1882 / 152 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[29684] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Anna Teufel von Effringen, 3n Ver- A f

| . | der Frau Ernstine Murray, geb. Fischer in Janellen,

uneheli{ geborenen - Kindes weiblibcn Geschlechts, R Boeri e Zeit in Ulm, vertreten dur Rechtäanwalt inger in Ulm, klagt geaen den ledigen Ulrich Wirtlzensohn von Kißlegg, O.-A. Wangen, zur Zeit auf der Wanderschaft, wegen Ansprüchen aus unehe-

bindung wt der Pflegschaft ihres am 12. Mai d. F

liber Schwängerung, mit dem Antrage:

I. auf Verurtheilung des Beklagten zur Bezahlung

von Tauf- und Kindbettkosten im Betrage von jährliche Alimente im Betrage von 100 Æ und zwar die bereits vom 12. Mai d. J. aufgewendeten fofort und die künstighin aufzu- wendenden bis das Kind sich selbst ernähren kann, jedenfalls bis zu dessen zurü>gelegtem 14. Lebenëjahr in vierteljährig vorauszuzal)-

35 M,

lenden Raten,

IT. das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

klären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geri<t zu Wangen auf Montag, den 2. Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentliden Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Wangen, den 28. Juni 1882.

: eFricer, Gerichis[\<reiber des Königlihen Amtsgerichts.

1296861 Oeffentliche Zustellung.

Der Rentners Ferdinand Weis zu Grewenbrü>, vertreten dur< Justizrath Teuto zu Brilon, klagt gegen dic Erlen Jacob Stern zu Madfeld Leser, Benjamin, Rica, Julchen, Settchen, Geschwister Stern, minderjährig, und vertreten dur< ihren Vor- mund Levi Loewenthal zu Madfeld, wegen bei deren Immobilien mit 5/4 verzinsliches eingetragenes Rest- kaufgeld vor 600 Æ Hiervon restiren die Zinsen auf die Zeit vom 1. Januar 1881 bis 1. Januar 1882 mit 30 M mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 30 A zu zahlen und die Kosten zu tragen, das Erkenntniß auch für vor- läufig vollstretbar zu erklären, und ladet den Be- Tlagten, namentlih den Leeser Stern, zux münd- lichen Verhandlung des Recht3streits vor das König- libe Amtsacricht zu Brilon auf

den 9, Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwedte der öffentlihen Zustellung roird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zualeih wird unter Anwendung des 8 234 Abs. 2 C. P.O. die Einlafsungsfrist für den Mitbeklagten Leefer Stern auf cinen Monat festgesetzt.

Brilon, den 6. Juni 1882,

Püy, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[29687] Oeffentliche Zustellung.

Henrictte, verebel. Grau, geb. Kloß, in Gera, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Dr. Busch in Gera, klagt egen ihren Ehemann, den Lohndiener Ernst Grau, früher in Gera, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen böelicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Necbtsstreits vor die I. Civilkammer des gemeinschastlihen Landgerichts u Gera, Reuß j. L. (Landgerichtsgebäude, Schloß- raße, 1 Treppe) auf den 5. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gera, den 22. Juni 1882, O Klopfer, Gerichtsschreiber des gemeinschaftlichen Landgerichts.

[29651] Oeffentliche Zustellung.

Der Mühlenpähter Wilhelm Sell in Blotb, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Tilliß in Culm, klagt gegen den Wirthschafter Carl Luedtke, früher in Jarkenmühle wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- haltsorts, wegen Verlautbarung einer Cession mit dem Antrage, den Beklagten als Miterben na< Carl Luedtke zu verurtheilen :

1) anzuerkennen, daß die im Grundbuche von

Fricdri@sbrud Nr. 112 Abtheilung TII, Nr. 5 für Carl Luedtke eingetragene For- derung von 300 M nebst 59/5 Zinsen davon seit dem 1. Arcil 1878 dur Cession in

2) \{uldig zu sein, die behufs Umschreibung der iw Grundbucbe vom Friedrihébru< Nr. 112 Abtheilung 111. Nr. 5 für Carl Luedtke eingetragene Forderung von 300 M nebst 59/0 Zinsen davon seit dem 1. April 1878 erforderlice Cessionserklärung in re<tsgültiger Form zu verlautbaren,

3) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- | i

lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht

zu Inowraclaw auf

den 23, September 1882, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Jnowraclaw, den 24, Juni 1882.

uß, Gcrichtêëschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [29659] '

Zm Namen des Königs!

betreffend d AufgeLo ; g efffend das Aufgebot der auf dem Grundstü>e

Tafsau Nr. 16 in Abtbeilung 111, unter Nr. $ für

den Pfarradministrator Anton Brzebil zu Gießhübel

in Böhmen haftenden Hypothekenpost von 26 Thlr. erkennt das Königl. Amtsgericht zu Lewin dur den Amtsrichter Schlawe

für Recht:

1) die unbekannten Erben und Re<tsna<folger des Pfarradministrator Anton Brzebil zu Gießhübel in Böhmen werden mit ibren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 26 Thlr., eingetragen auf dem dem Bauer Alois Gebauer zu Tassau gebörigen Grundftü> Tassau Nr. 16 in Abthei- ung 111. Nr. 8 gutges@lofsen,

2) die Kosten des Aufge Bauer Alois Gebauer auferlegt

Schlawe.

Ö

und Karten lönnen während der Dienststunden in unserer

Domaine Rothscloß eingesehen werden.

s ) l vorheriger Meldung das Eigenthum des Klägers übergegangen \ci, | Rotb\@loß gestattet.

L er., Vormitta klären, Q

Landgeftüt-Zwe>en niht mehr braubbare Beschäler

fannt zu machenden Bedingungen gegen glei baare Bezahlung in öffentliber Auktion verkauft werden. Cosel, im Mai 1882, waltung. Freiherr von Kno

Ubr, soll in unserer Garnisonbä>erei, Alexander- straße Nr. 11a. eine Quantität Roggenkleie, Fuß- mebl und Heusamen 2c. gegen glei baare Bezahlung

[28965]

sand zum Neubau der linksscitigen Sprecufermauer oberhalb der Krorprinzenbrü>e soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden.

verschlossen und portofrei sind bis

an den Regierungsbaumeister Claussen, im Bau-

I bureau, Hindersinstraße Nr 2 (Uferseite) einzureichen, otêverfabres werden dem | woselbst die Bedingungen einzusehen sind,

| [29649] Oeffentliche Zustellung.

n Sachen

* L Klägerin,

gegen den früheren Bä>ermeister Carl Murrach,

d Beklagten,

; __ wegen Ehescheidung,

ist auf Ersuchen des Königlichen Landgerichts zu

Ly> in Erledigung des Beweiébeschlusses desselben

S Mai 1882 Termin zur Beweisaufnahme ur

als Zeugen, auf den 31. Zuli 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst Zimmer Nr. 19 bestimmt. Angerburg, den 25. Juni 1882.

