1882 / 200 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vor dem Regen zu Hause und Hafer stand zu dieser Zeit noch am , 44 Millionen Dollars cine Zunahme von ca. 8 Millionen gegen stellung eröffnet, die ein bös erfreuliches Bild von dem Wirken eld und kam erst danoch unter die Sichel. Wenn auc unsere Juli v. J. ergiebt. Das Geschäft am Waaren- und Pro- | und Schaffen des Vereins bietet. Die große Kaisergruppe, die die

te in Qualität etwas defekt und der vorjährigen nasteht, so ist | dukten-Markt war in dieser Woche etwas ruhiger. Der Ex- | Mitte des ges{mackvollen Arrangements einnimmt, hat dieêsmal Hof- dafür die Schüttung so ergiebig, daß sie diesen Ausfall vollkommen | portbegehr für Weizen hat etwas nagelassen, und dasselbe lieferant Smidt mit bewährtem Geschick eingerihtet. Die lorbeer- E r f E B é i s 1 g

deckt, da heuer das Erträgniß {—} mehr war, als in sonstigen nor- | läßt sch von Baumwolle sagen, die auch eitens ein- | ges{müdckte Büste des Kaisers umgeben wahre Prachtexemplare von Lf

ma. Jabrgängen. L Ad h Ce: bit ie nul H beiisBee bar etger De R E und fehr stisles uns e L E: TLotzalen und n E Art. zum D euts ch en R e i -A 9 o g 0

pptingen, 24. August. ie Ernte hat in unserem Bezirke pekulationegeshäft hatte. er Frahtenmarkt war ruhiger un ann \{ließt \sich an die rrangement eine wunderbare Gruppe von H d Kd [ St i :

in der Mitte des vorigen Monats mit dem Schnitt des Roggens | Raten konnten si nur mühsam behaupten. In der Lage des Kaffee- arren, die R. Pengel ay i hat, sowie die Maranthen und bunts- e nzeiger Un Ill | le ul enl Ad - Zeiger

begonnen. Dieselbe ist dur die vielen Regengüsse zu Ende des Juli | marktes ist keine wesentliche Brderung eingétreten. Rohbzucker lättrigen Dracaenen, die 7 e E i

had S braht. Links : onen nahm das Geschäft | der Kaisergruppe führen ps P n ay König vie N 74 200. Berlin - Sonnabend, den 26. August 1 [2 r C d

und Anfangs dieses Monats auf bedauerlide Weise verzögert wor- verharrte in stiler Haltung. In Prov i ng E den. Jett ist im ganzen Bezirk, einiger höher gelegenen Orte aus- | einen \{leppenden Verlauf. Harz war für Export begehrt, aber in | gemis{te Gruppen vor. Unter den prächtia gezüchteten Pflanzen genommen, Winter- und Sommergetreide eingeheims. Im Ganzen Folge der hohen Ozeanfrachten, Fpenso wie Terpentinöl ruhig. Raffi- | von König ist vor Allem jener buntblättrige Rapphis zu erwähnen, A

tann man sagen, daß der größere Theil der Halmfrüchte gut heim- | nirtes Petroleum till, jedoch sehr fest. Fremde Manufakturwaaren | der als äußerst selten besonders geshäßt wird. Derselbe Aussteller E a” r [N ( 9 z ®

ebraht wurde und wir können deshalb mit dem Ergebniß zufrieden | waren mäßig lebhaft, während das Geschäft in einheimischen Fabri- | hat auch zum ersten Male eine Anzahl Exemplare jener Motten- Inserate für den Deuishen Reichs- und Königl. é ci Î é Î éi M fein. Oehmd giebt es reihlid und man hat mit der Ernte | katen den gehegten Erwartungen nit entsprochen hat. Der Import pflanze (Plectranthus fruticosus) ausgestellt, die sich als ein bewähr- Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- 4 Interate neh die A ; desselben {on in voriger Woche begonnen ; leider ist das Wetter auch | fremder Webstoffe beträgt für die heute beendete Woche | tes Mittel gegen die Motten erwiesen haben soll und von der bereits register nimmt ant die Königliche Exvedition Soeideléós: nud Viececi avi L a mini Darin E E anz dte n ma a des |

; ungs-Sochen, Y ustrioile ements, Fabriken f - Rud e, Haasenstein

dazu nit günstig; denn wenn wir au einen \{önen Tag haben. so | 3 168 153 Doll. gegen 2619286 Doll. in der Parallelwohe des | mehrere Tausend Exemplare in den Handel gebracht sind. Den mitt- : 1. l regnet es gewöhnli in der Nat darauf. Viel \{limmer steht es | Vorjahres. leren Raum der Halle nimmt eine imposante Gruppe von rothblätt- des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlih 2. Snbhastationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel, & Vogler, G. L. Daube & Co., E, Schlotte | 3.

mit den Kartoffeln; es sind F bis § {warz und faul, die übrigen London, 25. August, (W. T. B.) Bei der gestrigen Woll- | rigen Dracaenen, eingefaßt mii Croton pictum, ein, die gleihfalls dem Preußischen Staats-Anzeigers: u. dergl. : 6, Verschiedens Bekanutmachnngen / find wässerig, mchlige sehr selten. Obst giebt es stribweise, wenigstens | auktion waren Preise unverändert. Garten des Hrn. König entstammen, der endlih auch die nah dem Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32 T Varleccie Terpachtnngen, ara ari ete. Li Ae A Büttuer & Wiuter, fowie alle übrigez größeren i 1 , Z s eigen.

