1882 / 133 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Provinz Sawsen. Regierungsbezirk Merseburg. Die Anweisung is zum Unterschiede auf der ganzen Blattbreite | fungskommission zu Braunschweig abgelegt haben und zum über die auf Abänderung des Zolltarifgeseßes vom 15. Juli 1879 | diesem Beschlusse egenüber keine Stellung einnehmen. Sie 8. Juni, Abends. (W. T. B.) Gegenüber der für in- uteiket&etu unter den beiden leßten Zinsscheinen mit davon abweichenden preußishen Regierungs-Maschinenbauführer ernannt zu wer. p elen Wetitionen. Z fgeseß J s {lusse geg g Juni, ( B.) Geg f

1 ; s Ï : nvA 0 ) behalte sih die jeinerzestige Verfügung vor. Bezüglich des | korrekt gehaltenen Meldung der „Agence Havas“ wird erklärt des Ain. Lettern in nachstehender Art abzudrucken: - den wünschen, haben ihren bezüglichen Antrag unter Beifü- Der Abg. Fürst von Haßfeld-Trachenberg erklärte, daß er | eingereichten Geseßentwurfes machte der Minister das Haus daß der Minister des Aeußeren, Said af cha, gestern auf Buchstabe . . . . Nr. . - „ter Zinsschein. | . . .ter Zinsschein. gung ihres Prüfungszeugnisses und einer Beschreibung ihres an dem Prinzip der ehrlihen Probe des Zolltarifs festhalte | aufmerksam, daß eine folch wichtige Angelegenheit in An- | die leßte Mittheilung der Botschafter Lord Dufferin und

über Mark Reichswährung. Lebenslaufes an den Minister der öffentlichen Arbeiten zu und daher die Vorlage ablehnen werde, ohne Rüdsicht darauf, | betrat des nahen Sessionsshlusses kaum mehr entsprehend | Marquis de Noailles geantwortet und die früheren Argumente

“Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom Anweisung. rihten und wenn sie weder dem preußishen noch dem ob dieselbe Zoll-Erleihterungen oder -Erhöhungen bringe. verhandelt werden könnte. Das Haus lehnte die Verhand- | wiederholt habe. Der Minister habe hinzugefügt: die Vforte 15. Mai 1882 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Merseburg braunschweigischen, sondern einem anderen deutschen Bundes- Der Direktor im Reichsschaßamte Burchard hob hervor, lung des Geseßentwurfs ab, worauf die in der gestrigen | sci überzeugt, daß die Mission Derwish Paschas voll- vom …. ten .… . . 1882 Nr. . …. Seite... und Gesez-Samm- staate angehören dabei ausdrüdcklich zu erklären, daß sie in daß die Regierung bei der Einbringung dieser F nur | Sigung acceptirten Gesezentwürfe in dritter Lesung ange- | ständigen Erfolg haben werde, und es sci kein Grund vor- lung für 1882 Seite . . . laufende Nr. . . .). Ministerium des Junern. den Dienst preußischer Behörden oder Korporationen zu treten einem Nothschrei Rehnung getragen habe, der aus den Kreisen | nommen wurden. anden, anzunehmen, daß die Pforte ihren gegenwärtigen Be-

