1882 / 161 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stettiza, 10. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen fest, loco 20000 bis £20,C0, pr. Juli 219,50, pr. Juli-Angust 216,00, pr. September-Oktober | August 28.75, per September-Oktober 28 00, per September-De- 204,039. Roggen fest, loco 144,00 bis 152.00, pr. Juli 147,50, pr. Juli-Angust 145,009, pr. September-Oktober 14350. Rübsen August 62,50, per September-Oktober 60,00 per September-

100 Kilogramm | Dezember 959,75. Rüköl fest. pr. Juli €800, pr. September-Oktober 57,00. Spiritus behauptet, | 74,75, per September-Dezember 76,50, per Januar-April 76,75.

loco 46 59, pr. Juli-Angast 46,40, pr. Anugnust-September 46,70, pr. | Spiritus matt, per Juli 59.50, per August 59,50, per September- September-Oktober 47,49. Petroleum pr. Juli 7,00.

pr. September-Oktober 269,50, Rüböl fest,

Posea, 10. Juli. (W. T. B)

Spiritus loco oline Vass 45,20, pr. Juli 45.49, pr. August 45 70. pr. S2ptember 46,30, per Oktober 46,10, Behauptet.

Breztarn, 11, Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spizitns per 100 Liter 1006°%/; ver Juli- Augnst 46,70, do. per August-September 47,00, do. per Sept.-Oct.

per Juli-Aug. 144,00. per September-Oktober 143,00. Rüböl loco par Juli 59,50, per September - Oktober 55.50, per October- November 56,00. Zivk: Umsatzlos. —- Wetter: Verände!:lich.

Cöln, 19. Juli. (W. T. B.)

23.90, pr. Juli 22,10, pr. November 20,70. Roggen ioccs 19,00, pr. : , Inli 14,85, pr. November 14,75. Hater loco 15,50. Büböl leco | clear) nominell. Getreidefracht 41,

32,50, pr. Okiober 30,09.

Paris, 10. Juli. (W. T. B.)

Dezember 54,75, per Januar-April 54,50. St. Peiersburg, 10. Juli. (W. T. B.) Produktenmarkt. Taig loco 75,00, pr. August 73,00.

loco 34,00, Leinsaat (9 Pu) loco 14,25. Wetter: Warm. New-YerK, 10, Juli. (W. T. B.)

konnten sich behaupten, 14-—-15,20 A Alles per 100 kg. Oel- Produktenmarkt. Weizen matt, per Juli 29,50, per | saaten. An den dieswöchentlichen Märkten hatten wir schon

sehr bedeutende Zufuhren in Raps und Rübsen und da die Qua- zember 27,90. Meb! 9 Marques, rubig, per Jali 62,25, per | litäten-meist schön und trocken waren, wurde von Seiten unserer

Oehblmühlen und Händler flott gekauft. Man zahlte für efektiye

per Juli 74,00, per August | Waare nach Qualität und Trockenheit 23—25 H. per 100 kg,

(4+ 4040 46).

-- 65 265 A.

3634138 M (—5ò 653 M) Niederschlesische Zweigbahn. Juni 1882 617597 M bis ult. Juni 1882 3561053 A (+ 157388 M). Stargard-Posener Eisenbahn. Juni 1882 228536 4 (— 15 346 6), bis ult. Juni 1882 1401517 4 (— 61200 A). Posen-Creuzburger Eisenbahn. Im Juni 1882 148756 M

während für spätere Lieferung meist Tagespreise kei Lieferung bedungen wurden.

Eisenbahn-Einnahmen.

Obersohlesische Eisenbahn. Hauptbahn. Im Juni 1882 Weizen loco 15,60. Roggen loco 9,75. Hafer loco 5,30. Hanf | 3144361 M (+ 35 604 M), bis ult. Juni 1882 19136 398 M. (+ 846280 A) Oberschlesisgche Zweigbahn. Juni

1882 59991 e (+ 2706 M), bis ult. Juni 1882 348996 M Waarenbericht. Baumwolle îïn New-York 13, do. in (4-33 139 A.)

47,59, Weizen per Juli 216.00. Roggen per Juli 145,00, do. | New-Orleans 124. Petroleum in New-York 7} Gd, do. in | Juni 1882 582793 M (— 35562 M), bis

Philadelphia 7 Gd., rohes Petrcleam 63, do. Pipe line Certifcates D. 58 C. Mehl 5 D. 25 C. Bother Winterweizen loco 1 D, 3454 C., do. pr. Juli 1 D. 31 C., do. pr. Angust 1 D. 26 C.,, do, (+ 3274 6), pr. E 1 D. i G, mo (08 Bn A C. e (er E ; # oi teai 25 0 mder loco | fining Muscovados) 74. Kaffee (Rio-) 95, Schmalz (MarkeWilcox L E Dae a0 15,00, foamdar loto | 1E I 134, do. Robe & Brothers 137/16. Speck (short

Breslau-Posen- Glogauer Eisenbahn.

ult. Juni 1882 Breslau-Mittenwalder und

Seit Anfang des Jahres 1882 gegen 1881

Bremer, 10. Juli. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht) böber. Standard white loco 6,90, pr. August 7,00. pr. September 7,15, pr. OKktober- Dezember 7,35, Alles bez. u. Känfer.,

Hamburg, 10. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine fest. Boggen loco unverändert, auf Termine fest.

