1882 / 186 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

TPosen, 9. August. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 50,50, pr. August 50.59, pr. Sep- toember 50,20, per Oktober 50,10, pr. November-Dezember 50,00. Matt.

Cöln, 9. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen biesiger loco 25,00, fremder loco 23,00, pr. Novewber 20,45, pr. März 20,10. Roggen tloce 18,50,

, November 15.35, pr. März 15,10. Eafer loco 15,50. Rüböl Din 32.50, pr. Oktober 30,20, pr. Mai 30,10.

Bremen, 9. August. (W. T. B.)

Petroleum (Schiussbericht), Matt. Standaxá white loco 6,90, pr. September 7,00, pr. Oktober 7,15, pr. November 7,25, pr. „ezember 7,30. Alles Brief.

Hamburg, 9. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco fest, Reggen loco rubig, auf Termine matt.

Weizen pr. Sepcember-Oktober 196,00 Br., 195,00 Gd., pr. Oktober-November 195,00 Br., 194,00 Gd. Roggen pr. Septem- ber - Oktober 140,00 Br., 139,00 Gd., pr. Oktober-November 137,00 Br., 136,00 Gd. Hafer still Gerste fest. Rüböl still, loco 59,50, pr. Oktober 59,00. Spiritus fest, pr. Augnst 44} Br., pr. September - Oktober 44; Br, pr. Oktober - November 441 Br., pr. November-Dezember 445 Br. Kaffee sehr fest, Umsatz §000 Sack. Petroleum matt, Standard white loco 6,95 Br.. 6,85 Gd., pr. Angust 6.90 Gd,, pr. September-Dezember 7,25 Gd. Wetter: Warm.

Wien, 9. August. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 10,48 Gâ., 10 50 Br., pr. Frühjahr 10,55 Gâ., 10,57 Br. Roggen pr. Herbst 8,00 Gd., 8,05 Br. Hafer pr. Herbst 6,82 Gd., 6,85 Br. Mais pr. Augnust- September 6,20 Gd., 6,25 Br.

Pest, 9. August. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen auf Termine matt, pr. Frübjabr 9.90 Gd., 9,92 Br., pr. Herbst 9,72 Gd., 9,75 Br. Hafer pr. Frühjabr 5,88 Gd., 5,92 Br. Mais pr. August- September 6,28 Gd., 6,30 Br. Kohlraps pr. August-September —. Wetter: Regnerisch. h

Amsterdam, 9. August. (W. T. B.)

Bancazinn 64.

Amsterdam, 9. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht), Weizen aut Termine unverändert, per Nov. 292, Roggen loco höher, auf Termine unver- ändert, per Oktober 182, pr. März 181. Raps pr. FHerbst 364 Fl. Rüböl loco 35}, per Herbst 34}, pr. Mai 343,

Antwerpen, 9. August. (W. T. B.)

Petroleummarkt (Schlussbericht), Raffinirtes, Type weiss, loco 174 bez. und Br., pr. September 173 Br., pr. Oktober 18 Br., pr. September-Dezember 18 Br. Fest,

London, 9. Augast. (W. T. B.)

Havannazucker Nr. 12, 237. Rubig.

London, 9. August, (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) zeit letztem Montag: Weizen 49 310, 57 160 Qrts.

auf Termine matt.

loco fest,

Zufuhren Hafer

Fremde Gerste —,

Fremder Weizen, bei sehr geringer Nachfrage waren Preise Os Mehl träge, Mais besser, Hafer stetig. Wetter: Trübe. -

Liverpool, 9. August. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht). Umsatz 12 C00 B., davon für Spekulation und Export 2090 B. Amerikanische 1/16 d. höher, Surats stetig. Middl. amerikanische August-September- Lieferung 71/32, September-Lieferung 71/6, September-Oktober-Lieferung 657/64, Oktober - November-Lieferung 64/64, Dezember-Januar- Lieferung 68, Februar-März-Lieferung 61/32 d.

Glasgow, 9. August. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrantz 51 sh. 1 d,

Leith, 9. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Der Markt war für alle Artikel sebr Preise nominell und unverändert. Wetter: Schön.

Paris, 9. August. (W. T. B.) :

Rohzucker 889 loco rubig, 57,50 à 57,75. Weiszer Zuckor

steigend, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. August 63,60, pr. Septem-

ber 63,80. pr. Oktober-Januar 1883 63,00.

