1882 / 138 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verloo‘ung. Amortisation, Zinszahlung u, \. w. von öffentlichen Papieren.

D z - pa: Preußische H - . Boden-Credit-Actien-Bank. Die am 1. Juli 1882 fälligen Coupons von unseren i 4°/cigen, 42°/igen und 5°/%igen unkündbaren Hypotheken-Briefen werden vom 15. Zuni er. ab in Berlin an unserer Case, Hinter der kathol. Kirche 2, eingelöst. Berlin, im Juni 1882. Die Direction,

126346] Halle-Sorau-Gnbener Eisenbahn. Die am 1. Juli d. Js, fälligen Zinécoupons der Prioritäts-Obligationen Litt. C. der Halle-Sorau- Gubener Cisenbahn-Gesellschaft werden vom gedach- ten Tage ab in Berlin bei unserer Hauptkasse, Leipziger Platz 17, in Halle a. S. bei der Kasse des Königlichen Cisenbahn-Betrieb8-Amts, eingelöst. Berlin, den 8. Junt 1882. Königliche Eisenbahu-Direktiou.

125976]

Die in der Bekanntmachung vom 24. März d. F. zur Cinlösung vom 1. Juli d. J. ab gekündigten Buk’er Kreis-Obligationen von der Anleibe von 1867 sollen außer bei der Kreis-Communal-Kasse hierselbst auch noch bei der Direktion der Disconto- bank in Berlin eingelöst werden.

Neutomischel, den 6. Juni 1882,

Königlicher Landrath, Namens ter kreisständishen Finanz-Comnmission: Klapp.

126931] Bekanntmahung.

Die am 1. Juli cr. fälligen Zinscoupons Serie III. Nr. 7, sowie âltere noch nicht eingelöste Coupons von den Pfandbriefen des Danziger Hypotheken- WVeaeins werden vom 15. Juni cr. ab

hier sowohl bei uns, Mälzergasse Nr. 3, in den Nachmittagsftunden von 3—4 Uhr,

als auch hier bei Herren Meyer & Gelhorn, Langenmarkt Nr. 40, und hier bei Herren Baum & Licpmann, als bei der Danziger Privat-Aktien-Bank hier,

als aub in Berlin bei der Feniisben ypothbeken- Versicherungs - Aktien-Gesellschaft, ‘Friedrichs\traße Nr. 101, in deren Geschäfte- tunden, als auch zu Königsberg in Preußen bei Hercn F. Laubmeyer, Kirchenstraße Nr. 7, baar und uneutgeltlich cingelöst. Die noch nicht abgehobenen Coupors alle von der Serie I. und Serie I1. Nr. 1—7 (vom Jahre 1869 bis 1877, Juli incl.) sind verjährt. Bei Präsentation mehrerer Coupons i} cin Ver- zeiniß beizulegen. Danzig, den 13. Juni 1882. Die Direktion des Danziger Hypotheken-Vereins. C, Roepell. L

[26751]

Angermünde-Schwedter Eisenbahn. Die laut Beschluß der General-Versammlung vom 10. Junt cr. auf 1,75 % festgeseßte Dividende für das Geschäftsjahr 1881 auf die Stamm- Priori- taten unserer Gesellschaft kann gegen Vorlegung und Abstempelung des Dividendenscheins Nr. 9 (cfr. SS. 18—19 des Statuts) vom 1. Juli ab in Berlin bei der Coupons- Kasse der Berlincr Handelsgesellschaft wäh- rend der üblichen Geschäftsstunden mit 10 50 erhoben werden. Die Vividendenscheine sind arithmetisch geordnet, mit Nummernverzeichniß versehen, einzur. ien. In derselben Versammlung wurde von den Schuld- verschreibungen die Nummer Acht über 3000 M zur Rückzahlung am 1. Juli er. gezogen. Die Rückzahlung erfolgt gegen Rückgabe der Obli- gation nebst den dazu gehörigen, noh nit fälligen Coupons nach{ dem 1. Juli cr. bei der Berliner Handelsgesell haft, bei welher von diesem Tage ab auch die Zinsen der übrigen Sculdverschrei- bungen gegen Einlieferung des Zins\cheines Nr. 7 mit 150 6 pro Stück zur Auszahlung gelangen. Schwedt, den 12. Juni 1882.

[26938]

Die per 1. Juli 1882 fälligen Zins-Coupons unferer Partial-Obligationen werden vom 15. d. M. ab bei der Preußischen Bodeu-Credit-Actien- Bank zu Berlin, bei den Bankhäusern Born & Busse zu Berlin, Wilhelm von Born zu Dort- mund, Duisburg-Ruhrorter Bauk zu uisburg und bei unserer Casse hier eingelöst. Weitmar, den 12, Juni 1882.

Dortmunder Bergbau - Gesellschaft.

[26936]

Preußische Central-Bodencredit-Actiengesellschaft.

Bei der am 5. Juni 1882 in Gegenwart des Notars Kauffmann stattgehabten Verloosung unserer 59% und 4X9 unkündbaren Central-Pfandbriefe

Emissionen gezogen worden:

59/0 nnkündbare Central-Pfandbriefe, Emission von 1871, rückzahlbar mit cinem Zuschlag von 10 °%/% = 119 °%,

Litt. A. über 1906 Thlr. Nr. 7 32 563 628.

Litt. B. über #00 tblr. Nr. 88 338 482 860 1275 1309 1390 1506 1548 1870.