Weizen pr. Juli-Angust 201,00 Br., 200,00 GA., pr. Sep- t2mber-Oktober 197,00 Br., 196,00 Gd. Roggen pr. Juli-Angust 136,90 Pr., 135,00 Gd. pr. September - Oktober 136,09 Br., 135,00 Gd. Hafer und Gerate unverändert. Rüböl still, loco 60,00, pr. OEtober 58,50, Spiritus still, pr. Juli 384 Br., pr. Augaust- September 397 Br., pr. September-Oktober 40 Br., pr. Oktober- Novbr. 40 Br. Kaïee rubig, Umsatz 1500 Sack. Petroleum fest, Standard white loco 7,00 Br., 6,90 Gd., pr. Juli 7,00 G, pr. Ánugust-Dezember 7.35 Gd. Wetter: Veränderlich.

Wien, 10. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 10,50 G4., 10.55 Br., pr. Frübjabr 10,76 Gd., 10,78 8x. Roggen pr. Herbst 7,80 G4d., 7,85 Br. Hafer pr. Herbst 6,72 Gd., 6,75 Br. Mais pr. Juli- August 8,C5 Gd., 8,10 Br.

Pest, 10. Juli. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco schwache Kanflust, anf Termine schwankend, pr. Frübjabr 10,25 GA., 10,30 Br. Hafer pr. Herbst 6.23 Gd., 6,25 Br. Mais pr. Juli-August 7,75 G4, 7,80 Br. Koblraps pr. August-September 14. Prachtwetter.

Amsterdäanz, 10, Juli, (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht). Weizeu auf Termine höher, pr. November 287, Roggen loco höber, auf Ter- mine unverändert, per Oktober 174. Raps pr. Herbst 354 FI., pr. Frühjahr 360 Fl. Rüböl loco 34}, per Herbst 33%, pr. Mai 335.

Amsteräænrn, 10, Juli, (W. T. B)

Bancazinn 64.

Antwerpen, 10. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen steiz end. Rog- gen steigend, Hafer unverändert. Gerste fest.

Antwerpen, 10. Juli. (W. T. B.)

Petroleummarkt (Schlassbericht). Raffinirtes, Type weiss, loco 175 bez. u. Br, pr. Angnst 173 Br., pr. September 18+ Br,, pz, September-Dezember 184 Br. Fest.

London, 10. Juli. (W. T. B)

An der Küste angeboten 12 Weizenladungen. Wetter: ScC2ön. Havannazucker Nr. 12. 24. Stetig, ruhig.

London, 10, Juli, (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht), Fremder Weizen thätig, I1—13 sh. höher als vergangenen Montag; angekommene Weizenladungen fest. Meh], Mais 1 bis 1} sh.,, Hafer und Mahl- gerzte $ sh. höher wie letzten Montag.

Liverpool, 10. Juli. (W. T. B)

Baumwolle (Schlussbericht), Unmsats —,—, davon fir Spekulation und Export —,—. Anziehend, amerikanische 1/16 d. höher. Middl. amerikanische Juli-August-Lieferung 7, Anugust-September-Lieferung 71/4, September-Lieferung 71/32, September - Oktober - Lieferung 62, Oktober - November - Lieferung 611/16, Dezember-Januar-Liefernng 641/64 d., good Oomra 5} d,

Liverpool, 10. Juli. (W. T. B.) Spätere Meldung : Unsatz 18 000 B,, davon für Speknlation und Export 4000 B.

Glasgow, 10. Juli. (W. T. B.)

Roheisgen. Mixed numbers warrants 49 sh. 47 d. bls 49 sh. 5 d.

Paris, 10 Juli, (W. T. B.)

Rohzucker 889 loco behauptet, 59,59 à 59,75. Weiszer Zucker behauptet, Nr, 3 pr. 100 Kilogr. pr. Juli 66.30. pr. Anugnst 66.75, pr. September 65,10. pr. Oktober-Jannuar 63.60.

Theater. Friedrich - Wilhkelmstädt,

perette in 3 Akten. Musik von J. Strauß. Vor- Georg Horn. her: Concert. -_ Donncrstag: Dieselbe Vorstellung.

