1882 / 144 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Submission auf die Lieferung von ca. 50 ebm } Bedingungen und Zeichnungen können gegen Ein-

Tiefernen Bohlen und ca. 41 cb1o kiefernen Balken zu Brücken. Der Termin ist auf „den 1. Juli, Vor- mittags 11 Uhr,“ anberaumt. Die Offerten sind \criftli<h und versiegelt mit entsprebender Auffcrift versehen, portofrei an unsere Registratur einzureichen. Die Submissionsbedingungen können ebendaselbst eingesehen, au gegen portofreie Einsendung von 0.60 G in baar von derselben bezogen „Werden. Halberstadt, den 13. Juni 1882, Königliches Eiscubahn-Betricb3amüt.

Die Hersiellung, Unterhaltung und spätere Wieder- befeitigung der zum Ueberbau der Elbbrü>ke bei Wittenberge erforderlichen - hölzernen Montirungs- gerüste für 12 Oeffnungen von 59 m resp. 41 m Spannweite, fowie die Vorhaltung sämmtlicher dazu erforderlichen Materialien soll in öffentliher Sub- mission vergeben werden. Offerten-Formulare mit

sendung von 1,50 Æ vom diesseitigen baute{nis{en Büreau bezogen werden. Offerten sind mit der Auf- schrift: „Submission auf die Montirungs- gerüsfte für die Elbbrüde bei Wittenberge“ bis zum 4. Juli d. Js., Vormittags 10 Uhr, versiegelt an die Königliche Cisenba zn-Direktion Magdeburg einzureichen, in deren Geschäftelokal die Oeffnung der Offerten an dem bezeichneten Termine stattfindet. Magdeburg, den 17. Iuni 1882. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verschiedene En, i Das Kreisphysikat in Neumünster, Kreis Kiel, ist vakant. Salt aus der Staatskasse 900 ohne Penfionsbere<tigung. Bewerbumgsgesucbe sind unter Nachweis der Befähigung innerhalb 6 Wochen bei uns einzureiden. Schleswig, den 9. Juni 1882, Königliche Regierung, Abtheilung des Innern.

[28196]

err

3 | Activa,

A. |S Statutenmäßige Haftung der Aktionäre

2,046,000|— 496,214/94 95,657|76 166,581/60 1,813,348/10 e 3,140/88/ 1,230,848 |! 94,972/89||

60

Ta E Aktien der Nationalbank. . . Aftien der Société Générale Eisenbahn-Obligationen . .. Oesterreichische Loose de 1860 . Obligationen der Caisse des Proprié- I Darlehne auf Hypotheken Bloßes Eigenthum. . Grundbesiß in Brüssel, Manibem Grundbesiß in Berlin Ankauf von Leibrenten L O Ankauf von zeitwierigen Annuitäten . Banquier-Guthaben bei der Société ah Gee 583/59 Kassenbestand. S 22 Debitoren in laufender Necbnung. . 00/08 Portefeuille (Lebens - Versicherungs8- i Branche) 3/98) Portefeuille Ban 5 Tratten und Rimessen Darlehne auf Policen E Fäâllige no<h ni<ht erhobene Zinsen Gestundete Prämien der Lebens-Ber- ficherungs-Branche . . N

Antwerpen, e e R El) 10,40 272,988 32,000 92/620

81

30/96 38/23!

2/12' 94,173/19/

__ Bilanz Bel

am 31. Dezember 1881. (Erstes Jahr der dreijährigen Periode 1881—1883.)

(2)

‘(Unfall x Versicherungs- h C Ea C 25! |

C Zu Bres el

M 5 2,400,000 232/645 23 17,080 4,055/579 91 143/956 42

4,885/59 97,703 07 168,004 38

P assîva.

en N Statutenmäßige Kapitalreserve Great A Prämienreserve . . Schadenreserve . E Den Versicherten zu Gute p tommender Gewinnantheil . © Prâmien-UVebertrag :

( Vorsichtsreserve E

Cventuelle reservirte Gewinn-

ih

ekanntmachung. E zu Li einem jährliwen Gehalte von 600 Æ ift erledigt. I Z wollen sich unter Einreichung ibrer Zeugnisse und Lebenélaufs ( Posen, den 20. Juni 1882. Regierung, Abtheilung des Innern.

zu melden. liche Regierung, von der Mosel.

melden.

5 o LcV

melden.

Zur Wiederbeseßzung der erledigten Physikats- stelle des Kreiscs Erfeleuz, mit welcher ein Dienst- einkommen von 900 f. verbunden ist, fo die qualifizirten Acrzte, welche auf diese Stelle reflek- tiren, hiermit auf, sih binnen 6 Wochen unter Vor- legung der Qualifikationspapiere \{riftlich bei uns Aachen, den 15. Juni 1882. Abtheilung des Junern.

wieder zu beseßen.

