1882 / 180 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rach Qual., per diesgen Monat 136 bez., per Angust-September —, per Septer .ber-Oktober 135,25—135,75 bez., per Oktober-Novem- ber 134 bez. Vos loco fest. Gekündigt' Ctr. Kür eis 1000 Kilogr. Loco 167—170 M nack Qualität. per feser fonai —, rver September-Oktober —, per Oktober-November —, xer November-Dezember —, Erbsen per 1000 Kilogramm. Kochwaare 164—220 #4. Fautter- waare 140—163 M nacb Qual, chl fest und höher. Gek. Ctr. Kündiegnngspr. é unversteueri izcl Sack. per diesen Monat 21,45-—21,75 6, per August- September —, per September-Oktober 20.90—21,15 M, par Oktober-November 20,F0—20.85 M. per November-Dezewber 20,35—20,60 Æ, per April-Mai 20,15—20,40 Oeleaaten per 100 Kilogramm. Geek, Ctr. Kündigspr. e, Winterraps J, Winterrübsen #, Sowmmerzühsen

Rüböl. Termine sti! Gekünd. Ctr. Kündigungspreis A per 100 Kilogramm. Loco mit Fass A, ohne Fasa , per diesen Monat 593 Æ, per August-September H, per September-Oktober 58 M, per Oktober-November 57,6 6, per November-Dezember 57,5 M, per April-Mai 1883 57,8 4

Leinöl per 100 Kilogr. loco une Fass —-, Lieferung —-.

Petroleum. Termine ruhig. Raffinirtes (Standard white) per Ctr. mit Fass in Posten von 100 Ctr. Gekündigt Ctr.,, Kün- digungspreis A per 100 Kilogramm. Loco Á, per diesen Monat 21,8 46, per Augnust-September A, per September-OKk- tober 22.3 M, per Oktober-November 226 MÆ, per -November- Dezember 23 6, per Dezember-Januar 1883 M.

Spiritus. Termine steigend. Gekündigt 530000 Liter. Kiiu- digungspreis 50,2 A per 100 Liter à 1006 = 10000 Liter®%. Loco mit Fass —, per diesen Monat und per August-September 49,6—50 6 besz., per September-Oktober und per Öktober-Novem- ber 50,4—51 bez., per November-Dezember 50,2-—-51 bez., per De- zember-Januar 1883 —, per Januar-Februar 1883

Spiritus pr. 100 Liter à 100 /g =2 10000 Liter 9 loco ohne

Fass 50,2 bez.

Weizenmeh! No. 00 31.50—30 50 No. 0 30,00—29.00, No 0 a. 1 28,50—27,50 Roggenmehl. No. 0 2300—22,00, No, 0 n, 1 21,75—20,75 per 100 Kilogramm brutto iuci. Sack. Feine Marken Ubey Notiz bez.

Berichtigung. Gestern: Weizen per August-Septbr. —,—, per Septbr.-Oktbr. 199,5—200—198,75 bez. per Oktbr,.-Novbr. 198—197,5 bez.. per Novbr.-D-zbr. 197,5—196,75 bez.; Roggen per August-Septbr. —.—, per Septbr.-Oktbr., 148,25—149,25— 147,75 bez., per Oktbr.-Novbr. 146—146,5—145,25 bez , per Novbr.- E 144,25 —145—143,25 bez.; Spiritus m. F. Kündigungspr. 49,9 M.

Königsberg, 1. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen unverändert. Roggen unverändert, loco 121/122 pfd. 2000 Pfd. Zollgewicht 140,50, pr. September- Oktober 130,00. Gerste geschäftslos, Hafer rubig, loco inländischer 132,00, pr. September-Oktober 116,09. Weisse Ertsen pr, 2000 Pfd. Zollgew. 140,00. Spiritus pr. 100 Liter 100 % loco 49,25, pr. Angust 49,25, pr. September-Oktober 49,75, Wetter: Regnerisch, j

Danzig, 1. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco geschäftslos. Bunt und hellfarbig 210,00, hellbunt 217,00, bochbunt und glasig 220,00, pr. September-Oktober Transit 211,00, pr. April-Mai Transit 198,00. Roggen matter, loco inländ. pr. 120 Píd. 140,00 bis 141,00, polnischer oder russischer Transit 127,00 bis 129.00. Roggen pr. September-Oktober Transit 130,00, do. ‘pr. April-Mai Transit 130,00. Kleine Gerste loco —. Grosse Gerste loco 112.00 bis 117,00. Fafer loco 100,00. Erbsen loco 132,00 bis 133,00. Spiritus pr. 10,000 Liter % leco 48,09,

Stettin, 1. Angust, (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen rubig, loco 9200,90—222.00, pr. Avgnst 21500, pr. September-Oktover 198.50, pr. OKtober- November 190,00. Boggen fest, loco 145,00 bis 152,00, ps. August 149.50, pr. September-Oktober '146,((0, pr, Oktober-No- vember 144 09. Rübseu pr. September-Oktober 269,00, Rüböl rubig, 100 Kilogramw pr. September-Oktober 57,70, pr. April- Mai 58,20. Spiritus flau, loco. 49,50, pr. Angust-September 49,50, pr. September-Oktober 49,70, pr. November-Dezember 49,50. Petrolenm loco 6,90.

