1882 / 189 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nz korrekt an

gegeben. Es wurden vielméhr gezablt für Tuchwolle 165—180 w pn fa

Á pro 53 kg (ganz feine ewöhnlihe Tuch-(Stoff-)Wollen 156—165 4 T1 M, gemis{te Wollen 144—153 4, Nürnberg, 12. August. (Alg. Br.- u. markte hat wenn ni tracht zu ziehey wäre fk kommen ohne Aufhören tägli Erport Verwendung zu finden, 1000 Ballen sol%er Waare ab und 79er bis 59 # bezah find dagegen nur klei mit Abnahme der V so gestiegen, als je im Laufe mögli<st kleine 70 Ballen großentheils ge bandelt wurden. Siegelhopfen zu 190— 310 M zu erwähnen. die Stimmung aber fe Saarbrücken, 9. August. Monat Juli hat eine weitere den fiskalishen Saargrube enannten Monate zusammen 461 701 t gefördert, Vormonate und 404775 t im Juli 1881. Die Nawfrage trat gleichzeitig im Eisenbahn-,

Monats Juli

au< darüber), , Kammwollen 159 bis Scbmußwollen 60—72 M ) Am Hopfen- eigerung in Be- Aenderung stattgefunden. Alte Hopfen Stadt, um gegen gute Preise für und find seit unserm letzten Bericht gegangen, wovon 1880 er bis 90 Æ, 1881 er Waare ne Partien zum Abs{luß gelangt, denn Preise mancber Sorten jeßt höher stehen fên sih Brauer mit so daß gestern und vorgestern blos pad>te Hopfen zu 135—170 M ge- einzelne Ballen Spalter 200 und 2 Ballen neue Steiermärker zu Der heutige Verkehr is bis Mittag belanglos,

(Saar- und Blies - Ztg.) Steigerung der Förderung auf Es wurden im gegen 421 279 t esserung der Kanal- und Land-Debit

ausgefallen, wieder ftärkere wurde in der Richtung die Schiffahrt auf den Vornahme nothwendiger brocben war. ih dagegen der Schiffsverkehr nah dem Frachten nah leßterer Richtung standen außergewöhn- worauf der Umstand, daß die Schiffe in Straßburg seit g des Umleitungskanals den Illfluß selbstverständlich

<t die fortwährende Prei

lt wurden.

daß die Notirungen derselben der Saison. In Folge dessen behel n Beträgen,

st geblieben.

n stattgefunden.

na< Italien

S laufenden Monat züge in Aussicht gestellt. Der Kanalabsat na Frankreith dadur beeinträchtigt, daß angrenzenden französis{en Kanälen wegen Reparaturen vom 10. bis 30. Juli unter hafter entwi>elte

li niedrig, Fertigstellun

Desto leb-

ni<t mehr - zu günstigem Einflusse Mülhausen beispielsweise, welhes 265 km wurden nur 3—3,20 Æ pro Tonne, nenkilometer bezahlt. In der ersten fenden Monats haben auc na< Frankreich bereits ngen stattgefunden, welche sih, da in Folge der seit mehreren Wochen überaus reichlihen Niederschläge vom 7. d. M b der normale Tiefgang der Sch ist, voraussichtlich bestände der Gruben und des Ende Juli 37451 t, dagegen 46

von Saarbrücken entf also ungefähr 1,2 „$ pro Ton Woche des lau starke Verscbiffu

iffe wieder allgemein gestattet Die Kohlen- Saarbrücker Hafenamts betrugen 039 t zur gleichen Zeit des Vor-

Glasgow, 12. August. (W. T. B,) Die Vorräthe von fen sih auf 631 100 Tons gegen Zahl der im Betriebe befindlichen

no< weiter heben werden.

Roheisen in den Stores belau 574 800 Tons im vorigen Jahre. Hochöfen 119 gegen 120 im vorige

Verkehrs-Anstalten.

Nach dem kürzlich erschienenen „Eisenbahn-Jahrbuche der öster- reihish-ungarishen Monarchie“ wurden im vorigen Jahre in l Betriebslinien dur<hwegs hnung von 429,66 km dem allgemeinen n Betriebe 18 895,1 km, ,9, in den ungarischen Baue waren 2002 km, davon 9715 km in der diesseitigen, 1030,5 km in der jenseitigen Reichshälfte. 1881 wurden im Gan 1271 km Ende 1881 n vertretenen Ländern allein wurden 1881

<-Ungarn 15 neue Lokalbahnen in der Ausde Verkehr übergeben. Ende 1881 waren in davon in den österreichischen Kronländern 11 7214,2 km. Im Jahre zen 28 Linien mit 1510 km gesichert, wovon In den im Reichsrathe im Ganzen 920 km sicher-

o< im Baue waren.

Die Eisenbahnen in den Vereinigten Staaten um- g ungefähr 110 000 Meilen. Nach dem jüngst veröffent- en Jahre 9358 Meilen neuer so große Zahl früher in einem Die Kosten dieser neuen Eisenbahnlinien, zu gere<net, betragen 232 750 000 Doll. Dazu für Reparatur und Verbesserung der alten ] die Baukosten im Ganzen si< über 400 Mill. Doll. belaufen. Die Bruttoeinnahmen aller Eisenbahnen waren 25 325 119 Doll., die laufenden Ausgaben be- 565 000 Doll., die gezahlten Dividenden beliefen sich auf Doll. und die Interessen auf Ei Zahl des Arbeitspersonols, das

peration der fertigen Linien in

fassen gegenwärti lihten Manual von Poor sind im vori Eisenbahnen gebaut, wie noch nie eine Jahre gebaut worden.

25 000 Doll. pr. Meile kommen noch die Kosten

Eisenbahnlinien, so daß

im verflossenen Jahre 7 trugen 449 93 344 200 Doll. Die als bei der O \chnittli< beschäftigt war, ahl, ungefähr der drei der Vereinigten Staaten. pro Meile (die Tonne

mehr als 385 Millione

\fenbahnschulden 128 887 bei den Bauten sowohl 1 leßten Jahre durch- betrug 1 600 000 Personen; dies ist eine igste Theil der Gesammtbevölkerung ra<t werden dur{<\<nittli<h 3500 t zu 2000 Pfund gerechnet) oder im Ganzen n Tonnen transportirt, welche, wenn man den Werth der Tonne Fra&t nur zu 50 Doll. rec 12 000 Millionen Dollar ausmachen. Verdienst, daß lung in den we

ew-York,

net, einen Werth von Die Eisenbahnen haben das ie den Ackerbau entwi>elt und die gewaltige lichen Staaten befördert haben.

(W. T. B.) elvetia“ von der National-Dampfs< Messingsce Linie) ist hier angekommen.

