1882 / 138 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ee

I E E M A A E EE

Königsberg, 13. Juni. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen unverändert. Roggen behauptet, loco 121/122 pfd. 2000 Pfd. Zollgewicht 130,50, pr. Inni 130,00, pr. September-October 13000. Gerste stilLl Hafer unverändert, loco inländischer 124,00, pr. Jani 120,000 Weisse Ertsen pr. 2000 Pfd. Zoellgew. 140,00. Spiritus pr. 100 Liter 100 9% loco 43,75, pr. Juli 44,00, pr. September 46,25. Wetter: Regnerisch.

Danzig, 13. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen louco unverändert, Umsatz 1600 Tonnen. Bunt und hellfarbig 200,00—201,00, hellbunt 205,00— 208,00, hochbunt und glasig 210,00, pr. Juni Transit 201,00, pr. September-Oktober Transit 195,00. Roegen unverändert, loco inländischer pr. 120 Pfd. —,—, polnischer oder rassi- 8cher Transit 120,00—126,00. Roggen pr. Juni Transit 124,00, do. pr. September-Oktober Transit 127,50. Kleine Gerate loco 120,00. Grosse Gerste loco 108,00—113,00. Hafer loco —.—. Erbsen loco —. Spiritus pr. 10,000 Liter %% leco 43,00.

Stettin, 13, Juni. (W. T. B. È s

Getreidewarkt. Weizen rubig, loco $00.00 bis 213,0, pr. Juni 212,00, pr. Juni - Juli 211,090, pr. September-Oktober 199,00. Boggen fest, loco 139,00 bis 144,00, pr. Juni 145,59, pr. Juni - Juli 144,00, pr. September-Oktober 144.00. _Rübsen pr. September-Oktober 255,00. Rüböl behauptet, 100 Kilogramm pr. Juni 59.C0, pr. September-Oktober 56,00. Spiritus fest, loco 43.50, pr. Juni-Juli 43,90, pr. Anugnust-September 45,70, pr. September-Oktober 46,10. Petroleum pr. September-Oktober 7,65.

Pesenm, 13. Juni. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 43,40, pr. Juni 43.89. pr. August 45 20, pr. September 45,50, per Oktober 45,30. Höher,

Breslau, 14, Juni. (W. T. B.) ;

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100% per Juni- Juli 45,00, do. per August-September 46,30, do. per Sept.-Oct. 46,30, Weizen per Juni 214,00. Roggen per Juni 139,00, do. per Juni-Juli 139,00, per September-Oktober 141,00. Rüböl loco per Juni 59,00, per September - Oktober 55,50, per October- November 55.25. Zink: Umsatzlos. Wetter: Veränderlich.

Cöln, 13. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 24,00, fremder loco 22,90, pr Juli 21,45, pr. November 20,40, Roggen loco 19,50, pr. Juli 14,60, pr. November 14,60. Hater loco 16,50. Rüböl loco 31,20. pr, Oktober 29,30.

Bremen, 13. Juni. (W. T. B.) j

Petroleum. (Schlussbericht,) Rubig. Standard white loco 6,85, pr. Juli 6,95, pr. August 7,10, pr. September 7,20, pr. Oktober-Dezember 7,40. Alles Brief.

Hamburg, 13, Juni. (W. T. B) i:

Getreidemarkt. Weizen loco ruhig, auf Termine matt. Roggen loco flan, auf Termine behauptet.

Weizen pr. Juli-Augnst 202,00 Br., 201,00 Gd., pr. Sep- tember-Oktober 199,00 Br., 198,00 G4. Roggen pr. Juli-Augnst 137,00 Br., 136,00 Gd. pr. September - Oktober 136,00 Br., 135,00 G4. Hafer still, Gerste matt. Rüböl fest, loco 99,00, pr. Oktober 58,50. Spiritus fester, pr. Juni 36 Br., pr. Juli- August 363 Br., pr. August-September 374 Br., pr. September- Oktober 384 Br. Kaffee matt. Umsatz 2000 Sack. Petroleum still, Standard white loco 6,95 Br., 6,90 Gd., pr. Juni 6.95 Gd, pr. August-Dezember 7,40 Gd. Wetter: Regnerisch.

Wien, 13, Juni. (W. T. B.

R R v: Juni-Juli 12,15 Gâ., 12.20 Br, pr. Herbst 11,08 Gd, 11,10 Br. Roggen pr. Herbst 8,40 Gd., 8,42 Br. Hafer pr. Juni-Juli 8,15 Gd, 8,20 Br. Mais pr. Juni- Juli 8,02 Gd., 8,05 Br.

