1882 / 173 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stettin, 24, Juli. (W. T. B.} Getreidemarkt. Weizen matter, loco 200,00 bis 222.00, . Juli 220,00, pr. Jnli-Anugust 213,00, pr. September-Oktober 956,50. Roggen unverändert, ioco 146.00 bis 150.00, pr Juli 146 00, pr. Juli-August 144.09, pr. September-Oktober 139 59. pr. September - Oktober 268 09. Rüböl fest, 100 Kilogramm pr. Juli 5900 pr. September-Oktober 58,009. Spiritns fest, loco 47.409, pr. Juli-Angust 47.50, pr. Angnust-September 47,50, pr. September-Oktober 47,80, Petroleum pr. Juli 7,09. Posen, 24. Juli. (W. T. B) Spiritus loco obne Fass 46 40, pr. Juli 46,49, 46 40, pr. September 46,90, per Oktober 46,80, Fest. Breslau, 25. Juli. (W. T. B.) Getreidemarki. Spizritns per 100 Liter 100% per Juli- August 47,70, do. per Angust-September 47,70, do. per Sept.-Oct. 47,60, Weizen per Juli 215,00. Roggen per Juli 142.00. do. per Juli-Aug. 139.00, per September-Oktober 139,00. er Juli 59.50, per September - Oktober 56 00 per October- (ovember 56,50. Zink: Umsatzles, Wetter: Schön. Bremen, 24. Juli. (W. T, B.) Petroleum ( Schlns8bericht). pr. August, 6,90, Alles Brief,

Rüibsen pr. Angnest

Rüb31 loco

Fest. Standard white loco pr. September 7,05, pr. Oktober-Dezember

Hamburg, 24, Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, anf Toarmine rubig. Roggen loco unverändert, auf Termine ruhig.

Weizen pr. Jnli-August 198,00 Br., 197,00 Gd., pr. Sep- tember-Oktober 194,00 Br.,, 193,00 Gd. Roggen pr. Juli-August 134,00 Br., 133,00 G4... pr. September - Oktober 134.00 Br., 133,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco 99,50, pr. Oktober 58 50. Spiritus still, pr. Juli 393 Br., pr. Augnst- September 40 Br., pr. September-Oktober 404 Br., pr. Oktober- Novbr. 40} Br. Kaffee stetig, Umsatz 3000 Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 6 80 Br., 6,70 &d., pr. Juli 6,80 Gd,, pr. Angnust-Dezember 7.20 Gd. Wetter: Gewitterluft.

Wien, 24. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 9,90 Gd.,, 9,95 Br., pr. Frühjabr 10,15 Gd.. 1020 «r. Roggen pr. Herbst 7,40 Gd, (,42 Br. Hafer pr. Herbst 6,50 Gd., 6,55 Br. Maia pr. Juli- August 8.10 Gd., 8.20 Br.

Pest, 24. Juli. (W. T. B.)

Prodnktenmarkt, Weizen matt, pr. Frühjahr 9,60 Gd., 9,62 Br. Fafer pr. Herbst 6,06 G9d,, 6,08 Br, Neuer Mais pr. Juli-August 5,92 Gd., 5,94 Br. Kohl raps pr. August-September 143, Prachtwetter.

Amsterdam, 24. Juli. (W. 2. B,)

Bancazinn 64},

Amsterdam, 24, Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht). Weizen aut Termine niedriger, pr. November 286, Roggen loco höher, auf Termine Unverändert, per Oktober 175, Raps pr. Herbst 3690. Rüböl loco 347, per Herbst 333, pr. Mai 344.

Antwerpen, 24. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen ruhig. behauptet. Hafer still, Gerste unverändert.

Antwerpen, 24, Juli. (W. T. B)

Petrolenmmarkt (Schlnssbericht). Ra ffnirtes, Type weiss, Ióco 17 bez. und Br, pr. Angust 17 Br., per. September 17} Br.,, pr. September-Dezember 18 Br, Weichend.

Londonm, 24, Juli, (W. T. B.)

An der Küste angeboten 5 Weizenladungen, Warm. Zucker, Centrifugal Cuba, 233. Ruhig.

Lvundon, 24. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht). Fremder Weizen rubig, unverändert, angekommene Ladungen rubig Mehl L—1 sh, Hafer §, Mahlgerste i—s sh. niedriger als vergangenen Montag, Mais ruhiger. Wetter béwölkt.

Liverpool, 24. Juli, (W. T. B)

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 10 000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner unverändert, Surats fest, Middl. amerikanische Juli-August-Lieferung 615/15, Angust September-Lieferung 631/39, September-Oktober-Lieferung 653/64, Oktober-November-Lieferung 641/64 d,

Weitere Meldung. Umsatz 12 000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner anziehend, braune Egypter }, Brasilianer 1/16—% d. höher. Middl. amerikanische Juli-August- Lieferung 661/64, August-September-Lieferung 663/64, Septenber- Oktober-Lieferung 62/32, November-Dezember-Lieferung 619/39 d

Bradford, 24, Juli. (W., T-B)

Wolle fest, Seitens der Spekulation gefragt, wollene Garne für den Export sehr matt, in wollenen Stoffen gute Nachfrage.

