1882 / 171 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E

r E,

wia R 3

%,

e Mon

E

Königliche Eisenbahn-Direktion Elberfeld.

Die Anfertigung und Lieferung von gußeisernen Dur@laßröhren für die Sekurdärbabnstre>e Trois- dorf - Ründeroth, im Gefsammtgewicht von rot. 71 Tonnen, foll ungetkeilt im Wege der Submis- sion verdungen werden. Zeibnung und Bedingniß- heft liegt in unserem hiesigen Central-Verwaltungs- gebäude, Zimmer Nr. 76, zur Einsichtnahme aus.

bdrüde dcssciven find gegen Einzablung von 3 M von dem Versteher unserer Central-Kanzlei, Eisen- bahn-Sekretär Peltz hierselbst, zu beziehen. Offerten sind versiegelt unter der Aufschrift: „Abtheilung LE. N. Offerte auf Licferung von Nöhren für die Bahnlinie Troisdorf-Ründeroth“, bis zum 28. Zuli 1882, an wel<em Tage, Vormit- tags 11 Uhr, die Eröffnung derfelben erfolgen wird, frankirt bei uns einzureichen.

Elberfeld, den 14. Juli 1882,

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloofung, Amortisation, Zinszabiung u, #\. w. von öffentlichen Papieren.

995 rr . (33441) Mufkündigung Neuer Brandeuburgischer Pfandbriefe durch __ Baarzahlung des Nenuwerths. Die nachfolgenden Neuen Brandenburgischen Pfandbriefe und zwar: Apoints à 3000 6 1 2 22 23 24 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 137 138 139 145 146 168 169 189 190 191 192 220 221 222 993 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 264 265 266 268. Apoints à 1500 M 3 4 25 26 27 28 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 125 140 141 147 148 170 171 185 193 194 195" 196 234 235 236 237 238 239 240 241 242

D 243 269 270. NApoinis à 600

56783031 32 33 34 35 36 87 88 90 91 94 126 127 142 143 152 172 173 186 187 197: 199 200 202 244 246 248 271 273.

Apoints à 300 A.

10 11 12 13 37 38 39 40 41 43 44 45 46 95 96 97 99 1C0 101 102 103 104 129 130 144 156 157 158 174 176 188 203 204 206 207 251 275.

Apoints à 150

14 16 47 48 49 50 51 105 106 108 110 112 113 114 115 131 159 161 163 178 208 210 213 293/204 256: 207 2TT/ 4

Apoints à 75 4.

18 20 21 53 54 117 119 120 123 134 135 136 164 165 167 181 182 183 214 215 216 217 218 219 258 260 261 262 263 278 279 280 281.

sollen in dem nächsten Zinszahlungstermine

Januar 1883 vôn dem Neuen Brandenburgischen Kreditinstitut dur< Baarzahlung des Nominalbetrages eingelöst WErben

Wir fordern daher die Inhaber auf, die gedachten Pfandbriefe innerhalb der Zeit vom

@. bis einschließli -den 31. Januar 1883 an unsere Kasse zu Berlin (Wilhelmsplaß Nr. 6) gegen Empfangnahme ihres Nominalbetrages in baarem Gelde cinzuliefern, widrigenfalls die säumi- gen Inhaber mit den in den Pfandbriefen aus- gedrückten Rechten präkludirt und mit ihren An- sprücven auf die beim Kreditinstitut deponirte Baarvaluta werden verwiesen werden.

Es steht den Inhabern auch frei, die gedachten Pfandbriefe {on vor dem Fälligkeitstermine, doch spätestens bis zum

; 15. Dezember 1882

an eine unserer Provinzialkafsen (zu Perleberg, Prenzlau oder Frankfurt a. O.) einzuliefern. Ueber die Einlieferung wird Nekoguition ertheilt und diese mnt zur oben angegebenen Fälligkeitszeit bei derjenigen Kasse, bei welcher die Einlieferung erfolgt ist, durch Verabfolgen der Valuta eingelöst.

_Mit den Pfandbriefen müssen au< diejenigen Zins-Coupons, welche auf einen späteren als den vorbezeichneten Fâlligkeitstermin lauten, sowie die Talons zurü>geliefert werden. Für nicht zurükge- lieferte Coupons wird der gleibe Betrag am Kapi- tale gekürzt, um weiterhin zur Einlösung dieser feh- lenden Coupons verwendet zu werden.

Wenn die gekündigten Pfandbriefe längstens bis

zum 1. Februar 1883 nit eingeliefert worden sind, so wird die unter- zeiGnete Direktion des Neuen Brandenburgischen Kredit-Instituts die Baar-Valuta auf Gefahr und Kosten der säumigen Pfandbriefs-Inhaber zu ibrem Depositorium bringen und die in diesem Erlasse an- gedrohte Präklusion und Verweisung dur cine Re- jolution festsezen. Jn diesem Falle werden vom 1. April 1883 ab, Seitens des Kredit-Instituts als Deposital-Be- hörde den Inhabern der Pfandbriefe von der für sie deponirten Baar-Valuta Depositalzinsen zu dem

