1882 / 174 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wu E Aeg Trg “Ed E r

E E m T T T T ne LaE Sago Prt

erat

[33767] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Maurer Schulz, Auguste, geb. Thiele, zu Lauenburg i./Pomm., vertreten dur< den Rechtsanwalt Nemitz daselbst, klagt gegen ihren Ehbe- mann, Maurer Johannes Schulz aus Lauenburg i./Pomm., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- trennung mit dem Antrage:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 5. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

: : Stolp, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[33759] Oeffentliche Zustellung.

Die unverechelihte Friederike Säuberli< zu Blankenburg und ihr am 23. Mai 1873 geborenes Kind Karl Säuberlich, leßteres vertreten durch seinen Vormund Maurer Karl Jllinger daselbst, klagen gegen den Oekonomen Ernst Georgi ebendahber, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen Ansprüchen aus außereheliher Geschlehtsgemeinschaft mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Ali- mentirung des Säuberlih’shen Kindes mit jährlich 30 Mark von Zeit dessen Geburt bis zum zurü>- geenes 14. Lebensjahre event. bis zur eigenen Er- werbsfähigkeit, und laden den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechts\treits Fürstliche Amtsgericht zu Rudolstadt auf

den 26. September 1882, Vormittags 93 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rudolstadt, den 18. S 1882,

Dit Gerichts\<hreiber des Fürstlichen Amtsgerichts. [33754] Aufgebot.

In der Nachlaßsahe des Regierungs- und Medi- zinalraths Dr. Fürth, hierselbst, werden auf Antrag des Nachlaßpflegers, des Herrn Rendanten Carlsen hier, alle Diejenigen, welche Forderungen an den Nachlaß des am 26. Mai 1882 hierselbst verstorbenen Regierungs- und Medizinalraths Dr. Fürth haben, welcher im Wege der gerichtlichen Auktion bereits verkauft ist und sich auf p. p. 1900 A beläuft, auf- gefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den

#9. September 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsrichter Roloff auf dem Königlichen Amtsgericht hierselbst, Zimmer Nr. 9, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die- selben ihre Ansprüche später nur in soweit geltend machen können, als der Nachlaß dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche auf Grund des zu er- lassenden Aus\{lußurtheils nit ers<öpft wird.

Arnsberg, den 6. Juli 1882,

Königliches Amtsgericht.

et Aufgebot.

Die Wittwe Vollmer, Dorothea, geb. Vollmer, zu Osterode hat das Aufgebot einer Notariatsurkunde vom 12, MEruas 1857 beantragt, in welcher sich die Wittwe Vollmer als Schuldnerin eines Kapitals von 450 Thlr. Courant bekannt hat, zu dessen Sicherstellung dieselbe ihr Wohnhaus am Rollberge Nr. 167, ihren Garten am Neustädterthore, 14 Mor- gen Land auf dem Uehrder Berge und Aerland im Strange, begrenzt mit Plenge und dem Domânen- land zu Gunsten des Obergrubensteigers Weiland als Thielescher Vormund zur Hypothek geseßt hat. Die Antragstellerin hat ferner in der gedachten Ur- kunde an ihrem gesammten Vermögen eine General- hypotbek zu Gunsten des 2c. Weiland bestellt (ein- getragen am 26. Februar 1857 in das In\criptions- register des Stadtbezirks Osterode Tom. L),

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf

Dienstag, den 3. Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Abtheilung III., anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Osterode a. H., den 15. Juli 1882.

Königliches Amtsgericht. 111, Schwalke.

[33761] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender, angebli abhan- den gekommener Ürkunden beantragt worden :

1) der zehn Aktien der Berlinishen Renten- und Kapital-Versicherungë-Bank Nr. 1854 bis 1863, über je 500 Thlr. auf den Namen des Geheimen Ober-Tribunal-Raths Carl Adolf Ludwig Wilke lautend,

von dem Justizrath Richard Wilke zu Berlin, Sigismundstr. 8, als Testaments-Exekutor des zu Görlitz verstorbenen Geheimen Ober- Tribunal-Raths a. D. Adolf Wilke,

2) der Stamm-Aktie der Rumänischen Eisenbahnen- Aktien-Gesellschaft Serie E. Nr. 129,680 über 100 Thaler, i E

von dem Goldarbeitergehilfen Gustav Za> bier, Schönleinstraße 35 1IL,,

3) der Stamm-Prioritäts-Aktie der Berlin-Gör- She Eisenbahn-Gesellshaft Nr. 1357 über

Thlr., L von dem Kaufmann A. G. S<{üßler zu Cottbus, Z

Die Inhaber der Urkunden werden aufgeordert,

spätestens in dem auf den 28, Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte hierselbst, Jüden- straße 58, I. Treppe, Saal 21, anberaumten Auf- ebotstermine ihre Re<hte anzumelden und die rkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird,

Berlin, den 12, Juli 1882,

Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 55.

(BATeA a gevot,

Es ift das Aufgebot folgender Fundsachen dur

die Finder beantragt, und zwar:

1) einer am 27, Mai 1882 auf der Chaussee am Spandauer Sciffahrts-Kanal zwisen Plöten- see und Haselhorst gefundenen Meershaum-