Dolf, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

124007) Aufgebot.

Auf Antraa des Hufners Jens Thiesen in Holt, werde Alle Diejenigen, welche aus dem zwischen der in Gütergemeinschaft mit ihren Kindern lebenden Witiwe des Flensburgisden Hospitals-Lansten Carsten Jacobsen Holst, Namens Hanna Maria Holst, als Verkäuferin, und dem Krüger Paul Hansen Thiesen in Lügum als Käufer unter dem 14. Februar 1854 über eine $2 Flens- burger Hospital8-Bohlss\telle in Holt abges<hlo\senen, im Schuld- und Pfandprotokoll der vorm. Karr- Harde Tom. C. 1777 v. bezüglih des Restkaufs- N und einer Abnahme protokollirten Kauf- ‘ontraft, wel<er, wie glaubhaft gemacht, verloren gegangen, Ansprüche und Forderungen zu haben ver- meinen, hierdur< aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf Sonnbend, den 23. September 1882,

__ Vormittags 10 Uhr,

in den Geschäfteräumen des unterzeihneten Amts-

gerihts anberaumten Aufgebotstermine anzumelden,

widrigenfalls dieselben ausgeshlossen werden, der

oben näher bezeicnete Kaufkontrakt für kraftlos er-

klärt und eine von dem Antragsteller überreichte be-

glaubigte Abschrift desselben zur Urschrift erhoben

werden wird.

Lek, den 3, Juni 1882. Königliches Amtsgericht.

WDertnrfe, Serpahtungen, Submissionen 2e.

[29606] Bekanntmachung.

Die Königliche Domaine Rothschloß, bestehend aus den Vorwerken : RNothschloß nebst Brennerei mit 452,365 ha, Karzen e 4 2189444 im Gesammiflächeninhalte von 585,509 ha, soll auf 18 Jahre, von Johannis 1883 bis dahin 1901, im Wege der öffentlichen Lizitation verpachtet werden. Zu diesem Zwe>k ist ein Termin auf Mittwoch, den 26. Juli d. Js., O Vormittags 11 Uhr, im Filialgebäude der Königlichen Regierung hier- selbst, Albrechts\traße Nr. 31 1, vor dem Regierungs- Rath Franßz anberaumt, zu welhem Pachtlustige hierdur< eingeladen werden. Beide Vorwerke liegen an der Chaussee, die von Strehlen über Heidersdorf nah Nimpts< führt und find 3 km entfernt von einander. Roth\{loß liegt von Strehlen (Station der Oberschlesishen Eisen- bahn Breslau—Mittelwalde) 14 km und von der Kreisftadt Nimptsch ca. 13 km entfernt. Das Pactgelder-Minimum i für die ganze Pachtung auf 40 500 Mark und das zur Uebernahme der Pacbt erforderlide Vermögen auf 160 000 Mark festgesetzt. _ Pachtbewerber haben \si< vor dem Termin über ih re Qualifikation als Landwirth, sowie dur< ein Attest des Kreislandraths, in welbem zuglei die Höbe der von ihnen zu zahlenden Einkommensteuer angegeben fein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme der Pacbt erforderliden Vermögens auszuweisen. Die Pachtbedingungen nebst Vermessungsregistern Domainen-Registratur

sowie auf der

Die Besichtigung der Pacbtgegenstände ist nah

bei dem Amtsrath Robde in

Breslau, den 26. Juni 1882,

Königliche Regierung,

Abtbeilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten,

Oelriths,

Pferde-Auktion! Donnerstag, den 24. August 10 Uhr, sollen circa 10—12 zu

n der hiesigen Reitbahn unter den im Termin be-

grie Gestüt-Ber- elsdorff.

i Bekauntmachnng, Am Mittwo, den 5, Juli 1882, Vormittags 10

ffentlih meistbietend verkauft werden. Berlin, den 24 Juni 1882,

Königliches Proviant-Amt,

Submission. Die Lieferung von róôt. 609 ebm scharfen Mauer-

Offerten mit entsprechender Aufschrift versehen,

Donnerstag, den 6, Juli er., Vormittags 11 Uhr,

Verlin, den 24, Juni 1882,

…_ Vernehmung gen 2c. bis zu voraufgeführtem Termin an das La- 1) der Käthnerfrau Aust und zareth einsenden. 2) der Loßfrau Ziefuß aus Janellen, «| Berlin, den 27. Juni 1882.

worüber, falls die Auêreichung der neuen Goupons- Serien nit Zug um

tions-Sche Schemata zu diesem Verzeichniß können bei ciner

jeden der bezeihneten Kassen unentgeltlih entnommen w

neuen CCoupons-Serien \pätestens bi < nah Ausstellung des efognitions-Scheins een

gegen dessen Rü>kgabe ausreichen, die Provinzial- reibung eine Frist von 14 Tagen bedingen.

gehen; die dur die Po

[29126]

Beïanntmachung.

Grundstü> des unterzeichneten Lazareths, Scharn- borststraße Nr. 11, veranschlagt zu „1878 M 63 4“, soll im Wege der öffentliben Submission an den Mindestfordernden verdungen werde] und is} zu diesem Behufe Donnerstag, den 6. Juli cr., Vormittags 9 Uhr, ein Termin anberaumt worden.

Leistungsfähige Unternehmer wollen ihre deêfallfi- gen Offerten versiegelt, nah vorheriger Eirsehung und Unterzeichnung der bier ausliegenden Bedingun-

Königliches 1. Garnison-Lazareth.

[23055] Bekanutmachung.

In der hiesigen Strafanstalt werden zum 1. Sep- tember 1882 die Arbeitskräfte von 30 weiblichen Ge- fangenen, wel<he zum größten Theile früher mit Tapisserie-Arbeiten (Buntstickerei) beschäftigt roaren, disponibel.

Die disponibel werdenden Arbeitskräfte sollen auf drei Jahre zu der früher stattgehabten oder anderen für eine Strafanstalt si eignenden Beschäftigungen, mit Ausnahme von Cigarrenfabrikation, Filetarbeit und Weißnäherei in dem auf den 18. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr, angesetzten Termine verdungen werden. Die Bedingungen für Uebernahme der Arbeits- kräfte sind hier einzusehen oder werden gegen 1 M Kopialien abschriftlich übersandt. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten, welcbe mit der Bezeihnung „Submission auf Arbeitskräfte“ versehen sein müssen, findet im Termin statt. An Kaution ist bei Abschließung des Kontrakts der Betrag des dreimonatlihen Arkbeitslohnes zu erlegen. Sagan, den 26. Juni 1882.