Paris, 24, Juli. (W. L. B.)

Rohznecker 889 loco rubig, 59,50 à 59,75, Weisser Zucker rubig, Nr, 3 pr. 100 Kilogr. pr. Juli 65,25, pr. Angust 65,50, pr. September 64,60, pr. Oktober-Januar 63,25.

Paris, 24, Juli. (W. T. B.)

Prodnktenmarkt, Weizen ruhig, per Juli Angnet 28,80, per September-Oktober 27,89, zember 27,75. Mehl 9 Marques, rubig, per Juli 61,75, per August 61,80, per September-Oktober 99,590 per September- Dezember 59,10, Rübö] behauptet, per Juli 74,25, per Anuganst 74,75, per September-Dezember 76,75, per Januar-April 77.00,

6,85, 7,29;

loco flau, auf Termiue

Roggen

Wetter:

29,80, per per September-De-

Law u

E

Friedrich - Wilhelmstädt. Theater.

Mittwoch: Zum 181, Male: Der lustige Krieg.

Operette in 3 Akten. Musik von J. Strauß. Vor- her Concert.

Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Mittwoch : Gastspiel der Königlich bayerischen Hofopernsängerin Frau Marie Basta. Auf vielseitiges Verlangen: Die lustigen Weiber von Windsor. Komisch-phantastishe Oper iu 3 Akten von Nicolai. (Frau Fluth: Fr. Basta.

Donnerstag :

Belle-Alliance-Theater. Mittwoch : Großes Volksfest. Ausnahmêweise halbe Kassenpreise: 1. Par- quer 1. u. #, w. vom Wallner-Theater. Grog. Lustspiel in 3 Akten von G. v. Moser. Im prachtvollen Sommergarten : treten der 3 Sängergesell\chaften. Abends: Brillante - - Sllumination durch 20000 Gasflammen und benga-

lishe Beleubtung des Gartens. Anfang d. Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée 50 Neu instudirt und zum 51. Male: Die 3 Staatsverbrewer. Intriguenstück in 5 Akten von I. B. von Schweißer.

Spiritus behauptet, ner Juli 69,750, per Angnst 60,25, per Sep- tember-Dezember 54,75, per Jannar-April 54,25,

New-York, 24. Juli. (W. T. B.)

Waarenbericht. Banmwolle in New-York 123, do. in New-Orleans 123, Petroleum in New - York 67 Gd., do. in Philadelphia 63 Gd., rohes Petroleanm 63, do. Pipe line Certificates D. 62 C. Mehl 4 D. 90 C. Rother Winterwdizen loco 1 D. 19 C., do. pr. Jali 1 D. 17 C., do. pr. Angust 1 D. 142 C., do. pr. Septbr. 1 D, 15 C. Mais (old mixed) 832 C. Zneker (fair re- fining 4uscovados) 71. Kaffee (Bio-) 93. Schmalz (MarkeWilcox) 131/16, do, Fairbanks 13, do. Rohe & Brothers 127. Spack (short ciear) nominell. Getreidefracht 6.

Ausweis über den Verkehr aur dern Berliner SehlachtviehmarKkt des städtischen Cenmntral-Vieh- hoss vom 24. Juli 1882. Anftrieb und Marktpreise (nach Schlachtgewicht), i;

Rinder. Anftrieb 1854 Stück, (Durchschnittspreis für 100 kg): I. Qualität 116—126 Æ, II. Qualität 98—104 #Æ, 111. Qualität 80—88 Æ., IV. Qualität 70—76 M

Schweine. Auftrieb 5163 Stück. (Durchschvittspreis für 109 kg): Mecklenburger resp. Pommern 119 M, Bakony 110 bis 114 M. Loandschweine: a. gute 106—108 M. «. geringere 100—1(64 M, Russen 96—102 M, Serben 104—106 A.

Kälber. Auftrzieh 1089 Stück. (Durchschnittspreis für 1 Kg) 1, Qualität 0,96 —1,04 Æ, IT. Qualität 0,88—0,94

Schafe. Auftrieb 40 171 Stück. (Durchschnittspreie für ! kg): I. Qualität 0,98—1,04 A, IL, Qualität 0,80 —0,94 M, IIiI. Qualität : gute Waare wurde schnell geräumt und erzi-Ite gute Preise, während geringere Waare schwer verkäuflich war. Preise nach Kilo können nicht angegeben werden.

