1882 / 148 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

k M Inserate für den Deutschen Reih8- unt Königk. Preuß. Staats-Anzeiger und dzs Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Exucdition

des Deutshen Reihs-Anzeigers und fiöniglih Preußischen Staats-Auzeigers:

9 9 Deffentlicher Nuzeiger. Interate nehmen an: die Änxuoncen-Expeditionen L „ZFnvalidendauï“, Ruvcolf Mosse, Haaseustein | & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Dritte Beilage

1, Steckbriefe und Unterzrchungs-Suchezn, 2. Snbhasztaticnon, Anfgebote, Vorizdupger ü. derg!.

| 5, Industrielle Etaslizszeraorts, Fabrizen uad (rosghandüect, 6. Verschiedene Beiauntmachungen,

et Ep Sr A E Dee:

R Li E E D S A R ai E Z A A O E A E Op R ApOA Lum P de

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 82.

3. Verkünse, Verpachtungen, Stbmiäsionen etc.

4. Verisogung, Amortisation, Zinszableng

L &. 97. vou öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen. 8, Theater-Ánzeigen, Iu der Börzen- 9, Familien-Nachrichten, beilage. Se

Aunsucen-Bureaux. %;

Steetbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stekbricf. Gegen die unten beschriebene unver- ehelichte Caroline Louisc Abel, welche sih verborgen Hâlt, ist die Untersubungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Weibergefängniß zu Alt - Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 24. Juni 1882, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte 1. Hollmann. Beschreibung: Alter 26 Jahre, Größe 1,58 m, Statur klein, unterseßt, corpulent, Haare hellblond, Stirn gewöhnlich, Augenbrauen hbellblond, Augen blaugrau, Nase gewöhnlih, Mund gewöhnlich, Zähne defekt, oben vorn fehlen alle, Kinn oval, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts. Kleidung: gelb und weiß gestreifte Kattunschürze, dunfler Warpro>, grüne Tuchjacke, gelbkarrirtes Tuch. Besondere Keunzeithen: keine.

Ste>briefs-Erledigung. Der hinter den Töpfer Carl August Eduard Adalbert Schirmann wegen Hausfriedensbru<h und Sachbeschädigung in den Akten 84 6G. 1555. 82, J. IV. a. 146, 82 unterm 16. Juni d. J. erlassene Ste>brief wird hierdur< zurü>genommen. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 24. Juni 1882, Königliches Amts- gericht I., Abthl. 84.

Der gegen den Schlosser August Oelstätter von Magdeburg am 18. Januar d. J. erlassene Ste>- brief wird erneuert. (I. 2935/81.) Hanau, den 20. Juni 1882, Dcr Erste Staatsanwalt.

[29053]

Der hinter

a. den Colporteur Ludwig Wodcinzky, geboren zu Posen, N in Berlin wohnhaft, unter dem 5. März 1881,

b. den Commis Andreas Michael Rudolph Marx Reinhardt, geboren am 25. April 1854 zu Dalleszyn im Kreise Schrimm, zuleßt in Berlin wohnhaft, unter dem 1. Juni 1881

erlassene Ste>brief wird hierdurch erneuert. Fehrbellin, ten 22. Juni 1882. Königliches Amtsgericht.

Ste>briefs-ECrledigung, Der in Nr. 133 dicscs Blattes hinter den angeblichen Welleukötter rihliger Schnathorst von hier am 8. d. Mts. er- lassene Stcäbrief ist dur< Ergreifung desselben er- ledigt. S><warzenbek, den 24. Juni 1882. Königl. Amtsgericht. H. Koenigsmann, Dr. „,

[29117]

Der unterm 7. April cr. gegen den Schiffer Lübbert Kicpe aus Haaren, Kreis Meppen, erlassene Ste>bricf ist erledigt. Rheine, 16. Juni 1882, Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Offene Ladung:

Der Scuhmatergeselle Carl Friese>e soll am 4. Juli, Vormittags 9 Uhr, vor dem Schwurgericht zu Potédam als Zeuge vernommen werden, Da sein Aufenthalt unbekannt is, so werden alle Polizei- behörden und Privatpersonen aufgefordert, feinen Aufenthali zu ermitteln und der unterzeichneten Becbörde mitzutheilen, au< den p. Friese>e zur pünktlihen Gestellung zum obigen Termin zu veran- lassen.K *49%vxx

Potsdauz, den 26. Juni 1882.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[28815]

Der Unteroffizier Johann Andreas Hellwege, aus Vülfkau gebürtig, zuleßt in Verden, dessen jetziger Aufenthalt unbekannt, wird beschuldigt, als Wehr- mann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, Ueber- tretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbubs.

Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgericbts hierselbst auf

Mittwoch, den 16. euN i882, vor das Köniclic Stan t b or da öniglide Schöffengericht hiersclbst zur Hauptverhandlung geladen, ae

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Slrasprozeßordnung von dem Königlichen Bezirkskommando zu Bremen ausgestellten Erklärung verurtbeilt werden.

erden, den 10: Juni 1882. j Knienberg, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Subhastationen, Cte, Vor- ladungen u. dergl.

[29077] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelégesellshaft unter der Firma Fischer & Herschel in Dresden, vertreten dur ihre Inhaber, die Kaufleute Richard Alfred Fisder und Gustav Ernst Herschel daselbst, Prozeß;ibevollmäctigtec : Rechtsanwalt Woyand cbendaselbst, klagt im Wecbsel- Prozesse egen den Handelsmann August Wilbelm

üller, früher in Dresden, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus eincm von Lebtteren ausgesteliten, von Carl fter in Bautzen angenommenen Prima- we<bsel über 75 F 50 -, d, dto. Bautzen, den 1. April 1882, zablbar am 1, Juni 1882, Mangels Zahlung protestirt am 2. Juni a. c., mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 82 M 05 S, sammt 69%/ Zinsen von 81 M 80 „1 seit 6. Juni 1882, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor das hn ie, Amtsgericht zu Dresden, Landhaus-

, au „den 12. August 1882, Vormittags 10 Uhr. fe A Bie e öffentlichen Zuste ung wird die- a Dresden, am Ie Feri Tag ad

Claus, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts-eric ts.

[29078] Oeffentlihe Zustellung.

Die Händlerin Anna Chylinska, geborene Zukierska, zu Lessen, vertreten durd) den Rechtsanwalt Mangels- dorf hier*‘elbst , sagt gegen ibren Chemann, den Ziegler Michael Chylinski, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung aus den 88. 677 und folgende Theil 11. Titel 1 Allgemeinen Landrechts mit dem Untrage: das zwischen Parteien bestchende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den überwiegend schuldigen Theil zu crklären und ladet den Beklagten zur mündliwhen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen. Landgerichts zu Graudenz auf deu 4, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

„Zum Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 23 Juni 1882.

: ___ gdé¿fowsfi, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[290751 Oeffentllihe Zustellung.

Die unverehelichte Wilhelmine Heyer und ihr Sohn Otto Wilheïm, letzterer dur< seinen gesetz- lichen Vormund, Maurer Friedrich Heyer zu Nie- megk, Beide vertreten dur<h Rechtsanwalt Hentschel zu Zielenzig, klagen gegen den Schmiedegesellen Otto Herrmann Julius Be>er aus Reichen, jeßt unbekann- ten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus einer Shwän- gerung mit dem Antrage, den Beklagten für den Mater des am 11. Februar 1881 geborenen Dtto Wilhelm Heyer zu erklären, und thn kostenpflichtig zu verurtheilen: an die Hauptklägerin 30 6 Taufs-, Entbindungs- und Se<hswochenkosten und an monat- lihen Alimenten für den Dtto Wilhelm Heyer neun Mark von dessen Geburt ab bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre zu zahlen, und laden den Veklagten zur mündlichen Verhanblung des Rechtsstreits vor das Königliche Aratsgericht zu Zielenzig auf den 19. September 1882, Vormittags 9; Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zielenzig, den 23. Juni 1882,

: / Wustha>, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[29076] Oeffentliche Zustellung.

Der Swlofsermeister C. Schwebs zu Grabow a./D., vertreten dur<h den Rechtsanwalt Brunne- maun hier, klagt gegen :

1) den Eigenthümer Johann Albert Schlei zu

Hermannsthal bei Stepenitz, 2) den Torfhändler W, Tesch, früher zu Grabow a./O., jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen ciner gegen den Leßterer aus dem vollstre>- baren Urtheile des Königlichen Landgerichts, Kammer für Handelssachen, zu Stettin vom 17, Oftober 1881 zustehendeu Wechselforderung von 600 M nebst 69/6 Zinsen seit 1. Juli 1881 auf Ungültigkeitserklärung der am 10. Juni 1881 Seitens des Tesch an den Beklagten Schlei erfolgten Auflassung des im Gz-undbuce von Groß-Stepeniß Band VI. Blatt 153 Ne. 14b,. verzeichneten Grundstücks ___ mit dem Antraae:

dem Kläger gegenüber die Auflafsung des im

Grundbu< von Groß-Stepeniß Band VI,

Blatt 153 Nr. 14b. verzeichneten Grundstücks

Seitens des Torfhändlers W. Tesch vom 10.