Königliche Direktion der Strafanstalt.

[28191] Submission.

Zur Entwässerungsanlage und Drainage des Fahr- laßes beim neuen Train - Kasernement hierselbst ollen folgende Arbeiten und Lieferungen in Sub- mission verdungen werden: Die Lieferung und Verlegung der erforderlichen Thonrohrleitungen, veranschlagt zu 2235,15 4, so- wie die Maurerarbeiten incl, theilweiser Material- lieferung für 26 Gullys, Nevisionsschächte 2c. Bedingungen, Kostenans{läge und Zeichnungen liegen im unterzeichneten Bureau zur Einsicht aus. Die portofreie und versiegelte Offerte mit der Aufschrist: „Offerte auf Entwässerung“ ist bis zum 6, Juli cr., Vormittags 11 Uhr, im Bu-

reau der unierzeichneten Garnison-Verwaltung ab- zugeben.

Münster, den 20. Junt 1882, Königliche Garnison-Verwaltung.

[28192] Submission.

Zur Entwässerungsa#wlage und Drainage des Fahr- plazes beim neueu Train-Kasernement hierselbst soll folgende Lieferung von Guß- und Schmiede- eisen zu Gullys, Revisions\hächten 2c. in Submis- fion verdungen werden : Für 9 Stü>k Gully - Abde>ungen nebst Zubebör im Gesammtgewicht von 2484 kg, « 9, Mevisions\schachtabde>un- gen nebst Zubehör im Gesammtgewicht von. . „2 » Pumpengully-Abdeckungen nebst Zubehör im Ge- fsammtgewicht von .

2304 ,„

100 i ; Z 41954 kg, sowie 23 Stü gußeiserne Schußrohre von 1,2 m Länge. Bedingungen, Kostenans{läge, Zeichnungen, sowie Probestücke der Eisentheile der Gullys liegen im unterzeihneten Bureau zur Einsicht aus. Die portofreie und versiegelte Offerte mit der Aufschrift: „Offerte auf Entwässerung“ ist bis zum 6, Zuli cr., Vormittags 11 Uhr, im Bu-

reau der unterzeichneten Garnison-Verwaltung ab- zugeben.

Münster, den 20. Juni 1882, Königliche Garnison-Verwaltung.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w, von öffeutlichen

Papieren. 7% Bekanntmachung d Kur- und Nenmärkischen Haupt-Ritterschafts- Dircktion.

Vom 15. Juli 1882 ab werden die neuen Coupons- Serien für den vierjährigen Zeitraum vom 1. Juli 1882 bis 1. Juli 1886 zu den

NRy, und Neumärkischen Pfandbriefen

u den

Neuen Brandenburgischen Pfandbriefen gegen Rückgabe der betreffenden älteren Talons an die Inhaber der leßteren na ihrer Wabl, entweder bei der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen

und

Darlehns-Kasse hierselb (am Wilhelméplaßz Nr. 6, zweiter Eingang Mohrenstraße) tägli

mit Ausnahme der Sonn- und Feiertage in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr, oder bei einer der Provinzial-Ritterschafts-Kassen zu Perleberg, Prenzlau, Frankfurt a. O. kostenfrei aué- t werden.

Zu diesem Zwe> sind die älteren Talons bei den betreffenden Kassen mit einem vom Präsentantc4 na< der Stückzabl aufgere<neten und unter- shriebeneu einfa<hen Verzeichniß einzureichen,

Zug erfolgt, ein Rekogni-

N SLTRErIt: Wik, Gedru>te

erden. :

Die Ritterschaftlibe Darlehns-Kasse wird die Rekognitions-Scheins und tershafts-Kassen dagegen können für die Aus-

Postsendungen mit Talons müssen frankirt ein- Zusendung der neuen (Coupons-Serien

Der Königliche Bauinspektor; Stods,

auf Gefahr und Kosten des

Die Herstellung eines Gerätheshuppens auf dem

Prioritäts - Stamm - Actien Bonn - Cölner Actien der Rheinischen Eisen-

Im Falle vor dem Fälligkeitstermin des Coupous Nr. 8 vom Juli 1882 beziehungsweise no< vor Ausreihung der folgenden neuen Coupons-Serie hiergegen Widerspru erhoben wird, findet die Aus- reibung nur an den Pfandbriefe-Jnhaber gegen Vor-

zeigung des Pfandbriefs und Ausstellung bes Quittung statt. | ng besonderer

Berlin, den 25. Mai 1882. Kur- und Neumüärkische Haupt-Ritterschafts- Direktion.

von Klühßow. von Tettenboru, von RNisselmaun,

[10986] Auflündigung. _ Bei ter bestimmungsmäßig vorgenommenen Aus- Igosuna vori 2100 e Slomitatlaw ex Stadt- obligationen zum Zweck der Nückzahlung a 1. Oftover 1882 wurden gezogen : Rog am

Litt. B. Nr. 10 über 1000 Mark,

Litt. C. Nr. 9 über 500 Mark,

Litt. D. Nr. 1 über 200 Mark,

Litt. D. Nr. 117 über 200 Mark,

, Litt. D, Nr. 178 über 200 Mark.

Die Besißer der vorbezeichneten Obligationew fordern wir hierdur< auf, dieselben nebst den laufenden Coupons und den Talons am 1. Oktober cr, entweder bei unserer Stadthauptkasse, oder bet der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlihen Dar- lehnsfafse zu Berlin, oder bei dem Bankhause M. Dtdgen in Bromberg, zur Einlösung zu präfen- iren.

Juowrazlaw, 6. März 1882.

Der Magistrat. (Unterschrift.)

[14008] Bekanntmachung.