12, August. Dampfer

iffs8-Compagnie

Berlin, 14. August 1882.

Preußische Klassenlotterie. (Ohne Gewähr.) fortgeseßten 166. Königlich preußischer Kl 4 Gewinne von 6000 é auf Nr. 51 171. 62 486. 77 201.

der heute Ziehung der 4. Kla se

assenlotterie fielen:

45 Gewinne von 3000 M auf Nr. 4662. 5004, 5328. 6126. 15 780. 23 636, 25 389. 30191. 30525, 30 600. 40885. 47 544. 61 830. 65 766. 80146. 85311, 90 633. 93 556.

41 Gewinne

58 078. 61 820. 72 449. 76 575. 90 363. 90 462.

von 1500 M auf Nr. 2304. 4319. 7512, 16 300, 17 402,

47 920. 48 301. 61 034. 61 655, 66 276, 71 164.

68 274. 69 624.

23 036, 26 981, 36 312. 39928. 41 416. 49 532. 51 026. 55 399. 63 890, 64155. 64 340. 72822, 74533. 77 427.

75 Gewinne von 550 4 auf Nr. 2855. 3446. 3649. 6284. 7203. 7829, 9789, 9884, 9889.

41 565, 45 446. 60 743, 60 874, 64 656. 64 856, 85 645. 87 484,

E n t s ie

Die bayeriscbe Landesausstellung in Nürnberg. Il. (Aus „Kunst und Gewerbe“, Zeitschrift zur Förderung deutscher Kunstindustrie, herausgegeben vom Bayerisheu Gewerbemuseum).

Einen Glanzpunkt der Ausftellung bilden die Baumwoll- und Wollenwaaren. der Baumwollenindustrie zei<hnen sid die Kreise Schwaben und Oberfranken hervorragend aus. Ersterer hat in einer | mina Kollektivausstellung Augsburger Textilindustrieller seine

edeutung in dieser Industrie, die ihren Mittelpunkt in Augsburg hat, zur Anschauung gebra<t; im Ganzen sind aus Schwaben 16, aus Oberfranken 9 Aussteller erschienen, von den 39, welche in dieser Ab- theilung ausgestellt haben. Die Wollenindustrie ist dur< 71 Aus- steller vertreten, wovon 40 auf Oberfranken, 14 auf die Pfalz, 8 auf Schwaben kommen. Oberfranken hat in zwei großen Kollektiv- ausftellungen der Münchberger Wollen- und Baumwollwaaren- fabrikanten und des obern Selbitthales mit 12 bez. 11 Ausstellern seine vorzüglichen Waaren eingesendet, aus der Pfalz haben die Lambrehter Tuchfabrikanten gleichfalls ih zu einer Kollektivausstellung mit 8 Theilnehmern vereinigt. Die Teppichindustrie ist dur< Nördlinger Fabriken entsprechend vertreten. .

Von großartiger Bedeutung ist die Herstellung der Farben für tertile Zwc>ke namentli< der künstlichen oder Theerfarben. Die bedeutendste N auf diesem Gebiete und zugleich die einzige in Bayern, die badische Anilin- und Sodafabrik in Ludwigshafen hat in einem eigenen Pavillon im Freien eine großartige und äußerst lehr- reiche Zusammenstellung über Produkte veranstaltet. S

Die in Bayern nicht stark gepflegte Seidenindustrie ist dur< 6 Aussteller vertreten, die Stickerei dur< 56. Zu den Stickereien liefern ein Hauptmaterial die Fabrikanten ächter und unähter sogen. leonisher Drähte und Plätte. Diese Industrie ist vorzugsweise in Bayern und hier wieder in Mittelfranken zu Hause. Vertreten ist dieselbe dur< 20 Aussteller. : S

Mit Kleidern und Anzügen, Putarbeiten und künstlichen Blumen, Hüten 2c. sind 45 Aussteller, mit Pinseln und Bürsten 17 erschienen. Die meisten Ausf\teller treffen auf Mittelfranken (33), dann auf die Pfalz (7), auf Oberpfalz, Ober- und Unterfranken (je 5). Besondere Erwähnung in dieser Abtheilung verdienen die Nähmafcinen, welche von 2 pfälzischen Fabriken ausgestellt sind, die Bügelmaschinen und Waschmangen und die großartige Ausstellung von Arnold in Nürn- berg mit gefärbten und gereinigten Kleidern. ; 0

Die Papierabtheilung führt uns sofort eine wichtige Spezialität Bayerns vor in den Gold- und Silberpapieren, welche in Nürn- berg, Fürth, München und Augsburg gefertigt und in die ganze Welt versendet werden. :

Eine andere Spezialität ist die Buntpapierfabrikation mit ihrem Hauptsiy in Aschaffenburg und dur< zwei Aussteller von dorther, Dessauer und Nees, - glänzend vertreten. Die Tapetenindustrie, wel<e in Bayern wenig ausgedehnt ift, zählt nur einen Ausfteller. Viel umfangreicher ist wieder das Gebiet der Kartonnagen 2c.,, der Anhängetiquetten, Brief- couverts, Lampenschirme, Spielzeuge, namentlich aus Nürnberg und Fürth vertreten ; au<h die neue Erfindung der Papierfässer findet, wie die Ausftellung von Wölfle in München zeigt, in Bayern Pflege. In Papiermachéwaaren ist am größten und umfangreichsten die be- kannte Firma Adt in Ensheim aufgetreten, im kleinern Maßstabe haben no< mehrere Aussteller solche Fabrikate ausgestellt. Die auf diesem Feld bekannte Fleichmannsche Anstalt in Nürnberg hat ihre Produkte theils in einem eigenen Kabinet, theils in der Schulabtheilung ausgeflellt. Mit gewöhnlihem Papier und Pappen sind 16 Aussteller ershienen, unter wel<hen vor Allen Haindl in Augsburg, die München-Dachauer Aktiengesellschaft für Papierfabrikation in München, die Passauer meb. Papierfabrik in Erlau zu nennen sind. Sehr interessant sind die Ausstellungen von Rohstoffen und Halbfabrikaten, von Strohb- 2c. Stoff, Cellulose 2c. Im Ganzen sind in dieser Gruppe 55 Aussteller vertreten, von denen 24 auf Mittelfranken, 11 auf Oberbayern, 6 auf Schwaben und 5 auf Unterfranken kommen.

