1882 / 164 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

|

eee R m er M

[Y 2 Et E“ da Lat

„Juli 15,30, pr. November 14,85, Hafer loco 15,50. Rübö] loco

7,05, pr. August 7,10 à 7,15, pr. September 7,30, pr. Oktober-

“pr. Oktober £9.50. Spiritus fester, pr. Juli 392 Br,, pr. Augnst-

Angust-Dezember 7.40 Gd. Wetter: Wolkig.

per Oktober-November und November-Dezember 57,5—57,8 bez., per April-Mai 1883 57,7—58 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. ioco ohne Fass —, Lieferang —.

Petroleum. Termine still. Rafnirtes (Standard white) per Ctr. mit Fass in Posten von 109 Ctr Gekündigt —, Kündiznngspreis per 1:0 Kilogramm, Loco 22,8 M, per diezen Mona: 226 M, per Aogust-Septembar —, per September-Oktober 22,8 M.. Per Oktober-November 23,2 M, per November-Dezember 23,5 M

Spiritus. Termine matter. Gekündigt Liter. Künudäicungez-

reis ÆA per 100 Liter à 100% = 10006 Liter°/-.

co mit Fass —, pr. dizsesn Monat und per Jui-Angust 438,6— 48,1—48,2 bes., per ÁAngust-September 48,7—48,? bez., per September-Oktober 48,9 —49,1—49 bez., per Oktober-November 49,1—48,7—48,9 bez., per Noyember-Dezember 48,8—48,G bez., per Dezember-Januar —,

Spiritus pr. 100 Liter à 100% = 19000 Liter %, locec obp: Fasa 48,5—48,3—48.,5 bez,

Weizenmehl. No. 00 3125-30 25 No. 0 29,75—28,75, No. 0 u. 1 28.25—27,25. Roggonmehl, No. 0 22,50 —21,50, No. O0 n. 1 21,25—20,25 per 100 Kilogramm brntto incl, Sack. Feine Marken üter Notiz bez.

Berichtigung. Gestern: Spiritus m. F. per Oktbr.-Xovbr, 48,8—49,2 bez.

Stettin, 13, Juli. (W. T. B}

Getreidemarkt. Weizen unverändert, loco 198,00 bia £20.70. pr. Juli 222,039, pr. Juli-Avgust 216.50, pr. September-Oktober 205,00. Roggen unverändert, loco 145,00 bis 153,00, pr. Juli 152 00, pr. Juli-August 148,09, pr. September-Oktober 144,59. Bübsen pr. September-Oktober 271,00. Rüböl matt, 100 Rilogramm pr. Juli 57,70, pr. September-Oktober 57,20. Spiritus matt, loco 47.30, pr. Juli-August 47,29, pr. Anagnst-September 47,40, pr. September-Oktober 47,80, Petrolenm pr. Juli 7,15,

Peses, 13. Juli, (W. T. B)

Spiritus loco ohne Vass 46,20, pr. Jnli 46,29, pr. August 46,40, pr. September 47,10, per Oktober 46,909. 5 Fest.

Breslau, 14, Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100 % per Juli- August 48,00, do. per Augnst-September 48,00, do. per Sept.-Oct, 48,40, Weizen per Juli 216,00. Roggen per Juli 145,00, do. per Juli-Aug. 143,00, per September-Oktober 143,00. Rüböl loco per Juli 60,00, per September - Oktober 57,00, per October- November 57,00. Zink: umsatzlos, Wetter: Schön.

Cöln, 13. Juli. (W, T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 25,90, fremder loco 23,00, pr. Juli 22,30, pr. November 20,80. Roggen loco 19,00, pr.

32,50, pr. Oktober 30,20. Bremen, 13. Juli. (W. T. B) Petroleum (Schlussbericht). Fester. Standard white loco

Dezember 7,50, Alles bez.

Zamburg, 13. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco ruhiger, auf Termine matt. Roggen loco still, auf Termine matt.

Weizen pr. Juli-Anugusi 201,00 Br. 260,00 G4d., pr. Sep- tember-Oktober 197,00 Br., 196,00 Gd. Roggen pr. Juli-Angnust 137,00 Br., 136,00 Gd., pr. September - Oktober 137,00 Br., 136,00 Gd. Hafer fest. Gerste matt. Rüböl fest, loco 60,50,

September 40+ Br., pr. September-Oktober 407 Br., pr. Oktober- Novbr. 40} Br. Kaffee matt. Umsatz gering. Petrolenm fest, Standard white loco 7,10 Br., 7,00 Gd., pr. Juli 7,10 G4, pr.

Wien, 13. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Ierbst 10,67 G4d., 10.70 Br., pr. Frühjahr 10,97 Ga., 11,00 8er. Roggen pr. FBerbst 7,85 Gd. 1,90 Br. Hafer pr, Herbst 6,80 G4d., 6,82 Br. Mais pr. Juli- August 8,25 Gd., 827 Br.