Litt. C. über 200 Thlr. Nr. 11 191 383 934 1209 1492 2008 2098 2151 2311 2536 2668 2975 3035 3124 3205 3348 3689 4140 4209 4628 4729 5411 5427 5515 5849.

Litt. D. über 100 Thlr. Nr. 38 110 343 700 759 1098 1175 1247 1742 1768 1857 2295 2341 3063 3224 3289 3608 3744 3998 5071 5510 5633 5645 5940 5971 6264 6491 7126 7264 7590 7728 7758 7806 7946 8186 8214 8263 9008 9075 9218 11854 12013 12101 12144 12227 12395 12464 12514 12824 13253 13853 13890 13903 14630 14816

14818 14923.

Litt. E. über 50 Tlr. Nr. 35 378 408 410 426 42/0 unkündbare Ceutral-Pfandbriefe, Emission vou 1872, Serie L., rückzahßlbar mit cinem Zuschlage von 10% = 110

$

Litt. A. über 1006 Thlr. Litt. 3120 3180. Litt. 2901 2911 2969 Litt. 3000 3066 3086 TLitt.

tr. 69 77

D. über 100 Thlr. 3419 3534 E. über #0 Thlr. Nr. 130 171

Litt. C. über 200 Thlr. 2968 3368 3435 4076 4375 5081 5174 5537 5549.

Litt. D. über 100 Thlr. Nr. 207 209 616 732 783 3897 4064 4138-4302 4608 4994 5053 5103 5225 5550 6426. Lit. E. über 50 Thlx. Nr. 167 417 848. 42°%/o unkündbare Central-Pfandbriefe, Emission von 1874, Seric L., rückzahlvar mit einem Zuschlag von 10% = 1 A. über 1000 Thlr. = 3000 M Nr. 30 524 732 1001 1060 1153. 1500 A Nr. 155 512 1061 1388 1510 1615 1857 2330

Litt. C. über 200 Thlr. = 600 Me Nr. 86 943 1123 1392 1535 1554 2388 2445 2558

L itt.

Litt. B. über #500 Thlr. = 2565 2823 2949.

2999 4154 4398 4500 4711 4762 4947 4976.

E Litt. D. über 100 Thlr. = 300 M Nr. 67 623 644 781 1291 1537 1788 1997 2067 2238 3029 3281 3759 4139 4354 4544 4707 5003 5217 5586. Litt. E. übcr 50 Thlr. -- 150 M Nr.

47% unküudbare Ceutral-Pfandbricfe,

4182 4199 4337 4548 4724.

Litt. C. über 500 Æ Nr. 530 673 1170 1462 1507 2087 2242 2316

3293 3322 3441 3892 4750 4778

Litt. D. über 300 Æ Nr. 44 120 723 1582 1626 1777 1812 1965 3087

4547 4619 4794 4831 49429. Litt. E. über 100 4 41%, unkündbare Ceutral-Pfandbriefe,

3322 3559 3693 48192,

2942 4389, Líitt,.” D, 4114 4648 4808.

Lítt E. über 100 Æ Nr. 45 104 163,

Die Rückzablung erfolgt vom 2. Januar 1883 ab an der

sowie bei den heim zebst Talon.

Berlin, 8, Juni 1882.

Die Direction. Bossart,

Dr, Jacobi,

B. übcr 500 hlr. Nr. 339 464 917 1063 2176 2399 9607 2901 3045 3112

C. über 200 Thlr. Nr. 258 374 894 976 3169 3513 3851 3881 3965 4148 4595 4821, z Nr. 74 634 746 905 1119 1498 2021 92042 2729 2735 2800 3581 3631 3957 4146 4239 4615 5545 6058 6335. 499 42°/o unkündbare Central-Pfandbriefe, Emission von 1872, Serie UL., rüdczahlbar , mit einem Zuschlag von 10/9 = 110 Litt. A. über 1000 Thlr. Nr. 381 465 485 560 702 1058. ; Litt. B. über #096 Thlr. G ay 269 475 900 992 1860 2100 2124 2316 2389 2894 3126. Nr. 87 188

Emission von 1875, von 10% = 110%.

Litt. A. über 3000 ( Nr. 163 957 999 1470 1682 1855,

Litt. B. über 1000 M Nr. 99 134 416 807 1015 1074 1350 1368 1758 2184

ir, 165 214 478 975.

» SuL Ion von 1877, rückzahlbar mit cinem on /o = Litt. A. über 2000 A Nr. 269 407 619 963 1499 1887. Litt. B. üter 1000 M Nr. 421 511 657

Ltt. C. über 560 M Nr. 272 477 695 1804 1828 1976 2250 2667 2787 3718 3761 3880 über 300 M Nr. 613 623 638 657 2225 2653 2750 2794 2814 3490 3764 3955

; Bankhäusern M. A. von Rothschild & Söhne in Fraukfurt a, M und Sal. O un. & Co, in Cöln gegen Einlieferung der Pfandbriefe und der nicht fälligen Zins)cheine

find folgende Nummern der betreffenden

9720 9887 10711 10847 10908 11210 11716

34 1805 1963.

i v/o. 182 240 476 1048.

1060 1063 1380 1394 1426 1892 1975

9/0

328 711 742 844 895 1178 1553 2223 2288 2761

941 2694 3075 3187 3222 3314 3626

10%,

213 447 714 1087.

rückzahlbar mit cinem Zuschlag 2606 3284 3071 3176 3813 4034

2432 3332 Zuschla 110%%%. zusGlag 991 1241 1466 1706 1931 2165 3042 3285

Gesellshafts-Kasse zu Berlin, en-

[46381]

Bekanutuachung,

die Kündigung der 4/3 G 0 Chemnißer Stadts{huldscheine vom 1. Juli 1874 betr.

