1882 / 142 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[22845

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION.,

ST. PETERSBURG

BES tag ata E S Offerten hierauf, w im Gesäftszi Nummern der consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen 1, Emission, welche bis zum Jahre 1882 | der Tee Meran! R n SrGS Ge _gezogen, aber zur Auszahlung des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind. genden und gegen vorherige Einsendung von 0,50 M in baar zu empfangenden Lieferungsbedingungen durbaus centspreben müssen, find postmäßig ver- {lossen und mit der Aufschrift „Offerte auf Liefe- rung von Schrauben“ versehen, bis zum 3. Juli ce., E 1 Uhr, an die Verwaltungs-Abtheilung Gencralversammlung. einzusenden. Mit Bezuc f die 5besti i i Danzig, den 16. Juni 1882. : S E 27, S Gs s Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung. | des Vertrags vom 15 Oktober 1879, betreffend den R i: Uebergang des Cöln - Mindener Eifenb : [24774] Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn. nens de j Stfenbahnunter- Auf Grund der §8, 27 u, 28 des Geselliafts- nehmens auf den Staat, bringen wir hierdurch zur statuts werden die Herren Aktionäre

S Bekanntmachuug. _ Die Lieferung des Bedarfs an eisernen und mes- mgen Schrauben foll in Submission vergeben werden.

lichen Eisenbahn-Direktion, sowie der ebenfalls im

Dru erscheinende Bericht des Aufsichtsraths efr.

Nr. 1 und 2 der Tagesordnung kann 3 Tage vor

rüh SARERN E HLRAENüT, e den vorstehend aufge- üUhrten Depotstellen in Empfang geno w Wertes den Fr E 1882, E E

er Nu tsrat »:

der Halle-Sorau-Gubener Aale Eisen-

Eisenbahn-Gesellschaft. Lahn-Direktion,

Cölu-Mindeuer Eisenbahn.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Me 142. Berlin, Dienstag, den 20. Juni 12,

Beffentlicher Anzeiger. A

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein 2, Subhastaticnen, Aufgebote, Vorladungen & Vogler, G. L. Daube & Lo., E. S{hlotte, u. dergl.

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

| Termin der Ein- | stellung |

der Prozente.

Werth der Obligationen.

1000 | 500 | 100 | 50 Pf. St. | Pf. St. | Pf. St. | Pf. St.

Nummern der Obligationen.

Ey . August 1873 4.819, 4.820.

a 1874

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiöniglich Preußischen Staats-Anzeigers:

117441. | 45.841 bis 45.843, 45.845, 45.852 bis 45.858, |

45.866 bis 45.868, 45.875 bis 45.877. | 78.527, 78.544, 78.545, 78.552 bis 78.560.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

NCHmen L - 6. Verschiedene Bekanntmachungen. öffentlichen Kenntniß, daß die diesjährige regelmäßige

4

Dan “ar uge Apt. Mr-badeareittemdte— Bet ome,

1875

1876

99.438, 109.521, #aas i 394, 651. E 2.532. c

A L E S Ang ma my

25,421 bis 25.427. BER

84.701, 84.703 bis 84,705, E. U

1.682, E

2,244, 2.997.

10.094. 17,538, bis 17.552, 17,554, 62,472.

78.242, 78,247, 78.248, 78.250 bis 78.280.

1,144, 1.414.

2.589,

42.921, 42,922, 42,924, 42.925, 42.934, 42.93 42.941, 42.943 bis 42.948, 42.951, 42,952, 42,95 bis 42,959, 63.841 bis 683.860.

99/130, 95.139 95 142 95.148, 95.150 bis 95,160, 101.658, 101.659, 101.664, 191.665.

1.387.

2.490. 3.745.

17.541 bis 17.544, O,

95.143, 95.145 bi

bis 20.027, 20.036, 20.039, bis 53,138.

78,410, 78.414, 78.426 bis 78.429, 78.440, 81.763 bis 81.765, 81.773, 81.776, 81.778 bis 81.781.

207, 1.162.

2.409, 3.755,

23.081 bis 23.120, 37,605 bis 37.638, 57.081, 57.082. 57.08 57.098 bis 57,104.