[14506]

Die

innerhalb

Zum 1. Oktober d. Jahres ist an der hiesigen Technischen Hochschule die Stelle eines Samm- lungsdieners mit 1050 jährlihem Einkommen Civilversorgungsberechtigte Per- sonen wollen fi unter Einreichung ihrer bisherigen Dienstzeugnisse und eines eigenhändig geschriebenen Lebenslaufes beim Unterzeichneten zu dieser Stelle, welche Anstelligkeit und Handgeschicklichkeit erfordert, Aachen, den 17. Juni 1882. Der Neïtor der Königl. Technischen Hochschule : v. Gizy>i.

Saifon-Beginn 1, Mai.

Alkalishe Thermen im romantischen Ahrthale zwischen Bonn und Coblenz. di

<ronischen Leiden Ct Verdauungs- und Respirations-Organe, Diabetes mel., Gries, Stein, Gicht, Rheu- ismus und Frauenleiden. / mit ) i l

Mine asse, Bert und Sprudelsalz dur die Direktion und die Niederlagen zu beziehen.

Näheres durch den angestellten Badearzt Dr. Münzel und die Aerzte ]

A. Schmidt, Teschemacher und Unschuld, sowie dur< den Direktor A. Lenné.

Kreiswundarztstelle | [28232] Magdeburger Allgemeine Versiherungs-Actien-Gesellschaft. In Gemäßheit des $. 11 unseres Gesellschafts-

Statuts bringen wir hierdur< zur öffentlichen

Kenntniß, daß der Verwaltuugsrath unserer Ge-

sellshafi nah den in der Generalversammlung vont

2, Junt c. Iean N gegenwärtig aus olgenden Mitgliedern besteht: :

a Kaufmann und Major a. D. Carl Schrader,

Vorsitzender, f Commerzien - Nath Bernhard Freise, Stell- vertreter des Vorsitzenden, i | Stadtrath August Kalkow, kontrolirendes Mits

glied des Verwaltungsraths, Fabrikant Carl Gärtner, Direktor Thomas Golden, Geheimer Regierungs-Rath a. D. Kleffel, Direktor E. F. Miethke, Kaufmann Frauz Overlach, General - Direktor der Magdeburger Feuer- versicherungs-Gesellschaft Rob. Tschmarke, Magdeburg, den 20, Juni 1882. Magdeburger Allgemeine Versichecungs- Actien - Gesellschaft. Für den Der Verwaltungsrath: General-Direktor : August Kalkow. Fu. Koh,

Qualifizirte Bewerber

bei uns Königliche

6 Wochen

fordern wir

Könuig-

Eisenbahn- Station. Spezisikum bef?

Bad Neuenahr.

Nur das Kurhotel steht mit den Bädern in direkter Verbindung.

Dr. Feltgen, Rich. Schmit,

56,502/11 107,794 93 52,547/59 143,187 66 22,285|71

c antheile . . S S ) Schadenreserve. . S | Prämien-Uebertrag . ( Industrielle Conti .

Zu zahlende Obligationen R Aktionäre (no< nicht erhobene Zinsen Und DIVIRe Aktionäre (Zinsen pro 1881) . N Tantièmen, Verwaltungsrath, Direk- non Und Commissatte.

Saldo des Gewinn-Ueberschufses .

| 7,532,642|/26 Der Verwaltungsrath. A. Dunmnonn. Berlin, 17. Juni 1882.

Der General-Bevollmähhtigte für Preußen.

Herrmann SCchilesinger.

Stand des preußishen Geschäftes am 31. Dezember 18841.

2696 Verträge für Todesfall-Versicherungen 2 R | é. 4,850,182, 76.

34,550, 723,102,

776.

16 34 » O v

Lebensfall- Versicherungen , Unfall- Versicherungen y Leibrenten- Versicherungen ,

Verkäuse, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Eisenbahn - Direktions - Bezirk Berlin, Die Ausführung der Bauarbeiten und Materiallieferung zur Erweiterung der Cisenbahnbrü>ke über den Kuh- graben bei Bahnhof Pasewalk oll im Submissions- wege vergeben werden. Offerten mit entsprechender Aufschrift sind bis zum Submissionstermine am Dienstag, den 27. Junicr , Bormittags 10 Uhr, an uns einzureichen. Zeichnung, Bedingungen und Offertenformular liegen während der Dienststunden von 8 Uhr Vm, bis 3 Uhr Nm. in unserem Bureau hierselbst, Lindenstraße Nr. 19, sowie bei dem Bahn- meister Lenz in Pasewalk zur Einsicht aus, auch können Bedingungen nebs Offertenformular von dem Bureau-Vorsteher Hint hierselbst gegen vor- herige Einsendung von 1 #4 und des Postbestell- geldes von 5 Z bezogen werden. Stettin, den 8. Juni 1882, Königliches Eiscubahn-Betriebs- Amt Stettin-Stralsund.

