1882 / 155 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R B Ai 2ER i i Ld R i M T I

R E L A

E

rail Mae Grei

[30243] Oeffentlihe Zustellung.

Der Kaufmann Carl Abel zu Berlin, vertreten durch den Rechtéanwalt Auerbach 11. hier, klagt gegen den Kaufmann und Möbelfabrikanten E. Marr, zulegt in Berlin Kommandantenstraße 36 wohnhaft, jeßt „unbekannten Aufenthalts, wegen einer Dar- Lebnsforderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 1000 Æ nebst 6% Zinsen seit dem 20. Februar 1882, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 25. September 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 30. Juni 1882.

Laß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

2) - v

4] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Ida Schröder, geb. Rost, zu Naumburg a. S., vertreten durch den Rechtsanwalt Werner daselbst, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesen- beit lebenden Ehemann, den Handelsmann Heinrich Schröder, zuleßt in Hassenhausen, wegen Chetren- nung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären und als folchen kostenpflichtig zu verurtheilen, der Klägerin den vierten Theil seines Vermögens herauszugeben, und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Nechtéstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 21. November 1882, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg a. S., den 24. Juni 1882.

i Ratsch, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

997 ? [2979] Oeffentlihe Ladung. Nachdem Wilhelm Nix T. und die Erben der El)cfrau desselben, Elisabetha, geb. Broening, näm- lich die Wittwe des Valtin Viel, Anna Katharina, geb. Broening, 2. Wittwe des Heinrih Schadt, Dorothea, geb. Broening, von Rüingen die Ein- tragung des auf den Namen von Wilhelm Nix I., Johannes Sohn, und Ehefrau Clisabetha, geb. Broening, von Rückingen katastrirten, zu der Gemarkung von Rückingen gehörigen, 4 Nach- barrechts auf den Namen des Wilhelm Nix T. unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesites in das Grund- buch von Rükingen beantragt haben, so werden alle dicjenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, folche binnen sech3 Wochen bei der unter eichneten Behörde anzumelden, widrigen- falls nah Ablauf dieser Frist der bisherige Besißer als Gigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unter- lafsende Berechtigte niht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, wel{her im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grund- vermögen erwirbt, nit mehr geltend machen kann, fondern auch ein Vorzugsrecht gegenüber Den- jenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben epa Frist erfolgten Anmeldung eingetragèn sind, verliert. Langensclbold, den 13. Juni 1882, Königlibes Grundbuchamt. Veröffentlicht: Langenselbold, den 13. Juni 1882, A Sommer, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27 Subhastations-Patent und Aufgebot.

Jn Zwangsvollstreckungssachen der Erben weiland Grünhöfers Peter Derboven in Wilhelmsburg wider den Kleinköthner Peter Denker zur Kornweide auf Wilhelmsburg ist die dem Letzteren gehörige Stelle Nr. 136 zur Kornweide öffentlich meistbietend zu verkaufen.

Die Stelle enthält nab der Grundsteuer-Mutter- rolle für Wilbelmsburg Art. 116 auf Kartenblatt 8 die Parz. 242/75 (In der Kornweide, Hofraum, (,32 Ar), Parz. 243/76 (desgl., Hausgarten, 2,19 Ar), Parz. 244/77 (desgl., desgl., 1,15 Ar), Parz. 245/78 (deêgl., Garten, 43,16 Ar), Parz. 246/79 (desgl., desgl., 6,42 Ar), angrenzend, soviel diese |ämtmtlihen Parzellen angeht: Kaufmann, ein Fuß- steig, die Wettern, Ehefrau Cordes, Gehrkens. Die zu Art. 116 ferner eingetragene Parzelle Karten- blatt 7, Nr. 408/286 bleibt vom Verkauf einstweilen ausges{lofsen.

Auf der Stelle befindet si das Wohnhaus Nr. 136 und ein Stall.

Verkaufstermin :

E, den 1. September d. Z., - ormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, wozu Parteien und Kauf- licbhaber geladen werden.

Zugleich ergeht an Alle, welche an der Stelle Cigenthums-, Näher-, lehnsrechtlihe, Pfand-, fidei- kommifsarishe und sonstige dinglibe Recte, insbe- sondere auch Servituten oder Realberechti ungen zu baben vermeinen, die Aufforderung, ihre Recte bei Meidung des Verlustes gegenüber dem neuen Er- werber spätestens im obigen Termin anzumelden, e begründenden Urkunden sind gleichzeitig vorzu- eaen.

Harburg, 28. Juni 1832. Königliches Amtsgericht. 111.

gez. Hölscher.

N Rehknh, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30235] Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sachen des Agenten C. W. Prelle in Lüne- burg, Gläubiger, „wider den Brinksitter Johann cinrîch Putensen in Heiligenthal, Schuldner, wegen orderung von 85 M 35 A, soll die dem Letiteren

nahme des obigen Erbtheils, abzügli zu melden.

der Grundsteuer-Mutterrolle

bäuden, als: enthaltend 4 Stuben, 5 K zu 2650 M

fidert zu 150 M,

c. Brunnen Ric und Eimer,

und dcn Antheilen an Art. Nr. 14 und 15 der ge-

gellersen

der genannten Grundsteuer-Mutterrolle,

zwangsweise in dem auf

G&reitag, den 22. September d. Z,, Morgens 10 Uhr,

allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- bercchtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Lüneburg, den 23. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. gez. Brauns. Beglaubigt: G. Stieger, Sekr.

(9% Verfaufsbekanntmahung und Aufgebot.

