1882 / 157 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E i A E S Ei I x I

Grie E ERCE

Pio mr P Reat R EA e a E

E e I En

Königliche Eisenbahn-Direktion Magdcburg. Submission. Es soll die Lieferung von 824 Stück Wagenachswellen aus Flußstabhl, 51 Stück Tender- und Lokomotiv-Achswellen aus Flußstabl, 6 Stück Radgestellen für Lokomotiven, 3250 Stük Guß- stabl-Spiralfedern für Buffer- und Zugapparate, im Wege der öffentliben Submission vergeben wer- den. Die Lieferungsbedingungen nebst Zeichnungen liegen in unserem General-Bureau, Fürstenstraße Nr. 1/10, hierselb zur Einsibt aus und können von demselben gegen Einsendung von 1 M bezogen werden. Geschlofsene Offerten sind portofrei mit der Aufschrift: „Offerte auf Lieferung von Asen, Rädern und Fcdern“ zu vem am 18. Zuli 1882, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Sub- miffionêtermine an das diesseitige mascbinentech{nische Bureau einzusenden, welches auf mündliche oder \hriftlide Anfrage jede erforderli&e Auskunft geben wird. Magdeburg, den 29, Juni 1882. König- liche Eisenbahn-Direktion.

Oeffentlich werden ausgeschrieben 4170 Tonnen Stahlschienen, 395 Tonnen Stahllaschen, 2656 Tonnen Lang- und Querschwellen, 435 Tonnen Kleineisen- zeug, 125 Tonnen Scraubenbolzen, 25 Tonnen Hakennögel, 32 Tonnen Schraubennägel, 308 Mille dovpelte Federringe und Bedingungen für den Ter- min am 25. Juli abgegeben. Hannover, den S Juli 1882. Königliches Eifenbahn-Materialien-

urcau.

[27161] Verdingung von Arbeitskräften der Gefangenen in der Königlichen Strafanstalt zu Görliz.

Vom 1. Januar 1883 sind ca. 250 Gefangene, welche bisher mit Täschnerwaaren, Wäscheknopf, Spielwaaren und Filzschuhfabrikation beschäftigt waren, getheilt zu vergeben.

Die Fortseßungen der seitherigen Arbeiten ift zwar erwünscht, doch find au andere der Gesund- heit niht nachtheilige, außer den bereits hier be- stehenden Beschäftigungen als: Cigarren, Holzpan- toffel-Fabrifation, Schneiderei und Dütenkleberei, nicht ausgesch{lo}sen. j

Hierauf reflcktirende Unternehmer wollen sih über die hier aufgestellten Bedingungen, welche auch gegen Einsendung von 1 # Kopialien abgegeben werden, unterrihten, und ihre frankirten und versiegelten Offerten mit der Bezeichnung: „Verdingung von Arbeitékräften der Gefangenen“ bis spätestens den 22. Zuli cr.,, Mittags 11 Uhr, scriftlich dierher einreichen, Die Offerten müssen den Ver- merk enthalten, daß die aufgestellten Bedingungen bekannt und der Unternehmer mit denselben einver- slauden ist.

Die Kaution keträgt für jeden zu beschästigenden Gefangenen 30 Mark.

Görliß, den 12. Juni 1882.

Die Direktion der Königlichen Strafanstalt.

Bekauntmachung. In der Königlichen Arrest- und Correktions-Anstalt zu Coblenz sollen die Arbeitskräfte von ctwa 30 männlichen mit län- geren Strafen belegten Gefangeneu, welche gegen- wärtig mit Schirmstoffabrikation beschäftigt werden

: [30603]

fontraftlih verdungen werden. Reflektanten wollen ihre Offerten bis zum 1. August d. J. an die Anstalts - Direktion einsenden. Die event. zu stellende Kaution beträgt 600 4 Königl, Arrcst- haus-Direïtion. 03] Bekanntmachung. _ Die Lieferung von 15,3 cbm cichenen Weichen- \{wellen soll im Wege der Submission vergeben werden. Termin dazu der 15. d. Míts., _ Vormittags 11 Uhr. Offerten sind portofrei bis dahin an die Betriebs- Abtheilung, Militärbahnhof bei Schöneberg, einzu- reihen, woselbst auch die Lieferungsbedingungen gegen Einsendung von 0,50 J. zu beziehen sind. Königlicve Militär-Cisenbahn.

[30604] ,_ Bekanntmachung.

Die unterzeichnete Fortifikation bedarf zu baulichen Zwecken der Lieferung von 18 Stück \{miedeeisernen Blechen à 15 mm stark, dur{s{chnittlich 6 qm groß und 14 Stück Lascben à 15 mm stark, 2 m lang, 0,20 m breit, Qualität Lowmoor. Unternehmer wollen hierauf bezüglicbe Offerten bis Donnerstag, den 20. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, in dem dicfseitigen Bureau versiegelt ab- gehen, woselbst auch Zeichnung und Bedingungen eingesehen, bezw. von dort bezogen werden können.

Geestemünde, den 4. Juli 1882.

Königliche Fortifikation.