27778 L Submission auf Erd-, Plauirungs- uud Befestigungs-Arbeiten. i

Die Erd-, Planirungs- und Befcstigungs-Arbeiten von Stat. 525 bis Stat. 538 + 60 der Neubau- stre>e Erfurt-Grimmenthal-Ritschenhausen mit rot. 62000 cbm_ Bodenbewegung sollen im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden. Offerten mit bezügliher Aufschrift verschen, sind bis zum 11. Zuli cr., Vormittags 11 Uhr, an den Unter- zeichneten frankirt einzureiwen; die Eröffnung der- elben findet alsdann in Gegenwart der etwa cr- dienenen Submittenten statt. y

Die Subnmissionsbedingungen nebst Zeichnungen und MassenbereWnungen liegen auf hiesigem Ab- theilungsbureau zur Einsicht aus, auch können erstere gegen Franco-Einsendung von 2 von dort bezogen werden.

Suhl, den 17. Juni 1882,

Der Abtheiluugs-Baumeister : Richard.

Für die Rekonstruktion der Pfeiler der Witten- berger Elbbrü>e soll, in 2 Loosen getrennt, die Lie- ferung von rot, 41 cbm Granitsteinquadern und 99 cbm Sandsteinquadern vergebén werden. Meflek- tanten werden ersucht, bis zum 4,Juli cr., Vor- mittags 10 Uhr, Offerten, versiegelt und mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von Werk- steinen für die Elbbrü>e* der Unterzeichneten, von ivelcher au die Subzmissionsbedingungen gegea Ein- zablung von 1 M zu beziehen sind, einzureichen. Wittenberge, den 19, Juni 1882, Königliche Eisen- bahn-Bau-Inspektion M.-W. Sachse,

7,532,642 26 Der Direktor. A. Adan.

Für Sterbefälle wurden im Jahre 1881 bezahlt iva A M 111,036. Für fällige Lebensfall-Versicherung. , 6,300. Für Unfall-Entschädigungen » 2,394, j An Prämien wurden vereinnahmt 157,979,

Activa. Cassa-Bestand . Sola-Wechsel Platz-Wechsel A, 180 000 49/9 neue Pos. Pfandbr. zum Curse v. N Darlehne auf Policen Cautions-Effecten . E Guthaben bei den Agenturen u. sonstigen Debitoren Gestundete Beitragsraten c j U VENITELUNG See a Mobilien u. Bibliothek nah Abschreibung von 59% Drucksachen, Agenturschilder nah Abschreibung von 33x 9%. C C C Gewinn- und Verlust-Conto : Organisation aus 1874 bis 1880 . Gewinn aus 1881

Gewinne, Versicherung8beiträge incl. des aus dem Vorjahre übernommenen Beitragsübertrages Beitritts-Gebühren s Beitrags-Reserve aus 1880 Schaden-Reserve aus 1880. ..., Reserve in Nü>koersicherung pro 1882 Zinsen o l G Gewinn an Pfandbriefen n L Verjährte Coupons vom Jahre 1877 .

# lassungen der einflußreichsten und geachtetsten Organe der Tagesprefse.

„Dr

Iournal.“

Verantwortliche Redaktion: Ober-Nedacteur R udolf Günther.

Nedacteur vom Feuilleton: Otto Ban>.

Abonnements auf das „Dresdner Journal“, das offizielle Organ der Königl, \äcsis{en f m Staatsregierung, werden bei allen deutschen Postanstalten zu dem Preise von 4 4 50 pro Quar- 6

Das

i erl uts 3 mi sprechendem Postaufschlage angenommen. da

tal, außerhalb Deutschlands mit entsprechendem Post lage a | N E z s «Dresdner Journal“ bringt unter der Rubrik „Deitungsschau*" regelmäßige Des N A sprechungen der wichtigsten Tagesereignisse und Zeitfragen und unterrichtet die Leser über die Aus- s

Das Feuilleton, welches au< der novellistischen Unterhaltung seine gegenwärtige beträcht-

O 7 C h ì WeRN . S E G ¿ praggondon B M liche Naumerweiterung regelmäßig widmet, vermittelt die Kenntnißnahme von den hervorragenden F

S rhei i ? issenschaft, Literatur und im Kunstgewerbe, während es in feinen Lokal-

g Grscheinungen in der Wissenschaft, Literatur gewerbe, ) jetnen Lokale- }

M bespre<hungen das Dresdner Kunsttreiben i A, der Musik und der bildenden Künste, sowie Ä î erländische Industrie be 78 tim N ilt ;

S die vaterländische Industrie besonders im Auge behält. L 4 Í A

La | Die Ziehungslisten ausgelooster Königl. \ächsischer Staatspapiere, sowie die

ÄGewinnlisten der Königl. sächsishen Landeslotterie, ingl. die Börsenberichte (Schluß-

N course) werden im „Dresdner Journal“ vollständig veröffentlicht.

