1882 / 192 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Danzig, 15. Angus“, [W, T. B.) x

Getreidemaret, Weizen luco fliin, Umsatz 2295 t. Bunt und hellfarb’ 198,00 bis 200,00, hbel!enunt 205,00, hoch- bunt und glasic 211.00 bis 225,00, pr. September-Oktober Transit 190,09, pr. April-Mai Transit 19000. Roggen weichend, loco inländ, gr. 120 Pfd. 130,00 bis 142,09, polniscber oder russischer Transît 127,00 bis 135,00. Roggen pr. September-Oktober Transit 126,00, do. pr. April-Mai Transit 126,50. Kleine Gerste loco —. Grosse Gerste loco 11500 bis 11800. Hafer loco —,—. g loco 132,00 bis 133,00. Spiritus pr. 10,000 Liter ?/% leco 48,75.

Stettin, 15. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen rubig, loco 200,90—220.00, r. August 214.00, pr. September-Oktober 198.50, pr. Oktober- Mevbuber 194,00. Roggen sich befestigend, loco 144,00 bis 152,00, pr. August 149.50, pr. September-Oktober 145 09, pr. Oktober-No- vember 142009. RBRübsez pr. September-Oktober 265 00. Rübö! watt, 100 Kilogr. pr. September-Oktober 5800, pr, April- Mai 1883 58,00. _ Spiritus steigend, ioco 49,20, pr. August- September 4959, pr. September-Oktober 49.20, pr. November- Dezember 49,00. Petroleum loco 7,09.

Posez2, 15. August. (W. T. B.)

Spiritus loco obne Fass 48 60, pr. Angnet 48 69, pr. Sep- tember 48,60, per Oktober 48,40, pr. November-Dezember 48,20. Ruhig.

Cöln, 15. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco (nener) 20.00, fremder loco (alter) 21,50, pr. November 19,85. pr. März 1965, Roggen loco (neuer) 1600, pr. November 14,80, pr. März 14,65. Hafer r 15,50. Küböl loco 32,50, pr. Oktober 30,40, pr. Mai 30,10.

Erenter, 15. August. (W. T. B)

Petroleum (Schlnssbericht),. Rubig. Standard white loco 6,90, pr, September 7,00, pr. Oktober 7,10, pr. November 7,20, pr. Dezember 7,25. Alles Brief.

Hamburg, 15. August. (W. T. B) :

Getreidemarkt. Weizen loco und auf Termine rubig. Reggen loco und auf Termine rubig.

Weizen pr. September-Oktober 191,00 Br., 190,00 Gd., pr. OkKktober-November 190.00 Br., 189,00 Gd. Roggen pr. Septem- ber - Oktober 136,00 Br., 135,00 Gd, pr. Oktcber-November 133,00 Br., 132,00 Gd. Hafer und Gerste still. Rüböl rubig, loco 59,C0, pr. Oktober 59.59, Spiritus still, pr. Augnst 423 Br., pr. Seztember - Oktober 423 Br, nr. Oktober - November 424 Br, pr. November - Dezember 423. Br. Kaffee fest. Umsatz 4500 Sack. Potroleum still, Standard white loco 7,00 Br.. 695 Gd., pr. August 700 Gd., pr. September-Dezeriber 7,25 Gd.

- Wetter: Gewitterregen.

Amsterdäam, 15. August. (W. T. B.) Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen pr. November 287. Roggen pr. Oktober 175, pr. März 174.

Amsteräam, 15, August. (W. T. B.) Bancazinn 634.

London, 15. Augnst. (W. T. B) Án der Küstíe ängeboten 15 Weizenladungen Wettar: Warm. Havannazucker Nr. 12. 24. Stetig.

Tbeater.

Friedrich - Wilbelmstädt. Theater, Donnerftag: Zum 203, Male: Der lustige Krieg. Dperette in 3 Aktien. Mußk von J. Strauß. Vor- her Concert.

Liverpesel, 15. August. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht). Umsatz 12 C00 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner fest, Surats behauptet. Middl. amerikanische August-September-Lieferung 75/4, September-Oktober-Lieferung 6°7/e4, Oktober-November- ei 16 K (W. T. B)

VerPpoo . August. B : s

Getreidemarkt. Weizen 1—3d., Mais 1 d. niedriger. Mehl weichend. Wetter: Regnerisch.

Glasgow, 15. August. (W. T. B.)

Rebeisen. Mixed numbers warrant3 50 sh. 11 d.

Manchester, 15. Angust. (W. T. B.)

12r Water Armitage 7¿, 12r Water Taylor 8}, 29r Water Michalls 97, 30r Water Clayton 103, 32 r Mock Townhead 103 407 Muie Mayoll 107, 40r Medio Wilkinzop 113, 32r Warsops Lees 97, 36x Warpcops Qualität Rowland 103, 40r Donble Weston 11è, EUr Double conrante Qual. 15}, Priuters /16 3/50 8 pfd. 96, Siramm.