Posenm, 1. August, (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 4900, pr. Angust 49.00. pr. Sep- tember 49,00, per Oktober 49.00, pr. November-Dezember 49,09. Gek, 50000 Liter. Sich befestigend.

Brezlan, 2, August, (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100% per Angnust 49,10, do. per Augnst-September 49,10, do. per Sept.-Okt. 49,00. Weizen per August 21u,00. Roggen per August 145,00, do.

É

per Septiember-Oktober 144,09, per April-Mai 143,09. Rüböl Ioc» per August 57,50, per September-Oktober 56.50, per October- E 0aM0, Zink : A Wetter! Veränderlich.

. August. T B,

Deteel ack L, Maizón hiesiger loco 25,00, fremder !oco 23,00, pr. November 29,60. pr. Mä:z 20.30. Roggeu incs 19,09, r. November 15,00, pr. März 14,85. Hafer loco 15.50. Rüböl oco 32.50, pr. Oktober 30 509, pr. Mai 30,10.

Bremen, 1. Augnst. (W. T. B.) Í

Petroleum (Schinssbericht). Fest. Standard white loco 6,70 bez., pr. September 6,90 bez.. pr. Oktober 7,10 Br., pr. No- vember 7,20 Br., pr. 9ezember 7,30 Br.

Mamburg, ). August. (W. T. B.) : :

Getreidemarkt. Weizen loco und anf Termine rubig. KReggen loco still, auf Termine rubig.

Weizen pr. Sepiember-Oktober 195,90 Br., 194,90 Gd, pr. Oktober-November 194,00 Br., 193,00 Gd. Roggen pr. Septem- ber - Oktober 135,00 Br., 134,00 Gd, pr. Oktcber-November 133,00 Br., 132,00 Gd... Hater ruhig. Gerste fest. Rüböl fest, joco 60,00, pr. Oktober 58.50. Spiritus fest, pr. August 425, pr. September-Oktober 42} Br, pr. Oktober-November 423 Br. pr. November-Dezember 42 Br. / Kaffee sehr fest. Umsatz 5000 Sack. Petroleu:a rubig, Standard white loco 680 Br., 6,70 Gd., or. August 6.80 Gd., pr. September- Dezember 7,20 Gd. Wetter: Wolkig.

Wien, 1. August. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 10,12 Gd., 10.15 Br., r. Frühjahr 10,40 Gd4., 10,45 Ser. Roggen pr. Herbst 7,59 Gd, 55 Br. Hafer pr. Herbst 6,62 Gd., 6,67 Br. Mais pr. Angust- September 8,10 Gd., 8,15 Br.

Pest, 1. August. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco Mühlen zurückhaltend, auf Termine ruhig, pr. Frühjabr 9,89 Gd., 9,82 Br., pr. Herbst 9,48 Gd., 9,50 Br. Hafer pr. Früjahr 5,82 Gd., 5,85 Br. Mais pr. August-September 6,15 Gd.. 6,18 Br. Kohlraps pr. August- September 14%. Prachtwetter.

Amsterdanm, 1, August. (W. T. B)

Getreidemarkt (Schblussbericht). Weizen pr. November 289, Roggen pr. Oktober 178, pr. März 178.

Amsterdam, 1. August. (W. T. B.)

Bancazinn 64.

Antwerpen, 1. August. (W. T. B.) y

Petroleummarkkt (Schlussbericht), Ra ffinirtes, Type weiss,

loco 17} bez. u. Br, pr.4September#172 bez., 18 Br., pr. Oktober 184 Br.; pr. September-Dezember 183 bez., 18} Br. Steigend. Antwerpen, 1. Angust. (W. T. B.) „Getreidemarkt. (Schlussboricht.) Weizen sest. rubig, Hafer träge. Gerste unverändert.

London, 1. Angust. (W. T. B.)

FHavannazucker 12. 233. Rubig.

Glasgow, 1. August. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 50 3h. 1 d. bis 50 sh. 24 d.

Liverpool, 1. August. (W. T. B.)

Baumwolle. (Scklussbericht). Umsatz 8000 B.,, davon für Spekanlation und Export 1000 B. Amerikaner träge. Surats stetig. Middl. amerikanische August-Lieferung 68/64, September-Lieferung 663/64 September-Oktober Lieferung 6/64, Dezember-Januar-Liefe- rung 619/32 d.

Liverpool, 1. Angznst. (W. T. B}

Getreidemarkt. Weizen 1—? d billiger, Mehl matt. Mais wei hende Tendenz. Wetter: Regnerisch.