Paris, 9. August. (W. T. B.) s

Produktenmarkt. Weizen matt, per August 27,75, per September 27,00, per September-Dezember 26,75, per November- Februar 26 60, Mehl 9 Marques, matt, per August 62,50, per September 59,09, per September-Dezember 58,00, per November- Februar 56,00, Rüböl rubig, per Angust 72,50, per September 73 25, per September-Dezember 74,50, per Januar-April 75,50. Spiritus rubig, per August 61,75, per September 57,25, pr. September-Dezember 55,75, per Januar-April 1883 54,75,

New-York, 9. August. (W.T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 13, do. in New-Orleans 128, Petroleum in New - York 7 Gd, do. in Philadelphia 67 Gd., rohes Petroleum 6%, do. Pipe line Certificates D. 61 C. Wehl 4 D. 90 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 154 C., do. pr. August 1 D. 147 C., do. pr. Septbr. 1 D. 1473 C., do. pr. Október 1 D. 17} C., Mais (old mixed) 89 C. Zucker (fair refining Muscovados) 73/16. Kasfee (Rio-) 9%, Schmalz (Marke Wilcox) 13%, do. Fairbanks 123, do. Rohe & Brothers 131/16, Speck (short clear) nominell. Getreidefracht 43.

51 sh. 15 d. bis

still.

Eisenbahn-Einnahmen. Breslau-Warsohauer Eisoubabn. Im Juli #1882 35988 M (4+ 1705 A6), vom Anfang 1882 gegen den gleichen Zeitraum des

Vorjahres + 27257 4.

Posen-Creuzburger Eisenbahn. Im Juli 1882 169831 A (+ 33048 M). Seit Anfang 1882 + 98313 A

Oels - Gnesener Eisenbahn, Im Juli 1882 96490 M

(-+ 2740 A6), seis 1. Jan. + 29 826 M

Generalversammlungen. 24. August: Harzer Aotien-Gesellsohaft für Bisenbabnbedarf, Hartguss und Brüokenbau, vormals Thelen & Wey- demeyer. Ausserord. Gen. - Vers, zu Nordhausen.

Wetterbericht vom 10. Angust 1882, 8 Uhr Morgens.

Baromster aaf

0 Gr. u. d. Meeares-

spiegel roeduc. in Millimeter.

Mullaghmore 769 Aberdeen .. 768 Christiansund 762 Kopenhagen . 762 Stockholm . . 760 Haparanda . 755 St Petersburg T5T Moskau 755

Cork, Queens- town... 769 S0 Helder. . .. 767 N Sylt 764 NW Hamburg 765 W Swinemünde 763 NW Neufahrwass. 761 NNW Memel... 758 N

Münster . .. 766 N

Karlsruhe . . 765 NO Wiesbaden . 764 NW München .. 765 NO Leipzig ... 765 NW Berlin .….. 763 NW Breslau ... 763 W

Temperatur Wetter. |in 9 Ceisins 59% C.=4%R

Stationen. Wind.

wolkenlos [wolkenlos ¡Nebel bedeckt wolkenlos halb bed,

heiter (heiter

ei bO O O O i j

Mm Li [D _—

halb bed. 1) bedeckt wolkig bedeckt heiter?) wolkenlos wolkenlos

bedeckt halb bed. wolkig Dunst Nebel3) bedeckt#4) halb bed.°)

Co D O hi i DO O O DO DO O R A S

1) Seegang leicht. 2) Thau, 3) Früh starker Regen. 4) Nach--

mittags Regen. °) Abends Wetterleuchten.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet :-

1) Nordeuropa, 2) Kiüstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jedir Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht,

= schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 == gteif,

8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 == starker Sturm, 11 = heftig ex“

Siurm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung. : Die Wetterlage hat sich seit gestern wesentlich nicht ver-

ändert. Ueber Centraleuropa dauert bei gleichmässiger Druck=--

vertheilung und leichter, vorwiegend nordöstlicher bis nordwest-

lichèr Luftströmung das im Nordosten und Süden heitere, sonst,

meist trübe Wetter fort. Die Temperatur ist meist etwas ge-

stiegen uvd nähert sich jetzt allenthalben wieder ihren normalen. Werthen. Ausser in dem Gebiete zwischen Hamburg, Leipzig“ und Berlin kamen Niederschläge seit gestern über der Westhälfste-

Mitteleuropas nicht vor, Dentsche Seewnrta.

Theater.