Verloosung, Amortisation, ZHin8zabßlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

30392

(30822) Bekanntmachung. Bei der die3jährigen Ausloosung der 43 pro- zentigen Gumbinner Stadtobligationen A. Emission vom Jahre 1865 behufs Amortisa- tion find folgende Nummern gezogen : Litt. A. Nr. 8 über 500 Thlr. = 1500 M Litt. B. Nr. 75 161 218 221 230 246 292 307 309 333 354 359 401 über je 100 Thle. (300 M). Litt. C. Nr. 427 434 493 511 512 527 624 625 6532 über je 50 i __ Thlr. (159 46). Diese Stadtobligationen werden den betreffenden Inhabern behufs Einlösung zum 2. Januar 1883 hierdurch mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 2. Januar 1883 ab bei der hiesigen Sradthauptkasse gegen Quittung und Rückgabe der Obligationen mit den dazu gehörigen, erst nah dem 2. Januar 1883 fällig werdenden Zins- coupons und Talons baar in Empfang zu neh- men sind. Der Geldbetrag der etwa fehlenden Zinscoupons wird von dem zu zahlenden Kapitale ee A Vom 2. Januar 1883 ab hort die Berzinsung der obigen aus3ge-

loosten Obligationen auf. 9 Y

vom 1. Oktober d, J. ab zu derselben oder einer

Gumbinnen, den 30. Juni 1882, Der Magistrat.

[28375]

baren Hvpotheken-Briefen sind verloost worden :

A, Unkündbare 5°/o ige Hypotheken-Briefe 1./I1]. Serie. j 11 Stü à 3000 4 Litt. A. Nr. 11 50 103 133 219 230 366 369 383 395 585. 53 Stü à 1500 /( Litt. B.

Nr. 6 120 214 243 316 320 321 326

5 1222 1305 1388 1439 1465 1504 1591 1651 1671 1745 1758 1777 1807 1814 1829 1853 1879

73 1889 1898 1999 2001 2107 2114 2188 2291 2391 2397 2429 2433 2499 3810 39018 02 E P AE O 56 Stü à 600 M Litt. C.

tr. 78 105 107 139 138 232 257 304 349 609 733 782 802 818 825 838 866 932 975

335 1109 1158 1171 1323 1342 1392 1487 1508 1578 1626 1995 2119 2131 2234 2303 2464 2519

2568 2599 2629 2643 2859 2860 2881 2994 3072 5256 6267

6405 6471.

Nr. 217 316 318 375 : O RIE h B “T Nr. 217 316 318 375 395 707 957 1038 1122 1311 1904 1942 1967 2017 2236 2281 2: 2424 2447 2493 2526 2716 2811 2821 2828 2834 2955 2968 3004 3099 3189 3231 3253 3263 3292 3332 3339 3453 3516 3573 3635 3807 4090 4161 4248 4263 4429 4505 4758 4772 4837 5034 5057 5070 5087 5088 5153 5180 5229 5504 5649 5745 5763 5808 5822 5860 5907 6031 6099 6269 6319 6368 6371 6377 6407 6459 6569 6595 6634 6662 6781 6877 7177 7256 7271 7301 7405 T7444 7475 7534 7654 7727 7930 8138 8173 8250 8319 8462 8548 8551 8746 8766 8825 8853 8946 8947 9156 9192 9266 9284 9292 9348 9497 9534 9584 9744 9797 9819 9844 9871 9885 9893 9907 10043 10134 10154 10236 10278 10303 10497 10501 10525 10623 10693 10727 10803 10824 10944 11229 11236 11528 11820 11901 12068 12094 12139 12160 12241 12274 12287 12404 12413 12628 12665 12881 14904 13063 13070 13076 13203 13270 13613 13619 13841 14051 14054 14084 14135 14164 14209 14584 14619 14665 14943 14982 15029 15274 15328 15432 15453 15500 15685 15857 15882 15894 16126 16223 16333 16350 16420 16451 16470*) 16489 16527 16574 16683 16693 16844 17043 17104 17504 17734 17821 17893 17987 18747 18858 18964 19762 20106

Ne, 168 177 192 254 306 13 e S 150 X Láté, E.

„Nr. 168 177 192 254 366 431 536 616 657 719 798 827 905 971 976 1127 1374 1520 156 1694 1741 1923 1936 1948 2912 2016 2084 2254 2460 2646 2663 2790 2913 2971 3077 31%, 3223 3332 3385 3610 3794 4112 4332 4396 4429 4672 4741 4743 4800 4825 4967 5403 2222

17231 17257 17306 17318 17394 20932 21918 22066 23215 23805.

9972 6076 6112. 55 Stü à 75

Nr. 121 219 331 353 391 423 443 491 594 686 872 930 977 1051 1067 1075 1274 132 1343 1432 1498 1599 1739 1791 1851 1886 2067 2271 2473 2507 2823 9933 3090 3140 3187

9 5)

3252 3347 3487 3569 3745 3885 3887 4279 4293 4430 4471 4487 4505 4526 4543 4991 5342

6169 6174 6246,

weldbe am 2, Januar 1883 mit 10% Amortisations-Entshädigung zur Rückzahlung gelangen.

