1882 / 153 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ming in Sto>holm: 3 Werke. G. von Korßzfleish: seine Geschichte der Familie von Korßfleish. Berlin 1881. Fol. Fa- milieLawleyin Pisa: R. Lawley. studi comparatiyi sui perci fossili coi viventi dei genere Carcharodon, Oxyrhina e Galeocedo. Pisa 1881. 89, F. T. Leader in Florenz: Un mercante fiorentino e la ea famiglia nel secolo XV. Firenze 1881. 8%, Prinzesfin de Lesignano in Brüssel: ihr Werk: Les constitutions de tons les pays civilisés. Bruxelles 1880. Fol. Major von Let- tow in Danzig: seine Beiträge zur Gesbichte des Geshle<ts von Lettow-Vorbe>. Th. 1. 2. Stolp 1882. 8%, Dr. A. von Lima hier: 2 Eremplare von: J. G. de Souza, mélanges de calecul in- tégral. 1882. 49, Miß Lloyd in Vevey: 1 Werk. Ge- beimrath von Loeper hier: 2 Werke, darunter: Rheinischer Merkur. Jahrg. 2. 1815. Coblenz. Fol. M. R. Ma>ley in Harrisburg: Pennsylvania Archives II. 7. 12 und Appendix. Harrisburg 1878—80. 8, Director de Millouet in Lyon: Musée Guimet. Catalogue des objets exposés. Lyon 1880. 8%, Annales du Musée Guimet. T. 1—3. Paris 1880—81., 89. Congrès provincial des orientalistes. Compte-rendu de la session. Lyon 1880. T. 1. 2. Lyon 1880. 49, H. Mithoff in Hannover: Mittheilungen über die Familie Mithoff bürger- licher und geadelter Linie. Hannover 1881. -49, Prof. Dr. Mommsen hier: 35 Werke, darunter: Atti e memorie della R. Accademia Virgiliana di Mantova. Bienno 1879—80, Anno 1881. Mantova 1881. 8%, Bolletine (meteorologico) dell’ osservatorio della R. Università di Torino. Anno XIV. (1879). Torino 1880. 49, Memorie della Reale Accademia delle scienze di Torino. Ser. II. Tom. 32. ib. eod. 4%, Analele Academici Romane. Seria II. Tomulu II. Sectiunca 1. 2, Bucuresci 1881. 49%, ‘G. Picone, memorie storiche Agrigentine. Parte II. Girgenti 1880. 49 Proceedings of the American Academy of Arts and Scien- ces, New Series. Vol. 8. Part. 1. Boston 1881, 8%, Proceedings of the Royal Society of Edinburgh. Session 1879—80, Vol. 10. No. 105. Geheimrath Dr. Olshausen hier: 4 Werke.

A M SFuserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- regtstec nimmt an: die Königliche Exvedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

1. Steckbriefe and Unterszchunga-Sacheu. 2, Snbhastationeu, Aufgebote, u. dergl.

Peshotun in Bombay: The Diokard. Vol. III. Bombay. 89. General-Lieutenant Freiherr von Puttkamer hier: Gescbihte des Geshlebtes der Herren, Freiherren und Grafen von Puttkamer. Berlin 1878—80. (1 Prachteremplar und 1 ungebun-

denes Exemplar.) Legations-Rath Dr. A. von Reumont,

in Burtscbeid: 2 von ihm verfaßte Werke. Dr. Nigker hier: 37 Werke über Homöopathie. Prinz Romuald Gie- drovyc: La mort d’Alexandre II. 1881. 4%, E. S<woepplen- berg bier: feine Beiträge zur Geschichte der Familie Schoepplen- berg. Th. 1—3. Berlin 1870—77. 8%, J. Sée in Paris: La vallée des pleurs, chronique des souffrances d’Israel par J. Ha- Cohen 1575. Pablié par J. Sée Paris 1881. 89%, Excellenz Graf Stillfricd-Alcántara: Die Hohenzollern und das deutsche Vaterland. Von Dr. R. Graf Stillfried-Alcántara und B. Kugler. Lief. 1—16. München. Fol. A. Thévenot in Troyes: 4 von ihm verfaßte Werke, darutter: Histoire de la ville et de la cha tellenie de Pont-sur-Seine. Nogeut-sur-Seine 1873, 89%, G. A. van Trigt in Brüssel: 1 Werk. Prof. Dr. Troschek in Bonn: Jubiläumsschrift der Universität Bonn zur Feier ibres 50jährigen Jubiläums am 3. August 1868. Bonn. 49%, Dr. Va- lentini, seine Schrift: Mexican paper. Worcester 1881. 89, NCTariya Vimalasära Thêèêra in Colombo: 2 Päli - Bücher in singhalesisher Schrift. Geheimrath Prof. Dr. Virchow, hier: 3 Werke, darunter: Mêtèora, armenische Zeitschrift. Bd. 1. 2. Smyrna 1880. 81. 8 9,

VHLI. Musik.

e Musik - Abtheilung sind als Geschenke worden :

Vom vorgeordneten Ministerium: 102 Bände und Hefte, darunter die Fortsetzungen der Werke Palestrina's, Bach's, Händels und Mozarts. Don eh Musikdirektor F. Böhme in Gandersheim: zwei Manuskriptbände, die dem Geber gelungenen und bisher noch unveröffentlichten Auflösungen der Kanons in Martini's

überwiesen

„Storia della musica*und Bas „Musikalishem Opfer“ enthaltend. Von Herrn Prof. F. Commer in Berlin: 19 Bände, Manuskript zu dessen „Musica sacra“. Von Herrn Rob. Eitner in Berlin: 12 Bände und Hefte, Manuskripte und Ma- terialien zu dessen „Publikation älterer Musikwerke“. Vom Direktor der Neuen Akademie der Tonkunst, Herrn Franz Kullak: 3 Bände, dessen Ausgaben von Bach und Beethoven sowie eine seltene Klaviers<hule enthaltend. Vom Königlichen Ober-Bibliothekar Herrn Geh. Regierungs-Rath Pro- fessor Dr. Lepsius: Die Partitur zu Méhuls „Vthol“ mit Ein- lagen und Zusäßen von der Hand Bernh. Kleins. Von Herrn Prof. R. Wagener in Marburg: zwei Autographe von Joh. Seb. Bach und Ios. Haydn.

