1882 / 175 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[33874] _ Submission.

Die Li- ferung verschiedener Utensilien und zwar:

3 Feuerleitern, 6 Hackebretter, moden, 60 Kohlenkasten von Eifen, 6 Leitern mit Sprossen, 10 Lineale, 22 Rührkellen, 830 Schemel ohne Lehne, 15 Stüble mit Robrgeflebt mahagoni, 25 Stühle mit Rohrgcflet Birken, 50 Stühle mit Brettsißz, 20 Schränke neuer Art à 1 Mann, 60 Schränke neuer Art à 2 Mann, 5 Tische für Gemeine à 2 bis 4 Mann, 25 Tische für Gemeine à 5 bis 10 Mann, 10 Tisce für Unteroffiziere, 2 Wasch- toiletten, Lehnen polirt, und 3 Zuschneidebretter,

sollen im Wege der öffentlihen Submission ver- geben werden und if hierzu ein Termin auf Dienstag, den 8. August er., Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Bureau, Breitestraße Nr. 29, an- beraumt, woselbst Proben und Bedingungen zur Ein- sit ausliegen.

Potsdam, den 26. Juli 1882.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[33987] Bekanntmathung.

Die Jagen des Königlichen Forstreviers Lieben- walde sollen durch ca. 328 Stück 94—100 cm lange, oben mit 26-— 30 ecm breiten Seitenkanten behauene Steine von Granit oder sonstigem festen Material, die auf den Gestellkreuzungspunkten einzuseßen und mit den Jagen - Nummern mittelst Oelfarbe zu be- [reiben sind, bezeichnet werden.

Ein Termin zur öffentlihen Verdingung der dazu nöthigen auf rot. 1640 4 veranschlagten Lieferungen und Arbeiten unter den alsdann näher bekannt zu E Bedingungen an den Mindestfordernden ift au Montag, den 7. August d. J., Mittags 12 Uhr, auf hiesiger Oberförsterei anberaumt, wozu Unter- nehmer eingeladen werden.

Rehhorst bei Liebenwalde, den 26. Juli 1882.

Der Königliche Oberförster.

[33241] Bekanntmachung.

Der Naturalien-Bedarf für die in der Gegend Schneidemühl, Dt. Krone, Bromberg, Gnesen, Wongrowiß stattfindenden diesjährigen Herbsl- übungen der Truppen des 2, Armee-Korps, ein- \chließlich des Transports fiskalisher Naturalien in die Manöver-Magazine von den diesen zunächst ge- Ilegenen Bahnhöfen, soll im Wege der öffentlichen Submission an den Mindestfordernden verdungen werden,

Die bezüglihen Bedingungen liegen in dem Bureau des hiesigen Proviant-Amts und bei dem Proviant-Amt in Bromberg zur Einsicht aus, auch werden dieselben auf Antrag gegen Erstattung der Kopialien von der Königlichen Intendantur, 2. Armee-Corps, abgegeben.

Versiegelte mit der Aufschrift: „Submission guf Manöver-Verpflegung“ versehene Offerten find bis spätestens den 31. dieses Monats, Vormit- tags 10 Uhr, im Bureau des unterzeichneten Pro- viant-Amts am Heiligengeist-Thor Nr. 2 abzugeben.

Stettin, den 20. Juli 1882.

Königliches Proviant-Amt.

[32749] ; Submisfion. Nachstehend aufzeführten alten Metalle, von welchen lagern :

in in Torgau Wittenberg kg kg 10 067

3617 3073,495 1132

Schmiedecisen aus Artillerie- Ms v4 1004

Schmiedeeisen aus Handwaffen 18 330 L Stahl aus Handwaffen . 771,451 9260 E « % QIGOIT 92055 C altes Kupfer ¿ 34,09 Blei, irreguläres . , . . , 14973 358

sollen im Wege der öffentlichen Submission und zwar die in Wittenberg lagernden abgesondert, ver- kauft werden, wozu ein Termin auf den 11. August cr., ee ags 117 Uhr, im diesseitigen Bureau angese z

ostmäßig vershlossene Gebote sind mit der Auf- {rift „Submission auf alte Metalle“ bis zum Termin franko einzusenden.

Die Verkaufsbedingungen licgen im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus, können au gegen Erstat- tung der Kopialien abschriftlih bezogen werden.

Artillerie-Depot Torgau.

[33875] Bekanntmachung,

Die Lieferung von Manöver-Bedarfs-Gegenständen während des diesjährigen Manövers der Königlichen 1. Division sowie der Transport dieser Gegenstände aus den Magazinorten nah den Kantonnemenlts resp. Bivouaks-Pläten der Truppen soll an qualifizirte Mindestfordernde vergeben werden.

Hierzu steht Freitag, den 4. Angust cr., und zwar für die Verdingung der Verpflegungsgegenstände um 10 Uhr Vormittags, für die Verdingung des Vorspanns um 12 Uhr Vormittags Termin im diesseitigen Geschäftslokal König traße 26 an.