B. Unkündbare 4'/, °/9 ige Hypotheken-Briefe 1V. Serie.

3 Stück à 3000 K Litt. A. 5 Stüdck à 1500 M Litt. B.

. 560 612 614. . 299 544 767 1142 1602.

E _ 13 Stück à 600 # Liétt. C. + 357 525 922 1202 1220 1314 1851 1877 2524 3043 3044 3045 3310. : 22 Stü à 300 ( Litt, D. Nr. 112 113 511 888 1325 1718 1781 1840 2039 2091 2124 2597 2852 2867 3058 3777

16 Stück à 100 \( Litt., E,

4275 4444 5474 5610’ 5658 5884,

Nr. 79 1052 1583 1638 3 3345 3858. î j 33 1639 1643

welchbe-am 2. Zanuar 1883 nit 15 % Amortisations-Entschädigun Die ausgeloosteu Stücke werden schon von jeyt ab mit 110% resp. 115 "/5 an unserer

Casse eingelöst,

Berlin, den 13. Juni 1382,

Die Direction. ®) Nicht 10470, wie icrcthünlih in Nr. 145 d. Bl. gedrudckt.

Preussische Boden-Credit-Actien-Bank,

__ Verloosungs - Anzeige. Bei der heute laut §. 27 des Statuts stattgehabten Ausloofung von 5- und 439% igen unkünd-

332 416 460 528 585 599 648 708 719 912 1020

3076 3286 3370 3458 4578 4969 5256 6267

U Litt. F,

1680 2343 2612 2613 2614 2834 3486 3815

zur Rückzahlung gelangen.

anderen geeigneten Arbeit auf 3 Jahre anderweitig

[30406] :

Wir beabsitigen, die auf Grund des Allerhöcsten Privilegii vom_ 10. September 1869 ausgegebene 44 prozentige Stadtanleihe im Restbetrage von 1,348,200 Æ zum 2. Januar 1883 zu kündigen. Zu diesem Zweck ist der Tilgungsfonds dadur ent- reer verstärkt worden, daß die im Besiß der

tadt befindlihen Schuldverscbreibungen der Preußi- schen fonsfolidirten 4 prozentigen Staatsanleihe im Nominalbetrage von 1,241,000 6 und von der auf Grund des Allerböchsten Privilegii vom 19. Dezem- ber v. J. zu 4°/9 neu auszugebenden Stadtanleihe Anleihescheine im Nominalbetrage von 107,200 M verwendet werden sollen. Es wird beabsichtigt, den Inhabern der zu kündigenden Stadtobligationen durch Erleichterung neuer Kapitalanlage cine Begünstigung zu gewähren, indem denselben gestattet wird, ihre Obligationen gêgen die vorgedachten Papiere, und zwar gegen Konsols zum Cours von 101,25 und gegen neue Stadtanleihescheine zum Cours von 100,50 umzutauschen. ;

Diejenigen, welche hiervon Gebrau machen wollen, werden ersucht, die zur Rückzahlung kommenden Obligationen bis zum 20, Juli d. J. bei der Vereinsbank Mühlhauscu, Thüringen, hierselbst zum Umtausch einzureichen, welcher provisionsfrei bewirkt werden wird.

Die Befriedigung erfolgt nah der Reihenfolge der Anmeldungen. Die zum Umtausch bestimmten Stadtanleihesheine werden jedoch erst in etwa zwei Monaten zur Ausreichung gelangen. Da die zu fündigenden Stadtobligationen noch Stücke von 150 M enthalten, solhe aber in den Konsols und später au) in neuen Stadtanleihescheinen nit vor- handen sind, fo können dergleichen Stücke selbstver- ständlih nur insoweit umgeiauscht werden, als sie in einer den Umtausch ermögliclzenden Stückzahl präsen- tirt werden.

Mühlhausen i. Th., den 3. Juli 1882,

Der Magistrat.

[30808] Bekanntmachung.

Bei der heut bewirkten Verloosung der am 1. Januar 1883 zu tilgenden Stadtobligationen von Ostrowo sind folgende Stücke gezogen worden :

1) Litt. C. Nr. 21, 59 und 83 à 300 M 2) D. Nr. 42, 86 und 124 à 120 M

3) „» E. Nr. 2, 91, 109 und 165 à 60 M. Dieselben werden den Besitzern mit der Aufforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag nebst Zinsen vom 1. Januar 1883 ab gegen Rückgabe der Obliga- tionen und der dazu gehörigen Coupons und Ta- lons bei der Kämmereikasse hierselbst zu erheben.

Zugleich werden die bereits früher geloosten und noch rückständigen Obligationen

Litt, C. Nr. 147 über 100 Thlr. D N98 e dO Sit mit dem Bemerken aufgerufen, daß deren Verzinsung nit mehr erfolgt. Ostrowo, den 23, Iuni 1882, Der Magistrat,

Lübeckishe Staats-Anleihe [30459] von 1850.

Bei der in Gegenwart von Notaren heute statt- gehabten planmäßigen 55. Zichung sind die folgen- den Obligationen der Anleihe ausgelooset wor- den, als:

Litt, A. Nr. 78 228 410 443 483 182 S N ¿ B: Nr; 110: 605: 609 637 665 960 1244 -1354 15365 1734 1707. 1005 1827

à 1000 Thlr.