V. Karten.

Der Karten-Abtheilung wurden folgende «Geschenke zuge- wendet: Von dem vorgeordneten Königli<henMinisterium der geistlihen 2c. Angelegenheiten: 55 Karten in 58 Blättern. Von der Königlchen Landesaufnahme: 428 Blätter. Von der Königlichen Akademie der Wissenschaften: 6 Karten in 34 Blättern. Von dem Hydrographischen Amt der Kaiserlichen Admiralität: 10 Karten in 13 Blättern. Von der Königlichen Geologischen Landesanstalt: 6 Karten in 6 Blättern. Von Herrn Baron von Nothomb: ca. 12600 Blätter, 40 einzelne Atlanten, sowie 20 Bände geographischer Bücher. Von Herrn Prof. Dr. H. Kiepert: 8 Karten in 8 Blättern. Von Herrn Dr. Rich. Kiepert: 13 Karten in 13 Blättern.

Vexlin, den 22. Juni 1882.

Der Königliche Geheime Regierungs-Rath und Ober-Bibliothekar.

Lepsius.

Vorladungen and Grosshande!l.

5, Induatrielle Etablissements, Fabriken

6, Verechiedens Bekanntmachungen.

Beffentlicher Anzeiger. 7 H

Fnterate nebmen an: die Annoncen-(Fxpeditionen des „Invalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Bogler, G. L. Danbe & Co, E. S<hlotte Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

[9623] Das Königl. Amtsgericht München L.,

[14722] Aufgebot.

Die Wittwe Maria Wullenbä>Xer, geb. Düwel, zu Willershagen hat das Aufgebot der auf den Namen der unbegebenen Maria Margaretha Düwel zu Voigtsbagen lautenden und angebli<h dur< das am 26. Mai 1881 zu Willerêhagen aufgekommene Emer zerstörten Schuldverschreibung der Stadt

ostod, d. d. 30. August 1849, über 200 Thaler Court. beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

Mittwoch, den 13. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird. RNosto>, den 28. März 1882. Großherzogli<h Melenburg-Schwerinsches Amtsgericht, _ Abtheilung A. für Civilsachen. Bunsen. Aug. Hillmann, Gerich{s-Aktuar.

Abtheilung S s Civilsachen, Ja am 22. Februar 1882 folgendes

Ausgebvot erlassen :

Der Privatier Carl Schlott, früher hier, jeßt in Stettin, hat bei der bayerischen Handelsbank dahier

egen eiu Darlehen von 250 1 Cöln-Mindener Wob: Serie 1130 Nr. 56497, als Faustpfand ver- pfändet, worüber die Bank für ihn einen Pfand- {hein da dato München, 15. Dezember 1880 Nr. 1974 ausgestellt und folchen dur< die Post an C. Schlott in Stettin abgesendet hat. Der Schein gelangte aber niht in dessen Hände und ging also ‘verloren.

Auf Antrag des C. Sw{lott wird sona<h der In- haber des Pfandscheins Nr. 1974 aufgefordert,

für Recht:

da das Aufgebot der Hypothekenpost von 3C0

Thaler, jet no< 100 Thaler rü>ständige Kauf-

gelder, eingetragen für den Gastwirth Andreas

Friedri Barthel zu Nordhausen, aus dem

Kaufkontrakte vom 23. Juli 1838 nebst Hypo-

thekenshein vom 14. März 1840 im Grund-

bube von Großwertker, Band 3 Blatt 205

Artikel 221, von den dazu berebtigten Nach-

folgern des verpfändeten Grundftü>s beantragt

ist, weil der eingetragene Gläubiger verstorben ist, von seinen Rechtsnacfolgern aber nur fol- gende Personen ermittelt worden sind:

1) die Ehefrau dcs Kaufmanns Schwarze, Emma Rosalie Mathilde, verwittwet ge- wesene Bartßel, geb. Lieder, zu Kreischa, welche ihrem Anspruche auf die Hypothek- forderung gerichtli< entsagt hat,

2) Frau Laspe, Amalie, geb. Barthel, welche in Amerika verstorben is und von dem ein- getragenen Gläubiger testamentaris<h abge- funden ift,