Birnen ; Aepfel fehlen, mit Ausnahme weniger Orte, fast Überall; New - York, 25. August. (W. T. B.) Baumwollen- | Garten zu liegende Wand mit einer hübsch arrangirten Gruppe von M s ; l Lte Me giebt f H gel H us E B es Ben ; He N b Gre É Zusuhren 2 Bn E O n ret D E N S gerpanes aae A S U. 8. Ww. von öffentlichen Papieren, 9, Familien-Nachrichten. ewingen, 24. August. In Hohenzollern ist die Ernte | fuhr nah Großbritannien , Ausfuhr nah dem Kontinent | ges{mückt hat. Im Garten des Etablissements hat man um die : ief 7 - = E ap E, Pes a d der M 1 igs f Seit der L 5000 B., Vorrath 132 000 B. Genen uus Ee Feenos ie T e ae Pelargonien, “Via unnd Untersuchungs - Sacheu. E oe S Dacveateiet dee Bes Beet e ebiet du erklären, 5) dem | Es ift daher Aufgebotstermin auf dew 6, März, noc eiwas Ubrig ließ, wird der Rest mühsam geschnitten und ein- eorgtinen, Ukaztien, SGriken, KamelUen, rihen, Galeus, Fucbhien U. dgl, D 4 2 as Oundet aen oder éltaglen die Kosten des Prozesses und des Arrest- 2 : 17 : Ç 4 gebracht. Was im Bua Hechingen links der Starzel liegt, blieb zusammengeseßt, einen überaus anmuthenden Eindruck gewähren. Als. Steckbrief. In der Untersuchungssace wider Bach- e E Len Alter si “außer- verfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten A blefigea Be Bags 1D. 9E, Es E fast ganz vom Hagel verschont und die Felder stehen im Allgemeinen Spezialität führen ferner Sievers, Pengel, Bading, König u. Wißel, mann J. Ta. 423, 82 ist gegen den unten beschriebenen N Be undedge pa aufgehalten zu haben, mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das | des gedachten Sparkassen-Quittungsbuchs roird auf- gut. Haigerloch mit dem ganzen gleichnamigen O.-A.-Bezirk hat die Berlin, 26. August 1882. einjährige Exemplare von Cyclamen persicum vor, die ausnahmelos aus Bôöttchermeister (Küfer) Bernhard Bachmann, geb. Derselbe. Oh S E 1 Nr, 1 Sitr.-G.-B. | Königliche Amtsgericht zu Fehrbellin auf gefordert, spätestens irm Aufgebotstermine seine Ernte unter Dach bei sehr reihlichem Ertrag. Auf der Hohenzollern- j : Samen gezogen sind. Um auch die Leistungen der Weißenseer Gärtner am 14. Mörz 1851 zu Aschaffenburg, zuleßt hier auf H 3 9 Ube bi ° Etes 1882, Vor- | deu 15. November 1882, Mittags 12 Uhr. | Rehte bei dem Gericht anzumelden und dasselbe \{en Alb ist die Ernte bei vorzüglicher Qualität so gut ausgefallen, Köln, 26. August, 1 Uhr 15 Min. Vorm. (Telegramm.) | in Bezug auf den Gemüsebau kund zu thun, haben Schulz, König „Tivoli“ bezw. Lichterfelder Str. 11 wohnhaft ge- lich 85 L 4 vor die Strafkammer des König- „Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlozerklärun des= daß die Scheunen zu Unterbringung des Segens vielfach zu klein sind | Die englische Post vom 25. August 8 Uhr früh, plan- | u. Schmidt endlih au ein reihes Arrangement von Gemüsen wesen, welcher flüchtig ist, die Untersuchungshaft Verbandl A O Ms Dortmund zur Haupt- dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. selben erfolgt. P Aus Sigmaringen und Umgegend wird den Hohenzollernshen Blättern mäßig in Verviers um 8 Uhr 21 Minuten Abends, isl aus- | aller Art zur Schau gestellt. Die Regierung hat das Vorhaben des wegen Unterscblagung verhängt. Es wird ersucht, den- bleiben with g selbe. G unentshuldigtem Aus- Fehrbellin, den 21. Juli 1882. Dortmund, den 15. Juni 1882. das Ergebniß der diesjährigen Ernte als ein sehr günstiges gemeldet. geblieben. Grund: Zugverspätung in Belgien. Vereins dur Verleihung dreier Staats-Medaillen unterstüyt, und außer- selben zu verhaften und in das Untersucungsgefängniß Strafpr E auf Grund der nah §. 472 der Königliches Amtsgericht. Königliches Amtsgericht Die gehegten Erwartungen auf eine Dreiviertelernte follen überall dem gelangen 12 Vereinspreise zur Vertheilung. Die interessante zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, At “u von dem Königlichen Landraths- ; P aeuseler, , ————— übertroffen worden sein, so daß der Ertrag auf eine Vollernte S Ausstellung wird bis Montag geöffnet bleiben. den 2. ugust 1882. Königliche Staatsanwalt» Anklage zu Gtunbe Ueuenden Thatsaden ae me N Sebrbéllin, aa Ea LaOnO) Ausgebot L N o .

geshäßt werden kann, was seit 4—5 Jahrzehnten nicht mehr t beim Landgericht I. Beschreibung: Alter 2 i | Ausg ; T0 ; i i it sei kung. i lassenlottervie. 1 Jahre, Größe 1 m 77—79 cm, St Erklärung verurtheilt werden. Zuglei ist dur Gerihts\{reiber des Königli i Di chwi [thasar, Jokann i bal pee ngenenslingen mit seiner großen Gemarkung, an der U Nürnberg, 25. August. (W. T. B.) Der Akt der Preis- 20) vunkelblecd. “Stirn bob: Be Dle Beschluß der Strafkammer des Königlichen Land- | R V. S Catharine Grelrcber (ind R Eis u