Bei der nach Maßgabe des genehmigten Tilgungs- planes für das Etatsjahr 1881/82 beiirfien, Auge loosung von Myslowiyer Anleihescheinen aus dem Allerhöchsten Privilegium vom 14. Februar

1881 find folgende Stücke dur<s Loos gezogen worden :

Litt. A. à 1000 A 36 und 60, Bd O00 O «L4G 0A 200, 2 Die Inhaber dieser Anleihescheine werden auf- gefordert, die Nominalbeträge gegen Rückgabe der Anleihescheine unnd der zugehörigen Zinsscheine bis spätestens den 1, Oktober d, J. bei der hiesigen Kämmereikasse im Empfang zu nehmen. „Mit diesem Tage hört die Zahlung Zinsen auf. y _Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale gekürzt. Myslowitz, den 24. März 1889. Der Magistrat, Sklarzik. [25161] Zinsen-Zahlung von Anleihen der Rheiu-Nahc-ECisenbahu-Gesfellschaft. Die am 1. Juli cr. fälligen halbjährigen Zinsen: a, von den unter dem 18, Juli 1859 Allerhöchst privilegirten 43 %/ igen Prioritäts-Obligationen der Rhein - Nahe - Eisenbahn - Gesellschaft I. Emission für den Coupon Serie I1I. Nr. 5, b. von den unter dem 28. Januar 1861 Aler- höcvst privilegirten dergleihen Obligationen : IT. Emission für den Coupon Serie 11]. Nr. 3, können gegen Aushêndigung der bezeichneten Zins- coupons erhoben werden in der Zeit vom 1. bis 21, QUIt er, in Cöln: bei unserer Hauptkasse (während der Vormittags - Geschäftsstunden) und bei dem ___ A. Saaffhausenschen Bankverein, in Berlin: bei der Disconto-Gesellschaft, in Frankfurt a./M.: bei der Filiale der Bank __ für Handel und Industrie, und bei den Stationskafssen der Rhein - Nahe- i Eisenbahn, soweit deren Kassenbestände reichen. Vom 1. August cr. ab erfolgt die Einlösung nur no< bei unserer Hauptkasse. Die Zinscoupons sind mit cinem Verzeichnisse der

der

Stückzahl der vers{biedenen Werthe einzureichen, auf welchen über den Gesammtbetrag Quittung zu leisten ist, Formulare zu diesen Verzeichnissen können bet den vorbezeichneten Einlösestellen kostenfrei entnom- men werden.

Cöln, den 30. Mai 1882, Königliche Eisenbahn- Dircktion (linfksrheinische).

[25209]

Rentenzahlung auf die Stamm- Actien, und vormaligen

i bahn-Gesellschaft. Die Zablung der am 1. Juli 1882 fälligen ersten

halbjährlichen Rate der festen Rente für das Be- triebsjabr 1882 auf die abgestempelten volleingezahl- ten Stamm- Actien, vormaligen Bonn-Cölner Actien der Nheinischen Eisenbahn-Gesellschaft erfolgt gegen Auslieferung des Zinêcoupons Serie 1. Nr. d der bei der Abstempe-

Prioritäts-Stamm-Actien und

lung ausgereichten neuen Zinêscouponsbogen mit 24 A 37 S vom 1. Juli 1882 ab: in Cöln: bei unserer Hauptkasse und bei den

Bankhäusern: A. Schaaffhausen'sher Bank-

Verein, Sal. Oppenheim jr. & Cie.,, J. H.

Stein, J. D. Herstatt, Deihmann & Cie.,

und A, & L, Camphauseu ;

in Aachen: bei unserer Stationskasse und der

Aachener Disconto-Gesellschaft;

in Bonn: bei dein Bankhause Jonas Cahn;

in Crefeld: bei dem Bankhause von Be>erath- Heilmann ;

in Elberfeld : bei dem Bankhause von der Hevdt, Kersten & Sue. ;

in Fraukfurt a./M.: bei der Königlichen Eisen-

bahn-Hauptkasse (Sacsenhausen) und der

Filiale der Bank für Hantel und Industrie ;

in Hamburg: bei der Norddeutschen Bank ;

in Berlin: bei der Königlichen Eisenbahn-Haupt- kasse (Leipziger Plaß Nr. 17), der Königlichen

Haupt-Seehandlungs-Kasse, der Bank für

Handel und Jndustrie und dem Bankhause

S. Bleichroeder.

Nach dem 31. Juli 1882 erfolgt die Zahlung der

Rente nur no< bei unserer Hauptfasse hier, unserer Stationskasse in Aachen, den Königliben Eisenbahn-

auptkassen in Frankfurt a./M. und Berlin und der öniaglichen Haupt-Seehandlungs-Kasse in Berlin.

erfolgt mittelst rene Briefe ntragîtellers.

2, Königliche Eisenbahn-Direktion

Cöln, den 1, de 188 (linfksrheinis<he),

aue ddl nbi lowdioibini d Sai G I T Rai di 8t uit»

A -

[26545] Preußis<he Boden-Credit-Actien-Bank.

Die am 1. Juli 1882 fälligen Coupons von unseren 4°/cigen, 423°/igen und 5°/%igen unkündbaren Hypotheken-Bricfen werden vom 15. Juni er. ab in Berlin an unserer Caf}e, Hinter der kathol. Kirche É eingelöst. “e n, im Juni s Es “Die Direction.

Preußische ypotheken - Actien - Bank.

Die am 1. Juli 1882 fälligen Pfandbrief-Cou- pons werden vom 15. Juni a. cr. ab an unserer Kasse, Behrenstraße 47, eingelöst.

Berlin, im Juni 1882.

Die Haupt- Dircktion.

[26313]

14518] - [ Ga dhttos von Steglizer Gemeinde- Obligationen. Bei der planmäßigen Verloosung der pro 1882 zu amortisirenden 44 %/ Stegliker Gemeinde-Dbli- gationeu sind folgende Nummern gezogen worden,

und zwar: : Litt, A. à 500 A Nr. 17 345 403. Litt. B. à 200 Nr. 8 23 131 194 201 * 219,

Diese Obligationen werden den Inhabern zur baaren Rückzahlung zum 1. Oktober 1882 hierdur< gekündigt und werden die Obligationsinhaber auf- gefordert, die einzelnen Stücke nebst den dazu ge- hörigen ni<t zur Einlösung gelangenden Coupons Nr. 4 bis incl. 10, sowie mit den Talons, bei der Teltower Kreis-Kommunalkasse zu Berlin, Körner- straße 24 9 bis 1 Uhr einzureichen.

Die Verzinsung der vorstehend bezeichneten aus- geloosten Obligationen hört mit dem 1. Dktober 1882 auf.

Für etwa fehlende Zinscoupons wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Steglitz, den 20. März 1882.

Der Gemeindevorstand. Zimmermann.

[1412] Bekanntmachung.

Von den zu Zwecken der een und Eisenbahn- bauten auf Grund der Allerböchsten Privilegien vom 9. und 23. Juli 1873, 17 September 1875, 9. Ja- nuar 1879 und 27. April 1881 ausgegebenen Obli-

ationen des Kreises Loebau sind am 15. d. Mts. Bebufs Amortisation ausgelooft worden.

Von der [V. Emission. Litt; 0. Ne. Ghüber 100 Vhlr., Litt. C. Nr. 61 über 100 Thlr., Litt. C. Nr. 74 über 100 Thlr., Litt. C. Nr. 81 über 100 Thlr.

