1882 / 164 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

17 Obligationen à 500 Fl. 1780 1789 1935 2012 2073 2101 2231 23 2561 2577 2625 2714 = 8500 Fl. oder 14 571 M 38 .

7 Obligationen à 300 2973 3003 3074 3239 3288 =

25 Obligationen à 100 k 3384 3528 3542 3590 3666 3765 3896 4156 4169 4190 4 4316 4449 4478 4519 4596 4597 4599 4645 4646 4774 4 = 2500 Fl. oder 4285 M 75 A sammen 75 Obli ie Inhaber diese merken in Kenntni nur bis zum Kreiskasse in Staatsschulden - Königlichen Regi Iihen Bezirks-Hauptkas ) gegen Rückgabe de nit verfallenen Zinsscheine Re Anweisungen erheben können. eldbetrag der etw ins\scheine wird von dem zu nen zurückbehalten.

Soll die Einlö Königlichen

857 M 14 s. Nr. 1701

Zur Beseitigung ‘von 38 2362 2455 2479 2495 D j ug

schiedenheiten hinsihtlich der A1 Geseßes vom 1. Reichs-Stempelab der Bundesrath in

N Beschlü

Zweifeln und Meinungsver- gung und Anwendung des reffend die Erhebung von gaben (Neichs-Geseßblatt S. 185), hat seiner Sißung vom e gefaßt :

auf die Rückstände an Kla gleih auch eine Nahweisung rüdständen erfolgten Ma hn weisung ist nach einem v und monatlich, jedoch mit steuer-Erhebung erst mit bewilligten deshalb bis können, zue

Dienstboten und unter welche mit Zustimmung des Die kunden desselben Bezahlung für genen Waaren in Empfang neh träger von Back nach einem Urtheil des Rei 27. April d. J., als Bevoll Str.-G.-B. zu betrachten u der vereinnahmten Gelder dern wegen des {weren

ssensteuer beziehen, aber zu- über die wegen Klassen steuer- ungen mit umfassen. Diese Nach- orgeschriebenen neuen Formular Rücksicht darauf, daß die Klassen- dem 1. Oktober d. Steuererlasses wieder ihren Anfan dahin Mahnungen nur ausnahmësw rst für den Monat Oktober d. J. einzureichen.

geordnete Geschäftsgehülfen, nstherrn von den Geschästs- die von ihnen herumgetra- men (beispielsweise die Aus- rs an dessen Kunden), find chsgerichts, I. Strafsenats, vom mächtigte im Sinne des 8. 266 nd im Falle der Unterschlagung niht wegen Unterschlagung, son- Vergehens der Untreue zu be-

Cartwright nenne mehrere Personen, eine Niedermeßelung in größerem ‘M ihm nit erwähnt.

(W. T. B.) Wie es heißt, Herzogthums Lancaster, B right, seine E Das durch eine Depesche von Lloyds der Dampfer „Glenlyon“ erlitten und sei von den Arabe begründet, der „Glenlyon“ jeden Schaden passirt.

15. Zuli. des Herzogthums Lancaster, mit der egyptishen Politik des standen war. Die „Daily News“ erfährt, Fra sei geneigt, sih an der Okfu betheiligen, fordert werde.

Frankreih. Paris, 14. Juli. Anlaß der heutigen ! Truppenrevue wohnten der Präsident Grévy und sämmt- sehr zahlreich versammelte Bevölkerung und die Minister mit dem Ruf: „Es Die Revue nahm bei sehr shöônem Wetter einen glänzenden Verlauf, die Artillerie, die Chasseurs und die Pompiers wurden von der Menge durch Beifallsrufe aus- gezeihnet. Jn der Stadt herrsht ein sehr festlihes und bis jeßt durch keinen Zwischenfall gestörtes Treiben.

Nach Meldungen aus Alexandrien isst es den 28 französishen Staatsangehörigen, welche noch daselbst zurücgeblieben waren, gelungen, die Stadt unversehrt zu ver-

15. Juli. (W. T. B.) Das Nationalfest verlief bei günstigem Wetter ohne Störung. und Ballfeste statt.

wischenfälle sind nicht vorgekommen. Ein Ballon platte und türzte aus ciner Höhe von 700 Metern herab, die beiden Luflschisfer kamen indeß unversehrt davon, da die H Ballons \ich zu einer Art Fallschirm gestaltete und die Ge- s{hwindigkeit des Niedergangs mäßigte. tements verlief die Feier ohne Störung.

Konstantinopel, Der Ministerrath hat beschlossen, noch z Lösung der egyptischen Angelegenhe lihe militärische Fnterventio falls die V

die getödtet worden seien,

e bardements, mit den übrigen Truppen, aßstabe werde aber von

länger bleiben wollten, zog fi Arabi der ersten Station der nach Kairo zurück. Vor dem

die ebenfalls nit Pascha nach Kafrdowor, j Eisenbahn, Rückzug dahin plünderten die Truppen und steckten dieselben in Brand; das von Soldaten begonnene Zerstöcrungswerk wurde eingeborenen Khedive sollte getödtet Arabi Pascha mit einer stärkeren Abtheilu Infanterie abgesandt, das Palais Namleh zu Anzahl bewaffneter Soldaten drang in das dive ein und erklärte ihm, daß Nach langen Verhandlungen er Unterstüßung von etwa 500 dem Palast Raseltin geleitete englisher Marine-Jnfanterie die egyptishen Soldaten in N Colvin und der englische Konsul besuchten h welcher erklärte, er wolle auf fein Schiff vorläufig vor, in dem Palais zu bleiben. und alle Mini nah dem Pa

L. = 514 A 29 9. Nr. 2812 2826 uli 1881, bet

100 Fl. oder 3600 A 03 s. FL =- 171 A 43 9

führenden hat der Kanzler des

ntlassung genommen. verbreitete Gerücht, habe im Suezkanal Schiffbruch rn geplündert worden, ist un- hat den Suezkanal gestern ohne