Berlin, 24. Juli. (Bericht über Provisionen von Gebr. Ganse). Butter: Die Anzeichen einer, wenn auch nur e£chwachen Aufbesserung des Geschäfts, welche wir in d°»m letzten Bericht angedeutet, haben sich angesichts des vorwöchentlichen schwachen Bedarfs wieder verloren. Die Zufubren von Mittelsorten und ins- besondere von feinen Qualitäten waren wesentlich beiangreicher und bedürfen bei der jetzigen Hitze längere Zeit zur Abkühlung, bevor sie verkäuflich werden. Die heutigen Notirungen, die wir unverändert lass8en, bleiben indessen zum Theil als nominell auf- zufassen. Feine und feinste mecklenburger, ostpreussische, yor- pommersche und priegnitzer Butter I. Qualitäten 105—110 M, 1T. Qualitäten 95—100 A, feine Amts- und Pächterbutter 95— 100 M, pommersche 85—90 A, Netzbrücher, Niederunger 80— 90 M, preussische, litthauer 85— 90 4, bayerische Sennbnutter 90—95 MÆ., bayerische Landyoutter 80—85 6, gchlesische 80— 90 M, böhmische, mährische 80—85 M, galizische 78—83 M, bayerische Schmelzbutter 100 #, Margarinbutter 60—65 M je nach Qualität.

Schmalz: Das Geschäft war in der vergangenen Woche rubig, dagegen erfuhren Preise zum Schinss namentlich für raffi- nirte Marken eine wesentliche Aufbesserung, Notirungen : Choice steam 70 M, Wilcox 67 M, Fairbauk 6T—66E Ab, Clifton, Im- perial 66} A6

Speck, Prima hiesiger geräucherter fetter Speck in aller- feinster Qualität 80 M, magerer 75

Liegnitz, 23, Juli. (Osttee-Ztg.) Die Witterung war in der verflossenen Wocbe für die Ernte anusserordentlich günstig ; allenthalben ist der Roggen geborgen und mit Einbringung der Gerste und des Weizens ist begonnen. Die Stimmung am Ge- treidemarkt war sehr reservirt, da bei der voraussichtlich brillan- ten Ernte allgemein auf einen Rückgang der Preise gerechnet wird. Weizenpreise haben bei s8ehr schwacher Kanflust circa 50 „S verloren, weisser 21—22,50 Æ, gelber 20—21,80 M Roggen war schon reichlich in neuer Waare zugeführt, die indess meist, sehr feucht und deshalb schwer verkäuflich war, 14,50—15,20 A, Gerste ohne Zutuhr 12,50—14 M, hauptet 14—16 \ Alles pr. 100 kg. Oelsamen. Die Zu- ruhren in Raps und Rübsen waren in dieser Woche sehr belang- reich, und da s0wohl Fabrikanten wie Händler in den letzten Tagen grosse Posten aufgenommen hatten, war die Stimmung am Schluss der Woche etwas matter, Raps 25—26,60 M, Rübsen 25 bis 26,20 pr. 100 kg.

ZucKerbericht der Magdeburger Börse, 21, Juli, (Magdeb. Ztg.) Rohzucker. Das Geschäft verlief während der letzten 8 Tage sehr 8till, und mussten Preise für Kornzucker, trotzdem das Angebot äussgerst schwach blieb, 30 „s pr. Ctr. nach- geben. Nachprodukte, für welche Sich die Frage in den letzten Tagen wieder etwas abgeschwächt hat, erlitten den gleichen Preis- rückgang. Gesammtumsatz 10 000 Ctr. Raffinirte Zucker. Während in den ersten Tagen der Woche die bisher geschilderte ruhige Tendenz unseres Marktes fortdauerte, gestaltete sich die- selbe in der zweiten Hälfte dieger Berichtsperiode angenehmer und trat nach Broden und gemahlenem Melis für in- und ausländischen Bedarf gute Frage auf, 80 dass die zuletzt gemeldeten Notirungen nicht nur gern bewilligt, sondern hin und wieder anch etwas höhere Preise erzielt wurden. Die Umsätze betragen 24 500 Brode, 5500 Ctr, gemahlene Zucker und 700 Ctr. Wiüirfelzucker. Melasse, bessere Qualität, zur Entzuckerung geeignet, 42—

[33520] Nachruf!

jahre an Lungenlähmung der Präsident der heime Rath Muenchhausen, Schloßhauptmann von

Gastspiel des Herrn Niedt

NYrouyf S » Zum letzten Male: Onkel Provinz Pommern

Gyps Doppel-Concert. Auf- Sreellenz,

Mit der ganzen Provinz, meinste Liebe, das größte Vertrauen

cigenschaften,

Untergebenen, was ät preußische

an Reih: Fr. Stieber-Born), Dazu: Großes oppel-Concert. Abends bei brillant, Beleut. des Sommergartens, ausgeführt von der Kapelle des auses und dem Musik-Corps des Garde-Füsilier- Regiments, Anfang 5, der Vorstellung 64 Uhr. Donnerstag: Gastspiel des K. K. Hofopern-

Verlobt:

dalene

Scblitz).