ü i iedli , foll ei be- ( i i e egen Mieviingen gelegen, joll eine be (Ohne Gewähr.) vertheilung bei der Landesausstellung wurde heute Mittag chnurrbart und Fliege, Augenbrauen dunkelblond, gerihts zu Dortmund vom 24. Juli 1882 auf AONRCEAE von Herzogau, Gemeinde Künzing, Kgl. bayer.

onders reihen Ernte erfreuen. Das Oehmdgras steht auf den , ¿ / D n L Mis fo Ls wie Tee und wird, E daß bei dessen Bei der heute beendigten Ziehung der 4. Klasse dur den Staats-Minister des Innern von Feilißsh eröffnet, welcher in Augen dunkel, - Nase ziemlih groß, Mund gewöhn- Grund des §. 140 Str.-G.-B. Und des 8. 326 [37369) Oeffentliche Zustellung Bezirksamt Vilshofen, Erben des am 30. Mai 1871

Einbringung die Witterung günstig ist, Futtermangel nicht eintreten. | 166. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen : längerer Rede auf die Erfolge der Ausstellung hinwies und der li, Zähne gesund, Kinn spiß, Gesicht länglich, Ge- Str.-P.-O. das im Deutschen Reiche befindliche : T EY i, verstorbenen Anwesensbesißers Jofef Greined

Sebr hart wird der Mangel an Kartoffeln empfunden werden, da 1 Gewinn von 450 000 A6 auf Nr. 10 729. Thätigkeit der Preisribter mit anerkennenden Worten gedachte. Der sihtsfarbe gesund, Sprache deutsch. N Lgen des Angeklagten mit Beschlag be- u Mui (B nbe Mee Mienhändler L. Liedtke (Kreineder) von Herzogau, baben F E wig T

die betreffenden Felder in Folge der andauernden Nässe viel gelitten 2 Gewinne von 6000 46 auf Nr. 26 760. 55 742. erste Bürgermeister von Stromer dankte dem Minister Namens des —— „egt worden, was mit dem Bemerken hierdurch skehender angeblich in Verluft gerathenen beiden öffentlich bekannt gemacht wird, daß Verfügungen des- 3prozentigen Schuldscheine der Kgl. bayerischen:

baben. Die Frucht ist bei geringem Ertrag \peckig und ungesund, 33 Gewinne von 3000 6 auf Nr. 2472. 8327. 9101, | Landeécomités und {loß mit einem Hoh auf den König, in das die Steckbrief. Gegen den unten beschrieb lben üb g bor | den Gerichtsvollzieher Mas Ullri leßt in | Fr; op fencnlnen red und dort etwas Birnen zu hoffen. Unsere | 19 974. 12736. 17150. 18532. 22417. 22535. 2s 057. | Anwesenden lebhaft einstimmten. Im Ganzen sind 1642 Medaillen Fleishergeselen Rudolf Motte aus Rathen dio fe e 89) eran gegenüber | Mirits, besen gegenwärtiger Aufenthelt u bnen Ga E Via ti abe

c S ; : i t, d ter 156 ldene, 374 silberne, P, GELLED Y ; ck ; Rsbldiat eda n in Diesem Jahre da, wo sie durch Hagel nidt | 26 588. 31 495. 32848. 33 131. 35 742. 37 145. 39 000. O P E A e s eler flüchtig ist, i die Unterfuhungshaft wegen | 31. Juli 1882, Königliche Staatsanwaltschat, | ist, S S P “i 6500 J

beschädigt wurden, besonders rentabel werden. Alter Hopfen, an : dringender Verdachtsgründe beim Vorli : dessen Verwerthung man kaum mehr dachte, wurde hier dur Händler | 40 913. 45 440. 49 080. 50 801. 59 854. 57 159. 57 171. E Bond Verb f N Borliegen eines nebst 59% Zinsen \eît dem 9 lautend als Gläubiger auf Zosef Grei- aufgekauft und verhältnißmäßig gut bezahlt, 62 693. 65 002. 65 234. 68 086. 68129. 76 286. Os, weryen, 26. August, (W, T, B): Heute brach hier in J verhaften ünd f das Guts fängutß R D an läge Postenpilihtie "zu e is neder in Herzogenan (wohl richtiger

O T! Cir Gee due S ä Bassins ei 8b t aus, die bereits mehre 4 gefängniß zu Pots- Der Colporteur Ludwig Lindenberg, r S s j Von der Elz, 23. August. (Karlsr. Ztg.) Den reiclisten | 90 053. 91 700. Se R | der Nähe ter Bassins eine Feuersbruvst aus, die bere hrere dam abzuliefern. Potsdam, den 23. August 1882. | 8. September 1861 in Mad etuke in Pas das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- V. K. Pernam L 4 27 Sebrns r 1877 über