Juni 1881 an den Verklagten Schlei für un-

gültig zu erklären und ihn für berechtigt zu

halten, sih aus diesem Grundstück wegen feinec

Forderung von 600 # nebst 6% Zinsen scit

dem 1. Juli 1881 und der Kosten des Haupt-

prozesses befriedigt zu machen,

und ladet den Beklagten Tesh zur mündlichen Ver- !

handlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Sitzungésaal Nr. 23, auf den 20. November 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gezabten Ee- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 22. Juni 1882.

_—_ Moldenhauer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

(28973) - - Befkfanntmahung.

Durch Versäumnißurtheil der Cioilklammer des hiesigen Kais. Landgerichts vom 5. d. M., wurde zwischen den Eheleuten Amand Klein und Franziska, fe Wilt, in Altdorf die Gütertrennung ausge- prochen.

Zabern, den 24, Juni 1882,

Der Landgerichts-Sekretär : Hörkens.

In der Strafsache

gegen

I. den Mathias Joseph Müller, geboren am

3, Mai 1858 zu Dablem, 1I, den Paulus Nellessen, geboren am 9, März 1859 zu Berk,

wegen Entziehung der Wehrvyflicht wird,

da die Angeschuldigten des Vergehens gegen

8, 140, Absay 1 Nr. 1 des Strasgesed]

bus besculdigt sind, auf Grund der $8. 480,

325 326 der Stra Prosrporanng zur Es der die Angeschuldigten mögl cerrocise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens, sür Icden derselten His zur Höhe von Drei Tausend Dreißig Mark das im Deutshen Reiche befindliche Vermögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Aathen, den 7. Juni 1882, Königliches Landgericht, traffammer. gez. Emundts, Winterschladen, A, Schmidt.

Ju der Strafsache gegen den Lorenz Cognon, geboren am 30. März 1859 zu Elberfeld, zuleßt zu Aachen wohnhaft, wegen Ent- ziehung der Wehrpflicht wird, da der Angescbuldigte Cognon des Vergehens gegen $. 140 Absaß 1 Nr. 1 des Straf- geseßbuchs beschuldigt ist, auf Grund der 88. 480, 325 326 der Strafprozeßordnung zur De>ung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens bis zur Höhe von Drei Tausend Dreißig Mark das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Aathen, den 14. Juni 1882. Könialiches Landgericht. Strafkammer. gez- Emundts. Winterschladen. A. Schmidt.

Verkäufe, Verpachtungen, Subms sionen 2e.

[29054] Bekanutmachung.

Die Lieferung des Holzbedarfs zur Heizung der Diensträume des Polizei-Präsidiuums im Winter 1882/3 soll vergeben werden.

Der Bedarf beträgt ungefähr:

450 Kubikmeter Kiefern-Klobenholz und 1850 Kubikmeter Buchen-Klobenholz,

Die Anfuhr des Holzes nah den Gebäuden des Polizei-Präsidiums, das Kleinmachen daselbst und das Austragen desselben na< den bis zu fünf Trep- pen hoh belegenen Geschäftsräumen is von dem Lieferanten zu Übernehmen.

Unternehmer, welche die ganze Lieferung auszu- führen bereit sind, wollen ihre Preisforverungen für den einzelnen Kubikmeter beider Holzgattungen bezw. für Kleinmachen und Auftragen gesondert am 17. Juli 1882, Vormittags 11 Uhr, in der Kalkulatur des Polizei-Präsidiums Post- straße Nr. 16, Grdgeschoß -—— mündlich abgeben.

Die näheren Bedingungen sind in dem vorbezeich- neten Geshäftsraum während der Dienststunden von 9 Lis 4 Uhr einzusehen.

Berlin, den 23. Juni 1882.

Königliches Polizei-Präsidium. In Vertretung : von Öeppe. [29055] Bekanntmachung.

In der hiesigen Strafanftalt werden zum 1. Sep- tember 1882 die Arbeitskräfte von 30 weiblichen Ge- fangenen, welche zum größten Theile früher mit Tapisserie-Arbeiten (Buntstickerei) bes{häftigt waren, disponibel.