beabsichtigen. ie erflungen sei. i inzipi e P Ö ihi ifen- igli ä Me Af Grund des von dem Bezrkörathe des Regierungsbezirks Bei dem Ministerium des Jnnern sind die Geheimen E i A s nrifs sei nit Ln e gay gr Ar E. SLIEEE L l lun Gs e lub E der pin O E | E e Ea S bes nites pom L bn E 2 Kanzlei-Assistenten Neumeister und Koelling zu Geheimen „Der Regierungs-Maschinenbauführer wird bei derjenigen auf die Abstellung der dringlichsten Bedürfnisse beschränkt. langt, um den mit der ungarischen Regierung befe a0e Derwi sd P? ist heute früh ag f L QN: T. 2) Kreiauss{uß des Kreises Merseburg Namens des Kreises dur diese, | Kanzlei-Sekretären und der Geheime Kanzlei-Sekretär Dreß- | Königlichen Behörde (Regierung, Landdrostei, Ober-Bergamt Der Abg. Frhr. von Unruh (Bomst) erklärte, daß er | Vertrag zu finalisiren und die Gesellschaftsstatuten festzustellen. | O ah abgereist u ca A G AIIANIE für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbare | Ler zum Geheimen Registrator ernannt worden. y oder Eisenbahndirektion), in deren Bezirk er zuerst in Be- au heute noch auf dem freihändlerishen Standpunkt stehe. | Die Konferenz, in welcher zugleih die Unterzeihnung des eayptishen Bevölk g blond _ rets E e der Verschreibung zu einer Darlehns\{uld von #4, welche an 26 E | s{häftigung treten will in Berlin bei der Königlichen 1879 habe er allerdings für den Tarif gestimmt, aber nur | Vertrages erfolgt, wird, wie die „Ungarische Post“ meldet, Ahmed 1-B wor e ben Ion T : fei Reise Kreis baar gezahlt worden und mit vier Prozent jährli zu ver- S : ¿non | NMinisterial-Vaukommission oder bei der Königlichen Eisenbahn= um der Finanzzölle willen, die derselbe gebraht, und um die morgen stattfinden. ne Ce Dedawl zu velen. Bon dort wird er seine Reise zinsen ift. Ministerium für Landwirth haft, Domänen 3 | direktion —, vereidigt. : Probe zu maten auf die Richtigkeit seiner wirthschaftlichen Pest, 8. Juni. (W, T. B.) Der Vertrag zwischen nach Kairo foctsezen, wo er Mittags 1 Uhr „eintreffen wird. Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 500 000 M erfolgt und Forsten. Nach erfolgter Vereidigung haben die Angaben des Re- Anschauungen ; deshalb müsse er sih gegen jede Aenderung | der ungarischen Regierung und der österreichi- heicié A Hn L M DLEWI ch 0s der Anlei dlibeine in Ta Subecs 1883 bie spätestens 1924 cinbliehlig Der Ober-Forstmeister Müller zu Königsberg i./Pr. ist | gierungs-Maschinenbauführers in Bezug auf Maß und Zahl des Tarifs erflären. (Bei Schluß des Blattes nahm der | schen Staatseisenbahngesellshaft ist heute Abend bes Riebine unl dae St&eiLul:Folam emptanace ma R aus einem Tilgungsftocke, welcher mit wenigstens Einem Prozent bes | Auf die dur Pensionirung des Ober-Forstmeisters Tramniß öffentlihen Glauben. 3 Abg. Grad das Wort.) unterzeihnet worden, Bevölkerung und die Truppen begrüßten denselben mit dem Kapitals jährli, unter Zuwachs der Zinsen, von den getilgten | erledigte Ober-Forstmeisterstelle bei der Königlichen Regierung Der Roai - Másbinenbauit : ; Dem Richter ist in: §. 799 Th. 11, Tit. 1 des Allg. Großbritannien und Jrland. London, 7. Zuni. | Rufe: „Es lebe der Sultan !“ Anleibes{einen gebildet wird, Die Ausloosung geschicht in dem | zu Merseburg und der Ober-Forstmeister Morßfeldt zu | U o regierungs- Maschinenbauführer is verpflichtet, Landrechts zur Pfliht gemacht, den standesmäßigen | (Allg. Corr.) Gestern Abend beschäftigte sich das Unter- 8. Juni, Abends. (W. T. B.) Das Neutershe Bureau Monate Oktober jeden Jahres. Dem Kreise bleibt jedoch das Recht umbinnen auf die Ober-Forstmeisterstelle bei der Königlichen | tine Nachweisung über seine Beschäftigung nah anliegendem lt einer geshiede Verhält- G: ; ; ; ; ; ‘7 E 2 vorbehalten, den Tilgungsstock zu verstärken oder aub sämmtlihe | Regierung zu Caniguvera 1./Pr. verseßt worden. ema A. am Shlusse jedes Jahres bei dem Minister der niß D Crbes dler Verdienstes E bey nslien Que a E L L a Lis Kb / dib c de Ea s L 7 noch im Umlauf befindliche Anleihescheine auf einmal zu kündigen. Dem Ober-Forstmeister Deckmann ist die Ober-Forst- | öffentlihen Arbeiten einzureichen, und hat im Falle der Nicht= intts bes Manites au bo E Gia as A er 1 LOLTe | .__DIe 1 * Audienz edive, ?/4 Stunden dauerte. Mis B N «Binnen mens a 2 Jui e de | Uer cten” Oen Meins g Gai | S su u eefetene S irttmefng von de meln Wes 2es 0h A" “Dat lem as | Miene ttirgley di Wten Me dabe Saale 108 | Sriue enttao Dani Ee R Die Gldreloolien Anleihescheine werden am 1. Juli des der | Übertragen worden. Staatsprüfung zu gewärtigen. : 14. April d. J. ‘aus, 8. 800 a’ q D verordnet : tbn | die peridnllann Anarisse cèaen a Steil E Wibersorud | Be ; E j S Epsang R e T! D Dae eingelöst und ebenso wie die gekündigten 1s 4 Theile steht frei, zum Behufe dieser näheren Bestimmung | auf Seiten der Jiländer lebh..ft genug war und die Debatte | wird, daß der Zweck seiner Mission der sei, die Ordnung niethes|cWetine unter e f

zeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und inisteri i i j Nah Ablegung der zweiten Staatsprüfung wird der inen Standes- oder Zunftgenossen des Mannes vorzuschlagen, | man&mal einen ereizten Ton annahm, so läßt sih doch niht | wied 1 i itä i 2 Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen Ministerium der öffentlihen Arbeiten. Regierungs - Maschi ei ZUnftgenoss zuschlag ch gereiz m, so läßt sich doch nich er herzustellen und die Autorität des Khedive zu be