: In Sachen

1) des Mühlenbesißzers W. A

2) des Gastwirths Ch. v. Fintel in Schwalingen,

Gläubiger,

Eulms in Neuen-

wider den Neubauer Heinrih Gefers in Grauen, Schuldner,

wegen Forderung,

sollen auf Antrag der Gläubiger die dem Schuldner

gehörenden, untec Artikel Nr. 56 der Grundsfteuer-

Mutterrolle des Gemeindebezirks Brochdorf verzeich- neten Grundstücke:

Kartenbl. 4 Parzelle 6 und

4 148

von zusammen 2 ha 83 a 43 qm Flächeninhalt und 9%/100 Thlr. Reinertrag zwangsweise in dem dazu auf hiesiger Gerichtsstube anberaumten, wenn annehmbar geboten wird, einzigen Verkaufs- termine am Mittwoch, den 23. August d. ZJ., ; Morgens 10 Uhr, öffentli meistbietend verkauft werden, und werden Kaufliebhaber dazu hiermit geladen, Die Verkaufsbedingungen und der Auszug aus der Grundsteuermutterrolle können auf hiesiger Gerichts- schreiberei eingeschen und absriftlih erbeten werden. Zugleich werden alle Diejenigen, welche an den vorbezeichneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlihe, fideikommissarishe, Pfand- und fonstige dingliche Nechte, insbesondere auchß Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die dar- über lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren gehe. Soltau, den 17. Juni 1882,

Königliches Amtsgericht. Il.

(Unterschrift.)

9009‘ (924 Bekanntmachung. _ Na Ausweis der Sterbe-Urkunde ist der Rentier frühere Buchhändler Dr. Neumann (Nachme) Gut- mann am 11, Dftober 1881 in seiner hierselbst, Louisenplay 12, belegenen Wohnung, ohne Hinter- lassung einer leßtwilligen Verfügung verstorben. Als ge!eßlihe Erben haben \ich die Halbgeshwister des Erblassers, der Schneider Smaje Gutmann zu Kalisch und Frau Eiseck Jagla Rose, geb. Gut- mann, zu Warte gemeldet, mit der Behauptung, daß ein dritter Halbbruder Simon (Schime) Gut- mann angeblich in Sibirien vor dem Erblasser verstorben ift. Alle Diejenigen, welhe nähere oder glei nabe Ansprüche auf den Nachlaß des Dr. Gutmann er- heben, werden aufgefordert, dieselben bis zum S 6, November 1882 eins{ließlid bei dem unterzeihneten Gericht zu den Gutmannschen Erbeslegitimationsakten G. 88 de 1881 anzumelden, widrigenfalls die Ausstellung der Erbbescheinigung für die oben bezeichneten Erben erfolgen wird. Berlin, 28. Juni 1882, Königliches Amtsgericht 1., Abtheilung 67. Beglaubigt: Binnow, Gerichtsschreiber.

(002% Bekanntmahung.

Bei der Regulirung des Naclasses der am 28. Januar 1877 zu Anclam verstorbenen Wittwe des Bootsfahrers Köller, Friederike, geb. Riechert, ver- wittwet gewesenen Schiffszimmermann Knick, ist für ibren nach Nordamerika ausgewanderten und am 17, Februar 1881 zu Brooklyn bei New-York ver- storbenen Sohn, den Schiffszimmermann Johann Heinrih Gustav Knick, cin Erbtheil von 438,91 M ermittelt worden. Die ihrem Aufenthalte nach unbekannten Erben des Feren, nämlich: 1) seine Wittwe Johanna, geb. Untermann, 2) seine ehelichen Kinder Carl, Auguste, Heinrich,

Zohann, Gustav, Wilhelm und Vincs Ge- schwister Knick werden hierdurch aufgefordert, sich binnen neun Mo- naten, spätestens in dem auf

den 24. April 1883, Vormittags 11 Uhr, in unserem Geritshause anberaumten Termin zu ihrer Legitimation und zur demnäcstigen Empfang-

der Kosten Anclam, den 24, Juni 1882,

gehörige, unter Haus-Nr. 7 zu Heiligenthal be egene

Brinksiterstelle, bestehend aus den unter Art. Nr. 7

dsteuc von Heiligenthal zu einem Flächeninhalte von 5,6497 ha fatastirirten Grundguütern nebst den darauf befindlichen Ge-

a. Wohnkaus von Fabwerk mit Stroh gedeckt, Stu ammern, 4 Koch- stellen, 1 Dreschdiele, 5 Viebställe, versichert

b. Scheune von Fachwerk mit Stroh gedeckt, ver- von Feldsteinen mit Pfahlwippe, nannten Grundsteuer-Mutterrolle, sowie den unter Art. Nr. 59 der Grundsteuer-Mutterrolle von Kirch-

zu einem Flächeninhalt von 6,4525 ha katastrirten Grundgüter nebs Antheil an Art. Nr. 39

(0%) Sefanntmahung.

Auf den Antrag des Kaufmanns B. L. Nordwald hier erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Arnsberg dur den Amteêrihter Roloff für Recht und ver- kündet, daß

1) die gerichtlide Scbuld- und Pfandvcrschreibung

vom 25. April 1862, Cession vom 22. Dezem- ber 1866 nebst Hypothekenbuchs-Auszug vom 12. Januar 1867 zu Guysten des Kaufmanns B. L. Nordwald hier über 650 Thaler nebst Zinsen scit 25. April 1866, eingetragen im Grundbuche von Arnsberg Vol. III. Fol. 9 Abth. TIL. Nr. 4, rechtsfräftiges Mandat vom 23. Mai 1866 nebst angeheftetem Hypothekenbuchs - Auszug vom 31. August 1866 über 12 Thaler 20 Sgr. 6 Pf. zu Gunsten des B. L. Nordwald hier, eingetragen im Grundbuche von Arnsberg Fol, ITI. Fol. 9 Abth. II1. Nr. 7, für kraftlos zu erklären und die Kosten dem Antrag- steller zur Last zu legen. gez. Roloff. Ausgefertigt : Arnsberg, den 25. Juni 1882.