Manchester, 1. O, (W. T. B)

__ 12r Water Armitage T4, 12r Water Taylor 84, 20r Wator Micholls 93, 30r Water Clayton 104, 32 r Mock Townkead 102, 4U r Mule Mayoll 10%, 40r Medio Wilkinson 113, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 103, 40r Double Weston 11}, EOr Donble «onrantea E 15, Printers $/16 34/50 83 pfd. 96. 32r Warpcops Lees 97.

uhbig.

Paris, 1, August. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen fest per Angust 28,25, per September 27,60, per September-De-zember 27,30, per November- Februar 2725. Mehl 9 Marques, fest, per Augnst 61,75, per September 59,75, per September-Dezember 58,75, per November- Februar 97,75, Rüböl fest, per Angast 74,25, per September 74 75, per September-Dezember 76,25, per Januar-April 77,09. Spiritus behanptet, per August 60,25, per September 56,00, pr. September-Dezember 54,75, per Januar-April 54,50,

Paris, 1. August. (W. T. B.)

; Me 880 Ls rubig, 59,00 à 59,25, rubig, Nr, 3 pr. 100 Kilogr. pr. August 64,8 , pr. Septem- ber 64,75 vyr. Oktober-Januar 63,25. a S /

St. Petersburg, 1. August. (W. T. B.)

Roggen

V eieser Zucker

Produktenmarkt, Talg loco 75,00, pr. August 72,00.

d R.

»

Weizen loco 15,09, Roggen loco 10,25. Hafer loco 5,10, Hanf loco 35,00, Leinsaat (9 Pud) loco 14,25. Wetter: Warm.

New-Yori, 1. August. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 1218/16, do. in New-Orleans 124. Petroleum in New- York 63 Gd., do. in Philadelphia 63 Gâ., rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificates D. 61 C. Well 4 D. 90 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 14 C., do. pr. August 1 D. 143 C., do. pr. Septbr. 1 D. 15t C. do. pr. Oktober 1 D. 165 C. Mais (old mixed) 86} C. Zucker (fair refining Muscovados) 7}. Kaffee (Rio-) 95. Schmalz (Marks Wilcox) 125, do. Fairbanks 12%, do. Rohe & Brothers 127, Speck (ahort clear) —. Getreidefracht 6.

Rio de Janeiro, 31. Jali. (W. T. B)

Wechselcours auf London 213, do. auf Paris 446. Tendenz des* Kaffeemärktes: Fest. Preis für good first 4200 à 4350. Durchschnittliche Tageszufuhr 9250 Sack. Ansfuhr nach Nord- amerika 52 000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 16 000, do. nach dem Mittelmeer 8000, Vorrath von Kaffee in Rio 102 000 Sack.

j Generalversammzlanzen. 21. Angust. Werkzeugmaschinenfabrik „Vulcan“ in Chemnitz. Ord. Gen.-Vers. zun Chemnitz. 12. Septbr, Boerlin-Potsdam-Magdeburgor Eisenbahn. Ord. Gen.- Vers. zu Berlin.

Wetterbericht vom 2, August 1882, 8 Ubr Morgens.

| PBaromoïer auf 0 Gr. u. d. Moeres- spiegol reduc. in

Temperatur Wind. Wetter. in 9 Celains Millimetoer. 59 C.=409R,

Mullaghmore 764 WNW 7 bedeckt 13 Aberdeen .. 751 W 4 [halb bed. 17 Christiansund 752 0SO 4 | wolkenlos 14 Kopenhagen. 757 W 4 |wolkig 15 Stockholm. . 753 SO 4. bedeckt 17 Haperanda . 755 S 2 bedeckt 17

Cork, Queens- tom... 767 W Breët: .... TT1 INNW

Heldet 761 W Sylt 7588 |W8W Hamburg .. 7599 [WSW Swinemünde 7599 |W Neufahrwass. 759 SW Memel... 757 |8W Paas 768 WNW Münaeter . .. 763 SW Karlsruhe . . 765 [SW Wiesbaden . 763 SW München „. 766 SW Leipzig ..…. 761 [W

N 760 SW 764 W Breslau 762 18 Ile d’Aix .. 769 NO NIZEA 763 18

Stationen.

wolkig!) 18 ¡Dunst2) 15 [bedeckt 17 [bedeckt 16 bedeckt 16 wolkig) 16 wolkig 16 Regen#) 16 bedeckt 18 bedeckt®) 17 Regen 16 bedeckt) 18 Regen 14 Nebel 15 Regen?) 16 bedeckt 14

bedeckt?) 17

wolkenlos | 18 wolkig | 22

b DDj I D A O O E O O a M Ib O O S ck

1) Seegang mässig. 2?) See rubig, 3) Nachmittag Regen. 4) Grobe See, Nachts anhaltend Regen, *) Gestern und Nachts regnerisch, $) Gestern Regen. 7) Früh Regen. $8) Nachts Regen,

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen georduret: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstüärke: 1 = leisger Zug, 2 = leicht,

3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 == stchif,

= stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11‘ = heftiger Sturm, 12 = Orkan. N Uebersicht der Witterung.