) Der Rückritt des Kanzlers Bright, erfolgte,

D, ULE D, E. Die

ßscheine und ähnliche zum Bezug eines Antheils em zur Vertheilung gelangenden Reingewinn einer hmung berechtigende Werthpapiere find, wenn Jnhaber auch einen verhält- ermögen der Gesellschast ge- w. Aktienantheilsheine zu besteuern, als Schuldverschreibungen.

ebteren ist zutreffendenfalls der resrente, event. der teht, der Schäßungs-

ten im Sinne der Tarif- 1e von Wechseln, Coupons, eren zur Gutschrift in lau- immte, aus einem Waaren- grund entsprungene Schuld. rifnummer 4b. ist nicht auf Geschäfts ausgestellten und chnungen, auch niht auf nsprüche beschränkt, welche Die Tarifnummer 4b. umfaßt so- gen des Gläubigers über sein Gu chuldners über seine Verpflichtung. daß die Berehnung außer dem Betra ie Grundlagen enthält, aus denen der ne von beiden Angaben genügt. einer Verehnung is ohne Einfluß Auch quittirte Rech- Rechnungen

218 4296 779 4795

gationen über 39 100 Fl1. oder 67 028 A 70 4. r Obligationen werden hiervon mit dem Be- ß geseßt, daß sie die Kapitalbetr iczahlungstermin erfolgt, rankfurt a./M., bei Tilgungskasse in

wegen des g nimmt und

Í Bevölkerung eise vorkommen

fortgeseßt. Bey wurde von ng Kavallerie und i umzingeln. Eine 0 Zimmer des Khe- ¡ie Befehl hätten, ihn zu tödten. kaufte man den Schuß und die Soldaten, die den Khedive nah n. Hier wurde der Khedive von in Empfang genommen, welche Admiral Seymour, ierauf den Khedive, gehen und zöge es Mahmud Pascha ster, mit Ausnahme Arabi Paschas, hatten sich Eine Abtheilung eng- ute durch die von den einzelne auf frisher That er- dergeschossen. Nach einer Depesche des „Reuterschen aus Alexandrien von gestern Abend 8 Uhr jollte e größere Truppenabtheilung unter Beihülfe Sei- iffe gelandet werden, um die Ordnung zu erhalten. Nach einem weiteren Hafen von Alexandriezn vom 14. d., wird Alexandrien jeßt in allen Theilen welche Befehl erhalten d die Plünderer zu er-

en dem Eigenthümer oder nißmäßigen Antheil an dem V währen, wie Aktien b wenn dies nit der Fa

Als Kapitalwerth der [l 25fache Betrag der dur{\{ Courswerth und, falls ein fo werth anzusehen.

2) Zu den Anschaffungsgeschäf nummer 4 gehört auch die Annahn Dividendenscheinen oder Werthpapi fender Rechnung oder auf eine best geschäft oder einem sonstigen Nechts

3) Die Anwendbarkeit der Ta die von einem Kontrahenten des für einen solchen béstimmten Bere Guthaben, Verpflihtungen oder A auf Geld gerichtet sind. wohl die Berechnun als solhe des S nit erforderlich, Anspruchs auch d rehnerisch ermittelt ist. r Zweck der Ausstellung auf die Stempelpflichtigkeit nungen und Quittu im Sinne des Tari

Die Rechnung is auch d ein „abgeschlo}senes“ Abschlusse des Geschä tigt, aber erst gleichz desselben ausgehänd beispielsweise bei den Re Diskontirung angeboten

äge, deren Verzinsung bei der Königlichen der Königlichen Berlin, bei jeder auptktasse, sowie bei den König- en in Hannover, Lüneburg und r Obligationen und der dazu gehörigen, ihe I. Nr. 7 und 8 nebst Zins\chein-

a fehlenden, unentgeltlich zurückzugebenden zahlenden Nominalbetrage der Obliga-

(W. T. B. weil Bright Kabinets nicht einver-

nittlihen Ja VRaTten Gutes DACE pation von Egypten zu [cher nit be

weni es von den übrigen Mächten dazu aufge-

espekt hielt.

(W. ‘T. B.) Nationalfeier abgehaltenen sung von dergleichen Obligationen nicht bei der tkasse hier oder bei der König- M., sondern bei einer der , so sind die betreffenden Obligationen cheinanweisungen durch diese Kasse vor an den Unterzeichneten einzusenden, wes- ige Zeit vor dem Rückzahlungstermine

Regierungshaup lihen Kreisfasse in Frankf anderen Kassen bewirkt werden nebst Zinsscheinen und Zins\ der Auszahlung zur Prüfung halb diese Obligationen ein eingereiht werden können.

Rücständig sind noch: 1478 4073 4545,

3835 3838, 1909 3258 3630 3830 4067 4119

liche Minister bei. empfing den Präsidenten lebe die Republik !“

Der General-Lieut Inspecteur des Militär-Er mit 5 wöchentlihem Urlau

Jn der Ersten Beilage be stellung der Ernteaussichten i Provinzen und Landdrofst Aussichten Ende Juni, der landwirthschaftlichen Centralv

Augsburg, 15. Juli. Königin der

enant von Strubberg, General- ziehungs- und Bildungs-Wesen b Berlin verlassen,

findet sih eine Zusammen- einzelnen pre u- eibezirken, wie d. J. nah den Schäßungen ereine gestaltet baben.

l (W: L: B,) Der Niederlande sind gestern Abend ute Abend über München nach

laste Naseltin begeben. lisher Marine-Jnfanterie marschirte he Bewohnern verlassene Stadt ; griffene Plünderer wurden nie 15. Juli. Bureaus“ Abends ein tens der ne in der Stadt aufrecht Telegramm aus dem Abends 10 Uhr, von Marinejoldaten bewacht, haben, die Soldaten zu entwaffnen un Man sucht die Bevölkerung zur Rückkehr zu ermu- „Penelope“ und „Alexandra“ sind Said abgegangen.

Rückzahlbar am 1. Oktober 1877: G. 609 am 1. Oktober 1878: 6. 4306 am 1. Oktober 1879: G. 3828 am 1. Oktober 1880: 6. 1787 4239 4664,

utralen Sch

Vayern. König und die hier eingetroffen und reisen he Salzburg weiter.