-| 22549

zinsung diefer autgelocsten und biermit gekündigten Obligatio.i¿en auf. Die bis zum 1.Januar 1883 fälligen Zinsen dieser, sowie die Zinsen der no< nicht aus- geloosten Obligationen sind nach ihrer Fälligkeit bei dersclben für die Einlöfung der Obligationen vor- stehend bezeichneten Zahlungsstellen gegen Rückgabe der Coupons zu erheben. Bromberg, den 17. Juli 1882. .Die kreisständische Finanz-Kommission des Landfrcises Bromberg. Verloosung. Bei der am 12. d. Mts. stattgehabten Ver- loosung sind folgende Num- Ss, mern gezogen worden: 1) der n Magdeburg - Halberstädter S=o4’/Priorität3obligationen id à 300 M (abzuliefern mit den Zinscoupons Serie VI. Nr. 5 bis 12 und Talon): 120 151 223 383 650 664 665 716 863 864 898 959 - 971 1050 1180 1212 1367 1442 1504 1576 1634 1731 1799 1987 2015 2118 2197 2253 2264 2301 2312 2323 2346 2393 2564 2587 2616 2632 2878 2926 2952 2978 3228 3262 3275 3391 3471 3476 3576 3646 3655 3689 3695 3755 3742. 3776 3870 3907 3908 3967 4121 4153 41835 4200 4270 4422 4435 4455 4576 4647 4740 4768 4775 4780 4857 4904 4960 5001 5017 5033 5075 5177 5190 5301 5435 5451 5457 5592 5604 5637 5751 5939 5969 5979 6016 6072 6162 6300 6417 6603 6614 6630 6699 6700 6865; 2) der Magdcburg- Halberstüdter 43%/» Prioritätsobligationen von 1861: 253 Stü à 300 4 (abzuliefern mit den Zinécoupons Seríe IV. Nr. 8 bis 12 und Talon gegen Vergütung der Stückzinsen vom 1. Oktober bis 31. Dezember 1882): 267 280 395 446 542 591 614 618 679 713 733 751 878 893 1015 1051 1217 1332 1336 1524 1544 1616 1937 1956 2102 2155 2215 2436 2464 2465 2744 2978 3071 3108 3271 3564 3581 3584 3782 3785 3941 3977 4057 4719 4892 4895 5027 5085 5125 5283 5358 5474 5942 5704 5707 5869 5900 5901 5977 6016 6104 6145 6153 6216 6237 6313 6353 6587 6598 6621 6726 6805 7289 7564 7652 7696 7700 8011 8026 8175 8308 8318 8443 8458 8474 8481 8502 8720 8730 8825 8991 9124 9146 .9194 9207 9301 9332 9420 9459 9578 9683 9715 9726 9765 9868 9964 9976 10051 10289 10320 10452 10601 10976 11004 11135 11140 11145 11156 11198 11280 11333 11482 11864 11881 12206 12271 12306 12337 12397 12559 12725 13064 13068 13157 13266 13368 13417 13526 13545 13636 13654 13729 13879 14092 14306 14453 14555 14558 14657 14815 14879 14987 15043 15100 15104 15319 15502 16111 16333 16358 16387 16426 16438 16455 16516 16575 167009 16736 17053 17064 17114 17123 17132 17162 17219 17797 17853 17866 18058 18186 18187 18247 18292 18313’ 18448 18463 18471 18484 18492 18346 18580 18635 19161 19236 19292 19461 19469 19521 19598 19647 19754 19975 20030 20377 20378 20405 20592 20635 20678 20717 20965 21024 21239 21427 21478 21866 21877 21902 22048 22079 22093 22195 22210 22348 22374 22605 22724. 22790 22871 92874 22926 22931 23322 23390 23519 23525 236041 23754 23833 23842 23992 24079 24156 24374 24405 24462 24493 24559 24608 24762 24795 24859; 3) der Magdeburg - Halberstädter 44 % Prioritäts3obligationen vou 1865 {abzuliefern mit den Zinêcoupons Serie Il. Nr. 17 bis 20 und Talon): 14 Stück à 3000 M: 92 98 101 104 117 396 408 569 745 781 785 792 819 860, 19 Stü à 1500 \: 1075 1088 1123 1143 1155 1355 1588 1619 1694 1778 1821 2125 2409 2410 2417 2671 2680 2754 2916, 209 Stü à 300 A: 3075 3225 3584 3597 3754 3817 4147 4304 4823 4830 4892 5050 5075 5164 5167 5173 5230 5255 5308 5322 5421 5537 5578 5664 9846 5910 5921 6007 6047 6392 7214 7681 7706 7826 7959 7984 8016 8244 8287 8404 8487 8675 8712 8725 9016 9174 9276 9301 9725 9757 9987 10213 10446 10567 10578 10847 11114 11229 11492 11696 11717 11756 11933 12011 12492 12806 13464 13507 13679 13704 13729 13774 13839 14089 14266 14722 14802 14825 14950 15103 15272 16224 16519 16666 17156 17277 17669 18220 18383 18408 18816 18905 18930 19111 19121 19252 19270 19322 19397 19619 19742 19787 19801 19803 19826 19999 200962 20376 20771 20847 20872 20897 20930 21008 21127 21765 21909 22164 22204 22486 22831 22837 22870 22974 22997 23095 23118 23192 23199 23241 23304 23500 23513 23604 23669 23672 24097 24109 24215 24253 24256 24302 24528 24989 25135 25330 25836 26251 26697 26702 26730 26801 27453. 27537 28152 28405 28635 28644 28669 28694 28719 28877 28907 29286 29499 29869 29882 30098 30165 30433 30450 30513 30663 30681 31241 31333 31416 31527 31552 32119 32268 32370 32397 32481 32600 32975 33036 33053 33205 33686 33691 33699 33730 33924 34211 34611 34711 34761