Die muthmaßlihen Wetter- ß

Maussichten für den nächsten Tag werden nach telegraphischer Nachricht mitgetheilt. h A i Das „Dresdner Journal“ eignet sih seiner großen Verbreitung im Lande wegen ganz s

besonders für Inserate jeder Art, namentlich au< für Erlasse nichtsächsisher Behörden, die im

i Königreiche Sachsen bekannt zu machen sind. ; i i t : : Die Infsertions8gebühren werden im Inseratentheile mit 20 „H für die gespaltene | C U Z V 5 : 4 af „2u - d Y Petitzeile oder deren Naum bere<net; für Inserate unter der Rubrik „Eingesandtes“ sind die Jn- ertions8gebühren pro Zeile auf 50 S festgestellt. ; E '| 5 a Wir ersuchen um recht baldige Erneuerung des Abonnements, da wir sonst dic

A Lieferung

(523 Ahte Bilanz der „VESTA““,

4 313/30

| 5453/73

3 140/88

4 796/10

können.

vollstän

diger Exemplare ohne Mehrkosten für die geehrten Abonnenten nicht garantiren |ff

Dresden, im Juni 1882.

M [8

339 450|— 180 540 |—

35 956/60

67 595|—

10 013/15 73

| 416 532/97

Gewinn- und Verlust-Couto pro 1881.

[

M s 364 165/96

s CAL A

Leb

Königl.

A 12 947/93

343 763/30

9283 691/65 67 414/18 98 299/22

9 331/82 |

15 466/88 |

413 392/09

1 244 307,02

M 0

Î

368 962!06 403 464130 21 250|— 9 331/82 843754 1079/52 584 75

Poscn, den 1. Januar 1882,

Gebälter und sonstige Remune- rationen . S Insertionen, Porto, Telegr., Schreibm. u. Zeitschriften. . , Bureaumiethe, Licht, Heizung und Feuerversiherung . . . „, 2555,50 Diverse kleine Unkosten incl. & SLOIRETIALOGEUUDTEN . « e. » 8376143

M. 34 403,99 3 123,88

M 43 864,79

Hoch

813 109/79

Dr. Schul.

Der Verwaltungsrath:

Hippolyt von Turno. Dr. Koehler.

berger. Dr.

Emil von Czarliúáski.

ensversidh | gs-Bauk auf Gegenseitigkeit zu Pos

per 31. Dezember 1881.

Grunbungsfonds Beitrags-Ueberträge pro 1882 Beitrags-Reserve pro 1882

| | Schaden-Reserve pro 1882

| | Unbehobene Arzt-Honorare

| } Certificat-Zinsen . Cautions-Conto .

Dr. W. von ELebiúsfki.

des „Dresdner Fournals.““

s M E75 p - F 2

Expedition en,

E P E

M U mi P T ATTE T T A D E E A

M P 600 000

556 517 66 6 656

FPassíva. M. S 76 047 55 480 470 11 2 209 50 8 270 63 10 480 13 1 O 60328

124407

“M 0d 72 144

Verluste,.

Zablungen für Sterbefälle

Beitragé-Ueberträge pro 1882

Beitrags-Reserve pro 1882

Schaden-Reserve pro 1882 .

Reserve in Nü>kversicherung aus 1880

Beiträge für Rü>versficherungen

Zahlungen für Reserven

Arzt-Honorare a i

Abscbluß- und Incasso-Provisionen .

Certificat-Zinsen C

Gebalte, Porto, Telegramme und Insertionen der l

Inspektoren und Generalagenten 12 393/32

AITAGNTGTORS N: « 00 o e V 30 636/24 D i o arl 52

Abschreibungen { Dru>ksachen u. Scilder 331%5 . 2726 unsichere Forderungen . . 3

Central-Verwaltungskosten*) .

Gewinn aus 1881 .

1A

76 047/55 | 480 4701 556 517/66 S 6 656|— 7780 51 3 408 74 20 618/12 7 347 30 98 873 06 13 027/50

43 029 56

6 70167 43 864/79 314088 813 109/79

»„VESTA“, Lebonsversicherungs-Bank auf Gegenseitigkeit. Der General-Director :

Der te<hnis<he Director : Der Bankbuchhalter: Dr. Kusztelan. Rechter.