Die Offerten sind Mets und mit der Auf- chrift: „Submission auf Lieferung von Manöver-

Zedürfnissen bezw. Vorspann zum Transport von Manöver-Bedürfuissen* spätestens zu obigem Termin einzusenden.

ie Bedingungen liegen im Geschäftslokal aus, au können dieselben gegen 3 A 50 F Kopialien abscbriftlih mitgetheilt werden.

Königsberg, den 26. Juli 1882,

Königliche Jutendautur der 1. Division.

Die Lieferung des für die biesige Königliche Straf- anstalt und die Hülfsstrafanstalt zu Gollnow auf die Zeit vom 1. Januar 1883 bis ultimo März 1884 zum Ecbacken von Brod erforderlichen Brod- mers von circa:

(8 ü a “-

53 900 E E Feupard E für ein Etatsjahr sol im Submissionswege verdungen werden, die Be- dingungen hierüber dn in der hiesigen, sowie in der Gollnower Anstalts-Kanzlei einzusehen, au werden dieselben gegen Einsendung von 1 M Kopialien abscbriftlih mitgetheilt.

Portofreie Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift :

Submission zur Lieferung von Brodmehl bis zu dem

ani 30, Augnst er., Vormittags 9 Uhr,

im Direktoriol-Büreau bierselb anberaumten Ter-

etwa persönlich erschienenen Submittenten eröffnet werden; unveUständige oder etwa später eingehende Offerten bleiben unberüdcksichtigt. den Offerten muß die ausdrücklidbe Bemerkung enthalten fein, daß dem Submittenten die Lieferungs- bedingungen bekannt sind und er sih denselben in allen Punkten unterwirft, wobei noch besonders auf §. 5 dieser Bedingungen aufmerksam gemacht wird. Naugard, den 21. Juli 1882. Die Dircïtion der Königlichen Strafanstalt.

[33986] Bekanntmachung. Die Lieferung des Bedarfs der Kaiserlichen Ma- rine an Dauerproviant für den Zeitraum vom 1. Dftober 1882 bis ult. März 1883, und zwar: . A. für die Nordsee-Station 7400 kg Weizenmehl, N 1200 kg Kaffee, 250 kg Thee; B. für dic Ofisee-Station 30000 kg Hartbrod aus Weizenmehl, 9409 kg Weizenmehl, 2100 kg Kaffee, 95009 kg Thee, soll im Wege öffentliher Submission von uns vergeben werden. „Submissionstermin am 17. August cr., Mittags 12 Uhr.“ Offerten sind portofrei und verschlossen mit der Aufschrift : „Submissionsofferte auf Lieferung von Proviant zum Termin am 17. August cr.“ an uns, Friedrichstraße 11 hier, bis zum Beginn des Termins einzureichen. Die Lieferungsbedingungen liegen in der Re- gistratur der Marine-Stations-Jntendantur zu Wil- helmshaven, in der diesseitigen Registratur, in den Expeditionen des Deutschen Submissions - Anzeigers Berlin, Ritterstraße 55, und des Submissions- Anzeigers „Cyclop“ Berlin, Friedrichstraße 1, zur Einsicht aus und werden au gegen Baar-Einsen- dung von M 1,50 abschriftlich mitgetheilt. Kiel, den 24. Juli 1882. Kaiserliche Jutendantur der Mariuce-Station der Ostsee.

Bekanntmachung. Die Bahnhofs - Restau- ration auf Bahnhof Dillenburg (Strecke Deuß- Gießen) soll zum 1. September cr. anderweitig ver- pachtet werden. Die Bedingungen können auf dem Stationsbureau zu Dillenburg eingesehen, auch gegen Einsendung von 30 4 und 20 „H Porto von dort sowie von unserem Bureau-Vorsteher Mäder, Ursula- plaß Nr. 6 hierselbst, bezogen werden. Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift: „Offerte auf Anpachtung der Bahnhofs: Restauration Dil- lenburg“ bis zum 8, August cr., Vormittags 10 Uhr, an das unterzeichnete Betriebsamt porto- frei einzureihen. Cöln, den 26. Juli 1882. es Eisenbahn - Betriebsamt (rechts- rheinisches).

Versteigerung.

Im Auftrage der Königlißen SVuytendantur 8. Armee-Corps sollen Mittwoch, den 16. August cr., Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Garnison- Lazareth alte ausrangirte Utensilien, altes Ss

zeuge, 1 Krankenzelt mit Eisengerippe und vollstän- diger Bedachung an den Meistbietenden gegen gleich baare Zahlung versteigert werden, wozu Kauflustige eingeladen werden, Cölu, den 26. Iuli 1882. Königliches Garnison-Lazareth., [34024] Bekanntmachung. Nachstehend bezeichnete Arbeiten und Lieferungen, zum Wiederauf- bezw. Erweiterungsbau eines Kasernements mit Nebengebäuden für 1. Bataillon Infanterie, sollen in unbeshränktcr Submission ver- geben werden und zwar: Loos I, Erd- und Maurerarbeiten, veranschlagt zu 89595 M. 16 ,, « 11, Lieferung der Hintermauerungésteine, veranschlagt zu 93 610 M 49 , « 111, Lieferung der Verblendsteine, veran- {lagt zu 18977 M 50 „, A 0A TIeeung des Mauersandes, veran- lagt zu 4143 A 06 „, « V. Lieferung des Kalkes, veranschlagt zu 13486 M 70 „S. Termin hierzu ist zum Freitag, den 18, August 1882, : Vormittags 10 Uhr. im Bureau der unterzeichneten Verwaltung, Haupt- wae, Zimmer Nr. 10, angeseßt, woselbst auch der Fofenaashlag und Bedingungen zur Einsicht aus- iegen. Bedingungen nebst Auszüge aus dem Kosten- anscblage, können gegen Erstattung der Selbstkosten verabfolgt werden. Oldenburg, den 27. Juli 1882, Königliche Garnison-Verwaltung.