Jubelaufführung von „Die Entführung aus dem Serail.“ Oper in 3 Akten von Mozart. Dazu:

quet 1 M x. Großes Doppel-Concert (Mozart-Abend), ausge- u :

Belle-Alliance-Theater. Mittwoch:Drittes

Theater, grees "gg dle p deen Lee: Das Enn, Mt Hama dh e 7 Mass: madchen von Ems, Lustspiel in 4 Akten von Nittwoh: Zum 167, Male: Der lustige Krieg. (Agent Brinkmann : Hr. Julius Wisbeck als Gast.) Im practvollen Sommergarten : groppel , POROLE iet open ZALN Lene

ustreten der 3 Sängergesellshaften. Abends: Ben- | [31457 : 31409 2A Pad 30 000 Quas und “enaute Illumination I Oeffentliche Zustellung. E

4 (7 ltt din) ur asflammen. Anfang des Concerts |

Krolls Theater Mittwo: Hundertjährige 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Ausnahmsweise | Müllergasse 14 vertreten dur Rechtsanwalt halbe Kassenpreise. Entreée 50 Z, Erstes Par- | Dr. Schier hier, klagt gegen seine Ebefrau, Sabine verwittwete Küllmer, geborne Reise zur Zeit

Answeis über den Verkehr aus dem Berliner Seklachtviehnmnarkt des stüdtisgehen Central-Vieh- Hofs Vom 10. Juli 1882. Auftrieb und Marktpreise (nack Schlachtgewicht).

Rinäer. Auftrieb 2386 Stück, (Durchschnittspreis für 100 kg) : I. Qualität 112—126 M, IT. Qualität 96—104 6, III. Qualität 78—84 M, IV. Qualität 683—74 M.

Schweine. Auftrieb 5765 Stück. (Durchschnittspreis für 100 kg): Mecklenburger resp. Pommern 106—108 6, Bakony 114—118 M, Landschweine: a. gute 102—104 MÆ, h. geringere 98—1C0 M, Serben 104—108

Kälber. Anftrieh 1337 Stück, (Durechschnittspreis für 1 kg} I, Qualität 0,96—1,04 6, II. Qualität 0,80—0,92 46

Schafe. Auftrieb 35 546 Stück. (Durcbschnittspreis für 1 kg): I, Qualität, 0 98—1,12 6, I. Qualität 0,80—0,94 Æ, III. Qualität #. Die Preise für Schafe III. Qualität konnten nicht speziell angegeben werden, da die Thiere dieser Qualität paar- resp. stückweise gekauft werden,

Berlin, 10. Juli, (Bericht über Provisionen von Gebr. Gause). Butter: Wenngleich das Geschäft in der vergangenen Woche auch nur einen stillen Verlauf hatte, und feine Butter immer nech überreichlich zugeführt wurde, so machte sich gegen Schlnss doch etwas mehr Nachfrage für billige Sorten, namentlich für einen feinen 100 „S- Stich, wie man ihn bisher gewöhnt war, geltend. Ueberhaupt waren die Zufuhren von geringen Sorten kleiner wie zuvor, was wohl hauptsächlich darin seinen Grund hat, dass bei Beginn der Ernte stets Waare zurück gehalten wird und dürften diese Qualitäten wahrscheinlich schon beim Beginn der neuen Woche eine Kleine Anfbesserung im Preise erfahren. Notirungen: Feine und feinste mecklenburger, o8tpreussische, vorpommersche und prignitzer Butter I. Qualitäten 109—110 #, II. Qualitäten 90—100 Æ, feine Amts- und Pächterbutter 90— 100 M, pommersche 80—85 M, Netzbrücher, Niederunger 80— 85 M, preussische, litthauer 80—85 M, bayerische Sennbutter 90—95 M, bayerische Landbutter 75—85 M, schlesische 75— 85 Æ., böhmische, müährische 75—80 M, galizizche 75-— 80 M, bayerische Schmeizbutter 100 , Margarinbutter 55—65 M je nach Qualität.

Schmalz: Die Notirungen für Schmalz in Amerika er- höhten sich auch in der vergangenen Woche um circa 1 Dollar = 4 A pr. Ctr., und zwar nicht nur tür prompte Verschiffung, sondern auch für Herbst- und sogar für Dezember-Januar-Termine. Es war unmöglich s0wohl an den Seeplätzen als auch am hiesigen Platze, dieser rapid steigenden Bewegung zu folgen; es fand je- doch lebhaftes Geschäft statt, viele Parthieen wechselten die Hand und Preise gingen nicht unwesentlich in die Höhe. Hentige No- tirungen sind für bier Choice steam 72 Æ, Wilcox 69 M, Fairbank 69— 684 A, Clifton, Imperial 681—68

Speck amerik. nominell, Short-Clear 73 Æ, Long-Clear 71 M in Originalverpackung, Prima hiesiger geränucherter Speck in aller- feinster Qualität 75—70 M

Liegnitz, 9. Juli. (Osts. Ztg.) Die Zufabren von ( e- treide sind jetzt sehr klein, genügen aber vollständig für den Bedarf unserer Müblen, um s0 mebr, als diese bei den günsti- gen Aussichten für die neue Ernte nur s0 zu sagen von der Hand in den Mund kanfen. Weizen musste gegen letzte Notirun- gen eine Kleinigkeit nachgeben, da von Seiten der Händler event. willig Konzessionen gemacht wurden, weisser 21,50—23.20, gelber 20.50—22,20. In Roggen gestaltete sich der Ab- satz wieder sebr schleppend und Preise erfubren einen Rückgang von 59 „$, 14—15,50 A Gerste ist wenig znuge- führt und nur zu billigen Preisen verkäuflich, 13—14 A Von Hafer ist das Angebot ebenfalls nur klein und letzte Notirungen

V: D, Schulenburg, geb. v. T Hr. General-Lieutenant z. D. v. Lyncker (Darmstadt).

rotha (Berlin). Ludwig Alexander

Tiisit-Insterburger Eisenbahn. Im Juni 1882 43552 4 (— 624 A6), bis ult. Juni 1882 255541 A6 (4+ 8920 M). Gemeralversanizzinnzen. 7. Angust : Niederrheinische Güter - Assecuranz - Gesellschaft. Ord. Gen. - Vers, zu Wesel.