Die disponibel werdenden Arbeitskräfte sollen auf drei Jahre zu der früher stattgehabten oder anderen für cine Strafanstalt sich eignenden Beschäftigungen, mit Ausnahme von Cigarrenfabrikation, Filetarbeit und Weißnäherei in dem auf

den 18. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr, angeseßten Termine verdungen werden.

Die Bedingungen für Uebernahme der Arbeits- kräfte find hier einzusehen oder werden gegen 1 H. Kopialien abschriftlih übersandt.

Die Eröffnung der eingegangenen Offerten, wel<e mit der Bezeihnung „Submission auf Arbeitskräfte" versehen sein müssen, findet im Termin ftatt.

An Kaution ist bei Abschließung des Kontrakts der Betrag des dreimonatlichen Arbeitslohnes zu: erlegen.

Sagan, den 26. Juni 1882.

Königliche Direktion der Strafanstalt.

Königliche Eisenbahn-Direktion (VEMSS U U zu Cöln.

Die Lieferung des Jahresbedarfs an Stahlguß- Bremsklößen für Tender, circa 6000 Stück im Gesammtgewichte von ca. 125 000 ke, nach den in. der Central-Maschinen-Werkstätte zu Dortmund be- findlichen Modellen soll vergeben werden. Die Lie- ferungsbedingungen liegen bei unterzeicneter Dienst- stelle, Domhof 42 hierselbst, zur Einsicht aus, könnert au gegen Franko - Einsendung von 0,50 4 porto- frei von derselben bezogen werden. Zeichnungen und Modelle der Bremsklöße find eventuell vorher in der Central-Maschinen-Werkstätte in Dortmund ein- zusehen. Die Offerten sind frankirt, vers{lossen und mit der Aufschrift: „Submission auf Tender- Bremsklöyze" versehen, bis zum 8. Juli ec... Abends, der unterzeichneten Dienststelle einzureichen, bei welcher die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten am 4, Zuli c.,, Vormittags 10 Uhr, erfolgen wird, Cöln, den 21. Juni 1882, Maschinen- te<hnis<hes Bureau.

firhen, mit welcher ein Gehalt von 600 4 aus Staatsfonds und ein Kreis- bezw. Bürgermeisterei- Zuschuß von 300 4 und 205 4. jährlich verbunden, ist zu beseßen. Qualifizirte Bewerber wollen si unter Einreichung i)rer Zeugnisse und eines Curriculum vitae bis zum 15. Juli d. Is. bei uns melden. Cobleuz, den 14. Juni 1882. Königliche® Regierung, Abtheilung des Innern. NRe>en.

[29121] Stettiner Maschinenbau-Actien- Gesellschast „Vulcan“.

Auf Grund $. 22 der Statuten bringen wir hier- durch zur Kenntniß unserer Aktionäre, daß an Stelle- des verstorbenen Herrn Geheimen Kommerzien-Rath Rahm dur< Kooptation Herr Stadtrath Louis Meister zum Mitgliede unseres Verwaltungs- rathes und Herr Kaufmann A. Schucppe zum srellvertretenden Vorsitzenden erwählt worden ist.

Bredow bei Stettin, den 15. Juni 1882. Die Direktion.

[29140] Mette Publigue Ottomane Consolidée.

Revenus concédés par Ll’Iradé Impérial du S$./20. Décembre 18821.

MOIS DE MAI 1882

Impôts

———— ——_—_—— ——

|

|Frais peyés A a j Par Recettes | p'Âêm.

_Cenzralo

Piastres | Piastres

__Recettes Nettes

du ler des mois | Janv. au antérieurs| 31 Mai

1882

Recettes Nettes

T Equira- | Piastres

Tabac 9.908.487 \ Sel 4 459,650 Timbre 819.742 Spiritueux 1.182.999 Pêcheries 256.230 Soie 9,735 )

799,690

lent, en 1 O | Li» T, Liv, Turq. | |

11.907.153 |

| | 114.688 | |

486.869 | 601.557

12,706,843

Tribut de la Bulgarie, rem- placé jnusqu'à fixation par L, T. 100.000 à prélever sur la Dîme des Tabacs,.

Excédant des revenus des Chypre, remplacé par L, T. 130,000 sur solde de la dîme des tabacs ou traites gur !a Donanc.

Redevance de la Ronmélie Orientale, à paxrtir du ler Janvier 1882

Droit snr le Tumbéki en traites snr la Douane,

Parts coutribütives de la Serbie, dn Monténégro, de la Bulgarie et de la Grèce.