HFuZI, 15. August. (W. T. B) A

Getreidemarkt. Weizen #—1 sh. billiger. Wetter: Regnerisch.

St. Petersburg, 15. August. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 74,59, pr. August 72,00, Weizen loco 15,00. Roggen loco 10,25. Hafer loco 5,25, Hanf loco 35,00, Leinsaat (9 Pud) loco 14,19. Wetter: Warm.

New-York, 15. Auguat. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 131/16 do. in New-Orleans 125, «Petroleum in New - York 7 Gd, do. in Philadelphia 67 Gd., rohes Petroleum 63, do. Pipe Line Certificates D. 59 C. Mehl 4 D. 95 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 135 C., do. pr. Angust 1 D. 127 C., do, pr. Septbr. 1 D. 13} C., do. pr. Oktober 1 D. 147 C, Mais (old mixed) 88 C, Zucker (fair refining Muscovados) 79/16. Keaffffee (Rio-) 94, Schmalz (Marke Wilcoz) 123, do. Fairbanks 123, do. Rohe & Brothers 121516, Speck (short clear) —. Getreidefracht 41.

Rio de Janeiro, 14, August. (W. T. B.)

Wechselcours auf London 21%, do. auf Paris 446. Tendenz des Kaffeemarktes: Fest. Preis für good first 4200 à 4350. Durchschnittliche Tageszufuhr 12 250 Sack. Ausfuhr nach Nord- amerika 38000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 22 000, do. nach dem Mittelmeer 2750, Vorrath von Kaffee in Rio 111 000 Sack.

v0 sh. 8 d. bis

Eisenbabn-Einnahmen. MärKkisch-Posener Eisenbakn. Im Juli 1882 292728 M, gegen die provisorische Einnahme im Juli 1881 1475 M, gegen die definitive + 4462 4, vom 1. Januar bis ultimo Juli 1882 2011778 M, gegen die provisorische Einnahme in 1881 +87 994 M, gegen die definitive + 87 454

Gemneralversann nigen. 14. Septbr, : Zittauer Maschinenfabrik und EBisengiesserel, früher Albert Kiesler & Co. Ord. Gen. - Vers. zu Zittau.

Gestorben: Hr. Amtsrichter Oëcar Ilse (Aachen). Frl. Clothilde Eichapfel (Hamburg). Hr. Major a. D. Julius Jacobi (Berlin). Frau Landjägermeister (Rörchen bei Königsberg N /M.).

v. Haeseler, geb. v. Germar

Freitag: Zum 204, M.: Dieselbe Vorstellung. [36297]

Krolls Theater. Donnerstag: Joseph in

Egypien. Musikalishes Drama in 3 Akten von Mehul. Dazu : Großes Doppel-Concert, Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommergartens, ausgeführt von der Kapelle des Hauses und des Musik-Corps des Garde-Füsilier-Regiments, An- fang 5, der Vorstellung 6} Uhr.

Die Wittwe Mathilde Edeline Schäffer, geb. von Maltiß, hat in ihrem am 8. August 1882 publi- zirlen Testamente Nr. 61,148 ihren Sohn, den Privatlehrer Theodor Schäffer, mit Angabe von Gründen enterbt.

Dies wird zur Kenntnißnahme für denselben hier- mit bekannt gemacht.

Berlin, den 8. August 1882.

Königliches Amtsgericht I., Abtbeilung 61.

Magdeburg. [36158]

Proclama.

Freitag: Gastspiel der Frau Naumann-Gungl. Margarethe. s

Sonnabend: Gastspiel des Königl. preuß. Kammer- säângers Hrn. Theodor Wachtel. Die weiße Dame.

Villets sind s<on jeßt zu haben an der Kasse und den bekannten Verkauféstellen. Abonnements- Billets haben zu dem Gastspiel des Hrn. Th. Wachtel keine Gültigkeit, werden aber an der Kasse

[36298]

In die Liste der bci dem hiesigen Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte Weyland cirgetragen worden.

Treptow a. R., den 11. August 1882,

Königliches Amtsgericht.

ist der Rechtsanwalt | [36175]

in Zablung genommen.