Sachsen. Leipzig, 14. Tageblatte“ zufolge ist hier heut amtes eingegangen, wonach hat, den im früheren botanisch vom Nathe der Stadt Herstellung des gericht unter Wegen der Mittel für den Anka1 das Nöthige vorgesehen werden.

Darmstadt, 12. Zuli. ausgegebene „Regierungsblatt“ die Dienst- und Geschäft lih von der Zweiten Kammer genehmigten werden diese Revis Landesgerihts angestellt. wird von dem Ober-Staats jedoh auch bezüglich der Revision d den Kollegialgerihten dem ersten untergeordnet und hat de! desselben vorbehaltliÞ der näheren Staatsanwalts nachzukommen. Der Gehülfe des Ober-Staatsanwalts, bestimmen sich nach der noch zu erla und den über die Prüfung des treffenden Anordnungen.

Sachsen - Weimar - Eisenach. (Köln. Ztg.) Gege ein Verband gegrür tungsbezirke des umfassen soll, und Land. Die von fa beschickte Versammlung na etwa zweistündiger Ent richtet werden sollen, beiter, die si legitimi keine Geldunterstüßung erhalten. durch besonders ertheilte ab halb der Stationen werden bestritten durch Beiträ Gemeinden.

Hamburg, 15. Zuli. nannte zu Mitgliedern der gemischten Kom plans und des Koste chluß den Bürgermeister D

derselben. ngen, welche den Jn sind stempelpflichtig.

ann im Sinne des Tarifs über Geschäft ausgestellt, wenn sie vor dem fts in Erwartung des leßteren angefer- {luß oder in Folge zw. angenommen wird, wie dies chnungen der Fall ist, en Wechseln

und Rehnungsauszüge ist die Tarif- nwendbar, wenn im Debet oder Kredit net wird, welcher aus einem derx in der eichneten Geschäfte entsprungen ist. Auszahlungen für Nehnung eines Andern ie Tarifnummer 4, sofern nicht etwa ein remden Geldes vorliegt. fnummer 4b, findet die Vor- Juli v. J. keine An- welche Geschäfte der kommt die ge-

Abends fanden Fllumi- Nennenswerthe

am 1. Dftober 1881; G. 1144 1945 1987 2084 2458 2540 2718 2871 3651 3749 4083 4277 4607.

Die Inhaber dieser Obli deren Einlösung aufgefordert. Wiesbaden, den 7. Juni 1882. :

Der L E dent,

Juli, (W. T. B, e eine Zuschrift d die Reichs rten gelegenen Leipzig angebotenen

Dienstgebäudes den gestellten

) Dem Leipziger fs haben, : des Reichs-Justiz- regierung beschlossen , derselben Bauplat zur l r das Reichs- Bedingungen zu erwerben.

if werde im nächsten Etat

Die e gationen werden hierdurch wiederholt zu Beute: Stbenb u U : Die Feu ers- brunst in der Stadt greift immer weiter um

eitig mit dein Ab N O

welche den zur

l 150 Qulk beigefügt zu werden

(W. T. B) u versuchen, ob die it ohne eine eigent- geordnet werden könne, , sh zur Jauter-

Seitungsfstiumten.

Allgemeine Zeitun g“ bespricht beriht der Handelskammer in Osnabrück, indem

Personalveränderungen.

Königlich Prenßishe Armee.

Ernennungen, Beförderun Im aktiven Heere. aggr. dem Inf. Regt. Nr. 28, des Großen Generalstabes kom Comp. Chef vom Inf. Regt. v. Versen, Pr. Lt. vom Inf. Comp. Chef, vorläufig ohne Pa Pr. Lt. befördert. Nr. 16, dem Regt., unter Befs v. Jagow, Pr. Lt. à la s Regt. Nr. 16 einrangirt,

Nachweisung der beim eingetretenen Veränderungen, arztes der Armee. vom Inf. Regt. Nr. 81 Tommandirt.

Auf Kontokorrent- nummer 4b. alsdann a ein Anspruch aufgerech gedachten Nummer bez

4) Noten über fallen nicht unter d Kauf fremder Bank

5) Auf Schriftst {rift im 8. 9b. des Gesetzes vo wendung. Bank- oder Kreditinstituten, Staatskasse in deren Ve dachte Vorschrift nicht zu

6) Schlußnoden 2c. und Tarifnummer 4- bezeichneten pflichtig, wenn das Geschä (Coupons) zum Gegerstande

7) Bei der Bere Geschäfts nach der „, sind die laufenden 3

8) Wird der bereits vorher b Herstellung des Konsenses erz nummer 4a, angehörigen Geschäftes stellenden Briefen bestäti zur Tarifnummer 4 au

Das heute verkündigt eine Verordnung über §verhältnisse der ursprüng- beanstandeten, \cließlich aber kostenrevisoren. oren bei der Staatsanwalt

Die „Norddeutsche den Jahres sie u. A. sagt: großen Aufmerksamkeit, deren sich jeßt die Berichte der ammern in der Presse erfreuen, durfte man cini spannt sein auf denjenigen der Handelskammer in Os zwar um der von der Mehrzahl ihrer Schw lung willen, welche dels-Ministers hinsichtlih der berichte cingenommen hatte. E ßt vorliegende Bericht liefert den Beweis, der Veröffentlichung desselben vorausgeg Handel®s-Ministerium seiner ke gewesen ist. Es werden mit derselben Freimüthig

¿ächte aber hierauf nicht ciigingen vention bereit zu erklären.

Bulgarien. Sofia, 12, Juli. (W. ¿Presse“.) ist im Beisein des Fürsten Alexander, l Truppen sowie einer großen Menschenmenge das Standbild des Kaisers

gen und Versetzungen. Lengerich, Major, zur Dienstleist. bei der Eisenb. Abth. Mosler, Hauptm. und Nr. 60, dem Regiment aggregirt, Regt. Nr. 60, zum Hauptm. und tent, Goës, Secc. Lt. von dems. Krause, Pr. Lt. vom Huf. Regt. rderung zum Rittmeister, aggregirt. uite des Hus. Regts. Nr. 7, in das Hus.

