1882 / 156 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[29439) Oeffentliche Der Müller Carl vertreten durch den R stadt, klagt gegen 1) die Emma Auguste zu Berlin, Marienstraße 15, 2) den Wilbelm Gustav Otto Hoborn, früher zu Berlin, Feilnerstraße Nr. 4 bei Heinzius, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Ausstellung einer lös{ungsfähigen Quittung über 833 F. 75 A, mit dem Antrage: „die Verklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, dem Kläger lös{ungsfähige Ouittung bezüglich der für sie unter Zahl 1 Abtheilung 11T in dem Grundbuche des Grundstücks Nr. 28 Ober- Geiersdorf eingetragenen 833 M 75 H zu er-

theilen,“ und ladet den Beklagten Wilhelm Gustav Otto zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

lebten Ehefrau von Leopold Kraus, dieser jeßt zu Kaiserslautern wohnhaft, nämlich: a. Marx Kraus, Handelsmann, früher in Enkenbach, jetzt abwesend ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, b. Josef und e. Florentine Kraus, diese beiden minderjährig und ohne Gewerbe bei ihrem Vater und geseßlichen Vormunde wohnhaft, sowie dem genannten Leopold Kraus selbst das oben bezeichnete Kapital und for- dert dieselben auf, dieses Darlehn von 200 M4 mit Ablauf dreier Monate von der bewirkten Zustellung an sammt den rückständigen und bis dahin noch lau- fenden Zinsen und Zinfeszinsen und den Kosten der Tas in der Gläubigerin Wohnung zu be- zahlen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung an den abwesenden Max Kraus auch Marx Kraus ge- nannt wird dieser Auszug bekannt gegeben. Kaiserslautern, 3. Juli 1882, E Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : Joachim, kgl. Sekretär.

stellung. n Ober-Geiersdorf, têanwalt Geißler zu Frau-

Franciska Marie Hoborn a

beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ebemanne beftehende gesetz- lide Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klagebehändigung für aufgelöst zu erklären. Zur mündliwen Verhandlung - ist Termin auf den 28. Oftober er., Vormittags 9 Uhr, im verschollen ist, wird cin Aufgebot dahin erlassen :

Sigzungssaale der 11. Civilkammer des Königlichen | I. daß der genannte Theodor Hinri Andreas Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. B 5 s N O ene

Sch iemit aufgefordert wird, ätestens Der Landaerihts-Sekretär : in ad le lgef A Ee Jansen.

00 Dounerstag, 29. März 1883, T Befanntmaqhung.

10 Uhr B.-M., Ai tigten E im in | E Amtsgericht, ammthorstraße 109, Zimmer Dur Urtheil der I7. Civilkammer des Königs Nr. 1, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 10. Juni 1882 daß er für todt werde erklärt werden, ist die zwischen den Eheleuten Handelsmann Abraham . daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des Hirsch zu Unterbarmen und der Helene, geb. Abraham, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klage, dem 8. April

Verkündet, am 6. Mai 1882. Reck, als Gerichtsschreiber. Zm Namen des Ea r. In Sachen Aufgebot Noelle F. “1881 hat das

Königliche Amtsgericht zu Lan E durhch den Gerichts-Afsefsor Koenig am 5. Mai 1882 für Recht erkannt:

Alle Diejenigen, welche an die im Grundbuche von Oberbonéfeld Band 13 Blatt 608 Abthei- [lung 11II. Nr. 1 und Band 13h. Blatt 34 Nb- theilung T1. Nr. 1 für Heinri Wilhelm Noelle eingetragene Abfindung von 129 Thkr. 13 Sgr. 2/3 Pf. aus dem Rezeß vom L Semer 1840 und das über die Post ge- bildete Instrument als Eigenthümer, Cefsionarien, Pfand- oder sonstrge Briefinhaber Ansprücbe haben sollten, werden mit diesen ihren An- sprüchen ausg?:\{lofssen. Das Instrument wird

einrich Eggersmann zu Osnabrück éinge- | [30447] R und auf Grurd der Quittung des Gläubigers vom 7. Dezember 1863 und Cession des Eigenthümers vom 12. März 1866 für die Gebrüder Moses und Simon

Levison zu Bünde umschriebene Darlchnspost

[30427] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Johann Heinri Martens, als curator des am 4. Juni 1832 zu Hamburg gebore- nen Theodor Hinrih Andreas Schupp, welcher seit 1858 in welchem Jahre der Kurande nah Angabe des Antragstellers na Amerika ausgewandert ift

[30261] Aufgebot.

Die beiden Prioritäteobligationen der Obershlesi- {en Eisenbabngesells%aft

Ltt. G. Nr. 24617 über 100 Thaler und Litt. G. Nr. 4759 über 500 Thaler, A 1 ben ausgegeben auf Grund des Allerhöchsten Privile- von 150 Thlr. nebst 50/6 Zinsen;

giums vom 28. Mai 1866, follen verloren gegangen d. die Hypothekenurkunde über die im Grund- sein. Auf den Antrag des leßten Inhabers, Hotel- bub von Muccum Band I. Blatt 45 pächters Johann Menzky zu Breslau, wird der Abth. 111. Nr. 2 vi decreti de 7. Novem- gegenwärtige Inhaber der Urkunden aufgefordert, ber 1822 für das hiesige Pupillen-Deposi- spätestens in dem auf torium ex obligatione de 18, September den 9. Februar 1883, Vorm. 11 Uhr, 1822 cingetragenes Darlchn von 100 Thlrn. Zimmer Nr. 47, 11. Stock des hiesigen Amt83- nebst 5% Zinsen: s gerihtsgebäudes, Schweidnißer Stadtgraben Nr. 2/3, e. die Hypothekenurkunde über die im Grund- anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem buch von Dünne Vol. II. Fol. 476 Abth. 111. unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden Nr, 1 für den Caëtpar Heinrich Hilker oder vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- Kröger zu Dünne auf Grund der Schichtungs- selben erfolgen wird. verhandlungen vom 31. Juli, 15. Auguft und Breslau, den 19. Juni 1882. 30. Rovember 1843 ex decreto vom 15. Mai