78,161 bis 78.185, 78.190

98,585, 98.587,

449, 584, 1.358,

__ 7.801, 7.80, 7.811 bis 7.814, 7,816 bis 7.825, 7,827 bis 7.837, 49.921, 49.922, 49,924, 49,925, 49.929, 49.931 bis 49.936, 49,938 bis 49.941 49.944, 49,945, 49.947 bis 49.949, 49.951 bis 49.960, 58,435 bis 58,491, 58.493 bis 58.512. ;

78.416, * ‘78.421 bis 78,424

bis 37,610, 5, 97,087 bis 57.092,

bis 78,194, 78,197,

| bis 79.265,

79,241 bis 79.250, 79,252, 79.953,

79,267, 79.269 bis 79,272, 79,276

| bis 79.280, 89.602 bis 89,620,% 89.622 bis 89.626,

REICHSSCHULDEN-T

[22842]

Nummern der consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen 3. Emission, welche bis zum Jahre 1882 gezogen, aber zur Auszahlung des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind.

Termin der Ein- stellung der Procente,

19, September 1874

1, October L G 1877

n 1878

Angermünde-S

A erhoben

Die Uividendenscheine sind mit Nummernverzeichniß versehen, einzurcichen.

106,169.

75,097,

N S 84,446, 84,452 bis 84454, 84,461 | 18 £4.406,

83,174 bis 83,194, 83,200, 104,819, 104,835, 104,836.

chwedter Eisenbahn.

Die laut Bes{luß der General-Versammlung vom 10, Juni cr. ul 1,75 % festgesette Dividende für das Geschäftsjahr 1881 auf die Stamm-Priori- e BeseBthatt i wf gegen M

empelung de ivide s h

(ale, §8 16-219 des S e der G) . ab in Berlin bei der Coupons- | ab

Kasse der Berliner Handelsgesellschaft wäh-

een der üblichen B R N va! 10 x

89,628, 89.629,

ST. PETERSBURG..

Nummern der Obligationen.

121.726 bis 121.730. 766,

7.446,

2.221.

105,961, 105.962, 105,975, 106,163,

538,

4.619, 5.662, 8,034.

17.548 62.464 bis 62.470,

20.001 bis 20.009, 20.012 bis 20.016, 20,023 bis 51.574 bis 51.584, 51,588, 51.590, 51.591, 51.598 bis 51,597, 53,128

78.431 bis 78.433, 78.436 bis |

81.767 bis 81.770, |

37,612

79.261 |

4.923, 4.925 bis 4.933, 4.953 bis 4.960, 43.401. 99,401, 99.402, 99.407, 99.410, 99.418, 99,434, |

22.081 bis! 22.085, 22.103,14 25.411, 25.419, |

/ / | | | l |

| | | | |

D 6 |

S

101.645 bis 101.655 |

| Werth der Obligationen.

500 | 100 |_ |Pf. St.|Pf. St.|Pf. St.Pf._St

| 1000

| 70 gét885, 44.687, 44.688, 44.704, 44.705, 70.851,

106.164, |

18,165, 18.167, 18.168, 18,173, 18.174, 18.176, |

18,178, 18.179, 18.183, 18.184. 18.192 bis 18.197, | | 18,199, 18.200, 23.362 bis 23.364, 23.368, 23,372 | bls 28.381, 23.383, 23.384, 23.396, 60.641 bis

Et,

95,081. 95,984, 95,096, 95.097, 95,102, 95,103, |

| 95.105, 95.106, 95.119, 95.120.

116, 1.651, 1.918, 3.913, 5.342, 5,531, 5,989, 8,457, 31,162, 31.180, 31.195, 31.197, 46.361 bis

75,094, - 75.096, | 75.110 bie 75.114,

46,400, 69,241 bis 69,247,

75.083 bis 75,090,

: 75,093, 75,100 bis

75,108,

405, 1.959. 3.063, 6.171, 6,518, 22.201, 22.202, 22.204 bis 22.206, 22.210 bis

22.213, 22,215, 22.219 bis 22.225. 22,228, 22,236 | bis 22/240 71.767, 7L774.

48.937, 48,938, 48,954, 71.761

83.162, 83.163, 83.165, 83,166, 83,169, 83,172, |

104,801 bis 104.808, | 104,829, 104,832,

bis

104,823, 104.828,

bungen

[26751] auch die bungen gegen

arithmetish geordnet,

gation nebst den dazu ge Coupons nach dem 1. Juli cr. b Handelsg Zinsen bei wel

inlieferung des

1

-— _—

die Nummer Acht über 3000 M zur Rückzahlung am 1, Juli cr. gezogen. Die Rückzahlung eres gegen Rückgabe der Obli- örigen, noch nicht fälligen ei der Berliner c von diesem Tage insen der übrizen Schuldverschrei- mit 150 K pro Stü dis e t ro zur Auszahlung gelangen. Schwedt, den 12, Juni 1882, : s

LOUNGSKOMMISSION,

j

| |

|

In derselben Versamml wurd ven - \ ung wurde von den Schuld

53

50

Ó

43

der Halle-

Sra Sen Eisenbahn-Gesellschaft hierdurch zu

er am

Donnerstag, den 6. Juli cr., Nachmittags 4 Uhr,

im Hotel „Stadt Hamburg“ zu Halle a. S.

stattfindenden diesjährigen ordentlichen General-

versammlung ergebenst eingeladen. N Tagesoronung.