Pest, 13. Juni. (W. T. B.) | : ;

Produktenmarkt. Weizen loco ruhiger, anf Termine rubig, pr. Herbst 10,73 Gdâ., 10,76 Br. Hafer pr. Herbst 6,68 Gd, 6,70 Br. Mais pr. Juni-Juli 7,90 Gd., 7,93 Br. Kohlraps pr.

Pugust-September 13}. Wetter: Trübe.

Amsterdam, 13. Joni. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen pr. Novem"er 280. Roggen, pr. Oktober 173.

Amsterdam, 13. Juni. (W. T. B)

Bancazinn 58,

Anutwerpen, 13. Jnni. (W. T. B.) 3

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen still. Roggen rotig. Hafer träge. Gerste unverändert.

Antwerpen, 13. Jnni. (W. T. B.)

Petrolenmmarkt (Schlnussbericht). Raffinirtes, Type weiss, loco 173 bez. u. Br, pr. Juli 174 Br., pr. September 181 Br., pr. September-Dezember 184 Br. Ruhig.

London, 13. Jani. (W. T. B.)

Án der Küste angeboten 12 Weizenladungen. Wetter: Kalt. Lendon, 13. Juni. (W. T. B.)

Bavannazucker Nr. 12. 243. Stetig.

Liverpesl, 13. Juni. (W. T. B.) :

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 10 000 B... dayon für Spekulation nund Export 1000 B. Unverändert. „Middl. ameri- Kkanische Jnli-August-Lieferung 645/64, September-Lieferung 62/38, September- Oktober-Lieferung 621/32 d.

Liverpool, 13. Juni (W. T, B) é

Getreidemarkt. Weizen stetig, Mehl rubig, höher. Wetter: Regen.

Glasgow, 13. Joni. (W. T. B)

Roheisen. (Sebluss,) Mixed numbers warrants 47 sh. 94 d.

Hull, 13. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Englischer Weizen fest, rubig, fremder matt, williger. Wetter: Regnerisch,

FMamchester, 13. Juni. (W. T. B)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 84, 20r Water Michols 94, 20r Water Clayton 10%, 32r Mock Townhead 10%, 407 Mnle Mayoll 10, 40r Medio Wilkinson 113, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 103, 40r Donkle Weston 114, EOr Double courante Qual, 143, Printers 16/18 34/59 S} pfd. 96, Fest.

Paris, 13 Jani. (W. T. B)

Robzucker 889 loco behauptet, 61,00 à 61,25. Woeiasger Zucker ruhig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. prx. Jani 67.25, pr. Juli 67,75, pr. Juli-August 67,80, pr. Oktober: Januar 63,30.

P aris, 13. Juni. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen träge, per Juni 80.30, per Juli 29,25, per Juli-August 28,80, per September-Dezember 27,60. Mehl 9 Marques, träge, per Juni 62,50, per Juli 62,50, per Juli-August, 62,50, per September-Dezember 59,50. Rüböl matt, per Juni 72,50, per Juli 73,00, per Juli-Anguet 73,75. per Sep- tember-Dezember 76,00. Spiritus steigend, per Juni 57,75, per Juli 57,75, per Juli-Angust 57,75, per September-Dezember 54,50.

St. Petersburg, 13. Juni. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 75,00, pr. August 72.00. Weizen loco 14,€0. Roggen loco 9,75, afer loco 6,10. Hanf loco 34,00. Leinsgaat (9 Pud) loco 14,00. Wetter: Warm.

New-York, 13, Juni. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 123/16, do. in New-Orleans 124. Petroleum in New-York 71 Gd., do, in Philadelphia 7% Gd., rohes Petroleura 64, do. Pipe line Certificates D. 54 C. Mehl 5 D, C. Rother Winterweizen loco 1 D, 445 C., do. pr. Juni 1 D. 463 C., do. pr. Juli 1 D. 30 C.,, do. pr. August 1 D, 214 C. Mais (old mixed) 771 C. Zucker (fair re- fining Muscovados) 7}. Kaffee (Rio-) 9}. Schmalz (Marke Wilcox) 111/16, do. Vairbanks 12, do, Rohe & Brothers 111/16, Speck (short clear) 123. Getreidefracht 24.

Rio doe Janeiro, 12, Juni. (W. T. B)

Wechselcours auf London 213, do. auf Paris 446. Tendenz des Kaffeemarktes: Fest. Preis für good first 3900 à 4050. Durchschnittliche Tageszufubr 8750 Sack. Anusfabr nach Nord- amerika 28 000, do. nach dem Kanal und Nordenropa 10 000, do, nach dem Mittelmeer 1250, Vorrath von Kaffee in Rio 132000 Sack.