Nacdem beschlossen worden ist, die im Betrage von Sech8 Millionen Mark im Jahre 1874 aufgenommene 41/2 %/, Anleihe der Stadt Bbeueig soweit dieselbe nicht bereits entweder plan- mäßig ausgeloost und gekündigt oder in Folge unserer Bekanntmachung vom 23. September dieses Jahres in eine 4‘/ige Anleihe umgewandelt i} ¿u kündigen, so wird diese Kündigung in Gemäßheit des $. 4 des auf der Rückseite jedes Sculdscheines abgedruckten Anleiheplanes hierdur ausgesprocen, und zwar auf ven 30. Juni 1882.

Es ergeht demzufolge an. alle Inhaber der hiernach gekündigten 4'/, 9j 0 Schuldscheine der

Stadt Chemniy vom 1. Juli 1874 hiermit die Aufforderung, am 30. Juni 1882 gegen Rückgabe der Schuldscheine, der Talons und sämmtlicher noch nicht fälliger Zinscoupons den Betrag ihrer For- derung, und zwar: : è

entweder in hiesiger Stadthauptkasse, neues Rathhaus, Zimmer Nr. 45,

oder bei der Stadtbank in Chemnitz,

» e Dresdner Bank in Dresden,

e » dem Bankhause Frege & Co. in Leipzig unter Einreichung eines Verzeichnisses, in welchem die Schuldscheine nach dem Werthe und der Nummer- folge geordnet aufgeführt sind, in Empfang zu nehmen. Der Betrag etwa fehlender Coupons wird vonx Kapitale abgezogen.

Vom 1. Juli 1882 ab hört die Verzinsung der gedachten 4/3; V Schuldscheine auf. Chemnigz, den 14. Dezember 1881. Der Rath der Stadt Chemnigt.

Vetters, Bürgermeister.

[26752]

Angermünde-Shwedter Eisenbahn-Gesellshast zu Shwedt a. O.

Activen. Bilanz-Conto per 31. December 1881. Passiven.

b |s M 4 Stamm-Actien . H. 855 000.— 1 776 577/20 1 710 000|—

Stamm-Prioritäten . . „855 000.— 430|—} Obligationen . E 58 500|— 972 Obligationen-Amortisattions-Quote per 31, December 1881. 1 500 1 500 1 866

Grund und Boden, Bahnkörper, G Utensilien, nah 10 °%/ Abschreibung Kean Effectenbestand: des Erneuerungs8- on 61462457 des Refervefonds , 16219.73 Außenstände: - Berlin - Stettiner Eisenbahn- G A

Obligationen-Zinsen, reservirt per 31. De- Gn: Dividenden-Conto, rückständigeDividenden Creditoren: / Berliner Handelsgesellschaft, 24 9633 B Æ& 4116 refervirte Eisenbahn-Staats- abgabe für 1881 37406 Reserve-Fonds: Bestand am 1. Januar C E 1651207 e S 661.— Ne E S O Áb. 18 883,97 ab verschiedene Ausgaben , 502,26 Erneuerungs-Fonds: Bestand am 1. Januar 18S A j . A 18 620,62 verschiedene Einnahmen. , 589,28 Rücklage für 1881 v: 12/000, #6 31 209.90 ab verschiedene Ausgaben „, 5 645.23 Gewinn: Vortrag von 1880 , . A 15511.05 ab Dividende per 1880. „, 14 962,50 h 548,55 ab Staatsabgabe für 1880 , 393.05 Á. 155,50 v 29 214.— M 29 369,50

30 844

Ueberschuß in 1881 .

ab Nücklage: f. d. Reservefonds M 1 710. f.d.Erneuerungs-

fonds « 120008

15 n 1833 387/09

j l

13 710,—

1833 387/09 Rechuungs-Abschluß für 1881, bez, per 31. December 1881 Einnahmen,

M d

Ausgaben.

M 18

Vortrag von 1880 . abz. 1880

. A 15 511,05

é 2 Betriebsunkosten : Dividende für

Rente für Benußung der ! 14 962,50 Angermünder Bahnhofs- | M 548.55 | abz.Eisenbahn-Staats- | abgabe für 1880 . Betriebs-Einnahmen: Vertragësmäßiger Antheil laut Auf- gabe der Berlin-Stettiner Eisen- bahn-Gesellschaft, bez. der Königl. Eitenbahn-Direction 6 Zinsen-Einnahmen .

anlagen an die Berlin- Stettiner CEisenbahn- Gesellschaft für 1881 . M 469,45 Sonstige Ausgaben . . , 396.06 PTrerivallunann em Abschreibungen, 10% auf Utensilien Obligationen-Zinsen für 1881, per 30./6. . M 1 575.— per 31./12. 1 500,— Reservefonds, Nücklage | Erneuerungsfonds, Nüklage l Summa der Ausgaben Ueberschuß, d. i. Gewinn am 31. De- F E 15 659 50

3631010 Summa wie nebenstehend 36 310 10

Geprüft und richtig befunden. Der Vorstand. Schwedt a. O., den 5. April 1882, Dr. Wolff. O. de Méville aus Dresden, gerichtlih vereideter kaufmänniscber Sachverständiger und Bücher- Revisor.

393.05 d 865 51 2 951/79 48 30

|

j 3075 1710

12 000 20 650 69 î

154 60

Summa der Einnahmen

Der Aufsichtsrath, Dr. Sahndorff,

N 2as Dr. H, SBerener'sche Antimerulion !