[36263]

Natienal-Theater, Weinbergsweg 6 und 7. | “Ser

Donnerstag: Im neu und pra<htvoll dekorirten, dur< mehr als 20000 Flammen feenhaft er- Ileu<teten Sommergarten: Großes Doppel-Concert, ausgeführt von der Zigeuner-Kapelle Radics Vilmos und der verstärkten Hauskapelle. Auftreten der LTyroler Gesellschaft Engelhardt. Auftreten der S<hwäbischen Singvögel drei Geschwister Rommer. Im Theater: Gastspiel des Operetten-Ensembles des hie- figen Victoria-Theaters. Morilla oder der Zauber- ring. Nach der Vorstellung bei günstiger Witte- rung: Großes Brillant-Feuerwerk, ausgeführt von den Pyrotecnikern der Königlichen Theater, Herren Behrend und Sohn. Brillante Erleuchtung des Wasserfalls. Alpenglühen. Anfang des Concerts S age der Vorftellung 74 Uhr. Entrée incl. Theater

Termin auf

Condensation

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Gaft-

spiel der Herren Niedt und Wisbe>. Zum vorletzten und 69. Male: Drei Staatsverbre<her. Im Sommergarten : Doppel - Concert der Kapellen Le- bede und Löser. Auftreten der Familie Martens, gen.: Die imitirten Tyroler, der Herren Shmuß und Kater, der Frls. Cassati und der Thyroler Sängergesellshaf J. Pitinger. Abends: Brillante Zllumination duc< 20000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6, dexr Vorstellung 7 Uhr.

Freitag: Großes Monstre-Concert (3 Musik-Corps unter Leitung des Königlichen Musikdirektors Herrn Muscheweyh).

Faméiliex-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Rose Kayser mit Hrn. Amtsritter Dr. A&im v. Winterfeld (Harburg—Oranienbuxg). Frl. Adolphine v. Kleist mit Hrn. Ecbhexe Wilhelm Freiherr v. d, Re>e (Majorenhof— Annenhof in Kurland).

Vereheli<t: Hr. Steucreinnehmer Edgar Zacha- rias mit Frl, Elisabeth Kühnel (Marklissa).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagniehef Georg Köhlis< (WLromberg). Eine Tochter: Hrn, Lieutenant v. Stumpfeldt (Weißenfels).

zogen werden.

zum Verkauf.

auéliegen.

Díe-

Maßgabe der

Verkäufe, Verpacßtungen, Submissionen 2c.

Bekanutmachung. am 8, Dampfmaschinen Termin ift für frustrirt erklärt und i} ein zweiter

Sonnabend, den 26. August cr., Vormittags 10 Uhr, im Bureau des unterzeichneten Amtes, Severinstraße 228, anberaumt worden.

Es kommen dabei zum Verkauf auf Abbruch : zwei Sry driae

und felbstthätig veränderliher Er- pansion, System Grhardt, nebst den zugehörigen 3 Feen und diversen Reservetheilen. und Kessel sind in der hiesigen Dampfmühle nur etwas über zwei Jahre im Betriebe gewesen und noch wohl erbalten.

Die dem Verfahren zu Grunde liegenden Bedin- gungen liegen in dem vorbezeihneten Amtslokal während der Dienflstunden zur Einsicht auz, können au< gegen Erstattung der Kopialien von hier be-

Cöln, den 14. August 1882, Königlichcs Proviant-Amt,

Wir beabsichtigen die auf dem Güterbahnbofe zu Potédam befindlibe Schwellen-Imprägnir- Anftalt mit Zubehör zum Abbruch zu verkaufen, liegen im Baumaterialiens{uppen daselbst 8118,5 kg altes Kupfer, als Platten, Knaggen, Niete und Nägel

können dur Vermittelung des Bahnmeisters Krohn auf dem Bahnhof zu Potsdam besichtigt werden, wofelbst au die Verkaufsbedingungen zur Einsicht 1, Die den Offerten beizufügenden Ver- kaufébedingungen können gegen Erstattung der Co- pialien und zwar: Anstalt zum Betrage von 30 4, für das zum Ver- fauf gestellte Kupfer zum Betrage von 50 von dem Büreau-Vorsteber des Betriebsamts, Eisen- bahn-Sekretär Genz in Berlin bezogen werden. Auch Jiegen bei vemselben die Verkaufsbedingungen, n che Fe nung der Imprägnir-Anstalt, währen "\tstunden von 8 bis 3 Uhr zur Einsibt aus. Kaufuustige werden ersudt, ihre bezüglichen Offertert für de,! Abbru< der Imprägnic-Anstalt und für das alte Kupfer getrennt, bezw. für ein Objekt, nah

arbeiten zu vergeben.

dss, Mts. behufs Verkaufs von

èc, abgehaltene Submissions- | nahme von Cigarrenarbeit

Täâscbnerarbeit. Höbe

werden,

der dreimonatlicten

o<hdru>-Dampfmaschinen mit gramm) mit bezüglicer Maschinen

Unternehmer lassen,

\cbeinenden gelangen

[35303] Folgende Templin:

Ebenso bei Crewelin für 1 Meile; Die zum Verkauf gestellten Objekte dahin 1885 für die Schwellen-Imprägnir-

pacbtet werden,

der | lassen werden.

