1882 / 195 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M _—— Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „eFnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasensicin & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sehlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

A Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- regifter nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlih

Deffeutlicher Anzeiger.

| 5. Industrielle Etablissements, Fabriken | und Grosshande!. | 6, Verschiedene Bekanntmachungen.

Erste Beilage

1. Steckbriefe und Untereuchungs-Sachen, 2. Su"hastationen, Anfgebote, Vorladungen u. dergl.

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4. Verloosung. Amortisation, Zinszahlung n. s. w. von öffentlichen Papieren.

| 7. Literarische Anzeigen, In der Börsen-

Annoncen-Bureaux.

| 8, Theater-Anzeigen. |

| Familien-Nachrichten. beilage,

5

Subhastationen, Liufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[366301] Oeffentliche Zustellung.

Der Graf von Arnim-Holtzendorf auf Holtzendorf, vertreten durch seinen Prozeßbevollmächtigten, Justiz- Rath Teichert hier, Kronenstr. Nr. 24 wohnhaft, als Kläger, flagt gegen den Restaurateur Julius mann, dessen Aufenthalt unbekannt ist, auf Räumung eines durch Vertrag vom 23. September 1880 gemietheten, in der Friedrichstraße 76 1 Treppe hoh belegenen Geschäftslofals, da Beklagter angeb- lih die Miethe pro II1. Quartal d. J. mit 1518 M und 132 4 Nebenäbgaben, zusammen 1650 S noch nicht gezahlt hat.

Kläger hat den Antrag gestellt :

den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung die in dem Hause Friedrichstraße 76 durch den Miethsver- trag vom 23, Scptembcr 1880 inne habenden Lokalitäten zu räumen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. :

Nachdem die öffentliche Zustellung durch Beschluß vom 11. August cc. bewilligt worden, wird auf An- trag des Klägers der Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Berlin 1. , Abtheilung 44, zu dem zu diesem Zweck auf

den 16. Oktober 1882, Vormittags 93 Uhr, anberaumten Termine hiermit geladen. :

* Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 11. August 1882, :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 44. gez. Thiele.

[36638] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Peter Templin zu Groß-Kruszyn, vertreten durch den Rechtsanwalt Trommer dahier, Tlagt gegen die Erben der zu Piwnitz verstorbenen Marianna Dahm, verehelichte Hohlweg

1) den Altsißzer Michael Dahm in Piwnit,

2) den Besißer Michael Hohlweg in Polen, wegen 300 s, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten, anzuerkennen, daß von der auf dem Grundstücke Bukowiec Blatt 4 Abthei- lung 11]. Nr. I. für Marianna Dahm eingetragenen Post von 500 4, 300 Æ durch Zahlung getilgt sind, und ladet den Beklagten Hohlweg zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Strasburg W./Pr. -auf

den 24. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Strasburg, den 13, August 1882.

Malkowsky,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36633] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil David zu Marggrabowa klagt gegen die Wittwe v. Strom zu Goldap wegen Kaufgeld für verkaufte Waaren mit dem Antrage auf Zahlung von 25,35 M. nebst 6 9/9 Zinsen und [adet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Goldap auf den 17. November 1882, Vormittags 10 Uhr.

“og Zwecke der öffentliben Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Goldap, den 16. August 1882.

ZULtat, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36617] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Benjamin Cohn zu Tuchel, ver- treten durch den Justiz-Rath Fleck, klagt gegen :

A. die Erben der am 16, Mai 1878 zu Poln.- Cefzyn verstorbenen Altsitzerin Elisabeth Chabowski, geb. Zbilsfki,

1) den Altsitzer Josef Zbilski zu Poln.-Cekzyn,

2) den Besißer Johann Zbilski ebenda,

3) die verebelichte Käthner Kurczewska, Anna, geb.

bilsfi, zu Gr.-Bislaw, im ehelihen Bei-

5) die minderjährigen 5 f eller Andreas, Zbilski, geb. Chmarra, zu Poln.-Cekzyn. 1) die Wittwe Julianna, geb. Sowa, verwittwet 2) die verwittwete Elisabeth Lesikowska, geb. Cha- Franz Zbilski in Amerika, Nachlasses der Johann und Elisabeth Chabowski'schen urtheilen, lung des Rechtsstreits vor die 11, Civilkammer des mit der Aufforderung, einen bei dem gedzchten Ge- diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Gerichtsscreiber des Königlichen Landgerichts. Die verebelihte Bäckermeister Uevan, Martha,

tande, Ignatz, Lut wig, Michael und Cäcilie Zbilski, B. die Erben des am 26. Dezember 1880 zu Neu- gewesene Golz, jeßt verehelihte Altsiteer Ni- bowsfi, zu Poln.-Cekzyn, 0) 4 wegen 392,32 M, Eheleute unter Kostenlast zur Zahlung von 392,32 M und ladet den Beklagten Franz Zbilski in Amerika Königlichen Landgerichts zu Konitz auf ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Koniy, den 15, August 1882, [36632] . Wagenknecht zu Altenwalde, klagt gegen ihren

den Bäckermeister Hermann Urban, unbekannten Aufenthalts,

wegen Ehescheidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung auf den

7. Dezember 1882, Mittags 12 Uhr, vor die zweite Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Coeslin, den 4. August 1882. / Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Ehrhardt.