130259) Oeffentliche Zustellung.

er Markthelfer Moriß Barth in Dresden, ver- N durch den Rechtsanwalt Bruno Bräuer da- selbst, klagt im Urkundenprozesse gegen den Butter- und Eierhändler Pugo Spangenberg, früher in -Dreêden, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen einer “Darlehnsforderung von 950 ( sammt Anhang, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Bee zahlung von 950 4 Kapital, sammt Zinsen zu 5% {eit dem 29. Januar 1882, an den Kläger zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu

S auf den 14. November 1882, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

genannten Verschollenen - hiemit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem ob- bezeichneten Aufgebotstermine im unterzeichneten

Hoborn streits vor die Erste Civilkammer des Königlichen

Landgerichts zu Lissa, Provinz Posen, auf

den 1. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Lisa, den 28. Juni 1882. | Karpinski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(940 Oeffentlihe Zustellung.

Der Fabrikant Gustav Jacob zu Dber-Langen bielau

Élagt gegen den Hausbesitzer und Handelsmann

Anton Bojack, früher zu Ernsdorf, jeßt in Amerika

für gelieferte Waaren

nebst Zinsen mit dem Antrage:

1) L Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von

7 M. 73 S Z nebst 6 9% September 1881 zu verurth

2) das Urtheil für vorläufig Élären,

Zinsen seit dem 13 eilen,

lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Reichenbach u. d. Eule auf Montag, den 18. September 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neicheubach n. E., den 27. Juni 1882. i; Schönfeldt, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9041] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer David Aron Levy zu Maurêmünster, vertreten dur Ludwig Scherßz in Lütelstein, Élagt gegen den Tagner Ludwig Steier aus Weitersweiler, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Lieferung von Bauarbeiten aus den Jahren 1874 und 1875, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 130 Æ. 38 S nebst Zinsen vom Klage- tage an und auf vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- Iihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgerichts zu Lügtelstein auf

Dienstag, den 14. November 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lügzelstein, den 3. Zuli 1882.

: : Wild, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[30419] Oeffentliche Zustellung.

Die Shneidermeisterfrau Maria Scekat , geb. Groß, zu Kulligkehmen, vertreten dur den Rects- anwalt Kleinschmidt zu Insterburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneidermeister So knien Sefkat, ohne festen Aufenthalt, wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe zu trennen und Ver- Tlagten für den \{uldigen Theil zu erklären und Iadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts ju Insterburg

auf den 22. November 1882, t Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

A Zordan, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

————————

90442) Oeffentliche Zustellung.

Zufolge Akts des geprüften Rechtskandidaten “L zu Kaiserslautern, als Amtsverweser des gl. Notars Hartmann daselbst, vom 28. März 1879, bekennt Fanny Lang, gewöhnli Sara ge- nannt, in Gütern getrennte gewerblose Ebefrau von Leopold Kraus, Handelsmann, Beide zu Enkenbac wohnhaft, unter Ermächtigung und Solidarbürg- {aft des Letzteren an Eriedric Seilberger, Glaser, zu Kaiserslautern wohnhaft, die Summe von 200 für ein baares Darlehen zu \ch{ulden und verpflichtet \sih, diesen Betrag nach voraus-

Frgangener vierteljähriger Kündigun zurückzubezahlen, is dahin mit 64 % vom 28. März 1879 an zu verzinsen, die Zinsen auf Martini jeden Jahres und von den verfallenen Zinsen im Säumungsfalle wieder Zinsen zu entrichten, alles zahlbar in der Wohnung des Gläubigers. Zur größeren Sicherheit der Hauptsumme nebft Acceftorien verpfändet Ebe- frau Kraus, welde \ich der sofortigen Zwangsvoll- \ftreckung unterwirft, dem Gläubiger Plan Nr. 273 Dezim. = 92 Qu.-M. Fläche, enthaltend ein Wohnhaus mit Stall, Hof und Hofgerechtig- Teiten, in der Gemeinde Enkenbacb gelegen.

, Laut Erklärung vom 19, v. Mfs, kündigt Hen- riette Philippine Seilberger, gewerblos, zu Kaisers- lautern wohnhaft, geschiedene Ebefrau des ohne be-

Tannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden Mechanifers Christian Emrich, in ihrer Eigenschaft als geseßlihe Alleinerbin sowie au als Testaments- erbin ihres Vaters, des oben genannten Friedrich Seilberger, zufolge eines vor dem geprüften Rechts- praktikanten Forthuber in Kaiserslautern, als Amts- verweser des fkgl. Notars Hartmann daselbst, am 9. Mai 1881 errichteten Testaments, den Kindern

_— 24

vollftreckbar zu er- und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

von der Klägerin am

von 40 46 Entbindung

1881 an, bis daf

jahr, und zwar je am

Zum Zwecke der

[30432]

wird der zu Oestrich dahier, welcher,

teren Leibes- oder Ansprüche binnen

aber in dem auf

machen, widrigenfalls des Genannten, sowie noch zufallenden Erbsch vom 21. Mai 1781 nächstem Rückerstattung,

wird.

[30444]

Im Name

graphen de Vries

Marconnay für Recht: Alle Diejenigen, dem Band

1064, 1065, 1066 nit mit denselben ausges dieses Urtheils mit der im Grundbuche auf di

[30435]

den Eheleuten Maria Catharina, vom 9. Februar 1882

legt worden.

[30436]

feld, und Vermögen

Inhaber der Firma des des K. Landgerichts zu

trennung erhoben; am 23, November

[30438]

zum Armenrechte zugela Bintrih zu Barmen, E

und Erben der oben genannten, zu Enkenbach ver-

Wilhelm Linkämper da

borenen Kindes „Gottlieb Karl“, - | auf kostenfällige Verurtheilung de ein vorläufig vollstreckb

auszahlbar, und laden d lichen Verhandlung des liche Amtsgericht zu Nagold auf den 24. Oktober 1882,

dahier anberaumten Au

als L

Berichti

mitbeklagten Konkursmasse

1882, Mo Düsseldorf, den 3, Juli 1882

K. Amtsgeriht Nagold.

K (130443) Oeffentliche Zustellung.