Templin, dea 18, Juli 1882, Der Kreis-Aus\{<uß

crkaufébedingungen bis zum 283,

August c., Vorm. 11 Uhr, an uns einzureichen, Dieselben müssen versiegelt und mit der vorgeschrie- benen Aufschrift verseben sein. Berlin, den 11. August 1882. Eisenbahn. Dircktionsbezirk Magdeburg. Königliches Eisenbahn-Betriebsamt Berlin-

Bekanntmachung.

Zum Verding der Ofenarbeiten incl. Material- lieferung zum Neubau der Artillerie-Kaserne hier- selbst, veranschlagt auf 4165 4, ist auf

Dieustag, deu 5. September cr., Vormittags um 11 Uhr, ein Submissionstermin im Bureau der unterzeich- neten Verwaltung anberaumt, woselbst vorber die Submissionsbedingungen cingesechen werden können.

Torgau, den 12. August 1882,

Königliche Garnison-Verwaltung.

Verdingung von Arbeitskräften der König- lien Strafanstalt zu Brieg. ca. 30 männ- lie Zuchthausgefangene der Strafanstalt zu Brieg, biéher mit Bucbbinderarbeit beschäftigt, sind vom 1. Oktober d. J. ab zur Beschäftigung mit Industrie- Die Beibehaltung der gegen- wärtigen Beschäftigung ist erwünscht, es sind jedoch au andere mit den Verhältnissen einer Strafanstast zu vereinbarende Industricarbeiten zulässig, mit Aus- sowie Die zu stellende Kaution wird in : Arbeitslöhne Hierauf refleklirende Unternehmer wollen die allgemeinen Bedingungen, welche dem auf 1—3 Jahre abzuschließenden Vertrage zu Grunde gelegt werden sollen, von hier erfordern und sodann ihre Offerten \{riftli< und versiegelt (ni<t per Tele- Aufschrift bis zum #8. August 1882, an welbem Tage, Nachmittags 3 Ubr, die Eröffnung in Gegenwart der ctwa er- erfolgen Brieg, den 13. August 1882, Dircktion der Königliäen Strafanstalt.

Bekanntmachung.

Chaussecgeld - Hcbestellen im

L. auf der Templin-Zehdeni>ker Kreisechaussce : a, am Fährsce für 14 Meilen, b, bei Hindenburg für 1 Meile, e. in Damm-Hast für { Meile; T. auf der Zehdeni>-Licbenwalder Kreischaussece:

TIZ. auf der Boitenburg-Greiffenberger Í Kreischaussee : bei Gerswalde für 14 Meilen ; sollen auf die 3 Jahre vom 1. Oktober 1882 bis

anm Mittwoch, den 23. August d. Z., , is Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Landhause öffentlih meistbictend ver-

Pachtlustige werden mit dem Bemerken cingela- den, daß nur dispositionéfähige Personen, welche 300 M baar oder in annchmbaren Staatspapieren als Kaution niederlegen müssen, zum Bieten zuge-

Der Zuschlag wird vorbehalten und werden die Bedingungen im Termin bekannt gemacht werden.

de3 Kreises Templin, H, y. Arnim.

Wetterbericht vom 16. Angust 1882, 8 Ukr Morgens. Baromeier auf Stationen. iee ree Millimeter.

Mullaghmore 7566 | Aberdeen .. 752 INNO Kopenhagen . 753 80

Stockholm . 759 0 Haparanda . 760 ¡SW St.Petersburg 764 S Moskan ... 766

Cork, Queens- town... 758 NNW O E 761 W Helder. . .. 753 WSW Sylt 752 H Hamburg 752 SW Swinemünde T54 S880 Yeufahrwass. T5T7 SSO Memel. ..…. 759 080 Pat ¿+7 759 SW Münster . . 755 WSW Karlsruhe . . 760 SW Wiesbaden . 758 SW München .. 761 W Leipzig ... 755 SSW 754 SW 758 W Breslan ... 757 SSO Ile d'Aix . .| 762 W Nizza ... d 758 ONO Treeb , i 759 SW

1) Seegang mässig. 2?) Seegang mässig. 3) Abends leichtes Gewitter, #4) Nachmittags Gewitter und Regen, Nachts Regen. 5) Abends Wetterleuchten. $) Nachts R gen. 7) Nachmittags Gewitter. 8) Nachmittags mehrere Gewitter mit Regen. ®%) Nach- mittags Gewitter mit Regen. Regen, 11) Abends Wetterleuchten, Nachts Regen,

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen ae: 1) Vordeuropa, 2) Ktietenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa sgüdlich dieser Zone, 4) Sideuropa. Innerhalb jedcr Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Wind, | Wetter. |i ¡NNW bedeckt ¡Regen ‘bedeckt [wolkenlos ¡wolkenlos heiter heiter

m too O bo D

7]