Nationa!-Theater, Weinberg3weg 6 und 7.

Mittwoch: Im neu u. practvoll dekorirten, dur mehr als 20000 Gasflammen feenhaft erleuchteten Sommergarten : Großes Concert, Auftreten der chwäbischen Singvögel drei Gesc{wister Rommer, yroler - Gesellschaft «Edelweiß“. Auftreten des Cornet - Virtuosen Hrn. A. Hopp. Im Theater: Gastspiel des Frl. Margarethe Tondeur vom Stadttheater in Breölau: Nixengold. Lustspiel in 4 Akten. (Helene: Frl. Tondeur.) Nach der Vorstellung bei günstiger Witterung: Beleuch- tung des Wasßerfalls (einzig in seiner Art). Alpen- glühen. Andreas Hofer (Sterbescene)., Klänge aus den Alpen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vor- stellung 7} Uhr. Entrée inkl, Theater 50 „4.

onnerstag: Gr. Extra-Vorstellung. Gastspiel Kratzkamp. Gr. Feuerwerk.

ba (H

(Bernbura),

öchter:

Gestorben:

Familien-Iachrichtew..

Frl, Lieutenant Arno lanie von Ziegenhierd mit E stantin Freiherrn v. Puttkamer (Gera).

sängers Hrn. Cacl Sommer: Ein Maskenball, Verehelicht: Hr. Graf Bassewitz mit Frl, Mag?

Freiin von

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Sarrazin (Berlin), Keßler (Saarbrücken). Hrn. Rittmeister Hor-

annover). Hrn. F

(Schwannberg.) Hrn.

(Kaiserslautern). Hrn. Hauptmann v. Rabenau

Nehmiz (Berlin), \{ow (Berlin). pen, von Scönau-Wehr (Karlsrube). Hrn. Regie- A Schow (Magdeburg). rn. (Vaihingen a. E.). Hr. Superintendent Dr, Friedrich Hofmeier (Hanthagen). (Karlsruhe), Hr. Stadtbaurath a. D. Her- mann Grubiß (Magdeburg).

Pünktlichkeit, vollste persönliche Hin König und seinen Dienst anbetrifft

is j N dur seltene Herzensgüte Lisa Soller mit Hrn. Premier- | #5 Verzensgüte,

ld Lautier (Gotha). Frl. Me-

: ächt christli Hrn. Lieutenant Con- A

wo er nur konnte, alle Herzen. , Sein Verlust betrübt uns tief in den weitesten werden. Gott segne sein Andenken ! Stettin, den 24. Juli 1882. Der Regierungs- Präsident. Ober - Präsidiums, vinzial - Schul-,

Maltzabhn (Ivenack— Burg Bauinspektor O. Hrn. Dr. med, Julius

reiherr von Schelver Dr. Paul Schönfeld Eine To ter: Hrn. Pastor Hrn. Major a. D. v. Ger-

Major Roderich Freiherr

[33481] In der von dem unterzeichneten

Zwei

Ober-Amtäsrichter Frommann | li

vakant. licben, ehelichen, führenden Nachklommen:

1) des Nittmeisters im Oftpreu Nr. 8, späteren Majors Car

Hr. Dekan Sas

Dafer be-

Herr Freiherr Ferdinand von Domdechant und j Merseburg, Herrenhauses, Ritter höchster Orden.

in der er die allge- | 4) des wir in ihm einen Mann von den edelsten Charakter-

Ein leuchtendes Vorbild als Beamter für seine

, gewann er si seine stete Zugänglicbkeit für Jedermann ohne Unterschied des Standes, feine selbstlofe Bereitwilligkeit zu helfen,

Kreisen \{merzlich empfunden

Die Nüäthe des Die Mitglieder des Pro- des Medizinal- und des Re- gierungs-Kollegiums.

Bekanntmachung.

teten von Enen'schen Familienstiftung, E. 34, ist cin Stipendium im Betrage von 450 M jähr-

Zum Genusse desselben sind berechtigt die männ- 8. 8 des den Geschlehtsnamen von Euen

439 Bé., excl. Tonne 4,50—5 , geringere Qunalität, nur Brennereizwecken passend, 42—439 Bé. excl. Tonne 3,50— M Krystallzancker, I, über 98 % do. M W- -—— Kornzucker, excl, von 97 T do. t » 9% 32,50—32,70 L » 9 31,50—31,70 . » 94 bts Ee do. 889 Rendem. , Nachprodukte, 88—92 24,00—27,20 z Bei Posten aus erster Hand: Raffinade, fin, excl. Fass é. per 50 kg do. fein, 40,25

Melis, fein, s do. mittel Z 39,75—40.,00 do. ordinär s Würfelzucker, I., incl Kiste

do. IL, Á 40,00 Gem. Raffinade, I. incl. Fass ——

do. I, 39,00—39,50 Gem. Melis, L, 38,00—38,25

do, E, B Farin 32,50—36,90 Die Aeltesten der Kaufmannschaft.

