1882 / 188 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a À e tamen vai ns Farsonen (eins{l. 2716 Be- Kun, Wissenschaft und Literatur. Das Germanishe Museum zu Nürnberg hat sih zur E r ff é B é i [ a g

amte und mte der deutshen Reibs-Telegraphenverwaltung) Die Landgüterordnung it bei ü : : 994 Pers Sól. D C g für die Provinz Westfalen | Zeit bei dem Fremdenzufluß aus Anla der Nürnber : t 7 (s Deanien beting 27 681, der Unterbeamten 38 999 ver 0A lter | und die Kreise Rees, Essen (Land), Essen (Stadt), Duisburg und | Ausftellung eines besonders jablreidhen Besuchs zu erfreuen. Ja be zun fil enl él 9-7 n él ér Un omn li Tell i eil Slaats-An él ér : (ausl. 353 Posthalter, welche zuglei Vorsteber L of er Mülbeim a. d. Ruhr vom 30. April 1882. Herausgegeben und er- | der Bedeutung feiner höchst sehenswerthen, reiben Sammlun en, übt : . waren) 132, der Postillone 5629 g eher von Postanstalten | läutert von M. Hartmann, Landgerits-Rath in Paderborn, zur Zeit | das Museum neben jener gegenwärtig die Hauptanz ehungs- f ; E Poftbaltereien waren vorhanden 1774 mit 1679 Postbaltern Here bäiter A F Königlichen (Oro BaicdesteriGte zu Hamm. tas e de Fern us bäwliden feänkisiben Reiöstadt (4 A, Berlin Ô Sonnabend, den 12. Angust : : 1882, E e s ningh. menströmenden To : i Dn E N raf Dee Beflaui, ae pacidbitig bezgelteber gr Enn r. 1,20 4 Nachdem durch die neue Landgüterordnung die Be- | Chronik des Museumsorgans , des „Anzeigers ‘für Ku nte E Bestand an Postwagen unt Sli. e x En N aus 73 207, der | strebungen zum vorläufigen Abschlusse „gelangt sind, welche | der deutschen Vorzeit“ zu melden“ hat, sind im vergangenen Deutsches Neie. Statisci Na6hriehten. Die Gesammt-Postcouréslänge innerhalb Deut slands betrug Graubbes Seiten, det bi E S Pi Ernns e R S g S Perm M Ou gewesen, darunter Nachweisfsung E L eNnBi eraus erwabsenden Gefahr der Vernichtun e, wee an niGtsreien Tagen das Eintritts l G ; s ; ; e s ; G Lt e 18 i in i U E E G iE Tetrourle E e are et'din eines tüchtigen Bauernstandes zu begegnen, wird die oetlcicide Die Gipsabgußsammlung hat eine Berlin be e E e ¿der Einnahme an Wehselstempelsteuer im Deutschen Reiche für die Zeit vom 1. April 1882 bis zum Schlusse des Monats Juli 1882. 1 E neen eht Gee non eie N 0a 2318 km entfallen. rayen | Publikation des Gesetzes, welche „aud sämmtliche hierhergehörigen | rende Vermehrung erfahren; es ist nämlich eine Nachbildung des E] E TA 3 P IESS A SENEEE E E ETE Ie E y T 1880 liefert das erfreuliche Ergebniß, daß die Zahl der Blinden in Behufs Beförderung der Postsendungen innerhalb Deutschlands anderweitigen Bestimmungen berücksibtigt, den betheiligten Kreisen | bei den Nachgrabungen in der Gruft des alten Domes im vorigen : E : 5 Einnahme in d : Preußen seit der Volkszählung von 1871 fleiner geworden ist. Es wurden 166554 400 km gegen 164 400 336 Kay im Vorjahre wUlrommen, sein. In 4 Anhängen sind das Gesetz vom 4, Iuni 1856, | Sommer aufgefundenen Brustüks eines Grabsteines aufgestellt Einnahme Hierzu Einnahme selbén tirte In 1882 wurden Blinde gezählt: j babnen 108 789 400 Lw. de Polier zuf nta C T0 | fllberedmung Wg dee "Provin "Weselen ufo! jo M | Wdengider dem 1601 periorbenen Dferslen von Bud gende nar Ober-Posl-Direktions-Begieke. | n Fil ®® si den Vormonaten Bulammen. "hes Borichres | + mehr | im gusre , Merbinpt usammen | unfer fe 10000 Eini. i 5 r , era ° ; ännlicke weibli ä i ît e E E Wassecttadn Denen Zul Landstraßen 62745 100 km, s g a cheliche Gliterrecht vom L E. Ap 1060, Kultus-Minister gn Soster S Velen? der Verwaltung De pie : M BE M | M (Spa h 9 s u E s 1871 11066 1912 22 978 Pia 9, p 5 : l ) . ; der Landgüterordnung im engsten Zusammenhange gen Koniglichen Muscen überwiesen worden. Der Silb j j : vate R En und Ertraposten wurden 8351 gegen stehen, beigefügt und ebenso die Vorschriften der deutschen | des Germanischen Museums hat durch das Geschenk eines MpaB I. Im Reichs-Postgebiete. “Obgleich ‘die Bevölkerung i 1871 bis 1880 Ta 106 s/o 11. Verkehrsergebnifse. Die Gesammtzahl der beförderten Post- Civilprozeßordnung über das \ciedsrihterlide Verfahren, und die { silbernen vergoldeten Pokales aus dem 16. bis 17. Jahrhundert eine Königsb - G A E z S zugenommen hat, ersbeint denno die Zahl der Blinden um sendungen (innerhalb Deutschlands, nad dem Auslande aus dem r t Lie aenalttercclen E i "baf ¿E Foreriwe B Sau ng ge E stammt gur eer Oewäligen 3 Bumnbianen E E E 779 90 S 338 90 q 008 fl 150 A 1,3 °%/o verringert. So auffallend diese Thatsahe auch aus- usland), fowie im Durchgang dur Deutschland) beläuft si im fleine B in berei ll 1, egeben, so daß da E mm'ung und ist dem Museum von dem Ober-Baurath 3) Dänzig S 12280 | 70 39 801 | 40 52 082 49 928 9 153 sieht, so läßt fi doch eine Erklärung dafür finden. Die Fahre 1880 auf 1550 110 970 Stü. Gegen das Vorjahr berechnet | Bit np, 10, „ein bereites Hülfsmittel bietet, um alle etwaigen | Solger überlassen worden. Dur Ankauf erhielten die Sammlungen Drs 65772 | 40 | 174339 | 20 | 240111 227 763 12 348 porndheit ist ein Gebrechen, das glülicherweise selten ange- sich die Zunahme der beförderten Postse-dunoen auf 115 790 333 N enten bei Anwendung der Vorschriften des Gesetzes zu beseitigen. | Zuwas an interessanten Waffen, Glasgemälden des 12. und 13. 5 E L es 2 970 | 30 9 043 9 11 813 “900 boren vorkommt. Nach den Erhebungen bei der lezten Volk3- Stü oder 8,1 9/0. unäcst ist dasselbe besonders für die ländlichen Besitzer und die die | Jahrhunderts und einem Elfenbeinkamm aus der Zeit der Karolinger. ; a A 80 12014 c äblung ist. di lindheit bei 918 männlich d 716 weib- Von D N tstützahl entfallen: auf die Briefe 648 963 500 Rolle führenden Amtsrichter des Dber-Landesgerichtsbezirks Hamm ]} Der Fonds zur Erwerbung Nürnbergischer Kunstdenkmale ist au t E N R a 222 90 18 334 s 23 917 2 E t Mdees S Rg i “Seelen: 0080: ‘männliche E oder 41,9 %, auf die Postkarten 149 808 900 oder 9,7 9%, auf die Seite t Abriß der Entstehungsgeschihte der Auch das Bande N T4 “e ae Sett Dee" Hésllegen. 5) Cöslin E 1920 2 f 2 2A A 2e 27 e 6875 weiblihe Personen sind erst später blind geworden. Drucksaben und Geschäftspapiere 138 432 400 oder 8,9 o, auf die D i Ï O E un E O4 4194 | 20 12 685 16 879 17 525 646 Petr er fe Qu für 3456 männlihe und 3673 weibliche Waa ben 11970800 o R ; 0e M Das Augustheft (16. Jahrgangs) von „Kunst und Ge- | Unterstüßung erfahren. E at e a a 2 2/009 c 929 ersonen eine Angabe in dieser Bei idt t ist, fo i 434 D 00 bas 98 0800 oder 0,7%, auf die Zeitungsnummern werbe“, Zeitschrift zur Förderung deutscher Kunstindustrie, heraus- Die August-Nummer des „Anzeigers“ bringt einen illustrirten 19 e a 4 Sd S 20080 9 455 12234 12 199 1 2 Lol Cette Zahl nid t Boe i Uo See Rente ae