136648] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Ferdinand Rüggeberg & Comp.

in Hagen, Körnerstraße, klagt gegen den Zimmer-

meister Wilhelm Janßen, früher zu Wetter, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen käuflich gelieferter

Waaren und leihweise Ueberlassung von Holz mit

dem Antrage auf Zahlung von 79 4 90 -HZ nebst

59/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreites vor das Königliche Amtsgericht zu Hagen auf

den 4. Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 16. August 1882.

Jansen;

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[36646] Oeffentliche Zustellung.

Der praktische-Arzt und Kreiswundarzt Dr. Credner

zu Hanau, vertreten durh den Rechtsanwalt Heller

in Hanau, klagt gegen den Kohlenhändler Jean

Zimmer zu Hanau, jeßt unbekannten Aufenthalts-

ortes, wegen ärztlicher Bemühungen in den Jahren

1881 und 1882 und auf Grund des zur Sicherung

seiner Forderung nach Bestellung einer Sicherheit

am 15, August 1882 angelegten Arrestes mit dem

Antrage, den Beklagten zu verurtheilen:

a. an Kläger 135 4 nebst 5% Zinsen Klagezustellung zu zahlen,

b. einzuwilligen, daß die von dem Kläger zwecks Erwirkung des Arrestbefehles vom 15. August 1882 bestellte und unter Nr. 40 des Verwah- rungs8buhs in vorläufige Verwahrung genom- mene Sicherheit von 109 an ihn, Kläger, zurüctgezahlt werde,

. dem Kläger auch die Kosten zu erstatten, welche in der Arrestsache des Kgl. Amtsgerichts 11. hier Credner gg. Zimmer 6G. 77/82 entstanden sind,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung tes Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Hanau auf

den 16. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hanau, am 16. August 1882,

Eger, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Ik.

seit

(36641 Verkaufsanzeige.

In Sachen des Altentheilers Johann Harm Gathmann in Bo- thel, Gläubigers,

gegen

den Anbauer Friedrih Schwacke in Bothel, Schuldner, soll die Schuldner gehörige Anbauerstelle, Haus- nummer 77 in Bothel, zwangsweise in dem dazu auf Montag, deu 4. September 1882, Morgens 10 Uhr, z allhier anberaumten Termin öffentli versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Der Verkauf erfolgt unter den geseßlichen Bedin- gungen mit der Maßgabe, daß der Käufer den Ver- kaufsstempel trägt. Ein dritter Subhastationstermin findet gesetzlich nicht statt. Wegen Beschreibung der Stelle wird. auf die Bekanntmachung vom 3, Mai dieses Jahres Bezug genommen. Die Stelle soll im Ganzen ausgeboten werden und auch in Theilen. Die Theile sind : Erster Theil: die Nrn. 1, 4, 5 und 6 der Ver- kauféanzeige vom 3, Mai d. I, Zweiter Theil: die Nr. 10 derselben Verkaufs- anzeige,

Dritter Theil: die Nr. 11 derselben, Vierter Theil: die Nrn. 7, 8, 9 derselben, Fünfter Theil : die Nrn. 2 und 3 derselben.

Rotenburg, 12. August 1882. Königliches Amtsgericht. Stelling.

Verkaufsanzeige nebst

Edictalladung.

In Sacben des Baumanns Diedrich Finken in Teufelsmoor, Gläubigers, gegen den Landmann Gevert Kück in Hüttenbusb, Schuldner, soll die dem Schuldner am 8. d. Mts. abgepfändete, zu Hüttenbus unter Nr. 10 belegene Köthnerstelle, zu welcher 1 Wohnhaus, 1 Stall, 1 Brunnen, 1 Ba- ofen, 1 Familienbegräbniß auf dem Kirchhofe zu Eorpsiveve und zwei Kirchenstände in der Kirche daselbst, sowic 18 ha 87 a 55 qm Aer-, Wiesen- und Moorländereien gehören, zwangsweise in dem dazu auf

Sonnabend, den 30, September d. J., Morgens 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öfentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Die Verkaufsbedingungen liegen auf der hiesigen Gerichtsschreiberei zur Einsicht aus.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtlide, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige

[33655]

berechtigungen zu haven vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden |. und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im NichtanmeldungsfalUe das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftücks verloren gehe. Lilienthal, den 12. August 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. gez. Thiemig. Beglaubigt : Allermann, Sekretär, / Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36653] Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sachen des Domänenpächters W. Ellerbroek in Kloster Syhlmönken, Gläubigers, gegen die Ghe- leute Arbeiter Klaas Dirks Berends und Maria Hinderks, geb. van Ellen, in Groß Midlum, Schuldner, soll der den Schuldnern gehörende, Band T1. Nr. 20 Grundbuchs Gr. Midlum re- gistrirte, aus einem halben Hause nebst Garten be- stehende Grundbesiß in Gr. Midlum zwangsweise in dem dazu auf Mittwoch, den S8. November d. J3., 11 Uhr Vormittags, an dem Gerichts\itze hier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. Kaufliebhaber werden geladen. ; Alle, welche an dem Grundbesiße Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideilommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und MNealberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfale das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht. Emden, den 16. August 1882. |

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 3.