nenbauführer auf Grund des ron der und zwischen dem Gutachten derselben giebt der Besund | verkennen, daß der Ausdruck unbedingter Unversöhnlichkeit | festigen joll, öffentlich bekannt gemaht. Diese Bekanntmachung erfolgt \e{8, Jm Anschluß an die Vorschriften über die Ausbildung | Königlichen tehnishen Ober-Prüfungskommission vorzulegen- ihters den Ausschlag““ so läßt di i C i l ie frü i Sh i R hedi drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungötermine in dem | und Prüfung für den Staatsdienst im Bau- und Maschinen- | den Prüfungszeugnisses von dem Minister 8 öffentlichen M das Verständniß E dle Gulabln b E A daa n tot ie H A See A

u : N z h : : l der Standes- Michael Davitt hat seit seiner Nückehr nah Dublin | Arabi ascha hat folgend iefw ;

Deutschen Reihs- und Preußischen Staats-Anzeiger“, dem | fach vom 2. Juni 1876 wird bezüglih der sür das Ma- | Arbeiten zum Regierungs-Maschinenmeister ernannt genossen dem Richter zur Jnformation dienen sollen: es kann Gefprctunaen mit den ‘Führern der E ian Der Khedioe M Átabi Pasa: S s Se Mecieerce OliPen Regierung zu S g E Ae shinenfah Geprüften das Folgende bestimmt. Der Regierungs-Maschinenmeister, welcher im Staats- ; niht angenommen werden, daß das dem Richter in §8, 799 zu denen auch die Organisatoren einiger Provinzialzweige der „Kairo, 5. Juni. Wir haben heute ein Telegramm von der ag Organen. Gebt eines dieser Blätter E To VE au dessen 1 : : dienst beschäftigt wird oder im Staatsdienst beschäftigt gegebe ne Recht, den standesmäßigen Unterhalt der Frau nah Liga binzugezogen worden ist. Der Zweck dieser Konferenz ist | hohen Pforte empfangen, welches meldet, daß der Minister der Statt von der Kreisvertretung mit Genehmigung des Königlichen Nach bestandener érster Staatéprüfung wird der Kandidat bezw. angeztellt zu werden wünscht, hat gleichfalls eine Nach- den Einkünften des Mannes zu bestimmen, hat beschränkt, und | angeblich die Wiederbelebung der Landliga gewesen, und zur | Auswärtigen Angelegenheiten Ihrer großbritannishen Majestät den Regierungs-Präfidenten in Merseburg ein anderes Blatt bestimmt. des Maschinenfaes auf Grund des Prüfungszeugnisses von weisung über seine Beschäftigung nach anliegendem Schema B. daß dem Richter hat untersagt werden sollen, über den Ausführung dieses Vorhabens wird si Davitt am näthsten En E H U E N s i 08 zu, dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten | dem Minister der öffentlichen Arbeiten zum Negierungs- | am Schlusse jedes Jahres dem Minister der öffentlihen Ar- Maximalsaÿ der Standesgenossen hinaus oder unter deren | Freitag nah Amerika begeben. Gestern hielt er in Liverpool | Wn den eingeborenen Soldaten Vorkehrungen zu Befestigungen des ift, wird es in halbjährlichen Terminen, am 2. Januar und am 1. Juli, | Maschinenbausührer ernannt. Der Antrag auf diese Ernennung | beiten einzureichen, Er hat es si selbst zuzuschreiben, wenn Maxinalsaß hinunter zu gehen“, eine Vorlesung, in welcher er seinen Plan für die Wieder- | Lens von Alexandrien getroffen werden, welhe das englifch- von heute an gerechnet, mit vier Prozent jährlich Vern ist unter Vorlegung des Prüfungszeugnisses von derjenigen | er in Folge Nichtbeachtung dieser Vorschrift bei Beseßung von : Lu » herstellung der ‘Landliga entwidckelte und als deren Programm rangolisWe GesGwader bedrohen, und daß, wen E Der Dinsenlauf der ausgeloosten und der gekündigten Anleihe- | Königlichen tehnishen Prüfungskommission zu stellen, vor | Staatsstellen unberücksichtigt bleibt S. M. Kanonenboot „Habicht“, 5 Geschüge, Kom- die Nationalisituna res V A N die, wie | pareeorungen in Ausführung gebracht werden, dieselben ein Hemmniß seine endigt an dem für die Einlöfyng bestimmten Tage. welcher die Prüfung abgelegt worden ist / Berlin; der 3. Juni 1882 mandant Korvettenkapitän Kuhn, ist am 7. Juni cr. in Port | die „Nationalisirung“ des Bodens, „eine Neform, die, wie | nothwendig maten und Anlaß zu bedauerlihen Folgen zwscen dem Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals E gegen bloße Diejenigen Kandidaten des Maschinenfac;es welche die ‘Der Minisier d öff tlien Arbei Saïd eingetroffen und hat am 8. dess. Mis. die Heimreise | glaubt, niht weniger nothwendig in England als In | Geschwader und den Befestigungen geben würden. Der Minister Rückgabe