Eine neue tiefe Depression ist bei den Shetlands-Inseln er- gchienen, die ibren Einflass bereits über die britischen Inseln und das Nordseegebiet ausgebreitet hat. Auf ersterem Gebiete wehen mässige bis steife, auf den Hebriden stürmische westliche Winde, während über Frankreich und Dentschland die schwache, vorwiegend westliche und süidwestliche Lufiströmnng noch fort- danert. Ueber Centraleuropa ist das Wetter andauernd triibe und fast überall regnerisch, Die Morgentemperatur ist gestiegen, ziemlich erheblich im Westen, jedoch liegt sie in Deutschland noch allenthalben unter der normalen.

Deutsche Seewarte.

Theater.

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater,

Donnerstag: Z. 189, M.: Der lustige Krieg. verei in 3 Akten. Musik von J. Strauß. Vorher oncert.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Donnerstag: Vorlektes Gast-

spiel des Großherzogl. \sächsishen Kammersängers Hrn. Max Alvary. Joseph in Egypten. Musi- kalishes Drama in 3 Akten von Mehul. (Joseph: Pr. Alvary.) Dazu: Großes Dovpel-Concert, Abends ci brillanter Beleuchtung des Sommergartens, aus- geführt von der Kapelle des Hauses und dem Musik- Corps des Garde-Füsilier-Regiments. Anfang 5, der Vorstellung 64 Uhr.

Geboren:

Gestorben:

National-Theater. Weinberg8weg 6 und 7.| Ernst

Donnerstag: Im neu und prachtvoll deko- bolz). rirten, durch mehr als 20000 Gasflammen

Loeser. Auftreten der Herren Shmut und Kater aus Wien, Frls. Cassati und der Tyroler Sänger- Gesellshaft J. Pißtinger. mination durch Conterts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr.

Familien-Nachrichten.

_— Verlobt: Frl. Esther Ihle mit Hrn. Gymnasial- lehrer Ernst Schäfer (Penig—Weißenfels). &rl. Marianne Coste mit Hrn. Dr. phil. Hans Bennewitz (Magdeburg). Ein Sohn: Hrn. Pastor A. Beyer- haus (Schüttlau). Obecst-Lieutenant Küper (Berlin). Hrn. Pfarrer Bühler (Langenbeutingen). Hrn. Lieutenant v. Zimmermann (Züllichau). Hrn. Landrichter Haas (Wiesbaden). San De Eneovor Klett Sch{werin), Hr. Premier-Lieutenant Fritz von Wedell (Frankfurt a. O.). Hr. s Heinrich v.

Abends Brillante Jllu-

000 Gasflammen. Anfang des [34521]

Auf Antrag

Knaack daselbst,

mann in Oststeinbek,

Eine ochter:

Hrn. geb. Malchau in Boberg,

den Amtsrichter von Hartwig für Necht : ad 1.

Premier-

s ausgestellt vom Majoratsherr Schroeder in Ohe an den

Langenn-Steinkeller (Birk-

feenhaft erleubteten Sommergarten: Großes Doppel- Concert (Militär- u. Hauskapelle). Auftreten der (GwWBisüen Singvögel drei Geshwister Rommer,

yroler-Gesell schaft „Edelweiß“. Jm Theater: Gast- spiel des Frl. Mathilde Buchwald u. d. Hrn. Ed. Weiß. Zum leßten Male: Comtesse (Pauline: Frl. Buchwald a. G. Quabbe: Hr. Gd. Weiß a. G.) Nach der Vorstellung: Großes Brillant-Feuerwerk. Erleucbtung des afserfalls. Klänge aus den Alpen. scene). Alpenglühen. tellung 74 Uhr.

Sonnabend: Erstes Gastspiel-des Operetten-Ensemble des Victoria- Theaters in Berlin.

Belle-Ailiance-Theater. Donnerstag: Gast-

spiel der Herren Niedt, . vom Wallner-Theater, und Julius Wisbeck. Zum 57, Male: Drei Staats- verbrecher. Original-Intriguenstück in 5 Akten von I. B. v. Schweitzer. Im prachtvollen Som- mergarten; Doppel-Concert der Kapellen Lebede und

[34635]

Helene. | zu

Anfan

6 Uhr, der Vor- | die Entrée inkl.

eater 50 „4 chlofsen.

gefügt.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Œs wird um Festnahme des Zapp und Nachricht davon zu den diesseitigen Unterjuchungsakten I. 2880—81 ersudt,

Eine photographische Abbildung des Zapp ist dem im ersten Beiblatt des „Kladderadatsch“ Nr. 52 von 1877 hinter Zapp erlassenen Steckbriefe bei- gesellt vom Käthner Claus Hinrib Soltau in

ststeinbek an den Hufner Carsten Jacob Kratz- mann daselbst über 213 Thlr. 32 S. gleich 409 „f Ctt. und zufolge Attestes vom 16, Ja-

Frankfurt a. O., den 31. Juli 1882, Der Untersuchungbrichter beim Königl. Landgericht.