_ bede _— _

[halb bed.1) bedeckt?) ¡heiter bedeckt?) bedeckt #) bedeckt) heiter

wolkenlos

halb bed. halb bed. 6) bedeckt?) halb bed.) bedeckt wolkig?) bedeckt19) Regen Regen!!!) [bedeckt halb bed. ¡Regen

p Gi

R R Co A ES C En o) V3 D D E M

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = gschwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif,

8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftig:rx Sturm, 12 == Orkan. Ueberaicht der Witterung. Die Depression, welche gestern über Schottland -lag, nähert sich, südostwärts fortechreitend, der dentschen Nordsecküste, über Sildwestengland stürmische nordw«stliche, im nordwestlichen

Deutschland auffrischende südwestliche Winde bedingend. Ueber-

Centraleuropa ist bei meist schwacher südlicher bis westlicher Luftströmung das Wetter trübe, im Osten noch sebr warm, da-

gegen auf der Westhälfte, wo am Nachmittage und Abend zahl--

reiche Gewitter stattfanden, bedeutend kühler, s80 dass daselbst die Temperatur meist unter der normalen liegt. Deutsche Seewarts.

Submission. Für die Werft sollen 20 000 kg Winkeleisen beschafft werden. Geschlossene Offerten mit der Aufschrist: „Submission auf Wiukel- cisen“ zue zu dem am 25. August 1882, Mit- tags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine cinzureihen. Bedingungen liegen in der diesseitigen Registratur aus und sind für A 1,90 zu beziehen, aub bei dem allgemeinen Submissions- anzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel, den 11. August 1882, Kaiserliche Werft. Verwaltungs- Abtheilung.

Submission. Für die drei Werften sollen 16895 kg Nundeisen, 6650 kg Flacheisen, 170 kg Vier- Tanteisen bes<afft werden. Gesclossene Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf Stangen- ciseu“ sind zu dem am 25, August 1882, Mit- tags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine einzureichen. Bedingungen liegen in der Registratur der Verwaltungs-Abthcilung aus und sind für M 1,00 zu beziehen, au bei dem allge- meinen Submissionsanzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel, den 12. August 1882, Kaiserli<he Werft, Verwaltungs- Abtheilung.

Tochen-Anusweise der deutschen Zettelban?ken.

[36262] Wodthen-Uecbersidcht der Städtischen Bank zu Breslau am 15. Angust 1882.

Activa. Metallbestand: 1045359 A 88 4. Bestand an Neichskassenscheinen: 12 940 \( Bestand an Noten anderer Banken: 611100 A Wesel: 9118217 M 58 S. Lombard: 4012500 Effekten: M H. Sonstige Altiva: 49 535 M 40 S.

Passiva. Grundkapital: 3000000 A Re- serve-Fonds8: 600(00 # Banknoten im Umlauf: 2 833 400 Tôâglide Verkindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 4202920 (4 An Kündigungsfrist ge bundene Verbindlichkeiten: A4 Sonstige Passiva: vacat. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechselnz 118171 M 58 4.

Sattler- und

normirt

soll, hierher

Kreise | [36204] Bckanntmachung.

Die unter den Nummern 925, 953, 1531, 1534, 1589, 1658, 1954, 2003, 2163, 2203, 2235, 2425, 2501 und 2585 in die Berliner allgemeine Wittwen-, Pensioné- und Unterstützungskasse aufgenommenen Mitglieder werden in Gemäßheit der Bestimmungen des F. 8 des Reglements vom 3. September 1836 hierdur< aufgefordert, dea am 1. Juli d. J. fällig gewesenen Beitrag, sowje den se<sten Theil desselben als Strafe, unverzüglich zu berichtigen, widrigenfalls or jenen Bestimmungen weiter verfahren werden wird.

Berlin, den 12, Auaust 1882,

Direktion der Berliner allgemcincn Wittwen-, Pensions- und Unterstühungskasse- Dr. Rüdorff.

[36205] Bekanntmachung. Der Posten des städtischen

Polizeiwachtmeister ist zu besetzen. : Gehalt 690 M, Holzgeld 45 X, freie Wohnun Nur Civilversorgungsberectigte könnea berücksichtigt werden. Meldung bis 1. September cr. Poln. Warteuberg, den 10. August 1882. Der Magistrat, Martienssen.

10) Nachmittags Gewitter mit.

Deutscher Reid

öniglich Preußischer |

und

/ Dos Abonnemeat beträgt 4 M 59 4 für das Vierteljahr.

| Insertionspreis für deu Raum eiger Dramzeile 30 4.

Staats-Anzeiger.