Friedrich - Wilhelmstädt. Theater,

Freitag: Zum 197, Male: Der lustige Krieg. perette in 3 Akten. Musik von J. Strauß, Vorher Concert. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Freitag: Gastspiel der Frau

Naumann-Gungl. Fidelio. (Leonore: Frau Nau- mann-Gungl.) Dazu: Großes Doppel - Concert, Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommergar- tens, ausgeführt von der Kapelle des Hauscs und des Musik-Corps des T7. Garde-Regiments zu Fuß. Anfang 5, der Vorstellung 64 Uhr.

Sonnabend: Erstes Gastspiel des Königl. preuß. Kammersängers Herrn Theodor Wachtel. Zum Besten des Unterstützungsfonds des Vereins „Ber- liner Presse.“ Der Postillon von Lonjumeau. Villets zu dieser Vorstellung sind {hon jeßt zu haben an der Kasse und den bekannten Verkaufsstellen.

Nationual-Theater, - Weinberg8weg 6 und 7.

Freitag: Im neu und prachtvoll dekorirten, durch mehr als 20000 Ge feenhaft er- leiteten Sommergarten: Großes Doppel-Concert, ausgeführt von der berühmten Zigeuner-Kapekle unter Leitung des Zigeuner-Primas Radics Vilmos und verstärkten Hauskapelle unter Leitung ihres Kapell- meisters Hrn. A, Wiedeke, Tyroler-Gesellschaft. Sch{chwäbishe Singvögel drei Geschwister Rommer. Im Theater: Gesammt-Gastspiel des Operetten- Ensembles des hiesigen Victoria - Theaters. Mo- rilla, oder: Der Zauberring. Na der Vor- stellung: Brillante Erleuchtung des Wasserfalls. Klänge aus den Alpen. Andreas Hofer (Sterbe- scene). Alpenglühen. Anfang des Concerts 6 Uhr, aue A E 74 Uhr. Entrée inkl. Theater

Belle-Alliance-Theater, Freitag: Zum

64, Male: Drei Staatsverbrecher. Intriguenstück in. 5 Akten von J. B. von Schweitzer. (Gäste: Hrn. Niedt und Wisbeck.) Im Sommergarten: Großes Monstre-Concert, ausgeführt von den drei Musikcorps des 3, Garde-Grenadier-Regiments (Königin Elisabeth) und des Königl. Eisenbahn-Re- giments, unter Leitung der Königl. Musikfdirektoren Hrn. Ruscheweyh und Lebede, sowie der Hauskapelle, unter Leitung des Kapellmeisters Hrn. Loeser. Auf- treten der 3 Sängergesell schaften. Brillante Jllu- mination durch 20 000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Sonnabend: Sommernatsfest.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[35644] Oeffentliche Zustellung.

Die pirühereu Theilhaber der vormaligen Hand- lung Rosenbaum & Löwi zu Frankfurt a. Main, nämlich : Kaufmann Samuel Rosenbaum und Jac- ques Löôwi, Beide zu Frankfurt a. Main, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. J. Rießner daselbst, klagen gegen den Zimmermeister Conrad Christian Möbus aus Rödelheim und dessen Ehefrau Margaretha, eb. Mulch von da, jeßt Beide mit unbekanntem ufenthaltsorte abwesend, aus einem den Beklagten im September 1880 gewährten Darlehen, mit dem Antrage auf S TTs der Beklagten zur fab, lung von 1700 nebst 69/9 Zinsen seit Zustellun dieser Klage unter solidarisher Haftbarkeit tio laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des- Rechtsstreits vor die dritte Civillammer des ——y - Landgerichts zu Krankfurt a. Main auf den 30, November 1882, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. Main, den 3. August 1882. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35638] Oeffentliche Zustellung. Schweyingen.

Nr. 10,395. Cigarrenmacher Jakob Eisenmann von Neulußheim klagt gegen den Landwirth Mar- tin Zimmermann von da, z. Zt. an unbekannten Orten, aus Bürgschaft, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahluug von 83 M. 69 3 nebst 5%/ Zinsen vom Klagezustellungstage unter Kostenfolge, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\ftreits vor das Gr. Amtsgeriht Schwetzingen auf

Donnerstag, den 28. September d. Js.,

Bormittags 9 zige,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwetzingen, den 3. August 1882. Gerichtëschreiberei des Gr. Amtsgerichts. Büchner.

[35639] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Gries, Wirth, in Algringen woh- nend, klagt gegen den Unternehmer Machau, früher zu Algringen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltëort abwesend, für Kostgeld, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zablung von 297 M. 60 F nebst 5% Zinsen vom Tage der Klagezustellung an und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlibe Amtsgerichts zu Diedenhofen auf

Freitag, den 27. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Í Schweizer,

H.-Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[35642] Oeffentliche Zustellung.