Wetterbericht vom 11, Juli 1882, 8 Uhr Morgens.

baromoter au? Temperatur Stationen, L Le T Wind. Wetter. [in 9 Celsins Millimeter. 59 C,.=49R e Mullaghmore C21 ONO 2 bedeckt 14 Aberdeen ., 751 | still heiter!) 17 Christiansund 750 |WSW 3 [Nebel 14 Kopeuhagen. 752 WNW 4 halb bed. 16 Stockboim . 750 |W 6 Regen 12 Haparanda , 754 ¡NO 6 [wolkig 16 Moskan ... (04. 8 1 wolkig 19 Cork, Queens- | | town... TAT ¡NO 9 Regen?) 11 B 6 753 |8W 4 Regen?) 14 Helder. . .. 755 'SW 2 halb bed, 16 E o 8 3 halb bed. 17 Hamburg . B 8 4 halb bed. 15 Swineminâe 7566 |WSW 3 halb bed, 17 Nenfabrwass. 7566 |W 2 wolkig 18 Memel. 753 |WSTW 6 heiter#) 16 Ba 756 S 2 Regen 15 RMUNSLEL 758 [8 3 bedecki®) 15 Karlsruhe. .| 761 8 2 bedeckt | 16 Wiesbaden .| 759 |NW 1 bedeckt®) | 14 München ., 764 |W 4 heiter | 15 Leipzig 760 |W 2 heiter | 16 O es 758 |W 2 balb bed, ?) 16 Mien. a 761 |W 3 bedeckt | 15 Breslan ... 760 |WNW 3 wolkenlos | 16 Ile l'Aix ., 758 |SW 6 bedeckt 18 Na 761 [880 3 wolkenlos 20 Trieb es 762 | 8still wolkenlos | 21

1) See ruhig. ?) Seegarg mässig, 3) Seegang mässig. 4) Grobe See. 5) Mittags Regen. $%*) Gestern zwei Gewitter. 7) Abends etwas Regen.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordne: : 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Bittel- europa südlich diezser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jer Gruppe ist ¿ie Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = sgchwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = stritf, 9 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Siurma, 11 = beftigir Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witternug.

Während die gestern erwähnte Depression nordwärts nach dem Bottnischen Busen fortgeschritten ist, und auf der Nordseite stürmische wöstliche und an der ostdentschen Küste starke bis stürmische westliche Winde erzeugt, iss im Südwesten der britischen Inseln bei Annäherung einer neuen Depression das Barometer rasch gefallen, Ueber Centraleuropa ist bei meist schwacher südlicher bis westlicher Luftströmung das Wetter im Westen wolkig bis trübe, im Osten vielfach heiter. Die Tempe- ratur hat sich im Allgemeinen wenig verändert, in Deutschlaud liegt sie fast überall unter der normalen. In Westdeutschland fanden gestern zahlreiche Gewitter statt.

Dentsche Seewarte

den Büdner Christian Noaßk, genannt Kaiser, wird für kraftlos erklärt : Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Der Musikus Joseph Scbastian Pappert dabier

den Antragstellern auferlegt. Calau, den 7. Juli 1882, h Königliches Amtsgericht, 11. Abtheilung.

Im Namen des Königs!

In der Szarolettashen Aufgebotssacbe F. 3/82 bat das Königlibe Amtsgericht, Abth. 1V. zu Posen durch den Amtsrichter Dx, Wiener

für Recht erkannt :

führt von der Kapelle des Hauses und dem Musik- Corps des Garde-Füsilier-Regiments. Anfang 5, der Vorstellung 6# Uhr.

Donnerstag : astspiel des Großherzogl. Sächs. Kammersängers Hrn. Alvaty.

Natienal-Theater, %Weinberg8weg 6 und 7.

Mittwoch: Großes National-Fest Berlins, arrangirt vom Dir, Mar Stein ar, Im Theater : „Festgruß an Deutschlands Söhne. * Prolog mit leb. Bildern, ged. und gespr. vom Dir. Stein. Hierzu: Preciosa, unter Mitwirkung des Chors vom Victoria-Theater. Pedro : Hr. Gust. Kober a.Gast. Im neu und prachtvoll dekorirten, durch mehr als 20 000 Gasflammen feenhaft erleuhteten Sommergarten : Großes Triple-Concert, ausgeführt von der Wiener Damenkapelle Marie Sciepek, der Kapelle des Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiments Nr. 2, unter Leitung des wirkliden Königl. Musikdirektors Hen. H. Saro und der verstärkten Hausfapelle unter eitung ihres Kapellmeisters Hrn. A. Wiededcke. Auf- treten der s{wäbis{ben Singvögel drei Geschwister Rommer und der Tyroler Gesellschaft „Sdelweiß“. Na der Vorstellung : Brillante Erleuhtung des Wasserfalls. Klänge aus den Alpen. Andreas Hofer CBterbescene). Alpenglükten. Anfang des Concerts

Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée inkl. Theater 50 A,

_ Donnerstag: Zum 5. Male: Onkel Grog. Lust- spiel in 3 Akten von G. v, Moser. (Novität).