N Risse, Gerihtsf{reiber des Königl. Amtsgerichts.

[30271] In Sachen der Chefrau des in Elberfeld wohnenden Zimmer- meisters Louis Schroeder, Julie, geb. Kortmann, in Weitmar bei Bochum si aujhaltend, Berufungs- klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Gorius, gegen deren genannten Ehemann, Zimmermeister Louis Schroeder in Elberfeld, Friedrichsstraße Nr. 58, ___ Berufungébeklagten, ohne Anwalt, wird dur rechtskräftiges Urtheil des Il. Civil- Senats des Königl. Oberlandeëgerichts zu Cöln vom 11, Mai 1882 unter Reformation des Urtheils des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 14. No- vember 1881 die zwischen den Parteien bestehende ge- seßlide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Zustellung der Klage, 30. September 1881, für aufgelöst erklärt; die Parteien werden behufs Auseinanderseßzung ihrer Vermögensre{te vor den Königl. Notar Mengelberg zu Elberfeld verwiesen, Cöln, den 30, Juni 1882, Heindrichs, Erster Gerits\chreiber des Königlichen Oberlande8gerichts. [30269] Die Ehefrau des Kausmanns Josef Winter, Sarah, geb. Rosenbaum, ohne Geschäft, zu M.- Gladbach, hat gegen: 1) ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann, 2) den Verwalter des Kon- kurses über das Vermögen des genannten Josef Winter, RNebtsanwalt Dr. Huesgen zu M.-Gladbach bei der 2. Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erhoben, hierzu ist Verhandlungstermin am 20. Oktober 1882, Morgens 9 Uhr. Düsseldorf, den 1. Juli 1882.

Holz, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[30240]

Nachdem auf Antrag des Gerichtsvollziebers Krä-

mer hier, als Verwalter im Konkurse zum Vermögen

der Firma G. F. Beyer & Sohn und deren În- haber Otto Beyer und Bernhard Roß in Jüdewein die Zwangsvollstreckung in folgende Grundftüce der

Letzteren in der Jüdeweiner Gemarkung:

1) a, Wohnhaus Hs.-Nr. 3 mit Nebengebäuden (Flanellfabrik) und Hofraum im Ortéflur, Pl.-Nr. 5 = 0,06.51 Ha,

b, Garten daselbt, Pl.-Nr. 6 = 0,02.53 HYa,, Hpt.-Nr. 6, auf 42,300 M tarirt,

2) a. Wohnhaus, Hs.-Nr. 68 mit Nebengebäuden (FlaneUlfabrik) und Hofraum im Ortsflur, Pl.-Nr. 844 = 0,13.87 Ha.,

, Garten daselbst, Pl.-Nr. 85 = 0,01.51 Ua., Hpt.-Nr. 71, auf 33,800 M tarirt,

. Aer in der Thurmgelänge, Pl.-Nr. 239 = 0.16.12 Ha.

, Aer, Oedung mit Nebengebäude, Pl.-Nr. 240 = 0,16.57 Ha., Hpt.-Nr. 130, auf 1600 A tarirt,

, Wiese, mit Rabmen, in den Mühlwiesen, Pl.-Nr. 573 = 0,01.56 Ha.,

. Wiese, mit Rahmen, daselbst, Pl.-Nr. 574 = 0,28,62 Ha., Hpt.-Nr. 202, auf 2300 A taxirt,

9) Wiese in den Bornwiesen, Pl.-Nr. 564} =

/0,19.41 Va., Hpt.-Nr. 433, auf 1000 Æ tarirt,

dahier bes{lossen worden ist, sollen diese mit den aus dem Anschlag am Gerichtsbrett ersichtlichen Hy- potvelten belasteten Grundstücke und zwar in Ver- indung mit dem Verkauf der zum Flanellfabrik- betrieb gehörenden Maschinen und Geräthen Sonnabend, den 26. August 1882, L Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 3 des Amtsgerihtsgebäudes hier öffentlich versteigert werden, wozu Kaufliebhaber hiermit eingeladen werden. Die Hypotbekengläubiger werden hiervon bena- richtigt und Diejenigen, denen ein dabier nit be- fanntes Ret auf vorzugsweise Befriedigung aus dem Verkaufserlös zusteht, aufgefordert, solches Recht bei Verlust desselben bis zu obigem Termin dabier geltend zu machen.

Pößneck, am 30, Juni 1882.

Herzogliches Amtsgericht. Schaller.

30241] In Sacen

geb. Hahne, in Allrode, Klägerin,

wider

die Ebefrau des Holzschneiders Wilbelm Döring, Wilhelmine, geb. Heinemann, daselbst, Beklagte, G

wegen 83 M 24

Altentheilsforderung, sind nacbbezeibnete Grundstücke der klagten dur chluß vom 23, Juni 1882, eingetragen in das Grundbuch an demselben Tage, bebuf der Zwangs- versteigerung beshlagnahmt : 1) das Handdienstgut No. ass. 7 sammt Zubehör,

insbesondere Scheuer und Garten beim Hause, 2) 4 rectins 3 Tagewerk Wiesen im Stickeln-

Königliches Amtsgericht. 11.