Die Regine Friederike Karrer, bingen, und ihr Kindspfleger Griedrih Göt, daselbst, vertreten durh Rechtsanwalt Wegel Tübingen, flagen gegen den ledigen Schreiner Gottlieb Helber von Iselshausen, O. unbekanntem Aufenthaltsort

29. Juni

[haft des Kindes von dessen Geburtstag 29. Juni

: i selbst crnähren kann, jedenfalls bis zu dessen zurückgel

elbe si

öffentlichen

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Brodbeck, Gerichtéschreiber.

Ausgebot.

Auf Antrag des Scbneiders Joseph Luft dahier

Testamentserben aufgefordert, ihre i 3 Monaten vom Tage dieses Auf- gebots an bei dem unterzeichneten Gericht spätestens

Samstag, den 7. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr, fgebotstermine geltend zu gegenwärtige Vermögen alle ihm etwa fünftig nach $. 4 des Edikts (81 dem Antragsteller als dessen E Erben gegen Kaution wegen

welche 15 Jahre dauert, verabfolgt wer dieser 1d Jahre aber unter stellung eigenthümlich zu f

das auch

aften,

jedo

Wiesbaden, den 26. Juni 18892. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

Verkündet am 29, Juni 1882. gez. von Dalwigk-Lichtenfels, Referendar, Gerichts\chreiber. un des Königs! Auf den Antrag des Jacob Erken und des Photo- grap zormund über den minder- jährigen Johann Erken erkennt das gericht zu Norden durch den Amtsrichter von Beaulieu-

welche Eigenthumsansprücbe an d 2011. Bl.-Nr. 20 Fol. 191 des bus registrirten Hause,

Kartenbl[

angemeldet haben, werden

lossen und

Durch Urtbeil der 2, Civilkammcr des Kgl. Land- gerichts zu Düsseldorf vom 2. Juni 1882 ift zwischen Johann Warder, Strohbändler, und ] geborene Bruns, ohne Geschäft, Beide zu Crefeld, die Gütertrennung

an ausgesp

Düsseldorf, den 5. Juli 1882.

O Gerichts\{hreiber des Kgl. Landgerichts.

Die Ebefrau des Kaufmanns Albert Alexander Revneke, Adolfine Johanna Franziska, geb. Scbex, ohne Geschäft zu Crefeld, hat gegen 1) ibren Ebe- mann Albert Alexander Reyneke, Kaufmann zu Cre- Reyneke daselbst, 2) den Verwalter des Konkurses 1 genannten Revneke, Hubert Wilms zu Crefeld, bei der

Janhzen &

Düsseldorf Klage auf Güter- bierzu ist Verhandlungêtermin rgens 9 Uhr.

Holz, Gerichtéschreiber des K. Landgerichts.

Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Hünerbein vertretene, geschäftslose Johanne Spezereibändlers

ene efrau des selbst, hat

-A. Nagold, derzeit mit abwesend, als Vater des 1881 unehelich ge-

ares Urtheil zur Bezahlung i S s- und Taufkosten an die Klä- , | gerin, und jährlihen 90 A Alimenten wegen einer Theilforderung von 77 4, 73 A

Geburtstag des Kindes, vor- en Beklagten zur münd- Rechts\treits vor das König-

Vormittags 111 Uhr.

im Rheingau am 27, Sep- tember 1827 geborene Peter Luft, früher Colporteur

r, wie glaubhaft gemacht ist, 11 Jahren verschollen ift, sowie dessen etwaige

nicht den, nah Ablauf Aufhebung der Sicer- reier Verfügung zufallen

gung des Besittitels e Namen der Antragsteller, Johann Erken und des Mündels Photographen de Vries zu 9 gez. von Banlieu-Marconunay. Ausgefertigt :

3. Claassen, Gerichts\{reiber.

torden verfahren werden.

die Kosten zur Last ge-

II, in

mit dem Antrage s Beklagten durch

an die Pfleg-

egtem 14. Lebens-

Zustellung wird

seit wei-

länger als

Königliche Amts-

Grund- att 3, Parzellen

soll auf Grund

Ioh. Erken des

mit Wirkung rohen und der

über das Rechtsanwalt 2, Givilfammer

ledig, von Tü- Hafner

[30450]

2) 177,43

der

3) 4)

50 S 9) 6) 7) 8)

80 M

erkennt das durch den A

[30249]

Meriane He

dahin erlasse

stige A lafserin am 22. ments, insbeson bestellen, fordert 1x \patesten Son

anberaut Amtsger

unter

[30426]

daß All 11, Mai zu haben

10. Anfange

bruar 18

widerspre

Nr. 23,

i

gegen diesen

1882, für aufgelöft erklärt worden. Verkündet am 24. Juni 1882.

In Sachen, bei den nachbenannten Subhastationen gebildeten Sypezialmafs 1) die Cohn-Feibelsche Spezialmasse von 59,95 M L ¡Subhastation des Grundstücks Bukowitz Blatt 1,

der Regine Nierzwikischen Spezialmasse von

Suchan Blatt 42, Stefan

78,28 M. in der Subhastation des Grundstücks Linsk Blatt 41,

der Paul Arczynskischen Spezialmasse von 71 M.

Schwekatowo Blatt 54, der Samuel Brünnschen Spezialmasse von 126 M. 30 „S in der sttücks Bresin Blatt 103, der Bonnaschen Spezialmasse von 15 4 in der Subhastation Blatt 11, 15, 98 und Schweß I. Blatt 17, der Johann Szabowskischen Spezialmasse vón 99 6 61 S in der Subhastation des Grund- sttücks Skrzynken Blatt 14, der Koht-Janke-Krügerschen Spezialmasse von 39 S in der Subhastation des Grund- sttücks Bukowiß Blatk 1,

Alle unbekannten Interessenten der vorstehend bezeihneten Spezialmassen werden mit Ansprüchen an dieselben ausgeschlossen und die Kosten sind aus den Massen zu entnehmen.

Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr. Mittel- straß, als Testamentsvollstrecker von Frau Theresia

Helmuth Tiedemann

daß Alle, welche an den Nachlaß der am 11. Juni 1882 hieselbst riane Henriette, geb. Gronemann, des Eduard Helmuth Tiedemann Wittwe,

Bestimmungen des von der genannten Erb-

Additamenten vom 29, Januar 1878, 1879 und 30. Dezember 1881 versehenen und

Testamentsvollstrecker

und der Befugniß, sich einen Substituten zu

Nr. 11, anzumelden und zwar Bestellung bevollmächtigten bei Strafe des Aus\chlusses. Hamburg, den 1, Juli 1882, Das Amtgeriht Hamburg,

Auf Antrag des hiesigen Notars Pr. G. Bartels, als Testamentsvollstrecker Böhnig, vertreten F. Micbahelles, wird ein Aufgebot dabin erlassen:

Christina Böhnig, Erb-

von der genannten Erblasserin am 13, Dezember 1875 hierselbst errihteten, mit Nacdträgen vom Januar 1879 und 5. April 1879 und einem

publizirten Testaments, im Nachlaß vorgefundenen Zetteln enthaltenen Verfügungen vom 30. August 1878 und 6. sfe:

als Testamentsvollstrecker ertheilten

werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Montag, 30, Oktober 1882, 10 Uhr

anberaumten Aufgebotstermin Amtsgericht ,

unter Bestellung bevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lußses,

Der Landgerichts-Secretair : Jansen.

Adolph, als Gericbts\creiber. Im Namen des Königs! betreffend das Aufgebot folgender,

en :

6 in der Subhastation des Grundstücks

Rübackschen Spezialmasse von

in der Subkastation des Grundstücks Subhastation des Grund-

des Grundstücks Sullnowko

Königliche Amtsgericht matsrichtrr Schuster für Recht :

in Schwetz

ihren

Amtsgericht Hamburg.

nriette, geb. Gronemann, des Eduard Wittwe, wird ein Aufgebot

n; verstorbenen Frau Theresia Ma-

e Erb- oder son- nsprüche zu haben vermeinen, oder den

am 2. November 1876 errichteten, mit 14. März

Juni 1882

l hieselbst publizirten Testa- wie auch

den dem Antragsteller als r ertheilten Befugnissen, dere der Umscbreibungsbefugniß desselben

widerspreben wollen, hiemit aufge- verden, solhe An- und Widersprüche 8 in dem auf nabend 28, Oktober 1882,

10 Uhr Vormittags, nten Aufgebotstermine im unterzeichneten iht, Dammthorstraße 10, Zimmer h | Auswärtige eines hiesigen Zustellungs-

Civil-Abtheilung VIL. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr.., Gerichts - Sekretär.

Amtsgericht Hamburg.

von Eleonore Christina durch den Rechtsanwalt Dr, C.

e, welde an den Natblaß der am 1882 hierselb verstorbenen Eleonore oder sonstige Ansprüche vermeinen, oder den Bestimmungen des

versehenen, am 25, Mai 1882 hierselbst wie aud dem auf zwei

80 inóbesondere den dem Antragsteller

Befugnissen,

hen aufgefordert

wollen, hiermit

“t .

nin im unterzeichneten Dammthorstraße 10, Zimmer

anzumelden und zwar Auswärtige eines hiesigen Zustellungs-

da B uit Ls mtsgericht Hamburg, Civil-Abt e lung I, E ur Beglaubigung: Romb Dr., Gerichts - Sekretär.

meister

Amtsgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung cines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten unter dem Rechts- nachtheil des Aus\ch{lusses und ewigen Still- \chweigens.

Hamburg, den 3. Juli 1882.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung VA. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr-., Gerichts - Sekretär. [30446] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssache, betreffend das Aufgebot des im Grundbuche von Schubin Bl, 477 eingetra- genen Grundstücks erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schubin

durch den Amtsrichter Conrad für Necht:

1) die Altsißer Carl Strohschein’s{hen Eheleute in Abbau Szaradowo werden mit ihren Eigen- thumsansprüchen an dem aufgebotenen Grund- stücke Schubin Bl. 477 Behufs Eintragung der Wirthe Johann Wernich, Friedrich Jaß- mann und Michael Manthey aus Neuwelt, als Eigenthümer des Grundstücks präkludirt, es wird ihnen jedo überlassen, ihre etwaigen Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen ; die unbekannten Eigenthumsprätendenten werden mit ihren etwaigen Ansprüchen auf das Grundstü Schubin Bl. 477 präkludirt a ae ihnen ewiges Stillschweigen auf- erlegt ; die Kosten des Verfahrens werden den Extra- henten Werni, Jaßmann und Manthey zu solidarischer Haftung auferlegt.

Von Rechts Wegen.

3)

[30449] Verkündet am 26. Juni 1882.

gez. Müller, Gerichtsschreiber.

Jm Namen des Königs!

In der Paul und Eva Amalie, geb. Bohm- Kruegerschen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu ZBempelburg durch den Amtsrichter Buka für Recht: daß

diejenigen unbekannten Interessenten, denen ein

Anrecht an die auf Groß-Wisniewke 15 Ru-

brica III, Nr. 4 aus dem Erbrecesse vom 19.

Oktober 1872 für den Inspektor Johann Fried-

rih Bohm eingetragenen 50 Thlr. zusteht, mit

ihren Ansprüchen auf diese Post auszuschließen.

gez. Buka.