Tsfomsen.

Verkauss-Anzeige und Ausgebot.

In Zwangsvollstreckungssachen der Spar- und Leihkasse sür das Amt Celle, Gläubigerin, gegen den Vormund der minderjähuigen Kinder des weiland Abbauers Jürgen Heinrich Grelle in Luttern, Schuld- ner, soll das unbewegliche Vermögen des Schuldners, bestehend in : j

1) einem Wohngebäude von Fachwerk und Ziegel- dah mit 2 Stuben 4 Kammern, Dreschdiele, Stallung für 4 Stück Vieh,

2) cinem Stallgebäude von Fachwerk mit Ziegel- dah und Bretterverschalung,

3) den Grundstücken, wie solche Artikel Nr. 8 Kartenblatt 1 Parzelle 68, Kartenblatt 2 Par- zellen Nr. 12, 13, 50 in der Grundsteuermutter- rolle von Luttern zu 79 Ar 79 Qu-Mtr. und Artikel 52 Kartenblatt 1 Parzelle 22 in der Grundsteuermutterrolle von Eldingen zu 82 Ar 77 Qu.-Mtr., aufgeführt sind, in dem auf

Montag, deu 30. Oktober 1882, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine vor unterzeichnetem Amts8- gerichte öffentlih meistbietend verkauft werden, wozu Kauflustige cingeladen werden.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an den Verkqaufsobjekten Cigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommifsarisde Pfand- oder andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberech- tigungen zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, ibre etwaigen Ansprüche in dem anstehenden Ter- mine anzumelden, widrigenfalls ihre Rechte im Ver- hältnisse zu dem neuen Erwerber verloren gehen

Den dem Gerichte bekannten hypothekarischen Gläubigern ist dies statt besonderer Ladung zuge- fertigt.

Celle, den 4. August 1882, :

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IV. Hemmerih.

[36618] Aufgebot, e Auf den Antrag der Frau Gutsbesißer Ottilie Fischer, geb. Müller, und des Oekonomen Otto Schwichtenberg zu Adl. Kranz wird der Kaufmann Ferdinand Schwichtenberg aus Locken, Kreises Osterode in Ostpr., aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine den 24, Mai 1883, Vormittags 11 Uhr," bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 9, zu melden, widrigenfalls seine Todeterklärung erfolgen wird, Osterode, den 17. Juli 1882, Königliches Amtsgericht.

[36631] Aufgebot.

Auf den Antrag des Schläctermeisters Richard Rohde in Berlin wird dessen Vater, der Maurer- geselle Johann Friedrich Rohde, welcher im Jahre 1871 nad Rumänien gegangen und demnächst ver- \{ollen ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufge- botstermin den 15, Juni 1883, Vm. 11 Uhr, Zimmer 19 zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Königsberg i. Pr., den 16, August 1882,

Königliches Amtsgericht. VII.

[36652]

[36634] n afgebot,

Anna Barbara Weiß, geb. am 17. Dezember 1817, ehelihe Tochter der Halbbauers-Eheleute Georg und Barbara Weiß, Letztere eine geborne Koller von Deusmauer, is bereits im April 1853 nah Nord- amerika ausgewandert und ist seit dieser Be keine Kunde über ihr Leben mehr in ihre Heimaths- emeinde oder an ihre Angehörigen gelangt

er für dieselbe hiergerihts bestellte Pfleger Chri- stiam Weiß, Gastwirth in Oberwiesenacker hat da- her auf Grund des Art. 103 d. A. G. z¿. C. P. O

1) an Anna Barbara Weiß, spätestens in dem auf Mittwoch, den 20. Juni 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterfertigten Amtsgerichte anstehenden Aufgebotstermine sih anzumelden, widrigenfalls. sie für todt erklärt wird, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen, : 3) an alle Diejenigen, welbe über das Leben der Anna Barbara Weiß Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei unterfertigtem Gerichte zu. machen. Am 10. August 1882. Kgl. Amtsgericht Parsberg. gez. Westermayer, kgl. Ober-Amtsrichter. Zur Beglaubigung : Par3berg, am 12. August 1882. Gerichts\chreiberei des Er Amtsgerichts Parsberg.. arg.