2-882 V Ew 0

R ———

GeneralversammInngen, Berliner Werkzeug - Masohinen - Fabrik, Aotien. GHSRNERAN, vorm. L, Sentker. Ord. Gen.-Verg, zu Berlin.

29. Juli:

Wetterbericht vom 25, Juli 1882, 8 Ukr Morgens.

barometer auf 0 Gr. u. d. Moeres- 8piegel reduc. in Millimetor. |

756

Stationen, Wind. | Wetter. Aberdeen . Christiansund 752 Kopenhagen 759 Stockholm . T5T 4 bedeckt Haperanda . 760 2 halb bed. Cork, Queens- | town... 759 0 wolkig Dre 753 5 Regen Helder. ..,. 759 0 wolkig Sylt 759 | 3 heiter Hamburg . 761 | 4 heiter!) Swinemünde | 760 1 |wolkig?) Neufabrwass. 758 still Regen3) Memel... 758 | 3 |wolkig C 760 8 | Münster . . 761 |SW Karlsruhe . . 762 [SW Wiesbaden . 762 8W München . 764 O Leipzig 762 W Berlin 761 W Me S C Breslau . Ile d'Aix Nizza... PPIORO e

NW 2 Regen 2 halb bed.

2 halb bed,

Regent) |bedeckts) [bedeckté) |wolken].7) |wWolkenl.8) bedeckt?) still halb bed. | 3 bedeckt 19) 4 [Regen 3 wolkig still [wolkenlos 2

hi O 3 O S S s

1) Nachts Regen. 2) Nahm. viel Gewitter, Regen. 3) Seit 7 Uhr Abends Regen. #4) Gestern Abend 9 Uhr Gewitter. 5) Gest. Vormitt. 125—1} Uhr Gewitter und Regen, s) Gestern Vormittag Regen, Than. 7) 5 Pm. Gewitter, 8) Dunstig, gestern Pm. Gewitter. 9%) Gestern Abend Gewitter und Regen. 10) Nachts Gewitter und Regen,

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen georduet: 1) Nordeuropa, 2) Kiüstenzone von Irland bis Ostprenussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhash jedtr Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mäesig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif,

= stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witternng.

Während über Centraleuropa hoher gleichmässig vertbeilter Luftdruck mit schwacher Luftbewegung und vielfach heiterer Witterung lagert, herrscht über Frankreich s0wie über Skandi- navien trübes regnerisches Wetter mit schwacher Luftbewegung aus verwiegend südwestlicher Richtung. Nachdem am Nachmittag und am Abend über Dentschland zahlreiche Gewitter, stellenweise mit ziemlich starken Regenfällen zur Entladung kamen, ist da- selbst die Temperatur fast überall gesunken, und liegt jetzt

allenthalben, ausser im nordöstlichen Deutschland, unter der nor- malen,

9 Gewitter und

Deutsche Seewarte.

von Euen in Riesenburg in Preußen, später in

Am 21. Juli d. Js. verschied hier im 72. Lebcns- Teupit wohnhaft, langjährige

Ober-

p des Landwehrhauptmanns im 2. Bat. 2. Schles. , Wirkliche Ge-

Landwehr-Negiments Nr. 23 und MRittergutés besizers Ernft von Euen auf Jawornitz bei Lublinitz, später in Neustadt O./Sch[. wohnhaft, des früheren Bürgermeisters Carl von Euen in Poln. Wartenberg, jetzt in Breslau, es in Rothenburg in Preufen verstorbenen Lieutenants a, D. im 1, Husaren-Regiment Ludwig von Euen vom beginnenden 11. bis zum vollendeten 30. Lebens- jahre, sofern dieselben sib dem Offizierstande im stehenden Heer oder der Marine eins{ließlich der im Offizierrange stehenden Militärbeamten oder der wissenshaftlihen Ausbildung auf der Universität widmen. Unter mebreren Berecbtiglen {ließt der den Jahren nach Aelteste ohne Rüksiht auf die Nähe des Verwandtschaftsgrades zum Stifter die Übrigen aus.

Anwärter, welche die vorstehenden Bedingungen erfüllen, haben si bis spätestens zum 1, Oktober 1882 bei uns zu melden und zu legitimiren.

Spätere Meldungen werden nit berücksichtigt.

Ostrowo, den 12. Juli 1882.

Königliches Amtsgericht. 11.