Verloosung zum 2. Januar 1882 (abzuliefern mit Coupons Serie VI. Nr. 3—12 und Talon): Nr. 51 2145 3727 4083 4279 4284 5344 6879; B. von den Magdeburg-Halberstädter 42%, Prioritäts-Obligationen vou 1861 à 300 4: 1) aus der Verloosung zum 2. Januar 1880 (abzuliefern mit Coupons Serie 1V. Nr. 2—12 und Talon): Nr. 20 154 205 530 2335 6499 8115 8698 9568 10399 10538 10803 10904 11132 18446 21397 23712 23789 24488 24781 ; 2) aus der Verloosung zum 2. Januar 1881 (abzuliefern mit Coupons Serie 1V. Nr. 4—12 und Talon): Nr. 158 1427, 1934 2612 2837 3644 4294 4605 5264 5318 5414 5421 9560 9731 10717 10930 14395 14683 16165 16667 17133 22148; 3) aus der Verloosung zum 2. Januar 1882 (abzu- liefern mit Coupons Scrie IV. Nr. 6—12 und Talon): Nr. 237 815 1061 1602 1979 3206 4100 5197 5248 5873 6471 6929 7663 8279 9010 10327 10835 11263 12005 12361 12432 12710 13220 13605 13738 13860 14040 14530 14856 14880 14885 15752 15989 16018 17379 17461 17501 18081 19077 19101 19143 19276 19278 19706 90129 20222 20578 20915 21162 21163 21823 21844 22785 24750 24984; C. von den Magdcburg- Halberstädter 43% Prioritäts-Obligationen von 1865. 1) aus der Verloosung zum 2. Januar 1873 (abzuliefern mit Coupons, Serie I. Nr. 17—20 und Talon) à 300 Æ Nr. 131232; 2) aus der Verloosung zum 2. Januar 1876 (abzuliefern mit Coupons, Serie Il. Nr. 3—20 und Talon) à 300 A Nr. 5748 7001 7003 7932 7938 8077 9175 9474 9571 20984 23087; 3) aus ver Verloosung zum 2. Januar 1877 (abzuliefern mit Coupons, Serie 11. Nr. 5—20 und Talon): à 1500 M. Nr. 1156 1230 2266, à 200 6 Nr. 7949 9550 10743 14192 22710 26620 28481 29393 30348 35123 41172 43018; 4) aus der Ver- loosung zum 2. Januar 1878 (abzuliefern mit Coupons, Serie 11. Nr. 7-—20 und Talon): à 300 Nr. 4301 6316 8210 9010 11218 16390 17796 18017 18417 19233 19556 21317 21800 27055 30187 30265 30955 34747 37960 39287 41823; 5) aus der Berloosung zum 2, Januar 1879 (abzuliefern mit Coupons, Serie 11. Nr. 9— 20 und Talon): à 3000 (4 Nr. 498, à 1500 4 Nr. 2251, à 300 (A Nr. 9733 10248 16664 15387 18665 19481 19551 19760 20765 25344 26525 27558 28177 928802 33027 34880 38272; 6) aus dev Verloosung zum 2, Januar 1880 (abzuliefern mit Coupons Serie 11. Nr. 11——20 und Talon): à 1500 A Nr. 1236, 300 (4 Nr. 4234 4878 6921 7623 7651 7886 9166 12180 14604 17479 21633 25766 30484 34135 35346 37574 37984 39050 39774 39883; 7) aus der Verloosung zum # Januar 1881 (abzuliefern mit Coupons Serie 11, Nr. 13-20 und Talon): à 3000 Æ Nr. 572, à 1500 6 Nr. 1752 2626 2088, à 300 ÆA Nr. 3390 3950 4761 4768 4889 5466 5644 5746 5890 6022 6387 6918 7331 8258 8674 8806 9153 12504 13382 14941 15022 18119 19195 19705 20967 22147 22295 24143 24309 26002 27905 28365 28587 30309 30992 31037 31534 33301 34719 34786 34787 36565 39037 40303 41014 41112? 42358 42459 ; 8) aus der Verloosung zum 2. Januar 1882 (abzuliefern mit Coupons Seris 11. Nr. 15—20 und Talon) : à 3000 M Nr. 744, à 1500 \ Nr. 1494 1553 1582 1738, à 300 Æ Nr. 3050 3423 4440 5119 5144 5172 5187 6473 7130 7443 7790 7934 8046 9208 9313 9422 9542 9592 10460 10959 12201 13856 14376 14377 14998 15188 15255 16187 17051 17937 17957 17991 18121 18437 18999 20359 21023 21475 21583 21986 23213 24386 24587 24612 24915 25936 26194 27000 27088 27187 27316 27387 28332 29384 29619 30337 30877 31351 31791 32707 33105 34837 30122 35707 35791 36323 36639 39362 39598 39695 40620 40840 41131 41137 42143; D. von den Cöôthen-Berr burger Aktien, jeßigen Magdeburg- Halberstädter 23 °/, Rentenpavieren à 300 4 1) aus der Verloosung zum 2. Januar 1877 (abzuliefern mit Coupons Serie 1. Nr. 4—10 und Talon): Nr. 38 1505; 2) aus der Verloosung um 2. Januar 1880 (abzuliefern mit Coupons

erie II. Nr.7—10 und Talon): Nr. 3836; 3) aus der Verloosung zum 2. Janur 1882 (abzuliefern mit Coupons Serie 11, Nr. 9—10 und Talon): Nr. 918 602 4046. Die aus früheren Verloosungen bereits eingelösten Stücke sind in Gegenwart eines Notars verbrannt.

Magdeburg, den 14. Juli 1882,

Königliche Eisenbahn-Direktion.

BRGAS [90 SBekauntmahung.

Bei der am 17. Juni 1882 erfolgten Aus- loosung von Kreisanleihescheinen (Kreis-Obli- gationen) des Kreises Angerburg sind folgende Nummern gezogen worden:

j 117. Emission. Litt. B. à 1000 A Nr. 36.

gehörigen Coupons vom 1. Januar k. J. ab bei der landschaftlichen Darlehnskasse in Königsberg i./Pr. fowie bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse in Empfang genommen werden können.