Pest, 13. Juli. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco fester, suf Termine matter, pr. Frübjabr 10,35 Gd, 10,38 Br. Hafer pr. Herbst 6,25 Gd., 6,30 Br. Mais pr. Juli-Augnust (0 Gd T7 BE Kohlraps pr. August-September 141, Wetter: Trübe. stürmisch.

Amsterdazuns, 13, Juli, (W. L. B.)

___ Bancazinn 633.

T D Eater, Br Premier-Lieutenant Heinri v. Tresckow mit

rl. Laura v. Tresckow (S{hmarfendorf). Theater, Geboren: Ein

Friedrich - Wilbelmstädt,

Sonnabend: Zum 170. Male: Der lustige Krieg. Operette in 3 Akten. Musik von I. Strauß. Vor- Her: Concert.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

(Pyritz).

Krolls Theater. Sonnabend: Gastspiel der Königl. Bayer. Hofopersängerin Frau Marie Basta. Zum 1. Male: Diana von Solange. Große Oper mit Ballet in 5 Aufzügen von E. H. z. S. (Diana von Solange: Frau Basta.) Dazu: Großes Doppel- Concert, ausgeführt von der Kapelle des Hauses und dem Musik-Corps des Il,

6{ Uhr. Billets sind vorher zu haben an der Kasse und den bekannten Verkaufsstelien.

L L Colmar i./E., fla National-Theater. Weiaberg#weg 6 und 7. | Franz Josef Mof Sonnabend: Jm neu und prachtvoll dekorirten, dur | Veller, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts-

mehr als 20 00 Gasflammen feenhaft erleubteten ort, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet

Rectsstreits vor die Abtheilung 1 Dee Citi als Gerichtsschreiber des gOerzoglichen Landgerichts. | lt auf eine reiblich gesegnete Ernte fast gänzli f vévtA Í 5 I L,

Sommergarten: Großes Concert, ausgeführt von der den Veklagten ausfkapelle unter Leitung ihres Kapellmeisters Hrn.

(Siröhen). Hrn. Landrath Graf v. Swlieffen

Gestorben: Hr. Rittmeister a, D. Oskar von Biela (Landeck). Hr. Obe1st Lieutenant a. D, k. 100 M S nebst 5% Zinsen vom 1. Fee v. Naß (Berlin). Hr. Oberst, Flügel-Adjutant und Kammerherr Siegbert Ricber v. Marthille 1 100 A S nebst 5% Zinsen vom 6. April (Bückeburg). Verw. Frau Elisabeth v. Koe, geb, v. Krosigk (Dessau). m. 200 M S nebst 5% Zinsen vom 29. Mai

Amsterdans, 13. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt (Schlusebericht). Weizen pr. Noevem'er 292, Roggen pr. Oktober 179.

Antwerpen, 13. Juli. (W. T. B)

Petrolenummarkt (Schluasbericht). Ra ffnirtes. Type weiss, l¿co 173 bez. und Br , pr. August 173 Br., pr. September 18} Br., pr. Septewber-Dezember 185 Br. Fest.

Antwerpen, 13. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlnssbericht.) Weizen flan. Roggen fest. Hafer rubig. Gerste stei-end.

Londernz, 13. Juli, (W. T. B.)

An der Küste angeboten 12 Weizenladungen —-- Wetter : Regen. Havannazucker Nr. 12 24. Träge.

Liverpool, 13. Juli. (W. T. B)

Baum=F7olle (Schlussbericbht). Umsatz 12000 B., ¿avon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikanische rubig, Surats unverändert. Middl. amerikanische Juli-Augnust-Lieferung 6/22, Anugnst-September-Lieferung 61/16, November-Dezember- Lieferung 67/61, Dezember-Januar-Lieferung 627/64, Spätere Meldung: Amerikaner 1/16 d. billiger.

Liverpool, 13. Jnli. (W. T. B} (Offizielle Notirungen.)

Upland good ordinary 65/16. Upland low midd1. 63, Upland middl. 615/16, Mobile middl. 615/16, Orleans good ordinary 67, Orleans low middl. 615/16. Orleans middl. 7%, Orleans midd1. fair 71/16, Pernam fair 75/16, Maceio fair 75/16, Maranham fair 73, Egyptian brown middl, 63, Egyptian brown fair 8%, Egyptian brown good fair 9, Egyptian white fair 8, Egyptian white good fair 87, Dhollerah gocdmiddI. 33, Dhollerab middl. fair 43, Dhollerah fair 49/16, Dholl-rah good fair 5, Dhollerah good 5%, Omra fair 43, Omra good fair 5%, Omra good 54, Scinde fair 31/16, Bengal fair 311/16, Bengal good fair 4, Madras Tinnevelly fair 51/16, Madras Tinnevelly good fair 5%, Madras Western fair 47/16, Madras Western good fair 415/16.

Glasgow, 13. Juli. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 50 sh.

Bradford, 13. Juli. (W. T. B)

Wolle träge, aber stetig, wollene Garne weichend, wollene Stoffe ruhig,

Paris, 13 Juli. (W. T. B)

Heute, Freitag und Sonnabend findet kein Produkten- markt statt.