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Lina Schaeffer mit Hrn. Dr. phil. Hans Nebelung (Dortmund).

Verehelicht: Hr. Amtsrichter Knappe mit Frl. Emma Schwarzer (Gostyna—Breslau). Hr. Pfarrer H. Bernin mit Frl. Katharina Nicolai (Lindenwerder). Hr. Regierungs-Assessor Franz Roßoll mit Frl. Anna v. Kehler (Marienwerder). Hr. Gymnasial-Oberlebhrer Richard Tieffenbach mit Frl. Charlotte Lignit (Königsberg i. Pr.). Hr. Lieutenant Robert Pfeifer mit Frl. Martha v. d. Groeben (Palmburg). Hr. Frit Freiherr

v. Seebach mit Freiin Gabriele v. Seebach (Alten- burg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Amtsricter K. v. Oldenburg (Doberau). Eine Tocter: rn.

Dr. Zange R Hrn. Prediger I. e ach (Woltersdorf), Hrn. Lieutenant v. ewiß I. (Frankfurt a. O.), Hrn. Major und

Bataillons-Commandeur Richard Polmann (Cob- lenz), Hrn. Pastor Thel (Schwellin). Hrn. Bürgermeister Detlefsen (Cüstrin).

Geflorben: Hr. Gerihtsrath a. D. Wilhelm Eugen Dallmer (Tilsit), Verw. Frau General Freifrau Hofer Natalie v. Lobenstein, geb. Freiin v. Escbeck (Berlin). Verw. Frau Anna Gräfin

in Amerika, wegen böslihen Verlassens im Anfang des Jahres 1881, mit dem Antrage, die Ebe des Klägers mit der Beklagten dem Bande nab zu trennenf* und die Beklagte für den \ch{uldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cassel

au den 16, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cassel, am 7. Juli 1882,

e. Roos, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[31414] Bekanntmachung. Zm Namen des Königs! l Auf den Antrag der Musikus Wilhelm Kuscberka- {hen Eheleute zu Greiffenhain erkennt das König- lihe Amtsgeriht zu Calau durch den Amtsrichter Dr, Geppert « für Necht:

Die Hypothekenurkunde über funfzig Thaler, eingetragen aus dem Kaufkontrakt vom 15, Mai 1839 und der Cession vom 7. Oktober 1839 für den Kutscher Christian Winkelmann in Abthei- lung 111. Nr. 1 des den Kuscherka'schen Ghe- oe gera Grundstücks Nr. 22 Artheil A. des Grundbuchs von Greiffenhain, tedirt an

Alle unbekannten Betheiligten werden mit ihren Ansprüchen auf die Spezialmafsen:

1) „Gebrüder Falkenstein aus der Szarolettaschen

Subhastation“, 2) „Philipp Lewy aus der Szarolettas{hen Sub- hastation“ ausgeschlossen; dem Arbeiter Gottlieb Primuth zu Görczyn werden die von ihm angemeldeten Rechte vorbehalten.

Posen, den 7. Juli 1882,

Dr. Wiener. [314121 Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der verebelihten Mühlenmeister Buchwald, Emma, geb. Gerlach, in Schrecköshaide, erkennt das Königlie Amtsgeribt zu Züllichau durch den Amtsgerichts-Rath Schaede

für Recht : Die Ausfertigung der Verhandlung und des Erbrezesses vom 20. Januar 1826, der Quit- tung vom 8, und 20, Mai 1850, der Cession vom 22. November 1852 und der Hyvotheken- \{eine vom 21. Oktober 1850 und 3, Dezember 1852 über die im Grundbuche von Scampe Band 1. Blatt Nr. 71, Abtbeilung 111. Nr. 13 6,, für den Walkermeister Johann Wilbelm

Gerlaw zu Züllihauer Walke eingetragenen

300 Thaler, wird für fkrafilos erklärt. Züllicho,a, den 5. Juli 1882, Königliches Amtsgericht. T1,

o E

fiau: did: 2G G B C S E R

E

E Ir ORTE/

4 DYE:

Í

Deutscher Rei Königlich Preußischer S

F Das Abonnement beträgt 4 # 56 S

für das BRierteljahrc.

| Insertionspreis für den Raum einer Sracizeile 30 S. K

„G Gf,

Berlin, Mittwoch,

iva

e

L E t K | Alle Post-Anstalten uchmen Bestellung an; | | für Berlin außer den Post - Anftalten auh die Expe- j E

den 12. Juli, Abends.

s-Anzeiger

taats-NAnzeiger.

dition: SW, Wilhelmstraße Nr. 32. u

182.