vor das

Cigarrenspiße mit Monogramm und Bernstein- gebiß von dem Handelsmann W. Sprung, hier, Reinikendorferstraße 55, eines am 3. Juni 1882 in den Räumen der Rathswaage am Oranienplaß gefundenen Zehn- marfkstü>s von dem ath8waagemeister Scirmer hier, Louisenufer 17, zweier am 1. Juni 1882 in der Großen Frreveisteaße gefundenen Thaler von Frau inna Swroeder, geb. Lottush hier, Mark- grafenstraße 27, III., eines am 28. September 1881 in der Straße zwischen dem neuen Pakhof und Museum ge- fundenen s{warzen S{hleiers von dem Fuhr- herrn Sagert hier, Bergstr. 38, eines am 17. Dezember 1881 in der Droshke II. Kl. Nr. 2749 gefundenen braunen Alpacca- Regenschirmcs mit abgebrocbener Krücke von dem Fuhrherrn Tessen hier, Barnimstraße 19/21, eines am 17. Februar 1882 in der Droschke II. Kl. Nr. 6189 gefundenen shwarzseidenen Regen- scirmes mit gescnitter hölzerner Pferdefuß- Krücke von dem Kutscher Ferdinand Paaschen hier, Memelerstraße 29, etnes am 14, April 1882 in der Droshke I]. Kl. Nr. 3559 gefundenen \<warzseidenen Regenschirmes mit weißbrauner knotiger Krüe = N Suhrherrn Pringal hier, Anklamer- raße 3, eines am 29. Januar 1882 in der Droschke II. Klasse Nr. 6062 gefundenen \{<warzseidenen Regenshirmes von dem Fuhrherrn W. Schroeder hier, Kottbuserdamm 96. eines am 10. November 1881 in der Droschke II. Kl. Nr. 6399 gefundenen dunkelgrünseidenen Regenschirmes mit gelbem Sto> und Horn- krü>e von dem Fuhrherrn Albert Neye, Rirxdorf, Hermannstraße 6.

Die unbekannten Eigenthümer oder Verlierer 4 Sachen werden aufgefordert, ihre Rechte und An- sprüche spätestens in dem auf

den 4. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58, I, Treppe, Zimmer 21, anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls ihnen nur der Anspruch auf Herausgabe des dur< den Fund erx- langten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs no< vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht derselben aber ausgeschlossen wird,

Berlin, den 13. Juli 1889.

Königliches Amtsgericht 1., Abtheilung 55.

[33781] __ Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 20. Juni 1882 sind die nachstehend bezeichneten Hy- pothekendokumente :

a, des Erbrezesses vom 18, September 1845 über 150 Thlr. väterlihe Erbgelder des JIurgis Preugschat, verzinslich zu 5 %, eingetragen im Grundbuche von Willkishken Nr. 38 gemäß Verfügung vom 8. Dezember 1845 und Üüber- tragen auf Willkishken Nr. 105 zufolge Ver- fügung vom 14. April 1869,

. des unterm 29. Januar 1850 bestätigten Erb- theilungsvertrages über 165 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. mütterlihe Erbgelder des Jurgis Preukschat, eingetragen im Grundbuche! von WiüUkischken Nr. 38 gemäß Verfügung vom 14. April 1850, übertragen auf Willkishken Nr. 105 zufolge Verfügung vom 14, April 1869,

für kraftlos erklärt.

Tilsit, den 24. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht. 1V,

[28954]

Auf Antrag des Sattlermeisters Wilhelm Brâu- tigam zu Thale wird hiermit das Sparkassenbucb Nr. 10422 der hiesigen \tädtishen Sparkasse auf den Namen des Antragstellers und über 1347 K 73 S lautend, aufgeboten. Es ergeht die Auf- forderung, etwaige Ansprüche und Rechte au diesem Sparkassenbuche spätestens in dem auf

den 6. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtéstelle, Zimmer Nr. 9, anberaum- ten Aufgebotstermine anzumelden, beziehungsweise das Buch vorzulegen, widrigenfalls letzteres für kfraft- los erklärt werden wird.

Quedlinburg, den 19. Juni 1882,

Königliches Amtsgericht. [33742] Zm Namen des Königs!

Auf den Antrag :

1) des Kretshambesitßers Julius Petsch zu Offeg, 2) des Häuslers Gregor Hakenberg, des Gärtners

Joseph Weidlich, des Zimmermanns Joseph

Brettschneider, des Häuétlers Joseph Zukunft

zu Hönigédorf, /

3) des Gasthausbesitzers Joseph Lariscb, des Flei- \chermeisters Heinri< Mann, des Schankwirths Paul Tiegel, des ausbesitzers Carl Gloger, der Kaufleute M. Schwenk und Adolph Glaser,

sämmtli bier,

4) der Wittwe Caroline Weiser zu Klein-Zindel, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Grottkau dur< den Amtsrichter Dr. Rawitscer

für Recht:

1) das Hypotbekeninstrument über die auf dem Grundbuchblatt des Grundstü>s Blatt 27 Offeg Abtheilung 111. Nr. 6 für Clara Scholz auf Grund der Urkunde vom 9./27. September 1836 eingetragene Kaufgelder-Restforderung von no< 600 K nebst Zinsen wird für kraftlos erklärt, die eingetragenen Gläubiger oder deren unbe- fannte Rechtsnacbfolger werden mit ihren An- sprüchen auf na<folgende Hypothekenposten :

a, die Darlehnsforderung des Rothgerbers Bartsch zu Grottkau von 34 Thlr, einge- tragen Abtheilung 111. Nr. 1 auf Blatt 21 Hönigsdorf, aus der Urkunde vom 30, Mai 1808, und von da übertragen auf Blatt T1, (2, 73 des Grundbuchs von Hönigsdorf,

. den Anspru der Ges{wister Caroline, Carl, Ernst und Robert Staedter auf Gewährung von ztel des Mehrkaufspreises, falls Ghri- stian Staedter das Grundstü> Blatt 146 und 523 Grottkau’er Ae>er für mehr als 168 Thlr. und 69 Thlr. 10 Sgr., das Grund- stü> Blatt 8 Grottkau'er Kollektur für mehr als 52 Thlr. 7 Sar. 9 Pf. das Grundstü> Blatt 45 Grottkau'er Kollektur für mehr als 127 Thlr. 15 Sgr. verkauft, eingetragen Ab- tbeilung 11. Nr. 1 auf diesen vier Grund- stücken zufolge Theilungörezefses vom 2. Ofk- tober 1837,

ausges{lofsen und die Posten im Grundbuche gelöscht werden, das Hypothekeninstrument über die auf dem Grundbublatt Blatt 31 Klein-Zindel Abthei- lung III. Nr. 3 für die minderjährigen Geschwister Louise, Eduard und Franzisca Noel auf Grund der Erbtheilung vom 17. November 1840 ein- getragene Erbegelderforderung von 14 Thlr. 19 Sgr. 11/7 Pf, wird für kraftlos erklärt, 4) die Kosten des Aufgebots fallen den Antrag-

stellern nah Verhältniß zur Last. gez. Rawitscer. Verkündet am 1. Juli 1882. gez. Kulinski, Gerichts\chreiber.