[30453] Dur Aus\{lußurtheil vom 1. Juli 1882 ist fol- gende Urkunde: Die Ausfertigung der Verhandlung vom 12.

ebruar 1861, wonach der Tisclermeister Friedrih Hoffmeister für den Ausfall, welchen die Charlotte Dorothee Schrader und die Ge- \chwister Schoch an der Forderung von 950 Thlr. Courant aus der Obligation des Kaufmanns Friedrih Heinrich Germer vom 30. Oktober 1846 und der Cession vom 17. Februar 1859 nebst Zinsen und Kosten erleiden möchten, auf Höhe von 325 Thlr. mit seinem im Grund- bue für Häuser von Quedlinburg Band 23 Seite 97 eingetragenen, zu Quedlinburg auf dem Marschlinger Hof Nr. 542 belegenen Hause Bürgschaft bestellt hat, nebst dem Hypotheken- bubs-Auszuge voi 4, Mai 1861, für kraftlos erflärt. Quedlinburg, den 1, Juli 1882.

Königliches Amtsgericht.

[30454] Durch Aus\{lußurtheil sind folgende Urkunden: a, die Ausfertigung der Schuldverschreibung vom 8. Februar 1853 nebst Ovpothekenbucbéauézug vom 9. desselben Monats über 65 Thaler Darlehn, nebst 4# Prozent Zinsen, eingetragen für den Rothgerber- meister August Christoph Wulfert zu Quedlinburg im Grundbuche für Aeckter von Quedlinburg Band 32 Seite 434 in Abtheilung 111. unter Nr. 6: b. die Ausfertigung des rechtsfräftigen Zahlungs- mandats vom 29, Mai 1848 und des Anîrages des ar Ote vom 21. April 1549 nebst Hypotheken- hein vom 26. April 1849 über 5 Thaler 29 Silber- groshen Hauptgeld, cingetragen für den Rechts- anwalt und Notar Karl Friedrich Heinri Ludwig Weber auf dem zu Quedlinburg, sro geritraße Nr. 1111 belegenen und im Grundbuche für äuser von Qued- linburg Band 45 Seite 241 eingetragenen Hause;

e. die Ausfertigung der Sculdverschreibung vom 9. März 1860 nebst Hypothekenschein vom 6. März 1860 über 500 Thaler, eingetragen für die Wittwe Lampe, Johanne, geb. von der Föhr, im Grundbuche für Häuser von Quedlinburg Band 43 Seite 386 ICICTEng 1II. unter Nr, 12 auf dem zu Quedlin- burg, Ba straße Nr. 1065, belegenen Hause;

d, die Ausfertigung der Schuldverschreibung vom 29, Oktober 1845 nebst Hypothekenschein vom 29. Oftober 1845 über 200 Thaler Courant Darlehn nebst 4 rozent en, eingetragen für den Seiler-

einrih Zulius Habeckorn zu Quedlinburg im Grundbuche für Häuser von Quedlinburg Band 18 Seite 97 Abtheilung 111, unter Nr. 3 auf dem zu Quedlinburg, Neuestraße Nr. 415, belegenen Hause für kraftlos erklärt. Quedlinburg, 26. Juni 1882.

vom 21. d, Mts.

Königliches Amtsgericht.

“Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Dresden, am 1. Juli 1882. Johst, E Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [30423]

Verkaufs - Anzeige und Ausgebot.

In Sachen des Lederhändlers Ferdinand Fricke in E gegen den Schuhmacher Christian

Fortmüller aus Uslar, K. T wegen Forde-

ollen auf Antrag des Ersteren die nachstehend s A Schuldner Fortmüller gehörigen «Grundüke : A Gemeindebezirk und Gemarkung Uslar: Z a. K. 7 P. 15. Hofraum 2c. in der Stadt, 2a 99 qm groß, mit Wohnhaus, Nebengebäude und Ställen, Lange Straße Nr. 28; D N L N 352. e unterm Mükhlgraben, 31 a 23 qm groß; ; 7 c, K. 8 P. 147. Acker im Eichhagen, 85 a 7 roß; i ; d, K 9 P 42 und 44, Garten in der Meinte, U f'Uala ® Ge E, arb eime : indebezirk Uslar, Gemarkung : 2 D P. 13. Garten an der Ahle, 14 a 4 roßz j a 0 und 2 Art. Nr. 18 der Grund- teuermutterrolle , 3) Ganeiitcbatet und Gemarkung Gschershauscn: K. 3 P. 7. Wiese am Heimkenberge, 37 a 83 qm groß, Art. Nr. 55 der Grundsteuer- mutterrolle, in dem dazu auf Mittwoth, den 30. August 1882, ‘Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle an- geseßten Termin öffentlich meistbietend verkauft den. , P Dibnlodi: welche Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideilommissarische, Pfand- und andere ding- liche Rechte, insbesondere au Servituten und Real- berehtigungen an obigen Grundstücken zu haken glauben, werden aufgefordert, diese Rechte dr Vermeidung des Verlustes derselben im Verhältniß zum neuen Erwerber der Grundstücke in dem vor- gedachten E 1slar, den 4. Juli 2, : d His Königliches Amtsgericht. Il. Bas.

21128 Aufgebot. l (ie Ebeleute Küster Heinri Overmann und Catharina, geb. Freisfeld, zu Wolbeck haben das Aufgebot des auf den Namen der genannten Ehe- frau Catharina Freisfeld unter Nr. 32 452 ausge- stellten Sparkassenbuches der Sparkasse der Stadt Münster, lautend über den Betrag von 700 , beantragt. Dasselbe ist angeblih am 16, Dezember 1881 ge- tohlen worden. , f Der Inhaber o Buches WEs vätestens im Aufgebotstermine den E 3, Zuli er., Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 43, seine Rete anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. e Münster, den 25. April 1882. 5 Königliches Amts8geriht, Abtheilung 1V.

[30425] Aufgebot.