58 1300 1373 1409 1844 1862 21 2540 2685 2751 E 6 0 ¿ D, Ne. 9151 341 606-663 751 500. O51 1110 11 | L E 4 200. Die Einlösung derselben wird an den Werktagen vom 1. bis 15. Januar 1883, gegen Einlieferung der Driginal-Obligationen und aller später fällig werdenden Coupons, nach Wahl der Inhaber ftatt- finden. in Berlin bei Herren Gebrüder Scchickler oder : bei Herren Mendelssohn & Co, in Hamburg bei Herren Haller Söhle&Co,, in Lübeck an der Stadtkasse, an der letzteren von 9 bis 12 Uhr Vormittags. Die Obligationen, deren Beträge bei genannten Bankhäusern in Berlin oder Hamburg nicht bis zum 15, Januar 1883 erhoben sind, werden später nur in Lübeck eingelöset. Ueber den Fälligkeitstermin hinaus werden die ausgelooseten Obligationen nit weiter verzinset. Lübeck, den 1. Juli 1882, Das Finanzdepartement.

[30588]

Debitores.

Depositalfond:

eingetragene Hypotheken des Ver- E e e os oa «E On

Zinsenfond 2c. :

ausstehende Neste

Tilgungsfond:

per gekündigte und noch nicht prâsentirte Pfandbriefe. .

Effecten des Zinsen-Reservc- und Tilgungs-Fonds . T

E i G

Summa | 9028 179 76 Danzig, den 28. Februar 1882.

Danzig, den 1. Juli 1882,

[30469]

Dortmunder Bergbau - Gesellschaft.

Bei der heute ftattgefundenen planmäßigen Aus- loosung der für das Jahr 1882 zu tilgenden Obli- gationen unserer Gesellschaft vom 1. Oktober 1879 find folgende Nummern gezogen worden :

Nr. 61 88 106 107 116 137 240 269 294 302 332 385 401 409 416 417 435 463 544 545 571 972 987 1061 1120 1122 1139 1222 1241 1248 1267 1269 1290 1316 1317 1319 1335 1402 1411 1412 1461 1499.

Die Auszahlung des Nominalbetrages dieser Obligationen von je Mark 600 erfolgt vom 2. Ja- nuar 1883 ab bei unserer Gesellschaftskasse hierselbst oder bei den Bankhäusern Born & Busse in Berlin, Preußische Boden-Credit-Actien- Bank in Berlin, Duisburg-Ruhrorter-Bank in Duisburg und Wilhelm von Born in Dort- mund gegen Auslieferung der vorbezeichneten Obli- gationen nebft Talons und Zinscoupons Nr. 8 bis inkl. 10, fowie gegen Quittung des Obligations- S welche auf den Obligationen vorzuneh- men ift.

Weitmar bei Bochum, den 1. Juli 18882.

Der Aufsichtsrath.

[30407] Lebensversiherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Der von der unterzeihneten Gesellschaft ausgefer- tigte Versicherungsschein Nr. 27 401, ausgestellt am 16. November 1870 auf das Leben des verstor- benen Herrn Johann Carl Grisée, Gasthofs- besitzers in Schwägerau, ist bei uns mit dem An- trage auf dessen Mortisikation als verloren ange- zeigt worden.

In Gemäßheit des Nachtrages vom 18. Juni 1881 zu 8. 15 der Allgemeinen Versicherung8-Be- dingungen unseres Revidirten Statuts wird dies hier- mit unter der Bedeutung bekannt gemacht, daß dieser Schein als nichtig betrachtet und an dessen Stelle ein Duplikat ertheilt werden wird, wenn innerhalb eines Zahres vom untengesetten Tage ab cin Be- rebtigter bei uns sich nicht melden sollte.

Leipzig, den 7. Juli 1882. Lebens3versicherungs - Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Otto. Dr. Q i. V.

Verschiedene BVekanutmatungen.

Bekanutmachung. Die Kreisthicrarztstelle des Kreises Tost-Gleiwiß, mit ved ee E e mäßiges Gehalt von jährlich 600 M verbunden, wird vom 1. Juli cr. ab zur Erledigung kommen und soll \{leunigst anderweit beseßt werden. Qua- lifizirte Bewerber um diese Stelle wollen sih unter Einreichung ihres Fähigkeitszeugnisses, eines voll- ständigen Lebenslaufs und sonsliger Personalpaviere innerhalb 4 Wochen bei mir melden. Oppeln, den 24, Juni 1882, Der Regierungs-Präfident.

[29412]

Die erledigte Bürgermeisterstelle dahier 2c. soll wieder auf 8 Jahre beseßt werden.

Oualifizirte Bewerber werden ersubt, ihre Meldungsgesuche, unter Beifügung ihrer Zeugnisse, bis zum 15. Zuli d. J. dem Unterzeichneten zu übersenden.

Das jährliche Einkommen beträgt:

als Bürgermeister . s

als Standesbeamter 270 M.

als Direktor der Sparkasse . 300 4

_ liberhaupt 1170

und falls ihm dem Bürgermeister die Amtsanwaltsgeshäfte, wofür er eine Re- muneration von 300 erhält, übertragen werden, als Bürgermeister nur 750 X und die übrigen bezeihneten Beträge.