Mais & d,

30. Juni :

Generalversammloungen. Gewerksohaft Massen. Ordentl. Gen.-Vers. zu

Dortmund.

Wetterbericht vom 14. Juni 1882, 8 Uhr Morgens.

Stationen.

Maullaghmore Aberdeen .. Christiansnnd Kopenhagen. Stockholm . . Haparanda . St.. Petersbrg. Moskau …..

Cork, Queens- E s A Helder. ... SylIt Hamburg .. Swinemünde Nenfahrwass.

Karlsruhe, Wiesbaden , München .. Leipzig ... Bi... Mie Breslau ..

Barometer aaf 0 Gr. u. d. Meeres- spiegel reduc. in

Millimeter. 752 W T44 g 748 NNO 750 WNW 748 NW 752 S 750 S 752 S)

Wind.

7599 |Ww 767 |WNW 734 |88W 752 _ |W 734 |WSW 754 |W8W 752 |8W 749 _|8W 762 |WSW 7509 8 761 |8W M 80 763 |W 7588 |8W 757 |W8W 760 |W (o E

Ile d'Aix A TEIGSE

1) Seegang mässig, 4) Nachmittags Regen, gro

etwas Regen

760 ¡NO

Anmerknun 1) Nordeuropa, 2)

S

Temperatur Wetter. jin ? Celsins 59 C.=409R.

6 ¡Regen 12 3 Regen 10 4 |wolkig 11 2 Regen E

5 3 I 4 4 D 4

Go

Uo O) Ha Ls S O I U M C

!

bedeckt T wolkig 5 Regen 11 heiter 13

halb bed.!) 11 bedeckt?) 13 bedeckt 10

halb bed.3) 11.

wolkig 10

wolkig 10

[bedeckt 12

C |bedeckt#)

¡Regen Regen

bedeckt bedeckt) Regen

woikig wolkig) 10 halb bed. 10 E bedeckt 14

2?) Seegang mässig. be See. ®$) Gestern Regen. $) Gestern

wolkig 13 3) Nachts böig.

g. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : Küstenzone von Irland bis

Ostpreussen, 3) Mittel- europa sfidlich dieser Zone, 4) Südeuropa

TIunerhalb jedi¿r

Gruppe ist die Richtung von West noch Ost eingehalten.

Skala für die Windstär

3 = gechwach, 4 = mässig, 5

= stürmisch, 9 = Stur Sturm, 12 ==: Orkan.

Begleitet, von böi der Südseite,

nordostwärts

Indessen ist

welche nenes Auffrischen der

Ke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, = feisch, 6 = stark, 7 = steif, m, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger

Uebersicht der Witterung.

ger, stellenweise stürmischer Witterung anf

ist die Depression, welche gestern über Jütland lag, fortgeschritten und jetzt im Verschwinden begriffen. An der ostdentschen Küste wehen heute noch starke bis stür- mische Böen aus südwestlicher Richtung, während im Westen die Luitbewegung bei aufklärendem Wetter schwächer geworden ist. eine neue tiefe Depression über Schottland erschienen,

südwestlichen Winde mit trübem,

feuchtem Wetter znnächst für das westliche Dentschland wahr-

gcheinlich macht,

Die Temperatur liegt in Norddentschland bis

zu 6, in Mitteldeutschland bis zu 9 nund in Süddentschland bis zu 10 Grad unter der normalen.

Dentsche Seewarts.

tp ——————

Theater.

Victoria-Theater. Donnerstag: Die Köni-

gin von Golconda. Ausstattungs - Operette mit Ballets.

Friedrich - Wilhelmstädt. Theater,

Donnerstag: Zum 140, Male: Der lustige Krieg. Operette in 3 Akten. Musik von J. Strauß. Vorher: Garten-Concert.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. Sdluß der Saison am

Sonntag, den 18, Juni. Donnerstag: Gastspiel des Hrn. Carl Mittell vom Thalia-Theater in Hamburg. Der Veilchenfresser. Lustspiel in 4 Akten von G. von Moser.

Krolls Theater. Donnerstag: Großes Doppel-

Concert, Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommeraartens ausgef. v. d. Kapelle des Hauses u. dem Musikcorps d. Garde-Füsilier-Regiments. An- fang 5, der Vorstellung 6} Uhr, Ende des Con- certs 11 Uhr, dazu: Die Hochzeit des Figaro. Oper in 3 Akten von Mozart. (Die Gräfin: Frl. Foerst als Debüt.) . :

Sonnabend und Sonntag : Gastspiel der Königl. Württembergisben Kammersängerin Frau Marie Sbroeder-Hanfstaengl: Sonnabend: Die Huge- notten. Sonntag: Der Barbier von Sevilla. Billets find vorher zu haben an der Kasse und den bekannten Verkaufsstellen.