[33728]

Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staats- anwaltschaft wird on: 1) Mathias Joseph Roeder, geboren am 18, Funi 1858 zu Wengerohr, zuletzt wohnhaft daselbst, 2) Nikolaus Hermann, geboren ain 19. Juli 1859 zu Niederkail, zuleßt wohnhaft daselbst, 3) Sebastian Gunzerath, geboren am 19. April 1859 zu Binsfeld, zuleßt wohnhaft da- selbst, 4) Peter Barzen, geboren am 21. Mai 1859 zu Gro liftgen, zuleßt wohnhaft daselbst, 5) Johann Stefsgen (Dreis), geboren am 9. April 1860 zu Himmeroth, zuleßt wohnhaft daselbst, 6 Wilhelm Lang, geboren am 5. Januar 1860 zu Dodenburg, zuleßt wohnhaft daselbst, 7) Johann Dechmann, geboren am 9, November 1861 zu Dreis, zuleßt wohnhaft daselbst, 8) Peter Kohl, geboren am 12, Mai 1861 zu Salmrohr, zuleßt wohnhaft da- selbst, 9) Jakob Loenard, geboren am 11. April 1861 zuy Salmrohr, zuleßt wohnhaft daselbft, 10) Moses Dublon, geboren am 19. Februar 1861 zu Wittlich, zuleßt wohnhaft daselbst, 11) Anton Steffen, geboren am 14. Februar 1861 zu Witt- lich, zuleßt wohnhaft daselbst, 12) Nikolaus Heinz, geboren am 11. August 1861 zu Steinborn, zuleßt wohnhaft daselbst, 13) Jakob Münster, geboren am 18, August 1861 zu Dodenburg, zuleßt wohnhaft da- selbst, 14) Petcr Herres, geboren am 25. Dezember 1861 zu Landscheid, zuleßt wohnhaft daselbft, 15) Mathias Weinsberg, geboren am 28. Januar 1861 zuy Niederkail, zuleßt wohnhaft daselbst, 16) Mathias Meures, geboren am 21. Oktober 1861 zu Meerfeld, zuleßt wohnhaft daselbst, 17) Jo- hann Berres, geboren am 15. Juni 1861 zu Mons zel, zuleßt wohnhaft daselbt, und 18) Iohann Rehe, geboren am 15. Februar 1861 zu Kinderbeuern, zu- legt wohnhaft daselbst, sämmtlich zur Zeit ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, welche hin- reichend verdächtig erscheinen, „als Wehrpflichtige, in der Absicht, \sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen zu haben, oder na erreichtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb desselben aufzubalten“, Vergehen \traf- bar nah $. 140 Nr. 1 des Straf-Geseßz-Buchs, das

auptverfahren vor der Strafkammer des König- ichen Landgerichts hierselb eröffnet; auf Grund der S. 140 i. f. des Str. G. B.,, 480 und 326 der Str. P, D. wird das im Deutschen Reiche be- findlihe Vermögen vorstehender 18 Angeklagten zur De>ung einer dieselben event. treffenden Geld- ftrafe von 300 M und eines Kostenbetrages von 30 M mit Beschlag belegt. Trier, den 14. Juli 1882. Königliches Landgericht, Strafkammer. gez. Gro os. Coupette. Kewenig.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

(31341] Bekanntmachung.

Die im Kreise Neumarkt Lelegene Königliche Domaine Groß-Saabor, bestehend aus den Vor- werken

Groß-Saabor,

Klein-Saabor und

Lubthal im Gefammtflächeninhalte von 540,311 ha, foll auf 18 Jahre von Johannis. 1883 bis dahin 1901 im Wege des öffentliben Meistgebotes verpachtet werden und zwar alternativ, einmal im Ganzen und fodann in zwei Pachtschlüsseln, und zwar dem ersten, bestehend aus dem Vorwerk Groß-Saabor im läheninhalte von 287,173 ba und dem zweiten, estehend aus den Vorwerken Lubthal und Klein- Saabor mit einem Gesammtflächeninhalt von

253,138 ha. Zu diesem Zwe>e ist cin Termin auf Dienstag, den 8. August dies. Js,, Vormittags 11 Uhr,

im Filial-Gebäude der Königlichen Regierung hbier- selbit, Albre<ts\raße Nr. 31 I, vor dem Regierungs- Rath Pohl anberaumt, zu welchem Pacbtlustige hierdurch eingeladen werden.

Vorwerk Groß-Saabor is vom Vorwerk Klein- Saabor 3 km und vom Vorwerk Lubthal 4 km, Klein-Saabor von Lubthal 1 km entfernt.

Die Entfernung von Groß-Saabor bis na der Station der Niederschlesis{-Märkischen Eisenbahn Nimkau beträgt 4 km, die Entfernung na< der Kreisstadt Neumarkt (ebenfalls eine Station derselben Bahn) beträgt 19 km.

Das Padwtgelderminimum is für die ganze <oûtuna auf 26000 Æ, für den Pacbts{lü}sel

ron Saabor auf 12500 Æ und für den Pacbt- \{lü}sel Lubthal-Klein-Saabor auf 13 500 fest- eftellt, während das zur Uebernahme der Pat er- orderlihe Vermögen bei der ganzen Pachtung 145 000 M, bei dem Pacbts{lüsel Groß-Saabor 77000 M und bei dem Pachtschlüssel Lubthal- Klein-Saabor 80 000 Æ beträgt.

Pachtbewerber haben \sih vor dem Termin über ihre Qualifikation als Landwirth, sowie dur ein Attest des Kreislandraths, in welbem zuglei die Höbe der von ihnen zu zablenden Einkommensteuer angegeLen sein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besitz des zur Uebernahme der Pacht Tor etten Vermögens auszuweisen,

Die Pachtbedingungen nebst Vermessun s-Registern und Katten können während der Dienststunten in unserer Domänen-Registratur sowie auf der Domäne Grov-Saabor eingesehen werden.