Die Uebereinstimmung mit den Blüichern der Gesellschaft bescheinigt Die Revisions-Kommission :

W. Jerzykiewicz. Dr. Jerzykowsk i. Dr. Zieclewicz.

Lewandowski.

von Broekere.

C Unt

zum Deutschen Reich

M 144,

pu E

Zweite Beilage

K [25 Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen, 2. Su’hastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl,

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation , Zinszahlung

Ste>kbriefe nnd Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief. Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Karl Johann Friedri<h Noa> aus Brusen- dorf bei Mittenwalde, welcer flüchtig ift, ist die Untersuchungshaft wegen vorsäßlicher Brandstiftung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs-Gefängniß Alt-Moabit Nr. 11/12 abzuliefern. Berlin, den 17. Juni 1882, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Land- geri<t Il. Beschreibung: Alter 50 Jahre, Größe o Fuß 8 Zoll, Statur kräftig, Haare hellblond, Stirn ho, Bart hellblonder Backenbart, Augen- brauen hellblond, Nase stumpf, Zähne gesund, Gesicht rund und aufgedunsen, Kleidung hellgraues Jaquet und hellgraue Beinkleider. Besondere Kenn- zeichen: leidet an einem <ronischen Fußübel.

Ste>briefs-Erledigung. Der vom Königlichen Amtsgericht T. Abtheilung 83 zu Berlin gegen den Tapezier Stanislaus Guttmayer wegen Diebstahls in den Akten gegen Guttmayer la 180/89) G. 288/82) unter dem 8. Februar 1882 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 1882, Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgerichte I.

Ste>briefs-Erledigung. Der gegen den Kommis Otto Beyer aus Gr. Neuendorf, in Berlin auf- haltsam gewesen, wegen Theilnahme am betrüglichen Bankerott unter dem 3, Februar 1882 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 8. Juni 1882, Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

28198] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Schuhmachergesellen August Wagner von Hassenberg, Herzogthum Koburg-Gotha, welber flüchtig ist, ist die Ünter- suhungshaft wegen Diebstahls verhängt.

Es wird ersucbt, denselben festzunehmen und in das Amtsgerichtsgefängniß zu Neresheim abzuliefern.

Bemerkt wird, daß derselbe im Betretungsfalle sich als Karl Keglmaier, Bierbrauer von Oberschön- feld, ausgeben wird.

Neresheim, den 19. Juni 1882,

Königliches Amtsgericht. Wurst, stv. A. N.

Beschreibung: Alter 25 Jahre, Statur \{lank, Haare s{<warz, Augenbrauen \<warz, Sprache nord- deuts<, Kleidung: trägt \{<warzen Tuchro> und \{<warze Weste und als Kopfbede>ung eine seidene \{<warze Müte.

Der hinter dem Küfer Georg Reiter aus Heid- hausen bei München am 19. September 1881 er- lassene Ste>brief wird als erledigt zurü>gezogen. Cassel, den 18, Juni 1882. Königliche Staats- anwaltschaft. von Ditfurth.

28098] Stecbriefs-Erneuerung.

Der durch die Königliche Kreisgerichts-Kormmission zu Friedland bei Waldenburg unterm 7. Juni 1879 hinter den Postgehülfen Marx Geier von hier, wel- cer der Unterschlagung von in amtlicher Eigenschaft erhaltener bedeutender Summen beschuldigt ist, er- lassene Steckbrief, wird hiermit erneuert.

Fricdland bei Waldenburg, den 9. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

[28124] Der unterm 19, Mai d. J gegen den Maurer Friedrich Ernst von Roda aus Pößne>k erlassene Steckbrief hat \ih dur< dessen Ergreifung erledigt. Rudolstadt, den 19, Juni 1882. Der Erste Staatsanwalt am Landgericht. Kirchner.

Subhastationst+n, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Verkaufsanzeige

und

Edictalladung.

In Sacen der Sparkasse der Stadt Oëênabrüd>, Gläubigerin, gegen den Backamtsmeister Joh, Friedr. Heißenberg daselbst, Schuldner, sollen die dem letzteren gehörigen Immobilien, als:

1) das an hiesiger Bierstraße sub Nr. 19 belegene Wohnhaus mit Stall und Holz;schauer Nußtungêswerth 480 Kartenblatt 62, Parzelle 78/15 Flurbu{s, Größe 2 Ar 6 Qu.-M,, die sonstigen unter Artikel Nr, 91 der Grund- steuer-Mutterrolle von Osnabrü> verzeichneten Grundftü>e, als:

Kartenblatt 165, Kartenblatt 166, Kartenblatt 172, Kartenblatt 172, Parzelle 258/3 und Kartenblatt 172, Parzelle 259/1 zur Gesammtgröße von 46 Ar 80 Qu.-M. und mit cinem Reinertrage von 3,64 Thlr., ¡wangsweise in dem auf Mittwach, den 20, September 1882, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihneter Gerichtsabtheilung, Zimmer Nr. 18 im Justizgebäude parterre, angesetzten Ter- mine versteigert werden,

Kaufliebhaber werden hierzu geladen.