Sanitäts-Corps im Monat Juni 1882 Durch Verfügung des General-Stabs-

Dr, Pfeiffer, Assist, Arzt 2. Kl. , zur Dienstleist. bei der Kaiserl. Marine

Königlich Bayerische Armee. Beförderun

germaßen ge- Gerichts 1 nabrück, und estern abweichenden Stel- Anordnungen des Han-

Veröffentlihung der Handelskammer-

chaft des ne der Minister und

Die Dienstaufsicht über dieselben anwalt ausgeübt. die Aufträge er Verwaltung der Y zu erledigen.

noten oder f

. dieselbe in Bezug auf die üde der Tari Alexander

Die Revisoren

Gerichtspräsidenten taterialienvor räthe bei Der zweite Revisor ist 1 dienstlihen Weisungen Anordnungen des Ober- zweite Revisor ist zuglei Die Geschäftsverhältnisse ssenden Geschäftsanweisung Gerichtskostenansaßes zu

Nußland und Polen. St. Petersburg, 13. Juli, (St. Pet. Ztg.) Zur Krönungsfeier sind jeyt, wie russishe Blätter berichten, alle Vorbereitungen in Moskau beendet, Das Programm der Festlichkeiten ist sowohl in Bezug auf die Feier bei Hofe als auch bezüglih der Volks- feste bereits ganz ausgearbeitet.

-14. Juli. (W. T. B.) Zum Direktor der Bauern-Agrar- bank ist Kartawzew, der bisher dem Domänen-Minister attachirt war, ernannt worden. Ueber N i \ chni-Nowgorod und über die Kreise Nischgorod, Balachna und Ssemenow ist für die Dauer der vom 13. Juli bis 22. September in Nischni- Nowgorod stattfindenden Messe der Zustand des verstärkten Sicherheits\{hußes verhängt worden. Die Geseßsammlung publizirt den vom Kaiser bestätigten Entwurf der mit dem 1. Januar 1883 einzuführenden neuen Taba ck- Accise- ordnung. E O

156. Juli, (W. T. B.) Die hiesige französi\che Kolonie beging die Feier des Nationa lfestes gestern dur ein Banket unter dem Vorsize des Botschafters Jaurès. Jaurès brachte den Toast auf den Präsidenten Grévy aus, worauf Rufe „„vive la république!“ ershallten. Später wurde ein Glückwunschtelegramm an Grévy abgesandt.

Afrika. Egypten. Von „W. T. B.“ wird aus London 14, Fuli, Mittags.

Der uns je E ; , angene Ein]endung an das rtretung ausführen, Weise nachtheilig e die a A den taatsbehörden Handelsverkehrs des n gemachten Beob- vird in derselben wie an anderen Orten.

Obijektivität in keiner Rechnungen 2c, über die in der Geschäfte sind auch dann stempel- ff Zins- oder Dividendenscheine

chnung des Werths des Gegenstandes des Befreiung“ Ziffer 1 zu Tarifnummer 4 Rechnung zu stellen.

rieflih oder mündlih durch {luß eines der Tarif- die Geschäftsbedin- gt, so ist die „Be- f diese Briefe nicht

welche eine Rechnung A. der in Tarif- , findet die „Befreiung“

Desiderien für die weitere Entwickelung des betreffenden Bezirks vorgetragen, und das aus de achtungen des Handelsverkehrs gesammelte Material 1 Vollständigkeit bekannt gegeben, Ueber die Stellung, welche die Handelskammer Osn dem Ende vorigen Jahres vom Handels-Minister an die ! gen 2c. über die Geschäftsführung der Handelskammern Reskripte eingenommen, läßt sie f maßen aus: „Wir haben

Ernennungen, Im aktiven Commandeur des 5. Infanterie-Regiments Offizieren à

gen und Versctzungen. Oberst und mit seiner bisherigen la suite der A ger Major vom 2. Infanterie-Regiment

Truksa, überzähl. Major vom 13. smäß. Stabsoffi m 17. Inf. Negt.,

insen mit in Weimat, n die Vagabundennoth ist 1det worden, der die beiden erster Großherzogthums (Weimar, «ena: Apolda) zwar ohne jede Scheidung von Stadt und st allen Gemeindevorstände ahm ein Statut an, fernung Unterstüßungsstatio: auf denen Handwerksburschen und Ar- Naturalverpflegung, aber Eine gewisse Kontrole wird gestempelte Karien geführt. Außer- Die Kosten

10, Qu, heute hier

ih in der Einleitung folgender- 1 Verwal-

zum Infanteirte- i 3, Inf. Regt., zum ziere, Geiger, Hauptm., zum 9. Inf. Regt., Mayr, zum 13. Inf. mp. Chef im . Inf. Regt. versetzt. nt 0, nf: Commandeur vom J zu Regts. Commandeuren, egt., zum etatsmäß, Stabsoffizier er- t. à la suite des 3, Jäger-Bats. und „. Ritter v. Schmädel, Pr. Lt. Inf. Regt., Daser, Pr. L. vom Inf. Regt., Körbler, Regt., sämmtlich als Comp. Inf. Negt., Brünn, im 13. Inf. Regt., zu Pr. Lts, befördert.

Münch, Sec, Lt. im , zum Pr. Lt, befördert.

Dr. Frensdorf, Assist, Abschied mit Pens. und inter Verleih. des Cha- Dr. Wingefelder, Ober-Stabs- Festungsgouvernem . Regt. unter gleich Dr. Moser,

gungen zusammen freiung“ Ziffer 3 anwendbar.