Erstes und alleinig patentirtes und Þprämiirtes JZmprägunir- und gegen Schwamm, Füäulnifß;, „Feuchtigkeit, Sto, Wurmfraß und Feuersgefahr, erprobt in 100 000 Verwendungen beim Neu- und Reparaturbau, zu Schwellen, Klohpflaster in Berg- werken, Hütten, Magazinen 2e. :c., empfohlen in div. Verfügungen höchster Militär-, Marine-, Ministerial- und Regieruugs-Baubehörden, ist in allen Städten von ciniger Bedeutung zu haben. E Da, wo dasselbe na Vorschrift verwandt wird, ist das Holzwerk aufs beste konservirt, und das Crscheinen oder die Wiederkehr des Schwammes 2c. ausgeschlossen. Die Engrospreise für größere Mengen sind fortan bei: 2 Originalgebind, circa 2 Ko. ab Hier und inkl. pr. C C) - " - 6 O e 12 O O d o 20 9000 dito frc. jeder Bahnstation 40 O « 2

Gustav Schallchn, Chem. Fabr.

Í : Soennecken's Kurrentschrift-Federn

1 Probeschachtel 30 P& E S

G Niemand sollte diese Federn unversueht lassen. M Warnung: Soennecken's Federn sind nur dann ücht, wenn sie den Namen F, Soonnecken tragen. In jed, solid, Schreibw.-Handl. vorräthig, wo nicht, liefern wir direkt n. b. Beträgen v, tiber 1 6 fko, g. fko,

solir-Material

100 Ko. M 40 O « 324 » 30 00

» L, Magdeburg. [20788]

erleichtern das Schreiben, verschönern eine schlechte Schrift und spritzen nie,

Herrmann,

F. Söennecken's Verlag Bonn, Leipzig, Berlin 80., Wrangelstr. 41.

LIYVY.

zum Deutschen Reich

2 B,

Der Inhalt dieser Beilage,

Das Centra! -

Änzcigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Patente.

Patent-Anmeldungeu,

Für die angegebenen Gegenstände haben dite Nach- genaraten die Grtheilung eines Patentes nachgesucht. Der Gegenstand der Anmeldung ist einskw tien gegen unbefugte Benußung ges{chÜüßt.

KIaASSC.

V. G. 1699. Einrichtung zur Verhütung der schädlichen Einwirkungen des Hängeseils bei Schachtförderanlagen; Zusaß zu P R. Nr. 9913. Gildemeister & (amp in Dortmund.

XITV. E. 763. Erpansionsapparat für Dampf- maschinen; Zusaß ‘zu P. R. -Nr. 23301. =— Escher Wyss & Co. in Züri; Ver- treter: Carl Pieper in Berlin SW.,, Gneisenau- straße 109/110.

F. 1352. \teuerungen. mitshau i. Sachf.

St. 689. Steucrung für Zwillings-Dampf- pumpen. C. Louis Straæabe in Buckau- Magdeburg. |

XV. Seh. 1973. Streibmaschine, Benno Schmitz in Nünderoth.

AIX. R. 1615, Scienen-Befestigung für eiser- nen Vberbau. H, Rimbach in Berlin S0., Naunynftr. 1.

XX. C. 911, Vorrihtung zum Schuße der Eifenbahnzüge bei Zusammenstößen. Charles Colwell in Southtown, Suffolk, England; Vertreter: Wirth & (o. in Franffurt a. M.

M. 1987. Ventilationsvorrihtung für Cisen- bahnwagen. Hans Müller in Unter-Barmen.

T. 836. Hohle Gummibuffer für Eisenbahn- wagen. Joseph Drew Thomas in New- VON Vertreter: Wirth & Co. in Frankfurt a M.

AXVI. D. 1263. Obelgas-Retorte. R, PDrescher in CGhemnik.

AXXIV. H. 2717, Neuerungen an Wring- maschinen. —— C, L, Weinss in Berlin SO) Skaliterstr. 20.

» L. 1711. Neuerungen an Wäschemangein mit drei Walzen. Ernst Laussmann in Petersdorf bei Warmbrunn in Sthlesien.

Seh. 1986. Verstellbare Vorhangstange. Paul Schumann in Berlin 8, Prinzenstr. 57,

XXXVLIIL. B. 3239. Neuerungen an Appa- raten zum Aufziehen von Faßreifen. Maria L. Beasîey in Philadelphia (V. St. A.); Vertreter: C. Kesseler in Berlin 8W., König- gräterstr. 47.

E. 825. Sthraubenmuff zum Festhalten des Bohrers in der durch Patent Nr. 11 536 ge- {ütten Brustleier; Zusatz zu P. R. Nr. 11536. Richard Emde in Garschagen bei Lüttring- hausen (Rheinprovinz),

AXLILI. E. 759. Spiralen- und Kreiszirkel. Karl Engelhart, Königliher Bauführer in Glogau, Langestr. 25.

E. 760. Verwandelbarer Maaßstab für die bei Architektur- und Ingenieur-Zeichnungen ges bräuchlichsten Verhältnisse. Karl Engelhart, Kgl. Bauführer in Glogau, Langestr. 25,

M. 2090. Neuerungen an Brückenwaagen ohne Gelei8unterbrehung zum Abwägen von Eisenbahnfahrzeugen und ihrer Rad- und Ar- belastung, Mannheimer Masechinen- sabrik Mohr & FederhaM in Mann- heim.