Die Besichtigung der Pachtgegenstände ist na< vorheriger Meldung bei dem Oberamtmann Boe> in GroßeSaabor gestattet.

Breslau, den 7. Juli 1882.

Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Steuern, Domainen

und Forsten.

ODelrich s.

[32410] Bekanntmachung.

Die im Kreise Graudenz 3 km von der Bahns- station Melno belegene Domaine Seehausen mit einem Gesammtareal von

443,114 ha, 7 darunter 78,180 ha Wiesen, soll am Sonnabend, den 19. August diesez gZahres, Vormittags 10 Uhr, in unserm Sitzungs- zimmer auf 18 Jahre, von Johannis 1883 big dahin 1901, öffentlih und meistbietend vor dem Königlichen Regierungs-Rath Bautdhage, verpachtet werden.

O Patgelderminimum is auf 12 800 fest- geleßt.

Die Pachtlustigen haben si< vor dem Verrach- tungstermine über ihre landwirthschaftliche Befähj- gung und über den Besiß eines eigenthümlichen und unbeshwerten Vermögens von 95 (00 4 zur Ueber- nahme der Pachtung glaubhaft auszuweisen.

Die Besichtigung der Domaine wird den Pacht- lustigen nach vorangegangener Meldung bei dem gegenwärtigen Pächter Herrn Ober-Amtmann Schneider gestattet.

Bei diesem liegen die Pachibedingungen zur Ein- sit aus, welhe au< von uns gegen Erstattung der Kopialien in Abschrift mitgetheilt werden.

Marienwerder, den 12. Juli 1882.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. Lampe.

Bekanntmachung. Die Lieferung von 28 Stü Rettungsbojen von Kork ohne Bezug und 900 Stück Korkstücken zu Shwimmwesten soll in Submission vergeben werden Offerten hierauf, welche den im Geschäftszimmer der unterzeichneten Verwaltungs- Abtheilung ausliegenden und gegen vorherige Einsen- dung von 0,50 46 in baar zu empfangenden Liefe- rungsbcdingungen dur<aus entsprechen müssen, sind postmäßia versblossen und mit der Aufschrift „Offerte auf Rettnungsbojen von Kork und Korkstüe zu Schwimmwesten“ versehen, bis zum 9. August cr., Mittags 1 Uhr, an die Verwaltungs-Abthei- lung einzusenden. Danzig, den 25. Juli 1889. Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

[33876] Bekanntmachung.

Für das Ostpreußisbe Train - Bataillon Nr. 1 sollen 30 große Woylachs zum Preise von 12 resp, 13 M per Stück beshafft werden. Lieferanten werden ersucht, Offerten unter genauer Preisangabe und Beifügung von Proben, franko Garnison und mit entspre<ender Aufschrift versehen, der unter- zeichneten Kommission bis zum 10. August cer. einzureichen.

Die Lieferungsbedingungen werden auf Wunsch gegen Erstattung der Kopialien mitgetheilt.

Königsberg, den 25. Juli 1882,

Bekleidungs-Kommissiou des Ostprenßischen Train-Bataillons Nr. 1.

Verloo‘ung Amortisation, Zinszablung u. j. w. von öffentlichen Papieren.

[33760] Bekanntmachung.

Die na unserer Bekanntmachung vom 4, Juli v. J. angeblich gestohlene Schuldverschreibung der Reichsanleile von 1877 Litt. A. Nr. 2251 über 9000 e. ijt wieder zum Vorschein gekommen.

Verlin, den 25. Juli 1882.

Königlich Preußische Kontrole der Staatspapiere.

[28908]

Die städtische Anleihe vom 1. April 1879 im ur- sprünglihen Betrag von 124 000 M( wird hiermit auf Grund des $8. 5 und 6 der bei Aufnahme obiger Anleihe festgesetzten Bestimmungen zur Rückzahlung am 1. Oktober d. J. gekündigt. Nach 8. 3 der Anleihebestimmung fällt vom 1. Oktober die Zins- zahlung weg.

Saalfeld i./Th., den 24. Juni 1882.

Der Magistrat. Brandt.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Uebersicht der

Sächsischen Bank

zu Dresden am 23. Juli 1882, Activa. Coursfähiges deutsches Geld, Æ 18,235,864, Reichskassenscheine , S 241,890. Noten anderer dentscher Banken 5 » 9.043.300, Sonstige Kassenbestände , D 270,321. » 40,250,494,

[33865]

Wechselbestände , Lombardbestände , 2,654,590, Effectenbestände , Ô 3,165,365. Debitoren und sonstige Activa 3,986,818, Passiíva. Eingezahltes Actiencapital Reservefonds 5 Banknoten im Umlauf . , , Täglich fällige Verbindlich- E! AnKündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten , n 4,702,286, —, Sonstige Passiva , i K 211,657, —, Von im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden ; M 2,590,177. 15.

Die Direction.

(336 VBürgermeisterwahl.

Die mit einem jährlihen Gehalte von 9000 neben freier Dienstwohnung oder, na Ermessen der städtisben Kollegien, ciner Miethsentshädigung von 2000 M dotirte Stelle eines Stadtdirektors der Königlichen Residenzstadt Hannover ist na< dem Ableben des letzten Inhabers erledigt und soll dur Wahl Seitens der städtishen Kollegien wieder be- leßt werden.

Sectqueie re<tskundige Bewerber wollen \i< bis zum 20, September d. J. bei uns melden. Hannover, den 25, Juli 1882.

M. 30,000,000. » 3,694 606, 4 BOSSB'ODO,

O

Der Magistrat der Königlichen Residenz: Stadt. Ostermeyer.

M 174.