übergegangen, Stecbrief. ermann Zapp, 63 Jahre

im Jahre 1877 in Berlin, . die Obligation vom

Anderen, sowie wegen Unter-

vom 19, Oktober 1880,

tau in

Subbastatiouen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

Im Namen des Königs!

1) des Universalerbens des Naclasses der wail. Wittwe Margaretha Elisabeth Soltau, verw. Knaack, geb. Kröger, in Ohe, Arbeiter Johann

2) der Chefrau Anna Maria Behn, geb. Kratz-

3) des Hufners Heinrih Behn in Oststeinbek, 4) der Wittwe Catharina Behn, verw. Soltau,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Reinbek durch

a. Die Obligation vom 3. Mai 1865 über 480 , inri Christian i ) [tentheiler Peter Soltau daselbst nah dessen Ableben ex attest vom 19, Oktober 1880 auf die Wittwe M. E. Soltau, geb. Kroeger, verw. Knaack, in Obe

Kätbner ÿ ,

. die Obligation vom 16. Januar 1864 über 480 M, ausgestellt von dem Anbauer Carsten Gegen den echemaligen Dircktor der Nieder- Pio Bebert in Ohe an den obengenannten langer L haft von Zapp & Comp. : rankfurt a. O.,

alt, leßte Wohnun Weißenburger Straße 65, welcher flüchtig is und sich verborgen hält, is wegen Bankerutts, Betruges, Andreas Hofer (Sterbe- eren gegen das Ges. v. 11. Juni 1870, betr.

ommanditgesellschaften 2c., verübt allcin und in ; Gemeinschaft mit Großes Sommernachts - Ballfest. [Aiagund die gerichtliche Untersuhungshaft be-

[tentheiler Soltau in Obe undo Ableben auf seine Wittwe M. E. Soltau aus dem Attest vom 19, Oktober 1880 übergegangen, 22. April 240 Æ, ausgestellt vom Anbauer Carsten Hin- rich Bebert in Ohe an den obengenannten Alten- theiler Peter Soltau in Ohe und nach dessen Ableben erblich übergegangen auf seine Wittwe, die vorgenannte M, E. Soltau aus dem Attest

. die Obligation vom 25. September 1871, aus- gestellt vom Anbauer Johann Joachim Scharn- berg in Obe an die Altentheilerin Marg. Sol-

i Ohe über 250 M Crt. glei 300 4,

ad 2 die Obligation vom 4, März 1863, aus-

nuar 1875 erblich übergegangen an die Antrag- stellerin, ad 3 der Kontrakt vom 13, Dezember 1862, er- richtet zwishen H. H. Behn und H. Behn, aus welchem diverse Pöste protokollirt sind, ad 4 die originalisirte Abschrift des Erbvergleihs und Antretungsakte des wail. Hufners Hans inrich Jacob Soltau in Boberg vom 183./16. ftober 1865 und 14. April 1874, werden für kraftlos erklärt und sind durch{ origina- lifirte Ausfertigungen zu seyen, Königliches Amtsgericht. von Hartwig. Veröffentlicht : Reinbek, den 28. Juli 1882. a Md Scabow, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[34636]

In die Liste der bei dem unterzeihneten Amts- gericht zugelassenen Rechtsanwälte ist heute der bis- herige Gerichts-Assessor Max Kükenthal eingetragen worden.

Wittstock, den 28. Juli 1882.

Königliches Amtsgericht.

nah dessen Verschiedene Bekauntmachungen.

Bank des Berliner Kassen-

[34669] Vereins

am 31. Juli 1882.

Activa.

1) Metall- und Papiergeld, Got- haben bei der Reichsbank ete. J 11,036,695,

2) Wechselbestände . .. .. » 9,359,703. 5) E. AOLOOOI 4) Grundstück n. Caution ete, . , 301,506,

Passiva. Giro-Guthaben ete. . .. . . M 18,510,545,

1868 über

_ boten Dreßler zu Röhrsdorf Gräflich, im Kreise Löwen-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonuemenat beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum eiter Denckzeile 80 „\.