Der Christian Keller, Sohn dcs am 4. März 1872 zu Deutsh-Hammer verstorbenen Auszügers Christian Keller und seiner Ehefrau Susanna, ge- bornen Kretsbmer, ist im Jahre 1868, im Alter von etwa 25 Jahren, nach Amerika ausgewandert, ohne daß von seinem Leben oder Tode etwas bekannt

4 P 1 G ¿

E Antrag \eines Bruders, Althäuslers Gottlicb Keller zu Deutsch-Hammer, vertreten dur den Rechtsanwalt Fendler zu Trebniß, wird der ver- \{hollene Christian Keller ausgefordert, sich spätestens im Termine auf den 4, Mai 1883, Vormittags 11 Uhr,

aufgefordert,

vor dem Amlisrichter Jaeckel in unserem Gerichts- gebäude, Zimmer Nr. 3, zur ebenen Erde rets, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Trebnitz, den 28. Juni 1882. Königliches Amtsgericht. 1.

Aufgebot.

[10225]

err Kaufmann Etuard Dorner in Basel hat das’ Acfadei cines von Arlés Dufour & Co. _in Basel unter dem 1. Oktober 1881 auf Robert Götze in Großenhain gezogenen, von leßterem angenom- menen dur Indossament von Arlés Dufour & Co. an Eduard Dorner in Basel übertragenen, und mit des Letiteren Indossament an die Ordre des Beur a 15, November 1881 bei Günther & Rudolph in Dresden zahlbaren Wechsels über 1636 M 75 Der Inhaber der Urkunde wird aufge-

toir d'Escompte in Mühlhausen versehenen,

O ätestens in dem auf ordert, spatestens in de ! den 27. September 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte TII. Rechte anzumelden und die Urkunde VOrI en, wi drigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er folgen wird.

resden, den 22. Februar 1882,

Landhausftr. 12, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotstermine seine

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Nemit, Gerichtsschreiber.

[30470] Ausgebot.

Dem Johannes Dressel von Groß-Zimmern, dessen Aufenthalt unbekannt ist, wird eröffnet, daß seine am 1, Mai 1. J. verstorbene Mutter, Anna Maria, Wittwe des Johannes Dressel V., geb. Brücher, zu Groß-Zimmern, am 12, Juli 1878 einen testamen- tarischen Nachtrag zu dem ihm bereits am 22. Mai 1871 publizirten und von ihm als zu Necht bestehend anerkannten, gemeinscaftli& mit ihrem Ehemanne errichteten Testamente binterlassen hat, inhaltlic dessen er verpflichtet sein foll, Eintausend Gulden, die er nach dem Tode seines Vaters von ihr erhalten habe, bei demnächstiger Nachlaßtheilung zu konferiren._ Gestelltem Antrage gemäß wird der abwesende Johannes Dressel aufgefordert, si im Termine Freitag, 22. September 1882, Bormittags 9 Uhr, Ï

hinsichtlich dieses Nachtrags dahier? zu erklären, als sonst r R daß er densclben als rechts- ültig anerkannt habe. :

: Groß-Umstadt, den 30. Juni 1882. i Großherzoglich hessisces Amtsgericht Groß-Umstadt. Stammiler.

0431 Aufgebot! s Die N veribatot: Marie Voß, Sedanstraße 28 II. Hierselbst, hat das Aufgebot des am 3. April 1880 unter Nr. 35335 ausgestellten, per 1. Januar 1882 mit einem Guthaben von 214 4 57 $ abschließen- den Sparkassenbuches der Sparkasse der Residenz- stadt Hannover, A L BROu 1881 angeb- ih verloren g«gangen ist, beantragt. E Stihaber der Urkunde wird aufgefordert,

ätestens in dem au lar s 26. Januar 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine scine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Haunover, den 30. Juni 1882. _ 7 Königliches Amtsgericht. XVIII. geb. R Ausgefertigt: # Steffen, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts 18.

[1046] FTProclama. Nach der Anzeige des Mühlenmeisters Ferdinand Radbas hier, Vormit der Minorennen Heinrich Carl Otto und Hedwig Wilhelmine Emma Wen- gerowski von hier, soll das den Leßteren gehörende Sparkassenbuch Nr. 2529 der hiesigen Kreissparkasse über 809 M abhanden gekommen sein und hat des- halb der 2c. Raddatß das Aufgebot desselben be- antragt. L Ä | Demgemäß werden der Inhaber jenes Spar- kafsenbus, sowie alle Diejenigen, welhe Ansprüche an das letztere geltend machen wollen, aufgefordert, spätestens in dem "am 11. Oktober d. J., Vormittags 12 Whe, vor dem Amtsrichter Herrn Dr. Sawallish jier- selbst anstehenden Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung des obengenannten Spar- kassenbuchs erfolgen wird. N Bütow, den 17. Februar 1882. Königliches Amtsgericht.

[30509] | : Im Verfahren, betreffend die Zwangsversteigerung des Erbmühlgehöfts Nr. 1 zu Rühn if zur Ab- nahme der Rechnung des Sequesters und zur Erklä- rung über den LTheilungsplan sowie zur Vor- nahme der Vertheilung Termin auf Sonnabend, den 15. Juli a. c., Vormittags 11 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude, Schöffensaal, bekannt, zu welhem interessirende Gläubiger geladen werden. Rechnung des Sequesters sowie Theilungéplan sind vom 7. d. M. an in der Gerichtsschreiberei cinzusehen. Büyow, den 3. Juli 1882, Großh. Medlenb. Amtsgericht.

30455 m Namen des Königs!

E. AI e Potthast u. Kons. erkennt

das Königlicbe Amtégericht zu Bünde für Recht:

1) Nacbstchende Urkunden werden für kraftlos

erklärt: E

ie Hypothekenurkunde über die im Grund-

E De Ope Hüffen Band I. Blatt 112 Abth. 111,

Nr. 19 aus dem rechtskräftigen Mandate vom

16. März 1870 zufolge Requisition des Pro-

zeßrihters vom 13. Mai 1870 für den Kauf-

mann Friedrih Horstmann zu Bünde einge-

tragene Post von 20 Thlr. 11 Sgr. 11 it

nebst 5% Zinsen von 20 Thlr. 9 Sgr. seit

dem 14, März 1870, sowie 2 Thlr. 16 Sgr.