Der Ernest Marchal, Gastwirth, in Dieuze wohn- haft, vertreten durch Carl Mot in Dieuze, klagt gegen den Bernard Samuel, ehemaliger Handlungs- reisender, früher in Püttlingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen gelieferter Kost und Logis im Jahre 1881, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zahlung der Summe von 31,60 46 nebst Zins seit dem 9. Juni 1882, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Saaralben auf

R den 28. September 1882, Bormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. V. Goupert, Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[35649] Bekanntmachung.

Dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom.

14. d, Mts, ist das Hypothekeninstrument über die auf dem Bauergute Blatt 2 Neuhof Abtheilung 111.

d, Nr. 6 aus den Urkunden vom 7 Su 1870 zu- folge Verfügung vom 17. Juni 1870 für den Bauer- gutsbesiter Johann Kindler zu Neuhof eingetragene, mit 5/9 verzinslide Forderung von 7000 Thalern, in Worten: Siebentausend Thalern, behufs Löschung für fraftlos erflärt worden. Striegau, ten 14. Juli 1882, Königliches Amtsgericht."

LREO Aufgebot.

Der Rentier D. Steinberg zu Baden bei Wien hat das Aufgebot des angeblich abhanden gekom- menen, von D. Steinberg d. d. Berlin, den 3. Ja- nuar 1880 an eigene Ordre ausgestellten, von Th. Hohoff in Berlin, Genthinerstr. 20, angenommenen, in Berlin bei D. Steinberg, Potsdamerstr. 32a, am 3. April 1880 zahlbaren Prima-Wechsels über 943 M. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 17. März 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, E 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 2. August 1882,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 55.

[35640]

Nr. 7700. Der Schreiner Richard Herdrich von Rust, vertreten durÞ Anwalt Schilling in Freiburg, klagt gegen den flüchtigen Gemeindere{ner Stefan Bümann von Rust aus Werkverding mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 126 M 8 F nebst 59/9 Zins vom Klagzustel- lungstage an und Tragung der Kosten und mit dem weiteren Antrage, das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Gr. Amtsgericht Ettenheim auf Freitag, den 29. September, Nahm. 2} Uhr.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ettenheim, 7. August 1882.

F. Becherer, Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts.

[35641]

Nr. 7701, Zimmermann Josef Link von Rust, vertreten durch Anwalt Schilling in Freiburg, klagt gegen den flüchtigen Gemeinderechner Stefan Bümann von Rust aus Werkverding mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 110 A 80 S nebst 59/6 Zins vom Klagzustellungstag an und Tragung der Kosten, sowie mit dem weite- ren Antrage, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtéstreits vor Gr. Amts- geriht Ettenheim auf

Freitag, den 29, September l. J,, Nachmittags 24 Uhr.

um Zwedle der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ettenheim, 7. August 1882,

A J. Becherer,

Gerichts\&reiber des Großherzogl. Amtsgerichts,

[35648] Bekanntmachung.

Die aus den Urkunden vom 18, Januar 18§0 resp. 18, Oktober 1834 und 9. Juli 1835 resp. 2. März 1799 gebildeten Hypothekeninstrumente über die Forderungen von 134 Thlr. 8 Sgr. 6 Pf, resp. 20 Thlr. und 76 Thlr. 27 Sgr. 8 Pf. resp. 50 Thlr. ge: Geld, welchWe Band 1. Blatt 45 Rubr, 111,

r. 4, 7, 8 des Grundbuhs von Breckerfeld zu Gunsten der Glävbiger, Wittwe Schullehrer Johann

eter Prinz und dessen Kinder von Oberaden beim

orfe Meidel, Gerichtsbezirk Unna, resp. die am 31. Mai 1816 geborene Caroline Prinz resp. den [lutherishen Stadtarmenfond zu Breckerfeld und zu Lasten des Schuldners Hufschmieds Peter Nicolaus Caspar Prinz eingetragen stehen, sind dur das am 7, Juli 1882 verkündete Urtel für kraftlos, und sind alle unbekannten Interessenten mit ihren Ansprüchen an die betreffenden in der Subhastationssache Prinz

K. 75/80 gebildeten Spezialmassen für ausge\( losen:

erklärt. Hagen, den 7. Juli 1882. Königliches Amtsgericht.