“/e, auf die außergewöhnlichen Zeitungsbeilagen b b f tat 1 7 ; ; 11) Breslau 13 807 | 80 41 742 95 550 57 319 21 613 600 oder 140 : : gegeben vom bayerischen Gewerbemuseum zu Nürnberg, redigirt von | Beitrag über Bauleute und Bauführungen im Mittelalter v S 0EA0 S j e 22A ucungsresultat über die Entst der Blindheit wesentli be- age S dle Set Ren Be | 16, Dg’ d tei) ee feu f? Ben he | Din, Essen, Lande? dlgrsant drt d Veri c n R S O S 1 8 | S pamad e S E n der Mina bee ale v mit Werthangabe 9 985 100 oder 0,6 9/6, auf die ‘Pakete ohne Werth- Sha ] rg.) ) :__Dat L J b ang des 16. Jahrhunderts, welche Mönche bei Oa 14 593 | 50 35 576 50 170 58 926 8756 | 7 indheit später erworben wird. Hierzu tritt die ärztliche Erfa rung, angabe 71 502 800 1 40, h / n Spanien. Eine historische Studie von F. Jännicke. Eine | einem Kirchenbau beschäftigt zeigt und wegen der außerorbentli : f e e E A 2 E daß viele Fälle von angeborener Blindheit (rund 25% aller Blinden R aale L oder 6 9%, f: Pad t Weltindustrie, (Baumwoll-Industrie.) Von Paul Dehn. Museen, } klaren und deutlichen Darstellung aller einzelnen Verrichtungen fultue: 20 La. u E S n a5 a : 2 L ( 5E 2% 2 in den Blindenanstalten) auf eine Naneneifat zurückzuführen 3 813 600 oder 0,3%, u Sul Autstellungen 2c. Nürnberg: Die bayrische Landes- | geschihtlih sehr werthvoll ist. Ferner finden wir in dieser Nummer 47 Kiel E 5 657 | 90 20017 95 674 99 870 2 804 sind, die die Neugeborenen erst bei der Geburt befällt. Diese Ophthal-