Gerichts- und sonstige Kosten;

. die Hypothekenurkunden über die im Grund-

buch von Ostkilver Band I. Blatt 1 Abth. 111.

Nr. 6 aus der notariellen S{huldurkunde vom

1. August 1832 und Abth. 111. Nr. 7 aus

der notariellen Suldurkunde vom 1. Oktober

1832 für die Neustädter Pfarr-Wittwenthums-

- Kasse eingetragenen Darlehnsposten von je 100 Thlr. nebst 5% Zinsen;

, die Hypothekenurkunde über die im Grund-

buch von Kirchlengern Band 10 Blatt 123 Abtb. 11I. Nr. 4 aus der Obligation vom

1847 eingetragenes Abdikat von 600 Thlrn. ;

f. die Hypothekenurkunde über eine im Grund- buch von Haever Band 9 Blatt 361 Abth. 111. Nr. 5 aus der gerichtlichen Obli- gation vom 29,/30, Mai 1826 für den Kolon Theilkemeyer Nr. 8 zu Haever eingetragene Poft von 40 Thlrn. an fapitalisirten Zinfen und Erbpacts-Canon nebst Zinsen;

g. die Hypothekenurkunde über eine im Grund- buch von Südlengern Band I. Blatt 118 Rubr, 111. Nr. 8, später Band I. Blatt 127 Abth. TI1. Nr. 43a, für den Dr. Schmidt- mann zu Bünde ex decreto vom 18. Februar 1838 eingetragene und \ch{ließlich auf Grund der Cession vom 18. Oktober 1871 für den Landwirth Heinrih Rosenkötter zu Süd- lengern umschriebene QDarlehns8post von 500 Thlrn. nebst 5% Zinsen.

2) Der eingetragene Gläubiger üund dessen unbe-

kannte Rechtsnachfolger werden mit ihren An-

sprüchen auf die im Grundbuch von Shwennig-

dorf Band I. Blatt 65 Abth. III. Nr. 37,

später Band III. Blait 596 Abth. IIT. Ne. 1

aus den Urkunden vom 31. Mai 1847 und

26. Januar 18348 als Rest eines ursprünglichen

Darlehns von 500 Thlrn. für den Kaufmann

Friedrich Meyer, früher zu Lübbecke, später zu

Czerck eingetragene Post von 150 Thlrn. nebst

59/0 Zinsen ausgeschlossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den

Antragstellern zur Last gelegt.

41 In Sachen E 6 MBittwe des Altvaters Heinemann, Friederike, geb. Hahne, in Allrode, Klägerin, frei 8 Wilhelm Döring die Chefrau des Holzschneiders Wilhe ring, Wilbelaine, geb. Heincmann, daselbst, Beklagte, wegen 83 #6 24 $ Altentheilsforderung, sind nahbezeihnete Grundstücke der Beklagten durch Beschluß vom 23. Juni 1882, eingetragen in das Grundbuch an demjelben Tage, behuf der Zwangs- versteigerung beshlagnahmt : A 1) vas Handdienstgut No. ass. 7 sammt Zubehör, insbesondere S&euer und Garten beim Hause, -2) 4 rectius 3 Tagewerk Wiesen im Stickeln- ege, L : i Mey die dem De als Pertinenz bei- ten Gutêparzellen, als: t rw Morgen 54 Ruthen Aer auf der alten Kirche Nr. 9, zwischen Prinzler und Christian Keßler, b. 159 Ruthen 70 Fuß Ader daselbst Nr. 11, zwischen Fr. und Christian Lerche, e, 1 Morgen 56 Ruthen 50 Fuß Acker auf dem Marksberge, zwischen Christoph Lerhe und Rudolf Schilling, . 1 Morgen 32 Ruthen 45 Fuß Ader an der Stiegerstraße Nr. 65, zwishen Chr. Prinzker und Christian Keßler, : | e, 67 Ruthen 48 Fuß Aer im obersten Kruge, zwischen Wilhelm und Christoph Keßler, f. 52 Ruthen 52 ¿uß Acker im untersten Kruge, g. 142 Ruthen 50 Fuß Gruametwiese im Forst- orte Breitehagen Nr. 5, A s h. 142 Ruthen 50 Fuß Herbstwiese am Stieger ßsteige Nr. 9, Fußsteige Nr Plan

4) 36 Ar 4 Meter Nr. 609, und N 39 Ar 4 Meter Laubthal, Plan Nr. 208, O E, E D i Termin zur Zwangsversteigerung ist auf _ A e den 30. September 1882, Nachmittags 3 Uhr, j vor Herzoglihem Amtsgerichte Hasselfelde in der Keßler'shen Gastwirthschaft zu Allrode angeseßt. Die hypothekarishen Gläubiger haben die Hypothekenbriefe im Termine zu überreichen. Die Versteigerungsbedingungen, laut welcher jeder Bieter auf Verlangen eines Betheiligten Sicherheit bis zu 10 Procent seines Gebotes durch Baar- zahlung, Niederlegung kuréfähiger Werthpapiere oder geeignete Bürgen zu leisten hat, sowie der Grund- buchauszug können innerhalb der letzten zwei Wochen vor dem Versteigerungstermine auf der Gerichts-

3)

obere Brumshals,

besichtigt werden. i felde, den 25. Juni 1882. Herzogliches Amtsgericht. Germer.

Verkündet am 24. Juni 1882. Adolph, als Gerichts\reiber.

Im Namen des Köngs! Auf den Antrag des Justizraths Apel in Schwetz

[30451]

Wilbelm Boettcer aus Grabowo-Ostrow (Dubellno Amtsrichter Schuster für Recht: der Schuldurkunde vom 2. Oktober 1875 wird für kraftlos erklärt,

bühren , Graudenz wird für kraftlos erklärt, 3) die Kosten des Verfahrens stellern antheilswcise zur Last.