der s gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise dieses S O d li t L _ M er dsfentlichen Arbeiten. fortgeseßt. N sei, aufstellte, Er sagte ¿fe A.: „di e Regierung im | wünscht demnad, daß die Herstellung diefer Werke eingestellt werde, Anleihescheins bei der Kreiskommunalkasse zu Merseburg, und zwar erste Staatsprüfung vor der Herzoglichen echnishen Prü- Maybach. ubliner Schlosse habe ebenso wie das irishe Grundherrn- | denn wenn ein einzelner Schuß abgefeuert würde, dürfte Derselbe zu au in der nach dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden A Württemberg. Stuttgart, 7. Juni. (St. A. f. W.) | thum Schiffbruch gelitten. Das einzige wirksame Hülfsmittel solcher Aufregung unter der englischen Nation Anlaß geben, daß Ihrer Ma- Zeit. Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten An- Nachweisung Ó j Gestern Mittag ist der Großfürst Konstantin Konstan- | sei eine Autonomie oder self-government für Jrland und die | Istät Regierung dem Bolksgefühl nicht widerstehen a Ea terP ane ohórigen Zinsscheine ean ‘der Beschäftigung des Regierungê-Maschinenbauführes j tinowitsh, Bruder der Frau Herzogin Wera von Würt- | Nationalisirung des Bodens unter der Verwaltung eines M Folalib fort Se gasteimer dewaffneten Intervention zu wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten im Laufe des Jahres 18 temberg, zum Besuch hier angekommen. Der Großfürst wird as _Er Ee M s aus, s ob diese Angaben richtig sind, ob solche Befestigungen hergestellt Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nach dem Rück- Datum ca, 10 Tage hier bleiben und hat Wohnung bei seiner | ein nationa es Vodenjystem das beste für die Gese schaft und | werden oder nit, und im Falle einer bejahenden Antwort wüns{t zahlungstermine niht erhoben werden, sowie die innerhalb vier der n Art der Beschäftigung Schwester auf der Königlichen Orangerie genommen. eine gute Regierung sein würde, und er war oer Ansicht, daß | er, daß dieselben unverzüglih eingestellt werden und da Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig ge- : Ernennung Zeitiger unk x : Bad Sor x i i der Boden Frlands für die Pächter mit 140 000 000 Pfd. | er ‘augenblilih benachrichtigt werde, daß diesem Befehle worden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises. Vornamen. Geburtsjahr. | Geburtsort. zum Aufenthalts- órauel@tide S Bemerkungen, aden, arlsruhe, 7, Juni. Jm heutigen Ge- Sterl. in Staatsobligationen mit 50 jähriger Lauffrist ange- | Folge geleistet wurde, Obwohl wir dieses Telegramm erst Das L und die Kraftloserklärung verlorener oder ver- Regierungs- ébt vorausfich ie Dauer sebblatt ist das Etatsgeseß (Gefeß, den Staatsvoranschlag kauft werden könnte. beute Morgen um 2 Uhr erhielten, ist bereits ein anderes um nihteter Anleihescheine erfolgt nah Vorschrift der 88. 838 und ff. Maschinen- Î der gegenwärtigen Beschäftigung. und die Verwaltung der Staatseinnahmen und Ausgaben Ei d karl t unterbreitet tli Au s- | die Antwort drängendes eingetroffen. Wir ersuchen Sie demnach, der Civil-Prozeßordnung für das Deutsche Reih vom 30. Jg- Bauführer. betr.) veröffentlicht. is Wfeloe Lf T r e R, A nach Empfang dieses Dekrets den betheiligten Personen zu telegra- nuar 1877 (R. G. Bl. S. 83) bezw. nah §. 20 des Ausführungs- j : 5 E S 0 n “P li | elta N A l n enn? ] yhiren, daß „ie alle Befestigungsarbeiten, sei es an den Batterien geseßes zur Deutschen Civil-Prozeßordnung vom 24. März 1879 L Hessen. Darmstadt, 5, Juni, (Cöln. Ztg.) Schon ni er 1rischen Polizei gebrach grarvergehen in oder anderwärts, einstellen und dies in Uebereinstimmung mit ‘dem (G. S. S. 281). seit längerer Zeit waren in den betheiligten Kreisen Wünsche | Jrland auf 396, worunter sich 2 Morde, „1 Mocdversuch, | Kaiserlichen Befehle des Sultans zu thun und durch den Ueberbringer Zinsscheine können weder aufgeboten noch für kraftlos erklärt nach einer durchgreifenden Revision der Landeskultur- | 29 Brandstiftungen und 10 Angriffe auf Häuser befanden. dieses Schreibens zu antworten, daß Sie die nothwendigen Weisun-

werden. Doch soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zins- gefeßgebung und anderweiter Organisation der mit der | Die meisten Agrarvergehen wurden in Munster verübt, näm- | gen ertheilt haben, damit wir den Sultan, der auf eine Antwort

scheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungs rist bei der Kreis- andesfultur befaßten örd t Di i lih 122, die wenigsten in Ulster, nämlich 56. wartet, benacrihtigen können.“ ie l, der vierlübria i rungsf Bais tee Be, | Lan efaßten Behörden laut geworden. Diese Wünsche | lich g ch

| : N i Ueber den in den Händen des Herzogs von Cambridae Nach dreistündiger Berathung mit seinen Offizieren ant- Zeine durch T des Anleihescheins oder nl in glaubhafter : | i { haben nunmehr in einer am 1. d, M. hier abgehaltenen, von Hn Derags t

l el i j inem Mitgliede des Ministeriums geleiteten Plenarversamm- | befindlichen Bericht des parlamentarishen Sonder- | wortete Arabi wie folgt: j ee eleesdu h lauf der Veriährungsfrift der R A d äti Me nid 8 E i 1 ir di i i i „Ih habe die Ehre gehabt, das Dekret Ew. Hoheit zu empfangen N ai : er Beschäftigung des Regierungs-Mascinenmeisters gung der großherzoglichen Centralstelle für die Landwirtschaft | aus\chusses über den unterseeishen Kanaltunnel j s S -LenabeidEA ie Mani i Ditlung anbgeeitt weten nicht PoegeEoinmenen Zinsscheine gegen im Laufe des Jahres 18 , aawdrud erhalten, indem die Versammlung folgende Erklärung | verlautet, daß na der Meinung der Majorität der Ausschugz- | dur welches Sie mi benawrictigen, daß die Regierung Ihrer

( ra ; P : ; z ßbritannishen Majestät si darüber beschwert, i i Mit diesem Anleihesheine sind halbjährige Zinsscheine i Daf: bes Etiaiiuna T l E Em ap amts n angenommen hat : „1) Eine planmäßigeDurhführung der Landes- | mitglieder der Tunnel mit vollkommener Sicherheit, ohne Bb beuitra eto Ca zu dem Sue lie fa en E bis zum Shlusse des Jahres . . . ausgegeben; die ferneren i g Art der Bescäftigun melioration und Konsolidation der Grundstüe ist Vorbedin ung | Gefahr einer Jnvasion für das Land, ausgeführt werden | Hafen befindliches Geschwader zu bedrohen, und daß gewünscht lee werden für fünfjährige Zeiträume ausgegeben werden. E [Vastigung \

i | ] ! / ( : ¿lut | ie Zeitiger Tus für intensive Wirthschaft, Lebensbedürfniß für die Landwirth ast | könne, und daß ebenso Mittel in Anwendung gebracht | wird, diese Arbeiten einzustellen, und die besagte Regierung zu-

f Sibgabe eier neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Vornamen. | Geburtsjahr. | Geburtsort. Regierungs- Régierunas- Aufenthalts- N Bemerkungen. des Großherzogthums ; 2) die planmäßige Durchführung von | werden könnten, um denselben entweder zu zerstören oder frieden zu stellen. Nach der Erklärung, daß die Arbeiten nur e ALUE ige Z erlei ad S A E e der Maschinen: | Maschinen E voraussichtliche Dauer Meliorationen und Konsolidationen in wünschenswerthem Um- | unter Wasser zu seven und so für einen Feind unbrauch: | übliche P Ho erie Reparaturen find, fährt Arabi fort: Ih Anweisung erfolgt die Aushändigung O Géuen Binsfbeincete ae L Bauführer. | meister. der gegenwärtigen Beschäftigung jange ist abhängig von einer durchgreifenden Umarbeitung | bar und unpassirbar zu machen. Verschiedene Auss\ch{uß- mae A ae va] Mt De E Ee R Ps Inhaber des Anleihescheins, sofern dessen Vorzeigung rechtzeitig fi | unjerer ganzen Kulturgeseßgebung jowie von der Schaffung | mitglieder sind der Ansicht, daß die Sicherheit des Tunnels odmcniseben Nation “fowie T Ge vie Ave Us schehen ist. : einer der Landeskultur dienenden Organisation.“ Jm Anschluß | am besten dadur gewahrt werden könne, daß der Eingang englischen Geschwaders in egyptishen Gewässern brtvotaciiitäas

Zur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet hieran wurde weiter beschlossen, die Zusammenstellung aller in | oder die Anfahrtstraße zu demselben eine bedeutende Strecke | ynrube zu beshwihtigen, welhe dur die Evolutionen und Flotten- der Kreis mit seinem Vermögen und mit seiner Steuerkraft. Hessen bestehenden Gesetze, Verordnungen und Vorschriften landeinwärts angelegt wird, während andere Mitglieder wle: | manöver, die dieselbe sowohl innerhalb wie außerhalb des