New-YorK, 13. Juli. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 1215/16, do. in New-Orleans 127. Petrolenm in New - York 7 Gd On Philadelphia 637 Gd., rohes Petroleum E2, do. Pipe line Certificates D. 57 C. Mehl 5 D. 30 C. Rotber Winterweizen loco 1 D. 34è C., do. pr. Juli 1 D. 295 C,, do. pr. Angust 1 D. 247 C., do. pr. Septbr. 1 D, 247 C. Mais (old mixed) 875 C. Zucker (fair re- fining Muscovados) 7}. Kaffee (Rio-) 94. Schmalz (MarkeWiüilcoz) 134, do, Fairbanks 13, do. Rohe & Brothers 131/16. Speck (short clear) nominell. Getreidefracht 4.

New-York, 13. Juli, (W. T. B.)

Berichtigun g. Petroleum am 19. Juli: ïn New-Xork 73, do. in Philadelphia 7, do. Pipe line Cartificates 58 C.

Frankfart a. FL., 13. Juli. (Getreide- nnd Pro- duktenbericht von Joseph Strauss) Der hiesige Ge- treidemgarkt dokumentirte eine durchweg festere Haltung, bezeugte aber durch die Langsamkeit der Preissteigerung, dass vorsichtige Zurückhaltung immer noch der spekulativen Thätig- keit gegenüber im Uebergewicht bleibt. Bei vorzüglicher Tendenz lassen Weizen ab Umgegend 264-—27 M; fremde, namentlich überseeische Sorten sind aus zweiter Hand preiswürdig anzu- schaffen; Braunszchweiger und 8ons8tiger Norddentscher 244 bis 251 MÆ, Kurhessischer brachte 253 M, Böhmischer 25 A, Russischer je nach Qualität 234—241 Á.; hochfeine Qualitäten fehlen, nnd baben in Folge dessen namentlich die grögseren Mühlen ihren Bedarf mit Mittel- und geringer Waare gedeckt, Für Roggen blieb die Tendenz des Marktes fest, obwohl das Geschäft nicht gerade sebr bedentend war; das Angebot von hiesiger Landwaare ist beinahe Null; was von feinen Qualitäten an den Markt kam. fand zu festen Preisen coulant Nehmer ; Französischer 19 4, Dominial ab Berlin 16,20—40 M, russische Sorten 16—17 M, hübscher Königsberger 18 M gefordert.

1881 ab, Sohn: Hrn. Pastor Sperber vember 1881 ab, tober 1881 ab, bruar 1882 ab, 1882 ab,

1882 ab,

Subhaftationen, Aufgebote, Vors: n. 300 M S nebst 5% Zinsen vom 2. Juni ladungen 1. dergl.

Garde-Feld- | [31953] Oeffentliche Zustellun Artillerre-Regiments. Anfang 5, der Vorstellun g. rana 2 ort M ; fang stellung Die Margaretha Gollemund, Ehefrau von Franz Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg auf Josef Moser, ohne besonderes Gewerbe, zu Gemar wohnend, vertreten durch Mechtäanwalt Ganser zu gt gegen ihren genannten Ehemann

1882 ab

Rfdr. Z\cirpe,

. Wiedeke. Auftreten der {wäbis{hen Singvögel | des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i./E. auf S

s e E 5 den 19, Oktober ’Mdelweiß (alte Rate Gesel ier Gesellschaft mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- [31957]

Abschieds-Benefiz des Hrn, Gustav Kober. Der | rihte manne Kaufmann von Veuedig. (Shylok: Hr. G. | „Zum Zwecke

Í g Dv 6 et amn, | dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Kober als Gast.) Nach der Vorstellung bei gün Der Landgericts-Sekretär,

tiger Witterung: Brillante ErleuGßtung des Wasser- alls, Klänge aus den Alpen. Andreas Hofer (Sterbe-

cene). Alpenglüben. Anfang des Concerts 6 Uhr,

der Vorstellung 7# Uhr. Entrée inkl, Theater 50 „§. | [31949] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesitzer Louis Thielemann zu Köthel, Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Zum | vertreten dur Rechtsanwalt R. G

2, Male: Eine Sommer-Naht im Belle-Alliance- | klagt gegen den Gutsbesitzer und Gemeindevorsteher

1882, Vormittags 9 Uhr,

Anwalt zu bestellen.