1) Bericht der Königlichen Cisenbahn-Dircektion Über die Lage der Geschäfte und die Bilanz der Halle - Sorau - Gubener Eisenbahn-Gesellschaft pro 1881,

2) Bericht des Aufsichtsraths über die Revision der Betriebsrech{nung und der Bilanz,

3) Ergänzungswahlen von Mitgliedern des Auf- sichtsraths,

4) Festseßung der den Mitgliedern des Aufsichts- raths zu gewährenden Remuneration. §. 28 Nr. 6 des Gesellschaftsstatuts.

Indem wir bezügli der Berechtigung zur Theil-

nahme an der Generalversammlung auf die §8. 32

—35 des Gesellschaftsstatuts verweisen, bemerken

wir, daß die Deposition der Aktien mindestens drei

Tage vor der Generalversammlung bei:

1) der Hauptkasse der Königlichen Eisenbahn-Direk-

tion hierselb\t, Leipzigerplatz 17,

2) bei der Kasse des Königlichen Ei*enbahn-Be- triebsamts Halle a. S., Frankenstraße 1,

3) dem Halleschen Bankverein von Kulisch, Kaempf & Co. Halle a. S,,

4) dem Bankhause von Kade & Co. Sorau N. L,,

erfolgen muß.

Die Stelle der wirklichen Deposition bei den an-

gegebenen Kassen, resp. bei einem der vorgenannten

Bank-Institute vertreten nur amtliche Bescheinigun-

aen von Staats- und Kommunalbehörden über die

bei ihnen erfolgte Depositon der Aktien.

Generalverfammlung der Aktionäre am Oas, den s Juli er Mittags 12 Uhr, Sißung8saale unseres Verwaltun äudes

Domhof 48, stattfinden wird. is

Unter Hinweisung auf die einschlagenden Bestim- mungen der Statuten vom 18, Dezember 1843 wer- den die in den Büchern der Gesellschaft bîs zum gestrigen Tage eingetragenen Aktionäre hierdurh eingeladen, an dieser Generalversammlung in Person oder im Verhinderungsfalle durch Bevollmächtigte na §. 40 der Statuten Theil zu nehmen.

Die Eintrittskarten und Stimmzettel können nah Maßgabe der §8. 33, 34 und 39 ibid, am 30. Juni, 1, und 2. Juli cr. in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Geschäftslokale, jedo nur gegen Vorzeigung oder Einsendung der Vollmacht in Empfang genommen werden.

Außer den vorbenannten Zeiten werden Eintritts-

karten und Stimmzettel nicht verabfolgt.

Gegenstände der Tagesorduung sind:

1) Bericht der unterzeichneten Direktion über die Vermögensverwaltung der Cöln - Mindener Eisenbahngesellschaft für das Rechnungsjahr

__vom 1. April 1881 bis zum 31. März 1882;

2) Neuwahl von Mitgliedern des Administra- tionsraths.

Cöln, den 31. Mai 1882.

Königliche Eiscnbahn-Direktion (rechtsrheinische).

[7580] Dampfer - Verbindungen zwischen Stettin und Kolberg, Stolpmünde, Danzig, Elbing, Königsberg i. Pr., Tilsit, Libau, Riga (Moskau, Charkow, Zaricyn, Tula), Koven- hagen, Gothenburg, Christiania, Flensburg, Kiel, Ler, Antwerpen, Middlesborough, Hamburg unter- hält regelmäßig

Der im Druck erscheinende Bericht der König-

Rud. Christ. Gribel in Stettin.

[26752]

ACctiven.

f

Grund und Boden, Bahnkörper, Gebaude L E Utensilien, nach 10 9/6 Abschreibung Kassenbestand . R Effectenbestand :

des CErneuerungs-

TONDS . M. 14 624,57 des Reservefonds 16 219.73 Außenstände: E

Berlin - Stettiner Eisenbahn-

Ge A

1776 5772 430 9722

30 844:

24 9633:

Z

ve R

ab

ah Úe

1833 387/09

Finnahmen.