__ Verloso‘uveng, Amortisation, Zinszabluug u. # w. vou öffentlichen Papieren.

Bekanntmahung. Die Inhaber von Renten- bricfen der Provinz Posen, zu denen der letzte der ausgegebenen Coupons am 1, Oktober d. F. fällig wird, werden bierdur aufgefordert, vom 1, August d. J. ab die Abhebung der neuen Zinscoupons - Serie V. Nr. 1 bis 16 nebst Talon auf Grund der mit der Zins- coupons-Serie [V. ausgegebenen Talons zu bewirken und dabei Folgendes zu beacten : 1) Zu den bis einschliceßlih zum 1. Oktober 1882 ausgeloosten Rentenbriefen werden neue Coupons nicht verabreit, vielmehr sind die bezüglichen Talons bei der Realisirung der ausgeloosten Renten- briefe, nah Maßgabe unserer Bekanntmachung vom 11. Mai d. J. an die Rentenbank- fasse mit abzuliefern. Die Einlieferung der Talons behufs Empfangnahme neuer u bewirken: a, in

Posen selbt, im Lokale der § entenbank-Kasse, an den Wowentagen Vormittags von 9 bis 12 Uhr, Nacbmittags nit; b, von auswärts mit der mor franko unter der Adresse der unterzeichneten entenbank-Direktion. 3) Den Talons ist bei der Einreichung cine (pedlelle Nachweisung genau nah dem unten stehenden Shema in nur

mine cinzurèihen, wo dicselben in Gegenwart der

alte Leinewand, 2 geburtshülflihe Bestecke, Aderläß- 4

vorangehend sowie innerhalb jeder Klasse na der laufenden Nummernfolge, zu ordnen und es muß am Schlusse der Nahweisung, gleichviel, ob die Einreichung in Posen selbs oder von auswärts mit der Poft erfolgt, die vom Eiulicfernden aus- gefertigte uud vollzogene Quittung über den Empfang der neuen Coupons und Talons gleich mit euthalten sein. Die sorgfältige und richtige Auf- stellung der begleitenden Nachweisung, namentlich die deutlihfte Schrift der Adresse des Einlieferers, wird, zur Vermeidung von Weiterungen, event. bei wesent- lichen Mängeln, Nückgabe der Talons ohne neue Coupons, dringend empfohlen. Formulare zu den Nachweisungen werden von der Rentenbank-Kasse in Posen auf mündlihes Ersucben unentgeltlich ver- abreiht. 4) Werden die Talons im Lokale der Rentenbank-Kasse abgegeben (ad 2a.), so erhält der Einliefernde entweder sofort die neuen Coupons und Talons, oder eine Gegenbescheinigung, worin ein bestimmter Tag angegeben wird, an welchem dann die Empfangnahme der neuen Coupons und Talons gegen Rückgabe der Gegenbescheinigung zu be- wirken ist. 5) Werden die Talons mit der Post eingereicht (ad 2b.), so erfolgt innerhalb 14 Tagen nach der Absendung entweder die Zusendung der neuen Coupons und Talons oder eine Benachrichti- gung an den Einsender über die obwaltenden Hinder- nisse. Sollte weder das Eine noch das Andere ge\hehen, so ist“ der unterzeichneten Rentenbank- Direktion davon gleih nach Ablauf der 14 Tage mittelst Briefes (Einschreiben) Anzeige zu erstatten. 6) Sind Talons abhanden gekommen, somüssen behufs Verabreichung der neuen Coupons und Talons die betreffenden Rentenbriefe der unterzeichneten Rentenbank-Direktion mittelst besonderer Eingabe eingereicht werden "und es ist in solchem Falle den Inhabern der fraglichen Rentenbriefe anzu- rathen, diese Einreihung sofort zu bewirken, damit nicht etwa vorher die Ausreichung der neuen Coupons und Talons an einen Anderen auf Grund der in seincn Händen befindlich gewesenen und von ihm präsentirten Talons erfolgt. Posen, am 26. Juli 1882. Königliche Dixecktion der Rentenbank für die Provinz Posen. pr. Jour- nal B, Nr... . Nachweisung über .… . Stück Talons zu Rentenbriefen der Provinz Posen behufs Ausreichung der Zinsconpons Serie V. Eingereicht mit der Post von: a. (Name und Stand, deutlich zu A b, (Wohnort, desgleichen), c. (nächste Poststation).