Von der V. Emission. Litt. A. Nr. 6 über 3000 M

Von der VLI. Emission. C. Nr. 1 über 500 A,

C. Nr. 8 über 500 A, D. Nr. 45 über 200 M, Von der VIXx. Emission. A. Nr. 1 über 3000 M, A. Nr. 16 über 3000 M, 1 über 500 M, Litt. C. Nr. 2 über 500 A, Litt. D, Nr. 33 über 200 M

Den Inhabern der gedachten Obligationen werden die bezeichneten Kapitalien hierdur< mit der Auffor- derung gekündigt, die Beträge gegen Einreichung der Obligationen vom 1. Oktober d. Jhrs. ab, bei unserer Kreis - Kommunal-Kafse in Empfang zu nehmen. E i j

Die Verzinsung der Obligationcn hört mit dem 1. Oktober d. Ihrs. auf. 7

Neumark W. Pr., den 16. März 1882,

Der Kreis-Ausschuß des Loecbauer Kreises,

(Unterschrift.) Regierungs-Affsessor.

Litt, Lit. Litt.,

Litt. Litt. Litt. C. Nr.

[22004]

Bei der am 21. April d. J. ftattgehabten 17. Ausloosung der vom Kreise Lippstadt emittirten Obligationen sind folgende Nummern gezogen :

von Litt., B. die Nummern 27, 42, 94, 95.

o G s 95. 63. 66. 107, 141, 142, 168, 198, 212, 243.

s I « 29, 62, 104, 149.

a 0 E L

Dieselben werden den Besitzern mit der Auffor- derung gekündigt, die darin verschriebenen Kapitalbe- träge vom 1. Oktober d. J. ab bei dem Rendanten der Kreis-Kommnnalkasse, Herrn Domänen-Rent- meister Simson hierselbst gegen Quittung und Rü>k- gabe der Obligationen mit den dazu gebörigen nah dem 1, Oktober cr. fälligen nebst Talons baar in Empfang zu nehmen:

Lippstadt, 10. Mai 1882.

Dex Landrath: Frhr. von Wer thern.

Coupons

[16549]

Bei der am 28. d, Mts. vorgenommenen Aus- loosung der Séehivelbeiner Kreisobligationen find gezogen worden : -

von Litt. A. die Nr. 22 49 über je 300 M G e D 2 y 0-20 Wer 10 M J 4 s! 2 1-00 Men: M

Dieselben werden hiermit dergestalt gekündigt, da der Betrag derselben vom 1, Oktober d. J a bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse abzuheben ist, und daß die Verzinsung des Kapitals mit dem genannten Tage aufhört.

Schivelbein, den 30, März 1882,

Der Kreisausschuß des Kreises Schivelbein. v. Valentini, Kreisdeputirter,

[14701] Bekanntm Am 21. März cr. sind nah Maßgabe des Aller- bösten Privilegiums vom 17. ber 1875 folgende Kreisobl ausgeloost worden : Litt, A. Nr. 110 147 und 196 à 1000 M

Litt. B. Nr. 35 à 500 A Litt. C. Nr. 61 und 77 à 200A Die Verzinsung dieser Obligationen hört mit dem 1. Oftober cr. auf und werden die Inhaber der- selben hierdur< aufgefordert, die Nominalbeträce vom 1. Oktober d. P: ab bei der hiesigen Kreis- Kommunalkasse gegen Abgabe der bezeihneten Obi- gationen mit den dazu gehörigen Coupons Ser. II. Nr. 5—10 nebst Talons in Empfang zu nehmen. Beuthen in Oberschlesien, den 24. März 1882. Namens des Kreisaussäusses. Der Königliche Landrath.

Bekannimahung.

Ausloosung

von Weißensee'r Kreisobligationen betr.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 9. Dezember 1871 ausgegebenen Kreisobliga- tionen des Weißensee'r Kreises find in Gemäßheit der Bestimmungen des $. 1 des bezügliben Statuts in der Sißung des unterzeichneten Kreisaus\chusses vom 25. April cr. planmäßig die nachbezeichneten 9 Obligationen, als :

Nr. 64 78 104 238 248 295 361 521 und 556 über je 300 M, zusammen also über 2700 4. zur Amortisation ausgeloost. L :

Diese Obligationen werden den Besißern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge, deren Ver- zinsung mit dem 31. Dezember c. aufhört, vom 2. Januar 1883 ab bei der hiesigen Kreiskommunal- Kasse resp. dem Bankhause A. Sr1ürdke in Erfurt während der gewöhnlichen Dienststunden gegen Nück- gabe der_ Obligationen mit den dazu gehörigen Cou- pons (Ser. 111. Nr. 3 bis 10) und Talons in Empfang zu nehmen sind. /

Der Geldbetrag der etwa fehlenden Coupons wird von dem zu zahlenden Kapitalbetrag zurü>k behalten werden. :

Weißensee, den 27. Mai 1882.

Der Kreisaus\{us des Weißensece'r Kreises. Frhr. v. d. Brin ken.

[25548]

26606 i Bei a am 24, März d. J. bewirkten Ausloosung von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 21, Mai 1879 ausgegebenen 4%oigen Kreis- obligationen find folgende Stücke gezogen worden : Lätt. A. zu 1000 A Nr. 91 100, Litt. B. zu 500 Æ Nr. 60 124.

Diese Obligationen sind vom 1. Januar 1883 ab mit den zugehörigen Coupons und Talons gegen Empfangnahme des Nennwerthes bei der Kreis- Kommunal-Kasse hierselbst, der Kur- und Neumärki- schen ritterschaftliden Darlehnekasse in Berlin, der Direktion der Disconto-Gesellschaft in Berlin und bei dem Bankhause Hirschfeld und Wolff in Posen einzulösen. ,

Neutomischel, den 6. Juni 1882. Königlicher Landrath, s Namens der Kreisständisben Finanz-Kommission.