M. 2104, Neuerungen an Apparaten zum Registriren des gezahlten Fahrgeldes bei Omnibus und anderen öffentliden Fuhrwerken und zum Markiren der ausgegebenen Fahrs\cheine. John Nevil MasKkelyne in London: Ver- treter: Brydges & Co. in Berlin 8W., König- grätzerstr. 107.

XLV. E. 784. Kartoffel-Ernte-Mascbine. J. Enger in Zabifowo, Kreis Posen.

F. 1351. Verstellbares Streicbbett für ein- und mehrscharige Pflüge. Theodor Flöther in Gassen.

XLVIL. B. 3289. Drahtgurte mit eingeflo- tenen Ketten. Albrecht Beck, Snhaber der Firma Friedrich Beck in Magdeburg.

XLIX. F. 1321. Kreisbögen-Hobelmaschine. Julius FinKe in Kiel, Damperbofgasse 11.

«„ L. 1699, Neuerung an Heizrohrdichtmaschi- nen. 6. Lohf in Berlin N,, Kastanien- Allee 2.

«„ W. 1980. Neuerungen an Blecbbiege- und Abkantmaschinen. Hans Wäütthöft und Carl Schulze in Chemnitz, Theaterstraße 46,

L. B. 3157. Malz-Entkeim- und Putz-Maschine. obannes Bachmann in Kleinforheim, Post Möttingen bei Nördlingen in Bayern.

« Sch. 1857, Neuerungen an Kaffee- und Gewürz-Mühlen. Schladitz & Bern- hardt in Dresden, Altstadt.

LI. Z. 371. Neuerungen in doppelter Resonanzböden für Karl Gustavy Zierold in straße 19 b.

N. 738. Verstellbarer Scnitt für Brief- umsch{läge u. dergl. ; Zusatz zu N. 712. Hugo PiesKer in Berlin 80,, Wienerstr. 12.

LV. B. 3288. Hadernschneider mit ziehender Scbneidbewegung. Louis Baumanun in Offenburg.

G. 1649, Weselradanordnung mit dreh- barer Coulisse für Papiermashinen. Ma- schineubau - Anstalt Golzern, vorm. Gottschald & Noetzli in Golzern i./Sacbsen.

Mechanismus für Richard Franz

Schieber- in Crim-

der Herstellung Pianoforte's, Leipzig, Turner-

in welher auch die im $. 6 des Gesetzes über den Marke Wiodzlez voæ 11, Januar 1876, und die im Patentgesey, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Be

Sentral-Handels-Register

s Gentea! - Handels - Register für bas Deutsche Berlin au dur die Königliche Expedition des Deutshen

î

j

Vierte Beilage

Berlin, Donnerstag, den 15. Juni

Reich kann dur alle Post - Anstalten, für Reichs- und Königlich Preußishen Staats-

Elasse.

LVIE. G. 1751. Syftem dec Glasmalerei. Edouard Godard in Paris; Vertreter: G. Dittmar in Berlin SW, Gneisenaustr. 1.

«„ K. 2333. Neuerungen an photographischen Kossetten. Dr. Th. Kötteritzseh in Pap- pendorf bet Hainichen i./S{[.

« M. 2130. Neuerungen in der Herstellung photographischer Platten für Hoch- odex Tief- dru - Cliés, Georg Meisenbach in

Peünchen.

LIX. H. 2722. Neuerungen an rotirenden Maschinen. Richard Wodson in London ; Vertreter: F. Elmund Thode & Knoop in Dresden, Augustusstr. 3. 11. -

« K. 2268, Steuervorrihtung für rotirende Maschinen. Josef Kronenberg Sobn in Luzern, Schweiz; Vertreter: Paul W. Doepner in Berlin 8W., Königgräterstr. 116.

LXVEII. B. 3192, Bekleidung der inneren Wandungen von Trommeln zum Poliren aller in der Strickmaschinen- und Strumpfwirkbranche vortfommenden gehärteten Nadeln, Federn und Platinen mit Krempelbeschlag (Kraßten). Ernst Beckert in-Erfenshlag bei Chemnig.

LXVIIL. H. 2858. TIhürdrücerbefestigung. (Gebrüder Hohagen in Velbert. j

LAXEI. W. 2625, Neuerungen in der Kon- firuktion voa Hohlgeschossen. Benjamin Berkley HWotchKiss in Paris; Vertreter : G. Dittmar in Berlin 8.W., Gneisenaustr. 1.

LXXVI. M. 2113, SESeidenhaspel. L, Martin & Co. in Lyon (Frankrei); Ver- treter: Carl Pieper in Berlin 8W,, Gneisenau- firaße 109/110.

LXXVII. W. 2035, Neuerungen an den durch Patent Nr. 15085 geshüßtten Apparaten zur Fortbewegung in Luft und Wasser; Zusaß zu P. R. 15085. Wirth & Co. in Srauf- furt a, Main.

LXXX. B. 3217. Ersaßmaterial für natür- lichen Asphaltftein bei Herstellung von Asphalt in Mastir- und Pulverform. C. Brasche und L. Mitgau in Braunschweig.

LXXX4E. O. 370. Verfahren und Vorrichtungen zum Löschen von Schiffen. Theodor Otto in S{keuditz.

LXXXYV. F. 1344, Einrihtung zum Füllen und Entleeren von Waschschüsseln 2c. Ernst Fuchs in Kiefersfelden.

, P. 1334. Neuerung an Filtrirapparaten. The Pulsometer Engineering Com- pany in London; Vertreter: Carl Pieper in Berlin 8SW., Gueisenaustr. 109/110.