M Vortrag von 1880 . , M 15 511.05 [8

abz. Dividende für j O L 5 14 962,50 | h M 548.55 abz.Eisenbahn-Staats- | abgabe für 1880. . , 393,05 Betriebs-Einnahmen: | Vertragsmäßiger Antheil laut Auf- | gabe der Berlin-Stettiner Eisen- | bahn-Gesellschaft, bez. der Königl. Eisenbahn-Direction E Zinsen-Einnahmen .

155/50 |

36 000|— 154/60

36 310/10]

Summa der Einnahmen

Der A i Dr. Hahndorff

Schwedt a. O

Angermünde-Schwedter Eisenbahn-Gesellschast

Bilanz-Conto per 81. December 1881.

Stamm- Actien . Stamm-Prioritäten Obligationen . N Obligationen-Amortisations-Quote per ¿Ll Deb I N Obligationen-Zinsen, reservirt per 31. De- CRINDEL LSOL a N Dividenden-Conto, rückständigeDividenden Creditoren:

Berliner Handelsgesellschaft,

reservirte (Fis enbahn-Staats-

Reserve-Fonds : Bestand am 1. Januar

insen-Zugang. . Rücklage für 1881

ab verschiedene Ausgaben , Erneuerungs-Fonds: Bestand am 1. Januar

ab verschiedene Ausgaben , Gewinn : | Vortrag von 1880

ab Rücklage : f. d. Reservefonds M 1710. f.d.Erneuerungs-

fonds

| j} Betriebsunkosten :

Verwaltungsunkosten Abschreibunge1 Obligationen-Zinsen für 1881,

DEE D 6

DEL CLSAD «6 | Reservefonds t | Erneuerungsfonds, Rücklage

Uebers{uß, d. i. Gewinn am 31, De- E. e e

Geprüft und ritig befunden. «, den 5. April 1882,

/ O, de Méville aus Dresden, gerihtlich vereideter kaufmännischer Sachverständiger und Bücher-Revisor.

Passiven.

t. H

1710 000|— 58 500|—

zu Schwedt a. O.

. A. 895 000,— e 899 000.—

1 500|— 1 866|—

Berlin 41.15

abgabe für 1881 0406

1881 A 16 512,97 27 RRTAd T0 S

M6 18 883.97 | 502.26 18 381/71

|

|

I C 1800009 rsbiedene Cinnahmen. , 589,28 üdlage für 1881 4 18000/— M 31 209.90 |

5 645.23 25 564/67

Dividende ver 1880. 14 962,50

S 5 M 5548.55 Staatsabgabefür 1880 , 393,05 |

i M 155.50 | bersuß in 1881. . , 20 N4—

M. 29 369,50 !

. 15 511.05 |

« o 12000. , 13 710, 15 659/50

1 833 387/09

Rechnungs-Abschluß für 1881, bez. per 31, December 1881.

M. l

Rente für Benutzung der Angermünder Bahnhofs- anlagen an die Berlin- Stettiner Eisenbahn- Gele [val für 1881 , M 469,45

Sonstige Ausgaben . . 396,06 365 51

2951/79 48 30

1, 10% auf Utensilien

. A 1 575,—

. e 1 500,— 3075 1710 12 000

20 650 69 15 659/50

36 310 10

Der Vorstand, Dr. Wolff,

Rüclage

Summa der Ausgaben

Summa wie nebenstehend

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

4. Verloosung, Amortisation , Zinszahlung

u. s. w. von öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen. 8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

Anuoncen-Burecaux.

9, Familien-Nachrichten. /\ beilage,

L)

urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 58 K.

Subhastationen, ÆWufgebote, Vors ladungen u. °öergl.

[278834] Oeffentliche Zusiellung.

Der Kaufmann I. H. Korff zu Paderborn, -ver- treten durch den Rechtsanwalt Hermann Mantell daselbst, klagt gegen den Johann Wollmert, früher in Reinhardéhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts- orts, angeblich in Amerika, wegen des Kaufpreises für gelieferte Waaren, mit dem Antrage auf Ver-

60 4 nebst 6 2/9 Zinsen seit dem 1. Februar 1882, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Fürstlihe Amtsgericht zu N. Wildungen auf den 19. September 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlichen ZusteUung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. N. Wildungen, den 10. Juni 1882.

adke, Gerichtsschreiber des Fürstl. Amtsgerichts, Abth, I.