Die Verzinsung der qu. Anlcihesbeine hört mit dem 1. Januar 1883 auf.

LEIET den 21. Juni 1882,

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Angerburg.

von Jasfki.

Danziger Oelmühle Petshow & Co.

_ Die Dividende für das Geschäftsjahr 1881/82 ist auf 4 12 pro Aktie von 4 200 festgeseßt und findet die Einlösung der Coupons, laut Statut, vom 1. August a. e. ab bei der Mitteldeutschen Creditbauk, i: me Berlin in Berlin, und in unserem Bureau in Danzig, Steindamm Nr. 25, statt. Danzig, 21. Juli 1882. Danziger Oelmühle Petschow & Co.

fWochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

[83422] Wothen-Uebersicht der Städtischen Bauk zu Breslau i: am: 22. Zuli 1882.

Activa. Metallbestand: 1052036 4 06 4. Bestand an Reichskafsenscheinen : 18 460 6 Bestand an Noten anderer Banken: 421 400 #6 Wechsel; Ä E E E 4 854 400 Sffekten: ; onstige Aktiva : 49 535 46.40 „S. E sig E

Passiva. Grundkapital: 3000000 (A Re- ferve-Fonds: 600 C00 A Banknoten im Umlauf: 2 185 200 6 Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 4003 160 4 An Kündigungsfrist ges bundene Verbindlichkeiten: 4 Sonstige Passiva : vacat. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln: 165 167 M 11 u.

[3320]

Verschiedene Veklanntmachungen,

Die mit einem jährlißen Gehalt von 900 M verbundene Kreisphysikatsstelle des Kreises Münsterberg mit dem Wohnsiß in der Kreiéstadt ist erledigt und soll anderweitig beseßt werden. Be- fähigte Medizinalpersonen werden aufgefordert, unter Vorlage ihrer Approbation und sonstigen Zeugnisse, sowie eines kurzenLebenslaufes, sih binnen 6 Wochen bei mir \{riftli< zu melden. Breslau, den 18. Juli 1882. Der Negierungs-Präsident.

(32754)

Die dur den Tod ihres seitherigen Inhabers er- ledigte Deich-Juspektorstelle des Warthebruchs in Sonnenburg ist dur< die Wabl der Repräsen- tanten vom 1. November d. J. ab auf 12 Jahre wieder zu beseßen. Das Einkommen besteßt in 2400 M. Gehalt, 900 1 Reisekostenvergütung und der Nußung eines dicht bei der Stadt belegenen Dbstgartens von ca. 1,277 Hekt. Größe. ® Geeignete Bewerber, welche die Staats-Baumeister- Prüfung bestanden haben müssen, wollen \i<, unter Cinreicung ihrer Zeugnisse über die bestandene Prü- fung, sowie über ihre seitherige Beschäftigung, bis zum 1. September d, J. bei uns melden.

Landsberg a. W., den 18. Iuli 18892.

Königliches Deichamt des Warthebruchs. E. Müller. Meydam. [33227]

Die Unterzeicbneten, welche beabsichtigen die Ehe mit einander zu schließen, haben für diese die ehe- libe Gütergemeinschaft binsichtlih des Einbringens und des Erwerbs unter sih ausges<{lossen dur qe- ri<tlihen Akt de dato Wiesbaden, den 3. Juli 1882.

Wiesbaden, den 21, Juli 1882,

Wilhelm Wolf.

Sophie Meffert,

[33349]

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft beehren wir uns zu der am 30. Juli 1882, mittags 5 Uhr, N INNDeRTen ordent-

en Generalversammlung unserer efell- schaft nach dem 5 Ba

Sißungssaal der Vereinsbank zu Berlin,

Leipziger Str. 95, ergebenst einzuladen. Die Deponirung der Aktien hat in der nah $. 32 der Statuten vorgeschenen Weise an der Effekten-Kasse der Vereinsbank zu Berlin zu erfolgen. ; Tagesordnung : 1) Vorlage des RNechenschaftsberihts des Vorstandes. 2) Vorlage des Prüfungsberihts des Auf- kf

M 171.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 24. Juli

25) Fnserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

register nimmt an:

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. derg].

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 2 u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

1882.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8, Theater-Anzeigen. , In der Börsen-

Familien-Nachrichten. beilage.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Exrpeditionen des „Jnvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vgogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaux. 2)

Ste&briefe nnd Untersuchungs - Sachen.

>briefs - Erneuerung. Der unter dem 8. Aril eds von dem Herrn Untersuchungsrichter des Königlichen Landgerichts I. hier hinter den Ar- beiter, au< Kutscher Friß Kuhnert wegen {weren Diebstahls in den Akten U. R. I. 399. 82 (St. A. J. II. E. 307. 82) erlassene Ste>brief wird hier- dur erneuert. Berlin, den 17. Juli 1882. Staats- anwalts<aft bei dem Königlichen Landgericht I.

Steckbrief. Gegen den Fabrikarbeiter Harry L'hoest von Essen, geboren am 1. August 1857 zu Rheine, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungs- haft wegen gefährliher Körperverleßung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichts - Gefängniß zu Essen abzuliefern. (L. 26—82.) Essen, den 18. Juli 1882. lie Staatsanwaltschaft.

Köntg-

Der in der ersten Beilage Nr. 180 vom 4. August 1879 im „Oeffentlihen Anzeiger“ unterm 24. Juli 1879 erlassene und in der Börsenbeilage Nr. 298 vom 20, Dezember 1881 unterm 12. Dezember 1881 erneuerte Ste>brief hinter den daselbst benannten Militärpflichtigen Neugebauer, Künzel, Herzig, Kalkbrenner, Luge, Lubig und Hossmaun wird hiermit zurücgenommen. Schweidniß, den 17. Juli 1882. Der Erste Staatsanwalt.