In Vorbereitung: Diana von Solange. Oper in 5 Akten v. E. H. z. S.

National-Theater. Weinberg8weg 6 und 7.

Donnerstag: Im prahtvollen Sommergarten: Vor, während und na der Vorstellung: Großes Doppel- Concert, ausgeführt von der Ersten Wiener Damen- kTapelle unter Leitung der Direktorin Frau Marie Schipek aus Wien und der verstärkten Hauskapelle unter Leitung des Kapellmeisters Hrn. A. Wiedeke Auftreten der Tyroler Gesellshaft „Edelweiß“ (5 Herren, 3 Damen). S,

Im Theater: Der Goldbauer. Schauspiel in 4 Akten von Charlotte Birch-Pfeiffer. Nach der Vor- stellung bei günstiger Witterung: Klänge aus den Alpen. Andreas Hofer. Alpenglühen. Wasserfall. Beleuchtung des ganzen Etablissements dur mehr als 20000 Gaéflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 74 Uhr. Eintrée inkl. Theater 50 „4

Belle-Alliance-Theater.Donnerstag:Gastspiel

des Frl, Wen> und der Herren H. Wilken und Seydel vom Wallner - Theater. Zum 144. Male: Kyriß-Pyriy. Posse mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken und O. Iustinus. Musik von G. Michaelis. Im pracbtvollen Sommergarten :

Doppel-Coucert. Auftreten des Afrikanischen Concert-

sängers Mr. Bodel, der Wiener Duettisten erren Schmuß und Kater, des Steyr. Terzetts Cassati und der Tyroler Sänger-Gesellshaft Engelhardt. Brillante Illumination dur< 20000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung. Großes Trivle- Concert, unter Leitung des Königl. Musikdirektors Hrn. Ruscheweyh.

Familien-Zachrichtewn,

Verlobt: Frl, Marie Pöthko mit Hrn. Pastor H. Lucde>ke (Neustettin— Altstadt Pyriß). Frl. Alice v. Spies mit Hrn, Erich v. Röhr (Pittehnen— Wollet). i j

Verehelicbt: Hr. Bürgermeister Wilhelm Meel mit Frl. Catharina Kamper (Rheinsberg—Neuß). Hr. Premier-Lieutenant Paul v. Rohrscheidt mit Frl. Catharine Freiin v. Meerheimb (Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Georg v. Rei- ner8dorf (Schloß Ober - Stradam). Hrn. Bechtold Grafen Bernstorff (Alt-Karin in Mel.) Eine Tochter: Hrn. Pastor N. Peisker (Gutschdorf bei Gr.-Rofen). S

Gestorben: Frau Gräfin Emma v. Pfeil, geb. Gräfin Dan>elman (Gnadenfrei.) Hr. Pastor emer. Julius Tie (Köslin). Verw. Frau Emma v. Jagemann, geb. v. Jagemann (Kis- fingen).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(2606 ODeffentlihe Zustellung.

Die Ehefrau des Ober-Telegraphisten Robert Tesch, Elise, geb. Traugott, in Darmstadt, vertreten dur< Rechtsanwalt Wörner daselbst, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesenden Gbemann, zuletzt in Darmstadt, wegen böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Ehe vom Bande und Verurthei- lung des Beklagten in die Prozeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Groß- herzoglih Hessischen Landgerichts zu Darmstadt auf

L den 4. November 1882, ormittags 8 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedadten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 12, Juni 1882,

__W. Mayen, Hülfs-Gerihtsschreiber des Großherzogli Hessischen Landgerichts.

9 c (2813 Bekanntmachung.

Es3 wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge- bracht, daß der von der Handlung Gressard & Co. zu Hilden (Rhein-Preußen) am 10, März 1881 auf Herrn Wilhelm Kahnert jun. zu Berlin gezogene, von diesem acceptirte, auf Ordre lautende, am

25. Juni 1881 fällige, von der Ausftellerin an die

Firma J. H. Brink & Co., von dieser an Heinrich de Vary und von diesem an die Floretspinnerei Angenstein girirte Prima-Wechsel über 3000 K dur) Urtel des hiesigen Königlichen Amtsgerichts I. vom 6. Juni 1882 für kraftlos erklärt worden ift.

Berlin, den 6. Juni 1882.

Hoffmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 4.

Verkündet am 7. Juni 1882, gez. Bre>ke, Gericbts\chreibergehülfe.

Ausshlußurtheil.