Die Verkaufsbedingungen liegen 10 Tage vor dem

ermine in der Gerichtéschreiberei aus.

[28162]

Parzelle 185/81, Parzelle 393/150, Parzelle 108/1,

2 U. s. w. von öffentlichen Papieren,

Eigenthums-, rische, Pfand- und andere dinglihe Rechte, insbe- sondere au<h Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine unter Vorlegung der dieselben be- gründenden Urkunden anzumelden, widrigenfalls sie solcher Rechte im Verhältniß zum neuen Erwerber verlustig erklärt werden. Osnabrü>, den 14. Juni 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung IL Vezin.

S . Spéezialkonkurs und Verkaufsanzeige.

Auf Antrag eines protokollirten Gläubigers und auf Grund eines vollstre>baren Schuldtitels wird über das dem Anbauer Carl Heinrich Boldt in Grömiß gehörige, daselbst belegene Gewese cum pert. der Spezialkonkurs erkannt und werden daher Alle, welche Ansprüche dinglicher Art gegen den <2. Boldt, sowie wegen rückständiger Zinsen protokol- lirter Kapitalien, allein die protokollirten Gläubiger wegen ihrer eingetragenen Forderungen ausgenom- men, glauben erheben zu können, hierdur< aufge- fordert, solche Ansprüche spätestens in dem auf

Dienstag, den 1, August, 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin hierselb anzumelden, bei Vermeidung des Auss\<lu}ses von dieser Masse und des pfandfreien Verkaufs des qu. Grundstücks, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Vertreters.

Termin zum Verkauf des gedahten Geweses wird auf

Dienstag, den 15. August, 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumt und können die Verkaufsbedingungen 14 Tage vor diesem Termin in der hiesigen Gerichts\hreiberci eingesehen werden.

Zum Spezialkonkursverwalter E. Böhter in Grömißtz ernannt.

Neustadt, den 7, Juni 1882.

Königliches Amtsgericht. gez. Müller. Veröffentlicht ; L Michelsen, Gerictsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

7 Oeffentliche Zustellung.

Die Einwohnerfrau Justine Erdmann, geb. Lange, zu Neu-Colonie bei Gruczno, Kreis Schwetz, ver- treten durch den Justiz-Rath Apel in Schwe, klagt gegen ihren Ebemann, den Einwohner Johann Erd- mann, unbekannten Aufenthaltes, wegen Versagung des Unterhalts und böslicher Verlassung (88. 677, (1 1A N) Sie wivd beantragen, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein \buldigen Theil zu erklären und die vermögensre<tlicen &olgen festzusetzen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz auf

den 17. November 1882, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Graudenz, den 12. Juni 1882.

Jdzkowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28143]

ist der Landmann

Nacbstehender Auszug :

9Q177 [AOEIO) „Ladung an Seiten des Technikers Stöber hieselbst, Klägers, wider seine Ehefrau Lina, geb. Wieneke, Aufenthalt un- befannt, Beklagte, wegen Ehescheidung. An Herzogliches Landgericht, 11]. Civilkammer, hieselbst. Kläger ladet die Beklagte zu dem, behuf Ab- leistung des dem Kläger durch Urtheil Herzoge licben Landgerichts Braunschweig vom 28, April c. nachgelassenen Eides, anzuberaumenden Termine vor Herzogliches Landgericht Braunschweig,“ wird mit dem Bemerken, daß Termin zur Ableistung des nah dem Urtheile vom 28. April cr. dem Kläger auferlegten Eides auf den 11. Oktober d. Js,, Morgens 10 Uhr, vor der 111, Civilkammer Herzoglichen Landgerichts hieselbst, ansteht, der Beklagten damit öffentlich zu- gestellt. Braunschweig, den 17, Juni 1882, Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Landgerichts : I. V. Bethe.

[28168]

Oerlinghausen. Auf das Drawe'sce Colonat Nr. 4 zu Ma>enbru<b ist am 29. Dezember 1837 dritten Orts für den verstorbenen Bauerrichter Kopp daselbst ein Darlehn von 200 Thalern einge- tragen. Dieses Darlehn ift bescheinigtermaßen am 1. April 1874 zurü>bezahlt, die darüber ausgestellte Hppotheken-Urkunde aber verloren gegangen, fo daß

Alle, welcbe an den vorbezeihneten Immobilien

SDesfeutlicher Anzeiger.

lehnrechtliche, fideikfommifsa- |

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 22. Juni

fz,

S Ei M DIbi e

| 5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande!l. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen, 8, Theater-Anzeigen, | Familien-Nachelohten. f

&

In der Börsen- beilage.