33232 Oeffentliche Ladung.

Ier Schreiber Johann Friedrih Wilhelm Fer- dinand Hoffert, am 19. Januar 1854 zu Cüstrin geboren, zuleßt wohnhaft zu Neu-Künkendorf, wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr, ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein. Uebertretung gegen 8. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuhs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hier- selbst auf den 29. September 1882, Vormittags 11 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Angermünde zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{huldigtem Ausbleiben wird dersclbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Commando zu Prenzlau ausge- stellten Erklärung verurtheilt werden. Anger- münde, den 19. Juli 1882. Brix, Gerichts- chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

33225

i Se Secondtitatanant der Landwehr-Infanterie, frühere Criminal - Polizei - Commissarius Georg Prot, geboren den 10, Februar 1848 zu Tempel- burg, Kreis Neustettin, Regierungsbezirk Coeslin, zuleßt wohnhaft zu Cottbus, wird beschuldigt, im Sahre 1882 als Offizier ohne Erlaubniß ausge- wandert zu sein, Vergehen gegen $, 140 Abs. 1, Nr. 2, Sir. G. B. Derselbe wird auf den 19, September 1882, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Cottbus, Zimmer Nr. 17, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird der- selbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeß- ordnung von dem Königlichen Bezirks-Commando des Reserve-Landwehr-Regiments (Berlin) Nr. 35 zu Berlin über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden, Cottbus, den 19. Juli 1882, Königliche Staats- anwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [33245] Oeffentliche Zustellung.

Der Scbiffer Otto Kregeler zu Minden, vertreten dur den Justiz-Rath Neukir< daselbst, klagt im Civilprozeß gegen die minorennen Gescbwister Gustav Adolf und Henriette Charlotte Amalie Bruen, früher zu Minden, jetziger Aufenthalt unbekannt, wegen Löschungsbewilligung des auf Flur 9 Parzelle 19 Minden cingetragenen Abdikats von 90 ? 26 Sgr. 6 Pf dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil und ladet die - Beklagten zur mündlihen Verhand-

Mitbeklagten Karl Adam Fleishmann in die öffent- liche Sißung des Kgl. Landgerichts dahier ILI. Civil- kammer vom

unter der Aufforderung, einen beim gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

stehendes zum Zwecke bekannt gegeben.

[33218]

wohnend, in seiner Cigenschast als Gläubiger seiner hierunten genannten solidaris<h haftbaren Schuldner Heinrich Be>ker und Heinri<h Weidgen resp. des Nachlasses des Letzteren, Klägers, vertreten durch Rechtsanwalt Humbroich zu Bonn,

Thaler

lassen, widrigenfalls die Klagspartei ermächtigt würde, die betreffenden Einträge in den öffent- lihen Büchern nah Rechtskraft des Urtheils a veranlafsen, und haben endli die Kosten zu ragen.

Kläger ladet nun den unbekannt wo abwesenden

Dienstag, den 24, Oktober l. Js., früh 9 Uhr,

187 der R. C. P. O. wird Vor-

der öffentlihen Zustellung

Schweinfurt, den 20. Juli 1882. ; Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. Voigt, K. Obers.

Gemäß $

Oeffentliche Zustellung. ö Der Gabriel Becker, Kaufmann, zu Niederplei s

Tlagt gegen : : 1) O Becker, Müller zu Seligenthal bei ennef, 2) Wilhelm Josef Weidgen, Apotheker zu Geldern, 3) Wittwe Heinrih Weidgen, Therese, geb. Notte- bohm, jeßige Chefrau Emil Berger, ohne Ge- werbe, zu Köln, für sich und als Vormünderin ihrer mit ihrem verlebten Chemanne gezeugten O minorennen Kinder Anna und Heinrich Zeidgen, Emil Berger, Korbmacher zu Köln, als Mit- vormund der vorgenannten Minorennen, Eheleute Franz Josef Lequis, Postverwalter, und Caroline, geb. Weidgen, zu Wesseling, Theodor Weidgen, Direktor zu Grube Hoff- nungshütte bei Oberhausen, Johann Baptist Weidgen, Obermeister zu El- bing (Oft-Preußen), | Eheleute Friy Hansen, Buchhalter, und Anna, geb. Weidgen, zu New-York, Franz Weidgen, Scblofsser, früher'‘zu Dortmund und Siegburg, jeßt ohne bekannteà Wohn- und Aufenthaltsort, 5 Carl Weidgen, Kaufmann, früher zu Geldern, jeßt zu New-York, : wegen Theilung, dem Antrage: : : „die Theilung der den Beklagten in Gemei n- haft zugehörigen, in der Gemeinde Siegburg gelegenen Parzelle, Flur 5, Nr. 583/409, an der Brücke, Garten, 50 Meter, neben Bahn- hoféstraße und Theodor Fußhöller, taxirt zu 329 #1, in 9 Theile zu verordnen“ 2, und ladet den Beklagten sub 9, Franz Weidgen, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn auf den 19, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i E Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bonn, den 20. Juli 1882, Klein, i Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[33236] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Fraenkel zu Berlin, Span- dauerstraße 14, vertreten dur den Justizrath Engel- hardt und den Rechtsanwalt Tichauer zu Berlin, Jägerstraße 25, klagt gegen den Kaufmann A. Wit- tenberg, früber zu Berlin, Belle-Alliancestraße 77 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem am 15, Mai 1882 fällig gewesenen Wechsel vom 15, März 1882 mit dem Antrage auf kostenpflichtige

geklagt mit der Bitte, den Beklagten zur Zahlung von 13 M 50 S zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Kläger hat den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung geladen und um öffentliche Zustellung ge- beten, indem er glaubhaft nachgewiesen hat, daß der Beklagte vor einem Jahre nah Amerika ausgewan- dert und sein Aufenthaltsort bis jeßt nicht bekannt geworden ist. : E ; Die öffentliche Zustellung ist bewilligt, und es ift Termin zur mündlichen Verhandlung auf den 1, Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, mit Bestimmung der Einlassungéfrist auf 4 Wochen anberaumt worden. Caffel, am 13. Juli 1882, :