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer über Landeskultur und was damit zusammenhängt, bei der | der der Ansicht sind, daß es besser sein würde, wenn der Ein- Hafens ausführt, außer welhen Manövern es Sondirungen vor- Unterschrift ertheilt. 4 Regierung zu beantragen. Die Einzelheiten werden nah Vor- | gang fich an der offenen Seeküste befände, wo derselbe im nimmt und sich der Küste angesihts der Befestigungen nähert, R g A d Í I n | bereitung in einer Kommission in einer weiteren Plengx- | Falle einer Gefahr leiht von der Flotte vertheidigt werden | verursat werden. Dies sind, Monseigneur, Handlungen, welche Anmertung. "Die fleibescheine find eer Gut den Unter- verfammlung verhandelt, könnte. als wirklihe Drohungen betrachtet werden dürften, welche das Ge-

; L e r! E R E h Z ; S 8, Juni. V n de eutigen Sibun müth der egyptischen Nation erregen und große Gährung verursacht {riften des Landraths und zweier Mitglieder des Kreisaus\chusses Bekanntmachung. Kommandanten ter Miliz und Gensd'armerie Ost-Rumeliens, Sachsen - Weimar - Eisenach. Weimar, 8. Juni. D (W D) J r heutigen Sigung

4 - z _ C » haben, Nichtsdestoweniger haben wir in Verfolg des auf den mit dem Siegel des Landraths zu versehen. Dur unseren Beschluß vom 11. März d. J. ist die dem bis- | Strecker Pascha, eine Audienz. (Weim. Ztg.) Am Großherzoglichen Hofe ist heute die hoch- a prnterhauses antwortete der Unter - Staatssekretär souveränen Willen unseres erhabenen Gebieters, des Beherrschers

; é N E y L x ; ) Dilke auf eine Anfrage Bourke's: die Admiralität sei Sub earündeten Bef it die frift herigen Markscheider Franz Tappermann zu Coblenz am 2. Juni Später fand im Valais unte Vorsis S ¡fers erfreuliche Nachricht aus Wien eingetroffen, daß Prinzessin | 5 i i x i | in- | quer. Gläubigen, begründeten Befehls Ew. Hoheit die schriftliche Provinz Sasen. Regierungsbezirk Merseburg. | 1861 ertheilte Konzession zur Ausübung des Marksceidergewerbes lien Sbbett eino Etat A FultuvMirisiers rit ees Marie Reuß heute Vormittag 10 Uhr ‘von einer Prin- über die Befestigung von Alexandrien genügend in- | Weisung zur Einstellung der besagten Reparaturen ertheilt und fügen

ins i urüd worden, was wir hiermi öffentli; i : s M 4 i : 205; 14; ; : öhnerin | rmirt, um nicht die geringste Besorgniß zu hegen. Das | die Bitte hinzu, daß das besagte Geshwader weggesendet werden Z i E n Eon orden, was wir hiermit zur öffentlichen Kenntniß Räthe des Kultus-Ministeriums in Angelegenheiten des wei- zessin glücklih entbunden worden ist. Die hohe Wöchnerin Haus seßte sodan1

N E Ï ; : » antal 1d das Kind befinden sich wohl. ; zu dem Anleihescheine des Kreises Merseburg. Bonn, den 5. Juni 1882,« teren Ausbaues der Königlichen Museen statt. L E bill fort. : . te Ausgabe. Buchstabe . Ne g Königliches Ober-Bergamt. Mit dem 2 Uhr-Zuge kehrte Se. Kaiseclihe Hoheit nach DBUblin, 8s, Juni, (W. T. V) Nach hier einge-

über . . . . Mark zu vier Prozent Zinsen Potsdam zurü. gangenen Nachrichten ist der in Rahasane (Grafschaft U, Dat... Denma, Heute Morgen wohn‘e Höchstderselbe dem Kavallerie- Galwoy) wohnende Eigenthümer Walter Bourke heute,

p _— E : : : . Exerzieren auf dem Bornstedter Felde bei. Oesterreich-Ungarn. Wien, 7, Juni. (Pr. Abbl.) | a!s er aus der Stadt Gort nach Hause zurückelk rie, ‘C Le in e L E 2, Rae Gie Fussvat gegen i r aggahe Fn Me teutigen Handelöre ister- Beilage wird Nr. 23 der Das heute über das Befinden Sr. Könialicho Die alljährlih um diese Zeit stattfindenden Fnspizirungen schossen worden. Ebenso wurde D in Veleitende Dra- Yeltangöstimanen. A L A Anilin c N tate ie Dinsen Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht. Góbeie ha ini er C y efin E r, öniglichen einzelner Truppenkörper der Wiener Garnison durch den | goner getödtet. Bourke war schon seit längerer Zeit Feind- Wie die „Norddeutsche Allgemeine Zeitung“ bis, Ton mit it. . Df, bei der EE L DLEUT e GALE GUSNINTVING Bulletin lautet : Kaiser haben gestern begonnen, und zwar mit der Besich- seligkeiten Seitens der Pächter ausgeseßt. Bis jeßt sind in | mittheilt, ist dem Reichskanzler nachstehende, von 641 Bürgern Kreiskommunalkasse zu Merseburg. Se. Königliche Hoheit der Prinz Carl hat die Nacht tigung des Jnfanterie-Regiments Nr. 47. : Folge dieses Mordes keine Verhaftungen erfolgt. der Gemeinde Haßloh in der bayerischen Pfalz unterzeichnete Merseburg, den . . ten 18 weniger gut geschlafen, weil bci nunmehr freiem Bewußt- Pest, 7. Juni. (Wien. Z.) Auf Grund der Zuschrift des