(Todeserklärung.) In Sachen, betreffend das Aufgebotsverfahren gegen den ver- schollenen Julius Heinri Christian Sahlfeld, hat das Königliche Amtsgericht Hannover, Abtheilung 17, dur< den Amtsrichter Siegel für Recht erkannt : Da si in Holge des ordnungsmäßig bekannt ge- macbten Aufgebots vom 18. Oktober 1880 der ver- \{ollene Julius Heinri<h Christian Sahlfeld, che- liber Sohn des weiland Seifenfabriklanten Sah[l- feld und dessen Ehefrau, Auguste, geb. Wiemann, nicht gemeldet hat, au< von dem Fortleben des S Tonnen feine glaubwürdige Kunde eingegan- gen ift, so wird auf Antrag der Wittwe Sablfeld und des Abwesenheitskurators, Apothekers Thilo Bergmann, der oben genannte Julius Hein- ¿„ rich Christian Sahlfeld hiermit für todt erklärt. gez. Siegel. Ausgefertigt : Schulz, Sekretär, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26811]

Gan (2% Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil vom 7. Juni 1882 sind alle unbekannten Interessenten der Spezialmasse von 74 M 30 4, angdlegt bei der Subhastation des Grundstü>s Blatt 86 Lubschau und debildet aus der Hebung für die Laband'she Pupillenmasse des Ge- ritsamts Lubschau mit ihren Ansprüchen an die Masse ausgeschlossen worden.

Lublinitz, den 9. Juni 1882,

Königliches Amtsgericht.

[26816] i

Das Dokument über die auf dem Grundstü>e des Tuchfabrikanten Ludwig Buchwald zu Spremberg, Spremberg Häuser Nr. 415, in Abtheilung 111. unter Nr. 2 für den Fleischermeister Johann Gottlob Jenß\{ hier eingetragenen 300 Thlr., ist durch das am 6. Juni 1882 verkündete Urtheil für kraftlos erklärt worden.

Spremberg, den 9. Juni 1882,""] 55

Königliches A n

209 1 Bekanntmachung.

Durch Aus\c{lußurtheil vom 7. Juni 1882 ist die Hypothekenurkunde über 300 M Darlehn, haftend auf Blatt 9 Drahlin Abthl. 111. Nr. 9 für die Caroline, verehelichte Gärtner Malek, geborene Soika, in Solarnia und gebildet aus der Scbuld- urkunde vom 12. Juni 1866, dem Hvypothekenbuchs- au8zuge vom 13. Juni 1866 und der Ingrofsations- note vom 14, Juni 1866 für kraftlos erklärt worden.

Lublinitz, den 9. Juni 1882.

Königliwes Amtsgericht.

[14] Bekanntmachung.

In der Sitzung vom 31, Mai 1882 ist das Hypo- thekendokument über die Band 16 Blatt Nr. 1035 des Grundbuchs von Werder, Abth. 111. Nr. 2, eins getragenen 100 Thlr. für kraftlos erklärt.

Werder, den 31, Mai 1882.

Königliches Amtsgericht.

[26817] Auszug aus dem Auss{luß-Urtheil.

Die Hypothekenurkunde, bestehend in der Ausfer- tigung des Erbrezesses vom 2./13. Mai 1861 und den Eintragungévermerken nebst Hypothelenbuchs- auszügen vom 7, Juni 1861 über die auf dem Gründstü> Nr. 31 Ober-Kunitz Abthl. 1I[1. Nr. 13 und Nr. 166 Nieder-Kuniß Abthl. 111. Nr. 3 con- junctim für die Geshwister Schulz Namens Emil, Agnes, Martha, Otkar, Gustav, Hulda, eingetragene zu 5 %/ verzinslihe Poft von 3743 Thlr. 22 Sar. ist dur Aus\{luß-Urtheil des unterzeidneten Ge- ri<ts vom 6. Juni 1882 für kraftlos erklärt worden.

Lieguitz, den 9, Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

[26826] __ Jan Sahen . des Bäkermeisters Louis Maue in Timmerlahe, Klägers,

wider den früheren Bahnwärter, Anbauer Leopold Wille in Broißem, Beklagten, wegen Darlehns, wird, na{dem auf Antrag des Klägers die Bescblag- nahme des dem Beklagten gehörigen, in Broitem sub Nr. ass, 69 belegenen Anbauerwesens nebst allem Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 17. Mai 1882 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 17. Mai 1882 erfolgt ist, Termin zur Zwangsver- steigerung auf den 20. September 1882, Rachmittags 4 Uhr, vor Herzoglißem Amtsgerichte Vechelde im Gaft- hause „zur Rothenburg“ zu Broißem angeseßt, in welchem die Hypothekengläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben, Vedhelde, den 17, Mai 1882, Verzoglichet Amtsgericht. . Weigel.