E i” 5D

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

è dem Oberförster Regler zu Bräß, im Kreise Meseriß, dem Ersten Gerichtsschreiber bei dem Amtsgerichte zu Deutsch- Krone, Kanzlei-Rath Rux, dem Polizeisekretär Dieße zu Breslau und dem Polizeisekretär a. D. Bethge zu Wefer- lingen im Kreise Gardelegen, früher zu Magdeburg, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Ocrer-Steuer- Jnspektor, Steuer-Rath Richter zu Mühlberg a./E., Kreis Liebenwerda, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem emeritirten Lehrer der Realschule der israelitischen Gemeinde zu Frankfurt a./M. Dr. Zirndorfer, und den gewerkschaftlihen Obersteiger Wagner zu Grünberg den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem Major von Elern, beauftragt mit der Führung des 1. Brandenburgischen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 3 (General- Feldzeugmeister), bisher im Kriegs-Ministerium, Abtheilung für die persönlichen Angelegenheiten, das Kreuz der Ritter des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern zu verleihen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Fnsignien zu ex- theilen, und zwar: des Ritterkreuzes des Großherzoglih medcklen - burgischen Haus-Ordens der Wendischen Krone:

dem Major von Kloesterlein im 2. Badischen Grenadier-Regiment Kaiser Wilhelm Nr. 110;

des Komthurkreuzes erster Klasse des Herzoglich

sahsen-ernestinishen Haus-Ordens:

dem Kammerherrn und Ceremonienmeister Grafen von Fürstenstein; sowie des neben dem Orden Heinrichs des Löwen ge- stifteten Herzoglich braunschweigischen Verdien st -

kreuzes erster Klasse:

dem Kaufmann und Hoflieferanten Adolph Fischel

zu Berlin.

Deutsches Neich.

Se, Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den vortragenden Nath im Reichs-Schaßamt, Geheimen Regierungë-Nath Lieber zum Geheinen Ober-Regierungs- Rath zu ernennen.

Die Nummer 15 des Reichs-Gesetblatts, welhe von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter j Nr. 1475 den Konsularvertrag zwischen dem Deutschen Reich und Brasilien. Vom 10. Januar 1882. Berlin, den 12. Juli 1882. Kaiserliches Post-Zeitungsamt. Didden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Regierungs- und Baurath Herr zu Breslau den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath; sowie

den pralktishen Aerzten Dr, Schlueter in Grabow a./O. und Dr, Boysen in Stettin den Charakter als Sanitäts- Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Oberlehrer Heffter am Gymnasium zu Bromberg ist das Prädikat Profejsor beigelegt worden.

Der ordentliche Lehrer Fohann Thurau am Gym- nasium zu Rössel ist als Oberlehrer an das Gymnasium zu Braunsberg verseßt worden.

Personalveränderungen. Königlih Preußische Armee,

Ernennungen, Beförderungen und Verseyzungen. Im aktiven Les: Ems, 4. Juli. Brückner, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 110, in das Inf. Regt. Nr. 49, Riemann, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 83, in das Inf. Regt. Nr. 30 verseßt. Frhr. v. Kottwit, Rittm. und Escadr. Chef vom Garde-Husaren- egt, bis ult. September cr. zur Dienstleist. bei dem Kriegs-Mini- sterium kommandirt. Graf v. Luckner, Unter-Lt, zur See der Res, dessen Kommdo. zur Dienstleist. bei dem Hus. Regt. Nr. 16 um 6 Mo- nate verlängert, Frhr, v. Reiswiy, Sec. Lt. vom Hus. Regt.

Nr. 12, à la suite des Regts. gestellt. Ebeling, Sec, Lt. a. D,, zuleßt im Feld-Art. Regt. Nr. 11, in der Armee, und zwar als außeretatsmäß. Scc. Lt. mit cinem Patent vom 3, März 1880 im eld-Art. Regt. Nr. 16, wieverangestellt. 6. Juli. v, Francken- erg-Lüttwiß, Oberst und Commandeur dec 9. Kav. Brig, Klatten, Oberst und Inspecteur der Gewehrfabriken, v. Shkopp, Oberst, beauftr. mit der Führung der 12. Inf. Brig., unter Gr- nennung zum Commandeur dieser Brig, zu Gen. Majors be- fördert. Graf v. Keller, Major vom Generalstabe der 2. Garde-Inf. Div., zum Generalstabe des Garde-Corps, v. Woyr f ch, Hauptm. vom Großen Generalstabe, zum Generalstabe der 2, Garde- Inf. Div, Meckel, Major vom Großen Generalstabe, zum Ge- neralstabe der 16. Div., v. Heeringen, Hauptm. vom Großen Generalstabe, zuin Generalstabe des XL. Armee-Corps, v. Stünzner, Major vom Generalstabe des IV. Armee-Corps, zum Großen Ge- neralstabe, Frhr. v. Gemmingen-Hornberg, Major vom Großen Generalstabe, zum Generalstabe des IV, Armee - Corps, Graf v. Hardenberg, Sce. Lt. vom 3. Garde-Regt. z. F., kommandirt zur Dienstleist. bei dem Drag. Regt. Nr. 14, in dieses Regt., verseßt. Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Ems, 4. Juli. Dressler, Sec. U. und Feldjäger vom Reit. Feldjäger- corps, ausgeschieden und, unter Beförder," zum Pr. Lt. zu den Res. Offizn. des Garde-Füs, Regts. übergetreten. Reinhard, Major a. D., zuleßt im Inf. Regt. Nr. 75, mit der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Unif. des gedachten Regts. zur Disp. gestellt. 6. Juli. Graf v. Schlieffen, Oberst von der Armee, in Genehm. seines Ab- \chied8gesuches, als Gen. Major mit Penszur Disp. gestellt.