3) die dem Handdienstgute als Pertinenz beï- gelegten Gutsparzellen, als:

a. 1 Morgen 54 Ruthen Acker auf der alten Kirche

Nr. 9, zwischen Prinzler und Christian Keßler,

b. 159 Rutben 70 Fuß Aer daselbs Nr. T: zwiscben Fr. und Christian Lerche,

c. 1 Morgen 56 Ruthen 59 Fuß Acker auf dem Marksberge, zwishen Christoph Lerche und Nudolf Schilling,

. 1 Morgen 32 Ruthen 45 Fuß Aer an der Stiegerstraße Nr. 65, zwischen Chr. Prinzler und Cekristian Keßler,

. 67 Ruthen 48 Fuß Acker im obersten Kruge, zwiscben Wilbelm und Christoph rier,

f. 52 Ruthen 52 #5uß Acker im untersten Kruge,

g. 142 Ruthen 50 Fuß Gruametwiese im Forst- orte Breitehagen Nr. 5,

h. 142 Ruthen 50 Fuß Herbstwiese am Stieger Fußsteige Nr. 9,

4) 36 Ar 4 Meter obere Brumshals, Plan

Nr. 69, und 9) 39 Ar 4 Meter Laubthal, Plan Nr. 208, Weideabfindungen.

Termin zur Zwangsversteigerung ist auf Sonnabend, den 30. September 1882, Nachmittags 3 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Hasselfelde in der

Keßler'schen Gastwirthschaft zu Allrode angeseßt.

Die hypothekarishen Gläubiger haben die Hypothekenbriefe im Termine zu überreicen.

Die Versteigerung8bedingungen, laut welcher jeder Bieter auf Verlangen eines Betheiligten Sicherheit bis zu 10 Procent seines Gebotes durch Baar- zahlung, Niederlegung kursfähiger Werthpapiere oder geeignete Bürgen zu leisten hat, sowie der Grund- bucauszug können innerhalb der leßten zwei Wochen vor dem Versteigerungstermine auf der Gecichts- {reiberei eingesehen, auh die Grundstücke felbst besichtigt werden.

Hasselfelde, den 25. Juni 1882.

Herzoglibes Amt3gericht. Germer.

[30263]

Am 10. Februar 1859 starb dahier der Tuch- macher Johann Dietrih Becker, Sohn des Vol- pertus Becker und dessen Ehefrau Marie, Catharina, geborene Döring, geboren dahier am 1. September 1805, Der kuratorisch verwaltete Naclaß desselben beträgt etwa 440 A Da die Erben des Ver- storbenen unbekannt sind, so hat der Nachlaßpfleger Ouartiervorsteher Volpertus Schneider dahier das Aufgebotsverfahren beantragt.

Es werden deshalb alle Diejenigen, welche glauben, Erbansprücbe auf diesem Nachlaß zu haben, aufge- fordert, sole spätestens im Termine den 21, September cr., Vormittags 10 Uhr, bei der unterzeihneten Gerichtéstelle anzumelden, MOBCenfals der Nachlaß dem Fiskus überwiesen wird.

Marburg, am 30, Juni 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung T. Wird veröffentlicht: Die Gerichts\creiberei. Sclenke.

[30246] Verkündet am 26. Juni 1882. gez. Christinuccke, für den Gerichtsschreiber als Anwärter. Jin Namen des Königs ! Auf den Antrag der Gastwirthz-Wittwe Brau- mann, Friederike, geborenen Schwerin, zu’ Berlin, vertreten durch den Kommissionär von Rosfenbruc zu Gardelegen, als Bevollmächtigten, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Garde- legen dur den Amtsrichter Kurths, da die Antragstellerin den Verlust der nachstebend bezeibneten Urkunde und die Berebtigung zum Auf- gebotsantrage glaubhaft gemadbt hat, insofern sie behauptet hat, der Grundscbuldbrief vom 22. August 1874 sei ihr abhanden gekommen und trotz ange- wandter Bemühung nicht aufzufinden, was sie zu be- \{wören bereit sei, da sie die Genehmigung des Grundstücksbesiters Friedrib Braumann zu dem Aufgebote des Grund\schuldbriefes beigebracht und demnäcbst die NRictigkeit ihrer Behauptungen wirk- lih beschworen hat, da das Aufgebot na den 8, 838 ff, der Civil- Prozeß-Ordnuna und §8. 20 des Ausführungsgesetzes dazu vom 24. März 1879 zulässig ift, da das Aufgebot durch Anheftung an die Gericbts- tafel sowie durch Einrückung in den Deutschen Reichs-Anzeiger vom 27. September 1881, 11. und 25, Oktober 1881 und in das Amtsblatt der König- lihen Regierung zu Magdeburg vom - 1.,, 15, und 29, Oktober 1881 bekannt gemacht ist, da weder in dem Aufgebotstermine vom 30. No- vember 1881, 18, April und 24, Mai 1882 noch seit dem Rechte Dritter arf die Urkunde angemeldet sind, und die Autragstellerin Erlaß des Aus\{(luß- urtheils beantragt hat, für Ret: Daß der Grundsc{buldbrief vom 22, August 1874, lautend über cine Grunds{uld von 100 Thalern glei 390 Mark, eingetragen Band 11. Blatt Nr. 50 des Grundbuchs von Salcbau in Abtbeilung 111. unter Nr. 5 für die Ebefrau des Gastwirths Braumann, Friederike, geborene Schwerin, zu Salchau, jetzige Wittwe Brau- mann, zu Berlin, wie hiermit geschieht, für kraftlos zu erklären, und die Kosten des Auf- gebotsverfahrens der Wittwe Braumann zu Berlin als Extrahentin zur Last zu legen. gez. Kurths.