Jansen.

abler in Altenburg, des Prozesses aufzuerlegen,

g. 300 M „S nebst 5% Zinsen vom 1, August | lieferte Ksolonial- und Fettwaaren, Hölzer und

i 159 M 4 nebft 5% Zinsen vom 28. Ok- | der Zustellung an Kläger zu v

und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des ]

Montag, deu 27, November 1882, : Vormittags 97 Uhr, Ne der Anlorderung, einen t dem gedachten Ge- G r GHOT ber in Rayyoltsa, | ktilble zugelassenen Anwalt zu bestellen. : ots mhorn MDonto of er, Rebmann, früher in Rappolts Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Löhlbath, im Kreise Frankenberg, Regierungsbezirk Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oeffentliche Zustellung. vel, DICST G Î L 5 Der Hülfsschreiber Marx Buen Secbtnand Medtel | Wintersaatfrucbt ernten, Dazu kommt, daß dieses der öffentliben Zustellung wird zu Berlin, vertreten durch den Justizrath Kremnitz | Dorf, kaum 40 Häuser zählend, am Fuße des Hoben- hier, klagt gegen seine dem Aufenthalte na un- lohr, ca, 1900 Fuß über dem Meeress\piegel gelegen,

bekannte Ehefrau Marie Josephine, geb. Camus, | ärmlih und ohne Gemeindevermögen, in den letzten zuleßt zu Budapest in Ungarn, wegen böslicher Ver- | Jahren nur dürftige oder mittelmäßige Ernten ge- lassung mit dem Antrage auf Ehescheidung : l L L das zwischen den Parteien bestehende Band der | fortwährend über schwer bis an die Grenze des Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein | Ultra pos88e, des Nichtmehrkönnens, große Gemeinde- \{uldigen Theil zu erklären und ihr die Kosten | Umlagen aufzubringen hat, aus welchem Grunde

Gerste ohne Haude!, taxiren hochptima 18}—194 M, ordinäre Sorten kaum genaunt. In Hafer ist der Absatz in loco kleiner geworden, nach Massgabe unserer immer armseliger sich gestaltenden Auswahlverkältnisse; man han- delte: I.a. 17—i A, hochfein darüber, mittel - 1554 {kis 165 M, russische Sorten 153—} A; Tendenz fest. Hülsenfrüchte nicht genannt, man ersetzt dieselben dareh Kartoffeln, die à 4 M per 100 kg käuflich sind. -— Raps noch wenig gehandelt, wirklich trockene hiesige Waare fehlt, exquisiter böhmischer sefort lieferbar bringt 30 & Mehl verkehrte in schwankender Haltung, stark beeinflusst von den Wandlungen der Witterung und den sich daran Kknüpfenden Hoffnungen oder Be- fürchtnngen. Unsere Müller verkaufen Milchbrod- und Brodmehl im Verband zu 70 Æ, ordinäre Sorten noch immer verlassepn. Norddeutsches 00 s. g. Verbesserungsbredmehl 33 —1 M, gefor- dert, per September-Dezember-Lieferung wurden einige Pöstchen zu 305 A. verschlossen. Roggenmehl No. 0/1 prompt 24 Æ, Null allein 26¿3—27 M, anf Lieferung nach Berliner Börsen-Usance 0/1 per Herbst 20¿—} M. per April-Mai 18383 20—{ A6 bezahlt. E und Weizenkleie ruhiger. Bunter Mais 16—i M.

Wetterbericht vom 14, Juli 1882, 8 Uhr Morgens.

Barometer auf

: 0 Gr. u. d. Meeres- : Stationen. |g¿piezel redue, in Wind.

Millimeter. Mullaghmore 745 0 Aberdeen . Tá5 SSW Christiansund 752 S Kopenhagen , 758 S Stockholm . 756 WSW St.Petersburg 758 SSW Cork, Queens- town... T47 SSW Brest -. .., 754 SW Helder. ... 754 SSW Sylt 758 S880 Hamburg 758 S0 Swinemünde 761 [SSO0 Neufahrwass. 762 |SSW Memel. ... 761 |WNW Faris, T5T 8 Münster, . , 757 8 Karlsruhe . . 759 | sti Wiesbaden . 759 SW München .. 762 [S0 Leipzig ... 761 8 Berl0 761 S0 Me N 762 NW [wolkenlos | 16 Breslau... 763 NW wolkenlos 17 Ile d'Âix | 7588 |WSW 3 bedeckt 17 Tres O 8till [wolkenlos 22

1) Mässig bewegte See, 2) Nachts Thau.

Anmerkung. Die Stationen aind in 4 Gruppen geordnes : 1) Noräeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich diezer Zone, 4) Südenuropa, Innerhalb jed. r Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windsetärke: 1 = leiger Zug, 2 = leicht, 3 = gschwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = gatcif,

= stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftig.r Sturm, 12 = Orkan. y : Uebersicht der Witterung.