9 E [27877] Oeffentliche Zustellung.

In der Theilungssache dcs Peter Derr, der Alte, Ackerer in Kleinrederchingen und Gen., Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Vohfen, gegen 1) Johanna Derr, 2) Magdalena Derr, 3) Bar- bara Derr, ohne Gewerbe, Chefrau von Johanu Kriegel, früher in Saarburg, Verklagte, alie ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, hat der beauf- tragte Notar Firmery zu Rohrbach zur Lizitation der Jmmobilien Termin

auf den 1. Juli c., Vormittags 10 Uhr, zu Kleinurederchingen, am Plat, der vorher orts- üblich bekannt gemacht werden wird, bestimmt.

Die vorgenann1ren Verklagten werden zu diesem Termine vorgeladen. i

Saargemänd, den 16. Juni 1882,

Der Obersekretär: Erren.

[27838] Subhastations-Patent.

Auf Anstehen des Johannn Richling, Geschäfts- mann, zu Hillesheim wohnend, Gläubiger und Extrahent, sollen die nachbezeichneten

gegen die Eheleute Wilhelm Liebel und Susanne von Landenberg, zulegt Metger in Hillesheim, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Schuldner und Subhastaten,

und gegen

den Franz Flamm, Rentner, zu Gerolstein wohnend, Drittbesißer und Subhastat, e ep

durch Verfügung des hiesigen Königlichen Amts-

erihts vom 15. März 1882 in gerichtlichen Be- flag genommenen Immobilien

am Dienstag, den 24. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr, i ia tem Sitzungssaale des hiesigen Amtsgerichts- agebâudes öffentlich versteigert, und dem Meist- und Letztbietenden zugeschlagen werden, nämlih: Im- mobilien, gelegen auf dem Banne der Gemeinde Hillesheim, Vürgermeisterei Hillesheim, Kreis Dann und Amtösgerichtsbezirk Hillesheim. A. Im Besiße des Franz Flamm, Rentner zu Gerolstein, Drittbesiger:

1) Bann Hillesheim, Distrikt im Echterbac, Flur 14 Nr. 553/182, Gebäudeflähe mit aufstehendem Wohnhause, Stall, Scheune, poiroum, Garten und Aterland, alles ein zusammenhängendes Ganzes bil- dend, groß 13 Ar 97 Meter. Das Ganze wird be-

renzt von der Hillesheim-Dollendorfer Provinzial- traße, vom Flurwege und dem Ei enthum des Lambert Schlags in Hillesheim. Das Gebäude steht neben der genannten Straße und mit derselbea arallel, hat die Front nah Often und in der Veonitiatie die Hauêthür, zwei Fenster, die Stall- thür, ein Stallfenster und das Scheunenthor. Zur andtvre führt eine steinerne Treppe mit einem

Fisengeländer. Jn der westlihen Seitenmauer befinden fich 2 Fenster zum Hause und ein kleines Stallfenster. Die Giebel des Gebäudes lehen südli und nördli. Im südlichen Giebel

efinden sih 4 Fenster, je 2 und 2 übereinander. Das Gebäude ist massiv in Stein erbaut und mit Schiefer gedeckt, hat 2 Kamine und einen gewölbten Keller. Haus, Scheune und Stall sind dicht an- einander und in gleicher Höhe erbaut.

Der Hofraum befindet sih vom Hause aus gegen Often, zwischen dem Hause und der Provinzialstraße. Der Garten liegt an dem südlichen Giebel. Das westlih vom Hause zwiscen diesem und dem Flur- wege gelegene Terrain ist Ackerland. Der jähr- liche MAFARF eres ist 60 M; die jährlihe Ge- bäudesteuer beträgt 2 4 40 Ä und das Erstgebot des Extrahenten 1000 M;

p Flur 14 Nr. 184, im Echterbach, Aerland 5. Klasse, groß 3 Ar 42 Meter, begrenzt von Lam- bert Schlags, Mathias Gilles und Wilhelm Liebel, Alle zu Hillesheim. Der Reinertrag E 9 S, die jähelihe Grundsteuer 3 -Z und das Crstgebot des Extrabenten 15 „M Diese sub 1 und 2 auf- geführten Immobilien sollen zusammen ausgestellt und verkauft werden.