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

Wird veröffentlicht : Die Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts Caffel : Kohlhepp. [33239] Oeffentliche Zustellung. Die zum Armenrechte zugelassene Chefrau des Uhr- machers und Golvarbeiters Max Schöler, Emilie, geb. Ha>kenberg, früher ohne Geschäft zu Remscheid, jeßt Köchin in Düsseldorf, vertreten dur< Rechts- anwalt Gérard, klagt gegen ihren genannten, zuleßt in Remscheid wohnhaft gewesenen Ghemann, dessen gegenwärtiger Wohn- und Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen roher Mißhandlung und Beschimpfung 2c. auf Chescheidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II, Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 1. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ; Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[38234] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Salomon und Oppenheimer zu Det- mold, vertreten dur< den Rechtsanwalt Seiff in Detmold, klagt gegen den früheren Gerichts\chreiber Grieß zu Detmold, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Darlehnsvertrage, mit dem Arxtrage auf Zahlung von 2294,85 M nebst 5%/9 Zinsen seit 1. September 1881, und ladet den Beklagten zur m indlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilfkammer I.A. des Fürstliben Landgerichts zu

Detmold auf den 20. November 1882, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Detmold, den 21. Juli 1882. Wesener, : Gerichtsschreiber des Fürstlichen Landgerichts.

[32423] Aufgebot. _ 5 E Zufolge Antrags des Hausmeisters Joseph Kail- hofer zu Nürnberg ergeht hiermit an den derzeitigen Inhaber der dem genannten Joseph Kailhofer zu Berlust gegangenen zwei Aktien der Pfälzer Nord- bahnen Nr. 5323 u. 10611 à 500 Gulden, Nr. 5323 zur Emission vom 1. Januar 1870 und Nr. 10 611 zur Emission vom 3. April 1868 gehörig, nebst Zins- und Dividendenscheinen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine vom 11. Juli 1885, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterfertigten Gerichte seine Re<te anzu- melden und die bezeichneten Urkunden 1 widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt würden. Ludwigshafen am Rhein, den 10. Juli 1882, Königliches Amtsgericht. gez. Hannwa>er. Für richtige Ausfertigung:

Naß, Anna Maria,

vorzulegen,

40 Thlr. für die Rendanturverwaltungen der Pfarr- fir< zu Bigge, Capellen zu Elleringhausen, Antfeld und Hellmeringhausen und den Körnerschen und Familienfonds zu Bigge nebst Hypothekenurkunde bez. an der von dieser ex officio im Kaufgelder- belegungstermine vom 31. Januar 1882 liguîidirten Summe gebildete Spezialmasse ausgeschlossen und die über diese Fen gebildeten Hypothekendokumente für kraftlos erkl

Armen-

ärt. Bigge, den 8. Juli 1882, : Königliches Amtsgericht.

[33251] /

Durch Aus\{lußurtheil vom betlgas Tage ift für fraftlos erklärt worden die Hypotheken-Urkunde, in welcher der Schreiner Heinrih Carl Ludwig Vogt Nr. 17 in Ostendorf und dessen Ehefrau Caroline Wilhelmine, geb. Blaue, den Kindern des Colonen Wee, Nr. 1 zu Ostendorf, 1) Heinrih Friedrich Wilhelm, 2) Rosine Wilhelmine Charlotte, wegen eines Darlehns von 350 Thalern die in der Ge- markung von Ostendorf gelegenen Grundstücke Nr. 17, 18, B. 1, 64 am 28, Dezember 1850, bez. 2. Januar 1851 verpfändet haben. Rintelu, den 12. Juli 1882.

Königliches Amtsgericht. Baist.

33237

l Die * Ebefrau des Spezereihändlers Gottfried geb. Milchsa>k, zu Düsseldorf hat gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehe- mann bei der 1. Civilkammer des K. Landge- richts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung er- hobenz hierzu ist Verhandlungstermin am 24, Ofk- tober 1882, Morgens 9 Uhr.

Düsseldorf, den 20. Juli 1882,

Holz, Gerichts\<reiber des Königl. Landgerichts.

33238]

Bie Chefrau des Schreinermeisters Wilhelm Deuß, Mathilde, geb. Feldmann, zu Viersen, hat gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehe- mann bei der 2. Civilkammer K. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erhoben ; hierzu is Verhandlungstermin am 1, Dezember 1882, Morgens 9 Uhr.

Düsseldorf, den 18. Juli 1882.

Hol d : Gerichts\<reiber des Königl. Landgerichts.

(38317) Bekanntmachung.