Die Lederindustrie zählt im Ganzen 161 Aussteller. Davon kom- men auf Kürschnerei, Schuh- und Handshuhmacberei 98, auf Riemer-, Sattler-, Portefeuille- und Buchbinderwaaren 27, auf Leder 36 Aus- steller. Nach den einzelnen Kreisen vertheilen sich die einzelnen Aus- steller in absteigender Reihenfolge auf Mittelfranken (50), Ober- bayern (33), Pfalz (18), Unterfranken (17), Niederbayern (15), Ober- franken (13), Schwaben (12) und Oberpfalz (5). Die Kürsch- nerei ist Ns dur< Gebrüder Bauer in Fürth und Schröder in Nürnberg vertreten; die Schuhwaaren weisen drei große Kollektivausstellungen, des Scbuhmachermeister- vereins München, der Schuhmacher in Pirmasens, und des Schuh- machermeistervereins Nürnberg auf. An die Schuhwaaren {ließen sih Leisten und Stiefelhölzer, Schuhmacberwerkzeuge, Wichse 2c. an. Die Handschuhfabrikation ist dur< 5 Aussteller aus Regensburg, Erlangen, Nürnberg und Augsburg vertreten. Unter den Ausftellern von Täschnerarbeiten sind besonders Ablaßmeyer und Smidt in Nürnberg zu nennen, Jn Portefeuille-Arbeiten is eine Kollektiv- Auéstellung aus Fürth und ganz besonders die prachtvolle Aus- stellung von J. G. Kugler hervorzuheben. Jn der Bucbinderei fallen die \{önen Einbände von Wildbrett in Augsburg hervorragend auf. Unter den Ausfstellern von Leder muß in erster Linie die Ak- tiengesells<haft für Lederfabrikation in München genannt werden; daran {ließt si „eine Kollektivausstellung des niederbayerischen Gerberverbandes mit 11 Theilnehmern. Interessant ist die Vorfüh- rung der gesammten bis jeßt bekannten Gerbestoffe von Gebr. Fahr in Pirmasens. Die übrigen hierher gehörigen Auéêsteller vertheilen sih auf die Kreise Oberpfalz, Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben. Von ganz besonderer Bedeutung und vom höchsten Interesse ist die umfangreihe Auéstellung von Gummiwaaren von Meytler & Cie. in München.

Die 5, Gruppe umfaßt die Arbeiten aus Elfenbein und Meer- \{aum, aus Bein und Horn 2c., also zunächst kleinere sog. Galanterie- arbeiten, Von den 53 in dieser Gruppe vertretenen Ausstellern sind allein 40 aus Mittelfranken, wo diese Industrie in hervorragender Weise, namentli< in Nürnberg und Fürth gepflegt wird. Hervor- ragend sind die Arbeiten von Behl in Nürnberg und von Frank in Ferid, ihnen \{ließt si eine große Reihe von Ausstellern an, deren

rodukte mehr oder weniger regartg zur Ausstellung kamen. - Be- sonders zu erwähnen sind die Elfenbeinkämme von Bü>ing in Er- langen, die verschiedenen Knopfarbeiten , namentli<h die Schildkrot- knöpfe mit Metalleinlagen u. A. von Schlegel in Nürnberg, die Bruyerepfeisen von Ott in Nürnberg. Unstreitig am Vorzüglicsten sind die s{hônen Arbeiten aus Elfenbein von Diessel in München.

Die Glasindustrie ist, soweit das Hohlglas in Frage kommt, na< Umfang und Vollendung am Besten dur die Theresienthaler Kristalglasfabrik vertreten. Daran reihen \i< die Ausstellungen der beiden Stangl, von Carl Neumark und Gebr. Neumark in Nürn- berg. Die Glasfabrik Schliersee brate vortrefflices Kathedralglas. Die Spiegelglasinduftrie ist dur die zwei Kollektivausstellungen ter Fürther Spiegelglasfabrikanten und des Gewerbvereins Fürth in sa großartiger Weise vertreten, Vortrefflihe und große innfolien

aben Bauerreis & Müller in Nürnberg und die Aktienge- sellsbaft für Glas-, Spiegel- und Sm esritation Fürth aus- gestellt. Jn dieser ganzen Abtheilung sind 69 Aussteller vertreten, von denen 56 auf Mittelfranken kommen. Die Glasperlenindustrie, eine Spezialität Oberfrankens, ist dur 2 Aussteller vertreten. Die

Fabrikation der optischen Gläser, wel<e in Bayern eine \o hervor-

ragende Rolle spielt, ist uns in den Ausftellungsobjekten von 17 Aus- stellern vorgeführt, von denen 5 auf Oberbayern, 8 auf Mittelfranken, 3 auf Unterfranken kommen.

on’ hervorragender O ist die bayerische Thonindustrie, welche auf der Auéstellung dur< 73 Aussteller vertreten ist. Von diesen kommen 14 auf Mittelfranken 12 auf Oberpfalz, je 11 auf Oberbayern und Oberfranken, 6 auf Niederbayern, 5 auf Unterfranken und 4 auf Schwaben. Zunächst sind die verschiedenen Ziegelfabrikate zu nennen, welche in besonders großartiger Weise vom Thonwerk Kolbermoor, von der Boxdorfer Dampfziegelei und von Siegler in Würzburg ausgestellt sind. Eine besondere Pflege finden die achel- öfen, welche in ganz ausgezeichneter Weise vón Hausleiter in Nürnberg

ausgestellt sind. Au aus Bayreuth, Shwaba<, Mainburg, Weißenburg sind solche Oefen ausgestellt. die von Schwarzsche

Bamberg und In Majolikawaaren ift etreten. Feuerfeste ind aus der Pfalz, eingegangen. brik von Out: usftellung von

Fabrik hervorragend aufg Thonprodukte, Steingut- und Steinzeuggescirre und Unterfranken, aus Ober- und Niede orzellanindustrie zeibnet si< vor Allem die Sehr bedeutend is} die andere Ausstellungsobjekte dieser Nürnberg und Augsburg. Cement- und Gipsprodukte sind en kommen 63 au ayern, 11 auf Oberfranken, e 6 auf Niederbayern und Oberpfalz, 2 Vor Allem müssen die Bodenbelegplatten aus Solenhof ebung hier namhaft gemacht werden. und Baumeister Granite von Wölfel und ermann in Weißenstadt ver- Mehrere Bauindusftrielle haben si ons im Freien auszuführen, andere stellungsgarten erri<htet, wieder andere wie >ermann, Kerber in Kittmühl „haben Aus- stellungsgegenstände für die Herstellung der Gebäude geliefert. Unter au< Kailhofer

\cenreuther in Selb aus. Lenk in Passau, von Ki> in Amberg; Art sind aus Oberpfalz, München,

In der Abtheilung der Stein-, 126 Aussteller vertreten. 18 auf Unterfranken, 12 auf Ober Schwaben, j

f Mittelfranken,

auf die Pfalz, en und Um- Vortrefflihe Marmorarbeiten

unk in Nürnberg ausgestellt. erold in Bayreuth, die Steine von A> dienen besondere Erwähnung.

ecinigt, 2 selbständige Pavill aben Brunnen im Aus Wölfel und Herold, A

aus Passau, im Restaurant herstellte und der Schieferde>er Schönau, Bayerischen Weinhauses lieferte.