M 192.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: |

den Chemiker Jean Baptiste Joseph Boussingault, Mitglied des Jnstituts zu Paris, :

den Chemiker, Professor der Chemie Pierre Marcellin Bertholet, Mitglied des Jnstituts zu Paris,

den Professor der Geologie Bernhard Studer zu Bern,

den Astronomen, Kaiserlih russishen Geheimen Rath Otto Struve, Direktor der Sternwarte zu Pulkowa, und

den Archäologen, Königlich italienishen Senator Giuseppe

Fiorelli, General-Direktor der Alterthümer in Rom, zu auswärtigen Rittern des Ordens pour le mérite für Wissen- shasten und Künste zu ernennen.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den seitherigen Zweiten Bürgermeister der Stadt Wies- haden, Wilhelm Coulin, der von den dortigen Gemeinde- vorstehern und Wahlmännern getroffenen Wiederwahl gemäß, in gleicher Eigenschaft für eine fernere zwölfjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Privilegium wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender An-

leihesheine der Stadt Cöpeni>k im Betrage von 531 100 M

Vom 28. Juli 1882.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem die Stadtverordneten zu Cöpeni> unter Zustimmung des dortigen Magistrats am 28. April 1881 beschlossen haben, behufs Entschädigung der nußtungsberehtigten Bürger daselbst für die den- selben zuständig gewesenen Nußungen an Bau- und Reparaturholz, sowie an Brennholz in der Cöpeni>ker Stadtforst und an den vom Königlichen Forstfiskus baar gezahlten und no< zu zahlenden Geld- renten und Ablösungskapitalien für die gleichen Nußungen in der subsidiär verhaftet gewesenen Königlichen Cöpeni>ker Forst, welche Geldrenten und Ablösungskapitalien ebenso, wie die gesammte Cöpe- nider Stadtforst, der Stadtgemeinde Cöpeni> zum Kämmereiver- mögen überwiesen worden sind, auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihe- \deine zum Betrage von 531 100 4 ausstellen zu dürfen, wollen Vir, da sich hiergegen weder im Interesse der Gläubiger, no< der Schuldner etwas zu erinnern gefunden hat, auf den Antrag des Ma- gistrats zu Cöpeni> in Gemäßheit des $8. 2 des Gesetzes vom 17, Juni 1833 zur Ausftellung von _Anleihescheinen zum Betrage von 531 100 H, in Buchstaben: „Fünfhunderteinunddreißigtausend einhundert Mark“, welche in [Landen Abschnitten :

470 Stüd> à 1 M = 470 000 M, 70 Stü> à 500 A = 35000 M, 261 Stü à_100 A = 26100 ,

Summa 531 100 A, na< dem anliegenden Muster auszufertigen, mit 3} Prozent jährli zu verzinsen und na< dem festgestellten Tilgungsplane mittelst Verloofung jährli< mit 8300 4, zum ersten Male am 2. Januar 1883, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Anleihescbeinen zu tilgen sind, dur< gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Genehmigung ertheilen.

Die cóbay a erfolgt mit der re{<tli<en Wirkung, das ein jeder Inhaber Meer Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte gel- tend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein.

Durch vorstehendes Privilegium, wel<es Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung des Staates nit über- nommen.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel. i Gegeben Bad Gastein, den 28. Juli 1882, (L. 8.) Wilhelm. Für den Minister des Innern: von Goßler.

Sc<olz.

Provinz Bandenburg. Regierungsbezirk Potsdam. (Stadtwappen.) i AnlettesGein der Stadt Cöôpeni>. u<stabe . . . Nr. .….

Ausgefertigt auf Grund des landes errlihen Privilegiums vom 8, Juli 1882 (Amtsblatt der Königli en egierung zu Potsdam und der Stadt Berlin für 188. Stü>... Seite. .. und Gesez-Sammlung für 188 . Seite . . . laufende Nr. . ).

, Der Magistrat der Stadt Cöpeni> beurkundet und bekennt bierdur, daß die hiesige Stadtgemeinde dem Inhaber dieses Anleihe- sfeins die umme von k, geschrieben Mark ver-

Diese Schuld, welche Seitens des Gläubigers niht gekündigt werden kann, bildet einen Theil der dur< das oben angezogene Aller- bôhste Privilegium in Höhe von 531 100 K genehmigten Anleihe. Den Werth hat die Stadtgemeinde erhalten durch die erfolgte Ueber- weisung der für die aufgehobeneBau- undReparaturholz-,sowie rennholz- Berechtigung der hiesigen Bürger in der Königlichen Cöôpni>er Forst ar tzablten und no< zu zahlenden Geldrenten und Ablösungskapitalien, owie ferner dur< die nah Aufhebun derselben Berechtigungen der ürger in der Stadtforft Côpeni> aloiate eberweisung der letzteren und ihrer gesammten Nußungen zum Kämmereivermögen.

Berlin, Donnerstag,

Die Rückzahlung der ganzen Anleihe erieat na< Maßgabe des gpecmglen Tilgungsplans vom 1. Januar 1 ab binnen spätestens 5 Jahren aus einem Tilgungsf\to>e, welcher mit 8300 A jährli unter Zuwachs dex Zinsen von den geaen Anleihesheinen gebildet wird; die Stadt behält sih indeß das Recht vor, den Tilgungssto> zu verstärken, oder auch- \ämmtlihe no< im Umlauf befindliche n- leihescheine auf einmal zu kündigen.