[36682] Nr. 7920. Müller Anton Herr von Rust, ver- treten durch Anwalt Schilling in Freiburg, klagt gegen den flüchtigen Gemeinderechner Stefan Bu- mann von Rust, aus Darlehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 6. nebst 5 %/o Zins vom 31. Januar 1882 und Tragung der Kosten, und mit dem weiteren Antrage, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor Gr. Amtsgericht Etten- heim auf Freitag, den 6. Oftober 1882, Vorm. 9 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ettenheim, 14. August 1882, S DoMerer,

Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. [36639] Jm Namen des Königs ! In Sachen, belreffend das Aufgebot von Spezial- massen, hat das Königliche Amtsgericht, T. Abthei- lung, zu Hultschin durch Urtheil vom 19. Juli 1882 I. den Geschwistern Franz und Andreas Hudeczek die Ansprüche auf die bei der Subhastation der Be- sißzung Blatt 64 Marquartowitz gebildete Nicolaus Hudeczek' {e Spezialmasse,

„der Victoria Postulka die Ansprüche auf die bei der Subhastation der Besitzung Blait 4 Henneberg gebildete Rosalie Mrqua’she Spezialmasse und

der Josepha, verehel... Friebel, ihre und

ihrer Kinder Ansprüche auf die bei der Sub- hastation der Besißung Blatt 23 IX. Hult- ip gebildete IJgnaß Slossarek'\che Spezial- masse

vorbehalten ;

I]. alle unbekannten Realinteressenten mit ihren Ansprüchen auf a, die bei der Subhastation der Stelle Blatt 10 Schillersdorf gebildete Veronika Janosch’sche Spezialmasse,

. die bei Subhastation der Besißung Blatt 64 Marquartowitz gebildete Nicolaus Hudeczek'\che Spezialmasse, |

. die bei der Subhastation der Besitzung Blatt 23 IX, Hultschin gebildete Ignay Scblofssarek' sche Spezialmasse, ;

. die bei der Subhastation der Besizung Blatt 44 Ludgerzowiß gebildete Johanna und Franz JIurczyk'\{e Spezialmasse,

. die bei der Subhastation der Besizung Blatt 4 Henneberg gebildeten Spezialmassen : :

1) die Fürstl. Lihnowsky'she Kosten-Spezial-

masse,

2) die Resalie Mrqua’sche Spezialmasse, oder den an deren Stelle tretenden Kaufgelderrück- stand ausgesclofsen ; : S

III. den Hypothekenbrief vom 11. April 1862

über 300 M, welchbe für die Rosalie Mrqua auf der Besizung Blatt Nr. 4 Henneberg eingetragen sind, für kraftlos erklärt.

Hultschin, den 12, August 1882,

Riedel, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36680] In der Strafsache

gegen

den Christian Georg Fricdrich Christoph Ble von Darmstadt wegen Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Str. G. B. wird, da der Angeschuldigte Blech des Vergehens gegen $. 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgeseß- buchs bescbuldigt is, auf Grund der $8. 480, 329, 32s der Strafprozeßordnung zur Decktung der dem Angeschuldigten möglicherweise treffenden höcbsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des An- geschuldigten auf die Höhe von ZweihundertfsUnsz1g Mark, weles sich in der Berwaltung des Vor- mundes des Angeschuldigten Seifenfabrikant Ferdi- nand Jacoby dabier befindet, mit Beschlag be- legt, angeordnet, i

urch Hinterlegung von 250 M (in Buchstaben Zweihundertfünfzig Mark) wird die Vollziehung dieses Arrestes gehemmt und der Angeschuldigte zu dem Antrage auf Aufhebung des vollzogenen Arrestes bere{tigt. -

Darmstadt, den 11, August 1882. Großherzogliches Landgericht

der Provinz Starkenburg, Strafkammer.

v. Herff. Scriba. Baur. ist Vorstehender Besluß wird hiermit veröffentli!. Darmstadt, 17. August 1882. E

Hroßherzoglide Staatsanwaltschoft. Haller.

Redacteur: J. V.: Siemenroth.

Berlin: Verlag der Expedition (Kes\\el.) Druck: W. Elsner. Drei Beilagen

E J

und Konk. Ordg. ein Aufgebot beantragt. Demge-

4) den Käthner Andreas Zbilski zu Poln.-Cekzyn, vertreten durch ihre Mutter Wittwe Johanna Summin verstorbenen Altsitzers Johann Chabowsfki: kolai Muziol zu Neu-Summin, den Käthner Jakob Zbilski zu Poln.-Cekzyn, mit dem Antrage, die Beklagten nah Kräften des nebft 59/6 Zinsen seit dem 3. März 1881 zu ver- unbekannten Aufenthalts, zur mündlihen Verhand- den 18. Frar 1883, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird Schoenborn, Oeffentliche Zustellun ann,

dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real-

mäß ergeht hiemit die Aufforderung :

(einschließlich Börsen-Beilage) (1013)

12) 1 Rock von {{chwarzem

M 195.

P

Berlin, Monta

Æ Inserate für den Deutshen Neihs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Exvedition des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich

Prenßishen Staats-Anzeigers: Berlin 3W., Wilhelm-Straße Nr. 832,

Steckbriefe nnd Untersuchungs-Sachen.

u. dergl.