Frau Gutsbesißer Kleber, Agnes, geb. Bar- thel, zu Niederhermsdorf,

die verehelichte Lehrer Glöckner, Helene, geb. Barthel, zu Crimmitschau,

Fräulein Camilla Barthel zu Bad Kreischa, der Brennereibesißer Hermann Quelle,

der Brennereibesizer Ferdinand Quelle,

) der Eisenhändler Robert Duelle, ad 6 bis 8 von hier, welhe sämmtli<h auf

ihre Ansprüche an die Post verzichtet und in

deren Löschung gewilligt haben,

1) den oben unter Nr. 3, 4 und 5 verzeichneten Personen werden ihre Rechte auf die im Grund- buche von Groß-Werther, Band 3 Blatt 205 Artikel 221, rubrica 111. Nr. 1 eingetragene Hypothekenpost von jeßt no< 100 Thalern aus dem Kaufvertrage vom 28, Juli 1838 nebst Hypothekenscheine vom 14. März 1840 vorbehalten, die übrigen Rechtsnacbfolger des verstorbenen

erfolgt gegen Einlieferung der betreffenden Stüde nebst Talors8 und den dazu gebörigen no< nicht fälligen Coupons vom 2. Januar 1883 ab bei unserer Grubenkasse hierselbst. Die Verzinsung obi- ger Obligationen hört mit dem 2. Januar 1883 auf.

ständig die Nummern: Der Gru$en - Vorstand der Gewerkschaft des

Genosenshast sür die Melioration 2 j

Grund des Allerhöchsien Privilegiums vom 1. Sep- tember 1865 ausgegebenen Obligationen sind folgende Nummern gezogen worden:

180, 196, 340, 369.

von dieser Verloosung Kenntniß geseßt, daß die Beträge vom 2. Januar 1883 ab bei der Genossenschaftskasse zu Bed- burg gegen Rückgabe der Obligationen, der Zins- Coupons Nr. 5—10 und der Talons in Empfang genommen werden können. Obligationen hört mit dem 31. Dezember cr. auf.

642, 657, 670, 698, 718, 731, 732, 736, 741, 746, 754, 813, 816, 819, 845, 856, 871, 897, 907, 911, 948, 960, 963.

Die Rü>zcilung der ausgeloosten Obligationen

Aus der vorigjährigen Verloosung sind no< rüd>-

405, 423, 424, 669, 695, 700, 712, 714, 823, 858, 859, 869, 874, 875, 928. Steele a./d. Ruhr, den 23. Juni 1882.

Steinkohlenbergwerfs vereinigter Johann.

der Erst-Niederung.

Bei der planmäßigen Ausloosung der auf

Litt. C. über 200 Thlr. oder 609 M 12 60, 76/85 101, 116, 123, 140, 176, 17, 209) 212/913. 217, 231,245, 262,

Die Besißer dieser Obligationen werden hierdur< mit dem Bemerken in

Die Verzinsung dieser

Bergheim, den 30. Juni 1882: Der Genossensäzafts-Direktor : von Herwarth, Königlicher Landrath.

Litt. C. Nr. 55 89 und 98 über je 300 M JIIT. Emission (vom 1. Januar 1880). Litt. C. Nr. 67 117 130 138 163 164 174 187 über 12 209 M gezogen worde. Diese ansge:ooften Obligationen werden hiermit den Inhabern zum 2. Jannar 2. f. mit der Maß- gabe gekündigt, daß mit dem 31. Dezember cr. die Zinsenzahlung aufhört und für die nit zurüd- gegebenen Coupons der Betrag bei Rückzahlung des Kapitals in Abzug gebracht wird. Die Einlösung der Obligationen erfelgt bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Heiligenbeil und der Ostpreußischen landschaftlißen Darlehnskafe in Königsberg. i Heiligenbeil, den 30. Juni 1882. Der Kreisausschuß. v. Dreßler.

Sähsishe Vichversiherungs - Bank [29978] in Dresden. :

Bei der beute nah $8. 39 unserer Statuten ftatt-

gefundenen notariellen Auëloosung #nserer Bank-

\chuldscheine Litt. A. wurden gezogen :

die Nrn. 26 107 117 123 132 à 309 F,

die Nrn. 253 290 292 318 334 413 441 444 451 479 à 150 M.

und werden die vorstehenden Nominalbeträge mit

einem Agio von

10 % agegen Rückgabe der betreffenden Stücke {hon von heute ab unter Berechnung der auf Zinscoupon Nr. 20 weiter zu vergütenden Zinsen bei unserer Kasse eingelöst. Dresden, den 1. Juli 1882. Der Vertwoaltungsrath. Die General-Direktion. Aster. Roemer.

Vinchen-Ausweise der deutschen Settelbankten.

efenalGubiaecrs SFriedricb S Prenßishen Staats-Anzeigers: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etec.| 7. Literariache Anzeiger, spätestens bis zum Aufgebotstermin: Hypothekengläubigers Friedrich Barthel werden | [99977] [30011]

L Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 832.

4, Verloosung, Amortisatioa, Zinszablung

n. s. w. von öffentlichen Papieren.

8, Theater-Anzeigen, Ta der Börsen- 9, Familien-Nachrichten, beilage. M

Anunoucen-Bureaux. Wt

Ste>kbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Kauf-

mann Emil Hermann BatiesgÉ, am 10. Januar 1846 zu Elbing geboren, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft in den Akten U. R. I. Nr. 601 de 1882 wegen betrüglichen Bankerutts verhängt. Es wird ut denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit den 29. Juni 1882, Der Untersuchungsrichter bei dem König-