E 5 s : ( a : ; , Adresse zugegangen : Der Krèisaus\{uß des Merseburger Kreises, Nichkamlliches. sein die Beschwerden des Verbandes mehr empfunden werden, Minister-Präsidenten meldete der Präsident dem Öberhause Italien, Turin, 8. Zuni. (W. T. B.) Prinz „Die ehrerbietigst unterzecihneten Tabackproduzenten und Inter- (Unterschriften.) Sonst Zustand derselbe.

S é die Enthebung des gewesenen gemeinsamen Finanz-Ministers | Amadeus, Herzog von Aosta, ist heute Abend nah essenten der Gemeinde Haßlod größten Landgemeinde der Pfalz Dieser Zinsf\chein ift a T d wenn dessen Geldbetrag nicht Deutsches Neich. Cassel, den 9. Juni 1882, von Slavy und die B ian Benjamin von Rallag's Berlin abgereist. N | mit 5700 Einwohnern und dem ausgedehntesten Tabackbau dieser innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit : | Valentini, Rockwiß. Krause. auf diesen Posten. Hierauf wurde das Nuntium über die in Maddalena, 8. Juni. (W. T. B.) Heute Vormit- | Provinz erlauben si, um allen Zweifeln und Deutungen, die in erhoben wird. : j: n Preußen. Berlin, 9. Juni. Se, Majestät der der heutigen Sißung des Abgeordnetenhauses endgültig votir- | tags 10 Uhr wurde das Zimmer, in welchem die Leiche | leßter Zeit in öffentlihen Blättern und in den Reichstagsverhand- Kreisausschusses trmen mit beten nten Mist der Seer det Kaiser und König hörten heute die Vorträge des Polizei- ten Geseßentwürfe entgegengenommen. “Die eingelangten Ge- Garibaldi's aufgebahrt ist, für den allgemeinen Besuch cuggen FEELNK L M begegnen, p ay wman ae - Betde mnn

milestempeln gedru äsi j j L : : p 2 eg s } N s io Qoî n ; iti ; \ sie, wie {on vor Jahren, e abc volfrc , werden, doch muß jeder Zinsschein mit der eigenhändigen mert Fradenten von Madai sowie des Ober-Ceremonienmeisters seßentwürfe wurden dem ständigen Dreier: Ausschusse zuge- eröffnet. Die Leiche ist in die traditionelle Kleidung gehüllt

Still fxi Ny: ; : ; ; : ändert auf dem von Ew. Dur{laucht vertretenen, das wirkliche In- schrift cines Kontrolbeamten versehen werden. Ober Medi j erden E E En Ter Bundesrath trat heute zu einer Sizung zu- wiesen. und ruht auf einem mit Blumen und Kränzen bedeckten Bett. teresse der Tabackproduzenten wahrenden Standpunkt steben, und die E ,

; T; Um 21/2 Uhr Nachmittags sind der erzog von Genua, furchtêvollste Bitte an Sie richte E Mos dvunkt u inz Sa i REIE j Krankenbeite Sr. Königlichen Hoheit des Prinzcn Carl aus T niotidiete uad “Bua Rin Ke Vat E als Vertreter des Königs, und die Deputationen des Parla- Ss s, Durchlaucht trenoebeeiamlie? (eteis M Unter- Mus Busen, Ms: ßiexungsbezirk Merseburg. | Cassel zurückgekehrt ist, und nahmen in Gegenwart des Gou- In der heutigen C Sigung des Reichstags, gereichten Geseßentwurf über die im Interesse des Schuges | Ments und der Regierung L Sencioe Bi Wie es heißt, | schriften.)

zum Kreisanleibeschein des. Küises Merseburg verneurs und des Kommandanten militärishe Meldungen ent- | welcher der Staats-Minister von Boetticher und mehrere Bevoll- des zur Raab - Regulirungsgesellsha|t gehörenden Jnun- | werden bei dem Trauerakte ein Senator, Farini, Zanardelli, Die „Wiesbadener Zeitung“ weist „die Un-