Die Depression im Nordwesten hat an Tiefe zugenommen nund ihren Einflass auch auf Centraleuropa ausgedehnt, wo die meist s8chwachen Winde jetzt allenthalben nach Süd zurückgedreht sind. In dem Küstengebiete des nordwestlichen Centralenropas ist das Wetter trübe, vielfach regn°risch, dagegen im Binnenlande trocken, heiter und stellenweise wolkenlos. Niederschläge vou Bedeutung sind in Deutschland nicht gefallen Die Temperatur ist meist

gestiegen und hat in Nord- und Mitteldeutschland die normale vielfach überschritten,

Temperatur Wetter. |jin 9 Celsius 99 C.=49R

Regen 12 wolkig 17 ‘heiter 15 Regen 18 bedeckt 16 bedeckt 17

M D #ck

bedeckt, 14 dunstig!) 15 Regen 16 bedeckt 16 halb bei. 17 halb bed. 19 heiter?) 20 heiter 18 bedeckt fehlt. (bedeckt 18 halb bed, 18 ‘balb bed. 16 [wolkenlos 15 [heiter LC \heiter 19

I D do O O S A

R NIOZNR

Doentasche Seewarta

Bretter, für rückständige Miethe und aus baarer

h. 150 M. „S nebst 5% Zinsen vom 1. No- Anleihe mit dem Antrage: den Beklagten zur Zah-

lung von 103 M 67 A nebft 5% Zinsen p. a. feit ustel 1 erurtheilen, auch das

Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflären, und A E S agten Me mündlichen Verhandlung es Newtsstrelts vor das Königliche Amtsagert zu Kiel, Abtheilung V., auf T E den 20. September 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 6. Juli 1882.

I Staat:

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

Abtheilung V.

s Aufruf und Bitte. Am Sonntag, den 4, Juni d. Js. gegen Abend, wurde die Gemeinde Battenhausen, (Kirspiels

Caffel, im Königreih Preußen) mit einem \{weren Hagelschlag heimgesucht und ihr dadurch die Aus-

zerstört, indem ein Schaden von etwa 9000 bis 10000 Æ erwadsen ist, so daß die Einwohner,

welche ohnehin stets mit der größten Noth zu kämpfen haben, diesmal nicht ibre Brodfrucht, auc nit ibre

habt hat, eine drückende Schuldenlast zu tragen und

des Geldmangels wegen denn auch die Getreide-

„Ol del nd G d und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- | erntefelder dort niht versidert waren. Obgleich Theater. Im prachtvollen Sommergarten von 6 | Gottfried Höfselbarth, zuletzt in Kötbel, jeßt unbe- : S ;

bis 12 Uhr Nachts ununterbrocen : Großes Doppel- | kannten Aufenthaltsortes, wegen versbiedener Dar- Concert der Kapellen Lebede und Löser, Auftreten | lehnsforderungen von zusammen 23 820 #4 4

der Herren Smut und Katzer aus Wien, der Frls, Cassati und der Tyroler- Gesellschaft F, e zinger. Abends: Bengalisde Beleubtung und r

m Theater: (Anfang 7 Uhr): Zum 7. Male: 1881 ab,

nfel Qrog. Lustspiel in 3 Akten von G, v. Moser. b. 3000 M S nebst 5% Zinsen vom 1. Juli Ni

(Gast: Hr. 1881 ab,

edt vom Wallner-Theater.) Anfang

Sonntag: Zum 8, Male: Onkel Grog. 1881 ab,

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Gutsbesiter August Ehrhardt mit Frl. Emma Nietsch (Neu-Rosow bei Col- biyow—Berlin). Hr. Dr. phil, Heinrich Enge- len mit Frl. Ursula Blinzler (Godesberg),

1831 ab,

Berlin, den 6, Juli 1882. Buchwald,

Civilfammer 13,

- 5400 M H nebst 43/4 Zinsen vom 1. Juli T ERI 1881 ab bis 27. Juni 1882 und 5% Zinsen | [31950] von da ab,

f einen bei Anwalt zu bestellen.

e Zum Zwet der öffentlichen Zustellung wird dieser | Beisteuer zur Linderung des Notbstandes in Batten- S nebst 5% Zinsen vom 1. Juli | Auszug der Klage bekannt L s !

Zuli Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts I, Der

Oeffentliche Zustellung.

A Der Höker A. Nöunan in Welliagdorf, ver-

: 1020 M A nebst 5% Zinsen vom 1, Juli | treten durch den Rechtsanwalt Joh. Peters in Kiel, | Cassel, im Königreich Preußen), am 22, Juni 1882.

1881 ab, 5 S , | klagt gegen den Tischler W, Sommer zu Wel-

. 1700 M „J nebst 5% Zinsen vom 1, Juli | lingdorf, de en zeitiger Aufenthalt unbekanut ist, wegen verschiedencr Forderungen für käuflich ge-

lung des Rechtsftreits vor die 13, Civilkammer des | nun in der heutigen Zeit die öffentlihe Mildthätig- Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin auf s, : L i / e den 28, November 1882, Vormittags 10} Uhr, | erlaube ich mir dennoch die bescheidene freundlicbe mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- | mit der Aufforderu i

klagten, Gutsbesißer Gottfried Höfselbarth, zur Gerichte zugelassenen Zahlung von: illante Jllumination durch 20000 Gasflammen. a, 9000 A

keit {on sehr oft in Anspruch genommen wird, so

dem gedachten | Bitte an unsere geehrten Mitlürger in Stadt und Land und an alle Menschenfreunde um eine gütige kleine

hausen (welche Gemeinde von jeher nach ihren s{wadben Kräften \ich stets in milden Gaben und Bettragleistungen opferfreudig gezeigt hat). infabheit wegen beliebe man die freundliben Gaben an den unterzeichneten Pfarrer na Löhl- bach, wo eine Postanstalt ift, zu senden. Gottes Segen und im Voraus besten Dank allen freundlichen Gebern für die erwiesene Liebe! Löhlbah (im Kreise Frankenberg, Regierungsbezirk

Der Pfarrer : G, W. Klingelhöffer,

Deutscher Reis

R

e 5

C As

#

þs-Anzeiger

et

ür den Raum zier Druckizeile 30 S.