9) Auf Briefe, nummer 4b, bezeichnet Ziffer 3 zur Tarifnummer 4 keine An Für die Bemessung der in Ziffer 3 der fnummer 4 bestimmten Er 15 km ist die Entfernung des dungsorte und sür diese diejen zu erachten, welche für den P

Der Minister der geistlihen, Unterri Angelegenh:iten hat die darauf gelenkt, daß die hierselbst bestehende welhe auf Grund geseßlicher chtung tehnisher Fragen in ngsfällen gebi

jenem Reskcivt nicht die sensationelle Bedeutung übrigen preußischen Schwesterkammern

5. Inf. Regt., beide als etat bisher Comp. Chef vo auptm., bisher Comp. Chef v egt, Frhr. v. Tautphoeus, 17. Inf. Regt., in gleicher Eigenschaft ¿zum 2 v. Ausin, Dberst--Lieut. und Bats. Regt., Straub, Oberst-Lt. und Bats. Leib-Negt., im 7. Inf. Regt. überzähl. Major im 9. Inf. R Binder, Pr. L der 4. Inf. Brig., vom 12. Inf. Regt., im 16. 6. Inf. Regt., D r. Lt. vom 3. Jäger-Bat., im 18. Inf. hefs zu Hauptleuten, Then, Sec. L Sec. Lt. im_ 11. Inf. Regt, Metz, Sec. L. Wagner, Sec. Lt. im 17, Inf. Regt, Im Beurlaubtenstande. Beurlaubtenstande des 17. Inf. Negts, Sanitäts-Corps. s Arzt 1. Kl. des 7. Inf. Regts. der erbetene ß zum Tragen der Unif., 1 absarzt bewilligt. arzt 1, Kl, und Garn. Arzt vom als Regts, Arzt zum 4. Chev Div. Arzt der 2. Div., 2. Jäger-Bat., als Regts. Arzt des Charakters arzt vom 8. Inf. Regt. Bögler, Assist. Arzt Regt., Dr. F

Handelskammern, der Provinz, in demselben erblicken zu müssen glaubten. fanden wir Anlaß, mit hoher Befriedigun sendung der Sitzungsprotokolle einen L Thätigkeit der Handelskammern zur Zei einem erhöhten Interesse begegnet, abgesehen davon, d wiederholt betonten,

n dieser Bezirke verschiedene

om 16. Inf. Regt., demzufolge in

in der gewünscbten Ein- Hauptmann und Co er gewün]

eweis zu finden, daß die t an maßgebender Stelle wir bereits wie nur aus der vollständigen Einsicht der Ver- handlungen den maßgebenden Instanzen eine Beurtheilung der von der Majorität und der Minorität geäußerten Ausführungen ermöglicht werden könne, während andererseits die Oeffentlichkeit der Plenarsitzung unseres Kollegiums der langjährigen Praxis desselben entspricht. Wenn von uns fernerhin erfordert wird, daß vor Veröffentlihung unseres Berichtes dem Herrn Minister cine Gelegenheit geboten werden solle, etwaige unzutreffende Angaben unserer Arbeit zu berichtigen, so finden wir um so weniger Anstand, dieser beinahe felbstverständlichen Forde- rung zu entsprechen, als dieselbe sachlich nur von nüßlihem Erfolge sein kann und cine „Censur“ unserer gutactlichen Acußerungen nur durch gewalttbätige Interpretation des Wortlautes aus dem betreffen- den Passus des Reskriptes zu folgern sein dürfte.“ ,...

Ueber Rückzölle, welche für die Mühlenindustrie freudig begrüßt werden, heißt es:

„Nachdem für die Müblenindustrie in dieser Richtung eine nußze bare Erleibterung gewährt ist und auch für die Eisenindustrie das Verfahren durch neuere Verordnungen des hoben Bundesratbs ver- cinfadt wurde, glauben wir uns zu der Hoffnung beretigt, daß die hobe Reichsregierung nunmehr auch anderen bet dieser Frage lebhaft betheiligten Industrien, so namentli der Stärkefabrikation, der Textilindustrie, in deren einzelnen Zweigen bercits eins{lägige Pro- positionen formulirt werden, der Cigarrenfabrikation und der Fleish- waarenfabrikation ein gleibes Interesse zuwenden werde.“

Im Uebrigen wird dargelegt, daß der Zolltarif si für Kräfti- gung und Förderung der heimischen Produktion bewährt habe, es heine jedo, als ob einige für den Bezirk besonders ins Gewicht allende Positionen no% nit hoch genug normirt seien, um cinen vollen Ausgleih mit dem besser situirten Auslande zu \{chaffen.

In dem sodann folgenden Berichte über die Thatsachen beißt es hinsichtlich der allgemeinen Lage des Handels und der Gewerbe im Handelskammerbezirke: 5

„In den meisten bedeutenderen Indufstriezweigen unseres Bezirks, welde mit dem Absatz ihrer Erzeugnisse nit näâste Umgebung angewiesen sind, bat sih im Allgemeinen eine er- freuliÞ wacsende Regsamkeit unverkennbar geltend gemachbt und wenn die geshäftlihen Ergebnisse derselben nit in gleichem Mc befriedigen konnten, so liegt das daran, daß für die Bedarfsarti , bei zwar größerer Nachfrage, diese letztere nur auf geringwerthigere Erzeugnisse be- ränkte, für die auch Preisaufbesserungen einstweilen nur in be- cheidenem Umfange erzielt wurden. und Stahlindustrie, der Baumwoll-Indust cinigen fkleineren ewisser Aufs{wung, der

rwerbsunternehmun es besonders hervorge niht unwesentlich technische Fortschritt scin dürften.“

Auch die Schattenseiten des Bezirks werden beleuct sowie einige Spezialindustrien seien in theilweise zunehmend Lage, zumal die erschnte gute Ernte 1881 ausgeblieben sei. Daher käme es au, daß der Bezirk bier und da ein merklihes Kontingent

en Art enthalten Commandeur

i ren können „Befreiungen“ /

1tfernung von mindestens Bestimmungsortes vom Absen- ige Entfernung als maßgebend ostverkehr gilt.

wird nichts verabreicht. dieser überzähl ge der Ortsvereine bezw. der

ieß, Pr. Lt., beide im 17. ts- und Medizinal- s Justiz-Ministers verstän- Vorschriften } Nachdrucks- ldet sind, von den Justiz- erwartet werden dürste, in Namentlich sei es in neuerer Gerichte und Staatsanwalt: der Sachverständigen- Fabrikanten, Jndustrielle, als Sachverständige gehört und erst

ungenügende oder- #\ abgegeben , genvereine eingeholt hätten. welhem in manchen Fällen gelegen zu haben seine, gabe von Obergutach keit dieser

Das „Neutershe Bureau“ meldet aus Alexandrien von heute srüh 91/, Uhr: Es sind einer Abtheilung Marine- Noch vor der Landung

(W. T. B.) Der Senat er- mission zur Be- nanschlags für r, Petersen, sowie Versmann, von Melle und Os

Aufmerksamkeit de

rathung des General den Zollanfs die Senatoren Hayn, Dr.

einige Feldgeschüße Fnfanterie gelandet worden. l derselben war der Palast Raseltin von einem Theil der eingeborenen Bevölkerung geplündert worden. } bei dem Bombardement getödteten Egypter wird auf 2000 geschäßt, dur eine Pulverexplosion in einem der Forts wurde nahezu ein ganzes Bataillon vernichtet.