[30452]

Die Hypothekenurkunde über diejenigen mit 4 0%

ps A en Thaler, elte an! gem an runde h z uhe von Vucverow Band 1. Blatt 27 verzeicneten, r Wittwe des Altvaters Heinemann, Friederike, | dem Johann Joachim Friedri Christion Heiden gehörigen Bauerhofe Nr. 29 Abtbeilung 111, Nr. 6 für die fünf Geshwister Heiden, Namens

Johann Karl Ludwig, Fohann Karl Heinri, Georg Ghristian Friedri, Wilhelmine Marie Sophie, Karl Wilhelm,

auf Grund des Erbesauteinandersctzungs-Rezesses vom 17./21, Januar laut Verfügung vom 3, Máârz 1848 eingetragen stehen, ist für kraftlos erklärt dur Urtheil vom 27. Zuni 1882.

Anclam, den 27. Juni 1882,

stiege,

Königliches Amtsgericht. 1,

[30420] Oeffentlihe Zustellung.

Die Sara Kahn, gewerblose Ebefrau von Jakob

vertreten durch Rechtsanwalt Prinz, klagt gegen

und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Ehescheidung,

Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf

den 30. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Í

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadtbt.

Saargemünd, den 3. Juli 1882.

Der Ober-Sekretär Erren.

130433) Oeffentlihe Ladung.

Nachdem der Lohgerber Carl Wittich zu Sontra die Eintragung des auf den Namen von Heinrich Hohmeister und Frau katastrirten, in der Gemarkung von Sontra belegenen Grundeigenthums, als:

B. 366 = Aer 6Z Rth., Acker auf der Krüge,

Theil von Blatt 43 Nr. 201, a

unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesißes in das Grund- buch von Sontra beantragt hat, so werden alke ‘diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche bis zum 20, September 1882, Morgens 9 Uhr, bei der unterzeihneten Behörde anzumelden, widrigenfalls nach Ablauf dieser Frist der bis- herige Besißer als Eigenthümer in dem Grundbuch etngetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Be- rechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritien, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grund- vermögen erwirbt, niht mehr geitend machen kann, sondern auch ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben ge- seßten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen sind, verliert.

Soutra, am 14. Juni 1882. :

Der Gerichtsschreiber Königlichen Amts8gerichts:

Lich, k. A.

[30422]

Verkaufs-Anzeige nebs Ediktalladung.

In Sachen dcs Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Adolf Sparnecht in Hamelwörden soll das zur Konkursmasse gehörige Wohnwesen unter Haus Nr. 39 in Hamelwörden, bestehend aus Wohn- haus, Scheune, Koven und Kegelbahn nebst Zu- behör, beschrieben unter Art. Nr. 2 und 22 der Grundsteuermutterrolle für Hamelwörden, versicbert zu 27 000 Æ, zwangsweise in dem dazu auf

Donnerstag, den 17. August 1882, Vormittags 11 Uhr, ; allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. :

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftücs verloren gehe. .

Freiburg i. H., den 30. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. v. Borries,

30428] Amt3geriht Hamburg. . [ Auf Antrag von Frau Sophia Dorothea Elisa- beth, geb. Sturm, des Franz Jürgen Christoph Meier Wittwe, vertreten durÞ den Rechtsanwalt Dr. Otto Stammann, wird ein Aufgebot dahin er- lassen : i I. daß der am 8. Januar 1832 zu Hamburg

geborene Heinrih Friedrich Martin Meier,

welcher im Jahre 1849 von hier nach Ame- rika auêgewandert, und seitdem verschollen ist, hiemit aufgefordert wird, ih spätestens

in dem auf S

Donnerstag, 29. März 1883, 10 Uhr BV.-M., i anberaumten Aufgebotstermin im unterzei-

neten Amtsgeribt, Dammthorstraße 10,

Zimmer Nr. 2, zu melden, unter dem

Rechtsnactheil, daß er für todt werdeferklärt

werden ; _

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger

des genannten Verschollenen hiemit aufge- fordert werden, ihre Ansprüche späteftens in dem obbezeineten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Eg evo mE gen = Rer dem Rechtsnachtheil des Ausschlusses und ewigen Stillshweigens. Hamburg, den 1. Juli 1882, Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr-.., Gerichts-Sekretär.

[30265] Bekanntmachung.

In Sachen der Wittwe Heilbronn und | des B. Heilbronn sowie des Caplan Meyerhenke zu Lengerich, ferner des Krämers Anton Overberg zu Langen und des Kaufmanns Joseph Deters zu Lingen gegen die Wittwe Angelbeckte auf Stroothock wegen Forderung ist der Band 1Va. Blatt 53 Grundbuchs von Lengerich für die Wittwe Angelbecke eingetragene Grundbesitz gepfändet und dessen Sub- hastation verfügt. Derselbe besteht aus dem Wohn- hause Nr. 51 der Gebäudesteuerrolle von Gersten und Backhaus, Fühlenwiesen und Kamp bei den Fablenwie en in der Bauerschaft Langen 1 Morgen 6 Qu.-Ruthen, 82 Qu.-Ruthen, 1 Morgen 65 Qu.-Ruthen und 1 Morgen 50 Qu.-Ruthen, Blatt 5 Parzelle 119, 120 und 121 Art. 113 von Langen ; sodann in der Bauerschaft Gersten: der alte Kamp 4 Morgen 47 Qu.-Ruthen, der neue