——————————

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

i —————

| Das Abonnement beträgt 4 M 50 S j für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 h l Pp f e 3 S. |

24

|

j

2 138,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Geheimen Regierungs-Rath Reiche, Mitglied der General-Kommission zu Münster i./W., den Rothen Adler- Orden dritter Klasse mit der Schleife; sowie dem Jnspektor und Ersten Lehrer an der Waisen-Versorgungs-Anstalt zu Klein:Glieni>e bei Potsdam, Eisfeldt, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens-FJnsignien zu ertheilen, und zwar: :

des Großkreuzes mit Shwertern des Herzoglich braunshweigishen Ordens Heinrichs des Löwen: dem General-Lieutenant von Thile, Commandeur der

20, Division;

des Commandeurkreuzes erster Klasse mit Schwertern desselden Ordens: dem General-Major von Hesberg, Commandeur der 20. Kavallerie-Brigade ;

des Nitterkreuzes erster Klasse mit Shwertern desselben Ordens: dem Major von Malachowski im Generalstabe der 20. Division ; des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzogli fahsen-ernestinis<en Haus-Ordens: dem Hauptmann Scholtz im 2. Thüringischen Jnfanterie- Regiment Nr. 32; sowie

des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Premier-Lieutenant Wagner in demselben Regi- ment, und

dem Oberförster Bi>el zu Botterode.

Berlin, den 15. Juni 1882.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin haben Sich gestern Abend na< Coblenz begeben.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst zu bestimmen geruht, daß der Polizei-Direktor vo n Stöphasius in Meß einstweilig in den Ruhestand verseßt werde.

Unter Bezugnahme auf die Bekanntmachung vom 13, Fe- bruar De I, betreffend die Jury für die Beurtheilung der Entwürfe zu einem Reichstagsgebäude, wird hierdurh mit- getheilt, daß an Stelle des Königlichen Ober-Bauraths G, vonNeure uther der Königliche Ober-Baurath S iebert aus München in die Jury als Mitglied eingetreten ist.

Berlin, den 14. Juni 1882.

Der Reichskanzler. In Vertretung: von Boetticher.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Ober-Bürgermeister Breslau zu Erfurt den Cha- rakter als Geheimer Regierungs-Rath, dem Geheimen Kanzlei-Direktor im Ministerium für andel und Gewerbe, Franz Albert Schröder, den harakter als Kanzlei-Rath, und „dem Jnspektor und Rendanten an der Strafanstalt in Görliß, Premier-Lieutenant a. D. Thimann, den Charakter als Rehnungs-Rath zu verleihen.

Priviltginm vagen Ausstellung auf den Inhaber lautender Anleihe- cheine Seitens der Stadt Ems im Betrage von 440 000 M

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem der Gemeinderath der Stadt Ems bes{lossen hat, eine Anleihe von 440 000 M zu dem Zwecke aufzunehmen, um die älteren tädtishen Anleihen vom 1. September 1863 und 1. März 1872 im

estbetrage von 416 400 A abzutragen, sowie die dur die Aufnahme der Anleihe entstehenden Kosten zu bestreiten und den \i< alsdann er- gebenden Restbetrag als Betriebskapital zu verwenden, wollen Wir auf den Antrag der Gemeindeverwaltung :

Berlin, Donnerstag,

| für Berlin außer den Post - Auftalten auch die Expe- |

j

T E Alle Post-Anstalten uchmen Bestellung an; |

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32,

zu diesem Zwe>ke auf jeden Inhaber lautende, mit Zins- seinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihe- scheine im Betrage von 440 000 Æ ausstellen zu dürfen, da fich hiergegen weder im Interesse der Gläubiger no< der Schuldner twas zu erinnern gefunden hat, gemäß 8. 2 des Gesetzes vom 17, Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihes<einen zum Betrage von 440 000 4, in Buchstaben: Vierhundert und vierzigtausend Mark, welche in folgenden Abschnitten: : 180 000 M zu 1000 A = 180 Stüd 200000, «000, =400 , 60000, 20 = 300

zusammen 440 000 Æ, na< dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent jährlich zu verzinsen und nach dem festgestellten Tilgungsplane mittelst Ver- loofung jährlich vom 31. Dezembe 1883 ab mit wenigstens Einem Prozent Des Kapitals, unter Zevachs der Zinsen von den getilgten Anleihescheinen zu tilgen sind, dur< gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Genehmigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der re<tli<hen Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Cigenthums ver- pflichtet zu sein.