LXXXVIY. M. 2055. Einrichtung zur Laden- bewegung an Jacquard-Maschinen. Ernst Müller jr. in Crefeld, luth. Kir{str. 95. Berlin, den 15. Juni 1882.

Kaiserliches Pateutamt.

StuUuve.

Zurückziehung ciner Patent-Anmeldung. Die nalfolgend genannte, auf den angegebenen Gegenstand eingereihte und an dem angegebenen Tage im Deutschen Reihs- und Königlich Preußi- \{hen Staats - Anzeiger bekannt Anmeldung ist zurückgezogen. Klass@. XX. K. 1989, Seitenkuppelung für Eisenbahn- wagen. Vom 6. April 1882. Berlin, den 15. Juni 1882, Kaiserliches Patentamt. Stüve.

Berichtigung.

Die im Reichs-Anzeiger vom 8. Mai 1882 und im Patentblatt vom 10. desselb. Mts. bekannt ge- machte Patent-Ertheilung Nr. 18 504 lautet berib- tigt wie folgt :

Klasse XLIL. Nr. 18504. Automatiscber Dampfdruckregulator für zahntehnisbe und andere Zwecke. F, A, BoeKk und 6. Pawelz in Berlin, Potsdamerstc. 40 resp. Fehrbellinerstr. 33. Vom 22. November 1881 ab.

Berlin, den 6. Juni 1882,

Kaiserliches Patentamt. Abth, V.

Wendt.

Versagung cines Patents, Auf die nachstehend bezeichnete, im Reichs-An- zeiger an dem angegebenen Tage bekannt gemachte Anmeldung i} ein Patent versagt worden. Die Wirkungen des einstweiligen Schutzes gelten als nicht eingetreten. MKIasse. LXXVI. K. 2049, Neuerung an dem dur P. R. Nr. 162587 geshüßten Flortheiler für Borspinnmaschinen ; zutfaß zu P. R. 16 287. Vom 24, November 1881. Berlin, den 15. Juni 1882, Kaiserliches Patentamt,

Stüve.

Erlöshung von Patenten.

Die nachfolgend genannten, unter der angegebenen Nummer in die Patentrolle eingetragenen Patente sind auf Grund des $. 9 des Gesetzes vom 25. Mai 1877 erloschen. KIasse.

VI. Nr. 9262. Trockenapparat.

« Nr. 10769. Brennapparat

ventil und neuen Been.

« Nr. 11 220. Centrifugal-Zerkleinerungs- und

Maisch- Apparat.

« Nr. 15 431. Hopfentrocknerei in Verdindung mit einer Verbesserung der Hopfengitter.

[27101]

[27102]

[27103]

Methanischer Keim-Darr- und

mit neuem Luft-

chuy, vom 30, November 1874, sowte die anntmachungen veröffentlicht werden, ersceint

e das Deutsch

gemachte Patent- |

Abonnement beträgt 1 4 50

Klasse.

VIIE. Nr. 17425. Dampfpreßplatten mit ein- gegofsenen Röhren.

« _Nr. 17 517. Neuerung an Gasbrennern für Sengemascinen.

Nr. 14 516.

von Brennholz.

XXEI. Nr. 6543. graphenstangen.

Borrichtung zum Zerschneiden Neuerungen an eisernen Tele-

XXTIL. Nr. 14 924, Verfahren, Erdpeche, Rohpetroleum, \{chwere Oele, Theer 2c. in Brenn- öl zu verwandeln.

XXVL. Nr. 15 785. Neuerungen an Apparaten zur Herstellung von Gas.

XXXK. Nr. 6984. Luftdrukgebiß. L

XXXLV. Nr. 1619. Vorrihtung zum Oeffnen und Swließen ganzer Gardinen mit Hülfe dreh- barer Gardinenstangen.

XXKXVEIL. Nr. 2566. Anbringung einer Sprungfeder am unteren Heft der gewöhnli en Handsäge.

- Nr. 8179. Neuerung an Handsägen mit Syprungfedern; Zusatz zu P. R. 2566,

XLVIE. Nr. 6350. Selbstthätige kuppelung.

» Nr. 6508. Selbstthätiger Schmierapparat für Riemenscheiben und Räder.

« Nr. 10 240. Sthraubensicherung.

« Nr, 10602, Schmiervorrichtung für um- laufende Wellen und Los\cheiben.

« Nr. 14 306. Neuerungen an einer Schrauben- sicherung; Zusaß zu P. R. 10 240.

« Nr. 14 662. Kompensationsvorrihtung für Dampf- und Windleitungen. -

LV. Nr. 10397, Verfahren zur Darstellung eines neutralen Gemishs von \{wefelsaurer Thonerde und \{wefelsaurem Zinkoryd zur Papierfabrikation.

«„ Nr. 11292. Verfahren zur Darstellung einer Masse für die Papierfabrikation aus Kaolin und anderen eisenhaltigen Thonerden.

LXXVILI. Nr. 17 444, Sthattenspieltheater.

LXXX. Nr. 11393. Verfahren und Apparat zur Herstellung von Mosaikplatten aus Portland- cement.

«„ Nr. 17379, Thonreinigungsmaschine mit horizontaler Preßschnee.

R Nr. 11 891, Neuerungen an Centri-

ck- fugen.

LXXXVI. Nr. 17673. Maschine zur Her- stellung von Rohrmatten.

Berlin, den 15. Juni 1882.

Kaiserliches Patentamt. Stüve.

Berichtigung.