L L R E E H E E Ér E Der JInkalt dieser Beilage, in welher auc die im &. 6 des Gesetes üker ten Marken Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Pateutgesch, vom 25. Mai 1877, vorges{riebenen B

Central-Handels-Register für

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 27. Juli

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur< alle Post - Anstalten , für

Berlin au< dur

Anzelzers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

die ide ArpGilion des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

><uÿ, vom 20. November 1874 anntm-.<ungen ver3ffentli<ht werd

das Deuts

1882.

sowie die in dem Geseg, betreffend das Ucheberre<t an Mustern uud en, ers<hcint au in einem ktesonderen Blatte unter dem Titel

che Reich. (x. 1:4)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich Abouanement beträ e #6. 50 p N das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Drud>zeile 86 4.

eint in der Regel täglih. Das nzelne Nummern kosten 20 H.

—— Ey

Pateute.

Patent-Anmeldungen.

Für die (ugen renei Gegenstände haben die Nach- genannten die rthetlung eines Patentes nachgesucht. Der Gegenstand der Anmeldung ist einstweilen ggen unbefugte Benußung geschüßt.

Klasse. i

XVIIL. G. 1743. Neuerung in der Behand- lung von Stahlblö>ken nah dem Herausnehmen aus der Gußform. John GJers in Middles- brough on Lees, York, England; Vertreter: P. Edmund Thede & Knoop in Dresden, Augustus- straße 3 II. ;

XX. St. 744. Neuerung in der Kuppelung von Lokomotivahsen. Geo:ge Simpson Strong in Philadelphia ; Vertreter: F. C. Glas6r, Kgl. Kommissionsrath in Berlin 8W., Lindenstr. 80.

XXIL. F. 1361. Verfahren, Metalloxyde zur Herstellung von Polplatten für elektrische Batte- rien zu verwenden. George Fournier in

aris; Vertreter: C. Kesseler in Berlin 8W., Königgräterstr. 47.

P. 1279. Verfahren und Apparat zur Ab- gabe und zum Empfange telegraphischer Nach- richten und Signale. Albert Lymau Parcelle in New-York, V, St. A. ; Vertreter: C. Kesseler in Berlin 8SW., Königgräterstr. 47.

R. 1756. Anwendung von Accumulatoren oder thermo-elektris<en Batterien in Verbindung mit dem Mikrophon. Fr. Van Ryssel- berghe in Saerbe>, Belgienz Vertreter : Lenz & Schmidt in Berlin W., Genthinerstr. 8.

T. 840, Neuerungen an Bunsen's Kohlen- Zink-Elementen. Konrad Trobaeh in Berlin.

XXV. L. 1658, Neuerungen an der Lamb’schen Stri>kmaschine; Zusaß zu P. R. 18242. Laue «& Timaeus in LWhtau-Dresden.

« W. 2136. Stri>maschine zur Herstellung von Jacquard-Farbmustern. Wilh. Weber und Otto FIoss in Apolda.

XXXTIL. M. 2146. Jagdfstuhl mit Schirm; Zusaß zu P. R. 10968. Gottlieb van Mee- nen in Nippes bei Cöln.

XXXIV. B. 3271. Neuerungen an Plätteisen. Arnold Brecher in New-York ; Vertreter: J. Brandt & G, W. v. Nawrocki in Berlin W., Leipzigerstr. 124.

K. 2263. Bettshrank. Jul. Karl in Danzig, Hundegasse 112.

O0. 387. Neuerung an Butterdosen. Traugott @elsnmer in Leipzig.

S, 1518, Ausziehtis<. Otto Sauer in Berlin SW., Lindenstr. 10, Hof I.

W. 2141. Maschine zum Enthülsen und Reinigen grüner oder tro>ener Hülsenfrüchte. Anton Weber, Gymnasiallehrer in Elberfeld.

LXXV. L. 1563. Verfahren zur Darstellung von Chlormagnesium. Adrien Lanqguentin in Paris; Vertreter : C. Kesseler in Berlin SW., Königgräßerstraße 47.

LXXVI. B. 3381, Vließtheiler für Vorspinn- frempeln, J, 8, Bolette in Pepinster (Belgien); Vertreter: Carl Pieper in Berlin SW., Gneisenaustraße 109/110.

C. 960, Neuerungen an dem dur Patent Nr. 13 130 ges{hüßten Speiseapparat für Spin- nerei-Vorbereitungsmaschinen; Zusatz zu P. R. Nr. 13 130. A. Crémer-Pirvay in Hodi- mont-Verviers, Belgien; Vertreter: Richard Lüders in Görliß.

G. 1806. Ningeinstellung für Ringspindeln ; Zusay zu P. R. Nr. 18 103. Dr. Hermann Grothe in Berlin 8W,, Alte Jakobstr. 172.

LXXXVIIL. B. 83812. Regulirungsvor- rihtung für Windmotoren., Bergmann «& Sehlee in Halle a./S. Berlin, den 27. Juli 1882,

Kaiserliches Patentamt, [33801]

Nieberding.

Versagung von Patenten.

Auf die nachstehend bezeichneten, im Reihs-An- zeiger an dem angegebenen Tage bekannt gemachten Anmeldungen ift ein Patent versagt worden. Die Wirkungen des einstweiligen Schuyes gelten als nicht eingetreten.

Klasse.

XIIL. C. $25. Wasserstandszeiger mit _selbst- thätiger Absperrung beim Bruche des“ Glases, Vom 16. Februar 1882,

XXVI. B. 2941, Umgangsventil und Um- (angtboppeïventil für Gasleitungen. Vom 15.

eczember 1881.

XLIX. W. 1737. Kombinirte Abkant-, Runde,

Falie und Wulstmaschine. Vom 7, November 1

LXXXIXK. L. 1525. Neuerungen in der Sa- luration von Rübensäften. Vom 26. Septem- ber 1881,

Berlin, den 27. Juli 1882. Kaiserliches Patentamt. Nieberding.

Uebertragung cincs Patents.

Die folgende, unter der angegebenen Nummer der

atentrolle im Reichs-Anzeiger bekannt gemachte

atent-Ertheilung ist auf die nahgenannte Firma Übertragen worden, Klasse.