Ertrag von allen Früchten liefern dieses Jahr die Haselnüsse. 36 Gewinne von 1500 F auf Nc. 12. 2533. 3420, | Kornmagazine sowie mehrere Holz- und Guanospeicher ¿n Î D L 1 Seen Es ist ganz erstaunlih, welche Unmasse von Nüssen sowohl die ge- | 5241. 12 041. 19 490. 23 103. 25 866. 99 741. 38 265. 41 133. O u E E v du S P et Miene jerihte, Besireidnng e Alte oLiiliden E ee cine Geldstrafe von 100 X zu zahlen hat af an, 170 d E zogenen Stauden in den Gärten, als die wildwachsenden in Feld und | 41 480, 43 608. 44183. 44 437. 45 533. 50851. 52 344. e ina sind g E Be VUrA bas Seiler angeridtete 1,69 m, Statur s{lank, Haare blond, Sticn hoc, bart- | der Handlungsdiener Sigismund Schnell, geboren den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des s ca E auf Johann Wald tragen, fo daß mande unter der Last brechen, ; | 52686, 66 019. 569 503, 62008. 69014. 70045. 71788. | Crone sind vom Feuer bedroit los, Augen stehender Blick, Nase gewöhnlich, Mund ge- | am 13. März 1858 in Raßebuhr, zuleßt wohnhaft | MNéwköstreits vor das Königliche Amtsgericht tiger Sobimn Orelete i A ber fdie Wi de 006 A O Der Seer 1 72075. 74 375. 74880. 75 798. 76 611. 77 884. 79729. S A R wöhnlich, Kinn spiß, Gesicht länglich oval, Gesichts- | in Neustettin, welhem ein Beschluß zu eröffnen ist zu Militsch auf ober Ph S S O 2 er leßten Woche haben sich A ien wider 81 70L. 90120. 90228. 94953. L Kt Spin Robert farbe sonnenverbrannt, Sprae deutsch. Kleidung : werden, da deren dermaliger Aufenthalt hier un: Sonnabend, den 4. November 1882, Der obtv Vie 6 E S j alles Crwarten fo erholt, daß, man ein besseres Ernteergebniß wohl 61 Gewinne von 550 4 auf Nr. 317. 1412, 2071 Im Krollschen Theater geht morgen, Sonntag, „Nober graues Jaquet, graumelirte Beinkleider und Weste, | bekannt " ist, hiermit anderweit aufgefordert Bormittags 9 Uhr. Urkund d ciorvert testens ie Le U erwarten darf. Bereits {äßt man das Erträgniß im hiesigen s : s , * | der Teufel“ und zwar in folgender Beseßung in Scene: Frl. Kauer defette Stiefel, graue \{lechte Müge, buntes | längstens bis" gcTordert, | Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser unden werden aufaefordert, spätestens in dem auf Hopfenbezirke auf 900 bis 1000 Centner. Ueber die Güte des zu | 2804. 3345. 3593, 6343. 6437. 6990. 183 150. 13 213. 15 614. | Prinzessin, Frl. Angeli Alice, Robert Hr. Siechen, Ber- Halstuh. ' g ün S Segiriniés ita Klageauszug hiermit bekannt gemacht. den 14. März 1883, Vorm. 9 Uhr, vor dem erwartenden Hopfens hört man nur Günstiges. Das rege Geschäft | 18 228. 18872. 19104. 20679. 22438. 25 922. 26453. | tram Hr. Adolfi. Am Montag wird \ich Fr. Naumann-Gungl O bit Uu est E n Auf Bait ank Militsch, den 12. August 1882. unterer Gerichte im Civilsitungssaal Nr. 18/x. in alten Hopfen hält auf dem Markte zu Nürnberg an. Täglich | 27 896. 32646. 33 171. 35 478. 36 107. 36 359. 36 388. | als „Margarethe“ vom Berliner Publikum verabschieden. [37386] Steckbrief. Mo. ! LE MTERFNAIS MNYE, Ns Königliches Amtsgericht T. rhelben Unt bie R e E Rechte anzu- gs ie be A Pa ps e und nta; werde a V 36 443, 36 964. 38594. 41 582. 41 591. 41 998. 42 563. E A E Gegen die unten beschriebene unverehel, Marie | Jedermann wird ersucht, Lindenberg und Schnell A die Kraftloserklärung. ‘ber Urkunden ccfelaen 1& BAller zuin Preise ‘vos 980 bis S s Hält die Sr die | 48 542. 49 L a A H v4 2 N 2 A n E Am Sonntag, den L Iunt e ÉtD segen SFETL Le E Ee Siuise Bertha E us 21. an 1843 in | im Betretungsfalle auf diese Vorladung aufmerksam | [37370] Oeffentlithe ustcllung Den 23. Juni 1882 M E Ba f Mitz | ier in ehn big | 03 549. 63703. 63 827. s j é . | meinde Battenhausen (Kir e 0 : erun gevoren, welche flüchtig ift, ist die Unter- | zu machen, in / Amt2geri Hopfen günstige feutwarme Witterung an, fo kann hier in zehn bis | 55 620 72475. 74114. 77356. 77484. 77843. 78955. | Frankenberg) mit einem {weren Hagelslag heimgesucht subungshaft wegen Hehlerei in den Akten 3 T4, "l Stollberg, den 23. August 1882 de Tas hen Recitöanwele Sultan tene ba oer K R “ara ¿wölf Tagen mit der Ernte begonnen werden. 79 827. 81 972. 83 894. 84586. 90759. 93916 93 924, | und ihr dadurch die Aussicht auf eine reilihe Ernte fast gänzlich 1007/89 rep. verhängt. Œs wird ersucht, dieselbe zu Königliches Amtsgericht selbst, klagt gegen Alwin Kaßsch l bo 1s d- : Sten l, N y : / / / * | zerstört, indem ein Schaden von etwa 9090 bis 10000 K erwachsen verhaften und in ‘das Untersubungs-Gefängniß zu Sh j ler As: : caßicner, vormals Händ- enge. Gewerbe und Handel. Die diesjährige G S a péi nit lind ves beuts ist, so das die E e ie C S ren m zu E Alt-Moabit Nr. 11 und 12, abzuliefern. ans alt c Etriehen, D R A E [18428] Die „New-Yorker Hdls, - Ztg.“ {reibt in ihrem vom le DieSlahrige Seneratversammlun C L EUTIQEN | fämpfen haben, diesmal nicht ihre Brodfrucht, auh nicht ihre Winter- erlin, den 19. August 1882, Königlibe Staats- ¿ {rfen aler 5 aden A 11. Auguft datirten Wocenberiht: Das Resultat unseres Bühnenverei ns, zu welher der Präsident von Hülsen die Ein- saatfrucht ernten. Dazu kommt, daß dieses Dorf, kaum 40. Häuser anwaltschaft beim Landgericht I. Beschreibung : E Bor borherige Bestelluns Biererte ag0cóustellung für auf Auf dem G „Ausgebo l »* g Außenhandels während des am 30. Juni cr. beendeten Fiskal- | ladungen vershickt hat, findet am 19. und 20. September in | zählend, am Fuße des Hohenlohr circa 1900 Fuß über dem Meeres- Alter 39 Jahre, Größe 1,62 m, Statur sch{lank, 37376 4 à trage, den Beklagten zur O von 199 4 14 4 |t uf G Db stück Nr. 26 Löschftraße, einge- jahres, so_ungünstig dasselbe auch im Vergleich zu dem der sechs | München statt. Zur Berathung werden unter E andel spiegel gelegen, ärmlih und ohne Gemeindevermögen, in den leßten haare blond, Stirn frei, Augenbrauen blond, | l De M8 Oeffentliche Zustellung. nebst 6% Zinsen seit dem Tage der Kla itel der Obla, s A B Breskau, und zwar von Vorjahre sich gestaltet hat, ist doch nit so {lecht, wie der enorme | a. der Antrag, alljährlid, anfangend mit Saison 1882/ , für Jahren nur dürftige oder mittelmäßige Ernten gehabt hat, eine Augen grau, Nase länglich spißz, Mund gewöhnlich; ¿s n C NEISE Gottfried Rach von hier, ver- zu verurtheilen, das Urtheil aud für vorleufi R Abth i R L N S Sg Vlatt 9, standen Abfall unseres Produktenexports und die ebenfalls enorme Zunahme | den Verein von sämmtlichen Vereinëbühnen eine Bencfizvor- drückende Schuldenlast zu tragen und fortwährend übergroße hne fehlen vorn, Kinn spiß, Gesicht länglich, | treten durch Rechtsanwalt Teonhardy hier, klagt streckbar zu erklären, und ladet den Bekla fen ur | 50 "Zinse EAgttettes r wel va REMLREUIT: unseres Waarenimports, welcher nie zuvor solche Höhe erreicht hatte, | stellung zu veranstalten; b. die Verwendung der E Gemeindelasten aufzubringen hat, aus welhem Grunde denn feu eigee bas, Sprache deutsch. Besoudere | L eie Aera Emilie Ra, geb. Schedler, | nündlihen Verbanblune, dig Rewtsftreits vor das | von 520 Thlr. nebst Zingon verwen ein Theilbetrag: vorausseßen ließ, Statt einer befürchteten Unterbilanz tellt sich | Erträge bleibt späteren Beschlüssen vorbehalten. Zum näcsten | qu die Getreideerntefelder dort nicht versichert werden Kennzeichen: fehlen. un Ae en Aufentha 18, wegen Ehescheidung, mit Königlihe Amtsgericht zu Dresden, Landhausstraße 2 P : ‘Ui L e IEN 1. Juli 1867 ab» noch ein Saldo zu unseren Gunsten von 25 727 856 Doll.,, die | Verwendungszwee soll dienen: „die Kreirung eines eigenen Or- konnten. Obgleih nun in der heutigen Zeit die öffent- E S em neage: ps Band der Che zwischen Parteien | 11 1, links, Zimmer 17 tei ) a auf aer ai n E zu Breslau ab- Bewegung in Edelmetallen mit in Rechnung gebracht, von 32 668 042 | ganes: „Der deutshe Bühnenverein* nah Maßgabe der betreffenden | [iche Mildthätigkeit {on sehr oft in Anspruch genommen wird, Steckbriefs-Erneuerung. Der in den Unter- | ¿U ereupen un die Beklagte für den allein \{ul- | 25. Oftober 1882, Vormittags 10 Uhr ge “de E Sub ele veilforderung ist bei der: Doll. heraus. Es betrug während des t Fisfaljahres der Pro- | Vorlage und des eventuellen Generalversammlungsbes{lus}ses; e. An- fo erlaube ib mir dennoch die bescheidene, freundliche Bitte an die suhungsakten VII. 1185. 78, L, 261. 78 Dey. IY. iden D erklären, und ladet die Beklagte zur Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies r Höh w 916 She 19 e ege Is L duften- und Waarenexport 750 351 173 Doll., der Produkten- und | trag auf Saßungsänderung dahin, daß der Vorstand des deutschen geehrten Mitbürger in Stadt und Land und an alle Menschenfreunde binter den Nedacteur Gustav Adolf Fischer, am 3 Ci M as Berhandlung des Rechtsstreits vor die Auszug der Klage bekannt gemacht f y E Es g 3 Pf. T be R Waarenimport 724 623 317 Doll., demna der Uebershuß des Pro- Bühnenvereins (Präsident und Vize-Präsident) künftig wählbar sein | um eine gütige kleine Beisteuer zur Linderung tes Nothstandes in 0. November 1847 zu Rheydt geboren, wegen Ver- #5 ‘ivil ammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden, den 24 August 1882. selbst i C Ges pr E getommen, worauf die Post dufkten- und Waarenexrports 1881/82 25 727 856 Doll. , 1880/81 | solle; d. Antrag auf Berufung einer Kommission, um unter Zuziehung von Battenhausen , (welhe Gemeinde von jeher nach ihren {wachen haftung behufs Strafvollstrekung unterm 22. Juni | Königsberg i./Pr.,, Theaterplay Nr. 3/4, Zimmer N 0 j weitere ablungen darauf erfolt d, be