Gegen 1879 ist eine Vermehrung eli bd den Ba ausfi elung. II. Berlin : Einladung zur Preisbewerbung für kunst- einen urkundlichen Beitrag zur Geschichte der Veberlassung des 18 S 5156 | 80 13 957 9 21 108 1994 mia neonatorum, welche in Folge von Vernahhlässigung oder falscher um 30 805 700 Stück oder 5%, bet den Postkarten um 19 581 500 gewerbliche Arbeiten 1882, Berlin: Die Spezialausstellung der Dürerschen Dreifaltigkeitsbildes an Kaiser Nudolf I1. von Hans E L s L e E t 19 114 a Behaadlung oft genug zur Erblindung führt, wird in der neuesten Stü oder 15/0, bei den Dru ckfachen und Geschäftspapieren um o Porzellanmanufaktur im Kunstgewerbemuseum. (Scluß.) | Bösch; den Urfehdebrief eines getauften Juden vom Jahre 1511, aus D e E 4163 70 À 5 2 a 91 628 ¿18 Zeit, Dank den Fortschritten der Augen-Heilkunde, mit großem Er- 7292 300 Stü oder 5,6%, bei den Maarelproben um L300 | A elpzig : Kunstgewerbemuseum. Hamburg: Norddeutscher dem Archiv der Stadt Radolfzell, leßt im Großherzoglichen General- S SeneBer E E 16 997 70 46 010 62 238 59 506 9 73: folge bekämpft. Auch tritt die Pockenkrankheit als Ursache der Er- Stück oder 5,89%, bei ben Zäilingsnuiitmern um. 43 265 500 Dn Für die Werkstatt. Gefahrlosigkeit der elektrischen Landesarchiv zu Karlsruhe, „mitgetheilt von Dr. e. von Wee; 22) Caffel A 3 493 30 11046 14 25 13 647 2 blindung der Kinder gegen früher immer mehr in den Hintergrund. Stück oder 11,1%, bei eleuchtung, ortrag von Dr. von Beet. Einfache Verfahrungs- | einen Beitrag zur Tagewählerei (wahrhaftige Prognostica aus : : C es S Ferner ist darauf hinzuweisen, daß das epobemacende Auftreten des

den außergewöhnlihen Zeitungsbei- weisen, um Wasser : ; : 23) F t a./M 30 123 74 157 0 ; 107 235

00 Stü i ; ten, zu untersuben. Falzziegelpresse von Chr. | Egypten 2c.) von C. M. Blaas in St österrei 24 tant a/M a 294/90 A 104 28 8

lagen um 2 326 900 Stü oder 12,1 %/0o, Fei den Postanweisungen Gilden. Aus dem Buchhandel. Die ge der Renaissance | und endlich ‘cinen \ensationellen Beitrag von Sus ae e, 2 Can S 4 E % 58 Sn e 2 99 318 - * * . S de

um 3 672116 Stück oder 8,5 %, bei den Postauftragsbriefen um nah den Ko ; r : : :

1 d e : Konstruktionen von Albrecht Dürer von Camillo Sitte, | Lebensgeshihte des Conrad Celtes, bestehend În wei Bri i E

365 500 Stü E 3.8 Wo, bei ben Pet ohne Werilandane n ua “Dose na A Ole S Les 0 ad der | si Y 2 e na 6 Pren Werke des Pi s a Welte 25) Düssclborf ; E 2 N de al 5 28 p 1 a

6 936 000 Stü oder 10,7 0/,, bei den Packeten mit Werthangabe E - und Staatsdruckerei, . Der des Fretherrn | von Lobkowiß (Prag 1563) finden, und die dem Biographen des ‘98 : E 1 948 10 G 988 8 936 7 582 783 000 Sti 90 ; g : arl von Rothschild von F. Luthmer. Sranfkfurt a. M. Verlag von | Leßteren, J. Cornova, Anlaß gaben, den ersten deut frö A O a fe S 74 10 Me

Vrlefe Vi S a an 73900 ‘Citd e Lo Menge Heinri Keller 1882, Das Innungsgesetz, mit Einlcitung, Anmer- Dichtee und eifrigen Perbreiter. des Diana Gie Vlagiats en A a e ai rena, É R i n 40909 0 029

jaVe vèrurindert: d °/o geg kungen und Sachregister von Carl Rasp. Nördlingen. Verlag der | dem böhmischen Dichter zu bes{uldigen 3 E 35 020 | 80 109 629 144 650 135 901

; ; : L “s ; E / D) Rae C S 17141 | 90 49 142 66 284 61 975 Der durch die deutsche Postverwaltung vermittelte G t- G. H. Belschen Buchhandlung ; BDrnamentale Malereien vou ; : E d J Gutdyerfehr belief fu au 15 378 112900 a gegen 14 946 130 3074 | L: GHlo8 Trautnis boi Vandöhut in Baneen von Rudolf Gehring | Die Ausstellung, die der Verband deuts Her tele, Da ot R A2 A180 28