Verkäufe, Verpahtungen, Submissionen 2e. [35653] Da

Zur Verpachtung der Ar-

Hauptwerkstatt Halensee ist ein Subnmissionstermin auf

Ee den 21. August cr., Vor--

L mittags 10 Uhr, in dem Bureau der n Werkstatt angeseßt. Ver- pachtungsbedingungen nebst Offerten-Formular können gegen portofreie Cinsendung von 1 M 50 § Co- pialien von hier bezogen werden; au liegt ein Exem- plar derselben zur Einsichtnahme beim Werkstätten- Portier aus. Halensee, den 9. August 1882, Königliche Haupt-Werkstatt. Goetze.

[35652]

Zur Verdingung der, excl. des Besaamens der Böschungsflähen, auf 7469,80 F veranschlagten, zur Verbesserung der Infanterie-Scbießstände bei Zerbau auszuführenden Erdarbeiten (Erhöhung der Längstraversen zu beiden Seiten der Stände I. bis III. bis auf 3 m und Herstellung von Quertraversen) im Wege öffentliber Submission wird Termin auf

Dienstag, dea 22. August cr., Vormittags 10 Uhr, im Bureau der unterzeihnetcn Verwaltung, woselbst au die Bedingungen, Kostenanschlag und Zeichnung zur E ausliegen, anberaumt und zu demselben Unternehmer hiermit eingeladen.

Glogau, den 9. August 1882,

Königliche Garnison-Verwaltung,

[35631]

Zur Verdingung der Zimmerarbeiten inkl. Liefe- rung des Materials, zum Wiederauf- und Erweite- rungsbau cines Kasernements mit Nebengebäuden für 1 Bataillon, veranschlagt zu

73 969 M 67 A im Wege der öffentlihen Submission, ist ein Ter-

min zum Freitag, den 25. d. Mts,, 4 Vormittags 10 Uhr, im Büreau der unterzeihneten Verwaltung, Haupt- wache, Zimmer Nr. 10, anberaumt.

Die Bedingungen und der Auszug aus dem Kosten- anschlage liegen im Bureau zur Einsicht aus, aub können dieselben gegen Erstattung der Selbstkosten verabfolgt werden.

Oldenburg, den 9. August 1882.

Königliche Garnifon-Verwaltung.

Preußische Central-Bodencredit- (35653) Actiengesellschaft.

Die neuen Couponsbogen nebst Talons zu un- seren 44 9%/% Pfandbriefen de 1872 Seric Ux. werden vom 14, August d. I. ab in Berlin bei der Gesell- [BOINe eUnter den Linden 34“, sowie bei den onstigen, früher bereits bekannt gemachten Stellen gegen Nückgabe der alten Talons nebst einem dop- polten, na Littera und olge ter Nummern geordneten Verzeichniß olgt. Bei Sendungen von außerhalb ist a unter welhem Werth die neuen Bogen zur uen n sind.

Berlin, den 10 August 1882,

Die Direktion. ————_ T

beiter - Speisewirthschaft der-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

pr

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

u L, Das Abonnement beträgt 4 #4 59 A

| für das Bierteliohr.

Irsertionspreis für den Raum xizzer Brukzeiie 30 S.

2

||

M 187

E

Berlin, den 11. August 1882.

Se. Majestät der Kaiser und König sind heute früh von Gastein nah Schloß Babelsberg zurückgekehrt.

Die Durchsicht des Mir unterm 13. v. M. eingereichten Berichts Über die Ergebnisse der Reichs-Post- und Telegraphen- verwaltung während der Jahre 1879—1881 hat Mein leb- haftes Jnteresse erregt. Jch habe mit voller Befriedigung die bedeutenden Fortschritte verfolgt, welhe in allen Zweigen dieser umfassenden Verwaltung sowohl durch Ausdehnung ihrer Thätigkeit im Jnlande und dur erleihternde Verbin- dungen im Auslande, wie durch innere Vervollkommnung des Betriebs erreicht sind. Meine ‘Aufmerksamkeit hat vornehm- lih das erfolgreiche Streben erregt, dem stets wachsenden Verkehrsbedürfnisse des Publikums auf diesen Gebieten mit einer durch Erfahrung gereisten Einsiht durch fortgehende Ergänzung der Organisation und Anwendung zweckentsprechender Mittel unter alsbaldiger Benußung tech- nischer Verbesserungen gerecht zu werden. Mit den sachlichen Resultaten haben die finanziellen Ergebnisse erfreulih Schritt gehalten. Eine besondere Freude hat es Mir bereitet, daß die Verwaltung auch der geistigen Ausbildung und der Förde- rung der wirthschaftlihen Lage des zahlreihen Personals unausgeseßte Sorge widmet. Jch kann es Mir nicht ver- sagen, allen betheiligten Beamten, dur deren umsichtige Lei- tung wie treue Pflichtersüllung diese Resultate gewonnen sind, Meinen Kaiserlichen Dank auszusprechen.