In Sachen des Konkurses - über das Vermögen des Kaufmanns Adolf Sparne<ht zu Hamel- wörden wird unter Bezugnahme auf die Ver: steigerungs-Anzeige 2c. vom 30 Juni d. J. ergänzend bemerkt, daß als Zubehör der dort verzeichneten Baulichkeiten mit versteigert werden sollen: 1) der Hofraum der bez. Gebäude sammt Haus- garten, J

2) ein zu Süden der Stade-Freiburger Chaussee in Hamelwörden unter Art. 22 des Gemeinde- bezirks Hamelwörden, Kartenblatt 5, Parz. 97 zu 14 a 08 qm vermessener Gemüsegarten,

3) cine Kuhweide im Hamelwördener-Außendeih,

kfatastrirt Art. 2 des Gemeindebezirks Hamel- wörden, Kartenblatt 2, Parz. 9 und 10 zu 83 a 87 qm. i Freiburg i. H., 15. Juli 1882. E E II. ust.

a

33258] j In Sachen, betreffend das Aufgebot der Spezial- wasse Marianna Lucia Bry<hs ex Pach’she Sub- hastation, im Betrage von 724 4 50 „Z nebst 5 % insen seit 3, Mai 1881, eingetragen gewesen auf Ürbanowko 5 Abth. I1I. Nr. 3 und ebenda Abth. 11]. Nr. 15 als Kaufgelderrü>stand in der beschric- benen Höhe wieder eingetragen, ist dur< das König- liche Amtsgericht zu Birnbaum am 13. Juli 1882

E ¿Sie A y Ee d tro g " A Ée r e N F Bee E T E E E E B EB I R D EN: R R t a E 0 L

dio aaa

——- i S a E L R Ie: Z s á O E E E E E E L R E

Fon Zart E

lung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht

zu Minden auf

den 10, Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr,

vor den Herrn Amtsgerichts-Rath Velhagen, Zimmer

Nr. 22. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Minden, den 13. Juli 1882,

Knauf,

Ludwigshafen am Rhein, den 15, Juli 1882, für Recht erkannt: E Der S en des Königlichen Amtsgerichts : Daß die unbekannten Interessenten mit ihren Eyer, Ansprüchen auf gedahte Spezialmasse auszu- Kgl. Sekretär. {ließen und die Kosten aus der Masse zu ent-

e m nehmen. [33252] Bekanntmachung. _| Birnbaum, den 13. Juli 1882. 1) Der Auseinanderseßzungsvertrag vom 31, Juli Königliches Amtsgericht.

1820, aus wel<em im Grundbu<h von Holt- Pari T A wi> Band I. Bl. 40 Abtheil. 111. Nr. 3 eine Bekanntmachung. Kaution zur Sicherheit der Erfüllung der von Verkündet am 15. Juli 1882. der Wittwe Ba>enfeld gegen ihre Vorkinder Paschen, als Gerichtsschreiber. übernommenen Verpflichtung, das gemeinschaft- Auf den Antrag der durch den Justizrath Costenoble e arg Kolonat in gehörigem Stande zu er- | zu Magdeburg vertretenen Erben der Frau Ritt- alten, die Zinsen der darauf haftenden Kapi- | meister von Barfuß, Henriette Pauline, geb. Schult, talien zu bezahlen und ihre Vorkinder standes- | erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Buckau dur

gemäß zu unterhalten, eingetragen ist

den Amtsgerichté-Rath Meinhard für Recht: 2) das notarielle Dokument vom 20. Marz 1828, ür die

Die Hypothekeninstrumente über die aus welchem an der vorbezeichneten Stelle unter Frau Rittmeister von Barfuß, Henriette Pau- Nr. 4 für den Kaufmann Franz Otto Grimmelt

line, geb. Schult, aut der Fung Das

zu Gescher ein Darlehn von 93 Thlr. 21 Sgr. Band 5 Blatt 230 Abtheilung 111. Nr. 1, 2 3 Pf. eingetragen ist, und 3 eingetragenen

sind e ; Urtheil des unterzeihneten Amtsgerichts a, 2500 Thaler aus der Urkunde vom 1, Okto-

vom heutigen

e L, lle 50, „in d s: T:Uo M T Sea age für fraftlos erklärt, ber 1862, Coesfeld, den 14. Juli 1882. b, 450 Thaler aus den Urkunden vom 5. Mai

. 34 f I B, lle 7, „im Suderfeld“, 7 Are Pio L n i i Königliches Amtsgericht. und 4. Juni 1863, L arzelle 209, „Käseblanksa>er“, 13 Are ——— c, 50 Thaler aus der Urkunde vom 1. Oktober

L [33259] 1863 $titels auf. die Klägerin in den öffentlichen | den EEEE von 270 M, der seit dem 1. Oktober | In der Sigung vom 5. Juli 1882 sind alle un- werden für kraftlos erklärt, die Kosten werden Büchern erfolge, scien ferner shuldia, die bisher | 1880 mit 5 9/% zu verzinsen sei, Beklagter sei mit e

bekannten Ansprüche an die im Grundbuche von den Antragstellern zur Last gelegt. in den öôffentliden Büchern auf vorgetra- | den Zinsen seit 1, Oktober 1880 bis dahin 1881 im | Bigge Band 1. Bl. 6 in Abtheil, 11], eingetragene Meinhard. tragenen Besißtitelsberichtigung Rüdstande mit 13 K 50 A, und auf diese werde

Litt. C. à 500 A Nr. 23 und 32.

Litt. D. à 200 A Nr. 38 51 93 94 143 145 153 1355 241 253.

IVY. Emission,

Litt. B, à 500 K Nr. 30 und 53.7

Litt. C. à 200 Æ Nr. 19 48 52 181 184,

Indem wir nacstehend bezeichnete Kreisanleihe- scheine den Inhabern hiermit zum 1, Januar 1883 kündigen, bemerken wir, daß die Kapitalsbeträge gegen Einsendung der Anlcihescheine mit den dazu

Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 264 A 70 „S nebst 6%, Zinsen seit 15. Mai 1882 und 9 K 2 „$ Protestkosten und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliches Amtsgericht I. zu Berlin, Abtheilung 44, auf den 11, September 1882, Vormittags 117 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 14. Juli 1882, Puhblmann, i Gerichts\{rciber des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 44.