Spe>steins von Laubö> und Hil werth sind die Asphaltbodenbelege von

von Specht und Huyelsieder in Augsbur denen Steinproben und Steinmuster für Straßenbau. Rolle spielt ‘der Cement, der in vorzügliher Weise von Dykerhof\ & in Nürnberg,

wel<her aus und Empfangsgebäude welcher das Dach des Intecessant ist die Ausftellung des pert in Wunsiedel. S{lichtegroll in Erlangen, g, nicht minder die verschie- Eine wichtige von Knaps in in Nürnberg, Cementfabrik

und Schwabe Leßterer hat in einem großartigen Aufbaue mmenstellung seiner für gewerbliche

Erwähnens-

Blieskastel, Staudacher Gipsabgüsse Kreittmayer in München Nürnberg ausgestellt.

eine umfangreihe Zusa modellirten Figuren veranstaltet.

amburg, 12. August. (W. T. B) Se. Maiestät der

aben auf die gestern Abend telegraphisch übermittelte Nach- dem Sr. Majestät im ersten Festkonzert des deutschen festes von den 17 090 Sestgenossen gebrachten Hoch gramm an den Bürgermeister Kirchenpa uer Fol-

Sängerb dur<h ein Tele gendes erwidert:

„Babelsberg. Soeben erhalte Jb Ihr Telegramm, in welchem Sie Mir die patriotischen Gefühle aus\pre<hen, welche die Versam- melten zum dritten deuts<hen Sänger-Bundesfeste Mir \o freundli< darbringen. Jch ersuche Sie, Meinen herzlichen und aufrichtigen Dank den Betheiligten aussprechen zu wollen, wobei J< nicht unterlassen kann, in Dankbarkeit des Tages zu gedenken, wo gleiche Gefühle Mir in Ihrer \{önen Stadt von den Einwohnern entgegengetragen wurden:

Wilhelm“.

Der heutige große Festzug seßte sih gegen 3 Uhr vom Stein- in Bewegung und durzog mit 14 in gleichmäßigen heilten Musikcorps die überaus prächtig ges{müd>ten, von einer jubelnden Menschenmenge angefüllten Straßen zpunkt des Zuges bildete ein Schiff auf t der Fahne des deutshen Sängerbundes. urde überall mit braufenden Hurrahs begrüßt und war von dem herrlichsten Wetter begünstigt.

Festkonzert verlief programmmäßig mit günstigem dem Gesange der Hymne. dankte Namens der fremden Sänger für den herzliben Emp ein Hoh auf Hamburg aus. das Telegramm Sr. Jubel vernommen wu sondere die volksthümlichen Lieder gr des Konzerts versagte das elektrische Li nicht herbeigeführt worden.

thorplate aus Abständen vert Dammthore. Den Glan se<s\pännigem Wagen mi Der Zug w

Rug (Müncwen) fang und brachte Sodann verlas Präsident Hahmann Majestät des Kaisers, welches mit ungeheuerem Von den Gesangsvorträgen hatten insbe- Gegen den Schluß

oßen Erfolg. )t; Unfälle sind dadur jedoch

Goslar a.Harz, 31. Juli. In einem Kreise von Alterthums- freunden wurde hier heute, nahdem man die Malereien im Kaiser- hause und sonstige Sehenswürdigkeiten der alten Kaiserstadt in Augenschein genommen hatte, in den ventilirt: „Welcher P geneigt fein würde, d

Räumen des Zwinger die Frage atriot in Deutshland wohl in der Lage und as in unmittelbarer Nähe des Kaiserhauses be-

nicum, ein burgartiges historis<hes Bauwerk grauer Vorzeit starke Mauern) mit herrliher Rundschau und Parkanlagep, Zwinger in Goslar a. Harz, für den Preis von 20—25 000 X en, dieses werthvolle Kleinod als eigenes Heim zu der Goslarschen Kaiserpfalz in der Weise zu dedici- ren, damit dasselbe in seiner antiken Form der Nachwelt erhalten Es wurde bes{lofsen, diese Frage den weitesten Kreisen zu unterbreiten und der Kaufmann Theodor Meyer in Goslar mit der Ausführung und Empfangnahme von Anfragen und deren Beant- wortung beauftragt.

käuflich zu erwerb wählen, eventuell

Am Sonnabend eröffnete Hr. Theodor Wachtel sein Gastspiel im Krollscen Theater in seiner beliebten und berühmten Rolle «Der Postillon von Lonjumeau“. Der Sänger wurde \<on bei seinem ersten Erscheinen mit Beifall und Kränzen überschüttet, entsprach künstlerisher Vollendung allen Er- wartungen. Mit unges{wächter Fülle und Kraft der Stimme brachte er seine Partie zur Geltung und erntete besonders rau unermüdlichen Beifall dur< das „Postillonlied“ im die Romanze im zweiten Akt, die er b Wachtels Stimme bleibt, w

au<h mit schenden und

eide da capo singen mußte. as Sicerheit und Klarheit anbetrifft, bis in die höchsten Lagen binauf auc jeßt noch erstaunli< und mat or vollem Hause singt. „Madelaine“, die ihre Rolle

es erklärlih, daß Dem Künstler zur Seite sland' Frl. Seeger als' mit hübs{er Stimme und munterer Laune zu Gehör brachte. Auch Jr. Miller als „Bijou“ leistete sein Bestes, um sich so gut wie mögli in den Rahmen der Vorstellung zu fügen. die Vorstellung allen gere<ten Ansprüchen. wähnt, sehr gut beseßt und zeichnete die Sänger, i und ‘au< Hrn. Direktor Engel dur< stürmischen Hervor-

gen stattfindenden Wiederholung von Rossinis „Tell“ <ütte-Harmsen die Titelrolle fingen. wiederholt Hr. Theodor Wachtel seinen unverwüstlichen , Frl, Kauer tritt an diesem Abend als ,Madeleine“ auf.

der Künstler

Auch im Uebrigen genügte aus war, wle er- n erster Linie Hrn.

Bei der mor wird Hr. S Am Mittwoch

Postillon“.

Außer der Anfahrt und dem Eingang in der Berlinerstraße ist lora-Etablissement inCharlottenburg ingang in der Wilmersdorferstraße eingerichtet. an der Spreeseite bleibt bis auf Weiteres ges<{lossen.

von beute ab zum eine Anfahrt nebst Die Billetkasse

Redacteur: J. V.: Siemenroth.

Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: W. Elsner. Drei Beilagen (eins{ließli< 2 Börsen-Beilagen).

zum Deutschen Reichs-

A2 S9,

æœo (D WP5

Beilage

Anzeiger and Königlih Preußischen

Berlin, Moutag, den 14. August

E R S T O M U M I c Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au die im $. 6 des Gesetzes über den Marken vom 11. November 1876, und die im Patentgesehz, vom 25. Mai 1877, G Bekarn

Central-Handels-Re

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur< alle Post - Anstalten, für Berlin aub dur die Königlicbe Expedition des Deutschen Reic>:s8- und Königlich Preuße Ses

“Anzeigers, 8SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden. A

Patente.

Patcut-Aumeldungen,

Für bte angegebenen Gegenstände haben die Na$- genannten die Ertheilung eines Patentes na&gesucGt, Der Gegenstand der Anmeldung ist einsiweilen eg2gen unbefugte Benußung ges<ütt,

Klasse. /

TV. F. 1360. Neuerungen an Petrolcum-Hänge- lampen. Peter Federmanznt in Weisecnau bei Mainz.

» K. 2422. Neuerungen an ciner Verrichtung an Petroleum-Sturmlaternen- zum bequemen An- zünden derselben; Zusaß zu P. R. Nr. 18 821. H. KleinschewsKy in Berlin.

VILE. J. 661. Neuerungen im Schwarzfärben von loser Baumwolle. Gustav Fagenburg in Rydboholm; Vertreter: I. Brandt & G. W. v. Nawrocki in Berlin W.,, Leipzigerstr. 124.

X47. C. 898, Neuerungen in der Konstruktion

und Fakrifation von clektrisben Lampen. William Crookes in Londor; Vertreter: Julius Isoeller in Würzburg, Domstr. 34.

X. F. 1427. Ausrü>vorrihtung an Flect-

maschinen. Richard Fel@ in Unter-Baruen.

—AXXIV. B. 3214. Neuecrungen an Wäscheroll- Maschinen. Wilkelm Brennecke in Hannover.

« 7. 3005, Sicherheitsvorridtung beim Fenster- reinigen, Tombinirt mit cinem Rettunatapyorate bei Feuersgefahr. Theodor Rud. Heyden und E. Gatt in Hamburg.

O. 384. Neuerungen an S{&lafsophas, J. Oettinger in Stuttgart.

« Seh. 2063. RKerzenhalter. Sehmneider & Lemp in Leipzig.

—AXXVI. Sch. 2052. CGhamottceinsaßz für Zimmeröfen. C, Sekuechard in Lemeler- veld Holland; Vertreter: Wirth & Comp. in Franftfurt a. M.

MKKAMAVIL M5. 2041. Dicebessiherer Verluß für Fenster - Autstell - Rollläden. Philipp Christian Maxaner in Wiesbaden, Feld- distcikt „Ueberboben“. :

XLEF. G. 1807. Hut mit Sonnen- oder Negen- \cirin. Adrien Gros und Charles Sal- breumx in Paris; Vertreter: Wirth & Cump. in Frantfurt a. M.

ALEI. C. 892. Neuerungen an der (G issgler- {en Vacuumpuümpe. Paul Clere und Alphonse ‘MWémmot in Parisf' Vertreter: G. Dittmar in Berlin 8SW., Gneisenaustr. 1.

D. 1322, Neuerungen an einem Wasser- mcsser; 11. Zusaß zu P. R. 12006. <—— A. Ducenne in Lüttih und Pollack Holttschneider in Aachen; Vertreter; R. Quitmann in Berlin, Weinmeist:rstr. 6.

EL. 2905, Entfernungemesser. J. Elenslex in Langenscbwalbacb, Neg.-Bez. Wiesbaden.

Seh. 1574. Neuerungen an Apparaten zur Messung des Dru>kes und der Feuchtigkeit der Luft; Zusatz zu P. R. Nr. 18 481, Wilhelm Lambrecht in Göttingen.

«„ Seh. 2016, Neuerung an Medizinaltbermo- Maren J. C. Sckloesser in Königsberg i. Pr.

ALIV. L. 1882, Neucrung an Dosen mit maulartiger Ocffnung. Johann LucKHNardt in Berlin 8., Ritterstr. 22,

XLV. G. 1781. Ncucrung an Dresmascinen. Julius Gueuss in Ohorn bei Pulsnitz, XLVI. B. 3436. Heizverfahren und Hetzvor- rihtung für Heißluftmaschinen. Natthiew Piers Watt Boulton in Zcw, Grafschaft Orford, und Edward Perrett in Westminster, England; Vertreter: F. C, Glaser, Königlicher Kommisjiorêrath in Berlin 8W,, Linderstr. 80.

« P. 846. Ncwerungen an Gaskraftmascinen. Carl Teichmann, Profcssor in Stutt- gaut.

ALIX. D. 1238. Verfahren und Maswine zur Herstellung von Induktiontfpulen fütr dynamo- elcctrishe Maschinen. Char!es Dion in Montreal, Canada; Verktrcter: C. Kesseler in Berlin 8W., Königgrätzerstr. Nr. 47.

« V. 656. Bohrtisch. Ca!1 Joachim in S@weinfurt.

LII. D. 1305. Einrihtu»g des Sciffckens an Nähmaschinen mit rotirendem Schiffen. 2. A. Doering in Leipzig.

« G. 1700. Doppelsteppstit-Nähmascbine mit cincin Schleifenöffner für die Vecrreudung großcr Unterfadenspulen. Ado!ple Guillaume & Ang. LamBDert in Fesjes bci Namur; Ver- treter: C. Kesse!er in Berlin 8W., Königgräuer- straße 47.

H. 2967. Knopflo@-Näbmasl inc. James Hunt und Jobu Rudolph Meiké in London; Vertretcr: Robert R. Schwidt in Berlin W., Potédamersir. 141.

« K. 2455, Einrichtung zum Autheben de3 Sdwiffchens an Nähmascinen, Köhler «& Winselmann in Altenburg, Sa.

LXIIL. M. 2139. Orcirädriges Velociped, welches dur< die Körpcrlast cines Menschen in Bewegung gcseßt wird. Ludwig Masch- mann in Bockenheim bei Frankfurt a/Main.

« W. 2143. Kipyfarre mit EStellapparat ; Zusatz zu P. M. 19251, F, W. Westebbe in Altena in Westf.

LXXI. G. 1831. Neucrung an Ausball-Ma- \{inen. Hermann Carl Gros in Cannstatt, Württemberg.

LXXXIX. R. 1870, Uecbergangsvorrihtung

E

von der Nübens{hwemme in die Waschmafschine mittelst Schne>e. R. Riedel in Halle a./S.

Berlin, den 14. August 1882.

Kaiserliches Patentamt. [35958] Nieberding.

Ertheilung von Patenten.