Grebenstein, am 28. Juni 1882,

Der Bürgeraus\ck{chuß-Vorsteher : Schmidt,

900 M

[30207] Altona - Kieler Eiscnbahngesellschaft. Das gedruckte Protokoll der A ach D 4 ab- gehaltenen ordentlihen 57. Generalversammlung der e der Altona - Kieler Eisenbahngesellschaft ann in Altona auf dem Hauptbureau im dortigen M e LA PUOIEIeaue, und in Kiel bei dem Geschäftsführer, Herrn Babnbofs- Inspektor Kähler i P von den Herrcn Aktionären an jedem Wochentage, von Morgens 9 bis 12 Uhr, abgefordert werden. Altona, den 6. Iuli 1882. Adolph Schmidt,

Vorsitzender des Verwaltungsrathes.

[29432]

Preuß. Staatshandbuch pro 1881 zu l'oufen (ce sucht. ffferten unter R. K, postlagernd Dortmund.

Bilanz des Danziger Hypothekeu-Vereins

per ultimo 181,

Creditores. A

per dur Amortisation zurückgezahlte Hypotheken-Pfandbriefe . . . wovon bis ult. 1880 342 075 A4 und 1881 66675 , | i : 6 946 97

I 211 200/27 e A 155 847 14 63535 38

8 181 900 00

408 75000

Betriebsfond insenfond . Reservefond . E adi N i Hypotheken-Pfandbriefe im Umlauf

Summa | 9028 179 76

Die Direction. P A m Rooepell, j S dem wir obige Bilanz veröffentlichen, machen wir bekannt, daß di Deputati 1 dec Sizunz vom 30. Juni cr. für die bis Ende 1881 gelegte Rechnung die D E

Der A tsörath des ufsihtsrath s Danziger Oypotheken Vereins,

M 157

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußishen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 7. Juli

i Æ Fnserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Exvedition

des Dentschen Reichs-Anzeigers und fiöniglih

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 3W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe unnd Untergschunga-Sachen.

2. Subhastationen, Áufgebote, Vorladungen n. derz!

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionsen etc.

4. Verleosung, Ámortisatior, Zinszahlung u. 6. w. ven öffentlichen Papieren,

Deffentlicher Anzeiger. 7

Æuterate nehmen ant die Anxzoncen-Expetittonen des „Juvalidendank“, Ruvolf Mosse, Haasenstein & Bogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größereu

P

1882.

5, Indaztrielle Etabliszgemerts, Fabriken und Groasshande!,

6. Verachiedene Bekanntmachungen.

7. Titerarizche Anzeigen,

8, Theater-Anzeigen. der Börzen-

9, Familien-Nachrichten. beilage. M

M

Annoncen-Bureaux. e

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[30634] Oeffentlihe Zustellung.

Der Stadtrath Carl Friedrich Weiß. zu Berlin, Planufer 32, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Jacobi daselbst, Jerusalemerstraße 23, klagt gegen den Bäckermeister Carl Heine, zuleßt in Berlin wohnhaft gewesen, dessen jebiger Aufenthaltsort unbe- Taunt ist, in den Akten 0. 171 de 1882 C. K. I. wegen 450 f, Theil ciner auf dem Grundstück Manteuffelstraße Nr. 59 zu Berlin für den Kläger haftenden Hypothek von 8009 4, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 450 4. nebst fünf Prozent Zinsen seit dem 1. Oktober 1881, zur Ver- meidung der Zwangsvollstreckung in das in Berlin, Manteuffelstraße 59, belegene, im Grundbuche des Amtsgerichts Berlin T1, von den Umgebungen Band 115 Nr. 5545 verzeichnete Grundstück zu ver- urtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechts- treits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 18. November 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen .

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. Inni 1882.

Schneiderreit, Gerichts\chrciber der crsten Civilklammer des König- lichen Landgerichts I.

[30646] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Lehrer Engelmeier, Maria, geb. Thiele, zu Trotha bei Halle a./S., vertreten durch den Justizrath Krönig zu Paderborn, klagt gegen ihren Ehemann Lehrer Oswald Engelmeier, früher zu Neuhaus, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung im Ehescheidungsprozesse aus 8, 677 ff. II. 1. A. L, R., mit dem Antrage, das zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende Band der Che für aufgelöst und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zn erklären, und ladet den Beklagten zur mündlid)en Verhandlung des Rechtëstreits vor die erste Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu Paderborn auf

den 12. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Prüssen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[30087] Oeffentlihe Zustellung.