Durch vorstehendes Privilegium, wel<hes Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht Per trdlic ter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und

rfundli<h unter Unserer eigenhändigen Unterschrift un beigedru>tem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 24, Mai 1882.

(L. S.) Wilhelm.

Zugleich für den Finanz-Minister:

von Puttkamer.

Provinz Hessen-Naffau. Regierungsbezirk Wiesbaden. Stadtwappen.) Anleihes<hein Busétih Ü der i Ems, sah uoilave . . . Nr... Wer... , Mark Reihswährung. =""Miiögefertigt - gemäß -dès Uändesyerrlichen Privilegiums adi 24. Mai 1882 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu" Wiesbaden vom. . len... , 188, , Nr Seite . ,. und Geseh-Saitne lung für 188 . . Seite... laufende Nr. . .., )

Auf Grund des von der Königlichen Regierung ¿zu Wiesbaden genehmigten Gemeinderathsbes{lusses vom 5. November 1881 wegen Aufnahme einer Schuld von 440 000 4 bekennt sich der Gemeinde- rath der Stadt Ems Namens der Stadtgemeinde durch Men für jeden Inhaber gültigen, Seitens des Gläubigers unkündbaren nleibe- schein zu einer Darlehns\{uld von . M, welhe an die Stadt- gemeinde baar gezahlt worden und mit 4% jährlih zu verzinsen ift.

Die Rückzahlung der „ganzen Schuld von 440000 M erfolgt nad Maßgabe des genehmigten Tilgungsplanes mittelst Verloosung der Anleihescheine in den Jahren 1883 bis spätestens 1923 ein- \{ließli< aus einem Tilgungésto>ke, welcher mit wenigstens Einem Prozent kes Kapitals jährli, unter Zuwachs der “Zinsen von den getilgten Anleihescheinen gebildet wird. Die Ausloofung geschieht in dem Monate Juni jeden Jahres. Der Stadt Ems bleibt jedo< das Recht vorbehalten, na< Ablauf des Jahres 1886 den Tilgungssto> zu verstärken oder au< sämmtliche no< im Um- lauf befindlichen Anleihescheine auf einmal zu kündigen.

Die dur die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- falls dem Tilgungssto>e zu.

Die ausgeloosten, sowie die gekündigten Anleihescheine wer- den unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentlich bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolt ses, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungêtermine in dem „Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeiger“, dem „Amtsblatt der König- lihen Regierung zu Wiesbaden“, der „Frankfurter Zeitung* zu Frank- furt a. M. und dem „Lahnboten“ zu Ems.

Geht eins dieser Blätter ein, so wird an dessen Statt von dem Gemeinderathe der Stadt Ems mit Genehmigung des König- aen „Regierungs - Präsidenten in Wiesbaden ein anderes Blatt be-

immt. Bis qu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird- es in halbjährigen Terminen, am 1. April und 1. Oktober, von beute an gerechnet, mit 49/6 jährli verzinset.

_ Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine beziehungsweise dieses Anleihescheines bei der Gemeindekasse der Stadt Ems oder bei der Deutschen Genofsenschaftsbank von Soergel, Parrisius & Co. in Berlin oder deren Kommandite in Frankfurt a. M., und zwar au in der nad dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeit.

…_, Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Anleibe- sein sind auch die dazu gebörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeits- termine zurü>zulicfern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale abgezogen.

Die gekündigten Kapitalbeträge, welbe innerhalb dreißig Jahren na< dem Rückzahlungstermine nit erboben werden, sowie die innerhalb vier Jahren na< Ablauf des Kalenderjahres, in welchem Le fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der adt,

Das Auigebot und die Kraftloserklärung verlorener oder verni- teter Anleihescheine erfolgt na Vorschrift der 8&8, 838 und ff. der rey ag ordnung für das Deutsche Reih vom 30. Januar 1877 Reibs-Ges. Bl. S. 83) bezw. na $. 20 des Ausführungsgesetzes zur S guden Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (Ges. Samml.

„_ Zinsscheine können weder aufgeboten, no< für kraftlos er- klärt werden. Doch soll Demjenigen, welcher den Verluft von Zins- {einen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei dem Bürger- meisteramte anmeldet und den stattgehabten Besiß der Zinsscheine

dur Vorzeigung des Anleihesceines, oder joaft in glaubhafter Weise darthut, na< Ablauf der Verjährungsfrist der etrag der angemeldeten

den 15. Juni, Abends.

S2.

ERT L

und bis dahin ni<ht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung aus- gezahlt werden.