Auf die hierunter angegebenen Gegenstände ist den Nachgenaunten cin Patent von dem angegebenen Tage cb ertheilt. Die Eintragung in die Ee rolle ift unter der angegebenen Nummer erfo

t. P. R. 19 557—19 614, \

FIaSSe. LIE. Nr. 19 602. Verfahren und Apparate zur Herstellung und weiteren Verarbeitung von Pelz-

bändera und Pelzfäden aus Federn, R

DeissIer, in Firma A. Kuhnt & R. Deissler, in Berlin N0., Neue Königstr. 53, Vom

1. Juli 1881 ab.

V. Nr. 19569. Neuerungen an der unter Nr. 17 581 patentirten Handlaterne; Zusaß zu P. N. 17581. Anna Erber în Brieg. Bom 15. Februar 1882 ab.

Nr. 19 370. Neuerung in der Herstellungs-

weise von Lampentheilen. A. Plock «& Comp. in Berlin 8,, Wasserthorstr. 66. Vom 5. März 1882 ab.

Nr. 19 571. Befestigungs8art der Vasen an

Petroleumlampen. Fr. Stübgen & Co. in Erfurt. Vom 10. März 1882 ab.

Nr. 19 575. Hydrauliser Axparat für Tief-

bohrungen. A. Wilke in Braunschweig. Bom 29. September 1881 ab.

Nr. 19594. Selbstthätiger Vorschub-

mechani8mus für Gesteinbohrinaschinen. R. Axer, GEGisenbahnwerkmeister in Zelle

St. Blasii, Thüringen, und 7. Vröllen in Düsseldorf. Vom 8. März 1882 gb,

VI. Nr. 19 538. Verfabren zur H-rstellung von Berliner Weißbier. F. W. Reicheukron in Charlotteïburg. Vom 11. September 1881 ab.

VEIL. Nr. 19596, Lege- und Sortirvorrichtung

für Nähnadeln. F. W. Bündgens in

Aachen. Vom 28. März 1882 ab.

_Nr 19 595. Feueranzünder. C. Grattean in Paris; Vertret.r: Specht. Ziese & Co. in

Hamburg. Vom 19, März 1882 ab. XEE. Nr. 19576, Neuerungen in dem Vcr-

fahren zur Herstellung von Untersalpetersäure

und deren Verwendung für Spreng- und Leucht- stoffe. E. Tarpin in Paris, 166 rue de Charounez Vertreter: Wirth & Co. in Frank- furt a. M. Vom 21. Oktober 1881 ab. XXEL. Nr. 19 580. Verfahren zur Herstellung vo1 Farbstoffen durch Einwirkung ron salzsaurem Nitrosodimethylanilia auf Tannin, Gerbsäuren

oder Gallussäure. Il. FEíocchlin i: Lörra.

Vom 17. Dezember 1881 ab.

Nr. 19588, Verfahren, um Knochen in

eincmm und demselben Apparat zu tro>enen, zu

entfetten und zu Leim zu versieden, Dr. U.

Hirzel, Profcffor iu Plazwiz-Leipzig. Vom

19. Jaruar 1882 ab,

XXV. Nr. 19601. Neuerungen an Stri>-

maschinen. Seysert & Donner in

Chemni, Belke:straße. Vom 3. April 1881 ab. XXVLIEI, Nr. 19587. Neuervngen an Leder-

walzwerken. J, Ackermann in Darm-

stadt, Ballonplatz 10. Vom 18. Januar 1882 ab.

N

KAXPY. Nr. 19 572. Neuerungen an Form- maschiren. P. Gallas und H. Ausder- Hoide in Kaiserslautern. Vom 28, Dezember

1880 ab.

XXXEI. Nr. 19 584, Neuerungen in dem Ver-

fahren zum Scbußtz der Silbersc{hibt von Spiegeln, W,. Kasenöhrl und G. Steingraber in Wien; Vertreter: Specht, Ziese & Co. in Hamburg. Vom 14. Januar 1832 ab.

XXXK{IL. Nr. 19600. Neuerung an S{irm-

gcstellen. A, Malmros in Helsingborg, S&weden; Vertreter: A. Lorentz in Berlin SW., Lindenftraße 67. Vom 11. November 1881 ab

Nr. 19 604. Neuerung an Langriegelver- {lüssen für Neisetaschen und dergl. #Wuppe «& Bender in Offenbah a. M. Von 20. Dezember 1881 ab.

Nr, 19 609, S(loß für Nevolvertaschen. J. Kampe, Regimentê-Sattlec im Posenschen Ulanen-Regiment Nr. 10 in Züllickau. Vom 8, Februar 1882 ab.

Nr. 19610, Einleabenkel an Börsen. L Krumm in Offenbah a. M. Vom 14, Februar 1882 ab.

Nr. 19612. Befestiaungsvorridtung für Scirmbezüge. C. Maliner in Offenbach a M. Vou 28, Fcbruac 1882 ab.

XXXTV. Nr. 19605. Wöäscherolle, L,

Zobel in Bromberg. Vom 20. Dezeniker 1881 ab. E

Nr. 19 606. Brodsc{ncidemasbine. Anm- thon & Söhne in Flensbura. Vom 10, Januar 1882 ab.

Nr. 19 608, Elaftisde Bettuntey.lage. 10, Seidler in Güstrow i. M.>l. Vom 8, Feorpar 1882 ab. 7

Nr. 19 614. Neuerungen an Streuclosets; Zusatz zu P. R. 15 651. C. H, Kleacker, in Firma Biechleb & Kleuckec fn Braup*chweig, Vom 26, März 1882 ab.

XXXV. Nr, 19% 557. Neuerungen dmn Getreide-

Elevatoren, Ch. VUlrieh ‘n Wien; Ver- treter: J. Moeller in WürzLarg, Domstr, 34. Vom 7. Oktober 1880 ab

XXXVL. Nr. 19 567, Neuerungen an Füll-

sh, 15, vom 30. November 1874, tma, Ungen veröffentliht werden,

gister ür das Deuts

A bonn ement beträgt In fertionspreis für d

Streichhölzern. C. F. W. Giese in Berlin.

Vom 5. März 1882 ab.

XLV, Nr. 19585, Feststellung der Gewinde- mutier am Domivik’scben Hufeisen. P. |

Gierow in Berlin N., Chausseestr. 43 IL.

E D mia E ab.