Der Fabrikdirektor Emil Jeschek in Rosenthal bei Breslau, vertreten durch den Justiz-Rath Lubowski in Breslau, klagt gegen den Bäckermeister und ehe- maligen Gemeinde-Borsteher Carl Adler, zuleßt wohnhaft in Rosenthal bei Breslau, jeßt feinem Aufenthalte nah unbekannt, wegen Darlehns- und Miethszinsforderung mit dem Antrage:

a, den 2c. Carl Adler und seine mitbeklagte Ehe-

frau unter Solidarhaft zur Zahlung von 469 34 \ nebst 5 9% Verzugsézinsen \eit 15. De- zember 1878, . den 2c. Adler zur Zahlung von 75 K nebst H 9/9 Verzugszinsen seit dem 1. Oktober 1881 zu verurtheilen, beiden Beklagten die Prozeß- kosten aufzuerlegen und das Urtheil bezüglich des Anspruchs ad a, gegen Sicherheitsleistung, bezüglih des Anspruchs ad b. aber ohne Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Recbtöstreits vor die 1V. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Ritterplay 15, I. Stock, Saal 11, auf den 11, Oktober 1882, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Auwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 28. Juni 1882,

Provinzki, Gerichtss{hreiber Königlichen Landgerichts,

K, Württ. Amtsgericht Crailsheim.

[30638] Oeffentlihe Zustellung.

Rechtsanwalt Waaser in Hall klagt gegen den mit unbekanntem ena abwesenden Wirth Georg Glüûck vvn Rechenberg wegen Forderung an Deserviten und Auslagen mit dem Antrage: den Bekláägten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zahlung von 108 4 30 «4 fosten fällig zu verpflich- ten und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung e S vor das K. Amtsgericht dabier in

en au Dienstag, den 19, September l, Js.,

i: Vorm. 9 Uhr, bestimmten Termin.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Klaaeauszug bekannt gemacht.

Crailsheim, 4. Juli 1882,

Gerichtsschreiber Kalmbach.

(309%) Oeffentliche Ladung.

Die Caroline Rieger und des Carl Rieger, Straßen-

wart in Sindelfingen, O./A. Böblingen, klagen

gegen den Jacob Pfeffer, Maurer von Stetten, O./A.

Haigerloch, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, auf

Alimentation des von der Caroline Rieger am

15. Dezember 1881 außerchelich geborenen Kindes

Anna Maria und verlangen

a. cine Entschädigung von . 30 fÆ. als Entbindungskosten,

b, an jährlicher Alimentation des Kindes bis zum zurückgelegten 14, Lebensjahre 80 4, zahlbar in halhjährlichen vorauszahlbaren Raten,

und laden den Verklagten Jacob Pfeffer vor das

Königl. Amtsgericht zu Haigerloch auf

deu 16. September 1882, Vormittags 10 Uhr.

Gleichzeitig ist der dingliche Arrest wegen dieses

Anspruchs auf das unbewegliche Vermögen des Ver-

kfsagten auf Antrag der Kläger beschlossen :

Durch Hinterlegung von . 1200 M wird die Vollziehung des Arrestes gehemmt und der Schuldner zu dem Antrage auf Aufhebung des voll- zogenen Arrestes berechtigt. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage mit Arrestgesuch bekannt gemacht.

Haigerlockchz, den 30. Juni 1882. ; Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30611] Ausfertigung.

Ausgebot.

Hypothekenamortisation betr. :

Auf Grundstücken der nacbgenannten Besißer ist

als Hypothek eingetragen : , a. 70 Fl. Vermögen des abwesenden Kaspar und Georg Götelmann in Zimmern, 65 Fl. Vermögen des abwesenden Andreas Binsak von Rohrbach, im Hypothekenbuche für Zimmern Bd. II. S. 40, 42, 52, 38, 44, 48 seit 6. Mai 1826 gegen die Besißerin Rosina Dehn Wb. von Zimmern, nun deren Erben,

. 100 Fl. 59%/% Kapital an Ottilia und Kunigunde Muck zu Würzburg seit 22. Dez. 1830 im Hypothekenbuche für Uettingen Bd. I S. 625, 1V. 398 gegen Johann Thoma von Uettingen.

Die Nacforschungen nah den rechtmäßigen In-

habern dieser Forderungen sind fruchtlos geblieben.

Auf Antrag des Philipp Eirih und Philipp

Scheiner von Zimmern, dann des Adam Thoma u. cons. von Uettingen, als jetzige Besißer der Pfand- objekte, werden Diejenigen, welche auf De/E ofe rungen Rechte zu haben glauben, zu deren Anmel- dung dahier innerbalb sechs Monaten, spätestens im Aufgebotstermine Dienstag, den 16. Januar k. Js., früh 9 Uhr,

unter dem Rechtsnachtheile aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forde- rungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würden. /

Marlktheidenfeld, 1. Juli 1882,

K. Amtsgericht. Rückert, Der Gleichlaut dieser Ausfertigung mit dem Originale bestätigt. ; Marfkthcidenfeld, 4. Juli 1882, Der k. Gerichtsschreiber : Lermer.

[39630] Bekanntmachung. Das Kal. bayrisde Amtéêgeriht Rosenheim hat unterm 3, Juli 1882 folgendes öffentlihes Aufgebot erlassen:

Der Bauerss\sohn Sebastian Berger von Bamham dies. Gerichts wird seit der Shlaht bei Wörth ver- mißt; dessen Vater gleihen Namens hat den Antrag gestellt, denselben für todt zu erklären.