[ neuen Kamp 1 Morgen 18 Qu.-Ruthen, der Graëgrund im alten Kamp 36 Qu.-Ruthen, Blatt 7 Parzelle 31, Verb 32, 33 und 34 Art. 51 von Gersten und folgenden Meyer, Handelsmann , sie in St. Avold wohnend, | jn der Grundsteuermutterrolle nit aufzufindenden |

E dstücken, 1/6 des mit Roelfcs ungetheilt be- | z ihren genannten Ehewann Jakob Meyer, früher E ‘Theils ‘im Sande y

in St. Avold wohnend, jeßt obne bekannten Wohn- | 56 Qu.-Ruthen 1/3 des mit Bunte ungetheilt be-

\sessenen Theils im

i 40 Ruthen, und ladet den Beklagten wiederholt zur mündlichen | 43 Een

Verkauf dieses Grundbesites auf

im Overbergschen Wirthshause zu Langen angeseßt

faufsbedingungen

Sande beim Walgerbruche Schwillgerwiese 2 Morgen

Montag, den 18. September 1882, Morgens 9; Uhr,

und werden Kaufliebhaber dazu geladen. Die Ver- fönnen auf hiesiger Gerichts- \chreiberei eingesehen werden.

Grundbesiß Eigenthums-, fideikommissarishe Pfand- Rechte, inébesondere auch Servituten und Realbe- rehtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche

Näher-, lehnrechtlice,

dieselben als dem neuen Erwerber gegenüber

eingetragen stehen, gelöscht werden sollen.

insbesondere die Veröffentlichung des Ausf\chlußbe- S erfolgen nur durch Anschlag an der Gerichts- afel,

Freren, 19. Juni 1882. Königliches Amtsgericht. Haccius.

Verkäufe, Verpachtungen, Submssionen 2c.

[28190] Bekanntmachuug. f Die im Kreise Gumbinnen liegende Königliche Domäne Buylien, bestehend aus den Vorwerken Buylien und Wusterwiß mit dem Nebenvorwerke Neu-Wusterwiß, foll für die Zeit von Johannis 1883 bis daßin 1901 anderweit meistbietend ver- pachtet werden. / Der Bietungstermin wird auf Mittwoch, deu 26. Juli 1882, Vormittags 11 Uhr, im Sißungssfaale der Finanzabtheilung der unter- zeichneten Neaietitia vor dem Herrn Negierungs- Assessor Bachcker angesetzt. : Die Verpachtungs-Bedingungen und die Regeln der Lizitation können im Domänen-Bureau des be- zeichneten Gebäudes während der Dienststunden ein- gesehen werden. Die Domäne umfaßt: Hof- und Baustellen . 5,980 ha, U N 3,314 A s e ODOISS Wiesen 228,603 Hütung . 59,797 Unland a MODOC im Ganzen 1016,384 ka, Das Pachtgelder-Minimum if auf 28 000 4 estgesetzt. : 5 | a NVebernahme der Pacht ist der Nachweis eines disponiblen Vermögens von 2000060 A zu führen. Gumbiuncn, den 19, Juni 1882, j Königliche Regierung, Abtheilung für HeRE ern, Domänen und orsten. Tomasczewsfki.,

[30414] Bekanntmachung.

Die im Kreise Neumarkt belegene Königlidhe Domäne Nimkau, bestchend aus den Vorwerken Nimkau und Neuvorwerk, im Gesammtflächeninhalt von 469,492 ba, foll auf 18 Jahtke, von Johannis 1883 bis dahin 1901, im Wege der öffentlichen Lizi- tation verpacbtet werden. ; Zu diesem Zwecke ist ein Termin auf Donnerstag, den 27. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, im Filialgebäude der Königlichen Regierung ierselbst, Albrechts\traße Nr. 31 L., vor dem Megierungs-Rath Pohl anberaumt, zu welhem Pacht- lustige hierdurh cingeladen werden. j Das Hauptvorwerk Nimkau liegt an der Nieder- \{lesi{-Märkisben Eisenbahn (Station Nimkau) und ist von der Kreisfltadt Neumarkt, welche gleich- falls eine Station der vorerwähnten Bahn ist, 9,4 km, vom Vorwerk Neuvorwerk dagegen 2,5 km entfernt. Das Pacbtgelder-Minimum ift für die ganze Pach- tung auf 17 000 und das zur Uebernahme der Pat erforderlihe Vermögen auf 120 000 A fest- gesetzt. A Pachtbewerber haben \ich vor dem Termin über ihre Qualifikation als Landwirth, sowie dur cin Attest des Kreiélandraths, in welchem zuglei die Höbe der von ihnen zu zahlenden Einkommensteuer angegeben sein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme der Pacht erforderlihen Vermögens auszuweisen. Die Pachtbedingungen nebft Vermessungs-Registern und Kartea können während der Dienststunden in unserer Domänen-Negistratur, sowie auf der Do- mäne Nimkau eingesehen werden. S i Die Besichtigung der Pachtgegenstände ist nah vorheriger Meldung bei dem Amtêrath Krische in Nimkau gestattet. E Breslau, den 1. Juli 1882. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, und Forsten. Oelrichs. Bekanntmahung. Die nachstehend aufge- führten auêrangirten Inventarienstücke, als: Stück Düffelröle, 36 Stück Kommis-Inven- tarien-Mäutel, 19 Paar Filzstiefel, 35 Paar ilzshube, 64 Stück orangefarbene Müten, 300 Stüûck Nummerscbilder, 16 Stück geflügelte Mütenräder und 4 Stückt Dienstnummern sollen am Mittwoch, den 12, Juli cr.,, Vormittags 10 Uhr, in dem früheren Gepäck-Ausgaberaum des biesigen Oftbahnhofs öffentli meistbietend gegen glei baare Bezahlung verkauft werden. Berlin, den 30, Juni 1882, Königliches Eisenbahn-Be- tricbsamt Berlin-Schneidemühl (Direktionsbezirk Bromberg).