% |

Alle Post-Anstalien nehmen Bestellung au; 4 für Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe- |

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Donnerstag,

» A | Mas

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kreisgerichts-Rath z. D. Dagner zu Oppeln und dem Sekretär bei der Ober-Staatsanwaltschaft zu Hamm, Kanzlei-Rath Velthaus, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Kirchenkassen-Rendanten, Gutsbesißer Kolbe zu Werben , im Kreise Weißenfels, den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse; sowie dem Förster a. D. Witte zu Melzow, im Kreise Angermünde, bishec zu Zanzhausen, im Kreise Landsberg, dem Wachtmeister Lange im Königs- Husaren-Regiment (1. Rheinischen) Nr. 7 und dem Gemeinde-

berg, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Obersten von Malotki, Commandeur des 6. Thü- ringishen Jnfanterie-Regiments Nr. 95, sowie dem Major von Tyszka in demselben Regiment die Erlaubniß zur An- legung der von Sr. Hoheit dem Herzoge von Sachsen- Coburg-Gotha ihnen verliehenen Komthurkreuze zweiter Klasse des Herzoglich sachsen-ernestinishen Haus-Ordens zu ertheilen,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Herzoglih sacsen-meiningenshen Fntendanz - Rath Chronegk zu Meiningen den Königlichen Kronen-Drden dritter Klasse zu verleihen.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Geheimen Kabinets-Sekretär Kanzlei-Rath Schneider den Charakter als Hofrath zu verleiten.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Realgymnasial-Direktor Gruhl zu Barmen zum Provinzial-Schulrath zu ernennen ; sowie dem praktischen Arzt 2c. Dr. Robert Wilhelm Grot- jahn zu Schladen am Harz den Charakter als Sanitäts- Rath zu verleihen.

Finanz-Ministerium.

Die Ziehung der 4. Klasse 166. Königlih preußischer Klassen - Lotterie wird am 11. August d. F, ees 8 Uhr, im Ziehungssaale des Lotteriegebäudes ihren Anfang nehmen.

Bie Erneuerungsloose, sowie die Freiloose zu dieser Klasse sind nah den $8. 5, 6 und 13 des Lotterieplans, unter Vorlegung der bezüglichen Loose aus der 3. Klasse, bis zum 7, August d. J., Abends 6 Uhr, bei Verlust des Anrechts einzulösen.

Berlin, den 3. August 1882. i / j

Königliche General-Lotterie-Direktion.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Provinzial-Schulrath Gruhl is dem Königlichen Provinzial-Schulkollegium zu Berlin überwiesen worden.

Der ordentliche Professor in der philosophischen Fakultät der Universität zu Breslau Pr. W. Dilthey ist in gleicher Eigenschaft an die Universität zu Berlin verseßt worden.

Am Gymnasium und dem damit verbundenen Real- Gymnasium zu Minden is der ordentlihe Lehrer Dr. Spengel zum Oberlehrer befördert worden.

Königliche Universitäts-Bibliothek.,

Die allgemeine Zurücklieferung aller aus der Königlichen Universitäts-Bibliothek entliehenen Bücher findet in der Woche vom 7.—12. August statt. Vom 14,—16. August bleibt die Bibliothek geshlossen. Während der Ferien ist dieselbe täg- lich von 11——1 Uhr geöffnet.

Berlin, den 27. Juli 182.

Der Königliche Bibliothekar : Prof. Dr. Koner.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Die Herren Forsteleven, welhe die Zulassung zu dem diesjährigen forstwissenschaftlihen Tentamen wünschen, haben die vorschriftsmäßige Meldung bis spätestens zum 26, August d. J. anzubringen.

Berlin, den 29. Juli 1882.

Der Ober-Land-: Forsimeister. Jn Vertretung :

Abgereist: Se. Excellenz der kommandirende General des IX,. Armee-Corps, neral-Adjutant Sr, Majestät des Kaisers und Königs, General der Jnfanterie von Tresckow nah St. Petersburg ; / E E

der Ministerial-Direktor im Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath Barkhausen nah der Jnsel Borkum.

Angekommen: der Wirkliche Geheime Ober-Justiz- Rath, General-Auditeur der Armee ODehlschläger aus Ostpreußen. j

BekanntmachungeEn auf Grund des Neich3geseyes vom 21. Oktober 1878,

Die Königliche Kreishauptmannschast hat auf Grund von 8. 11 des Reichsgeseßes gegen die gemeingefährlichen Be- strebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oftober 1878 die Druckschrift: „Rede des Abgeordneten Kayser über die Stellung des Arbeiterstandes zum Par- lament. Reichstagssißzung vom 16. Mai 1881. Nach dem amtl. stenographischen Bericht. Druck und Verlag von H. Zumbusch u. Co. Dresden“ verboten.

Dresden, den 2. August 1882.

Königlich sächsishe Kreishauptmannschaft. von Einsiedel.

Nichtamtliches. Deutsches Neiech.