Bezeichnung der Talons nah:

Laufende Nummern

Tätt.|

Stückzahl

i s Sl S Eingetragen in die Kontrole: Den Empfang der den oben verzeichneten Talons entsprechenden . Stück Couponsbogen Serie V. mit den Coupons Nr. 1 bis 16, nebst 4 Talons bescheinigt,

[34023]

Bel der heutigen Ausloosung der für das Jahr 1883 zu amorlisirenden Briloner Kreis - Obli- gationen sind folgende Nummern gezogen ;

a. L, Emission vom 1. Oktober 1856.

Litt, A. Nr. 18 21

Litt. B. Nr. 51 52 54 275 278 293.

Litt, C. Nr. 336 391 454 511 694 705 7086 727 728 759 760 761.

Litt. D. ‘Nr. 806 830 831 832 921 1407 1409 1410 1411 1412 1425 1426 1429 1430 1431 1434 1435 1436 1780 1791 1799,

b. IF7. Emission vom 15. Juli 1860.

Litt. A. Nr. 20.

Litt. B. Nr. 82 101 102 103 194 196.

Litt. C. Nr. 321 322 323 325 360 450,

Die Besißer dieser Obligationen werden aufge- fordert, die Kapitalbeträge ad a am 1. April 1883, ad b, am 1. Zanuar 1883 bei der hiesigen Kreis- wegebaukasse gegen Rückgabe der Obligationen und und der noch niht fälligen Zins-Coupons in Empfang zu nehmen.

Brilon, den 22, Juli 1882, Die Kreischaussceebau-Kommission.

(1074) Bekanntmachung.

Bei der am 3. Februar d. J. zwecks planmäßiger Tilgung vorgenommenen Ausloosung von Krel. Obligatiouen des Kreiscs Westhavelland II, Emission sind folgende Nummern gezogen worden : Ltt. C. zu 500 M Nr. 20 58 96. Litt. D. zu 300 A Nr. 6 37 54 101 115. Litt. E. zu 200 A Nr. 28 65 158 167 168 181 241 272. Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Obligationen nebst den noch nicht fällig gewordenen Zinscoupons (Serie 11. Nr. 7—10) und den Talons am 1. Oktober d. J. in coursfähigem Zustande bei der Kreis-Kommunalkasse hierselbst abzuliefern und den Nennwerth der Obligationen in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Oktober d. J. hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf. Für fehlende Zinécoupons wird deren Werth- betrag vom Kapital in Abzug gebracht. Von den früher auêgeloosten Obligationen der 11. Emission ist bis jeßt nicht zur Einlösung ge- kommen: Litt. D, Nr. 14. Rathenow, den 2, März 1882. Namens des Kreisansschusses, Königlicher Landrath; von der Hagen.

(34026)

Crefelder Eisenbahn - Gesellschaft. Die durch Beschluß des Aufsichtsraths vom 28. Juni cc. für das Jahr 1881/82 festgesetite Dividende von 6 Procent wird mit 30 & pro met L g il des rem part r. - KUguit ab an unserer Hauptcasse hierselbst, Neusserstraße 6, oder an der Case der erren von Erlanger & Söhne in Frankfurt am ain, Roßmarkt 14, ausgezah[t. Crefeld, den 25, Juli 1882.

einem Exemplar beizufügen. In derselben sind die Talons uach Klassen die böbere der dia

Die Dircktion.

4°, Duisburger Stadt-Obli-

[34052] gationen. Der Umtausch

Duisburger Stadt-Obligationen in 4 "/„ige Stüe

de neues Anleihe erfolgt vom 31. Juli „J. ü

in Duisburg bci der Stadtkasse, '

in Duisburg bei der Duisburg-Ruhrorter

anf,

in Berlin bei der Direktion der Di Ö Gesellschaft, Diskonto

in Berlin bei der Deutschen Bauk,

in Fenetneé a. M, bei M, A. von Roth-

Söhne, in Cöln bei Sal, Oppenheim jun. & Co, (03821) Bekanntmachung.

Bei der heute erfolgten

Verloosung Duisburger Stadt- Obligationen

behufs der Amortisation sind von der

Anleihe adl 900 000 Mark de 1880

die Nummern Litt, A. Nr. 148 182 199 266 316: 329 368 533 534 536 538 688 Litt. B, Nr. 52 90 gezogen worden.

zahlung der Beträge derselben erfolgt vom 31. August er. ab und zwar bei dem Bankhause S. Oppenheim Jun. & Cie. zu Köln, der Kur- und Neumärkischen Ritterschaft- lichen Darlchnska}se zu Berlin, der T IISOREg- MUYL0vter Bank hierselbst un der engen Stadtkasse.

Mit dem 31. August cr. hört die Verzinsung auf; der Betrag etwa fehlender Coupons wird an der- Valuta gekürzt.

Die Zahlung der Stückzinsen für die Zeit vom 1. Juli bis 31. August erfolgt bei Einlösung der ausgeloosten Obligationen gegen Rückgabe des am. 31, Dezember fälligen Zins-Coupons.