M 164,

Berlin, Sonnabend,

K 2 A s h8 | A

h Alle Post-Arstalten nehmen Bestellung anu; | für Berlin außer den Post - Anftalten au die Expe- |

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32,

4 M e / L M-

1 den 15. Juli, Abends.

12,

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Landgerichts-Direktor Aders zu Düsseldorf, dem Oberförster a. D. von Burkersroda zu Halle a. d. S,., früher zu Sangerhausen, und dem evangelishen Pfarrer Meßvig zu Beutniß im Kreise Crossen den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; dem Baurath Schrobiy bei der Ministerial-Baukommission den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Magistrats: Kanzlei-Jnspektor a. D. Barz zu Berlin und dem Hauptlehrer Hauß an der Alt-St.-Pet?»r- \hule zu Straßburg i. Els. den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie tem in den Ruhestand tretenden Kasernen- wärter Willke zu Minden das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : nachbenannten Personen vom Hofstaate Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen die Erlaubniß zur Anlegung der “ia verliehenen nihtpreußishen Ordens-Jn- signien zu ertheilen und zwar: des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich fsahsen-ernestinishen Haus-Ordens: den persönlihen Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit Haupileuten von Bülow und von der Lanen.

Ferner des Großoffizierkreuzes des Ordens der Königlich italienischen Krone:

dem Hofmarschall Sr. Königlichen Hoheit von Liebenau;

des Commandeurkreuzes desselben Ordens:

dem dienstthuenden Cavalier Jhrer Königlichen Hoheit der Frau Prinzessin Wilhelm von Preußen, Kammerherrn Freiherrn von Mirbach;

des Dffizierkreuzes des Königlich italienischen St. Mauritius- und Lazarus-Ordens: L dem persönlihen Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit, Hauptmann von Bülow; des Offizierkreuzes des Ordens der Königlich italienishen Krone: dem persönlihen Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit, Hauptmann von der Lancken.

Deutsches Neich.

eraum,

betreffend die zollamtlihe Behandlung von Waarensendungen, welhe mit der Post aus dem Auslande eingehen.

Der Bundesrath hat in seiner Sißung vom 5. Juli d.J. Folgendes beschlossen : : i | E 9) Von der OOON des 8§. 4 lit. a, des Zolltarif- geseßes vom 15. Juli 1879 werden diejenigen aaren- sendungen im Einzelgewiht von brutto 50 g und darüber ausgeschlossen, deren Einfuhr mit der Post über die Grenzen

egen Oesterreih-Ungarn oder die Zollausshlü}sse erfolgt, oweit diese Sendungen einem Zollsaße von 100 oder mehr für 100 kg unterliegen ; i

2) die zu 1 bezeihneten Sendungen unterliegen der Ver- pflihtung zur Jnhaltserklärung und der zollamtlichen Behand- lung nah den Bestimmungen des Regulativs über die zoll- amtlihe Behandlung der mit den Posten ein-, aus- oder durch- gehenden Gegenstände mit der Maßgabe, daß die die Behand- lung von Waarenproben betreffenden, dur die Beschlüsse des Bundesraths vom 24. März 1871 unter I. Ziffer 2, 3 und 5 aufgehobenen Bestimmungen im §. 2 unter 5, im zweiten Saß des 8. 4 Absay 2 und im Absah 2 des 8, 7 des Postregula- tivs*) wider in Kraft zu treten haben; l

3) der §. 2 des Postregulativs erhält folgenden Zusay:

„Liegt Grund zu der Vermuthung vor, daß mit den Briefposten zollpflihtige Gegenstände in zollpflichtiger Menge eingeführt werden, so sind die Zoll- und Steuer- beamten befugt, in den Dienstlokalen der betreffenden Postanstalten der Eröffnung der Brief: und Fahrpost-

*) Diese Bestimmungen lauten : i

S9, Die Beit ung einer Inhaltserklärung ist nit erforderlich 2c.

i 5) bei Waarenproben und Mustern zum Bruttogewicht von

# Zollpfund oder weniger, welche unter Kreuzband oder in folher Weise verpackt cingehen, daß über den Jn- halt kein Zweifel entstehen kann. :