1, 2, 3. 4,

dz Verloosung, Ámortiaation, Zinazahlung

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Dienstkuccht Gustav Klinkmüller aus Gr. Radden, zulegt zu Carlshof beim Gutsbesißer Shmidt im Dienst, welcher sihch verborgen hält, ist- die Unter- subungshaft wegen Diebstahls in den Akten IIL. J. 907/82 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 17. August 1882. Der Untersuhunssrichter bei dem Königlichen Undgerichte 11. Beschreibung: Alter 19 Jahre, Statur mittel, Haare blond, Augen grau. Verzeich- niß der gestohlenen Gegenstände: 1) baares Geld 5,60 M, 2) ein Portemonnaie mit 9 M, 3) 1 seidenes Halstuch, 4) 1 Taschenmesser mit s{warzer ae und Pfropfenzieher, 5) 1 Spiegel, 6) 1

ihsglanz- und Wich8auftragbürste, 7) 1 Paar lange Stiefeln, 8) 1 silberne Taschen-Chlindecuhr ohne Goldrand, der kleine Zeiger ist zur Hälfte ab- gebrochen, 9) 1 silberne Taschen-Cylinderuhr ohne Goldrand, h 1 filberne Kapseluhr, 11) 1 Uhrhaar- {nur von hellblondem Haar mit Goldbeschlag, Tuch, nicht viel getragen, 13) 1 Paar \{warze Bukskin-Beinkleider, 14) 1 Paar englischlederne Beinkleider, dunkelgrau, 15) 1 Taschenmesser, 16) 3 kleine Kastenschlüssel, 1 kleiner Spiegel und 1 buntes Tuch.

Steckvrief. Gegen den unten beschriebenen Ar- heiter Heinrich Stuhke, 30. September 1852 in Oberfeld geboren, welcher si verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls in actis 84 (G. 2127. 82 J. IV. c. 533 82 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Unter- subungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (N.W.), abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (N.W.), den 17. August 1882, Königliches Amts- geriht I. Abth. 84, Beicpettung: Alter 29 Jahre, Größe 1 m 64—66 ecm, Statur stark, Haare dunkel- blond, Stirn frei, Bart hellblonden starken Schnurr- bart, Augenbrauen dunkel, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn oval, Gesicht oval, Gesichtsfarbe fris, gesund, Sprache deutsch. Kleidung: s{chwarzen Tuchrock, graue Stoffhose, kleinen \{warzen Filzhut. Besondere Kennzeichen : B Les rechten Seite der Stirn eine ziemli große

arbe.

Steckbrief. Geaen den unten beschbtiebenen Pro- duktenhändler Wilh, Hohmaun, geb. am A T tober 1846 zu Suderode, evangelisch, welcher sich ver- borgen bält, foll eine durch vollstreckbares Urtheil des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin J. 1. b, 205/82 vom 25. Mai 1882 erkannte Gefängnißftrafe von drei Monaten. vollstreckt werden. Es wird er- sucht, denselben zu verhaften und in das nächste Amts- geriht8gefängniß abzuliefern. Berlin, den 15. August 1882, Königlibe Staatsanwaltschaft beim Land- geribt T. Beschreibung : Alter 35 bis 36 Jahre. Größe 1,69 m. Statur mittel, unterseßt. Haare blond. Stirn frei. Bart blonder Schnurrbart. Augenbrauen blond. Augen blaugrau. Nase ge- wöhnlich. Mund I, Zähne gut. Kinn rund, Gesicht oval. Gesichtsfarbe gesund. Sprache deutsch. esondere Kenúzeichen' fehlen,

Steckbriefs-Erneucrung. Der in den Unter- suhungsakten J. II. d. 1046. 79 hinter den Hand- fanomaher Emil Krenzel, geboren am 25. Mai 1845 zu Breslau, wegen Körperverleßung unterm 10, Januar d. J. erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. Berlin, den 17. August 18382, Königl, Staatsanwaltschaft am Landgericht I,

[36643] __ Steckbriefs-Erlcediguug.

Der hinter den Arbeitèér Emil Karl Rudolf Rummel, 1847 in Berlin geboren, wegen Dieb- stahls unter dem 15. Juli 1882 in den Akten J. III. E. 455. 82 erlassene Steckbrief wird hiermit zurückgenommen. Berlin, den 16. August 1882, Staatsanwaltschaft beim Königlichen Landgericht I.

[36642] j Steckbriefs - Erneuerung, Der hinter den aurer Karl Peter, welcher sich fälschlich Ernst Peter neunt, am 25. September 1845 zu teinborn geboren, unter dem 3. Jánuar cr. in den Akten J, 111, C. 1025. 81 erlassèéne Steckbrief wird bierdurch erneuert. Berlin, den 11. August 1882, Staatsanwaltschaft bei dem Königl. Landgericht I.