. . te Ausgabe Bucbstabe N Ge ae [: 00M. mächtigte zum Bundesrath nebst Kommissarien desselben bei- dationsgebietes durch die Regierung zu treffenden | Crispi und ein Vertreter der Arbeiter sprechen. möglichkeit der Resolution Lingens“, wie folgt, nach: i —— i: T Jhre Majestät die Kaiserin und Königin wohnten, stand an ersier Stelle auf der Tagesordnung : die Verfügungen. Nedner betonte, daß die in dem Ge- 9, Juni. (W. L, B.) Bei der Leichen feier waren Betrachten wir zunächst die öffentlichen SORTIUNe im Reich. Der Inhaber dieser Anweisung empfingt gegen deren Rückgabe empfing gestern den Besuch der hier und in Potsdam an- dritte Verathung des Gese entwurfs, betreffend die Ah- seßentwurfe enthaltenen Propositionen eigentlich nur mehr als 300 Vereine vertreten, Diejenigen von Marsala | Zu diesen gevört l erlier inie die vollständige, faktische, wenn au ju dem s e Anleihescheine die “fe Reihe von Zinsscheinen für | wesenden Mitglieder der Köni glichen Familie änderung des Je tan) geseßes vom 15. Juli 1879, eine Wiederholung der in dem auf die Theiß - Reguli- y o p Cen On e Mia Namens “y C ee (ns der h e gg rg a. dr Leionders e fünf Jahre is ei der Kreiskom- : auf Grun i ; ; i ; es Senats, Farini Namens der Kammer, die Minister Lanar- S S e S antrag E munalkasse zu Merseburg, sofern nit rechtzeitig von dem als folen _ Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der U le cfaßien Beta, A atz N Bees Aen Ert nen i Bn De : B etwa 106 Millionen Mebreinnebener webge aben. Von den

2 1 ; ; ; ; delli und Ferrero sowie Crispi hielten mit lebhaftem Beifall d Ot : auswei idersy ; ; : is Bezug auf die Raab und die Nebenflüsse seien, und forderte C j etwa 106 Millionen Mehreinnahmen, welbe durch die Reichs- - B Me senden Inhaber des Anleihesheines dagegen Widerspruch Sr iserli s I e Tee E heit f mit hrer _ Nat „dem Vorschlag des Präsidenten wurde in Ver- schon im Namen der Billigkeit die gleiche ZGRnO der von DEGRRenE ee S „E „Ta O eee geseßgebung seit 1879 geschaffen wurden, sind (immer in run- Merseburg, den . ten B rinzessin und Zhrer abni ben Cobeit d ‘n j ron- | bindung hiermit zur Berathung gestellt: die dritte Lesung des ihm vertretenen Gegend mit der Theißgegend. Kommuni- R ven U diffe ang gt F " ar auf | den Zahlen) 23 Millionen Mark nach dem Antrag Frankenstein Der Ra) des Kreises Merseburg. Victo de / Berli B 3 Si B er Prinzessin | von den Abgg. Schmidt (Elberfeld), Richter (Hagen) und kations-Minister Ordédo erklärte, daß die Regierung der | dem Friedhofe beigeseßt. Das Wetter war ehr {lecht, dem Reich verblieben, 83 Millionen na dem Etat des laufenden Unterschriften, n Verlin ein und begab Sih zur Begrüßung Zhrer | Buddeberg cingebrahten Geseßentwurss, betreffend die Ab- Regulirungsgesellshaft ein großes Anlehen angeboten habe. Türkei. Konstantinopel, 8. Juni, (W. T. B, | Zahres den Einzelstaaten iugesührt worden. Die Matrikular-

Anmerkung, Die Namenéunterschriften der Mitglieder des Majestät der Kaiserin und Königin in das Palais Zhrer änderung des Zolltarifgeseßes vom 15. uli 1879 i : j - | beiträge für dieses Jahr würden sich auf 113 Millionen stellen, werin Kreigaussufses tônnen mit Lt eris Fafsilimestempeln e ruet | Majestäten. 5 geseh Juli 1879, Der Beschluß der Gesellschaft, laut welchem dieselbe das | Die „Agence Havas“ meldet: Der Minister des Aeußern er

Y auf Grund der Zusawmenstellung der in zweiter Berathung Anlehen ablehnt, sei zwar hon bekannt, aber offiziell | klärte den Bot chastern Frankreihs und Englands : di P t nut 20 Drillonen qus dent: Veberdas, L Mey Gtatsjahres vor- werden, doch muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Namens- Demnächst nahm Se, Kaiserliche Hoheit der Kronprinz | über denselben } k: L) , d bac, p T E “ng “die Missige | weg genommen und dadur die Herabseßung der Matrikularbeiträge unterschrift eines Kontrolbeamten rin 0e ( einige militärische Melbrncea ineeet arf ertbeilte Ea d Sia eme ee Tiebiiae cIatisse, ad 1 und 2 in Ver- dem Ministerium noch nicht zur Kenntniß gebracht worden, | werde an der Konferenz theilnehmen, wenn die Mission auf den vorjährigen Saß, nämli auf 103 Millionen Mark, möglich

cht der Petitionskommission und könne daher ohne Kenntniß der Motive die Regierung !' Derwish Paschas scheitern sollte. gewesen wäre, Die den Staaten vom Reiche zugeführten Einnahmen

1 die Spezialdebatte der irischen Zwangs- | möge, damit die Folgen vermieden werden, welche aus der Aufregung resultiren dürften.“

iu

SBe Sn abk r Ce E Tr 2e AERE Dae E E