14. Juli, Nachmittags.

digenvereine, behufs der Beguta und Nachbildu behörden nicht in dem Maße, wie Anspruch genommen werden.

Zeit vielfach vorgekommen, daß schaften zunächst niht das Guta vereine erfordert, sondern einzelne Künstler, Handwerker 2c.

später, wenn diese Perso! Gutachten

C e he L E

Die Zahl der

|

I E S4 ® ail 6 =- K

mit der Erlaubni

rakftiers als St Oesterreich-Ungarn.

° Unter den Geseßentwürfen ,

Regierung vorzulegen Ablösung

ent Germersheim, zeit, Ernennung zum Stabs- und Bats. Arzt vom zum 5, Chev. Regt. unter L . Kl., Dr, Uibeleisen, Stabs- 2. Jäger-Bat., Dr. 2. Feld-Art. om 12. Inf. Regt. zum 2, béarzt 2. Kl. u. Regts. Arzt Arzt beim Festungsgouvernement Dr. Brat\ch, Stabs- gsanstalten zum Ober-St Inf. Regt. im 8, Inf. Beurlaubtenstandes, zu . im 11. Inf. Regt., Dr. Pfister, Assistenz- Aerzten 1. Kl., be- er-Stabsärzte 1. Kl, außner, Stabsarzt a, D,

Eine Depesche des „Standard“ aus Alexandrien von heute früh 9 Uhr 10 Minuten sagt: Die Feuersbrünste in der Stadt dauern fort, man sieht von Arabern, Seymour

ungarische Reichstage sich auch Der betreffende Entwurf r nicht festgestelt, da die Ne: welcher sowohl den Jnteressen avlöfenden Gemeinden billig Das Comité, das etraut ist,

sih wider- Obergutachten Ein solches Ver- die irrige Meinung zu die Sachverständigen- ten berufen seien, sei eblih zu beeinträch- Es gereihe dies aber Parteien zum Schaden, Ugezogenen Einzelpersonen häufig orderliche Erfahrung nicht be ts-Geseßgebung überhaupt nich ise bekannt sei cheinungen

der Negalien. sortjayren, „Ellenör“ meldet, gierung einen Ablösungsmod1 der Eigenthümer als denen der Rechnung trägt, noch nicht gefund mit der Angelege sich nun nächster allseitig befriedigenden Al

als Ober-Stabsarzt sprechende

plündern. Sachverständi

egyptischer eingenommen über die Stadt hinweg auf diese Stellung zu rihten, Den „Daily News“ wird von 10 Uhr aus Alexandrien gemeldet : immer weiter, das Feuer nähert sich dem arabischen Quartier und der Hafengegend, man sieht Personen mit brennenden Fadeln, welhe durch die Straßen ziehen und Feuer an die General Wolseley wird

als Bats. Arzt zum noch imme T vom 6, Inf. Regt. zum Assist. Arzt 2. Kl. v Inf. Regt. verseßt. Dr. Albert, Ober-Sta ; Regt., als Garn. Germersheim, zum Ober-Stabsarzt Insp. der Milit. Bildun 2. Kl., Dr. Fink, Assist. Regt., Dr. ? Stabsärzten, Dr. Saubert, Dr. Rinne, Aerzte 2. Kl. des Beurlaubtenst Dr. Baumüller, Dr. Schiller, Ob a. D., als Gen. Aerzte 2. Kl., Ober-Stabsarzt 2. Kl, carakteri

außerhalb das Ge-

shüßfeuer vereine nur zur Ab

geeignet, die Thätig tigen, wenn nicht ganz auf niht minder den Sachen als auch den da die als Sachverständige die sür die Begutachtung er ihnen au die Urheberrech nur in ungenügender We bereits vorhandenen Ers künstlerishen oder industriellen Gebiet traut seien, so daß sie vielfach mate abgäben. Der Justiz-Minister hat hiera1 nommen, die Justizbehörden in einer all angeführten ges u empfehlen, die gsfällen von den

heute früh

nheit der Regalienfrage b Jn der Stadt brennt es

nit zu beschäftigen haben, auch einen Tösungsmodus festzustellen. Großbritannien und Jrland. «m Unterhause erklär Tylers Gladstone, tonsul Englands in Egypten, telegraphish angezeigt,

Vereine erh arzt bei der

. Arzt 1. Kl. vom 2. egler, Assist. Arzt 1. Kl. des Henle, Assist. Arzt 2, Kl

Dr. Wolf,

London, 14, Juli. te in Beantwortung der interimistishe General- Cartwright, habe heute

der Khedive sei gestern Nahmi oyalität der von Arabi Pascha g zurückgelassenen Truppen versi habe Scherif

(W. T. B.)

: Häuser legen. einer Anfrage

in Port Said erwartet. an Bord der „Penelope“ Said und Jsmailia.

14, Juli, Abends.

nächsten Sonntag Admiral Hoskins hat seine Flagge und sie mit den aufgehißt und begiebt sich nach Port literarischen, e niht hinreichend ver- unrichtige Gutachten 18 Veranlassung ge- gemeinen Verfügung ihen Vorschriften utahten in Nach- Sadhverständigen- re Umstände, wie agnahme bedingte

zu seiner Nach einer Depesche aus Alex- andrien von heute Nachmittag 4 Uhr wurde das Fort Napo- leon heute Vormittag von Artilleristen und Marinesoldaten beseht, Die egyptishe Yacht „Mahrussa“ wird Khedive in Stand Befehl erhalten, die nicht weiter zu beschäd der ist in den inneren Hafen zurückgekehrt.