Die Folgeordnung der Einlösung der Anleihesheine wird dur< das Loos bestimmt. j

Die ausgeloosten, sowie die gekündigten Anleihescheine werden unter Bezeihnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rücfzahlung erfolgen soll, öffentlich

ekannt gemacht.

Diese Bekanntmachung erfolgt \e<hs, drei, ge und einen Monat vor dem Pa ungermne in dem „Deuts! <3- und Preußii- schen Staats-Anzeiger“, dem „Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam“ und dem „Cöpeni>ker Wochenblätte.“ Geht eines dieser Blätter ein, \o wird an dessen Statt von dem Magistrat in Cöpeni> mit Genehmigung des Königlichen Regierungs-Präfidenten zu Potsdam ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, wo 1 ergestnt das Kapital zu ent- richten ist, wird es in halbjährlichen rminen, am 2. Januar und 1. Juli, mit drei und ein halb Prozent jährli verzinst.

Die Auszahlung det Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen ene Rükgabe der ausgegebenen Zinsscheine, beziehungsweise dieses Anleihescheines bei der Stadtkasse zu Côöpeni>, und zwar au in der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermines folgenden Zeit.

Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Anleihe- seine sind auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeits- termine zurü{zuliefern.

L Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Die gekündigten Kapitalsbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nah dem Rückzahlungstermine nicht erhoben werden, sowie die inner- bars vier Faure N Al U e ¡lenderjahres, in welchem sie

gewo nd, n erhobenen

Das Aufgebot ‘und die Kraftloserklärung verlorener oder vernih-

teter Anleihescheine erfolgt nah Vorschrift der 88. 838 und ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reih vom 30. &Fanuar 1877 (R. G. Bl. S. 83) beziehungsweise na<h $. 20 des führungs- lee zur eaten Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (Gejeß-S. S. 281). Zinsscheine können wedèr aufgeboten, no< für kraftlos er- klärt werden. Doch soll Demijenigen, welher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei dem Magistrate anmeldet und den stattgehabten esig der Zinsscheine dur< Vorzeigung des Anleihescheins oder sonst in glaub- hafter Weise darthut, na< Ablauf der F B st der Betrag der angemeldeten und bis dahin anderweit ni<ht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Mit diesem Anleihesheine sind zwanzig halbjährige Zinsscheine ausgegeben; die ferneren Zinsscheine werden für fünfjährige Zeit- räumé ausgegeben werden.

_ Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zins\cheinen erfolgt bei der Stadt- kasse zu Cöpeni> gegen Ablieferung der, der älterer. Zins\cheinreihe beigedru>ten Anweitnng, Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zins\ceinreihe an den pnhover des Anleihescheins, sofern dessen Vorzeigung rechtzeitig geschehen ift.

ur Sicherheit der hierdur< eingegangenen Verpflichtungen haftet

die Stadt Cöpeni> mit ihrem gesammten Vermögen und] ihrer Steuerkraft.

Urkundlich ausgefertigt.

Cöpeni>, den . . ten

(L. 8.) Der Magistrat. (Unterschrift des FOOG R R Rentn und eines anderen Magistrats- Mitgliedes unter Beifügung des Amtstitels.)

Kontrolbuh Hierzu sind die Zinss{eine Nr. . . bis A M einshließli< Nr. . . nebst der Anweisung

zur neuen Zinsscheinreihe ausgegeben.

Bürgermeister. E. Stadt-Kassen-Rendant.

Provinz Brandenburg. SeCeungobezirk Potsdam. e e ins\{hein Nr. . .. über ! Mark Finsen des Côpeni>er Stadt-Anleihescheines Buchstabe . .… . N

Inhaber dieses Scheines „empfängt gegen dessen Rü>kgabe am 2, Januar (bezw. 1, Juli) 188 . . die Zinsen des vorbenannten RLG RMEICIVERtE für das Halbjahr vom . . ten en

s N mit Mark . . Pf. bei der Stadt- kasse 1! Cöôpeni>. öpeni>, den . . ten ; Der Magistrat. (Unterschrift des Magistrats-Dirigenten und eines andèren Magistrats- Mitgliedes.) Kontrolbu<

Seite . . Nr.

germeister.

i ins ird wen Geldbetrag nicht innerbalt “vie Sehen, Wi a etrag nicht er fällig geworden, erhoben wird.

A k Die Unter des Magistrats- und des Magistra 3-Mitgliedes R mit Lettern

Dirigenten oder Fac ile- stempeln gedru>t werden, do< muß jeder Zinsschein mit eigen-

I den 17. August, Abends.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung au;

S: C Berlin außer den Post - Anuftalten ou die Expe-

dition: 8W. Wilhelmstraße Ne. 82. |

1882.

um, Boe

Mndigen Unterschrift des die Kontrole führenden Beamten versehen erden.