B. Im Besitze der Sculdner und Subhastaten

Eheleute Wilhelm Liebel :

3) Flur 1 Nr. 349/182, Ackerland am Cau- pottcheskreuz, 5. Klasse, groß 14 Ar K2 Meter, be- grenzt von Johann Kloep-Hilgers, Mathias Gilles zu Hillesheim, Mathias Leyendeckder zu Berndor und wird von der von Hillesheim nach Berndo

41 S, die jährlihe Grundsteuer 12 H und vas Crstgebot des CExtrahenten 20 M; i

4) Flur 11 Nr. 402, Wiese auf Strahnenwiescen, 6. Klasse, groß 17 Ar 49 Meter, begrenzt von Hil- ger Clemens, Lorenz Micheis und Rosa Kloep, Che- frau Franz Raenkes zu Hillesheim ; der Reinertrag beträgt 69 4, die jährliche Grundsteuer 20 4 und das Ersftgebot des Extrahenten 50 M Die unter Nr. 1 und 2 beschriebenen Immobilien werden von dem Steuerbeamten Anton Runge zu Hillesheim als Pächter besessen und benußt, resp. bewohnt. | E Die unter Nr. 3 und 4 beschriebenen Grundstüdcke wurden im Jahre 1881 von den Schuldnern Ebe- leuten Liebel benußt; gegenwärtig werden dieselben von Niemandem benußt.

Der vollständige Auszug aus der Steuerrolle und die Kaufbedingungen sind auf der Gerichtsschreiberei des hiesigen Königlichen Amtsgerichts einzusehen. Gegenwärtiges Patent soll in der geseßlich vorge- schriebenen Weise bekannt gemacht werden. Hillesheim, den 19. Mai 1882. i Der Königl Amtsrichter: Der Königl. Gerichts-

gez. Küster. \creiber: gez. Dilthey. Für gleichlautende Abschrift: Dilthey, / Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

In Gemäßheit der Verfügung hiesigen König- licden Amtsgerichts vom 5. Juni 1882 wird vors stehendes Subhastationspatent zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die Schuldner und Sub- hasten Ebeleute Wilhelm Liebel bekannt gemacht.

Hillesheim, den 15. Juni 1882.

Dilthey,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

97836] l Nach heute exrlassenem, seinem ganzen Znhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- machtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung der der Wittwe OldaÞ gehörigen Büdnerei Nr. 7 zu Domsühl mit Zubehör Termne 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Reguli- rung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 25. August 1882, Vormittags 9 Uhr, 2) zum Ueberbot am j Freitag, den 15. September 1882, Vormittags 9 Uhr, 3) zur Anmeldung dinglicher Rechte Grundstück am Freitag, den 25. August 1882, Vormittags 9 Uhr, : im Schöffengerichtssaale des hiesigen Amtsgerichts- gebäudes statt. H Auslage der Verkaufsbedingungen vom 17. August an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Schulzen Röpcke zu Domsülll, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger An:neldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör ge- statten wird. y i Parchim, den 15. Juni 1882, Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichts\{zreiber: Burmeister.

an das

27822] l'Aufkebuna eiuer Vermögensbeshlagnahme,

Fn der Strafsache gegen den Metzger Anton Friedrich Arnold, geb den 3. Oktober 1853, zuleßt in Rosenfeld wohnhaft, weger Verlezung der Wehr- pflicht wurde die unter dem 22, Januar 1881 ver- fügte Vermögensbeschlagnahme dur Beschluß der Strafkammer des K. Landgerichts Nottweil vom 16. Juni 1882 aufgehoben.

Rottweil, den 17. Juni 1882.

K. Staatsanwaltschaft.

BeReEE i E In Sachen des Wagenfabrikanten H. Kronjäger hieselbst, Klägers, wider den Gärtner Christoph Döppelheuer aus Lchndorf, jeßt hieselbst, Beklagten, wegen Forderung wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Besblagnahme des dem Beklagten ge- hörigen Altpetrithor-Feldmark Blatt 111. Nr. 18 am Kröppelberge belegenen Grundstückes zu 33 a 82 qu zum Zwecke der Zwangsversteigerung, durch Beschluß vom 10. Juni 1882 verfügt, aub die Ein- tragung dieses Beschlusses im Grundbube am 12. Juni 1882 erfolgt ist, Termin zur Zwangsver- teigerung aus

Es den 25. September c.,

Morgens 11 Ohre vor Herzoglibem Amtscerichte, Zimmer Nr. 42 an- gesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- thekenbriefe zu überrciwen haben.

Braunschweig, den 14. Juni 1882. Herzoglidbes Amtsgericht. V. v. Münchhausen.

27858]

l Der Antrag der Armenkasse zu Abtnaundorf auf Aufgebot der 4% Köni l. Sächs. Staats- \{huldenkassenscheine der vereinigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Ser. 1. Nr. 187 und 191 über je 500 Thaler ist zurückgenommen worden.

Dresden, am 15. Juni 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. b, rande.

führenden Straße durchs{hnitten; der Reinertrag ist

[127847] Bekanntmachung.