[33802]

hagen (Snhaber Otto Reinshagen) in Rons- dorf bei Nemscheid. Neuerung an Taschen+ messern. Vom 3. Juli 1881 gab. Berlin, den 27. Juli 1882. Kaiserliches Patentamt. Nieberding.

Erlöschung von Patenten.

Die na<folgend genannten, unter der angegebenen

Nummer in die Patentrolle eingetragenen Patente

sind auf Grund des 8. 9 des Gesetzes vom 25. Mai

1877 erloschen.

Klasse.

LEE. Nr. 11 048, Cravatten\{loß.

VEE. Nr. 4902. Reinigungs- und Ziehapparat

für Metalldraht. :

XIV. Nr. 11381, Corliß-Steuerung für Dampf- maschinen.

«„ Nr. 15 201, Condensatoren.

- Nr. 15792, Apparat zum Entfernen des Wassers aus den Cylindern und Sgicberkasten von Dampfmaschinen.

« Nr. 16 307. Hebelanordnung zur Bewegung von Steuerungsventilen von Dampfmaschinen. XV. Nr. 15 550, Anlegeapparat für Steindruck-

\<nellpre}sen.

Nr. 16 831. Neuerungen an Handstempeln.

XVIIL. Nr. 9635. Verfahren zur Entphos-

phorung des Roheisens beim Hochofenbetriebe.

EAEe Nr. 2547, Neuerungen an Eisenbahn-

ienen.

« Nr. 5010, Brü>e mit kontinuirlihen Bogen- kettenträgern.

Nr. 5041. Neuerungen an Brücken mit kontinuirlihen Bogenkettenträgern, Zusaß zu P. R. 5010.

„_ Nr. 10808. Mechanische Pflasterramme.

XXK. Nr. 11 098. Drehscheibensicherung.

«„ Nr. 15 826. Neuerungen an Eisenbahnwagen- bremsen. /

XX1I. Nr. 8539, Elektrischer Apparat zur Er-

zeugung langsamer Schläge an elektrishen Glo>en.

XXITV. Nr. 15 450. Beschi>kungsvorrihtung für

lange horizontale Roste.

XXV. Nr. 8671. Neuerungen an Rundwirk- mascinen zur Herstellung von Futterwaare. XXX1LIL. Nr. 10 969, Neuerung an Regen- und

Sonnenschirmen. y Ó S 15 003, Zusammenlegbarox Schirm ohne od. « _Nr. 15735, Neuerungen an Regen- und Sonnenschirmen,

XXXKIV. Nr. 5665. Neuerungen an Pulten und Bänken zum Schul- und Hausgebrauch.

- Nr. 6962. Christbaum- Halter.

« Nr. 7584, Waschmaschine.

[33803]

Neuerungen an Oberflächen-

Nr. 11 069, Gabel-Putzmaschine. Nr. 11 516, Neuerungen an Zimmer-Spring- brunnen. : « Nr. 14528. Zange zum An- und Ausziehen der Fußbekleidung. « Nr. 15 940. Kaffee-Kocher. Nr. 17 809, Milc{kocher. «„ Nr. 18137. Schreibtisch-Pianino. KXXVIL. Ne. 11195, Einrichtung bei Her- stellung von Blißtzableitern für Windmühlen. i XXXVILIL. Nr. 15 348. Neuerungen an Copir- maschinen.

T“ Ag Nr. 11196. Neuerungen an Knopf- pressen.

XLIL. Nr. 7313. Neuerung an Brü>enwaagen.

« Nr. 11621. Zäbl- und Kontrol- Apparat für öffentlihe Fuhrwerke.

Nr. 12045. Entfernungsmesser.

« Nr. 12709. Neuerungen an Zählapparaten.

- Nr. 18 029. Verbesserung einer sich selbst- thätig entleerenden Wägevorrihtung nebst zuge- böriger Einschüttvorrihtung; Zusaß zu P. R. 7313.

«„ Nr. 18155, Arretirungsvorrihtung für ana- lytishe Waagen. Ô

XLIV. Nr. 11896, Tascenfeuerzeug.

e Nr. 165997. Neuerungen an Streichfeuer- zeugen.

Mo Nr, 11977. \{üttler.

«e Nr. 15 967. Neuerungen an tranéportablen Dreschmaschinen. S XLVI. Nr. 15 055. Luftmotor mit ges{lossener Feuerung. XLIXK. Nr. 6886, Neuerungen an Maschinen zur Herstellung von Kopfbolzen aus Draht.

« Nr. 6887. Maschine, um Muttern auf

Bolzen aufzus{hrauben.

« Nr. 10444. Neuerungen an dem Verfahren und den Apparaten zur Herstellung verschiedener Theile von Eisenbahnweichen.

« Nr. 10809, Verfahren, Ble>{waaren in Cisilirmanier mit Aluminium-Blattmetall oder Bronze zu dekoriren. U

e Nr. 11606. Vorrihtung an Drebbänken zum Conischdreben.

Nr. 12263. Verbesserungen an der unter Nr. 11 663 der Patentrolle patentirten Schienen- Sneidemascbine.

-„ Nr. 15 968, Drehbank-Support zum Auf- nehmen mehrerer Werkzeuge.

« Nr. 16533, Centrirccades Spannfutter.

L. Nr. 10 918. Neuerungen in der Flügelform an Centrifugal-Sichtemaschinen. En LI. Nr. 8164, Repetitions-Mechanik für Pia-

Transportabler Stroh-

LXIXK,. Nr, 16985, Firma C, Th. Reins-

nino's. « Nr. 11 572. Einrihtung an Zithern und Guitarren zur Verstärkung der Resonanz,

IKIlasse.

LE. Nr. 11708, Einrichtung an Orgeln, mit- telbst einer Klaviatur zwei Manuale zu spielen.

«„ Nr. 11975. Notenblattwender.

« Nr. 15199, Stimmvorrihtung für Pauken.

Nr. 18 384, Neuerungen an Zungen für Trompeten.

LIE.- Nr. 10 774, Neuerung an selbstthätigen Spulapparaten für Sciffhen-Nähmascinen.