Klapp. Avflündiguug von Rentenbriefen der Pro- vinz Posen. In der heute öffentli<h bewirkten

Ausloosung der zum- 1. Oftober 1882 zu tilgenden Rentenbriefe der Provinz Posen sind die in dem nachstehenden Verzeichnisse a. aufgeführten Littern und Nummern gezogen worden, welche den Besitzern unter Hinweisung auf die Vorschriften des Renten- bank-Gesezes vom 2. März 1850, $. 41 u. ff. zum 1. Oktober 1882 mit der Aufforderung gekündigt werden, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rük- gabe der Rentenbriefe in coursfähigem Zustande, mit den dazu gehörigen Talons, von dem gedahten Kün- digungstage an auf unserer Kasse in Empfang zu nehmen. Die gekündigten Rentenbriefe können unserer Kasse au<h mit der Post, aber frankirt und unter Beifügung einer nach folgendem Formulare:

d « Mart; pucftabli «e eo i Mark Va- Ut Be D R L, eo 070i) 18 , . gekündigten Posener Rentenbrief . 4: Tätt, . . „Nr. . . . habe

ih aus der Königlichen Rentenbank-Kasse in Posen erhalten, worüber diese Quittung. (Ort, Datum und Unterschrift.)“ ausgestellten Quittung eingesendet und die Uebersendung der Valuta kann auf gleichem Wege, jedo<h nur auf Gefahr und Kosten des Empfängers, beantragt werden. Zugleich werden die bereits früher ausgeloosten, aber Jeit länger als den lezten 2 Jahren no< rü>ständigen, in dem nach» Fi Verzeichnisse b, aufgeführten Rentenbriefe der Provinz Posen hierdur< wiederholt aufgerufen und deren Besitzer aufgefordert, den Kapitalbetrag dieser Rentenbriefe zur Vermcidung weitern Zins- verlustes und künftiger Verjährung, unverweilt in Empfang zu nehmen. Ebenjo werden die im Ver- zeichnisse e. aufgeführten Rentenbricfe, deren Ver- jährung am Schlusse des verflossenen Jahres einge- treten ist, bierdur< öffentliÞh bekannt gemacht. Auch machen wir no< darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten resp. no rü>ständigen Rentenbriefe dur< die Seitens der Redaktion des Königlih Preußischen Staats - Anzeigers heraut- gegebene allgemeine Verloosungs-Tabelle sowohl im Mai als au< im November jeden Jahres veröffent- lidt werden und daß das betreffende Stück dieser Tabelle bei der gedachten Redaktion zum Preise von 25 3 bezogen werden fann. Posen, am 11. Mai 1882, Königliche Direktion der Reutenbank für die Provinz Posen. : : a. Verzeichniß der am 11, Mai 1882 autgeloosten und am 1. Oktoder 1882 fälligen Posener Renten- briefe: Lätt, A, zu 1000 Thle. (3000 4) 84 Stü>: Nr. 73 247 424 529 722 738 880 1342 1371 1392 2134 2215 2224 2253 2282 2459 24172 2482 2552 2657 2855 2976 3062 3329 3421 3528 3565 3600 3646 3674 3677 3887 4241 4709 4715 4924 4992 5047 5099 5694 5733 5877 5903 5965 6149 6598 6713 6721 6803 6885 6913 7099 7120 7122 7162 7319 7345 7365 7580 7616 7676 7718 7853 T7953 7982 8036 8044 8118 8119 8246 8276 8291 8494 8556 8587 8883 8965 9093 9135 9272 9273 9350 9955 9989, Litt. B. zu 500 Thlr. (1500 “s 26 Stü>: Nr. 140 257 259 304 464 478 481 ! 531 644 712 793 10268 1207 1234 1320 1633 1861 2033 2090 2240 2615 3030 3110 3185 3192, Litt. C. zu 1C0 Thlr. (300 o) 92 Stü>k: Ne. 112 266 376 425 500 584 716 726 774 1004 1036 1064 1122 1395 1401 1432 1499 1504 1527 1549 1677 2175 2286 2559 2795 2873 2976 2983 3027 3091 3282 3499 3504 3598 3765 3833 4001 4007 4151 4166 4302 4441 4675 4714 4773 4860 5104 5112 5377 5395 5421 5431 5448 5449 5451 5468 5492 5585 5689 5695 5719 5787 6111 6141 6206

6466 6518 6536 6750 6821 6854 6985 6986 7007 7050 7055 7100 7110 7224 7272 T483 7565 T7689 7725 TT86 7914 7940 8106 8600 8724 9364 9780, Litt. D. zu 25 Thlr. (75 M) 73 Stü>: Nr. 51 91 339 433 1047 1163 1190 1251 1291 1314 1349 1408 1466 1521 1576 1622 1740 1954 2167 2267 2327 2344 2706 2744 2817 2883 2918 3081 3120 3124 3177 3375 3418 3487 3510 3€64 3684 3789 4077 4081 4245 4247 4311 4480 4544 4549 4612 4784 4966 5008 5053 5078 5079 5114 5168 5332 5379 5696 6109 6142 6186 6529 6631 6863 6864 6932 6940 6984 8833 8933 8945 8961 9427. Lb. Verzeichniß der bereits früher ausgelooften, aber seit länger als den leßten 2 Jahren noch rü>stän- digen Posener Rentenbriefe und zwar aus den Fällig- keitsterminen: Vom 1. April 1872: L[ätt. D. Nr. 3370. Vom 1. Oktober 1874: Litt. D. Nr. 1838. Vom 1. April 1875: Litt. C. Nr. 2287 5178, Litt. D. Nr. 939. Vom 1. Okto- ber 1875: Litt. C. Nr. 1670 6496 7584 9002, Litt. D. Nr. 3597 3851, Vom 1. April 1876: Litt. A. Nr. 4813 6203, Litt. B. Nr. 237 786 871, Litt. C. Nr. 107 1035 4049, Litt. D. Nr. 2154 4036 4348 5593, Vom 1. Oktober 1876: Litt. C. Nr. 64 2978 8995, Litt. D. Nr. 1 261 514 549 1006 2302 3107 3908 3974 4498 4655 4778 5416, Vom 1. April 1877: Litt. A. Nr. 1401, Litt. B. Nr. 2528 2555, Litt. C. Nr. 93 506 3005 8987 8990 9031, Litt. D. Nr. 2629 2745 2935 3002 4012 6450. Vom 1. Oktober 1877: Litt. B. Nr. 2117, Lirt. C. Nr. 369 650 3355 9960, Litt. D. Nr. 1217 1388 1833 .2528 2646 2660 2759 2799 3330 3722 5328 6174. Vom 1. April 1878: Litt. A. Nr. 9742, Litt. B. Nr. 1043, Litt. C. Nr. 5755 5866 6884 8989 9130 9301 9303 9365 9444 9452, Litt. D. Nr. 62 115 591 1899 2771 3928 4205 4632 6273 7283. Vom 1. Oktober 1878: Litt. A. Nr. 12 983 8398, Litt. C. Nr. 682 823 1616 3349 3500 4408 5550 7277 9131 9886, Litt. D. Nr. 29 508 595 616 744 1074 1682 2577 3469 4568 4693 5314 6553 7562. Vom 1. April 1879: Litt. A. Nr. 4046 5298, Litt. B. Nr. 858, Litt. C, Nr. 1234 3628 5284 9127, Litt. D. Nr. 344 349 757 767 835 3876 4122 4244 5847 7099 7231 7398 8173. Vom 1. Oktober 1879: Litt. A, Nr. 2517 9070 9808 11264, Litt. C. Nr. 100 2347 4198 5726 6449 6621 8809 9411 9558 9720, Litt. D, Nr. 358 1053 1627 1753 1896 2471 2846 2973 2985 3135 3208 3359 4381 5627 5700 5838 6446 6829 6867 6873 7203 8094, Vom 1. April 1880: Litt. A. Nr. 3225, Litt. B. Nr. 35 1042 2739, Litt. C. Nr. 68 242 562 846 876 1028 1049 2091 2102 2879 2999 3748 5045 6611 6913 7148, Litt. D. Nr. 221 333 589 693 787 790 1909 2312 2612 3449 4414 6821. Als abhanden gekommen an- gemeldete Reutenbriefe: Litt. A. à 1000 Thlr. = 3000 Nr. 10938 10939 11122, Litt. B. à 500 Thlr. = 1500 (A Nr. 2850 3425, Litt. C. à 100 Thlr. = 300 A Nr, 7060 7079 7728 9519 11526 11527 11528 11529 12723 19724 12725 und 12726, Litt. D. à 25 Thlr. = 75 A Nr. 4189 4622 5642 7273 7274 8629 8630 8631 8632 8968 9594. e. Verzeichniß der ausgeloosten und im Jahre 1871 fällig gewesenen Rentenbriefe, welche bis zum Schlusse des Jahres 1881 zur Zablung nit; präsentirt und deshalb nach $. 44 des Renten- C Tes vom 2, März 1850 verjährt sind: eine.