, 7 4 ; ; F“ "f o , . e : ld 259 712 718 Doll. Ferner betrug der Export von Edelmetall in | Sachverständigen die Oper «Don Giovanni“ von Mozart für die deutsche | Kräften si stets in milden Gaben und Beitragsleistungen opferfreudig 1880 erlassene, unterm 11, Juli 1881 ern Nr. 49, auf ; ; Es Me T rge 1881/82 49 412 Dye Doll, der Set T 472390 Doll, mithin | Bühne einheitliÞ neu zu übersezen und einzurichten. Die Be- Ra K L G s i deres E Stedbrief wirt biermit N R L Dele den 10, November 1882, Vormittags 10 Uhr, Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts, pes e Forderung noch in Höhe von 812 Thlr. UVebers{uß des Exports von Edelmetall 6940186 Doll. | rufung der Generalversammlung na Münthen erfolgte, weil dies der In Folge der Bittaufrufe vom 22. Juni d. J. sind bis jeßt den 18, August 1882, Königl. Staatsanwaltschaft ri t er Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- [18744] Aufgebot Des über die vorgedachte Theil j Vom ersten Monat des neuen Fiskaljahres war noch Intendant Freiherr v. Perfall dringend befürwortetet hat, „damit die | ctwas über 700 M eingegangen. j am Landg crit I. richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. P Auf Antrag der Firma Coban- & Speyer zu Cöln | H E y e î le ae a E Theilpost gebildete: keine Besserung des Verkbältnisses zwishen Export und | Mitglieder des Bühnenvereins den elektrishen Beleuhtungsproben Weitere freundliche Gaben keliebe man an den unterzeichneten qum bre Klare deli R Zustellung wird dieser | ird der Inhaber des angebli verloren G L O Wo f den Antren tes aba Gutöbesiters Wel L L o t tis