Demgemäß wird hiermit Aufgebotstermin auf Montag, den 7. Mai 1888, Vormittags 9 Uhr, bestimmt und ergeht hiermit die Aufforderung: 1) an den vermißten Sebastian Berger, sich #pä- testens im Aufgebotstermine persönlich oder \{riftlich bei Gericht anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird, :

2) an die Erbbetheiligten ihre Junteressen im Auf- gebotstermine wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Rosenheim, den 4. Juli 1882. y

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Baumann, K. Sekr.

Auf

Aufgebot behuf Todeserklärung

van Bentheim, Jannes, Steuermann von hier, geb. am 31, Oktober 1838, seit 1864 verschollen, und dessen etwaige unbekannte Erben und Erbnehmer haben sich bis zum

19, April 1883, 11 Uhr Vormittags, persönlich oder \chriftlich hicr zu melden, widrigen- falls Jener fir todt erklärt und scin Nacblaß den alädann bekannten Erben überwiesen werden soll.

Emden, den 4. Juli 1882. Königliches Amtsgericht. 111.

[30610]

Verkaussanzeige nebst Aufgebot.

In Sachen des Kämmerers Wiedemann zu Burte- Ee Namens der Stadtkasse zu Buxtehude, Gläu- igers,

gegen ; den Schreiber Johannes Meyer zu Buxtehude, Schuldner,

soll das O gehörige Bürgerwesen, Haus Nr. 76 zu Buxtehude, nebst Zubehör, insbesondere an Grundstücken nah Artikel Nr. 71 des Stadtbezirks Buxtehude: Kartenblatt 2, Parzelle 292, Garten 0,24,46 ha, - Ï 135, Weide 0,26,87 i E 0,30,80 " Ï 270, ï 0,36,04 i (f i 27, Hofraum 0, 0,87 zwangsweise in dem dazu auf Donnerstag, den 24. August d. J.,

Vormittags 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Nechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im S zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. Buxtehude, den 3. Juli 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung T. v. Düring.

[30594] Aufgebot.

Salzuflen. In Folge vorschriftsmäßigen An- trags wird der im Jahre 1849 geborene, angeblich nach Amerika ausgewanderte und seit 1871 ver- \{hollene ‘Friedrich Ludwig Gustav Tacke aus S(ötmar hierdurch aufgefordert, sogewiß \pätestens in dem auf Dienstag, 21. November 1882, Mergens 10 Uhr, an unterzeibnetem Gerichte, Zimmer Nr. 2, bestimmten Aufgebotstermine ih zu gestellen oder Nachricht von seinem Verbleiben zu geben, als im Unterlafsungéfalle auf Antrag er für todt erklärt, und sein Vermögen als Erbschaft betrachtet werden soll.

In jenem Termine sind zugleich spätestens etwaige nähere oder gleich nahe Erbrechte als die von der Mutter des Verschollenen, der jetzigen Wittwe Jo- hanne Kiffe in Schötmar, an dessen Nachlaß geltend gemachten unter dem Rechtsnacbtheile anzumelden und zu begründen, daß andernfalls diese für die wahre Erbin angenommen werden, der na dem Aus\c{lusse sich Meldende und Legitimirende aber olle bis dahin über den Nachlaß getroffenen Ver- fügungen anzuerkennen \{uldig, auch weder Rech- nungsablage noch Ersatz der erhobenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern seine Ansprüche auf das zu beschränken verpflichtet sein soll, was alsdann überhaupt von der Erbschaft noch vorhanden ist.

Salzuflen, den 29. Juni 1882.

ürstlih Lippishes Amtsgericht T. Beglaubigt : F. Ortmann, Gerichtsschreiber, k. A. [30595]

Salzuflen. Im Wege der Zwangsvollstreckung sollen die Immobilien der Wittwe Handarbeiter Heinrid Brofschmidt hierselbst, nämlich:

1) Wohnhaus Nr. 156 în der Obermühlenstraße, 2) Garten auf der Breden, Rev. B. Nr. 66e. zu

3 Mt. 8,20 ODK., 3) Garten daselbst, Rev. B. Nr. 664. zu 3 Mt.

8,20 DR., im Termine am

Dienstag, den 19. September l. J., Morgens 10 Uhr, Zimmer Nr. 2,

öffentli meistbietend versteigert werden, wozu Kauf- lustige \ich cinfinden wollen. Tare und Kaufbedin- gungen können 4 Wochen vor dem Termine auf der Gerichtsschreiberei I. hierselbst eingesehen werden.

In demselben sind spätestens zugleiß etwaige Eigenthums- oder dingliche Rechte an den fraglichen Immobilien bei Meidung des Verlustes gegen den neuen Erwerber, sowie Ansprüche an die Kaufgelder bei Strafe des Ausschlusses geltend zu machen und ¡u begründen.

Salzuflen, den 29. Juni 1882.

Fürstlib Lippishes Amtsgericht. 1. Begl.: F. Ortmann, Gerichtéschr. k. A.

(2000) Beschluß.