14. Juli, Abends.

Ueberwachun Alexandrien zurückgekehrt, und wolle versuchen, herzustellen. Campbell VBannerman die in Port Said und Suez befind- ien ermächtigt worden, Kanonenboote Suezkanal passirenden

Der Dampfer „Glenlyon“

sekretär Dilke theilte d gezeigt, daß man be öbel zu zerstreuen. auf dem Kanal entflohen, bekannt, man nehme an,

ascha zu E S n der breiteren Volksschichten

Aufnahme des Î : r Aufnah ch immerhin vorwiegend

esezt. Die englishen Schiffe hoben den orts außer im Falle der Provokation Das amerikanische Geshwa-

vom 5, d, M hinzuweisen und ihnen z drucks- und Nachbildun vereinen zu erfordern, sofern nit besonde ch eine vorläufige Beschl ache, eine Ausnahme erh

Der Finanz-Minister hat dur vom 12. d. M. bestimmt, daß die 23, v. Mts. angeo vollstreckungen Einkommensteuerrückstä statistischen Erhebunge

Nichtamlliches.

Deutsches Neich. Woxlin,

Admiralitäts- Immerhin ist bei der Eisen- rie, der mechanischen Leinen- Industriezweigen des Bezirks ein zu Hoffnungen auf eine weitere Hebung jener en berechtigt, thatsächlich eingetreten, und verdient daß an diesem Aufschwunge e der Fabrikation betheiligt

in den wirthschaftlid«n Verbältnissen ; Landwirthschaft und Kleingewerbe,

andere Anfrager lihen höheren Of zur Begleitung der den Schiffe zu verwenden. Kanal passirt. mit, Cartwright habe ferner den in Alexandrien befindlichen Pascha sei an Bord eines Bootes ger Aufenthalt sei nit ruppen sich zerstreuen

namentlich die dur

Preußen. Dringlichkeit der S

heit der Prinz el meldet, gestern auf dem Balkon des

frische Luft zu genießen.

15, Zuli.

Carl brachte, wie Mittag in einem Nollstu rothen Schlosses daselb

Se. Königliche vi, 4, V. [ längere Zeit zu, um die

Eine Depesche des „Reuterschen Bureaus“ von heute Nachmittag 5 Uhr sagt : Alexandrien ist vollständig zerstört, die Straßen sind verwüstet, das französishe Konsulat ist ein Aschenhaufen, ir Scherif Pascha ist die englisch-egyptishe Bank das Alle Straßen vom sind geplündert Drittheile der end des Bom-

oben zu werden, Cirkularverfügung

Verfügung vom Zwangs- Gewerbe- oder wegfallen

vielmehr aus\chließlich

Unter-Staats em Hause

in der ganzen müht sei ,

Straße von unversehrte Gebäude. haus an bis zu dem Großen Pla worden und stehen

egyptishen Truppen desertirten währ

rdnete Nachweisung ü gen Grund-, Gebäude-, nden ganz

ein dermali n sollen ih |

daß seine T

in Flammen.

zur Auswanderung stelle. Jedoch sei die Lage des Arbeiters allmäh- lich eine unverkennbar beffere geworden; besonders sei die Arbeits- gelegenheit sowohl bei den verschiedenen Industrien, als beim Ausbau der linksemsishen Kanäle erheblich gestiegen.

Aus allem diesem dürfte unsere obige Behauptung, daß der Be- riht dur die vorgängige Vorlage an den Handels-Minister in seinem Werthe in keiner Weise eingebüßt, volle Bestätigung finden.

Die „Neue Preußische Zeitung“ schreibt:

Die Berichte der Handelskammern und Kaufmannfschaften über die wirthschaftlihen Ergebnisse des Vorjahrcs konstatiren durchgehends cinen günstigen Verlauf und Aufschwung von Handel und Industrie. Einige Handelskammern erkennen dies auc in ihrem Gesammturtheil an, wenngleich sie sich bemühen, die Ursachen des Umshwungs auf außergewöhnliche Verhältnisse zurückzuführen, ftatt der Zoll- und Wirth- \chaftspolitik das ikr gcbührende Verdienst hieran beizumessen. Unter den obwaltenden Verhältnissen wird man aber hierin {on cine Wendung zum Besseren erblicken, wenn man sich erinnert, wie die vorjährigen Berichte, welche über die im Allgemeinen ungünstige- ren Verhältnisse des Jahres 1880 sich ausließen, ohne weiteres alle Uebelstände und Nachtheile eben jener Zoll- und Wirthschaftspolitik zur Last legten. Zu derartigen Schlu folgerungen hat nun das Jahr 1881 wenig Gelegenheit geboten, weshalb abspredende Urtheile über jene Politik weniger zu bemerken sind. So sehr sih aber auch einige Handelskammern bemühen, für freihändlerishe Grundsätze einzutre- ten und die günstigen Verhältnisse, die sie nicht leugnen können, auf die Gesetze der Naturnothwendigkeit zurückzuführen, denen gemäß der Cbbe auh im wirthschaftlihen Leben = dur keinerlei Einwirkung begünstigt cine Fluth folgen foll, so sprechen doch fast durbweg die thatsätblichen Angaben für die Halt- losigkeit ciner solchen Auffassung; vielmehr sind dieselben geeignet, jedem unbefangen Denkenden das Urtheil abzunöthigen, daß der operative Eingriff des Staates in die wirth\scchaftlichen Verhältnisse von einem Segen begleitet war, welcher nit nur reihlichere Ein- nahmen der Reichskasse zuführte, sondern auch Handel und Industrie an si belebte und die auf derselben lange Zeit liegende Stagnation in wohlthätiger Weise {störte und beseitigte,

Jn ciner Berliner Correspendenz des „Hannover- schen Courier“ über den günstigen Einfluß der Gotthard- bahn auf den deutschen Export nah dem Süden heißt es:

„In erster Linie partizipirt an diesen Vortheilen der deutsche Kohlenhandel, dem bis dahin Italien ein verschlossenes Land gewesen und der jeßt stetig, wenn au nur allmählig, den Kampf mit der engli- {en Konkurrenz durchführen zu können scheint; die ausnehmend niedrigen Tarife für Kohlen von Saarbrücen nach Chiasso der ersten italienischen Station der Gotthardbahn , haben fich vortrefflich bewährt. Uns liegt aus guten privaten Quellen der erste Monatsausweis über diesen Verkehr vor, wie er sih nah dem neuen Tarif entwickelt hat, und es sind für den Anfang immerhin ret stattlihe Ziffern, die sih da präsentiren. Im Ganzen sind gegen 3509 t Kohlen und 300—400 t Koks von den fisfalishen Gruben Saarbrückens nah Brescia, Mailand, Bergamo, Chiasso, Venedig, Turin 2c. abgeganaen. Alles kommt nun darauf an, ob die Qualität der Sendungen dauernd eine fo gute bleibt, um den Italienern die Bevorzugung der deutschen vor der englishen Kohle, die sie troß der Gotthardbahn noch immer um ein Geringes billiger haben können, räthlih erscheinen zu lassen.“

On einem Avtikel dex „Nordischen Presse“ lesen wir:

Fassen wir die innere, soziale und volkswirth\chaftlihe Lage als die unser Volk zur Zeit am tiefsten bewegende ins Auge, so wird nach den bisherigen moralischen Erfolgen des Reichskanzlers der Eintritt einer guten Ernte die Krönung seines Werkes herbeiführen. Seine Gegner \{öpften die Hauptgründe gegen die Wirthschaftspolitik aus der seit Jahren in Folge vielfacher Mißernten obwaltenden Nothlage des deutschen Volkes, welches troß aller Mühe und Arbeit kaum das tägliche Brod erarbeiten und für Kleidung und sonstige Lebensbedürfnisse nicht das Nothdürftigste erübrigen konnte. Sie führten das arme nothleidende Volk stets in den Vordergrund der Betrachtung und versuchten darzulegen, wie durch die Entfesselung der fremden Zufuhren Brod und Licht, Kleider und Scbube billig werden follten und wie die neue Wirthschaftspolitik nur Jammer und Bete hae. Natürlih blieben sie, wie gewöhnlich, den Beweis \c{uldig.

Jett wird der Umschlag eintreten ! Geschütßt gegen die Ucber- \{wemmung mit dem Ueberfluß der tran8atlantishen Konkurrenten werden wir nicht nur ein billiges Brot, sondern auch lohnende Arbeit für alle Kreise unserer Bevölkerung erlangen, und wiederum werden Stadt und Land frisch und fröhlich aufathmen, nachdem die Kob- deniten und Manchestermänner uns dem Untergange so nahe gebracht hatten.

Centralblatt für das Deutsche Rei. Nr. 28. Inhalt: Handels- und Gewerbewesen: Erscheinen einer neuen Aus- gabe der Pharmacopoea Germanica, Bankwesen: Status der deutschen Notenbanken Ende Juni 1882, Zoll- und Steuerwesen : Beschlüsse des Bundesraths zur Auslegung des Reichs-Stempelgesetzes ; Zollamtlice Behandlung der mit der Post aus dem Auslande eingehenden Waarensendungen; Veränderungen im Bestande und in den Befugnissen von Zoll- und Steuerstellen. Konsulatwesen : Ernennungen; Einziehung eines Konsulats. Polizeiwoesen : Aus- weisung von Ausländern aus dem Reichsgebiete.

Justiz-Ministerial-Blatt. Nr. 28. Inhalt: Allgemeine Verfügung vom 5. Juli 1882, betreffend die Einholung von Gut- abten der auf Grund geseßzliher Vorschriften bestehenden Sacbver- ständigenvereine. Allgemeine Verfügung vom 5, Juli 1882, betreffend das Verfahren der Amtsgerichte in Angelegenheiten der vorläufigen Verwahrung. Ausführungsverfügung vom 12. Juli 1882 zu der vom Bundesra1lh bes{blossenen Verordnung, betreffend die Einrichtung voa Strafregistern und die weselseitige Mittheilung der Strafurtheile.

Centralblatt der Bsjauverwaltung. Nr. 28. Inhalt: Amtliches: Personalnachrihten. Nichtamtliches: Die Krümmung der Schienen beim Langschwellen-Oberbau in Hauptbahn-Strecken. Die Konkurrenz für Entwürfe zum neuen Reichstagsgebäude. 111, Vermischtes: Eine Konkurrenz für Entwürfe zu cinem Museum in Braunschweig. Konkurrenz für Entwürfe zu einer Eisenbahnbrüdcke über die Donau und cinem Tunnel für die rumänishe Staatsbahn. Konkurrenz für Entwürfe zu einem monumentalen Brunnen auf dem Augustus-Platz in Leipzig. Außerordentliche Monatskonkurrenz des Arcbitektenvereins in Berlin. Ausstellung für pgiene und Rettungswesen in Berlin. Einführung der SeeschiffÄhrt in das Binnenland. Das neue Stadthaus in Paris. Bücherschau.

Statistische Nachrichten.

Summarische Uebersicht über die Zabl der Stu- direnden auf der Königlichen Albertus-Universität zu Königsberg i „Pr. im Sommersemester 1882, Im Winter- semester 1881/82 \ind immatrikulirt gewesen 846, davon sind abge- gangen 154, es sind demna geblieben 692; dazu sind in diesem Se- mester gekommen 171, die Gesammtzahl der immatrikulirten Studi- renden beträgt daher 863, Die theologische Fakultät zählt Preußen 126, Nichtpreußen —, zusammen 126, Die juristishe Fakultät zählt Preußen 150, Nichtpreußen 2, zusammen 152, Die medizinische Fa- ultät zählt Preußen 187, Nichtpreußen 18, zusammen 205. e philosophische Fakultät zählt a. Preunen mit dem Zeugniß der Reife 347, b, Preußen ohne Zeugniß der - gemäß §. 3 der Vorschrif- ten für Studirende der Landes-Universitäten vom 1. Oktober 1879 24, mithin enten 371, dazu e. Nichtpreußen 9; im Ganzen 380, zusammen 863. Außer diesen immatrikulirten Studirenden besucen die hiesige Universität als nur zum Hören der Vorlesungen berech-