Bei der heute nah Maßgabe der $8, 39, 41 und 47 des Gesetzes vom 2, März 1850 wegen Errich- tung der Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars ftatt- gehabten vierzehnten öffentlichen Verloosung Schleswig-Holsteinsher Nentenbriefe sind die in nahfolgendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besitzern mit der Aufforderung gekündigt, dea Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der ausgeloosten Renten- briefe im coursfähigen Zustande mit den dazu ge- körigen Talons vom 19. September 1882 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kafsenlokale, Louisenstraße Nr. 13, in Empfang zu nehmen. Vom 1. Oktober 1882 an bört die fernere Verzinsung dieser Rentenbriefe auf. Inhaber von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen können die zu realisfirenden Rentenbriefe unter Beifügun einer vorschriftömäßigen Quittung dur< die Post an unsere Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleiwem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird. In dem Verzeichnisse b, sind die Nummern der bereits früher ausgeloosten Rentenbriefe, welche no< nit zur Zahlung vorgelegt sind, abgedru>t. Die Inhaber derselben werden zur Vermeidung ferneren Zins-Verlustes an die Erhebung ibrer Kapitalien erinnert. Uebrigens werden die Nummern aller gekündigten no<þ rückständigen Mentenbriefe

dur die Seitens der Expedition des „Deutschen Reibs- und Königlichen Preußishen Staats-

Anzeigers“ berauégegebene Allgemeine Verloosungs- Tabelle sowohl im Mai als aud im November jeden Jahres veröffentliht und ist das betreffende Stü dieser Tabelle von der gedabten Expedition zum Preise von 25 Pfennigen zu beziehen. 1) Renten- bricfe der Provinz Schicswig-Holstein. Ver- loosung am 16. Mai 188L, Auszablung vom 19, September 1882 ab bei der Könialichen Renten- bonkkasse zu Stettin. Litt. A. ¡u 3000A Nr. 170 679 T28 864 1241 1535 1980 2119. 2257 2316 9473 2753 2990 3438 3985 4070 4525 4864 4881 4965 5583 5939 6108 6256 6518 6524 7442 7453 7507 8016 8282 8803 8859 9022, Litt. B. zu 1600 M Ne. 090 58 Liu C m X M Ne. 20e Oi 000 C19 6 TUOO LUUE 2436 37129 3793 3200, Liu. D. wm 75 M Nr. 436 644 809 867 988 1159 1358 1375 1846 2454 2762 3002 3250 3335 3395 3466 3519 3566 3726 3833 3996 4134, Litt. E. zu 30 M Nr. 2905 bis inkl. 3187, b, Rüdstäntig sind: Für 1. Oktober 1878: Ltt. C, Nr. 683, Lit. E. Nr. 85 368 566 602 1216. Für 1. April 1879: Litt. D. Nr. 337, Lite. E Ne. 86 87 120 203 517 1266 1379. Für 1. Oktober 1879: Litt. E. Nr. 604 646 725 766 999 1011 1378 1483 1492 1753 1857, Für 1. April 1880: Litt. E. Nr. 231 304 823 1232 1481 1659 1736 1894. Für L Ok- tober 1880: Litt. D. Nr. 1610, Litt. E. Nr. 244 560 595 597 697 1117 1118 1604 1689 1707 1783 1793 2047 2089. Für 1. April 1881: Ltt. C, Nr. 1265, Liu. D, Ner 1777, latt. L. Nr. 135 183 202 295 433 476 598 608 621 682 723 742 S887 940 1002 1160 1201 1209 1250 1303 1309

1367 1390 1413 1440 1455 1205 1607 1764 1822

1896 1923 1925 2035 2036 2054 2066 2073 2106 2169 2174 2184 2204 2219 2222 2260. Für 1. Of- tober i881: Litt. C. Nr. 1982, Litt. D, Nr. 738 1076 1177 2120, Litt. E. Nr. 213 536 607 612 648 1384 1394 1412 1449 1600 1625 1639 1867 2003 2026 2033 2044 2093 2105 2126 2153 2161 2175 2181 2191 2197 2259 2274 2341 2347 2359 2360 2363 2364 2375 2376 2387 2436 2458 2459 2460 2461 2464 2568 2585 2587 2614 2621 2622 2623. Für 1. April 1882: Litt. C. Nr. 228 455 2708 2876, Litt. D. Nr. 828, Litt. E. Nr. 45 1705 1988 2031 2125 2158 2203 2244 2261 2262 2263 2232 2338 2343 2346 2365 2384 2385 2389 2392 2394 2400 2408 2409 2414 2437 2449 2455 2470 2474 2479 2485 2492 2493 2496 2499 2500 2524 2526 2528 2537 2538 2540 2552 2567 2569 2570 2584 2612 2613 2634 2643 2651 2652 2653 2654 2660 2673 2674 2678 2701 2704 2705 2709 2710 2711 2712 2713 2714 2746 2747 2748 2757 2758 2806 2807 2808 2809 2810 2824 2835 2836 2852 2853 2854 2855 2857 2880 2889 2893 2895. Stettin, den 16. Mai 1882. Königliche Direktion der Neuten- bank für die Per Pommern und Schles3- wig-Holstein. Triest.