Der Modellschreiner Peter Heinrich Schroeder, zuleßt in Haspe wohnhaft, ist von dort seit Mitte des Jahres 1871 verschwunden. ;

Von feinem Leben und Treiben ist seit jener Zeit nichts bekannt geworden. :

Derselbe wird daher auf Antrag seiner Ehefrau aufgefordert, sich spätestens in dem am

23. Mai 1883, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 5, bestimm- ten Termine persönli oder \riftlich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird.

Ha3pe, den 13. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

27829] : Fn Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Schlächtermeister Carl Stecher hierselbst bis dahin gehörigen an der Bruchstraße snb Nr. 2 allhicr belege- nen Wohnhauses e. p. hat das unterzeichnete Großher- zoglihe Amts8geribt zur Abnahme der Recbnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Sonnabend, den 1. Juli 1882, Mittags 12 Uhr, bestimmt. Der Theilungsplan und die Rechnung des Sequesters werden vom 21. Juni 1882 an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt sein. Neustrelitz, 16. Juni 1882. / Großherzogliches Amt8gericht, Abtheilung Il.

27841]

: Nach heute erlassenem, seinem aanzen Inhalte na% durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung des Mühblengehöftes Nr. 2068 B. des Müllers Henke zu Döômitz mit Zubehör Termine A

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Reguli-

rung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 30. August 1882, Vormittags 12 Uhr, 2) zum Ueberbot am Montag, den 25. September 1882, Vormittags 12 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grund- tück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Mittwoch, den 39, August 1882, stait Vormittags 11 Uhr,

tait.

Auslage der Verkaufsbedirgungen vom 15. August an auf der Gerichts\{reiberei und bei dem zum Scauester bestellten Herrn Senator Spenz zu Dömitz, welcher Kaufliebhabern nach oöorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstüäxs mit Zubehör ge- statten wird.

Dömitz, den 14. Juni 1882 s

Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. J Zur Beglaubigung: Der Gerichtss{reiber: Crull.

[27869]

Zwecks Errichtung von Grund- und Hypotheken- büchern für die nahbezeihneten Grundstücke und Verlassung der letzteren auf die daneben aufgeführ- ten gegenwärtigen Inhaber derselben, nämlich:

1) das Erbpachtgehöft Nr. VI., früheres

ger-Wittwen-Gehöst zu Elmenhorst au

Krämer Christian Eggers daselbst, _

2) das Erbschmiedegehöft zu Hohen-Swönberg

auf den Schmied Heinri Heinß da“elbst, werden hierdurch alle Diejenigen, welhe solche von der Anmeldungspflibt niht ausgenommenen ding- liden Necbte oder privilegirte Forderungen, die cinen Anspruch auf Eintragung in die 2. oder 3. Abthei- lung der für jene Grundstücke niederzulegenden Gruad- und Hypothekenbücher gewähren, zu haben vermeinen, oder welche der Verlassung des Erb- \{miedegeböfts zu Hohen-Schönberg auf den Scbmied Heinri Heinß daselbst widersprewen zu können glauben, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche \pä- testens in dem auf

Douuerstag, den 12. Oktober 1882,

Vormittags 115 Uhr, j

im Gerichtslokale zu Bothmer angesetzten Aufge- botstermine genau anzumelden, unter dem Nach- theile, daß widrigenfalls die nit angemeldeten Widersprubs- und sonstigen dinglihen Recbte an den Grundstücken, sowie die Privilegien der Forde- rungen bezüglih derselben für erloshen erklärt werden.

Der Anmeldung bedürfen nicht diejenigen Forde- rungen, welche in den vor dem Aufgebotêtermine den Gläubigern vorzulegenden gerichtlich beglaubigten Postenzetteln richtig verzeichnet befunden werden.

Grevesmühlen, den 14. Juni 1882.

Großherzogliches Amtsgericht.

redie- den

[27861] Proclama.

In dem am 27. März 1882 publicirten Testamente der verwittweten Rentier Ahlgrimm, Sophie, geb. Lübkoll, vom 10. März 1879, Nr. 66 543, ist Carl Ahlgrimm, Sohn des Rentiers Ahlgrimm und dessen Ebefrau, Sophie, geb. Lübkoll, als Erbe be- nannt ; dies wird den Betreffenden hiermit bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht 1., Abtheilung 61

emarteenteieienteietit

(27557) Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Gutsbesißzers Jungmann in Olschoewen wird der Inhaber des trotz vorschrifts» mäßig geschehener öffentlicher Bekanntmachung bisher nicht eingelieferten Special-Pfandbriefes Nr. 1 aus dem auf dem Grundstük Olschoewen Nr. 17 (Pes tersberg) für die Ostpreuß. Landschaft eingetragenen Darlehn aufgefordert, seine Rechte auf den Pfand- brief spätestens im Aufgebotstermin den 3. Jauuar 1883, la. 11, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 21) an- zumelden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigen- falls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Angerburg, den 25. Mai 1882.