Königlich Bayerische Armee.

Ernennungen, Beförderungen “und Verseßungen. Im aktiven Seres 3. Juli. Dütig, Oberst-Lieutenant, bisher à la enite des 4, Chev. Regiments und mit Führung des 2, Ulan. Regts. beauftragt, zum Commandeur des lettgen. Regts. ernannt. f :

Abschiedsbewilligunge.. Im-akltiken Heere. 3. Juli.

Zencetti , Oberst-Lt. und Commandeur des 2, Ulan. Regts? dec eti j

betene Abschied mit Pens. und mit dex Cclaubniß zum Tra-en der Unif., unter Verleih. des Charakters als Oberst, Riegel, Hauptm. und Comp. Chef des 1. Pion. Bats., der Abschied mit Pens. bewilligt.

XILIL. (Königlih Württembergisches) Armee-Corps.

Ernennungen, Befördetungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. 5, Juli: Gaupy; Pr. Lt. Um Pion. Bat. Nr. 13, unter Belassung auf dem Etat des Bats., nach Preußen kommandirt, behufs Dienstleist. bei der 3. Ingen, Insp. D

Im Sanitäts-Corps. 5. Juli. Der, Nachtigal, Stabs- und Bats. Arzt im Inf. Regt. Nr. 120, der Abschied mit Pens. und mit der Unif. des Sanitäts-Corps, Dr, vg Stabsarzt der Landw. im 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 123, der Abschied bewilligt.

Nic)tamiliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 12. Juli. Se. Majestät der Kaiser trafen, wie „W. T. B.“ meldet, heute, Vormittag 101/, Uhr, von Coblenz kommend, auf dem Main-Neckar- Bahnhof in Darmstadt ein und wurden von dem Großherzog, der Großherzoglichen Familie und der Generalität empfangen. Das zahlreich anwesende Publikum begrüßte Se. Majestät mit enthusiastishen Kundgebungen. Nach halbstündigem Auf- enthalte seßten Se. Majestät die Reise fort.

Die Vornahme der Durchsuchung einer Person oder deren Wohnung, welche $. 102 der Strafprozeßordnung in dem Falle gestattet, daß der Betroffene als Thäter oder Theil- nehmer einer strafbaren Handlung verdächtig, ist nah einem Urtheil des Reichsgerichts, 1. Strafsenats, vom 1. Mai d. J., nicht statthaft, wenn die strafbare Handlung noch nicht begangen worden ist, sondern nur der dringende Verdacht vor- liegt, daß eine derartige Handlung erst begangen wzrden solle.

Der Königliche Gesandte in Hamburg von Wentzel, hat einen ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub angetreten.

Der General-Lieutenant von Biehler, Chef des Jngenieur-Corps und der Pioniere und General-Jnspecteur der Festungen, hat heute einen vierwöchentlihen Urlaub nah Honnef am Rhein angetreten.

Kiel, 11. Juli. (W. T. B.) Der Großherzog von Sachsen ist heute Vormittag hier eingetroffen und besichtigte die Werst und den Hafen. Nachts beabsichtigte der Großherzog die Reise nah Schweden fortzusetzen.

Baden. Karlsruhe, 11. Juli. (W. T. B.) Der Staats-Minister Turban empfing heute in Vertretung des Erbgroßherzogs den belgishen außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister Grafen van der Straten- Ponthoz und nahm ein Schreiben des Königs der Belgier entgegen, dur welches der Graf in der vorgenannten Eigen- schast am Gro oglihen Hofe Bure O v Á

reiburg i. B., 11. Juli. (W. T. B.) esigen R Palais wurde heute Vormittag dem Erz-

bishof von Freivburg und Metropoliten der oberrheinischen Kirchenprovinz, Dr. Drbin, von dem durch den Großherzog beauftragten Minister-Präsidenten Dr. Nokk der Hul- digungseid in der durch die Verträge über Errichtung der oberrheinishen Kirchenprovinz bestimmten feierlichen Form abgenommen.