In Nr. 126 d. Bl. muß es in den Erlöschungen von Patenten in Klasse LXVIALIL. ftatt 11 811 rihtig 11 181 beißen.

Uebertragung vou Patenten.

Die folgenden, unter der angegebenen Nummer der Patentrolle im Reichs-Anzeiger bekannt gematen Patent-Ertheilungen sind auf die nahgenannten Per- sonen übertragen worden.

Klasse.

V. Nr. 17 741. Paul Langosceh in Breslau. Kerzenschoner zur Verhütung des Laufens der Kerzen. Vom 2. Juli 1881 ab.

LIX. Nr. 16 042. August SpagIl in Müncen. Neuerung an rotirenden Dampfmaschinen u. dergl. Vom 12. April 1881 ab. Berlin, den 15. Juni 1882,

Kaiserliches Patentamt. Stüve.

Aus dem Bericht der Handels- und Gewerbe-Kammer zu Dresden 1877 1880 (Fortsezung.) An Chemikalien produzirten die fis- falishen Hüttenwerke bei Freiberg: Schwefelsäure 1877: 255 246,30 Ctr. = 599 379,61 A Verkaufs- erlös, 1878: 230 625,98 Ctr. = 518 836,48 M, 1879: 227 300,93 Ctr. = 487 102,91 Æ#, 1880; 297 941 64 Ctr. = 617 894,03 Æ; Eisenvitriol, \{wefel]saures Natron und Salpetersäure 1877: 14 638,60 Ctr. = 43 192,17 M; 1878: 16 135455 Ctr. = 4908644 M, 1879: 1705489 Ctr. = 48 279,50 Æ, 1880: 23 301,29 Ctr. = 61 825,92 46: Arsenikalien 1877;

1878: 20 494,89 19 626,65 Ctr.

Reibungs8-

[27104]

[27105]

Gtr, = = 267 34243 M, Ctr. = 28974442 A Die Fabrikation hat sid mithin im Jahre 1880 beträchtlid ge- hoben. Auch die große chemishe Fabrik in Mügeln und die mittlere zu Dühlen waren mit ihren Geschäftsergebnissen zufrieden, Shwefel- saure Thonerde und Alaun werden auch in Nieder- ledliß, Bleizucker in Ucbigau, Flavine, salpeter- saures Blei, echtbraune und Gromfarben in Frei- berg, Gold- und Silbersalze in Freiberg, Bleiweiß in Riesa hergestellt; die betreffenden Fa- briken beschäftigen ca. 300 Arbeiter. Die große Droguen - Appreturanstalt in Dresden [und die übrigen Fabriken pharmazeutischer | Präparate erzielten befriedigende Resultate. | Salizylsäure (Radebeul) hat noch an Bedeu- tung gewonnen und wird nach allen Erdtheilen versendet. Die Fabrikation von Eisensalutions- Desinfektionêmittel (Mügeln) litt unter der Kon- kurrenz der Karbolsäure u. A. Buch- und Stein- | druckfarben liefern Dresden, Oberlößnit und Pirna, Tintenextrakt Mutzschen, Lack und Firnisse Dresden, Coswig und Meißen. Aetherische Oele und Essenzen, die in Pirna und Dresden hergestellt werden, lassen | in Folge der vermehrten Konkurrenz nur noch ein Minimum von Nutzen. Auch die Seifenfabrikation im Großen, die in Dresden, Meißen u, a. O. be-

283 406,15 M, 1879: 1880: 17 316,08

14 344,37 Ctr. = 26455076 M, |

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Pad

182.

in dem Gesetz, betreffend das Urheberrecht an Mustern uub auch in einem besonderen Blatte unter dem Titel

e Reich

+ (Nr. 138.)

Das Central - Handels - Register für da3 Deuts@e Reich erscheint in der Regel täglich. Das i H füc das Vierteljahr, Infertionspreis für den Raum einer Druczeile 86 4.

Einzelne Nummern kosten 20 ck$.

wird, lieferte nur der Kleinbetrieb

lohnend. Auch die

fabrikation hatte der

trieben Erträge ,

uoch mittelmäßige ist gar nicht mehr Dresdener Wachswaaren-

Konkurrenz gegenüber einen {weren Stand. Die Leim-, Gelatine- und Knochenmehlfabrikation liegt darnieder. den Theerproduktengeshäften waren die Verhältnisse im Jahre 1880 befriedigend. Die 12 Gasanstalten des Bezirks produzirten im Jahre 1877 12 820 284 ebm Gas und 640 394 þ1 Coaks und speisten 143 906 Flammen. Die Fabrikate der Pulverfabrik der Bergreviere“ Freiberg und die Sicherheitszünder- fabriken in Meißen und Weinböhla, sowie die Zünd- holzfabriken in Pirna und Potschappel blieben an- dauernd gedrückt. In der Produktion künstlicher Dünge- mittel (Freiberg und Muldenhütten, Cölln, Nieder- sedliß und Dresden) hat si ein großer Umschwung zu Gunsten der Superphosphate vollzogen, deren in Freiberg allein jeßt jährlich 300 000 bis 310 000 Ctr. angefertigt werden. Die Knochenmehlfabrikation slodt. Die Dresdener Düngererportgesellshaft er- freut sich steigender Rentabilität.