Duisburg, den 22. Februar 1882,

Die Anleihe- und Schuldentilgungs- Commission:

A. Böninger,

H. J. Vygen.

Zulius Weber.

Der Ober-Bürgermeister : Lehr.

[33989]

Von den planmäßig zur Amortisation gelangenden Bartensteiner Stadtobligationen sind nachstehende Nummern ausgeloost :

Litt. A. über 300 A die Nummern 6, 118 und 164. Litt. B. über 150 M die Nummern 32, 45, 94. „Indem diese Obligationen zum 1. Januar 1883 hierdurch gekündigt werden, werden die Inhaber unter dem Bemerken, daß mit dem angegebenen Zeitpunkte die Verzinsung aufhört, ergebenst ersucht, die Obligationen nebst den dazu gehörenden Coupons und Talons vom 2. Januar a, f. ab bei unserer Kämmereikasse zur Einlösung zu präsentiren. Bartenstein, den 20. Juli 1882. Der Magistrat,

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Danziger Privat-Actien-Bank.

[33985] Status am 23. Juli 1882. Activa.

Metallbestand . . M 611,794 Reichs-Kassenscheine Ü 300 Noten anderer Banken e 206,700 Wechselbestand . e 6,865,258 Lombardforderungen « 636,300 Effecten-Bestand e 427,854 Sonstige Activa e 1,003,319

Grundkapital M 3,000,000 Reservefonds. . o T O Umnlaufendè Non USTIOD Sonstige täglih fällige Verbindlich- R I e 408706 Berzinslibe Depositen-Kapitalin . ,„ 2,980,330 E E, 725,991 Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei- ter begebenen, im Inlande fälligen E ea a

Passiíva.

M 14,046

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die mit einem Jahresgehalt von 600 A ver- bundene Krciswundarztstelle des Kreises Glaß fommt zur Erledigung und sfoll anderweitig besetzt werden. Befähigte Medizinalpersonen, welche auf diese Stelle rücksihtigen, werden aufgefordert, \ih unter Einsendung ihrer Approbation und sonstigen Zeugnisse, sowie eines kurzen Lebenslaufs binnen 6 Woothen bei mir zu melden, Breslau, den 5. Hui 2, er Regierungs - Präsident. I. V. Goeschel. u E Sihe

[32795]

Eine Spiritusraffinecrie, verbunden mit Liqueur- und Düngemittelfabrik, an Bahn gelegen, altes Ge- {âft, jährlicer Umsay 7 bis 800000 M, ist Ver- änderungshalber mit 70 099 K Anzablung preiswerth zu verkaufen. Näheres sub 6. 6. Nr. 9 Expedition dieses Blattes,

[32796]

Ein S elervens in Thüringen, 1 Kilometer vom Bahnhof, practvoller blauer Tafelschiefer, ift mit 20 000 K Anzahlung billi zu verkaufen. An- fragen unter 6G, G. Nr. 9 Expedition diescs Blattes.

(N 34 000 Mark werden auf 80000 (A Brandkasse- werth und 13 000 K Feldgrundstücke zu leihen e

fuht und Offerten 6. 6, Nr. 9 Expedition di Blattes erbeten. rpedition dicses

der abgestempelten 44 o.

Die Einlösung dieser Obligationen und die Aus--

M 175.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 28. Juli

e

Ss M Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. derg].

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

L.) u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

1882.

| 5, Industrielle Etablissements, Fabriken | und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen. | 7. Literarische Anzeigen.

| 8. Theater-Anzeigen. | In der Börs en- |

Familien-Nachrichten. beilage.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureauxr. M

Ste@briefe und Untersuchungs - Sachen.

Der unter dem 4. Juli d. J. hinter den Bäeker- rig Paul Köhn erlassene Steckbrief ist er- edigt. Oranienburg, 21. Juli 1882. König- lihes Amtsgericht. Althaus.

[33894] :

Es wird wiederholt um Auskunft über den Auf- enthaltsort folgender Personen: 1) des Metall- drehers Emil Paul Richard Raabe, genannt Thormeyer, aus Berlin, geboren am 3. September 1855 zu Magdeburg, 2) des Schaubudenbesitzers Samuel Raphael und dessen Ehefrau aus Min- den, und Nachricht zu den Akten D. 284/81 ersucht. Cassel, den 22. Juli 1882, Königliches Amts- gericht, Abth. 5. Henkel.