Nr. 11/12, abzuliefern. Berlin, lichen Landgerichte I. Gö. Beschreibung: Alter 36 Jahre, geb. 10. Januar 1846, Geburtsort Elbing, Größe 1 m 75 ecm, Haare dunkelblond gelo>t, Stirn frei, Bart hellblonder Schnurrbart, Augen- brauen blond, Augen blau, Nafe länglich, Mund ge- wöhnlich, Kinn \piy, Gesichtsbildung länglih, Ge- ihtsfarbe blaß. Kleidung: - wahrscheinli dunkel- lauer Kammgarn-Sommerüberzieher, Cylinderhut.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Stlofsergeselen Gustav Friedri Wegener, welcher flü<tig ist, ist die UntersuGbungshaft wegen Beihülfe zum {weren Diebstahl in den Akten U. R. I. 583. 82 verhängt. Es wird ersucht, den- Jelben zu verhaften und in das Untersuchungs- efängniß zu Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), abzu- iefern. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 28. Juni 1882, Der Untersucbungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte. 1. Johl. Beschrei- bung: Alter 27 Jahre, geb. 1. November 1855, uKoltschen, Größe 1,65 m, Statur mittel, Haaredunkel- lond, Augenbrauen blond, Augen blau, groß, Nase groß, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn oval, Gesicht \{<mal, Gesichtsfarbe blaß, Spracbe deutsch. Besoudere Kennzeichen: Am Kehblkopf kleiner Leberfle>, auf dem Rüd>ken der re<ten Hand cine weiße harte Narbe.

Ste>bricf. Gegen den unten beschriebenen Restaurateur Friedri Müller, am 28. Dezember 1850 zu Liebenthal, Kreis Nieder-Barnim,kgeboren, welcher flüchtig ist, ift die Untersucbungshaft wegen widernatürliher V,nzudt und Beleidigung in den Akten 83 6. 1628, 82 J. 111. b. 406, 82 verbängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und în das Untersuhungs-Gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 29. Juni 1882. König- lies Amtsgeriht 1. Abth. 83. Beschreibung: Alter 31 Jahre, Größe 1,72m, Statur s{lank, Haare dunkelblond, Stirn gewöhnli, dünner, dunkler Scnurrbart, Augenbrauen dunkelblond, Augen blau- grau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnli, Zähne voll, Kinn oval, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts{. Kleidung: dunkles Jaquet, Bein- Tleid und Weste.

Ste>brief. Gegen den unten beschriebenen Anstreicher, au Gürtler, Adolf Robert Julius Enend, geboren am 17, Oktober 1839 zu Branden- burg, welcher \si{ verborgen hält, ift die Unter- u<ungshaft wegen Urkundenfälshung und Dieb- abls, nah mehrmaliger Vorbestrafung wegen Dieb- tabls, verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß, Alt- Moabit Nr. 11/12, abzuliefern. Berlin, den 30. Juni 1882. Der Untersucbungsrichter bei dem Königlichen Landgericht 11. Beschreibung: Größe 1,74 m, Statur mittel, Haare \{<warz, Stirn bow, \{mal, Bart S<{nurrbart \{<warz, sonst xasirt, Augenbrauen \{<hwarz, Augen braun, Nase hervorstehend, Zähne unvollftändig, Kinn oval, Gesicht voll,Gesichtsfarbe blaß, Besoudere Kenn- zeichen : Auf dem linken Schlüsselbein ein bohnen- großer Leberfle>, am Halse links und auf der * xe<hten Scbulter je ein Leberfle>, in der rechten Leiste cine Narbe. Linkésseitiger Leistenbruch.

[29971] Ste>briefs-Erneuerung,

Der gegen den Cigarettenmacher ZJsidor Elbaum, am 1, Dezember 1853 zu Warschau geboren, wegen Diebstabls in den Akten I. L c. 402. 80 unter dem 27. April 1880 erlassene Ste>brief wird bierdur< erneuert. Berlin, den 22. Juni 1882, Königliche

[29972] Stebriefs-Erneuerung.

Der gegen den Papiermacher Johann August Eitrich, geboren am 6. Juni 1827 zu Stabnica, wegen Verbrechens gegen die Sittlichkeit in den Akten I. I. c. 519, 80 am 4. Februar 1881 erlassene Steckbrief wird hierdur< erneuert. Berlin, den 22, Juni 1882. Königliche Staatsanwaltschaft am Landgericht I.

[29970] Strafvollstre>nngs3-Erneuerung.

Das Strafvollstre>ungs-Ersuben vom 6. Mai 1881 (zu Nr. 111 = Nr. 15 393) gegen den Wirth- \chafts-Inspektor Emil Unger aus Baldenburg wird erneuert.

Berlinthen, den 30. Juni 1882, Königliches Amtsgericht.

Crailsheim. Ste>briefzurü>xnahme. Der gegen Gustav von Palm aus Wien unterm 25. d. M. erlassene Ste>brief wird zurü>kgenommmen. Den 30. Juni 1882. Königlicbes Amtsgericht. Rößler.

[29864]

[29969]

Der von mir unterm 19. vorigen Monats gegen Marie Franz, geb. Herzberg, Ehefrau des Kammer- jägers Franz aus Heinrichsfeld erlassene Steckbrief wird erneuert.

Rudolstadt, den 23. Juni 1882,

Der Erste Staatsanwalt am Landgericht. Kirchner.