[33246] Oeffentliche Zustellung. i

Der Salomon Kaufmann zu Zierenberg hat bei dem Amtsgeriht zu Cassel gegen den Ackermann Engelhard Krug aus Weimar (Kreis Sao) flagend vorgestellt, der Beklagte iu ihm aus Auflassung vom 20, Januar 1881 für folgende, ihm verkaufte Grundstü>e Weimarer Gemarkung:

34807 34891 35234 35254 35552 35638 35724 36129 36269 36441 36466 36491 36516 36534 36824 36857 37061 37327 37437 37486 37661 37963 37988 38082 38162 38177 38513 38580 38732 39075 39145 39318 39363 39442 39848 39967 39969 40281 40417 40429 40612 40646 40725 40776 40808 40835 40902 41069 41133 Ca E CSLLEGIOTE 41492 41713 42228 246 2585 260 42693 42750; 4) der i schrei i

Ses eei A0No, G der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Magdeburg - Halbersiädter Rentenpapiere: E E D R S E E I E E T E p (33219

c abzuliefern mit den Zins- gte : : 2 Aux E a B s s 3 ] . : coupons Sex. 11. Nr. 19 und Talon): 79 195° 26 E Natürlicher “3 Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

coupons Ser. 11. Nr. 19 und Talon): 79 195" 265 u Dad! rau Privatiere Anna Gordon-Dempster zu 66

270 385 539 595 769 840 883 930 964 1085 1146 Kissingen, vertreten dur< Kgl. Rehtsanwalt Endres hervorragendster Repräsentant der alkalischen Säuerlinge

1267 1438 1481 1518 1785 1795 1840 1879 zu Schweinfurt, klagt (33.6339 kohlens, Natron in 10,000 Theilen) erhöht alljährlich Sottnem Dos

1988 1999 2218 2236 2372 2534 2665 3732 2831 2872 2951 3484 3490 3617 3651 4089 4020 währten Ruf als Hellquelle und bietet ausserde / 1 m das Vort diätetische GetränK, inebesondere während der Sotdiicbnkont: E

4115 4137 4233 4314 4333 4357 4505 4547 4629 Depôts in allen Mineralwasser-MHandlungen.

4692 4994, Der Ea der ausgeloosten M, F, L, Industrie-Direction

Stücke, deren Verzinsung mit Ende dieses Jahres in Bilin (Böhmen).

_ sihtsraths.

3) Antrag des Aufsichtsraths auf Abände- rung der 88S. 11, 13, 16, 26, 28, 29, 32 36, 39, 40 der Statuten. i

4) Neuwahl des Aufsichtsraths.

Berlin, den 19, Juli 1882.

Der Aufsichtsrath der Casseler Straßenbahn- Gesellschaft. Aug. Sternberg.

Satze von 34 9% jährli bere<net, oder es wird die Valuta für Rechnung der Gläubiger in neue Bran- denburgis<he Pfandbriefe umgesetßt werden.

(S. 35 des Statuts für das Neue Brandenbur- gishe Kredit-Jnstitut vom 30. August 1869, genehb- migt dur<_ Allerh. Erlaß vom 30. August 1869. Geset-S. S. 1034.)

Berlin, den 20. Juli 1882,

Direktion des Neuen Brandenburgischen : Kredit-Jnstituts, v. Klüyßow. v. Tettenborn. v. Risselmann.

18221] Bekanntmachung.

Bei der diesjährigen planmäßigen Ansloosung der Kreisobligationen des Landkreises Brou- berg 11L. Emission sind folgende Nummern gezogen worden:

L. Litt. A, über 1000 Mark,

Nr. 322 und 346.

17. Litt. Bz. über 500 Mark.

Nr. 201 222 241 251 und 255.

I, Lítt, C. über 200 Mark.

Nr. 130 133 145 198 199 218 233 und 249,

Die Inhaber dieser Obligationen werden biermit aufgefordert, am 1. Januar 1883 den Nennwerth derselben gegen BERLae der Obligationen nebst den no< rit falligen Zinskovpors und Talons bei der Handel Kreis-Kommunalkasse oder der deutschen

[33260]

gegen « i Karl Adam Fleishmann, Konditor, früher in Saalgau, jeht unbekannten Aufenthalts, und

Genossen, - wegen Eigenthums, mit dem Antrage, zu erkennen: i „Die Beklagten seien {uldig, das Eigenthum der Klägerin an dem in der Klage aufgeführten Waschhaus mit Höfchen anzuerkennen, haben unter Anerkennung des geometrischen Messungs- Beri zu gestatten, daß die Berichtigung des

e

aufhört, wird vom 2, Januar 1883 ab dei der K niglichen Eiseubahn-Hauptkasse in Magde- burg in den Vormittagédienststunden von 9—12 hr ausgezahlt; außerdem erfolgt die Einlösung in der Zeit vom 2. bis 22. Januar 1883 in erlin bei der Direktion der Discouto-Gesellschaft und bei dem Bankhause S, Bleichroeder. Für etwa fehlende Coupons wird der Werth dersclben in Ab- zug gebraht. Aus früheren Verloosungen sind bis jelzt zur Einlösung no< nit präsentirt: A. von den Magdeburg-Halberstädter 4°/, Prioritäts- Obligationen von 1851 à 300 (4: 1) aus der

andels8gesells<aft (früher Gebrüder Friedländer ierselbst in Empfang zu nebmen, G / Lem 1, Januar 1883 ab bôrt jede weitere Ver-

[ôöshen zu Restkaution des J. B Henke im Betrage von