Domänen

Brennholzverkauf. n der am Mittwoch, den 19. Juli c., von Vormittaas 10 Uhr ab, im Voigt-

Kamp 3 Morgen 89 Ruthen, die Wiesen an den

aérung werden aus den Shmalenberg, 1 Buchborst 6485 rm Kiefern Kloben, 1532 rm ge-

beim Walgerbruche | aus dem Amtsblatte zu ersehen. 1. Juli 1882.

[30278]

5s wird Termin zum öffentlich meistbietenden | Tornow, welhe an Fläche 657,737 ha, darunter G ; ff L f 430,647 ha Aer und 60,675 ha Wiesen enthält, soll auf 18 Jahre von Johannis 1883 bis dahin 1901 im Wege de3 öffentlichen Meistgebots ander- weit verpachtet werden.

16. August cr., Vorm. 11 Uhr, im Regierungs- gebäude, Junerstraße Nr. 11, hierselb vor dem Zugleich werden Alle, welbe an dem bezeichneten | Regierungéassessor Ebmeier anberaumt.

oder andere dingliche | 9000 M festgeseßt, und zur Uebecnahme der Pach- tung ein disponibles Vermögen von 100000 M. erforderli, über dessen Besiß fich die Pachtbewerber Neéhte in dem Termine anzumelden, widrigenfalls | vor dem Termine auszuweijen haben.

erl oschen angesehen und, soweit sie im Grundbuche | Verlangen ( Z ) können in unjerer Domainenregistratur und bei dem Alle ferneren Bekanntmachungen in dieser Sache, | jeßigen Pächter Herrn Oberamtmann Nicolai zu Tornow eingesehen werden,

Meldung bei demselben ist gestattet.

Schußbezirken Störißz Hohenbinde, Fangschleuse und Alt-

paltene Kiefern Knüppel und 85 rm Birken Kloben um Verkaufe gestellt werden. Das Speciellere ift Rüdersdorf, den Der Oserförster Becker.

_Domainen-Verpachtung. : Die im Kreise Landsberg a. W. belegene Domaine

Hierzu is ein Termin auf Mittwoch, den

Das Minimum des jährlichen Pachtzinses ist auf

Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf gegen Kopialien Abschrift ertheilen,

Die Besichtigung der Domaine nach vorheriger

Frankfurt a./O., den 1. Iuli 1882. Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. Bünger. [29142] Bekanntmachung. | ; Die fernere Ausnußtung des Braunkohlenlagers im Schußbezirk Nieder - Ullersdorf der Oberförsterci Sorau und auf den Domänenländereien bei Nieder- Ullersdorf soll auf 25 Jahre vom 29. Juli 1882 bis dahin 1907 im Wege des öffentlichen Meist- gebots anderweit verpachtet werden. Hierzu i} ein Termin auf Sonnabend, den 29, Zuli d. Z., Vormittags 11 Uhr, im Regie- rungs-Gebäude, Junkerstraße Nr. 11 hierselbst, vor dem Forstmeister Herrn Seidenslicker und dem Ne- gierungs- Assessor Herrn Bechlers anberaumt. Zur Uebernahme der Pachtung hat der Unterneh- mer eine Caution von 5009 6. binnen 3 Wochen nach Vollziehung des Vertrages bei der Regierungs- Hauptkasse hierselbst zu hinterlegen, über den cigen- thümlichen Besiß dieses Kapitals hat sich jeder Pachtlustige vor Zulassung zum Bieten im Termine auszuweisen. i Vie Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Kopialien Abschrift ertheilen, können in unserer Forstregistratur und bei dem Königlichen Oberförster Herrn Petersen zu Sorau eingesehen werden.

vorheriger Meldung bei dem leiterez ift in Beglei- tung des Försters Ziemann in Nieder-1.'llerêdorf ge- stattet. Auch ift die Karte vom Ausfkohh.ngsterrain in hiesiger Forstregiftratur einzusehen. Frauffurt a./Oder. den 24. Juni 1882. Königliche Regierung, is: Abtheilung für dirckte Steuern, Domäne und Forsten. v. Waldaw. Bünger.

[29407] Oeffentliches Ausgebot, Auf dem Wege des öffentlichen Ausgebots follenr e1399 Stück ungestrihene SchießwoUkisten 5 aus Kiefernholz“ beschafft werden und is zum Verding derselben ein Termin auf Mittwoch, den 12. Juli 1882, Vormittags 115 Uhr, im diesseitigen Bureau, Adalbertstraße Nr. 6, anbe- raumt, zu welchem Angebote mit entsprechender Aufscrift versehen, versiegelt einzureicen find. Lieferungsbedingungen und Zeichnungen liegen iu Revier-Bureau auf dem Depotplate, in der Re- gistratur Adalbertstraße 6 und in den Redaktionen : „Deutscher Reichs- u. Königl. Preuß. Staats- Anzeiger“ : e _ Berlin; „Deuts{er Submissions-Anzeiger“ Berlin S., Ritterstraße 55; „Submissions-Zeitung Cyclop“ Berlin SW., - ; Friedrichstraße 1 ; und Deutscher Submission8- Anzeiger“

Hagen i./W. zur Einsicht aus, können auch von der Registratur des Depzis gegen Erlegung von M4. 0,50 in Baar oder Briefmarken bezogen werden.