« Nr. 11382. Selbstausrü>ung für Spul- Apparate an Nähmaschinen.

LIX. Nr. 6999, Pumpe mit Hydromotor.

LX. Nr. 16159. IJndirekter Uebertrager für

Regulatoren an Kraftmaschinen.

LXITV. Nr. 3478. Büchsen aus \{miedbarem Eisenguß zum Ausfüttern der Zapfenlöher an Faßböden.

Nr. 5664. Flaschenvers{luß nebs Scheere zur Herstellung des Flashenmundstü>s.

Gy e 5666. Abzapfhahn mit drehbarem Aus- auf.

«„ Nr. 5803. Verbesserungen an Büchsen von u edbaxem Guß für Fässer; Zusatz zu P. R.

« Nr. 6667. Flascenvers{luß.

«Nr. 18 315. Flaschenreinigung8apparat.

LXV. Nr. 11574, Fluß\ciffsmascine.

LXVIIE. Nr. 18274, Sensterband mit \elbst-

thätig wirkender Arretirung beim Oeffnen.

LXXLI. Nr. 10 698, Verfahren zur Herstellung der Schaftfalten.

«„_ Nr. 10730. Schuh-Verschluß.

LXXVILI. Nr. 11454, Neuerungen an Zu- sammenseßspielen.

» Nr. 18 087, Werfender Akrobat, ein Spiel-

zeug.

LXXXTIL. Nr. 7191, S{hlagwerk für Uhren.

LXXXV. Nr. 15451, Spülapparat mit Heberrohr und Verdränger.

« Nr. 17148. Spülapparat mit Heberrohr und Verdränger ; Zusaß zu P. R. 15 451.

LXXXVIZ. 9r. 2643, Webstuhl für Hand- und Fußbetrieb.

Nr. 2742. Einrichtung zum Zerschneiden der Ghenillegewebe.

LXXXVILIL. Nr. 7280. Horizontales Wind- rad mit automatis< je na< der Windrichtung si aufklappenden und schließenden Flügeln.

« F Nr. ‘12 667. Horizontales Windrad mit automatish je na< der Windrichtung sich auf- klappenden und schließenden Flügeln; I, Zusatz zu P. R. 7280.

Berlin, den 27. Juli 1882,

Kaiserli<hes Patentamt. Nieberding.

Ablauf von Patenteu.

Die nacfolgend genannten, unter den angegebenen Nummern in die Patentrolle eingetragenen Patente haben in Ari0e Ablaufs der geseßlichen Frist ihr

t

[33804]

Ende errei Klasse. XVIIL. Nr. 1452, Verbessertes Hochofensystem. XLVI. Nr. 778. Atmosphärishe Gaskraft- maschine. Berlin, den 27. Juli 1882. Kaiserliches Patentamt. Nieberding.

[33805]

Aus dem Jahresberi<t der Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin für das Jahr 1881. (Scbluß.) s E :

Bon den Papierfabriken arbeiteten diejenigen, die sih in besonders günstiger Lage befinden, mit glüd- liherem Erfolg. Der Berliner Papierhandel ift in steter Zunahme begriffen. In der Luxuspapterfabri- kation erbielten si< die Umsäße, der Verdienst aber ist kleiner geworden. In der Dachpappen- fabrikation wurden 125 000 kg mehr als in 1880, 7 500 000 kg produzirt. Die Tapetenfabrikation {reitet erfreuli< vorwärts; die Semen Tapeten- fabrik produzirte über 1 C00 000 Ro en. Der Handel mit Leder, Häuten und ELER hat sih no< nicht gebessert. Die Brandfohblledergerberei Berlins ver- liert von Wos zu Jahr an Bedeutung, der größere Theil der Berliner Lobgerbereien ist bereits einge- gangen. Geschirrleder für Riemen und den Militär- bedarf wird nur von zwei Berliner Fabriken geliefert, deren Betrieb ziemli <wung- haft war. Die Berliner Roßlederfa rikation hat weitere Fortschritte gema%t und exportirte das ganze Jahr hindur< mit ANFEINeFEnen Nuten, Das Glacélederges<häft war in billigen Sorten be- sonders lebhaft. In Lammleder war das Geschäft nicht günstig, Die Fabrikation von Ziegensaffian bewegte si in den engsten Grenzen, dagegen hob sich der Umsay in Butterleder In Portefeuille» und Lederwaaren u. dgl. in künstlerishen Einbänden wird bekanntli usgezeihnetes von Meistern geleistet; die Massen - Erzeugnisse bestehen dagegen in billiger Waare. Von Leder- waaren gingen 1881 für 232823 «G na< den Ver- einigten Staaten. Eine ganz besondere Spezialität ist aber die Albumfabrikation, die zu den vorbande- nen 36 Fabriken abermals 6 neue im vorigen Jahre hinzutreten sah, und die jeßt eine Produktion von 54 Millionen Mark umfaßt, Jeiuse und eleganteste Arbeit herab bis zur alltäglihsten. Der Berliner Export na den Vereinigten Staaten hob \i< 1881 auf 2446 687 M, eine Summe, wel{e die vorjäh- rige um eine halbe Million Mark übertrifft ; die ver- mehrte innere Konkurrenz hat die Verkaufspreise weiter herabgedrüt.

Der Engroshandel mit Glacéhands{uben war leb-

biesigen

haft und günstig, Berlin führte na< den Vercinigten

Staaten von Amerika für 459 677 M aus. Auch s{<wedis{e Handschuhe wurden vielfa<h verlangt, ebenso fand in wascledernen Handschuhen ein re<t lebhafter Umsaß na< Außerhalb ftatt. Stoffhand- schuhe wurden fast aus\{ließli< aus Sachsen be- zogen. Der Pelz- und Rauchwaarenhandel war im Sommer und Herbst sehr lebhaft, später erlahmte er. Das in Berlin in Umlauf kommende Quan- tum deutscher Wildwaaren, die zum größten Theil auf der Leipziger Messe und Auktionen verkauft wurden, betrug ca. 30000 Füchse, 40000 Iltis, 5000 Otter, 4000 Dachse, 12 000 Marder, 50 000 Kaßen, 200 000 Hasen, 300000 Kanin, im Ge- sammtwerthe von ca. 750000 6 Das Jahr war für diese Artikel durhaus ungünstig und unlohnend.

