsicht aus.

Altona, den 4, Juni 1882.

Königliche Garnison-Verwaltung.

Submission. Für die Werft ollen 27 000 g Edeisen gewöhnl., 2330 kg dergleichen für Schif- bau, 2090 kg Eifen T und J, 100 kg Stahlblech und 966 kg Kupferrohren, gezogene, verzinnte, be- schaft werden. Geschlossene Offerten mit der Auf- schrift: „Submission auf Lieferung von Eck- eisen, Stahlblech :c. sind zu dem am 19, guni 1882, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Büreau anstehenden Termine einzureichen. edingungen liegen in der Werftregistratur aus und sind für 1,50 zu beziehen, auch bei dem allgemeinen Sub- missionsanzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel,

den 31. Mai 1882, Kaiserliche Werft, Verwal- tungs-Abtheilung. ft