Der Künstler und Schneider Louis Engelhardt aus Berlin, jetiger Aufenthaltsort unbekannt, ist dur re{<tskräftiges Urtheil vom 1. Dezember 1879 bier wegen Gewerbesteuer-Kontravention zu 96 Geldstrafe event. 6 Tagen Haft und Kostentragung verurtheilt, Weder Strafe no< Kosten sind bis jeßt zu erlangen gewesen. Antrag: die Geldstrafe und die für den pp. Engelhardt 38,21 M betragenden Kosten von dem Genannten beizutreiben, im Un- vermögentfalle gegen denselben aber die 6tägige Haft zu vollstre>den und die Vollstre>ung hierher mit- zutheilen. Morigen, den 30. Juni 1882, König- libes Amtsgericht. gez. Sintermann. Beglaubigt: Meyer, Amtsgerihts-Sekretär.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

[30083] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann R. Jsenburger, bier, vertreten dur Recbtsanwalt Dr. Hirsch, bier, klagt gegen den Metger Ernst Thomas und dessen Ebefrau, geborene Menfsinger, früber hier wohnhaft, jeyt unbekannt wo abwesend, aus Verkauf und Lieferung von Kühen am 12, und 18, Mai 1882, mit dem Antrage, die Be- klagten solidaris< zur Zahlung von 444 M nebst 6% Zinsen seit Klagestellung und in die Kosten zu verurtheilen, aud das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor dic zweite Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. Main auf den 21, November 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öfféntliben Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. Main, den 27, Juni 1882, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

dd Oeffentliche ustellung.

Das K. Amtsgericht Blieskaîtel hat die Einleitung des gerichtlichen Vertheilungsverfahrens bezüglich des Erlôses aus den auf Anstehen des Waisenhauses Blieskastel dur< den K. Notar S{molze allda unterm 19. Juni 1882 gegen Jakob Krennerih, Scbäfer und Aerer, und dessen Ehefrau Elisabetha Raburg, beide früber in Rubenheim, jet ohne be- kannten Wobne- und Aufenthaltsort abwesend, zwangs-

Staatsanwaltschaft am Landgericht L.

weise versteigerten Immobilien beschloffen und den

Termin zur Erklärung über den aufgestellten Ver- theilungsplan auf Samstag, den 26. August nächsthin, Morgens 8 Uhr, im Sißungsfaale des K. Amtsgerichts Blieskastel festgeseßt.

Zu diesem Vertheilungstermine werden die oben- genannten CGheleute Jakob Krennerih und Elisabethe Naburg andurch vorgeladen, unter dem Rechtsnach- theile des Aus\{hlusses mit ihren Einwendungen gegen den aufgestellten oder im Termine berichtigten Vertheilungsplan und die darin aufgenommenen Forderungen.

Der Vertheilungsplan \elbst wird während der leßten zwei Wochen vor dem Vertheilungstermine auf der K. Amtsgerichts\chreiberei dahier zur Ein- sicht offen liegen.

Blieskastel, am 1. Juli 1882.

Der K. Amtsgerichts\{hreiber : Mayer.

[30081] Oeffentliche Zustellung.

Das K. Amtsgericht Blieskastel hat die Einlei- tung des gerichtli<hen Vertheilungs8verfahrens bezüg- lih des Erlöses aus den auf Anstehen des Adam Ripperger, Bä>er und Krämer in Bierbach, zufolge Protokolles des K. Notär Schmolze zu Blieskastel vom 11. Mai 1882 gegen Simon Klein, Tagner, früher in Bierbach, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, und dessen Ehefrau Ca- tharine Bucbinger, zwangsweise versteigerten Immo- bilien angeordnet und den Termin zur Erklärung über den aufgestellten Vertheilungsplan auf Sams- tag, den 26, August nächsthin, Morgens 8 ar im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts Blieskastel festgeseßt.

Zu diesem Vertheilungstermine wird der gedachte Simon Klein andur< vorgeladen, unter dem Rechts- nahtheile des Ausschlusses mit seinen Einwendungen geen den aufgestellten oder im Termin berichtigten Vertheilungëplan und die darin aufgenommenen Forderungen.

Der Vertheilungsplan selbs wird während der leßten zwei Wochen vor dem Vertheilungstermine auf der K. Amtsgerichtsschreiberei dahier zur Einsicht offen liegen.

Blicskastel, am 1. Juli 1882,

Der K. Amtäsgerichts\schreiber. Mayer.

e) Verkaufs-Anzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen des Kirchenvorstandes der katholischen Kirchengemeinde zu Salzbergen, Gläubigers, gegen

den Kolonisten Hindrik Rottgers zu Gcorgsdorf, Schuldner, soll die dem Schuldner gehörige Kolonistenstelle Hs.-Nr. 33 mit Zubehör zwangsweise in dem dazu auf den

21, September 1882, Morgens 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öôffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- re<tli<e, fideikfommissarishe, Pfand- oder sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten oder Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Neuenhaus, den 30. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 11.

Ie Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsan- walts Gruenberg zu Bartenstein, werden die unbe- kannten Recbtänacbfolger der am 25. Dezember 1877 zu Neuendorf verstorbenen Eigenkäthnerwittwe Caro- line Maehbler, geborene Herrmann, aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine

den 18, April 1883, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls der

Nachlaß dem landesherrlichen Fiskus zugesprochen werden wird. Landsberg i./Ostpr., den 21. Juni 1882 Königliches Amtsgericht.

Verkündet am 24. Juni 1882. Bacns\ch, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Köngs!

Auf den Antrag des früheren Grundstücksbesitzers Gottlieb Leuschner zu D. Lissa, vertreten dur den Gerichts-Aktuar a. D. Sturm daselbst,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neumarkt E E dur< den Amtsrichter Büchner für eht : das über die Post Abtheilung III. Nr. 9 auf Nr. 10 Sagshüßz von 30 Thlr. gebildete Hypotheken - Dokument, bestehend aus einec Ausfertigung der Schuldurkunde vom 6./28. März 1848, der Ingrossationsnote und dem Hypothekens{hein vom 28. März 1848 zum Zweck der Löschung wird für kraftlos erklärt und die Kosten des Ver- fahrens dem Antragsteller zur Last gelegt. gez. Büchner.