im Vorjahre. Landshut. Druck und Verlag der Jos. Thomanschen Buchhandlung | diger Buchbinder und Facgenossen morgen aus Anlaß des t 9 5 5 Non dem Gesammtbetrage entfallen: auf die Postanweisungen (I. B. v. Zabuesvig). Kleine Nachrichten, Zeitschriften. J I. hier abzuhaltenden Verbandstages im Etablissement Buggenhagen i Sven (M oa 4 C05 50 t E A 2s 7 E 2 703 738 700 Æ oder 17,39%, auf die Postauftragsbriefe Erklärung der Beilagen. Illustrationen. Gartenpartie mit eröffnen wird, bietet einen trefflichen Beweis für die Thatsache, daß das 20 e E 4.293 10 19 237 16 531 16 970 368 452 600 M oder 2,4 9%, auf die Briefe mit Werthangabe G E, Bierlal E A etelwiglen af en O der O a E a AE E e Fortschritte im Kunst- 37) Bulwelg M a s R AL 1E ai Dg 79714 8 205 461 100 M oder 52,7 %/%, auf die Packete mit Werth- | Kulmbacher Bie : it Den Ha npero —— } gewerbe auch fördernd auf die Buchbinderkunst eingewirkt haben. Die 38 O 67 243 | 80 193 679 260 923 263 291 angabe 4231 134 400 M oder 27,2 0 ; Südliche Einfriedigung des Ausstellungsplaßes mit den Haupteingän- Ausstellung hat eine rege Betheiligung gefunden: der Katalo ührt a e E E C 7 55 67 986 100 Æ oder 0,4%. Auf jet qui Geldoeetete Sen naen en tw von C S M Os e Ol E i ae allesammt von U aen Streben beserlt 40) Mgr M l Sa (E u Be 2 2 e L N e i endung entfällt durch\chnittlich ei ° e G . Qusges. U nddhut. f werden, ihr elles zu zeigen. uch äußerli räsenti : C aa j Das e 1 Dc O bor 100,78 Via Kopfleiste, entw. von C. Schick. Laternenträger aus Schmiedeeisen | {i die Ausstellung in einem ebenso {mucken wie Ben Dit Summe 1. 498 419 | 1448 997 1947 416 1 909 883 309 761 000 kg gegen 302 370 000 kg im V orjahre. Es belief si und Zinkguß, entw. von A. Gottschaldt. Scmiedeeisernes Ober- Was die beiden oberen, mit zahlreichen Innungsinsignien ausge- I A A 40924 | 10 117 983 158 907 | 60 156 576_ das Gewicht der Pakete ohne Werthangabe auf 281 606 100 L: lictgitter, gez. von R. Düll. Kunstbeilagen. Alter Scmuck, | s{mückten Säle bergen, zeugt von einer Hohen Vervollkommnung. ALIL, Württembergs... 20564 | 60 54 033 74 597 7 60 69 3535; 2 : i e U der Paete mit Werthangabe auf 28 154 900 k. A uf jede Packtet, | Le. von E. Freiherrn v. Löffelholz. Ueilgge 22. Handleuter aus | In erster Reihe sind hier die genugsam bekannten Berliner Firmen Neberhaupt . 559 907 | 70 1 621 014 | 2180921 80 2135814 | 05 45 107 | 75 | für beide Gebrechen vollständig verschieden find. Umsomehr sendung entfällt ein Dur(\chnittsgewicht von 38 kg dem 17. Jahrhundert, aufgenommen von . Gottschaldt. Beilage 23, | W. Collin, Alex. Demuth, Vogt u. Sohn und F. W. Hoppenworth e 5 muß es auffallen, daß die Religionsgemeinschaften si gegen Im Jahre 1880 wurden 3 583 562 Personen oder 00, ber 4c 4 22 Cartoue, gez. von Prof. (L, Mell. Beilage 24. Die Zeit- | zu nennen. Leßterer hat u. A. eine Nähtoilette ausgestellt, die durh- Berlin, im August 1882. [terei des Rei ¿int die Blindheit in ähnlicher Weise verhalten, wie gegen die Taub- ammten Einwohnerzahl Deutsclands mit den deutschen Posten chrift „Kunst und Gewerbe“ erscheint in Monatsheften von 4 Bogen | weg freie Handarbeit, wohl zu dem Kunstvollsten gehört, was die : Haupt-Buchhalterei des Reichsschaß-Amts. stummheit. Auf - 10000 berechnet, befanden fich unter Evan- ae Be Fen on uny, Dunsbellagen. E Beiblatt eute S a Papparbeiters de zu Stande gebraht. Glei vor- gerte 8,2, Es L 8,4, E P ée E s filter Gesammt-Briefverkebr. ; ; ilur ertschen Gewerbemuseums em 1. und | züglih i er aus derselben Werkstatt herrühren i 4 x: den Bekennern anderer Religionen 15, inde. iese auffallende Postkarten, Druésawen, Gesälep eet ted erredr (Briefe, 15. jeden Monats. Der Abonnementspreis beträgt für den ganzen f der das Berliner Urkundenbu umscließt, Mitte n: : ; Ï „Nachweisung i y S Grscheinung fordert zu genauen Untersuchungen der Ursaben der äifferte fi auf 949 175 600 Stück oder 58 333 800 Stück (6,5 o/g) | Jahrgang 15 4 i Thätigkeit der Firma hinein verseßt uns die im Erdgeschoß errichtete der in der Zeit vom 1. Januar bis 31. Juli 1882 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspru auf Zoll- Blindheit auf. Mit Hülfe der Zählkarten, welhe das Königliche gegen das Vorjahr mehr. 8 Land- und Forstwirthschaft. Werkstatt, wo Hoppenworth die Fabrikation von Atrappen zur Dar- oder Steuervergütung abgefertigten Zuckermengen. 