Im Kammerbezirk sind mehr als 609 Mühlen- etablissements vorhanden, die hauptsächlih Getreide vermahlen und meist mit Wasserkraft arbeiten; 18 werden auss{ließlich oder theilweise mit Dampf betrieben. Die kleinen Mühlen rentiren nicht, wäh- rend die mit der Zeit fortgeschrittenen bessere Resul- tate liefern, Die Brodbäckerei, Oelfabrikation, Gerstenrollfabrikation , Grbsenschälerei, Fabrikation von Biscuits, Honigkuchen, Schiffs8zwieback und Hundekuchen (Wurzen) sind bedeutende Nebenbraychen der Müllerei. Die O-lfabrikation brahte wenig Nutzen, ebenso die Roggenbrodbäckerei. Zucker- und Cacaofabrikate werden in 5 großen Dresdener Fa- briken gefertigt, die jährlich 11000 Ctr. Cacao ver- brauchen, d. h. ein Drittel der Einfuhr. Die Pro- duktion hat sich im Jahre 1380 noch weiter gehoben. Zuckerwaaren werden in sämmtkichen Chokolade- fabrifen hergestellt, außerdem in ciner besonderen Fabrif in Pirna, diese Branche ist aber unrentabel geworden.

Die Konfektürenfabrik in Cölln betreibt nebenbei Zuckerraffinerie, 1878 mit gutem, 1879 und 1880 mit \{lechtem Erfolg. Honigkuchen werden von einer Firma in Plauen mit namhaftem Umsaß fabri- zirt. Kaffeesurrogate, speziell Cichorienfabrikate, liefert eine Fabrik in Dresden und eine in Pieschen, das G.schäft hat sich in Folge des Eingangszolls auf gemahlene und gebrannte Cichorie merklih ge- hoben. Die Zahl der in den Chokolade- und dergl. Fabriken beschäftigten Arbeiter beläuft sfih auf 768. Die Anfertigung von Fruchtextrakten, Gewürzertrakten und Gewürzsalzen hat sich in Folge der Aufnahme der Neumannschen Gewürzsalze in die Wurstfabrikation gehoben. Im Betriebsjahre 1880—81 waren im Kaw wmorbezirke 384 Branntweinbrennereien vorhan- den, von welchen 19 in den Städten, 365 auf dem Lande gelegen find; 20 der leßteren waren im letzten Jahre außer Betrieb. Fünf dieser Brennereien ent- richteten an jährlicher Branntweinsteuer zwischen 12 bis 15000 Æ, eine zwishen 18—21 000 M, zwei zwischen 24—27 000 Æ, eine zwischen 27—30 090 M Die Steuer der übrigen blieb innerhalb der niederen Steuerstufen zwischen 150 (bis 12,000 , so daß jedoch die weitüberwiegende Mehrzahl den Einzelbetrag von 1500 M überschritten. Die Spiritusraffinerie wird fortgesezt von ciner größeren Anzahl Fabriken in Dresden, Freiberg, Pirna, Oschaß, Döblen u. a. O. betrieben ; der Umsay hat \sich zwar etwas vergrößert, aber das Geschäft befriedigte niht. Die Liqueur- fabrikation in Lockwiy is nicht mehr von Be deutung; größere Liqueurfabriken bestehen gegenwärtig in Dresden. Essigsprit und Essigfabrikation (Dresden, Freiberg, Cölln, Königstein, Neustadt , Polenz u. a. O.) gingen in der Fabrikation zurück. Der Weinkonsum hat \ich vermindert, nur in kleinen, billigen Weinen war ein leidliber Umsaß zu er- zielen. An Brauereien waren im Jahre 1880—81 im Bezirk 255 vorhanden, davon 3 außer Betrieb (gegen 256 bz, 6 in_1879—80). Dieselben produ- ztrten 1 161 403 hl (747 923 h] ober- und 367 578 hl untergähriges) Bier, gegen 1 112 772 hl in 1879—80, und brachten 756 344 # Brausteuer (im Vorjahre 709 305 M) auf. An Uebergangsabgaben von Bier gingen 148 734 Æ, von Eingangszoll 144 146 M ein, Die Roheisfabrik in Dresden war nur zeitweis im Betriebe. Jn den Malzfabriken in Pirna und Radeberg war der Geschäftsgang in den ersten Berichtsjahren ein flauer ; später näuhm derselbe in Folge des Schutzolls einen beträchtlichen Aufschwung. Die Rauchtabackfabriken erhöhten nach Feststellung der Steuer ihre Preise um 20—30 %/o und Anfangs 1880 nohmals um 20 9/0; die Folge war eine entsprechende Einschrän- kung des Konsums. Der Bericht konstatirt, daß verschiedene Fabrikanten Surrogate in Tabackpäckchen- form, unter Etiquetten, die die Bezeichnung von „Taback“ umgehen, mit großem Erfolg in den Han- del bringen. Die Cigarenfabrikation gehört jeßt zu dei ain s{lechtesten lohnenden Industriezweigen ; fie beschäftigt im Bezirke ca. 10 000 Arbeiter.

Dresden ift noc heute der Hauptsitz der Cigarretten- fabrikation in Deutshland. Außer der ältesten deut- sen Fabrikfirma Laferme existirten in den Berichts- jahren dort etwa 8 mittlere und 12 kleine Fabrikanten. Trotz der eingetretenen wesentlichen Vermehrung der betreffenden Geschäftsbetriebe dürfte das gesammte Produktionsquantum im leyten Berichtsjahre ein ge- ringeres gewesen sein, als in den ersten Jahren. Das Fabrikationsquantum Dresdens wird auf 100 Millionen Stück pro Jahr geschäßt, An Anstren- gungen zur Erhaltung des seitherigen Geschäfts und zur Eroberung neuer Gebiete die Branche hat. von jeher weit mehr als die Hälfte ihres Produktions