{reiberei eingesehen, auch die Grundstücke selbst

Namens der Frau Agnes Fieliß, geb. Henkel, in Colberg und auf den Antrag des Grundbesitzers

erkennt das Königl. Amtsgeriht Shweh dur den s Dokument über die im Grundbucke von

d pet Blatt 53 rubr, 111, Nr. 6 auf Grund Frau Fieliy eingetragenen 3000 4 Darlehn

2) das Dokument über die im Grundbucbe von Grabowi-Ostrow Blatt 8 rubr. 111. Nr. 4 eingetragenen 3 Thlr. 15 Gr. und 15 Gr. Ge-

für den Recbtsanwalt Mangelsdorff in

allen den Antrag®

für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Ertrahenten, dem Hofschmied Friedrich Wilhelm Noelle zu Hei- ligenhaus, zur Last geleat. '

Koenig.

[30448] In Sachen, i L betreffend das Aufgebot einer protokollirten Obli- gation des wail. Bürgers und Bâädermecisters Christian Friedri Kruse in Eckernförde bat das Königlihe Amtsgeriht Abth. Ir. zu Eckernförde am 30. Juni 1882 folgendes Auss{chlußz- urtheil verkündet: L Entscheidung.

Die hter fraglibe im Schuld- und Pfandprotokoll für die Stre Ederutarbe Fol. 3794 protofkollirte Obligation vom 13. Februar 1850 über jeßt 240 46 ausgestellt von dem wail. Bürger und Bâdermeister Christian Friedrib Kruse in Cckernförde zu Gunsten des Hufners Hinrich Koll in Hummelfeld wird hier- durch für kraftlos erklärt.

gez. Thölke.

Veröffentlicht :

Eggers, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts IT.

Verkäufe, Verpachtungen, Subnessioncen 2c.

erdeverkauf. Am Mittwoc, den 26. Juli d. J., nis 1 Uhr, soll eine Anzahl, für Königliche Landgestütszwecke nicht mehr geeigneter, anderweit noch brauchbarer Hengste, im hiesigen Reithaufe öffentlih meistbietend verkauft werden. Verkaufs- listen können vom 20, Juli cr. ab aus dem Bureau des Landgestüts bezogen werden. Celle, den 4. Juli 1882, Der Landstallmeister.

[37603] Bekanntmachung. 4 Die Lieferung von 15,3 ebm eichencn Weichen- \{wellen foll im Wege der Submission vergeben

werden. Termin dur der 15. d. Mt3.,

Vormittags 11 Uhr. Offerten sind portofrei bis dahin an die Betriebs- Abtheilung, Militärbahnhof bei Schöneberg, einzu- reiben, woselbst auch die Lieferungsbedingungen gegen Einsendung von 0,50 f zu beziehen sind. Königliche Militär-Eisenbahn.

ricsishe Küstenbahn. Die Ausführung Mee en inkl. theilweiser Materialliefe- rung zu nachstehenden Bauten: Loos T. Empfangs- gebäude Georgsheil , verans{lagt zu 8661,20 M, Loos 11. Nebengebäude Georgsheil, verans{lagt zu 2324,39 M, Loos IIL Empfangsgebände Maricenhafe, veransblagt zu 7904,68 A, Loos IV. Nebengcbäude Marienhafe, veranschlagt zu 2324,39 M, Loos V. Lokomotivs{huppen Norden, veranscblagt zu 9235,44 M4, Loos VI. Güter- {uppen Norden, veranschlagt zu 5888,60 s, Loos VII. Nebengebäude Norden, veranschlagt zu 3026,57 #, Loos VUI. Nebengebäude Aurich, veranschlagt zu 3026,57 4, Loos 1X. Lokomotiv- \chuppen Aurich, veransdlagt zu 9235,44 F, Loos X. Güterschuppen Loppersum , veransblagt zu 3171,42 Æ, soll in öffentlicher Submission ver- dungen werden und ist hierzu Termin auf Montag, den 17. Juli cr., Mittags 12 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten anberaumt. Zeichnungen, Be- dingungen und Kostenanschläge sind im hiesigen Ab- theilunas-Bureau einzusehen, können aub von dort gegen Erstattung der Druckkosten für ein Loos zu 1 M und für jedes weitere Loos zu 50 Z mehr, die Zeicbuungen pro Stück zu 50 «F bezogen werden. Nur Offerten auf ganze Loose werden berücksichtigt. Dieselben sind mit der Aufs{rift „Submission auf Ausführung der Hochbauten der Ostfriefischen Küstenbahn“ bis zum vorgenannten Termin porto- frei hierher einzureichen. Emden, den 1. Juli 1882. Der Abthcilungs-Baumcister. Schachert.

30458 Oberschlesische Eisenbahn. l Die ) erftellune der für die Hochbauten auf Bahn- of Loslau erforderlichen S : i 5 Tischlerarbeiten inkl. Deenge und Material, 1I, Maler-, Anstreiher- und Glaserarbeiten inkl. Material, L soll im Wege der öffentlichen Submission nah I. und 11. getrennt verdungen werden. Die Bedin» gungen und Pläne sind tägli während der Bureau- stunden im hiesigen Baubureau einzusehen, au , | föônnen erstere, sowie die Submissionsformulare gegen Erstattung von 60 Kopialien, welche porto- frei einzusenden sind, daselbst entnommen werden. )| Die Offerten sind versiegelt mit der Aufschrift: ad I, „Submission auf Tiscblerarbeiten ochbauten auf Bahnhof Loslau ienstag, den 18, Zuli cr., Vorm.

9 Uyr, ission auf Maler-, Anstreicher- d | und ad 11, «Su Glafecarbeiten u Howbauten œŒ au 18, Zuli er., Vorm, 104 Uhr.

18, Zuli te Bureau ei , wo dieselben in Gegenwart der eîwa eribienenen! Submittenten o e c , a e Auswahl unter den Submittenten wird vorbehalten. Rybuik, den 2. 1882,

Baumeister : Bens.

Von Rechts Wegen.

Königliches N Ek

25, Januar 1844 für den Kaufmann Carl

————————