Agio sur la couversiíon de Monnaies -—

799,690

11.907.153 | 114.688 | 486.869 | 601.557

88 *

12.706.843 | 799.690

11,907,153 | 114.688

| 487.702 | 602,478

Sommes versées à valoir sur les obligations prévues par

l’Iradé Art. X. $, 11,

Sommes transmises en Enrops pour le service de la

Deétte consolidée .

Deposé à la Banque Impériale Ottomane en or effectif i; Deposé à la Banque lImpériale Ottomane en monnaies

À convertir .

En caisse à l'Administration Centrale ‘en or efffectif ; En caiss86 à l'Administration Centrals en monnaies

À convertir

Piastres Liv. Turq.

353.587 132,095

116,527 |

j E m |

14,234,332

27.085 269 | 602.478

NB. Les piastres des recettes sont an tarif; les piastres en monnaies à convertir son$ réduites au pair, Les fractions de piastres et de L, T. sont supprimées,

Pour Îe Conseil d’'Administration.

Stamboul, le 2./14, Juin 1882,

Le Président : G, AUBARET.

Die Kreisthierarzt-Stelle des Kreises Alten--

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 27. Juni

Ai 148,

12.

L &Fnserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiöniglich Preußishen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. derg.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation , Zinszahlung 5 u. s. w. von öffentlichen Papieren,

Deffentlicher Anzeiger.

. Industrielle Etablizsements, Fabriken und (Grosshandel.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

. Familien-Nachrichten. beilage,

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Burcaux.

Ste>&briefe nnd Untersuchungs - Sachen.

Stebrief. Gegen den unten * beschriebenen Schmiedegesellen Hermann Kochhann aus Schandau in Sachsen, welcher flüchtig ist, ist die Üntersuchungshaft wegen {weren Diebstahls ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß zu Werder a,/H. ab- zuliefern. Potsdam, den 23. Juni 1882. Königliche Staatsanwaltschaft. Beschreibung : Alter 30 Jahre, Statur korpulent, Haare blond, Bart im Ent- stehen, blond, Augen blau, Nase spi8, Gesicht rund. Kleidung: kurzer s{<warzer Ro>, dunkle Hosen, \{<warze Weste und runder s<hwarzer Filzhut.

Steckbrief. Gegen die Musici Christian Müller aus Lenerode, Regierungsbezirk Erfurth, und Bar- tholomäus Hollenbah aus Kirchgandern, desselben Regierungsbezirks, welche si verborgen halten, ist die Untersuhungshaft wegen am 6. November 1880 zu Nimptsch verübten gemeinschaftlichen Hausfriedens- bru<s verhängt. Es wird ersucht, dieselben zu ver- haften und in das Gefängniß des nächsten Amts- gerihts, wel<? Leßteres wiederum ersu<t wird, alsbald von der Verhaftung hierher Nachricht zu geben, abzuliefern. Nimptsh, den 9. Juni 1882. Königliches Amtsgericht.

[28942] Stec{briefs-Erneucrung. :

Der gegen den am 16. August 1881 entwichenen E Johann August Sawall aus Ostrowko, ‘reis Kollma, unter dem 17. August 1881 und 19. Dezember 1881 erlassene Ste>brief wird hier- mit erneuert. ;

Anklam, 29. Juni 1882. M

Königliches Amtsgericht. Gefängnißvorstand.

[28939] Ste>briefs-Erneuerung. ,

Der in der ersten Beilage zum „Deutschen Reichs- Anzeiger“ vom 24. Juni 1881_ Nr. 145 sub Posi- tion 21935 veröffentlichte Steckbrief gegen den Handelsmann Eduard Edwin Cohen aus Berlin wird hierduar<h erneuerìt,

Meg, den 21. Juni 1882.

Der Kais. Erste Staatsanwalt.

28940] [ Die Kellne-in Camilla Scheibe von Erfurt, zu- leßt hier, an welcher wegen Uebertretung von $. 361

. 6 St.-G.-B. eine Strafe zu vollstre>en ist, hält i “iat und ist deshalb Haftbefehl gegen sie erlassen. :

Es wird ersucht, die 2c. Scheibe im Betretungs- p anzuhalten und mir schleunigst Nachricht zu geben. i

Meiningen, 21. Juni 1882.

Herzogl. Amtsgericht, Abtheilung II. Bernhard. [28920]

An den Arbeitern August Stuhr und Carl Vonthin von hier, welche flüchtig find, soll eine ihnen dur< Urtheil des Großherzoglichen Scböffen- ger:<ts hierselbst vom 23. Februar d. J. zuerkannte Gefängnißstrafe von 3 bezw. 2 Monaten vollstre>t werden. Es wird ersucht, die Arbeiter Stuhr und Vonthin im Betretungsfalle zu verhaften und in das hiesige Amtsgerichtsgefängniß abzuliefern.