[33587] Bekanntmachung, Die Verloosung der auf Grund des Allerhöcbsten - | Privilegiums vom 17. September 1875 ausgefer- tigten, auf den Inhaber lautenden Obligationen der 4/%/gen Anleihe der Stadt Trier, welche für das Etatsjahr 1882/3 zur Einlösung kommen sollen, findet am Mittwoch, den 16. August 1882, Vormittags um 105 Uhr, in dem Rath- haussaale hierselbst statt, was in Gemäßheit des x vorerwähnten Allerhöhsten Privilegiums hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebrat wird. Trier, den 21, Juli 1882, Der Ober-Bürgermeister, de Nys,

Mitglied des | 3)

besaß, betrauern

Pflichttreue und gebung an seinen

und wird sicher

Geriht verwal-

p Ulanen-Regt, Ludwig Albert

Königlich Preußischer“ Staats-Anzeiger.

| Dos Abonnement veträgt 4 # 50 S j für das Vierteljahr.

| Insertionspreis für den Raum einer Dradzeile 30 S. O S R S

2 173.

+ | |

Berlin, Mittwoch,

j |

| li

\ |

| | |

—K Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; | für Berlin außer den Post - Anftalten auh die Expe- |

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. 6

den 26. Juli, Abends.

182.

PRS LAGL Sh ZAAM «C TONE

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den na&hbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen Pa nichtpreußischen Ordens-7Fnsignien zu ertheilen, und zwar:

der Nitter-Fnsignien erster Klasse des Herzoglich

Privilegium

wegen Ausgabe auf den Inhaber lautender Anleihe-

i Stadt Pr. Stargardt im Betrage von {heine der Sta P S p

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem der Magistrat der Stadt Preußish Stargardt im Ein-

anhaltishen Haus-Ordens Albrechts des Bären: verständnisse mit der Stadtverordnetenversammlung e elbst beschlossen

dem Ober-Präsidial-Path Freiherrn Senfft von Pilsachch zu Magdeburg; erzoglich sahsen-ernesiinishen Haus- E R Verdienstkreuzes: dem Agenten Hermann Wolff zu Berlin,

den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen lite Ht) nichtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar: s Kaiserli russishen St. Stanislaus-Ordens E | Loe Klasse mit dem Stern: dem Ober-Präsidenten der Provinz Ostpreuken , von Shlieckmann;

desselben Drdens zweiter Klasse ohne Stern : dem Polizei-Präsidenten Hir\ch zu Aachen ; desselben Ordens dritter Klasse: N | lizei-Kommissarius Möhlig zu Aachen und dem aus an T a. O. Me A Ober-Maschinenmeister dex Baltischen Bahn, Heinrich Kols8horn zu Reval ;

s Offizierkfreuzes des Ordens der Königlich L A italienisG@en Krone: dem Königlih \{chwedis{-norwegischen F. L. P. Jvers zu Stettin ; i des Großherrlich türkishen Medschidje-Ordens zweiter Klasse: i aid d Ersten Geschäftsinhaber der Kommandit-Gesell schaf auf Aktien Sami Doe & Comp.“, Ludwig Loewe zu Berlin ; e s Ritterkreuzes des Königlih portugiesischen MAE militärischen Christus-Ordens: dem Buchdruckereibesißger Möser zu Charlottenburg ;

des Ritterkreuzes des Königlich griehischen Erlöser-Ordens: Lis den Beamten der Kruppshen Gußstahl-Fabrik in Essen, Ingenieur Wilhelm Groß und F. A. Krupp;

des Offizierkreuzes des Ordens der Königlich rumänischen Krone:

dem vorhergenannten Fngenieur Groß;

des Nitterkreuzes des Johanniter-Malteser- Ordens: : z dem Grafen Bon ifazius von Haßfeldt-Trachen- berg zu Barlduta bei Münster und der Gräfin Luise von Frankenberg-Ludwigsdorf, geb. Prinzessin zu Hohenlohe-Dehringen, auf Tillowiy im Kreise Falken- berg.

General-Konsul

Deutsches Neich.

Frühleerung der Stadtbriefkasten.

Seit dem 20. d. M. werden die Stadtbriefkasten täglich um ersten Male zwischen 5 und 6 Uhr früh geleert, so daß die bei dieser Leerung in den Briefkasten vorgefundenen Sen- dungen für Berlin noch zur ersten Bestellung gelangen bezw. die weitergehenden Sendungen mit den Morgens abgehenden Schnellzügen Beförderung erhalten.