Preußen. Berlin, 3. August. Eine für dargeliehene Baug:lder und für die dem Darleiher versprohene Pr 0- vision auf dem zu bauenden Grundstücke eingetragene Hypothek haftet, nah einem Urtheil des Reihsgericts, Il, Hülfssenats, vom 15. Mai d. F., gleichwie für das wirk- lih gewährte Darlehn auch für die Provision, wenn au nach dem Wortlaut nur Darlehn und keine Provision ein- getragen ist. *

Baden. Karlsruhe, 30. Juli. (St. A. f. W.) Nach Miitheilungen von der Mainau is die Heilung des Großherzogs von seinem Augenleiden eine so vollständige, daß der Fürst auch die kleinste Schrift wieder mühelos zu lesen im Stande ist. Voraussichtlih wird das Großherzogliche Paar etwa 3 Wochen in Kreuth verweilen, dann auf die Mainau zurüdkehren und daselbst einen Theil des September zu- bringen.

Sachsen - Coburg : Gotha. Coburg, 3. August. (W. T. B) Der Herzog von Edinburg is hier an- gekommen.

Elsaß-Lothringen. Straßburg, 2. August. (W. T. B.) Der Statthalter Feldmarschall Frhr. von Man- teuffel ist wieder hier eingetroffen,

Oesterreich-Ungarn. Wien, 30. Juli. Zur Armee - Reorganisation werden mehrere neue Details gemeldet. Der „Budapester Correspondenz“ zufolge werden zwei der gegenwärtigen ungarischen Fnfanterie-Regimenter aufgelassen und an deren Stelle ein neues böhmijhes und ein neues mährisches Jnfanterie-Regiment errichtet; dagegen werden zwei ungarische Artillerie-:Regimenter und ein ungarishes Jäger- Bataillon neu gebildet. Ueber die hon im Herbste durhzu- führende Reorganisation der FJnfanterie weiß der „Pester Lloyd“ in Uebereinstimmung mit den vor längerer Zeit ge- brahten Meldungen Folgendes zu berichten : y

„Anfangs September haben die meisten jener Jnfanterie-Regi- menter, die noch nicht im heimathlicen Bezirke garnisoniren, sobald die Divisionsübungen beendet sind, den Marsch in ihre Ergänzungs- bezirke anzutreten. Da um diese Zeit ohnehin jenes Drittel der Mannschaft, welches die Liniendienstpfliht erfüllt hat und in die Re- serve zu übersetzen ist, nach Hause geschickt werden müßte, so redu- ziren lid die Mehrkosten bei den erwähnten Marschbewegungen auf den Bedarf für die anderen zwei Drittel, Da jedes Regiment in Zu- kuzft nur vier Bataillone haben wird, so wird gleichzeitig von jedem Regimente das fünfte Bataillon, wie es gegenwärtig is und stedt, mit seinem Offiziersstande und den präsenten zwei

[tersklassen der Mannschaft wegtransferirt und na der neuen Er- änzungsbezirks-Station in Marsch gesept. Aus diesen 80 fünften Batai onen werden sonach die neuen Regimenter Nr. 81—100 for- mirt. Hierbei wird das Kriegsministerium den Grundsatz beobachten, daß je 4 solcher fünften Bataillone aus vier aneinander grenzenden Ergänzungsbezirken je cin neues Regiment zu bilden haben. Zugleich wird die Umwandlung von 8 VENe tens böhmishen Jäger- bataillonen in ebensoviele Infanteriebataillone bewirkt und damit die für die neue Ordre de bataille erforderlihe Zahl von 102 Infanterie- regimentern erreiht. Die 22 rangshöchsten Dberste, welhe jetzt ein

Waechter.

Regiments-Kommando führen, werden zu Regiments-Kommandanten ernannt; alle übrigen 58 Reserve-Kommandanten entfallen über-

den 3. August, Abends.

1882.

zählig. Im Zusammenhange mit der Durchführung des Territorial- systems steht auch die Absicht, die Truppenkörper aller Waffengat- tungen in Zukunft auch dienstlih nach dem heimathlichen Ergänzungs- bezirke zu benennen. Die Verleihung von Regimentern an Oberst- inhaber wird sonach keine grundsäßliche mehr sein, sondern nur eine accidenzielle. Souveräne, Mitglieder des Herrscherhauses und befreun- deter Dynastien, sowie hohe Militärs von besonderen Verdiensten werdên-auch in Hinkunft durch Verleihung dieser Ehrenstellen ausge- zetchnet werden. Die Truppenkörper werden aber deren Namen nur neben jenem des Ergänzungsbezirkes, welcher der bleibende ift, zu führen haben. Bekanntlich werden aus den bisherigen General- und Militärkommanden "mit Auss{luß von Dalmatien 15 Armee-Corpsbezirke mit eigener territorialer Abgrenzung gebildet. Aus jedem dieser Corpsbezirke werden zwei Mobilbataillone zu je 600 Mann für den Dienst in Dalmatien und im Occupationsgebiete abgegeben, fo daß daselbst unter normalen Verhältnissen 30 Infan- terie-Mobil- und 10 Feldjäger-Bataillone, zusammen also mehr als 23 000 Mann Fußtruppen garnisoniren werden. Da jedoch die Bildung der Mobil-Bataillone erst mögli% sein wird, bis die Par- lamente beider Staaten der Monarchie die eventuelle Heranziehung der Ersaßtreservisten zum aktiven Dienste bewilligt haben werden, so müssen ‘während der Uebergangsperiode noch etwa 15 Regimenter mit ihren 3 Bataillonen bis auf Weiteres im Süden verbleiben. Die Be- theilung der Armee-Corps mit den anderen in den Bestand ihrer Kriecgs-Ordre de bataille gehörigen Waffengattungen, Trainabtheis lungen 2c. erfolgt erst, bis die Delegationen die hierzu erforderlichen G.ldmittel bewilligt haben.“ ) ; :