Vorstehende Urtheiléformel wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

Neumarkt, den 29. Juni 1882.

Baensch, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30092]

[30085] Verkündet am 16. Juni 1882, (gez.) Gvays, Gerichts\{reiber i. V. Jm Namen dcs Königs!

In Sacen, betreffend das Aufgebot der in Abtbeilung TI1. Nr. 1 des Grundbubs von Kumkeim Nr. 3 eingetragenen Hvpotbek, erkennt das Königlide Amtsgericht zu Landsberg i. Ostpr. dung Den Amtsrichter Hirsch

für Recht :

1) die Ges<bwister Siegmund, Namens Anna Regina, Marie Dorothea, Caroline Wilhel- mine, Catharina Barbara und Luise Do- rothea Henriette, sowie deren Re<tsnacfolger werden mit ihren Ansprücben auf die bezeich“ nete Hypothekenpost ausgeschlossen,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Wirth August Siegmund auferlegt.

gez. Hirsch.

(30086) Verkündet am 16. Juni 1882. (gez.) Grape, Gerichtsschreiber i. V. Jm Namen des Königs! In Sachen, betr. das Aufgebot der in Abtblg. 111. Nr. 10 des Es von Hoofe Nr. 51A. eingetragenen Hy- pothek, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Landsberg i. Ostpr., durh den Amtsrichter Hirsh für Recht : 1) Die Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypo- thekengläubigers Altsiters Carl Gegner werden mit ihren Ansprüchen auf die Post von 266 Thlr. 20 Sar., eingetragen in Abtheilung 111. Nr. 10 des Grundbuhs von Hoofe Nr. 51A. aus- ges{lossen, die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Besißer Carl Ludwig Sli> auferlegt. (gez.) Hirsch.

30100]

[ In dem Verfahren, betreffend die Zwangksverstei- erung der Wulffen Häuslerei Nr. 4 zu Klo>en- eem wird zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf den 13. Zuli 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte bestimmt. Der Theilungéplan liegt vom 5. nä<bsten Monats ab auf der Gerichtsschreiberei zur Einsicht der Bethei-

ligten aus. Ribnuiy, den 29. Juni 1882. Großberzoglih Medlenb.-S<hw. Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber : A. Beister, Akt.-Geh.,

j E R Ly M E E T antr S E E De ps S T IGTA e R A ati Eta Bz: Lfd tit Sti Loi P r Gre dite Ke E A R R I

2 afi:

avis

9. September 1882, Morgens 9 Uhr, seine Rechte bei hiesigem Gerichte, im Geschäfts- zimmer Nr. 19/T. anzumelden und den Schein vor- zulegen, widrigenfalls er für fraftlos erklärt wird.

München, den 24. Februar 1882, Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : Hagenauer.

[9825] Das / Königliche Amtsgericht München [A., Abtheilung S LO Civilsachen,

)a am 22. Februar 1882 folgendes Aufgebot erlassen :

Der Kaufmann J. Nenon, Firma „J. Luß“, in München hat im Dezember 1881 den nachbezeidh- neten Wechsel an die Adresse des Johann Baptist Wild in Furth im Wald auf die Post gegeben:

N

„München, 2. Dezember 1881. Am 2. März 1882 zablen Sie gegen diesen Prima-Wecsel an die Ordre meiner Eigenen die Summe von Sechshundert Achtzig Mark Werth in Rechnung. Herrn I. Lutz in München.“

Dieser Wechsel ist indessen nicht zu J. B. Wild gelangt und ging sonach verloren. Auf Antrag des x. Advokaten Lohrer von hier, als Bevollmächtigten der Firma J. Lutz, wird sonah der Inhaber dieses Wechsels aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin

11. September 1882, Morgeus 9 Uhr, seine Rechte bei hiesigem Gerichte, im Geschäfts- zimmer Nr. 19/1 anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls er für kraftlos erklärt wird.

München, den 27. Februar 1882,

Der geschäftsleitende k. Gerichtsschreiber : Hagenauer.

Proclama.

Auf Antrag des Nacblaßpflegers, Bauers Ignatz Chmiel aus Glinitz, werden die unbekannten Rechts- na<cbfolger des am 12. Februar 1845 zu Glinitz ver- storbenen Einliegers Joseph Wollny aufgefordert, spätestens in dem vor dem hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nr. 14, auf

den 25. April 1883, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotêtermine ihre Ansprücbe und Recbte auf den etwa 140 M betragenden Naclaß anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem landes- herrlicben Fiékus zugesprocben werden wird.

Lubliniy, den 24. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

998 [23844] Bekanntmachung.

Es wird hiermit zur öffentliden Kenntniß gqe- bracbt, daß der unter Nr. 8948 de dato Berlin, den 18. Juli 1881 von dem Comtoir der Reiché- Hauptbank zur Aufbewahrung vers{lossener Depositen ausgestellte Depositalschein, auf den Nentier Herrn Wilhelm Friedri Baron von Sternfeld zu Frank- furt a./O., Halbestadt 7, lautend, dur Urtel des biesigen Königlichen Amtsgerichts l. vom 21. Juni 1882 für fraftlos erklärt worden ist.

Berlin, den 21. Juni 1882.

E i Hoffmann, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 55.

E Bekanntmachung.

Dur rechtékräftiges Urtheil der 1. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz vom 5. Juni 1882 ist die biêher uwwischen den Eheleuten Bäd>er Jo- Banulig und Katharina, geb. Séhaaf zu

allersheim bestandene Gütergemeinschaft für „aufgelöst erklärt worden.