[383892]

Oeffentliche Ladung. Nachstehende A: 1) der Johann Friedri Wilhelm Heinrich Diestler von Hörde, geboren den 6. Dezember 1858, 2) der Johann Theodor Jungmann von Hörde, geboren den 19, November 1858, 3) der Friedrich Wilhelm Kleist von Hörde, geboren den 24. Mai 1858, 4) der Carl Josef Hubert Lange von Hörde, geboren den 26. Mai 1858, 5) der Heinrih Müller von Bbdes geboren den 26. Januar 1858, 6) der August

ohanu Müssen von Hörde, geboren den 8. Juli 1858, 7) der Iohann Prior von Hörde, geboren den 11. November 1858, 8) der Carl August Rudolf Tausendfreund von Hörde, geboren den 7. April 1858, 9) der Heinrich Bernhard Gustav Uhlenbrock von Hörde, geboren den 27. Mai 1858, 10) der August Worthoff von Hörde, geboren den 14. Ja- nuar 1858, 11) der August Friedrich Georg Schulte von Barop, geboren den 25. Juni 1858, 12) der Friedrich ilhelm Lohe von Hactheney, geboren den 20. März 1858, 13) der Carl Gerhard Winter- kamp von Hachency, geboren den 24. August 1858, 14) der Wilhelm Steinert von Lüctlemberg, ge- boren den 12. September 1858, 15) der Gustav Meyer von Niederhofen, geboren den 22. Dezember 1858, 16) der Gustav Dramm von Dorstfeld, ges boren den 21. September 1858, 17) der Wilhelm Heinrih Wengmaun von Dorstfeld, geboren den 4, Januar 1858, 18) der Bernhard Heinrich Möller von Kley, geboren den 13. Dezember 1858, 19) der A Nicwöhner von Brakel, geboren den 6.

uni 1858, 20) der Friedrich Lorenz Rath von Hufen, geboren den 3. Januar 1858, 21) der Died- rich Heinrih Jakob Koh von Kirchderne, geboren den 31. August 1858, 22) der Theodor Wilhelm Peter Kalsing von Lünen, geboren den 4. August 1858, 23) der Friedrih Wilhelm Pötter von Lünen, geboren den 23. Oktober 1858, 24) der Johann Wilhelm Alexander Nicolas von Aplerbeck, geboren den 15, Mai 1858, 25) der Franz Nolte von Aplerbeck, geboren den 21. August 1258, 26) der Friedrich Heinrih Klemp von Berghofen, geboren den 9. Dezember 1858, 27) der Gustav Möller von Berghofen, geboren den 17, März 1858, 28) der Carl Klemann von Sc(üren, geboren den 3. De- zember 1858, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben. Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 3. November 1882, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts, Kaiserstraße hier, zur Hauptverhand- lung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach S. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landraths- Amt des Landkreises zu Dortmund über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen aus- gestellten Erklärung verurtheilt werden, Zugleich wird das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen der Angeklagten mit Beschlag belegt, was mit dem Bemerken hierdurch öffentlich be- kannt gemacht wird, daß Verfügungen derselben über das Vermögen der Staatskasse gegenüber nichtig find. (M, 173 82). Dortmund, den 22. Juli 1882. Köriglihe Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [33900] Oeffentliche Zustellung. Die zum Armenrechte zugelassenen Ebefrauen : 1) Anna Marie Müller, geb. Zeidler, in Ehren- friederédorf, Stöckel ,

©29) Amande Pauline Gablenz, zu 1) vertreten durch Rechtsanwalt Hösel in Chemnitz, zu 2) vertreten durch Rechtsanwalt Theodor üller ebenda, klagen gegen ihre Depe, und zwar: ; zu 1) den Maschinenbauer Karl Heinrih Müller, ebürtig aus Görkau in Böhmen, früher in Eirenfriedenthorf jeßt unbekannten Auf- enthalts

zu 2) den Slosser Karl Julius Stöckel aus arbach, früher zu Kappel, jetzt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage: zu ) auf Ehescheidung,

geb. Lohse, in

zu 2) auf Verurtheilung zur Herstellung des che- lichen Lebens eventuell Trennung der Ehe vom Bande,

lung des Rechtsstreits vor die 1I1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemnitz auf

den 5. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richle zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bc- kaunt gemacht.

Chemnis, den 25. Juli 1882.

Act. Fischer,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

Civilkammer III. [33907] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Friedrich V ubardth zu Münster, Katthagen 34, klagt gegen den Rentner &riß Kramer zu Münster, Bohlweg 33, wegen einer Forderung zum Betrage von 76,70 M. für gelieferte Kleidungêstücke, mit dem Antrage auf Verurtheilung des 2c. Kramer zur Zahlung von 76,70 M. nebst 5% Zinsen seit der Klagebehändigung, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Münster

auf den 22. September 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münster, den 22. Juli 1882.

Bornemann,

Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts, Abth. V.

[33926] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 29734, Der Georg Rinklef, Kohlenhändler in St. Ilgen, vertreten durch P. Gärtner jr. in Heidelberg, klagt gegen den Wilhelm Rensch II., Krämer von Nußloch, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Kohlenkauf lt. Schuldschein vom 7. Februar 1880 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 150 M nebst 5 9% Zins vom Zustellungstage der Klage an und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Heidelberg Zimmer Nr. 1 au

Dienstag, den 26. September 1882, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heidelberg, den 21. Juli 1882.