Bad Gastein, den 4. August 1882,

Wilhelm. An den Reichskanzler.

Deutsches Neich.

Das vierte Heft des dritten Bandes der im Neichsamt des Jnnern herausgegebenen „Entscheidungen des Ober-Seeamts und der Seeämter des Deutschen Reichs“ ist im Verlage von L, Friederihsen u. Co. in Hamburg erschienen. Das Hest ist im Wege des Buchhandels zum Preise von 1,80 M6 für das Eremplar zu beziehen.

Berlin, den 7. August 1882,

Der Reichskanzler. Fn Vertretung: E ck.

Flaggenatteste sind ertheilt worden :

1) vom Kaiserlichen Konsulat zu Libau unterm 13. v. Mts, der im Jahre 1859 in Sunderland erbauten, bisher unter russisher Flagge gefahrenen Bark „John Caspar“ von 335,87 Registertons Ladungsfähigkeit nah dem Uebergange derselben in das ausscließlihe Eigenthum der im Königreich Preußen fstaatsangehörigen Auguste Lindenau, geb. Kumpfert, welhe Memel zum Heimathshafen des Schiffes gewählt hat ;

2) vom Kaiserlichen Konsulat zu Libau unterm 14. v. Mts. dem im Jahre 1855 erbauten, bisher unter russischer Flagge gefahrenen Schooner „C ito“ von ungefähr 470 Registertons Ladungsfähigkeit nah dem Uebergange desselben in das aus- {ließlihe Eigenthum des im Königreih Preußen staats- angehörigen J. C. Ogilvie (in Firma F. W. Ogilvie) zu Memel, welher Memel zum Heimathshafen des Schiffes ge- wählt hat.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Polizei-Präsidenten Her genhahn in Frankfurt a. M. den Rang eines Rathes dritter Klasse zu verleihen, sowie die Gerichtsassessoren Dr. jur. Otto, Schoenemann, Bolß, Hermann Schneider und Steh zu Amtsrichtern zu ernennen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Pfarrer Beß in Niederzwehren zum Metropolitan der Klasse Wilhelmshöhe im Regierungsbezirk Cassel zu er- nennen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der praktische Arzt 2c. Dr. Benedix in Neisse ist zum Kreiëwundarzt des Kreises Neisse ernannt worden.

Berlin, Freitag,

L

M Alle Post-Anstalten nehmen Kestellnug an;

i für Berlin außer den Post - Anftalten ou die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 832.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt Dr, jur, von Sikorski in Wirsig ist zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Posen, mit Anweisung seines Wohnsißes in Wirsit, ernannt worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten,

Dem Thierarzt Johannes Robert Waßmann zu Waldenburg ist die von ihm bisher kommissarisch verwaltete I ORIOENE des Kreises Waldenburg definitiv verliehen worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Ober-Hof- und Haus- Ge und Ober-Stallmeister Graf von Pückler von astein; Se. Excellenz der kommandirende General des I, Armee- Corps, General der Jnfanterie Freiherr von Barnekow, auf . der Durchreise nach Königsberg i, Pr.

a der heutigen Handelsregister- Beilage wird Nr. 32 der Zeichenregister-Bekanntmahungen veröffentlicht,

. Nichtamtlices. Deutsches Reich.

Preußen, Berliw, 11. Mig Se; Majsstu: der Kaiser und König waren, laut Mittheilung des „W. T. B.“, gestern Nachmittag in Attnang eingetroffen und haben von dort über Regensburg die Rückreise nah Babelsberg an- getreten, wo Allerhöchstdieselben heute früh woblbebalten angekommen sind.

Die Bestimmung des §8. 699 Th. II. Tit. 1 des Preuß. Allg. Landrechts, wonach solhe Thätlichkeiten eines Eh e- gatten gegen den anderen, welche dessen Leben oder Gesund- heit in Gefahr seßen, einen Ehescheidungsgrund abgeben, erfordert , nah einem Erkenntniß des Reichsgerichts, I. Hülfssenats, vom 20. Juni d. J, wenn auch nit, daß die Mißhandlung bleibende Folgen gehabt oder für den miß: handelten Ehegatten erhebliche Nachtheile herbeigeführt habe eine objektiv {were Mißhandlung, sei sie all- gemein oder wegen individueller Zustände des mißhandelten Ehegatten als {wer zu betrachten.