Import zu erwarten, weil der Erntesegen ersl später | im dortigen Glaspalaste beiwohnen und die selbstgewonnenen Ein- Pfarrer in Löhlba, wo eine Postanstalt il, zu senden. Gottes [37389] u t a L

zur Geltung kommen kann, und in der That lautet é uss drücke resp. Meinungen auêtaufchen, berathen und eventuell verwerthen Segen und im Voraus besten Dank allen freundlichen Gebern für Steckbriefs - Erledigung. Der gegen den | Königsberg i.,/Pr., den 23, August 1882. auf Fer aregung F West d, A I zu u mann ju Breslau, auf welihen durch ession; vom.

weis unseres Platzes für Juli sehr ungünstig. Der Export von Pro- | könnten.“ Die Generalversammlung findet im Hoftheater statt. die erwiesene Liebe! Kellucr Karl Geyer, am 8. Juli 1859 zu Semtig Gerichts freib „Ben! el, G terer acceptirten, Seitens der Ausstellerin an die Konstituenten der ‘enndiins i H S nth ige

dukten ist sogar um ca. 2 Millionen {wächer gewesen als in dem- E h i Löhlbach, den 17. August 1882. geboren, wegen Diebstahls unter dem 1. August 188: erihtsfchreiber des Königlichen Landgerichts. Firma Cohen & Speyer indossirten, am 31. Juli | forderung übertragen word g ist mird die d e

felben Monat v. J., und hat zuzügli 5} Millionen Contanten nur Der Gartenbauverein zu Weißensee hat heute in der i Der Pfarrer: erlassene Steckbrief wird zurückgenommen, Berlin, 37377 O ntlicie Nuss 1882 fälligen Wecsels über 100 4A 23 ry hier- | diesen veriönlidhe.. Anspruch s fttigs Aar daran E er

ca. 39% Millionen betragen, wogegen der Waarenimport mit ca .| Gartenhalle des Etablissements „Deutsches Zelt“ eine 3. Aus- G. W. Klingelhöffe u t Auguft 1882. Staatsanwaltschaft bei dem | l Die dais eentlime Dum. vertreten | dur aufgefordert, seine Rechte auf diefen Wesel | mit curfaabaias p gültige Urkunde hier-- E E / A ónigl. Landgericht I. dur ihren Generalbevollmäctigten H, Hardenberg spätestens in dem am Königlichen Amtsgericht hier- | Der Inhaber derselben wird aufgefordert, späte-

d T SE M Tiere Oper: gr 190i” oft na CURSO E D t j

In der Börsen- Aunoucen-Barzü.cax. beilage, Æ K

—— C E E E

auf den 18. November 1882, [37393] Wochen-Ausweise der deutschen 37395 3 zu Watckenhusen, Leßterer vertreten durch den Rechts- | |elbst, Zimmer Nr. 15, auf stens im Aufgebotstermin Nnzeigen. Vormittags 9 Uhr, Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte Zettelbanken. l Gean den Schlo En Rudolph Krieger, | 9nwalt Claussen in Heide, klagt gegen den Fuhr- om 5. Har 1883, Vormittags 11 Uhr, | den 15. November 1882, Vormittags: 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | nah durch Ansclag an die Gerichtstafel und dur [37426] Wocthen-Uebersicht gebürtig aus Polsniß, Kreis Waldenburg i Sl, | mann Johann Nicolaus Henschen, früher zu Wöhr- | 2" wo pwyn en em ne Fe, und den Wejel | in unserem Berihidge ian, Schwsidnigerstadt- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Abdruck in den Mecklenburgischen Anzeigen bekannt 7 der 8 Jahre alt, welch{er flüchtig ist, foll eine dur den, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rüdstän- Weie s rigenfa s die Kraftloserklärung des | graben 2/3, Zimmer . AT, seine Rechte anzu SubhbaFationen, Lal 29 h Vor- Zum Zwedtke der öffentlihen Zustellung wird | gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung Strafbefehl des Königlichen Amtsgerichts zu Hoyers- diger Zinsen eines protokollirten Kapitals von 2 5 L, 17 p il 1689 melden und dige Urkunde vorzulegen, widaigenfalls. ladungen u. dergl. dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. der dem Oekonomen Otto gehörenden Erbpachthufe Bayerischen Notenbank werda vom 13, April 1881 erkannte Geldstrafe von | 2090 4 für die Zeit vom 1. Mai 1881 bis dahin esel, ‘Or liches Amts3geric ibre Kraftloserklärung erfolgen wird.