Provinz Brandenburg. Regierungsbezirk Potsdam. Anweisung zum Stadtanleiheshein der Stadt Cöpeni>

Buchstabe . . . Nr. . . über M.

Der Aner eler Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu dem obigen Anleihe Peine der Stadt Cöpeni> die . . . te Rei

von Zinsscheinen für die fünf Jahre 18 . . bis . . bei der Stadt- kasse in Cöpeni>, o niht rechtzeitig von dem als sfolchen a

Mannes Inhaber des Anleihescheines dagegen Widerspru erhoben wird.

Cöpeni>, den . . ten

( ) ; Der Magistrat. (Unterschrift des Magistrats-Dirigenten und eines anderen Magistrats-

Mitgliedes. Kontrolbuch. Sei A A

Bürgermeister.

Anmerkung. Die Unterschriften des Magistrats-Dirigenten und des Magistrats-Mitgliedes können mit Lettern oder Fa es Stempeln gedru>t werden, do< muß jede Anweisung mit der eigen- D Unterschrift des die Kontrole führenden Beamten versehen werden.

Die Anweisung ist zum Moiaiae auf der ganzen Blatt- breite unter den beiden leßten Zins\heinen mit davon abweichenden Lettern in nachstehender Art abzudru>en.

. ter Zinsschein. | . . ter Zinsschein. Anweisung.

}

Angekommen: Se. Excellenz der General-Jntendant der Königlichen Schauspiele von Hülsen.

Die Nummer 28 der Geseßz-Sammlung, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter j

Nr. 8886 die Allerhöchste Verordnung, betreffend die Kautionen der Beamten aus dem Bereiche des Ministeriums für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. Vom 1. Zuli 1882; unter f j

Nr. 8887 die Verfügung des Justiz-Ministers, betreffend die Senn des Grundbuchs für einen Theil der E der Amtsgerichte Alfeld, Osterholz, Otterndorf und Wittlage. Vom 15. Juli 1882; unter

Nr. 8888 die Verfügung des Justiz-Ministers, betreffend die Anlegung des Grundbuchs für einen Theil des Bezirks des Amtsgerichts Lüneburg. Vom 29. Juli 1882; und unter

Nr. 8889 die Verfügung des Justiz-Ministers, betreffend die Anlegung des Grundbuchs für den größeren Theil des Bezirks des Amtsgerichts Oldesloe. Vom 9. August 1882.

Berlin, den 17. August 1882.

Königliches e

Ehrenberg.

Bekanntmachung.

Nach Vorschrift des Gesetzes vom 10. April 1872 (Gesehz- Samml. S. 357) sind bekannt gemadbt :

1) der unterm 5. April 1882 Allerhö vollzogene Tarif, na< wel<hem das Brü>kengeld für die E der fe ten Brücke über die Ruhr bei Witten zu erheben ist, dur< das Amtsblatt der König- en LOIErAng zu Arnsberg Nr. 20 S. 149/150, ausgegeben den

, Ma : 2) der unterm 20. April 1882 Allerböhs vollzogene Tarif, na wel<em das Brückengeld für die Dennhuns der über den Bober füh- renden früheren Sorauer, jeßigen Kaiser Wilhelm-Brü>ke zu Sagan u entrichten ist, durÞ das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Liegnitz Nr. 23 S. 133/134 , ausgegeben den 10. Juni 1882;

3) das Allerhöchste Privilegium vom 6, Mai 1882 wegen Aus-

abe auf den Inhaber lautender Anleihescheine der Stadtgemeinde Diez bis zum Betrage von 267 000 (4, dur das Amtsblatt der Königlichen Gpgterung zu Wiesbaden Nr, 24 S. 169 bis 171, aus- gegeben den 15. Juni 1882;

4) das Allerhöchste Privilegium vom 22. Mai 1882 wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Witten im Betrage von 3500000 K, dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Arnsberg Nr. 26 S. 190 bis 192, aus- gegeben den 1. Yuli 1882;

5) das Allerhö<ste Privilegium vom 12. Juni 1882 eqÔn eventueller Ausf ng auf den Inhaber lautender aRE des Kreises Krotoschin bis zum Betrage von 480000 M Dete währung, dur< das Amtsblatt der Kön zu en Nr. 99 S. 241 bis 244, a gan den 18, Juli 1882;

6) das Allerhöhste Privilegium vom 12. Juni 1882 Sutferti auf den Inhaber lautender Stabtanleretene Stadt Weßlar im Betrage von 344 200 #4, dur< das Amtsblatt der Néettligen Regierung zu Coblenz Nr. 31 S. 153 bis 155, aus- gegeben 20. Juli 1882; u