1) Statistische Bureau bereitwilligst zur Verfügung ftellen würde, könn- Von der Gesammtzahl der Briefsendungen entfallen auf den in- Stralsund, 10. August. Auf den in diesem Jahre im diesseiti- stellung bringt. Die Leipziger Werkstätten haben si der Ausstellung L E T T ten die Blinden an allen Orten mit Leichtigkeit ärztlih unter ut ternen Verkehr 782 252 600 Stü oder 82,4 %, auf den Verkehr nach | Fn Verwaltungsbezirke abgehaltenen Remonte-Märkten sind f gegenüber etwas zurückhaltend gezeigt. Den breiten Korridor \owie Menge des abgefertigten Zuckers. werden, Dadurch würde gleichzeitig Gelegenheit geboten, die Heils dem Auslande 61 304 400 Stück oder 6,5 0/,, auf den Verkehr aus | 170 Pferde zum Verkauf gestellt, von welchen 42 Pferde angekauft | die Glashallen im Erdgeshoß füllen Maschinen und Bedarfsartikel barkeit gewiß vieler Unglülichen festzustellen und ihre Heilung, auch E Ui 00 GE S4 gee Ga, auf den Durdgangt: | P n Bod eve. 8. Angst, (gar. 319) Die ee, | fee Ait Le fri jene gute: Len le veigtee S Did 0A 8 E verlehr 0 Stü oder 4,7 9/6. L A bs Es ult. (Karlêr. Ztg. lte Ernte H : owie alle weißen, trockenen p E, ugenarzt in verschiedenen ng . x Interner Briefverkehr. Die Grsammhzabl der internen Brief- ist in den Amtsbezirken Konstanz, Ueberlingen und Stofa großen- Hamburg, 11. August. (W. T. B.) Drittes Deutsches __ Kandiszucker und Zucker E in E, Krümel- Rohzuer von mindestens In den 15 Blindenanstalten wunden 803 = 33,4 % von den im sendungen belief si auf 782 252 600 Stück oder 42 845 509 Stück | tbeils beendigt; in den Bezirken Engen, Meßkirch und Pfullendorf | Sängerbundfest, Nachdem die Sänger tagsüber die Schens- : in weißen, vollen, harten Broden, | „S Mehlform von mindestens 88 ‘/o Polarisation Alter von 5 bis 20 Jahren lebenden Blinden am Volkszählungstage (5,8 9/9) gegen das Vorjahr mehr. 2 ist dieselbe nunmehr in vollem Gange. In leßterer Gegend, wie auch | würdigkeiten der Stadt in Augenschein genommen hatten, begann um Staaten, (Nr. 470 des statistisben 98 9/0 Polarisation (Nr. 472 des statistischen 1880 unterridtet. Die Aufgabe dieser Anstalten geht bekanntlich Von dieser Gesammt-Stükzahl entfallen : auf die portopflihtigen | În, den angrenzenden hohenzollernschen und württembergischen Distrikten, | 6 Uhr Nachmittags das erste große Festconcert mit dem Liede: Die bezw Waarenverzeichnisses) (Nr. 471 des statistischen Waarenverzeichnisses) weiter als die der Taubstummenanftalten, da die Blinden außer in frankirten Briefe 479 206 300 oder 61,3%, unfrankirten Briefe | wird einem reihen Crträgnisse der Cerealien entgegengesehen. Himmel rühmen 2c.“, welches unter Leitung des Professors Bernuth i Waarenverzeichnisses) den Schulkenntnissen auch für einen Erwerbs8zweig ausgebildet wer- 17 275 400 oder 2,2 %/o, Postkarten 136 284 50Ó oder 17,4 %, Dru, Gewerbe und Hande, in vollendeter Weise zur Ausführung kam. Nachdem sich der Beifalls- Verwaltungs- : den; sie lernen dort Korbfle{terei, Seilerei, Musik. Da den Pro- sahen 104 477 600 oder 13,4%, Waarenproben 6 547 000 oder Das neueste Heft der „Statistischen Mittheilungen über den | urm gelegt, hielt der Präfident Dr. Hamann eine längere An- Bexsptrle. in Sf in in in in vinzialverbänden die SaeIurge für die Gebrehlichen obliegt, so ist es 0,8 9/0, auf die portofreien Briefsendungen 38 461 800 oder 4,9% Waarenverkehr Ungarns“ enthält über den Gesammtverkehr | sprache und brachte am Schlusse derselben ein Hoh auf den Kaiser der Zeit | der Zeit | der Zeit | der Zeit | der Zeit | der Zeit von Interesse, dic Zahk der leßteren, und im: vorkiegenden Falle der: Von den portopflichtigen Briefsendungen waren 11 491 800 Stü | im leßten Jahre folgende Ziffern: Die Einfuhr betrug 11799256 } aus mit den Worten: „Des Deutschen Kaisers Majestät, Sie vom vom vom vom vom vom ' Blinden, in den einzelnen Provinzen kennen, zu lernen. Es betrug, oder 1,5 9/6 eingeschrieben. Metercentner im Werthe von 276 441 511 Fl, darunter aus Oester- } strahle für alle Zeiten ! Se. Majestät der Kaifer Wilhelm lebe ho !“ 1. Januar bis! 16, big [zusammen |j Sanuar bis| 16. bis ¡zusammen |z Januar bis| 16. big [zusammen ] die Zahl der Blinden: O Briefsendungen nach dem Auslande. Die Gesammtzahl der in | rei 7 392 940 Metercentner im Werthe von 214 219 152 Fl, Die | Die Versammlung stimmte stehend mit größter Begeisterung ein, ‘F Juli | 31 ‘Juli | ‘75 Juli | 31 2 Juli D, Juli 31. Juli j in den über- auf in den übere auf Ua jegegebenen, 40 dem Auslande bestimmten Brief- Suofae pi a A r L F an Meridovon 335 241 987 F[., Mee die Dye era ions legne Gott“ zum Vortrag gelangte. L i | j 2 Dien haupt M Le Bitte E e Os endungen bezifferte sich auf 61 304 400 Stück oder 4 954 300 Sti arunter na esterrei ) 2: 7 Metercentner im Werthe von uch die nun folgenden Gesänge wurden in exakter Weise vor etragen c c | [B d 2e A ' N E “i Be (8,8 0/0) gegen das Vorjahr mehr. Stück 228 942 745 Fl. Der Gesammtverkehr repräsentirt einen Bicthe von [ und bewirkten zum Theil den überraschendsten Effekt. Mut béi Fest: kg E kg kg : kg kg kg Z Westpreußen . 1315 94 Shéleswig:Holstein 891