Na der im Reichs-Eisenbahn-Amt aufgestellten, in der Ersten Beilage veröffentlichten Nachwcisung über die im Monat JFuni 1882 auf deutshen Bahnen (aus- {ließli der bayerischen) beförderten Züge und deren Verspätungen wurden auf 44 größeren Bahnen beziehungs- weise Bahnkomplexen mit einer Gesammtbetriebslänge von 29 452,68 km befördert an fahrplanmäßigen Zügen: 13 140 Courier- und Schnellzüge, 95 878 Personenzüge, 53038 gemischte Züge und 83 189 Güterzüge; an außerfahrplanmäßigen Zügen : 2728 Courier-, Schnell-, Personen- und gemischte Züge und 31 923 Güter-, Materialien- und Arbeitszüge. Jm Ganzen wurden 655 675 791 Achskilometer bewegt, von denen 205 396 721 Achskilometer auf die fahrplanmäßigen Züge mit Personenbeförderung entfallen. Es verspäteten von den 162 056 fahrplanmäßigen Courier-, Schnell-, Personen- und gemischten Zügen im Ganzen 879 oder 0,54 pCt., (gegen 1,58 pCt, in demselben Monat des Vorjahres, und 1,23 pCt. im Vormonat). Von diesen Verspätungen wurden jedoch 393 durch das Abwarten verspäteter Anschlußzüge hervorgerufen, so daß den aufgeführten Bahnen nur 486 Verspätungen (= 0,30 pCt.) zur Last fallen (gegen 0,66 pCt. im Vormonat). Jn demselben Monat des Vorjahres verspäteten auf den eigenen Strecken der in Vergleich zu ziehenden Bahnen von 150 239 beförderten fahrplanmäßigen Zügen mit Per sonen- beförderung 1168 oder 0,78 pCt., mithin 0,48 pCt. mehr. Jn Folge der Verspätungen wurden 120 Anschlüsse versäumt (gegen 299 in demselben Monai des Vorjahres und 322 im

ormonat). Wird eine Gruppirung der Verwaltungen nah dem Verhältniß der auf je eine Ans{lußversäumniß ent- fallenden Zugverspätungen vorgenommen, so kommen in erster Reihe die Weimar-Geraer Eisenbahn (2 Anshl. Vers. auf 1 Versp.) mit 0,50, die Nordhausen-Erfurter Eisenbahn 1 Anschl. Vers. auf 1 Versp.) mit 1,00, die Rechte Oder-Ufer Eisenbahn (1 Anschl. Vers. auf 2 Versp.) mit 2,00, die Königliche Eisen- bahn-Direktion zu Köln (linksrh.) (33 Anshl. Vers. auf 99 Versp.) mit 3,00, während die Königliche Eisenbahn- Direktion zu Köln (rechtärh.) (1 Ans{l. Vers. auf 38 Versp.) mit 38,00, und die Württembergishen Staatseisenbahnen (2 Anshl. Vers. auf 77 Versp.) mit 38,50, die leßten Stellen einnehmen und bei 6 Verwaltungen, welche Zugverspätungen berihtet haben, Anshlußversäumnisse niht eingetreten sind,

den 11. August,

Abends. 1882.

Der Chef der Admiralität, Staats-Minister v on Stosch ist von seiner Besizung Oestrih im Rheingau hiex wieder eingetroffen.

Der General der Kavallerie, Graf von der Golgt, General-Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und Königs und Chef des Reitenden Feld-Jäger: Corps, ist von Urlaub hierher zurüdgekehrt.

(Kl. Ztg.)

Kiel, 10. August. Zhre Königliche Hoheit die Landgräfin von Hessen ist zu längerem Aufenthalt auf Bellevue eingetroffen.

Die Korvette „Sop hie“, Kommandant Korvetten-Kapitän von Reiche, wurde heute mit Flaggenparade in Danzig in Dienst gestellt. Die Fregatte „Niobe“, Kommandant Kapitän zur See Mensing, traf heute Vormittag auf der Nhede von Zoppot ein.

___ Wiesbaden, 11. August. (W. T. B.) Jhre Ma- jestäten der König und die Königin von Dänemark sind mit den Kindern Sr. Majestät des Königs von Griechenland heute Vormittag 11 Uhr hier angekommen und haben im Parkhotel Wohnung genommen. Bei der An- kunft auf dem Bahnhof wurden die Majestäten von dem Re- gierungspräfidenten von Wurmb empfangen.