Der Gerichts\chreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts : Braungart. [33925] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 29,735. Georg Rirnklef, Kohlenhändler zu St. Ilgen, vertreten durch P. Gärtner jr. dahier, klagt gegen Wilhelm Rensch I1., Krämer von Nuß- lob, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Kohlenkauf lt. Schuldshein vom 7. Februar 1880, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 A nebst 59/9 Zins vom Klag- zustellungstage, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Heidelberg auf

VORROR den 26. September 1882, ormittags 10 Uhr. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heidelberg, den 21. Juli 1882.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts: Braungart. [33932] Ausfertigung. Bekanntmachuug. ies

Es wird hiemit veröffentlicht, daß die seit Ende August vorigen Jahres mit dem Oekonomen Jo- hann Förtsch von Teuschniß verheirathete Gertraud Förtsch daselbst gegen den Eintritt der Gütergemein- \chaft zwischen ihr und ihrem Ehemanne reklamirt hat.

Ludwigsstadt, den 17. Juli 1882.

Königliches Amtsgericht. (L. 8.) gez. Rothenberger, k. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Der k. Gerichtsschreiber : Jungkunsft.

Zwangsversteigerungsproklam und (3389) Verkaufsanzeige.

Nacdem auf Antrag des Konkursverwalters das Zwangsversteigerungsverfahren bezüglich des zur Konkursmasse des Schuhmachers Johann Heinrich Andreas Naß in Segeberg gehörigen, in der Ham- burgerstraße Nr. 19 hierselbst belegenen Wohnhauses mit Zubehör eingeleitet worden, werden hierdurch, mit alleiniger Ausnahme der protokollirten Gläubi- ger, Alle, welhe Ansprüche dingliher Art an dasselbe zu haben vermeinen oder Befriedigung aus dem Erlöse des Wornhaules mit Zubehör beanspruchen, aufgefordert, ihre Ansprüche bei Ver- meidung des Ausschlusses mit denselben spätestens in dem auf

Donnerstag, den 10. August 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht anberaumten Ausgevotttermin hier anzugeben, widrigenfalls das bezeichnete Wohnhaus mit Zubehör ansprucsfrei verkauft werden wird.

Zugleich wird Termin zum öffentlichen Verkauf des Wohnhauses mit Zubehör auf

Sonnabend, den 12. August 1882, Vormittags 11 Uhr,

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand-

im Rathsweinhause hierselst angeseßt.

Die Bedingungen können 14 Tage vor dem Termin in der Gerichts\chreiberei hierselb und im Verkaufslokale eingesehen werden.

Segeberg, den 21. Juli 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IT.

[33878]

Nothwendige Subhastation.

Die zum Nachlasse des verstorbenen Seilermeisters G Heß in Freystadt gehörigen, in Freystadt elegenen, im Grundbuche von Freystadt Blatt Nr. 97, 153, 294, 304, 348, 451, 460 und 466 ver- zeichneten Grundstücke sollen am 20. September 1882, Vormittags 11 Uhr, in Rosenberg Westpr. an Gerichtsstelle auf Antrag eines Benefizialerben zum Zwecke der Auseinander- seßung versteigert und das Urtheil über die Erthei- lung des Zuschlags am 21. September 1882, Vormittags 11 Uhr, in es Westpr. an Gerichtsstelle verkündet werden.

Es beträgt das Gesammtmaß der der Grundsteuer unterliegenden Flächen der Grundstücke :

Nr. N... Hektar 03 Ar 10 Qu.-Meter O A8 Ÿ 2A B 10 304% 33 20 Ba 5 52 70 L 401 A 79 39 z 460 4 O 00 Ï

G 2080 ¿ der Reinertrag, nach welchem die Grundstücke Grundsteuer veranlagt worden :

N M e 0306, 108 04240 6 O O 4s S807 l S6 460 5 O08

1460 E

Nußung8werth, nach welchem die Grundstücke zur

Gebäudesteuer veranlagt worden : : M A A0 156 O a O8

Die die Grundstücke betreffenden Auszüge aus der Steuerrolle, sowie die beglaubigten Abschriften der Grundbuchblätter können in unserm Geschäftslokale, Gerichts\chreiberei TIL., eingesehen werden.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden ierdur aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermine an- zumelden.

Rosenberg Westpr., den 23. Juni 1882, Königliches Amtsgericht. Ik.

OE Aufgebot.

Das auf den Namen des Gottfried Straube in Giebichenstein lautende Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Halle a.S. Nr. 11182 über 3000 ist angeblich verloren gegangen. |

Auf Antrag des Maurers Gottfried Straube in Giebichenstein, wird hierdurch der Inhaber des ge- dachten Sparkassenbuchs aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine

den 28. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Ne. 31, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Halle, den 24. Juli 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung VII.

[33886] Aufgebot.

Auf Antrag der Kaufleute Joh. Callsen und Erich Ad. Lorenzen in Flensburg, als gerihtlich bestellte Verwalter des Nachlasses des am 3. Juli d. J. hieselbst verstorbenen Kaufmanns Heinrich Krüger werden mit Ausnahme der protokollirten Gläubiger alle Diejenigen, welche an den bezeichneten Nachlaß, insbesondere an das dazu gehörige, in

lensburg unter Nr, 9 Rathhausftraße (früher Nr. 576) belegene Wohnhaus Ansprüche und For- derungen zu haben vermeinen, hiedurch aufgefordert, dieselben bei Vermeidung der Aus\{ließung von der Masse bis spätestens zu dem hiedurch auf

Mittwoch, den 19. Oktober d. J., D 11 Por, angeseßten Aufgebotstermin hieselbst anzumelden.