Die seit mehreren Jahren für den Berliner Nußholzhandel so unerfreulichen Verhältnisse haben im Jahre 1881 eine Veränderung zum Besseren erfahren. Zwar gestalteten sih die Schwie- rigkeiten beim Einkauf und bei der Spedition des Rohmaterials cher no< ungünstiger als in früheren Jahren, allein die Verhältnisse hier am D \o- wohl, wie in Nord- und Mitteldeuts<land, haben sih in Betreff der Konsumtionsfähigkeit wie der Zahlungsmodalitäten bei der Kundschaft gebessert und es so dem Holzhändler im Allgemeinen ermög- lit, seine Waare mit einigem Nutzen und ohne das Eingehen riskanter Kreditgewährung zu verkaufen. Auch das Brennholzgeshäft belebte \si< im Jahre 1881 no< mehr. Auch die Möbel- und Bau- tishlerei hat si< gehoben. Die Stoffdekoration von Wohnungen, Polstermöbeln und Wandbekleidungen nimmt einen so großen Aufs{wung, daß es bald ni<t mehr nöthig sein wird, kostbare Polstermöbel aus Paris zu beziehen, Für Luxruswagen war keine große Nachfrage, Geschä tswagen wurden mehr ge- suht. Für die Pianofortefabriken verlief das Jahr befriedizend. So sind von einem hiesigen S kanten im vorigen Jahre 2033 Pianinos im erthe von 792 000 M (im vorhergegangenen Jahre 1327 Stü>k im Werthe von 483 000 X) hergestellt und. abgeseßt worden, von denen die Hälfte nah Austra- lien und Neu-Seeland gingen, ein Drittel nah England und englishen Kolonien, der Rest nach Deutschland und anderen europäischen Ländern.

Der Pianofortebau Berlins hat \i< so gehoben, daß in Lieser Branche unsere Stadt wohl den ersten Plaß einnimmt, insbesondere sind die Flügel, welche von 4 hiesigen Fabriken gebaut werden, stets be- gehrt, so daß 2 derselben si< dur< Neubauten ver- größern mußten. Eine derselben giebt ihre Jahres- produktion an; dieselbe belief fi< 1881 auf 700 Flügel und 300 Pianinos, ihr Absaß erstre>te si auf alle Länder, der stärkste aber war in Deutschland. Auch die Herstellung von Mechaniken für Pianos hat sih merkli<h gehoben; eine seit 1854 bestehende Fa- brik ift zur zweitgrößten in Deutschland geworden, liefert für Berlin allein jährli<h ca. 7000 Stü> zusammengeseßte Mechaniken, nah dem Übrigen Sitivland und na< anderen Ländern 5—

tüd.

Bei der Masfsenfabrikation von kleinen Pianinos dürfte die Ziffer von insgesammt 14 000 Inftru- menten, die im vorigen Jahre hier gebaut worden, ni<ht zu hoch gegriffen sein. In enormer Zahl werden von einer hiesigen Fabrik, welche 600 Arbeiter beschäftigt, Accordions M arran enh, Melodions (Leierkasten) und Stra en-Drehorgeln efertigt; es ingen im vorigen Jahre aus as Fabrik 300 000

tud verschiedener Instrumente ervor, von denen 250 000 für das Ausland, 50 000 für das Inland.

Die elektrotechnische Fabrikation hat einen hohen Aufschwung genommen, namentli aub im Be- leu<tungswesen und in den elektrishen Eisenbahnen. An der Fernsprecheinribtung in Berlin haben si bis Ende 1881 668 Interessenten betheiligt. ie Berliner CLDE optisher und mechanischer Jn- strumente hat au< im Auslande wieder festen Fuß gefaßt. Die Uhrenfabrikation ist in Berlin nit umfangrei, dagegen der Uhrenhandel in Mittel- qualitäten beträhtli<. Die meisten Gummiwaaren- fabriken hatten genügende Beschäftigung, größeren Umsay und besseren Nutzen als im Vorjahr. Die Nacfrage na< Guttapercha - Artikeln war ganz unbedeutend, dagegen ist in Hartgummi-Artikeln ein Aufs{wung bemerkbar. Es cristiren jeßt bereits eine Anzahl Drechsler, die \i< nur mit der Anfer- tigung von Gegenständen aus Hartgummi zu <irur- Pa und medizinishen Zwe>ken befassen und darin lohnende Beschäftigung finden. Auch mit Celluloid, der aus Frankrei, England und Amerika theils roh, theils verarbeitet bezogen wird, werden immer neue Artikel hergestellt, und der Konsum i ein zunebmender., In Gummi - Zügen ist faum no< cin l[obnendes Geschäft zu machen. Die Schirmfabrikation, namentli in Sonnen- \{irmen, ist hier cine ganz erbeblide und erzeugt jährli<h für 3—3{ Millionen Mark. Sie is unaus- n bemüht, bessere Qualitäten in Konsum zu be ngen. Die Goldleistenfabriken waren genügend beschäftigt. Die Berliner Kurzwaarenindustrie nimmt mit Erfolg die Konkurrenz gegen die fran- zösische, englishe und Wiener Industrie auf.

Orgel- und Pianobau-Zeitung. Nr. 31. Inhalt: S aitang, Die Orgel-Windladen. (Bort setzung.) Verschiedenes. Der Berliner Holzhandel in 1881. Technisches. Rundmascinen zur Zinn- pfeifenfabrikation. Ausftellungs-Nachrichten. Mel- böourne. Patent-Nachrichten, Marktberichte. Briefkasten. Anzeigen. Feuilleton : - {dichte der alten Orgel iu der pas tkirche Beatae lariae Virginis in Wolfenbüttel. ( ertsezung und Schlu ) Uebet Bezugsquellen für Claviatur und Resonanzbodenholz. (Fortsezung.) :