Königliches Amtsgericht.

[27862] :

Der am 4. Juli 1846 zu Komorze geborene Aloisius Josef Urbaúski, wohnhaft gewesen zu Neu- stadt a. W., Sohn des Nicolaus Urbaúski und der Thekla Urbaúska, geb. Pielatowska, hat sib im Jahre 1863 nah Polen begeben, seit der Zeit nihts von fi hören lassen, und soll im russish-polnischen Aufstande gefallen sein. C :

Auf Antrag seines Vaters Mikolaj Urbaúski, ver- treten durch den Rechtsanwalt v. _Broekere zu Pleschen, wird Aloisius Josef Urbaúski aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin

den 11. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Jarotschin, den 12. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

27860

| Auf zulässigen Antrag des Inhabers der Büdnerei Nr. 3 zu Alt-Lüblow, Wilhelm Brandes daselbst, werden zwecks Niederlegung eines Grund- und Hy- pothekenbuhs über diese Stelle und Verlassung der- selben darin auf den Antragsteller Alle, welche hier- gegen widerspreben zu können vermeinen, aufçje- E MWiderspruchsrechte hier spätestens in dem au

den 29, September 1882, Vormittags 10 Uhr, vor uns angesetzten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls solde Ansprühe und Rechte für erloschen erklärt werden, ein Grund- und Hypo- thekenbud für jene Stelle niedergelegt und darin nach Richtigstellung der ersten Abiheilung die Ver=- lassung auf den Antragsteller erfolgen wird.

Neustadt, den 15. Juni 1882, Großherzogl. Meälenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

27866]

Von Herrn Gutsbesitzer Andreas Lubwig Gude in Oberkaina ist das Aufgebotsverfahren wegen der 4% Königl. Sächs. Staats\schuldenkassenscheine der vereinigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Ser. II. Nr. 107 699, 170 404 und 176 177 über je 100 Thaler anbängig gemacht worden.

Dresden, am 13, Juni 1882, i

Königliches Amts8gericbt, Abtheilung Tb. Frandcke. [27857] : R

Auf Antrag des Gastwirths Joseph Kalinowski und des Landwirths Johann Kalinowski zu Topolno wird der Schreiber Julian Franz Kalinowski, Sohn der Altsißer raus und Marie, geborene Szuchowska, Kalinowski's{hen Eheleute aufgefordert, sih bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf den 19, August 1882, Vormittags 11 Uhr, angesetz- ten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls cer für todt erklärt werden wird.

Julian Gag Kalinowski ist am 5. Juni 1844 zu Althausen çceboren. Er hat seinen lezten Wohn- sitz in Warschewiß bei Culmsee gehabt, ist im Jahre 1868 oder 1863 nach Südamerika verzogen und ist seit dem Jahre 1870 verschollen.

Culmsee, den 8, Juni 1882,

Königlicbes Amtsgericht.

[27827] Beschluß.

Auf Antrag der Kaiserl. Staatsanwaltschaft und den Bericht des Landgerichtsratbs Weber wird das im Deutscben Reiche befindlice Vermögen des fahnenflücbtigen Rekruten Johannes Dauner vom Bezirkäkommando Mülhausen i. E., geboren den 8, Mai 1859 zu Jebéheim, Kreis Colmar, bis zur Höbe von 3000 K mit Bescblag belegt.

Colmar, den 19. Mai 1882. \

Kaiterlicbes Landgericht, Strafkammer.

(gez.) E. v. Klöckler. JFanton. Weber.

[27826] Beschluß.

Na Anhörung des Berichtes des Landgerichts» raths Burguburu, sowie nach Einsicht des Antrags der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft

verfügt die Strafkammer des Kaiserliben Land- gerits, unter Mitwirkung des Kaiserlichen Land» gerihtsdirektors Wachter und der Kaiserlichen Lands» gerihtêräthe Burguburv und Poebn, für den Fiskus und bis auf die Höbe von ) M, die Beschlag» nahme des Vermögens des abwesenden Rekruten

saak Carl Ettinger, O zu Osfthausen, Kreis

irstein, am 8. Juni 1861.

Straßburg, den 16, Mai 1882.

Kaiserlicbes Landgericht, Strafkammer. gez. Wathter. Burguburu, Pochn,

—————— D

E

ti E E A L aa i ai A arc Kimi