Coblenz, den 28, Juni 1882.

Heinni>e, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[29838 Verkündet Nordhausen, den 23, Juni 1882. Nix, Aktuar, als Gerichtsschreiber. m Namen des Königs! In der Weber Friedrih Rumpf“ schen Aufgebots-

Acceptirt T. Lut

mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Post ausge\<{lossen, j .

die vorbeschriebene Hypothekenurkunde wird für fraftlos erklärt,

die Kosten werden den Antragstellern zur Last

gelegt. Von Rechts Wegen.

[29997] gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist heute ein-

getragen worden Bitrgermeister Werner Passow zu Marlow.

[29829]

In der Liste der bei dem unterzeichneten Amts8-

unter Nr. 2 der Rechtsanwalt Sülze, am 1. Juli 1882. j

Großherzoglih Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

Ver?önfe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

Bekanntmachuug. Die zum Bau einer Umwährung8mauer für das Grundstü> des Gardeshützen-Kasernement in Lichter- felde erforderliche Lieferung von ca. 363,5 Mille Hintermauerungssteinen soll verdungen werden. Die Bedingungen {ind in unserem Geschäftslokale, Michaclkirbplatz Nr. 17, cinzusehen und vershlossene Offerten bis zum 8. Juli cr., Vormittags 11 Uhr, daselbst einzureichen. Berlin, den 30. Juni 1882, Königliche Garnison-Verwaltung.

129973) Bekanntmachung. Jm hicsigen Königlichen Filial-Gefängnisse werden vom 1. August cr. ab circa 30 männ- liche Zu<hthaus3-Gefangene disponibel, welcbe, bisher mit Cigarren-Fabrikation beschäftigt, zu gleich- artigen oder ähnlichen Arbeiten von Neuem verdun- gen werden sollen. Unternebmungsgeneigte wollen ißre Offerten franco und mit der Aufschrift versehen „Beschäftigungs- Offerte" bis zum 15. Juli 1882, Vormittags 10} Uhr, einsenden. Die Kontrakts-Bedingungen können im Bureau des Arbeits - Inspektors eingesehen werden. Noch wird bemerkt, daß der betreffende Unternehmer eine Kaution von 600 Æ zu deponiren hat. Münster, den 1. Juli 1882. Königliche Direktion des Filial-Gefänguisses.

Bekanutmachung. Die Lieferung des Jahres- bedarfs pro 1882/83 der Kaiserliden Werft zu Wilhelmshaven an eisernen und messingenen Holz- \crauben, eisernen und messingenen Drahtstiften, eisernen Nägeln, kupfernen Gat- und Pumpen- nägeln, kupfernen Gaten für Gatnägel, messingenen Chbarnieren, eisernen und metallenen Klinkringen, Blecbbucbsen für Farben und runden Scleiffteinen soll öffentlid verdungen werden, wozu auf Sonu- abend, den 15. Zuli, 114 Uhr Bormittags, ein Termin in dem Geschäftszimmer des Vorstandes der unterzeibneten Abtheilung anberaumt ist. Die Angebote zu diesem Termin sind versiegelt, portofrei und auf dem Umsc{blage mit der Aufschrift: „An- gebot auf Schrauben, Nägel 2e.“ versehen, re<t- zeitig an die unterzeibnete Behörde einzusenden. Die Bedingungen nebst Angebot-Schema liegen in unserer Registratur, sowie in der Expedition dieses Blattes zur Einsicht aus, können aber au< gegen Einsendung von X 1,50 von der Registratur ab- {riftli mitgetheilt werden. den 30, Juni 1882, Kaiserliche waltungs-Abtheilung.

erft, BVer-

Verlooíung- Amortisation, Zinszahlung u. \. w. vou öffentlichen

Papieren. [29974 Gew

<aft ver. Johann. In der gemä

unf Procent unserer Grundschuld Partial-Obligationen gezogen :

Nummer 3, 10, 12, 13, 42, 70, 86, 132, 171,

221, 222, 227, 237, 249, 258, 279, 285, 313

fache erkennt das Königliche Amtsgericht, 111, Ab- theilung, zu Nordhausen f

mäßheit des

der Stadt Altona sind folgende Rummern gezogen worden:

482 492 553 658 678 725 780 791 820 863 886 902 905 922 943 965 1000 1001 1076 1145 1156

Wilhelmshaven,

Artikel 3 der Emissionsbedingun- en heute stattgefundenen zweiten Ausloosung von sind föôlgende

Bekanntmahung.

n der heutigen elften Ausloosung der in Ge- landesherrliben Privilegiums vom 10. August 1870 emittirten Juhaber-Obligationen

Litt.. A. Nr. 72 118 148 329 331 355 381 407 414 422

1207 1335 1346 1375 1411 1419 1449 1461. 39 Stü à 300 Æ = 11700 M Litt. B, Nr. 1561 1582 1657 1683 1704 1779 1786 1826 1876 1879 1967 1972 1990 13 Stück à 600 M = Litt, C. Nr. 2012 2031 2037 2049 2106 2145 2211 2283 2284 2364 10 Stüd à 1500 A = 15 000 , T D;

T7000

Nr. 2408 1 Stück 3000,

Zusammen 37 500 M deren Auszahlung vom 2, Januar k. Js. ab werktäglih, mit Ausnahme des Sonnabends, von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags, auf der Stadtkasse im Rathhause gegen Rückgabe der Obli- gationen incl. der Coupons Nr. 5 bis 10 der dritten Serie sowie der Talons baar erfolgen wird. Die Verzinsung der am beutigen Tage gezogenen Nummern hört mit ultimo Dezember d. Is. auf. Aus der vorjährigen Verloosung sind no< rüd>- ständig:

Litt. A. Nr. 789 828 859 1348

4 Stück à 300 M Tis E Ne 1963. G R Tak, Q: Ne. S311

600 , 1500 ,„

Zusammen deren Einlösung hiermittelft bracht wird. Altona, den 1. Juli 1882. Der Magistrat.