Berlin C., den 25. Juli 1882.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Jn Vertretung : Rabe.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Amtsrichter Carl Friedrih Wilhelm Weider- mann zu Burg zum Regierungs-Rath zu ernennen,

da sih hiergegen weder im Interesse der Gläubiger , ben Allergnädigft geruyt : Schuldner Etwas Ss Maio i n ergn 5 : | E S : L A ÄÂkleibesCänen zum Betrage von 150 000 é, me Buchstaben : „CEinhundertfünfzigtausend Mark“, welche in folgenden Abschnitten :

i i ine die daraus hervor a Cr pol s O bie zu dem Nachweise Ter Uebertragung des

i sführung des Neubaues cînes Gymna talgebäudes und s Arie bee M einer beim Westpreußis{hen Provinzial- Hülfsfassen-Fonds Seitens der Stadt kontrahirten Anleihe erforder- lichen Mittel im Wege einer Anleihe zu beschaffen, wollen Wir auf Antrag des Magistrats:

zu di wecke auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen A La ciens tue Gläubiger unkündbare Anleihescheine im Betrage von 150 000 A ausstellen zu dürfen, E A

zu erinnern gefunden hat, in Gémäßheit

2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 zur Ausftellung

80 000 A à 1000 MÆ, 50000 A à 500 é, 20000 A à 200 Æ,

zusammen 150 000 M.

( m anliegenden Muster auszufertigen, mit vier und ‘cinhalb Dr, D e atc zu E und nach dem festgestellten Tilgungs- plane mittelst Verloosung oder freihändigen Ankaufs jährlich vom Zahre 1883 ab mit wenigstens Einem Prozent des Kapitals unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zu tilgen sind, durch gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrlihe Ge- nehmigung ertheilen,

; ; irkung, daß ein jeder In- Dieselbe erfolgt mit der rechtlichen Wi a M vie deli

i i u sein. Eu vorfcEeate Privilegium, welches Wir vorbehaltlich der Recte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht übernommen. 49 H

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel. :

Gegeben Bad Ems, den 1. Juli 1882.

E. S) Wilhelm. von Puttkamer. Bitter.

ProvinzWestpreußen. Regierungsbezirk Danzig. Anleiheschein der Stadt Pr. Stargardt. S Ausgabe. Ube 6 Nummer ._ über 1 Reichswährung. y Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 1, Juli 1882 (Amtsblati der Königlichen Regierung _zu Danzig vom “ten 188, Nr Seite . . . und Geseßz-Sammlung L 100 .- IOUTeNE B L

Wir Magistrat der Stadt Pr. Stargardt beurkunden und be- kennen hierdurch, daß der Inhaber dieses Anleihescheines . t Reichswährung, deren mplang wir Fee migen, von der hiesigen S ‘inde als ein Darlehn zu fordern hat. i MENNEAN M Reichsmark bilden einen Theil des auf Grund

s Allerhöchsten Privilegiums vom . . ten , Uar RE Darlehns von 150 000 & Reichswährung. j Í

Die Rückzahlung dieses Gesammtdarlehns von 150 000 4 ge \cicht binnen spätestens neununddreißig Jahren, vom Jahre E g gerechnet, nach Maßgabe des festgestellten Tilgungsplans dergestalt, daß die darin jährlich ausgeworfenen Tilgungsraten in „den Haus- haltsetat aufgenommen und aus diesem Tilgungsfonds die Anleihe- scheine mittelst Ausloosung oder freihändigen Ankaufs eingelöst werden. Die Stadtgemeinde Pr. Stargardt behält \sih das Recht vor, den Tilgungsfonds zu d gg bare fämmtlihe noch umlaufende Anleibescheine auf einmal zu kündigen. . A 4 e der Anleibescheine steht dagegen kein Kündigungs- et zu. E D Die durch die s geri Tilgung

enf Tilgungsstock zu. E ne A E die gekündigten Anleihescheine werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen foll, LNUONO bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt sechs, drei, ae un einen Monat vor dem Zablungstermine in dem «DIENGEE, SER, und Königlich Preußischen Staats - Anzeiger“, dem {mtsblatt der Königlichen Regierung zu Danzig, dem Kreisblatt des Pr. Star gardter Kreises und einer in Pr. Stargardt erscheinenden eitung. Geht eines dieser Blätter ein, so wird an dessen Stelle m Stadtvertretung mit Genehmigung des Königlichen Hiderund y dräsidenten in Danzig ein anderes Blatt bestimmt. Die pue e Ge der zu tilgenden Anleihescheine erfolgt im Monat Mai G den Magistrat und die Auszahlung der [ugetooßen SUNIINo ne vom 2. Januar des auf die Ausloosung folgenden Jahres a T

Bis zu dem Tage, an welchem solchergestalt das Kapita zu- rückzuzahlen ist, wird dasselbe in halbjährlichen eem nen am L 2 nuar und 1. Juli, mit vier und cin halb Prozent jährli verzinset.