Sessen. Darmstadt, 9. August. (Köln. Z.) Die Regierung hat für die Landwirthschaftslehrer des Landes eine Anweisung erlassen, wonach dieselben den in der Dienstpragmatik und in den Ergänzungen hierzu enthaltenen Bestimmungen unterworfen und somit dem Ministerium des Innern und der Justiz unterstellt sind, welches leßtere dur die Großherzogliche Centralstelle für die Landwirthschast und die landwirthschaftlihen Vereine die erforderli scheinende Verbindung mit den genannten Lehrern unter- hält. Jm Besonderen wird jeder Lehrer einem der drei land- wirthschaftlihen Provinzialvereine zugetheilt, innerhalb dessen er in Verbindung mit den bezüglichen Organen des Vereins nach Maßgabe der ihm gegebenen Weisungen der Förderung der landwirthschaftlihen Fnteressen dienen soll. Die Aufgaben der Lehrer sind: das Amt eines Vorstehers, bezw. die interne Leitung von landwirthschaftlihen Wintershulen , wo solche vorhanden , zu übernehmen und an denselben Unterricht au ertheilen; die landwirthschaftlihen Vereine in allen ihren auf Förderung der Landwirthschaft gerichteten Bestrebungen in jeder möglichen Weise zu unterstüßen; die besondern ihnen vom Ministerium, bezw. der Centralstelle im Jnteresse der Landeskultur oder Landesstatistik u. \. w. gewordenen Auf- träge auszuführen. Als Vorsteher einer landwirthschaftlichen Winterschule 1} der Lehrer berathendes Mitglied des für die Schule eingeseßten Schulaufsichtsraths oder Kuratoriums. Jm übrigen enthält die Weisung noch sehr eingehende Bestim- mungen über die einzelnen Obliegenheiten der Lehrer.

Oefterreih-Ungarn. Wien, 11. August. Wie aus München gemeldet wird, ist der Kaiser heute früh zum Be- suche der Erzherzogin Gisela, Gemahlin des Prinzen Leopold, dort eingetroffen, hat bei derselben Wohnung genommen und wird dem Vernehmen nach morgen Abend nach JZ\{l zurückreisen.

Der Kronprinz und die Kronprinzessin sind am 9., Nachmittags, in Wien angekommen und haben \ih vom Bahnhofe sofort nah Schönbrunn begeben.

Die hiesigen Journale haben sich in mehr oder minder eingehender Weise mit dem am 7. publizirten Ausweise über das Erträgniß der direkten und indirekten Abgaben im ersten Semester des laufenden Jahres beschäftigt. Die Mehrzahl der Vlätter konstatirt, daß der Eindruck dieser Publikation ein sehr günstiger sei, da dieselbe für die fortschreitende Besserung unserer wirthschaftlichen Verhältnisse vollgültiges Zeugniß ab- lege. Selbst Blätter, die notorish zu den Gegnern der Re- gierung zählen, vermögen \sich dem ewichte dieser Thatsache nicht zu verschließen und erklären, daß die ökonomische Lage sich gebessert haben müsse, da die Staatseinnahmen eine e bedeutende Steigerung aufzuweisen hätten. :

J\chl, 10. August. (W. T. B.) Se. Majestät der Deutsche Kaiser verblieb heute Vormittag in seinen Ap- partements und empfing daselbst den einstündigen Besuch Sr. Majestät des Kaisers Frans Josef. Um 12/, Uhr stattete Se. Majestät der Fürstin Schönburg einen Besuch ab. Nach seiner Rückkehr ins Hotel wurde Allerhöhstderselbe von dem Kaiser Franz Josef um 11/, Uhr zur Hoftafel abgeholt. Um 3 Uhr geleitete Kaiser Franz Josef Seinen Erlau@hten Gast zum Bahnhofe, woselbst beide Monarchen in der herz- lichsten Weise von einander Abschied nahmen.

Großbritannien und Jrland. London, 9. August. (Allg. Corr.) Die soeben von der Weltumsegelung zurückge- Le Pagen Albert Victor und George sind

estern in der Whippinghamkirche zu Newport auf der Jnsel Wight konfirmirt worden. Die Königin war mit einem großen Theile der Königlichen Familie anwesend. Die Be- saßung der „Bachante“ war in allen Rangklassen durch einige Abgesandte bei der firhlihen Handlung vertreten.