GLAEEUNg, den 21, Juli 1882.

Königliches Amtsgericht. 2, Abth. Brinkmann.

[53893] Oeffentliche aug

Nachdem der Ackermann Johannes Mann zu Stede- bach die Eintragung des auf den Namen von Jo- hannes Mann fkatastrirten, in der Gemarkung von Kelma belegenen Grundeigenthums, als: 1) K.-Bl, 5 Nr. 63 17 Ar 47 Qu.-Mtr. Acker, der

Bergacker, 2) e 8, 18—21 „14 „, desgl.im Diebs- winkel, 3) e 11, 14—19 ,57 desgl. die halben orgen, unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrohenen Eigenthumsbe D in das Grund- bu von Kelma beantragt hat, so werden alle die-

jenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in dem Aufgebotstermine den 25. September d. Bo! Morgens 10 Uhr, bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widri- E nach Ablauf der Frist und weitern ge- tellten Antrag der Besißer als Eigenthümer in das Grundbuch eingetragen werden wird und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das Grundvermögen erworben hat, niht mehr geltend machen kann und, daß er sein Vorzugsrecht gegen- über Denjenigen, deren Rechte in Folge der bis zu dem oben geseßten Term.ine erfolgten Anmeldungen eingetragen sind, verliert. Marburg, am 17. Juli 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. T. gez. Dallwig, î. V Wird veröffentlicht: Die Gerichts\chreiberei : Heynich, i. V.

Aufgebot behufs Todeserklärung.

Der am 1. Januar 1850 zu Papenburg geborene Matrose Johann Henken, sowie der ebendort am 22. November 1848 geborene Matrose Joseph Ger- hard Elfering werden, und zwar Ersterer auf An- trag seiner Schwestern Veronica Sanders, geb. Henken, sowie Helena Albers, geb. Henken, Leßterer in Folge bezüglihen Antrages seiner Mutter, der Wittwe Elfering, Marie, geb. Lange, nachdem die Antragstellerinnen den geseßlihen Anforderungen genügt haben, hierdurch aufgefordert, sich {pätestens in dem auf

Dienstag, den 20. September 1888, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt wer- den sollen und ihr respektives Vermögen je den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern über- wiesen werden wird.

Alle Personen, welche etwa über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, werden zu bezügliher Mittheilung, ingleihen auch für den Fall der demnähstigen Todeserklärung die Erb- und Nacfolgeberechtigten zur Anmeldung threr Ansprüche aufgefordert, und zwar Letztere unter der Verwar- nung, daß andernfalls bei der Ueberweisung der Vermögensmassen der Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden wird.

Papenburg, den 18. Juli 1882.

Königliches Amtsgericht. I[. gez. Mantel.

[33868]

[33887] ___ Ladung.

In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des durh öffentlichen Verkauf des Grundstücks des Johann Meier in Bergedorf, Wentorferstraße, er- ztelten Verkaufspreises von 6100 K is zur Er- flärung über den Theilungsplan fowie zur Aus- führung der Vertheilung Termin auf

Freitag, den 8. September 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbst bestimmt worden. Der Theilungsplan liegt vom 4, September 1882 ab auf der Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts zur Einsicht der Betheiligten aus.

Zu diesem Termine werden die unbekannten Erben des verstorbenen Johann Jürgen Wittkamp in Hohenhorn, als Pfandgläubiger, auf Anordnung des Amtsgerichts geladen.

Bergedorf, den 26. Juli 1882.

Staunau, Gerichts\chreibergehülfe des Amtsgerichts Bergedorf.

[33895] Die zu Cöln wohnende geschäftslose Therese, geb. rang, Ehefrau des daselb wohnenden Glasmalers rl Leopold Melchior, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Beer zu Cöln, hat gegen ihren ge- nannten Ehemann Klage auf Gütertrennung erhoben und ist von dem hiesigen Königlichen Landgerichte I. Civilkammer Verhandlungstermin bestimmt worden auf den 15, November 1882, Vorm. r. Cöln, den 21. Juli 1882, Becker, Rechtsanwalt. Veröffentlicht: Breuer, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[33890] Der zur Zwangsversteigerung des dem Erbpähhter Cords gebörigen Erbpachtgehöfts Nr. 7 zu Golden- ow au Dienstag, den 22. August 1882, Vormittags 11 Uhr, anberaumte, zugleich zur Anmeldung aller dinglichen Ansprüche bestimmte erste Verkaufstermin, sowie der auf Dienstag, den 12, September 1882, ormittags 11 Uhr, angeseßte Ueberbotstermin wird, nachdem der Be- {la a RE seinen bezüglihen Antrag ¡urüdgenommen, iermit abgekündigt. Crivitz, den 24, Juli 1882. Großherzogl. Mee Ss Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Luhde, Amtsgerichtsdiätar.

Train le Cl Saa ete G En Rand arme tet _—

-ch--

S E A Ä a A U E IE E R C er äi nie 2 e -