[37402] Oeffentliche Zustellung. Dortmund, den 21. August 1882. Nr. 9 zu Picher mit Zubehör Termine vom 23. August 1882. ó f ev. 2 Tage Haft vollstreckt werden. Es wird | 1882 na 44 %/% im Betrage von 135 4 mit dem niglies Amisgericht. Breslau, den 15. April 1882. Die Firma Gebr. Altvater in Hildesheim, ver: : „_ Hufnagel, i 1) zum Vearkause nah zuvoriger endliher Regue | —— : y ersudbt, denselben zu verhaften und in das nächste | Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Be- T? Königliches Amisgerichà. treten durch den Bucbhalter Kranitky zu Einbeck, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, lirung der Verkaufsbedingungen am Activa. M Justizgefängnif Behufs Strafvollstreckung abzuliefern. klagten zur Zahlung von 135 M, sowie vorläufige | [37119] Aufgebot. Beglaubigt :

r

ü 10. November 1882, A Q Laue: Vollstreckbarkeitäertlärung des lassend i Die Ebefrau des Drechslers Heinrich Mesßer- E Nemiß, klagt gegen den Kaufmann W. Warnecke, früher zu idi E EE Metallbestand »:.24/ a A goyerswerda, den 21. August 1882, Königliches | nd ladet den Beklagten zur múndliber Vardene \{midt, Auguste, geb. Weisheit, E Seligent al, Gerichtsßhreiber des Königlichen Mntsgerichts,

¡eß Vormittags 11 Uhr, Reichskassensceinen 41,000 t l Einbeck, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen g h Bestand an Reichskassenscheinen 1,942/000 Erh kis lung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- | und die Wittwe des Ackermannes Johannes Endter,