2617 | 2 genialen, für die leidende Menschheit zu früh verstorbenen A. von 1967 | N Graefe die Errichtung von besonderen Lehrstühlen für Augen-Heils 1078 funde an den Universitäten bewirkt hat. Damit hängt die große 7 388 E Pud ets Leistungsfähigkeit des jeßigen ärztlichen Personals

E zusammen. 12 ; Nach dem Ausgeführten liegt es nahe, daß die oben nachaewiesene Abnahme der Blinden in erster Linie für das -Kindesalter zu Tage

8 749 ; es 4 tritt. Es betrug die Zahl der Blinden 4 309 E 1871 1880 w m

653 im Alter

m. ; l w.

8 von unter 10 Jahren... 664 598 52 48 1 006 « über 10—20 Jahren . . . 1013 845 992 823 439 S e 20—50 7 2 LOODTS 3366 3565 2989 ; " @ 00 Save DTDI 7100 6148 6957 unbetannE C E 65 43 66 T7 Aus dem Auftreten der Blindheit im späteren Lebensalter erklärt fi ch übrigens auch die Thatsacbe, daß viele Blinde verhei- rathet sind; es waren 1880 von 1C0 Blinden männlichen Ge- schlechckts 55, weiblichen Gesclechts 53 verheirathet , verwittwet oder geschieden. Dieses N em weiht von dem für die Taub- stummen bedeutend ab, weil die Ursachen und die Altersverhältnise:

E

Berlin . 406 6, Hannover . . , 2618 Z

P Ofipreuf Brandenburg . 1787 L gee A ss 2 n f:

ote: 1,4%, Postkarten 5 271 800 odec 8,6 6, Drutsaen 12 756 100 Ausland gegenüber. Der Import aus Oesterreich stellt si auf | begaben fih na dem gegenüberliegenden Zoologischen Garten, wo ein rovinz Dflpreußen ag Ç essen-Nassaa . . 1 1 oder 20,8 %/o, Geschäftépapiere 107 400 e (2 “A Waarenproben | 77,93%, der Export dahin auf 68,28%. | Monstre-Konzert gegeben wurde. ; L S liel eda ¿Tut T Tad n ‘v6 t S4 2202 e Posen 4: 1419 8,3. Aidetnland Cs 3202 56 1 427 700 oder 2,3 o, portofreie Briefsendungen 173 700 odec 0 30/0. 7 lesen, Dgs S 101 803 =_ #4 101 803 47 187 11 733 ‘58 920 fs | é lesien „3 ' Hohenzellera . , T8 0 en etopslibtigen Briefsendungen waren 1 695 000 Stü oder Us Der amtliche stenographische UnterrihtimHause der Sh cinsblic6li@ ‘der h / | n Quenburs Eee eo B Blinde, jo vas auf : j l : i Berlin, 12. August 1882. Abgeordneten beginnt am Donnerstag, den 17. August, ver- 2 [ : 670751, 4555445] 1873964 210255| 2084219/ 9845068) 878 79910 723 867 | ungefähr 1220 Einwohner eiw Blinden koment. Tagegen zählt man It wnti bis doe du aus dem Felde, Die. Gesammtzahl der im E B \chicdenen Anfängerkursen, die vorzügli für Sbüiler bobe ge Shlcarih, Buterherrschaft 3 233 614 197 349| 3 430 963 1504497] 139 869/ 1644 366) 23718 851| 2138 952 25 857 803 | in E Brandenburg erft auf 2178 Meun#then hin Siiaden. Seit usgegevenen, nah Deuts&zland bestimmten Briefsendungen Preußische Klassenlotterie. anstalten beftimmt sind, finden au praktische Uebungen für Die- annover . A 11 639 | 11639 1350546 14798! 1365 344/ 28843019| 407 758 29 250 777 | dem Jahre 1864 besteht die. Mecklenburgishe Euziebungs- und