5. 4 Absay 2 zweiter Saß. Ebenso findet bei den in §. 2 unter Nr. d aufariaiin Waarenproben und Mustern eine zollamtliche Vorabfertigung an der Grenze nicht statt, vielmehr werden dieselben erst am e nngdorte von der Postbehörde der Zollstelle zur Re- vision und s{ließlihen Abfertigung (8. 6 ff.) vorgeführt. j

8. 7 Absay 2. Die Abfertigung der Waarenproben und Muster (8, 2 Ziffer 5) kann ohne Zuziehung des Adressaten von der Post- behörde veranlaßt werden.

beutel oder Packete beizuwohnen, um von dem Jnhalte Ueberzeugung zu nehmen; die etwa vorgefundenen Briefe oder Pacete, bei welhen sih die Vermuthung zollpflihtigen Fnhalts rechtfertigt, fowie zollpflichtige Waarenproben von mehr als 250 g sind der zollamt- lichen Vorabfertigung (88. 4 und f.) zu unterwerfen. Berlin, den 8. Juli 1882. Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Burchard.

Die öffentlihe Ausstellung der Konkurrenz- Entwürfe zu einem Reichstagsgebäude wird am 31. d. M., Nachmittags 7 Uhr, geschlossen werden. Bis dahin bleiben die mit einem Preise gekrönten oder angekauften Ent- würfe ausgesteilt. Die übrigen Entwürfe können vom 24. d. M. ab zurückgenommen werden. Von diesem Tage ab werden sie täglich in den Stunden von 11 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags zur Verfügung der Herren Verfasser stehen, so: fern die leßteren sich durch Vorlegung der über die Ein- lieferung von dem Bureau des Reichsamts des Jnnern ertheilten Quittungen legitimiren, Diejenigen Entwürfe, welche bis zum 29, d. M. weder abgeholt noch schriftli, unter ausreichender Legitimation, zurückverlangt sind, werden, nah Oeffnung der dem Reichsamt ik Innern zugegangenen, geschlossenen Couverts, an die in diesen bezeihneten Verfasser auf deren Gefahr dur Vermittelung eines Spediteurs kosten- frei zurückgesandt werden. s y

Berlin, den 14. Juli 1882.

Der Staatssekretär des Fnnern.

von Boetticher. 4

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem gerihtlihen Häuseradministrator Felmy hierselbst den Charakter als Rehnungs-Rath; und ] dem Dach- und Schieferdeckermeister Alexander Brink zu Hannover das Prädikat eines Königlichen Hof-Dachdecker- meisters zu verleihen.

Der Königliche Hof legt heute für Jhre Durchlaucht die Prinzessin Margarethe Marie Agnes Adelheid Caroline Friederike von Sachsen-Altenburg, Herzogin zu Sachsen, die Trauer auf drei Tage an.

Berlin, den 15. Zuli 1882. | i

Der Vize-Ober-Ceremonienmeister : Gra} A. zu Eulenburg.

Berlin, den 15. Juli 1882.

Jhre Königliche Hoheit die FrauGroßherzogin- Mutter von Mecklenburg Schwerin is heute früh von hier nah Schwerin weiter gereist,

Finanz-Ministerium.

Warnung

Jn Läden und Geschäften, welhe als Lotterie-Komtor, Lotterie-Einnahme oder Lotteriekollekte bezeichnet sind und deren Jnhaber sich als Lotterie-Einnehmer resp. Collecteur be- zeihnen, werden Loose der preußischen Klassen-Lotterie und Antheilscheine auf solche Loose, oft unter Benennung als An- theilloose, für Preise angeboten, welche die im Lotterieplan bestimmten Preise sehr weit übersteigen und ferner noch da- durch erhöht werden, daß in den Antheilscheinen selbst die Verkäufer derselben hohe Gewinnabzüge für fich ausbedingen.

Die Antheilscheine begründen niemals Ansprüche an die Lotterieverwaltung aufLoose-Erneuerung und

uf Gewinnzahlung. : E | Sicliage d btligs Verurtheilungen von Loogsantheil- shein-Verkäufern haben herausgestellt, daß solhe Verkäufer häufig betrügerish verfahren, indem sie die Loose, auf welche fe Antheile verkaufen, nicht besißen oder auf wirklich besessene Loose viel mehr Antheilscheine ausgeben, als der Umfang ihres Loosebesizes erlaubt, oder endli, indem sie ihrerseits erhobene größere Gewinne untershlagen und mit denselben vershwinden. i x len E cheidung der Loosantheilscheine von den ächten Loosen machen wir darauf aufmerksam, daß die e ren stets einen Stempel mit der inneren Umschrift „Koen. Pr. Gen. Lotterie-Direkt.“ und die gedrudckte Unterschrist „Königl. Preuß. General-Lotterie-Direktion“ tragen. : Zur Unterscheidung zwishen den sich als

Lotterie-Einnehmer“ benennenden und ihr Ge- \häft als „Lotterie-Einnahme“ oder „Lotterie- Komtor“ bezeihnenden Privatverkäufern von

Loosen einerseits und den Königlichen Lotterie-Einneh- mern andererseits aber machen wir darauf aufmerksam, daß die leßteren allein als „Königliche Lotterie-Einnahmen oder „Königliche Lotterie:Einnehmer“ sich namhaft machen. Berlin, den 8. Juli 1882, : Königliche General-Lotterie-Direktion. Dammas. Lilienthal.