Nr. 19 586. atkuppelungsvorrihtung füc | Wosen pro‘ 3881 sind folgende weitere Mittbei-

Pferde 2c. im Stalle ; Zusatz zu P. N. 17 234. | langen entnonmen : folg /

C. B. T. Bosch vam Drakestein in

Cleve. Vom 17. Januar 1882 ab.

hölzernen Zähnen. H. Preiss in Mittele-

mit kugelförmigen Laufrollen. H. Büssing in Braunshweig Vom 11. November 1881 ab.

bänken für Radachsen. J. N. Smith in N:w-

Maschinen. 0, Küster in Neuenhaus, Reg. Bez. Düsseldorf. Vom 29. September 1881 ab.

bei Feuerêgefahr. C. vou Falkenhausen 1882 ab.

ribtung für Theater. H. 8t. Haxim in Brooklya, V. St. v. A.; Vertreter: C. Kesseler in Berlin 8W.„, Königgräterstr. 47. Vom 4. Ja- nuar 1882 ab,

Feuerlöshapparaten. Thee A. Burrilt Haráware Company (incorporated) in Waterbury, Connecticut, B, St. v. A ; Vec- treter: Wirth & Co. in Franffurt a. M. Vom 17. Septemker 1881 ab, L L 5

Nr. 19590. Rettungsapparat. E. 6G. | die gesammtz: bebautre Fläche. Müller in Hamburg. Vom 1. Februar 1882 ab, LXKEMII. Nr. 19 574. Neuerungen an der Be- festigung von Schlittenkufen; Zusay zu P. R.

13, September 1881 ab. L

LXKZYV. Nr. 19 560. Vorribtung zum Verkapseln von Flaschen. F, Frenay in Mainz. Vom 27, November 1881 ab.

LXV. Nr. 19539. Neucrungen an den Um- steuerungsmechanismen für Schraubenpropellew mit verdrehbaren Flügeln. H. Meyer iw Bahnen, Seilerstr. 5. Vom 4. Novemkex 1881 ab.

LXX. Nr. 19568. Neuerungew an Dintefäfèpn urd ähnlichen Flüssigfeitäbebältern. C 8. EBléton und A. Maleville in Paris; Brr- treter: C. Keszeler in Berlin $W., Königgzäyer- straße 47. Vom 4. Februar 1882 ab.

LXXII. Nr. 19 562, Hydraulisde Bewagungs- vorrihtung für GeshüßzdreZscbeiben. M. I. Norämann in Dreéden. Vom 13. Dazember 1881 ab.

gewehren mit einem festew Magazin und-Gyli' ider- vcrs{luß. 6, van Yalmisbeozg, W. 8. österx. Rittmeister in Wiau; Vertreten: ). Möller in Würzburg, Domste 34. Vom 25. Februar 1882 ab. :

LXXVEL Nr. 19 527. Gesellschafttspiel. A. Engel, &gl. Heffteindrn>erei unt, Verlaçs- bandlung in Berlin 8W., Beffelstr. 17. Vem, 9, Apr) 1882 ab.

Site bei Carousßels. R. Gasse in Wer'in. Vom 12. April 1882 ab.

LXX%K. Nr, 19581. Neuerungen au Presß- formen für Ccment- und Tbonplatten. I. Grether, in Firma Grether & Ov, in Frei- burg, Bat,en, Vom 22. Dezember 1881 ab.

Slaats-Auzeiger.

S2,

—— —-

———————————— E sowie die in dem Gesetz, betreffend das Ürhecerre<t an Musteru uud erscheint au b in eincm besonderen Blatt unter ?em Titel h S

he NHNeich. (Nr. 189.)

Das Central - Handels - Register für vas Deutsche Reich ersbeint in der Negel tägli. Das

Ne. 196138. Avparat zur Entzündung vor

M 50 S für daf Vierteljahr. Einzelne Nummern foften Ba en Raum einer Dru>jet/e 30 s. often 29

Rgulir-Defen ; Zusaß zu P. N. 4684. X. Rieger in Eßlingen a./N. (Wüörttemberg). Vom 1. Februar 1882 gab.

KIasse.

XL. Nr. 19 591, Verfahren zur Absor2tion von gas- und dampfförmigen Säuren dur Brlguettes. Dr. Th. &ppter in Doos bei Néibonverg. Vom 3. Februar 1882 ab.

XLIL. Nr, 19 599, Neuerungen an Wirith- \cbaft8waagen. Firma Ubrigs in Evrfin NW., Flensburgerstcaße. Vom 26. Mai 1831 ab. [

XLIV. Nr. 19 697. Neuerungen an Fftager- und anderen Ziercingen. R. J. La Grazge a PaRes R e Ee e reter: C. Pieper in Berlin SW., Gneisenau. XEZE?K. Nr. 593. Ei i ü 109/110. Vom 31. Januar 1882 av. e A E

Klasse. L XKX X11. Ne. 19573. Neuerungen an Seil-

bahnen. Th. G&bach in Wien ; Sertreter : G. Stumzs ín Berlia SW., Fitterftr. 61. Voux - 24. Auauß 1831 ab.

FAXXII. Ñr. 19 563. Apparat zum Tro>enenx

von Wolle, Bauan-Kunstwolle und deren Ábfälten, xebft Cinridtung zum Scharftro>nen der in ge- nannten Sl5fen* enthslinen Kletten und -an- deen Pflanzfasern. A. SeHmidät in Lexnep. Von V7. Dererber 1881 gab.

LXZXVI. Ns 19579. Gewebe, welches im

Sus Flachëstra$ enthält. F. Sctkanatein in Cösn a. Rh. Vorn 21. November 1881 ab.

Centrifzgen bei tre Stärkefæbrikation ; Zusatz zu

P. R. 18712. C. Ru&atlph & Co. ixr

Neusta&t-Maadeburz. Vom 13, Februar 1882 ab. Berclin,. en 14. Augast 1882,

Kaiserliäses Patentamt. [35959] Nies&erding.

Dem Jahrsberiht dez Handelskammer: 7E

Der Absaß in Oelsaater war in den erten Mo-

naten na der Ernte cin æ&t flottez;: späterhin als XKLVEX. Nr. 19 561. Lagerscmiervorritung vom fraxrzösislza Markte mum terbrecen niedrigere

für diflüssige Schmiere. f. Reisert in | Preise gemeldet wurden, wurd ea s+mwrrfülliger. Dx- Cöln a. Nh. Vom 6. Dezember 1881 ab. gegen blicb die Nachfrage nah Selku&en wegen der

îr. 19 564. Neuerungen an Zahnrädern mit mangelhaft auêgefallenen Eznte in Stvoh' und: Hew

ernen ner Mittel» | sehe rege. Der Preis für Eelfam en stellte fich" nad Lagiewnik, nächste Postanstalt Dber-Lagiewnik, | der Ernte auf 2,4% pro 1 Kg und hob fic dann Reg. Bez. Oppeln. Vom 21. Dezember 1881 ab. allmählih. Dia Qualität ves Raps ließ zuw

Nr. 19577. Neuerungen an Rollenlagern wünschen übriz. Das Geschäft: in Kleefamen war