[29976]

K. R.

stehende Nummern gezogen worden: 29 121 bis 29 181 61 35 101 35 200 100 D 10 100 913 701 , 213 800 100 Total 361 Stüde. Die Rüd>zablung der gezogenen der Original - Urkunden Kassen ftatt: : in Wien bei der K. K. pvr. Credit-Anstalt) für Handel u. Gewerbe allgem. österr. Boden- mit Credit-Anstalt . e e demHerrn S. M. v. Rotbshild) zum . Budapest bei der ungar. allgem. A Tages-

Bank course, den Herren Morpurgo u. Parente i Frankfurt a. M. bei den Herren M. A. von Rothschild u. Söhne e Hamburg bei der Norddeutschen Bank e 0 den Herren L. Behrens u.f mit Söhne \ M Berlin bei dem Herrn S. Bleichröder 400, - Leipzig der allgem. Deutschen Credit- Anstalt Kiliale der allgem. Deut- schen Credit-Anstalt /

e Triest Ö

e Diebden s

Verzinsung der gezogenen Obligationen nicht statt. Wien, am 1. Juli 1882. Der Verwaltungsrath.

(29981) Bekanntmachung. Bei der am heutigen Tage

sind folgende Appoints und zwar: E 11. Emission (vom 1. Jaauar 1875).

325, 337, 359, 386, 392, 432, 438, 516, 630,

1200 M

3300 M in Erinnerung gc-

priv. Südbahn-Gesellshaft.

Bei der am 1. Juli d. J. öffentlich stattgefun- denen 13. Ziehung von 361 Stü> der 5 proz. Prioritäts - Obligationen Serie B. sind nach-

Obligationen findet vom 2. Jänner 1883 an gegen Rückgabe bei den unten bezeichneten

Frcâ, 500 A

Wochen-Uebersicht Cr

d

Neichs-BanEk

vom 30. Juni 1882. Activa.

1) Metallbestand (der Bestand an M. coursfähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländischen Münzen, das Pfund s zu 1392 Mark berechnet). .

estand an Reichskafsenscheinen . «„ an Noten anderer Banken än Wet A an Lombardforderungen . än Ce a e s an sonstigen Activen . PasSsiva.

8) Das Grundkapital

9 Der Reservefonds .

10) Der Betrag der N E

11) Die sonstigen tägli fälligen Ver- S

12) Die sonstigen Passiva

Berlin, den 3. Juli 1882.

Meceichsbank-Direktorium.

Boese. v. Rotth. Gallenkamp. v. Koenen.

[29991] Uebersicht

der

Hannoverschen Bank vom 30. Juni 1882. Activa. Metal s e M Noten anderer Banken . L Lombardforderungen . .

Effecten . o Sonstige Activa .

569,929,000 32,144,000 15,668,000

397,361,000 93,460,000 10,746,000 36,551,000

120,000,000 17,724,000

828,003,0CO

181,821,000 1,737,000

umlaufenden

1.873.299, 11,630, 319,700. 14,476,669. 1,000,865. 563,237. 7,450,081. 12,000,000,

1,019,699, 4,637,900.

Passiva. Grundeapital ° RBeservefonds Umlaufende Noten S Sonstige taglich fällige Verbind- lichkeiten E L o 4 An Kündignngsfrist gebundene Verbindlichkeiten . . Sonstige Passiva .

4,032,697.

9 630.337. 1,324,848.

Eyent. Verbindlichkeiten ans wei-

ter begebenen im Inlande zahl-

ia Ne «4 Die Direction.

Stand der Frankfurter Bank

[29990] am 30. Zuni 1882. Activa.

M 630,931.

Casfsa-Bestand : R Reichs - Kafsen-

4231 ,400,—. E 2 193,400,—. Noten anderer S

Dai. „e 957,200.

Vom 1. Jänuer 1883 ab findet cine weitere

Guthaben bei der Reichsbank . Tad 6 Vorschüsse gegen Unterpfänder . Giline Get. . o Effecten des Reserve-Fonds . Sonstige Activa .

Statuten) . L á Passiva. Eingezabltes Actien-Capital Reserve-Fonds . . . . Bankscheine im Umlauf . . . Täglich fällige Verbindlichkeiten .

Verbindli(keiten Sonstige Passiva .

Darlehen an den Staat (Art. 76 der «x

. A 17,142,900 . e 3753.000 . e 10,303,100 . e 4950200 An cine Kündigungsfrist gebundene

2 000 Ï 3,300 0,200 85,000 18,000 53.000 82,300

a 90 A p 1

.)

22, G 0,

e D l) 1

7 1

4,887,200 532,900

attaefundenen Aus- loosung von Hciligenbeiler Kreisobligationen

No nicht zur Einlösung clangte Guldennoten (Shaldsng od 140,800

Die no< nit fälli en, zum JIncasso gegebenen ins ländishen Wechsel betragen K 1,531,029, 48, Die Direction der Fra ier Bank,

(gez.) O. Ziegler. H. Andreae.

Litt., B, Nr. 53 über 1009 F