Reubrandenburg, den 19. Juni 1882,

Großherzogliches Amtsgericht. v. Müring.

28941] [ Der Kaufmann Karl Wilhelm Knoblauch aus Leisnig ist in einer Untersuchungssache als Zeuge zu vernehmen. : i

Das Ersucben vom 8. Mai d. I. um Ermitte- lung und Bekanntgabe seines derzeitigen Aufent- halts wird erneuert. i

Rudolstadt, den 16. Juni 1882.

Der Erste Staatsanwalt am Landgericht : Kirchner.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[28995] Oeffentliche Zustellung.

Der Vogel Kahn zu Egelsbach, vertreten durch den Rechtsanwalt Prätorius zu Langen, klagt gegen den Konrad Wannenmacher 11. von Egelsbach, jetzt unbekannten Avfenthaltsorts, aus verkauften und überlieferten Waaren und Kleidungéstü>en sowie aus Anerkenntniß und Zahlungsversprechen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 80 A 63 S nebst 5% Zinsen vom 1. Ja- nuar 1882 an und vorläufige Vollstre>barkeitserklä- rung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglibe Amtsgericht zu Langen auf

den 18. Oktober 1882, Nachmittags 2 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

(28975) Oeffentliche Zustellung.

Die Maria Neyert, Ehefrau des Schuhmachers Wilhelm Walter, sie ohne Stand, zu Fecbingen wohnend, Klägerin im Armenre<hte, vertreten dur Rechtsanwalt Doermer, q gegen ihren gedachten Ehemann Wilhelm Walter, Schuhmacher, zu Fecin-

gen wohnend, wegen Gütertrennung mit dem An- trage, die zwishen Parteien bestehende eheliche Güter-

gemeinschaft für aufgelöst zu erklären, für den Fall, daß Klägerin auf dieselbe nicht verzichten sollte, deren Theilung und Auseinandzrseßung in der Art zu verordnen, daß Beklagter die eine und Klägerin die andere Hâlfte erhält, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts ¿u Saarbrü>en auf den 6. November 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte enen Anwalt zu bestellen. j

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrü>en, den 24. Juni 1882.

An der Mahr, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28971] Oeffentliche Zusiellung.

Die Maria, geborene Keßler, Ehefrau des Frieh- rih Abs, früher Maschinensteiger und Unternehmer, jeßt ohne Gewerbe, Beide zu Schiffweiler wohnend, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Strauß, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: j h die zwischen Parteien bestehende geseßlihe Güter- gemeinschaft aufzuheben, zu erkennen, daß nun- mehr die Gütertrennung gemäß Art. 1443 des Bürgerlichen Geseßbuchs stattfinde; den Notar Wüst in Neunkirhen mit den Auseinander- seßungsverhandli... „en zu betrauen; Sachver- ständige behufs Abschäßung der Immobilien zu ernennen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen e

und ladet den Beklagten zur mündlicden Verhandlung

des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken

auf den 11. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i:

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Saarbrüd>eu, den 23. Juni 1882,

Angrès, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28996] Oeffentliche Zusiellung.

Der Wirth Johannes - Kraft 2. von Burgholz flagt gegen den Johannes Hofmann von da, zur Zeit in unbekannter Ferne abwesend, aus Abrch- nung vom 23, März l. J. für bis dahin erhaltene Speisen und Getränke auf Zahlung von 33 50 „S nebst 5 9/9 versprochene Zinsen vom 23./3, 82 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung obigen Betrages, dur< für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urtheil und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Its e das Königliche Amtsgericht zu Rauschen-

erg au den 20. September 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rauscthenberg, am 20. Juni 1882.

Finkelde, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(28993) Oeffentlihe Zustellung.

Der August Fourmaun, Krämer in Leiningen, in seiner Eigenschaft als Gläubiger des Alphons Glad, S(wreiner, zu Paris wohnend, Kläger, ver- treten durh Rechtsanwalt Prinz, klagt gegen

1) Heinrich Glad, 2) Eugenie Glad, 3) Jose- fine Glad, 4) Engen Glad, 5) Sophie Glad, Ghefrau von Jakob Hocques, Büralist, und Leyz- teren selbst, alle ohne bekannten Wohn- und Auf- enthalts8ort, und Konsorten: :

mit dem Antrage: Kaiserl. Landgericht wolle die Theilung und Auseinanderseßzung des Nach- lasses des am 17. Oktober 1881 zu Münster verstorbenen Pfarrers Johann Peter Houpert in der Weise verordnen, das je 4 dem Christoph, dem Rae und dem Joseph Houpert, sowie 3 den Repräsentanten der verstorbenen Katharina Houperl, den Geschwistern Glad zusammen, zufällt.

Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- dandlun des Rechtsstreits vor die Civilkammer des

aiserliden Landgerichts ju Saargemünd unter Ab- fürzung der Einlassungsfrist auf 2 Wochen anf den 18, Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 22. Juni 1882,

Der Obersekretär : Erren.

[28994] Oeffentliche Zustellung.

Zum Kgl. Amtsgerichte Dahn hat Lehmann Kull- mann, Handelsmann, in A wohnhaft, ia eige- nem Namcn und als Rcchtsinhaber von Benedict Kullmann, Eifenhändler, in Busenberg wohnhaft, gegen Michael Meigel, Ad>erer, früher in besagtem

usenberg wohnhaft, jeßt unbekannt wo abivélend, Klage erhoben mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger - zahlen :

1) den laut Schuldshein vom 13. Juli 1881 für Herausgabe auf ein eingetauschtes Rind geschul- deten Betrag von 50 K nebst Zinsen hieraus vom Verfalltage 13. Juli 1882 an,

den laut Subrogationsquittung vom 6. Mai 1882 für zur Entlastung des Beklagten Meigel an obengenannten Benedict Kullmann für ge- lieferte Eisenwaaren bezahlten . Betrag von 36 M 54 S mit 5% Zinsen hieraus von Zu- stellung der Klage an.

Zur mündlichen Verhändlung des Rechtsstreites wird Beklagter vor das Kgl. Amtsgericht Dahn auf Freitag, den 22. September 1882, Vormittags 8 Uhr,

geladen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hemmer, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(28993) Verkaufsanzeige nebst Edictalladung.

In Sachen des Altentheilers Dieß in Mübßingen, Gläubigers,

gegen die Shuhmacherwittwe Helwig in Vo>kfey,Schuldnerin, soll die der Leßteren gehörige, in Müßingen unter Nr. 22 belegene Abbauerstelle, bestehend aus den in der Grundsteuermutterrole des Gemeindebezirks Mütingen unter Art. Nr. 29 Kartenbl. 2 Parz. Nr. 122/32, 123/32 aufgeführten 11 a 50 qm großen Grundstücken, nebst darauf befindlihen Gebäuden, als Nebenwohnhaus und Stall, zwangsweise in dem dazu auf

Dienstag, den 29. August 1882,

11 Uhr Morgens,

allhier anberaumten Terminz öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- re<tliche, fideikommifsarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im S N zum neuen Erwerber de2 Grundstücks verloren gehe.

Danneuberg, den 17. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. gez. Sander.

Brehm, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

Verkaufsanzeige nebsi Edictalladung.

In Sachen des Mandatars W. Bedter in Wals- rode, als Verwalter im Konkurse über das Vermögen des Maurermeisters Carl Vollendorf in Walsrode soll das dem Schuldner gehörige Bürgerwesen Hs,» Nr. 132 nebst Zubehör in Walsrode mit den dazu gehörigen, unter Artikel 132 der Grundsteuermutter- rolle des Gemeinebezirks Walsrode verzeichneten Grundgütern in einer Größe von insgesammt 1 Hekt. 20 Ar 05 [DM. zwangétweise in dem dazu auf

Donnerstag, den 17. August 1882, Morgens 10 Uhr, : allbier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- re<tlie, fideikommissarishe, Pfand- und sonst e dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Kea bere<tigunçen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfal!e das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstü>s verloren gehe.

Walsrode, den 13. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11.

gez. Haak. Ausgefertigt Ebe esfentlihung: ähre, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(28901) Aufgebot.

n den Antrag der Wittwe des Thierarztes August Scherler, Ida, geb. Bremer, zu Groeningen, werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 10, Juni 1882 zu Groeningen verstorbenen Thierarztes August Scherler aufgefordert, spätestens im Aufgebotêtermine den 20. September 1882, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und r auf den Nachlcß desselben bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigen- falls sie gegen die Benefizialerbin ihre Ansprüche nur noch Ee geltend machen könner, als der Nalaß mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur Befrie- di aus der angemeldeten Ansprühe nicht ers<ôvft wird.

Groeningen, den 23, Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

128987] Aufgebot.