Nr. 19566. Selbstthätige Feuerlöf{vor-

i

n Folge der guezn 1880e r- Ernte recht! bedeutend. Der iu Posen cingeritete Santcnmarkt Lat: fd für XLIX. Nr. 19582. Neuerungen an Dreh- die Entwickelung des Lokalgcitbästs als f5tbernd er wiesen. Ueber das Geschäft in Kartof*>eln' und Bork; Vertreter: Wirth & C». in Srankfurt | Kartoffelfabrikatew wird berittet: Während" sich in a. M. Vom 22. Dezembec 1881 ab. den ersten Jahreszuonaten das: Geschäft uur: Fabrik LVIE. Nr. 19592. Verfahren zur Herstellung | waarz bcweg e, stzÜte si inm: April lebhafte Nach- von beweglichen Bildern, welchen dur Verschieben | frage für Saatgu® ein: Erst in. späteren: Frühjahr eines auf der Rückseite angebrahtea Nevbenbildes cin verändertes Aussehen gezeben wird. A. Juneker in Kopenhagen; Vertreter: C. E. Inneker in Berlin 8W., Alte JIacobsir. 13, Vom 4. Februar 1882 ab.

trat zer Bedarf in Speisewaare an dzn Markt heran. Es entraikelte fih cin re<t f>dwung- haftes Geschäft, in der Hauptsahe nah Qber= \>lefien, ferner nach Sacbsea,. Westfalen und: ter Rheingegend, in beschränkterem Mäße aud) nad LIX. Nr. 19603. Neuerungen an rotirenden Holland. Die. Veoladungen nahmen den Funi un das ezste Drittel wes- Juli bindurh ihren ortgang. : so lange tranêpoutfähige Wacae aufzutteiden war. LXZ. Nr. 19565, TIheatervorhang zum Scbuß |— Die Kartoffelernte. des Beréhtsjahres befriedigte sowohl in _„quantätativer wiæ qualitativer Hinsibt in Walliefurth bei Glaß. Lom 3. Januar | durchaus; sle war eive sehr reihlidbe, vie Durch s{nitiLergebnifse rer: leßten Faßre weit überfteigende- Im Fabrikkartoffälgeschäft vezlor sich die Belcbtheit, welche bei Beginn der Campagne vorbandèn WATrz als. die Erntestatiftiken. eine ree Ernte in Aussicht stellten. Dec Markipreis- füzKartoffeln pro’ 1C0kg stellte si im Imuar für feige Qualitäl ‘auf 4: 6,

Nr. 19 578. Neuerunaen an selbstthätigen | für mittlere auf 3,60 6, für ordinäre auf 3,20;

Nr. 19 611. Patronen-Zubringer am Reyetir-

Nr. 19 598, Vorrichtung zur Bewegung d'2r

Nr. 19583. Neuerungen bei der Behcizung von Fe". oziegelöfen. V. Prit4ch in Rheydt, Reg.-*Zez. Düsseldorf. Vom 3, Jannar 1882 ab.

N+. 19 589, Neuerungen {n d-m Verfahren zuy, Herstellung poröser, m't fein -ertheilter Kohle *urcseßter Thonkêöcper, welhe als Filtrir- und Reinigungêmassen dien, "4. OlschewsKy

} nicht statt, da der Bedarf dur) genügende- Zu

in Berlin N, Kesselitr, 7, Vom 831. Januar 1882 ab, x n

im Dezember füz fcine 3,634, mittkere 3,40 46, orrinäâre 3,20 46 Die geschäftlicze« Lägo dor Taback- und Figarreafabrifation war keine befriedigende. In deæx Provinz Posen gab cs im Erntejahr 1888 7644 Wapactpflanzer

elief fi

auf 15 197,34 a; Ertrag in dacreisem getro>nectem Zustande betrug überhaupt 249 732,75 kg und durcbschnittlih auf: 1ha 1648,19 kg (die bezüg- 17 708. G. F. Wille in Hildeéheim. Vom | lichen Daten: des Hauptamtsbezir?s Skalmierztce Fehlen). Dia Einnahnze- an Tabaäfteuer für das Etatjahr 1831/82 betzuz 57 513 (6, tie Steuer. voa Surrogaten: 932 f, zie Einnaime an Lol für : Taba 73 50 (4 Das Geschäft in

nahm cinzn ruhigem. s{leppenina Verlauf. ‘Die Preise staaden vor zer Ernte zuischen 90 —120 M pro 50 kz; die neu&Waare wurde mit 100—130— 160 „G6 gehandelt. Fm Septeczzder v. I, fand in Neutomi#hel eine: Hopfenavs\sziung statt, Au30e- tellt waren 126 Ballen (g/:gav 87 im Jahre 1877). Dic Vusstellung, erwies als fördernd für die Produktion und insbesæadere den Absatz des Hopfe33. Das Holzge ¡Häft begann mit ziems licher Lebbafligäit und mit. der Aussicht, auf steigende Preise, ohne vas Kb die Hoffuungezs wesentlich. cx- jüll4 bâtten, Ja Posen uad Umgegend hat das Ges{chäft an B. deutung gewonnen uzd-es sind daselbst arzße Umsätze, namentli» in gescbzittenem Material mah eit in

und dem deuacbbarten Landbezir$, sowie die Hers

opfemn

rnehmhax gewesen. Die VauWätigkeit in Posen

Xellung venscbiedener, zam Theil großer industrieller

Etaklissenxents in dex Provinz Posen konsumirten die c af dea Holzlägemn befinden Vorräthe von

Vauböklz:rn und gafehnittenen Matexialien. Eine ehe Aufbeßarung der. Preise fand fuhren ren n Nundhölzern nd Balkea, welche auf dec Warthe s voa e Weichsel via Thorw beschafft waren, sowie ‘von Riegetbölzern, Brettera, Latten, Y \. Wis »ezogen aus Sàgewerken, der Pcovinz, aus Oste und Westpreußen, au<h Schlefien, gede>t wexden konnte. Das Géesdäft in Brennbölzern blieb gedrüd>kt. Ja den Ferst-HolzsWlägen der Provinz waren die Brennholzpreise matt und der Vexkehr in Nuy- und Baubolzstimmwan blicb in den Forsten ohne Leben. Ueber Vir) üvd animalishe Produkte wird u. A. Felgendes mitgetheilt : Während früher viel \hweres Mastvte") von hier nah Hamburg zur Ausfuhr na< En-,1and verladen wurde, beshränkt fich gegen» wärtig das Geschäft im Allgemeinen auf den Tranks port mittlerer D Ee Dei na een geranne te”,, Plate und nach der eingegend. Serte in Zucbtvieh gerieth ins Sto>en. Das Ge-

1 \<âft in Hammeln war in den ersten 3 Monaten