das Vorjahr dele E Le oder, 6998 G00 Sth (8,5%) gegen (Ohne Gewähr.) Ingen statt, welhe fih zu Fastenographen ausbilden wollen; Die « Rheinland . . . . . |__5529 360| 376 569| 5 905 929 2127 509) 2636/3 152460/_ 635 056/ 3 787516 | Unterrihtsanfalt für: Blinde zu NeukLafter. E Md Von dieser Gesammt-Stückzahl w iti ; Bei d i Tae sd unentgelt li, Anmeldungen werden von Montag, den x 16 486 956) 1662015 18 118 971 5026596 8985121 5411717 77 869468 4420093 82 289 561 | lingen ward das In stitut eoöffnet, Jeßt befinden sü: in deuseiben É n diejer Sesammt-Stückzahl wurden befördert: portopflichtige ei der heute fortgeseßten Hrehung der 4, Klasse | 14. d. M. ab, Vormittags von 11 bis 1 Uhr, im stenographischen Sa, Preußen | E | 40 Alumnen und 34. wurden im Laufe Jahrg als: ausgebilzet ent-

ag Dies R E elo unfrankirte Briefe 699 400 oder | 166. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen : Bureau des Hauses der Abgeordneten angenommen. graph E M 919 55 96 753! 2 546 307 5 448 989! 6 437 514 428 80 995 595 423 | laffen. Auf 13 845 Cinwahner ist ein, Blindananstalts-Zögling

15,5 0), Po Ges äfts Eo 705 060 /o, Drutsachen 11 928 000 oder 3 Gewinne von 15 000 6 auf Nr. 25 898, 32 896. 38 014, Stei Bayern. e s +4 3 8 701 66 962 E L ads A E A O | vecbnen. Jm. Deutschen Reich kommt: exst auf je: 28 589-Einwahner ein

2 076 500 oder 34 %e, portofreie Briefsenbunc en 128 700 a0renpro on 36 inn von 6000 6 auf Nr. 26 596. Als ungewöhnlihes Bühnenereigniß darf die 200 Württemberg . S A E s Pa E 41046) 15000) - 86246 f e Sielle aus der Pause taz CrlLiEi Hiekitea, iber RRRE

A4 T ,D o. i nenereigniß dc 2 ü . F E C S Sis T E E 5 e ned - c m7 5 þ der Zöglimeo au e t , Von den P Briefsendungen waren 1 817 300 Stü obe ddes, (STE O DOOO e uf Nr. 2792. 4468. 5528. | Straußschen Operette „Dex lustige a B e Fa eten U s Dura e P 118100 14776) 127975) 76070) 2598) 101677 49487| 56075) 47512 | E A auf Bestellung an. Auch kfd ton Seit: ker Baan ins s

Von dieser Gesammt-Stüzahl wurden befördert: portopflitige 611 683 478 Fl. Das Plus der Ausfuhr beträgt 58 800 456 Fl, | plaße waren mehrere tausend Personen anwesend. Nach Beendigung

| frankirte Briefe 40718 500 oder 66,4 °/,, unfankirte Briefe 849 200 | Der Verkehr Ungarns ift somit aktiv, sowohl Oesterrei als dem | des Konzerts vertheilten si die einzelnen Vereine in die Zelte oder P yenben. A | --- 48 000 | 48000 Pommern . , 1375 |

39% einge|{rieben. 7. 10345. 16 427. 18 689. 21 393. Montag im Friedrih-Wilhelmstädtischen Theater statt- Medlenburg . . 1 653 653 15.000! 1191598 Blindenaastalt, deren Liter, derz; Inspektor Wulf, erst neuerdiags

vâla 1 _— | | endungen im Durchgang dur Deutscland. Die Gesammt- 22 094. 23 578. 256535. 26 352, 29 430, 29 623. 35 764. Buden wird. Direktor Friß\he hatte den Komponisten zu dieser U Me: » s oe el 2744015] 246 654/ 2990 669 518496] 155941! 674437| 1176598 B | “663 152 [ von der „internationalen Gesellshaft zur Verbesserung dest Weren

Brie | E n A I 39 793! _— } 39 798 571 252

ahl der im Durchgang dur Deutschland, vom Auslande na d 38 086, 39848. 40179. 40672, 42 027. 43187. 44617. ubel-Aufführung cingeladen, doc i c i * di Idene Medaille und das Diplom als uslande, beförderten Briefsendungen belief sich auf 44 641 100 Sun 50153. 58278. 67291. 67806. 74 401. 82 864. 83 719, | position a neaA Werkes verbindect L E s C ee J s D 193 219 umi |__193 219 De verb Aue f zur Unterstützung für nothleidenda oder Von dieser Gesancmt-S( o en das Borjahr AeTE, sau 90124. 92862, 94104. 94405. a erGester persönli einzunehmen. Gleichwohl wird das Theater festli Ueberhaupt im deuts{en Zollgebiet | 21 623 638| 2258 899 23 8825371 5 666412 567 619| 6 234061 80408 7148| 4 628 063.85 036 SII ausgebildete Blinde. ein Fonds, von 30 000 4 gejammeêt worden. ' 8 uden befördert ; li i i ; Gia Ew Ebi u j portopflihtige 42 Gewinne von 1500 „Me auf Nr. 2018. 3090. 13 308 e[mudt lein und der zweite Akt eine besondere Huldigung bieten. 1) Die Nachweisung bezieht sich auf diejenigen Zuckermengen, welche zum Export oder zu einer öffentlihen Niederlage argcianligt

frankirte Briefe 29 659 400 oder 66,4 9/6, unfrankirte Briefe 913 500 c i einen Benefizantheil, di älft i i il oder 2 %/q Postkarten 3 029 800 ober 6,8 %/, Drudsahen und Ge- | 12 ao 28 eE a E N 2 C ors 2 162: |- 200. Vorstellung, hat der Komponist für Lea Qi E O rtbesteer und. dadur dem inländischen Markte entzogen worden sind, nit also auf die wirkli zur Ausfuhr über die Zollgrenze gelangten Mengen. r E