(28101 Oeffentliche Ladung, Die Militärpflihtigen : 1) Karl, Wilhelm Emil Kindel, zuleßt wohnhaft R Ketin, geboren zu Föhrde am 27, April 1858, ) Johann Heinrich Berg aus Potsdam, daselbst bel, 13, Oktober 1859 geboren, 3) Paul Karl Wil- gel Brinkmann aus Potsdam, daselbst am « April 1859. ‘geboren, 4) Johann August Mar Frie aus Potsdam, daselbst am 24. Juni 1859 oren, 9 Hans Heinrih Otto Lühr aus Pots- m, daselbst am 9, Oktober 1859 geboren, 6) Her- ann Arthur Sobiesky aus Potsdam, daselbst am . April 1859 geboren, 7) Wilhelm Ludwig Hein- b Gronau, am 24, Juni 1860 zu Potsdam ge- oren, 8) Ernst August Schumann, am 2. N - anver 1860 zu Potsdam gehoren, 9) Joseph Hurtig s Scholz, zuleßt wohnhaft in Potédam, am ai 1858 zu Rosenberg O./S. geboren, 10) Karl mil Hermann Kuhnow, am 9. November 1859 ¡u Fahrland geboren, zuleßt dort wohnhaft, 11) Her- mann Neustadt aus Brandenburg a./H., jetziger

u. s. w. von öffentlichen Papieren,

a./H. am 14. November 1858, werden beschuldigt : als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- lassen oder nach erreichtem militärpflichtigen Alter ps außerhalb des Bundesgebietes Era zu aben. Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Straf- Geseßbuchs. Dieselben werden auf den 17. No- vember 1882, Vormittags 9 Uhx, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst zur Yauplerhandlung geladen. Bei unentschuldig- tem usbleiben werden dieselben auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeß-Ordnung von den Civilvorsißenden der Ersaß-Kommissionen des Kreiies Westhavelland, der Stadt Potsdam, - des Kreises Rosenberg O./S. und des Kreises Osthavelland über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Grklärungen verurtheilt werden. Pots- dam, den 15. Juni 1882, Königliche Staatsan- waltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[36656] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesißer Iohann Heinrich Adolph Her- mann Pohl in Niedersedlit, vertreten durch den Rechtsanwalt Ernst Krause in Dresden, klagt gegen die Mühlenbesiterin Johanne Karoline, verehelichte Haschke, geb. Müßte, früher in Mügeln, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen 500 /( ihm abgetrete- ner und auf den Grundstücken Fol. 1, 69, 70 und 71 des Grund- und Hypothekenbuchs für Mügeln eingetragenen Forderung sammt Zinsen mit dem An- trage, a. die Beklagte zur Zahlung von 500 4 sammt Zinsen zu 5 alljährlich vom Hundert vom 1, April 1882 ab an den Kläger sowie zur Tragung der Prozeßkosten, mit der gleichzeitigen Androhung zu verurtheilen, daß im Falle ferner unterbleibender Zahlung dieser 500 6 sammt Anhang Behufs der Befriedigung des Klägers mit der Zwangsverwal- tung und Zwangsversteigerung der in der Klage näher bezeichneten Grundstücke und überdies mit der Zwangsvollstreckung in das übrige Vermögen der Beklagten auf Antrag des Klägers werde verfahren werden, b, das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die: I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf ;

den 7. November 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, den 18. August 1882.

Der Gerichtsschreiber ge) FrMmigliGen Landgerichts: itte, Act.

Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer Heinrich Jordan zu Nappolts- weiler, vertreten durh den “Gerichtsvollzieher Diederichs zu Sthlettstadt, klagt gegen den Gypser Joseph Scherrer, früher zu Markirh wohnhaft, zur ges ohne bestimmten Aufenthaltsort mit dem Antrage auf Aufhebung eines am 6. August 1880 vom Amtsgeriht Markirhch in eine Forderung des Jordan gegen die Gemeinde Markirh auf Höhe von 120 M erlassenen Arrestes, nebst Zinsentschädigung O Ie Me aetagten ne R Verhand- ung de echts\tre vor das Kaiserliche Amts- geriht zu Markir i. E. auf E

Samstag, den 30, September 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

i : Bohly, „Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[36762] Ouageridt n effentlihe Zustellung.

Der Gastwirth Ernst Kratochvil, alte Gröninger- straße 4, zu Hamburg, vertreten durch den Necbtüan- walt Dr. Hans Schultz, klagt gegen den Agenten A. W. Faulhaber, unbekannten Aufenthalts, wegen nicht gezahlter Zimmermiethe von 10000 M für 5 Monate à 20 K vom 15, März bis 15. August d. J., mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vor- läufig vollstre#bare Verurtheilung in - die Zablung obigen Betrages, nebst 6% Zinsen vom Klagetage, und ladet den Beklagten gur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht zu Hamburg auf Freitag, den 17. November 1882,

E 104 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt eemact. Hamburg, den 18. August 1882. Danfkert, Gerichtsschreiber des Amtsgeribts Hamburg, Civil-Abtheilung 11.

[36677] Oeffentliche Zustellung. Nr. 29 604, Die Firma Schmidt und Oberlies in Mannheim, vertreten urs die Rechtsanwälte von Feder und Bassermann daselbst, klagt gegen den Konditor Gustav Scbolterer von Mannheim, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen Forde- gung aus Mietbzias für eine Wohnung pro 2, Quartal 1882 mit dem Autvage, den Beklagten an zu verurtheilen und das

[36678

amburg,

Aufenthaltsort unbekannt, geboren zu Branden urg

zur Zahlung von 300 M nebst 5 9% Zins vom Klagzustellungstage

ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären und ladet den Beklagten zur mündlichen

Deffentlicher Anzeiger.