Bei der heute nah Maßgabe der 8&8. 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errich- tung der Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzialvertretung und eines Notars statt- aehabien 62, öffentlihen Verloosung Pommerscher Renteubriefe sind die in nahfolgendem Verzeich- nisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besißern mit der Aufforderung gekün- digt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rük- gabe der ausgeloosten Rentenbriefe im coursfähigen Zustande mit den dazu gehörigen Talons vom 19, September 1882 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kassenlokale Louisen- straße Nr. 13 in Empfang zu nehmen. Vom 1, Oktober 1882 ab hört die fernere Verzinsung der Rentenbriefe auf. Inhabern von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen ist gestattet, die zu realisirenden Rentenbriefe unter Beifügung einer vorschriftsmäßigen Quittung dur< die Post an unsere Kasse einzusenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf aleichem Wege auf Gesaßz und Kosten des Empfängers er- folgen wird. Jn dem Verzeichnisse b. find die Nummern der bereits früher ausgeloosten Renten- briefe, welbe no< nit zur Zahlung präsentirt sind, beziehungsweise die Nummern derjenigen Renten- briefe, welche als verloren angemeldet sind, abge- dru>t. Die Inhaber der betreffenden Rentenbriefe werden zur Vermeidung ferneren Zinsverlustes an die Erhebung ihrer Kapitalien erinnert. Uebrigens werden die Nummern aller gekündigten, no< rüd- ständigen Rentenbriefe dur< die Seitens der Erxpe- dition des Deutschen Neihs- und Königlich Preußi- schen Staats - Anzeigers herausgeaebene Allgemeine Verloosungstabelle sowohl im Mai, als au< im November jeden Jahres veröffentlicht, und ift das betreffende Stück dieser Tabelle bei der gedachten Expedition zum Preise von 25 Pfennigen zu beziehen. Rentenbriefe der Provinz Pommern. Ver- loosung am 12. Mai 1882. Auszahlung vom 19, September 1882 ab bei der Königlichen Rentenbank- fasse zu Stettin. Litt. A. zu 3000 A Nr. 250 411 429 604 738 905 1169 1238 1371 1609 1620 1744 1875 2167 3026 3058 3185 3395 3510 3882 4272 4334 4559 4706 4827 4891 5119 5125 5494 5791 5842 6082 6654 6753 6785 6800 7106 7176 7258 7295 T7316 7654 7760 7917 7956 8176 8216 8297 8497 8801 9367. Litt. B. zu 1500 Æ Nr. 112 185 232 279 572 959 1203 1676 1768 2086 2169 2247 2258 2264 2641 2660. Litt. C. zu 300 Æ Nr. 90 341 419 496 708 746 857 910 912 1171 1363 1547 1742 2243 2334 2338 2454 2460 2560 2741 2881 2927 3072 3087 3642 4098 4564 4839 5093 5220 5277 5328 5643 5730 5740 6516 6566 6570 T7104 7422 7665 7899 7989 8718 8928 9005 9113 9697 9973 10412 10491 10496 10511 10713 10727 10787 10997 11164 11216 11354 11544 11593 11641 11682 11890 11893 11919 11938 12002 12247 12348 12667 12755 13173 13338. Litt. D. zu 75 ÆA Nr. 167 299 341 389 720 745 923 1004 1192 1300 1317 1846 2060 2744 2989 3004 3247 3460 3859 3923 4018 4034 4174 4233 4277 4391 4527 4798 4981 4990 5076 5192 5326 5525 5821 5953 6016 6107 6215 6546 6581 6588 6869 6925 6932 7074 T7181 7430 7569 7813 8031 8122 8572 8711 8884 8879 9043 9287 9375 9413 9425 9487 9523 9541 9555 96801 9621 9666 9984 10012 10175 10395 10473 10503 10587 10610. b. Rüd- g sind: Für 1. April 1875: Litt. D. tr. 1901, Für 1. Oktover 1875:

Iáté, D. Nr. 248d. Bir 1. April 1876: Litt. D. Nr. 3369 3706. Für 1. Oktober 1876: Läitt. B. Nr.

398. Für 1. April 1877: Litt. C. Nr. 1940 2405; Litt. D. Nr. 1570 3528. Für 1. Oktober 18772 Litt. A. Nr. 977, Litt. D. Nr. 1979 2282. Für 1. April 1878: Litt. A. Nr. 5063, Litt. C. Nr. 4333, Litt. D, Nr. 317 1863 7525. Für 1.- Oktober 1878: Litt. A. Nr. 2702 8164, Litt. C. Nr. 1256, Litt. D. Nr. 1036 1688 2569 4632 7698, Für 1. April 1879: Litt. C. Nr. 4737, Läitt. D. Nr. 434 3726. Für 1. Oktober 1879: Litt. C. Nr. 830 4763 6744 12080, Litt, D, Nr. 2196 2719 2757 3873 4446 5597 Für 1. April 1880: Litt. C. Nr. 3393 5357 7746 9785 9788, Litt. D, Nr. 619 684 2959 3690 4062 4567 9731. ür 1. Oktober 1880: Litt. A. Nr. 5981, Lite. B. Nr. 875, Litt, C. Nr. 1085 2294 3080 3143 4087 Litt. D. Nr. 3732 4965 7480 8355 9269. Für ο ril 1881: Litt, A. Nr. 5468, L[ätt. C. Nr. 487 3111, Litt. D. Nr. 374 1216 1964 9004 2916 3047 3982 4631 6364 6628 8995. Für 1. Oktober 1881: Litt. A. Nr. 3748 4774, Lit. B. Nr. 75 1078 2517, Litt C. Nr. 1324 1280 1965 2495 3177 4556 4618 5418 7155 10354 10386 10985 12134 12380 12603, Lätt. D. Nr. 25 653 1145 1331 1770 2204 2960 3093 3635 4063 4813 5122 6219 8076 9031 9972 10117. Für 1. April 1882: litt. A. Nr. 245 6979 7812 8251 Ltt. B. Nr. 899 2116 2155, Läátt. C. Nr. 1105 1785 2229 2808 2868 3234 3946 4025 6193 6824 8713 8899 9110 9378 9658 10084 10923 10942 12825, Litt. D. Nr. 94 551 780 810 885 1087 1541 1720 2008 2069 2152 2249 2408 2915 3086 3373 3671 3763 3772 3829 4206 4993 5063 5204 5217 5903 6303 6731 6883 7241 8101 8412 8996 9466 10066. Stettin, den 12, Mai 1882. Köuig- liche Dircktion der Rentecnbauk für die mte Ben Pommern und Schleswig - Hol TICch

——————