(P. A.) Jm Handels-Ministerium wird bereits eifrig an der Feststellung der durch das Gefeß, betreffend die Ein- führung von Postsparkassen nothwendig gewordenen Ver- ordnungen und Jnstruktionen für das in Wien zu errichtende K. K. Postsparkassenamt, sowie für die vom Handels- Minister als Sammelstelen für Spareinlagen zu be- zeihnenden Postämter gearbeitet. Sowohl am vergangenen Sonnabend als Sonntag janden unter dem Vorsiße des Handel Linie mehrstündige Berathungen ftatt, i

ntwurf einer Durhführungsverordnung zu dem Geseße zum Gegenstande hatten. “Man glaubt, daß # lihe Postämter ohne Ausnahme mit dem Posisparka}sendienste"* betraut werden dürften. i

Triest, 3. August. (W. T. B.) Als gestern Abend ein Fackelzug des Veteranenvereins, an welchem sih etwa 1000 Mitglieder betheiligten , begleitet von einer großen Volksmenge über den Korso zog, um dem Erzherzog Carl Ludwig eine Ovation zu bringen, wurde aus einem am Korso gelegenen Hause eine Petarde geschleudert, welhe neben dem an der Spiße des Zuges gehenden Vereinspräsidenten plaßte und den lehteren leiht streifte. Mehrere andere Personen wurden \{chwer verle t. Der Veteranenzug erschien gleich- wohl zur angesagten Stunde vor der Statthalterei und brachte unter enthufiastisher Theilnahme der Bevölke- rung die Ovation dar. Die Erregung des Publikums hatte Schaaren von Menschen herbeigezogen, welche unter den Rufen: „Viva Austria, viva il Arciduca!“ über den großen Plat vor der Statthalterei zogen, Das Schild vor dem Re- daktionslokal des „Jndependente“ wurde zertrümmert und in der Druckerei dieses Blattes sowie in einigen von Jtalianissimi besuchten Kaffees alle Fenster eingeshlagen. Nur mit Mühe konnte die Sicherheitswache weiteren Aeußerungen der Erbitte- rung vorbeugen. Les

Pest, 1. August. Wie die „Bud. Corr.“ mittheilt, be- finde sih unter den Vorlagen, welche die ungarische Regierung dem Reichstag in der Herbstsession zu unterbreiten gedenke, auch ein Geseßentwurf über die Handels- und Gewerbe - kammern. Es handele sich um eine vollständige Reform der Handels- und Gewerbekammern mit glei®&zeitiger Neueinthei- lung respektive Vermehrung der Kammerdistrikte.

Großbritannien und Jrland. London, 1. August. (Allg. Corr.) Der Regierung erwächst eine neue Verlegenheit aus der Haltung des Oberhauses gegen die Bill über die Pachtrückstände in Jrland. Bei der Kommissions- berathung brahte der Marquis of Salisbury ein Amendement ein, welhes die Wirksamkeit der Bestimmun- gen der ORBEN von der freien Wahl der Gutsherren und der Pächter abhängig machen soll. Würde die Vorlage mit dem Amendement angenommen, so führt der. Opp0o- sitonsführer aus, so würde die Wirkung die sein, daß der Gutsherr seine Einwilligung zu der Anwendung der Be- stimmungen der Vorlage niht ertheilen werde in den Fällen, wo er Ursache habe, anzunehmen, daß die Unfähigkeit des Pächters, seine Pachtzinsrückstände zu bezahlen, eine fingirte ist, und so nit nur seine eigenen Rückstandsforderungen, sondern auch die Interessen des Staats s{üÿen, wogegen, wenn die Vorlage ohne das Amendement angenommen werde, dieselbe die Lehre der cinfachen Konfiskation sanktioniren würde. Lord Carling- ford widerseßte s der Annahme dieses, eine radikale Aenderung der Bill bezweckenden Vors ages, welcher dieselbe wirkungslos machen würde, indem dur diesen Vorschlag den Gutsherren ein absolutes Veto über die Operation der Vorlage einge- räumt würde. Lord Clifford unterstüßte das Amendement und bemerkte, daß ohne dieses die Vorlage zum g

Fluche werden würde, der Jad je betroffen. Der Marquis von Lansdowne hält die Regierung für vollkommen gertfertigt, die Annahme des Amendements des Marq von