Die Auszahlung der Zinsen und des H a'uey gesteht gegen bloße Rück abe der fällig gewordenen Fos eine, beziehungswe le dieses Anleihescheines bei der Kämmereikasse zu Pr. op M zwar auch în der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermines folgen- den Zeit. : ibe-

it dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Anleihe scheine find aud die dazu gehörigen Pren der späteren Samt termine zurücfzuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der

ersparten Zinsen wachsen

trag vom Kapital abgezogen. Die ausgeloosten beziehungsweise ge- fündigten Kapitalsbetrs e, welche innerhalb dreißig Jahren na dem Rückzahlungstermine nicht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig gewor- den sind, nicht Es Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadt- r. Stargardt. ; A ufgebot ‘nd die Kraftloserklärung verlorener oder vernih- teter Anleihescheine erfolgt nah Vorschrift der §8. 838 und ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reih vom 830. Januar 1877 (R. G. Bl. S. 83) beziehungsweise nach §. 20 des Ausführungs- geseßes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 Geb S S. 281). ; E: Di : Zinsscheine können weder aufgeboten, noch für kraftlos er Élärt werden. Doch soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zins- seinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei dem Ma- gistrate zu Pr. Stargardt anmeldet und den ftattgehabten Besiß der insscheine durch Vorzeigung der Anleihescheine oder sonst in  aub- after Weise darthut, nach Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und elt B nicht vorgekommenen Zinsscheine uittung ausgezahlt werden. E i 4 x

gegen tit Vialan Anleihescheine sind halbjährige Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres 18 , . ausgegeben; die ferneren Zins\cheine werden für fünfjährige Zeitabschnitte ausgegeben. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Kämmereikasse zu Pr. Stargardt gegen Ablieferung der, der älteren Zinss\cheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zins\cheinreïhe an den Inhaber des Anleihescheins, sofern dessen Vorzeigung rechtzeitig geschieht, und es wird, daß dies geschehen, auf dem Anleihescheine vermerkt.

Zur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadtgemeinde Pr. Stargardt mit „ihrem gesammten gegenwär- tigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde haben wir diése Ausfertigung unter unserer 24 Or Et T ben . . ten 188

, Stargardt, ben . „ten... ...., 94 % m Der Magistrat. S N

Anmerkung. Die Anleihescheine find mit der eigenhändigen Untersritt des Dirigenten und eines Mitgliedes des Magistrats unter Beifügung ihrer Amtstitel, sowie mit dem Stadtsiegel zu ver- sehen.

Provinz Westpreußen. Regierungsbezirk Danzig. N T O Er

Laufende Nr. des Scheines.) (Laufende Nr. des Scheines.) i R Stadtanleiheshein der Stadt Pr. Stargardt . te Aus- gabe, Buchstabe . . . . Nr É zu viereinhalb Prozent Zinsen

Inhaber dieses Zinsscheines empfängt gegen dessen Rückgabe in v L orie 2 Q S (beziehungsweise) 1. Juli 188 dis ab die Zinsen des vorbenannten Anleihescheines für das Halbjahr vom ¿e N Dis ¿5 N, mit ._, A bei der Kämmereikasse zu Pr. Stargardt.

Pr. Stargardt, den . . ten i 188 . Der Magistrat. i & ies ins\cein ist ungültig, wenn dessen Geld ‘etrag ni wae R Sabden Ss Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erhoben wird. / S : Anmerkung. Die Namenèêunterschriften der Magistrats- mitglieder können mit Lettern oder Facsimile-Stempeln gedruckt werden, doch muß jeder Zinsschein mit der eigenhändigen Namens- unterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Provinz Westpreußen. Regierungsbezirk Danzig. Anweisung zum Stadtanleiheshein der Stadt Pr. Stargardt . . . te Ausgabe, Buchstabe . . . Nr. . . über

ies eis en Rückgabe zu Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe z dem obigen Stadtanleihescheine die . . . te Reihe von Zinsscheinen für die fünf Jahre 18. bis 40, v V der Kämmereikafsse zu Pr. Stargardi, sofern nit rechtzeitig von dem als solchen si auêsweisenden Inhaber des Anleihescheines dagegen Widerspruch erhoben wird. S: P r. Stargardt, den . ; S N Der Magistrat. ic ie : s ai Anmerkung. Die Namensunterschriften der y agistr mitglieder können mit Lettern oder Facsimile-Stempeln gedruckt werden, doch muß jede Anweisung uui der DAIN Namens- \chrift eines Kontrolbeamten verse en werden. 24 ie Anweisung ist zum Unterschiede auf der ganzen Blatt- breite unter den beiden leßten Zinsscheinen mit davon abweichenden Lettern in nachstehender Art abzudrucken.

. „ter Zinsschein. . ter Zinsschein.

Anweisung.

inisterium der geistlihen, Unterrihts- und E Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Oberlehrer fa L em s n Pädagogium in i 6 Prädikat Professor u DAUD Äberelichen Lehrer von Knorr am Progymnasium zu Rheinbach das Prädikat Oberlehrer beigelegt worden.