Der Landwirth Diedrih Teiner zu Marten hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Quittungsbucbs der hiesigen städtisden Sparkasse, Arp bezeihnet mit Nr. 12 777, später mit Nr. 26 611, jeyt mit Serie 11. Nr. 1464, unter Zuschreibung der Zinsen bis 1880 incl, sich ver- haltend über 3739 M 20 45 beantragt.

[28933]

Es ist daher Aufgebotstermin auf den 6. März 1883, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 26, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude angeseßt. Der Inhaber des gedachten Sparkassen-Quittungsbuhs wird aufs

efordert, spätestens im Aufgebotstermine seine

Rechte bei dem Geriht anzumelden und dasselbe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des selben erfolgt. :

Dortmund, den 15. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

[29980] Aufgebot.

Die Geschwister Balthasar, Johann, Maria und Catharina Greineder (Kreineder), Anwesensbesizer von Herzogau, Gemeinde Künzing, Kgl. bayer. Bezirksamt Vilshofen, Erben des am 30. Mai 1871 verstorbenen UAnwesensbesißers Josef Greineder (Kreineder) von Herzogau, haben das Aufgebot nach- stehender angebli< in Verlust gerathenen beiden S A der Kgl. bayerischen

ilialbank Passau beantragl: E s U. K. Nr. 3529 4d. d. 7. März 1876 über

6500 S lautend als Gläubiger auf Josef Grei} neder in Herzogenau (wohl richtiger Herzogau) oder Ordre, 4 H. K. Nr. 16 927 d. d. 27. Februar 1877 über 170 M. E lautend als Gläubiger auf Johan Kreneder iu Herzogsau (wohl rich- tiger Johann Greineder in Herzogau) oder Ordre. j |

Der oder die unbekannten Inhaber dieser beiden Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. März 1883, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Civilsizungssaal Nr. 18/L anberaumten Aufgeborstermine thre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Den 23. Juni 1882. ;

Kal. bayer. Amtsgericht Passau. Der K. Ober-Amtsrichter : Stengel.

[28989 Amt3geriht Hamburg.

Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr. Gustav Nolte, als vormaligen curator perpetuus von Frau Maria Adolphine, geb. Hartig, des Hinrih Sthamer Wittwe, wird cin Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den Nachlaß der am 15. Juni 1882 hieselbst verstorbenen Frau Maria Adolphine, geb. Ds, des Hinrich Sthamer Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, solche Ansprüche spätestens in dem auf Donnerkag: 19. Oktober i882, 10 Uhr BV.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 11, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiefigen Zustellungsbevo mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 22. Juni 1882,

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts - Sekretär.

(28374) Bekanntmahung.

Durch Besfrub des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar, Civilkammer Abthlg. 1, vom 24. Juni 1882 wurde die zwishen Magdalena Heilmann ite frau des Johann Baptist Pierrot, beide zu Münster wohnend, und ihrem genannten Ehemanne bestandene Gütergemeinschaft für aufgelöst und dieselben in Gütern für getrennt exklärt. Dem Ehemann Pierrot wurden die Kosten des Verfahrens zur Last gelegt. Der A E anseu.

(28992) Bekanntmachung.

Der in der Aufgebotssache der unbekannten Erben der Jacob und Marianna Stannek'shen Eheleute auf den 21. März 1883 anberaumte Termin steht an biesiger Gerichtsstelle am gedahten Tage um L Uo Bormeass M 15. Juni 1882

emven (Posen), den 15. Jun i

pen önigliches Amlsgericht.

28746 h In Gaben des Kuechtes Heinrih Gothmann in Lassahn, vertreten dur den Rectsanwalt De, Beer, Ratzeburg, Klägers, wider den Bâ>er Cacl Goth- mann aus Zarrentin, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ansprüge aus außerchelichem Bela \{laf, ladet Kläger den Beklagten vor das Groß- derzoglide Amtsgeriht zu Wittenburg zu dem von diejem au den 28, November cr., Vormittags 10 Uhr, im Zarrentiner Gerichtsgebäude bestimmten

>s mündlicher Verhandlung und beantragt, den Befagtan zur Zahlung von 624 G Alimentenbei- träge nebst 5"/9 pro anno Prolehpulen, von der Zustellung der Klage an gere<net, sowie zur Tragung der Prozeßkosten s{uldig zu erkennen.

ittenberg, den 8. Juni 1882.

Großberzoglihes Amtsgerict. Zur Beglaubigung:

Schulhy, Gerichts-Afktuar.

Seid Ü ra agi ote E e E s e E E E