—SSTARN

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Invalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

Vogler, G. L. Daube & Co., E, Séhlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaurx, 3

welche jene Hypothek in Anspruch nehmen, auf- gefordert, ihre Rechte unter Vorlegung der Urkunde spätestens in dem auf Freitag, den 29, Petentor D Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine so gewiß anzumelden, als widrigen- falls die Urkunde für kraftlos erklärt und das In- grofsat im Hypothekenbuche gelös{<t werden soll. Oerliughausen, 17. Juni 1882. Fürstliches Amtsgericht. gez Führer. Beglaubigt: Feyen, Gerichtsschreiber Fürstl. Amtsgerichts.

[28167] Aufgebot.

_ Auf Antrag der Herren Vorstandsbeamten des Königlichen Oberlandesgerihts zu Hamm werden alle Diejenigen, welche aus der Amtsführung des ehemaligen Amtsgerihts-Sefkretärs Husemeyer, hier, an die von demselben baar bestellte Amtsfkaution von 150 K Ansprüche machen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 23. August d. D Morgens 12 Uhr, Zimmer 17, anberaumten Auf- gebotstermine bei uns anzumelden, “widrigenfalls sie threr Ansprüche an die gedachte Kaution verlustig gehen, leßtere dem Husemever zurückgegeben werden wird und sie si< wegen threr Ansprüche nur an den Husemeyer persönlich werden halten Tönnen,

Hoerde, den 15. Juni 1882, Königliches Amtsgericht. Krafft,

Verkündet am 13. Juni 1882. gez. Müller, Gerichtsschreiber. j Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümer des Grundstü>ks Groß-Podel Nr. 1, Daske und Kieper, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lauenburg i, Pom. durch den Amtsrichter Rothenberg

für Recht :

Das Dokument über das auf dem Grundstücke Groß-Podel Nr. 1 Abtheilung IT. unter Nr, 6 für die Wittwe Putis, Catharina, geb. Nottke, einge- tragene Altentheil, sowie über die auf demselben Grundstü>k in Abtheilung 111. unter Nr. 1 für die Wittwe Pußtig, Catharina, geb. Nottke, eingetragene Post von 200 Thalern wird für kraftlos erklärt und Me Kosten des Verfahrens den Antragstellern auf- erlegt.

[28170] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Maximilian Hermann Adolph Görbiß, Carl Adolph Wilhelm Wilms, Lucia Marianne Theodora Sophia, geb. Wilms, vercehe- lihten Semler, Martin Ludwig Wilielm Wilms, Hans Georg Hermann Wilms, August Matthias Carl Wilms, Matthias Wilbelm Carl Emil Wilms, Elisabeth Christiane Wilhelmine, verw. Sucdcby, geb. Behrens als Erben von Johanna Catharina Sophia, geb. Behrens, des Georg Nicolaus S<{ümann Wittwe, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres, Antoine-Feill und Dr. O, Hübener, wird ein Auf- gebot dahin erlassen :

daß Alle, wel<he an den Nawlaß der am 30, März 1882 hiefelbst verstorbenen Johanna Catharina Sophia, geb. Behrens, des Georg Nicolaus Shümann Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, \olcbe Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Dienstag, 10. Oktober 1882, 10 Uhr V.-M,,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeicneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Auss<{luî}es.

Hamburg, den 8. Juni 1882,

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VI. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr.., Gerichts - Sekretär. 28176]

Dur Aus\c{lußurtheil vom 15. Juni 1882 sind die beiden Hypothekendokumente über 15000 M und 3000 für den Kaufmann Emil Vausc zu Stettin, Abtheilung 111. Nr. 12 und 13 des Grundbuchs von Grünbof, Band VI1I. Seite 449 Nr. 331 für kraftlos erklärt.

Stettin, den 15. Juni 1882,

Königliches Amtsgericht.

R my #77] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Major von Voigt zu Stettin ift dur< Auéscblußurtheil vom 7. Juni cr. der Depo- sitenshein des Königl. Hauptsteuer-Amts zu Frank- furt a. O. vom 17. Januar 1880 über 20 Kreis- obligationen des Colberg-Cösliner Kreises 1. Emission zu 43% à 500 M (Litt. B. 60—80) im Ganzen über 10,000 M für kraftlos erklärt,

Frankfurt a. O., den 7. Juni 1882,

eine lôs{ungéfähige Quittung nit beigebracht werden kann,

Auf Antrag des Colon Drawe werden daher Alle, |

Das Sparkassenbuch der hiesigen städtischen Spar- kasse Nr. 4967, am 19. November 1877 über 9 M 1 al lautend, auf die Victor von Lüßow'sche Stif- tung zu Zölling ausgestellt, ist dem endanten der Stiftung verloren gegangen. Ein jeder, welcher an diesem Sparkassenbuche ein Anrecht zu haben glaubt, wird zufolge Antrages des Stiftungs-Kuratoriums aufgefordert, bei unterzeichnetem Gericht spätestens im Texmine , am 26, Januar 1883, Vorm. 11 Uhr, si< zu melden und sein Anrecht nachzuweisen, witrigenfalls das Buch für fraftlos erklärt, und dem Verlierer cin neues an defsen Stelle ausgefer- tigt werden soll.