orderung von 80,20 K, mit dem Antrage, den | [37380] . Oeffentliche Zustellung. 2) zum Ueberbot am ° « Noten anderer Banken . - m Beeterias kostenpflichtig zur Zahlung von 890 4 | Der Kaufmann P. Fleishmann zu Breslau, 1. Dezember 1882, Wechseln . . , . . | 38/396,000 (37397] geo. zu SeODorl qul E Qa, geb. nue, 00 ¿Hohleborn haben (aa) dave: vit i L nba zu verurtheilen, auch das Urtheil für vorläufig voll- Kupfersmiedestraße 9, vertreten durch den Rechts- Vormittags 11 Uhr, Lombard-Forderungen 1,439,000 Steckbrief. Gegen den Grubenarbeiter Hermann | den + Oktober 1882, Vormittags 10x Uhr. Veloce Kall zu Dl, Le Br iliwe des B durch Au\{l an die Gerichtatai l dad streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur | anwalt Lüders, klagt im Wecselprozeß gegen 1) den 3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das E C p S 870,000 Richter, geb. den 4, August 1855, früber auf den A Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser dabier in A tit T4 E Plaue raunhen, geb, Cafß, Abdruck in Eo Melklenburgiscan, Auzei Un b —_ mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Porte Oentenaut Victor Krossa, früher zu Berlin, Grundstück und an die zur Immobiliarmasse sonstigen Aktiven . . 1,202,000 Greppiner Werken bei Bitterfeld , welcher flüchtig | Æ18ug der Klage bekannt gemacht. e "6 bl ba el en Lol nan, Artikel 5 grinachtum Proklam Reden Cs Geeuliia annt: Sen 7; Oftobee 1088, Borittinas T0 U | Bean fler biez Gee genpane Guten | desselben gehörenden Gegenslände am Pauutra. iat: ‘lg lnteinungtbaft, weoin Diebstahls vers | Merdors, den 2, August 193 unter dem Vordringen dab ‘Vie Dhllcrtlea D | es dem Mulcmeie: Geier gatte ins A N Tee öffentlicter IneRBS ied bter Nr 15, Beide geok (dem Au enthalte nad unbe- s gBormittags 104 Uhr, Das Sombiwitak L Ee 7,500,000 i dad Grribtodest i du Biitersene alien und Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtb. I. D ri 1879 verloren gegangen ges gon. Er n Per TEer garten Augustenstraße Auszug der Klage bekannt zemacht. lannt, aus dem Wechsel vom 12. September im hiesigen Amtsgeri tégebäude statt. 4 E T 6 n ignalement k iht ben w L j E riu ird ausgesordert,, u g j 7 Dorn über 500 M, zahlbar am 21. Dezember 1879, mit | Auslage der Verkaufsbedingungen vom 27. Okto- De rae M der umaujerden Noten 64,810,000 R ben U August 1882. Könicliteo Ante [34027] Oeffentliche Zustellung. ens em guf bis: Waumi 1} E Me ause naG ¿Fovger eudlüher Regulia Gerichtsschreiber des Königichen Amtsgerichts. | dem Antrage, die Beklagten kostenpflihtig zu ver- | ber d. J. an auf der Gerichts\creiberei. : bi idlicbkeiten 9 N 1,133,000 Vtheilung 1. gez. NRittler. Der Kaufmann und Fabrikbesizer Jacobi zu “gs ‘unt C Ge C do =L Mde, "Mitt ch, d 1 November: urtbeilen, solidarish die Summe von 500 # nebst | Der Sequester, Erbpächter Lase zu Pier, wird | Di in eine Künbiaun dritt elun d ——— Magdeburg, Kaiserstraße Nr. 104, als Vormund des en ee erie O Q „Zimmer Nr. 1, wo mitta ¿ 1E RE er: 1882, rid 6 9/0 Verzugszinsen seit dem 22, Dezember 1879, so- Kaufliebhabern na vorgängiger Anmeldung die Be- denen Verbindli Ee g 88 000 Oeffentliche Bekanntmachung. Ueber den minderjährigen Otto Krähe daselbst, klagt gegen den L d di r E eine Recote anzu- 2) cum Uabeibat Gin g hr, [37390] Oeffentliche Zustellung. wie 3 H Protestkosten an den Aläger zu zahlen, das | sihtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten. Die sonsti f . 1.727000 tezenwärtigen Aufenthalt des Kaufmanus Otto | Cigarrenmawber Hermann Biele Gla ufent- | meiden und die Urkunde vorzu e widrigenfalls | it ° Der Dr. med, Heinr, Ries zu Altena, vertreten | Urtheil auch für vorläufig vollstretbar zu erklären, | Hagenow, den 23. August 1882, e sonstigen Passiva Í Le ilhelm Brüß aus Grünberg, geboren am 11, De- | baltsort ur bekannt ist, wegen Alimente mit dem | ‘e raftloserklärung der Urkunde erfolgen wird, E en 22. November 1882, durch den Rechtsanwalt Fenner in Dortmund, klagt | und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- Großherzogli Mecklenburg-Schwerinsches Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Inlande imber 1856 zu Eicbfier, Kreis Deuts{-Krone, wird Antrage: 1) den Beklagten ür den Vater des Otto Sthmalkaldeu, den 8. August 1882. j i ztana 18 U ge en den Oekonomen Wilh. Ries, j zu Brakel | lung des Rechtsstreits vor die dritte Kammer für Amtsgericht. zahlbaren Wechseln . . , . F 1,618,498, 62, im Auskünft ersubt. Grünberg, den 9. August | Krähe zu erklären, 2) den Beklagten für s{uldig zu Königliches Amtsgericht, I. A 3 mee An 16, engerichtssaal des biefigen f, wee cute Sudan ten 102 ut | Berta afer v9 Mlgliden Sundgeribla z Br Eespats m gerte Alendani, a. Rörlludes atgerit V ablen, den, Dil frile von, 1. Min 18 db T Plage tee Beltlcinguoes vom 14, De , e er Ger reiber : C E p E E of j 8 ° s e: R 5 ‘/o Zinsen seit dem 15. Januar 1878 aus dem | den 20, Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr, W. Twest, Die Direktion. [37301] 10 d Mlimente u zahlen Ed CUiden Raten Bergstraeßer, tober 1882 an auf der Gerichtöshreiberei und bei dem rechtéfräftigen Urtheil des vormaligen Königlichen | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- A.-G.-Diâtar. Der unterm 20, Mai 1882 hinter Leopold | vollendeten 14, Lebensjahre des Otto Kräbe, Pr pLENan: elbst p de Ma atn E A PE Ler} Hamm vom 18. Juni 1879, | rihte zugelassenen Male zu bestellen. ; 7394 Redacteur: J. V.: Siemenroth. Prauß, Kaufmann (Buckhalter) aus Posen er- | eventuell aber nochþ darüber hinaus, wenn Letzterer [28987] Maat nmeldung die Besi bi des Grun ds mit mil dem Antrage: u um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | [37324] O2 pr Lo sene Steckbrief wird bierdur erneuert. dur körperliche oder geistige Mängel behindert sein Aufgebot. Zubehör c,estatten Ann gung den Beklagten zur Zahlung von 432 & rebft | Auszug der Klage bekannt gemacht. Nr. 5158. Rechtsanwalt von Berg wurde in Berlin: Verlag der Expedition (Kessel) Lübeck, den 21. August 1882. sollte, fih seinen Upterhalt selbst zu erwerben, | Der Landwirth Diedrich Teiner zu Marten hat |“ Shw-¿r 882 a usen seit dem 15, Januar 1878 zu ver- | Berlin, den 21. Au ne En etn M M t aeidi e Offenburg z Dru: B Elsn es 1 Der Staateanwalt. 9 dem Otto Krähe das gese ide Erbrecht in den | dos Aufgebot des auf seinen Namen lautenden roßherzoglich M endurg-Sé werinshe8 ; i z inwälte i : 2B, . Nachlaß des Bekla Iten, 4 C ä mf E M Jux den Berhand- Sre erer des fr e gin I E E D “ae ibt Drei Beilagen feint eilte Ladung, Der Franz Beru ard Bes lu des Köwbglichen Amtbgerichls i Sebrbelin xrivcinelié, bualdmet L t "ne 1, spiter mit I. F ‘L zur Nedden. G s T P : o . rnst, geboren- am 3. März , zu | vom 22, Mai 1282 angeordneten und durch Pfê.g- | Nr. 26611, jeßt mit il. Nr. 1464 : : des Königlichen Landgerichts zu Dortmuud feietat ide Goll. (cinfchließlich Börsen-Beilage), R wird be cbuldigt: als Wehrpflichtiger | dung der Hyxothekenforderung des Beklagten an Zuschreibung E insen Eis 1880 ind, Vis n R, * Gerlhtöscbreiber; | er Absicht, sich dem Eintritt in den Dienst | August Becker ¿u Tarmow von 7000 „#6 ausge- | haltend über 3739 #4 20 „S beantragt, { Aktuar F. Meyer.

rüber ‘bier, Große Hamburgerstraße