Schweiz. Zürich, 11. Juli, Das in Ausführung der As von der Bundesversammlung erlassene Epi- demiegeseß vom 31. Januar d. J. is durch ein von ca. 80 000 Stimmberechtigten unterzeihnetes Neferendumsbegehren in Frage gestellt. Die „N. Zürch. Ztg.“ theilt die wichtigsten Bestimmungen des Geseyes mit und bemerkt dazu: Wenn wir den nitgetheilten Hauptinhalt des neuen Gesezes mit dem gegenwärtigen geseßlichen Zustande vergleichen, so finden wir, daß alle von der Kritik angefochtenen Vorschriften den kantonalen Geseßen entnommen sind und nur deswegen Gegenstand der eidgenössishen Geseßgebung geworden sind, damit dieselben gleihförmig und ausnahmslos vollzogen werden, was die erste Bedingung ihres Erfolges ist. Was speziell die Jmpfung anbetrifft, fo ist dieselbe von allen Kantonen, ausgenommen Uri, Glarus und Genf, geseßlich vorgeschrieben ; cinige Kantone {reiben auch die Wiederimpfung vor; andere behalten sich diese Maßregel für gewisse Fälle vor. Neu sind dagegen die our das Geseß aufgestellten Vorsichts- und Erleichterungsmaßregeln behufs der Durchführung der Impfung und Wiederimpfung, dur welche die allfällig damit verbundenen Gefahren auf ein Minimum reduzirt werden. Es ist dies nur möglich, wenn der Bund nah dem Vorbilde anderer Staaten für die Beschassung ausreichender thierischer Lymphe sorgt; niht nur die Armen, sondern auch die Ver- möglicheren bedürfen einer solhen Organisation, wenn ihnen diese Vorsichtsmaßregel nicht unverhältnißmäßige Kosten ver- ursahen und in vielen Fällen geradezu unmöglih gemacht werden soll. Dieses Neue isstff es, was durch Verwerfung des Geseßes verhindert würde, sofern Diejenigen die Oberhand erhielten, welche die Impfung als unnüß, ja als allgemein s{ädlich erklären. Ferner wäre noch auf lange hinaus das Zusammenwirken der kantonalen Vorschriften wie bisher vereitelt. Diese Vorschriften selbst aber wären natürlih noch immer da, ebenso diejenigen, welche der Bund für die einberufenen Rekruten oder Truppen nothwendig hält. Der Verwerfung des Bundesgeseßes müßte, damit dieselbe ihr Ziel erreiche, ein Guerillakrieg mit den kantonalen Sanitäts- gesehen nachfolgen.

Großbritannien und Jrland. London, 11. Zuli. (W. T. B.) Vom Oberhause wurde heute die irishe Zwangsbill ohne Debatte und Abstimmung definitiv in der vom Unterhause b-\%!assenen Fassung angenommen. Der erste Lord der Admiralität, Northbrooke, verlas mehrere Privat- telegramme, nah welchen die äußeren Forts von Alexan- drien noch Widerstand leisten und die Forts zwischen Alexan- drien und Rumbah das Feuer eröffneten.

Jm Unterhause erwiderte der Staatssekretär des Krieges auf eine Anfrage Stanley's, er glaube nicht, daß die Kosten für die militärischen Vorbereitungen den Voranschlag des Budgets übersteigen würden, da durch das Aufgeben der Herbstmanöver Ersparungen erzielt würden ; im Falle aktiver Operationen würde ein Kredit erforderlih wer- den. Untcr-Staatssekretär Dilke erklärte in Beantwortun verschiedener Anfragen, der Schriftwechsel bezügli Egyptens bis zum Zusammentritt der Konferenz solle möglichst bald vorgelegt werden. Vor dem Bombarde- ment habe sih die Konferenz auf zwei oder drei Tage wertags um die Antworten der Regierungen über gewisse Punkte einzuholen. Die Kouferenz solle ers nah dem Eingang der Antworten der Mächte auf die gemachten Vorschläge wieder zusammentreten. Es seien jeßt von fast allen Mächten be- jahende Antworten eingetroffen. Der Premier Gladstone theilte auf Befragen mit, die Regierung habe der Königin die Verwendung indisher Truppen in Egypten noch nicht em- pfohlen. Von dem Uneigennüßigkeitsprotokolle seien gewisse Fälle seiner Zeit ausdrüdcklih ausgeschlossen worden, darunter das Bombardement. Dies sei somit keine Abweichung von jener Abmahung. Von Vorstellungen der Mächte in dieser Hinsicht sei ihm nichts bekannt.

Der türkische Botschafter Mu su r u s Pascha hat von dem türkishen Minister des Auswärtigen folgende De- pesche erhalten: „Jh beeile mich ZJhnen in extenso die Verbalnoten zu übermitteln, welhe am 10. Juli zwischen meinem Departement und der englischen Botschaft gewechselt worden sind. Sie wollen die vorliegende Depesche sofort dem Minister der Auswärtigen Angelegenheiten mittheilen :

I. Note der englishen Botschaft: « Therapia, 10. Juli 1882, Die Botshaft Jhrer Majestät der Königin von England beehrt sih die Hohe Pforte davon zu verständi- en, daß in Folge der orr sezung der. rmirung der Forts von lexandrien durch die egyptishen Militärbehörden der englische Ad- miral diesen Morgen anzeigen sollte, er würde, wenn die Forts t citweilig behufs Devarmirung übergeben werden würden, innerha

4 Stunden das Feuer eröffnen. gez. Dufferin.

j L H

ael rut due nabe O 1)

ire 2 r lame mes Prwat it