Freistadt, den 10. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

128185] pu Namen des Königs !

Auf den Antrag der Silla Maria Lorenzen, geb. Hansen, zu Schottenburg erkennt das Königliche Amtsgericht zu Le> dur den Amtsrichter Jürgensen für Recht :

Der zwischen der Nachlaßmaf}se des wailand Chri- Uan Hansen Völkers in Stadum als Verkäuferin und Johann Lorenzen auf Schottenburg als Käufer unter dem 4. April 1871 abges<{lossene Kauf- und Ueberlassun1skontrafkt über ein in Stadum belegenes Wohn- und Wirthschaftsgebäude nebst Begräbniß- plaß und 8 Demath Aer, fowie 47 Demath Wiesenländereien und etwas Heideland wird für kraftlos erklärt und die von der Antragstellerin ein- gelieferte, aus dem Kontraktenprotokoll entnommene veglaubigte Abschrift zur Urschrift erhoben.

B N M

Le>, den 27. Mai 1882, Königliches Amtsgericht. [28180] Verkündet

_am 30. Mai 1882,

Referendar v, Kurzetkowski, Gerichtsschreiber. : m Namen des Königs !

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Schülke, als Bevollmächtigter des Gutsbesitzers August Krupp in Rodzonne, eingetragenen Eigenthümers von Rodzonne, Blatt 1 der Grundbucbezeihnung

erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Loebau

W./Pr. dur den Aintsrihter Lem>e für Recht :

Sämmtliche Rechte auf das im Grundbuche von Polnis< Rodzonne, Blatt 1, Abtheilung II. Nr. 6 für die Zeit vom 13. Mai 1866 bis dahin 1868 eingetragene, im Pachtvertrage vom 1. Juni 1866 näher bezeichnete Pacht- und Vorkaufêre<t des Rentiers Peter Behrendt in Rodzonne, werden ausgeschlossen.

Von Rechts Wegen.

; gez. Lemke.

Die Richtigkeit vorstehender Abschrift wird hier- mit beglaubigt.

Loecbau W./Pr., den 14. Juni 1882

: Falkenberg,

Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28184] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Kötters Joseph Kerseböhmer, genannt Hoppmann, in Drewer, Amt Marl, erkennt das Königliche Amtégericht zu Dorsten

für Recht :

Die unbekannten Prätendenten Grundbuche von Marl Band [. Abtheilung 111. Nr. 4 für den Minorennen Wilhelm Kerscböhmer, genannt Hoppmann, aus der Urkunde vom 9, März; 1863 eingetra- genen Abfindung von 29 Tblr. 10 Sgr. werden mit ihren Ansprüchen an die aufgebotene Post ausges{lossen und soll die Post im Grundbuche gelöscht werden.

Dorsten, den 13, Mai 1882,

Königliches Amtsgeri<t. [28181] Jm Namen des Königs!

In Sawen. betreffend das Aufgebot des

Hypotheken-Dokuments, erkennt Aerbürgers

an der im Blatt 223

Hasse'schen

auf Antrag des zu Stolp das Königlicbe Amtsgericht zu Stolp dur den Amtsrichter Junghans für Recht, daß das Dokument über einen für die verwittwete A>erbürger Hasse, Marie Christliebe, geb. Shwichten- berg, auf dem Grundstü> zu Stolp Altstadt Band 3, Theil 1, Nr. 30, Abtheilung 3, Nr. 16, aus der Scbuldurkunde vom 7. Juli 1871 eingetragene For- derung von 3000 Æ für fraftlos erklärt wird. Junghans,

Franz Wiedenhöft

[28127] In der Strafsache egen

Johann Wivrotte aus Fey wegen Verletzung der Wehrpflicht wird, da der Angeschuldigte wegen des Vergehens gegen F. 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgese bus verurtheilt ift, auf Grund der $8. 480, 325, 326 der Strafprozeßordnung zur De>kung der den Angeschul- digten getroffenen Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Angesculdigzten mit Beschlag belegt.

Mez, den 10. Juni 1882,

Kaiserliches Landgericht. Strafkammer.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I1.

(Unterscbriften.)