{äftspapiere 9 060 300 oder 20,3 °/%, Waarenproben 1919 600 oder mitglieder bestimmt i a S - p ——— - uma D

4,3 °/o, portofreie Briefsendungen 67 800 oder 0,2 9/6, 43 241. 43612. 44940. 47433. 52 460. 53 507, 54 285, l ; n, den 8. August 1882. Der erste Staatsanwalt | beshriebegen Weinhändler Carl Heinri, Anspathe } gewöhnlich, Zähne eiwas defekt, Kinn oval, Gesicht

portopflicbtigen Briefsen E n ca 1 314 300 Stü oder 29 L 52256. 59340. 59638. 60362. 62911. 63 341. 63 546, „TelS"und beschließt Veit ria dies var, Éa E as A An ci 41 bei dem Köni lien Landgericht 11. Beschreibung: geb. am 21. Mai 1848 zu Gottesgaden, Átreis Mah, | ing, Sesdtosarke gesnud, SpraHe bietider A E

eingeschrieben. i 65 439. 66715. 66951. 70176. 73186, 73454 73 671. } fehr erfolgreibes Gastspiel. Die Dispositionen des Wachtelschen M Alter 53 Jahre, Sale 172 em, Statur kräftig, | rungen, zuleßt hier, Friedrichstr. 18 und Gharlotten- SEE an E L ahmt gu Auf einen Einwohner in Deutschland entfielen im Jahre 1880 | 75448. 77777, 91211. 93536. Gastspiels haben insofern eine Aenderung erfahren, als der Sänger Haare blondzrau, Oberschädel kahl, Stirn gewölbt, | b1 h Sdlüterstr. 70, wohnhaft gewesen, welcher | fallend auf dem en Huß.

von den in Deutsland aufgegebenen Briefsendungen nterne und 70 Sewinne von 550 & auf Nr. 1708, 2154. 5146. 6723, | bereits am Montag, den 14. August, zum zwelten Malo cls P n0e: Ete@briefe und Untersuchungs - Sachen, | Bart Vollbart grau, Augenbrauen blond, Augen | flüchlg ist, ist die Untersuchungsbaît wegen betrüg- T E

tr ü nad dem Auslande, auss{ließlich der Zeitungsnummern und der | 7511. i | auftritt. 8357 ckbrief. braun, Nase na links gebogen, Mund gewöhnlich, | lih-n Bankerutts verhängt. Es wird ersucht, den: | [33225] j De nd ai Pini 197 S ven | 12 680, 14 287 4ST 14 (1 "10 GIe L OW 12407. | auf g Bu Fg "g ddtblerey Arbeiter Carl | Sni amalltindia, „Mam behgari, Gt lan, elben qu vatsasiac nb in d Unie ba: | P Eiminal - Peluci: Coamisatitd Gedet eu nd eingegangenen en i L L 7 0 . s L, S oval, es arbe gesund , rache de E , s l . 14, s n Auslande) gleichfalls 187 tüd. Unter "Ding (interne und vom | 21 019. 25 228. 26226. 27 854, 29 079, 30 567. 31 853, Bert Anede M leage S wohnhaft gewe eù, Vcsondere F;runzeichen: Brust behaort, am rech- | Üefern. Berlin, den 27. Iv 1882. Königliche | Prot, geor den 10, Februar 1848 P ae e

nzurechnung der auf- 32913. 34705 Berlin, : Krei stettin, Regi bezi egebenen bz. eingegangenen Zeitungsnummerr wh wöbnlie i 05. 36236. 36 754, 40 287. 40 345, 40 650. h : verbo , ift die Unt ngshaft | ten Handgel-znk äußere Seite eine Narbe. Staatsanwalt\oft beim Landgericht I. Beglaubigt : | burg, Kreis Neustettin, Regierungsbez e Seltungbeilagen entfallen burchscknittlib auf einen Cinwohner 283 | 12 332, 42 507. 43598. 44433. 46 060, 419 240 49 600 Berlin: _edacteur: J. V.: Siemenroth. Wee Been E taCeT, gie Untersuchu E L S \ Reinfeldt, Beschreibang: Alter 34 Jahre, \ lest wobnbaft zu_Cottbus, wird besbuldigt, im

tück aufgegebene und 28,1 Stück eingegangene Briefsend ; 49 401, 51 599. 53406, 53772. 55814. 57 840. 59 316, i ; ängt, Es wi t, denselben | [35779 Steckbrief, Größe 1,75 m, Statur Slank, aare blond, è egang efsendungen 60 206. 60 318. 61 741. 62059. 62545 62 560. 62 561 Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner. n “Vetalten A das Biesige Untersultanes: y n Untersuhungésache gegen Anspach und Gce- | frei, Bari blonder elo er Saulen, AndGr wandect zu sein, gehen arden §. 140 Abs, 1,

(Fortseßung folgt.) 63 594. 63 673, 63991. 67 531. 70600. 76 361, 78194. Drei Beilagen defängniß zu Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Ber- | noffen 9. 1a, 246, 80 is gegen den ‘unten | brauen blond, Augen blau, Nase gewöhnli, Mund | Nr. 2, Str. G. B, Derselbe wird auf

ai e 82 327. 82585, 85533, 89 259, 89 900, 91 350. (ein {ließlich Börsen-Beilage).

j j