Wilheimshaven, den 27. Juni 1882. Kaiserliches Torpedo - Depot zu Wilhelmshaven.

[29742] Korbwaaren-Fabrikation. l

Die bisher in der hiesigen Anstalt mit ca. 70 Männern und mit gutem Erfolge betriebene Fabrikation von Körben jeder Art, vorzugsweise Esparto-Damenkörben, geht wegen Erkrankung des Unternehmers Anfangs September d. I. ein. Z

Ünternehmungewillige für denselben Industrie= zweig, oder eine andere den Räumlichkeiten ange- messene Beschäftigung, wollen ihre Offerten ge- fälligst bis Mittwoch, den 26. Juli d. J., der unterzeichneten Direction einreichen.

Die Bedingungen liegen im Bureau der Anstalt zur Einsicht offen und werden auch auf Verlangen gegen Erstattung von 50 H Shthreibgebühr zu- gesandt. :

Die zu leistende Caution wird auf den Betrag der Arbeitslöhne für 2 Monate festgeseßt.

Düsseldorf, den 29. Juni 1882.

Königliche Direction

Die Besichtigung des Auskohlungsterrains nah

der Arrest- und Corrections-Anstalt.

die nachstehend aufgeführten Nummern:

570 571 589.

1087 1094 1122 1125 1131 1185,

3128 3163,

3956 3966.

4013 4036 4061 41065 4084 4341 4397 4436 4442 4443 44155 4508 4761 4795 gezogen worden.

bezeichneten Hypothekenbriefe mit 4 525 vom 2.

und diejenigen der eingelöst.

Serie I. Líitt, A, 1535, Serie IIL. Líitt, B. 1905 1907 Serie IV. Litt. A. 2111 2317.

3604 3607 3631 3637 3675 3857 3866

4409 4425 4499. i Hamburg, den 1. Juli 1832,

schen Gasthause hierselbst stattfindenden Holzverstei-

Serie L. 12 32 33 38 67 137 219 298 309 899 446 47414 477 520 536 519 558 559

Serie F. 11 19 75 102 112 129 134 135 183 206 230 349 357 377 379 446 502 517 540 594 624 G59 680 681 695 748 777 197.

Serie Ix, Liítt. A. 637 661 665 694 721 282 834 S541 S887 S98 983 1035 1053 1067? 1080

Serie T. 806 903 926 935 968 1003 1041 1043 1067 1097 1196 1207 1218 1278 1293 1299 1319 1351 1326 1390 1415 1441 1454 1474 1519 1521 1555 1600. Serie TII. 1292 13207 1356 1423 1443 1446 1491 1514 1573 1584 1619 1648 1665 1664 1672 1692 1697 1698 1709 1724 1769. Serie . : 1687 1719 1732 1238 1744 1721 1812 1815 1817 1870 1879 1893 1903 1943 2029 2038 2696 2131 2166 2185 2208 2217 2249 2288 2312 2322 2375 2390. Serie V. 1911 1929 1930 1962 2004 2006 2015 2035 2040 2046 2081 2121 2150 2159 2204 2210 2248 2251 2266 2324 2369. Ia SRGS T 2645 2718 2760 2811 2825 2835 2454 2457 2464 2481 2557 2565 260 6 2846 2857 2905 2919 2936 2945 2985 2998 3023 3062 3087 3125 3126

Serie V.

2430 2441 2452 2506 2551 2586 2655 2689 2713 2721 2722 22795 27398 2755 27296 2814 2825 28940 E DDAC S

Serie V.

3206 233283 3328 3367 3398 3399 2423 3508 8515 3541 3561 23562 3578

3595 3621 3650 3674 83712 83723 837583 827893 23799 3805 83912 3941 3947

Serie VI. 3002 3008 3019 3043 23091 3128 3169 83243 3245 3248 3330 3365 32G7Z

3371 3377 8403 3440 3486 3517 3559 3566. Serie VI,

[Hypotheken-Bank in Hamburg,

Bei der heute erfolgten notariellen Ausloosung unserer Jprozentigen Hypothekenbriefe sind

Litt. A.

Lit. B, /

Litt. B. Litt. A. Litt. B.

Litt. A.

Litt. A.

Litt. B.

Líitt. A.

Litt. B. 4088 4192 4146 4282 4285 4288 4303 4593 4670 4683 4696 4713 4739 4747

Die mit Litt. A. bezeichneten Hypothekenbriefe werden mit 4 1050 und die mit Litt, B... P ien Ne 28, L. Etage, sowie rer Kasse, Große Bleichen Nr. 28, [L t L e L, L Es bei der Prenßischen Hypothe!en« erungs-Aktien-Gesellschaft, eme ioty Serien IV.—VI. bei der Deutschen Bank

Mit dem 1, Januar 1883 n fic Verzinsung. c io L. Litt. A. 102 110 123 184 249 295 297. Boris X. Litt. B. S2 208 234 355 884.

s 11°,4 Serie L Litt, A. 981 986 988 999 1005 1014 1016 1120 1129 è Serie I. Litt: B. 939 1001 1184 1228 1280 1283 1388 1531 1551,

anten :

1909 1951 2031 2340 2341 23 47.

Serie IV. Litt. B. 2551 2556 2602 2603 2605 2634 314’) 3164. Serie V. Litt. A. 2474 2499 9815 2816 2947 2953 2957, Serie V. Lítt. B. 3204 3414 3418 3419 3428 3470 34,1 3472 3493 23569

39558.

° t. A. 3031 3101 3188 3189. Beet VL Le, B. 4029 4077 4295 4372 4379 4376 4378 4391 41396

Die Direction.

P, N