Mit diesem Anleihescheine {ind halbjährige Zinsscheine bis zum 1. Oktober 1886 ausgegeben, die ferneren Zinsfcheine werden für fünfjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zins\cheinen erfolgt bei der Gemeindekasse der Stadt Ems oder bei der Deutschen Genofsenschaftsbank von Soergel, Parrisius & Co. in Berlin oder deren Kommandite in Frank- furt a./M. gegen Ablieferung der, der älteren Zins\cheinreihe bei- gedru>ten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zins\cheinreiße an den Inhaber des Anleihe- eines, sofern dessen Vorzeigung rechtzeitig geschehen ift.

“Bur Sicherheit der hierdur< eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Ems mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

Ems, den ,_ Der Gemeinderath der Stadt Ems. Der Bürgermeister. Die Mitglieder. -

ProvinzHessen-Nassau. Regierungsbezirk Wies baden. Zinsf\< T

«2 C OUEIDE zu dem Anleihescheine der Stadt Ems - . te Ausgabe, Buchstabe . . . Nr. . . . über . . . Mark zu vier Prozent Zinsen über . . Mark Pf. Der Inhaber dieses Zins\cheines empfängt gegen dessen Rüekgabe in der Zeit vom 4 18... ab die Zinsen des vorbezeih- neten Anleihescheines für das Halbjahr vom .... ten Dis O mit... H... H bei der Gemeindekasse der Stadt Ems oder nah seiner Wahl bei der Deutschen Genossenschafts- Bank von Soergel, Parrisius & Co. in Berlin oder deren Kommandite in Frankfurt a/M. Ems, den , Der Gemeinderath der Stadt Ems. Der Bürgermeister. Die Mitglieder. Dieser Zinsschein ift ungdltig, wenn Lea Geldbetrag nit aedano ¡er Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erhoben wird.

Provinz Hessen-Naffau. Regierungsbezirk Wiesbaden.

? é y nwe wn H zum Anleiheschein der Stadt Ems . , . te Ausgabe, Buchstabe . . “N b, Mars

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu dem obigen Anleihescheine die . . , te Reihe von Zins\cheinen für die fünf Jahre vom ab bei der Gemeindekasse zu Ems, oder dur< für den Inhaber kostenfreie Vermittelung der Deut- chen Genossenschaftsbank von Soergel, Parrisius u. Co. in Berlin oder deren Kommandite in Frankfurt a. M., sofern nit re<tzeitig von dem als fol<hen sih ausweisenden Inhaber des Anleihescheins da- gegen Widerspruch erhoben wird.

Ems, den

Der Gemeinderath der Ctxdt Ems. Der Bürgermeister. Die Mitglieder.

Anmerkung. , Die Namensunters\chriften des Bürgermeifters und der übrigen Mitglieder des Gemeinderaths können mit Lettern oder Facsimile-Stempeln gedru>t werden, do< muß jede Anwei-

sung mit der eigenhändigen Namensunterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Abgereist: der Vorsißende der Verwaltung des Reichs- Jnvalidenfonds Dr. Michaelis nah Kissingen.

Nic<ßtamlliches.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 15. Juni. Se. Majestät der Kaiser und König besichtigten heute auf dem Exerzierpla$tz südlich der Hasenhaide die beiden Garde-Dragoner-Regimenter, empfingen nah der Rü>kehr in das Palais den ofmarschall von Liebenau sowie den neu ernannten Regierungs-Präsidenten von Königsberg, Studt, und nahmen demnächst die Vorträge des Oberst-Lieutenants von Brauchilsh<h und des Staats- sekretärs des Jnnern von Boetticher entgegen.

Aus Anlaß der Taufe des prinzlihen Urenkels Sr. Majestät des Kaisers und Königs sind Allerhöchst- demselben wiederum zahlreiche patriotische Kundgebungen, namentli<h au< von Kriegervereinen, aus allen len des Reiches zugegangen. Dieselben haben als erneute Beweise der Treue und Anhänglichkeit Se. Majestät den Kaiser und König auf das Freudigste berührt.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin war gestern Vormittag im O E anwesend und ertheilte später dem neu ernannten Gesandten der Vereinigten Staaten Mr. Sargent und aclen Gemahlin sowie der Ge- mahlin des französishen Botschafters Baronin de Courcel die erbetenen Antrittsaudienzen.

ierauf empfing Jhre Majestät den ersten und den zwei- ten Vorsizenden der Allgemeinca Deutschen Ausstellung für Hygiene und Rettungswesen, Wirklichen Geheimen Rath obre<t und Jngenieur Rietschel. . Abends 10 Uhr trat J%re Majestät vom Lehrter Ba hofe aus die Reise na< Coblenz an, wo Allerhöchstdies

heute Vormittag 10 Uhr eingetroffen ist.

.-