Subhastationen, Aufgebots, Vorladungen Verkäufe, Verpachtungen, Submissiouen etc.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

g, den 21. August

1882.

6, Industrielle Etablissome Fab L e Gramkandat. E s . Verschiedene Bekanntragch 5 7. Literarizche Ánzeigen. ate 8, Theater-Anzeigen. |

In d - 9, Familien-Nachrichten. er itngng

beilage. M Verhandlung diefes Rechtsstreites vor das Grof- herzogliche Amtsgericht zu Mannheim (Civilres piziat T5 ¿u dem auf E, E. D egoer 1882, rmitta

i: verge E A E

ZUm Zwecke der öffentlichen Zustell ird di Auszug der Klage bekannt S E

Maunheim, den 11. August 1882. Der S S Großherzozl. Amtsgerichts.

. Meier.

[I M

n Sachen, betreffend das Konkursverfahren über das Vermögen des Mühlenbesiters H. (n Mer zu Lüneburg, soll „auf den vom Konkursverwalter, Rechtsanwalt Justizrath, Egersdorff zu Lüneburg, in Uebereinstimmung mit dem Gläubigeraus\chuß ge- stellten Antrag, das dem Gemeinschuldner gehörige Etablissement, Haus an der Altstadt Nr. 50 dahier, mit Brauerei und dem zur leßteren gehörigen Jn- ventare, zwangsweise in dem dazu auf

Donnerstag, den 5. Oktober 1882, : Mittags 12 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert

Mer 1 e, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarische, Pfand- und via dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Neal- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden „Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Lüneburg, den 7. August 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung L. gez, Brauns. Für richtige Abschrift : Unterschrift, Gerichts\chreibergeh.

[36644] Auszug der öff tliche Lad

er öffen en Ladung.

In Angelegenheiten der Generaltbättung des in den Aemtern Sulingen und Stolzenau Provinz Hannover belegenen Siedener Moors steht zur Publikation des Theilungsplans Termin an auf

Mittwoch, den 4, Oktober 1882, s „Morgens 10 Uhr, im Horstmann schen Gasthause zu Berkel.

Es werden die unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen zum Erscheinen in diesem Termine aufgefordert, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren, als Lehns- und Fidei- commißfolger , oder aus sonstigem Grunde eine Einwirkung in Beziehung auf Ausführung der Theilung zusteht.

Sulingen, den 16. August 18892.

Die Theiluugs-Commission. Niemeyer. C. Mehliß.

[36647] Aufgebots-Auszug. Todeserklärung ist beantragt gegen den 1855 nach Nordamerika ausgewanderten und seitdem ver-

\hollenen Buchbinder Georg Bernhard Victor Nennstiel,

geb. 1. September 1828, Sohn des hier. verstorbenen

Mädcenschullehrers Johann Nicol Nennstiel.

Rin 11. April 1883, Vormittags

r.

Eröffnung des Aus\c{lußurtheils: 18, April 1 Vormittags 11 Uhr. y T"

Nacblaßobjekt: 372 K

Wasungen, den 11. Auaust 1882.

L. Biekenstein,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts,

Abtheilung T.

Ain Leit ach heute erlafssenem, seinem ganzen Inhalte

nach durch Anscblag an die Gerichtstafel bekannt

gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung der dem Erbpächter Düde zu Glaisin gehörigen Erb- pahthufe Nr. 15 daselbst mit Zubehör Termine :

1) zum Verkaufe na - zuvoriger endlicher Re- gulirung der Verkaufsbedingungen am

Freitag, den 3. November 1882, - Vormittags 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am &reitag, den 24. November 1882, Vormittags 11 Uhr,

3) jur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grund- tück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Freitag, den 3. November 1882,

ie S Vormittags 11 Uhr,

im hiesigen antgérichtégebände statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 18. Ok- tober 1882 an ms der Gerihts\chreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Schulzen Diehn zu Glaisin, welcher Kaufliebhabern nach vor- inggaer Anmeldung die Besichtigung des Grund- üds mit Zubeßör gestalten wird.

Ludwigslust, den 15. August 1882,

Großherzogli Mecklenburg-Schwerinsches

Amtsgericht. Zur Bealaubigung: Der Gerichts\{hreiber: Clément, Act.-Geh.