Na Anhörung des Berichtes des Landgerichts- raths Burguburu, sowie nah Einsicht des Antrages der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft :

verfügt die Strafkammer des Kaiserl. Landgerichts in ihrer uns außerhalb der Hauptverhandlung und unter Mitwirkung des Kaiserlichen Landgerichtsdirektors Water und der Landgerichtsräthe Burguburu und Poehn, für den Fiskus und bis auf die Höhe von 3000 M, die Beschlagnahme des Vermögens des ab- wesenden e urentius Mahinger, geboren am 12. Oktober 1861 zu Mittelschaeffolsheim.

Straßburg, den 13./14. Juni 1882.

Kaiserliches S Strafkammer.

Ore Beschluß.

Nach Anhörung des Berichtes des Landgerichts- raths Burguburu, sowie nach Einsicht des Antrags der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft

verfügt die Strafkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zu Straßburg unter Mitwirkung des Land- gerichtsdirektors Wachter und der Landgerichtsräthe Burguburu und Poehn, für den Fiskus und bis auf die Höhe von 3000 4, die Beschlagnahme des Vermögens des abwesenden Rekruten Franz Josef Lux vom Bezirkskommando Straßburg, geboren am 21. November 1861 zu Griesheim, Kreis Straßburg. Straßburg, den 3. Juni 1882. :

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. {(gez.) Wachter. Burguburu. Pochu.

[30608] Beschluß. Nach Anhörung des Berichtes des Landgerichts- raths Burguburu, sowie nach Einsicht des Antrags der Kaiserlihen Staatsanwaltschast verfügt die Strafkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Straßburg, unter Mitwirkung des Land- S Wachter und der Landgerichtsräthe

urguburu und Poehu, für den Fiskus und bis auf die Hôhe von 3000 M, die Beschlagnahme des Vermögens des abwesenden Rekruten Emil Wurm vom Bezirkskommando Straßburg, geboren am 16. September 1860 zu Fessenheim, Kreis Straß- burg. Straßburg, den 3. Juni 1882.

Kaiserlicbes Landgericht, Strafkammer. gez. Wachter. Burguburu. Poechn.

[30631] i

Auf den Antrag der Vormundschaft über die minderjährigen Kinder aus zweiter Ehe weiland Kaufmanns Meier Bremer hieselbsst, Namens Selma, Ida und Max Bremer hieselbst, als der Benefizial- erben des zu Hessen-Oldendorf verstorbenen Commis Julius Bremer, werden alle Diejenigen, welche An- \pruch auf Befriedigung an die Verlassenschaft des 2c. Julius Bremer zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprücbe spätestens in dem auf

den 29. August 1882,

Morgens 12 Uhr, i vor unterzeichnetem Gerichte anberaumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls die nit angemel- deten Ansprüche auf den Theil der Masse sich be- \{chränken, welher nah Berichtigung der angemeldeten Forderungen auf die Erben übergeht.

Seesen, den 1. Juli 1882. : Herzogliches Amtsgericht. Naafk.

(306%) Bekanntmachung.

Das königliche Landgeriht München I. hat am 30. Juni 188 die öffentliche Zustellung der Klage der Bahn-Ingenieursgattin Therese Zink in Haid- hausen, vertreten durch kgl. Advokaten und Rechts- anwalt Kammerecker, gegen den ehemaligen Ingenicur Mar Zink, zuleßt in St. Franciësquito in Mexiko, nun unbekanyten Aufenthaltes, wegen Ebetrennung bewilligt und wurde zur Verhandlung über diese Klage die Sitzung der I. Civilkammer vom

Freitag, den 24. November 1882, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. 2

Hierzu wird der Beklagte mit der Aufforderung geladen, behufs seiner Vertretung rechtzeitig cinen bei diesseitigem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Die Klägerin dringt auf Trennung der Ehe auf die Dauer von 10 Jahren aus Verschulden des Be- flaaten.

München, den 3. Juli 1882.

Der kgl. Obersekretär : Rodler.

[30632] S Mittelst Rezesses Nr. 21 696 if zwis{en der Perzogrliven Kammer, Direktion der Forsten zu Braunschweig und der Gemeinde Engelade die Ab- lösung der dem Gemeindehause, frühere Hirtenbause No. ass, 33 zu Engelade zustehenden Bauholz- bereWtigung gegen eine Kapitalentshädigung von 1469,61 M nebst Zinsen zu 49%/% jährli seit dem 1. August v. Jrs. vereinbart. E, Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, ist Termin zur Auszahlung jenes Kapitals nebst Zinsen auf den 29. August 1882,

Morgens 11 Uhr, A angesetzt, zu welchem Alle, welhe Ansprüche bezüglich der aberin Berechtigung oder des Ablösungs- fapitals zu haben glauben, bei Vermeidung des Auss{lusses der Herzogliden Kammer gegenüber gee D Ul 1880

eesen, den 1. Juli 1882. Herzogliches Amtsgericht. Naak,

(30623) Bekanntmachung.

Der Aufgebotstermin in der Lehrer Leo Seiffert- \{en Aufgebotssache von Pilgersdorf findet a 20. November cr., Vormittags 10 Uhr, tatt.

Dies zur Berichtigung unserer Bekanntmachung vom 27. Juni e. a.

Leobschüg, den 1. Juli 1882,

Thomsen.

gez. Wathter. rguburu. Pochn.

Königliches Amtsgericht, Abtbeilung Il.