Justiz-Ministerium.

Verseßt sind: Der Landgerichts-Direktor Freiherr von Ledebur in Münster an das Landgericht in Stettin, der Land- gerihts-Rath Hartmann in Paderborn an das Landgericht in Halle a. S., der Amtsgerichts:Nath Langer in Breslau als Landgerichts-Rath an das Landgericht daselbst, der Amtsgerichts- Rath Kasel in Krotoschin an das Amtsgericht in Breslau, der Amtsrichter Gera s in Arn2walde an das Amtsgericht in Cottbus, der Amtsrichter Hirschfeld in Berlin, der Amts- rihter Fung in Liebenwalde und der Landrichter erieden- thal in Ratibor als Landrichter an das Landgericht T. in Berlin. R Die durch Verseßung des Amktsrichters Hirschfeld vakant gewordene Stelle bei dem Amtsgericht T. in Berlin wird nicht wieder besetzt.

Der Kaufmann Moriß Bauer, der Kaufmann Alexander Hauck, der Kaufmann Alexander Scharff und der Kaufmann gu L LEIET in Frankfurt a. M. sind zu Mitgliedern, der Kaufmann Wilhelm Hohenemser der Kaufmann Theodor Stern, d:r- Kaufmann Rudolf Passavant und der Kaufmann PhilippScchmidt-Polex in Frankfurt a. M. zu stellvertretenden Mitgliedern der Kammer für Handelssachen in Frankfurt a. M. ernannt.

Die nachgesuchte Dienstentlassung ist ertheilt : dem Amts-

erihts-Nath Len nich in Fserlohn, dem Amtsgerichts-Rath

Augustin in Kempen, dem Amtsgerihts-Rath Schram in Köln mit Pension und dem Amtsrichter Dr. Osterrath in Staßfurt. j

Ea Notar Goldstein in Rügenwalde hat das Notariat niedergelegt.

Jn det Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht: der Rechts- anwalt Cardauns bei dem Landgericht in Köln, der Rechts- anwalt Kalkowski bei dem Landgericht in Breslau, der Rechtsanwalt Dr. Richter bei dem Amtsgericht in Belgard und der Rechtsanwalt Kabath bei dem Amtsgeriht in Pr.-Eylau. E ;

Jn die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen: der Rechtsanwali Goldstein aus Rügenwalde bei dem Land- geriht in Stargard, der bisherige Amtsrichter Miernicki aus Strelno bei dem Amtsgericht in Jnowrazlaw, der Ge- rihtsassessor Nühr bei dem Landgericht in Essen, der Ge- rihtsafsessor Rhode bei dem Amtsgericht in Schlochau, der Gerichtsassessor Peters bei dem Landgericht in Stendal und der Gerichtsassessor Kramberg bei dem Landgericht in Dortmund. |

Der Landgerichts-Rath Strecker in Thorn, der Rechts- anwalt und Notar, Justiz-Rath Theodor Arndts in Berlin, der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Mouill ard in Oppeln, der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Nissen in Neustadt i. H., der Rechtsanwalt und Notar Ostendorff in Osnabrück und der Appellationsgerihts-Rath z. D., Ge- heime Justiz-Rath Treblin in Glogau sind gestorben.

Minisierium der öffentlichen Arbeiten.

Der Regierungs - Baumeister Albert Kortüm in Göttingen ist zum Rreis-Bauinspettor ernannt und demselben die Verwaltung der Kreis-:Bauinspektorstelle daselbst übertragen worden.

Abgereist: Se. Excellenz der General-Direktor der in- direkten Steuern, Wirkliche Geheime Rath Hassel bacch nach Misdroy ; G

der Unter - Staatssekrelär im Ministerium für Handel und Gewerbe, Dr. von M ot nach Schweizermühle bei Königstein i Königreih Sachsen; f L:

E Präsident ‘des Kammergerichts, Wirklihe Geheime Ober-Justiz-Rath Mey er nach Kissingen.

3}%/iges Anlehen der vormals Freien Stadt Franttuet e M. von 2500000 Fl. vom 30, November 1848.

Bei der am 6, d, Mts, stattgefundenen 26. Verloosung des Anlebens der vormals Freien Stadt Frankfurt a. M. von 2 500000 Fl. vom 30. November 1848 wurden nachverzeichnete Nummern der Obliaationen Lätt, G. zur Rückzablung auf den è ober 1882 gezogen : | E Obligationen à 1000 Fl. = 1714 M 29 S. Nr. 148 354 397 489 562 568 664 698 774 799 833 880 926 1016 1050 1182 1196 1243 1261 1330 1333 1466 1523 1567 1589 1593 = 26 000 Fl. oder 44571 M 54 „4,