Interate nehmen an: die Anuoncen-Expeditionen des „Juvalideudank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Baogler, G. L. Daube & Co., E, Stchlotte Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Anuoncen-Bur«eaux. Je

[36650] In Sachen

des Rechtsanwalts Wunderlich zu Göttingen, als ge- richtlich bestellten Pflegers über den Nacblaß der weil. Chefrau Koop, Friederike, geb. Weisleder, zu Göttingen, Klägers,

wider Hen Restaurateur Carl Lohmann zu Göttingen, Be- agten, wegen Forderung, ist auf Antrag des Klägers inr Wege der Zwangasvollstreckung zum gerichtlichen öffentlichen Verkaufe nabbenannter Immobilien, als: des an der Bahnhofsstraße sub Nr. 3 belegenen, dem Beklagten gehörigen Wohnwesens, bestehend aus einem Wohnhause nebst Zubehör, Hof- raum, Nebengebäude und Garten,

Termin auf

Donnerstag, 19. Oftober 1882,

i Morgens 10 Uhr,

vor hiesigem Amtsgerichte angeseßt.

Zugleich haben in diesem Termine Alle, welche an diefen Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrecht- liche, fideikommissbrishe, Pfand- und andere ding- liche Rechte, insbesondere au Servituten und Real- berehtigungen beanspruchen, diese Rechte unter Vor- legung der sie begründenden Urkunden, anzumelden, als widrigenfalls diese Nehte im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren gehen.

Göttingen, den 11. August 1882,

Königliches Amtsgericht. IT. Wagemann.

[36627] Auf den Antrag:

1) des Kötters Johann Heinrih Röhr zu Feld- mark Ahlen erkennt das Königliche Amtsgericht zut Ahlen durch den Amtsgerihts-Rath von Detten für Recht:

1) der Chefrau Fabrikanten Brinkhaus, Johanna Henriette Franziska Elisabeth Ostermann und der Ghefrau des Fabrikanten Wiemann, Char- lotte Sophia Elisabeth Oflermann zu Waren- dorf, werden ihre Rechte auf die Hypotheken- post von 33 Thlr. 23 Sgr. 3 Pf. und 22 Sgr. 3 Pf. Kosten und 10 Pf. Gebühren, einge- trajzen für die Erben Hofraths Katenberger zu Warendorf Abth. 111. Nr. 3 Band 5 Blatt 82 Grundbuchs von Stadt und Feldmark Ahlen, die: Grundstücke der Eheleute Kötter - Johann Heinrich Röhr und Anna Gertrud Vehrings- e E L O Beregninisse vom

/ ârz 94, zufolge Verfügung vom 23. Oktober 1856, vorbehalten, E die übrigen Rechtsnacfolger der C Gläubiger Erben Hofraths Katenberger zu Warendorf werden mit ihren Ansprüchen an die bezeichnete Hypothekenpost ausgeschlofsen, die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Kötter Johann Heinrih Röhr, Feldmark Ahlen, auferlegt.

2) des Tagelöhners Bernard Grachtruy in Sendenhorst erkennt das Königliche Amtsgericht zu r durch den Amtsgerichts-Rafh von Detten für

echt:

Daß das im Grundbuche von Stadt Senden- horst Band 5 Blatt 87 Abth. 111. Nr. 1 auf den den Eheleuten Tagelöhner Bernard Grach- trup und Maria Anna, geborene Peters, in Sendenhorst, eigenthümlich - gehörigen Reali- täten zu Gunsten des Schulzen Raestrup, Kspl. Telgte, eingetragene Kapital von 50 Reichs- thalern Konventions-Münze, eingetragen aus der Urkunde vom 10. April 1804 am 20. JIunèi 1843, für kraftlos erklärt und die Post zur Löschung gebraht wird, und die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur Last zu legen. è) des Steinhauers Bernard Schmiß zu Sen- denhorst erkennt das Königlibe Amtsgericht zu Ahlen dur den Amtsgerichts-Rath von Detten da- selbst für Ret: Daß als Eigentbümer der Grundstücke Flur 2 Nr. 55, 68, 69, 70 und 441/269 Kat. Ge- meinde Stadt und Feldmark Sendenhorst Vol. II. Fol. 169 des Grundbubs von Stadt Sendenhorst, als deren Eigenthümer die Ehe- leute Zimmermann Wilhelm Stockhoff und Anna Maria Meitling eingetragen stehen, der Steinhauer Bernard Schmiß zu Sendenhorft einzutragen und alle Eigenthumsprätendenten mit ihren , Eigenthumsansprücben an besagte Grundftücke zu präkludiren und ihnen ewiges Stillschweigen aufzuerlegen und die Kosten des Frrerirans dem Antragsteller zur Last zu egen. i Ahlen, den 1. TuguEt 1882, Königliches Amtsgericht.

[36620] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Häuslers August Köppke zu Groß-Korga erkennt das Königl. Amtsgericht zu Qtbweinis „.durÞd den Amtsrichter Diecdelt am 15. August 1882 für Recht:

ie Hypothekenurkunde, welbe über cinen Auszug jur Johann Christian Kurzrock und dessen Ehefrau Hanne Regine, gebornen Jobl, bezügli über 150 Thaler lautet und aus dem Kau ale vom 21, Juni 1852 mit dem Hypothekenscheine vom 2. Auaust 1852, sowie aw ge vom 21. März def. Js,

l e S e lt wn

weiniß, . Augu Königl

t. iedelt, G

3)